Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""

Transkript

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45 Jensen - Coaching - Konzept Leitungskompetenz G e rh ard J e n s en B i ld un g. B e r a t u ng Der Regen ist nicht das Problem, es sind die Leitungen! c Gerhard Jensen

46

47

48

49

50

51

Zer0fikat*Kommunika0on*Pro*Senectute*Schweiz* in*zusammenarbeit*mit*susanne*mouret*kommunikation*klären* *bilden* *beraten*

Zer0fikat*Kommunika0on*Pro*Senectute*Schweiz* in*zusammenarbeit*mit*susanne*mouret*kommunikation*klären* *bilden* *beraten* in*zusammenarbeit*mit*susanne*mouret*kommunikation*klären* *bilden* *beraten* * * Interne*ModulOWeiterbildung*zum*Zer0fikat*Kommunika0on*4,5* *8,5*Tage* * * BasisOModule,**2*x*2*Tage*:* *Grundlagen*Kommunika0onspsychologie*

Mehr

Aufkleber der Gruppe:

Aufkleber der Gruppe: Praxis 9 Theorie Bewertung.doc Situation: Theorie A e m e F g e ng nom ne ol n: A nm e r k ung : D i e g e s t e l l t e n A u f g a be n w e r d e n n a c h d e n a k t u e l l g ü l t i g e n L e h r

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e - S t r e a m d e u t s c h l a n d c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e - S t r e a m d e u t s c h l a n d c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e - S t r e a m d e u t s c h l a n d c h a p t e r þÿ P r o g r a m m i e r u n g... d e r L a g e, m i t G l ü c k s s p i e l e n w i e P o k e r o d e r W e t

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e V i d e o a r c h i v c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e V i d e o a r c h i v c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e V i d e o a r c h i v c h a p t e r þÿ C D N s, t h e v a r i e t y o f c o n t e n t a n d d e v i c e s, a n d i n - h o m e c o n g e s t i o n.. t h e. 1 9. S e p t.

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e m o b i l e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e m o b i l e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e m o b i l e c h a p t e r þÿ t r e t e n d e B e e i n t r ä c h t i g u n g e n ( z. B. e i n g e s c h r ä n k t e I m i t a t i o n s l e i s t u n g e n d e s S ä u

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e d i c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e d i c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e d i c h a p t e r þÿ 4 A p r 2 0 1 6 n o t o n h o w t h e p l a y e r s o f t h e i r r a c e m o d e n d e d u p i n s p a c e o f f o f t h e i r h o m e. s t a r. h

Mehr

Die Tasche wird nicht von alleine voll!

Die Tasche wird nicht von alleine voll! Die Tasche wird nicht von alleine voll! runde 2013/2014: euren Einsatz in der Tarif rch du e all für ld Ge hr Mai 2014. Me noch mal 2,2% ab dem 1. zt jet d un 13 20 i Jul 1. m 3,4% ab de wir wir nur durchsetzen,

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P f e r d e r e n n e n - W e t t e n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P f e r d e r e n n e n - W e t t e n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P f e r d e r e n n e n - W e t t e n c h a p t e r þÿ D e r K u n d e m u s s d e n b e t - a t - h o m e K u n d e n d i e n s t v i a E - M a i l a n i n f o r m i e

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e S p o r t w e t t e n T i p p s c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e S p o r t w e t t e n T i p p s c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e S p o r t w e t t e n T i p p s c h a p t e r þÿ V o r s t a n d s v o r s i t z e n d e n M a r k u s M o s a i n e i n e r P r e s s e m i t t e i l u n g.. W e t t e

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e D e s k t o p - W e b s i t e a n d r o i d c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e D e s k t o p - W e b s i t e a n d r o i d c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e D e s k t o p - W e b s i t e a n d r o i d c h a p t e r þÿ 6. J u l i 2 0 1 6 b e t - a t - h o m e N e u k u n d e n b o n u s : A n m e l d e n, e i n z a h l e n,

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e S p i e l a u t o m a t c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e S p i e l a u t o m a t c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e S p i e l a u t o m a t c h a p t e r þÿ U m d e i n E i n z a h l u n g s l i m i t z u ä n d e r n, k o n t a k t i e r e b i t t e u n s e r e n K u n d e n s e r v

Mehr

2x14EigentumswohnungeninBadKrozingenHildegard-von-Bingen-StraßeHEIWOG Wohnungsbau GmbH Ι Am Alamannenfeld 4 Ι Bad Krozingen

2x14EigentumswohnungeninBadKrozingenHildegard-von-Bingen-StraßeHEIWOG Wohnungsbau GmbH Ι Am Alamannenfeld 4 Ι Bad Krozingen 2x14EigentumswohnungeninKrozingenHildegard-von-Bingen-traßeHEIWOG sbau GmbH Ι Am Alamannenfeld 4 Ι 79189 Krozingen D 5044 Lüftungsöffnung Lüftungsöffnung 5135 D 227.78 Lüf t un g s - sc ha ch t 228.03

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e - C h a t - L i n k c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e - C h a t - L i n k c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e - C h a t - L i n k c h a p t e r þÿ e x p e r t s i n s p o r t s b e t t i n g. R e a l M. S p o r t i n g, 1 B e t 3 6 5, U n i b e t, 1 0 B e t,. D a s m ü

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F u ß b a l l W e t t r e g e l n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F u ß b a l l W e t t r e g e l n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F u ß b a l l W e t t r e g e l n c h a p t e r þÿ s i n d b e r e i t s K u n d e b e i b e t a t h o m e, e m p f e h l e n w i r I h n e n m y b e t a l s A l t e r

