G o l f - C l u b H e i l b r o n n - H o h e n l o h e e.v.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "G o l f - C l u b H e i l b r o n n - H o h e n l o h e e.v."

Transkript

1 G o l f - C l u b H e i l b r o n n - H o h e n l o h e e.v. C l u b - M a g a z i n F r ü h j a h r S o m m e r V o r s t ä n d e C l u b h a u s e r ö f f n u n g M a n n s c h a f t e n g o l f s c h w ü n g e G a s t r o n o m i e J u g e n d

2

3 G o l f - C l u b H e i l b r o n n - H o h e n l o h e e. V. Inhalt Intern 4 Vorstände 18 Clubhauseröffnung 20 Zahlen/ Daten/ Fakten und Der Späher 39 Golfeinsteiger Angebote 68 Übersicht 27-Loch 76 Leistungen für unsere Mitglieder Mannschaften 22 Herrenmannschaft 27 Damenmannschaft 28 Mid-Amateure 30 Seniorinnen 32 Senioren Golf-Akademie Golf in Balance 34 Neues aus der Akademie 36 Pro-Corner Marc Delmas 38 Sebastian Kübler Spielgruppen 40 Amigos 46 Ladies 48 Senioren Pressemeldungen 50 Splitter Sportliches 72 Regelteufel, Flor Hampe Bilder 54 Bahn 8 Friedrichsruhe 66 Best of Swings 70 Turnier Rückblick 2011 Vermischtes 52 Turnier Highlights Portrait Dominik Britsch 58 Wussten Sie schon? (DGV) 62 Gesundes Golfen Teil 1 74 Flugsport Gruppe Öhringen e.v. 77 platzhirsch 79 Rezept Christian Steinbach 80 Greenfee Ermässigungen Pro-Shop 56 Dominik Britsch 62 Gesundes Golfen 66 Best of Swings 74 Flugsport 68 Platzübersicht 77 platzhirsch Impressum Offizielles Club-Magazin des Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe e.v. Herausgeber und inhaltsverantwortlich: Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe e.v. Telefon / Telefax / Mitarbeiter der Ausgabe: Akademie, Florian Amler, Prof. Dr. Arndt Birkert, Thomas Bögelein, Karl-Heinz Branz, Angela Braun-Rösch, Renate Büttner, Christian Geray, Siegfried Graf, Otfried Grammel, Dr. Flor Hampe, Timo Hermann, Tanja Kipar, Petra Koch, Ulrike Korndörfer, Thomas Lidle, Michael Ponican, Sandra Ponican, Klaus Reinhardt, Suzanne Reinhardt, Helmut Ritter, Lara Seiz, Anne-Catrin Schmitt, Dr. Wolfang Seidel, Fa. Steinbach, Klaus Schrader, Dr. Peter und Erika Steuer, Hartmut H. Susemihl Satz und Gestaltung / Bilder / Produktion / Anzeigen: Regio Verlag Schwäbisch Hall e.k. Am Kühnbach Schwäbisch Hall Telefon 07 91/ Druck gesponsert von Weisert + Daur Verpackung Anzeigenpreisliste Nr Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe e.v. Diese Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes bedarf der schriftlichen Zustimmung des Herausgebers. 3

4 I n t e r n V o r w o r t P r ä s i d e n t K a r l - H e i n z B r a n z Frühling Liebe Golffreunde, Nach dem dann noch recht strengen Winter genießen wir den Frühling. Überall ist neues Leben sichtbar. Die Freude an der kraftvollen Erneuerung der Natur belebt jeden Einzelnen von uns. Das machtvolle Erwachen des Frühlings beschränkt sich auf unserer Anlage in diesem Jahr freilich nicht auf unsere Spielbahnen und deren wunderschöne natürliche Umgebung. Unser neues Clubhaus haben wir zu Beginn des kalendarischen Frühlings bereits feierlich eröffnet. Den 6 neuen Spielbahnen gönnen wir noch eine Stärkung in den nächsten 2 Monaten, bevor auch dann diese, gegen Ende des Frühjahrs, im Rahmen einer Turnierwoche angemessen ihrer künftigen Bestimmung übergeben werden. Freuen wir uns über den Frühling in diesem doppelten Sinne. Genießen wir das Erwachen der Natur auf unserem wunderschönen Golfplatz und freuen wir uns über den zweiten Frühling unseres Clubs. platzhirsch hat die Familie Steinbach, die seit 1. März 2012 unser Clubhaus bewirtschaftet, die neue Gastronomie getauft. Die mehrdeutige Namensgebung hat ihren Grund zunächst darin, dass die Familie Steinbach in dritter Generation das bekannte Gasthaus Zum Hirsch in Lampoldshausen betreibt. Die vierte Generation der Hirsch-Wirte in Lampoldshausen, nämlich Christian Steinbach und Caroline Steinbach, werden vor Ort unsere Clubgastronomie betreuen, unterstützt von ihren Eltern, den Eheleuten Walter und Carmen Steinbach, die sich unverändert in der Hauptsache um ihr Gasthaus in Lampoldshausen kümmern werden. Im Platzhirsch soll, und zwar auf unserem Golfplatz, an die anerkannten gastronomischen Leistungen des Gasthauses Zum Hirsch in Lampoldshausen angeknüpft werden. 4

5 G o l f - C l u b H e i l b r o n n - H o h e n l o h e e. V. Von Anbeginn ihrer Tätigkeit an haben sich die Steinbachs über einen regen Besuch unserer Mitglieder freuen können, was außerhalb der Saison keineswegs selbstverständlich ist. Ich habe aus dem Kreis dieser ersten Gäste nur begeisterte Bewertungen zur Kenntnis genommen. Die Energie und die Liebe, mit der die gesamte Familie Steinbach, unter Einschluss der jüngsten Tochter Julia Steinbach, sich dieser gemeinsam übernommenen neuen Aufgabe zuwendet, wollen mir als Garant dafür erscheinen, dass sich unser neues Clubhaus als der gewünschte Ort des geselligen Wohlfühlens darstellen kann. Hierzu wird auch der Club durch die Organisation vielfältiger Veranstaltungen seine Beiträge zu leisten. Ausblick Über die veranlassten und kurz vor ihrem Abschluss stehenden Investitionen hinaus ist es unser Anliegen, die Attraktivität unserer Anlage und unseres Golfclubs weiter zu verbessern. Dabei geht es natürlich auch und gerade um die Verbesserung der Anlage für unsere Mitglieder. Wir denken insoweit daran, mindestens einen der künftig drei Neun-Loch-Kurse vollständig mit Fahrwegen auszustatten. Hierdurch könnte künftig ein vollständiger Neun-Loch-Kurs auch im Winter mit unseren Carts befahren werden. Ich denke hierüber würden sich besonders all diejenigen unserer Mitglieder freuen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, andererseits aber auch im Winter gerne eine Runde Golf spielen würden. Wie immer sind wir auch in diesem Zusammenhang für Meinungsäußerungen, Wünsche und Anregungen, aber auch für Kritik dankbar. Herzlichst im Namen des gesamten Vorstandes Ihr Karl-Heinz Branz 5

6 I n t e r n F i n a n z b e r i c h t P r o f. D r. A r n d t R. B i r k e r t Zwei Jahre früher als geplant: Vereinsergebnis wieder positiv! Liebe Mitglieder und Freunde des Golfclubs: Wir haben es geschafft. Nach einigen Jahren negativer Ergebnisse und abnehmenden Kassenbestands sind wir, zwei Jahre früher als geplant, wieder in den schwarzen Zahlen. Das gilt auch für das um die Clubhaus-Spenden bereinigte Ergebnis. Ordentlicher Haushalt Mit tatsächlichen Einnahmen im ordentlichen Haushalt in Höhe von etwas über 1,3 Mio. EUR (Vorjahr rd. 1,15 Mio. EUR) liegen wir um ca. 130 TEUR über Plan. Damit haben sich die Einnahmen weiter verbessert und insgesamt stabilisiert. Diese positive Entwicklung basiert schwerpunktmäßig auf erhöhten Einnahmen bei den Startgeldern, beim Greenfee und im Sportbetrieb. Weiter verhalten ist die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge, welche mit etwas über 960 TEUR praktisch exakt im Plan liegen. Bei den Ausgaben liegen wir mit knapp 1,1 Mio. EUR (Vorjahr rd. 1,05 Mio. EUR) um ca. 70 TEUR über Plan. Die Mehrausgaben wurden zum Einen durch erhöhte Ausgaben im Sportbetrieb verursacht: Eine höhere Frequentierung unserer Turniere führt sowohl zu höheren Einnahmen, als auch damit direkt verbundenen höheren Ausgaben. Zum Anderen schlagen die mit der Platzerweiterung verbundenen höheren Betriebsausgaben für die Platzpflege zu Buche. Hier war die in 2011 realisierte Neuanschaffung (Leasingfinanzierung) größerer Mähmaschinen erst für 2012 geplant. Im Sinne einer effektiven Pflege der größeren Flächen erschien uns diese Maßnahme jedoch geboten. Der letzte Punkt sind die um ca. 12 TEUR über Plan liegenden Personalkosten. Die Personalkosten beinhalten eine Rückstellung für aufgelaufene Überstunden in Höhe von 25 TEUR. Da die Überstunden im ersten Quartal wie bereits in der Vergangenheit auch abgebaut werden, wird diese Rückstellung nicht zur Auszahlung kommen und ist somit nicht liquiditätswirksam. Im Saldo ergibt sich ein Ergebnis im ordentlichen Haushalt von rund 216 TEUR gegenüber einem Planergebnis von 154 TEUR. Der Plan wurde damit um ca. 62 TEUR überschritten. Außerordentlicher Haushalt Der bereits oben erwähnte - nur verhaltene - Zustrom an Neumitgliedern in 2011 wirkt sich direkt auf die Einnahmen aus Aufnahmegebühren und Investitionsumlagen aus. Diese fielen mit ca. 46 TEUR rund 14 TEUR geringer aus, als geplant. Weiterhin haben wir Spendengelder für das Clubhaus in Höhe von etwa 52 TEUR erhalten. Besonders erfreulich sind zusätzliche Spenden in Höhe von knapp 19 TEUR, welche im Wesentlichen zugunsten unserer Jugendarbeit geleistet und zu einem großen Teil für das Jugendtraining aufgewendet wurden. Nach Berücksichtigung der Abschreibungen, welche in 2011 und in 2012 noch durch einen recht hohen Anteil für die Beregnungsanlage mitverursacht sind, ergibt sich im außerordentlichen Haushalt ein Ergebnis in Höhe von -143 TEUR gegenüber geplanten -177 TEUR. 6

7 G o l f - C l u b H e i l b r o n n - H o h e n l o h e e. V. Vereinsgesamtergebnis Das Vereinsergebnis ergibt sich als Summe der Ergebnisse aus dem ordentlichen und dem außerordentlichen Haushalt. Die Ausgaben für das Clubhaus stellen Investitionen ins Anlagevermögen dar und sind somit nicht ergebniswirksam. Das Vereinsergebnis beträgt rund 73 TEUR und liegt damit um 96 TEUR über Plan. Bereinigt um Clubhaus-Spenden liegt das Vereinsergebnis immer noch bei rund 21 TEUR. Investitionen in Clubhaus-Neubau, Außenanlagen und Photovoltaikanlage Beim Neubau werden wir das Budget von 1,6 Mio. EUR um ca. 30 TEUR unterschreiten. Der Bau des neuen Parkplatzes vor dem Clubhaus ist hierin bereits eingerechnet. Dieses ist umso erfreulicher, als dass der Parkplatz nicht in der Planung enthalten war. Allerdings haben wir uns für die Aufnahme der Arbeiten am Parkplatz entschlossen, weil die dort abgegrabene Erde für das Anböschen der Außenanlagen um das Clubhaus benötigt wurde. Auf diese Weise konnten unterm Strich Kosten eingespart werden. Die Kosten für den Umbau des Putting- und Chippinggreens liegen mit 52 TEUR um 2 TEUR über Plan. Weitere 8 TEUR fallen an für die Beteiligung an den Kosten für den Erstschnitt des Rasens des neuen Platzes, welche nicht eingeplant waren. Die Auszahlung wird allerdings erst in 2012 erfolgen und war damit in 2011 nicht liquiditätswirksam. In Summe verursacht der Bau einschließlich Pitching-/Chippinggreens Investitionen in Höhe von rund 1,63 Mio. EUR; geplant waren 1,65 Mio. EUR. Demgegenüber stehen Spenden und Spendenzusagen in Höhe von ca. 490 TEUR von Seiten der Mitglieder, ein zinsfreies Mitgliederdarlehen in Höhe von 50 TEUR ein Bankdarlehen in Höhe von 1 Mio. EUR und somit ist das Clubhaus inkl. Platz gegenüber Plan zunächst um knapp 90 TEUR unterfinanziert. Zusätzlich haben wir für knapp 60 TEUR eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Clubhauses installiert, welche nicht geplant war. Da wir diese Anlage komplett fremdfinanziert haben, wirkt sich dieser Vorgang nicht auf unseren Kassenbestand aus. Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, weil die Anlage bis zum Ende der gesetzlich garantierten Vertragslaufzeit des Stromliefervertrags einen deutlichen Überschuss gegenüber Zins und Tilgung erzielen wird. Weiterhin konnten durch die Installation der Anlage Kosten bei der Dachbegrünung eingespart werden, so dass der Club aus diesem Projekt in zweifacher Hinsicht profitiert. Liquiditätssituation und Mittelverwendung Infolge der positiven Ergebnisentwicklung seit 2009 hatten wir per einen Kontostand von rund 110 TEUR. Eine Inanspruchnahme der Kontokorrentlinie bis zum Eingang der Mitgliedsbeiträge im Februar war damit nicht (mehr) erforderlich. Da wir aus dem laufenden Haushalt Ausgaben für das Clubhaus bestritten haben, um die Zinsbelastung in 2011 auf ein Minimum zu reduzieren, ist dieser Kontostand durch Zahlungen für das Clubhaus belastet. 7

8 I n t e r n F i n a n z b e r i c h t P r o f. D r. A r n d t R. B i r k e r t Bereinigt man den Kontostand um sämtliche Einzahlungen und Auszahlungen, die für das Clubhaus erfolgt sind, so beträgt dieser rund 228 TEUR (2009: -195 TEUR, 2010: -23 TEUR). Damit hat sich die Liquiditätssituation gegenüber den Vorjahren signifikant verbessert. Unter Berücksichtigung der Finanzierungssituation des Clubhauses und der allgemeinen Finanzlage liegt es auf der Hand, wie die Mittelverwendung zu erfolgen hat: Bereinigter Kontostand in Höhe von 228 TEUR per Davon 100 TEUR Mindest-Liquiditätsreserve zur Überbrückung der Zeit bis zum Eingang der Mitgliedsbeiträge Anfang Februar 90 TEUR zur Deckung der Finanzierungslücke für das Clubhaus Rest 38 TEUR Aufgrund der guten Ergebnisentwicklung geht unser Finanzierungskonzept unterm Strich auf, wenngleich unser Spendenziel von 600 TEUR um rund 110 TEUR unterschritten wurde. Ausblick für 2012 und 2013 Wie bereits angekündigt, besteht die wesentliche Herausforderung in 2012 auf der Ausgabenseite darin, die Kosten für die Platzpflege der 27-Loch-Anlage im Griff zu behalten. Die neuen Mähmaschinen werden uns in 2012 nochmals einmalig zusätzlich belasten, weil wir die geleasten Maschinen nach Auslaufen der Leasingverträge in der ersten Jahreshälfte ablösen werden. Zusätzlichen Personalbedarf für die Platzpflege des größeren Platzes wollen wir durch Saisonarbeitskräfte abdecken. Die Anstellung weiterer fester Mitarbeiter ist nicht vorgesehen. Für Platzinvestitionen haben wir im Sinne einer Verbesserung der Platzqualität bereits in 2012 einen größeren Betrag eingeplant, nachdem wir hier in den Vorjahren den Gürtel enger schnallen mussten. Auf der Einnahmenseite planen wir aus Vorsichtsgründen zunächst nur verhalten steigende Einnahmen. Positiv werden sich auf jeden Fall die erhöhten Pachteinnahmen für die Gastronomie und den Pro-Shop auswirken. Sollten sich die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen, Startgeldern und Greenfee trotz neuer Anlage und neuem Clubhaus tatsächlich nur seitwärts bewegen, so könnte das Ergebnis in 2012 nochmals leicht negativ ausfallen. Da auch das 2012er Ergebnis allerdings noch mit verhältnismäßig hohen Abschreibungen belastet sein wird, wird sich die Liquidität dennoch weiter verbessern. Ab 2013 gehen wir von einem nachhaltig positiven Ergebnis aus. Bei der Mitgliederversammlung Ende März werde ich den Mitgliedern, wie seinerseits von mir versprochen, in Aussicht stellen, die letzte Beitragserhöhung bei plangemäßem Verlauf in zwei Schritten auf das alte Niveau zurück zu führen. Die Entscheidung, ob das beginnend in 2013 so geschehen soll, obliegt der Mitgliederversammlung. Bleibt mir abschließend nur noch, Ihnen und uns allen miteinander eine gute Saison und vor allem viel Spaß auf dem neuen Platz und im neuen Clubhaus zu wünschen. Ihr Arndt Birkert 8

9 Der VR Lebensplaner Liquide ein Leben lang. Glück ist nicht planbar. Aber seine Bedingungen. Glück ist keine Sache des Geldes. Unglück jedoch oft. Dabei lässt sich dies ganz einfach vermeiden. Mit dem VR Lebensplaner. Ein umfassendes Planungsinstrument, welches in allen Lebensphasen Liquidität sicherstellt. Für die Sicherheit der Kinder, des Eigenheims, des Ruhestands und der zu vererbenden Werte. Beste Bedingungen für ein glückliches Leben. Erkennen Sie diese in einem Gespräch mit unseren Beratern. Wir machen den Weg frei. 9

10

11 I n t e r n S p o r t w a r t T h o m a s B ö g e l e i n Liebe Golffreunde, mit neuem Clubhaus und bald 27 Bahnen wird die Begeisterung für das Golfspiel auf unserem Platz nicht nur bei unseren Mitgliedern, sondern auch bei den Gästen erheblich zunehmen. Dies wird sich nicht zuletzt darin zeigen, dass unser Platz vor allem an den Wochenenden sehr gut frequentiert sein wird. Damit wir auch künftig einen geregelten Spielbetrieb gewährleisten und weiterhin auf Startzeiten verzichten können, hat sich der Vorstand entschieden, die "Marshallpräsenz" zu erhöhen. Wir freuen uns, dass wir neben Uschi Rühle Detlef Rabe und Klaus Toth für die Marshalltätigkeit gewinnen konnten. Die Aufgaben der Marshalls sind insbesondere: auf die Einhaltung der Etikette zu achten, bei starker Frequentierung des Platzes dafür Sorge zu tragen, dass nur in 4er Flights gestartet wird, Green-Fee-Kontrolle, und zu zügigem Spiel anzuhalten. Das schnelle Spiel liegt mir besonders am Herzen. Nichts macht das Golfspiel unattraktiver als hinter einem Flight zu spielen, der sich in atemberaubender Langsamkeit bewegt. Dies wird auch nicht durch die Beobachtung von mehreren formvollendeten Probeschwüngen kompensiert, die vor jedem Schlag akkurat vollzogen werden. Zum Thema Schlagvorbereitung folgendes Rechenexempel: Benötigt ein Spieler für die Schlagvorbereitung einschließlich des Schlages 45 Sekunden, sind dies bei 60 Schlägen (ohne Putting!) 45 Minuten. Bei einem 3er Flight kämen so alleine für die Schlagvorbereitung und -ausführung aller drei Spieler 2 Stunden 15 Minuten zusammen. Eine Runde von 4 ½ bis 5 Stunden wäre vorprogrammiert. Unter normalen Bedingungen sollte ein 3er Flight auf einer Privatrunde nicht länger als 3 ½ Stunden für 18 Loch benötigen. Die Marshalls sind vom Vorstand mit weitreichenden Befugnissen ausgestattet. Ihren Anweisungen ist nachzukommen. Dies soll letztlich dem Ziel dienen, dass wir auch bei großem Andrang auf dem Platz Spaß am Golfspiel haben. Bitte unterstützen Sie die Marshalls in ihrer gewiss nicht einfachen Aufgabe! Ich wünsche allen unseren Mannschaften eine erfolgreiche Saison und allen Spielern eine erfolgreiche Reduzierung Ihres Handicaps oder ganz einfach nur viel Spaß am Golf. Ihr Thomas Bögelein 11

12 12

13 I n t e r n P l a t z w a r t K l a u s R e i n h a r d t Liebe Mitglieder, 2011 war in meinem Ressort ein interessantes, spannendes und aber auch arbeitsreiches Jahr. Die Früchte unserer Arbeit, nämlich die Platzerweiterung auf 27 Loch, der Umbau von Driving Range, Chipping- und Puttinggrün, sowie schließlich der Clubhausneubau, dürfen nun in 2012 von uns allen geerntet werden. Zunächst aber will ich an dieser Stelle meinen beiden Mitstreitern beim Clubhausbau, Klaus Podack und Peter Lohmann, für ihren Einsatz und ihre Unterstützung danken. Sicher gibt es im Clubhaus noch das eine oder andere, was noch fehlt oder angepasst werden muss, aber das wird der Betrieb uns zeigen. Nun zum Platz: Das Chipping- und Puttingreen werden wir, je nach Witterungsverhältnissen, demnächst freigeben, sodass dann die Provisorien hinter unserem jetzigen Loch 3 entfallen können. Anfang Juni werden dann, wie aus dem Turnierplan ersichtlich, die neuen Spielbahnen eingeweiht. Es gibt 3 Neun-Lochkurse, die, wie die meisten schon wissen, LIMES, FRIEDRICHSRUHE und SCHLOSSPARK heißen und die in 3 Kombinationen, jeweils eine interessante 18-Loch-Runde ergeben. Näheres dazu entnehmen Sie dem Bericht: Seite 68 Platzübersicht 27-Loch Damit alle Spielbahnen gleichmäßig bespielt werden, ist für den 18-Lochkurs ein stetiger Wechsel vorgesehen, der von der Geschäftsstelle vorgegeben wird. Vor dem jetzigen Grün des Loch 12, rechts in der Buschreihe wird das lang ersehnte Toilettenhäuschen erstellt. Leider fehlen uns derzeit die Mittel für ein 2. Toilettenhäuschen am Herrenabschlag 7. Vielleicht finden sich ein paar Spender, um dies auch noch zu realisieren. Wer nun glaubt, dass alle Aufgaben erledigt sind, liegt falsch; denn die kommenden Jahre sind dazu da den Platz in vielfältiger Weise zu verbessern, dazu gehören z. B. das Anlegen von Blumenbeeten und Pflanzen von Bäumen, sowie die Verbesserung und der Ausbau von Wegen, sodass auch in der schlechteren Jahreszeit zumindest ein großer Teil des Platzes mit Carts befahren werden kann. Nun wünsche ich allen eine tolle Golfsaison, nützen Sie die schönen neuen Anlagen und lassen Sie sich von unserer neuen Gastronomie im Clubhaus verwöhnen. Ihr Klaus Reinhardt 13

14 14

15 I n t e r n J u g e n d w a r t F l o r i a n A m l e r Liebe Mitglieder, mit großer Vorfreude gehe ich in die neue Saison, bin gespannt, was auf uns zukommt und freue mich auf das erste Jahr in unserem neuen Clubhaus. Sehr erfreut bin ich über die zahlreichen Anmeldungen für unsere Trainingsgruppen. Ca. 85 Kinder und Jugendliche von 6-18 Jahren haben sich für die neue Saison gemeldet, um sich weiterhin im Golfen zu verbessern, die Platzreife zu machen oder ihr Handicap nach unten zu schrauben. Wie schon angekündigt, werden die Gruppen bis auf wenige Ausnahmen auf sechs Kinder/ Jugendliche verkleinert. Durch diesen Schritt da bin ich mir sicher wird es dieses Jahr große Fortschritte geben. Ich gehe davon aus, dass es in der kommenden Saison viele Kinder zur ersehnten Platzreife schaffen und es bei den Kindern und Jugendlichen, die die Platzreife schon besitzen, zu sehr vielen Unterspielungen kommen wird. Wie schon die letzten Jahre, haben wir uns auch in diesem Winter viele Gedanken gemacht, was wir bisher gut finden und wo es noch Verbesserungen gibt, die wir realistisch mit unseren Möglichkeiten umsetzen können. Die verkleinerten Gruppen sind sicherlich eine wichtige Verbesserung, um effektiver trainieren zu können. Zusätzlich sollen unsere Schützlinge mehr Trainingseinheiten bekommen und durch erfahrene Spieler betreut werden. Mit Steffen Hadasch und Patrick Geburtig haben wir hier zwei Spieler mit einstelligem Handicap, die dieses Jahr das Trainerteam erweitern werden. Steffen Hadasch zählt seit vielen Jahren zu den Top-Spielern in der Region und wird dieses Jahr seine Erfahrung im Bereich Taktikschulung an unsere Jugendlichen, besonders den Angehörigen der Förder- und Leistungskader weitergeben. Patrick Geburtig hat im letzten Herbst seinen C-Trainerschein gemacht hierzu noch mal herzlichen Glückwunsch und wird eigene Aufgabenbereiche in Absprache mit unseren Pros bekommen. Wie schon im letzten Jahr, wird Felix Weiß unser Trainerteam abrunden. Ganz neu in der Saison 2012 wird die Junior-Tour-Serie sein. Dies ist eine von Lara Seiz neu organisierte Turnierserie gemeinsam mit unseren Nachbarclubs. Teilnehmerclubs und somit gleichzeitig Ausrichter für ein Turnier sind der GC Bad Rappenau, G&LC Schloss Liebenstein, GC Schwäbisch Hall, GC Kaiserhöhe und der GC Marhördt. Das Finale findet am Ende der Saison bei uns in Friedrichsruhe statt. Ich denke, dass aus dieser neu entstandenen Turnierserie für die kommenden Jahre sehr interessante und gut besuchte Wettkämpfe entstehen können. Tolle Unterstützung für das Finale bekommen wir auch dieses Jahr wieder von Susanne Hütter-Lidle und Kirsten Hirschmann. Sie werden mit ihren Unternehmen, dem TUI ReiseCenter Öhringen und Hirschmann Laborgeräte, das Turnier wieder finanziell unterstützen. Weitere Turnierinformationen gibt es auf unserer Homepage. Auf Seite 48 sind alle wichtigen Termine im Überblick aufgeführt. Auch dieses Jahr soll es wieder eine Jugendsponsorentafel geben. Das hier gespendete Geld ist notwendig, um die letztes Jahr eingeführten Bonusstunden für Unterspielungen zu finanzieren. Wir freuen uns sehr über jede Unterstützung. Sollten Sie Interesse haben, dann melden Sie sich bitte in der Geschäftstelle. Ich freu mich auf euch, Euer Florian 15

16 I n t e r n V o r w o r t Ö f f e n t l i c h k e i t s a r b e i t T h o m a s L i d l e Liebe Mitglieder und Freunde des Golfsports, im Ressort Öffentlichkeitsarbeit & Events ging es hoch her in den letzten Monaten. Wie bereits in der letzten Ausgabe des Clubmagazins erwähnt, liegt einer unserer Schwerpunkte derzeit auf guter PR innerhalb und außerhalb des Clubs und einem fundierten Marketingkonzept. Diverse Presseaktionen im Laufe des letzten Jahres haben gezeigt, dass reges Interesse an unserem Club und den angebotenen Aktionen wie z. B. Schnuppermitgliedschaften, Firmenkursen, Tag der offenen Tür, etc. besteht. Im Gegensatz zu den Jahren davor konnten wir von Gästen und Schnuppernden durch diese gezielt beworbenen Aktionen einen enormen Zuspruch in Verbindung mit absolut positiven Rückmeldungen verbuchen. Auch die redaktionellen Artikel über unsere diversen Events und die sportlichen Leistungen der Mannschaft, sowie die Teilnahme an der CMT in Stuttgart haben dem Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe gut getan. Nun heißt es für uns: Nur nicht locker lassen!. Für das kommende Jahr haben wir uns viel vorgenommen. Ein Expertenteam aus unserer Runde, bestehend aus Kirsten Hirschmann, Marcel Appolt und Hans Häcker, haben einen sogenannten Roten Faden für das weitere Marketingkonzept entworfen. Schwerpunkt für 2012 soll eine professionelle Aussendarstellung sein, vor allem auch hinsichtlich Sponsorenwerbung und den dazugehörigen Sponsorenpaketen. Weiterhin wollen wir die Vermarktung unseres Logos mit diversen Merchandising-Artikeln vorantreiben. Für das kommende Jahr haben wir bereits das Portfolio für Polo-Shirts, Pullunder, Pullover, Golfbälle, Schlüsselanhänger, Tassen, Ballmarker, u. v. m. erweitert. Als Werbepartner und Schnuppermitglied dürfen wir den Profiboxer Dominik Britsch in unserem Club begrüßen. Bereits 2006 gab Britsch sein Debüt im Profiboxstall von Wilfried Sauerland. In dieser Zeit hat er bereits 27 Kämpfe absolviert, davon 26 gewonnen (9 durch K.O.). Er wird trainiert von Legende Ulli Wegener und seinem Vater Jürgen Britsch. Der aus Bad Friedrichshall stammende Sportler hatte sich schon im letzten Jahr dafür entschlossen, auch den Kampf mit dem kleinen weißen Ball anzunehmen. Um so mehr freuen wir uns, dass er sich für den Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe entschieden und bei uns im März die Platzreife absolviert hat. Dominik Britsch wird am 7. Juni bei der großen Platzeröffnungsfeier als Pate teilnehmen und wird am 3. Oktober ein eigenes Turnier zugunsten der Golf- & Boxjugend veranstalten. Wir freuen uns über so viel Engagement und die Partnerschaft mit Dominik Britsch. 16

17 G o l f - C l u b H e i l b r o n n - H o h e n l o h e e. V. Doch nicht nur das Thema Marketing beschäftigt uns, auch die banalen Kleinigkeiten wie sie vielleicht Manchem vorkommen mögen haben eine wichtige Bedeutung im Ressort. Dazu zählt zum Beispiel die visuelle Darstellung und ständige Verbesserung des Newsletters, der Homepage, die Gestaltung und Ausarbeitung von diversen Drucksachen (Plakate, Turnierkalender, Info-Materialien, Messematerial, Clubmagazin ), teilweise Texte schreiben oder korrigieren, Vortragsorganisation für die Clubabende und natürlich ganz wichtig: die Festlegung des Turnierkalenders und Organisation der clubeigenen Turniere. Vielleicht haben Sie ja schon auf der Homepage den aktuellen Kalender für die kommende Saison entdeckt und sich schon das eine oder andere Turnier vorgemerkt? Seien Sie sicher, es wird einige Schmankerln in diesem Jahr geben. Ein Highlight werden sicher unsere offenen Golftage vom 7. bis 10. Juni sein, an deren Anfang das große Platzeröffnungsturnier für unsere zusätzlichen sechs Bahnen steht. Ergänzt werden die vier aufeinanderfolgenden Turniertage u. a. durch das Götz von Berlichingen Turnier und der vom Schlosshotel veranstalteten Trophy Hotels auf dem Golfplatz. Die Geschäftsstelle und das Ressort sind auch, was neue Turnierpartner angeht, fleißig auf der Suche und so freuen wir uns, für diese Saison u. a. die Veranstalter Audi, Sparkasse Hohenlohe Kreis und TUI ReiseCenter bei uns begrüßen zu dürfen. Doch auch bekannte und seit Jahren beliebte Turniere wie der Ostervierer gleich zu Beginn der Turniersaison oder das Early-Morning- 36-Loch Turnier für ganz Sportliche, das weit über die Golfclubgrenzen hinaus berühmte Sommerfest und der gesellige Winzer- Cup finden sich in unserem Kalender wieder. Auch die Hohenlohe-Open-Series wird erneut an sieben Sonntagen angeboten; wir sind schon sehr gespannt, wer im Oktober den Serien-Sieg und somit eine tolle Robinson-Reise gewinnen wird. Freuen Sie sich aber auch auf Ungewöhnliches, wie die Golf-Night im August oder das Nikolaus-Turnier im Dezember. Wir sind jedenfalls sicher, dass für jeden Geschmack etwas dabei sein wird und die gesamte Saison und auch die Zeit darüber hinaus durch das neue Gastroteam des Platzhirsches an absoluter Attraktivität gewinnt. Familie Steinbach und wir freuen uns über Ihre Teilnahme! Liebe Mitglieder, dies war ein kurzer Abriss aus unserem Wirken rund um das, was uns alle miteinander verbindet: die Liebe zum Golfspiel! Nun wünscht Ihnen das komplette Ressort eine tolle Golfsaison, eine schöne Zeit auf unserem wunderbaren Platz und vor allem ganz viel Spaß dabei! Schönes Spiel! Ihr Thomas Lidle 17

18 I n t e r n C l u b h a u s e r ö f f n u n g Schottische Dudelsackklänge Kleine Häppchen vom platzhirsch Karl-Heinz Branz bei der Eröffnungsrede Clubhaus Clubhauseröffnung 24. März 2012 Am 24. März 2012 fand die Clubhauseröffnung des 1.6 Millionen teuren Clubhauses des Golf-Club Heilbronn- Hohenlohe e.v. bei bestem Wetter mit über 340 Ehrengästen und Mitgliedern statt. Familie Steinbach, die Gastronomen des platzhirsches verwöhnten die Gäste mit kleinen Häppchen, Sekt und anderen Getränken, welche durch die Mitglieder Albert Berner und Dr. Walter 18 Jaeger zum Teil gesponsert wurden. Eingeleitet wurde um Uhr der Festakt mit 2 schottischen Musikern, da der Golfsport in Schottland seinen Ursprung hat. Golf-Club Präsident Karl-Heinz Branz bedankte sich bei seiner Rede, bei allen Mitgliedern, welche spendeten und allen eherenamtlichen Beteiligten recht herzlich für den Bau des Clubhauses. Es folgten die Reden der

19 G o l f - C l u b H e i l b r o n n - H o h e n l o h e e. V. Oberbürgermeister von Heilbronn Helmut Himmelsbach Bürgermeister Zweiflingen Klaus Gross Volksbank Heilbronn Vorstand Thomas Hinderberger Lothar Eiermann Architekt Hilmar Rothkegel Enthüllung Ehrengäste Oberbürgermeister von Heilbronn Helmut Himmelsbach, dem Bürgermeister der Gemeinde Zweiflingen Klaus Gross und Vorstand der Volksbank Heilbronn Thomas Hinderberger. Architekt Hilmar Rotkegel erklärte nochmals kurz die Entstehung des Clubhauses. Alle wünschten dem Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe e.v. alles Gute und freuten sich über das gelungene neue Clubhaus. Nach den offiziellen Reden wurde das Clubhaus mit der Enthüllung des Eröffnungsschildes, welches am Eingang des Clubhauses platziert wird, feierlich eingeweiht. Familie Steinbach bereitete abends ein mehrgängiges Eröffnungs-Menü im Clubrestaurant platzhirsch zu. Es war eine gelungene Clubhauseröffnung und wir freuen uns schon auf den nächsten Meilenstein des Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe mit der Eröffnung der neuen Spielbahnen am Juni

20 Zahlen, Daten, Fakten 2012 Golf-Club Heilbronn-Hohenlohe e.v. Neuer Garten Friedrichsruhe Geschäftsstelle: Anne-Catrin Schmitt Lara Seiz Rabea Fürst (Auszubildende) Tel / Fax / Serviceband: Tel / (Platz-Zustand usw.) Homepage: Gastronomie: Familie Steinbach platzhirsch Tel / Pro-Shop: Intersport Saemann Tel / Pros: Marc Delmas: Tel / Nico Zimmermann Tel / Sebastian Kübler Tel / Head-Greenkeeper: Klaus Bortt Tel / Wald- & Schlosshotel Friedrichsruhe Friedrichsruhe Rezeption: Tel / Fax / Homepage: 20 Der Späher Winterpause? Hat da jemand etwas von Winterpause gesagt? Also hier war zunächst nichts davon zu spüren. Na ja, wo kein Winter da auch keine Pause. Es konnte praktisch jeden Tag gespielt werden, wenn auch erst ab Uhr, was den Einen oder Anderen vielleicht gestört hat. z.b. jene Dame aus Weinsberg, von einigen liebevoll Mausi genannt, die immer perfekt gestylt schon morgens um 6.00 Uhr, alles Tonin-Ton vom Haarband bis zu den Schuhen, dicht gefolgt, aber in gebührendem Abstand, selten davor, nie zusammen spielend, von einem pensionierten Arzt aus Öhringen, der früher um diese Uhrzeit Hausbesuche gemacht hat und jetzt stattdessen über den Platz pirscht. An manchen Tagen war es tatsächlich fast so voll wie in der Hauptsaison. Die Abschlagshäuschen waren auch immer gut besucht, die Pros dienstbereit. Selbst als dann im Februar die große Kälte kam, sah man noch viele vermummte Gestalten über den Platz gehen, allerdings ohne Bag. Den neuen Löchern galt das Interesse, einige davon scheinen eine echte Herausforderung zu sein. Schade, dass das neue Clubhaus noch nicht bewirtschaftet war, da hätte man sich gerne aufgewärmt. Die inoffizielle Einweihung hat ja schon unter großer Teilnahme der Mitglieder stattgefunden. Unser Clubhaus ist wirklich sehr schön, stellenweise schön grün! Der Umzug ist

21 G o l f - C l u b H e i l b r o n n - H o h e n l o h e e. V. vollbracht und A.-C. und Lara machen alle Spieler eine todernste Sache, da wird sich auch wirklich sehr gut im offenen Sekretariat, wo sie jetzt auch entsprechend gezockt, aber es geht oft doch nur um ein zwar manchmal auf Teufel komm raus ihrer Bedeutung viel besser zur Geltung Bier oder um die Ehre. Spaß soll es machen und das macht es auch meistens. kommen. Ein neuer Pächter ist ebenfalls gefunden und man konnte unserem Präsidenten die Erleichterung anhören, als er ausrief: Habemus cauponem. Und die Wahrscheinlichkeit, dass jetzt Wirtsleute gefunden wurden, die (fast) alle zufriedenstellen, ist groß. Das Kapitel Schnabel ist vorbei und man sollte es bei der Version belassen, dass man sich in gegenseitigem Einvernehmen getrennt Der Späher Interessantes, Amüsantes und Nachdenkliches rund um unser Clubleben wer schreibt? SIE einfach ans Redaktionsteam wenden und Texte einreichen. hat. Köche gibt es solche und solche. Und Der Späher kann wieder zuversichtlich in da gibt es einen, der ist nicht nur Koch, er die Zukunft blicken. ist ein Zauberer am Herd, unvergessen Suzanne Reinhard ein lebendes Denkmal. Bei der CMT waren wir ja präsent, ebenso das benachbarte Schlosshotel. Bei einem Quiz wurde unter anderem die Frage nach dem Namen des Küchenchefs des Schlosshotels gestellt. Ganz überwiegend wurde der Name Eiermann genannt!! Ein lebendes Denkmal ist halt nicht so schnell vom Sockel zu stürzen. Er hat sich ja auch im Golfclub sehr verdient gemacht. Die Suche nach einem neuen Wirt hat sich schwierig gestaltet und Lothar Eiermann war stets mit Rat und Tat dabei. Der Späher sieht vieles, manches verwundert ihn, über vieles sieht er hinweg und schmunzelt vor sich hin. Golf ist nicht für 21

22 M a n n s c h a f t H e r r e n Axel Krippschock Benjamin Kunzmann Julius Schnabel Ziele der Herren für 2012 In diesem Jahr haben wir uns für die Mannschaft ganz klare Ziele gesteckt. Der Aufstieg in die Deutsche Regionalliga ist Pflicht. Nachdem wir jetzt unzählige Male souverän in die Aufstiegsrunde kamen und es dennoch trotz häufiger Überlegenheit nicht schaffen konnten aufzusteigen, sind wir höchst motiviert und richtig gierig auf die nächst höhere Liga. Am 19. Mai 2012 ist es, im Golf-Club Kronach soweit, dass sich unser Wintertraining und unsere Kadererweiterung durch drei neue Spieler endlich auszahlen soll. Im Golf-Club Kronach werden wir es hoffentlich schaffen unsere Fähigkeiten aufs Grün zu bringen. Wir haben uns den Winter über intensiv mit der Verbesserung unserer Technik beschäftigt 22 und bei vielen Spielern konnte an Baustellen gearbeitet werden, welche in der laufenden Saison nicht in den Trainingsplan gepasst hätten. Unser Trainer Marc Delmas hat uns hierzu auch bei eisigster Kälte auf seine Range gelockt und konnte uns aufgrund der Turnierfreien Zeit auch mal Übungen aufdrücken, die einen zwar zur Verzweiflung bringen und auch gute Golfer wie Anfänger aussehen lassen, aber nachhaltig unsere Schwünge deutlich verbessert haben. Durch unsere Neuzugänge Axel Krippschock, Julius Schnabel und die Rückkehr von Benjamin Kunzmann in unseren Club, haben wir drei neue Stammspieler im Kader und sind jetzt in der Lage auch aktiv mit Auswechslungen und idealen Vierer Kombinationen anzutreten. Unser letzt jähriger Auftritt in der ersten Liga war bekannterweise nicht von langer Dauer. Gegen Semi-professionelle Mannschaften wie St. Leon Rot, Stuttgart Solitude oder Mannheim anzukommen ist natürlich kein Leichtes. Dennoch haben wir gesehen, dass auch diese Mannschaften nicht unschlagbar sind und haben uns das klare Ziel gesteckt auch wieder in die 1. Liga in Baden-Württemberg aufzusteigen und mittelfristig unter den Top Acht Teams zu bleiben. Wir bedanken uns bei unseren Mannschafts- Sponsoren TUI ReiseCenter Öhringen Susanne Hüttler-Lidle und Benjamin Kunzmann. Wir wünschen allen Mitgliedern, eine erflogreiche Golfsaison Termine April First-Team Cup 19. Mai DMM im GC Kronach 9. / 10. Juni BWMM im GC Hechingen Ihre Capitäne Christian Geray Timo Hermann

23 G o l f - C l u b H e i l b r o n n - H o h e n l o h e e. V. Axel Krippschock Benjamin Kunzmann Julius Schnabel Geburtsdatum: Geburtsdatum: Geburtsdatum: 1986 Golf seit: 2000 Golf seit: 1989 Golf seit: 2000 Beste Runde: Golfclub Oberrot-Frankenberg 68 Schläge Beste Runde: 69 Schläge Beste Runde: Golfclub St. Leon Rot 68 Schläge Aktuelle Handicap: -1,1 Aktuelle Handicap: -1,0 Aktuelle Handicap: -1,1 Schubartstraße Heilbronn Telefon 07131/ Fax 07131/ Internet 23

24 TaylorMadeEU RBZ UND RBZ TOUR DRIVER FAIRWAY AY & RESCUE TM EISEN d A S IS ST 2012 Taylor Made Golf Limited. #1 Driver in Golf claim based on combined 2011 wins and usage on the PGA, European, Japan Golf, Nationwide, Champions and LPGA Tours, as reported by the Darrell Survey Co. and Sports Marketing Surveys, Inc.

PGA Golfprofessional Qualität im Golfsport

PGA Golfprofessional Qualität im Golfsport Training und Kurse 2014 PGA Golfprofessional Qualität im Golfsport Die Ausbildung bei der PGA of Germany zählt mit Recht zu den besten der Welt und sorgt so für eine Sicherung der Unterrichtsqualität ihrer

Mehr

Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung, der Beschlussfähigkeit und der Tagesordnung

Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung, der Beschlussfähigkeit und der Tagesordnung Mitgliederversammlung 2013 Tagesordnung TOP 1 TOP 2 TOP 3 TOP 4 TOP 5 Begrüßung Präsident Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung, der Beschlussfähigkeit und der Tagesordnung Konversion Javelin Barracks,

Mehr

Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit, die Infos der vergangenen und kommenden Tage durchzuschauen - es ist einiges passiert :) Platz-Ecke

Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit, die Infos der vergangenen und kommenden Tage durchzuschauen - es ist einiges passiert :) Platz-Ecke Platz - Turniere Rückblick - Proshop Newsletter Juni 2015 Was gibt es Neues im GCB? Liebe Mitglieder, hiermit erhalten Sie unseren aktuellen Sommer-Newsletter: Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit,

Mehr

DER PURE GOLFGENUSS GOLF- UND COUNTRY CLUB SEDDINER SEE AG SPONSORENPRÄSENTATION. Member of Leading Golf Courses of Germany

DER PURE GOLFGENUSS GOLF- UND COUNTRY CLUB SEDDINER SEE AG SPONSORENPRÄSENTATION. Member of Leading Golf Courses of Germany DER PURE GOLFGENUSS GOLF- UND COUNTRY CLUB SEDDINER SEE AG Member of Leading Golf Courses of Germany SPONSORENPRÄSENTATION Inhalt Die Lage Die drei Säulen der Qualität 1. The Leading Golf Courses 2. Golf

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Helga Krumbeck AlphaBit Webdesign Im kleinen Feld 35, 40885 Ratingen Tel. 02102 1018323 email krumbeck@alphabit-webdesign.de. Ratingen, 18.

Helga Krumbeck AlphaBit Webdesign Im kleinen Feld 35, 40885 Ratingen Tel. 02102 1018323 email krumbeck@alphabit-webdesign.de. Ratingen, 18. @@SERIENFAX@@ Helga Krumbeck AlphaBit Webdesign Im kleinen Feld 35, 40885 Ratingen Tel. 02102 1018323 email krumbeck@alphabit-webdesign.de Ratingen, 18. Juni 2015 Liebe Golferinnen im VdU, liebe Gäste,

Mehr

GOLFCLUB RHEIN-WIED E.V. GUT BURGHOF

GOLFCLUB RHEIN-WIED E.V. GUT BURGHOF GUT BURGHOF Lernen Sie den Golfclub Rhein-Wied kennen CLUBINFORMATION 2013 Sehr geehrte Damen und Herren, sind Sie am Golfsport interessiert, möchten Sie erfahren, ob es die richtige Sportart für Sie ist

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

www.playgroundofexcellence.at Workshops 2015 PERFEKTES GOLFSPIEL

www.playgroundofexcellence.at Workshops 2015 PERFEKTES GOLFSPIEL www.playgroundofexcellence.at Workshops 2015 PERFEKTES GOLFSPIEL ANMELDUNG Wir freuen uns über Ihre Anmeldung: per Email: office@mannie.at per Fax: +43 (0)6214 837325 Ja, ich melde mich verbindlich zur

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge 1 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Karin Schmalriede, ich bin Vorstandsvorsitzende der Lawaetz-Stiftung und leite daneben auch unsere Abteilung für Quartiersentwicklung

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

active lounge Part IX Networking & Clubbing for Online Marketing Professionals

active lounge Part IX Networking & Clubbing for Online Marketing Professionals active lounge Part IX Networking & Clubbing for Online Marketing Professionals 10. April 2014 19.00 Uhr Hamburg H1 Club & Lounge Das Konzept Work hard Play hard! Unter diesem Motto veranstaltet die active

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

DOTconsult Suchmaschinen Marketing

DOTconsult Suchmaschinen Marketing Vorwort Meinen Glückwunsch, die Zeit, welche Sie in investieren, ist die beste Investition für Ihr Unternehmen. Keine Technologie hat das Verhalten von Interessenten und Kunden nachhaltiger und schneller

Mehr

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre

TSV Elmshausen 1894 e.v. Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Kooperations- und Sponsoren-Broschüre Nachdem den Sportvereinen immer mehr Zuschüsse durch die öffentliche Hand gekürzt werden, sind wir auf Sponsoren, Spender und Förderer angewiesen. Die Vorstandsmitglieder

Mehr

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007 Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Sehr geehrter Herr Nationalrat Sehr geehrter Herr Präsident der Aufsichtskommission

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Mädchen - Länderpokal 2015 Informationen von A Z

Mädchen - Länderpokal 2015 Informationen von A Z Mädchen - Länderpokal 2015 Informationen von A Z Abendessen (Samstag) Angebote à la carte / Buffet nach Absprache bitte vorher anmelden (siehe Formular Essen ). Abrechnungsmodus In der Gastronomie ist

Mehr

der Deutschen Lungenstiftung e.v.

der Deutschen Lungenstiftung e.v. 12. Benefiz-G lfturnier der Deutschen Lungenstiftung e.v. 20. Juni 2015 Golfpark Gerolsbach e.v. Bilder Golfpark Gerolsbach e.v. Hopfen und Malz Gott erhalt s! Liebe Freundinnen und Freunde der Lungenstiftung

Mehr

Einleitung: Liebe Pros, liebe Händler,

Einleitung: Liebe Pros, liebe Händler, V4-20090921 . Einleitung: Liebe Pros, liebe Händler, um den Kunden noch überzeugender entgegentreten zu können, möchten wir Ihnen die Philosophie von U.S. Kids Golf und einige Verkaufsargumente an die

Mehr

Personal Training. Für Ihren Erfolg. Angebote und Preise 2011/2012. www.saentispark.ch

Personal Training. Für Ihren Erfolg. Angebote und Preise 2011/2012. www.saentispark.ch Personal Training Für Ihren Erfolg Angebote und Preise 2011/2012 www.saentispark.ch Programme Liebe Leser Erfolg überzeugt. Erfolgreich sein kann aber nur, wer dafür etwas tut. Mit Personal Training kommen

Mehr

Die Putting Innovation

Die Putting Innovation Die Putting Innovation Mit ZENIO Kundenbindung verbessern und den Shop-Umsatz erhöhen Shop-Umsatz Februar 2011 ZENIO SPORTS 1 Content I. Executive Summary Folie 2 II. ZENIO Case Study Folie 4 III. ZENIO

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Der Krankenkassen Spezialist CHECKCHECK.ch am Schweizer Firmentriathlon

Der Krankenkassen Spezialist CHECKCHECK.ch am Schweizer Firmentriathlon teamathlon.ch www.teamathlon.ch Zur Startseite (/) Der n Spezialist CHECKCHECK.ch am Schweizer Firmentriathlon 11.September 2009 zugetraut, aber von drei Disziplinen Am 11.7.2009 war es mal wieder Zeit

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

FC Utzenstorf F - Junioren

FC Utzenstorf F - Junioren Spass am Fussball spielen steht im Kinderfussball absolut im Vordergrund - das Siegen ist zweitrangig Fussball gehört seit jeher zu den beliebtesten Sportarten und Freizeitbetätigungen unserer Gesellschaft.

Mehr

Jugi Infos/Anmeldung 2015

Jugi Infos/Anmeldung 2015 Liebe Eltern, liebe Jugeler Mit dem Jahresende stehen bereits wieder die ersten Anmeldungen für die Wettkämpfe 2015 an. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kinder für die Anlässe anmelden! Wie gewohnt

Mehr

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015

Ausgabe Okt. 2015. 3. Oktober 2015 3. Oktober 2015 Teilnehmer: MSV Duisburg SV Rees VfL Bochum 1948 SC Paderborn 07 1. FC Köln Arminia Bielefeld Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Borussia M Gladbach Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04

Mehr

Am Triathlon fesselt mich die Herausforderung, drei Sportarten, die eigentlich nicht vereinbar scheinen, perfekt zu beherrschen.

Am Triathlon fesselt mich die Herausforderung, drei Sportarten, die eigentlich nicht vereinbar scheinen, perfekt zu beherrschen. Wer bin ich? Julia Bohn, Profi-Triathletin Geboren am 7. Dezember 1979 in Frankfurt am Main Ausgebildete Fitnesstrainerin und Laufschuh-Expertin im Frankfurter Laufshop Erster Marathon mit 22, erster Ironman

Mehr

TIM HOLROYD Master Instructor Logicalgolf. Winterprogramm 2015/16 GOLFTRAINING SON GUAL GOLFCLUB MALLORCA

TIM HOLROYD Master Instructor Logicalgolf. Winterprogramm 2015/16 GOLFTRAINING SON GUAL GOLFCLUB MALLORCA TIM HOLROYD Master Instructor Logicalgolf Winterprogramm 2015/16 GOLFTRAINING SON GUAL GOLFCLUB MALLORCA TIM HOLROYD Tim Holroyd startete seine Karriere als Golflehrer in Deutschland 1988 im Golf Club

Mehr

DEUTSCHLANDS BESTE AZUBI-MESSEN

DEUTSCHLANDS BESTE AZUBI-MESSEN DEUTSCHLANDS BESTE AZUBI-MESSEN powered by Hospitality Excellence LIVE RECRUITING Zeigen Sie, wer Sie sind! Passender Nachwuchs ist Mangelware? Die Bewerbungs-Pipeline tröpfelt nur noch? Möchten Sie Ihre

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Golf Club Am Habsberg e.v.

Golf Club Am Habsberg e.v. Golf Club Am Habsberg e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung 2011 12. April 2011 Clubhaus am Habsberg Beginn: 19:15 Uhr An der Versammlung nahmen laut Anwesenheitsliste 31 stimmberechtigte Mitglieder

Mehr

Werbung nervt! aber nicht immer und überall!

Werbung nervt! aber nicht immer und überall! MediaAnalyzer Newsletter Juli 2011 Wie denken Sie eigentlich ganz privat über Werbung? Fühlen Sie sich häufig genervt oder meistens doch eher gut informiert? Gefällt Ihnen Werbung auf Plakaten besser als

Mehr

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 20.05.2014 Sehr erfolgreich: Unser Start in die Messesaison 2014 Am 30.03.2014 starteten wir gemeinsam mit dem Tourist Office Neustadt a. d. Aisch im Nostalgiebus

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

IHR STARKER WETTPARTNER

IHR STARKER WETTPARTNER IHR STARKER WETTPARTNER AUFTRIEB DURCH ERFOLG AUFSTREBEND, ERFOLGREICH UND INNOVATIV DAS UNTERNEHMEN TIPBET LTD. TIPBET LTD. IST EIN JUNGES UND AUFSTREBENDES UNTERNEHMEN MIT SITZ IN MALTA. SEIT DER GRÜNDUNG

Mehr

www.windsor-verlag.com

www.windsor-verlag.com www.windsor-verlag.com 2014 Marc Steffen Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. Verlag: Windsor Verlag ISBN: 978-1-627841-52-8 Titelfoto: william87 (Fotolia.com) Umschlaggestaltung: Julia Evseeva

Mehr

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012

S VA. Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis. April 2012 S VA Sportverein 1925 e.v. Althengstett Abteilung Tennis April 2012 v.l.n.r.: Jürgen Rheinsberg, Frank Hesse, Markus Widmayer, Bürgermeister Dr. Götz es fehlen Berry Kopilas, Jeffry van de Vijver, Georg

Mehr

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Du bist da, wie wunderbar! Léonie Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Möchten Sie Patin oder Pate werden? Kinder zu haben ist eine wunderbare Sache und jeder Fortschritt, den ein Kind macht, ist ein Ereignis.

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Wettspielkalender 2015

Wettspielkalender 2015 Wettspielkalender 2015 Programm GC Alvaneu Bad Januar / April 16./19.4. Men s Reise Mi, 22.4. Generalversammlung (für Autoverband) AGVS mit Nachtessen Fr, 24.4. Generalversammlung Bad Alvaneu AG (Beginn

Mehr

Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels

Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels Von patrick.gunti - 30. April 2012 07:15 Eingestellt unter:,,, Peter S. Michel, CEO Best Western Swiss Hotels. von Patrick Gunti Moneycab: Herr Michel, im

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt

8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt 8.Klass-Spiel : Was wirklich zählt Ein Bericht von Sandra Bula, Schülermutter und Redakteurin des Wochenblatts Beginnen möchte ich einmal mit dem Ende, denn die Eltern der 8. Klasse ließen es sich nicht

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

geniessen Wohnen Haus Garten

geniessen Wohnen Haus Garten geniessen Wohnen Haus Garten Messe Zug, vom 5. bis 8. März 2015 Herzlich willkommen zur WOHGA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die WOHGA Zug ist eine inspirierende Plattform, die

Mehr

http://www.benlevi.at/

http://www.benlevi.at/ home- vom Profi http://www.benlevi.at/ Buchhaltung & Unternehmensberatung aus Innsbruck Mehrwert für Ihr Unternehmen! Bereits seit vielen Jahren bin ich auf dem Gebiet der Buchhaltung, Lohnverrechnung

Mehr

Zeitfenster des Glücks

Zeitfenster des Glücks Zeitfenster des Glücks Wellenreiter-Kolumne vom 23. April 2015 Im Bundes-Haushaltsplan 2015 sind 26,8 Milliarden Euro für Zinszahlungen veranschlagt. Nach einem Bericht der Welt soll schon jetzt klar sein,

Mehr

Turniere und Events 2014. Faszination Golfsport. Und mehr. Drei Gleichen Golf. Drei Gleichen Golf

Turniere und Events 2014. Faszination Golfsport. Und mehr. Drei Gleichen Golf. Drei Gleichen Golf Turniere und Events 2014 Faszination Golfsport. Und mehr. Gut Ringhofen 99869 Mühlberg Tel.: 036256/21740 Fax: 036256/21742 info@drei-gleichen-golf.de www.drei-gleichen-golf.de BMW BMW BMW www.bmw.de www.bmw.de

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern erholsame Herbstferien!

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern erholsame Herbstferien! Klasse 1a Klasse 1A Wir wünschen euch viel Erfolg beim Lernen in der Schule! Wenn ihr fleißig lernt, könnt ihr bald die Zeitung lesen und vielleicht auch von euren Erlebnissen berichten. Wir sind schon

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Für das Jahr 2010 sind für die Therapiebegleit- /Therapiehundeausbildung noch Plätze frei. Bei Interesse bitte hier melden

Für das Jahr 2010 sind für die Therapiebegleit- /Therapiehundeausbildung noch Plätze frei. Bei Interesse bitte hier melden Ausgabe Februar 2009 Tiergestützte Therapie : Aktivitäten unseres Therapeutenteams Nach der Weihnachtspause haben unsere Therapeuten die Therapieeinsätze in der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule in Hofheim/Ts.

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

World Inline Cup Zürich 2009

World Inline Cup Zürich 2009 World Inline Cup Zürich 2009 Das 3. Rennen in der Serie, Zürich präsentiert sich ebenfalls in neuem Gewande. Der neue Ort für das Village ist auch gut gewählt. Die Strecke war gegenüber dem Vorjahr leicht

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Business as usual. DAB bank. Der Investmentkongress 2015. Finanzen und Kultur. www.dab.com/b2b

Business as usual. DAB bank. Der Investmentkongress 2015. Finanzen und Kultur. www.dab.com/b2b Business as usual. Der Investmentkongress 2015. Finanzen und Kultur. www.dab.com/b2b 1 DAB bank Der Investmentkongress 2015. Der Investmentkongress 2015. Finanzen und Kultur. Eine neue Dimension in Raum

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg!

Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich. Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Werben mit dem TuS Germania Hackenbroich Nutzen Sie unseren guten Namen für Ihren Erfolg! Unsere 1. Seniorenmannschaft - Kreisliga A h Andreas Pallasc Trainer Unsere 1. Mannschaft spielt seit der Saison

Mehr

Online-Marketing mit Herz und Seele

Online-Marketing mit Herz und Seele Online-Marketing mit Herz und Seele Online-Marketing mit Herz und Seele Die Heise Media Service GmbH & Co. KG betreut und berät seit dem Jahr 2001 Kunden aus ganz Deutschland, wenn es um die Darstellung

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH

Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH Bitte notieren Sie im Freiraum unter den Darstellungen die Lösung der Aufgaben oder

Mehr

Tennisclub TSV Burgdorf

Tennisclub TSV Burgdorf Tennisclub TSV Burgdorf Aktive Freizeitgestaltung der Tennisjugend Vom 6. - 18. Lebensjahr TC TSV Burgdorf Tennisweg 1 31303 Burgdorf www.tc-tsv-burgdorf.de Tel. 05136-2297 Fax. 05136-896920 Die Philosophie

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen Findt Eventagentur Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen Entlasten Sie mit unserer Hilfe Ihr Unternehmen. Nutzen Sie diese externe Lösung für Ihre Veranstaltungen und Events, sodass Sie die Zeit für das

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Der Weg zum Wintersportübungsleiter

Der Weg zum Wintersportübungsleiter Der Weg zum Wintersportübungsleiter im Breitensport hat der Bayerische Skiverband satzungsgemäß den Auftrag, den Skisport in seiner gesamten Vielfalt und all seinen Facetten zu fördern. Dieser Herausforderung

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins)

- Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) Erfolgreich sein - Mentales Training (Für Mannschaften und Einzelspieler) - Gestärkt in den Alltag (Für aktive Personen eines Vereins) - Mentale Unterstützung (Einzel- und/oder Gruppencoaching) In eigener

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014.

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014. Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Rede des Herrn Staatsministers Prof. Dr. Bausback beim Geburtstagsempfang von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß am 26. Januar 2014 in

Mehr

Ohne Sekretärin läuft nichts! Die 7 besten Musterbriefe

Ohne Sekretärin läuft nichts! Die 7 besten Musterbriefe Ohne Sekretärin läuft nichts! Die 7 besten Musterbriefe www.sekada-daily.de SekretärinnenBriefeManager Terminbestätigung Besuch bei Kundin zu Hause Sekretärin Kundin Babenhausener Str. 12, 33353 Bielefeld

Mehr

ich begrüße Sie sehr herzlich auf der Leipziger Buchmesse. Der Anlass, der uns heute zusammenführt, ist denkbar schön: Bücher.

ich begrüße Sie sehr herzlich auf der Leipziger Buchmesse. Der Anlass, der uns heute zusammenführt, ist denkbar schön: Bücher. Sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete, sehr geehrte Frau Professor Lässig, sehr geehrter Herr Bürgermeister Prof. Fabian, sehr geehrter Herr Buhl-Wagner, sehr geehrter Herr Zille, sehr geehrte Frau

Mehr

Handreichung. Zum Thema Jugendarbeit im Swingolf

Handreichung. Zum Thema Jugendarbeit im Swingolf Handreichung Zum Thema Jugendarbeit im Swingolf Inhalt 1. Allgemein 1.1 Bildungsbeitrag Swingolf 2. Umgang mit Kindern/Jugendlichen zu Meisterschaften 2.1 Einladung 2.2 Organisation 3. Kinder- und Jugendförderung

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Marketing Presse MICE

Marketing Presse MICE Marketing Presse MICE Wo / Wann? Frankfurt und Hamburg am 25.10.2014 Stuttgart, Köln und Düsseldorf am 15.11.2014 München am 22.10.2014 Wir wurden die Auftritte beworben? Artikel in Wochenzeitungen in

Mehr

7. - Citylauf. 29. September 2013. Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen. Partner des LAZ:

7. - Citylauf. 29. September 2013. Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen. Partner des LAZ: 7. - Citylauf 29. September 2013 Schirmherr: Franz Huhn Ausrichter: TV Kaldauen Partner des LAZ: Großer Sportsonntag mit dem Siegburger-Citylauf um den und die Siegburger Stadtmeisterschaft Pokal Veranstalter:

Mehr

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern Turnier FUSSBALL 2015 Turnier 2015 FUSSBALL In Kooperation mit der Steirischen Kinderkrebshilfe zur Unterstützung von hilfsbedürftigen, krebskranken Kindern und Jugendlichen in der Steiermark Mittwoch,

Mehr

DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2

DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2 1 DIE NEUE WEBSEITE WWW.MRSSPORTY.COM TEIL 2 AKTUELLER STAND 2 1. Versand Login-Daten an alle die eine Webseite haben 2. Folgende Materialien stehen euch zur Verfügung: FAQ-Seitemit den aktuellen Infos

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr