Vorsprung durch Wissen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorsprung durch Wissen"

Transkript

1 Vorlesungsverzeichnis Studiengang Betriebswirt/in (VWA) Wintersemester 2015/2016 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Baden in Karlsruhe Haupt-Akademie Karlsruhe Zweig-Akademie Pforzheim Zweig-Akademie Mosbach Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien Vorsprung durch Wissen

2 Allgemeine Hinweise Aufgabe der Akademie / Fortbildungsziel: Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Baden ist eine unabhängige Fortbildungsinstitution mit einer breiten Trägerschaft. Mitglieder der Akademie sind u. a. das Land Baden-Württemberg, kommunale Spitzenverbände, Städte und Gemeinden, öffentlich-rechtliche Kreditinstitute, private Banken, Industrie- und Handelskammern, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen. Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien haben die Aufgabe, auf wissenschaftlicher Grundlage das berufliche Wissen der Nachwuchskräfte zu fördern und zu vertiefen. Die Vorlesungen, Übungen und Repetitorien vermitteln wirtschaftliche und juristische Kenntnisse, die insbesondere für mittlere Führungskräfte der Wirtschaft heute unerlässlich sind. Die Vorlesungen werden überwiegend von Hochschullehrern und bewährten Praktikern gehalten. Nach einem systematischen Studium von mind. 6 Semestern ist bei Erfüllung der in der Prüfungsordnung geforderten Voraussetzungen nach Ablegung einer entsprechenden Prüfung die Erlangung des Wirtschafts-Diploms, Betriebswirt/-in (VWA) möglich. Den Vorsitz im Prüfungsausschuss führt der vom Wirtschaftsminister des Landes bestimmte Staatsbeauftragte. Zur Zeit gibt es bundesweit 90 Akademien. Sie sind im Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien zusammengeschlossen. Studienpläne und Prüfungsordnungen sind auf der Basis einheitlicher Rahmenpläne gestaltet. Bei einem Wechsel des Arbeitsortes ist daher eine Fortsetzung des Studiums an einer anderen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie grundsätzlich möglich. Zum Wintersemester 2015/2016 beginnt an der Haupt-Akademie Karlsruhe und an der Zweig-Akademie Pforzheim wieder ein rechts- und wirtschaftswissenschaftlicher Studiengang zum/zur Betriebswirt/-in (VWA) an der VWA Baden. 2

3 Geschäftsstellen der Akademie Geschäftsführung/ Studienbetreuung Geschäftsstelle der Karlsruhe Assessorin Martina Schneider Frau Ursula Deck, Frau Nicole Franke-Schucker, Frau Gabriele Reuter, Frau Edith Schucker, Herr Thomas Brosch Studienhaus Kaiserallee 12 e Karlsruhe Telefon Telefax Internet: Geschäftszeiten: Montag bis Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr Freitag Uhr Geschäftsstelle der Bernhard Weber Zweig-Akademie Hofäcker 4 Pforzheim Keltern Telefon Mobil: Fax: Vorlesungskontrollen Haupt-Akademie Karlsruhe: N. N. Zweig-Akademie Pforzheim: Bernhard Weber Bankkonten Haupt-Akademie Karlsruhe Sparkasse Karlsruhe Ettlingen Kto-Nr (BLZ ) IBAN: DE BIC: KARSDE66XXX Commerzbank Karlsruhe Kto-Nr (BLZ ) IBAN: DE BIC: COBADEFFXXX Volksbank Karlsruhe Kto-Nr (BLZ ) IBAN: DE BIC: GENODE61KA1 Zweig-Akademie Pforzheim Sparkasse Pforzheim Calw Kto-Nr (BLZ ) IBAN: DE BIC: PZHSDE66XXX 3

4 Erläuterungen: KIT E.-Eiermann = Egon-Eiermann-Hörsaal Nr. 16, Karlsruhe (Architektur), Gebäude Grash.-HS = Grashof-Hörsaal, Gebäude Gr. HS = Großer Hörsaal, Gebäude 10.50, Bauingenieure Kl. HS = Kleiner Hörsaal, Gebäude 10.50, Bauingenieure H = Hertz-Hörsaal, Gebäude Redt. = Redtenbacher-Hörsaal, Geb HS Nr. 9 = Hörsaal 9, Architektur, Geb HS Nr. 93 = Hörsaal 93, Gebäude HS Nr. 102 = Gebäude 10.50, Bauingenieure Mittlerer HS = Mittlerer Hörsaal, Raum 105 Gebäude (Maschinenbau) Oberer HS = Oberer Hörsaal, Raum-Nr. 222 (10.91) Neuer HS = Neuer Hörsaal in Gebäude (Architektur) Raum 602 = Gebäude-Nr , Bauingenieure Anschrift Kaiserstraße Karlsruhe Pädagogische I/013 = EG Hochschule I/103 = 1. OG I/113 = 1. OG Anschrift Bismarckstraße Karlsruhe VWA Baden VWA = Seminarraum im Studienhaus/-forum, Anschrift Kaiserallee 12 e Karlsruhe Erläuterungen zu den Hörsaal-Bezeichnungen auch in der doppelseitigen Lageskizze der KIT (Seite ) und der Pädagogischen Hochschule (Seite ). Wegbeschreibungen können Sie auch finden unter: Service. PSKE-BA.BA BBA B.A.BA Planung und Steuerung von Kennzahlen und Ergebnissen, Wahlpflichtfachvorlesung für den Bachelor of Arts in Business Administration (BA.BA) Bachelor of Business Administration Bachelor of Arts in Business Administration 4