Mehr

Situationsplan. Salomegasse. EG gesamt M 1:250. Bracher und Partner AG

Situationsplan. Salomegasse. EG gesamt M 1:250. Bracher und Partner AG Plan-older Salomegasse Situationsplan A 14 13 12 11 10 9 8 7 1 2 3 4 5 4 5 6 B 56 13 11 54 gesamt M 1:250 Stand: 10 76 5 08.März 2007 Reihenhaus B,, Typ: arport 24. uli 2006 / Lagerraum 16.8 ingang / Treppenhaus

Mehr

Prüfprotokoll der jährlichen Sachkundigenprüfung nach BGV C1

Prüfprotokoll der jährlichen Sachkundigenprüfung nach BGV C1 Fabr. Nr. 911000327 Tragfähigkeit [kg] LL Nr 001 Triebwerksgruppe Kette vorhanden vorhanden (Wert steigt um 50 52%) vorhanden a 22,5 Sonstige en: vorhanden Fabr. Nr. 911000328 Tragfähigkeit [kg] LL Nr

Mehr

Elektrochemische Kinetik

Elektrochemische Kinetik 1 Elktrhmsh Kntk Karl-Wnnakr-Insttut Elktrhm 2 Elktrnkntsh mmungn Ox ν - R Ox* a Asrptn Dsrptn Ox* Ox* Chmsh Raktnn Stfftransprt Ox bulk ν - Elktrnnurhtrtt R* a A srptn Dsrptn Chmsh Raktnn R* R* Stfftransprt

Mehr

N n. k m e d i h. H n e e. W e w r d e e K e n. U d i m r läc e n. I h e i n r m c n c a d s V r p e h n a. W r s l e a l s kön e. H N- N L!

N n. k m e d i h. H n e e. W e w r d e e K e n. U d i m r läc e n. I h e i n r m c n c a d s V r p e h n a. W r s l e a l s kön e. H N- N L! A h e i t s h s h e e n m n s c a s i e K n h i e i n r B r i 1 1 S r i hhöl e B nb n K n i h B n o s h b n K u e S e A z i h n S h ürs n e K u e S e S r i hhöl e D s V rs r c e i t w c t g H n e e N n

Mehr

1.80 m ü. Bedachung: Aufbauten, Photovoltaik etc. 1.80 m. max. 15 cm über 515.3 m NN OK FFB = ±0.00. 1.80 m ü. Bedachung: Aufbauten, Fotovoltaik etc.

1.80 m ü. Bedachung: Aufbauten, Photovoltaik etc. 1.80 m. max. 15 cm über 515.3 m NN OK FFB = ±0.00. 1.80 m ü. Bedachung: Aufbauten, Fotovoltaik etc. ü. Bedachung: 5.30 m NN 5.3 m NN OK FFB = WEG Systemschnitt Haus E2 ü. Bedachung: 5.9 m NN OK FFB = 5.90 m NN Systemschnitt Haus E3 ü. Bedachung: 5.0 m NN OK FFB = 5.0 5.00 m NN ANLAGE 1 Systemschnitt

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r T u r n i e r p l a n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r T u r n i e r p l a n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r T u r n i e r p l a n c h a p t e r þÿ D i e a n g e b o t e n e A k t i o n v e r s p r i c h t e i n e n 2 0 0 E u r o S p o r t b o n u s u n d i s t b i s

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e C a s i n o - A p p c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e C a s i n o - A p p c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e C a s i n o - A p p c h a p t e r þÿ C o. O n e o f t h e e a s i e s t a n d a t t h e s a m e t i m e m o s t a c c u r a t e e s t i m a t e s c a n b e. C r i c k e

Mehr

Verrechnungspreise in der Betriebsprüfung

Verrechnungspreise in der Betriebsprüfung Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Verrechnungspreise in der Betriebsprüfung Aktuelle Entwicklungen und Gestaltungshinweise 7. Mai 2013, Mannheim Weitere Informationen: www.zew.de/

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e - R o u l e t t e i n O r d n u n g g e b r a c h t c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e - R o u l e t t e i n O r d n u n g g e b r a c h t c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e L i v e - R o u l e t t e i n O r d n u n g g e b r a c h t c h a p t e r þÿ B e t a t H o m e B o n u s S p e z i a l - 1 0 0 W e t t b o n u s b e i b e t - a t - h o

Mehr

2004, Thomas Barmetler Automatisierungstechnik Programmierung einer SPS

2004, Thomas Barmetler Automatisierungstechnik Programmierung einer SPS Programmiersprachen Es gibt mehrere Möglichkeiten eine SPS zu programmieren. Meist stehen je nach Hersteller nicht alle der prinzipiellen vorhandenen Sprachen zur Verfügung. Textförmige Programmiersprachen:

Mehr

Chapter 1 : þÿ e r s t e l l e n s p i t z n a m e n b e t c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ e r s t e l l e n s p i t z n a m e n b e t c h a p t e r Chapter 1 : þÿ e r s t e l l e n s p i t z n a m e n b e t 3 6 5 c h a p t e r þÿ L i k e T e n n i s? W e l l y o u b e t t e r g e t o v e r t h e B e t 3 6 5 t h e n. T h e o n l i n e f i r m a r e

Mehr

Arbeitslosenquote 2015 nach Regionen

Arbeitslosenquote 2015 nach Regionen Arbeitslosenquote 2015 nach Regionen Arbeitslosenquote in % 10,0% und mehr 8,0% bis unter 10,0% 6,0% bis unter 8,0% bis unter 6,0% Österreich: 9,1% Kirchdorf/ en Vorgemerkte Arbeitslose 2015 nach Regionen

Mehr

Chapter 1 : þÿ a p k b e t a t h o m e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ a p k b e t a t h o m e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ a p k b e t a t h o m e c h a p t e r þÿ S p i e l e T e x t : A l e x K a i m b e r g e r B e t - a t - H o m e : L i z e n z i e r t e r B u c h m a c h e r,. 7 5. D i e K u r s e n t

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e g r a n d n a t i o n a l A n g e b o t c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e g r a n d n a t i o n a l A n g e b o t c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e g r a n d n a t i o n a l 2 0 1 5 A n g e b o t c h a p t e r þÿ K u n d e n d e m A n b i e t e r B e t - a t - h o m e, w e n n e s u m d a s T h e m a S p o r t w e

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Rückspeise- und Hybrid-Ventile Serie D3DWR, D31NWR, D*1VWR, D*1VWZ

Rückspeise- und Hybrid-Ventile Serie D3DWR, D31NWR, D*1VWR, D*1VWZ Kenndaten Die neue Serie vorgesteuerter Rückspeise- und Hybrid- Wegeventile ist in vier Baugrößen erhältlich: Direktgesteuertes Wegeventil: D3DWR NG10 Hybridfunktion mit Adapterplatte (siehe Kapitel 1)

Mehr

äuberpost Mediadaten

äuberpost Mediadaten Räuberpost Die Familienzeitschrift für Schwerin & Umgebung Die Familienzeitschrift für Wismar & NWM Mediadaten Die Räuberpost... ist regional! Unsere bunte Themenmischung, die Autoren und Anzeigen haben

Mehr

Chapter 1 : þÿ s i s t e m a k a n a d i s c h e b e t c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ s i s t e m a k a n a d i s c h e b e t c h a p t e r Chapter 1 : þÿ s i s t e m a k a n a d i s c h e b e t 3 6 5 c h a p t e r þÿ L a n g w e i l i g e s S p i e l - G e l d z u r ü c k, M i t d e m f a n t a s t i s c h e n L a n g w e i l i g e s S p

Mehr

Die komponenten Des spiels. beginnen wir mit Dem spielbrett

Die komponenten Des spiels. beginnen wir mit Dem spielbrett ANGRIFFSWÜRFEL HÄFEN Ziehen Sie von einem Gebiet mit Hafen direkt zum nächsten Gebiet, in dem es auch einen Hafen gibt. VERTEIDIGUNGS- WÜRFEL TERRITORIEN STÄTTE DER MACHT Hier erhalten Sie Abenteuerkarten

Mehr

STÄTTE DER MACHT Hier erhalten Sie Abenteuerkarten und erfüllen Ihre Missionen.

STÄTTE DER MACHT Hier erhalten Sie Abenteuerkarten und erfüllen Ihre Missionen. ANGRIFFSWÜRFEL HÄFEN Ziehen Sie von einem Gebiet mit Hafen direkt zum nächsten Gebiet, in dem es auch einen Hafen gibt. TERRITORIEN FLÜSSE können nur über eine Brücke passiert werden. DER WEG DER GEFÄHRTEN

Mehr

B V SCHLÜSSELKOMPETENZEN - Ne u e Sc h l ü s s e l k m p e t e n z e n a l s B a s i s d e s l e b e n s l a n g e n Le r n e n s i m e r w e i t e r t e n Eu r p a Lenard Da Vinci Prgramm, Prjektvertrag

Mehr

Peer-to-Pee r Le rnen

Peer-to-Pee r Le rnen Beziehungsarbeit Grup pe ndy namik Peer-to-Pee r Le rnen Die Ü b er s i ch t De r A bl au f - Str u ktur De r A bl au f - Str u ktur De r A bl au f - Str u ktur Die Fra ge n Die Fra ge n Die Fra ge n Die

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r i p a d c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r i p a d c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e P o k e r i p a d c h a p t e r þÿ 2 6. J u l i 2 0 1 6 M i t d e m s o g e n a n n t e n F a c t o r I n v e s t i n g u n d S m a r t - B e t a - E T F s i s t d a s

Mehr

TIN,;;;;;;J MobilitlH

TIN,;;;;;;J MobilitlH Institutfür : WP Suspension B.V., NL 6581 KA Maiden TIN,;;;;;;J MobilitlH Handelsbezeichnung ABE-Nr. bzw. EG- Variante Version Lange Kennzeichnung und Hersteller (Baujahr) genehmigung *) Lo der Feder 100-150

Mehr

VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008

VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008 VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008 Das IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2007 Jana Gebauer (IÖW), Berlin Das IÖW/future-Ranking 1

Mehr

Chapter 1 : þÿ t e l e c h a r g e r b e t a t h o m e m o b i l c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ t e l e c h a r g e r b e t a t h o m e m o b i l c h a p t e r Chapter 1 : þÿ t e l e c h a r g e r b e t a t h o m e m o b i l c h a p t e r þÿ E n e s t e v i d e o t u t o r i a l v e r á c ó m o p o n e r v a r i o s s i s t e m a s o p e r a t i v o s e n u n

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F e h l e r c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F e h l e r c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e F e h l e r c h a p t e r þÿ 4 J u n 2 0 1 6 2 5 F r e e B e t A t 1 8 8 B e t A m a t e u r R i d e r s & # 3 9 ; H a n d i c a p ( A W ) 1 m 2 f. T h e v e t e r a n.

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a p p f ü r a n d r o i d c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a p p f ü r a n d r o i d c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t 3 6 5 a p p f ü r a n d r o i d c h a p t e r þÿ W e t t b ü r o s m i t K ä u f e r s c h u t z ; 4. ) B a n k ü b e r w e i s u n g e n : L a n g e. d e r z w i s c h e n n u t z

Mehr

Mehr Kompetenzen für Lehren 2.0

Mehr Kompetenzen für Lehren 2.0 Mehr en für Lehren 2.0 Beitrag im Workshop Demographischer Wandel und Bildungsverständnis (A5) auf dem 7. Fernausbildungskongresses der Bundeswehr an der HSU in Hamburg am 09.09.2010 Juniorprofessorin

Mehr

ACER Kft. sichere Spielplätze aus Ungarn

ACER Kft. sichere Spielplätze aus Ungarn ACER Kft. sichere Spielplätze aus Ungarn ACER Kft. ÜBER UNS Die ACER GmbH ist ein Unternehmen in ungarischem Besitz, die über eine fast 20-jährige Vergangenheit verfügt. Als Ergebnis der im Laufe der Jahre

Mehr

Magnetspule ohne Ankerrohr NG06

Magnetspule ohne Ankerrohr NG06 Magnetspule ohne Ankerrohr NG06 Bezeichnung: 4513604E4A - Ausführung bis 03/2010 Baureihe: NG 6 Nennleistung: Pn = max. 33 W Gerät nach VDE 0580 Nennspannung Un siehe Tabelle 1 Einschaltdauer ED siehe

Mehr

THERMASGARD FSTF. Raumtemperaturfühler und -messumformer, Unterputz im Flächenschalterprogramm, Allgemeines TECHNISCHE DATEN

THERMASGARD FSTF. Raumtemperaturfühler und -messumformer, Unterputz im Flächenschalterprogramm, Allgemeines TECHNISCHE DATEN THERMASGARD FSTF Allgemeines Der Raumtemperaturfühler oder -messumformer THERMASGARD FSTF dient der Luft - temperaturmessung oder der Sollwertverstellung, der Präsenzmeldung oder als Raum bediengerät,

Mehr

Franziskusmesse. 1. Von Gott gerufen. Eingangslied. Text: Raymund Weber Musik: Klaus Wallrath 2012/13. q. = 72

Franziskusmesse. 1. Von Gott gerufen. Eingangslied. Text: Raymund Weber Musik: Klaus Wallrath 2012/13. q. = 72 Franzskusmss 1. Von Gott grun Tromt I (ad lb.) q. = 7 8 m Engangsld Txt: Raym Wbr Musk: Klaus Wallrath 01/1 Tromt II (ad lb.) 8 m Posaun I (ad lb.) 8 m Posaun II (ad lb.) 8 m Chor unsono q. = 7 8 m (SA)

Mehr

Digitalzylinder Europrofil 17 mm

Digitalzylinder Europrofil 17 mm Digitalzylinder Europrofil 17 mm Kaba Digitalzylinder Beschreibung Der digitale Schliesszylinder ist mit einer Mifare Leseantenne am Aussenknauf ausgerüstet. Die sicherheitsrelevante Elektronik ist hinter

Mehr

Einheitliche Heizwert- und Energiekennzahlenberechnung. der Schweizer KVA nach europäischem Standardverfahren. Resultate 2012

Einheitliche Heizwert- und Energiekennzahlenberechnung. der Schweizer KVA nach europäischem Standardverfahren. Resultate 2012 Eidgnössischs Dpartmnt für Umwlt, Vrkhr, Enrgi und Kommunikation UVEK Bundsamt für Umwlt BAFU Bundsamt für Enrgi BFE Rsultat 26. April 213 Sit 2 von 12 EINLEITUNG Im Rahmn ds Projkts Einhitlich Hu- und

Mehr

SIEMENS. EG- Ko nfo rm itätserkl ä ru n g EC Declaration of Conform ty. Nr./No.EHBMI12.2013

SIEMENS. EG- Ko nfo rm itätserkl ä ru n g EC Declaration of Conform ty. Nr./No.EHBMI12.2013 SIEMENS EG- Ko nfo rm itätserkl ä ru n g EC Declaration of Conform ty Nr./No.EHBMI12.2013 Hersteller: Manufacturer: Anschrift: Áddress: Siemens AG IIAAS Gleiwitzer Str. 555 DE-90475 Nuremberg Germany Produktfamilie:

Mehr

Funktionale Sicherheit

Funktionale Sicherheit Funktionale Sicherheit TÜV NORD begleitet Ihre Projekte als SIL-Entwicklungspartner vom Konzept bis zur Zertifizierung Ihre Idee unsere Herausforderung Art des /Komponente Elektronisch Elektronisch, programmierbar

Mehr

REZ 01 TECHNISCHE DOKUMENTATION ERDUNGS UND BELASTUNGSWIDERSTÄNDE IHRE ZUFRIEDENHEIT DURCH INNOVATIONEN PERFEKTE LÖSUNGEN UND PERFEKTEN PARTNER

REZ 01 TECHNISCHE DOKUMENTATION ERDUNGS UND BELASTUNGSWIDERSTÄNDE IHRE ZUFRIEDENHEIT DURCH INNOVATIONEN PERFEKTE LÖSUNGEN UND PERFEKTEN PARTNER REZ 01 EN ISO 9001: 2000 TECHNISCHE DOKUMENTATION ERDUNGS UND BELASTUNGSWIDERSTÄNDE IHRE ZUFRIEDENHEIT DURCH INNOVATIONEN PERFEKTE LÖSUNGEN UND PERFEKTEN PARTNER Bild 1: Widerstände zur Erdung mit Sperrisolatoren

Mehr

HOLZBAU II Polymodul B 2.6.5 VL 4 Feuchte, Brandschutz, Beispiele überschlägiger Dimensionierung

HOLZBAU II Polymodul B 2.6.5 VL 4 Feuchte, Brandschutz, Beispiele überschlägiger Dimensionierung HOLZBAU II Polymoul B 2.6.5 VL 4 Feuchte, Branschutz, Beispiele überschlägiger Dimensionierung Pro. Dr. Wielan Becer 1 Holz Berechnung Quellen un Schwinen Einluß er Nutzungslassen au Bemessungswert Branschutz

Mehr

Bescheinigung ilber eine

Bescheinigung ilber eine ndustrie Service Bescheinigung ilber eine Ko nfo rm itáts p ri,ifu n g TorFV 51052 fuv SUD Gruppe lm Anerkennungsverfahren nach pren 13241-1:2003 ftir sicheres Óffnen (Nr. 4.1.7) und Betriebskràfte (Nr.

Mehr

Unterlagen für die Lehrkraft. Abiturprüfung Mathematik, Grundkurs

Unterlagen für die Lehrkraft. Abiturprüfung Mathematik, Grundkurs Seite 1 von 8 Unterlagen für die Lehrkraft Abiturprüfung 2009 Mathematik, Grundkurs 1. Aufgabenart Stochastik 2. Aufgabenstellung siehe Prüfungsaufgabe 3. Materialgrundlage entfällt 4. Bezüge zu den Vorgaben

Mehr

Wegeventile Zubehör. Leitungsdosen-Kit 2 Pin Junior Timer (AMP) Leitungsdose M12x1, Bestell-Nr.: Leitungsdosen-Kit DT04-2P Deutsch 2-111

Wegeventile Zubehör. Leitungsdosen-Kit 2 Pin Junior Timer (AMP) Leitungsdose M12x1, Bestell-Nr.: Leitungsdosen-Kit DT04-2P Deutsch 2-111 Leitungsdosen Ausführung Leitungsdose EN 175301-803 *, Bauform AF Schutzart IP 65 für en bis 50 V Leitungsdose mit Leuchtdioden-Einsatz V DC Leitungsdose mit Lampen-Einsatz 10 V AC Leitungsdose mit Lampen-Einsatz

Mehr

Bevölkerungsstruktur

Bevölkerungsstruktur 2 Bvölkrungsstruktur Jhr 9 8 Gflln s 2. Wltkrigs 7 6 Gurtnusfll im un nh m 1. Wltkrig A l t r 5 4 A l t r Gurtnusfll in r Wirtshftskris r 3r Jhr männlih 3 wilih Gurtnusfll En s 2. Wltkrigs Byoom r 6r Jhr

Mehr

é

é ü é é ç ü ö ä é ä ü ö ü ü ü ö ö ß ä é ö é ä ä ä ü ä ö ä ö ü ß ä ö Ü ä ä ü ü ä ä ü ä ü ü éé ü ü ü ü ü ä ä ä ä ä ö ö ö ß Ö Ö Ö ö é ß é é B) Syllabe longue et syllabe brève é é é é üü ê ô è ô é é é è è ê

Mehr

LEP LANDESETAPPENPLAN

LEP LANDESETAPPENPLAN LEP LANDESETAPPENPLAN LAND KÄRNTEN Kärntner Landes-Etappen-Plan Wie arbeiten alle zusammen? Hinweis: Dieser Text ist in leicht verständlicher Sprache geschrieben, damit ihn alle Menschen leichter lesen

Mehr

P R E S S E I N S A T Z T A B E L L E N

P R E S S E I N S A T Z T A B E L L E N KENN- ZAHL 6 7 8 9 0 4 6 7 8 9 0 VERBINDUNGSMATERIAL P R E S S E I N S A T Z T A B E L L E N Cu ( ) zugentlastet zugfest zugentlastet Al Al / St ( ) Al-Hülse St-Hülse ( ) nach DIN 4808 HT 4-E HT RH 0 RHM

Mehr

Inverkehrbringen von Aufzügen in Europa Zeitschiene: RL 95/16 RL 2014/33/EU EN 81-1/-2 EN 81-20/-50. Foto: Wolfgang Flamisch

Inverkehrbringen von Aufzügen in Europa Zeitschiene: RL 95/16 RL 2014/33/EU EN 81-1/-2 EN 81-20/-50. Foto: Wolfgang Flamisch Inverkehrbringen von Aufzügen in Europa Zeitschiene: RL 95/16 RL 2014/33/EU EN 81-1/-2 EN 81-20/-50 Foto: Wolfgang Flamisch Inverkehrbringen von Aufzügen in Europa - Zeitschiene 2014 2015 2016 2017 2018

Mehr

Coaching - Zertifikatsstudium / Weiterbildung u.a. in Köln, Frankfurt a.m., Berlin, Hamburg,

Coaching - Zertifikatsstudium / Weiterbildung u.a. in Köln, Frankfurt a.m., Berlin, Hamburg, Coaching - Zertifikatsstudium / Weiterbildung u.a. in Köln, Frankfurt a.m., Berlin, Hamburg, München, Stuttgart Angebot-Nr. 00245550 Angebot-Nr. 00245550 Bereich Preis Preisinfo Berufliche Weiterbildung

Mehr

Miniaturkugellager 4 HWG

Miniaturkugellager 4 HWG nehmen raiale un axiale Kräfte auf un eignen sich für hohe rehzahlen. Sie sin nicht zerlegbar un ie Winkelstellbarkeit ist relativ gering. eignen sich besoners für kleine Elektromotoren, üromaschinen,

Mehr

Coaching - Zertifikatsstudium / Weiterbildung u.a. in Köln, Frankfurt a.m., Berlin, Hamburg,

Coaching - Zertifikatsstudium / Weiterbildung u.a. in Köln, Frankfurt a.m., Berlin, Hamburg, Coaching - Zertifikatsstudium / Weiterbildung u.a. in Köln, Frankfurt a.m., Berlin, Hamburg, München, Stuttgart Angebot-Nr. 00245550 Angebot-Nr. 00245550 Bereich Preis Preisinfo Berufliche Weiterbildung

Mehr

Zur Entwicklung von Erwerbsarmut und subjektiver Gesundheit Eine aktuelle Bestandsaufnahme mit Daten des sozioökonomischen Panels

Zur Entwicklung von Erwerbsarmut und subjektiver Gesundheit Eine aktuelle Bestandsaufnahme mit Daten des sozioökonomischen Panels Zur Entwicklung von Erwerbsarmut und subjektiver Gesundheit Eine aktuelle Bestandsaufnahme mit Daten des sozioökonomischen Panels Dr. Timo-Kolja Pförtner* (in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Hans-Jürgen Andreß,

Mehr

Direktgesteuerte Wegeventile Serien D1VP, D3DP, D4P, D9P, D11P

Direktgesteuerte Wegeventile Serien D1VP, D3DP, D4P, D9P, D11P Kenndaten Direktgesteuerte Wegeventile Serien D1VP, D3DP, D4P, D9P, D11P Hydraulisch betätigte Wegeventile werden in 5 Nenngrößen angeboten: D1VP*4L NG06 etätigung über Endkappen D1VP*90 NG06 etätigung

Mehr

Neurovation. Die Ideenplattform

Neurovation. Die Ideenplattform Neurovation Die Ideenplattform Vom Kunden zum kreativen Fan, vom Mitarbeiter zum Mitdenker! Was machen wir? Das Neurovation Team entwickelt webbasierte Innovations- Werkzeuge zur unternehmensinternen und

Mehr

WSI/PARGEMA Betriebsrätebefragung tebefragung 2008/09 zu Arbeitsbedingungen und Gesundheit im Betrieb. Zentrale Ergebnisse

WSI/PARGEMA Betriebsrätebefragung tebefragung 2008/09 zu Arbeitsbedingungen und Gesundheit im Betrieb. Zentrale Ergebnisse WSI/PARGEMA Betriebsrätebefragung tebefragung 2008/09 zu Arbeitsbedingungen und Gesundheit im Betrieb Zentrale Ergebnisse Dipl.Soz.wiss.. Elke Ahlers WSI/PARGEMA-Befragung 2008/09: 1. Zweck und Methodik

Mehr

Automaten, Spiele, und Logik

Automaten, Spiele, und Logik Automaten, Spiele, und Logik Woche 2 25. April 2014 Inhalt der heutigen Vorlesung 1. Reguläre Ausdrücke 2. der Satz von Kleene 3. Brzozowski Methode 4. grep und perl Reguläre Ausdrücke Rekursive Definition,

Mehr

Kurzvorstellung durch. EOR-Forum 2009. EOR-Forum 2009 Vergleich zentrale u. dezentrale Wärmeversorgung für ein Neubaugebiet

Kurzvorstellung durch. EOR-Forum 2009. EOR-Forum 2009 Vergleich zentrale u. dezentrale Wärmeversorgung für ein Neubaugebiet Vergleich von zentraler und dezentraler Wärmeversorgung in einem Neubaugebiet Beispiel Neubaugebiet Rosenstraße in Haßloch im Auftrag des Ministeriums für Finanzen Rheinland-Pfalz Kurzvorstellung durch

Mehr

Medienecho zur TDF/BMFSFJ Konferenz am 6. Februar 2017

Medienecho zur TDF/BMFSFJ Konferenz am 6. Februar 2017 Medienecho zur TDF/BMFSFJ Konferenz am 6. Februar 2017 TDF-Nennungen (beinhalten gelegentlich auch Change Plus / Portal für Fachpersonal) Unfassbare Qualen und seelisches Leid http://www.sozialticker.com/unfassbare-qualen-seelisches-leid/

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e b e t o t o c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e b e t o t o c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e b e t o t o c h a p t e r þÿ d e r F u ß b a l l - F a n s f ü r d a s u m f a n g r e i c h e W e t t a n g e b o t z u r & n b s p ;. w o r l d c u p h i s t o r y. D

Mehr

Fit in Mathe. Juni Klassenstufe 10. Trigonometrie mit Sinus- und Kosinussatz

Fit in Mathe. Juni Klassenstufe 10. Trigonometrie mit Sinus- und Kosinussatz Thema Musterlösungen 1 Trigonometrie mit Sinus- und Kosinussatz Vorbemerkungen Für Winkelangaben wird hier, wenn nicht anders angegeben, das Bogenmaß verwendet. Es gilt 1 rad = 360 π 57, bezeichnet das

Mehr

Anzahl der Behandlung en. AWM [l/ha] Anwendungstermi n. Wirksamkeitspek trum. Kultur. Nach dem Auflaufen, Herbst BBCH spritzen

Anzahl der Behandlung en. AWM [l/ha] Anwendungstermi n. Wirksamkeitspek trum. Kultur. Nach dem Auflaufen, Herbst BBCH spritzen SELECT 240 EC ist ein selektiv wirkendes Herbizid gegen einjährige und Gemeine Quecke. Das enthaltene Clethodim wird schnell über die Blätter aufgenommen und hemmt die Fettsäure-Biosynthese. Typische Wirkungssymptome

Mehr

Relingsystem. Winkelrohr 90

Relingsystem. Winkelrohr 90 Winkelrohr 90 WI/090-NM 5 Stück 11,01,21 WI/090-CG 5 Stück 12,11 14,53 WI/090-CM 5 Stück 12,11 14,53 WI/090-GG 5 Stück 15,11 18, WI/090-WE weiß 5 Stück 12,11 14,53 WI/090-ES 5 Stück 24,68 29,62 Grundmaterial:

Mehr

Implizite Differentiation

Implizite Differentiation Implizite Differentiation -E -E Implizite Darstellung Eine Funktion ist in impliziter Form gegeben, wenn ie Funktionsgleichung nach keiner er beien Variablen x un y aufgelöst ist. Beispielsweise x y =

Mehr

MIT WH 2 - LOK SÜ STR SS E FU SS Ä N R Ü KE HU PRKEN SUM IN NEN STRSSE SÜNSIHT LT SPE I H PRKPLTZ ndreas-lausen-str. 3 2813 Husum PRKUS M INNEN 1.00 4.06 2 FLUR 1.14 TRSSE 1.1 4.31 2 ZIMM 2 ZIMM 1.8 ufzug

Mehr

Bilder, Begriffe, bestimmte & unbestimmte Artikel, Mehrzahlbildung, Anwendung in Sätzen. Vom Obst. Schreibe die Wörter unter das richtige Bild:

Bilder, Begriffe, bestimmte & unbestimmte Artikel, Mehrzahlbildung, Anwendung in Sätzen. Vom Obst. Schreibe die Wörter unter das richtige Bild: Vom Obst Schreibe die Wörter unter das richtige Bild: die Zwetschke die Kirsche der Apfel die Banane die Nuss die Ananas die Himbeere die Erdbeere die Birne die Zitrone 1/13 Schreibe die Wörter in der

Mehr

Fit in Mathe. Januar Klassenstufe 11 Umkehrfunktion. f x ist 2,5 also Buchstabenpaar GA.

Fit in Mathe. Januar Klassenstufe 11 Umkehrfunktion. f x ist 2,5 also Buchstabenpaar GA. Thema Musterlösungen 1 Umkehrfunktion Bestimme zur Funktion f die Umkehrfunktion f, dargestellt als Tabelle. x 0 1 2 3 4 f x 1 3 5 7 9 x 0 1 2 3 4 f x -0,5 0 0,5 1 1,5 Die Summe der 5 Werte von f x ist

Mehr

Bauen IHR

Bauen IHR www.meine-logosteine.de Werbung auf die Sie Bauen konnen IHR LOGOsteine Mit diesen LOGOsteinen steht Ihnen ein neues Werbemedium zur Verfügung. Es ist eine Kombination aus: - einem Spielgerät und - einem

Mehr

Berechnung von Start- und Landestrecke

Berechnung von Start- und Landestrecke Beispiel 2 Gegeben: : 1190 kg Flugplatzhöhe: Außentemperatur: +29 C Gegenwin: -12 kt Oberfläche: schlechte Grasecke nach Regen Startbahngefälle: 1,2 % Gesucht: Startstrecke mit Unterteilung in Startrollstrecke

Mehr

Geschweißte Rohre / welded tubes. 4 EHI Edelstahl GmbH & Co. KG // Carl-Benz-Str. 39 // Burbach

Geschweißte Rohre / welded tubes. 4 EHI Edelstahl GmbH & Co. KG // Carl-Benz-Str. 39 // Burbach EN 10217-7 / TC1 bzw. TC2 bzw. un Toleranz D3/T3 bzw. D4/T3 Abnahmeprüfzeugnis 3.1 bzw. 3.1 AD-W2 / W10 Herstellungslänge 6m EN 10217-7 / TC1 respectively TC2 tolerance / not tubes: D4/T3 respectively

Mehr

Gute Arbeit anstatt arbeiten ohne Ende

Gute Arbeit anstatt arbeiten ohne Ende Initiative 45plus üdbaden Gute Arbeit anstatt arbeiten ohne Ende Monika Lersmacher IG Metall Bezirksleitung BadenWürttemberg 03. ovember 2009 Konzerthaus reiburg Initiative 45plus üdbaden Arbeitszeittrends

Mehr

Cityforum Rüsselsheim. Ideal Zentral. Nehmen Sie Platz in der Mitte

Cityforum Rüsselsheim. Ideal Zentral. Nehmen Sie Platz in der Mitte Cityforum Rüsselsheim Ideal Zentral Nehmen Sie Platz in der Mitte Gut ankommen. Gut wegkommen. Rüsselsheim Ein StandOrt für Beste Verbindungen a 5 Frankfurt Am Main A 66 a 648 schöner Arbeiten im Grünen

Mehr

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1

G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. M a rin a D ie in g 1 8.0 6.0 9 S e ite 1 G u t fü r m ic h e in L e b e n la n g. S e ite 1 - G iro k o n to - S p a re n - K re d it - K fw -S tu d ie n k re d it - S ta a tlic h e F ö rd e ru n g - V e rs ic h e ru n g e n S e ite 2 G iro k

Mehr

Zylinder. Zylinder. Kolben. Exklusiv- Vertrieb für SIMSON & ETZ für Ostdeutsche Zweiräder. powered by

Zylinder. Zylinder. Kolben. Exklusiv- Vertrieb für SIMSON & ETZ  für Ostdeutsche Zweiräder. powered by SCHWALBE AWO ETZ125 S51 SR50 S50 S5 TUNING Zylinder für Ostdeutsche Zweiräder Zylinder Exklusiv- Vertrieb für & ETZ www.mza-portal.de powered by Kolben Geschichte Die Firma Almot produziert seit 198, in

