AVE Verfahren Erst-Zertifizierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AVE92-002 Verfahren Erst-Zertifizierung"

Transkript

1 Start Einleitung des Zertifizierungsverfahren Nach Eingang des Zertifizierungsvertrags wird für das das Verfahren zur Zertifizierung eingeleitet. Auswahl der Auditoren und ggf. Fachexperten Die Auswahl der Auditoren und ggf. Fachexperten erfolgt auf der Grundlage der Zulassung. Zertifizierungsaudit Stufe 1 und Stufe 2 gemeinsam durchführen. Beauftragung der Auditoren und ggf. Fachexperten Die Beauftragung der Auditoren und ggf. Fachexperten erfolgt per mit den Grundinformationen zum und der Maßgabe, ob das Audit der Stufe 1 im durchzuführen ist. Über die Beauftragung wird das informiert. 2 3 Mitgeltende Unterlagen : AVE Zertifizierungsantrag AVE Vorgehensweise bei Nichtkonformitäten AVE Verfahren Überwachung FE Protokoll Prüfung Dokumentation FE Feststellungen nprüfung FE92-00 Auditplan FE Auditteilnehmer FE Festgestellte Nichtkonformitäten Auditbericht Bericht zum Audit Zertifizierung Stufe 1 FE Auditarbeitsblatt FI Stammdatenblatt FI Protokoll Zertifizierungsentscheidung FI92-00 Frageliste Dokumentationsprüfung/Auditdurchführung Legende : PG Leitung Zertifizierungsstelle Verwaltung Prüfungsgremium Leitender Auditor Co-Auditor Ein Co-Auditor wird nur dann eingesetzt, wenn die Organisation des Audits dies erfordert. AVE von 05

2 1 Aufnahme des Kontakts zum Der leitende Auditor nimmt Kontakt zum auf, klärt ggf. noch offene Fragen zum Ablauf und legt die Einzelheiten zur Durchführung des Audits der Stufe 1 und 2 fest. Absprache und Bestätigung des Audittermins mit dem Der leitende Auditor stimmt in Rücksprache mit dem Co-Auditor den Audittermin mit dem ab und bestätigt diesen mit einer Kopie an die Zertifizierungsstelle. Vorbereitung und Planung des Audits Der leitende Auditor stellt die Unterlagen für das Audit zusammen. Hierzu gehören die zu verwendenden Formblätter, vorhergehende Auditberichte bei einer Re-Zertifizierung. über den Auditablauf FE92-00 Der leitende Auditor schickt den Auditplan an das und in Kopie an die Zertifizierungsstelle AVE von 05

3 1 Aufnahme des Kontakts zum Der leitende Auditor nimmt Kontakt zum auf, klärt ggf. noch offene Fragen zum Ablauf und legt die Einzelheiten zur Durchführung des Audits der Stufe 1 fest. Ist das zertifizierungsfähig? Durchführung des Audits der Stufe 1 Durchführung der vereinbarten Maßnahmen durch das FE FE Der leitende Auditor führt das Audit der Stufe 1 in dessen Rahmen die Zertifizierungsfähigkeit des festgestellt wird. Der leitende Auditor informiert das über das Ergebnis des Audits der Stufe 1 und vereinbart ggf. erforderliche Maßnahmen für die Zertifizierungsfähigkeit des. Versand der Unterlagen zum Audit Stufe 1 an die Geschäftsstelle Der leitende Auditor leitet die Unterlagen zum Audit der Stufe 1 an die Geschäftsstelle weiter. Freigabe für Zertifizierungsaudit Stufe 2? Absprache und Bestätigung des Audittermins mit dem Der leitende Auditor informiert das über das Ergebnis des Audits der Stufe 1 und vereinbart ggf. erforderliche Maßnahmen für die Zertifizierungsfähigkeit des. Der leitende Auditor stimmt in Rücksprache mit dem Co-Auditor den Audittermin mit dem ab und bestätigt diesen mit einer Kopie an die Geschäftsstelle. Vorbereitung und Planung des Audits Der leitende Auditor stellt die Unterlagen für das Audit zusammen. Hierzu gehören die zu verwendenden Formblätter, vorhergehende Auditberichte bei einer Re-Zertifizierung. über den Auditablauf FE92-00 Der leitende Auditor schickt den Auditplan an das und in Kopie an die Geschäftstelle AVE von 05

4 2 3 Durchführung des Audits Stufe 1+2 bzw. 2 im FE , FE92-15 Das Audit im wird entsprechend den Festlegungen durchgeführt. über das Auditergebnis FE Im Rahmen der über das Auditergebnis erhält das ggf. Berichte zu festgestellten Nichtkonformitäten (FE92-007). Erstellung des Auditberichts Der leitende Auditor erstellt den Bericht zum Audit und stimmt diesen mit dem Co-Auditor ab. Versand der Auditunterlagen an die Zert.-stelle Der leitende Auditor leitet die Auditunterlagen an die Zertifizierungsstelle weiter. Prüfung und Weiterleitung des Vorgangs an das Prüfungsgremium Die Leitung der Zertifizierungsstelle prüft die vom Auditor eingereichten Unterlagen auf Vollständigkeit und gibt diese an das Prüfungsgremium weiter. 5 AVE von 05

5 Prüfung Zertifizierungsvorgangs und Entscheidung Zertifikatsvergabe FI Die Leitung der Zertifizierungsstelle prüft den Zertifizierungsvorgang in sachlicher und fachlicher Hinsicht und entscheidet die Zertifikatsvergabe. Zertifikat vergeben? über Entscheidung Prüf.-gremiums Der Leitung der Zertifizierungsstelle informiert das über die positive Entscheidung des Prüfungsgremiums und spricht ggf. die weitere Vorgehensweise bezüglich der Vergabe des Zertifikats ab. Erstellung des Zertifikats FE Abstimmung von Tätigkeitsbeschreibung des und ggf. Logo des für das Zertifikat mit dem und Erstellung des Zertifikat. Vergabe des Zertifikats an das Brief Die Vergabe des Zertifikats erfolgt per Post. Auf Wunsch des kann die Übergabe auch persönlich durch den Geschäftsführer oder Leitung der Zertifizierungsstelle erfolgen. Ende über Entscheidung Prüf.-gremiums Der Leitung der Zertifizierungsstelle informiert das über die negative Entscheidung des Prüfungsgremiums und spricht die weitere Vorgehensweise bezüglich der Erfüllung möglicher Auflagen ab. Ende AVE von 05

DGR- ZN: 01 202 H/Q 02 3011 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (1.) Überwachung für das Unternehmen. TORUS Acéltermékgyártó Kft.

DGR- ZN: 01 202 H/Q 02 3011 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (1.) Überwachung für das Unternehmen. TORUS Acéltermékgyártó Kft. DGR- ZN: 0 202 H/Q 02 30 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (.) Überwachung für das Unternehmen TORUS Acéltermékgyártó Kft. ZN: 0 202 H/Q 02 30 Seite 2 von 7. Kurzbewertung... 3 2. Zielsetzung, Auditgrundlagen

Mehr

VON TRÄGERN UND MAßNAHMEN NACH AZAV

VON TRÄGERN UND MAßNAHMEN NACH AZAV Audit- und Zertifizierungsprozess der GUTcert für QUALITÄTSMANAGEMENTSYSTEME NACH DIN EN ISO 9001 UMWELTMANAGEMENTSYSTEME NACH DIN EN ISO 14001 ENERGIEMANAGEMENTSYSTEME NACH DIN EN ISO 50001 LEBENSMITTELSICHERHEITSYSTEME

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Zertifizierung von Managementsystemen, Produkten und Personen 1 INHALT UND GELTUNGSBEREICH 2 ALLGEMEINE BEDINGUNGEN

Allgemeine Bedingungen für die Zertifizierung von Managementsystemen, Produkten und Personen 1 INHALT UND GELTUNGSBEREICH 2 ALLGEMEINE BEDINGUNGEN Zertifizierung von Managementsystemen, Produkten und Personen 1 INHALT UND GELTUNGSBEREICH Die "Allgemeinen Bedingungen für die, Produkten und Personen" beinhalten die Rechte und Pflichten der Parteien

Mehr

COMPLIANCE MANAGEMENT SYSTEME (CMS) ISO 19600 P.JONAS@AUSTRIAN-STANDARDS.AT. www.austrian-standards.at

COMPLIANCE MANAGEMENT SYSTEME (CMS) ISO 19600 P.JONAS@AUSTRIAN-STANDARDS.AT. www.austrian-standards.at COMPLIANCE MANAGEMENT SYSTEME (CMS) ISO 19600 P.JONAS@AUSTRIAN-STANDARDS.AT COMPLIANCE STANDARD: WOZU? Leitfaden/Richtlinie beim Aufbau eines Compliance Management Systems Schaffung eines State-of-the-Art

Mehr

Reglement für die Zertifizierung von Stroke Centers und Stroke Units

Reglement für die Zertifizierung von Stroke Centers und Stroke Units Reglement für die Zertifizierung von Stroke Centers und Stroke Units Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2 2. Organisation 3 3. Anmeldung zum Audit und Zulassung zum Zertifizierungsverfahren 4 4. Durchführung

Mehr

Human Diversity Management Systems

Human Diversity Management Systems Human Diversity Management Systems Zertifizierungsschema DE Diversity Management basierend auf ÖNORM S 2501 Ausgabedatum: V1.0, 2013-05-01 Heinestrasse 38, 1020 Wien peter.jonas@as-plus.at Forum European

Mehr

Zertifzierung von Studienzentren

Zertifzierung von Studienzentren Seite 1 von 5 Zertifzierung von Studienzentren 1. Zweck Zweck dieser VA (SOP) ist die Festlegung der Vorgehensweise der DGHO zur Zertifizierung von Studienzentren. Nach den ICH-Grundsätzen der Guten Klinischen

Mehr

Anforderungskatalog - Begutachtung von Zertifizierungsstellen (BBAB)

Anforderungskatalog - Begutachtung von Zertifizierungsstellen (BBAB) Allgemeines Der vorliegende Anforderungskatalog spiegelt ergänzend zur Norm DIN EN ISO/IEC 17021:11 die genehmigungsrelevanten Anforderungen des KA wider. Er soll dem egutachter/der egutachterin helfen,

Mehr

Geschäftsordnung für den Tauschring Unna Inhaltsverzeichnis

Geschäftsordnung für den Tauschring Unna Inhaltsverzeichnis Geschäftsordnung für den Tauschring Unna Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines zum Inhalt a. Zweck b. Umfang 2. Aufgaben und Verantwortungsbereich für den Vorstand a. Vorsitzender b. Stellvertretender Vorsitzender

Mehr

Allgemeine Bedingungen und Verfahrensrichtlinie für die Zertifizierung von Managementsystemen

Allgemeine Bedingungen und Verfahrensrichtlinie für die Zertifizierung von Managementsystemen Allgemeine Bedingungen und Verfahrensrichtlinie für die Zertifizierung von Managementsystemen der Zertifizierungsstelle für Managementsysteme der TÜV SÜD Landesgesellschaft Österreich GmbH campus 21, Europaring

Mehr

Prozessbeschreibung Version: 1

Prozessbeschreibung Version: 1 1 von 18 Prüfungsordnung für die Zertifizierung gemäß AZAV Präambel Begrifflichkeiten A Zertifizierung von Trägern zur Förderung gemäß AZAV 1 Geltungsbereich 2 Einzureichende Unterlagen für die Zulassung

Mehr

Herkunft: audire = (lat.) hören, zuhören Audit = (engl.) (Rechnungs- /B Buch-)Prüfung h)p Definition nach DIN EN ISO 9000:

Herkunft: audire = (lat.) hören, zuhören Audit = (engl.) (Rechnungs- /B Buch-)Prüfung h)p Definition nach DIN EN ISO 9000: Was ist ein Audit Herkunft: audire = (lat.) hören, zuhören Audit = (engl.) (Rechnungs- /B Buch-)Prüfung h)p Definition nach DIN EN ISO 9000: Systematische ti und objektive Untersuchung zur Ermittlung des

Mehr

Ausbildungseinrichtung. Beratungseinrichtung. Zertifizierungsstelle Ausbildungseinrichtung Beratungseinrichtung. QM-System nach ISO 9001/DVWO

Ausbildungseinrichtung. Beratungseinrichtung. Zertifizierungsstelle Ausbildungseinrichtung Beratungseinrichtung. QM-System nach ISO 9001/DVWO Checkliste / Formale Prüfung der Unterlagen zur Zulassung Einrichtung: Bildungsgesellschaft für berufliche Qualifizierung mbh Schotten Zulassung als: Zertifizierungsstelle seinrichtung Beratungseinrichtung

Mehr

Qualitätsaudits und Management-Review

Qualitätsaudits und Management-Review Ausgabe 2 Seite 1 von 4 Qualitätsaudits und Management-Review 1 Qualitätsaudits Der Qualitätsmanagement-Beauftragte führt interne Qualitätsaudits durch, bei denen jeder Bereich inklusive der POCT-Beauftragten

Mehr

Beschreibung des Zertifizierungsverfahrens ISO/TS 16949:2009

Beschreibung des Zertifizierungsverfahrens ISO/TS 16949:2009 Beschreibung des Zertifizierungsverfahrens ISO/TS 16949:2009 Zertifi zierung Inhaltsverzeichnis 1 REGELN... 2 2 LEISTUNGSBESCHREIBUNG... 6 Haben Sie Fragen zu der Leistungsbeschreibung? Wir helfen Ihnen

Mehr

Sanktionsreglement zu den Richtlinien für Regionalmarken. Eigentümer: IG Regionalprodukte Letzte Aktualisierung: 20.11.2014 Version: 4.

Sanktionsreglement zu den Richtlinien für Regionalmarken. Eigentümer: IG Regionalprodukte Letzte Aktualisierung: 20.11.2014 Version: 4. Sanktionsreglement zu den Richtlinien für Regionalmarken Eigentümer: IG Regionalprodukte Letzte Aktualisierung: 20.11.2014 Version: 4.00 INHALT 1 Zielsetzung / Geltungsbereich... 3 2 Erläuterungen und

Mehr

Sicherstellung der vertraglichen Grundsätze, insbesondere der HSSE-Vorgaben

Sicherstellung der vertraglichen Grundsätze, insbesondere der HSSE-Vorgaben audits audits 1 Einleitung Jeder Mineralölkonzern muss bei seinen vertraglich verbundenen n wiederkehrende Audits durchführen. Grundsätzlich werden folgende Arten von Audits unterschieden: Audits des Managementsystems

Mehr

Interne Audits - klassisch oder softwaregestützt? DGQ-Regionalkreis Schleswig-Holstein, 02.11.2010 IHK zu Kiel, Haus der Wirtschaft

Interne Audits - klassisch oder softwaregestützt? DGQ-Regionalkreis Schleswig-Holstein, 02.11.2010 IHK zu Kiel, Haus der Wirtschaft Interne Audits - klassisch oder softwaregestützt? DGQ-Regionalkreis Schleswig-Holstein, 02.11.2010 IHK zu Kiel, Haus der Wirtschaft Regionalkreis Schleswig-Holstein Programm 14:00 Uhr Begrüßung Dr. Klaus

Mehr

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Ablauf der Zertifizierung / Zertifizierung von Organisationen Prof. Kathrin Winkler / Prof. Jürgen Müller Agenda 1. Fortbildungsweg 2. Projektarbeit und dpüf Prüfung

Mehr

Leitfaden für Qualitätsauditoren

Leitfaden für Qualitätsauditoren Gerhard Gietl Werner Lobinger Leitfaden für Qualitätsauditoren Planung und Durchführung von Audits nach ISO 9001:2008 4., aktualisierte und erweiterte Auflage Inhalt 1 Das Qualitätsmanage ment-audit im

Mehr

M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834

M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834 M E R K B L A T T Zertifizierung von Betrieben nach DIN EN ISO 3834 In der Normenreihe DIN EN ISO 3834 sind die Qualitätsanforderungen festgelegt, die ein Hersteller von schmelzgeschweißten Bauteilen und

Mehr

Dienstleistungsvertrag

Dienstleistungsvertrag Dienstleistungsvertrag Zwischen Couriercert eine Marke der Couriernet GmbH Schwabachstr. 1 91077 Neunkirchen am Brand -im folgenden Auftragnehmer genannt- und -im folgenden Auftraggeber genannt- wird folgender

Mehr

ISO 27001 Zertifizierung auf der Basis IT-Grundschutz

ISO 27001 Zertifizierung auf der Basis IT-Grundschutz T.I.S.P. Community Meeting 2011 ISO 27001 Zertifizierung auf der Basis IT-Grundschutz Uwe Holle Ziel des Vortrages Ziel des Vortrages ist es, Erfahrungen darzustellen, auf dem Weg zu einer ISO 27001 Zertifizierung

Mehr

IT-Sicherheitszertifikat

IT-Sicherheitszertifikat Bundesamt Deutsches erteilt vom IT-Sicherheitszertifikat Bundesamt ISO 27001-Zertifikat auf der Basis von IT-Grundschutz Technisches Facility Management für hochverfügbare Datacenter der e-shelter facility

Mehr

Prüfschema Erteilung des Datenschutz-Siegels Datenschutzkonform. durch die Prüfstelle. greeneagle certification GmbH Frankenstraße 18a 20097 Hamburg

Prüfschema Erteilung des Datenschutz-Siegels Datenschutzkonform. durch die Prüfstelle. greeneagle certification GmbH Frankenstraße 18a 20097 Hamburg Prüfschema Erteilung des Datenschutz-Siegels Datenschutzkonform durch die Prüfstelle greeneagle certification GmbH Frankenstraße 18a 20097 Hamburg Dokumententitel: Erteilung des Datenschutz-Siegels Datenschutzkonform

Mehr

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Phase 1: Ist-Analyse Erhebung externer und interner QM-Anforderungen Identifikation und Analyse der Kernprozesse Ermittlung

Mehr

Qualitätsmanagement-Handbuch

Qualitätsmanagement-Handbuch Prozessdatenblatt Prozessziel: Der Prozess Fehlermanagement im dient uns der eigenen kontinuierlichen Verbesserung, indem Fehler erfasst, bewertet und korrigiert werden - um deren erneutes Auftreten zu

