Wälder,VerhinderungvonEntwaldung,nachhaltigesWald-Management). OperativePartnersindvorallemdiebetreffendenRegionalregierungen,die

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wälder,VerhinderungvonEntwaldung,nachhaltigesWald-Management). OperativePartnersindvorallemdiebetreffendenRegionalregierungen,die"

Transkript

1 Deutscher Bundestag Drucksache 16/ Wahlperiode Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Michael Kauch, Horst Meierhofer, Angelika Brunkhorst, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der FDP Drucksache 16/10366 Beteiligung an Wald-Klimaschutz-Projekten in Afrika Vorbemerkung der Fragesteller ZurFinanzierungvonWald-Klimaschutz-ProjekteninAfrikaistimRahmen dermultilateralenfinanziellenzusammenarbeitjüngstunteranderemder CongoBasinForestFund (CBFF)aufgelegtworden.Eshandeltsichdabei umdenbisherweltweitwohlgrößtenmultilateralenregionalfondszum SchutzdesRegenwaldes.DemFondsbzw.dessenFinanziersgehtesdarum, inzentralafrikaprojektemitzufinanzieren,dieeinekonkretealternativezu nichtnachhaltigerforstwirtschaft,ökologischruinösembodenschatzabbau undbrandrodungdarstellen.indiesemsinne (ko)finanziertdercbffstaatliche,ngo-getrageneundprivatewald-projekteimkongobecken (Erhaltder Wälder,VerhinderungvonEntwaldung,nachhaltigesWald-Management). OperativePartnersindvorallemdiebetreffendenRegionalregierungen,die CentralAfricaForestsCommission (COMIFAC)unddieEconomicCommunityofCentralAfricanStates (ECCAS).DieVerwaltungsratsvorsitzende, Prof.WangariMaathai,charakterisiertedenFondsals anexampleof,carbonjustice bywhichindustrializedcountriesresponsibleforglobal warmingenteredintopartnershipswiththosesufferingitseffectsorthose beingaskedtosacrificetheirowneconomicdevelopmentintheinterestsof the planet. DasKongobecken-WaldmassivisteinglobalwichtigesÖkosystem.SeinErhaltundSchutzvorweitererZerstörungsindvonglobalerBedeutung.GleichzeitigdientdiesderregionalenArmutsminderung.DieCOMIFACundihr SekretariatsindvonallenAkteurenalspolitischerRahmenanerkannt.Aus SichtderFinanziersdürftennebenanderenErwägungenauchdievergleichsweiseniedrigenVermeidungskostenproTonneCO 2 füreinfinanzielles Engagementmotivierendsein.DieseliegenerstenSchätzungenzufolgebeiunter4Euro.WesentlicheGeberländersindGroßbritannienundNorwegen,die gemeinsam108mio.britischepfundanliquidenmittelnzurverfügunggestellthabenbzw.zurverfügungstellenwerden.dassekretariatdescbffsitzt derzeitnochinlondon,sollaberletztlichintunisangesiedeltwerden,das technische Personal dem Vernehmen nach in Kinshasa und Yaoundé. DieAntwortwurdenamensderBundesregierungmitSchreibendesBundesministeriumsfürwirtschaftlicheZusammenarbeit und Entwicklung vom 9. Oktober 2008 übermittelt. Die Drucksache enthält zusätzlich in kleinerer Schrifttype den Fragetext.

2 Drucksache 16/ Deutscher Bundestag 16. Wahlperiode AbeinemFinanzierungsvolumenvon100000US-Dollarübernimmtdie AfrikanischeEntwicklungsbank (AfDB)dasManagementderüberdenCBFF gefördertenprojekte.dieafdbisteinmultilateralesfinanzierungsinstitut, dasalsregionaleentwicklungsbankmitquasi-staatlichgarantiertenundalso zinsverbilligtenkreditenundzuschüsseninternationaleinvestitionsprojekte finanziert.amkapitalderafdbistauchdiebundesrepublikdeutschlandbeteiligt.amwaldschutzinzentralafrikabeteiligtsichdiebundesrepublik Deutschland nebenbilateralenaktivitäten indiesemsinneübermultilateraleengagementsu.a.imrahmenderbeteiligungderbundesrepublik DeutschlandanderGlobalEnvironmentFacility,derWeltbankundaufder EU-EbenesowienichtzuletztauchimRahmenderEuropäischenEntwicklungsbankundderenFonds.EineunmittelbareBeteiligungderBundesrepublik Deutschland am CBFF besteht nicht. AllgemeinhattedieBundesregierungbezüglichderDemokratischenRepublik KongoaufAnfragederFraktionderFDPgleichwohlerklärt,siewolleim RahmenderinternationalenZusammenarbeitderStaatengemeinschaftdie dortigenstaatlicheninstitutionenu.a.auchimbereichdesnaturschutzes unterstützen (siehez.b.dieantwortderbundesregierungaufdiefragen17, 20 und 22, Bundestagsdrucksache 16/4351 vom 19. Februar 2007). 1.AnwelchenmultilateralenFinanz-bzw.Kreditinstituten,welcheKlimaschutzprojekteimWaldsektorinAfrika (ko)finanzieren,istderbund gegenwärtiginjeweilswelcherweiseundinwelcherhöhebeteiligt (eingezahltes,ggf.nocheinzuzahlendesundhaftendeskapitalsowieggf. HaftungsübernahmenundGewährleistungen Beteiligungsengagements bittezumgegenwärtigenkursineuround,wennmöglich,alstabellarische Übersicht anlegen)? DieBundesrepublikDeutschlandistanderWeltbank (BankundFonds)wie folgt beteiligt: DieBundesrepublikDeutschlandistmit6,1Mrd.EuroanderInternationalen BankfürWiederaufbauundEntwicklung (IBRD)beteiligt.Hiervonsind 379,6 Mio. Euro einbezahlt, der Rest ist Haftungskapital. DieBundesrepublikDeutschlandanderInternationalenEntwicklungsorganisation (IDA)gegenwärtigmitrund13,0Mrd.Eurobeteiligt.Hiervonsindrund 10,3Mrd.Euroeingezahlt.AusbestehendenZahlungsverpflichtungensind noch 2,7 Mrd. Euro einzuzahlen. DieBundesrepublikDeutschlandistanderAfrikanischenEntwicklungsbank (Bank und Fonds) wie folgt beteiligt: DieBundesrepublikDeutschlandistmitrund880Mio.EuroanderAfrikanischenEntwicklungsbankbeteiligt.Hiervonsind98Mio.Euroeingezahlt,der Rest ist Haftungskapital. DieBundesrepublikDeutschlandistmitrund1,6Mrd.EuroamAfrikanischen Entwicklungsfondsbeteiligt.SiehatsichanderletztenWiederauffüllung (ADF XI) mit rund 436 Mio. Euro beteiligt. SowohlWeltbankalsauchAfrikanischeEntwicklungsbanksindinwachsendemUmfangimWaldbereichengagiert,wenngleichdabeinichtprimärKlimaschutzsaspekteimVordergrundstehen,sondernderSchutzderbiologischen Vielfalt,dieUnterstützungeinereffektivenforstlichenGesetzgebungoderdie SicherungvonWäldernalsnachhaltigeLebensgrundlagefürdieindigene Bevölkerung.DaessichinderRegelummultisektoraleAnsätzehandelt, liegenseitensderinstitutekeinestatistischaggregiertenzahlenvor,dieeine genauebezifferungdesengagementsimwald-klimaschutz-bereichermöglichen würden.

3 Deutscher Bundestag 16. Wahlperiode 3 Drucksache 16/10557 DerBeitragderBundesrepublikDeutschlandzurGlobalenUmweltfazilität (GEF)liegtseit1991beiinsgesamtca.824Mio.Euro.Deutschlandkommtim Schnittfürca.12ProzentdesBudgetsaufundistnachdenUSAundJapander drittgrößtegeber.dabeiistzubeachten,dassdiegefnebenklimaschutzprojektenimwaldsektorauchprojektezubiodiversität,internationalengewässern,landdegradierung,schutzderozonschichtundorganischenschadstoffenfördertundklimarelevantewaldprojektenichtgesondertausgewiesen werden. Zwischen2002und2006hatdieGEFinsgesamt302Mio.EuroinWaldprojekteinvestiert,woranDeutschlandmit12Prozent (36Mio.Euro)beteiligt war.nachangabendesgef-sekretariatsplantdiegef,künftigca.60mio. Euro im Kongobecken zu investieren. 2.WielautendiekonkretenBegründungenundMotivefürdieinderAntwort zufrage1genanntenengagementsimallgemeinenundfürdasengagement bei der AfDB im Besonderen? DieBundesrepublikDeutschlandistderWeltbank1952 (InternationaleBank fürwiederaufbauundentwicklung)bzw.1960 (InternationaleEntwicklungsorganisation)beigetreten.DieMitgliedschaftinderWeltbankistwegenihrer zentralenrollealseinederwichtigstenundfinanzstärkstenentwicklungsorganisationennichtnurvonentwicklungspolitischer,sondernauchvonaußenpolitischerbedeutung.ihreführungsrollebeiderbekämpfungderarmut,der BereitstellungvonFinanzhilfenundderEntwicklungvoninternationalabgestimmtenAnsätzenfürdieUnterstützungderärmstenLändersowiezunehmend imbereichglobaleröffentlichergüterwirdvonderbundesregierungalswichtiger Anteilseigner unterstützt. DieBundesrepublikDeutschlandistderAfrikanischenEntwicklungsbank (AfDB)bzw.demAfrikanischenEntwicklungsfonds (ADF)1983bzw.1973beigetreten.DieAfDBisteinegenuinpanafrikanischeEntwicklungsbankundals solcheeinzentralerpartnerderfinanzierungundumsetzunginternationalerund deutscherentwicklungspolitischerziele.diezielederbankentsprechendenen derbundesregierunginmehrfacherhinsicht (ErreichungderMillenniums-Entwicklungsziele,armutsorientiertesWachstum,BekämpfungdesKlimawandels). 3.WelchekonkretenErgebnisseundFortschrittehatdieBundesregierungim RahmenihresEngagementsbeiderinternationalenundmultilateralen Zusammenarbeiterzielt,umdieDRKongoimSinneihrervorgenannten Antwort auf die Anfrage der Fraktion der FDP zu unterstützen? WesentlicheErgebnissedesmultilateralenEngagementsderBundesregierung indenbereichenforstundnaturschutzinderdrkongosinddieannullierung illegalerteilterwaldbewirtschaftungs-undholzeinschlagskonzessionenin einergrößenordnungvon25millionenhektarunddieverabschiedungeines Moratoriums,dasdieErteilungneuerKonzessionenverbietet.Eswurdeein GremiumzurNachprüfungerteilterKonzessioneneingerichtet,dasseine ArbeitvoraussichtlichindenkommendenWochenabschließt.Weiterhinhatdie RegierungeinneuesForstgesetzverabschiedet,dasdiekommunaleWaldbewirtschaftungunddieRechtederlokalenundindigenenBevölkerungstärkt, dieausweitungvonschutzgebietenregeltsowieeinenmechanismuszuraufdeckungillegalenholzeinschlagsetabliert.dieunterstützungderkongolesischenreformenindenbereichenforstundumwelthabenzueinemrückganganholzeinschlagkonzessionenvon43millionenhektarin2002aufheute 21 Millionen Hektar geführt.

4 Drucksache 16/ Deutscher Bundestag 16. Wahlperiode 4.BeabsichtigtdieBundesregierung,sichinZukunftamCBFFzubeteiligen? Wennja,inwelcherHöhe,undauswelchenMitteln,undwennnein, weshalb nicht? Die Bundesregierung hat hierzu noch keine Entscheidung gefällt. 5.HatdieBundesregierungdieAbsicht,dieaufbi-undmultilateralerEbene bestehendenbeteiligungsengagementskünftigstärkerindieerfüllungder internationalenklimaschutzverpflichtungenderbundesrepublikdeutschland einzubinden? Wennja,inwelcherForm,undmitwelchenregionalenSchwerpunkten, und wenn nein, weshalb nicht? DieBundesregierunghatnichtdieAbsicht,Wald-Klimaschutz-ProjekteverstärktzurErfüllungeigenerReduktionsverpflichtungenundKlimaschutzziele heranzuziehen.derüberwiegendeteilderverpflichtungensolldurchnationale Maßnahmen,insbesondereindenBereichenderEnergieeffizienzunddererneuerbaren Energien erbracht werden. 6.WelcheRollespielenWald-Klimaschutz-ProjektebeiderErfüllungder KlimaschutzzielederBundesregierunggegenwärtigundinderlängerfristigenPlanung,zumalangesichtsdervergleichsweiseniedrigenCO 2 - Vermeidungskosten derartiger Projekte? DieBundesregierungnutztWald-Klimaschutz-Projektegegenwärtignichtzur Erfüllung eigener Reduktionsverpflichtungen und Klimaschutzziele. GleichzeitigräumtdieBundesregierungdemTropenwaldschutzeinehohePrioritätein.DiesmanifestiertsichnichtzuletztdurchdieAnkündigungvon BundeskanzlerinDr.AngelaMerkelanlässlichderBiodiversitätskonferenzder VereintenNationenvomMai2008,bis2012fürdenSchutzvonWaldund andererbedrohterökosystemezusätzlich500mio.eurozurverfügungzu stellen, ab 2013 sogar jährlich 500 Mio. Euro. 7.WiehatsichdasmultilateraleEngagementderBundesrepublikDeutschlandanKlimaschutz-ProjektenimWaldsektorinAfrikaindenvergangenenzehnJahrenimRahmenjeweilswelcherBeteiligungsengagementsbei welchenorganisationenentwickelt,undwieverteiltsichdiesesengagementaufeingezahltes,ggf.nocheinzuzahlendesundhaftendeskapitalsowie ggf. Haftungsübernahmen und Gewährleistungen? Siehe Antwort zu Frage 1.

5 Deutscher Bundestag 16. Wahlperiode 5 Drucksache 16/ WiehatsichdasbilateraleEngagementderBundesrepublikDeutschland anklimaschutzprojektenimwaldsektorinafrikaindenvergangenen zehn Jahren entwickelt (Höhe der jährlichen Ausgaben)? DieBundesregierunghatimZeitraum1999bis2007rund267Mio.Eurofür VorhabenderKennungTropenwaldinAfrikazugesagt.DieBeträgeverteilen sich dabei wie folgt: Jahr Betrag in Mio. Euro , , , , , , , , ,1 Ja 9.BeabsichtigtdieBundesregierung,ihrEngagementbeiderUnterstützung dercomifacdurchdiedeutschegesellschaftfürtechnischezusammenarbeit (GTZ) fortzusetzen, und wenn nein, warum nicht? 10.WelchessinddiegrößtenProjekte,Empfängerländerundeinzelnen EmpfängerderindiesemRahmen (ko)finanziertenwald-klimaschutz- Projekte? MitdemVorhabenderTechnischenZusammenarbeit RegionaleUnterstützung dercomifac wirddieregionalorganisationundihrexekutivsekretariatin Jaunde/KamerunalsSteuerungsgremiuminengerKooperationmitFrankreich (deutsch-französischesberatungsbüroinjaunde)institutionellunterstützt. DavonprofitiertdieBevölkerungderzehnMitgliedstaatenderCOMIFAC (Äquatorialguinea,Burundi,DemokratischeRepublikKongo,Gabun,Kamerun, RepublikKongo,Ruanda,SaoToméundPrincipe,Tschad,Zentralafrikanische Republik). ImRahmenderbilateralenentwicklungspolitischenZusammenarbeitwerdendas Vorhaben BiodiversitätserhaltundnachhaltigeWaldbewirtschaftung inder DemokratischenRepublikKongounddas ProgrammnachhaltigesRessourcenmanagement in Kamerun unterstützt.

6 Drucksache 16/ Deutscher Bundestag 16. Wahlperiode 11.WiehochistdiemittelbareundunmittelbareFinanzierungsbeteiligung derbundesrepublikdeutschland (desbundes)anbilateralundmultilateral (ko)finanziertenklimaschutz-projektenimwaldsektorinafrika im Vergleich zu den Ländern Lateinamerikas und Asiens? DasbilateraleEngagementderBundesregierungimTropenwaldbereichgetrenntnachRegionenverteiltsich wie folgt: JahrAfrikasüdlich der Sahara Lateinamerika Mittelmeerraum/Naher undmittlerer Osten Ost-/Südasien und Ozeanien Zusagen pro Jahr in Mio. Euro für Vorhaben der Kennung Tropenwald-Aktionsprogramm Süd- und Mittelosteuropa/ Neue Unabhängige Staaten Summe ,123,81,512,3 50, ,242,71,530,2 126, ,456,6 46,14,9126, ,350,64,527,97,5126, ,035,7 24,87,3102, ,032,22,045,52,4117, ,538,5 34,5 99, ,747,2 6,85,280, ,130,5 52,52,0114,1 Summe267,3357,89,5280,629,3944,5 DarüberhinausbeabsichtigtdieBundesregierung,sichmit40Mio.Euroander ForestCarbonPartnershipFacility (FCPF)zubeteiligen,dievonderWeltbank treuhänderischverwaltetwird.diefcpfhatdeutschlandwährendseiner G8-PräsidentschaftaufdenWeggebracht.RegionalerSchwerpunktderFCPF istafrikamitderzeitsechsderinsgesamt14ausgewähltenpilotländer (DR Kongo, Gabun, Ghana, Kenia, Liberia, Madagaskar). 12.WiehochistdiemittelbareundunmittelbareFinanzierungsbeteiligung derbundesrepublikdeutschland (desbundes)anbilateralundmultilateral (ko)finanzierten Klimaschutz-Projekten in den borealen Wäldern? DieVorkommenborealerWälderkonzentrierensichaufdieNordhalbkugel, insbesondereaufrussland,kanadaundskandinavien.indiesenländernexistiert kein entwicklungspolitisches Engagement der Bundesregierung. 13.WelcheMittelstellendieandereneuropäischenG8-Staatenfürdieseoder vergleichbareengagementsbereit,welchemittelstelltdieeuunmittelbarodermittelbarzurverfügung,undwelchemittelimvergleichdie USA,Kanada,Australien,RusslandundJapan (bitte,wennmöglich,als tabellarische Übersicht anlegen)? NorwegenundAustralienhabenEnde2007dieEtablierunggroßvolumiger WaldfondsangekündigtundInteressesignalisiert,inderEntstehungbegriffene InitiativenwiedenAmazonas-WaldfondsBrasiliensoderdasForestInvestment

7 Deutscher Bundestag 16. Wahlperiode 7 Drucksache 16/10557 Programme (FIP)derWeltbankzuunterstützen.Norwegenstelltinsgesamtüber seine ClimateandForestInitiative 2008bis2013rund2,5Mrd.US-Dollarfür denwaldschutzzurverfügung.dieaustralische InternationalForestCarbon Initiative hateinenumfangvon200mio.australischendollarundsollvorwiegend bilaterale Partnerschaften zum Waldschutz in Südostasien bedienen. 14.AufkonkretwelcheWeisewerdendieProjektemitmittelbareroder unmittelbarerdeutscherfinanzierungsbeteiligunggeplant,verwaltetund kontrolliert? DiePlanung,VerwaltungundKontrollevonProjektenderdeutschenEntwicklungszusammenarbeiterfolgtnachdenbewährtenGrundsätzenderdeutschen bilateralenundmultilateralenentwicklungszusammenarbeitsowienachden Grundsätzen und Prinzipien der jeweils beteiligten Partnerorganisationen. 15.WiehochistderAnteilvonProjektenmitprivatembzw.NGO-Management? DieKooperationmitderPrivatwirtschaftfindetvorallemimRahmensogenannterPublicPrivatePartnerships (PPP)statt.Zwischen2000und2007 wurdeninzusammenarbeitmitdergtzviersolcherprojekteimwaldsektorin AfrikamiteinemGesamtumsatzvonca.2Mio.Eurodurchgeführt.Hiervon sind400000euroalsfinanzierungsbeteiligungdesbundesausgewiesen, 1,6Mio.EurokamenvonprivaterSeiteund10000EuroseitensDritter.Zum AnteilderProjektemitNGO-ManagementliegenderBundesregierungkeine Zahlen vor.

8 Gesamtherstellung: H. Heenemann GmbH & Co., Buch- und Offsetdruckerei, Bessemerstraße 83 91, Berlin Vertrieb: Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft mbh, Amsterdamer Str. 192, Köln, Telefon (02 21) , Telefax (02 21) ISSN

Beamtinnen und Beamte des Bundes mit Migrationshintergrund

Beamtinnen und Beamte des Bundes mit Migrationshintergrund Deutscher Bundestag Drucksache 16/4703 16. Wahlperiode 16. 03. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Max Stadler, Jens Ackermann, Dr. Karl Addicks, weiterer Abgeordneter

Mehr

14.Mai2006: Wasjetztendlichgestopptwerdenmüsste,sindEU-Hilfendafür,ganzeBetriebevoneinemEU-Mitgliedstaatineinenanderenzuverlagern.

14.Mai2006: Wasjetztendlichgestopptwerdenmüsste,sindEU-Hilfendafür,ganzeBetriebevoneinemEU-Mitgliedstaatineinenanderenzuverlagern. Deutscher Bundestag Drucksache 16/1834 16. Wahlperiode 16. 06. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Markus Löning, Michael Link (Heilbronn), Christian Ahrendt, weiterer

Mehr

2015verbindlichwerdensoll,wirddieRecyclingquoteauf85Prozentdes durchschnittlichenfahrzeuggewichtserhöht (Artikel7Abs.2derAltfahrzeugrichtlinie).

2015verbindlichwerdensoll,wirddieRecyclingquoteauf85Prozentdes durchschnittlichenfahrzeuggewichtserhöht (Artikel7Abs.2derAltfahrzeugrichtlinie). Deutscher Bundestag Drucksache 16/3571 16. Wahlperiode 24. 11. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Birgit Homburger, Horst Meierhofer, Michael Kauch, weiterer Abgeordneter

Mehr

Konsequenzen der EU-Ökodesign-Richtlinie Modernisierung von Straßenlaternen

Konsequenzen der EU-Ökodesign-Richtlinie Modernisierung von Straßenlaternen Deutscher Bundestag Drucksache 16/12379 16. Wahlperiode 23. 03. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Birgit Homburger, Horst Meierhofer, Gisela Piltz, weiterer Abgeordneter

Mehr

Fehlende Rentenversicherungsbeiträge der Deutschen Post AG und der Deutschen Postbank AG

Fehlende Rentenversicherungsbeiträge der Deutschen Post AG und der Deutschen Postbank AG Deutscher Bundestag Drucksache 16/8840 16. Wahlperiode 17. 04. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Heinrich L. Kolb, Gudrun Kopp, Jürgen Koppelin, weiterer Abgeordneter

Mehr

BenzinundDieselausgelöstwerden,lassenbefürchten,dassdielangeZeiterfolgreichwirtschaftendeBiokraftstoffbranchedurchdieverändertenpolitischen

BenzinundDieselausgelöstwerden,lassenbefürchten,dassdielangeZeiterfolgreichwirtschaftendeBiokraftstoffbranchedurchdieverändertenpolitischen Deutscher Bundestag Drucksache 16/8028 16. Wahlperiode 11. 02. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Christel Happach-Kasan, Michael Kauch, Jens Ackermann, weiterer

Mehr

Wirtschaftspolitische Bewertung des Bail-outs der IKB Deutsche Industriebank AG

Wirtschaftspolitische Bewertung des Bail-outs der IKB Deutsche Industriebank AG Deutscher Bundestag Drucksache 16/8991 16. Wahlperiode 25. 04. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Rainer Brüderle, Martin Zeil, Frank Schäffler, weiterer Abgeordneter

Mehr

Aktuelle Entwicklung der Finanzlage der Kreditanstalt für Wiederaufbau

Aktuelle Entwicklung der Finanzlage der Kreditanstalt für Wiederaufbau Deutscher Bundestag Drucksache 16/7977 16. Wahlperiode 06. 02. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jürgen Koppelin, Frank Schäffler, Martin Zeil, weiterer Abgeordneter

Mehr

Kündigungen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Elternzeit

Kündigungen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Elternzeit Deutscher Bundestag Drucksache 16/7280 16. Wahlperiode 27. 11. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jörn Wunderlich, Klaus Ernst, Karin Binder, weiterer Abgeordneter

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/ der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/ der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/12988 16. Wahlperiode 13. 05. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Werner Hoyer, Burkhardt Müller- Sönksen, Marina Schuster, weiterer

Mehr

Bericht des Bundesrechnungshofes über die Wirkungslosigkeit von Ein-Euro-Jobs

Bericht des Bundesrechnungshofes über die Wirkungslosigkeit von Ein-Euro-Jobs Deutscher Bundestag Drucksache 16/9545 16. Wahlperiode 11. 06. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Klaus Ernst, Karin Binder, Dr. Lothar Bisky, weiterer Abgeordneter

Mehr

(1BvF1/01,1BvF2/01)dieVerfassungsgemäßheitdesLebenspartnerschaftsgesetzesbestätigt.EinVerstoßgegenArtikel6Abs.1GGseinichtgegeben.

(1BvF1/01,1BvF2/01)dieVerfassungsgemäßheitdesLebenspartnerschaftsgesetzesbestätigt.EinVerstoßgegenArtikel6Abs.1GGseinichtgegeben. Deutscher Bundestag Drucksache 16/534 16. Wahlperiode 06. 02. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jörg van Essen, Sabine Leutheusser- Schnarrenberger, Michael Kauch,

Mehr

Sicherheitsbescheinigung für öffentliche Eisenbahnverkehrsunternehmen

Sicherheitsbescheinigung für öffentliche Eisenbahnverkehrsunternehmen Deutscher Bundestag Drucksache 16/12380 16. Wahlperiode 23. 03. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jan Mücke, Horst Friedrich (Bayreuth), Patrick Döring, weiterer

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/2568. der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/2568. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/2568 16. Wahlperiode 12. 09. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Paul Schäfer (Köln), Monika Knoche, Wolfgang Gehrcke, weiterer Abgeordneter

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Sevim Dagµdelen und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 16/3117

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Sevim Dagµdelen und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 16/3117 Deutscher Bundestag Drucksache 16/3412 16. Wahlperiode 14. 11. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Sevim Dagµdelen und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache

Mehr

1.Januar1999auf40Prozentundab2001auf25Prozentabgesenkt.FürPersonengesellschafterwurde2001dieVerrechenbarkeitderGewerbesteuermit

1.Januar1999auf40Prozentundab2001auf25Prozentabgesenkt.FürPersonengesellschafterwurde2001dieVerrechenbarkeitderGewerbesteuermit Deutscher Bundestag Drucksache 16/2295 16. Wahlperiode 21. 07. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Gisela Piltz, Dr. Hermann Otto Solms, Jan Mücke, weiterer Abgeordneter

Mehr

BehälternausdemHochtemperaturreaktorHamm.DagegenwärtigumfangreicheInvestitionenindieSicherheitdesAVR-BehälterlagersinJülichnichtmehr

BehälternausdemHochtemperaturreaktorHamm.DagegenwärtigumfangreicheInvestitionenindieSicherheitdesAVR-BehälterlagersinJülichnichtmehr Deutscher Bundestag Drucksache 17/358 17. Wahlperiode 22. 12. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Oliver Krischer, Sylvia Kotting-Uhl, Cornelia Behm, weiterer Abgeordneter

Mehr

Anerkennung von Erziehungsleistungen in der Rentenversicherung

Anerkennung von Erziehungsleistungen in der Rentenversicherung Deutscher Bundestag Drucksache 16/8462 16. Wahlperiode 10. 03. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Heinrich L. Kolb, Jens Ackermann, Christian Ahrendt, weiterer

Mehr

Vollständige Verwertung von Siedlungsabfällen bis zum Jahr 2020

Vollständige Verwertung von Siedlungsabfällen bis zum Jahr 2020 Deutscher Bundestag Drucksache 16/4350 16. Wahlperiode 19. 02. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sylvia Kotting-Uhl, Bärbel Höhn, Hans- Josef Fell, weiterer Abgeordneter

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/5530. der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/5530. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/5530 16. Wahlperiode 31. 05. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Klaus Ernst, Volker Schneider (Saarbrücken), Dr. Lothar Bisky, weiterer

Mehr

fürallgemeinebankrisikeneinsetzen.umdieauswirkungendiesesengagementsbewertenundbeurteilenzukönnen,sindvorgängeundfragenzuklären.

fürallgemeinebankrisikeneinsetzen.umdieauswirkungendiesesengagementsbewertenundbeurteilenzukönnen,sindvorgängeundfragenzuklären. Deutscher Bundestag Drucksache 16/7670 16. Wahlperiode 02. 01. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jürgen Koppelin, Martin Zeil, Dr. Karl Addicks, weiterer Abgeordneter

Mehr

auchbeivereinsfeiernvielfältigeauflagen (AnträgeaufSchankgenehmigungen,GEMA-Gebühren,VorschriftenderLebensmittelhygiene,steuerliche

auchbeivereinsfeiernvielfältigeauflagen (AnträgeaufSchankgenehmigungen,GEMA-Gebühren,VorschriftenderLebensmittelhygiene,steuerliche Deutscher Bundestag Drucksache 16/9011 16. Wahlperiode 28. 04. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Birgit Homburger, Jens Ackermann, Dr. Karl Addicks, weiterer Abgeordneter

Mehr

Der Bundesbeauftragte für Menschenrechte und Aufklärung über Folter

Der Bundesbeauftragte für Menschenrechte und Aufklärung über Folter Deutscher Bundestag Drucksache 16/928 16. Wahlperiode 14. 03. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Petra Pau, Ulla Jelpke, Wolfgang Neskovic, weiterer Abgeordneter und

Mehr

1.WelcheaktuellenKenntnisseundZahlenhatdieBundesregierungzuder Gewalt gegen Christen im indischen Bundesstaat Orissa?

1.WelcheaktuellenKenntnisseundZahlenhatdieBundesregierungzuder Gewalt gegen Christen im indischen Bundesstaat Orissa? Deutscher Bundestag Drucksache 16/11308 16. Wahlperiode 04. 12. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Volker Beck (Köln), Josef Philip Winkler, Marieluise Beck (Bremen),

Mehr

Umrüstung der technisch gesicherten Bahnübergänge in den neuen Bundesländern

Umrüstung der technisch gesicherten Bahnübergänge in den neuen Bundesländern Deutscher Bundestag Drucksache 16/1377 16. Wahlperiode 05. 05. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jan Mücke, Horst Friedrich (Bayreuth), Patrick Döring, weiterer Abgeordneter

Mehr

Künftige Belastungen und Kosten für Unternehmen durch die Reform der gesetzlichen Unfallversicherung

Künftige Belastungen und Kosten für Unternehmen durch die Reform der gesetzlichen Unfallversicherung Deutscher Bundestag Drucksache 16/7663 16. Wahlperiode 02. 01. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Heinz-Peter Haustein, Dr. Heinrich L. Kolb, Birgit Homburger, weiterer

Mehr

Milcherzeuger und Produzenten stärken, Konzernmacht im Einzelhandel beschränken

Milcherzeuger und Produzenten stärken, Konzernmacht im Einzelhandel beschränken Deutscher Bundestag Drucksache 16/9893 16. Wahlperiode 02. 07. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sabine Zimmermann, Dr. Barbara Höll, Dr. Gesine Lötzsch, weiterer

Mehr

Drittmittelzuwendungen des Bundesministeriums der Verteidigung an Hochschulen

Drittmittelzuwendungen des Bundesministeriums der Verteidigung an Hochschulen Deutscher Bundestag Drucksache 17/6200 17. Wahlperiode 15. 06. 2011 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Nicole Gohlke, Dr. Petra Sitte, Jan van Aken, weiterer Abgeordneter

Mehr

Mitarbeit von Privaten an Gesetzentwürfen und Arbeitsfähigkeit der Bundesministerien

Mitarbeit von Privaten an Gesetzentwürfen und Arbeitsfähigkeit der Bundesministerien Deutscher Bundestag Drucksache 16/14133 16. Wahlperiode 26. 10. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sabine Zimmermann, Dr. Barbara Höll, Ulla Lötzer, weiterer Abgeordneter

Mehr

durchdiegrundsicherungfürarbeitsuchendesichergestellt.deranrechnungsfreiemindestbetragvon300euromonatlichgewährleistet,dasssichfüralle

durchdiegrundsicherungfürarbeitsuchendesichergestellt.deranrechnungsfreiemindestbetragvon300euromonatlichgewährleistet,dasssichfüralle Deutscher Bundestag Drucksache 16/9215 16. Wahlperiode 20. 05. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jörn Wunderlich, Klaus Ernst, Karin Binder, weiterer Abgeordneter

Mehr

Umsetzung der Empfehlungen des Europarats zur Verbesserung der demokratischen Teilhabe von Migrantinnen und Migranten

Umsetzung der Empfehlungen des Europarats zur Verbesserung der demokratischen Teilhabe von Migrantinnen und Migranten Deutscher Bundestag Drucksache 16/11580 16. Wahlperiode 08. 01. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Hakki Keskin, Monika Knoche, Dr. Lothar Bisky, weiterer Abgeordneter

Mehr

Geschäftsaktivitäten von Tochtergesellschaften deutscher Banken in Steueroasen

Geschäftsaktivitäten von Tochtergesellschaften deutscher Banken in Steueroasen Deutscher Bundestag Drucksache 16/13528 16. Wahlperiode 19. 06. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Gerhard Schick, Alexander Bonde, Markus Kurth, weiterer Abgeordneter

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/9657. der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/9657. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/9657 16. Wahlperiode 19. 06. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Lötzer, Dr. Barbara Höll, Werner Dreibus, weiterer Abgeordneter

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sibylle Laurischk, Ina Lenke, Miriam Gruß, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der FDP Drucksache 16/9497

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sibylle Laurischk, Ina Lenke, Miriam Gruß, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der FDP Drucksache 16/9497 Deutscher Bundestag Drucksache 16/9699 16. Wahlperiode 23. 06. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sibylle Laurischk, Ina Lenke, Miriam Gruß, weiterer Abgeordneter

Mehr

den9.novemberfürbestimmtefondsimrahmendesjahressteuergesetzes durch den Bundestag beschlossen.

den9.novemberfürbestimmtefondsimrahmendesjahressteuergesetzes durch den Bundestag beschlossen. Deutscher Bundestag Drucksache 16/7388 16. Wahlperiode 30. 11. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Frank Schäffler, Dr. Hermann Otto Solms, Carl-Ludwig Thiele, weiterer

Mehr

zumausgleichnachwievorbestehenderharmonisierungsdefiziteinder europäischensteuer-undabgabenbelastungfürtransportunternehmen vorsah?

zumausgleichnachwievorbestehenderharmonisierungsdefiziteinder europäischensteuer-undabgabenbelastungfürtransportunternehmen vorsah? Deutscher Bundestag Drucksache 16/4342 16. Wahlperiode 19. 02. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Horst Friedrich (Bayreuth), Jan Mücke, Patrick Döring, weiterer Abgeordneter

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sabine Zimmermann, Dr. Barbara Höll, Ulla Lötzer und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 16/3398

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sabine Zimmermann, Dr. Barbara Höll, Ulla Lötzer und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 16/3398 Deutscher Bundestag Drucksache 16/3603 16. Wahlperiode 29. 11. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sabine Zimmermann, Dr. Barbara Höll, Ulla Lötzer und der Fraktion

Mehr

Aufklärungsmaßnahmen zu gesundheitlichen Risiken durch verunreinigte Cannabisprodukte

Aufklärungsmaßnahmen zu gesundheitlichen Risiken durch verunreinigte Cannabisprodukte Deutscher Bundestag Drucksache 16/5583 16. Wahlperiode 12. 06. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Harald Terpe, Birgitt Bender, Elisabeth Scharfenberg, weiterer

Mehr

UmsetzungderdarinvorgeschlagenensteuerlichenMaßnahmenMindereinnahmeninMilliardenhöhe.HingegengehendieGutachterselbstdavonaus,dass

UmsetzungderdarinvorgeschlagenensteuerlichenMaßnahmenMindereinnahmeninMilliardenhöhe.HingegengehendieGutachterselbstdavonaus,dass Deutscher Bundestag Drucksache 16/5590 16. Wahlperiode 12. 06. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Frank Schäffler, Ulrike Flach, Martin Zeil, weiterer Abgeordneter

Mehr

Rolle der Bundesregierung und der Union für das Mittelmeer bei der Nutzung erneuerbarer Energien im Rahmen des Energieprojekts Solarplan/DESERTEC

Rolle der Bundesregierung und der Union für das Mittelmeer bei der Nutzung erneuerbarer Energien im Rahmen des Energieprojekts Solarplan/DESERTEC Deutscher Bundestag Drucksache 16/12363 16. Wahlperiode 20. 03. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Michael Kauch, Marina Schuster, Angelika Brunkhorst, weiterer Abgeordneter

Mehr

DieBußgeldkatalog-VerordnungwurdeimgenanntenZeitraumpunktuellgeändert,soweitdieszurPräventionvonZuwiderhandlungenoderzurUmsetzung

DieBußgeldkatalog-VerordnungwurdeimgenanntenZeitraumpunktuellgeändert,soweitdieszurPräventionvonZuwiderhandlungenoderzurUmsetzung Deutscher Bundestag Drucksache 16/3928 16. Wahlperiode 18. 12. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Horst Friedrich (Bayreuth), Jan Mücke, Patrick Döring, weiterer Abgeordneter

Mehr

Rechte und Pflichten der Deutschen Marine bei der Bekämpfung der Piraterie

Rechte und Pflichten der Deutschen Marine bei der Bekämpfung der Piraterie Deutscher Bundestag Drucksache 16/9286 16. Wahlperiode 23. 05. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Rainer Stinner, Birgit Homburger, Elke Hoff, weiterer Abgeordneter

Mehr

Ansparungen für Rücklagen und Kontovollmachten beim Bezug von Leistungen nach dem SGB XII

Ansparungen für Rücklagen und Kontovollmachten beim Bezug von Leistungen nach dem SGB XII Deutscher Bundestag Drucksache 16/12919 16. Wahlperiode 07. 05. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Katja Kipping, Klaus Ernst, Dr. Martina Bunge, weiterer Abgeordneter

Mehr

Nationales Aktionsprogramm der Bundesregierung zur Alkoholprävention

Nationales Aktionsprogramm der Bundesregierung zur Alkoholprävention Deutscher Bundestag Drucksache 16/10521 16. Wahlperiode 10. 10. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Detlef Parr, Mechthild Dyckmans, Jens Ackermann, weiterer Abgeordneter

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/ der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/ der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/12248 16. Wahlperiode 13. 03. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Barbara Höll, Werner Dreibus, Ulla Lötzer, weiterer Abgeordneter

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 17/374. der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 17/374. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 17/374 17. Wahlperiode 28. 12. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Diana Golze, Jörn Wunderlich, Klaus Ernst, weiterer Abgeordneter und

Mehr

Zustand und Sanierungsbedarf der Brücken im Bundesfernstraßennetz

Zustand und Sanierungsbedarf der Brücken im Bundesfernstraßennetz Deutscher Bundestag Drucksache 17/11924 17. Wahlperiode 17. 12. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Michael Groß, Sören Bartol, Uwe Beckmeyer, weiterer Abgeordneter

Mehr

2.WiehochistbeiderBundespolizeijeweilsderAnteilderPolizeivollzugsbeamtinnen

2.WiehochistbeiderBundespolizeijeweilsderAnteilderPolizeivollzugsbeamtinnen Deutscher Bundestag Drucksache 16/4332 16. Wahlperiode 16. 02. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Max Stadler, Jens Ackermann, Christian Ahrendt, weiterer Abgeordneter

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Gudrun Kopp, Martin Zeil, Michael Kauch, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der FDP Drucksache 16/9681

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Gudrun Kopp, Martin Zeil, Michael Kauch, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der FDP Drucksache 16/9681 Deutscher Bundestag Drucksache 16/9919 16. Wahlperiode 04. 07. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Gudrun Kopp, Martin Zeil, Michael Kauch, weiterer Abgeordneter und

Mehr

Probearbeiten im Rahmen eines so genannten Einfühlungsverhältnisses

Probearbeiten im Rahmen eines so genannten Einfühlungsverhältnisses Deutscher Bundestag Drucksache 16/1706 16. Wahlperiode 01. 06. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Werner Dreibus, Dr. Barbara Höll, Kornelia Möller, weiterer Abgeordneter

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Silke Stokar von Neuforn, Irmingard Schewe-Gerigk und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Drucksache 16/11149

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Silke Stokar von Neuforn, Irmingard Schewe-Gerigk und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Drucksache 16/11149 Deutscher Bundestag Drucksache 16/11381 16. Wahlperiode 17. 12. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Silke Stokar von Neuforn, Irmingard Schewe-Gerigk und der Fraktion

Mehr

Ski-TouristenbesetztenBusaufderTauernautobahninÖsterreich,stelltsich diedringlichefragenachderverbesserungdesbrandschutzesinreisebussen.

Ski-TouristenbesetztenBusaufderTauernautobahninÖsterreich,stelltsich diedringlichefragenachderverbesserungdesbrandschutzesinreisebussen. Deutscher Bundestag Drucksache 16/12608 16. Wahlperiode 09. 04. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Hartfrid Wolff (Rems-Murr), Dr. Karl Addicks, Christian Ahrendt,

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/ der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/ der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/10711 16. Wahlperiode 27. 10. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sevim Dag delen, Wolfgang Neskovic, Ulla Jelpke, Ulrich Maurer und

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jan Korte, Ulla Jelpke, Petra Pau, Sevim Dag delen und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 16/4259

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jan Korte, Ulla Jelpke, Petra Pau, Sevim Dag delen und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 16/4259 Deutscher Bundestag Drucksache 16/4337 16. Wahlperiode 16. 02. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jan Korte, Ulla Jelpke, Petra Pau, Sevim Dag delen und der Fraktion

Mehr

Wettbewerb, Innovationen und Investitionen im Telekommunikationssektor

Wettbewerb, Innovationen und Investitionen im Telekommunikationssektor Deutscher Bundestag Drucksache 16/12423 16. Wahlperiode 25. 03. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Hans-Joachim Otto (Frankfurt), Gudrun Kopp, Christoph Waitz, weiterer

Mehr

werden.wederdiederzeitigenregelungennochdiegeplanteföderalismusreform scheinen diesem Anspruch jedoch gerecht zu werden.

werden.wederdiederzeitigenregelungennochdiegeplanteföderalismusreform scheinen diesem Anspruch jedoch gerecht zu werden. Deutscher Bundestag Drucksache 16/799 16. Wahlperiode 03. 03. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Cornelia Hirsch, Dr. Petra Sitte, Volker Schneider (Saarbrücken),

Mehr

1.WassindnachKenntnisstandderBundesregierungdieGründefürdiesteigenden Verbraucherpreise bei Milchprodukten?

1.WassindnachKenntnisstandderBundesregierungdieGründefürdiesteigenden Verbraucherpreise bei Milchprodukten? Deutscher Bundestag Drucksache 16/6296 16. Wahlperiode 05. 09. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Bärbel Höhn, Cornelia Behm, Ulrike Höfken, Markus Kurth und der Fraktion

Mehr

Diskriminierung und Verfolgung Deutscher im Ausland aufgrund ihrer sexuellen Orientierung

Diskriminierung und Verfolgung Deutscher im Ausland aufgrund ihrer sexuellen Orientierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/4005 16. Wahlperiode 02. 01. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Florian Toncar, Burkhardt Müller-Sönksen, Michael Kauch, weiterer

Mehr

Bedeutung des Moratoriums gegenüber der Lehman Brothers Bankhaus Aktiengesellschaft für den Finanzplatz Deutschland

Bedeutung des Moratoriums gegenüber der Lehman Brothers Bankhaus Aktiengesellschaft für den Finanzplatz Deutschland Deutscher Bundestag Drucksache 16/10639 16. Wahlperiode 14. 10. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Frank Schäffler, Martin Zeil, Jens Ackermann, weiterer Abgeordneter

Mehr

Stellung der Abschlüsse an Berufsakademien im europäischen Bildungsraum

Stellung der Abschlüsse an Berufsakademien im europäischen Bildungsraum Deutscher Bundestag Drucksache 16/4975 16. Wahlperiode 05. 04. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Patrick Meinhardt, Uwe Barth, Cornelia Pieper, weiterer Abgeordneter

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/8514. der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/8514. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/8514 16. Wahlperiode 12. 03. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Angelika Brunkhorst, Michael Kauch, Dr. Karl Addicks, weiterer Abgeordneter

Mehr

NachreichenderBescheinigungistimAuslandauchinallerRegelnichtmöglich.

NachreichenderBescheinigungistimAuslandauchinallerRegelnichtmöglich. Deutscher Bundestag Drucksache 16/13753 16. Wahlperiode 07. 07. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Patrick Döring, Horst Friedrich (Bayreuth), Jan Mücke, weiterer

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/ der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/ der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/12742 16. Wahlperiode 23. 04. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Wolfgang Neskovic, Sevim Dag delen, weiterer Abgeordneter

Mehr

Ausbau der Eisenbahnverbindungen zwischen Deutschland und Polen

Ausbau der Eisenbahnverbindungen zwischen Deutschland und Polen Deutscher Bundestag Drucksache 16/1106 16. Wahlperiode 31. 03. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Jan Mücke, Horst Friedrich (Bayreuth), Patrick Döring, weiterer Abgeordneter

Mehr

Sozialrechtliche Schlechterstellung von Flüchtlingen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Sozialrechtliche Schlechterstellung von Flüchtlingen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz Deutscher Bundestag Drucksache 16/7574 16. Wahlperiode 14. 12. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Josef Philip Winkler, Markus Kurth, Volker Beck (Köln), weiterer

Mehr

Aktuelle Entwicklungen des Suchmaschinenprojektes Theseus ehemals QUAERO

Aktuelle Entwicklungen des Suchmaschinenprojektes Theseus ehemals QUAERO Deutscher Bundestag Drucksache 16/4671 16. Wahlperiode 14. 03. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Grietje Bettin, Ekin Deligöz, Kai Gehring, weiterer Abgeordneter

Mehr

Missbrauch der EU-Niederlassungsfreiheit durch Scheinselbständigkeit im Baubereich

Missbrauch der EU-Niederlassungsfreiheit durch Scheinselbständigkeit im Baubereich Deutscher Bundestag Drucksache 16/7423 16. Wahlperiode 04. 12. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Lötzer, Dr. Barbara Höll, Werner Dreibus, weiterer Abgeordneter

Mehr

Auswirkungen des Energiesteuer- und des Biokraftstoffquotengesetzes auf die Biodieselbranche

Auswirkungen des Energiesteuer- und des Biokraftstoffquotengesetzes auf die Biodieselbranche Deutscher Bundestag Drucksache 16/4712 16. Wahlperiode 19. 03. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Christel Happach-Kasan, Dr. Hermann Otto Solms, Hans-Michael

Mehr

(Biozid-Richtlinie).DiesewurdeinsbesonderedurchdasBiozid-GesetzsowiedurcheineReihevonRechtsverordnungen

(Biozid-Richtlinie).DiesewurdeinsbesonderedurchdasBiozid-GesetzsowiedurcheineReihevonRechtsverordnungen Deutscher Bundestag Drucksache 16/3909 16. Wahlperiode 18. 12. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Michael Kauch, Birgit Homburger, Angelika Brunkhorst, weiterer Abgeordneter

Mehr

Ausgaben der Bundesregierung für Gesundheit in Entwicklungsländern

Ausgaben der Bundesregierung für Gesundheit in Entwicklungsländern Deutscher Bundestag Drucksache 16/6881 16. Wahlperiode 26. 10. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Karl Addicks, Hellmut Königshaus, Dr. Werner Hoyer, weiterer

Mehr

Auswirkungen und Angemessenheit der geplanten Bußgelderhöhung

Auswirkungen und Angemessenheit der geplanten Bußgelderhöhung Deutscher Bundestag Drucksache 16/9723 16. Wahlperiode 23. 06. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Patrick Döring, Horst Friedrich (Bayreuth), Joachim Günther (Plauen),

Mehr

Beteiligung der Bundesrepublik Deutschland an Atomendlagern für hochradioaktive Abfälle in Frankreich

Beteiligung der Bundesrepublik Deutschland an Atomendlagern für hochradioaktive Abfälle in Frankreich Deutscher Bundestag Drucksache 16/10267 16. Wahlperiode 18. 09. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Hans-Kurt Hill, Oskar Lafontaine, Volker Schneider (Saarbrücken),

Mehr

Regierungsbefragungam23.April2008genannt.DieBekanntgabedieserbeidenDatenbrachtejedochkeineKlärungüberdieEinordnungindasweitere

Regierungsbefragungam23.April2008genannt.DieBekanntgabedieserbeidenDatenbrachtejedochkeineKlärungüberdieEinordnungindasweitere Deutscher Bundestag Drucksache 16/9281 16. Wahlperiode 27. 05. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Hans-Michael Goldmann, Dr. Christel Happach-Kasan, Dr. Edmund Peter

Mehr

der Abgeordneten Dr. Rosemarie Hein, Agnes Alpers, Nicole Gohlke, Dr. Petra Sitte und der Fraktion DIE LINKE.

der Abgeordneten Dr. Rosemarie Hein, Agnes Alpers, Nicole Gohlke, Dr. Petra Sitte und der Fraktion DIE LINKE. Deutscher Bundestag Drucksache 17/455 17. Wahlperiode 19. 01. 2010 Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Rosemarie Hein, Agnes Alpers, Nicole Gohlke, Dr. Petra Sitte und der Fraktion DIE LINKE. Einschätzungen

Mehr

Vergabe von Studienkrediten durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau

Vergabe von Studienkrediten durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau Deutscher Bundestag Drucksache 16/1383 16. Wahlperiode 05. 05. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Cornelia Hirsch, Dr. Petra Sitte, Volker Schneider (Saarbrücken),

Mehr

Mittagessensteilnahme von Kindern aus sozial schwachen Familien an Ganztagsschulen

Mittagessensteilnahme von Kindern aus sozial schwachen Familien an Ganztagsschulen Deutscher Bundestag Drucksache 16/1846 16. Wahlperiode 19. 06. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Patrick Meinhardt, Uwe Barth, Cornelia Pieper, weiterer Abgeordneter

Mehr

Situation von in der Bundesrepublik Deutschland geduldeten Personen

Situation von in der Bundesrepublik Deutschland geduldeten Personen Deutscher Bundestag Drucksache 16/307 16. Wahlperiode 21. 12. 2005 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Sevim Dagdelen, Kersten Naumann, weiterer Abgeordneter

Mehr

Geschenke an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesregierung

Geschenke an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/13810 16. Wahlperiode 21. 07. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Volker Wissing, Dr. Karl Addicks, Christian Ahrendt, weiterer

Mehr

Vorbemerkung der Fragesteller InderRegionKaliningradwerdenvonRosatomzweiAtomreaktorenmitzusammenca.2400MegawattLeistung,dieindenJahren2016und2018in

Vorbemerkung der Fragesteller InderRegionKaliningradwerdenvonRosatomzweiAtomreaktorenmitzusammenca.2400MegawattLeistung,dieindenJahren2016und2018in Deutscher Bundestag Drucksache 17/11502 17. Wahlperiode 19. 11. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Johanna Voß, Werner Dreibus, Harald Koch, Dorothee Menzner und der

Mehr

1.WievieleBeschwerdenzuinakzeptablenBeförderungsbedingungensind zurzeit beim Luftfahrtbundesamt anhängig?

1.WievieleBeschwerdenzuinakzeptablenBeförderungsbedingungensind zurzeit beim Luftfahrtbundesamt anhängig? Deutscher Bundestag Drucksache 16/6186 16. Wahlperiode 01. 08. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Patrick Döring, Horst Friedrich (Bayreuth), Joachim Günther (Plauen),

Mehr

vonkosteneinsparungenbegründet.invielenfällenwurdenbesitzervonwärmepumpenjedochnachträglichdurchstreichungenodertarifanhebungender

vonkosteneinsparungenbegründet.invielenfällenwurdenbesitzervonwärmepumpenjedochnachträglichdurchstreichungenodertarifanhebungender Deutscher Bundestag Drucksache 16/13354 16. Wahlperiode 16. 06. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Gudrun Kopp, Michael Kauch, Jens Ackermann, weiterer Abgeordneter

Mehr

DieFragen1und2werdenwegenihresSachzusammenhangsgemeinsambeantwortet.

DieFragen1und2werdenwegenihresSachzusammenhangsgemeinsambeantwortet. Deutscher Bundestag Drucksache 16/10668 16. Wahlperiode 20. 10. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Anton Hofreiter, Bettina Herlitzius, Winfried Hermann, weiterer

Mehr

Eignung der Standorte Gorleben und Schacht Konrad für die Endlagerung von radioaktivem Müll

Eignung der Standorte Gorleben und Schacht Konrad für die Endlagerung von radioaktivem Müll Deutscher Bundestag Drucksache 16/1963 16. Wahlperiode 26. 06. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Hans-Josef Fell, Cornelia Behm, Winfried Hermann, weiterer Abgeordneter

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/ der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/ der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/13135 16. Wahlperiode 26. 05. 2009 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ina Lenke, Sibylle Laurischk, Miriam Gruß, weiterer Abgeordneter

Mehr

Unterstützung in Deutschland anerkannter Asylberechtigter in Auslieferungsverfahren im Ausland

Unterstützung in Deutschland anerkannter Asylberechtigter in Auslieferungsverfahren im Ausland Deutscher Bundestag Drucksache 17/10400 17. Wahlperiode 26. 07. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Jan van Aken, Annette Groth, weiterer Abgeordneter

Mehr

Rechnungslegung und Transparenz im Gemeinnützigkeitssektor

Rechnungslegung und Transparenz im Gemeinnützigkeitssektor Deutscher Bundestag Drucksache 16/8325 16. Wahlperiode 29. 02. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Mechthild Dyckmans, Sibylle Laurischk, Dr. Karl Addicks, weiterer

Mehr

diefolgenunderfolgepolitischermaßnahmen aberauchüberdieangemessenheitzumbeispieleineranpassungvonbußgeldern.soerscheintes

diefolgenunderfolgepolitischermaßnahmen aberauchüberdieangemessenheitzumbeispieleineranpassungvonbußgeldern.soerscheintes Deutscher Bundestag Drucksache 16/9985 16. Wahlperiode 15. 07. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Patrick Döring, Horst Friedrich (Bayreuth), Joachim Günther (Plauen),

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Petra Pau, Jan Korte und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 16/2177

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Petra Pau, Jan Korte und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 16/2177 Deutscher Bundestag Drucksache 16/2285 16. Wahlperiode 21. 07. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Petra Pau, Jan Korte und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache

Mehr

Auswirkungen der europäischen Gesetzesinitiativen im Bereich Pflanzenschutz auf Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Auswirkungen der europäischen Gesetzesinitiativen im Bereich Pflanzenschutz auf Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Deutscher Bundestag Drucksache 16/9239 16. Wahlperiode 22. 05. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Christel Happach-Kasan, Hans-Michael Goldmann, Dr. Edmund Peter

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Axel Troost, Dr. Barbara Höll, Dr. Herbert Schui und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 16/6345

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Axel Troost, Dr. Barbara Höll, Dr. Herbert Schui und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 16/6345 Deutscher Bundestag Drucksache 16/6549 16. Wahlperiode 27. 09. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Axel Troost, Dr. Barbara Höll, Dr. Herbert Schui und der Fraktion

Mehr

Verhandlungen über die zukünftige Entwicklungszusammenarbeit mit der neuen bolivianischen Regierung

Verhandlungen über die zukünftige Entwicklungszusammenarbeit mit der neuen bolivianischen Regierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/1047 16. Wahlperiode 24. 03. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Karl Addicks, Hellmut Königshaus, Dr. Werner Hoyer, weiterer

Mehr

Kontamination von Grund-, Oberflächenwasser und Böden durch Einleitung und Ausbringung von Perfluortensiden mit Klärschlamm

Kontamination von Grund-, Oberflächenwasser und Böden durch Einleitung und Ausbringung von Perfluortensiden mit Klärschlamm Deutscher Bundestag Drucksache 16/4296 16. Wahlperiode 08. 02. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Eva Bulling-Schröter, Lutz Heilmann, Hans-Kurt Hill, weiterer Abgeordneter

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Inge Höger, Petra Pau und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 16/10231

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Inge Höger, Petra Pau und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache 16/10231 Deutscher Bundestag Drucksache 16/10453 16. Wahlperiode 01. 10. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Inge Höger, Petra Pau und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache

Mehr

Umsetzung der Antidiskriminierungsrichtlinien und Praxisprobleme beim Umgang mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz

Umsetzung der Antidiskriminierungsrichtlinien und Praxisprobleme beim Umgang mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz Deutscher Bundestag Drucksache 16/8965 16. Wahlperiode 25. 04. 2008 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sevim Dag delen, Ulla Jelpke und der Fraktion DIE LINKE. Drucksache

Mehr

Vorbemerkung der Fragesteller DerviergleisigeAusbauderRheintalbahnzurLeistungssteigerungimGüterverkehralsZubringerzudenneuenschweizerAlpentunneln

Vorbemerkung der Fragesteller DerviergleisigeAusbauderRheintalbahnzurLeistungssteigerungimGüterverkehralsZubringerzudenneuenschweizerAlpentunneln Deutscher Bundestag Drucksache 16/5037 16. Wahlperiode 16. 04. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Winfried Hermann, Alexander Bonde, Kerstin Andreae, weiterer Abgeordneter

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/4358. der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 16/4358. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 16/4358 16. Wahlperiode 21. 02. 2007 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Katrin Kunert, Dorothee Menzner, Dr. Gesine Lötzsch, weiterer Abgeordneter

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 17/406. der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 17/406. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 17/406 17. Wahlperiode 07. 01. 2010 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Ilja Seifert, Katrin Kunert, Dr. Martina Bunge, weiterer Abgeordneter

Mehr

AltstandortenmbHundaufderenTochtergesellschaftACOSAltlasten-ControllingundServicegesellschaftmbHundaufdieVerhandlungenmitdenLändern

AltstandortenmbHundaufderenTochtergesellschaftACOSAltlasten-ControllingundServicegesellschaftmbHundaufdieVerhandlungenmitdenLändern Deutscher Bundestag Drucksache 17/14520 17. Wahlperiode 08. 08. 2013 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Cornelia Behm, Stephan Kühn, Hans-Josef Fell, weiterer Abgeordneter

Mehr