Blutvergiftung (Sepsis) 40 % sterben daran (Sendung im HR am ) Autorin: Gabi Delingat / Eva Maria Siefert

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Blutvergiftung (Sepsis) 40 % sterben daran (Sendung im HR am 7. 4. 2011) Autorin: Gabi Delingat / Eva Maria Siefert"

Transkript

1 Blutvergiftung (Sepsis) 40 % sterben daran (Sendung im HR am ) Autorin: Gabi Delingat / Eva Maria Siefert Nach Herzinfarkt und Krebs zählt die Sepsis, in der Umgangssprache meist als Blutvergiftung bezeichnet, zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Wie kann man eine Blutvergiftung rechtzeitig erkennen? Ganz allgemein ist eine Sepsis eine außer Kontrolle geratene Infektion, bei der Keime und die von ihnen produzierten Gifte den Körper überschwemmen und eine Vielzahl wichtiger Körperfunktionen lahm legen. Lebensgefährlich ist eine Sepsis auch deshalb, weil der Zusammenbruch wichtiger Körperfunktionen innerhalb von Stunden geschehen kann. Und oft wird zu spät erkannt, dass eine Sepsis vorliegt. Die Symptome sind unspezifisch, können ebenso auf eine Lungenentzündung oder einen grippalen Infekt hinweisen. Vor vier Jahren verbringt Stephan Z. zusammen mit seiner Frau einige Tage am Gardasee. Ein tolles Erlebnis mit Spaziergängen am See, Ausflüge mit der Reisegruppe und dem Baden im hoteleigenen Whirlpool. Drei Tage nach der Rückkehr aus Italien fühlt er sich schlapp und müde, er hustet und friert. Er glaubt an eine lästige Erkältung, die in ein paar Tagen verschwinden wird. Doch das Fieber von Stephan Z. steigt auf beinahe 41 Grad, ihm tut alles weh, sechs Tage nach der Rückkehr vom Gardasee hustet er Blut. Seine Frau ruft kurzentschlossen den Notarzt. Der Rettungswagen bringt den 45-Jährigen ins nahegelegene Kreiskrankenhaus nach Schotten. Dort diagnostizieren die Ärzte eine ungewöhnlich schwere Lungenentzündung, verursacht durch einen noch unbekannten Erreger. Als der behandelnde Arzt von der Italienreise und dem Bad im Whirlpool erfährt, hat er einen Verdacht. Er tippt auf eine Infektion mit Legionellen, Bakterien, die in Wasserleitungen oder auch Whirlpools nisten. Sofort wird ein Test ans Labor geschickt, die Zeit drängt, denn erst wenn der Erreger feststeht, können die Ärzte gezielter behandeln. Inzwischen wird der Zustand des 45-Jährigen immer kritischer, denn seine Lungen beginnen zu versagen. Er wird ins künstliche Koma versetzt, doch längst greifen die Erreger auf den ganzen Körper über. Stephan Z. hat eine Sepsis, Spezialausdruck für eine Blutvergiftung. Er muss in die Uniklinik nach Gießen verlegt werden, weil sein Zustand so schlecht ist, ist schon der Transport in die 50 Kilometer entfernte Klinik ein Wagnis. Dort ist die Diagnose noch niederschmetternder, denn Stephan Z. ist bereits in einem septischen Schock, ein Krankheitsbild mit minimalen Überlebenschancen! Adressen: Deutsche Sepsisgesellschaft (DSG) Universitätsklinikum Jena Erlanger Allee Jena Tel.: 03641/ / 84 Fax: 03641/ Mail: (Generalsekretär) Internet: Deutsche Sepsis Hilfe e.v. Erlanger Allee Jena Tel.: 0700/ Seite 1 von 7

2 Fax: 03641/ Internet: Sepsis - Kampf ums Überleben Auf der Intensivstation der Uniklinik Gießen liegt Stephan Z. im künstlichen Koma. Eine spezielle Maschine pumpt Sauerstoff in seine Lungen und filtert sein Blut. Minutiös wird der 45-Jährige hier von einem Ärzteteam überwacht. Denn die Erreger sind aus der Lunge ins Blut gewandert und haben eine schwere Blutvergiftung ausgelöst. Und trotzdem geht es ihm fast stündlich schlechter, nach der Lunge versagen nun auch die Nieren. Gleichzeitig versagt die Blutgerinnung, es kommt zu inneren Blutungen. Für die Ärzte wird die Suche nach dem auslösenden Erreger immer drängender, einen Tag später stehen die Legionellen als Verursacher fest. Nun können die Ärzte den Kranken gezielter behandeln, und doch: die Überlebenschance von Stephan Z. liegt nur bei 20 bis 30 Prozent, bange Wochen für die Ehefrau des 45-Jährigen. Erst nach drei Wochen endlich ein Lichtblick. Die Ärzte haben die Ausbreitung der Erreger endlich stoppen können. Sie können Stephan Z. langsam aus dem Koma aufwachen lassen. Weitere zwei Wochen dauert es, bis der zuvor so gesunde Mann endlich wieder bei Bewusstsein ist. Doch die fünf Wochen im künstlichen Koma haben Spuren hinterlassen. Stephan Z. s Muskeln sind extrem schwach, ohne Hilfe kann er nicht einmal seinen Arm heben. Weitere fünf Wochen dauert es, bis er zum ersten Mal wieder alleine aufstehen kann. Und noch immer ist er durch einen Rückschlag gefährdet. Wirklich über den Berg ist er erst, als er aus der Uniklinik in die Reha verlegt werden kann. Sepsis - der Weg zurück ins Leben Nach zehn Wochen in der Reha-Klinik ist Stephan Z. endlich wieder zuhause. Mehr als vier Monate sind seit dem verhängnisvollen Kurzurlaub vergangen. Doch der Heilungsprozess ist noch längst nicht abgeschlossen. Noch immer muss er auch zu Hause täglich trainieren, um seine Muskeln weiter zu stärken. Auch seine Lungen arbeiten noch immer nicht so gut wie vorher. Deshalb wird er regelmäßig in der Gießener Uniklinik untersucht, Prof. Konstantin Mayer will wissen, ob die Sepsis Folgeschäden hinterlassen hat. Zum Glück aber ist das nicht so, 90 Prozent der alten Lungen-Leistung schafft Stephan Z. bei den Tests acht Monate nach dem Infektionsbeginn. Heute, vier Jahre nach der Sepsis, ist er wieder zurück im Leben. Er hat umgeschult, arbeitet nun wieder in seinem Lehrberuf als Anlagenelek- troniker. Stephan Z. hat eine Krankheit überlebt, an der mehr als jeder Zweite stirbt. Blutvergiftung - der Wettlauf gegen die Zeit Jeder einzelne Bestandteil des Blutes hat eine ganz eigene und wichtige Funktion. Beispielsweise den Transport von lebenswichtigem Sauerstoff oder von Nährstoffen, andere Blutzellen sorgen für die Blutstillung oder aber für die Abwehr von Krankheitserregern. Gelangen Keime beispielsweise als Folge einer Lungenentzündung, nach einem Harnwegsinfekt oder einer Erkältung in die Blutbahn, setzen sie eine Kettenreaktion des Immunsystems in Gang, an dessen Ende oft die Selbstzerstörung des Körpers steht. Besonders gefährdet sind schwerkranke Patienten auf Intensivstationen, deren körpereigenes Abwehrsystem durch die schwere Erkrankung geschwächt ist. Sie haben ein besonders hohes Risiko, dass eine Infektion außer Kontrolle gerät, sie eine Sepsis bekommen (umgangssprachlich auch Blutvergiftung genannt). Für den Patienten besteht dann Lebensgefahr, denn bei einer Sepsis werden einzelne oder alle Organe so sehr geschädigt, dass sie vollständig versagen können. In Deutschland erleiden jedes Jahr rund Menschen eine Sepsis, jeder Zweite stirbt an dieser schweren Krankheit. Nach Herzinfarkt und Krebs zählt die Sepsis zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Das Gefährliche: Oft wird zu spät erkannt, dass eine Sepsis vorliegt. Die Symptome sind unspezifisch, können ebenso auf eine Lungenentzündung oder einen grippalen Infekt hinweisen. Ganz allgemein ist eine Sepsis eine außer Kontrolle geratene Infektion. Wie aber kommt es dazu? Reparaturmechanismen außer Kontrolle Normalerweise besitzt unser Körper verschiedene Barrieren, die ein Eindringen von Krankheitskeimen, insbesondere Bakterien und Pilze, verhindern. Die intakte Haut erfüllt eine solche Barrierefunktion, aber auch die Darmschleimhaut, der saure ph-wert des Magensaftes, der Hustenreflex in den Atemwegen, die Nasenschleimhaut und feinen Nasenhärchen. Wird diese Barriere verletzt, beispielsweise wenn wir uns schneiden, oder durch einen Holzsplitter oder Nagel verletzen, dann gelangen gefährliche Bakterien plötzlich tief in unseren Körper. Hier vermehren sich die Bakterien. Gelingt es dem körpereigenen Abwehrsystem dann nicht, die Krankheitserreger zu vernichten, gelangen die Bakterien ins Blut, so können sie auf dem Blutweg schließlich den ganzen Körper und alle Organe überschwemmen und infizieren. Zudem produzieren viele Keime Substanzen, so genannte Toxine, die den Körper vergiften können. Seite 2 von 7

3 Literatur zum Thema: Michael Sademon "Sepsis - Blutvergiftung: Dritthäufigste Todesursache in Deutschland" Verlag FastBook Publishing 2010 ISBN-10: ISBN-13: Preis: 49,00 Malteser Hilfsdienst (Hrsg.) "Erste-Hilfe-Handbuch: Wissen. Ratschläge. Selbsthilfe" Verlag: Dorling Kindersley Verlag, akt. Neuausgabe 2010 ISBN-10: X ISBN-13: Preis: 16,95 Euro Gabi Hoffbauer "Blut- und Laborwerte: Der Patientenratgeber" Südwest-Verlag, 2. Aufl ISBN-10: ISBN-13: Preis: 12,95 Anke Joas: "Blutwerte: Alles, was Sie wissen müssen - Alle wichtigen Werte im Überblick Gesundheitsvorsorge durch Blutchecks" Südwest-Verlag 2008 ISBN-10: ISBN-13: Preis: 6,95 Wie entsteht eine Sepsis? Startpunkt ist immer eine zunächst lokal begrenzten Infektion, die von Bakterien, Pilzen oder Protozoen (wie bspw. etwa Malariaerregern) ausgelöst wird. Grundsätzlich kann jede Infektion zu einer Sepsis führen. Dass beispielsweise eine zunächst harmlose Verletzung sich weiter ausbreitet, lässt sich an vier Hauptsymptomen erkennen: Schmerz Überwärmung und Fieber Rötung Schwellung Schwierig erkennbar sind diese Symptome, wenn der ursprüngliche Infektionsort im Körperinneren liegt, wie beispielsweise bei einer Lungen - oder Blasenentzündung. Sicheres Alarmzeichen aber ist jedes Fieber über 39 C, das mehr als einen Tag anhält. Im späteren Verlauf allerdings ist die Körpertemperatur dann oft erniedrigt, dem Kranken geht es dabei aber immer schlechter. Gelingt es dem Körper nun nicht, die Infektion zu begrenzen, lösen die Gifte (Toxine) der Krankheitserreger eine Entzündung in allen Organen des Körpers aus, eine Kettenreaktion, die sich dann kaum noch stoppen lässt. Innerhalb weniger Stunden werden alle lebenswichtigen Organe des Körpers betroffen und drohen zu versagen. Es kommt zu: Einem Kreislaufschock mit starkem Blutdruckabfall, Puls und Atmung sind erhöht Die Nieren versagen, scheiden keinen Urin und damit auch keine Giftstoffe mehr aus Die Lunge versagt, in den Membranen in der Lunge, die dem Gasaustausch dienen, lagert sich Flüssigkeit ein, das Blut kann deshalb nicht mehr mit frischem Sauerstoff angereichert werden Auch die Leber versagt, kann Giftstoffe nicht mehr neutralisieren und abbauen, wichtige Bausteine beispielsweise für die Blutgerinnung werden nicht mehr hergestellt Achtung: Ein wichtiges Frühzeichen ist eine scheinbare Verwirrtheit des Patienten, die bereits auf das Organversagen des Gehirns hinweist. Der landläufig bekannte "rote Streifen" unter der Haut ist eine entzündete Lymphbahn. Typischerweise tritt er bei Entzündungen des Nagelbettes oder nach Verletzungen auf. Er kann auf einen beginnenden Übertritt der Bakterien in die Blutbahn hinweisen, tritt aber nicht immer auf. Bei der Sepsis richten sich als die eigentlich zur Reparatur gedachten körpereigenen Abwehrmaßnahmen gegen den Betroffenen und schädigen den Schwerkranken noch zusätzlich. Ohne sofortige intensivmedizinische Behandlung besteht für den Kranken keine Überlebenschance. Ca % dieser Patienten versterben trotz einer Antibiotikatherapie und Intensivbehandlung, häufig, weil die Sepsis zu spät erkannt wurde. Seite 3 von 7

4 Wie kann ich als Laie eine Blutvergiftung überhaupt erkennen? Eins vorweg: Ein roter Strich, der sich von einer Wunde zum Herzen zieht, ist in der Regel kein Anzeichen für eine Blutvergiftung. Er weist nur darauf hin, dass sich eine Entzündung in den Lymphbahnen ausbreitet. Die Sepsis ist viel tückischer, ähnelt oft einer Grippe. Frühe Zeichen einer Sepsis können sein: hohes Fieber Schüttelfrost Atemnot beschleunigte Atmung Verwirrtheit Herzrasen Niedriger Blutdruck Mehr zur Legonelleninfektion: Die landläufig als Legionärskrankheit bezeichnete Infektionskrankheit tauchte zum ersten Mal 1976 in einem Hotel in Philadelphia auf. Dort trafen sich amerikanischen Armee-Legionäre, 220 von ihnen erkrankten an einer rätselhaften Lungenentzündung, 34 von ihnen starben. Als Erreger fanden die Wissenschaftler ein Bakterium, dass sie Legionella pneumophila nannten. Die Bakterien lieben es warm und feucht, Legionellen gedeihen am besten bei Temperaturen von 25 bis 40 Grad. Über den feinen Wasserdampf beim Duschen gelangen die Bakterien dann in unsere Lunge. Etwa zwei bis zehn Tage später beginnt dann die typische Legionärskrankheit mit Grippesymptomen, hohem Fieber und Husten. Doch nicht jeder, der die Legionellen einatmet, wird auch tatsächlich krank. Besonders betroffen sind kleine Kinder, alte oder abwehrgeschwächte Menschen. Bei rechtzeitiger Diagnose kann die schwere Lungenentzündung mit Antibiotika behandelt werden. Groß ist die Gefahr der Vermehrung und Ausbreitung der Legionellen überall dort, wo warmes Wasser längere Zeit in Leitungen oder Auffangbehältern steht, was typischerweise bei Großanlagen der Fall ist. Beispielsweise in Krankenhäusern, in großen Hotels oder auf Campingplätzen. Daneben tummeln sich Legionellen auch gerne in Schwimmbädern und Klimaanlagen. Für Privatwohnungen, so das Umweltbundesamt, ist das Legionellenrisiko dagegen sehr gering. Ausnahme sind allerdings große Mietshäuser, die ein gemeinsames Wasserverteilungssystem haben. Verhindern lässt sich das Bakterienwachstum schon dadurch, dass das Wasser auf 60 bis 70 C aufgeheizt wird. Dann nämlich sterben die Bakterien ab. Großanlagen und Warmwassersysteme von öffentlichen Gebäuden müssen seit 2003 regelmäßig auf Legionellen überprüft werden. Empfehlung von Wilhelm: Zur Vermeidung einer mitunter gefährlichen Legionelleninfektion nach einer längeren Abwesenheit von daheim den Warmwasserstrahl länger fließen lassen, um allfällige Legionellennester aus der Leitung zu entfernen und den Boiler kurzzeitig zur Beseitigung der Legionellen auf 70 aufheizen. Sepsis - lebensgefährliche Kettenreaktion Ob eine Sepsis entsteht, hängt also von der Zahl und Gefährlichkeit der Keime, dem Zustand des Immunsystems des Patienten und der Reaktion des Körpers auf die Krankheitserreger ab. Eine lokal begrenzte Entzündung bekommt ein funktionierendes Immunsystem normalerweise gut in den Griff. Dabei werden unter anderem entzündungsspezifische Überträger- und Botenstoffe frei gesetzt, das Gewebe schwillt an, spezifische Abwehrzellen bekämpfen die eingedrungenen Krankheitserreger, es kommt zu einer ganzen Kaskade an Körperreaktionen. Genau diese eigentlich sinnvollen Entzündungsreaktionen verkehren sich im Falle einer Sepsis ins Gegenteil und werden zum Motor des lebensgefährlichen Organversagens (septischer Schock). Auch moderne Medizin oft hilflos Es kommt zu einer schwerwiegenden Entzündungsreaktion des gesamten Organismus Flüssigkeit tritt aus dem Zellen aus und lässt das Gewebe anschwellen. Durch die Flüssigkeitsansammlung wird der Sauerstoffaustausch in der Lunge schlechter, es kommt in allen Geweben zu Durchblutungsstörungen und so zum weiteren Sauerstoffmangel. Das Blutgerinnungssystem gerät außer Kontrolle, Blutungen und gleichzeitig Mikroembolien sind die Folge, Nieren und Leber versagen, was zu weiterer Vergiftung des Körpers führt, der Blutdruck fällt ab und lässt sich auch durch Medikamente oft nicht mehr stabilisieren. Schließlich versagen sämtliche Organsysteme des Körpers und der Patient stirbt. Viele dieser Reaktionen lassen sich auch mit dem Mitteln der modernen Medizin nicht aufhalten, ob der Patient eine Sepsis überlebt, hängt ganz wesentlich davon ab, dass die Krankheit von den Ärzten früh erkannt wird und diese dann sofort eine Therapie beginnen. Die Mediziner aber stehen vor dem Problem, dass die ersten Anzeichen einer Sepsis sehr unspezifisch sind, also nicht gleich auf die lebensbedrohliche Krankheit hinweisen. Zeit, die frühzeitige Diagnose ist also der wesentliche Faktor Seite 4 von 7

5 für das Überleben des Patienten. Mit jeder Stunde, die ungenutzt verstreicht, sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit um fünf Prozent! Wesentliche Maßnahmen in der Sepsisbehandlung Frühzeitige und gezielte Antibiotika-Therapie Wenn möglich, chirurgische Entfernung des Infektionsherdes (beispielsweise einer infizierten Gallenblase, Ausschneidung infizierter Hautwunden etc.) Schnelltests, mit denen sich die Keime innerhalb weniger Stunden identifizieren lassen (dauerte früher 2-3 Tage) Trotz all dieser Maßnahmen lässt sich eine Sepsis nicht gänzlich verhindern! Wer hat ein hohes Sepsisrisiko? Jeder, der ein geschwächtes Abwehrsystem hat, beispielsweise nach einer Chemotherapie, auch Diabetiker und ältere Menschen. Zudem gibt es eine genetische Veranlagung. Ist ein nahes, blutsverwandtes Familienmitglied an einer Sepsis gestorben, besteht ein besteht ein höheres Risiko, an einer Sepsis zu erkranken. Zudem können Krankenhauskeime eine Sepsis auslösen. Neben Verletzungen mit nachfolgender Wundinfektion besteht bei folgenden Entzündungen ein Sepsis-Risiko (nach einer US-amerikanische Studie aus dem Jahr 2001): ]Lungenentzündung (44,0 %) Bakterien im Blut (17,3 %) Infektionen der Harnwege und Geschlechtsorgane (9,1 %) Infektionen der Bauchorgane (8,6 %) Wund- und Weichteilinfektionen (6,6 %) Katheter-Infektionen (2,2 %) Infektion des Nervensystems (0,8 %) Herzklappenentzündung (0,6 %) Andere (10,8 %)[/li] Ebenfalls infektionsträchtig sind: Tierbisse, da Speichel immer eine Vielzahl an Bakterien enthält, die durch den Biss tief ins Gewebe gelangen können Brandwunden (große Wundflächen, Brandverletzte sind besonders abwehrgeschwächt) Intensivpatienten besonders gefährdet Gerade auf Intensivstationen tummeln sich besonders gefährliche Keime. Da Intensivpatienten zudem sehr häufig Antibiotika bekommen, entwickeln sich hier schneller und häufiger Keime, die gegen viele Antibiotika resistent sind. Und es kommen noch andere Faktoren hinzu: Der Körper von Intensivpatienten ist durch die ursprüngliche Erkrankung oder das Unfallereignis bereits geschwächt, das Abwehrsystem arbeitet schon deshalb bereits auf Hochtouren. Zudem müssen diese Patienten sehr oft in ein künstliches Koma versetzt werden. Dann allerdings fallen natürliche Schutzmechanismen weg, wie beispielsweise der Hustenreflex, der Darm funktioniert oft nicht mehr richtig, die natürlichen und sonst ungefährlichen Darmkeime können in die Blutbahn übertreten. Intensivpatienten müssen oft künstlich ernährt werden, sie erhalten Flüssigkeit und Medikamente über Venenkatheter direkt ins Blut, auch der Urin wird über einen Katheter abgeleitet. All diese Katheter aber bieten Keimen den schnellen und direkten Zugang ins Körperinnere. Diese Maßnahmen, die Schwerkranken oder Traumatisierten das Überleben sichern sollen, machen solche Patienten aber auch besonders anfällig gegen eine Sepsis. Die überwiegende Zahl der jährlich über Sepsis- Patienten gehört in die Gruppe der schwerkranken Intensivpatienten. Langzeitschäden / Spätfolgen Organschäden, bspw. dauerhafte Notwendigkeit zur Dialyse bei schwerer Nierenschädigung Amputationen von Gliedmaßen als Folge von Sepsis-bedingten Durchblutungsstörungen Hirnschäden durch Sauerstoffmangel in der Akutphase Hoffnungsvolle Fortschritte Derzeit laufen mehrere Studien, in denen nach frühen Indikatoren und Markern für eine Sepsis gesucht wird (u. a. durch Gentests), und in denen spezifische Behandlungsmethoden, beispielsweise die Gabe von Kortison, Antikörpern gegen freigesetzte Entzündungs-botenstoffe, die Gabe spezifischer Blutgerinnungssubstanzen oder eine spezifische Variante der Schocktherapie getestet werden. Bei Verletzungen - Zum Arzt oder nicht? Die Wundversorgung fängt mit dem Desinfizieren an. Früher enthielten die Desinfektionsmittel Alkohol oder Jod, weshalb sie beim Auftragen einen brennenden Schmerz auslösten. Heute gibt es Seite 5 von 7

6 Desinfektionsmittel auf chemischer Basis, die Bakterien wirksam abtöten, aber den Vorteil haben, dass sie nicht brennen. Die Desinfektionsmittel kann man ganz normal in der Apotheke kaufen. Wer solche Desinfektionsmittel nicht zu Hause hat, kann oberflächliche Wunden auch einfach mit Leitungswasser auswaschen. Oft sieht man erst wenn die Wunde sauber ist, wie tief sie wirklich ist, ob man sie selbst versorgen kann oder damit zum Arzt muss. In der Medizin benutzt man Ringer- oder Kochsalzlösung zum Spülen. Wasserstoffperoxid wirkt desinfizierend, und die Schaumbildung befreien Wunden von Schmutz und Sekret. Auch Kamillenbäder eignen sich zum Spülen, zudem haben sie eine heilende Wirkung. Allerdings können sie auch die verletzte Haut reizen, deshalb nur anwenden, wenn man Kamille auch verträgt. Mediziner benutzen zur Wundreinigung gerne enzymhaltige Salben, deren Wirkstoffe Wundabsonderungen verflüssigen und den Abbau von körpereigenen Substanzen wie Fibrin beschleunigen. Sie werden vor allem bei chronischen Wunden verwendet. Und selbst normaler Haushaltszucker wirkt wundreinigend. Tiefe Wunden - immer zum Arzt Alles, was tiefer als 1-2 Millimeter unter die Haut geht, ist riskant. Sobald man in der Tiefe der Wunde die darunter liegenden Strukturen sieht, sollte man zur Wundversorgung zum Arzt. Dann nämlich muss die Wunde in der Regel genäht werden. Ist neben dem Unterhautfettgewebe (gelblich) schon die Muskulatur zu sehen, muss der Arzt auch sicherstellen, dass keine Gefäße oder Nerven verletzt sind und keine Infektion entsteht. Mit einer Schürfwunde oder einem abgerissenen Fingernagel dagegen, muss man nicht unbedingt zum Arzt, desinfiziert werden muss aber auch diese Wunde. Pflaster oder nicht? Viele schwören sogar darauf, am besten heile so eine Wunde ohne Pflaster. Doch das ist ein Irrglaube. Ein Pflaster schützt die Wunde vor Keimen oder vor äußerer Reibung. Allerdings sollte man ein Vlies auflegen, damit sich eine Kruste bilden kann, die nicht gleich wieder abgezogen wird, wenn man das Pflaster abzieht. Jedoch sollte man darauf achten, dass das normale Pflaster die Wunde nicht luftdicht verschließt. Im Zweifel lieber einen ganz normalen Verband anlegen, Verbandpäckchen oder eine sterile Kompresse und darüber eine Mullbinde sind ebenfalls geeignet. All dies finden Sie beispielsweise im Verbandskasten Ihres Autos. Bei oberflächlichen Wunden ist es ganz wichtig, dass die Wunde trocken bleibt. Es sollte kein Wasser oder Feuchtigkeit an die Wunde kommen, zum einen damit die Kruste nicht aufweicht, und zum anderen damit die Wundränder nicht aufweichen. Denn das führt zu Wundheilungsstörungen und die Wunde kann sich leichter infizieren. Mehr als ein einfaches Pflaster brauchen allerdings tiefe, schlecht heilende Wunden: Sie heilen besser unter speziellen Geloder Schaumstoffverbänden, in eher feuchtem Milieu. Diese Behandlung aber sollte man besser einem Arzt zu überlassen. Hilft Salbe bei der Wundheilung? Bei stark verschmutzten Wunden kann eine desinfizierende Salbe, bspw. eine Jodsalbe, in den ersten ein, zwei Tagen aufgetragen werden, um eine bessere Heilung und die Verhinderung von Infektionen sicher zu stellen. Ansonsten kann man auf Salben und Tinkturen weitestgehend verzichten, weil die körpereigenen Substanzen völlig ausreichend sind. Und wenn man gesund ist und keine Grunderkrankungen wie beispielsweise Diabetes hat, die die Wundheilung verzögern, dann läuft die Wundheilung im Grunde auch ohne Salben und Co. von ganz alleine ab. Hausapotheke für Notfälle A. Medikamente Schmerzmittel, Fieber senkende Mittel Magen- und Darmmittel: Etwas gegen Übelkeit, gegen Sodbrennen, ein frei verkäuflicher Magensäureblocker, ein Mittel gegen Durchfall, Elektrolytlösungen bzw. - pulver (um bei starkem Durchfall oder Erbrechen die verlorenen Salze zu ersetzen) Erkältungsmittel: Abschwellendes Nasenspray, schleimlösendes Hustenmittel, Halstabletten für Allergiker: Mittel gegen Allergien (Antihistaminika) Salben: Desinfizierende Wundsalbe, Salbe gegen Insektenstiche, antiallergische Salbe, Wund- und Heilsalbe B. Zubehör Verbandsschere, Desinfektionsmittel, Sicherheitsnadeln, Splitterpinzette, Augenklappe (um das Auge abzudecken), Wattestäbchen (z. B. um Fremdkörper aus dem Auge zu holen), Mundspatel, Fieberthermometer, Wärmflasche und Kühlkompresse (separat im Kühlschrank aufbewahren) C. Verbandsstoffe Sterile Kompressen, Mullbinden oder gleich Verbandpäckchen (da sind Wundauflage und Binde in einem), elastische Binden (um Druck auszuüben, wenn eine Wunde stark blutet), Heftpflaster (am Seite 6 von 7

7 besten für empfindliche Menschen), Blasenpflaster, Verbandpäckchen für Verbrennungen (die kleben nicht auf der Haut). Empfehlung von Wilhelm: Sollte die Schulmedizin eine Behandlung mit Antibiotika vorschreiben, dann bitte Bedenken, daß theoretisch alle Bakterien aus dem Magen-Darmtrakt entfernt sind. Es kommt jetzt darauf an, welche Gattung von Bakterien nach dem Absetzen dieses Pharmakons zuerst daherkommt und den nun freien Bereich besiedelt. Sind es gesunde Laktobazillen o.ä., dann haben wir Glück gehabt. Sind es ev. böse und krankmachende Biester, dann fängt der Jammer wieder von vorne an. Daher nach der Antibiotika-Einnahme einige Kapseln mit guten Laktobazillen o.ä. schlucken. Zu überlegen ist auch die Einnahme von Algen, von Zeolith und anderen Mitteln zur Darmpflege und reinigung, jedenfalls alles immer in Absprache mit dem (fortschrittlichen) Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker. Die Schulmedizin hat es ja zustande gebracht, daß eine Reihe von Bakterien durch die vielen rel. leichtsinnigen Antibiotikagaben resistent geworden sind z.b. der Krankenhauskeim Staphylokokkus aureus. Wenn geschwächte Patienten zb. nach Operationen damit infiziert werden bedeutet dies akute Lebensgefahr, da das eigene Immunsystem damit nicht fertig wird. Immer an die Möglichkeit einer Resistenzbildung denken und dies unbedingt vermeiden! Zu überlegen ist auch die Einnahme von kolloidalem Silber, eines uralten Hausmittels welches die Vermehrungsfähigkeit der Bakterien blockiert und keine Resistenzen verursacht, oder von MMS etc. Und bitte bedenken, daß die Schulmedzin kein Mittel gegen Viren besitzt! Das gibt sie auch zu! Hier gibt es meines Wissens nur aus der trad. Thai-Medizin (TTM) das Grippemittel INFLUVERS und dies welch Wunder - ohne Nebenwirkungen! Seite 7 von 7

Natürliche Behandlung von Harnwegsinfekten es müssen nicht immer Antibiotika sein

Natürliche Behandlung von Harnwegsinfekten es müssen nicht immer Antibiotika sein Natürliche Behandlung von Harnwegsinfekten es müssen nicht immer Antibiotika sein Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, Inhalt Harnwegsinfekte, umgangssprachlich auch als Blasenentzündungen bezeichnet,

Mehr

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG

HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG HARNWEGS- UND BLASENENTZÜNDUNG Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Harnwegs- und Blasenentzündung Harnwegsinfekte kommen neben Infekten der Atem wege am häufigsten vor. Dabei können sämtliche

Mehr

Diabetes. an Magnesiummangel denken!

Diabetes. an Magnesiummangel denken! Diabetes an Magnesiummangel denken! Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind Diabetiker. Neben einer erblichen Veranlagung sind einige Schlüsselfaktoren für die Entstehung des Diabetes mellitus Typ

Mehr

Asthma. Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. S. Siefert

Asthma. Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. S. Siefert Asthma Kinderdoktorarbeit am Katholischen Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Doktorvater Dr. S. Siefert Erstellt von: Alexander N. Von Juni August 2006 1 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 WAS IST ASTHMA

Mehr

Patientenratgeber. Flora der Frau. weibliches Immunsystem für Intimbereich und Blasenfunktion

Patientenratgeber. Flora der Frau. weibliches Immunsystem für Intimbereich und Blasenfunktion Patientenratgeber Flora der Frau weibliches Immunsystem für Intimbereich und Blasenfunktion Warum sind Bakterien für den Körper wichtig? Welche Rolle spielt meine Intimflora? Wie hängt eine intakte Vaginalflora

Mehr

Harnwegsinfektionen natürlich begegnen mit Preiselbeeren/Cranberry

Harnwegsinfektionen natürlich begegnen mit Preiselbeeren/Cranberry Harnwegsinfektionen natürlich begegnen mit Preiselbeeren/Cranberry Mag.Dr.. Fischer Harald ICA Austria 4/2014 1 Inhalte Enstehung und Häufigkeit H von HWI Standardmaßnahmen nahmen und Behandlung Vorbeugende

Mehr

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Der sichere Weg zu einem Leben ohne Brille und Kontaktlinsen! 2 Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für eine Augenlaserbehandlung entschieden

Mehr

Behandlung mit gerinnungshemmenden Substanzen Was bedeutet Blutgerinnung?

Behandlung mit gerinnungshemmenden Substanzen Was bedeutet Blutgerinnung? Behandlung mit gerinnungshemmenden Substanzen Was bedeutet Blutgerinnung? In unverletzten Blutgefäßen ist das Blut beim gesunden Menschen stets dünnflüssig und gerinnt nicht. Eine nach einer Verletzung

Mehr

Thrombose nach Krampfaderoperation

Thrombose nach Krampfaderoperation Thrombose nach Krampfaderoperation Wo fließt dann nach der Operation das Blut hin? Diese Frage habe ich in den vergangenen 16 Jahren fast täglich von meinen Patienten gehört. Dumm ist der Mensch nicht

Mehr

Antimikrobielle Pulverbeschichtungen:.schützen vor Bakterien, Viren, Pilzen, Algen..wirken unterstützend, zur Förderung der Gesundheit.

Antimikrobielle Pulverbeschichtungen:.schützen vor Bakterien, Viren, Pilzen, Algen..wirken unterstützend, zur Förderung der Gesundheit. in allen Pulverqualitäten und Ausführungen erhältlich!!! Antimikrobielle Pulverbeschichtungen mit der neuen M icrofreeicrofree - Series + = Antimikrobielle Pulverbeschichtungen:.schützen vor Bakterien,

Mehr

Deckblatt. Erste-Hilfe Kindernotfälle - LEITFADENHEFT. ÖAMTC Christophorus Flugrettung Christophorus 1 - Innsbruck LEITFADENHEFT

Deckblatt. Erste-Hilfe Kindernotfälle - LEITFADENHEFT. ÖAMTC Christophorus Flugrettung Christophorus 1 - Innsbruck LEITFADENHEFT Deckblatt ÖAMTC Christophorus Flugrettung Christophorus 1 - Innsbruck LEITFADENHEFT K I N D E R N O T F Ä L L E Erste-Hilfe und lebensrettende Sofortmaßnahmen Für: Seite 1 Adresse: TelNr: NOTRUFNUMMERN

Mehr

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK)

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Durch Ablagerungen in den Gefäßwänden können Verengungen oder Verschlüsse der Schlagadern (Arterien) entstehen.

Mehr

Anamnesebogen zahnärztliche Praxis

Anamnesebogen zahnärztliche Praxis Anamnesebogen zahnärztliche Praxis Schwerpunktpraxis für Ästhetik und Implantologie Liebe Patientin, Lieber Patient, Liebe Eltern, bitte beantworten Sie die folgenden Fragen sorgfältig, damit wir etwaige

Mehr

Katrin. At Hand. Hygiene im Fokus

Katrin. At Hand. Hygiene im Fokus Katrin. At Hand. Hygiene im Fokus Gute Handhygiene fördert die Gesundheit Hygiene stammt aus dem Griechischen und bedeutet Gesundheit. Gute Hygiene ist der Weg zur besseren Gesundheit. Krankheiten und

Mehr

Stammzelltransplantation

Stammzelltransplantation Stammzelltransplantation Eine Hausarbeit von Alexandra Brieske (Q1, Bio 5) In meiner Hausarbeit beschäftige ich mich mit der Stammzelltransplantatation, weil es diese noch nicht so lange gibt, sie aber

Mehr

Zentrum für Kinder- und Jugendheilkunde. Was ist eine allogene Stammzelltransplantation? 2. Welche Erkrankungen können damit geheilt werden?

Zentrum für Kinder- und Jugendheilkunde. Was ist eine allogene Stammzelltransplantation? 2. Welche Erkrankungen können damit geheilt werden? Zentrum für Kinder- und Jugendheilkunde S TAMMZELLTRANSPLANTATION Was ist eine allogene Stammzelltransplantation? 2 Welche Erkrankungen können damit geheilt werden? 3 Stammzellspender 3 Die Gewinnung von

Mehr

Risiko erkannt oder nicht?

Risiko erkannt oder nicht? Risiko erkannt oder nicht? Patient Diagnostics Vorsorge-Schnelltests Die einzigartige Gesundheitsvorsorge für zu Hause Blutzucker Vorsorgetest Cholesterin Vorsorgetest Darmpolypen Vorsorgetest Harninfektion

Mehr

Wiederkehrende Harnwegsinfektionen bei Hormonmangel. lasenentzündung

Wiederkehrende Harnwegsinfektionen bei Hormonmangel. lasenentzündung Infektio Wiederkehrende Harnwegsinfektionen bei Hormonmangel lasenentzündung Bakterien Bakterien! Inhalt Wiederkehrende Harnwegsinfektionen warum vaginal verabreichtes Östrogen helfen kann Gesunde Scheidenhaut

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

Arteriosklerose. Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv!

Arteriosklerose. Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv! Arteriosklerose Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv! Was ist eigentlich Arteriosklerose? Was ist Arteriosklerose? Arteriosklerose ist eine Erkrankung, die

Mehr

24-STUNDEN-SAMMELURIN

24-STUNDEN-SAMMELURIN Blutfarbstoffs (Hämoglobin), wird normalerweise nicht mit dem Urin ausgeschieden. Erst bei einer erhöhten Konzentration im Blutserum enthält auch der Urin Bilirubin dies ist der Fall, wenn eine Funktionsstörung

Mehr

Periphere Durchblutungsstörungen (Periphere Arterielle Verschlußkrankheit, PAVK)

Periphere Durchblutungsstörungen (Periphere Arterielle Verschlußkrankheit, PAVK) PAVK Was ist das? Welche Beschwerden macht eine pavk? Der akute Gefäßverschluß Was ist zu tun? Was kann man bei pavk tun? Beistand Wer hilft Ihnen? Mobilität ist Leben! Mobilität ist ein Merkmal unserer

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandeltem Morbus Parkinson. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis PARKOVIT ist

Mehr

encathopedia Volume 1 Harnwegsinfektionen Vermeidung einer HWI Was ist eine HWI? Symptome einer HWI

encathopedia Volume 1 Harnwegsinfektionen Vermeidung einer HWI Was ist eine HWI? Symptome einer HWI encathopedia Volume 1 Harnwegsinfektionen Was ist eine HWI? Vermeidung einer HWI Symptome einer HWI Symptome einer HWI Eine Harnwegsinfektion beinhaltet in der Regel eine Veränderung des Ausscheidungsverhaltens.

Mehr

Heilen mit Sauerstoff

Heilen mit Sauerstoff Heilen mit Sauerstoff Kommen Sie zu uns Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) Druckkammerzentrum Freiburg GmbH Niederlassung Druckkammerzentrum Karlsruhe Herzlich willkommen bei der HBO...... mit Informationen

Mehr

Parodontitis steht mir nicht! Aktiv vorbeugen, erkennen und behandeln. Mit persönlichem Behandlungs-Pass

Parodontitis steht mir nicht! Aktiv vorbeugen, erkennen und behandeln. Mit persönlichem Behandlungs-Pass Parodontitis steht mir nicht! Aktiv vorbeugen, erkennen und behandeln Mit persönlichem Behandlungs-Pass Aktiv gegen Parodontitis: Aktiv für Attraktivität und Wohlbefinden Schöne Zähne stehen für Attraktivität

Mehr

Informationsblatt zum Umgang mit MRSA für Patienten (in Krankenhäusern) und deren Angehörige

Informationsblatt zum Umgang mit MRSA für Patienten (in Krankenhäusern) und deren Angehörige Informationsblatt zum Umgang mit MRSA für Patienten (in Krankenhäusern) und deren Angehörige Mit diesem Infoblatt möchten wir Ihnen die wichtigsten Fragen zu MRSA beantworten. Die Antworten beruhen zunächst

Mehr

Das Warmwasser-Temperaturhaltesystem und Legionella Pneumophila

Das Warmwasser-Temperaturhaltesystem und Legionella Pneumophila Das Warmwasser-Temperaturhaltesystem und Legionella Pneumophila Anwenderinformation Inhalt 1. Legionellose: Krankheitsbild - Ursache - Prävention 2. Legionellenprävention durch Temperaturerhöhung 3. HWAT-R

Mehr

CHECKLISTE. für KINDERNOTFÄLLE

CHECKLISTE. für KINDERNOTFÄLLE CHECKLISTE für KINDERNOTFÄLLE NOTFALLCHECKLISTE VORDERSEITE!!! Notfall!!! Reihenfolge der Maßnahmen SOFORT KONTAKTAUFNAHME MIT VERLETZTEM 1 Kurzen Überblick verschaffen (Was ist passiert?) Situation anschauen

Mehr

Zahnersatz bei Metallallergie

Zahnersatz bei Metallallergie Die Metallallergie erschwert das Leben von vielen Patienten, die nicht nur den Symptomen ins Auge schauen müssen, sondern auch der Tatsache, dass Zahnersatz in ihrem Fall umständlicher ist. Nach heutigem

Mehr

Was ist ein Prostatakarzinom?

Was ist ein Prostatakarzinom? Was ist ein Prostatakarzinom? Das Prostatakarzinom ist die bösartige Neubildung des Prostatadrüsengewebes. Es entsteht meist in der äußeren Region der Drüse, so dass es bei der Untersuchung mit dem Finger

Mehr

Deckblatt. Erste-Hilfe im Kindergarten - LEITFADENHEFT. Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Bildung Kindergarten LEITFADENHEFT

Deckblatt. Erste-Hilfe im Kindergarten - LEITFADENHEFT. Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Bildung Kindergarten LEITFADENHEFT Deckblatt Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Bildung Kindergarten LEITFADENHEFT Erste-Hilfe und lebensrettende Sofortmaßnahmen bei Kindernotfällen im Kindergarten Inhalt und weitere INFOs abrufbar

Mehr

Vortrag. von Martin Berlinger

Vortrag. von Martin Berlinger Vortrag von Martin Berlinger Traditionelle Chinesische Medizin und ihre Anwendung bei GBS und CIDP Überblick 1. Die Traditionelle Chinesische Medizin 2. Guillain-Barré-Syndrom (GBS) und Chronisch inflammatorische

Mehr

Probiotische Reinigung und Hygiene Die Basis

Probiotische Reinigung und Hygiene Die Basis Probiotische Reinigung und Hygiene Die Basis PiP Probiotics GmbH Thomas Heggli T 056 670 21 08 Hohlweid 1 F 056 670 21 45 info@pip-probiotics.ch 5636 Benzenschwil M 079 639 48 42 www.pip-probiotics.ch

Mehr

Augustin u.a., Rund ums Auge (ISBN 3-8304-3010-0) 2004 TRIAS Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG,

Augustin u.a., Rund ums Auge (ISBN 3-8304-3010-0) 2004 TRIAS Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG, Wie wir sehen Der Mensch ist ein Augenwesen. Ob Hören, Riechen oder Fühlen - mit keinem anderen Sinnesorgan nehmen wir so viele Eindrücke in so kurzer Zeit auf wie mit den Augen. 12 Kamera des Körpers

Mehr

EPIGLU. Kleben statt Nähen. Der Ethyl-2- Cyanoacrylat- Wundkleber, der auch auf der Schleimhaut haftet!

EPIGLU. Kleben statt Nähen. Der Ethyl-2- Cyanoacrylat- Wundkleber, der auch auf der Schleimhaut haftet! EPIGLU Kleben statt Nähen Der Ethyl-2- Cyanoacrylat- Wundkleber, der auch auf der Schleimhaut haftet! Der Universal- Wundkleber mit den vielen Einsatzmöglichkeiten in der Zahnmedizin Sind alle Gewebekleber

Mehr

Sommer Sonne Hitze. Was ist ein Hitzestau? Was tun bei Hitzestau?

Sommer Sonne Hitze. Was ist ein Hitzestau? Was tun bei Hitzestau? Sommer Sonne Hitze Mit dem Sommer und der Sonne kann es auch in unseren Breiten zu länger andauernden Hitzeperioden kommen. Solche Perioden können zu ernsten Gesundheitsproblemen, wie Hitzestau und Hitzschlag,

Mehr

Canephron N. Ein Ratgeber zum Thema Blasenentzündung*

Canephron N. Ein Ratgeber zum Thema Blasenentzündung* Blasenentzündung?* Canephron N Ein Ratgeber zum Thema Blasenentzündung* Tausendgüldenkraut Liebstöckel Rosmarin *Canephron N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung

Mehr

Folgen des Alkoholkonsums

Folgen des Alkoholkonsums Gruppe 1: Auswirkungen von Alkohol auf die Leber Info: Das am meisten gefährdete Organ bei Alkoholkonsum ist die Leber. Bei häufigem Alkoholkonsum kommt es zur Fetteinlagerung in den Leberzellen, was als

Mehr

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Alkohol Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Was passiert bei wie viel Promille? Ab 0,1 Promille: Ab 0,3 Promille: Ab 0,8 Promille: Die Stimmung hebt sich, das Gefühl ist angenehm. Konzentration,

Mehr

Nicht Invasiv. Regel 1-4. D:\flash_work\Klassifizierung von MP\DOC\flow_chart_1.odg Version 2.5 Nicht Invasiv Andreas Hilburg

Nicht Invasiv. Regel 1-4. D:\flash_work\Klassifizierung von MP\DOC\flow_chart_1.odg Version 2.5 Nicht Invasiv Andreas Hilburg Nicht nvasiv Regel 1-4 Start 0.0.0 Produkt invasiv? Dringt das Produkt, durch die Körperoberfläche oder über eine Körperöffnung ganz oder teilweise in den Körper ein? 1.1.0 2.0.0 Regel 2 Produkt für die

Mehr

Alkohol und Gesundheit. Weniger ist besser!

Alkohol und Gesundheit. Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Alkohol und Gesundheit Weniger ist besser! Immer wieder hört und liest man, ein Gläschen Alkohol könne nicht schaden. Im Gegenteil: Ein Glas Rotwein oder ein

Mehr

Aufklärungsbogen zur Reduktionsplastik des Skrotums in Lasertechnik

Aufklärungsbogen zur Reduktionsplastik des Skrotums in Lasertechnik Aufklärungsbogen zur Reduktionsplastik des Skrotums in Lasertechnik Eingriffsdatum: Behandelnder Arzt Dr. Müller Sehr geehrter Patient, Sie haben sich für die operative Lasertherapie in Narkose entschieden.

Mehr

Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff!

Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff! Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff! Medizinprodukte Nur 1 Tablette pro Tag Auf Basis von Cranberry (Vaccinium macrocarpon) 2 oder 6 Tests Beugt mit doppelter Schutzfunktion

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation. Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen

Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation. Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen Überblick Was passiert nach der Transplantation? Wie funktioniert das Immunsystem? Wie wird einer Abstoßung vorgebeugt?

Mehr

ORGANSPENDE. Informationen zur Lebertransplantation

ORGANSPENDE. Informationen zur Lebertransplantation ORGANSPENDE Informationen zur Lebertransplantation Für viele Betroffene ist der technisch ausgesprochen schwierige und sehr teure Eingriff die einzige Chance zur Heilung und zur Wiederherstellung der Lebensqualität.

Mehr

ZAHNZUSATZVERSICHERUNG ZAHNUNFALL BEI KINDERN: TIPPS ZUM RICHTIGEN VERHALTEN

ZAHNZUSATZVERSICHERUNG ZAHNUNFALL BEI KINDERN: TIPPS ZUM RICHTIGEN VERHALTEN ZAHNZUSATZVERSICHERUNG ZAHNUNFALL BEI KINDERN: TIPPS ZUM RICHTIGEN VERHALTEN ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: ZAHNUNFALL BEI KINDERN: TIPPS ZUM RICHTIGEN VERHALTEN Beim wilden Herumtoben auf dem Spielplatz oder

Mehr

Multiple Sklerose. Inhaltsverzeichnis. Encephalomyelitis disseminata. Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006

Multiple Sklerose. Inhaltsverzeichnis. Encephalomyelitis disseminata. Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006 Multiple Sklerose Encephalomyelitis disseminata Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Ätiologie 3. Risikofaktoren 4. Epidemiologie 5. Krankheitsbild 6. Befallene

Mehr

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie.

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Weitere Fragen zum Thema Vitaminlücken bei Epilepsie beantworten wir Ihnen gerne: Desitin Arzneimittel GmbH Abteilung Medizin Weg beim Jäger 214 22335

Mehr

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft Alkohol und Rauchen in der alkohol in der Ihr Baby trinkt mit Wenn Sie in der Alkohol trinken, trinkt Ihr Baby mit. Es hat dann ungefähr die gleiche Menge Alkohol im Blut wie Sie selbst. Das stört die

Mehr

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland

Dr.rer.nat. Aleksandra Heitland Name Vorname Geburtsdatum Strasse Postleitzahl und Wohnort Telefon Festnetz Telefon mobil Fax E-Mail Ich habe einen Termin für den um Uhr vereinbart Anmerkung: ist kein Platz zum Ausfüllen vorgesehen,

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandelter Epilepsie. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis EPIVIT ist ein ernährungsmedizinisch

Mehr

Parodontitis Eine Krankheit in aller Munde

Parodontitis Eine Krankheit in aller Munde Parodontitis Eine Krankheit in aller Munde Dr. Jan Behring, M.Sc. 2012 Parodontitis - eine Krankheit in aller Munde Dr. Jan Behring, M.Sc, Praxis Dr. Behring und Partner Parodontose oder, wie sie eigentlich

Mehr

Diabetes Mellitus - Zuckerkrankheit Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern

Diabetes Mellitus - Zuckerkrankheit Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Patienteninformation Diabetes Mellitus - Zuckerkrankheit Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Mehr als sechs Millionen Menschen leiden

Mehr

PRK Methode. Universitätsklinik für Augenheilkunde Direktor und Chefarzt: Prof. Dr. Dr. Sebastian Wolf

PRK Methode. Universitätsklinik für Augenheilkunde Direktor und Chefarzt: Prof. Dr. Dr. Sebastian Wolf Universitätsklinik für Augenheilkunde Direktor und Chefarzt: Prof. Dr. Dr. Sebastian Wolf PRK Methode Bei der PRK wird entsprechend der Fehlsichtigkeit die Krümmung der Hornhaut-Vorderfläche verändert,

Mehr

Endodontie. Meine Zähne mein Leben lang

Endodontie. Meine Zähne mein Leben lang Endodontie Meine Zähne mein Leben lang Liebe Leserin, lieber Leser! Ihre Zähne sollen Ihnen ein Leben lang erhalten bleiben. Durch Erkrankungen oder Unfälle können Ihre Zähne oder Zahnwurzeln jedoch Schaden

Mehr

Das diabetische Fußsyndrom

Das diabetische Fußsyndrom Das diabetische Fußsyndrom Der diabetische Fuß Am häufigsten betroffen sind Typ 2 Diabetiker bei ca. 25 % aller Diabetiker Manifestationen: 1. schlecht heilende Wunden 2. tiefe lochförmige Ulcerationen

Mehr

WWW.TATWELLNESS.COM. Indikationnliste zur. Selbsthilfe ANDREAS SCHAUFFERT

WWW.TATWELLNESS.COM. Indikationnliste zur. Selbsthilfe ANDREAS SCHAUFFERT WWW.TATWELLNESS.COM Indikationnliste zur Selbsthilfe ANDREAS SCHAUFFERT INDIKATIONENLISTE zur Selbsthilfe. A-H 1. Allergien 2. Allgemeine Allergien 3. Arthritis 4. Asthma 5. Arthrose 6. Augen- und Ohrenentzüdung

Mehr

FAQ Saisonale Grippe. Stand: 17.09.2013

FAQ Saisonale Grippe. Stand: 17.09.2013 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit Stand: 17.09.2013 FAQ Saisonale Grippe 1. Was ist die Grippe? 2. Wie wird die Grippe übertragen?

Mehr

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs.

Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. Schließen Sie Ihre Augen nicht vor Prostatakrebs. MDS_503041_Depl-ALL.indd 1-2 30/03/07 15:47:11 Der Prostatakrebs Veränderungen der Prostata gehören zu den häufigsten Männerkrankheiten. Ab dem 50. Lebensjahr

Mehr

WEGWEISER ZUR EINLAGERUNG VON NABELSCHNURBLUT UND -GEWEBE

WEGWEISER ZUR EINLAGERUNG VON NABELSCHNURBLUT UND -GEWEBE WEGWEISER ZUR EINLAGERUNG VON NABELSCHNURBLUT UND -GEWEBE Nabelschnurblut ist wertvoll! Wenn sich Eltern dafür entscheiden, das Nabelschnurblut ihres Kindes aufzubewahren, können sie damit dem Kind selbst,

Mehr

ESBL. - Fragen und Antworten - LandesArbeitsgemeinschaft Resistente Erreger LARE BAYERN. Inhaltsverzeichnis

ESBL. - Fragen und Antworten - LandesArbeitsgemeinschaft Resistente Erreger LARE BAYERN. Inhaltsverzeichnis LandesArbeitsgemeinschaft Resistente Erreger LARE BAYERN ESBL - Fragen und Antworten - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einführung/allgemeine Fragen... 2 1.1. Was bedeutet ESBL...2 1.2. Wie bemerke ich

Mehr

Alternative Heilung. Gliederung: - Massage. - Fußreflexzonenmassage. - Lymphdrainage

Alternative Heilung. Gliederung: - Massage. - Fußreflexzonenmassage. - Lymphdrainage Alternative Heilung Alternative Heilung Gliederung: - Massage - Fußreflexzonenmassage - Lymphdrainage Huáng Dì Massage Pehr Henrik Ling Albert Hoffa - gezielte Reizung der Haut, die es sich zum Ziel gemacht

Mehr

HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS

HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS Die Rauchentwöhnung hat einen positiven Einfluss auf verschiedenste Lebensbereiche. Durch die Befreiung aus der Sucht können Raucher neue Unabhängigkeit

Mehr

Informationen zur Blutstammzellspende

Informationen zur Blutstammzellspende Informationen zur Blutstammzellspende Was sind Blutstammzellen? Der Begriff Stammzellen wird sowohl für embryonale (Ursprungszellen in Embryonen) als auch für adulte Stammzellen (Blutstammzellen), die

Mehr

Ayurvedische Ernährung (IST-Teilnahmezertifikat)

Ayurvedische Ernährung (IST-Teilnahmezertifikat) Leseprobe Ayurvedische Ernährung (IST-Teilnahmezertifikat) Studienheft Grundlagen der ayurvedischen Lehre Autorin Astrid Winter Astrid Winter ist Heilpraktikerin und Ayurveda-Therapeutin. Neben ihrer selbstständigen

Mehr

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011 ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter März 2011 Aktueller Stand der Extrakorporalen Zelltherapie für Sepsis-Patienten SEPSIS 1,5 Mio. Tote in Industrieländern Definition: = Generalisierte

Mehr

Krankheiten gibt es überall

Krankheiten gibt es überall Praxisstempel Krankheiten gibt es überall Ein Impfratgeber für Katzenbesitzer 035946-D. Oktober 2014 (50.000) 113 Die Wissenschaft für gesündere Tiere Intervet Deutschland GmbH ein Unternehmen der MSD

Mehr

Im Speziellen entscheide ich mich für folgende Massnahmen (fakultativ) Ich möchte medikamentöse lebensverlängernde Behandlung(en).

Im Speziellen entscheide ich mich für folgende Massnahmen (fakultativ) Ich möchte medikamentöse lebensverlängernde Behandlung(en). Patientenverfügung Patientenverfügung Personalien der verfügenden Person PLZ, Im Besitze meiner geistigen Gesundheit bekunde ich nachstehend meinen Willen für den Fall, dass ich nicht mehr in der Lage

Mehr

Grippe-Pandemie: Alles, was Sie wissen müssen.

Grippe-Pandemie: Alles, was Sie wissen müssen. Impressum Bundesamt für Gesundheit BAG Herausgeber: Bundesamt für Gesundheit Publikationszeitpunkt: September 2009 Die Broschüre erscheint auch in den Sprachen Deutsch Französisch Italienisch Rätoromanisch

Mehr

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Therapie von Lebererkrankungen Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Virus Fett Alkohol Eisen/Kupfer Medikamente gesunde LEBER Akute Hepatitis Therapieziele Chronische

Mehr

Gestreuter Brustkrebs mit Metastasen - Empfehlungen für Patientinnen und Angehörige

Gestreuter Brustkrebs mit Metastasen - Empfehlungen für Patientinnen und Angehörige Gestreuter Brustkrebs mit Metastasen - Empfehlungen für Patientinnen und Angehörige Gestreuter Brustkrebs bedeutet, dass die Krebszellen des ursprünglichen Tumors in der Brust in andere Körperteile gewandert

Mehr

Austrittsinformation. Hüftoperationen Wie geht es weiter? Orthopädie Untere Extremitäten

Austrittsinformation. Hüftoperationen Wie geht es weiter? Orthopädie Untere Extremitäten Austrittsinformation Hüftoperationen Wie geht es weiter? Orthopädie Untere Extremitäten Sie haben eine Hüftarthroskopie, eine chirurgische Hüftluxation, eine Hüft-Totalprothese oder einen Oberflächenersatz

Mehr

Für die dermatologisch geprüfte Pflege Ihrer Haut.

Für die dermatologisch geprüfte Pflege Ihrer Haut. Für die dermatologisch geprüfte Pflege Ihrer Haut. Empfindliche Haut braucht eine spezielle Pflege Die Haut ist das grösste Organ unseres Körpers. Sie schützt uns täglich vor verschiedensten äusseren Einflüssen.

Mehr

Was ist Influenza? Die Grippe-Erreger

Was ist Influenza? Die Grippe-Erreger Was ist Influenza? Grippe (Influenza) ist eine der häufigsten Erkrankungen der Atemwege des Menschen. Die Infektion wird durch kleinste Tröpfchenmengen ausgelöst und ist hoch ansteckend. Grippe kann beim

Mehr

Parodontitis ist gefährlich. Antibiotika nicht ohne Risiken. 2:0 für PerioChip. Eine Information für Patienten

Parodontitis ist gefährlich. Antibiotika nicht ohne Risiken. 2:0 für PerioChip. Eine Information für Patienten Parodontitis ist gefährlich Antibiotika nicht ohne Risiken 2:0 für PerioChip Eine Information für Patienten 1 Parodontalerkrankungen sind einer Studie der WHO (Weltgesundheitsorganisation) zufolge sehr

Mehr

Brustverkleinerung. (Bei Männern)

Brustverkleinerung. (Bei Männern) (Bei Männern) Brustverkleinerung Eine weiblich anmutende Brust zu haben, stellt für viele Männer eine große psychische Belastung dar. Die Vergrößerung der männlichen Brustdrüse kann genetisch angelegt

Mehr

Die Bioresonanztherapie ist eine sanfte, nebenwirkungsfreie, computergesteuerte Schwingungstherapie, die die Selbstheilungskräfte anregt.

Die Bioresonanztherapie ist eine sanfte, nebenwirkungsfreie, computergesteuerte Schwingungstherapie, die die Selbstheilungskräfte anregt. Was ist Bioresonanztherapie? Die Bioresonanztherapie ist eine sanfte, nebenwirkungsfreie, computergesteuerte Schwingungstherapie, die die Selbstheilungskräfte anregt. Der menschliche Körper strahlt unterschiedliche

Mehr

2014 war ein gutes Jahr für Patienten!

2014 war ein gutes Jahr für Patienten! Arzneimittel-Atlas 2015 9. Juni 2015 Berlin 2014 war ein gutes Jahr für Patienten! Birgit Fischer, vfa Es gilt das gesprochene Wort! Werfen wir einen Blick auf die Qualität der Arzneimittelversorgung:

Mehr

HAARTRANSPLANTATION IN DER TÜRKEI ISTANBUL. Team Songül Alci

HAARTRANSPLANTATION IN DER TÜRKEI ISTANBUL. Team Songül Alci HAARTRANSPLANTATION IN DER TÜRKEI ISTANBUL Team Songül Alci VOR DER HAARTRANSPLANTATION BITTE BEACHTEN! Bitte informieren Sie uns vor der Anreise über chronische Krankheiten: Herz- und Kreislaufprobleme

Mehr

Informationen über plötzlichen Herztod und Defibrillation

Informationen über plötzlichen Herztod und Defibrillation Informationen über plötzlichen Herztod und Defibrillation Was ist ein plötzlicher Herztod? Der plötzliche Herztod ist eine der häufigsten Todesursachen in den Industrienationen. Ein plötzlicher Herztod

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Normhydral - lösliches Pulver

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER. Normhydral - lösliches Pulver GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER Normhydral - lösliches Pulver p 1/5 Wirkstoffe: Wasserfreie Glucose, Natriumchlorid, Natriumcitrat, Kaliumchlorid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage

Mehr

Klein, fein und gemein Mikroben sind überall

Klein, fein und gemein Mikroben sind überall Klein, fein und gemein Mikroben sind überall vorgestellt von Ursula Obst Silke-Mareike Marten Kerstin Matthies Shigella dysenteriae Wir setzen einen Hefeteig an Die Mikroben werden Euch so vorgestellt:

Mehr

PSA-Test und Prostatakrebsvorsorge. Gut informiert entscheiden! Eine Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v.

PSA-Test und Prostatakrebsvorsorge. Gut informiert entscheiden! Eine Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v. PSA-Test und Prostatakrebsvorsorge Gut informiert entscheiden! Eine Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v. Früherkennung von Prostatakrebs Wie gefährlich ist Prostatakrebs? Mit

Mehr

Infektionen - eine besondere Gefahr für Patienten mit Multiplen Myelom. W. J. Heinz 22.1.2011

Infektionen - eine besondere Gefahr für Patienten mit Multiplen Myelom. W. J. Heinz 22.1.2011 Infektionen - eine besondere Gefahr für Patienten mit Multiplen Myelom W. J. Heinz 22.1.2011 Ursachen für f r frühzeitiges versterben bei Multiplen Myelom 45% durch Infektionen Aber nur 11 von 135 in Neutropenie

Mehr

Ziel dieser Präsentation: www.doterrapro.de

Ziel dieser Präsentation: www.doterrapro.de Ziel dieser Präsentation: Dich zu aufmerksam auf die Dinge zu machen, die Du an Dich und Deinen Körper heranlässt. Daß Du einmal mehr als sonst die Inhaltsstoffe kontrollierst. Duschgel, Zahnpaste, Haushaltsmittel,

Mehr

Fragebogen. Geb.: Grösse: Gewicht: Krankenkasse. Wurden Sie als Kind gestillt? ja nein Wenn ja, wie lange?

Fragebogen. Geb.: Grösse: Gewicht: Krankenkasse. Wurden Sie als Kind gestillt? ja nein Wenn ja, wie lange? Fragebogen Name: Vorname: Geb.: Grösse: Gewicht: Adresse: Tel: PLZ/Ort Email: Krankenkasse Wurden Sie als Kind gestillt? ja nein Wenn ja, wie lange? Essen Sie rohe Sachen? ja nein (Salat, Früchte) Wenn

Mehr

Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten!

Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten! Zahnarzt Dr. Albert Holler informiert: Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten! Immer mehr Menschen entscheiden sich heute für fest sitzenden Zahnersatz. Warum? Wenn einzelne oder mehrere Zähne

Mehr

P10. REPE Harnsystem. Inhalt. Terminologie Leitsymptome. HWI, Zystitis. Glomerulonephritis Pyelonephritis Nephrolithiasis Nephrotisches Syndrom

P10. REPE Harnsystem. Inhalt. Terminologie Leitsymptome. HWI, Zystitis. Glomerulonephritis Pyelonephritis Nephrolithiasis Nephrotisches Syndrom REPE P10 Inhalt Terminologie Leitsymptome HWI, Zystitis Glomerulonephritis Pyelonephritis Nephrolithiasis Nephrotisches Syndrom Niereninsuffizienz akut chronisch BPH Prostatakarzinom Kontrollfragen LAP

Mehr

Materialkunde. Abteilung. Chirurgische Wundberatung. Jeannette Wüthrich, AZWM, emba

Materialkunde. Abteilung. Chirurgische Wundberatung. Jeannette Wüthrich, AZWM, emba Materialkunde Abteilung Chirurgische Wundberatung Jeannette Wüthrich, AZWM, emba Wichtigste Aufgabe Wundauflage idealfeuchtes warmes Mikroklima Wundoberfläche Übersicht Wundgazen Hydrofaser, Alginate Kompressen,

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32 Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes 32 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes Das sollten Sie wissen Sechs Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes Tendenz

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Gebrauchsinformation: Information für Patienten Gebrauchsinformation: Information für Patienten Esberitox -Tabletten Trockenextrakt aus einer Mischung von Lebensbaumspitzen und -blättern, Purpursonnenhutwurzel, Blassfarbener Sonnenhutwurzel und Färberhülsenwurzel

Mehr

Blutplättchenfunktionsstörung (Thrombozytopathie) Was sind Thrombozyten?

Blutplättchenfunktionsstörung (Thrombozytopathie) Was sind Thrombozyten? Blutplättchenfunktionsstörung (Thrombozytopathie) Was sind Thrombozyten? Thrombozyten, zu deutsch Blutplättchen, sind kleine Zellbestandteile im Blut, die eine wichtige Rolle bei der Gerinnung spielen.

Mehr

Traditionelle Chinesische Medizin und Osteopathie

Traditionelle Chinesische Medizin und Osteopathie Traditionelle Chinesische Medizin und Osteopathie Die Traditionelle Chinesische Medizin Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) betrachtet Krankheiten aus einer völlig anderen Sicht als die Schulmedizin.

Mehr

INFORMATIONSSCHRIFT ZUR BEHANDLUNG VON FEHLSICHTIGKEITEN MITTELS LASEK

INFORMATIONSSCHRIFT ZUR BEHANDLUNG VON FEHLSICHTIGKEITEN MITTELS LASEK 1 INFORMATIONSSCHRIFT ZUR BEHANDLUNG VON FEHLSICHTIGKEITEN MITTELS LASEK Diese Informationsschrift ist eine Ergänzung zum ärztlichen Aufklärungsgespräch und kann dieses keinesfalls ersetzen. Um Fehlsichtigkeiten

Mehr

Erste-Hilfe kompakt. Notfallstichwort: Hypoglykämie. Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge XXI

Erste-Hilfe kompakt. Notfallstichwort: Hypoglykämie. Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge XXI Erste-Hilfe kompakt Notfallstichwort: Hypoglykämie Empfehlungen des Bundesfeuerwehrarztes Folge XXI Begriffsbestimmung und medizinisches Hintergrundwissen Der Begriff Hypoglykämie bedeutet Unterzuckerung

Mehr

Alkoholprävention bei Jugendlichen

Alkoholprävention bei Jugendlichen Alkoholprävention bei Jugendlichen Konzept des Verein für Jugendhilfe 1. Aktionen bei Verkaufsstellen mit verschiedenen lokalen Bündnispartnern Plakat des Landkreis Böblingen Nach dem Beispiel aus Karlsruhe

Mehr