Direktmarketing 2010.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Direktmarketing 2010."

Transkript

1 Konferenz: 2. und 3. Dezember 2009, Köln Workshop: 1. Dezember 2009, Köln 2. Handelsblatt Jahrestagung Direktmarketing Opt-In statt Opt-Out, Relevanz statt Werbeschlacht. Profitieren Sie von folgenden Themen: Direktmarketing vs. Datenschutz Was ist zukünftig noch erlaubt, was verboten? Darauf müssen Sie jetzt achten! Megatrend Individualisierung und Vernetzung Setzen Sie auf personalisierte Ansprache und binden Sie langfristig Ihre Kunden! Integrierte Konzepte auf dem Vormarsch Erreichen Sie mehr Profitabilität durch enge Verzahnung von Off- und Online-Maßnahmen! -Marketing, Newsletter, Twitter und Co. Stärken Sie Ihre Leadgenerierung im digitalen Dialog und gewinnen Sie neue Kunden! Hochkonjunktur für Kooperationen und Empfehlungsmarketing Generieren Sie aktuelle Kundendaten und sparen Sie Kosten! Response rauf, Kampagnenkosten runter Steigern Sie Ihre Effizienz durch zielgenaues Targeting und Datenmanagement! Erleben Sie 21 Praxisberichte und preisgekrönte Kampagnen der Vorreiter im Direkt- und Dialogmarketing aus erster Hand: Agentur am Flughafen Beiersdorf Deutscher Sparkassen- und Giroverband ENTEGA (Südhessische Energie) DDB Deutschland FID Verlag Feierabend Hitradio Ö3 Kneipp Lufthansa marketing-börse Microsoft Migros MLP OgilvyOne worldwide Österreichisches Rotes Kreuz Otto Group Russia PAYBACK Schwenninger BKK smatch.com Reader s Digest Wunderman

2 2 Direktmarketing 2010 Zwischen Hype und Krise Wen treffen Sie auf dieser branchenübergreifenden Jahrestagung? Mitglieder der Geschäftsleitung, Abtei lungsleiter und leitende Mitarbeiter, insbesondere aus den Bereichen: Direkt- und Dialogmarketing Customer Relationship Management (CRM) und Kundenbindung Marketing/Online-Marketing Data Warehousing/Data Mining/ Database Management Kundendienst, -betreuung, -service Call Center/Verbraucherservice Produktmanagement Vertrieb/Verkauf/E-Commerce Marktforschung Fundraising aus Handel, Industrie, Dienstleistung und dem Non-Profit-Sektor sowie Agenturen, Unternehmensberatungen, Adressanbieter, Lettershops, Softwareanbieter und List broker, die im Bereich Direktmarketing/ Dialogmarketing/CRM tätig sind. In der Vergangenheit bedeuteten Krisenzeiten immer Aufwind für das Dialogmarketing. Denn wenn Effizienz in den Vordergrund rückt, besinnen sich viele Unternehmen wieder auf die Primärtugend der Werbung. Und die besteht darin, den Dialog mit dem Kunden über alle Medien online und offline aufzunehmen, ihm etwas zu verkaufen und langfristig an das Unternehmen zu binden. Gerade in unsicheren Zeiten ist der persönliche und vertrauensvolle Dialog wichtiger denn je. Auf der anderen Seite hat das Direktmarketing mit der Änderung des Bundes datenschutzgesetzes rechtlichen Gegenwind erhalten. Zwar sind die Verschärfungen weniger gravierend als befürchtet, jedoch ist die genaue juristische Auslegung der neuen Regelungen und Ausnahmen im Detail weiterhin unklar. Effizienz, Permission und Relevanz heißen die neuen Paradigmen im Direktmarketing. Sind Sie auf diese Herausforderungen vorbereitet? Machen auch Sie sich fit für Ihren Kundendialog Treffen Sie auf der Handelsblatt Jahrestagung die Entscheider im Direkt- und Dialogmarketing. Lernen Sie anhand preisgekrönter Kampagnen, wie Sie Ihre Kunden individuell ansprechen, Ihre Responseraten steigern und Ihre Datenbank kontinuierlich und rechtssicher pflegen und aufbauen. Im Praxis-Workshop Rechtssicher im Direktmarketing erfahren Sie, welche konkreten Auswirkungen die Datenschutznovelle und das neue Wettbewerbsrecht für Ihr Unternehmen hat und welche Maßnahmen Sie jetzt ergreifen müssen, um rechtssicher zu agieren. Diese Veranstaltung richtet sich sowohl an Unternehmen aus dem B2C als auch aus dem B2B-Bereich. Ihr besonderes Plus: Als Teilnehmer der Jahres tagung erhalten Sie kostenlos das neue Standardwerk Leitfaden Marketing 2.0 von Dr. Torsten Schwarz. Ihre Referenten im Überblick: Christian Achilles Olivier Andrès Dr. Christian Bachem Dr. Martin Bahr Bernhard Brugger