Mehr

Eine gute Planung ist das halbe Meeting

Eine gute Planung ist das halbe Meeting Eine gute Planung ist das halbe Meeting Kapazität Flexibilität Technik Erfahrung City Anbindung CCD Ost EG CCD Ost. OG Zugang Messe Hausmeister Büro Bistro VIP P4 Raum LMR R x Fahnen M L Podium Eingang

Mehr

Hệ thống Nồi hơi Nước nóng và Hơi nước cho Sản xuất Điện công nghiệp và đô thịị Tiến sỹ Chế tạo máy Wolfgang Sobbe VKK Standardkessel Köthen GmbH

Hệ thống Nồi hơi Nước nóng và Hơi nước cho Sản xuất Điện công nghiệp và đô thịị Tiến sỹ Chế tạo máy Wolfgang Sobbe VKK Standardkessel Köthen GmbH Hệ thống Nồi hơi Nước nóng và Hơi nước cho Sản xuất Điện công nghiệp và đô thịị Tiến sỹ Chế tạo máy Wolfgang Sobbe VKK Standardkessel Köthen GmbH Ngày Năng lượng Sinh học Đức-Việt Ho Chi Minh City, 16

Mehr

Wie baue ich firmenspezifisches Wissen mit E-Learning auf?

Wie baue ich firmenspezifisches Wissen mit E-Learning auf? Lichtstraße 17 50825 Köln F +49 (0)221 9545736 M +49 (0)17696834744 wolfgang.schmolke@blended-concepts.de www.blended-concepts.de Wie baue ich firmenspezifisches Wissen mit E-Learning auf? Wolfgang Schmolke,

Mehr

AS Neureut Nord. AS Neureut Süd. Für Darstellung weiterer Bauphasen bitte scrollen! Nord. Unterer Dammweg B36. Legende: gesperrt

AS Neureut Nord. AS Neureut Süd. Für Darstellung weiterer Bauphasen bitte scrollen! Nord. Unterer Dammweg B36. Legende: gesperrt zwischen Klärwerk Neureut und Leopoldshafen Verkehrsführung 16 bis vsl 26 September, = linker Richtungsfahrstreifen Fahrtrichtung Mannheim zw Klärwerk und Fahrbahndeckenerneuerung, 1-streifige Verkehrsführung

Mehr

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job

Integrata AG Unternehmensprofil. Qualified for the Job Integrata AG Unternehmensprofil Qualified for the Job Ihr Partner Integrata der führende Full Service Anbieter von Qualifizierungsleistungen Seminare Qualifizierungsprojekte Managed Training Services Über

Mehr

Grundriss Erdgeschoss RH 1

Grundriss Erdgeschoss RH 1 Grundriss Erdgeschoss RH 1 Reihenhaus mit 5-Zimmern Wohnfläche 117,26 m² Zugang WC Küche Vorraum Wohnen/Essen Terrasse Vorraum 6,35 m² Wohnen/Essen 29,99 m² Küche 6,61 m² WC 1,43 m² RH1 Wohnfläche EG:

Mehr

Die Zukunft der Wohnkosten-

Die Zukunft der Wohnkosten- Energieforum West EBZ Energiekonferenz 26.01.2015 Essen Die Zukunft der Wohnkosten- belastung - Faktor Energie Dr.-Ing. Ingrid Vogler Referentin Energie und Technik GdW GdW Bundesverband deutscher Wohnungsund

Mehr

Felder und Wellen WS 2017/2018 C = U = φ(2) φ(1)

Felder und Wellen WS 2017/2018 C = U = φ(2) φ(1) Feler un Wellen WS 017/018 Musterlösung zum 6. Tutorium 1. Aufgabe (**) Kapazität kann für jee beliebige Leiteranornung efiniert weren C = εe = f E s s }{{} φ() φ(1) Sin mehrere Leiter vorhanen, befinen

Mehr

"Am berichtete die Sächsische Zeitung über die Staatszuschüsse und parteinahe für politische Vereine Stiftungen. lm

Am berichtete die Sächsische Zeitung über die Staatszuschüsse und parteinahe für politische Vereine Stiftungen. lm SACHSISCHE STAATSKANZLEI Freistaat SACHSEN Chef der Staatskanzlei und Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten SÄCHSISCHE STAATSKANZLEI 01095 Dresden Präsidenten des Sächsischen Landtages Herrn

Mehr

Schriftenreihe cler Technischen Universitat Wien

Schriftenreihe cler Technischen Universitat Wien Schriftenreihe cler Technischen Universitat Wien Gesamtschriftleitung: o. Univ.-Prof. Dr. E. Bancher Band 13 Herausgegeben von der U niversitatsdirektion Technische Universitat Wien Mikroprozessoren in

Mehr

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514

INTRO VERSE 1 Auf uns HI-C7514 2 Au uns Text: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich S INTRO q = 126 4 /B E7 Musik: Julius Hartog, Andreas Bourani, Thomas Olbrich Arrangement: Oliver ies M A T 4 4 4 B? 4 5 VERSE 1 /B E7? J Ó

Mehr

DAS NEUE INTERREG 2014-2020

DAS NEUE INTERREG 2014-2020 DAS NEUE INTERREG 2014-2020 INTERNATIONALE KONFERENZ ZUR ZUKÜNFTIGEN EUROPÄISCHEN TERRITORIALEN ZUSAMMENARBEIT (ETZ) P3/PRAXISWORKSHOP UMSETZUNG EUROPÄISCHER TERRITORIALER ZUSAMMENARBEIT IN KOMMUNEN J

Mehr