5 Beginn des Wintersemesters: Ende des Wintersemester: 27. Februar 2016 Beginn des Sommersemesters: 14. März 2016 Ende des Sommersemesters: 29. Juli 2016 Haupt-Akademie Karlsruhe Änderungen vorbehalten 07. September 2015 (3.+5. Semester) 21. September 2015 (1. Semester) Vorlesungsorte KIT Karlsruhe Kaiserstraße Karlsruhe Pädagogische Hochschule Bismarckstraße Karlsruhe Studienhaus/-forum VWA Baden Kaiserallee 12 e Karlsruhe Erläuterungen I = 1. Doppelstunde Uhr bzw. samstags Uhr II = 2. Doppelstunde Uhr bzw. samstags Uhr III = 3. Doppelstunde Uhr nur samstags Hörersprecher/in 1. Semester: wird im Laufe des Semesters gewählt 3. Semester: Markus Kirstahler 5

6 Vorlesungen für den Studienjahrgang 2012/13 Änderungen vorbehalten A. Prüfungssimulation zur Vorbereitung auf die mdl. Diplomprüfung im Fach BWL Prof. Dr. Britzelmaier / Prof. Dr. Roth / Prof. Dr. Wöltje 2 Doppelstunden Vorlesungszeit: Uhr Vorlesungsort: VWA (3 Räume) Mo B. Prüfungssimulation zur Vorbereitung auf die mdl. Diplomprüfung im Fach VWL PD Dr. Böttcher / Prof. Dr. Meuthen 2 Doppelstunden Vorlesungszeit: Uhr Vorlesungsort: VWA (2 Räume) Mo C. Prüfungssimulation zur Vorbereitung auf die mdl. Diplomprüfung im Pflichtwahlfach Marketing und Personalmanagement Prof. Dr. Roth Prof. Dr. Schwaab 2 Doppelstunden Vorlesungszeit: Uhr Vorlesungsort: VWA (2 Räume) Di Anmerkung: Die Prüfungssimulation im Pflichtwahlfach Controlling wurde bereits im Juli 2015 durchgeführt. 6

7 Vorlesungen für den Studienjahrgang 2012/13 Änderungen vorbehalten September 2015 Stunde Vorl.reihe Hörsaal Dozent Mo I + II A VWA, R Br./Ro. 301 Wö. Di I+II C VWA, R Roth/Schwaab Mi Oktober 2015 Stunde Vorl.reihe Hörsaal Dozent Mo I+II B VWA, R Böttcher/Meuthen Di

8 Vorlesungen für das 1. Semester Änderungen vorbehalten - Studienjahrgang 2015/ Allgemeine Betriebswirtschaftslehre I Prof. Dr. R. Roth 12 Doppelstunden, Gasthörerkarte 108,- EUR Vorlesungszeit: jeweils Uhr Mo Di Di Mi Do Do Buchführung und Abschluss Prof. Dr. B. Britzelmaier 10 Doppelstunden, 1 Klausur (je 60 Min. Buchführung und Abschluss / Finanzmathematik) Klausurzeit: Uhr Mi Di Di Di Mo Klausurtermin: Mo *) - 60 Min. (zusammen mit Klausur Vorlesungsreihe Nr. 3) *)Klausurrückgabe und besprechung im S Finanzmathematik (mit Übungen) Dipl. Phys. B. Kuppinger 8 Doppelstunden, 1 Klausur (je 60 Min. Buchführung und Abschluss / Finanzmathematik) Vorlesungszeit: jeweils Uhr Uhr Klausurzeit: Uhr Di Di Di Di Klausurtermin: Mo *) - 60 Min. (zusammen mit Klausur Vorlesungsreihe Nr. 2) *)Klausurrückgabe und besprechung im S

9 4. Einführung in das Recht, BGB - Allgemeiner Teil Prof. Dr. R. Schackmar 12 Doppelstunden, Gasthörerkarte 108, EUR Di Mi Do Fr Mo Di Vorlesungen für das 1. Semester Änderungen vorbehalten - Studienjahrgang 2015/ BGB-Schuldrecht Prof. Dr. R. Schackmar 10 Doppelstunden, Gasthörerkarte 90, EUR Do Fr Di Mi Do Volkswirtschaftslehre I (Einführung in die VWL-6DStd, Mathematische Grundlagen der Wirtschaftstheorie-18 DStd.) Privatdozent Dr. H. Böttcher 24 Doppelstunden, 1 Klausur B.A.BA (Wissenschaft und Methoden) Vorlesungszeit: jeweils Uhr Uhr Klausurzeit: Uhr Do Di Do Mi Mi Do Mo Mo Do Mo Mi Mi Mo Klausur *) *)Klausurrückgabe und besprechung im S