3 3 Mittwoch, 2. Dezember Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen Begrüßung durch den Vorsitzenden und Einführung in die Thematik Dr. Christian Huldi, Geschäftsführer, dr.huldi.management.ch ag und Mitglied im Präsidium, SDV (Schweizer Direktmarketing Verband) Dialogmarketing zwischen Hype und Krise Warum die alten Mechanismen der Werbung nicht mehr funktionieren Zeit für einen Paradigmenwechsel im Direktmarketing Überladung vs. Orientierung Awareness vs. Relevanz Media vs. Content Werbung vs. Propaganda Marke vs. Glaube Amir Kassaei, Chief Creative Officer, DDB Deutschland Nach dem offiziellen Ranking The Big Won einer der drei besten Kreativchefs der Welt Dialogmarketing am Scheideweg Perspektiven für eine Branche im Umbruch Datenschutznovelle: Segen oder Fluch? Aktueller Status Quo und Aussichten unter der neuen Reglementierung Deutschland in der Wirtschaftskrise Auswirkungen auf das Direktmarketinggeschäft Bleibt der Versandhandel auch zukünftig Umsatztreiber? Dieter Weng, Präsident, DDV (Deutscher Dialogmarketing Verband) Direktmarketing vs. Datenschutz Praktische Auswirkungen der Novelle für Unternehmen Darauf müssen Sie jetzt achten! Wie muss die datenschutzrechtliche Einwilligung in der Praxis aussehen? Dokumentation der Einwilligung im Tagesgeschäft Kann man die Einwilligung abkaufen? Organisatorische Maßnahmen in Hinblick auf Auskunftsverpflichtung Sind Adress-Altbestände jetzt nutzlos? Joachim Fauth, Leiter Recht, Reader s Digest Deutschland Diskussion mit Referenten und Teilnehmern Pause mit Kaffee und Tee Marketingleiter fragt Jurist! Direktmarketingbeispiele auf dem Prüfstand Was ist noch erlaubt bei der Verwendung von personenbezogenen Daten? In einer interaktiven Fragerunde erfahren Sie juristische Einschätzungen zu konkreten Praxisbeispielen auf Grundlage der neuen Datenschutzbestimmungen. Dr. Martin Bahr, Rechtsanwalt und Gründer, Kanzlei Dr. Bahr Simone Düllmann-Peckert, Marketingleiterin Adressen und Beilagen, FID Verlag Ihre Fragen bitte! Sie haben auch eine Frage zu den neuen Datenschutzbestimmungen im Direktmarketing via Brief, oder Telefon? Dann reichen Sie Ihre Frage im Vorfeld bei uns ein, wir beantworten diese direkt auf der Tagung. Die perfekte Kundenansprache Mehr Profitabilität durch enge Verzahnung von Off- und Online-Maßnahmen Miles & More Erfolgsfaktoren der Kommunikation heute und zukünftig Kapitalisierung von Wissen über Kunden durch Zielkundenmanagement Herausforderung der Kundenkommunikation in einem Multipartner-Programm Herausforderung Involvement Chancen & Risiken durch die nachhaltige Wirkung von Web 2.0 Volker Scheible, Director Miles & More, Marketing and Customer Loyalty Activities, Lufthansa German Airlines Gemeinsames Mittagessen Special zur Datenschutznovelle Gewinner des EDDI des Deutschen Dialogmarketing Verbands 2009 Nicole Dietiker Simone Düllmann-Peckert René Eugster Joachim Fauth Thomas Fickert Siegfried Gänsler Dr. Christian Huldi Amir Kassaei

4 Die Vertrauensfrage Dialogmarketing der Sparkassen in der Finanzkrise Wie kann durch Dialog(-marketing) Vertrauen gefördert werden? Stärkere Kundenbindung durch zielgenaue und glaubwürdige Kommunikation Vertrauensverlust für die Privatinstitute Chance für die Sparkassen? Print trifft trifft persönliches Gespräch Crossmedia-Beispiele aus der Praxis Christian Achilles, Leiter Kommunikation und Medien, Deutscher Sparkassen- und Giroverband Zielgruppe Best Ager am Beispiel Eucerin Ein Kundenkontaktprogramm zwischen Endverbraucher und Fachgeschäft Was erwartet der Kunde heute im Hinblick auf Firmen, Produkte, Service und Kommunikation? Wie schaffen wir im Dialogmarketing wahrnehmbare Mehrwerte für die Zielgruppe? Wie macht man mit direkter Kommunikation Marken erlebbar und Erstkontakte zu Wiederkäufern? Stephan Seibel, Leiter Dialogmarketing, Beiersdorf AG Cross Communications: Integration von Mail, , Mobile und Call Automobiles Direktmarketing mit B2B- und B2C-Kunden Die besten Kunden binden Dialog im Bestandskunden-Management Neue Kunden, neuer Umsatz Dialog in der Neukunden-Ansprache Private, gewerbliche und Business Kunden als Zielgruppe Prof. Dr. H. Dieter Dahlhoff, Inhaber des Lehrstuhls Kommunikations- und Medienmanagement, Universität Kassel Diskussion mit Referenten und Teilnehmern Pause mit Kaffee und Tee -Marketing, Twitter und Co. Mehr Effizienz und Kundennähe im digitalen Dialog Direktmarketing 2.0 im B2B Wie Microsoft in und mit Communities Dialogmarketing betreibt Die On Demand-Generation erreichen und begeistern Herausforderungen und Erfolgsfaktoren für B2B Kommunikation Wie , RSS, Twitter und Widgets den Dialog mit Kunden sicherstellen Thomas Fickert, Leiter Zielgruppenmarketing, Microsoft Deutschland GmbH Stefan Wörnle, Senior Strategic Planner, Wunderman Traumpaar Print plus Doppelt gewinnt: als Booster für Print-Kampagnen Lead-Generierung und List-Growth Neukundengewinnung über -Newsletter Twitter zur Adressgenerierung Luftblase oder Wunderwaffe? Dr. Torsten Schwarz, Geschäftsführer, marketing-börse GmbH und Inhaber, Absolit Consulting Erfolgsfaktor Responsiveness Wie (gut) Unternehmen auf digitale Anfragen reagieren Websites und Vom Spezialistenmedium zum bevorzugten Kommunikationskanal Anfragemanagement heute: Verpasste Chancen für Marketing, Vertrieb und Service Kontinuierliche Response-Benchmarks als Basis für dauerhafte Qualitätsverbesserungen: Best Practice MLP Dr. Christian Bachem, Partner,.companion: Strategie und Coaching Thorsten Scherer, Abteilungsleiter Vertriebs-/Online Marketing, MLP Finanzdienstleistungen AG Diskussion mit Referenten und Teilnehmern und Zusammenfassung des ersten Tages Ende des ersten Tages Im Anschluss sind Sie herzlich zu einem Get Together eingeladen. Dabei haben Sie Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre mit Referenten und Fachkollegen zu diskutieren und Ihr Netzwerk zu erweitern. Michael Koch Michael Opriesnig Martin Radjaby-Rasset Dr. Björn Schäfers Volker Scheible Thorsten Scherer Martin Schierer Dr. Torsten Schwarz

5 5 Donnerstag, 3. Dezember Empfang mit Kaffee und Tee The European Perspective Internationale Strategien und Erfolgskonzepte Einsatz von Kundendaten im Handel Best Practice Migros Gewinnung und Auswertung von Daten über das Kundenbindungsprogramm M-CUMULUS Kundensegmentierung als Teil der CRM-Strategie Operationalisierung der Kundendaten im Category Management Nicole Dietiker, Leiterin Kundenmarketing, Migros-Genossenschafts-Bund, Schweiz Gewinner Columbus Award 2007 in der Kategorie Mixed Media, Print und Social Team Österreich Oder wie weckt man die Hilfsbereitschaft von Menschen? Wie kann ich Bereitschaft zur freiwilligen Mitarbeit im Katastrophenfall kanalisieren? Erfolgsfaktoren in der Kommunikation Der digitale Weg zum Team Österreich Was passiert, wenn nichts passiert? Michael Opriesnig, Leiter Marketing und Kommunikation, Österreichisches Rotes Kreuz Martin Radjaby-Rasset, Leiter Programmgestaltung, Österreichischer Rundfunk - Hitradio Ö Go East Versandhandel in Russland Internationalisierung als Wachstumsstrategie für den Versandhandel Wachstumsmarkt Osteuropa Welche spezifischen Faktoren gelten für den Erfolg in Russland? Logistische Herausforderung: Katalog- und Päckchenversand in einem Land mit 11 Zeitzonen Chancen und Risiken im Mailorderbusiness in Russland Martin Schierer, CEO, NA DOM (Otto Group), Russland Diskussion mit Teilnehmern und Referenten Pause mit Kaffee und Tee Targeting und Datenmanagement als Schlüsselfaktor zum Direktmarketing-Erfolg Relevanz und Effizienz: Zielgruppenorientiertes Direktmarketing mit PAYBACK Die Herausforderung im (Direkt-) Marketing: Relevanz für den Kunden und Effizienz beim Budgeteinsatz Targeting als Grundlage individueller Kundenkommunikation Maßgeschneiderte Kommunikation in Mailings, Newslettern und Coupons Bernhard Brugger, Geschäftsführer, PAYBACK Bestandsdaten effizienter nutzen Individuelle Servicequalität auf Grundlage von Kundentypologien! Massenkommunikation ist out Maßgeschneiderte Kommunikation auf Basis einer mikrogeografischen Kundentypologie Eigene Daten effizient einsetzen Produkte zielgerichtet entwickeln und vermarkten Siegfried Gänsler, Vorsitzender des Vorstandes, Schwenninger BKK Kreative Kommunikation, effizientere Ergebnisse Best of Dialogmarketing aus D-A-CH Gewinner Schweizer Dialogmarketing Preis 2009 Gold Be different or die! Kreativität als Erfolgsfaktor im Dialogmarketing Raus aus der Mittelmäßigkeit Rein in die Spitzenklasse Einfacher, intelligenter und emotionaler? Was unterscheidet gute Ideen von schlechten? Ideen auch für kleine Budgets René Eugster, Creative Director und Inhaber, Agentur am Flughafen Gewinner BoB Award Gold in der Kategorie Dialogmarketing und Verkaufsförderung Mit kreativer Energie zur Revolution. Empfänger statt Absender, ein Weg aus dem Werbeschlamm Vom Schlammhirn zum Stammhirn Relevanz statt Werbeschlacht Herausforderung Marke Strom/Energieversorgung Wie lassen sich Low-Interest-Produkte sexy kommunizieren? Innovative Kundenansprache im B2B-Bereich am Beispiel der preisgekrönten Kampagne Befreien Sie Ihr Stadtwerk Matthias Trusheim, ehemaliger Marketingdirektor, Südhessische Energie AG (HSE) sowie ENTEGA Stephan Seibel Jörg Spreitzer Matthias Trusheim Dieter Weng Alexander Wild Stefan Wörnle

6 Gemeinsames Mittagessen Learning from the best Kreativitätsgipfel der Top-Juroren aus Deutschland, Österreich, Schweiz Ausgezeichnetes Dialogmarketing D-A-CH Die besten Kampagnen aus B2B und B2C René Eugster, Mitglied der Jury, Schweizer Dialogmarketing Preis und Creative Director und Inhaber, Agentur am Flughafen Michael Koch, Jury-Vorsitzender, Deutscher Dialogmarketing Preis (DDP) und Geschäftsführer Kreation, OgilvyOne worldwide Jörg Spreitzer, Jury-Vorsitzender, Columbus Österreichischer Dialog Marketing Preis und CEO, JWT Wien und Prag Zusammen stärker in der Krise Hochkonjunktur für Kooperationen und Empfehlungsmarketing Neukundengewinnung über Empfehlungsmarketing im Internet Das Ohr am Markt Mit Hilfe von Scouts Produktinnovationen kundengerecht gestalten Weg von der Zentralisierung des Handels Hin zum direkten Kundenkontakt on- und offline Mitglieder werben neue Mitglieder Kunden als authentische Multiplikatoren nutzen Olivier Andrès, Marketingleiter, Kneipp Werke GmbH & Co. KG Alexander Wild, Vorstandsvorsitzender, Feierabend AG Erfolgreich kooperieren im Zeitalter von Social Commerce, Communities und Online-Netzwerken Der Kundennutzen im Mittelpunkt Gemeinsam mehr erreichen Erfolgsfaktoren einer Partnerschaft: Von der Anbahnung über die Umsetzung bis zur Optimierung Technische Voraussetzungen: Über offene Schnittstellen zum Datenaustausch Beispiel einer Kooperation zwischen der Produktsuche smatch.com und studivz Dr. Björn Schäfers, Geschäftsführer, smatch.com Abschlussdiskussion und Zusammenfassung Ende der Jahrestagung Zeitrahmen des Workshops Special Workshoptag: Dienstag, 1. Dezember 2009 Ihre Workshopleiter: Dr. Martin Bahr, Rechtsanwalt und Gründer, Kanzlei Dr. Bahr Joachim Fauth, Leiter Recht, Reader s Digest Deutschland Rechtssicher im Direktmarketing Ihr Praxisupdate kompakt an einem Tag Direktmarketing im Fokus von Wettbewerbsrecht und Datenschutz Die 30 neuen rechtlichen Todsünden und worauf Sie in Zukunft achten müssen Neueste Rechtsprechung bei Telefon- und -Werbung Einholung von Werbekanal-Opt-Ins in der Praxis Gewinnspiele als Mittel zur Beschaffung von Opt-Ins Telefonmarketing nach der Verschärfung Was Sie im Tagesgeschäft beachten sollten Was ist bei dem Verbot der Rufnummer-Unterdrückung zu beachten? Einkauf von Adressen mit Werbekanal-Opt-In Sammeln und dokumentieren von Einverständniserklärungen Die BDSG-Verschärfung aus Unternehmenssicht Regeln und Ausnahmen Welche Adressen können unter welchen Bedingungen in Zukunft genutzt werden? Was ist auch künftig ohne datenschutzrechtliches Opt-In möglich? Welche neuen Anforderungen an Datenhaltung, Prozesse und Dienstleister gibt es? Wie nutzen Sie die gesetzlichen Ausnahmen? Datenschutzrechtliches Opt-In in der Praxis Welche Formvorschriften müssen Sie beachten Haltbarkeit von Einverständniserklärungen Dokumentationsanforderungen Informationsanforderung und Auftragsdatenverarbeitung Datenschutzrechtliche Informationen in der Werbung Informationen bei Datenpannen Wie Sie Verträge an die neue Gesetzeslage anpassen und ausreichende Überwachung sicherstellen Im Notfall: Bußgeldbestimmungen und Abmahnung Welche neuen Bußgeldvorschriften gelten ab ? Wie reagiere ich bei einer Abmahnung? 9.00 Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Workshop-Unterlagen 9.30 Beginn des Workshops Gemeinsames Mittagessen Ende des Workshops Am Vor- und Nachmittag wird je eine Kaffeepause flexibel eingeplant. Das Seminar schlägt die Brücke zwischen juristischer Theorie und Direkt marketing-praxis. Erfahren Sie kompakt an einem Tag, welche Konsequenzen sich konkret für Ihr Unternehmen ergeben und welche Maßnahmen Sie jetzt ergreifen müssen. Bleiben Sie auf der rechtssiche ren Seite und vermeiden Sie einen Imageschaden für Ihr Unternehmen.

7 7 Als Austeller hat bereits zugesagt Infoline: +49 (0) Haben Sie Fragen zu dieser Jahrestagung? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Kundengewinnung durch Webcasts Wir realisieren für Sie interaktive Kommunikationslösungen, mit denen Sie räumliche und zeitliche Distanzen überbrücken können ohne auf die persönliche Kommunikation zu verzichten. Mit unserer Kompetenz betreuen wir Marktführer aus unterschiedlichen Branchen. Unsere videobasierten Internetlösungen steigern unmittelbar Ihren unternehmerischen Erfolg. Online-Congress GmbH, Rosenheimer Straße 145c, München Ansprechpartner: Stefan Marshall, Telefon: Konzeption und Inhalt Alexandra Grohmann (Konferenz-Managerin) Logopräsenz Organisation Anuschka Osterkamp (Senior-Konferenz-Koor dinatorin) Die Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH bietet Ihnen top-aktuelle Adressen, Kommunikationsdaten, Branchenkennungen und betriebliche Kennzahlen der größten Unternehmen in Deutschland. Dazu über Ansprechpartner der 1. und 2. Führungsebene. Eine eigene Fachredaktion garantiert die Aktualität und Qualität der Informationen. Wir selektieren Ihnen Ihre Wunschzielgruppen für Ihr Direktmarketing oder komplet tieren die Daten Ihrer CRM-Systeme. Marketing/Kooperationen Katja Meile (Senior-Marketing-Managerin) Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH, Havelstraße 9, Darmstadt Ansprechpartner: ppa. Marc Hörold, Leiter Marketing und Vertrieb Telefon: , Sponsoring und Ausstellungen Im Rahmen der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, dem exklusiven Teilnehmerkreis Ihr Unternehmen und Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu präsentieren. Ihre Fragen zu Sponsoring- und Ausstellungsmöglichkeiten sowie zur Zielgruppe beantwortet Ihnen gern: Kooperationspartner: Christine Max (Senior-Sales-Managerin) Telefon: +49 (0) Medienpartner:

8 [Kenn-Nummer] 2. Handelsblatt Jahrestagung Direktmarketing bis 3. Dezember 2009, Dorint An der Messe Köln Sichern Sie sich den Frühbucherrabatt von 100, bei Anmeldung bis zum 18. September So melden Sie sich an: Ja, ich nehme/wir nehmen teil (alle Preise verstehen sich zzgl. MwSt. pro Person) Name Jahrestagung: 2. und 3. Dezember 2009 zum Preis von 1.999, bzw , bei Anmeldung bis zum 18. September 2009 [P ] [M023] Jahrestagung und Workshop: 1. bis 3. Dezember 2009 zum Preis von 2.399, [M013] bzw , bei Anmeldung bis zum 18. September 2009 Workshop: 1. Dezember 2009 zum Preis von 1.199, bzw , bei Anmeldung bis zum 18. September 2009 Ich möchte als Dankeschön für meine Teilnahme das Handelsblatt kostenlos für zwei Monate erhalten. Ich kann nicht teilnehmen und bestelle die Tagungsunterlagen zum Preis von 399, zzgl. MwSt. [lieferbar etwa 2 Wochen nach der Veranstaltung] Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten. Bitte korrigieren Sie meine Adresse wie angegeben. Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: +49(0) Position Abteilung Bitte per Telefax an Anuschka Osterkamp: +49(0) [M100] [M700] Die Informa Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzernund Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein per Fax: Ja Nein Firma Ansprechpartner im Sekretariat Anschrift Telefon Telefax Beschäftigtenzahl an Ihrem Standort bis über 5000 Rechnung an Name Abteilung Anschrift Datum Unterschrift telefonisch +49 (0) [Anuschka Osterkamp] Zentrale +49 (0) per Telefax +49 (0) schriftlich EUROFORUM, Informa Deutschland SE Postfach , Düsseldorf Termin und Ort 1. bis 3. Dezember 2009, Köln Dorint An der Messe Köln Deutz-Mülheimer-Str Köln, Telefon: +49 (0) Wir über uns. Handelsblatt Veranstaltungen vermitteln Ihnen in hochkarätigen Konferenzen und Seminaren wichtige Wirtschaftsinformationen zu aktuellen Themen. Wir bieten damit Führungs kräf ten aus Wirtschaft und Industrie Foren für Know-how-Transfer und Meinungsaustausch. Mit der Planung und Organisation der Veranstaltungen haben wir EUROFORUM, einen Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, beauftragt. Teilnahmebedingungen. Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen getränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rech nung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stor nie rung (nur schrift lich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stor nie rung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzep tieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Datenschutzinformation. Das Handelsblatt und EUROFORUM, ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE, verwenden die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt ha ben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Informa Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Zimmerreservierung. Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent zum ermäßigten Preis zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort Handelsblatt -/EUROFORUM-Konferenz vor. Ihr Tagungshotel. Moderne Eleganz gepaart mit zeitgenössischer Kunst und rheinischer Herzlichkeit. Einfach perfekt als Start für Ihren Aufenthalt herzlich willkommen im Dorint An der Messe Köln. Planen Sie Ausstellungen, Produktpräsentationen, Seminare, Workshops oder Bankettveranstaltungen? Unsere 13 variabel kombinierbaren Konferenz- und Veranstaltungsräume auf qm bieten Platz für bis zu 550 Personen. Ideale Verkehrsanbin dungen machen uns zum erstklassigen Treffpunkt für Geschäfts- und Städtereisende aus aller Welt. Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt das Dorint An der Messe Köln Sie ganz herzlich zu einem Umtrunk ein.

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN SE MINAR DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN WISSENSMANAGEMENT KOMPAKT UND PRAXISNAH Erlernen Sie die wichtigsten Methoden

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag begegnen Update Versicherungsvertragsgesetz und Schadensversicherung Besondere Deckungskonzepte

Mehr

Interne Revision aktuell

Interne Revision aktuell 5 Euroforum-Konferenz Infoline [Kenn-Nummer] Haben Sie Fragen zu dieser Konferenz? Wir helfen Ihnen gerne weiter. 28. und 29. April 2009, Renaissance Düsseldorf Hotel Nördlicher Zubringer 6, 40470 Düsseldorf,

Mehr

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München perspektiven mittelstand Die diskussionsreihe der f.a.z. #3 WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERSFÄHIGKEIT? So lautet die Kernfrage der Diskussionsreihe»PERSPEKTIVEN

Mehr

Benchmarking im Forderungsmanagement

Benchmarking im Forderungsmanagement neues SemInAR Benchmarking im 12. November 2015 in Berlin 3. Dezember 2015 in Düsseldorf Steuern Sie Ihr Forderungs- und Inkassomanagement effizienter und erfolgreicher durch Benchmarking im! Themen B2C-

Mehr

Online-Marketing-Manager

Online-Marketing-Manager Seminar Der zertifizierte Online-Marketing-Manager Termine 20. bis 22. September 2010, Düsseldorf Neue Kunden gewinnen und Umsätze steigern! Alle wichtigen Themen kompakt und praxisnah in nur drei Tagen!

Mehr

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Produkthaftung Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Neue Rechtsprechung zur Produkthaftung Risikotransfer durch Versicherungen Komplexität und Tragweite von Produktfehlern und/oder Produktrückrufen

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR D&O-Versicherung Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung Informieren Sie sich umfassend über: Neue Bedingungen, Deckungen und Ausschlüsse Persönliche D&O versus Unternehmens-D&O Schadenmanagement

Mehr

ESUG und seine Auswirkungen auf die Sanierungspraxis

ESUG und seine Auswirkungen auf die Sanierungspraxis Veranstaltungen Handelsblatt Financial Training ESUG und seine Auswirkungen auf die Sanierungspraxis Rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen und Planspiel zu Sanierungsweg und Insolvenzplan Lernen

Mehr

DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor

DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor perspektiven mittelstand DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. #4 INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT?

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Aktuelle Entwicklungen und Rechtsfragen im Dialogmarketing und Direktvertrieb 15. Juni 2011, Berlin

Aktuelle Entwicklungen und Rechtsfragen im Dialogmarketing und Direktvertrieb 15. Juni 2011, Berlin BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Informationstag Aktuelle Entwicklungen und Rechtsfragen im Dialogmarketing und Direktvertrieb 15. Juni 2011, Berlin Themen Aktuelle Trends auf

Mehr

Ihre Kunden. Abonnentengewinnung. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler.

Ihre Kunden. Abonnentengewinnung. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler. Ihre Kunden. Zielgenau mit digitalem Dialogmarketing. Abonnentengewinnung Ausbau und Nutzung für den Newsletter-Verteiler. E-Mail-Marketing Der eigene Newsletter. Online Marketing hat sich als der schnellste

Mehr

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Mit Vortrag der ESMA! EMIR die neue OTC-Derivate-Regulierung Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Die neuen Standards die Zeit läuft! EMIR: Status Quo und technische

Mehr

+++ Das Erfolgs-Modulsystem von Management Circle und forum! Mainz +++ Der Kunde im Fokus. Unser Erfolgs-Quartett für Ihr Kundenbeziehungs-Management!

+++ Das Erfolgs-Modulsystem von Management Circle und forum! Mainz +++ Der Kunde im Fokus. Unser Erfolgs-Quartett für Ihr Kundenbeziehungs-Management! +++ Das Erfolgs-Modulsystem von Management Circle und forum! Mainz +++ Der Kunde im Fokus Unser Erfolgs-Quartett für Ihr Mit vier Modulen zum Erfolg so spielt das Erfolgs-Quartett: Dabei profitieren Sie

Mehr

Dialogmarketing 2013: 27. September 2012 in Frankfurt am Main Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe

Dialogmarketing 2013: 27. September 2012 in Frankfurt am Main Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe Ein Produkt des Dialogmarketing 2013: 27. September 2012 in Frankfurt am Main Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe Dialogmarketing 2013 27. September 2012

Mehr

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Jörg Arnold mailingwork GmbH Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der mailingwork GmbH 42 Jahre verheiratet, 2 Töchter online

Mehr

Das für die tägliche Praxis in Kanzleien und Banken bedeutsame und hochaktuelle Thema wird bei unserer BuB-Fachtagung

Das für die tägliche Praxis in Kanzleien und Banken bedeutsame und hochaktuelle Thema wird bei unserer BuB-Fachtagung An die Organisationseinheiten Bank-Verlag GmbH I Wendelinstraße 1 I D-50933 Köln Postfach 45 02 09 I D-50877 Köln Geschäftsführer: Wilhelm Niehoff (Sprecher) I Henrik Langen I Matthias Strobel Vorsitzender

Mehr

der Energiewirtschaft Vertrieb im Zeitalter des Unbundling Beispiele aus der EVU Praxis

der Energiewirtschaft Vertrieb im Zeitalter des Unbundling Beispiele aus der EVU Praxis EINLADUNG 3. 3.Deidesheimer Vertriebstagung der Energiewirtschaft Vertrieb im Zeitalter des Unbundling Beispiele aus der EVU Praxis 20./21. April 2004 Steigenberger Maxx Hotel (Am Paradiesgarten 1 67146

Mehr

Energie- und Stromsteuerrecht

Energie- und Stromsteuerrecht Das nationale und europäische Energie- und Stromsteuerrecht im Wandel Die aktuellen Themenschwerpunkte: Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Energiesteuerund der Stromsteuer-Durchführungsverordnung

Mehr

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ KONFERENZ 2. und 3. Juli 2013, Köln Kein Plan B: SEPA kommt Februar 2014! SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: Nicole Bramlage

Mehr

Unternehmensdurchsuchungen.

Unternehmensdurchsuchungen. Handelsblatt Seminar 11. April 2008, Köln 30. Mai 2008, München Unternehmensdurchsuchungen. Risikoprävention Schadensminimierung Professionelle Nachbereitung Diskutieren Sie mit unseren Experten über diese

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Kundenbindung: Transparenz macht erfolgreich. Kunden erfolgreich in den Mittelpunkt stellen

Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. Kundenbindung: Transparenz macht erfolgreich. Kunden erfolgreich in den Mittelpunkt stellen Südwestdeutscher Zeitschriftenverleger-Verband e.v. SZV-ABENDGESPRÄCH Aktives CRM in der Verlagspraxis Kundenbindung: Transparenz macht erfolgreich Kunden erfolgreich in den Mittelpunkt stellen CRM Vier

Mehr

Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular

Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular Bitte füllen Sie die folgenden Fragen vollständig aus und senden Sie das Bewerbungsformular entweder per E-Mail an stephanie.matthes@euroakad.eu oder postalisch

Mehr

Solution Forum Dialogmarketing 2014

Solution Forum Dialogmarketing 2014 Ein Produkt des Solution Forum Dialogmarketing 2014 24. September 2013 in Frankfurt a. M. Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe Dialogmarketing 2014 24.

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 26. Februar 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

Marketing on Tour Norbert Rom, CEO adrom GmbH 25.Oktober 2005

Marketing on Tour Norbert Rom, CEO adrom GmbH 25.Oktober 2005 Marketing on Tour Norbert Rom, CEO adrom GmbH 25.Oktober 2005 Inhalt dieses Workshops Agenda adrom das Unternehmen Trends 2005 Zukünftige Entwicklung E-Mail-Marketing Vorteile E-Mail-Marketing Direct Response

Mehr

VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit

VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit Veranstaltungen Handelsblatt Konferenz Sonderpreis für VVaG! VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit 13. September 2011, Hilton

Mehr

Intelligentes Mobile Marketing und Social-Media-Marketing

Intelligentes Mobile Marketing und Social-Media-Marketing 5. d i a l o g m a r k e t i n g k o n g r e s s s t u t t g a r t Intelligentes Mobile Marketing und Social-Media-Marketing Mobile-Commerce, Smartphones, Tablet PCs, Old Media versus New Media, neue Geschäftsmodelle

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Knissel Vertriebsmarketing ist spezialisiert auf die Vermarktung Ihrer Produkte und Innovationen.

Knissel Vertriebsmarketing ist spezialisiert auf die Vermarktung Ihrer Produkte und Innovationen. Profil Knissel Vertriebsmarketing ist spezialisiert auf die Vermarktung Ihrer Produkte und Innovationen. Neukunden gewinnen, Umsatz steigern und den Vertrieb ankurbeln. Gewinnbringende Konzepte vom erfahrenen

Mehr

Besteuerung von Versicherungsunternehmen.

Besteuerung von Versicherungsunternehmen. 4. Handelsblatt-Jahrestagung. Besteuerung von Versicherungsunternehmen. 13. Juli 2004, München. +H +V Themenschwerpunkte: Blockwahlrecht: verbleibende Zweifelsfragen? Prof. Dr. Jochen Axer Axer Partnerschaft,

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Wiederanlage fälliger Lebensversicherungen

Wiederanlage fälliger Lebensversicherungen Wiederanlage fälliger Lebensversicherungen Strategien und Prozesse für Versicherer, Banken und Investmentgesellschaften Potenziale systematisch heben Welchen Stellenwert erfordert das Wiederanlagemanagement

Mehr

10. Juni 2010 Marshall Haus / Messe Berlin

10. Juni 2010 Marshall Haus / Messe Berlin Affiliate Marketing Facebook Tracking Online- PR SEM E-Mail- Marketing Communities Banner Suchmaschinenmarketing Google Mobile SEO Videos Adwords Micro- Blogging Xing SMS Suchmaschinenoptimierung Twitter

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

CHANCEN UND RISIKEN IN DER NULLZINSWELT. 28. Oktober 2015, Kunsthaus, Zürich

CHANCEN UND RISIKEN IN DER NULLZINSWELT. 28. Oktober 2015, Kunsthaus, Zürich deep dive #4 CHANCEN UND RISIKEN IN DER NULLZINSWELT 28. Oktober 2015, Kunsthaus, Zürich FUND EXPERTS FORUM DEEP DIVE #4 CHANCEN UND RISIKEN IN DER NULLZINSWELT Die Herausforderung ist gross: Nach einem

Mehr

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools München, 20. 22.01.2016 Ziele Customer Experience Management ist eine neue Disziplin, die das Konzept der Dienstleistungsqualität,

Mehr

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert?

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Ein Produkt des Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

MultiChannelMarketing

MultiChannelMarketing MultiChannelMarketing INTELIGENTE KAMPAGNEN UND ABLÄUFE AUF MEHREREN MEDIENKANÄLEN VEREINT Mehr Erfolg durch System & auswertbare Workflows Nutzen Sie unser Wissen.um Ihre Prozesse und Aufgaben schneller

Mehr

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das?

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Ein Produkt des Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

EINL ADUNG. »Effiziente Kunden-Kommunikation via Web-to-Print Unternehmenskommunikation der Zukunft.« Marketing Prozess Controlling MANAGEMENTEXKURS

EINL ADUNG. »Effiziente Kunden-Kommunikation via Web-to-Print Unternehmenskommunikation der Zukunft.« Marketing Prozess Controlling MANAGEMENTEXKURS Der erfolgreiche Entscheider-Event geht in die 2. Runde! Veranstalter Offizieller Medienpartner EINL ADUNG MANAGEMENTEXKURS Marketing Prozess Controlling Kostenreduktion und Prozessoptimierung im B2B/B2C-Marketing:»Effiziente

Mehr

Solution Forum software- und onlinebasiertes Marketing

Solution Forum software- und onlinebasiertes Marketing Ein Produkt des Solution Forum software- und onlinebasiertes Marketing 28. Februar 2013 Frankfurt a. M. 18. April 2013 Düsseldorf Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer

Mehr

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 2. und 3.

CRO-Training. Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung. Zertifikatslehrgang 2. und 3. Zertifikatslehrgang 2. und 3. Juni 2014, Berlin Mit Zertifikat Business Card Swap, Thementischen in den Pausen, Abendveranstaltung zum Networken CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign Erfolgsfaktoren in der Kundenkommunikation von Dirk Zimmermann Kunden möchten sich, ihre Wünsche, Bedürfnisse und Anliegen in der Kommunikation wiederfinden. Eine Kommunikation nach Kundenzuschnitt ist

Mehr

ADRESSGEWINNUNG. Der Turbo für Ihr Direct-Marketing!

ADRESSGEWINNUNG. Der Turbo für Ihr Direct-Marketing! ADRESSGEWINNUNG Der Turbo für Ihr Direct-Marketing! Inhalt 02 Wer wir sind 03 Warum E-Mail-Marketing? 04 Adressgenerierung / Ablauf Gewinnspiel 05 Pricing 05 Kontakt / Ansprechpartner adbrokermedia der

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah.

Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Euroforum-Lehrgang in 5 schriftlichen Lektionen NEU: Arbeitnehmer überlassungsrecht aktuell! Auch mit ipad erhältlich Wissen für Entscheider aktuell. kompakt. praxisnah. Start: November 2011 www.euroforum-verlag.de

Mehr

Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München

Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München Sponsoring Programm Tag der Klinischen Forschung 19. Mai 2010 in München Nutzen Sie unser Forum um für sich zu sprechen Wir über uns Die 1979 in Heidelberg gegründete FORUM Institut für Management GmbH

Mehr

Boommarkt Gesundheit - Produkte inszenieren, Absatz steigern! Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe

Boommarkt Gesundheit - Produkte inszenieren, Absatz steigern! Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe Ein Produkt des Boommarkt Gesundheit - Produkte inszenieren, Absatz steigern! Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe Healthcare Marketing 06. September 2012

Mehr

Das Alterseinkünftegesetz und die Lebensversicherungswirtschaft.

Das Alterseinkünftegesetz und die Lebensversicherungswirtschaft. 26. Januar 2005, Hotel Hyatt Regency, Köln. Das Alterseinkünftegesetz und die Lebensversicherungswirtschaft. Handelsblatt-Veranstaltung. Auswirkungen auf die betriebliche und private Altersversorgung.

Mehr

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung Das Unternehmen aus der Sicht der Kunden bergreifen Kundenorientierung als Unternehmensphilosophie verstehen Zusammenhänge von Qualität, Zufriedenheit und Erfolg erkennen Die grundlegende Maßnahmen Kundenbindung

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

Social Media Budgets in PR & Marketing Strategie Umsetzung Kontrolle

Social Media Budgets in PR & Marketing Strategie Umsetzung Kontrolle Seminar Social Media Budgets in PR & Marketing Strategie Umsetzung Kontrolle Die Themen Die strategische Einbindung von Social Media im Unternehmen Risiken & Chancen für Marke und Reputation Interne Organisationsstrukturen

Mehr

CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung

CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung Zertifikatslehrgang Veranstaltungen Jeder Teilnehmer erhält ein von allen Referenten unterschriebenes Zertifikat. CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung

Mehr

Länderrisiken. Risiken, Auswirkungen und Absicherungsmöglichkeiten für die Wirtschaft

Länderrisiken. Risiken, Auswirkungen und Absicherungsmöglichkeiten für die Wirtschaft Sonderpreis für Vertreter von Industrie-! und Handelsunternehmen sowie Verbänden 29. und 30. November 2011, Kempinski Hotel Bristol Berlin Konferenzen und Seminare WirtschaftsWoche Konferenz Länderrisiken

Mehr

vom Lead zum Top-Kunden in drei Schritten Alexandra Vetrovsky-Brychta Marketing on Tour in Wien, 10.11.2011

vom Lead zum Top-Kunden in drei Schritten Alexandra Vetrovsky-Brychta Marketing on Tour in Wien, 10.11.2011 Mehr Erfolg, mehr conversion vom Lead zum Top-Kunden in drei Schritten Alexandra Vetrovsky-Brychta Marketing on Tour in Wien, 10.11.2011 Agenda Kurzvorstellung Schober Qualifizierte Leadgenerierung Targeting

Mehr

Sponsoring-Informationen. Copyright FVW Mediengruppe November 2014

Sponsoring-Informationen. Copyright FVW Mediengruppe November 2014 Sponsoring-Informationen Copyright FVW Mediengruppe November 2014 fvw Online Marketing Day Das Event für erfolgreiches, digitales Marketing Der fvw Online Marketing Day ist die zentrale Veranstaltung für

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Risiko-Controlling für den Mittelstand Stand und Ausgestaltung in

Mehr

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung Oktober Dezember 2014 FACHTAG RECHNUNGSLEGUNG Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Lead Management und Sales Performance. Relevante B2B Marketing Events 2012. Lead Management Summit 2015 1

Lead Management und Sales Performance. Relevante B2B Marketing Events 2012. Lead Management Summit 2015 1 Lead Management und Sales Performance Relevante B2B Marketing Events 2012 Lead Management Summit 2015 1 Inhaltsverzeichnis Rückblick auf 2014 Lead Management Summit 2015 - Grundkonzept - Ihr Partnermodell

Mehr

Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. Fokus Zukunft. 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln

Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. Fokus Zukunft. 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort mit dem aktuellen

Mehr

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Seminar München 3. und 4. November 2003 Berlin 2. und 3. Dezember 2003 Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Kennen Sie die Risiken, die mit Ihrer täglichen Arbeit verbunden sind? Die Stellung des

Mehr

wirtschaftszweige WEBCAST INVESTITIONSENTSCHEIDER postleitzahlen CORPORATE SERVICES branchen postalisch NIELSEN-GEBIETE EMAIL ZIELGRUPPE beratung

wirtschaftszweige WEBCAST INVESTITIONSENTSCHEIDER postleitzahlen CORPORATE SERVICES branchen postalisch NIELSEN-GEBIETE EMAIL ZIELGRUPPE beratung EDITORIAL DESIGN print medienproduktion adressen positionen erfolg CORPORATE SERVICES awareness FUNKTIONEN redaktion DIGITAL wirtschaftszweige PUBLIKATION digital INVESTITIONSENTSCHEIDER postleitzahlen

Mehr

B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER. Treffen Sie diese Experten: KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden

B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER. Treffen Sie diese Experten: KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER Erhalten Sie kompakt einen Überblick über die wichtigsten B-Städte plus Informationen über Risiken

Mehr

SElBStStÄNDIG AlS VErtrIEBSStEllENINhABEr IM bauer Postal network.

