Vereinshandbuch. Stand FS Studentenschaft +41 (0) CH-9010 St. Gallen. Universität St. Gallen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vereinshandbuch. Stand FS 2014. Studentenschaft +41 (0)71 224 25 10. CH-9010 St. Gallen. Universität St. Gallen"

Transkript

1 Vereinshandbuch Stand FS 2014 Internationale Beziehungen (HSG) 1 18

2 Inhalt 1 Pflichten der Vereine Vereinsakkreditierung Zweck der Akkreditierung Anforderungen für die Akkreditierung Der Akkreditierungsprozess im Überblick Dienstleistungen durch die Universität und die SHSG Vereinspräsidenten-Treffen / Workshops Adresse Nutzung eines Raums an der HSG Vereinsauftreten bezüglich der Campus Credits Postfach an der Uni Ausleihmöglichkeiten Finanzierungsmöglichkeiten Media PC Druckkontingent Werbemöglichkeiten der Vereine Tischständer Plakate / Aushänge Permanente Anschlagsflächen Video Audimax Standaktionen A- und B-Gebäude Apéros und Events Vereinspräsentation in der Startwoche Vereinsinfobörse Prisma toxic.fm Internationale Beziehungen (HSG) 2 18

3 4.11 Beitrag Mediateam Eventkalender auf Vereinsinformationen auf myunisg.ch Newseinträge und Banner auf myunisg.ch Infoshot Promotion via Facebook Kontakt und Feedback Sponsoring Ratgeber Career Services Center (CSC-HSG) Internationale Beziehungen (HSG) 3 18

4 Vorwort Liebe Vereinspräsidentinnen und Vereinspräsidenten, liebe Interessierte Seit es die gibt, existieren studentische Vereine. Die ehemals übersichtliche Vereinslandschaft ist heute so stark angewachsen, dass ihr Management eine grosse Herausforderung darstellt. Die Studentenschaft der (SHSG) bemüht sich darum, die Vereinsinteressen gegenüber den Studierenden und der Universität zu vertreten. Welche Rechte und Pflichten haben Vereine? Welche Finanzierungsmöglichkeiten bestehen? Welche Werbemöglichkeiten habe ich an der Universität für meinen Verein? Wie kann ich neue Mitglieder gewinnen? Wie gründe ich einen Verein? Und wie kann mich die Studentenschaft bei all dem unterstützen? Die vorliegende Broschüre soll klären, wie die Zusammenarbeit zwischen Vereinen und der Studentenschaft funktioniert. Sie soll Fragen beantworten, bevor Ihr sie uns stellt, Prozesse beschleunigen und Euch dadurch helfen, Eure Ziele besser zu erreichen. Kurz gesagt: Die Broschüre soll Euch als Nachschlagewerk dienen. Viel Erfolg wünschen Euch im Namen der SHSG der Vorstand Kultur und der Vereinskoordinator! Internationale Beziehungen (HSG) 4 18

5 1 Pflichten der Vereine Jeder Verein ist dazu verpflichtet, den Vereinskoordinator über Folgendes zu informieren: Wechsel des Vorstands (Name / Vorname, Mobiltelefonnummer und -Adresse) und Aktivitätsbestätigung müssen im Herbstsemester auf Aufforderung der Studentenschaft bis spätestens 1. November jährlich mitgeteilt werden. Die jährliche Überprüfung der Aktivität des Vereins durch den Senatsausschuss findet jeweils am Anfang des Kalenderjahres statt. Bei nicht erfolgter Meldung gilt die Vereinigung als inaktiv. Änderungen der Statuten nach Punkt 6 der Anerkennungsrichtlinien Geringfügige Änderungen: Statuten bedürfen keiner neuen Vorlegung, sondern müssen nur per Mail an den Vereinskoordinator gesendet und per Login auf myunisg.ch hochgeladen werden. Wesentliche Änderungen: Statuen bedürfen erneuter Überprüfung durch Senatsausschuss (z.b. Namensänderung). Vereinsinformationen auf myunisg.ch sind laufend zu aktualisieren. Die Auflösung eines Vereins ist zwingend mittels dem Vereinskoordinator und dem Vorstand Kultur mitzuteilen. Kontakt Vereinskoordinator: Kontakt Vorstand Kultur: 2 Vereinsakkreditierung 2.1 Zweck der Akkreditierung Nach der Akkreditierung hat ein Verein folgende Vorteile: Bezugnahme in Vereinsname oder Vereinszweck auf die Nutzung von Services und Werbemöglichkeiten, die von der Studentenschaft und der Universität angeboten werden. Internationale Beziehungen (HSG) 5 18

6 2.2 Anforderungen für die Akkreditierung Ein Verein muss drei Grundanforderungen erfüllen, um akkreditiert werden zu können: Nutzen für die Studierenden/die HSG Notwendigkeit des Vereins Ernsthafter Beweggrund Die genaue Bedeutung dieser drei Anforderungen kann in den Anerkennungsrichtlinien nachgelesen werden. 2.3 Der Akkreditierungsprozess im Überblick Erfolgsfaktor zur schnellen Akkreditierung ist die Vertrautheit mit dem Prozess seitens des Antragstellers. Dazu empfiehlt es sich, Antragsformular, Richtlinien und Checkliste zur Vereinsakkreditierung genau durchzulesen. Die durchschnittliche Prozessdauer beträgt 1-3 Monate. Alle Dokumente zur Akkreditierung finden sich hier: Im Folgenden wird der genaue Ablauf des Prozesses erklärt. Schritt 1: Vorabklärung mit dem Vereinskoordinator Der erste Schritt ist die Kontaktaufnahme der Gründer mit dem Vereinskoordinator. Dabei geht es um Folgendes: Erste Lageeinschätzung Einschätzung der Erfolgschance des Akkreditierungsantrags Sichergehen, dass nicht bereits ein anderes Gefäss studentischen Engagements mit derselben Zielsetzung besteht. Schritt 2: Vereinsgründung Der zweite Schritt ist die Vereinsgründung gemäss Art. 60ff ZGB durch den/die Gründer selbst. Dazu gehört unter anderem auch die Ausarbeitung von Statuten. Schritt 3: Akkreditierungsantrag einreichen Der dritte Schritt der Akkreditierung ist die Einreichung des Akkreditierungsantrages. Folgendes ist zu tun: Internationale Beziehungen (HSG) 6 18

7 Vereinspräsident füllt Akkreditierungsantrag aus und unterschreibt ihn Mit dem Antragsformular müssen zudem Unterschriften der Mitglieder gesammelt werden (siehe letzte Seite des Formulars) Antrag auf Aufnahme Externer beifügen, falls Aufnahme von Nicht-HSG- Studierenden vorgesehen. Übergabe des Antrags und der Statuten an den SHSG-Vorstand Kultur (Guisanstrasse 9, 9010 St.Gallen). Schritt 4: Überprüfung des Akkreditierungsantrags durch die Studentenschaft Der vierte Schritt ist eine erste Vorprüfung des Antrags durch die Studentenschaft. Es wird dabei wie folgt vorgegangen: Überprüfung des Antrags durch den Vorstand Kultur Unterzeichnung des Antrags durch den Präsidenten der Studentenschaft mit positiver oder negativer Empfehlung Weiterleitung des Antrags an die RWA der HSG (Rechtswissenschaftliche Abteilung) durch die Studentenschaft Schritt 5: Überprüfung des Akkreditierungsantrags durch die RWA Rechtliche Überprüfung des Antrags durch den Abteilungsassistenten der RWA Bei Fragen oder Problemen wird der Verein per Mail direkt kontaktiert Schritt 6: Entscheidung über die Akkreditierung durch den Senatsausschuss Sobald die RWA den Antrag und die Statuten überprüft hat, wird an der nächsten Senatsausschusssitzung (ca. alle zwei Wochen) wie folgt über den Antrag befunden: Präsident der Studentenschaft stellt in der Senatsausschusssitzung den Antrag vor und gibt eine Empfehlung ab. Schriftliche Benachrichtigung des Vereins über Akkreditierungsausgang durch den Senatsausschuss. Danach ist der Verein im Idealfall offiziell akkreditiert. Es erfolgt die erneute Kontaktaufnahme mit dem Vereinskoordinator, um die im Nachfolgenden erklärten Services der Studentenschaft zu erläutern. Internationale Beziehungen (HSG) 7 18

8 3 Dienstleistungen durch die Universität und die SHSG Folgende Dienstleistungen werden dem akkreditierten Verein von der Universität und der Studentenschaft angeboten: Vereinspräsidenten- Treffen Sponsoring- Workshop Adresse Nutzung eines Raums an der HSG Auftreten unter Bezugsnahme auf die HSG Campus Credits Postfach an der Uni Ausleihmöglichkeiten Finanzierungsmöglichkeiten Media PC Druckkontingent 3.1 Vereinspräsidenten-Treffen / Workshops Pro Jahr sind zwei Vereinspräsidenten-Treffen und ein Vereinspräsidenten-Workshop vorgesehen. Vereinspräsidenten-Treffen dienen dem vereinsübergreifenden Gedankenaustausch, sowie der Information der Vereine über wichtige Themen seitens der Studentenschaft. Sponsoring-Workshops finden jeweils in Zusammenarbeit mit dem Career Services Center (CSC-HSG) statt. Ziel ist primär die Vermittlung von Wissen zur erfolgreichen Akquise von Sponsoren. Der Student Leaders Workshop findet vier Mal pro Jahr statt und steht vor allem den Vereinspräsidenten offen. Der Beitrag für die Teilnehmer beträgt CHF und ist mit der verbindlichen Anmeldung zu den 4 Workshops zu überweisen. Mehr Informationen hierzu unter Internationale Beziehungen (HSG) 8 18

9 3.2 -Adresse Akkreditierte Vereine können eine -Adresse erhalten. Der Vereinsname (<verein>) muss mindestens 5 Zeichen lang sein. Wendet euch dazu bitte direkt an den Vorstand IT: 3.3 Nutzung eines Raums an der HSG Vereine können kostenlos einen Raum an der Universität für Vereinsanlässe nutzen. Reservationen können per mit Angaben über Datum, Uhrzeit, Anzahl Personen und gewünschten Raum direkt an die Raumdisposition gesendet werden. Kontakt Raumdispo: 3.4 Vereinsauftreten bezüglich der An der akkreditierte Verein dürfen unter Bezugnahme auf die HSG auftreten. Dies ermöglicht es ihnen, an den Vereinsnamen den Zusatz an der Universität St. Gallen oder an der HSG hinzuzufügen. Nicht erlaubt sind hingegen die Zusätze der oder der HSG. Die Abkürzung UniSG ist nicht gültig. 3.5 Campus Credits Die Universität vergibt Campus Credits für ausserordentliche studentische Leistungen in Projektarbeiten. Die Studentenschaft hat auf Vergabe von Campus Credits keinen Einfluss. Genauere Informationen hierzu: Studentweb: Postfach an der Uni Vereine haben die Möglichkeit ein Postfach an der Universität zu beziehen. Dazu muss sich der Verein an das Büro Service Zentrum (UG Hauptgebäude) wenden und gegen CHF 100 Depot einen Schlüssel ausleihen. Danach kann die Vereinspost an die Adresse Dufourstrasse 50, <Vereinsname> gesendet werden. Es gilt zu beachten: Internationale Beziehungen (HSG) 9 18

10 Der Post-Schalter ist von und besetzt. Das Angebot reicht nur solange Plätze verfügbar sind. 3.7 Ausleihmöglichkeiten Alle Vereine können gegen eine Kaution einen Grossteil der Mobilien der Studentenschaft ausleihen (z.b. Bänke, Grill, Beamer, Kamera etc). Eine detaillierte Auflistung sowie Beschreibung der Mobilien finden sich unter untenstehendem Link. Alle Reservationen können über die Studentenschaft vorgenommen werden. Ausleihmöglichkeiten: per Mail: 3.8 Finanzierungsmöglichkeiten Zur Finanzierung von Vereinsaktivitäten oder als Anschubfinanzierung für neugegründete Vereine besteht die Möglichkeit, beim Fonds zur Förderung studentischen Engagements, dem Sozial- und Kulturfonds oder bei der Onlineförderbörse «HSG insite» Anträge auf Unterstützung des Projekts zu stellen. Voraussetzung dafür ist, dass die Projekte einen Mehrwert für alle Studierenden darstellen und diesen zugänglich sind. Die entsprechenden Reglemente finden sich unter den unten angegebenen Links. Anträge und Fragen sind entsprechend dem Fonds entweder an den Vorstand Kultur oder den Präsidenten der Studentenschaft bzw. an die Ansprechpartnerin der «HSG insite» zu richten. Unterstützungsleistungen à fond perdu, Darlehen oder Defizitgarantien. Sozial- und Kulturfonds Fonds zur Förderung studentischen Engagements Crowdfundingplattform «HSG insite» Reglemente, Leitfäden, Gesuchsformular : Sozial- und Kulturfonds: Fonds zur Förderung studentischen Engagements: HSG insite: Internationale Beziehungen (HSG) 10 18

11 3.9 Media PC Den Vereinen steht bei Bedarf ein Media PC für die Erstellung von Flyern oder anderen Kreativprojekten zur Verfügung. Dieser befindet sich im SHSG-Haus, Raum Die angebotene Software beinhaltet Adobe Creative Suite 6 (InDesign, Illustrator, Photoshop). Die Nutzung bedarf einer Voranmeldung an: 3.10 Druckkontingent Jedem Verein steht pro Semester ein kostenloses Druckkontingent zur Verfügung. Jeder Verein erhält dazu 200 Credits pro Semester, die er folgendermassen einfordern kann. 1 Credit = 1 schwarz/weiss Druck (A4/A3) 6 Credits = 1 Farbdruck (A4/A3) Voranmeldung an 4 Werbemöglichkeiten der Vereine Allen akkreditierten Vereinen an der stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung: Tischständer Plakate/ Aushänge Video Audimax Stände im B-Foyer Eventkalender auf Vereinsinformation auf myunisg.ch Vereinsinfobörse Prisma Vereinspräsentation in der Startwoche Toxic.fm Permanente Anschlagsfläche Banner auf myunisg.ch Infoshot Beitrag Mediateam Promotion via Facebook Internationale Beziehungen (HSG) 11 18

12 4.1 Tischständer Die Vereine können Tischständer in der A-Mensa und B-Cafeteria reservieren und zur Bewerbung ihrer Vereinsanlässe nutzen. Es gibt insgesamt 4 Tischsets, zwei in der A-Mensa (à 18 Stk.) und zwei in der B-Cafeteria (à 15 Stk.). Pro Mal kann jeweils ein Set für eine Woche reserviert werden. Die Reservationen sind zwei Wochen vor Termin fix. Es steht der Studentenschaft frei, die Nutzung bei grosser Nachfrage einzuschränken. Ansonsten gilt das first come, first serve - Prinzip. Zur Reservation gilt folgendes Vorgehen: 1. an mit Vereinsnamen, Reservierungszeitpunkt und ggf. präferiertem Tischständer-Set 2. Reservation wird durch die Studentenschaft bestätigt. 3. Beginn der Reservierung: Stückzahl kontrollieren. Alte Flyer aus den Tischständern entfernen, entsorgen und eigene Flyer einlegen. WICHTIG: Bitte achtet darauf, das richtige Tischset zu benutzen, ansonsten werden die Flyer von der Studentenschaft entfernt. Die Tischsets sind jeweils mit orangen und blauen Klebern versehen. Das Format beträgt A5 (beidseitig). 4.2 Plakate / Aushänge Vereine haben die Möglichkeit, als solche gekennzeichnete Anschlagsflächen innerhalb der Universität für Werbezwecke zu nutzen: B-Gebäude (Gebäude 09): - unterer Eingang Parterre (untere Hälfte) - oberer Eingang Guisanstrasse Sporthalle (Gebäude 10): mit Vereine gekennzeichnete Fläche im OG. Plakate können beim Unisport an der Bodanstrasse 3 abgegeben werden. A-Gebäude (Gebäude 01): - rechter Durchgang zur Mensa (UG) mit Vereine gekennzeichnete Flächen Hier die wichtigsten Regeln: Aushänge müssen sich an die Studierenden der richten, der aktuellen Rechtslage entsprechen und dürfen keinen kommerziellen Zweck verfolgen. Aushänge müssen akkreditierten Verein klar zugeordnet werden können. Das Format beträgt max. DIN A2. Generelle Vereinswerbung kann für 14 Tage angebracht werden (wird durch die SHSG regelmässig kontrolliert). Internationale Beziehungen (HSG) 12 18

13 4.3 Permanente Anschlagsflächen Insgesamt stehen beim unteren Parterre-Eingang des B-Gebäudes sieben permanente Anschlagflächen in der Grösse von 1m 2 zur Verfügung. Vereine haben die Möglichkeit, eine solche zu beantragen. Die permanenten Anschlagflächen werden semesterweise neu vergeben. Der Antrag ist bis spätestens 3 Kalenderwochen vor Aufnahme des Lehrbetriebs schriftlich an zu richten. Die detaillierten Informationen findet ihr in den Nutzungsrichtlinien für die Anschlagflächen: 4.4 Video Audimax Für akkreditierte Vereine an der besteht die Möglichkeit, Videos im Audimax abzuspielen. Für eine Woche werden maximal vier Vereine zugelassen, die ihr Video in drei Pausen zeigen können: Die Dauer des Clips beträgt maximal 30 Sekunden. Pro Vorlesungspause sind maximal zwei Einspielungen möglich. Die Reihenfolge entspricht der Reihenfolge der Anmeldung. Die Anmeldungen müssen bis spätestens Donnerstag 24:00 Uhr vor der betreffenden Woche beim Vereinskoordinator eingegangen sein. Es empfiehlt sich, die Videos in AVI Format abzugeben. Andernfalls kann es beim Abspielen zu Fehlern führen, für welche wir keine Garantie übernehmen. Es dürfen keine rassistischen, politischen oder andere nicht dem geltenden Recht entsprechende Inhalte veröffentlicht werden. Es darf keine Werbung für kommerzielle Veranstaltungen gemacht werden. Die Universität hat das Recht, Einspielungen unbegründet abzulehnen. Die Clips werden bevorzugt in Assessmentvorlesungen abgespielt. 4.5 Standaktionen A- und B-Gebäude Für die Genehmigung und Koordination von Ständen in Foyers sind die Raumdispo und der Hausdienst der Universität zuständig. Reservierung mindestens fünf Arbeitstage im Voraus bei der Raumdispo Reservierungsdauer maximal drei Tage (an einem Standort) Internationale Beziehungen (HSG) 13 18

14 Es können kostenlos maximal eine Stellwand, zwei Stühle und ein Tisch angefragt werden. Die Entsorgung von Abfall ist Sache des Veranstalters. Das Abspielen von Musik im Rahmen der Standaktion ist verboten. Das Zubereiten oder Aufwärmen von Nahrungsmitteln in den Räumlichkeiten der HSG ist untersagt. Flyer dürfen ausgelegt, jedoch nicht aktiv verteilt werden. Standaktionen: 4.6 Apéros und Events Für Apéros gelten folgende Richtlinien: Reservierung des Apéroplatzes mindestens fünf Arbeitstage im Voraus bei der Raumdispo Die Migros Catering hat das Exklusivrecht für Apéros an der HSG und ist um Erlaubnis zu fragen, falls ein anderer Anbieter den Apéro durchführen möchte. Mobiliar wird in Rechnung gestellt* Bei Unklarheiten ist der Hausdienst zu kontaktieren Apéros: Für grössere Events ist der Vereinskoordinator zu kontaktieren: * Gebühren für Technik, Mobiliar und Dienstleistungen finden sich hier: 4.7 Vereinspräsentation in der Startwoche In der Startwoche im September haben die Vereine die Möglichkeit, sich den neuen Assessment-Studierenden im Rahmen einer Präsentation vorzustellen. Die Präsentationen für die Masterstudenten beschränken sich auf die Stände während der Vereinsinfobörse. Die Vereine erhalten dazu im Sommer vom Vereinskoordinator detaillierte Informationen und die Internationale Beziehungen (HSG) 14 18

15 Möglichkeit zur Anmeldung. Dabei gilt es zu beachten, dass zu spät angemeldete Vereine nicht berücksichtigt werden können. Eckdaten zur Vereinspräsentation in der Startwoche: Wann: Donnerstagabend der Startwoche Wo: Audimax Länge der Präsentation: genau 40 Sekunden Präsentationsart: Videotrailer, PowerPoint Präsentation oder Live-Präsentation Detaillierter Ablauf: Wird rechtzeitig von der Studentenschaft in Form eines Faltblattes veröffentlicht. Nächste Vereinsanlässe (Stamm, Events etc.) können im Faltblatt angekündigt werden. 4.8 Vereinsinfobörse In der ersten regulären Studienwoche des Herbstsemesters können sich die Vereine mit einem Stand an der Vereinsinfobörse vorstellen. Die Eckdaten dazu: Wann: Dienstag in der ersten Semesterwoche des Herbstsemesters Wo: Foyer des B-Gebäudes 1 Stand (Tisch + Stellwand) pro Verein Detaillierte Informationen und Anmeldeinstruktionen gibt es im Sommer durch den Vereinskoordinator. Die Anmeldung erfolgt nach dem first come first serve Prinzip, da es mehr Vereine als verfügbare Standplätze gibt. 4.9 Prisma Vereine können auch im Prisma, dem offiziellen Studierendenmagazin der HSG, für sich werben: Eintrag im Prisma-Eventkalender Längeren Artikel Um diese Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, treten die Vereine mit dem Vorstand Kultur in Kontakt: Internationale Beziehungen (HSG) 15 18

16 4.10 toxic.fm Studentische Vereine der HSG haben die Möglichkeit, kosten-frei durch den Sender toxic.fm (www.toxic.fm) für sich im Radio zu werben und ihre Events zu kommunizieren. Der Werbespot kann für bis zu zwei Wochen dreimal pro Tag (morgens, mittags, abends) ausgestrahlt werden. Für weitere Ausstrahlungen wird ein Rabatt von 50% auf den Standard- Listenpreis gewährt. Der Werbespot muss mindestens zwei Tage im Voraus elektronisch (z.b. als mp3) an toxic.fm gesendet werden. Die Kontaktaufnahme geschieht hierbei über den Vorstand Kultur: 4.11 Beitrag Mediateam Auf Anfrage besteht für alle Vereine die Möglichkeit, dass das SHSG-Mediateam Beiträge über den jeweiligen Event verfasst. Aufgrund der beschränkten Kapazitäten und der Vielzahl an Events bleibt es jedoch eine Ermessensfrage des Teams, inwiefern eine Berichterstattung möglich ist. Anfragen sind an den Vorstand Kultur zu richten: 4.12 Eventkalender auf Vereinsanlässe können über den Eventkalender auf der Homepage der Studentenschaft kommuniziert werden. Um der Zweisprachigkeit Rechnung zu tragen, sollten die Einträge nach Möglichkeit auch auf Englisch veröffentlicht werden. Eine detaillierte Anleitung zur Vorgehensweise findet sich unter diesem Link: Vereinsinformationen auf myunisg.ch Jeder Verein ist dazu verpflichtet, auf der Seite der Studentenschaft eine kurze Beschreibung der Vereinstätigkeit bzw. des Vereinszwecks aufzuführen und die aktuellen Statuten sowie die aktuellen Kontaktdaten (Website, Adresse, ) und Logos auf der Homepage der Studentenschaft zu veröffentlichen. Bezüglich der Zweisprachigkeit gilt hier selbiges wie unter Dies kann durch den myunisg.ch Login des Vereins vorgenommen werden. Eine detaillierte Anleitung findet sich unter diesem Link: Anleitung: Vereinsinformationen: Internationale Beziehungen (HSG) 16 18

17 4.14 Newseinträge und Banner auf myunisg.ch Jeder Verein hat die Möglichkeit, einen Newseintrag auf der Startseite von zu schalten. Wahlweise kann dieser eine Woche lang kostenlos mit einem kleinen Banner kombiniert werden. Es kann jedoch kein Platz garantiert werden. Anfragen sind an den IT- Vorstand zu richten: spätestens 2 Arbeitstage im Voraus Newseintrag ohne Banner: Blogeintrag D und E plus Links und Anhänge Newseintrag mit Banner: Blogeintrag D und E plus Banner (Bild im png-format, 297B x 105H Pixel) 4.15 Infoshot Mehrmals pro Semester versendet die Studentenschaft eine Mail an alle Studierenden mit wichtigen Informationen. Grosse und wichtige Veranstaltungen können in das Mailing aufgenommen werden. Anfragen sind an den Vorstand Kultur zu richten: 4.16 Promotion via Facebook Vereine haben die Möglichkeit, ihre Events auf den Assessment-Facebook-Gruppen der Studentenschaft zu bewerben. Der Vorstand IT sammelt dazu die eingehenden Anfragen der Vereine und sorgt dafür, dass diese für die Dauer einer Woche prominent als fixierte Einträge zuoberst geschalten werden. Bei erhöhter Nachfrage kann der Zeitraum verkürzt werden. Auf Grund der grossen Anzahl an Events während der Startwoche, werden in diesem Zeitraum alle Vereinsaktivitäten in Form eines Sammeleintrags geschaltet: 5 Kontakt und Feedback Für allgemeine Fragen oder Probleme seitens der Vereine ist der Vereinskoordinator der Studentenschaft die zentrale Anlaufstelle. Der Vereinskoordinator ist per erreichbar und verfügt über einen Briefkasten im Haus der Studentenschaft in der (direkt gegenüber des B-Gebäudes). Für spezifische technische Fragen wenden sich die Vereine bitte direkt an den Vorstand IT der Studentenschaft. Kontakt Vereinskoordinator: Kontakt Vorstand Kultur: Kontakt IT-Vorstand: Internationale Beziehungen (HSG) 17 18

18 6 Sponsoring Ratgeber Career Services Center (CSC-HSG) Internationale Beziehungen (HSG) 18 18

19 Korrekte Kundenbetreuung leicht gemacht Leitfaden für ein erfolgreiches Unternehmenssponsoring

20 1. Unterscheidung Donation/Sponsoring* Donation/Spende Unter einer Spende versteht man eine freiwillige und unentgeltliche Leistung in Form einer Geld-, Sach-, Leistungsoder Zeitspende (Ehrenamt). Sponsoring Unter Sponsoring versteht man die Förderung von Einzelpersonen, einer Personengruppe, Organisationen oder Veranstaltungen, etc. in Form von Geld-, Sach- und Dienstleistungen mit der Erwartung, eine die eigenen Kommunikationsund Marketingziele unterstützende Gegenleistung zu erhalten. Abgrenzung Donation/Sponsoring Anders als beim reinen Mäzenatentum, bei dem keine ökonomische Nutzenerwartung besteht, wird vom Gesponserten eine Reihe von konkret definierten Leistungen und Nutzungsrechten angeboten. In Abgrenzung zu einem echten Leistungsaustausch, bei dem Leistung und Gegenleistung einander gleichwertig gegenüberstehen, liegt dem Sponsoring eine gewisse Förderabsicht zugrunde. Überlegen Sie sich was im Vordergrund steht und passen Sie Ihr Vorgehen entsprechend an. * Definitionen gemäss Wikipedia

21 2. Drei Schritte für ein erfolgreiches Sponsoring-Konzept 1. Erarbeiten Sie ein interessantes Angebot 2. Erstellen Sie eine kurze und leicht verständliche Dokumentation 3. Überlegen Sie sich eine kluge Akquise-Strategie und einen guten Umsetzungsplan Interessantes Angebot Verständliche Dokumentation Kluge Strategie und Umsetzung

22 3. Zentrale Fragen bei der Bearbeitung Ihres Angebots Interessantes Angebot 1. Was macht unseren Verein einzigartig an der HSG? 2. Für welche Art von Veranstaltung suchen wir Unterstützung? 3. Suchen wir Unterstützung für eine einmalige oder wiederkehrende/permanente Sache? 4. Sollen emotionale oder rationale Gründe ausschlaggebend sein für die Unterstützung? 5. Welche Unternehmen/Bereiche/Organisationen passen zu unserem Verein? 6. Was soll im Zentrum stehen für das Unternehmen: Knowhow-Transfer, Austausch, Branding (Rekrutierung) oder Produktepräsentation? 7. Was können wir den Unternehmen als Gegenleistung anbieten? 8. Wer sind die richtigen Ansprechpartner in den Unternehmen für unser Anliegen? HR, Business, HSG Alumni, Andere? 9. Wie kommen wir an die richtigen Ansprechpartner heran? 10. Gibt es sinnvolle Kooperationspartner an der HSG (z.b. CSC-HSG, HSG-Institute, HSG Alumni)?

23 4. Erstellung einer Dokumentation Verständliche Dokumentation Wichtige Inhalte: - Kurze Info über Ihren Verein (inkl. Grösse, Ziel- und Zweck) - Kurze Beschreibung des Sponsoring/Donation Projekts - Informationen über Kernelemente (Zeitraum, Kosten, Teilnehmende, Reichweite) - Aufwand für das Unternehmen - Auflistung der Benefits für das Unternehmen - Kontaktdaten Es muss keine teure Hochglanzbroschüre sein, sondern eine kurze, klare und saubere Informations-Dokumentation.

24 5. Schriftliche Akquise Kluge Strategie und Umsetzung Worte sind ein starkes Akquisewerkzeug, wenn sie optimal eingesetzt werden. Es gibt viele Arten schriftlicher Akquiseformen, wie beispielsweise: 1. Akquise per Internet auf der eigenen Webseite 2. Firmenpräsentationen, Imageprospekte, Broschüren, etc. 3. Mailings, Newsletter, etc. (Achtung rechtliche Konsequenzen abschätzen!) 4. Werbeanzeigen, PR und Öffentlichkeitsarbeit, Pressemitteilungen, etc. 5. Per aktiv Werbung machen (Achtung rechtliche Konsequenzen abschätzen!)

25 5. Schriftliche Akquise Kluge Strategie und Umsetzung Bei den s gilt es zu beachten: - Richtige Ansprechperson (keine verwenden) - Aussagekräftiger Betreff verwenden - Konkret werden: Sich vorstellen, Angebot eindeutig und verständlich aufzeigen - Kurz und aussagekräftig formulieren, relevante Informationen weitergeben - s im Textformat verschicken (nicht alle möchten/können HTML- s empfangen - Verzicht auf unnötige Dateianhänge (alle wichtigen Angaben klar und deutlich im -Text integrieren) - Angehängte Dokumente sind kurz und übersichtlich gestaltet - Dokumente sind formatiert, damit sie der Empfänger problemlos und sauber ausdrucken kann - Vertretbare Dateigrössen versenden, zu lange Ladezeiten verärgern

26 6. Kundenbesuche Kluge Strategie und Umsetzung Erfolgreiche Kundenbesuche hängen nicht nur von Ihrem Gesprächstalent ab. Entscheidend ist eine gute und individuelle Vorbereitung auf jeden Kunden bzw. auf jedes Meeting. «Für den ersten Eindruck bekommt man keine zweite Chance!» Ob beim Erstbesuch oder bei den folgenden Kundenbesuchen: Für Ihren Erfolg ist entscheidend, dass Sie einen guten (ersten) Eindruck hinterlassen und sich als den idealen Gesprächspartner präsentieren. Zudem achten Sie bitte stets auf die gängigen Umgangsformen, welche nachfolgend kurz beschrieben werden.

27 6. Kundenbesuche Kluge Strategie und Umsetzung Bei Kundenbesuchen gilt es zu beachten: 1. Adäquater Business Dresscode wählen (wer ist mein Gegenüber?) 2. Frisur und Kosmetik sind stimmig und angebracht 3. Passende Accessoires (Uhr, Manschettenknöpfe, Ketten und Armbänder, etc.) 4. Korrekte angemessene Business-Wortwahl Smalltalk «Go» - Beruf, Ausbildung und Studium, Hobbys und Sport, Wohnort, Kino und Theater, Musik und Bücher, Ferien und Reisen, Essen und Trinken, etc. Smalltalk «No-Go» - Kritik, Religion und Kirche, Politik, Partnerschafts- und Familienprobleme, Sex, Geld und Finanzen, Krankheit, Tod, Witze unter der Gürtellinie sowie diskriminierend, etc.

28 7. Telefonakquise Grundsätzliches zu Beginn «Der allererste Kundenkontakt zählt!» 1. Nutzen Sie die Vorteile langjähriger Kundenbeziehungen. 2. Nutzen Sie die persönlichen Kundenkontakte Ihres studentischen Vereins. 3. Nutzen Sie die starke Marke Universität St.Gallen (HSG). 4. Nutzen Sie den hervorragenden Ruf Ihres studentischen Vereins. 5. Nutzen Sie die Vorteile Ihres Studierenden Status. Kluge Strategie und Umsetzung

29 7. Telefonakquise Kluge Strategie und Umsetzung Tipp 1 «Produkt kennen» Als Berater ist es wichtig, dass zu verkaufende Produkt (Gesamtkonzept, Möglichkeiten, Kundenvorteile und Kundennutzen, Preise, Konditionen, Termine, Anmeldeprozess etc.) bestens zu kennen. Die Verwendung und die Handhabung sollten Sie selber überzeugen. Nur dann ist es möglich, dass Sie auch Ihren Kunden vollends von einem Kauf überzeugen. Tipp 2 «Bitte lächeln» Während des Telefonats bitte immer lächeln. Der Zuhörer empfindet Ihre Stimme automatisch viel freundlicher. Tipp 3 «Korrekte Begrüssung» Es ist sehr wichtig, besonders deutlich und nicht allzu schnell zu reden. Zu Beginn nennen Sie Ihren eigenen Namen, den Namen Ihres Unternehmens (studentischen Vereins) und Ihr Anliegen. Der Dialog sollte flüssig erfolgen und nicht abgelesen wirken.

Korrekte Kundenbetreuung leicht gemacht

Korrekte Kundenbetreuung leicht gemacht Korrekte Kundenbetreuung leicht gemacht Leitfaden für ein erfolgreiches Unternehmenssponsoring Mittwoch, 19.11.2014 Das Career Services Center (CSC-HSG) Schnittstelle zwischen Studium und Arbeitsmarkt

Mehr

Vereinshandbuch. Universität St. Gallen Hochschule für Wirtschafts-, Rechtsund Sozialwissenschaften sowie Internationale Beziehungen (HSG)

Vereinshandbuch. Universität St. Gallen Hochschule für Wirtschafts-, Rechtsund Sozialwissenschaften sowie Internationale Beziehungen (HSG) Vereinshandbuch Inhalt Inhalt... 1 1. Vorwort... 3 2. Vereinsakkreditierung... 4 2.1 Zweck der Akkreditierung... 4 2.2 Anforderungen für die Akkreditierung... 4 2.3 Der Akkreditierungsprozess im Überblick...

Mehr

Vereinshandbuch. Stand FS 15. Studentenschaft +41 (0)71 224 25 10. CH-9010 St. Gallen. Universität St. Gallen

Vereinshandbuch. Stand FS 15. Studentenschaft +41 (0)71 224 25 10. CH-9010 St. Gallen. Universität St. Gallen Studentenschaft +41 (0)71 224 25 10 studentenschaft@myunisg.ch Guisanstrasse 9 www.myunisg.ch CH-9010 St. Gallen Vereinshandbuch Stand FS 15 Hochschule für Wirtschafts-, Rechtsund Sozialwissenschaften

Mehr

Nutzungsrichtlinien für die Anschlagflächen der Studentenschaft (SHSG) an der Universität St.Gallen (HSG)

Nutzungsrichtlinien für die Anschlagflächen der Studentenschaft (SHSG) an der Universität St.Gallen (HSG) Nutzungsrichtlinien für die Anschlagflächen der Studentenschaft (SHSG) an der Universität St.Gallen (HSG) 1. Zweck Die vorliegenden Richtlinien regeln die Nutzung der Anschlagflächen an der HSG, welche

Mehr

Vereinsgründung an der Universität St. Gallen

Vereinsgründung an der Universität St. Gallen Senatsausschuss 10.01.2006 Vereinsgründung an der Universität St. Gallen A. Anerkennung durch die Universität 1.) Gemäss Art. 23 Universitätsstatut bedürfen Vereinigungen von Universitätsangehörigen, welche

Mehr

Herzlich Willkommen. Business-Knigge. Mit den Umgangsformen im Business geschickt jonglieren. Für den ersten Eindruck bekommt man keine zweite Chance.

Herzlich Willkommen. Business-Knigge. Mit den Umgangsformen im Business geschickt jonglieren. Für den ersten Eindruck bekommt man keine zweite Chance. Herzlich Willkommen Mit den Umgangsformen im Business geschickt jonglieren Für den ersten Eindruck bekommt man keine zweite Chance. 1 Fernando Stark - Verkauf und Administration - Unternehmen mittlerer

Mehr

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne Welcome Guide für Ihre Groupon-Kampagne Für unsere Partner nur das Beste Für unsere Partner nur das Beste Groupon ist stolz darauf, mit einer Vielzahl von qualitativ hochwertigen lokalen und Online-Partnern

Mehr

Für Fragen und weitere Serviceleistungen steht das Presseteam der Formula 1 Großer Preis von Deutschland 2013 (Nürburgring) gerne zur Verfügung:

Für Fragen und weitere Serviceleistungen steht das Presseteam der Formula 1 Großer Preis von Deutschland 2013 (Nürburgring) gerne zur Verfügung: MEDIA-AKKREDITIERUNG 1. VORBEMERKUNG Vielen Dank für Ihr Interesse an der Akkreditierung zum Formula 1 Großer Preis von Deutschland (Nürburgring) vom 5.-7. Juli 2013. Bitte haben Sie Verständnis dafür,

Mehr

Statuten des Ius Iurandum Sangallensis

Statuten des Ius Iurandum Sangallensis Statuten des Ius Iurandum Sangallensis Die Bestimmungen des Senatsausschusses vom 10.01.2006 berücksichtigend, die zwingenden Bestimmungen des Vereinsrechts nach Schweizerischem Zivilgesetzbuch (ZGB) beachtend,

Mehr

TürkING AG Satzung. Stand: 20.05.2013

TürkING AG Satzung. Stand: 20.05.2013 Stand: 20.05.2013 TürkING AG Satzung 1.1. Der Name des Vereins ist Türkische Ingenieure Arbeitsgemeinschaft. Die Abkürzung für den Vereinsname ist TürkING AG. 1.2. Dieser Verein wird an der Technische

Mehr

STATUTEN DES VEREINS. Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen

STATUTEN DES VEREINS. Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen STATUTEN DES VEREINS Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen I. Name und Sitz Art. 1 Unter dem Namen "Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen" (kurz: "YEC") besteht ein

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Stellenwerk das Hochschul-Jobportal Preisliste 2014. Stand April 2014

Stellenwerk das Hochschul-Jobportal Preisliste 2014. Stand April 2014 das Hochschul-Jobportal Preisliste 2014 Stand April 2014 Inhalt Preisliste 2014 1. Gewerbliche Anzeigen 1.1 BASIS- und PREMIUM-Anzeigen 1.2 Kombinationsbuchungen 1.3 Gesamt-Kombi 2. Aushänge an Jobboards

Mehr

Benutzerhandbuch für die Wirtschaftsteilnehmer

Benutzerhandbuch für die Wirtschaftsteilnehmer Benutzerhandbuch für die Wirtschaftsteilnehmer Vers. 02.08.2011 www.ausschreibungen-suedtirol.it Elektronische Vergaben 1 1 www.bandi-altoadige.it Gare telematiche Inhalt Digitale Signatur Adressenverzeichnis

Mehr

Stellenwerk das Hochschul Jobportal Preisliste 2013. Stand Mai 2013

Stellenwerk das Hochschul Jobportal Preisliste 2013. Stand Mai 2013 das Hochschul Jobportal Preisliste 2013 Stand Mai 2013 Inhalt Preisliste 2013 1. Gewerbliche Anzeigen 1.1 BASIS /PREMIUM Anzeigen 1.2 Kombinationsbuchungen 1.3 Gesamt Kombi 1.4 Kreativ 2. Private Anzeigen

Mehr

Homepage.! Die Seite heimspiel.11freunde.de ist am 16. Dezember 2015 online gegangen.! In der Navigation findet man die folgenden Rubriken:!

Homepage.! Die Seite heimspiel.11freunde.de ist am 16. Dezember 2015 online gegangen.! In der Navigation findet man die folgenden Rubriken:! Idee. Fußball ist die schönste Nebensache der Welt. Für Geflüchtete, die Trauma;sches in ihrer Heimat und auf der Flucht nach Europa erlebt haben, bietet er Ablenkung von dem Erlebten, von der Trauer über

Mehr

Kommunikationskonzept DBLAP

Kommunikationskonzept DBLAP Kommunikationskonzept DBLAP Version Datum Autor Änderung 1.5 11.11.09 SDBB 1.51 01.12.09 SDBB Ergänzung 2.3 Verantwortlichkeit Punkt a 1. Einführung Die Datenbank LAP (DBLAP) umfasst eine grosse Anzahl

Mehr

Stellenwerk das Hochschul-Jobportal Preisliste 2012. Universität Hamburg Marketing GmbH Stand: Juni 2012

Stellenwerk das Hochschul-Jobportal Preisliste 2012. Universität Hamburg Marketing GmbH Stand: Juni 2012 das Hochschul-Jobportal Preisliste 2012 Universität Hamburg Marketing GmbH Stand: Juni 2012 Inhalt 1. Gewerbliche Anzeigen 1.1 BASIS-/PREMIUM-Anzeigen 1.2 Kombinationsbuchungen 1.3 Gesamt-Kombi 2. Private

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

3. Füllen Sie bitte die Budget-Tabelle für Ihre geplante Mini Maker Faire aus (ab Seite 6)

3. Füllen Sie bitte die Budget-Tabelle für Ihre geplante Mini Maker Faire aus (ab Seite 6) Bewerbung Vielen Dank für Ihr Interesse, eine Mini Maker Faire für Ihre Community zu organisieren. Wir würden gerne mehr über Sie, Ihre Community/Organisation und Ihr Interesse am Ausrichten einer Maker

Mehr

Kontakt.15 Infobooklet

Kontakt.15 Infobooklet Kontakt.15 Infobooklet LEE/CLA Gebäude ETH Zürich Dienstag & Mittwoch 20. & 21. Oktober 2015 11-17 Uhr www.kontakt.amiv.ethz.ch kontakt@amiv.ethz.ch Jobmesse und Konzept Die Kontakt.15 ist die Jobmesse

Mehr

Vorlage. Agenturbriefing. Usable Brands AG Feldstrasse 41 8005 Zürich +41 (0)44 297 70 74 www.usablebrands.ch

Vorlage. Agenturbriefing. Usable Brands AG Feldstrasse 41 8005 Zürich +41 (0)44 297 70 74 www.usablebrands.ch Vorlage Agenturbriefing Feldstrasse 41 8005 Zürich +41 (0)44 297 70 74 www.usablebrands.ch 1 Ziel dieses Dokumentes Das folgende Dokument bietet Ihnen eine Grundlage zur Erstellung eines umfassenden Agenturbriefings.

Mehr

Informationen zum Bandprobenraum

Informationen zum Bandprobenraum Informationen zum Bandprobenraum 1. Allgemeines zum Bandprobenraum 2. Was ist zu tun, um den Raum zu nutzen 3. Schlüsselberechtigte 4. Nutzung des Raumes ohne feste Probenzeit 5. Nutzung mit fester Probenzeit

Mehr

Präsenz während des Studiums Mitteilungen an gesamte Studierendenschaft durch den

Präsenz während des Studiums Mitteilungen an gesamte Studierendenschaft durch den BACHELOR CLASS PARTNER Das Projekt Bachelor Class Partner besteht seit 1994 an der HSG, weshalb die SHSG auf eine langjährige Erfahrung zurückgreifen kann. Dabei begleitet ein Unternehmen die Studierenden

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Sponsoringkonzept zum BerufsInformationsTag (BIT) der Wirtschaftsjunioren Würzburg

Sponsoringkonzept zum BerufsInformationsTag (BIT) der Wirtschaftsjunioren Würzburg Sponsoringkonzept zum BerufsInformationsTag (BIT) der Wirtschaftsjunioren Würzburg Als Aussteller auf dem BIT können Sie aus den folgenden Paketen wählen. Ihre Standfläche von 4 x 3 Metern (Einzelfälle

Mehr

Leitfaden für die Online-Funktionen für Studierende

Leitfaden für die Online-Funktionen für Studierende UNIVERSITÄT HOHENHEIM ABTEILUNG FÜR STUDIENANGELEGENHEITEN Leitfaden für die Online-Funktionen für Studierende INHALT 1. Einleitung...2 2. Voraussetzungen für die Benutzung der Online-Funktion...2 2.1.

Mehr

Persönliche ÄK e-mail Adresse Benutzermanual

Persönliche ÄK e-mail Adresse Benutzermanual Persönliche ÄK e-mail Adresse Benutzermanual Persönliche Ärztekammer e-mail Adresse / e-line Alle ordentlichen NÖ Ärztekammermitglieder bekommen automatisch ein e-mail-konto zur Verfügung gestellt. Ärztinnen

Mehr

Statuten des Vereins foodwaste.ch

Statuten des Vereins foodwaste.ch Statuten des Vereins foodwaste.ch vom 14. Februar 2013 Artikel 1: Name und Sitz Unter dem Namen foodwaste.ch besteht ein Verein im Sinne von Artikel 60 ff ZGB mit Sitz in der Stadt Bern. Artikel 2: Zweck

Mehr

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail. Kundenleitfaden. Sparkasse Landshut

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail. Kundenleitfaden. Sparkasse Landshut E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail Kundenleitfaden S Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Ausfüllhilfe für die ESTA Beantragung zur Einreise in die Vereinigten Staaten

Ausfüllhilfe für die ESTA Beantragung zur Einreise in die Vereinigten Staaten Ausfüllhilfe für die ESTA Beantragung zur Einreise in die Vereinigten Staaten Das Heimatschutzministerium empfiehlt, sich allerspätestens 72 Stunden vor der Abreise online zu registrieren, damit die Genehmigung

Mehr

Bestellablauf Online Shop

Bestellablauf Online Shop Bestellablauf Online Shop Schritt 1. Kategorie auswählen Wählen Sie mit einem Klick die gewünschte Kategorie aus. Nicht vergessen, in der Kategorie weitere Produkte finden Sie viele interessante Produkte!

Mehr

HSG TALENTS CONFERENCE 2014

HSG TALENTS CONFERENCE 2014 Leitfaden zur Detailbuchung Auch dieses Jahr erfolgt der Buchungsprozess online. Dieser Leitfaden soll Ihnen den Ablauf verdeutlichen, damit Sie diesen Prozess optimal gestalten können. Wir bitten Sie

Mehr

ANLEITUNG FÜR DEN GEBRAUCH VON GOTCOURTS

ANLEITUNG FÜR DEN GEBRAUCH VON GOTCOURTS ANLEITUNG FÜR DEN GEBRAUCH VON GOTCOURTS SPIELER INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 2 2 SYSTEMTECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN... 2 3 GRATIS REGISTRIEREN / ANMELDEN... 3 4 3.1 ANMELDEN... 3 3.2 REGISTRIEREN...

Mehr

Konzept der nationalen Förderpoolmitgliedschaft

Konzept der nationalen Förderpoolmitgliedschaft Konzept der nationalen Förderpoolmitgliedschaft Das Konzept Zielsetzung Die Nationalen Förderer setzen sich für die Erreichung der in der Satzung des MTP e.v. festgelegten Ziele ein. Darüber hinaus unterstützen

Mehr

Werbemittelkatalog und Anleitung Druckportal Baden-Württemberg

Werbemittelkatalog und Anleitung Druckportal Baden-Württemberg Zugang zum Druckportal: Auf der Homepage der SPD-BW unter: www.spd-bw.de befindet sich auf der rechten Seite unter Kommunalwahl 2014 der Banner Das Druckportal. Hierüber gelangt ihr zur Login-Maske. Wenn

Mehr

Stellenwerk das Hochschul-Jobportal Preisliste 2012. Universität Hamburg Marketing GmbH Stand: April 2012

Stellenwerk das Hochschul-Jobportal Preisliste 2012. Universität Hamburg Marketing GmbH Stand: April 2012 Stellenwerk das Hochschul-Jobportal Preisliste 2012 Universität Hamburg Marketing GmbH Stand: April 2012 Inhalt 1. Gewerbliche Anzeigen 1.1 Basis-/Premiumanzeigen 1.2 Kombinationsbuchungen 1.3 Stellenwerk

Mehr

Schritt-für-Schritt-Anleitung Verlosungen mit feripro - Teilnehmer

Schritt-für-Schritt-Anleitung Verlosungen mit feripro - Teilnehmer Liebe Kinder und liebe Jugendliche, diese Anleitung soll euch Schritt für Schritt durch den Anmeldeprozess mit feripro führen. Solltet ihr dennoch an einem Punkt nicht weiterkommen oder andere Fragen haben,

Mehr

Handbuch zur Nutzung des Elabs-Ticketsystems. Über dieses Handbuch

Handbuch zur Nutzung des Elabs-Ticketsystems. Über dieses Handbuch Über dieses Handbuch Das Elabs-Ticketsystem vereinfacht Ihnen und uns die Verwaltung Ihrer Störungsmeldungen (Incident) und Serviceanfragen (Request for Service). Dieses Handbuch erläutert den Umgang mit

Mehr

Internationales Altkatholisches Laienforum

Internationales Altkatholisches Laienforum Internationales Altkatholisches Laienforum Schritt für Schritt Anleitung für die Einrichtung eines Accounts auf admin.laienforum.info Hier erklären wir, wie ein Account im registrierten Bereich eingerichtet

Mehr

Vom Mittelalter in die Neuzeit mit der Magie der Hexen Auf dem Schloss Liebegg in 5722 Gränichen 20. Mai 2016 17.00 24.00 Uhr

Vom Mittelalter in die Neuzeit mit der Magie der Hexen Auf dem Schloss Liebegg in 5722 Gränichen 20. Mai 2016 17.00 24.00 Uhr Anmeldung Marktfahrer Händler die lediglich Waren verkaufen und keine Darbietungen während mindestens zwei Stunden an diesem Abend dem Publikum anbieten, gelten bei uns als Marktfahrer. Die Standgebühr

Mehr

Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister. Anleitung für Toyota Partner

Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister. Anleitung für Toyota Partner Online-Servicewerbung TÜV NORD ServiceLister Anleitung für Toyota Partner Inhalt dieser Anleitung 1. Anmeldung 2. Angebote nach Herstellervorgabe einstellen Variante 1: MicroCat Schnittstelle mit automatischer

Mehr

Kundenleitfaden Secure E-Mail

Kundenleitfaden Secure E-Mail Vorwort Wir leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben den großen Vorteilen, die uns elektronische

Mehr

Laborgemeinschaft Nord-West Technikerstr. 14 48465 Schüttorf ANGABEN ZUR ERSTELLUNG EINER PRAXISHOMEPAGE

Laborgemeinschaft Nord-West Technikerstr. 14 48465 Schüttorf ANGABEN ZUR ERSTELLUNG EINER PRAXISHOMEPAGE Laborgemeinschaft Nord-West Technikerstr. 14 48465 Schüttorf ANGABEN ZUR ERSTELLUNG EINER PRAXISHOMEPAGE Bitte ausgefüllt innerhalb der nächsten vier Wochen mit dem Fahrdienst zurück an die Laborgemeinschaft

Mehr

Anmeldeformular Fuldaer Hochzeitsträume, So. 25. Oktober 2015 Maritim Hotel am Schlossgarten ( Orangerie )

Anmeldeformular Fuldaer Hochzeitsträume, So. 25. Oktober 2015 Maritim Hotel am Schlossgarten ( Orangerie ) Anmeldeformular Fuldaer Hochzeitsträume, So. 25. Oktober 2015 Maritim Hotel am Schlossgarten ( Orangerie ) Seite 1/4 Firma Ansprechpartner Firmenanschrift Rechnungsanschrift PLZ/ Ort Telefon Mobil Email

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

ZUKUNFTSMESSE 2014 ANMELDUNG FÜR AUSSTELLER

ZUKUNFTSMESSE 2014 ANMELDUNG FÜR AUSSTELLER ZUKUNFTSMESSE 2014 ANMELDUNG FÜR AUSSTELLER Sehr geehrte Damen und Herren, am Dienstag, den 04. November 2014 findet im Kongresshaus Garmisch-Partenkirchen die diesjährige Zukunftsmesse statt. Wir würden

Mehr

e-seal Anwenderhandbuch für externe Partner e-seal User Manual Doc. No.: e-seal_2_8_11_0096_ume Version: 1.0

e-seal Anwenderhandbuch für externe Partner e-seal User Manual Doc. No.: e-seal_2_8_11_0096_ume Version: 1.0 e-seal Anwenderhandbuch für externe Partner Novartis Template IT504.0040 V.1.8 1 / 12 e-seal_usermanual_1.0_extern_deutsch.doc 1 Zielsetzung...3 2 Voraussetzungen...3 3 Be- und Einschränkungen...3 3.1

Mehr

Hochzeitsmesse Bad Kissingen 8. November 2015 // Tattersall

Hochzeitsmesse Bad Kissingen 8. November 2015 // Tattersall Hochzeitsmesse Bad Kissingen 8. November 2015 // Tattersall -Informationen & Anmeldeunterlagen- Sehr geehrte Aussteller und Interessenten, nach drei erfolgreichen Jahren der Hochzeitsmesse & Brautmodenschau

Mehr

Anleitung zum Online-Antragsverfahren Für das Sonderprojekt Kooperation Kindergarten-Verein

Anleitung zum Online-Antragsverfahren Für das Sonderprojekt Kooperation Kindergarten-Verein Anleitung zum Online-Antragsverfahren Für das Sonderprojekt Kooperation Kindergarten-Verein Anmeldung im Internet-Portal www.meinwlsb.de Sie melden sich auf dem Internet-Portal unter www.meinwlsb.de wie

Mehr

Dienstleistungsvertrag

Dienstleistungsvertrag Dienstleistungsvertrag zwischen.. Compnet GmbH Compnet Webhosting Niederhaslistrasse 8 8157 Dielsdorf (nachfolgend Gesellschaft) und der unter Vertragspartner/Antragsteller aufgeführten Person/Firma/Organisation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Informationen von Studierenden für solche, die gerade anfangen mitzumachen

Inhaltsverzeichnis. Informationen von Studierenden für solche, die gerade anfangen mitzumachen Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 2. Wie bewirbt der StuRa? Seite 4 2. Checkliste Was muss, was nicht Seite 5 3. Wie und wo das RÖF Hilfe bietet Seite 6 4. Ein Druckauftrag? Seite 7 5. Rund um s Drucken Seite

Mehr

Partner Konzept 28. November 2015

Partner Konzept 28. November 2015 Partner Konzept 28. November 2015 Fussball Spielkultur GmbH, Hofmattrain 13, 6033 Buchrain 041 440 70 00 kontakt@ft-forum.ch www.ft-forum.ch Der Event Das Fussballtrainer Forum steht ganz im Zeichen der

Mehr

Sparkasse Jerichower Land

Sparkasse Jerichower Land Kundenleitfaden zu Secure E-Mail Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben

Mehr

Inhaltsverzeichnis SEITE 1. Der User Guide in drei Schritten 2. Erste Schritte 2. Wieviel habe ich gearbeitet verdient? 5

Inhaltsverzeichnis SEITE 1. Der User Guide in drei Schritten 2. Erste Schritte 2. Wieviel habe ich gearbeitet verdient? 5 Inhaltsverzeichnis Der User Guide in drei Schritten 2 Erste Schritte 2 Wieviel habe ich gearbeitet verdient? 5 Verwaltung meines eigenen Kontos 6 SEITE 1 Allgemeines Dieses Benutzerhandbuch erklärt die

Mehr

Onlinebewerbung am Universitätsklinikum Ulm

Onlinebewerbung am Universitätsklinikum Ulm Onlinebewerbung am Universitätsklinikum Ulm Liebe Bewerberinnen und Bewerber, mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfestellung bei Ihrer Onlinebewerbung am Universitätsklinikum Ulm geben. Schritt

Mehr

Englischsprachige Broschüren oder Websites deutscher Hochschulen

Englischsprachige Broschüren oder Websites deutscher Hochschulen Checkliste Englischsprachige Broschüren oder Websites deutscher Hochschulen Die eigene Institution aus der Perspektive eines internationalen Studierenden, Professors oder Hochschulmitarbeiters zu betrachten

Mehr

Kundeninformation zum Secure E-Mail. Sparkasse Neu-Ulm Illertissen. ganz in Ihrer Nähe

Kundeninformation zum Secure E-Mail. Sparkasse Neu-Ulm Illertissen. ganz in Ihrer Nähe Kundeninformation zum Secure E-Mail Sparkasse Neu-Ulm Illertissen ganz in Ihrer Nähe Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische

Mehr

KONZEPT. Inhalt. Hintergrund... 2 Partner... 3 Preise... 3 Technische Daten... 4 Kontakt... 4 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)...

KONZEPT. Inhalt. Hintergrund... 2 Partner... 3 Preise... 3 Technische Daten... 4 Kontakt... 4 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)... KONZEPT Inhalt Hintergrund... 2 Partner... 3 Preise... 3 Technische Daten... 4 Kontakt... 4 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)... 5 Hintergrund Newsletter Versandkonzept Der Newsletter von versteht

Mehr

Projektantrag für Mittel in Höhe von 300 aus dem VeFa- Fonds für die Durchführung eines TYPO3-Workshops im Mai 2013 an der Universität Potsdam

Projektantrag für Mittel in Höhe von 300 aus dem VeFa- Fonds für die Durchführung eines TYPO3-Workshops im Mai 2013 an der Universität Potsdam Projektantrag für Mittel in Höhe von 300 aus dem VeFa- Fonds für die Durchführung eines TYPO3-Workshops im Mai 2013 an der Universität Potsdam Antrag wird eingereicht vom FSR-Soziologie & FSR-WiWi Hinweis:

Mehr

S Sparkasse Hattingen

S Sparkasse Hattingen Tipps zum Umgang mit Ihrem Elektronischen Postfach Sie finden Ihr Elektronisches Postfach (epostfach) im geschützten Online-Banking-Bereich. Im Prinzip funktioniert es wie ein Briefkasten. Wir legen Ihnen

Mehr

Quid4bid - Registrierung

Quid4bid - Registrierung Quid4bid - Registrierung Die Startseite von quid4bid 6 7 1 4 2 3 5 1 Menüzeile für Informationen und für ein Login (Menüpunkt rechts außen). 2 Login-Schaltfläche - falls man schon registriert ist, kann

Mehr

Anleitung: Administration von Mailinglisten

Anleitung: Administration von Mailinglisten Anleitung: Administration von Mailinglisten Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte 1 1.1 Die Administrationsschnittstelle........................... 1 1.2 Sprache umstellen...................................

Mehr

VSVI-HOMEPAGE. Anleitung

VSVI-HOMEPAGE. Anleitung VSVI-HOMEPAGE Anleitung Nachfolgend werden für Sie die wesentlichen Funktionen der VSVI-Homepage beschrieben. Falls weitere Fragen oder Anregungen auftreten, zögern Sie nicht, mich unter webmaster@vsvi-bw.de

Mehr

Kundeninformation zu Secure E-Mail

Kundeninformation zu Secure E-Mail S Sparkasse Höxter Kundeninformation zu Secure E-Mail,,Digitale Raubzüge und Spionageangriffe gehören aktuell zu den Wachstumsbranchen der organisierten Kriminalität. Selbst modernste Sicherheitstechnologie

Mehr

THE CROSSMEDIA MARKETPLACE

THE CROSSMEDIA MARKETPLACE THE CROSSMEDIA MARKETPLACE die erste Planungs- und Buchungsplattform für Werbung und Sponsoring Was ist crossmediamarket? THE CROSSMEDIA MARKETPLACE hat die Vision zur weltweit grössten Plattform für Angebote

Mehr

www.studieren-berufsbegleitend.de

www.studieren-berufsbegleitend.de www.studieren-berufsbegleitend.de Mediadaten 2009 ++ Über www. Studieren-Berufsbegleitend.de ++ Auf dem Portal www.studieren-berufsbegleitend.de finden Interessenten für ein nebenberufliches Studium viele

Mehr

Anleitung zum Elektronischen Postfach

Anleitung zum Elektronischen Postfach Anleitung zum Elektronischen Postfach A. Anmeldung Ihrer Konten für die Nutzung des Elektronischen Postfachs 1. Um Ihre Konten für das Elektronische Postfach zu registrieren, melden Sie sich bitte über

Mehr

Inhalt 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail 4. Registrierung 5. Varianten und Funktionsweise 6.

Inhalt 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail 4. Registrierung 5. Varianten und Funktionsweise 6. Inhalt 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail 4. Registrierung 5. Varianten und Funktionsweise 6. Ansprechpartner bei Unregelmäßigkeiten 1. Einleitung: E-Mails ersetzen

Mehr

Ortsverwaltung und Förderverein Dorfgemeinschaft Nußdorf e.v.

Ortsverwaltung und Förderverein Dorfgemeinschaft Nußdorf e.v. An alle Werbeinteressierten in Nußdorf 88662 Überlingen Nußdorf, 01.06.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, im Rahmen unseres Internetauftritts www.nussdorf-bodensee.de bieten wir Ihnen die Möglichkeit,

Mehr

Kundeninformation z u Secure E-Mail der Sparkasse Odenwaldkreis

Kundeninformation z u Secure E-Mail der Sparkasse Odenwaldkreis Digitale Raubzüge und Spionageangriffe gehören aktuell zu den Wachstumsbranchen" der organisierten Kriminalität. Selbst modernste Sicherheitstechnologie bietet dagegen oft keinen ausreichenden Schutz,

Mehr

S Sparkasse Markgräflerland. Secure E-Mail: Sicher kommunizieren per E-Mail. Kundeninformation. Sparkassen-Finanzgruppe

S Sparkasse Markgräflerland. Secure E-Mail: Sicher kommunizieren per E-Mail. Kundeninformation. Sparkassen-Finanzgruppe S Sparkasse Markgräflerland Secure E-Mail: Sicher kommunizieren per E-Mail. Kundeninformation Sparkassen-Finanzgruppe Gute Gründe für Secure E-Mail Mit Secure E-Mail reagiert die Sparkasse Markgräflerland

Mehr

GV TCF Vorstellung Serve Team TCF. Datum: 23. Januar 2012 Erstellt: Iggy Schwarz, Uerikon

GV TCF Vorstellung Serve Team TCF. Datum: 23. Januar 2012 Erstellt: Iggy Schwarz, Uerikon GV TCF Vorstellung Serve Team TCF Datum: 23. Januar 2012 Erstellt: Iggy Schwarz, Uerikon Inhalt 1 Ausgangslage 2 Serve Team TCF 3 Unterstützungsleistungen und -prozess 4 Umsetzung und Meilensteine 5 Mitgliedschaft

Mehr

Thema: Bereitstellen von Lehrveranstaltungen

Thema: Bereitstellen von Lehrveranstaltungen Informations- und Kommunikationstechnologie E-Learning Service Leitfaden für Adobe Connect (Stand 05/2013) Thema: Bereitstellen von Lehrveranstaltungen in Adobe Connect Adobe Connect ist ein Konferenzsystem,

Mehr

Da ist meine Anleitung drin!

Da ist meine Anleitung drin! Da ist meine Anleitung drin! Auf den folgenden Seiten finden Sie eine detaillierte Anleitung, wie Sie Ihren Verein am effizientesten präsentieren können! Die meistgelesene Zeitung in OÖ Laut Regioprint

Mehr

Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v.

Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v. Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v. DER Fußballverein in Pinneberg-Nord an der Müssenwiete Herrenfußball Jugendfußball Kinderfußball A u f n a h m e a n t r a g Hiermit beantrage ich die Aufnahme in den Verein

Mehr

Organisatorisches zum Auslandssemester

Organisatorisches zum Auslandssemester Organisatorisches zum Auslandssemester Formalitäten rechtzeitig erledigen Im Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik International wird das 5. Semester als Studiensemester an einer ausländischen

Mehr

Ihre Bewerbung. Ein Bewerbungsformular (Seiten 3-6)

Ihre Bewerbung. Ein Bewerbungsformular (Seiten 3-6) Ihre Bewerbung In diesem Ordner finden Sie die notwendigen Formulare für Ihre Bewerbung zum Master of Advanced Studies (MAS) in General Management von Rochester-Bern Executive Programs. Die vollständige

Mehr

Inhalt Im Main-Netz einloggen:... 2 Im Main-Netz registrieren:... 2 Gruppen in Unser Echo:... 2 Gruppe beitreten:... 2 Gruppe anlegen:...

Inhalt Im Main-Netz einloggen:... 2 Im Main-Netz registrieren:... 2 Gruppen in Unser Echo:... 2 Gruppe beitreten:... 2 Gruppe anlegen:... Inhalt Im Main-Netz einloggen:... 2 Im Main-Netz registrieren:... 2 Gruppen in Unser Echo:... 2 Gruppe beitreten:... 2 Gruppe anlegen:... 3 Beiträge schreiben:... 3 Bildergalerie erstellen/bearbeiten:...

Mehr

THE CROSSMEDIA MARKETPLACE. Die erste Planungs- und Buchungsplattform für Werbung und Sponsoring

THE CROSSMEDIA MARKETPLACE. Die erste Planungs- und Buchungsplattform für Werbung und Sponsoring THE CROSSMEDIA MARKETPLACE Die erste Planungs- und Buchungsplattform für Werbung und Sponsoring WAS IST DER CROSSMEDIAMARKET? Der crossmediamarket hat die Vision, zur weltweit grössten Plattform für Angebote

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

Einstieg in das Cyclos System

Einstieg in das Cyclos System Einstieg in das Cyclos System Cyclos ist eine Open Source Software die von der Stiftung STRO aus Holland für Tauschsysteme in der ganzen Welt entwickelt wurde. Dank der grosszügigen Unterstützung durch

Mehr

Brandneuer Webshop für Volvo Car Lifestyle- Accessoires Anmelden und Einkaufen

Brandneuer Webshop für Volvo Car Lifestyle- Accessoires Anmelden und Einkaufen Brandneuer Webshop für Volvo Car Lifestyle- Accessoires Anmelden und Einkaufen Webshop für Volvo Car Lifestyle-Accessoires 1. Auswahl der Kundenrolle 2. Übersicht Startseite 3. Übersicht Infomenüs 4. Anmeldung

Mehr

ANMELDEFORMULAR FLIA 2016

ANMELDEFORMULAR FLIA 2016 ANMELDEFORMULAR FLIA 2016 Anmeldeschluss: 20. November 2015 Wir bewerben uns mit folgender Innovation um den FLIA 2016: (Die Innovation kann ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine technische Neuerung

Mehr

Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement. - Für AHKs -

Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement. - Für AHKs - Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement - Für AHKs - Bedienungsanleitung IHK/AHK-Anfragenmanagement - Für AHKs - Das Anfragenmanagement dient der standardisierten Kundenübergabe von einer IHK an

Mehr

Der neue Test ist noch Interessanter, denn da wird Menschen mit Gericht gedroht, wenn sie ihre Gebühren nicht bezahlen!

Der neue Test ist noch Interessanter, denn da wird Menschen mit Gericht gedroht, wenn sie ihre Gebühren nicht bezahlen! Der neue Test ist noch Interessanter, denn da wird Menschen mit Gericht gedroht, wenn sie ihre Gebühren nicht bezahlen! Aufgefallen ist uns der Herr bei unseren Streifzügen in Facebook! Wie immer der Kommentar

Mehr

ANMELDUNG ZUR 3. BAYHOST - vbw - Hochschulmesse am 20. Mai 2010 im Audimax der Universität Regensburg

ANMELDUNG ZUR 3. BAYHOST - vbw - Hochschulmesse am 20. Mai 2010 im Audimax der Universität Regensburg ANMELDUNG ZUR 3. BAYHOST - vbw - Hochschulmesse am 20. Mai 2010 im Audimax der Universität Regensburg Institution: Anschrift: Telefon: Fax: E-Mail: URL: Ansprechpartner für Rückfragen: Name: Durchwahl:

Mehr

LEATHERPRIDE BELGIUM 2016 MEDIA KIT & GRAFIK SPEZIFIKATIONEN

LEATHERPRIDE BELGIUM 2016 MEDIA KIT & GRAFIK SPEZIFIKATIONEN LEATHERPRIDE BELGIUM 2016 MEDIA KIT & GRAFIK SPEZIFIKATIONEN LEATHERPRIDE BELGIUM 2016 MEDIA KIT WE ARE ONE Schauen Sie sich den Leatherpride 2015 Film auf YouTube an. Vor sechs Jahren war sie das new

Mehr

Philosophie.ch SWISS PORTAL FOR PHILOSOPHY

Philosophie.ch SWISS PORTAL FOR PHILOSOPHY Philosophie.ch SWISS PORTAL FOR PHILOSOPHY Die Onlineplattform Philosophie.ch hat zum Ziel Philosophie in der Schweiz, der Gesellschaft zugänglich zu machen. Kontaktieren Sie uns! info@philosophie.ch Nichtkommerzieller

Mehr

ebay-mitglied werden Einfach und schnell anmelden

ebay-mitglied werden Einfach und schnell anmelden Einfach und schnell anmelden Inhalt 1. Anmeldung Einleitung... 2 Voraussetzungen... 3 Überblick... 4 Anmeldeformular... 5 2. Anmeldung abschließen Datenprüfung... 13 Bedingungen akzeptieren... 14 Bestätigungscode...

Mehr

Verfahrensgrundlage Vergabe von Registrierungskennzahlen für Informationsobjekte

Verfahrensgrundlage Vergabe von Registrierungskennzahlen für Informationsobjekte Verfahrensgrundlage Vergabe von Registrierungskennzahlen für Informationsobjekte März 2006 Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich... 3 2 Ziel und Zweck des Registers... 3 3 Mitteilungspflicht

Mehr

moopaed-kurzanleitung für Studierende/Teilnehmende

moopaed-kurzanleitung für Studierende/Teilnehmende moopaed-kurzanleitung für Studierende/Teilnehmende Inhalt 1. Zugang zu moopaed... 2 2. Startseite Mein Profil (meine Daten) überprüfen/bearbeiten... 4 3. Persönliche Startseite: Dashboard Wie komme ich

Mehr

REConf Schweiz. Requirements Engineering Tagung 05. bis 07. Oktober 2010 in Zürich. Sponsoringvereinbarung

REConf Schweiz. Requirements Engineering Tagung 05. bis 07. Oktober 2010 in Zürich. Sponsoringvereinbarung Sponsoringvereinbarung Hiermit wird zwischen der und: Firma: Abteilung: Strasse: PLZ/Ort: eine Vereinbarung über ein Sponsoring der REConf Schweiz 2010 getroffen. Die Konferenz findet vom 05. bis 07. Oktober

Mehr

A. Präambel. B. Downloads. C. Fotogalerie

A. Präambel. B. Downloads. C. Fotogalerie A. Präambel Mit der Nutzung der Angebote dieser Internetpräsenz 'lions-club-winnweiler.de' (im folgenden auch 'Anbieter' genannt) erklären Sie sich damit einverstanden, an die folgenden Nutzungsbedingungen

Mehr

Checkliste für Vereine Voraussetzungen Erledigt Datum

Checkliste für Vereine Voraussetzungen Erledigt Datum Sparkasse Wittenberg Checkliste für Vereine Voraussetzungen Erledigt Datum 1. Beantragen einer Gläubiger-Identifikationsnummer (Gläubiger- ID) bzw. bei der Deutschen Bundesbank Jeder Lastschrifteinreicher

Mehr

Statuten der Societas Studentium Vallensium Bernensis

Statuten der Societas Studentium Vallensium Bernensis Statuten der Societas I) Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Name und Sitz 1 Die "Societas " (im Folgenden SSVB genannt) ist ein Verein nach Art. 60 ff. ZGB. 2 Sie hat ihren Sitz in Bern. Art. 2 Zweck und Ziele

Mehr

Alumni. Alumni. Verband ehemaliger Studenten des Nachdiplomstudiums Corporate Finance CFO FH. Statuten

Alumni. Alumni. Verband ehemaliger Studenten des Nachdiplomstudiums Corporate Finance CFO FH. Statuten NDS NDS CFO CFO FH FH Finance Statuten vom 11. April 200827. Mai 2005 NDS NDS Finance 1. Name, Rechtsform, Sitz Unter dem Namen MAS Corporate Finance, Banking und Insurance NDS CFO FH (nachfolgend ACFBI)ANCF)

Mehr