10 Vorlesungen für das 1. Semester Änderungen vorbehalten - Studienjahrgang 2015/ Allgemeines Colloquium für das 1. Semester Mi Uhr 10

11 Vorlesungen für das 3. Semester Änderungen vorbehalten - Studienjahrgang 2014/ Allgemeine Betriebswirtschaftslehre III Prof. Dr. rer. pol. H. Kunz 8 Doppelstunden, Gasthörerkarte 72,- EUR Mo Mo Mo Mi Investition und Finanzierung Prof. Dr. J. Wöltje 10 Doppelstunden, Gasthörerkarte 90, EUR Di Mo Mo Mo Mo Kostenrechnung II mit Übungen (PSKE = Planung und Steuerung von Kennzahlen und Ergebnissen) Prof. Dr. B. Britzelmaier 10 Doppelstunden, B.A.BA (PSKE) 1 Klausur (Teil I +II) Klausurzeit: Uhr Mo Di Di Di Di Mo Klausur Klausurrückgabe und -besprechung im S

12 11. Bilanzierung I Prof. Dr. B. Britzelmaier 12 Doppelstunden, Gasthörerkarte 108, EUR Di Di Di Mo Di Mo Vorlesungen für das 3. Semester Änderungen vorbehalten - Studienjahrgang 2014/ Übungen im Bürgerlichen Recht Prof. Dr. C. Eisenberg 10 Doppelstunden, 1 Klausur B.A.BA (Recht) Klausurzeit: Uhr Mi Mi Mi Mi Mi Klausur *) Mi *) Anmerkung: Für das B.A.BA-Studium wird nur 1 Rechtklausur verlangt. Diese Klausur ist eine von 4 Chancen, die Recht-Klausur zu erlangen. Nach 5 Semestern können Sie die beste VWA- Recht-Klausur einreichen. 12

13 Vorlesungen für das 3. Semester Änderungen vorbehalten - Studienjahrgang 2014/ Arbeitsrecht mit Übungen RA E.-W. Moersch 12 Doppelstunden, 1 Klausur B.A.BA (BFFM) Klausurzeit: Uhr Mi Mi Di Do Do Mi Mo Klausur Klausurrückgabe/-versand in den Semesterferien 14. Volkswirtschaftslehre III (Geldtheorie und -politik und Makroökonomik mit Übungen) Privatdozent Dr. H. Böttcher 20 Doppelstunden, 1 Klausur Makroökonomik / Geldtheorie und -politik B.A.BA (VWL, 2. Chance - nur Makroökonomik-Teil) (VWL, 2. Chance) Klausurzeit: Uhr Mo Mo Mo Do Mo Mo Mi Do Mi Di Do Klausur Klausurrückgabe/-versand in den Semesterferien bzw. zu Beginn S 2016, Klausurbesprechung im S Allgemeines Colloquium für das 3. Semester Mo Uhr 13

14 Lageplan der Vorlesungsorte 14

15 Karlsruher Institut für Technologie 15

16 Vorlesungen für das 5. Semester Änderungen vorbehalten - Studienjahrgang 2013/ Controlling I (strategisches Controlling) C. Hirschmann, M. A. 14 Doppelstunden, Gasthörerkarte 126,- EUR Mo Di Mi Mi Mi Mi Mo Marketing I Prof. Pflaum, Pforzheim 14 Doppelstunden, Gasthörerkarte 126,- EUR Di Mi Mi Mi Di Di Di Personalmanagement I Prof. Dr. M.-O. Schwaab 14 Doppelstunden, Gasthörerkarte 126,- EUR Di Mo Di Di Mo Di Mo

17 Vorlesungen für das 5. Semester Änderungen vorbehalten - Studienjahrgang 2013/ Internes Rechnungswesen Prof. E. Liesegang 4 Doppelstunden, Gasthörerkarte 36,- EUR Di Di Unternehmensführung und Organisation II Prof. Dr. R. Roth 6 Doppelstunden, B.A.BA 1 Klausur (UF+Orga) Klausurzeit: Uhr Mo Do Do Mi Klausur Klausurrückgabe/-versand in den Semesterferien bzw. zu Beginn S Handels- u. Gesellschaftsrecht II Prof. Dr. D. Schindler 12 Doppelstunden Gesellschaftsrecht, 1 Klausur (je 60 Min. Handels- und Gesellschaftsrecht) B.A.BA (BFFM, 2. Chance), Klausurzeit: Uhr Mi Do Di Mi Do Mi Do Klausur Klausurrückgabe/-versand in den Semesterferien 17

18 Vorlesungen für das 5. Semester Änderungen vorbehalten - Studienjahrgang 2013/ Repetitorium Recht (mit Übungen zur Vorbereitung auf die Recht-Prüfung) Prof. Dr. C. Eisenberg 10 Doppelstunden, B.A.BA 1 Klausur (Recht) Klausurzeit: Uhr Di Mi Di Mo Klausur *) Mi Mi *) Anmerkung: Für das B.A.BA-Studium wird nur 1 Rechtklausur verlangt. Diese Klausur ist eine von 4 Chancen, die Recht-Klausur zu erlangen. Nach 5 Semestern können Sie die beste VWA-Recht-Klausur einreichen. 23. Prüfungssimulation zur Vorbereitung auf die mdl. Diplomprüfung Prof. Dr. C. Eisenberg 2 Doppelstunden Vorlesungszeit: Uhr Mi

19 Vorlesungen für das 5. Semester Änderungen vorbehalten - Studienjahrgang 2013/ VWL V (Umwelt- u. Ressourcenökonomik - 8 DStd., Finanzwissenschaft - 10 DStd., Konjunktur- u. Wachstumspolitik- 4 DStd.) Privatdozent Dr. H. Böttcher / Prof. Dr. J. Meuthen 22 Doppelstunden, 1 Klausur Klausurzeit: Uhr Di (B) Mo (M) Mo (M) Di (B) Mo (M) Mo (M) Di (B) Mo (M) Mo (M) Mo (M) Mi (B) Do Klausur (B+M) Klausurrückgabe/ -versand in den Semesterferien bzw. zu Beginn S Allgemeines Colloquium für das 5. Semester Mi Uhr 26. Schriftliche Examenstermine Diplomprüfung 2016 ( Uhr) Fr Recht Do VWL Mo BWL Fr Pflichtwahlfach 27. Mündliche Diplomprüfung 2016 Zeitraum vom : RECHT Oktober 2016: BWL, VWL und PWF im Studienhaus/Studienforum der VWA Baden, Kaiserallee 12 e, Karlsruhe. 19

20 Weiterbildung neben dem Beruf!

21 Dozentenverzeichnis Änderungen vorbehalten Böttcher, Harry, PD., Dr., a. D. KIT Karlsruhe Britzelmaier, Bernd, Prof. Dr., Eisenberg, Claudius, Prof. Dr., Haugrund, Stefan, Prof. Dr., Hirschmann, Christian M. A. Kraus, Dipl.-Bw. (FH) Patrick M. A. Schackmar, Rainer, Prof. Dr. Hochschule Schmalkalden Schindler, Darius, Prof. Dr. Duale Hochschule B-W, Karlsruhe Schwaab, Markus-Oliver, Prof. Dr. Tavakoli, Anusch, Prof. Dr. Terporten, Michael, Prof. Dr., Wöltje, Jörg, Prof. Dr., Hochschule Karlsruhe Kropp, Matthias, Prof. Dr., Kunz, Hendrik, Prof. Dr. Hochschule Karlsruhe Kuppinger, Bernd, Dipl.Phys., Liesegang, Eckart, Prof., Lorinser, Barbara Prof. Dr. Meuthen, Jörg, Prof. Dr., Hochschule für Öffentliche Verwaltung, Kehl Moersch, Erich-Wolfgang, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, Karlsruhe Noll, Bernd, Prof. Dr., Pflaum, Dieter, Prof., Roth, Richard, Prof. Dr., Technische Hochschule Mittelhessen Saldsieder, Kai Alexander, Prof. Dr. 21

22 Lageplan der Vorlesungsorte 22

23 23

24 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Baden in Karlsruhe Kaiserallee 12 e Karlsruhe Telefon: Telefax:

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013

Berufsbegleitendes Studium zum/zur. Betriebswirt/in (VWA) 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013 Berufsbegleitendes Studium zum/zur Betriebswirt/in (VWA) oder Verwaltungs-Betriebswirt/in (VWA) Teilanstalt Kaiserslautern Vorlesungsverzeichnis 1. Semester des XVII. Studiengangs Sommersemester 2013 Seite

Mehr

3. Sem. Inf Böttcher Recht 1.1 - Einführung in das Recht für Informatikstudiengang Termin: 02.04.13

3. Sem. Inf Böttcher Recht 1.1 - Einführung in das Recht für Informatikstudiengang Termin: 02.04.13 LEHRPLAN VORLESUNGEN, ÜBUNGEN, KLAUSUREN HA MÜNCHEN 1. Sem. W 1. Sem. Inf Berger Einführung in das VWA Studium Termin: 02.04.13 1. Sem. W Koos Recht 1 - Einführung in d. Recht u. Allg. Teil des BGB m.