SElBStStÄNDIG AlS VErtrIEBSStEllENINhABEr IM bauer Postal network. SElBStStÄNDIG AlS VErtrIEBSStEllENINhABEr IM bauer Postal network. alles im Kasten. DAS ZIEl IM BlIck, DIE AuFGABEN IM GrIFF. Als Vertriebsstelleninhaber holen Sie zweimal wöchentlich die Ware am umschlagplatz

Mehr

Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt

Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt 21. November 2006 in Düsseldorf Informationen hierzu finden Sie unter: http://vhb.handelsblatt.com/eu-steuerrecht 3. Handelsblatt Konferenz Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt Mit hochkarätigen

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Gewinnhebel Nr. 1 Professionelles Preismanagement

Gewinnhebel Nr. 1 Professionelles Preismanagement Praxisseminar Gewinnhebel Nr. 1 Professionelles Preismanagement Wählen Sie aus zwei Terminen 06. Mai 2014, München 24. Juni 2014, München Viele erfolgreiche Praxisbeispiele! 100 Frühbucherrabatt!* Coloures-Pic

Mehr

Antrag auf Teilnahme am Preferred Business Partner- Programm

Antrag auf Teilnahme am Preferred Business Partner- Programm Rückschreiben BEVH- Services Friedrichstraße 60 Atrium Friedrichstraße 10117 Berlin Antrag auf Teilnahme am Preferred Business Partner- Programm Sehr geehrte Damen und Herren, anbei senden wir Ihnen das

Mehr

Controlling-Kongress 2010. Die Rolle des Controllers im Veränderungsprozess der Unternehmen

Controlling-Kongress 2010. Die Rolle des Controllers im Veränderungsprozess der Unternehmen 17. und 18. Juni 2010, Köln Sparen Sie 200,- bei frühzeitiger Buchung! Sonderpreis für Vertreter der öffentlichen Hand! 12. Handelsblatt Jahrestagung Controlling-Kongress 2010. Die Rolle des Controllers

Mehr

Rechtssicherheit im Direktmarketing

Rechtssicherheit im Direktmarketing Schriftlicher Management-Lehrgang in 7 Lektionen NEU Rechtssicherheit im Direktmarketing Gestalten Sie Ihre Werbemaßnahmen ohne rechtliches Risiko! Start: Oktober 2009 www.euroforum-verlag.de direktmarketing

Mehr

Planung, Technik, Reporting: ohne Umwege zum Ziel.

Planung, Technik, Reporting: ohne Umwege zum Ziel. eisqforum Dienstleistersteuerung Planung, Technik, Reporting: ohne Umwege zum Ziel. 12./13. November 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: (Sponsor) Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Das

Mehr

CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung

CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung Zertifikatslehrgang 25. und 26. November 2014 Inklusive: Zertifikat Business Card Swap Thementische Abendveranstaltung CRO-Training Der Interim-Manager als Mitglied der Geschäftsleitung in der Restrukturierung

Mehr

Energiewirtschaft Österreich 2016

Energiewirtschaft Österreich 2016 20. Handelsblatt Jahrestagung 5. und 6. Dezember 2016, Vienna Marriott Hotel, Wien VORANKÜNDIGUNG Österreich 2016 DI W olfga ng Azenru b er D r. Floria n Er m a cora D I Dr. Floria n H asla u er U niv.-prof.

Mehr

pco IT Notfall Management Praxisworkshop am 12. April 2016

pco IT Notfall Management Praxisworkshop am 12. April 2016 pco IT Notfall Management Praxisworkshop am 12. April 2016 Einleitung Alle Geschäftsprozesse sind heute abhängig von der Verfügbarkeit der IT Services. Ein Teil- oder auch Komplettausfall der notwendigen

Mehr

Transparenz. in Lebensversicherung und Altersvorsorge

Transparenz. in Lebensversicherung und Altersvorsorge Veranstaltungen 4. Strategiemeeting Lebensversicherungswirtschaft Transparenz. in Lebensversicherung und Altersvorsorge 1. und 2. September 2010, Köln Produktkennzahlen und Modellrechnungen im Vergleich.

Mehr

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive LEAD Institut LEAD Institut Wechseln Sie Ihre Perspektive Flügel und Partner Personalberatung bietet im Rahmen des LEAD Institutes - Leipziger Executive Active Development Seminare, Workshops und Coachings

Mehr

Kompakt-Seminar-Datenschutz: Die Novellierung des BDSG 2009/2010

Kompakt-Seminar-Datenschutz: Die Novellierung des BDSG 2009/2010 Kompakt-Seminar-Datenschutz: Die Novellierung des BDSG 2009/2010 Gesetzliche Änderungen Handlungsbedarf im Unternehmen 3 Termine: Hannover, Köln, Stattgart Nach einer Serie von Datenskandalen hat der deutsche

Mehr

Bestellerkompetenz im Facility Management

Bestellerkompetenz im Facility Management Bestellerkompetenz im Facility Management Strategie, Organisation, Prozesse Freitag, 27. November 2015 Hotel Seedamm Plaza, 8800 Pfäffikon SZ Mittwoch, 16. Dezember 2015 Hotel Four Points by Sheraton,

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

Deutschland / Türkei Ein Zukunftsmarkt der Logistik

Deutschland / Türkei Ein Zukunftsmarkt der Logistik DVZ-Logkon Ausstellerund Sponsorenkonzept D v Z-Logkon Bedeutung der in der Branche Aktualität und hohe Relevanz der Thematik für die Standorte Deutschland und T hoher Stellenwert in der Branche Forum

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Banking Operations Management.

Banking Operations Management. Veranstaltungen 2. Handelsblatt Konferenz Next Steps towards Excellence! Banking Operations Management. 19. und 20. Oktober 2010, Mainz Innovative Sourcing-Strategien und Business Process Management IT-Providermanagement

Mehr

Management Trainings. Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu:

Management Trainings. Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu: Management Trainings Der exklusive Geschäftsführer-Zirkel Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu: Die Haftung des Geschäftsführers Der Anstellungsvertrag Arbeitsrechtliche

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung am 27.01.2015 in Leipzig FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Social Media Marketing für KMU

Social Media Marketing für KMU Social Media Marketing für KMU Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Chancen und Risiken des Web 2.0 Am 10. November 2011 in München Die Themen Grundlagen Wie Sie sich einen Überblick über die

Mehr

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung:

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: 25. Juni 2014, Essen Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: Inhaber, Geschäftsführer und Vertriebs- und Marketingverantwortliche

Mehr

Nachhaltigkeitskonferenz

Nachhaltigkeitskonferenz Zweite Deutsche Nachhaltigkeitskonferenz Logistik Jetzt reden wir mal Klartext: Wo steht die Nachhaltigkeit in der Logistik? 04. Dezember 2013 in Hamburg Ausstellerund Sponsorenkonzept www.dvz.de Kurzcharakteristik

Mehr

FACHLEHRGANG COMPLIANCE OFFICER

FACHLEHRGANG COMPLIANCE OFFICER 3 Tage Intensivlehrgang Relaunch-Preis: 2.449,- WHISTLEBLOWING-SYSTEM UK BRIBERY ACT GIFT POLICY WHISTLEBLOWING-SYSTEM COMPLIANCE REPORTING UK BRIBERY ACT FACHLEHRGANG COMPLIANCE OFFICER WHISTLEBLOWING-SYSTEM

Mehr