Mehr

QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg

QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg QualitätsManagementsysteme Eines der bedeutenden strategischen Instrumente zum Unternehmenserfolg Die Qualitätsmanagement-Normenreihe DIN EN ISO 9000 ff. Eines der bedeutenden strategischen Instrumente

Mehr

Qualitätsmanagement: Typischer Ablauf eines Zertifizierungsprojektes. bbu-unternehmensberatung, Hannover

Qualitätsmanagement: Typischer Ablauf eines Zertifizierungsprojektes. bbu-unternehmensberatung, Hannover Qualitätsmanagement: Typischer Ablauf eines Zertifizierungsprojektes bbu-unternehmensberatung, Hannover Wie läuft ein Zertifizierungsprojekt ab? Stufe 5 Verbesserung regelmäßige Änderungen (QMH) Q-Zirkel,

Mehr

nachfolgende Vereinbarung zum Inhalt und zur Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte

nachfolgende Vereinbarung zum Inhalt und zur Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte Vereinbarung zum Inhalt und zur Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte Stand: 1. Januar 2015 Zwischen dem GKV-Spitzenverband (Spitzenverband Bund der Krankenkassen) K.d.ö.R, Berlin und der Kassenärztlichen

Mehr

Unternehmen: Geschäftsführer: E-Mail: Telefon: Webseite/URL: Unterschrift Antragsteller, Firmenstempel. Ansprechpartner: E-Mail: Telefon:

Unternehmen: Geschäftsführer: E-Mail: Telefon: Webseite/URL: Unterschrift Antragsteller, Firmenstempel. Ansprechpartner: E-Mail: Telefon: ANTRAG AUF ERTEILUNG EINES SEO-QUALITÄTSZERTIFIKATS Hiermit beauftragen wir den BVDW mit der Prüfung und Erteilung des SEO-Qualitätszertifikats für 2015 und bestätigen, dass wir alle nachfolgenden Angaben

Mehr

Erfahrungen mit dem Datenschutzaudit in Schleswig-Holstein

Erfahrungen mit dem Datenschutzaudit in Schleswig-Holstein Erfahrungen mit dem Datenschutzaudit in Schleswig-Holstein Barbara Körffer Dr. Thomas Probst Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein, Kiel www.datenschutzzentrum.de Einführung von

Mehr

Novellierung der ISO 27001. Sicht einer Zertifizierungsstelle

Novellierung der ISO 27001. Sicht einer Zertifizierungsstelle G m b H Novellierung der ISO 27001 Sicht einer Zertifizierungsstelle Internet: www.uimcert.de Moltkestr. 19 42115 Wuppertal Telefon: (0202) 309 87 39 Telefax: (0202) 309 87 49 E-Mail: certification@uimcert.de

Mehr

BSI-IGZ-0052-2009. zum. Phoenix Videokonferenzsystem. der. Phoenix Software GmbH

BSI-IGZ-0052-2009. zum. Phoenix Videokonferenzsystem. der. Phoenix Software GmbH zum Phoenix Videokonferenzsystem der Phoenix Software GmbH BSI - Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Postfach 20 03 63, D-53133 Bonn Telefon +49 (0)228 9582-0, Fax +49 (0)228 9582-5477,

Mehr

Management-Review und Selbstbewertung als Instrumente des Klinikmanagements

Management-Review und Selbstbewertung als Instrumente des Klinikmanagements Management-Review und Selbstbewertung als Instrumente des Klinikmanagements Hildegard Winkler, Westfälische Klinik Gütersloh Dr. Andreas Koch, ExperTeam AG Management-Review und Selbstbewertung Kontinuierlicher

Mehr

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar

Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. Tübingen Berlin Köln Zagreb Fort Collins. ISO 9001 / Glossar Audit Überprüfung, ob alle Forderungen der zu prüfenden Norm tatsächlich erfüllt werden und ob die ergriffenen Maßnahmen wirksam sind. Siehe auch Verfahrensaudit, Internes Audit und Zertifizierungsaudit.

Mehr

IMMOBILIENSACHVERSTÄNDIGER

IMMOBILIENSACHVERSTÄNDIGER ANTRAG zur Zertifizierung IMMOBILIENSACHVERSTÄNDIGER bei Von der Zertifizierungsstelle auszufüllen: Ident-Nr Eingangsstempel 1. Antrag für (bitte nur einmal ankreuzen!) o Zertifizierungsprüfung (Praktiker

Mehr

Erfolg steuern. Zertifizierte Managementsysteme: mit System zu mehr Effektivität und Effizienz. TÜV SÜD Management Service GmbH

Erfolg steuern. Zertifizierte Managementsysteme: mit System zu mehr Effektivität und Effizienz. TÜV SÜD Management Service GmbH Erfolg steuern Zertifizierte Managementsysteme: mit System zu mehr Effektivität und Effizienz TÜV SÜD Management Service GmbH Managementsysteme sind Bausteine für den Unternehmenserfolg. Denn sie fordern

Mehr

Allgemeine Bedingungen zur Zertifizierung von Managementsystemen

Allgemeine Bedingungen zur Zertifizierung von Managementsystemen 1. Aufgaben der Zertifizierungsstelle und des Auftraggebers 1.1 Aufgaben der Zertifizierungsstelle Die Zertifizierungsstelle verpflichtet sich, alle ihr zugänglich gemachten Informationen über das Unternehmen

Mehr

Zertifizierung der Informationssicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Zertifizierung der Informationssicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) VdS-Richtlinien für die Informationssicherheit VdS 3475 Zertifizierung der Informationssicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Verfahren VdS 3475 : 2015-06 (01) Herausgeber und Verlag: VdS

Mehr

Zertifizierung der Informationssicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Zertifizierung der Informationssicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) VdS-Richtlinien für die Informationssicherheit VdS 3474 Zertifizierung der Informationssicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Verfahren VdS 3474 : 2015-04 (01) 1/13 Herausgeber und Verlag:

Mehr

Zertifizierung von Managementsystemen

Zertifizierung von Managementsystemen Zertifizierung von Managementsystemen Ein klares Bekenntnis zur Qualität TÜV AUSTRIA DEUTSCHLAND Zertifizierung von Managementsystemen: Ständige Verbesserung im Fokus Managementsysteme sind heute mehr

Mehr

ZDH-ZERT GmbH. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand. Matrixzertifizierung von Unternehmen mit mehreren Standorten/ Niederlassungen

ZDH-ZERT GmbH. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand. Matrixzertifizierung von Unternehmen mit mehreren Standorten/ Niederlassungen ZDH-ZERT GmbH Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand Matrixzertifizierung von Unternehmen mit mehreren Standorten/ Niederlassungen Inhalte Regelungen nach DAR-7-EM-03 Matrix- oder Gruppenzertifizierung

Mehr

Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015

Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 Quick Tour (Foliensatz für das Management) Karlsruhe, im Juni 2015 Qualitätsmanagement ist einfach. Sehr einfach. Wir zeigen Ihnen wie. ipro Consulting

Mehr

Zertifizierungsschema

Zertifizierungsschema ECCCO Contact Centre Certification Zertifizierungsschema Verfahren zur Zertifizierung von Customer Contact Centers gemäß EN 15838 ECCCO Contact Centre Certification Ausgabedatum: V1.0, 2009-12-01 Heinestrasse

Mehr

Kriterienkatalog und Vorgehensweise zur Auditierung und Zertifizierung gemäß ISO 27001. datenschutz cert GmbH Version 1.0

Kriterienkatalog und Vorgehensweise zur Auditierung und Zertifizierung gemäß ISO 27001. datenschutz cert GmbH Version 1.0 Kriterienkatalog und Vorgehensweise zur Auditierung und Zertifizierung gemäß ISO 27001 datenschutz cert GmbH Version 1.0 Inhaltsverzeichnis Kriterienkatalog und Vorgehensweise zur Auditierung und Zertifizierung

Mehr

Kundeninformation zu den Änderungen der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015

Kundeninformation zu den Änderungen der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Kundeninformation zu den Änderungen der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 Die finalen Entwürfe der beiden oben genannten Normen liegen nun vor und es kann davon ausgegangen werden, dass sich keine wesentlichen

Mehr

Kombi-Audits in prozessorientierten integrierten Managementsystemen

Kombi-Audits in prozessorientierten integrierten Managementsystemen Kombi-Audits in prozessorientierten integrierten Managementsystemen Fachseminar Integrierte Managementsysteme in kleinen und mittleren Unternehmen am 14. März 2007 im Haus der Wirtschaft, Stuttgart Dr.

Mehr

Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949:2002 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949:2002 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs) Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949:2002 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs) Die Zertifizierungsvorgaben zur Technischen Spezifikation ISO/TS 16949:2002-3.

Mehr

Carrier Line Service

Carrier Line Service Ausgabedatum 006.2012 Ersetzt Version 1-1 Gültig ab 006.2012 Vertrag Vertrag betreffend Data Services Vertrag betreffend Mietleitungen FMG Gültig ab 006.2012 1/7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Service

Mehr

Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le 6.0 ein?

Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le 6.0 ein? Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le 6.0 ein? Seite 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines zum Zertifikat 3 1.1 Sie haben verschiedene Möglichkeiten Ihr Zertifikat einzulesen 3 1.2 Gründe, warum

Mehr

Ziele des International Featured Standards (IFS)

Ziele des International Featured Standards (IFS) Inhaltsverzeichnis Herausgeber und Autoren Umgang mit dem IFS-Begleiter STEPHAN TROMP I Ziele des International Featured Standards (IFS) 1 So steuern Sie positive Entwicklung STEPHAN TROMP 1.1 Warum soll

Mehr

Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs) Zertifizierungsvorgaben zur ISO/TS 16949 Regeln für die Anerkennung durch die IATF - 3. Ausgabe Häufig gestellte Fragen (FAQs) Die Zertifizierungsvorgaben zur Technischen Spezifikation ISO/TS 16949-3.

Mehr

ISO 27000 mit oder ohne BSI-Grundschutz? Oliver Müller

ISO 27000 mit oder ohne BSI-Grundschutz? Oliver Müller ISO 27000 mit oder ohne BSI-Grundschutz? Oliver Müller Agenda ISO 27001+BSI IT Grundschutz ISO 27001 nativ Eignung Fazit http://www.bsi.bund.de Grundsätzlicher Analyseansatz Prozess benötigt Anwendungen

Mehr

IT-Grundschutz-Zertifizierung von ausgelagerten Komponenten

IT-Grundschutz-Zertifizierung von ausgelagerten Komponenten Ergänzung zum Zertifizierungsschema Nr. 1 Titel ITGrundschutzZertifizierung von ausgelagerten Komponenten Status Version 1.0 Datum Diese Ergänzung zum Zertifizierungsschema gibt verbindliche Hinweise,

Mehr

7a Das prozessorientierte Handbuch

7a Das prozessorientierte Handbuch 7a Das prozessorientierte Handbuch Qualitätspolitik Hinweis: Die erstmalige Erstellung des Handbuchs und die Einrichtung des QM-Systems müssen Hand in Hand gehen. Es ist deshalb ratsam, auch das Kapitel

Mehr

11. Regelwerke der QM-System-Zertifizierungsstelle. 08 / 2014 FB 146 Seite 1 von 14

11. Regelwerke der QM-System-Zertifizierungsstelle. 08 / 2014 FB 146 Seite 1 von 14 Richtlinie der Qualitätsmanagement-System-Zertifizierungsstelle des Materialprüfungsamtes Nordrhein-Westfalen (MPA NRW) über die Zertifizierung, Aufrechterhaltung und die Re- Zertifizierung von QM-Systemen

Mehr

Akkreditierung von Zertifizierungsstellen für den Bereich Energiemanagementsysteme EnMS

Akkreditierung von Zertifizierungsstellen für den Bereich Energiemanagementsysteme EnMS Akkreditierung von Zertifizierungsstellen für den Bereich Energiemanagementsysteme EnMS 71 SD 6 022 Revision: 1.3 20. Januar 2015 Geltungsbereich: Diese Regel konkretisiert die Anforderungen der DIN EN

Mehr

ISO 9001: 2015. vom Praktiker für Praktiker. Bearbeitet von Norbert Waldy

ISO 9001: 2015. vom Praktiker für Praktiker. Bearbeitet von Norbert Waldy ISO 9001: 2015 vom Praktiker für Praktiker Bearbeitet von Norbert Waldy 1. Auflage 2015. Buch. 168 S. Hardcover ISBN 978 3 7323 3353 0 Format (B x L): 14 x 21 cm Gewicht: 385 g Wirtschaft > Management

Mehr

Zertifizierordnung-MS

Zertifizierordnung-MS Zertifizierordnung-MS der Zertifizierungsstelle der TÜV AUSTRIA CERT GMBH Ergänzende Vertragsbedingungen sowie Bedingungen zur Auditierung, Zertifizierung und Überwachung eines Managementsystems, zur Führung

Mehr

Maßgeschneidertes Qualitätsmanagement für das Gesundheitswesen DIN EN 15224

Maßgeschneidertes Qualitätsmanagement für das Gesundheitswesen DIN EN 15224 Maßgeschneidertes Qualitätsmanagement für das Gesundheitswesen 2 3 Maßgeschneidertes Qualitätsmanagement für das Gesundheitswesen Qualitätsmanagement für Gesundheitsprofis Die neue Norm bietet erstmals

Mehr

Compliance Management Systeme. Zertifizierungsschema ISO 19600 ONR 192050

Compliance Management Systeme. Zertifizierungsschema ISO 19600 ONR 192050 Compliance Management Systeme Zertifizierungsschema ISO 19600 ONR 192050 Zertifizierungsschema Compliance Management Systeme ISO 19600 ONR 192050 Zertifizierungsschema Y03 Ausgabe V2.1:2015-01-08 Austrian

Mehr

Zusatzcheckliste Agentur Obst, Gemüse, Kartoffeln und Arbeits- und Sozialbedingungen für ein IFS-QS-Kombiaudit

Zusatzcheckliste Agentur Obst, Gemüse, Kartoffeln und Arbeits- und Sozialbedingungen für ein IFS-QS-Kombiaudit und Arbeits- und Sozialbedingungen für ein IFS-QS-Kombiaudit 1. Angaben zum Betrieb Name des Betriebes Straße und Hausnummer Postleitzahl und Ort Telefon-/Telefaxnummer Email QS-Standortnummer (GH-) QS-Identifikationsnummer

Mehr

Steuern Sie Ihren Erfolg Effektivität und Effizienz durch ein zertifiziertes Management-System

Steuern Sie Ihren Erfolg Effektivität und Effizienz durch ein zertifiziertes Management-System Information zum Thema Zertifizierung Management-Systeme bergen zahlreiche Möglichkeiten zur Optimierung und profitablen Gestaltung der gesamten Arbeitsabläufe in Ihrem Unternehmen. Mit der Einführung eines

Mehr

Aufbau von Energiemanagementsystemen

Aufbau von Energiemanagementsystemen Aufbau von Energiemanagementsystemen in KMU 3. Fachtagung Energie Effizienz - Strategie Donnerstag, 20.09.2012 Dipl.-Ing. (FH) Maja Ortlieb Gliederung 1 Ausgangsvoraussetzungen in KMU 2 Vorgehensweise

Mehr

Medizinprodukte 93/42/EWG. Aktive Implantate 90/385/EWG. Informationsmappe: CE-Kennzeichnung und Konformitätsbewertungsverfahren von Medizinprodukten

Medizinprodukte 93/42/EWG. Aktive Implantate 90/385/EWG. Informationsmappe: CE-Kennzeichnung und Konformitätsbewertungsverfahren von Medizinprodukten Info TÜV NORD CERT GmbH Informationsmappe: CE-Kennzeichnung und Konformitätsbewertungsverfahren von Medizinprodukten Medizinprodukte 93/42/EWG Aktive Implantate 90/385/EWG P11F003 / Rev. 01 T Ü V N O R

Mehr

Kriterienkatalog und Vorgehensweise zur Auditierung und Zertifizierung gemäß ISO/IEC 20000-1. datenschutz cert GmbH Version 1.1

Kriterienkatalog und Vorgehensweise zur Auditierung und Zertifizierung gemäß ISO/IEC 20000-1. datenschutz cert GmbH Version 1.1 Kriterienkatalog und Vorgehensweise zur Auditierung und Zertifizierung gemäß ISO/IEC 20000-1 datenschutz cert GmbH Version 1.1 Inhaltsverzeichnis Kriterienkatalog und Vorgehensweise zur Auditierung und

Mehr

«Zufrieden mit eduqua?» Ergebnisse der eduqua-kundenbefragung 08. A. Zusammenfassung. Ziel der Umfrage

«Zufrieden mit eduqua?» Ergebnisse der eduqua-kundenbefragung 08. A. Zusammenfassung. Ziel der Umfrage «Zufrieden mit eduqua?» Ergebnisse der eduqua-kundenbefragung 08 A. Zusammenfassung Ziel der Umfrage Aktuell sind über 800 Anbieter von Weiterbildungen eduqua-zertifiziert. Warum haben sich diese Institutionen

Mehr

European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen.

European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen. European Energy Award. Kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich umsetzen. Qualitätsmanagement. Ermittlung von Energiekennzahlen Wie lässt sich kommunale Energiearbeit optimieren und erfolgreich

Mehr

Lehrgänge 2014 Emsland

Lehrgänge 2014 Emsland Lehrgänge 2014 Emsland Berufsbegleitende Lehrgänge der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v. Unter Lizenz und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v., DGQ, bietet die Professional

Mehr

Zertifizierung. Pflegeforum Linz 2012 Thea Enko. Chancen und Ziele Zentral-OP nach EN ISO 9001:2008 AEMP nach EN ISO 13485:2003 aus Auditorinnensicht

Zertifizierung. Pflegeforum Linz 2012 Thea Enko. Chancen und Ziele Zentral-OP nach EN ISO 9001:2008 AEMP nach EN ISO 13485:2003 aus Auditorinnensicht Zertifizierung Chancen und Ziele Zentral-OP nach EN ISO 9001:2008 AEMP nach EN ISO 13485:2003 aus Auditorinnensicht Pflegeforum Linz 2012 Thea Enko - 1 - Vorstellung Quality Austria Trainings-, Zertifizierungs-

Mehr

DIE GRUNDLAGEN DER FERNÜBERWACHUNG

DIE GRUNDLAGEN DER FERNÜBERWACHUNG DIE GRUNDLAGEN DER FERNÜBERWACHUNG Verbraucherleitfaden Version 1.0 Deutsch Einleitung Derzeit sind am Markt zahlreiche Videoüberwachungssysteme erhältlich, die einen digitalen Zugriff über Netzwerkverbindungen

Mehr

Anleitung Software-Plattform Auditoren

Anleitung Software-Plattform Auditoren Inhaltsverzeichnis Darstellung der Schritte zur Eingabe eines Auditberichts 1 Einleitung... 4 2 Anmeldung und Menüstruktur... 4 3 Menüpunkt Auditberichte... 5 3.1 Suchen von Auditberichten... 5 3.2 Eingegebene

Mehr

Zertifizierungsbedingungen der TÜV Rheinland Cert GmbH / LGA InterCert GmbH

Zertifizierungsbedingungen der TÜV Rheinland Cert GmbH / LGA InterCert GmbH Zertifizierungsbedingungen der / LGA InterCert GmbH I. Allgemeine Zertifizierungsbedingungen Die nachfolgend genannten Regelungen beziehen sich auf die jeweils gültigen Normen, Verordnungen und Richtlinien

Mehr

Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV

Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV Ein Patient kann sich aufgrund der Vielzahl von in- und ausländischen LASIK-Angeboten (Laser in-situ Keratomileusis) kaum ein klares und objektives Bild machen. Auch

Mehr

Landesbutton Sturzpräventive Pflegeeinrichtung und Prämierung von Best-Practice-Einrichtungen in NRW

Landesbutton Sturzpräventive Pflegeeinrichtung und Prämierung von Best-Practice-Einrichtungen in NRW Landesbutton Sturzpräventive Pflegeeinrichtung und Prämierung von Best-Practice-Einrichtungen in NRW Informationsblatt für die Einrichtung: Sie interessieren sich für das landesweite Projekt Landesbutton

Mehr

Zertifizierungsbedingungen der TÜV Rheinland Cert GmbH / LGA InterCert GmbH

Zertifizierungsbedingungen der TÜV Rheinland Cert GmbH / LGA InterCert GmbH Zertifizierungsbedingungen der / LGA InterCert GmbH I. Allgemeine Zertifizierungsbedingungen Die nachfolgend genannten Regelungen beziehen sich auf die jeweils gültigen Normen, Verordnungen und Richtlinien

Mehr

VdS-anerkannte Cyber-Security- Berater für den Mittelstand

VdS-anerkannte Cyber-Security- Berater für den Mittelstand Bildnachweis: fotoila.de Hoher Bedarf in KMU an Cyber-Expertise bietet Chancen VdS-anerkannte Cyber-Security- Berater für den Mittelstand CYBER-SECURITY für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Die Lage

Mehr

Wie geht es weiter mit der Einführung? 36 Wie wird dokumentiert? 37 Wie wird die Wirksamkeit nachgewiesen? 39

Wie geht es weiter mit der Einführung? 36 Wie wird dokumentiert? 37 Wie wird die Wirksamkeit nachgewiesen? 39 Inhalt Einleitung 7 Wofür ein QM-System? 10 Was ist bei der Einführung zu beachten? 13 Was beinhaltet die DIN EN ISO 9000-Familie? 13 Wie geht es los? 15 Welche Forderungen werden gestellt? 17 Was hat

Mehr

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum Versand apothekenpflichtiger Arzneimittel nach 11a Apothekengesetz (ApoG)

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum Versand apothekenpflichtiger Arzneimittel nach 11a Apothekengesetz (ApoG) Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zum Versand apothekenpflichtiger Arzneimittel nach 11a Apothekengesetz (ApoG) Antragsteller (Inhaber der Betriebserlaubnis): Name Vorname. Name und Anschrift der Versandapotheke:

Mehr

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06. Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.2015 16:10 AGENDA Harald Wunsch: REVISION ISO 14001 KONTEXT ANNEX SL PROZESSMODELL

Mehr

4.2.2 f Verantwortlichkeiten und Befugnisse

4.2.2 f Verantwortlichkeiten und Befugnisse 4.2.2 f Verantwortlichkeiten und Befugnisse DI Leopold Schneider Verantwortung Operative n Dipl.-Ing. Leopold Schneider Beauftragter des Managements, Leitung Technik Studium Bauingenieurwesen Praxiserfahrung

Mehr

Zertifizierung nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz. Prüfschema für ISO 27001-Audits

Zertifizierung nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz. Prüfschema für ISO 27001-Audits Zertifizierung nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz Prüfschema für ISO 27001-Audits Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 228 99 9582-111

Mehr

Informationssicherheit auf Basis des IT-Grundschutzes bei der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG. Torsten Hemmer Berlin, 15.

Informationssicherheit auf Basis des IT-Grundschutzes bei der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG. Torsten Hemmer Berlin, 15. Informationssicherheit auf Basis des IT-Grundschutzes bei der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG Torsten Hemmer Berlin, 15. September 2015 Agenda Vorstellung der GDV Dienstleistungs-GmbH (GDV-DL) Die Informationssicherheit

Mehr

Fachtag für LQW-Gutachter/innen Entwicklungen im SGB III/SGB II Bereich und der Anforderungen der AZWV Teil I Vorstellung Cert-IT

Fachtag für LQW-Gutachter/innen Entwicklungen im SGB III/SGB II Bereich und der Anforderungen der AZWV Teil I Vorstellung Cert-IT Fachtag für LQW-Gutachter/innen Entwicklungen im SGB III/SGB II Bereich und der Anforderungen der AZWV Teil I Vorstellung Cert-IT Köln, 14. Februar 2007 Danilo Kurpiela Berlin Zertifizierung mit Cert-IT

Mehr

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung

Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex Geschäftsordnung 1 Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex... 2 1.1 Aufgaben und Zielsetzung... 2 1.2 Zusammensetzung... 2 1.3

Mehr

Zweck Dieses Dokument beschreibt die DIN EN ISO Normforderungen und die Dokumentenlenkung mit BITqms.

Zweck Dieses Dokument beschreibt die DIN EN ISO Normforderungen und die Dokumentenlenkung mit BITqms. BITqms Dokument Dokumentenlenkung mit BITqms Kurzbeschreibung Dok.Nr. : D04053 Version : 1.0 Datum : 11. April 2013 Autor : Helmut Habermann Zweck Dieses Dokument beschreibt die DIN EN ISO Normforderungen

Mehr

On Site Audit und Inspektionen

On Site Audit und Inspektionen gültig ab: 01.04.2014 Version 01 Seite 1 von 5 1 GELTUNGSBEREICH UND ZWECK In diesem Dokument wird der Prozess bei On Site Audits und Inspektionen besprochen. Der Geltungsbereich dieser Prozessbeschreibung

Mehr

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre.

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre. Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

A75-S026-1-MU300 Kriterienkatalog Geprüfter Ökostrom nach dem TÜV NORD CERT Standard A75-S026-1

A75-S026-1-MU300 Kriterienkatalog Geprüfter Ökostrom nach dem TÜV NORD CERT Standard A75-S026-1 Inhaltsverzeichnis I. PRÜFZEICHEN... 2 II. HINTERGRUND... 2 III. GEGENSTAND DER ZERTIFIZIERUNG... 2 IV. INTERESSENSKONFLIKTE UND UNBEFANGENHEIT... 3 V. KRITERIEN NACH DEM TÜV NORD CERT STANDARD GEPRÜFTER

Mehr

2. Begutachtungen/Validierungen nach dem Grünen Gockel / Grünen Hahn

2. Begutachtungen/Validierungen nach dem Grünen Gockel / Grünen Hahn Standard des Netzwerkes Kirchliches Umweltmanagement KIRUM zur Validierung von Umweltmanagementsystemen nach dem Grünen Hahn / Grünen Gockel 1. Ziele und Grundverständnis Mit den nachfolgenden Regelungen

Mehr

Informationssicherheit auf Basis des IT-Grundschutzes bei der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG. Torsten Hemmer Berlin, 15.

Informationssicherheit auf Basis des IT-Grundschutzes bei der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG. Torsten Hemmer Berlin, 15. Informationssicherheit auf Basis des IT-Grundschutzes bei der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG Torsten Hemmer Berlin, 15. September 2015 Agenda Vorstellung der GDV Dienstleistungs-GmbH (GDV-DL) Die Informationssicherheit

Mehr

Beispiel: Darstellung des Ablaufs eines Zivilprozesses

Beispiel: Darstellung des Ablaufs eines Zivilprozesses Weblink zu Beispiel: Darstellung des Ablaufs eines Zivilprozesses Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, viele Mandanten wissen nicht, was in einem zivilen Streitverfahren auf sie zukommt. Im Folgenden

Mehr

ISO 9001:2008. Basis für praxisgerechte Managementsysteme. DcrlK ^««*VfcKLAvJ. S. Pfaff/P. Dunkhorst

ISO 9001:2008. Basis für praxisgerechte Managementsysteme. DcrlK ^««*VfcKLAvJ. S. Pfaff/P. Dunkhorst ISO 9001:2008 Basis für praxisgerechte Managementsysteme S. Pfaff/P. Dunkhorst DcrlK ^««*VfcKLAvJ Inhaltsverzeichnis Vorwort Die Autoren V VII 1 Qualitätsmanagement in Zeiten von IFS, BRC und Co 1 1.1

Mehr

Freie Universität Berlin. FU Directory and Identity Service FUDIS. der ZEDAT. Ablauf des Antragsverfahrens

Freie Universität Berlin. FU Directory and Identity Service FUDIS. der ZEDAT. Ablauf des Antragsverfahrens Nur für den internen Dienstgebrauch Freie Universität Berlin FU Directory and Identity Service der ZEDAT Ablauf des Antragsverfahrens Fassung: Juli 2009 Version 1.4 -Antrag Vorbemerkung Inhalt 1 Vorbemerkung...

Mehr

Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren

Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren Anleitung Tierwohl-Datenbank Auditoren Inhaltsverzeichnis 1 Stammdatenpflege... 4 2 Login in die Tierwohl-Datenbank... 4 Passwort ändern... 5 3 Tierwohl-Datenbank... 6 Menü Stammdaten... 7 3.1.1 Menüpunkt

Mehr

IT-Grundschutz-Zertifizierung einer Cloud-Umgebung. Projektbericht. 3. IT-Grundschutz-Tag 2013 Berlin, 12. September

IT-Grundschutz-Zertifizierung einer Cloud-Umgebung. Projektbericht. 3. IT-Grundschutz-Tag 2013 Berlin, 12. September IT-Grundschutz-Zertifizierung einer Cloud-Umgebung Projektbericht 3. IT-Grundschutz-Tag 2013 Berlin, 12. September Michael Schmidt-Plankemann, LL.M. activemind AG 1 Agenda Kurzvorstellung activemind AG

Mehr

VdS-Richtlinien für die Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen

VdS-Richtlinien für die Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen VdS-Richtlinien für die Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen VdS 2343 : 2015-09 (11) VdS 2343 : 2015-09 (11) Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen VdS-Richtlinien VdS-Richtlinien für

Mehr

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review

2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review Umwelthandbuch der Universität Bremen Seite 1 von 6 2.6 Umweltaudits / Umweltmanagement-Review 2.6.1 Ziel / Zweck Mit regelmäßig stattfindenden Umweltaudits werden die von der Universität Bremen verursachten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Wegweiser. 1 Projektplanung und Durchführung. Vorwort. Inhaltsverzeichnis. Autorenverzeichnis. Literaturhinweise.

Inhaltsverzeichnis. Wegweiser. 1 Projektplanung und Durchführung. Vorwort. Inhaltsverzeichnis. Autorenverzeichnis. Literaturhinweise. 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsverzeichnis Autorenverzeichnis Literaturhinweise Kontaktadressen Newsletter 1 Projektplanung und Durchführung 1.1 Bearbeitung der QM-Dokumentation...1 1.1.1 Vorbereitung

Mehr