Wer dieser Tage auf Europa blickt, den

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wer dieser Tage auf Europa blickt, den"

Transkript

1

2 Vorwort Inhalt Vorwort S. 02 Der deutsche Stellenmarkt zu Beginn des 21. Jahrhunderts S. 03 Recruiting im Zeichen der Megatrends S. 07 Social Media Recruiting S. 11 SAP Case Study S. 15 Impressum S. 22 Der Stellenmarkt in Deutschland Der deutsche Stellenmarkt zu Beginn des 21. Jahrhunderts Dr. Andreas Eckhardt Assistant Professor am Institut für Wirtschaftsinformatik der Goethe-Universität Frankfurt am Main Blickt man zurück auf das Jahr 1991, so hat die Welt der Personalrekrutierung von Unternehmen in den letzten beiden Dekaden einen unheimlichen Wandel durchlaufen. So suchten Unternehmen damals ausschließlich passiv mit Stellenanzeigen in Printmedien nach neuen Mitarbeitern. Interessierte Kandidaten bewarben sich darauffolgend mit einer papierbasierten Bewerbungsmappe bei den betreffenden Unternehmen. Speziell der Siegeszug des Internets als Informations-, Interaktions- und Transaktionsmedium zwischen Unternehmen und Bewerber innerhalb des Rekrutierungsprozesses revolutionierte in den Folgejahren die komplette Personalarbeit von Grund auf. Heute, im Jahr 2011, ist das Recruiting durch passive und aktive Rekrutierung, langfristigen und kurzfristigen Zeithorizont sowie eine Vielzahl von Medien (z.b. Internet-Stellenbörsen, Social Media) und Methoden (z.b. Talent Management, Candidate Relationship Management) im Vergleich zur Situation vor 20 Jahren ungleich komplexer aber auch spannender geworden. Insbesondere der Einsatz von Social Media zur Ansprache und Rekrutierung neuer Mitarbeiter ist neben Fachkräftemangel, demographischen Wandel und den Auswirkungen des Bologna-Prozesses eine der größten Herausforderungen und Chancen für die Personalrekrutierung in Deutschland innerhalb der letzten Jahre. Innerhalb dieser Broschüre wird im Rahmen von drei spannenden Kapiteln sowie einer Case Study die Transformation der Rekrutierung von klassischer Personalbeschaffung hin zu Social Media Recruiting nachgezeichnet und kritisch beleuchtet. So betrachtet Kapitel 1 den deutschen Stellenmarkt zu Beginn des 21. Jahrhunderts und erläutert den hohen Einfluss von Fachkräftemangel sowie zunehmender Technologisierung der Rekrutierung. Die neue Bewerbergruppe der Digital Natives der Generation Y steht in besonderem Fokus des zweiten Kapitels. Marcus Reif analysiert in diesem Zusammenhang, welche Auswirkung der Wertewandel dieser Bewerbergeneration und die Reformierung des europäischen Hochschulraums im Rahmen des Bologna-Prozesses für die Rekrutierungsaktivitäten der Unternehmen haben. Speziell der Einsatz von Social Media bietet hier gänzlich neue Möglichkeiten, da insbesondere die Digital Natives der Generation Y zu den stärksten Nutzern dieser Angebote zählen. Kapitel 3 bietet letztendlich einen Überblick über den derzeitigen Status Quo von Social Media Recruiting in deutschen Unternehmen. Für welche spezifischen Aufgaben Social Media in der Rekrutierung (z.b. Kandidatenansprache, Employer Branding, Informationssuche) aber tatsächlich eingesetzt werden soll, ist nach wie vor unklar. Empirische Ergebnisse zeigen deutlich, erst wenn auch die Recruiter die Transformation in der Rekrutierung mit vollzogen haben und die entsprechenden Applikationen angemessen nutzen können, werden die Unternehmen das Potential von Social Media für die Rekrutierung ausschöpfen. Wer dieser Tage auf Europa blickt, den erwartet ein paradoxes Bild: Während sich ein hochverschuldetes Problemland nach dem anderen unter den EU- Rettungsschirm flüchtet, sind die Meldungen aus der deutschen Wirtschaft weiterhin positiv. So vermeldete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am 31.Mai eine Arbeitslosenquote von unter drei Millionen, der niedrigste Wert seit Das HWWI (Hamburgisches Weltwirtschaftsinstitut) prophezeit bei richtiger Weichenstellung seitens der Politik Vollbeschäftigung im Jahr Der INSM (Initative Soziale Marktwirtschaft) Geschäftsführer Hubertus Pellengahr sieht gar die Chancen auf Vollbeschäftigung so gut wie seit 30 Jahren nicht mehr. Mit Hinblick auf den Stellenmarkt bietet diese Ausgangsposition gewaltige Chancen und Potentiale für Unternehmensberatungen, sie birgt aber auch Risiken. Zunehmender Fachkräftemangel verstärkt War for Talents Ein Risikofaktor: Der zunehmende Fachkräftemangel und der damit verbundene War for Talents. Will man im martialischen Terminus des Talentekrieges bleiben, dann lässt sich mit Blick auf die Zahlen sagen: Der Konflikt hat durch die positiven Wirtschaftsdaten und die demografische Entwicklung in der..die Bundesagentur für Arbeit (BA) meldete am 31.Mai eine Arbeitslosenquote von unter drei Millionen Bundesrepublik an zusätzlicher Brisanz gewonnen; denn bereits Ende 2010 offerierte der deutsche Arbeitsmarkt laut einer Erhebung der Bundesagentur für Arbeit rund eine Million offener Stellenangebote. Die Rede ist von zunehmenden Fachkräftemangel und dem damit verbundenen War for Talents. Klaus Schäfer, Mitglied der Geschäftsleitung des Personaldienstleisters Manpowergroup Deutschland beschreibt die Lage in einem Artikel des Nachrichtenportals Wirtschaftsmorgen so: Wir stehen erst am Anfang des Fachkräftemangels. Den Prognosen nach werden wir in zehn Jahren sechs Millionen weniger Arbeitskräfte in Deutschland haben als heute. Unternehmensberatungen als Profiteure 2 3

3 Der Stellenmarkt in Deutschland Der Stellenmarkt in Deutschland Unternehmensberatungen als Profiteure Das bedeutet goldene Zeiten für Unternehmensberatungen: Laut der Studie Personalberatung in Deutschland 2010/2011 des BDU (Bund Deutscher Unternehmensberater) stieg der Gesamtumsatz der Personalberaterbranche nach der Wirtschaftskrise 2009 um 18,2 Prozent auf 1,30 Milliarden Euro. Interessant wird zu beobachten sein, welche Unternehmensberatungen am schnellsten auf die Dynamik des Arbeitsmarktes reagieren. Werden die beiden größten Player in Deutschland, Kienbaum (Gesamtumsatz 2008: 68 Millionen Euro) und Egon Zehnder (66,4 Millionen Euro), an Boden verlieren oder ihren Vorsprung weiter ausbauen? Mit großen Abstürzen ist jedenfalls nicht zu rechnen, denn auch für das Jahr 2011 werden neue Rekordumsätze in der Branche erwartet. Gefahr für Printmedien Stellenanzeigen gehen online Doch wer außer Kienbaum & Co. profitiert von diesem Trend? Mit Blick auf die Zahlen ist ein Sieger schnell ausgemacht: Gerade Online-Jobbörsen fungieren als Zugpferd der Recruiter. So suchen im Jahr 2011 bereits 71 Prozent der deutschen Unternehmen hier nach geeigneten Kandidaten - Entwicklung des gesamtwirtschaftlichen Stellenangebots Q4 09 Q1 10 Q2 10 Q3 10 Q4 10 Quartale Quelle: Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung. Bundesagentur für Arbeit Klassische Stellenanzeigen in den Printmedien dagegen verlieren zunehmend an Boden. gefolgt von Stellenausschreibungen auf der eigenen Website (66 Prozent). Klassische Stellenanzeigen in den Printmedien dagegen verlieren zunehmend an Boden. Nur knapp über die Hälfte der befragten Recruiter und Geschäftsführer nutzen diesen Kanal zur Personalsuche. Klassische Stellenanzeigen in den Printmedien verlieren zunehmend an Boden. Laut Prof. Dr. Bernd Venohr, assoziierter Professor am Institut für Entrepreneurship, Mittelstand und Familienunternehmen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin, ist mit Blick auf die letzten zehn Jahre ein eindeutiger Trend erkennbar: Der Personalmarketingmarkt zerfällt zusehends in einzelne Segmente. Ein Grund dafür: Stellenangebote können immer genauer in einem zielgruppenrelevanten Umfeld veröffentlicht werden. Damit steige die Effektivität deutlich. Die Nutznießer dieses Trends sind also eine Vielfalt von Jobbörsen, Karrierenetzwerken und Karrierediensten, die entweder eine große Zielgruppe bedienen oder ein stark zielgruppenspezifiziertes Nischendasein auf dem Markt führen. Harte Zeiten also für die Zeitungen - einerseits fallen Werbeeinnahmen von Anzeigenkunden weg, andererseits kämpfen sie stärker mit dem Rückgang von Stelleninseraten und Kleinanzeigen. Social Media als Recruitinginstrument auf dem Vormarsch Zudem erfreut sich Recruiting via Social Media zunehmender Beliebtheit: Im Jahr 2011 nutzten nach einer Erhebung von Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v.) bereits 29 Prozent der deutschen Unternehmen Social-Media-Kanäle wie Facebook oder Twitter als Recruitinginstrument. Ein rasanter Anstieg: 2008 betrieb laut Bitkom noch keines der 1357 befragten Unternehmen sogenanntes Social Media Recruiting, im Jahr 2009 waren es immerhin bereits zwölf Prozent. Was aber hat Social Media den Jobbörsen voraus? Die drei wichtigsten Punkte: mit geringem Mitteleinsatz kann eine große Anzahl an Kandidaten angesprochen werden. Recruiter haben die Möglichkeit vielversprechende Talente früh abzufangen und sie da anzusprechen, wo sie sich aufhalten. nicht nur aktiv Suchende werden erreicht Derzeit haben Stellenbörsen noch einen gewissen Vorsprung, da hier nach wie vor Recruiter und Headhunter aus einem großen Pool gut qualifizierter Kandidaten schöpfen. Im Wesentlichen aber folgen Jobbörsen dem Prinzip der Stellenanzeige in einem Printmedium: Auf der einen Seite die ausgeschriebene Stelle, auf der anderen Seite der wechselwillige Kandidat. Natürlich war der Transfer von Stellenanzeigen von der realen in die virtuelle Welt ein Evolutionsschritt. Denn nun kann eine Vielzahl an Unternehmen eine hohe Anzahl Kandidaten wesentlich genauer und spezifizierter ansprechen. 4 5

4 Der Stellenmarkt in Deutschland R recruiting im Zeichen der Megatrends Personalsuche durch Firmen nach Recruiting-Kanälen im Jahr % 71% 66% 60% 55% Recruiting im Zeichen der Megatrends 40% 20% 29% 23% 20% 0% Allgemeine Online Jobbörsen Eigene Webseite Zeitungen (Print) Soziale Online- Netzwerke Branchen spezifische Online- Jobbörsen Fachmagazine (Print) Quelle: DITKOM Deutschland: Geschäftsführer und Personalverantwortliche ARIS Umfrageforschung Die Kommunikationswege sind schlichter, kürzer Rücklauf bekommen, weil viele Kandidaten bei einer und damit effektiver. Ein Problem aber bleibt: So- Jobsuche auf die reichweitenstarken Portale zurück- genannte passive Kandidaten, das heißt Kandida- greifen, so die Geschäftsführerin der I-Potentials ten, die nicht auf aktiver Stellensuche sind, fliegen GmbH aus Berlin. sozusagen unter dem Radar. Warum aber sollte deren Interesse an einer Vakanz nicht geweckt werden? Hier spielt Social Media Recruiting seine volle Stärke aus (Erfahren Sie hierzu auch mehr zu Social Media Recruiting in Teil 3). Die Welt aus Sicht der Unternehmen ist heute multipolar. Die Zeiten, in denen der Absatzmarkt noch regional war, sind selbst für Kleinstunternehmen durch die Diese Megatrends sind mehr als nur eine Überschrift die vage vermuten lässt, was die Herausforderungen der Zukunft sind. Im Grunde drehen sie sich darum, welche der von Hochschulabsolventen Ende des Zeitungsinserats? Verbreitung des Internets vorbei. Und selbstverständlich setzt sich dieser Trend auch auf dem all- gewünschten Umstände durch den zukünftigen Arbeitgeber geboten werden bzw. wie man junge Ta- Das Ende der klassischen Stellenanzeige sieht die gemeinen Arbeitsmarkt fort. Viele Human-Resour- lente zu einer Bewerbung im eigenen Unternehmen Personalexpertin Constanze Buchheim in einem Interview mit dem Karrieredienst Experteer trotz aller Kai Deininger ces-bereiche größerer Unternehmen sind wichtige und wesentliche Innovationstreiber geworden. Die begeistern kann. Und der Hochschulabsolvent von heute ist der Berufserfahrene von morgen, was ge- Hiobsbotschaften noch lange nicht gekommen: Die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft rade bei dem sehr engen Markt der Fach- und Füh- Stellenanzeige ist und bleibt vorerst wichtig, weil sie eine relativ hohe Reichweite hat und damit durchaus auch dem Branding des jeweiligen Unternehmens dient. Außerdem würden die meisten Unternehmen und Organisationen in eher klassischen Branchen oder im öffentlichen Dienst auf Stellenanzeigen zurückgreifen und damit natürlich ausreichend Kai Deininger ist seit Juli 2011 bei Linkedin für den Aufbau und den Vertrieb in den Regionen Deutschland, Österreich und Schweiz zuständig. Kai ist seit vielen Jahren im HR-Bereich tätig, unter anderem arbeitete er in führenden Positionen bei Compaq und Monster. Zuletzt unterstützte er im Rahmen seiner Selbstständigkeit in beratender Funktion Kunden wie Hewlett Packard EMEA oder Experteer. sind geprägt von menschlichen Themen. Die großen Megatrends dieser Zeit sind: demografischer Wandel Wertewandel der Zielgruppe Hochschulabsolventen technologische Entwicklung rungskräfte neue Sourcing-Strategien ermöglicht. Ein Katalysator der Trends ist der Faktor Konjunktur. Die Konjunktur verläuft in ungleichförmigen Zyklen. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten profitieren die so genannten Professional-Services- Unternehmen, allen voran die Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberater. Zum Beispiel ist der 6 7

5 Recruiting im Zeichen der Megatrends R recruiting im Zeichen der Megatrends Wert Work-Life-Balance in den Jahren 2008 und 2011 völlig unterschiedlich eingeordnet. So gesehen sind diese Trends immer implizit oder explizit subjektiv aber entscheidend für die Arbeitgeberwahl und die Einordnung, wie attraktiv ein Unternehmen als Arbeitgeber ist oder wahrgenommen wird. Arbeitsmarkt zunehmend flexibler Schon heute sind in Unternehmen übliche Teams oder Gruppen aus bis zu vier Generationen zusammengesetzt. Alle vier kennzeichnen unterschiedliche Neigungen und Eigenschaften, unterschiedliche Werte und unterschiedliche Bedürfnisse. Zentrale Themen sind in diesem Zusammenhang kommunikative Präferenzen und Eigenschaften oder der Umgang einer Work-Life-Balance dafür, dass der gerade in der Zeit 1995 bis 2007 verinnerlichte Leitgedanke der vollen Leistungsorientierung zu Ende geht. Letztlich zählt aber im Karriereleben nur Leistung - eine interessante, aber divergierende Entwicklung. Selbstverwirklichung liegt hoch im Kurs Viele sagen, dass die heutige Generation sehr gut informiert sei. Das liegt an der Ubiquität der Nachrichten und Informationen. Man muss nicht mehr auf die Nachrichtensendung am Abend oder die Zeitung am nächsten Tag warten. Heute pushen Nachrichten-Apps im Minutentakt Eilmeldungen aufs mobile Endgerät. Was sich hierbei ändert ist die Fähigkeit, Themen in der ganzen Komplexität und Tiefe zu rezipieren, Thesen daraus abzuleiten und diese neu zu beleuchten. Vieles scheint hier in die Richtung einer oberflächlichen Betrachtung zu gehen. Breit informiert, aber nicht nennenswert tief detailliert. Die Präferenz bei der Arbeitgeberwahl liegt mehrheitlich auf der Attraktivität der Aufgabe, den Karriereperspektiven im Unternehmen selbst und in der Betrachtung, was eine Tätigkeit dort für den nächsten beruflichen Schritt außerhalb bedeutet - Stichwort: Karrieresprungbrett. Kollegialität und eigenverantwortliches Arbeiten sowie die Sicherheit des Anstellungsverhältnisses beeinflussen die Wahrnehmung der Arbeitgeberattraktivität ebenso wie die Möglichkeit der Arbeitszeitflexibilisierung. Natürlich sind die Weiterbildungsmöglichkeiten ein mit Kritik. Die Generation Y - das sind die Hochschulabsolventen - kennzeichnet vergleichbare Generationen im Überblick Wünsche, Forderungen, Erwartungen und Hoffnungen sowie bestimmte Eigenschaften Geburtsjahr und Werte wie z. B. das Ver- ständnis für soziale Verantwortung, das Miteinander, das Maß Generation XXL an Solidarität und Loyalität etc. Generationen Baby-Boomer Generation X Generation Y Generation Chips Generation Z Net Generationen Wir arbeiten heutzutage in Generation Generation vielen Branchen in einer multipolaren 68er Golf Praktikum Welt. Bei Konzernen, Großunternehmen, Beratungen und Wirtschaftsprüfungen ist es normal, dass sich die Arbeit dezentralisiert. Nicht nur Ländergrenzen sind gemeint, son- Generation nach dem Krieg Keine Kriegseinwirkung Un- oder geringbezahlte Tätigkeiten Individualität Weniger Wohlstand bei Berufseintritt Motto: Leben und leben lassen Weniger ökonomische Sicherheit Lücken im Lebenslauf durch Praktikum überbrückt dern auch Arbeitszeiten. Der Friedensbewegung Konsumverweigerung Eigendynamik entscheidende Faktor Work- Umweltbewegung Identitätsdefinition über Beruf Life-Balance bei der Arbeitgeberwahl Starkes soziales Gewissen nimmt seit 2006 auf nun Friedensbewegung Unpolitisch Kreatik und innovationsorientiert 50 Prozent stetig zu. Die Höhe Frauenbewegung Geprägt durch die großen des Einstiegsgehalts ist von 17 Sexuelle Revolution Volksparteien Schwulenbewegung Mode-Orientierung auf 27,6 Prozent in den letzten (Pop-Kultur, Retro-Trend) Flowerpower / fünf Jahren in der Wichtigkeit Hippie-Bewegung Markenbewusstsein APO Streben nach Sinneslust nach oben gerückt. Gleichzeitig und Genuss Black-Power-Bewegung Quelle: M. Reif spricht der große Wunsch nach Generationen im Überblick wichtiger Aspekt. In Summe trägt dies die Wertschätzung! Die sozialen Netzwerke im Internet erleichtern die Profildarstellung eines Unternehmens als Arbeitgeber. Dort wird mit wenigen Mitteln ein gutes Bild des Klimas, der Ein- und Aufstiegsmöglichkeiten und der täglichen Arbeit gezeichnet - Stichwort: Arbeitgeberbewertungsportale und Diskussionsforen. Die gezeigte Wertschätzung des Unternehmens seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber beeinflusst in seiner Wirkung die Bewerbungsabsicht sowie die sich an den Einstellungsprozess anschließende Vertragsannahme. Das neue Wertegerüst der Digital Natives Die heutige Generation der Hochschulabsolventen ist mit dem Internet groß geworden und sie ist bestens vernetzt in sozialen Netzwerken. Für sie ist ein hohes Maß an Individualisierung, Selbststeuerung und Flexibilität wichtig. Die Generation Y ist globales Denken gewohnt. Soziale Verantwortung ist wichtig, geht aber einher mit einer schwachen Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber. Sie hat ein ausgeprägtes Maß an Kreativität (nicht zwingend künstlerisch, eher kombinatorisch) und laterales Denken. Quasi Standard ist die Bewerbung über Internetkanäle, zum Beispiel über das Onlineformular auf der In- 8 9

6 Recruiting im Zeichen der Megatrends Social Media Recruiting ternetseite. Die Generation empfindet Papierbewerbung als nicht zeitgemäß und altbacken. Der Lebenslauf in einer digital-dialogorientierten und lebenden Umgebung könnte die Zukunft sein, zum Beispiel durch Referenzen zu Stationen einzelner Tätigkeiten, die über Telefon, und soziale Netzwerke direkt kontaktierbar sind. Dies dürfte zur Aussagekraft einer Bewerbung beitragen und mehr Dialog in den Rekrutierungsprozess bringen. Das Mediennutzungsverhalten hat sich grundlegend geändert. Qualitätsjournalismus prosperiert im Internet, die gedruckten Auflagen erodieren zusehends. Trotzdem sind Online-Nachrichtenportale geschätzte und glaubwürdige Publikationen für die Generation Y. Gleichzeitig wachsen die gedruckten Auflagen der Sonntagszeitungen. Die Ursache könnte ein Zeichen für die beschleunigte Arbeit sein und das Bedürfnis, das eigene Leben zu entschleunigen. Äußere Einflüsse auf die Megatrends Nun haben wir Faktoren, die mit den Megatrends nichts zu tun haben, sie aber beeinflussen. Zum Beispiel der Effekt der Bologna-Reform mit der Umstellung von Diplom auf Bachelor und Master in Kombination des Wegfalls der Wehrpflicht und dem Abitur in acht Jahren. Die Hochschulabsolventen werden jünger. Der Bologna-Prozess verzichtet bei dem Bachelor auf einen Praxisanteil. Dieser soll nach dem Bachelor und vor dem konsekutiven Master absolviert werden. Die Realität zeigt, dass dieser Ansatz oft nicht umgesetzt wird. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester. So ist es üblich, dass Unternehmen Bewerbungen von 20- bis 23-Jährigen erhalten, die mittels G8-Abitur mit 17 bis 18 Jahren an die Hochschule gingen und in der Regelstudienzeit als Bachelor auf dem Arbeitsmarkt stehen im Alter von 20 bis 22 Jahren. Vor der Bologna-Reform war ein Diplom- Absolvent mit ein bis zwei Praktika rund zwölf Monate praxiserfahren, hatte in vielen Fällen einen Auslandsaufenthalt und war in der Regel 26 bis 28 Jahre alt. Mit Employer Branding zum Markterfolg Mobilität wird beim Berufseinstieg unterschiedlich bewertet. Mehrheitlich geht die Bereitschaft für den Wechsel des Wohnorts zurück. Bei den High-Potentials hingegen ist es üblich, sich bei der Wahl des Wohnorts nach den beruflichen Interessen, das heißt nach den besten Chancen für das berufliche Weiterkommen, zu richten. Und diese Berufsstationen umfassenden Epochen werden kürzer. Die Loyalität der Generation Y ist auf unter fünf Jahre gefallen. Eine aus meiner Sicht zentrale Frage ist: Wo findet zukünftig Arbeit statt? Das Präsenzdenken, welches in vielen Unternehmen heute noch vorherrscht, wird den Bedürfnissen der Generation nicht mehr gerecht. Das hohe Maß an Flexibilität und der Wunsch nach gestaltbarem Freiraum für die berufliche Tätigkeit stehen dem entgegen. Die Antwort auf diese Herausforderungen liegt im Employer Branding der Unternehmen. Nur wer die richtigen Angebote an die Zielgruppe offeriert, wird im enger werdenden Arbeitsmarkt erfolgreich neue Talente für sich gewinnen können. Diese Disziplin wird entscheidend sein für den Markterfolg eines jeden Unternehmens! Marcus K. Reif Marcus K. Reif ist seit Januar 2011 bei Ernst & Young für Recruiting und Employer-Branding in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich. Er ist seit über 14 Jahren im Personalmarketing und Recruiting tätig; zuletzt war er bei Accenture für das Personalmarketing und Sourcing im Recruiting für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständig. Reif betreibt in seiner Freizeit den Recruitblog.de zu Themen rund um E-Recruiting, Employer-Branding, Recruiting und allgemeinem Personalmarketing. Social Media Recruiting Der Begriff Social Media hat in der jüngeren rungen in Form von Bewertungen, Kommentaren und Vergangenheit für das Recruiting deutscher Empfehlungen einfließen lassen. Durch diese Anwendungen wird die Vernetzung von Personen und Informa- Großunternehmen stetig an Bedeutung gewonnen. Insgesamt zählt das Phänomen tionen gefördert. Die Informationsflut wird durch diese Social Media mit Fachkräftemangel, demographischen Wandel und den Auswirkungen des Bologna- rerseits durch Personalisierung aufgrund von Nutzerin- Entwicklung einerseits stark wachsen und kann ande- Prozesses zu den vier bedeutendsten externen Trends, formationen möglicherweise besser beherrscht werden. welche die Personalbeschaffung in den nächsten Jahren beeinflussen werden. bilden und es könnte sich zum Beispiel die Art und Wei- Dabei können sich neue kulturelle Praktiken heraus- Social Media bieten neue Möglichkeiten zur Vernetzung, zur kooperativen Produktion von Inhalten, sich Möglichkeiten, neue Erkenntnisse aus der Analyse wie Menschen kommunizieren, ändern. Es ergeben zur Suche nach Informationen und Wissen oder auch se von verfügbaren Informationen zu gewinnen. Diese zur einfachen Selbstdarstellung. Blogs, Wikis, soziale Entwicklung macht vor der Personalbeschaffung nicht Netzwerkplattformen, Bewertungsplattformen sowie halt. So wurde im Jahr 2005 im Rahmen der Studie Bewerbungspraxis 2006 des Centre of Human Resources das gemeinsame Erstellen, Verbreiten und Kommentieren von Inhalten wie zum Beispiel Videos, Fotos, Produktbewertungen etc. haben mittlerweile eine weltweiland gezeigt, dass Stellensuchende gerne im Internet Information Systems und Monster Worldwide Deutschte Verbreitung und Akzeptanz bei der Internetgemeinde Kontakte knüpfen und Netzwerke aufbauen würden. gefunden. Innerhalb derartiger Plattformen haben die Nutzer die Möglichkeit, mediale Inhalte zu erstellen Die vier Wege des Social Media Recruiting und untereinander auszutauschen. Generell kann man den Einsatz von Social Media im Des Weiteren können die Nutzer auf Inhalte Bezug Rahmen der Rekrutierung nach den folgenden vier Anwendungsszenarien nehmen, indem sie ihre Meinung, Eindrücke und Erfah- differenzieren: 10 11

7 Social Media Recruiting Social Media Recruiting Schalten von Stellenanzeigen: Neben den klassischen Kanälen der Unternehmens- Webseite der Internet-Stellenbörsen oder der Printmedien bieten Karrierenetzwerke Unternehmen die Möglichkeit, ihre Stellenanzeigen zu veröffentlichen. Image-Werbung/Employer Branding: Über Social-Media-Anwendungen können Unternehmen Image-Werbung im Rahmen des Employer Branding betreiben. Soziale Netzwerkplattformen bieten Unternehmen Möglichkeiten, um Kandidatengruppen mit zielgruppenspezifischen Maßnahmen anzusprechen. Aktive Suche nach Kandidaten: Als zentrale Funktionalität ermöglichen Karrierenetzwerke Unternehmen die aktive Suche nach geeigneten Kandidaten und die anschließende, direkte Kontaktaufnahme. Aktive Suche nach Informationen über bereits identifizierte Kandidaten: Liegen einem Unternehmen bereits Bewerbungen vor, kann es in Karrierenetzwerken nach zusätzlichen Informationen über die entsprechenden Kandidaten suchen, um sich ein umfassendes Bild von einem Bewerber zu machen. Sind Sie bereit zukünftig geeignete Kandidaten proaktiv für vakante Positionen anzusprechen? Wir machen bereits aktives Kandidatenmarketing bzw. sprechen... Ja, wir arbeiten an einem Plan zukünftig Kandidaten direkt anzusprechen. Darüber haben wir uns bisher noch keine Gedanken gemacht. Nein, für uns kommt eine direkte Ansprache nicht in Frage! 0% 8% 19% 25% 10% 20% 30% 40% 50% Aktive Kandidatenansprache ist Realität Insbesondere hinsichtlich der aktiven Ansprache von Kandidaten zeigt eine aktuelle Umfrage von LinkedIn und online-recruiting.net, dass 48 Prozent der befragten Unternehmen bereits aktives Kandidatenmarketing betreiben und interessante Profile in Karrierenetzwerken ansprechen. Ein weiteres Viertel der Unternehmen arbeitet derzeit an einem Plan zukünftig Kandidaten direkt aktiv anzusprechen. Erstaunlicherweise haben sich 19 Prozent der Umfrageteilnehmer noch keine Gedanken darüber gemacht, Kandidaten in Zukunft proaktiv zu kontaktieren. Wirkung von Employer Branding wird unterschätzt Die Tatsache, dass es sich vor diesem Hintergrund immerhin um zwei von zehn Unternehmen handelt, unterstreichen die Ergebnisse der Studie Recruiting Trends 2011 des Centre of Human Resources Information Systems der Universitäten Frankfurt am Main und Bamberg sowie Monster Worldwide Deutschland. Rund 44 Prozent der befragten Firmen geben nach eigenen Angaben zwar an, bereits auf einer Unternehmensbewertungsplattform bewertet worden zu sein, aber ebenso wussten zwei von zehn Studienteilnehmern nicht, ob bereits Berichte über ihr Unternehmen in Unternehmensbewertungsplattformen existieren. Neben Bewertungen in explizit hierfür vorgesehenen Plattformen kann beispielsweise auch 48% 60% Quelle: Online-recruiting.net/ LinkedIn. Umfrage in sozialen Netzwerkplattformen über Arbeitgeber diskutiert werden. So bestätigen 21 Prozent der Teilnehmer an der Studie, dass es Diskussionsgruppen zu ihrem Unternehmen als Arbeitgeber in Netzwerken wie Xing oder LinkedIn gibt. Allerdings weiß ein Drittel der befragten Unternehmen nicht, ob in Karrierenetzwerken und sozialen Netzwerkplattformen im Internet über ihr Unternehmen geredet wird. aus, dass Informationen Wurde Ihr Unternehmen bereits auf Unternehmensbewertungsplattformen bewertet? 44,2% 35,5% 20,3% über ihr eigenes Unternehmen unwichtig für potenzielle Bewerber seien. Gibt es in sozialen Netzwerkplattformen Diskussionsgruppen zu Ihrem Unternehmen als Arbeitgeber (z.b. Freundlichkeit der Kollegen, Arbeitsatmosphäre, Bezahlung, etc.)? 21,0% 45,7% 33,3% Weiterhin sind 31,1 Prozent der befragten Unternehmen generell der Meinung, 0% 20% 40% 60% 80% 100% dass Karrierenetzwerke wie Xing oder LinkedIn ja nein vielleicht die Personalbeschaffung Quelle: Studie Recruiting Trends Centre of Human Resources Information Systems / Monster Worldwide Deutschland vereinfachen. Mit Blick auf Unternehmensbewertungsplattformen im Internet Diese Ergebnisse unterstreichen, dass noch immer vergleichsweise viele Unternehmen nicht wissen, ob im Internet über sie diskutiert wird oder ob Bewertungen über sie vorliegen. Offenbar sind sich manche Firmen der Bedeutung ihres Auftretens im World Wide Web für das Employer Branding des Unternehmens nicht bewusst. ergibt sich ein uneinheitliches Bild. Etwa gleich viele Teilnehmer an der Studie beurteilen derartige Plattformen als förderlich (18,7 Prozent) oder gefährlich (17,8 Prozent) für ihre Rekrutierungsaktivitäten. Hinsichtlich der generellen Einstellung der befragten Rekrutierungsverantwortlichen gegenüber einem Einsatz von Social Media in der Personalbeschaffung zeigt sich auch, dass über die Hälfte Positive Grundeinstellung zu Social Media Obgleich einige Unternehmen sich noch nicht der Möglichkeiten von Social Media bewusst sind, so unterstreichen doch die folgenden Beispiele aus der Studie Recruiting Trends 2010 des Centre of Human Resources Information Systems der Universitäten Frankfurt am Main und Bamberg sowie Monster der Befragten Social-Media-Anwendungen als positiv für die Rekrutierung bewerten und 44,6 Prozent derartige Anwendungen ohne Mühe bedienen können. Zudem vertreten 36,9 Prozent die Meinung, dass der Einsatz von Social- Media-Anwendungen in der Personalbeschaffung die Leistungsfähigkeit der Recruiter erhöhe. Worldwide Deutschland, dass die Grundeinstellung der Unternehmen Wie wichtig sind nach Ihrer Meinung wichtig 35,8% Informationen über Unternehmen aus hinsichtlich Social Media Diskussionsforen in sozialen teils-teils 42,2% durchaus positiv ist. Netzwerkplattformen für Bewerber? unwichtig 22,0% Insgesamt denken 35,8 Plattformen wie LinkedIn und Xing... die Prozent der befragten Personalbeschaffung. vereinfachen teils-teils 31,1% Unternehmen, dass Informationen 6,6% erschweren 62,3% über Un- Unternehmensbewertungen auf Plattformen förderlich ternehmen aus Diskussionsforen in sozialen Rekrutierungsaktivitäten von Unternehmen. 63,6% 18,7% sind aus Ihrer Sicht... für die teils-teils Netzwerkplattformen wichtig für die Bewerberseite seien. Lediglich 22 Prozent gehen davon gefährlich 0,0% 17,8% 20,0% 40,0% 60,0% 80,0% Quelle: Studie Recruiting Trends Centre of Human Resources Information Systems / Monster Worldwide Deutschland

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche Presseinformation Recruiting Trends 2011 Schweiz Eine Befragung der Schweizer Top-500-Unternehmen Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Mehr

recruiting trends im mittelstand

recruiting trends im mittelstand recruiting trends im mittelstand 2013 Eine empirische Untersuchung mit 1.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Dr. Sven Laumer Alexander von Stetten Christian

Mehr

HR in Sozialen Netzwerken

HR in Sozialen Netzwerken HR in Sozialen Netzwerken Nutzung der neuen Medien für Online-Reputation, Personalmanagement und BewerberInnenauswahl Seite 1 Heute... Die Existenz und die Nutzung Sozialer Netzwerke ist für viele Nutzer

Mehr

Young Professionals wanted & needed!

Young Professionals wanted & needed! Young Professionals wanted & needed! Ein Leitfaden für Personalverantwortliche mit Auszügen der BITKOM-/LinkedIn-Studie zur Beschäftigung und Rekrutierung von jungen Nachwuchskräften (2014). Inhalt 01

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND 7 DINGE, DIE SIE VERBESSERN KÖNNEN WIEBKE ZUM HINGST MONSTER WORLDWIDE DEUTSCHLAND GMBH Monster MONSTER Erfinder des Online-Recruitings im Jahr 1994 20 Jahre Monster.com

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten in über 40 Ländern In Deutschland einer der etabliertesten

Mehr

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND ANGELN, WO DIE FISCHE SIND In Facebook, XING & Co. auf Kandidatensuche LUCKAS - Fotolia.com 04.04.2014 1 Über mich Name: Frank Bärmann (@conpublica) Berater und Trainer im Bereich HR 2.0 (Social Media

Mehr

SOCIAL RECRUITING MIT XING Fachkräfte finden leicht gemacht. Dr. Carmen Windhaber, Country Manager Österreich XING

SOCIAL RECRUITING MIT XING Fachkräfte finden leicht gemacht. Dr. Carmen Windhaber, Country Manager Österreich XING SOCIAL RECRUITING MIT XING Fachkräfte finden leicht gemacht Dr. Carmen Windhaber, Country Manager Österreich XING Wien, WKO eday, 6. März 2014 AGENDA SOCIAL MEDIA IST KEIN PHÄNOMEN ERFOLG MIT ACTIVE SOURCING

Mehr

CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN

CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN DR. KATRIN LUZAR SENIOR MANAGER PR & CONTENT Meldung der FAZ (FAZ.net) vom 21.08.2015: So viele Geburten wie seit zwölf Jahren

Mehr

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Generation Mobile Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Eine ABSOLVENTA Jobnet Studie in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

SOCIAL MEDIA - ONLINE BEWERBUNG RICHTIG GEMACHT

SOCIAL MEDIA - ONLINE BEWERBUNG RICHTIG GEMACHT SOCIAL MEDIA - ONLINE BEWERBUNG RICHTIG GEMACHT KURZE VORSTELLUNG Stephanie Röth Senior Community Manager - Kaufmännische Ausbildung (Bankfachwirtin IHK) - Seit 2011 in der Personalbranche tätig, davon

Mehr

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE!

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! www.sport-job.de DIE PLATTFORM ZUR seit OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! LIEBER ARBEITGEBER, der demografische Wandel und die Diskussionen um die Generation Y verändern die Anforderungen an

Mehr

IKT Veranstaltung. zum Thema. Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 27.06.2013 14.00 18.

IKT Veranstaltung. zum Thema. Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 27.06.2013 14.00 18. IKT Veranstaltung zum Thema Christian Hödl Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 14.00 18.00 Uhr Agenda Wie und wofür setzen Unternehmen soziale Medien ein?

Mehr

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents

Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014. place for talents Ihr Partner im War for Talent Veranstaltungsserie 2014 place for talents Vorwort AUBI-plus, das inhabergeführte Familienunternehmen mit Sitz in Hüllhorst, rekrutiert seit 1997 für Unternehmen aller Größen

Mehr

Ich will die Zukunft Ihres Unternehmens mitgestalten

Ich will die Zukunft Ihres Unternehmens mitgestalten Ich will die Zukunft Ihres Unternehmens mitgestalten Mit den umfassenden Recruiting-Lösungen von ABSOLVENTA Jobnet blicken Sie dem demografischen Wandel entspannt entgegen. Denn wir sind Ihre ideale Schnittstelle

Mehr

Recruiting Consulting

Recruiting Consulting Recruiting Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent Relationship Management Was KSF Consult macht Seit 2014 unterstützt KSF Consult Unternehmen im IT Management, IT Strategie Beratung

Mehr

recruiting trends Management-Zusammenfassung

recruiting trends Management-Zusammenfassung recruiting trends 2012 Management-Zusammenfassung Eine empirische Untersuchung mit den Top-1.000-Unternehmen aus Deutschland sowie den Top-300-Unternehmen aus den Branchen Health Care, IT sowie Umwelt

Mehr

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht Mediadaten Wer wir sind IT Job Board ist seit 2002 eine der führenden IT-Stellenbörsen in Europa. Unser Erfolg beruht auf der Erfahrung aus tausenden von Rekrutierungskampagnen mit unseren Kunden, der

Mehr

Eine empirische Studie mit über 10.000 Stellensuchenden und Karriereinteressierten im Internet. Prof. Dr. Tim Weitzel Dr.

Eine empirische Studie mit über 10.000 Stellensuchenden und Karriereinteressierten im Internet. Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. bewerbungspraxis 2012 Eine empirische Studie mit über 10.000 Stellensuchenden und Karriereinteressierten im Internet Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Sven Laumer Alexander von Stetten Christian

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Moderne und zielgruppengerechte Recruiting-Strategien für den Mittelstand

Moderne und zielgruppengerechte Recruiting-Strategien für den Mittelstand Moderne und zielgruppengerechte Recruiting-Strategien für den Mittelstand Prof. Dr. Armin Trost HFU Business School, Furtwangen 06. September 2011 Vortrag auf der SPECTARIS Mitgliederversammlung 2011 Vier

Mehr

RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE

RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE TRENDS UND STRATEGIEN FÜR DIE ERFOLGREICHE PERSONALBESCHAFFUNG HENRYK VOGEL DIRECTOR STRATEGY & BUSINESS DEVELOPMENT Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten

Mehr

Perspektive der Altenarbeit: Personalmarketing in der Sozialwirtschaft

Perspektive der Altenarbeit: Personalmarketing in der Sozialwirtschaft Die Management- und Unternehmensberatung der Gesundheits- und Sozialwirtschaft Perspektive der Altenarbeit: Personalmarketing in der Sozialwirtschaft 12. Juni 2012 in Bingen Referent: Herr Thomas Müller,

Mehr

http://www.youtube.com/watch?v=a9j LJ4cm3W8 3 36

http://www.youtube.com/watch?v=a9j LJ4cm3W8 3 36 Video http://www.youtube.com/watch?v=a9j LJ4cm3W8 3 36 1 Personalgewinnung durch Social Media Gianni Raffi, Senior HR Manager Recruitment 2.0 2 Kurzportrait Gianni S. Raffi Verheiratet 2 Kinder Tanzen,

Mehr

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Agenda Einleitung: Active Sourcing von Kandidaten Präsentation des XING Talentmanagers

Mehr

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG

erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG Agenda Mit Rückenwind in Richtung Zukunft - Die Realität im Recruiting

Mehr

Fachkräftegewinnung und -bindung mit. Michael Werner, Key Account Manager, XING AG

Fachkräftegewinnung und -bindung mit. Michael Werner, Key Account Manager, XING AG Fachkräftegewinnung und -bindung mit Social Media Michael Werner, Key Account Manager, XING AG Unternehmen haben es immer schwerer, ihre Stellen zu besetzen 70 68 66 64 62 60 58 56 54 1992 1993 1994 1995

Mehr

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Workshop 3: Recruiting durch Social Media, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Recruiting durch Social Media igz Landeskongress Bayern Würzburg, 07. Oktober 2014 Lehrstuhl Organisation & Personalmanagement

Mehr

Von Jobsuchenden besser gefunden werden

Von Jobsuchenden besser gefunden werden Alte Welt der Personaler Ich hä2e da einen Job. Neue Welt der Personaler Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! O=mals die Haltung... Social Media Wo sind meine Bewerber? Arbeiten

Mehr

PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK

PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK PERSONAL MARKETING STRATEGIEN IM HANDWERK Eveline Brandhofer MARKETINGBERATUNG INDIVIDUELLE STRATEGIEN ENTWICKELN Marketingagentur für Klassisches Marketing Online Marketing - Personalmarketing Eveline

Mehr

Career Click. Finance, Controlling & Audit. Online Career Event für Studierende, Absolventen und Professionals 9. Dezember 2015

Career Click. Finance, Controlling & Audit. Online Career Event für Studierende, Absolventen und Professionals 9. Dezember 2015 Career Click Finance, Controlling & Audit Online Career Event für Studierende, Absolventen und Professionals 9. Dezember 2015 Reduzierter Zeit- und Reiseaufwand Schnelle und direkte Kandidatenansprache

Mehr

Jobsuche 2013. Wie Recruiter und Bewerber vorgehen und was sie erwarten

Jobsuche 2013. Wie Recruiter und Bewerber vorgehen und was sie erwarten Jobsuche 2013 Wie Recruiter und Bewerber vorgehen und was sie erwarten Über die Studie Jobsuche 2013 Die führende Online-Jobbörse www.stepstone.de befragte für die Studie Jobsuche 2013 rund 800 Personalverantwortliche

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Name: Nico Zorn Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Saphiron GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Strategisches Marketing für die Mitarbeitergewinnung und -bindung

Strategisches Marketing für die Mitarbeitergewinnung und -bindung Mastertitelformat Herzlich Willkommen! bearbeiten Weltmarktführertreffen, 17.11.2011 "Arbeitgeberattraktivität und Strategisches Personalmarketing als Erfolgsfaktor" Strategisches Marketing für die Mitarbeitergewinnung

Mehr

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos!

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Inhalt 3 Kommunikation mit Videos Warum Video das ideale Kommunikationsmittel ist. 7 Für jeden Zweck das passende Video Wie Sie Videos für Ihr Unternehmen einsetzen

Mehr

recruiting trends Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Alexander von Stetten Sven Laumer Christian Maier

recruiting trends Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Alexander von Stetten Sven Laumer Christian Maier recruiting trends 2012 Eine empirische Untersuchung mit den Top-1.000-Unternehmen aus Deutschland sowie den Top-300-Unternehmen aus den Branchen Health Care, IT sowie Umwelt & Recycling Prof. Dr. Tim Weitzel

Mehr

Studienprojekt Mobile Recruiting

Studienprojekt Mobile Recruiting Studienprojekt Mobile Recruiting Ergebnispräsentation für die LinkedIn Germany GmbH Berlin, 29.10.2012 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse 2. Ergebnisse der Unternehmensbefragung 3. Ergebnisse der Erwerbstätigen/Studierenden

Mehr

WHITEPAPER AUSBILDUNGSMARKETING IN SOZIALEN NETZWERKEN

WHITEPAPER AUSBILDUNGSMARKETING IN SOZIALEN NETZWERKEN WHITEPAPER AUSBILDUNGSMARKETING IN SOZIALEN NETZWERKEN Ausbildungsmarketing und Social Media Eine gute Kombination Die sozialen Netzwerke bieten im Azubi Recruiting eine Fülle an wichtigen Werkzeugen,

Mehr

Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher!

Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher! Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher! Wissen Sie eigentlich, was Studenten über Ihr Unternehmen sagen? Stellen Sie sich vor, Sie bräuchten gar nicht viel machen und potentielle Praktikanten

Mehr

Themenreport. Stellenmarkt

Themenreport. Stellenmarkt Themenreport Stellenmarkt Nutzung von Informationsmöglichkeiten zur Arbeitsplatzsuche 2 Zentrale Ergebnisse In einer repräsentativen Untersuchung wurden 1.005 Berufstätige, Arbeitssuchende und Schüler/

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

Kickstarter. #active sourcing

Kickstarter. #active sourcing kickstarter Kickstarter #active sourcing by ntro Intro Durch unsere langjährige Erfahrung in der HR Management Beratung können wir unseren Kunden kontinuierlich maßgeschneiderte Angebote anbieten, um sie

Mehr

SocialMedia nur ein Hype oder neue Möglichkeiten für das Business? Einige unvollständige und völlig subjektive Gedanken zum Thema.

SocialMedia nur ein Hype oder neue Möglichkeiten für das Business? Einige unvollständige und völlig subjektive Gedanken zum Thema. SocialMedia nur ein Hype oder neue Möglichkeiten für das Business? Einige unvollständige und völlig subjektive Gedanken zum Thema. Social Media im Business SocialMedia und die neuen Internetmedien SocialMedia

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

Institute INBACO & Consigliae.V. Hochschul-Marketing & -Rekrutierung

Institute INBACO & Consigliae.V. Hochschul-Marketing & -Rekrutierung Institute INBACO & Consigliae.V. Hochschul-Marketing & -Rekrutierung Inhalt > Ihre Herausforderung > Unser > Personalplanung > Hochschul-Marketing > Hochschul-Rekrutierung > Integration & Entwicklung >

Mehr

LVQ Lehr- und Versuchsgesellschaft für Qualität mbh Recruiting und Personalmarketing im Social Web

LVQ Lehr- und Versuchsgesellschaft für Qualität mbh Recruiting und Personalmarketing im Social Web Recruiting und Personalmarketing im Social Web Lehrgang Personalmanagement / Personalentwickler Referent: Martin Salwiczek Ablauf Recruiting heute Zahlen, Daten, Fakten Begrifflichkeiten: Recruiting, Social

Mehr

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Best Practice Witt-Gruppe Schlüsselfaktoren eines erfolgreichen Talentmanagements

Best Practice Witt-Gruppe Schlüsselfaktoren eines erfolgreichen Talentmanagements Best Practice Witt-Gruppe Schlüsselfaktoren eines erfolgreichen Talentmanagements Personal 2013 29.11.2013 Susan Risse Leitung HR-Marketing & Employer Branding Die Witt-Gruppe einer der führenden textilen

Mehr

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen bis 2018. Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Im Nachfolgenden sind die wichtigsten Ergebnisse der Studie Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen

Mehr

RECRUITING TRENDS IM MITTELSTAND 2015

RECRUITING TRENDS IM MITTELSTAND 2015 RECRUITING TRENDS IM MITTELSTAND 2015 Eine empirische Untersuchung mit 1.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Dr. Sven Laumer Dr. Christian Maier Alexander

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Name: Torsten Heinson Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation:

Mehr

Prof. Dr. Heike Simmet. Recrui(ng und Employer Branding mit Social Media

Prof. Dr. Heike Simmet. Recrui(ng und Employer Branding mit Social Media Prof. Dr. Heike Simmet Recrui(ng und Employer Branding mit Social Media Was heisst Employer Branding? Employer Branding ist die iden(tätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Posi(onierung

Mehr

Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net. München, 1. Oktober 2014

Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net. München, 1. Oktober 2014 Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net München, 1. Oktober 2014 Zusammenfassung Karrierenetzwerk e-fellows.net bietet ein einzigartiges Netzwerk für Studium und Karriere für motivierte Schüler,

Mehr

Social-CRM (SCRM) im Überblick

Social-CRM (SCRM) im Überblick Social-CRM (SCRM) im Überblick In der heutigen Zeit ist es kaum vorstellbar ohne Kommunikationsplattformen wie Facebook, Google, Twitter und LinkedIn auszukommen. Dies betrifft nicht nur Privatpersonen

Mehr

Düsseldorf, 05.11.15. HR im Trend

Düsseldorf, 05.11.15. HR im Trend Düsseldorf, 05.11.15 HR im Trend 1 Kienbaum HR-Trendstudie 2015 Angaben zu den Studienteilnehmern Mitarbeiterzahl im Gesamtunternehmen 2 Quo vadis? Herausforderung Fachkräftemangel Demografie Diversity

Mehr

Apps. Connecting the Enterprise

Apps. Connecting the Enterprise Connect Talents Oracle Fusion HCM und Oracle Network@Work vernetzt das Unternehmen Facebook und Twitter wird für die Gewinnung neuer Mitarbeiter ein immer zentraleres Medium. Doch während die Außendarstellung

Mehr

Einsatz von Social Media in der Nachwuchsgewinnung bei der Deutschen Bahn

Einsatz von Social Media in der Nachwuchsgewinnung bei der Deutschen Bahn Einsatz von Social Media in der Nachwuchsgewinnung bei der Deutschen Bahn DB Mobility Logistics AG Linda Gäbel Personalmarketing und Nachwuchsgewinnung Beroobi-Fachtagung, Bonn, 06.12.2010 Warum Social

Mehr

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Überblick für Deutschland 5 Top-Trends in der Personalgewinnung, die Sie kennen sollten 2013, LinkedIn Corporation. Alle Rechte vorbehalten. LinkedIn

Mehr

Karrierewebsites am Beispiel von my-klinik-more. Referenten: Markus Deißler Geschäftsführer klinik+more Sigrid Tosana Marketing klinik+more

Karrierewebsites am Beispiel von my-klinik-more. Referenten: Markus Deißler Geschäftsführer klinik+more Sigrid Tosana Marketing klinik+more Karrierewebsites am Beispiel von my-klinik-more Referenten: Markus Deißler Geschäftsführer klinik+more Sigrid Tosana Marketing klinik+more Inhalt Hintergrund und Ausgangssituation Entwicklungen auf dem

Mehr

Social Media im Human Resource Management. Personalmarketing & Recruiting

Social Media im Human Resource Management. Personalmarketing & Recruiting Social Media im Human Resource Management Personalmarketing & Recruiting Herausforderungen an das HRM erecruiting Cultural Diversity HR Business Partner Information und Kommunikation Führen virtueller

Mehr

Personalmarketing im Zeitalter von Web 2.0 Aktuelle Studienergebnisse

Personalmarketing im Zeitalter von Web 2.0 Aktuelle Studienergebnisse Christian Meser Personalmarketing im Zeitalter von Web 2.0 Aktuelle Studienergebnisse eco e.v. Arbeitskreissitzung E-Recruiting Recruiting 2.0: Die Herausforderungen für Bewerber und Recruiter in Zeiten

Mehr

Gezielt passende Mitarbeiter finden Personalsuche für Einstiegs-, Spezialisten und Führungspositionen

Gezielt passende Mitarbeiter finden Personalsuche für Einstiegs-, Spezialisten und Führungspositionen Gezielt passende Mitarbeiter finden Personalsuche für Einstiegs-, Spezialisten und Führungspositionen Stand: März 2015 Madeleine Wendt Personalmanagement Fährenkamp 11, 22880 Wedel Postfach 12 62 22871

Mehr

SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT

SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT 2 MEDIA-SATURN 3 MEDIA-SATURN: EUROPÄISCHER MARKTFÜHRER Mehr als 60,000 Mitarbeiter 19 Mrd. Umsatz 2,4 Mio. qm Gesamtverkaufsfläche

Mehr

Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding. 15.07.14 Drei Grad GmbH 1

Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding. 15.07.14 Drei Grad GmbH 1 Auswertung der Studie zum Thema Employer Branding 15.07.14 Drei Grad GmbH 1 Unternehmen sind im Bereich Personalmanagement gestiegenen Anforderungen ausgesetzt War for Talent erschwert Unternehmen heute

Mehr

Recruiting Prozess-Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent-Relationship-Management

Recruiting Prozess-Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent-Relationship-Management Recruiting Prozess- Active Sourcing Social Media Monitoring Talent-Relationship-Management Was MaRe IT macht Seit 2015 unterstützt MaRe IT Unternehmen im IT Management, IT Strategie Beratung und Unterstützung

Mehr

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings Mobile HR 2.0 Steigerung des Employer Brandings! Agenda Ein Wort über MATERNA! Steigerung des Employer Brandings durch Mobile HR 2.0 Summary Ein Wort über MATERNA MATERNA GmbH Seit 1980 Dienstleister für

Mehr

Employer Branding Profil von XING und kununu

Employer Branding Profil von XING und kununu Employer Branding Profil von XING und kununu Präsentieren Sie sich als Wunsch-Arbeitgeber. Mit einem Employer Branding Profil gestalten Sie Ihren Ruf als Arbeitgeber aktiv mit. Profitieren Sie durch die

Mehr

SAPHIR DEUTSCHLAND GMBH -YOUR TALENT SCOUT- ÜBERSCHRIFT

SAPHIR DEUTSCHLAND GMBH -YOUR TALENT SCOUT- ÜBERSCHRIFT SAPHIR DEUTSCHLAND GMBH -YOUR TALENT SCOUT- ÜBERSCHRIFT UNSER GESAMT-PORTFOLIO 2 IHR BEDARF UNSERE LÖSUNG Ihr Bedarf Unsere Lösung Ihre Vorteile Abdeckung einer Anforderungs-Spitze in Ihrem Rekrutierungsteam

Mehr

Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover

Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover Bitte decken Sie die schraffierte Fläche mit einem Bild ab. Please cover the shaded area with a picture. (24,4 x 13,2 cm) Neue Wege der Personalgewinnung ebusiness-lotse Hannover www.continental-corporation.com

Mehr

Active Sourcing erfolgreich umsetzen Ein praxiserprobter Leitfaden von XING

Active Sourcing erfolgreich umsetzen Ein praxiserprobter Leitfaden von XING Active Sourcing erfolgreich umsetzen Ein praxiserprobter Leitfaden von XING Vorstellung der Referentinnen Martina Groth blickt auf eine langjährige und umfangreiche Erfahrung im Recruiting zurück und konnte

Mehr

WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern:

WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern: WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern: Talente gewinnen, halten und fördern Die Mitarbeiter von morgen begeistern Talente gewinnen, halten und fördern Ist Ihr Recruiting auf dem neuesten Stand?

Mehr

Unsere Vorträge im Überblick

Unsere Vorträge im Überblick Unsere Vorträge im Überblick Themenbereich Online-Marketing E-Mail-Marketing der nächsten Generation: Mit Leadgewinnung, Marketing Automation und Mobiloptimierung mehr aus Ihren E-Mails herausholen Mobile

Mehr

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren Mit welchen Instrumenten betreiben Sie Ihr Personalmarketing?

Mehr

Social Media im Marketing des St. Marien-Krankenhauses Siegen. Dr. rer. pol. Dipl.-Volksw. Christian Stoffers. Executive Summary

Social Media im Marketing des St. Marien-Krankenhauses Siegen. Dr. rer. pol. Dipl.-Volksw. Christian Stoffers. Executive Summary Social Media im Marketing des St. Marien-Krankenhauses Siegen Dr. rer. pol. Dipl.-Volksw. Christian Stoffers Executive Summary Das St. Marien-Krankenhaus Siegen startete 2008 als erstes Krankenhaus in

Mehr

Talentmanagement in Unternehmen gestalten. Suche und Bindung von technischen Fachkräften

Talentmanagement in Unternehmen gestalten. Suche und Bindung von technischen Fachkräften Wirtschaft Melchior von Solemacher Talentmanagement in Unternehmen gestalten. Suche und Bindung von technischen Fachkräften Masterarbeit MASTERARBEIT Talentmanagement in Unternehmen gestalten Suche und

Mehr

Das Internet vergisst nichts. Bewerbungen und Beförderungen im Zeitalter des "elektronischen Vorlebens"

Das Internet vergisst nichts. Bewerbungen und Beförderungen im Zeitalter des elektronischen Vorlebens Das Internet vergisst nichts. Bewerbungen und Beförderungen im Zeitalter des "elektronischen Vorlebens" Konsumenten und Arbeitnehmer im Internet-Zeitalter, eine Veranstaltung der Paulus-Akademie Dienstag,

Mehr

STUDIENERGEBNISSE TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen DER BEFRAGUNG ZUM THEMA.

STUDIENERGEBNISSE TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen DER BEFRAGUNG ZUM THEMA. FOM Hochschule für Oekonomie & Management in Essen STUDIENERGEBNISSE DER BEFRAGUNG ZUM THEMA TALENTMANAGEMENT IM MITTELSTAND Verfasser: Prof. Dr. Anja Seng Professorin für Betriebswirtschaftslehre, insb.

Mehr

Personalentscheider- Befragung zu Veränderungen und Herausforderungen des Employer Brand Managements

Personalentscheider- Befragung zu Veränderungen und Herausforderungen des Employer Brand Managements Adel Gelbert, Dr. Jan-Hendrik Völker-Albert, Nadja Berkowitsch Personalentscheider- Befragung zu Veränderungen und Herausforderungen des Employer Brand Managements 22 I N S I G H T S 1 3 In unserem digitalen

Mehr

Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa. Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent

Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa. Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent Frühzeitiges Employer Branding und Recruiting bereits im Studium Jobmensa: Das

Mehr

Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt.

Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt. FINDEN SIE DIE PASSENDEN KÖPFE FÜR IHR UNTERNEHMEN Mit Synergy Branding macht sich Personalmarketing schneller bezahlt. Poststraße 14 16 I 20354 Hamburg I Tel. +49 (0) 40 28 05 26-31 I sb@synergypartner.net

Mehr

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Mit der richtigen Strategie und kompetenter Umsetzung an die Spitze im Arbeitsmarkt Die Dynamik der Märkte nimmt mit rasanter Geschwindigkeit

Mehr

Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet

Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet Social Media und Mobile Web als Herausforderung für das Customer Care Center Management von Versicherungen Prof. Dr. Heike Simmet Versicherungsforen Wien Wien, 22. September 2011 Agenda 1) Eroberung des

Mehr

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com DAS INBOUND MARKETING SPIEL Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com Vorwort Leads das ist die Währung, die wirklich zählt. Denn aus Leads werden im besten Fall Kunden. Und die wertvollsten Leads sind

Mehr

Personalberater und Headhunter

Personalberater und Headhunter Personalberater und Headhunter Werden Sie manchmal von Personalberatern am Arbeitsplatz angerufen? Sind Sie sicher, dass Sie richtig reagieren, um bei der perfekten Job-Chance auch zum Zuge zu kommen?

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany

Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany Smarter Travel & Transport in the Age of Social Business Ivo Koerner Vice President Software Group, IMT Germany 1 Welcome & Begrüßung Social Business = Social Networks Commerzialisierung von IT und anderen

Mehr

social media Guidelines

social media Guidelines social media Guidelines Ein Leitfaden der ZBW für den Umgang im Social Web Stand: Mai 2011 Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft Leibniz Information Centre for Economics 2 Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Wohin steuern Unternehmen und Redaktionen im Social Web? Mai 2014 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen

Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki! Über die Digitale Vernetzung in Unternehmen Wiki ist eine schöne Insel. Aber einsam. {{Begriffsklärungshinweis}} Ein '''Wiki''' ([[Hawaiische Sprache

Mehr

NEUE KANÄLE FÜR CAREER SERVICES IN DER SCHWEIZ. Social-Media-Referat CSNCH

NEUE KANÄLE FÜR CAREER SERVICES IN DER SCHWEIZ. Social-Media-Referat CSNCH NEUE KANÄLE FÜR CAREER SERVICES IN DER SCHWEIZ Social-Media-Referat CSNCH 20. Juni 2013 WAS SIND SOCIAL MEDIA UND WESHALB SIND SIE RELEVANT? Social Media bezeichnen digitale Medien und Technologien, die

Mehr

Demographischer Wandel

Demographischer Wandel Demographischer Wandel Personalmarketing für die Kommunen wo ist denn das Personal der Zukunft? Ingmar Behrens Geschäftsführer - Nebelung und Behrens, Hamburg Kiel, Altenholz 14. März 2012 Ausgangssituation:

Mehr

tcc personnel services ag

tcc personnel services ag Wer ist tcc the career company? tcc the career company steht als Brand für ein umfassendes Personalmanagement aus einer Hand. Neben der klassischen Personalvermittlung arbeiten wir auf Mandatsbasis und

Mehr