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIEN. v wa. fulda. Studienhandbuch 201 3/201 4. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Fulda

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIEN. v wa. fulda. Studienhandbuch 201 3/201 4. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Fulda VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIEN v wa. fulda Studienhandbuch 201 3/201 4 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Fulda Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Fulda VWA Fulda VWA Wiesbaden/Gießen/Fulda

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum 3. Aufbaustudiengang Controller/in (VWA)

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum 3. Aufbaustudiengang Controller/in (VWA) Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum 3. Aufbaustudiengang Controller/in (VWA) VWA Ostbayern Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. wurde 1948 gegründet. Hauptakademie:

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik

Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik Katja Greer 12. Oktober 2015 Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik 1 / 20 Überblick 1 Aufbau des Studiums 2 Exemplarischer

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

Einführung in die. Betriebswirtschaftslehre U N I V E R S I T Ä T S I E G E N. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, P r ü f u n g s a m t

Einführung in die. Betriebswirtschaftslehre U N I V E R S I T Ä T S I E G E N. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, P r ü f u n g s a m t Einführung in die Prüfungsordnung für die Bachelor-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Vlk Volkswirtschaftslehre hf lh U N I V E R S I T Ä T S I E G E N Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik

Mehr

Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre

Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre Informationen für Studierende des Studiengangs Bachelor of Science in Volkswirtschaftslehre Prof. Dr. Till Requate Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät 15. Oktober, 2008 Themen Aufbau des

Mehr

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration

Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration 1 von 7 Seminarplan für die DurchführungBBA_27 des Executive Bachelor of Arts in Business Administration Durchführungsstart: 03.09.2015 Das Studium kann zu jedem Modul gestartet werden. Die Module wiederholen

Mehr

Gesundheitsökonom (VWA)

Gesundheitsökonom (VWA) Infoveranstaltung zum Studiengang Gesundheitsökonom (VWA) VWA Ostbayern Die Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Ostbayern e.v. wurde 148 gegründet. Hauptakademie: Zweigakademien: Regensburg Landshut,

Mehr

Einführung in die Prüfungsordnung. Volkswirtschaftslehre (Economics) U N I V E R S I T Ä T S I E G E N

Einführung in die Prüfungsordnung. Volkswirtschaftslehre (Economics) U N I V E R S I T Ä T S I E G E N Einführung in die Prüfungsordnung U N I V E R S I T Ä T S I E G E N Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht P r ü f u n g s a m t für den Bachelor-Studiengang

Mehr

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK)

Anschlussstudium zum. Bachelor of Arts. für Betriebswirte (IHK) Herzlich willkommen zum Informationsabend Anschlussstudium zum Bachelor of Arts für Betriebswirte (IHK) Seite 1 Ansprechpartner Information und Anmeldung Anja Walz 0711 21041-38 WalzA@w-vwa.de Konzeption

Mehr

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10.

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Juli 2013 16.07.2013 Folie 1 www.tu-ilmenau.de Referent Bildung Ansprechpartner

Mehr

Veranstaltungsinfos zum Studienbeginn

Veranstaltungsinfos zum Studienbeginn Veranstaltungsinfos zum Studienbeginn 1. Zusatz-Angebote der Quantitativen Methoden 2. Infos zum Fach Buchführung 2.1. Anrechnung einer abgeschlossenen Ausbildung 2.2. Crash-Kurs 3. International Study

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

VORLESUNGSVERZEICHNIS

VORLESUNGSVERZEICHNIS VORLESUNGSVERZEICHNIS Studiengang: Betriebswirtschaft/Management Wintersemester 2015/16 Seite 2 Betriebswirtschaft/Management Kurzvorträge Praktikantentage 1 SWS Der Termin wird noch bekannt gegeben Harth

Mehr

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 1 Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für

Mehr

Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung nach dem 06. September 2015 nicht mehr möglich ist!

Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung nach dem 06. September 2015 nicht mehr möglich ist! Prüfungsplan zu Beginn des Wintersemesters 2015/16 Änderungen vorbehalten Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Kiel Stand: 14. August 2015 Anmeldung zu den

Mehr

Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung. Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2013 / 2014

Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung. Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2013 / 2014 Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2013 / 2014 1 Was ist die Prüfungsordnung? Die Prüfungsordnung regelt alle wichhgen

Mehr

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*:

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*: Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene e geben*: und Dienstleistung Öffentliche Technik Die Wahl des Studienschwerpunktes erfolgt

Mehr

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang WI-4: Softwaremethodik Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Jörg Baumgart Prof. Dr. Thomas Holey Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Mehr

Verkündungsblatt Nr. 3/2004

Verkündungsblatt Nr. 3/2004 Verkündungsblatt Nr. 3/00 Zweite Änderung der Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre mit dem Abschluss Diplom-Kaufmann bzw. Diplom-Kauffrau an der Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten. Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG

Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten. Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG Das praxisnahe Studium im Düsseldorfer Modell Das Düsseldorfer

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung) Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor- Studiengängen der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Mehr

1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science. 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester

1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science. 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester 1. STUDIENGANG: B.SC. WIRTSCHAFTSINFORMATIK (Business Information Systems) 2. ABSCHLUSS: Bachelor of Science 3. REGELSTUDIENZEIT: 6 Semester 4. STUDIENUMFANG: 180 (LP) STUDIENBEGINN FÜR STUDIENANFÄNGER:

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung. Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2015 / 2016

Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung. Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2015 / 2016 Informa(onen zur Bachelor Prüfungsordnung Wirtscha)swissenscha)liche Fakultät Leibniz Universität Hannover Wintersemester 2015 / 2016 1 Was ist die Prüfungsordnung? Die Prüfungsordnung regelt alle wichhgen

Mehr

Prüfungszeiten für den Studiengang Bachelor of Science in Psychologie

Prüfungszeiten für den Studiengang Bachelor of Science in Psychologie Prüfungszeiten für den Studiengang Bachelor of Science in Psychologie Stand: 1.12.2014 Die folgende Übersicht enthält einen Rahmenterminplan für die Prüfungszeiten nach der Änderung der Prüfungsordnung,

Mehr

Lehr- und Prüfungsangebot Marketing WS 2009/10

Lehr- und Prüfungsangebot Marketing WS 2009/10 Univ.-Prof. Dr. Eric Sucky Vorsitzender des Prüfungsausschusses für die Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre und Europäische Wirtschaft, für die Masterstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Europäische

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

BWL / VWL / Winfo für B.A.-Studierende. Dr. Philipp Griesberger Studiengangskoordinator Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

BWL / VWL / Winfo für B.A.-Studierende. Dr. Philipp Griesberger Studiengangskoordinator Fakultät für Wirtschaftswissenschaften BWL / VWL / Winfo für B.A.-Studierende Dr. Philipp Griesberger Die Fakultät im Überblick Dr. Philipp Griesberger Gegründet: Wintersemester 1967/68 Lehrpersonal: 30+ Professoren, 100+ wissenschaftliche

Mehr

Betriebswirtschaftslehre als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang

Betriebswirtschaftslehre als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang Betriebswirtschaftslehre als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang Allgemeine Vorbemerkungen Die Lehrveranstaltungen für Betriebswirtschaftslehre (BWL) als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang setzen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang smanagement (berufsbegleitend)

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis FW = Freie Werkstatt WA = Wissenschaftliche

Mehr

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung:

Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: Sowi (KF), Sozi (HF), Sozi (NF) 06.06.2013 Hier findet ihr alle Informationen rund um s Studium in den Sozialwissenschaften: http://www.uni-trier.de/index.php?id=46199 Prüfungsordnung: http://www.uni-trier.de/index.php?id=29150

Mehr

Seminarort Regensburg und Berlin

Seminarort Regensburg und Berlin Seminarort Regensburg und Berlin Beginn Ende April 2009 bis April 2012 BBA 1 Dauer 36 Monate Studiengangsleitung Herr Vogl Studiengangsbetreuung: Frau Brigitte Grabinger, Frau Maria Siegel Studien und

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 weiterbildend TBW-Master SEITE 1 VON 24 Fach: Allg. BWL I 2523-88 Allgemeine BWL I Lerneinheit 1 11 14.08.2014

Mehr

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig UNIVERSITÄT LEIPZIG Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft

Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Informationsveranstaltung zu den 2 Fächer Bachelor Studiengängen: Wirtschaftswissenschaft Prof. Dr. Robert M. Gillenkirch (Studiendekan) 7. Oktober 2013 1 Überblick Was werden Sie studieren? Mit wem haben

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Stand: 6. Mai 00 Bachelor-Studiengang Service Center-Management

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 3 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Terminplan WS 11/12. WiSo-Prüfungen Allgemeine BWL/VWL

Terminplan WS 11/12. WiSo-Prüfungen Allgemeine BWL/VWL Terminplan WS 11/12 WiSo-Prüfungen Allgemeine BWL/VWL im Rahmen der mathematischen Studiengänge Bachelor und Diplom (Mathematik und Wirtschaftsmathematik) Bitte beachten Sie, dass sich dieser Terminplan

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 09/05

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 09/05 FHTW Amtliches Mitteilungsblatt Inhalt Seite Erste Ordnung zur Änderung der Ordnung 39 für das Weiterbildende Fernstudium im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

Diplom-Finanzierungswirt/in (VWA) Leasing-Fachwirt/in (IHK)

Diplom-Finanzierungswirt/in (VWA) Leasing-Fachwirt/in (IHK) Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie für den Regierungsbezirk Freiburg e.v. Studiengang Diplom-Finanzierungswirt/in (VWA) für Finanzierung, Leasing, Factoring (VWA Freiburg) und Leasing-Fachwirt/in (IHK)

Mehr

Prüfungstermine Betriebswirtschaftliches Institut

Prüfungstermine Betriebswirtschaftliches Institut sdatum szeit s Recht 13032 B.Sc. Immobilientech.u.wirtsch. Fr., 24.Jul.2015 15:30 17:30 Grundzüge der Rechtswissenschaft (Privatrecht, Einführung in das Bürgerliche Recht, Rechtsgrundlagen) B.Sc. Geodäsie

Mehr

Vom 20. August 2008. Artikel I

Vom 20. August 2008. Artikel I Ordnung zur Änderung der Bachelorprüfungsordnung für den Verbundstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Südwestfalen, Standort Hagen, der Hochschule Bochum und der Fachhochschule Münster,

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Fakultät

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014

Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 Prüfungsordnung Sport- und Eventmanagement Stand: 14. Juli 2014 1. Semester GL-1 Wissenschaft und Methoden 6 6 wissenschaftliches Arbeiten Rhetorik und Präsentation Anwesenheitspflicht Selbstmanagement

Mehr

Betriebswirtschaftslehre als Nebenfach im Magisterstudium

Betriebswirtschaftslehre als Nebenfach im Magisterstudium Betriebswirtschaftslehre als Nebenfach im Magisterstudium Allgemeine Vorbemerkungen Die Lehrveranstaltungen für Betriebswirtschaftslehre (BWL) als Nebenfach im Magisterstudiengang setzen sich aus Lehrveranstaltungen

Mehr

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Studien- und Prüfungsplan Bachelorstudiengang "Business Information Systems" - Grundausbildung POS -Nr. Modul- und Lehr- Prüfungs- Prüfungsveranstaltungs- 1. Semester

Mehr

Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester)

Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester) Dr. Harald Wedell, Akad. Direktor Professor der Pfeiffer University, Charlotte/USA Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester) Inhalt: 1. Ausbildungsziele und

Mehr

WING ET/IT WiINF. WING ET/IT WiINF GS

WING ET/IT WiINF. WING ET/IT WiINF GS Prüfungen im Sommersemesters 2015-1. Termin Bachelorstudiengänge BWL (VF), WiWi (VF), WiWi (NF) und WiWi (KF) Bachelorstudiengänge,, WINF Mo. 20.07.2015 09:00 11:00 ABWL III: Unternehmensbesteuerung BWL

Mehr

Übersicht über den Studiengang WiWi für das Lehramt an Realschulen (LAR)

Übersicht über den Studiengang WiWi für das Lehramt an Realschulen (LAR) Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management Übersicht über den Studiengang WiWi für das Gemäß LPO I vom 9. November 2002 ( 62) Referent Dipl.-Medieninf. Johannes Vetter München, Oktober

Mehr

Module und Lehrveranstaltungen

Module und Lehrveranstaltungen Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan für den ersten Studienabschnitt der betriebswirtschaftlichen Bachelor-Studiengänge ab Studienbeginn WS 2012/13 - PO5, für "Betriebswirtschaft/Ressourceneffizienzmanagement"

Mehr

Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin

Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts), Betriebswirtschaftslehre in Berlin Angebot-Nr. 00245546 Angebot-Nr. 00245546 Bereich Studienangebot Preis Preisinfo Hochschule 9.410,00 (MwSt. fällt nicht an) Die

Mehr

Amtliche Mitteilungen der

Amtliche Mitteilungen der Amtliche Mitteilungen der Veröffentlichungsnummer: 05/2015 Veröffentlicht am: 30.01.2015 2. Änderungssatzung vom 22. Oktober 2014 Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik

Mehr

Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg

Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg Marburg, 09. Oktober 2012 Prof. Dr. Torsten Wulf Philipps-Universität Marburg Lehrstuhl für Strategisches

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II. Vom xx.xx.

Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II. Vom xx.xx. Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II Vom xx.xx.xxxx Die Fakultät 3 (Philosophische Fakultät I Geschichts-

Mehr

Controller/in (VWA) Marketing- und Vertriebsmanager/in (VWA)

Controller/in (VWA) Marketing- und Vertriebsmanager/in (VWA) DIEWISSEN SCHAFFT Informationsveranstaltung Controller/in (VWA) Marketing- und Vertriebsmanager/in (VWA) Dipl.-Kfm. Josef Vogl Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Klaus Röder Studienleiter VWA Ostbayern Die

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Fachspezifische Bestimmungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft für das Studium der Wirtschaftswissenschaft mit

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre (BWL) Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre (BWL) an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Stand: 30. September 2012 Das Diplomstudium Betriebswirtschaftslehre gliedert sich in ein

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft neue SPO Stand: 17.09.2015 übersicht Bachelor Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

MASTER OF ARTS IN TAXATION

MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart Die Innovation in der Steuerberater-Ausbildung! Studiengang 2 Abschlüsse & Master of Arts Steuerberater

Mehr

MBA Studium der Otto-von-Guericke-Universität

MBA Studium der Otto-von-Guericke-Universität MBA Studium der Otto-von-Guericke-Universität An der alten Universität Helmstedt Prof. Dr. Birgitta Wolff Prof. Dr. Joachim Weimann 1 Herzlich Willkommen! Eingang zur alten Bibliothek 2 Resonanz in der

Mehr

MASTER OF ARTS IN TAXATION

MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart Die Innovation in der Steuerberater-Ausbildung! Studiengang 2 Abschlüsse & Master of Arts Steuerberater

Mehr

U N I V E R S I T Ä T S I E G E N

U N I V E R S I T Ä T S I E G E N U N I V E R S I T Ä T S I E G E N Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik i f tik und Wirtschaftsrecht ht P r ü f u n g s a m t Dr. Jürgen Ehlgen (Leiter des Prüfungsamts) P r ü f u n

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Studienhandbuch 201 2/201 3

Studienhandbuch 201 2/201 3 VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIEN vwa. wiesbaden Studienhandbuch 201 2/201 3 Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e.v. Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden Studienleiter Geschäftsführer

Mehr

Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim

Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim Master Auditing, Business and Law (M.A., geplant) Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim Informationsveranstaltung: 14. Oktober 2009 17.15 Uhr Stand:

Mehr

Masterstudiengang Wirtschaft und Recht (LL.M./MBA)

Masterstudiengang Wirtschaft und Recht (LL.M./MBA) Modul F Nationaler und Internationaler Wettbewerb Sa, 18.01.2014 Europarecht Januar 09:00-17:00 Uhr Prof. Kotzur Februar März So, 19.01.2014 09:00-15:00 Uhr Sa, 25.01.2014 09:00-17:00 Uhr Sa, 01.02.2014

Mehr

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09.

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09. Department für Management und Technik Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration and Engineering in der Fassung der Genehmigung

Mehr

Beschreibung des Angebotes. Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts) - Zusatzzertifikat Logistik. Ansprechpartner. Angebot-Nr.

Beschreibung des Angebotes. Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts) - Zusatzzertifikat Logistik. Ansprechpartner. Angebot-Nr. Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts) - Zusatzzertifikat Logistik Angebot-Nr. 00130069 Angebot-Nr. 00130069 Bereich Studienangebot Hochschule Preis 1.434,00 (MwSt. fällt nicht an) Preisinfo 1.434,00 pro

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

FAQs (frequently asked questions) (aktualisiert Mai 2008)

FAQs (frequently asked questions) (aktualisiert Mai 2008) FAQs (frequently asked questions) (aktualisiert Mai 2008) 1. Welche Hinweise gibt es zur Fachstudienberatung? Verantwortliche Fachstudienberaterin ist Daniela Menzel, Lehrstuhl Personal und Führung der

Mehr

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Stand: 26. November 2013 Gliederung a. Beteiligte Lehrstühle

Mehr

Vorbereitungskurs auf ein ingenieurwissenschaftliches Studium. unterstützt von:

Vorbereitungskurs auf ein ingenieurwissenschaftliches Studium. unterstützt von: Vorbereitungskurs auf ein ingenieurwissenschaftliches Studium unterstützt von: Ansprechpartnerin für den Vorbereitungskurs an der Hochschule Anhalt Petra Kircheis Tel.: + 049 (0) 3496-67-2349 E- Mail:

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Bachelor Wirtschaft (Bachelor of Arts) - Zusatzzertifikat Personalmanagement Angebot-Nr. 00130064 Angebot-Nr. 00130064 Bereich Studienangebot Hochschule Anbieter Preis 1.434,00 (MwSt. fällt nicht an) Preisinfo

Mehr

Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Berlin Informationsveranstaltung. Herzlich Willkommen an der VWA Erfurt

Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Berlin Informationsveranstaltung. Herzlich Willkommen an der VWA Erfurt Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Berlin Informationsveranstaltung Herzlich Willkommen an der VWA Erfurt Informationsveranstaltung Aufbaustudium zum Bachelor of Arts Bedeutung/Wertigkeit des Bachelorstudiums

Mehr

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/ism PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Moderne Industrieunternehmen

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Informationsveranstaltung Fachbereich Betriebswirtschaft Fernstudiengang Betriebswirtschaft. 16.10.2014 Campus Kaiserslautern

Informationsveranstaltung Fachbereich Betriebswirtschaft Fernstudiengang Betriebswirtschaft. 16.10.2014 Campus Kaiserslautern Informationsveranstaltung Fachbereich Betriebswirtschaft Fernstudiengang Betriebswirtschaft 16.10.2014 Campus Kaiserslautern 17.10.2014 Campus Zweibrücken 1 Fernstudiengang BW 1. Allgemeines 2. Modelle

Mehr

Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre LEHRVERANSTALTUNGEN Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre BWL-Pflichtfächer WIRTSCHAFTSINFORMATIK, TEIL 2 Vorlesung // Tilo Hildebrandt, Michael Schnell, siehe Modulhandbuch

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften

Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften 1 e (1) Aus dem Einführung in die Wirtschaftswissenschaften wird: Einführung in die Betriebswirtschaft:

Mehr

Vom 8. August 2012. 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

Vom 8. August 2012. 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Technische Betriebswirtschaft an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Vom 8. August 2012 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr