Qualitätsmanagement für die Urindiagnostik (Teil 2)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Qualitätsmanagement für die Urindiagnostik (Teil 2)"

Transkript

1 Qualitätsmanagement für die Urindiagnostik (Teil 2) Erkennen und Zuordnen der Urinsedimentbestandteile mit Hilfe von 40 Einzelbildern Josefine Neuendorf MTLA, Dozentin für Labordiagnostik Lehrerin an der Akademie für Gesundheitsberufe des Universitätsklinikums Heidelberg Dr. med. Stefan M. Wörner, (Ärztlicher Kursleiter) Zentrallabor und Kooperatives Speziallabor am Universitätsklinikum Heidelberg, Innere Medizin I und Klinische Chemie www. neuendorf-labordiagnostik.de

2 Einleitung Die ärztliche Fortbildung Qualitätssicherung in der Urindiagnostik wurde von der Bayerischen Landesärztekammer zertifiziert. Ärzte sowie medizinisches Fachpersonal profitieren von dieser praxisorientierten Fortbildung. Schwerpunkte sind: Praktische Anmerkungen zur Umsetzung der RiLiBÄK (Teil 1): Qualitätssicherung der Urinteststreifen- und der Urinsedimentuntersuchung nach der Richtlinie der Bundesärztekammer B 2 Qualitative laboratoriumsmedizinische Untersuchungen Urinsedimentsammelbild aus 40 Einzelbildern (Teil 2): Sie können auf das jeweilige Einzelbild klicken und die dazugehörigen Informationen in einer separaten Folie aufrufen. Sie haben ebenso die Möglichkeit, alle dargestellten Urinsedimentbestandteile über die Pfeiltasten nacheinander aufzurufen. Im Anschluss können Sie an einer Lernerfolgskontrolle (Wissenstest) teilnehmen und bis zu 2 CME-Punkte sammeln.

3 Die Urindiagnostik Die Urindiagnostik beruht auf zwei Laboruntersuchungen: 1. Chemische Urinteststreifen-Untersuchung 2. Mikroskopische Urinsediment-Untersuchung Der Urinteststreifen kann im wesentlichen auf Blutungen und entzündliche Reaktionen im Urin hinweisen. Neben ph-wert, spezifischem Gewicht, Gallenfarbstoffen wird auch eine vermehrte Ausscheidung an Ketonkörpern und Glucose angezeigt. Zum Teil können die Urinteststreifen-Ergebnisse sehr störanfällig sein. Deshalb sollte zur Absicherung der Diagnostik eine Urinsediment- Untersuchung angeschlossen werden! Der Urinteststreifen ist nach Herstellerangaben zu benutzen. Bei der Urinsediment-Untersuchung werden feste Bestandteile des Urins (Mikroorganismen, Zellen, Epithelien, Zylinder, Salze und Kristalle) beurteilt.

4 Die Urinsediment-Herstellung Zur Herstellung des Urinsediments werden ca. 10 ml Urin 8-10 min bei 400g ( U/min)* zentrifugiert. Dabei setzen sich die festen Urinbestandteile im Sediment ab. Anschließend wird der zentrifugierte Urin zum Ausgießen in einem Schwung senkrecht gehalten. Zur Herstellung des Nativpräparats wird mit einer Plastik-Tropfpipette ein Tropfen Urinsediment auf den Objektträger gegeben und ein 18x18 mm großes Deckgläschen vorsichtig aufgelegt fertiges Sediment!! Im Phasenkontrast-Mikroskop beurteilt man in 400-facher Vergrößerung ca. 20 Gesichtsfelder. Bem.: *) Genaue Einstellung der Umdrehungszahl/min für die Zentrifuge mittels Zentrifugen-Nomogramm!

5 Vorteile einer qualitätssicheren Urindiagnostik Benötigt wird eine qualitätssichere Urindiagnostik mit zuverlässigen d.h. reproduzierbaren Ergebnissen. Nur so gelingt die eindeutige Differenzierung von: Mikrohämaturien renalen / postrenalen Hämaturien beginnenden Leukozyturien Harnwegsinfekten mit /ohne Nierenbeteiligung

6 Urinsediment-Sammelbild Bem.: Alle hier verwendeten Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Die Urheberrechte liegen bei der Autorin dieser Fortbildung.

7 eumorphe Erythrozyten Diskusform Typisch ist die Aufhellung im Zentrum des Erythrozyten. Entsprechend seiner bikonkaven Form zeigt sich die kernlose Zelle mit einer hellen Zellmitte und einem dunklen Rand im Phasenkontrastbild. In der seitlichen Aufsicht erscheint der Erythrozyt teilweise monokonkav d.h. nur mit einer Eindellung. Die Erythrozyten liegen hier dicht an dicht. Das spricht für eine eumorphe Hämaturie.

8 eumorphe Erythrozyten Stechapfelform J. Neuendorf fache Vergrößerung / Hellfeld Viele Erythrozyten weisen nicht die Diskusform auf, sondern haben (unregelmäßig verteilt) kleine und spitze Ausstülpungen (Stechapfelform). Vorkommen überwiegend in einem sauren Milieu, Urin ph- Wert <6. Hier erkennt man ein massenhaftes Vorkommen von eumorphen Erythrozyten. Das spricht für eine eumorphe Hämaturie.

9 eumorphe Erythrozyten Blutschatten Eumorphe Erythrozyten kommen überwiegend als Blutschatten im alkalischen oder hypotonen Milieu vor. Urin ph-wert >7. Diese Erythrozyten stellen sich etwas größer als normal dar. Sie haben in der Zellmitte keine Aufhellung. Je nach Hämoglobinfüllung erscheinen sie matt bis durchsichtig. Bei den hell aufleuchtenden Zellen handelt es sich um kleinere eumorphe Erythrozyten.

10 J. Neuendorf 2014 dysmorphe Erythrozyten und Akanthozyt Phasenkontrast-Mikroskopie Dysmorphe Erythrozyten: auffällig die vielgestaltige und mikrozytäre Form. Akanthozyt mit einer typischen bläschenartigen Ausstülpung. Der prozentuale Anteil der dysmorphen Erythrozyten und Akanthozyten wird bestimmt, indem man 100 Erythrozyten auszählt. Ab einem Anteil von 70-80% werden dysmorphe Erythrozyten einem renalen Ursprung zugeordnet. Mehr als 5% Akanthozyten sind ein Indikator für eine Glomerulonephritis. 400-fache Vergrößerung / Phako Mittels Phasenkontrast-Mikroskopie kann eindeutig aufgrund der Kontrastierung der Zellelemente die morphologische Struktur zugeordnet werden.

11 dysmorphe Erythrozyten Hellfeld-Mikroskopie Auffällig ist die vielgestaltige und mikrozytäre Form der dysmorphen Erythrozyten. Kommen neben eumorphen auch dysmorphe Erythrozyten und Akanthozyten vor, so müssen diese auf 100 Erythrozyten ausgezählt und der prozentuale Anteil bestimmt werden. Ab einem Anteil von 70-80% werden dysmorphe Erythrozyten einem renalen Ursprung zugeordnet. J. Neuendorf fache Vergrößerung / Hellfeld Die Erythrozyten werden hier bewusst in der Hellfeldmikroskopie abgebildet, um die mangelhafte Kontrastierung der Zellen zu zeigen. Mittels Phasenkontrast-Technik ist die Differenzierung jedoch eindeutig.

12 Dysmorphe Erythrozyten und Akanthozyt Phasenkontrast-Mikroskopie Dysmorphe Erythrozyten: Auffällig ist die vielgestaltige und mikrozytäre Form. Dysmorphe Erythrozyten und Akanthozyten müssen mit eumorphen Erythrozyten auf 100 Zellen ausgezählt und der jeweilige prozentuale Anteil bestimmt werden. Dysmorphe Erythrozyten ordnet man ab einer Menge von 70-80% einem renalen Ursprung zu. Mehr als 5% Akanthozyten sind ein Indikator für eine Glomerulonephritis.

13 Hefezellen rund Hefezellen, einzeln und in der Mutter-Kind-Stellung liegend, sowie Pilzfäden. Einzeln liegende Hefezellen können leicht mit eumorphen Erythrozyten verwechselt werden. Da die Leukozytenzahl pro Gesichtsfeld nicht erhöht ist, spricht dies für eine Hefepilzkontamination.

14 Hefezellen oval Hefezellen in der ovalen Form Hefezellen in der Mutter-Kind Stellung Vermehrtes Vorkommen von Hefezellen ohne Erhöhung der Leukozyten im Urin spricht für eine Hefepilzkontamination. Ein eumorpher Erythrozyt liegt am rechten Bildrand.

15 Spermien Spermien sind an ihrem hellen, rund-ovalen Kopf und einem langen dünnen Schwanzteil zu erkennen. Teilweise liegen die Spermien aufgerollt vor.

16 Bakterien Kokken Bakterien in einer runden Form Die Bakterienmenge ist erhöht. Somit handelt es sich um eine Bakteriurie. Ferner erkennt man eumorphe Erythrozyten.

17 Bakterien Stäbchen Bakterien in Stäbchenform Im Bild erkennt man zudem eumorphe Erythrozyten in der Stechapfelform und sehr kleine Formen einzelner und in der Mutter-Kind-Stellung liegender Hefezellen.

18 Leukozyten Leukozyten teilweise gehäuft - zusammen und einzeln liegend. Charakteristisch ist die dunkel granulierte Oberfläche der Leukozyten. Teilweise kann man Kernsegmente der segmentierten Granulozyten erkennen. Vermehrtes Vorkommen von Bakterien. Verdacht auf eine Leukozyturie und Bakteriurie - und somit auf bakteriellen Harnwegsinfekt.

19 Alte Leukozyten Je älter und alkalischer ein Urin ist, desto schneller vergrößern sich die Zellen und lysieren. Leukozyten unterliegen morphologischen Veränderungen: Zytoplasma weitet sich, Kernsegmente werden rund oder sind nicht mehr vorhanden. Schließlich lösen sie sich ganz auf. Dadurch erklärt sich die große Diskrepanz bei einem älteren Urin zwischen Urinteststreifenergebnis (Messung der Granulozytenesterase) und Urinsedimentbefund.

20 Trichomonade Trichomonaden gehören zu den Flagellaten. Sie können sich mittels Geißeln bewegen. Die Geißeln erkennt man als kleinen Strich am oberen Rand der Zelle. Der Nachweis gelingt am besten im frischen, körperwarmen Urin aufgrund der Beweglichkeit der Trichomonade. Nicht bewegliche Trichomonaden im alten Urin können nur schlecht von Leukozyten unterschieden werden.

21 Trichomonaden gefärbt Im gefärbten Abstrich erscheinen die Trichomonaden durchsichtig mit einem Kern und dunklen Einschlüssen. Gut zu erkennen sind die Geißeln, mit denen sich die Trichomonaden fortbewegen. J. Neuendorf fache Vergrößerung / Hellfeld

22 Pilzfäden Pilzfäden stellen sich im frischen Urin als Schläuche dar und sind damit eindeutig von dünnen Bakterienfäden (lange fadenförmige Bakterien) zu unterscheiden. In diesem mikroskopischen Bild sieht man kaum Hefezellen.

23 Nierenepithel in einem Zylinder Nierenepithelien sind die kleinsten Epithelien, die im Urin ausgeschieden werden können. Es ist sehr schwierig, Nierenepithelien von Leukozyten oder kleinen Übergangsepithelien zu unterscheiden. Das hier dargestellte Nierenepithel liegt in einer hyalinen Matrix (= Epithelzylinder). Darunter befindet sich ein eumorpher Erythrozyt, ein hyaliner Zylinder und Schleimfäden.

24 Fettkörnchenzelle Ein Nierenepithel, welches Fetttröpfchen einlagert, nennt man Fettkörnchenzelle. Nur Nierenepithelien können Fett aufnehmen. Das hier dargestellte Nierenepithel hat im Zytoplasma Fett eingelagert. Der Zellkern ist noch gut sichtbar. J. Neuendorf fache Vergrößerung / Hellfeld Nierenepithelien können aber auch vollständig mit Fetttröpfchen angefüllt sein, sodass der Zellkern nicht mehr erkennbar ist.

25 Histiozyt Histiozyten gehören zum Monozyten-Makrophagen-System und sorgen dafür, dass bei einem Harnwegsinfekt Zellreste, Erythrozyten, etc. phagozytiert werden. Sie erscheinen als sehr große runde Bälle. Im Gegensatz zu Fettkörnchenzellen haben Histiozyten eine glatte Kontur. Im Zellinneren können teilweise der Zellkern, Einschlüsse und Vakuolen erkannt werden.

26 Plattenepithelien Es handelt sich um sehr große Epithelien. Sie kommen im unteren Drittel der Harnröhre und im äußeren Genitalbereich vor. Bei vermehrtem Vorkommen von Plattenepithelien im Urin liegt meistens keine Mittelstrahlurinprobe vor. Das verursacht falsch positive Befunde auf dem Urinteststreifen (Pseudoharnwegsinfekt!). Deshalb sollte das pathologische Urinteststreifen-Ergebnis im Zusammenhang mit der Urinsediment-Analyse bewertet werden.

27 Übergangsepithel Übergangsepithel mit einem grobstrukturierten Kern und undurchsichtig wirkendem Zytoplasma. Übergangsepithelien oder Urothel kleiden die Wände vom Nierenbecken bis zum oberen Teil der Harnröhre aus. Rechts daneben liegt ein Leukozyt und links ein stechapfelförmiger Erythrozyt.

28 Übergangsepithel geschwänzt Das Übergangsepithel weist einen grobstrukturierten Kern und undurchsichtiges Zytoplasma auf, welches hier lang ausgezogen und deshalb geschwänzt erscheint. Übergangsepithelien oder Urothel kleiden die Wände vom Nierenbecken bis zum oberen Teil der Harnröhre aus. Weiterhin sind Leukozyten, Plattenepithelien und eine Luftblase zu erkennen.

29 Tiefe Urothelzelle Tiefe Urothelzellen befinden sich in der unteren Schicht des Urothels. Bei lang andauernden Harnwegsinfekten können tiefe Urothelzellen im Urin ausgeschieden werden. Erkennbar ist ein vermehrtes Vorkommen von Leukozyten.

30 Altes Epithel oder Artefakt Auch Epithelien (linker Bildrand) unterliegen einem Alterungsprozess. Man kann hier keinen Zellkern, jedoch viele Vakuolen im Zytoplasma erkennen. Haben alle Epithelien ein ähnliches Aussehen, kann man davon ausgehen, dass die Urinprobe schon älter war. Auch im frischen Urin können jedoch vereinzelt alte Epithelien vorkommen. Zusätzlich sind Hefezellen und eumorphe Erythrozyten zu erkennen.

31 Schleimfäden Schleimfäden bestehen aus einem hochmolekularen Glykoprotein (Tamm-Horsfall- Protein). Dieses hat eine schützende Wirkung vor Harnsteinen und Harninfekten. Ein vermehrtes Vorkommen von Schleimfäden im Urin hat keine diagnostische Bedeutung. Manchmal können Schleimfäden hyaline Zylinder vortäuschen.

32 Hyaliner Zylinder Hyaline Zylinder bestehen aus einem hochmolekularen Glykoprotein (Tamm-Horsfall- Protein). Dieses hat eine schützende Wirkung vor Harnsteinen und Harninfekten. Sie entstehen ebenso wie alle anderen Zylinder in der Niere. Im übrigen Bild erkennt man dünne und dicke Schleimfäden.

33 Wachszylinder Typisch für Wachszylinder sind kantige Konturen und die seitlichen Einkerbungen. Wachszylinder dürfen nicht mit hyalinen Zylindern verwechselt werden. Indikator für Nierenerkrankungen.

34 Erythrozytenzylinder Die hyaline Matrix des Zylinders ist gefüllt mit Erythrozyten. Im Innern drängen sich die Erythrozyten dicht an dicht. Im Hellfeld erkennt man gut die rot-braune Eigenfarbe des Erythrozytenzylinders. Erythrozytenzylinder sind ein wichtiger Indikator für eine renale Hämaturie (Glomerulonephritis, chronische interstitielle Nephritis). J. Neuendorf fache Vergrößerung / Hellfeld

35 Granulierter Zylinder Granulierte Zylinder sind gut von hyalinen Zylindern zu unterscheiden. Sie können zudem eine geringere Granulierung aufweisen. Ihre klinische Bedeutung ist nicht eindeutig. Sowohl bei Nierengesunden als auch Nierenkranken oder Patienten mit schweren Allgemeinerkrankungen (Rheumatiker) können granulierte Zylinder auftreten. J. Neuendorf fache Vergrößerung / Phako

36 Leukozytenzylinder J. Neuendorf fache Vergrößerung / Hellfeld Die Leukozyten befinden sich hier in einem hyalinen Zylinder. Die Kontur des hyalinen Zylinders wird durch die Leukozyten verdeckt. Leukozytenzylinder können jedoch auch nur teilweise mit Zellen gefüllt sein. Umliegend sind weitere Leukozyten zu erkennen. Es handelt sich um einen Harnwegsinfekt mit Nierenbeteiligung (Pyelonephritis).

37 Lipidzylinder gefärbt Fettzylinder unterscheiden sich von granulierten Zylindern durch das typische Aufleuchten von Fettpartikeln. Parallel zur vermehrten Fettausscheidung im Urin ist die massive Proteinurie bezeichnend für das Nephrotische Syndrom. Urinteststreifen Protein-Ergebnis: +++

38 Schistosoma Ei Trematodeninfektion (Trematoden = Saugwürmer) Ei von Schistosoma haematobium Erreger der Blasen- bzw. Urogenitalbilharziose Die Eier sind sehr groß und gut zu erkennen. Sie sind bis zu 80 µm breit und 150 µm lang. Sie können parallel mit einer Hämaturie und Leukozytose ausgeschieden werden. J. Neuendorf fache Vergrößerung / Hellfeld Geeignetes Untersuchungsmaterial: letzte Harnportion

39 Tripelphosphate Tripelphosphate haben eine sargdeckelförmige Gestalt. Typischerweise auftretend mit zahlreichen Bakterien bei einer Bakteriurie oder bei einer sekundären bakteriellen Verunreinigung. Alkalischer ph-wert

40 Urate amorphe Salze der Harnsäure Urate ähneln Sandkörnern. Urin ph-wert <6 Sie haben eine braune Eigenfarbe, die im Hellfeld gut zu erkennen ist. Makroskopisch erkennt man die Urate an einem rot-brauen Ziegelmehlsediment. Sie gehören zu den nicht pathologischen Salzen. J. Neuendorf fache Vergrößerung / Hellfeld Am rechten Bildrand ist ein Spermium zu erkennen.

41 amorphe Erdalkaliphosphate Amorphe Erdalkaliphosphate ähneln Sandkörnern. Sie haben keine Eigenfarbe. Urin ph-wert >7 Makroskopisch erkennt man die amorphen Erdalkaliphosphate an einem grau-weißen Sediment. Sie gehören zu den nicht pathologischen Salzen.

42 Leucin Leucin kommt nur sehr selten vor. Tritt nur bei schweren Lebererkrankungen auf. Die Aminosäure Leucin ähnelt den harmlosen Ammoniumurat- Kristallen und darf mit diesen nicht verwechselt werden. J. Neuendorf fache Vergrößerung / Hellfeld

43 Artefakt kristallin Kleine kristalline, hell aufleuchtende, durcheinander liegende, kantige Stangen Sie sind bedeutungslos. In der Mitte des Bildes erkennt man vier kleine Hefezellen.

44 Harnsäurekristall rautenförmig Harnsäurekristall in Rautenform Weitere möglichen Formen sind: Tonnenform, Rosetten, Stäbchen, Drusenform, Wetzstein Im Phasenkontrast erkennt man nicht die braune Eigenfarbe des Harnsäurekristalls. Im Hellfeld erkennt man bei dickeren Kristallen die gelbbraune Kristallfarbe. Weiterhin zu erkennen sind Schleimfäden, die zum Teil auch hyaline Zylinder vortäuschen können und eumorphe Erythrozyten in der Blutschattenform, sowie ein eckiges Calciumoxalat.

45 Ammoniumurate und Calciumphosphate Ammoinumurate (runde braune Kugeln) und Calciumphosphate (hell durchsichtige Kristalle, einzeln oder fächerförmig angeordnet) gelten als nicht pathologische Kristalle. J. Neuendorf fache Vergrößerung / Hellfeld

46 Calciumoxalat eckig (Weddellit) und rund-oval (Whewellit) Calciumoxalate können folgende Formen annehmen: eckig/ briefkuvertförmig, rund bis oval und sanduhrförmig. Die eckigen Kristalle sind gut zu erkennen. Die rund-ovale Form (rechter Bildrand) kann leicht mit den eumorphen bzw. diskusförmigen Erythrozyten verwechselt werden. Am linken Bildrand liegt ein eumorpher Erythrozyt.

Qualitätsmanagement für die Urindiagnostik (Teil 2)

Qualitätsmanagement für die Urindiagnostik (Teil 2) Qualitätsmanagement für die Urindiagnostik (Teil 2) Erkennen und Zuordnen der Urinsedimentbestandteile mit Hilfe von 40 Einzelbildern Josefine Neuendorf MTLA, Dozentin für Labordiagnostik Lehrerin an der

Mehr

2 Kleine runde Urinsedimentbestandteile

2 Kleine runde Urinsedimentbestandteile 23 2 2 Kleine runde Urinsedimentbestandteile Kleine runde Urinsedimentbestandteile J. Neuendorf J. Neuendorf, Das Urinsediment Arbeitsbuch, DOI 10.1007/978-3-662-43701-8_2, Springer-Verlag Berlin Heidelberg

Mehr

Qualitätsmanagement für die Urindiagnostik (Teil 1)

Qualitätsmanagement für die Urindiagnostik (Teil 1) Qualitätsmanagement für die Urindiagnostik (Teil 1) mit praktischen Anmerkungen zur Umsetzung der Qualitätssicherung nach der Richtlinie der Bundesärztekammer Josefine Neuendorf MTLA, Dozentin für Labordiagnostik,

Mehr

Urinkontrollen I Sediment Bilder Gr. 172 INSTAND e.v. Juli 2016 Seite/Page 1 / 5 Urine chemistry I sediment pictures No. 172 INSTAND e.v.

Urinkontrollen I Sediment Bilder Gr. 172 INSTAND e.v. Juli 2016 Seite/Page 1 / 5 Urine chemistry I sediment pictures No. 172 INSTAND e.v. Bilder: 41-42 - Objekte a-e sind zu identifizieren, die Vergrößerung ist ca. 400x Pictures: 41-42 Please identify objects a-e, the magnification is around 400x Bild 41H - Hellfeld Picture 41H - Bright

Mehr

Urinzytologie. Abteilung Innere Medizin Fachbereich Nephrologie

Urinzytologie. Abteilung Innere Medizin Fachbereich Nephrologie Urinzytologie 2. Morgenurin gesammelt über mind. 2 Stunden Zentrifugieren: 10ml für 10 min in 2000 Umdrehungen Entfernung von 9,5 ml des Überstandes Auftragen von 50 ul des Urins auf dem Objektträger Untersuchung

Mehr

Bilder: Objekte a-e sind zu identifizieren Die Vergrößerung ist ca. 400x

Bilder: Objekte a-e sind zu identifizieren Die Vergrößerung ist ca. 400x Bilder: 61-63 - Objekte a-e sind zu identifizieren Die Vergrößerung ist ca. 400x Pictures: 61-63 Please identify objects a-e The magnification is around 400x Bild 61H - Hellfeld Bild 61P - Phasenkontrast

Mehr

24-STUNDEN-SAMMELURIN

24-STUNDEN-SAMMELURIN Blutfarbstoffs (Hämoglobin), wird normalerweise nicht mit dem Urin ausgeschieden. Erst bei einer erhöhten Konzentration im Blutserum enthält auch der Urin Bilirubin dies ist der Fall, wenn eine Funktionsstörung

Mehr

Mikroskopische Differenzialdiagnostik des Harns. Hans-Joachim Anders Detlef Schlöndorff

Mikroskopische Differenzialdiagnostik des Harns. Hans-Joachim Anders Detlef Schlöndorff Mikroskopische Differenzialdiagnostik des Harns Hans-Joachim Anders Detlef Schlöndorff Inhalt Einleitung....................................................... 4 Technik Mikroskop......................................................

Mehr

Klinische Chemie (Übung) Humanbiologie 2012 Urindiagnostik

Klinische Chemie (Übung) Humanbiologie 2012 Urindiagnostik Klinische Chemie (Übung) Humanbiologie 2012 Urindiagnostik Cornelia Müller, Universitätsmedizin Greifswald KöR Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin, Funktion der Nieren Regulation: Wasser-

Mehr

Leistungsverzeichnis LV_USED

Leistungsverzeichnis LV_USED Seite 1 von 6 1. Klinische Indikation Analyt: Differentialdiagnostik des Harnsediments Die Diffentialdiagnostik im Urin ist in Verbindung mit der Urinteststreifenmethode eine einfache Screeninguntersuchung,

Mehr

Chronische myeloische Leukämie. Chronische Phase

Chronische myeloische Leukämie. Chronische Phase Chronische myeloische Leukämie Chronische Phase Zytologie Prof. Dr. med. Roland Fuchs Prof. Dr. med. Tim Brümmendorf Medizinische Klinik IV Zytogenetik Molekulargenetik Prof. Dr. med. Detlef Haase Zentrum

Mehr

Semiquantitative Urinuntersuchung mittels Teststreifen

Semiquantitative Urinuntersuchung mittels Teststreifen Semiquantitative Urinuntersuchung TEAS Themen Urinstatus, Mehrfachteststreifen, Glukosurie, Leukozyturie, Proteinurie. Prinzip Die Untersuchung von Urin mittels Urinteststreifen dient der frühzeitigen

Mehr

29/10/2014 Peter Reismann

29/10/2014 Peter Reismann 29/10/2014 Peter Reismann Definition: vermehrte Vorkommen von Erythrozyten in Urin 2-5 Blutkörperchen pro Gesichtsfeld (400fache Vergrösserung), andere: max. 5 Erythrozyten/Mikroliter Markohämaturie vs.

Mehr

Information zur Erstellung und Interpretation von Harnsedimenten

Information zur Erstellung und Interpretation von Harnsedimenten Ärztliche Information Information zur Erstellung und Interpretation von Harnsedimenten Information zur Erstellung und Interpretation von Harnsedimenten 1 Bestandteile des Harns 2 Harnarten 4 Makroskopische

Mehr

P10. REPE Harnsystem. Inhalt. Terminologie Leitsymptome. HWI, Zystitis. Glomerulonephritis Pyelonephritis Nephrolithiasis Nephrotisches Syndrom

P10. REPE Harnsystem. Inhalt. Terminologie Leitsymptome. HWI, Zystitis. Glomerulonephritis Pyelonephritis Nephrolithiasis Nephrotisches Syndrom REPE P10 Inhalt Terminologie Leitsymptome HWI, Zystitis Glomerulonephritis Pyelonephritis Nephrolithiasis Nephrotisches Syndrom Niereninsuffizienz akut chronisch BPH Prostatakarzinom Kontrollfragen LAP

Mehr

Spontanurin Katheterurin Zystozentese Polyurie: Oligurie: Nykturie Dysurie: Pol akisurie: Hämaturie: Pyurie:

Spontanurin Katheterurin Zystozentese Polyurie: Oligurie: Nykturie Dysurie: Pol akisurie: Hämaturie: Pyurie: 1. Harngewinnung Grundsatz: Harnabnahme sollte soweit wie möglich steril erfolgen, da Verunreinigungen und Keime die Untersuchungsergebnisse verfälschen können. Spontanurin (NICHT geeignet für Harnkultur)

Mehr

Urindiagnostik: Anamnese

Urindiagnostik: Anamnese Urindiagnostik: Anamnese Störung Diurese + Miktion Polyurie : > 2.000 ml Harn/d Oligurie : < 500 ml Harn/d Anurie : < 100 ml Harn/d Pollakisurie : häufiger Harndrang Algurie : Schmerzhaftes Wasserlassen

Mehr

Präanalytik in der Harnanalytik Dr. Anna Habringer. Institut für medizinische und chemische Labordiagnostik - AKh Linz Leitung: Prim. Dr. H.

Präanalytik in der Harnanalytik Dr. Anna Habringer. Institut für medizinische und chemische Labordiagnostik - AKh Linz Leitung: Prim. Dr. H. Präanalytik in der Harnanalytik Dr. Anna Habringer Institut für medizinische und chemische Labordiagnostik - AKh Linz Leitung: Prim. Dr. H. Stekel Was ist Präanalytik? Folie 2 Grundvoraussetzung für eine

Mehr

Blut und Blutkreislauf

Blut und Blutkreislauf Blut und Blutkreislauf (Copyright: Teleskop und Mikroskop Zentrum, Lacerta GmbH, 1050 WIEN, Schönbrunnerstr. 96) www.teleskop-austria.at 1. Blut Mensch Die folgende Abbildung zeigt die roten Blutkörperchen

Mehr

Aufbau. Begriffe. Mikrohämaturie. Makrohämaturie. Hämaturie. Wichtig bei der Hämaturie. Makrohämaturie. Hämaturie. Mikrohämaturie

Aufbau. Begriffe. Mikrohämaturie. Makrohämaturie. Hämaturie. Wichtig bei der Hämaturie. Makrohämaturie. Hämaturie. Mikrohämaturie procurement manager Wichtig bei der Nicht gefährlich per se J. Steiger Klinik für Transplantationsimmunologie und Nephrologie Symptom einer Krankheit Transiente in Patienten über 50 5 von 23 Karzinom und

Mehr

Kinderuniversität Zürich Herbstsemester 2009 Labortage

Kinderuniversität Zürich Herbstsemester 2009 Labortage Wie benutzt man das Mikroskop beim Forschen an Bakterien? Max M. Wittenbrink, Institut für Veterinärbakteriologie, Vetsuisse-Fakultät Universität Zürich 1 Seit wann benutzt man Mikroskope beim Forschen

Mehr

Die kurzen Filme erläutern die Verwendung eines einfachen Lichtmikroskops. Einige wichtige Grundlagen sind in dem begleitenden Text erläutert

Die kurzen Filme erläutern die Verwendung eines einfachen Lichtmikroskops. Einige wichtige Grundlagen sind in dem begleitenden Text erläutert Mikrobiologisches Grundpraktikum (modul B.Bio 118 Einführung in die Benutzung des Lichtmikroskops Die kurzen Filme erläutern die Verwendung eines einfachen Lichtmikroskops. Einige wichtige Grundlagen sind

Mehr

Urinuntersuchung. Fachinformation synlab.vet

Urinuntersuchung. Fachinformation synlab.vet Urinuntersuchung Fachinformation synlab.vet Urinuntersuchung Die Urinuntersuchung liefert für die Diagnose wichtige Informationen. Neben dem großen Blutbild und den Enzymen und Substraten gilt die Urinuntersuchung

Mehr

Dieses Dokument ist nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt und darf in keiner Form an Dritte weitergegeben werden! Aus Althof, S., J.

Dieses Dokument ist nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt und darf in keiner Form an Dritte weitergegeben werden! Aus Althof, S., J. In-vivo-Mikrofotografie der Papillenspitze einer Goldhamsterniere. Nach intravenöser Myoglobininjektion und gleichzeitiger intravenöser Lissamingrün-Applikation sind Eiweißzylinder im Sammelrohrsystem

Mehr

Aufbau! Begriffe! Hämaturie. Makrohämaturie! Hämaturie! Mikrohämaturie! Begriffe Aetiologie Evaluation Glomerulär versus nicht glomerulär

Aufbau! Begriffe! Hämaturie. Makrohämaturie! Hämaturie! Mikrohämaturie! Begriffe Aetiologie Evaluation Glomerulär versus nicht glomerulär procurement manager Hämaturie J. Steiger Klinik für Transplantationsimmunologie und Nephrologie Begriffe! Makrohämaturie! = rot / brauner Urin Makrohämaturie! Hämaturie! Mikrohämaturie! glomerulär! nicht-!

Mehr

Meisterwurz. Imperatoriae Radix. Radix Imperatoriae

Meisterwurz. Imperatoriae Radix. Radix Imperatoriae ÖAB xxxx/xxx Meisterwurz Imperatoriae Radix Radix Imperatoriae Definition Das ganze oder geschnittene, getrocknete Rhizom und die Wurzel von Peucedanum ostruthium (L.) KCH. Gehalt: mindestens 0,40 Prozent

Mehr

Urinstreifentest. Jürg Steiger Transplantationsimmunologie & Nephrologie Bereich Medizin USB

Urinstreifentest. Jürg Steiger Transplantationsimmunologie & Nephrologie Bereich Medizin USB Urinstreifentest Jürg Steiger Transplantationsimmunologie & Nephrologie Bereich Medizin USB Urinstreifentest 1. Technische Aspekte des Urinstreifentest a. Hämaturie b. Proteinurie c. Leukozyturie Und Nitrit

Mehr

Urogenitalsystem-Harnwegssystem

Urogenitalsystem-Harnwegssystem Urogenitalsystem-Harnwegssystem 1 Urogenital-Fortpflanzungssystem 2 Urogenitalsystem-Harnwegssystem Unter dem Begriff Urogenitalsystem werden die Harnorgane und die Geschlechtsorgane zusammengefasst. Zum

Mehr

17.11.2014. Proteinurie - Teststreifen - Harnproteine Normalwerte (normiert auf Harnkreatinin) mg/g Harnkreatinin. Immunglobulin G < 10.

17.11.2014. Proteinurie - Teststreifen - Harnproteine Normalwerte (normiert auf Harnkreatinin) mg/g Harnkreatinin. Immunglobulin G < 10. Abklärung einer Nierenerkrankung Prärenal? Renal? Postrenal? Sediment o.b. nephrotisch glom-prot. >3,5g/d Erythrozyten Proteinstix + Proteinstix - Glomerulär nephritisch glom.prot.

Mehr

PCD Europe, Krefeld, Jan 2007. Auswertung von Haemoccult

PCD Europe, Krefeld, Jan 2007. Auswertung von Haemoccult Auswertung von Haemoccult Ist das positiv? Nein! Ja! Im deutschen Krebsfrüherkennungsprogramm haben nur etwa 1 % der Frauen und 1,5 % der Männer ein positives Haemoccult -Ergebnis, da dieser Test eine

Mehr

Zytologische Befunde bei benignen Pleuraergüssen. Sylvia Gütz, Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig Klinik für Pneumologie und Kardiologie

Zytologische Befunde bei benignen Pleuraergüssen. Sylvia Gütz, Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig Klinik für Pneumologie und Kardiologie Zytologische Befunde bei benignen Pleuraergüssen Sylvia Gütz, Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig Klinik für Pneumologie und Kardiologie Normale Mesothelzelle Ortsständige Zellen mittelgr. bis groß, kuboid

Mehr

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Harnwegs- und Blasenentzündung Harnwegsinfekte kommen neben Infekten der Atem wege am häufigsten vor. Dabei können sämtliche

Mehr

GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2. Δ Serum Kreatinin Anstieg > 50% Niereninsuffizienz ja oder nein? Wie heisst der Referent?

GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2. Δ Serum Kreatinin Anstieg > 50% Niereninsuffizienz ja oder nein? Wie heisst der Referent? Quelle: youtube.com Wie heisst der Referent? Niereninsuffizienz ja oder nein? GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2 Soll man die Kreatinin Clearance messen oder berechnen?? Δ Serum Kreatinin Anstieg

Mehr

Übungsblatt zu Säuren und Basen

Übungsblatt zu Säuren und Basen 1 Übungsblatt zu Säuren und Basen 1. In einer wässrigen Lösung misst die Konzentration der Oxoniumionen (H 3 O + ) 10 5 M. a) Wie gross ist der ph Wert? b) Ist die Konzentration der OH Ionen grösser oder

Mehr

Dunkelfeld- Mikroskopie

Dunkelfeld- Mikroskopie Dunkelfeld- Mikroskopie Mittels des Dunkelfeld-Mikroskops haben wir die Möglichkeit das VitalBlut Lebendblut aus einem anderen Blickwinkel zu untersuchen, als dies mittels einer schulmedizinisches Blutuntersuchung

Mehr

Urin-Diagnostik. Überblick. 1. Präanalytik 2. Albumin im Urin 3. Urin Teststreifen 4. Urin Sediment. Entnahmetechnik

Urin-Diagnostik. Überblick. 1. Präanalytik 2. Albumin im Urin 3. Urin Teststreifen 4. Urin Sediment. Entnahmetechnik Weiterbildungsseminar lmz Dr. Risch 6.6.2013, Kloten Verein für med. Qualitätskontrolle, Zürich Dr. R. Fried Institut für Klinische Chemie / Verein für med. Qualitätskontrolle Unispital Zürich www.mqzh.ch

Mehr

Festes Wasser. Wasserschule Unterfranken. Wasser-Experimente. Januar Dezember. Materialien

Festes Wasser. Wasserschule Unterfranken. Wasser-Experimente. Januar Dezember. Materialien 1 Festes Wasser 2h ein Marmeladenglas mit Schraubdeckel Eine Gefriertruhe 1. Fülle das Glas randvoll mit Wasser. 2. Lege den Deckel lose auf die Öffnung, ohne ihn zuzuschrauben. 3. Stelle alles in die

Mehr

Direktnachweis mit Agglutination nicht mehr üblich Direktnachweis von Toxinen auf Zellkultur nur für Forschung

Direktnachweis mit Agglutination nicht mehr üblich Direktnachweis von Toxinen auf Zellkultur nur für Forschung Konventioneller Nachweis der Bakterien in Patientenmaterial Gram-Präparat von Direktpräparat Normalflora berücksichtigen, z.b. bei Sputum Beispiele von Hinweis auf Erreger im Gram-Präparat Prinzip der

Mehr

Harnkanälchen. Proximaler Tubulus

Harnkanälchen. Proximaler Tubulus Harnkanälchen Der Harnkanälchenapparat des Nephrons ist etwa 3-4 cm lang und gliedert sich in den proximalen, intermediäre und distalen Tubulus. Alle Tubuli bestehen aus einem einschichtigen Epithel, das

Mehr

Abklärung Niereninsuffizienz

Abklärung Niereninsuffizienz 1. Frage Abklärung Niereninsuffizienz Niereninsuffizienz ja oder nein? Soll man die Kreatinin Clearance messen oder berechnen?? Definition Niereninsuffizienz GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m

Mehr

Risiko erkannt oder nicht?

Risiko erkannt oder nicht? Risiko erkannt oder nicht? Patient Diagnostics Vorsorge-Schnelltests Die einzigartige Gesundheitsvorsorge für zu Hause Blutzucker Vorsorgetest Cholesterin Vorsorgetest Darmpolypen Vorsorgetest Harninfektion

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

Aktuelle. Urindiagnostik. für Labor und Arztpraxis. herausgegeben von Peter Hagemann und André Scholer

Aktuelle. Urindiagnostik. für Labor und Arztpraxis. herausgegeben von Peter Hagemann und André Scholer Aktuelle Urindiagnostik für Labor und Arztpraxis herausgegeben von Peter Hagemann und André Scholer Vernachlässigt? Und ob, in zweifacher Hinsicht: Urin ist fast zu einfach zu gewinnen. So vernachlässigt

Mehr

Combur-Test Produktlinie. Urinteststreifen für eine sichere Diagnose

Combur-Test Produktlinie. Urinteststreifen für eine sichere Diagnose Combur-Test Produktlinie Urinteststreifen für eine sichere Diagnose Der Combur-Test Streifen Hohe Qualität für zuverlässige Testergebnisse Nylonnetz Trägerfolie Reagenzpapier Saugpapier Die Harnanalyse

Mehr

Das abnorme Urinsediment Vom Befund zur Diagnose

Das abnorme Urinsediment Vom Befund zur Diagnose PRAXIS Schweiz Med Forum Nr. 40 3. Oktober 2001 990 Das abnorme Urinsediment Vom Befund zur Diagnose R. P. Wüthrich Korrespondenz: PD Dr. med. Rudolf P. Wüthrich Fachbereich Nephrologie Kantonsspital CH-9007

Mehr

Nephrologische Basisdiagnostik in der Hausarztpraxis. PD Dr. med. Andreas Kistler Leitender Arzt Nephrologie und Dialyse Kantonsspital Frauenfeld

Nephrologische Basisdiagnostik in der Hausarztpraxis. PD Dr. med. Andreas Kistler Leitender Arzt Nephrologie und Dialyse Kantonsspital Frauenfeld Nephrologische Basisdiagnostik in der Hausarztpraxis PD Dr. med. Andreas Kistler Leitender Arzt Nephrologie und Dialyse Kantonsspital Frauenfeld 2 3 Bestimmung / Schätzung der Nierenfunktion 4 Was ist

Mehr

Sinnvolle Labordiagnostik ist ärztliches Handeln im Interesse der Patientengrundversorgung.

Sinnvolle Labordiagnostik ist ärztliches Handeln im Interesse der Patientengrundversorgung. Pressemitteilung, 09. November 2015 Sinnvolle Labordiagnostik ist ärztliches Handeln im Interesse der Patientengrundversorgung. Die ärztliche Steuerung der Labormedizin ist entscheidend, um möglichst effektiv

Mehr

1.6 ph-werte. Einführung Chemie Seite 19

1.6 ph-werte. Einführung Chemie Seite 19 Seite 19 1.6 ph-werte Säuren und Basen werden stets als Lösungen in verschiedenen Konzentrationen gebraucht. Die Stärke einer Säure wird durch ihren ph Wert festgelegt, während die Stärke einer Base durch

Mehr

Nierenfunktionsdiagnostik

Nierenfunktionsdiagnostik Seminar Niere und Harnanalytik Klinische Chemie WiSe 2016/2017 1 Nierenfunktionsdiagnostik Untersuchungen im Serum/Plasma und Urin Creatinin Endogene Creatinin Clearance (ECC) Harnstoff Cystatin C 2 3

Mehr

Tumoren der Schilddrüse

Tumoren der Schilddrüse 456. Tutorial der Deutschen Abteilung der Internationalen Akademie für Pathologie e.v. Tumoren der Schilddrüse am 31. Oktober 2015 von Prof. Dr. med. Kurt Werner Schmid, Essen Tagungsort: Fortbildungszentrum

Mehr

Optik: Teilgebiet der Physik, das sich mit der Untersuchung des Lichtes beschäftigt

Optik: Teilgebiet der Physik, das sich mit der Untersuchung des Lichtes beschäftigt -II.1- Geometrische Optik Optik: Teilgebiet der, das sich mit der Untersuchung des Lichtes beschäftigt 1 Ausbreitung des Lichtes Das sich ausbreitende Licht stellt einen Transport von Energie dar. Man

Mehr

Tipps und Tricks für die Präanalytik des konventionellen Differenzialblutbildes

Tipps und Tricks für die Präanalytik des konventionellen Differenzialblutbildes Tipps und Tricks für die Präanalytik des konventionellen Differenzialblutbildes Xtra Vol. 15.2 2012 Nr. 1 Das Differentialblutbild ist eine Routineuntersuchung in der medizinischen Labordiagnostik und

Mehr

Chronische lymphatische Leukämie

Chronische lymphatische Leukämie Chronische lymphatische Leukämie Zytologie Immunphänotypisierung Prof. Dr. med. Roland Fuchs Dr. med. J. Panse Medizinische Klinik IV Zytogenetik Prof. Dr. med. Detlef Haase Zentrum Innnere Medizin 1/17

Mehr

Station 1: Säuren in Lebensmitteln (1)

Station 1: Säuren in Lebensmitteln (1) Station 1: Säuren in Lebensmitteln (1) An dieser Station testet ihr, welche Lebensmittel Säuren enthalten. Für den Säurenachweis benutzt man im Labor bestimmte chemische Stoffe, die man Indikatoren (Zeigerstoffe)

Mehr

erst ganzheitliche Heilpraktikerschule Braunschweig Seite 1 von 6

erst ganzheitliche Heilpraktikerschule Braunschweig Seite 1 von 6 1 Kaliummangel (Hypokallämie) durch Diuretika zeigt: A) Durchfall B) erhöhten Muskeltonus C) Herzrhythmusstörungen D) Hyperreflexie 2 Wann spricht man von einer Bakteriurie im Spontanurin einer Frau? A)

Mehr

Blut im Harn (Hämaturie) Univ.Doz.Dr.med. Wolfgang Hübl

Blut im Harn (Hämaturie) Univ.Doz.Dr.med. Wolfgang Hübl 1 von 16 Blut im Harn (Hämaturie) Univ.Doz.Dr.med. Wolfgang Hübl NAMEN: Häm- Wortteil mit der Bedeutung Blut; -urie Wortteil mit der Bedeutung Harn. Hämaturie: Blut im Harn. Makro- Wortteil mit der Bedeutung

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

2. Beschrifte das Bild des Mikroskops. 3. Lies den Text noch einmal. Welche Fehler hat Julian gemacht? Antworte schriftlich in ganzen Sätzen.

2. Beschrifte das Bild des Mikroskops. 3. Lies den Text noch einmal. Welche Fehler hat Julian gemacht? Antworte schriftlich in ganzen Sätzen. Das neue Mikroskop Julian hat Geburtstag. Begeistert sitzt er vor seinem neuen Mikroskop. Das hatte er sich schon lange gewünscht! Er will nämlich Naturforscher werden. Das Mikroskop hat eine Lampe. Julian

Mehr

Pro richtige Zeile 1 Punkt Übertrag 5

Pro richtige Zeile 1 Punkt Übertrag 5 Hygiene, Arbeitssicherheit, Umweltschutz Anzahl Punkte Aufgabe 1 Geben Sie an, wie die folgenden, gebrauchten Materialien entsorgt werden müssen: Abfall: Entsorgung: Monovetten-Kanüle Urinbecher Objektträger

Mehr

Diagnostik von Nierenerkrankungen und Urindiagnostik

Diagnostik von Nierenerkrankungen und Urindiagnostik Nierenerkrankung Parenchymerkrankung Funktionsstörung Tumor Erkrankung der ableitenden Harnwege Entzündungen Steinleiden, Verletzungen, etc. Tumoren Urinausscheidung diagnostisch relevanter Indikatoren

Mehr

Haften ohne Klebstoff der Geckofuß

Haften ohne Klebstoff der Geckofuß Bodensee-Naturmuseum Konstanz Botanischer Garten Universität Konstanz Haften ohne Klebstoff der Geckofuß Der Gecko (z.b. der Taggecko, Phelsuma) zählt zu den interessantesten und gleichzeitig spektakulärsten

Mehr

Nierenkrankheiten bei Hund und Katze Teil 1: Harnanalyse und Beurteilung der Nierenfunktion

Nierenkrankheiten bei Hund und Katze Teil 1: Harnanalyse und Beurteilung der Nierenfunktion Diagnostic Update November 08 Nierenkrankheiten bei Hund und Katze Teil 1: Harnanalyse und Beurteilung der Nierenfunktion Unter Nierenerkrankungen versteht man einen pathologischen Prozess, welcher eine

Mehr

Behandlung von Diabetes

Behandlung von Diabetes 04 Arbeitsanweisung Arbeitsauftrag Anhand des Foliensatzes werden die verschiedenen Behandlungsmethoden bei Diabetes Typ 1 und Typ 2 besprochen. Anschliessend werden noch kurz die Folgen bei einer Nichtbehandlung

Mehr

Musterprüfung Chemie Klassen: MPL 09 Datum: 14. 16. April 2010

Musterprüfung Chemie Klassen: MPL 09 Datum: 14. 16. April 2010 1 Musterprüfung Chemie Klassen: MPL 09 Datum: 14. 16. April 2010 Themen: Metallische Bindungen (Skript S. 51 53, inkl. Arbeitsblatt) Reaktionsverlauf (Skript S. 54 59, inkl. Arbeitsblatt, Merke, Fig. 7.2.1

Mehr

Analyse der Kernstrukturen in zytopathologischen Mikroskopbildern

Analyse der Kernstrukturen in zytopathologischen Mikroskopbildern Analyse der Kernstrukturen in zytopathologischen Mikroskopbildern Thorsten Klein 1, Alexander Schega 1, Dietrich Meyer-Ebrecht 1 und Alfred Böcking 2 1 Lehrstuhl für Messtechnik und Bildverarbeitung, RWTH

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen

Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen 08 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen Wenn der Körper sich selbst bekämpft Wenn Viren, Bakterien und Co. den menschlichen Körper

Mehr

Projekt zur Entwicklung, Umsetzung und Evaluation von Leitlinien zum adaptiven Management von Datenqualität in Kohortenstudien und Registern

Projekt zur Entwicklung, Umsetzung und Evaluation von Leitlinien zum adaptiven Management von Datenqualität in Kohortenstudien und Registern Projekt zur Entwicklung, Umsetzung und Evaluation von Leitlinien zum adaptiven Management von Datenqualität in Kohortenstudien und Registern gefördert durch die Indikatoren von Datenqualität Michael Nonnemacher

Mehr

Reflotron System. Präsenzdiagnostik für jeden Patienten wertvoll

Reflotron System. Präsenzdiagnostik für jeden Patienten wertvoll Reflotron System Präsenzdiagnostik für jeden Patienten wertvoll Das bewährte System für die klinische Chemie Zuverlässige Bestimmung von 17 Parametern in Ihrer Praxis Das Reflotron System ist ein Einzeltestsystem

Mehr

C) LEISTUNGSKATALOG. Gültig ab 01. Oktober 2016

C) LEISTUNGSKATALOG. Gültig ab 01. Oktober 2016 C) LEISTUNGSKATALOG Gültig ab 01. Oktober 2016 Pos. Ziff. Text Gruppe 1: GYNÄKOLOGISCHE ZYTOLOGIE 51.01 Gynäkologische Zytodiagnostik (Papanicolaou), pro Patientin (Material, das im zeitlichen Zusammenhang

Mehr

Fingerabdrücke stempeln

Fingerabdrücke stempeln Name: Datum: stempeln Materialien: Weißes Papier, Musterkarte mit Fingerabdrucktypen, Karte zum Abnehmen aller, Stempelkissen, Lupe Bei diesem Versuch musst du besonders sauber arbeiten. 1. Drücke das

Mehr

encathopedia Volume 1 Harnwegsinfektionen Vermeidung einer HWI Was ist eine HWI? Symptome einer HWI

encathopedia Volume 1 Harnwegsinfektionen Vermeidung einer HWI Was ist eine HWI? Symptome einer HWI encathopedia Volume 1 Harnwegsinfektionen Was ist eine HWI? Vermeidung einer HWI Symptome einer HWI Symptome einer HWI Eine Harnwegsinfektion beinhaltet in der Regel eine Veränderung des Ausscheidungsverhaltens.

Mehr

Untersuchung Ergebnis Vorwert Referenzbereich

Untersuchung Ergebnis Vorwert Referenzbereich Muster, Max geb. 01.01.1970 Barcode 00347722 Labornummer 811030201 Probenabnahme am 03.11.2008 Probeneingang am 03.11.2008 12:05 Ausgang am 05.11.2008 Praxis 9999 Dr. med. Hugo Muster Allgemeinmedizin

Mehr

Hautkrebs! Welches Risiko haben Sie?

Hautkrebs! Welches Risiko haben Sie? Hautkrebs! Welches Risiko haben Sie? Liebe Patientin, lieber Patient, mit den folgenden Fragen können Sie Hinweise darüber erhalten, ob Sie ein besonderes Risiko für eine Hautkrebserkrankung haben. Wenn

Mehr

1) Warum sollten Sie die Bindehautentzündung grundsätzlich vom Arzt behandeln lassen? 4. 2) Was ist eine Bindehautentzündung? 5

1) Warum sollten Sie die Bindehautentzündung grundsätzlich vom Arzt behandeln lassen? 4. 2) Was ist eine Bindehautentzündung? 5 1) Warum sollten Sie die Bindehautentzündung grundsätzlich vom Arzt behandeln lassen? 4 2) Was ist eine Bindehautentzündung? 5 3) Durch welche Symptome kann sich eine Bindehautentzündung bemerkbar machen?

Mehr

ph Werte im Organismus Alle im Organismus gebildeten Flüssigkeiten haben einen bestimmten ph-wert. Am wichtigsten ist der ph - Wert des Blutes.

ph Werte im Organismus Alle im Organismus gebildeten Flüssigkeiten haben einen bestimmten ph-wert. Am wichtigsten ist der ph - Wert des Blutes. Jede Sekunde finden im menschlichen Körper Millionen von chemischen Prozessen statt: Stoffe werden aufgenommen, aufgebaut, umgebaut, abgebaut und ausgeschieden. Bei diesen hochkomplexen Abläufen spielen

Mehr

2.6 Bestimmung der Leukozytenkonzentration

2.6 Bestimmung der Leukozytenkonzentration Untersuchung des Blutbildes C 2.6 Bestimmung der Leukozytenkonzentration Die Bestimmung der Leukozytenkonzentration ist unter anderem wichtig für die Diagnostik von Entzündungen, denn bei Entzündungen

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Sexuell übertragbare Krankheiten 24

Labortests für Ihre Gesundheit. Sexuell übertragbare Krankheiten 24 Labortests für Ihre Gesundheit Sexuell übertragbare Krankheiten 24 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Sexuell übertragbare Krankheiten Die Kehrseite der Liebe Sexuell übertragbare Krankheiten sind ein

Mehr

Goldfasan. Chrysolophus pictus (Linné, 1758) Felsige Abhänge der niedrigeren Gerbirgslagen. Bevorzugt Bambusdickungen und dichtes Buschwerk

Goldfasan. Chrysolophus pictus (Linné, 1758) Felsige Abhänge der niedrigeren Gerbirgslagen. Bevorzugt Bambusdickungen und dichtes Buschwerk Goldfasan Chrysolophus pictus (Linné, 1758) Verbreitung: Habitat: Allgemeines: Mutationen: China Felsige Abhänge der niedrigeren Gerbirgslagen. Bevorzugt Bambusdickungen und dichtes Buschwerk Kondition

Mehr

Grundzüge Intonation

Grundzüge Intonation Grundzüge Intonation Voraussetzung für die Intonation einer Pfeife ist immer eine gleichmäßig breite, saubere und gratfreie Kernspalte. Erst dann kann man die genaue Stellung des Kernes und die Flucht

Mehr

HER2-Diagnostik. Ein Leitfaden für Brustkrebs-Patientinnen

HER2-Diagnostik. Ein Leitfaden für Brustkrebs-Patientinnen HER2-Diagnostik Ein Leitfaden für Brustkrebs-Patientinnen Was ist HER2? HER2 vielfach auch als erbb2 oder HER2/neu bezeichnet ist ein Eiweiß bzw. Proteinbaustein an der Oberfläche von Zellen (Rezeptor).

Mehr

Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung

Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen Formaldehyd-Fixierung 2 Materialien Pinzetten Für das Handling der Zellen ist es empfehlenswert Pinzetten mit sehr feiner Spitze zu

Mehr

Durchflusszytometrische BALF-Diagnostik

Durchflusszytometrische BALF-Diagnostik Durchflusszytometrische BALF-Diagnostik Gliederung 1. Lymphozytenidentifizierung 2. Durchflusszytometrie als Methode 3. Bearbeitung der Proben 4. Typische Befunde und Probleme 5. Blick in die Zukunft Dagmar

Mehr

60 Jahre 60 kg (???) 160/96 mmhg Kreatinin 100 µmol/l (45-115) Urin Streifentest: Eiweiss (+) Leukozyten ++

60 Jahre 60 kg (???) 160/96 mmhg Kreatinin 100 µmol/l (45-115) Urin Streifentest: Eiweiss (+) Leukozyten ++ 60 Jahre 60 kg (???) 160/96 mmhg Kreatinin 100 µmol/l (45-115) Urin Streifentest: Eiweiss (+) Leukozyten ++ Kreatinin 100 µmol/l [45-115] Normal! Bestimmung Serum Kreatinin Berechnung Kreatinin Clearance

Mehr

Digitale Epiluminiszenzmikroskopie: Neuer Standard in der Diagnose und Vorsorge der Hautkrebstumoren

Digitale Epiluminiszenzmikroskopie: Neuer Standard in der Diagnose und Vorsorge der Hautkrebstumoren Digitale Epiluminiszenzmikroskopie: Neuer Standard in der Diagnose und Vorsorge der Hautkrebstumoren Hautkrebs, die häufigste Krebserkrankung des Menschen, nimmt weltweit zahlenmäßig stetig zu. Allen voran

Mehr

Differenzialblutbild

Differenzialblutbild Differenzialblutbild TEAS Themen Erythrozyten, Leukozyten, Färbung nach Pappenheim. Prinzip Beim manuellen Differenzialblutbild wird ein kleiner Blutstropfen auf einem Objektträger so ausgestrichen, dass

Mehr

Zertifikat. Januar 2005. ( Gültigkeitsdauer 6 Monate) Chlorid (M.7) (R) Kupfer (M.2) Albumin (M.I) (R) Glucose (M.I) (R)

Zertifikat. Januar 2005. ( Gültigkeitsdauer 6 Monate) Chlorid (M.7) (R) Kupfer (M.2) Albumin (M.I) (R) Glucose (M.I) (R) ( Gültigkeitsdauer 6 Monate) INSTAND e.v. Institut für Standardisierung und Ubier - Str. 2 / PF 25211 4223 / 493 Düsseldorf Tel. (211) 159213 - FAX (211) 159213-3 Der unten genannte Teilnehmer hat die

Mehr

info.labor Diagnostische Pfade in der Laboratoriumsmedizin S. 3 Anämie S. 6 Lymphozytose S. 8 Hyper- oder Hyperthyreose

info.labor Diagnostische Pfade in der Laboratoriumsmedizin S. 3 Anämie S. 6 Lymphozytose S. 8 Hyper- oder Hyperthyreose info.labor Rationale und rationelle Labordiagnostik 1-2015 ANÄMIE-DIAGNOSTIK Diagnostische Pfade in der Laboratoriumsmedizin S. 3 Anämie S. 6 Lymphozytose S. 8 Hyper- oder Hyperthyreose S. 12 Erkrankung

Mehr

Diabetes was heißt das?

Diabetes was heißt das? Diabetes was heißt das? Sie haben Diabetes: Was heißt das? Die Zuckerkrankheit war schon im Mittelalter bekannt. Die Ärzte diagnostizierten sie, indem sie den Urin des Patienten abschmeckten. War er süß,

Mehr

Grundkurs 28.-31.1.2015

Grundkurs 28.-31.1.2015 2016 Grundkurs 28.-31.1.2015 ultraschallkurse münchen Grundk u m Ultraschall-Grundkurs, 28. 31. Januar 2016 Ultraschall-Aufbaukurs, 28. April 1. Mai 2016 Ultraschall-Grundkurs, 13. 16. Oktober 2016 Wissenschaftliche

Mehr

Western Blot. Zuerst wird ein Proteingemisch mit Hilfe einer Gel-Elektrophorese aufgetrennt.

Western Blot. Zuerst wird ein Proteingemisch mit Hilfe einer Gel-Elektrophorese aufgetrennt. Western Blot Der Western Blot ist eine analytische Methode zum Nachweis bestimmter Proteine in einer Probe. Der Nachweis erfolgt mit spezifischen Antikörpern, die das gesuchte Protein erkennen und daran

Mehr

TOTO WC. Wiederholungstestung 2015

TOTO WC. Wiederholungstestung 2015 TOTO WC Wiederholungstestung 2015 BERICHT 07.08.2015 1 INHALTSVERZEICHNIS Tabellenverzeichnis... 3 Abbildungsverzeichnis... 4 Zielstellung... 5 Ausgangsposition... 5 Projektbeschreibung... 5 Durchführung

Mehr

HARNWEGINFEKTIONEN, NIERENSTEINE

HARNWEGINFEKTIONEN, NIERENSTEINE HARNWEGINFEKTIONEN, NIERENSTEINE Dr. med. Peter Igaz PhD Klinik II. der Inneren Medizin Medizinische Fakultät Semmelweis Universität Urethritis Cystitis Harnweginfektionen Pyelonephritis Dysurie. Pollakisurie,

Mehr

Miktions- Tagebuch. Effektiver GAG-Ersatz

Miktions- Tagebuch. Effektiver GAG-Ersatz Effektiver GAG-Ersatz Miktions- Tagebuch G. Pohl-Boskamp GmbH & Co. KG Kieler Straße, Hohenlockstedt Telefon 0-0, Telefax 0-0 www.gepan-instill.de MA0 Wie sollten Sie dieses Miktionstagebuch führen? Sehr

Mehr

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. Institut für Pflanzenschutz Luitgardis Seigner

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. Institut für Pflanzenschutz Luitgardis Seigner Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft Institut für Pflanzenschutz Luitgardis Seigner Schaderregernachweis mit der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) Schaderregernachweis mit der Polymerase- Kettenreaktion

Mehr

Am Anfang war das Ei! Finalrunde: Dienstag, den 18. Dezember Lëtzebuerger Naturwëssenschaftsolympiad. Antwortbogen

Am Anfang war das Ei! Finalrunde: Dienstag, den 18. Dezember Lëtzebuerger Naturwëssenschaftsolympiad. Antwortbogen 6. Lëtzebuerger Naturwëssenschaftsolympiad Finalrunde: Dienstag, den 18. Dezember 2012 Lycée Michel-Rodange, Luxembourg Am Anfang war...... das Ei! Antwortbogen Versuch I: Eiweiß unter Verdacht... A) Auswertung

Mehr

P1 Säuren und Laugen aus Erde, Feuer, Luft und Wasser (ca. 25 Stunden)

P1 Säuren und Laugen aus Erde, Feuer, Luft und Wasser (ca. 25 Stunden) SLZB Fachbereich Naturwissenschaften Schulinternes Curriculum für das Fach Chemie Klasse 9 P1 Säuren und Laugen aus Erde, Feuer, Luft und Wasser (ca. 25 ) Sicherheitsbelehrung Wdh. PSE Atombau Säuren und

Mehr

Halte das Papier sofort nach dem Auftupfen gegen das Licht. Föhne die Flecken trocken und halte das Filterpapier noch einmal gegen das Licht.

Halte das Papier sofort nach dem Auftupfen gegen das Licht. Föhne die Flecken trocken und halte das Filterpapier noch einmal gegen das Licht. Fettfleckprobe Pipetten, Filterpapier, Föhn Speiseöl, Wasser, verschiedene Milchsorten, Sahne Tropfe auf ein Filterpapier 1 Tropfen Wasser, 1 Tropfen Öl und jeweils einen Tropfen von jeder Milchsorte und

Mehr

vom 23. November 2007 (Dt. Ärzteblatt 105, Heft 7, 15. Februar 2008, S. A 341)

vom 23. November 2007 (Dt. Ärzteblatt 105, Heft 7, 15. Februar 2008, S. A 341) Informationsblatt Patientennahe Sofortdiagnostik (POCT) mit Unit-use-Reagenzien nach der Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen (Rili-BÄK 2008)

Mehr

Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau. Fachzentrum Analytik. Mikroskopie in der. im Portrait. Erna Schindler.

Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau. Fachzentrum Analytik. Mikroskopie in der. im Portrait. Erna Schindler. Fachzentrum Analytik Mikroskopie in der Weinbereitung Hefen und Bakterien im Portrait Erna Schindler März 2006 Materialliste zum Mikroskopieren Mikroskop (vgl. Präsentation: Das Mikroskop Eine Einführung

Mehr

Standardisieren Sie die manuelle Differenzierung in Ihrem Labor

Standardisieren Sie die manuelle Differenzierung in Ihrem Labor Standardisieren Sie die manuelle Differenzierung Einleitung Die Interpretation von Ausstrichen peripheren Bluts spielt eine große Rolle bei der Diagnose hämatologischer Krankheiten und stellt daher eine

Mehr