Conigma. Change and Transport Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Conigma. Change and Transport Management"

Transkript

1 Conigma Change and Transport Management for SAP made easy

2 Ausgangssituation & Zielsetzung Galileo Group AG & Change & Configuration Management Conigma Module und Optionen 2

3 3

4 Ausgangssituation & Zielsetzung Galileo Group AG & Change & Configuration Management Conigma Module und Optionen 4

5 Galileo Group in 60 Sekunden Galileo SAP Spezialsoftware & Service: SAP-Potenzialsteigerung & Integration aus einer Hand Namhafte Blue-Chip-Kunden in Europa, Asien und Americas vertrauen auf unsere Kompetenz Galileo s Kompetenz ist ausgezeichnet als autorisierter Partner von SAP, Microsoft und ca Seit 15 Jahren höchste Kompetenz bei anspruchsvollen SAP-Vorhaben für Kunden wie Daimler, Postbank oder Siemens Spezial-Software mit bestem Business-Case im SAP-Umfeld nachweisbare Einsparungen von über 7% des SAP-Budgets Über qualifizierte Business- / IT-Consultants im Ploenzke Netzwerk Galileo ist langjähriges Mitglied 5

6 Namhafte Kunden vertrauen auf Galileo (Auszug) Financial Services Industrie Industrie (Diskrete Fertigung) Dienstleistung, IT, & Öffentl. Hand High-tech, Energy, Life Science, Retail 6

7 Conigma CCM SAP zertifizierte Lösung für die Verwaltung & Automatisierung von CHANGE und TRANSPORT PROZESSEN für SAP Systemlandschaften in fast beliebigen Konfigurationen und für alle SAP Technologien (Customizing, ABAP, WebAS Java, PI-, Portal-Content) 7

8 Conigma CCM Vorteile Einsparungen von bis zu 7% des SAP-Budgets möglich U. a. durch Einsparung von bis zu 80% der Kommunikations- und Koordinationsaufwände im SAP Change Prozess Verkürzung der Entwicklungszeit und Reduktion der Entwicklungskosten um bis zu 30% Weniger Nacharbeit, keine Verzögerungen durch Missverständnisse und manuelle Verfolgung der einzelnen Projektschritte Parallelisierung von Aufgaben möglich, z.b. Entwicklung von Software und zugehörigentestszenarien Einsparung von bis zu 80% der Audit Aufwände Vermeidung von bis zu 90% der für das Change Management typischen Fehler Transport von unvollständigen CR s Transport ungetesteter CR s, 50% höhere Wahrscheinlichkeit, Projektrisiken früh zu identifizieren und Schaden zu verhindern 8

9 Budget Allocation Conigma CCM - Optimierte Nutzung des SAP Entwicklungsbudgets - Budget Allokation ohne / mit Conigma TM OHNE CONIGMA MIT CONIGMA Run SAP Build SAP Innovate SAP Reduzierung des SAP Entwicklungsbudgets Signifikante Einsparung bei Maintenance und Betrieb von SAP durch Automatisierung der IT Prozesse Erhöhte Innovationsrate durch effizientere Entwicklungsprozesse und Umverteilung frei werdender Mittel oder Ressourcen 9

10 Conigma CCM Architektur Conigma CCM integriert jedes externe Service Desk, Software Change Management Tool und jede Test Workbench Change / IT Workflows: CA Unicenter SD, IBM Synergy, SAP SolMan, IBM Tivoli, HP ALM,... Conigma CCM WebAS Java Support Conigma JCM XI /PI Support Conigma XCM ABAP Support Conigma CCM 1 n SCCM Tools 1 n SCCM Tools Conigma CCM integriert jedes externe Konfigurations- Management oder Source Code Verwaltungswerkzeug Conigma CCM integriert alle SAP Technologien 10

11 Change Request Hierarchien - Beispiel-Integration aller Technologien mit Conigma - HP ALM / anderer Kunden ALM oder Service Desk Entwicklung Bereitstellung im QA Raum Durchführung der QA Bereitstellung im Produktionsraum Produktive Nutzung Change Request Change Request SAP CTS Transportauftrag SAP CTS Transportauftrag SAP CTS+ Transportauftrag SAP CTS+ Transportauftrag CICS Change Request UNIX Job Scripts Change Request Kunden Mainframe Change Manager Subversion oder andere Kunden Source Verwaltung ABAP - Define IT Processes & Organization - Manage Quality - Manage Changes, - Manage Configuration, 11 Conigma verwaltet alle SAP Technologien (z. B. ABAP, Java, ERP, CRM, Portal, PI) und alle non-sap Technologien (z. B. Cobol, externe Skripte)

12 Voller ITIL-Support mit Conigma CCM - Change-, Release-, Configuration-Management - Business, Customers, Users Incident Management Service Desk SAP SAP Change Management SAP Release Management SAP Configuration Management Problem Management Change Management Release Management Configuration Management Service Support Service Delivery 12

13 Conigma CCM Prinzipien Optimales IT-Business Alignment: Vom Transport- zum Anforderungs-Fokus Im Zentrum des Workflow stehen die Change Requests oder Fehlerbehebungen, der physikalische Transport erfolgt automatisiert und qualitätsgesichert durch Conigma Quality by design: Vom Ad-hoc -Development zur abgesicherten Roll-out-Planung Über ein intuitives Regelwerk können CRs zu Releases gebündelt, automatisiert und qualitätsgesichert in den Roll-out übergeführt werden inkl. Überholer-Absicherung Optimale Transparenz: Verwaltung des ges. Lebenszyklus eines CRs / Releases inkl. Mapping zu Configuration Items (CI s) gemäß ITILv3 Hoher Entwicklungs-Komfort: Konfigurierbare Workflows für CRs / Releases inkl. Benachrichtigungen, Eskalationen, revisionssichere Dokumentationspflichten, 13

14 Kundenstatements Conigma CCM führt zu einem deutlich transparenteren und effizienteren Change Prozess in unserem Hause. Wir können die von uns zu erfüllenden Compliance- Anforderungen noch besser einhalten und unsere Kosten für den SAP-Betrieb signifikant senken. Die Zusammenarbeit mit Galileo ist höchst professionell, partnerschaftlich und vertrauensvoll. Harald Bauknecht, IT Release und Integration Management Die Einführung von Conigma in unserem Application Management Center erzeugt eine deutlich verbesserte Transparenz. Dieses stellt sicher, dass alle definierten IT Prozesse eingehalten werden, und hilft uns die Betriebskosten für SAP im Griff zu behalten. Tibor Piroth, CEO, SIS Thailand Die Nutzung von Conigma in Verbindung mit dem SAP-Synergy Integra-tion Template sorgt bei uns für die eine optimale Transparenz und Nachvoll-ziehbarkeit im Software-Lifecycle unserer kritischen Kernprozesse. Beson-ders beeindruckt hat mich die problemlose Einrichtung der Conigma Soft-ware in unserem komplexen CCM Umfeld. Michele Di Biase, Configuration Management der ZKB Die manuellen Prüfungen haben bei unserer SAP IT viel Zeit gekostet und führten trotz hoher Sorgfalt immer wieder zu Fehlern. Mit Conigma sind diese manuellen Prüfungen überflüssig geworden. Gustav Kaippel, Direktor für Finanzen, IT und Orga. der AUVA, Wien 14

15 Automatisierung der Change-, Releaseund Transport-Management Prozesse 1. Profil > Siemens IT Solutions und Services (SIS) > Pflege und Betrieb von SAP Systemen für die Siemens AG und externe Kunden in China, AsiaPac, Lateinamerika und im mittleren Osten > 400 SAP Spezialisten, Change Requests p.a. > 30 SAP Syst. m. Hunderten v. Mandanten 2. Aufgabenstellung > Automatisierung des Change-, Release- und Transport-Managements für SAP > Probleme: Schlecht ausgebildete Mitarbeiter, hohe Fluktuation Komplexer ITIL konformer Change Prozess Compliance Anforderungen (Sarbanes Oxley) 3. Vorgehensweise / Lösungsansatz > Review des SAP Change Prozesses von SIS > Identifikation von Einsparpotenzialen > ROI Analyse > Integration mit Helpdesk System und Customizing von Conigma > Zur Zeit ca Change Requests mit ca Transportobjekten pro Monat 4. Erzielter Nutzen > Einsparung im signifikanten Mio. Euro Bereich > Deutlich weniger Fehler durch automatisches Transportieren > Erfüllung der Compliance Anforderungen der Siemens AG und der Qualitätsanforderungen der Kunden 15

16 Unterstützung aller Evolutionsstufen der Software Pflegeund Entwicklungsverfahren durch Conigma CCM Evolutionsstufen Software Factory Software Factory Release Entwicklung in Verbindung mit einer Taktung der Aktivitäten im SWE Prozess Release Development Release Development Bündel von CRs als fachliche Planreleases sowie als Bezugspunkt für die Aktivitäten im SWE Prozess Continues Development Zeit Continues Development Anträge werden sequentiell nach Eingang entwickelt, direkt nach Fertigstellung getestet und produktiv gesetzt. Conigma unterstützt alle Evolutionsstufen der Software Pflege- und Entwicklungsverfahren 16

17 Umfassende Template-Unterstützung durch Conigma CCM Lokale Entw. 1 D c1 T c1 P c1 D T T P D Globale Entw. 1 D t T t Template Entw. Lokale Entw. 2 D T T P D c2 T c2 P c2 Lokale Entw. n D cn T cn P cn D T P D T 17

18 Conigma CCM Conigma CCM ermöglicht: Revisionssichere Nachverfolgung von der Anforderung bis hin zur Realisierung: Implementierung und Durchsetzung von beliebigen, automatisierten Entwicklungs-, QA- und Transportprozessen (auch bei Zusammenarbeit mit externen Partnern) Automatisierte Versionierung und Rückverfolgbarkeit: Ermöglicht strukturierte SAP-Entwicklung mit Einhaltung der Governance d. h. Hierarchie aus Release -> Change Request -> SAP Transportauftrag Vollständige Automatisierung der Transportdurchführung Risikominimierung im Projekt: jederzeit Transparenz bezüglich Entwicklungsstand, Projektfortschritt Elimination von Fehlerquellen, etc. Einhaltung von Compliance Vorschriften ohne manuellen Zusatzaufwand: 4-Augen-prinzip, vollständiger Audit-Trail, revisionssichere Archivierung, Compliance Reports Schnelle Umsetzung von ITIL Service Support und Delivery Anforderungen: ITIL kompatibles Workflow- und Rollen- Template 18

19 Ausgangssituation & Zielsetzung Galileo Group AG & Change & Configuration Management Conigma Module und Optionen 19

20 Produkte der Conigma Suite Conigma CCM Conigma DEVSYNC Conigma QCOPY 20

21 Weitere Automatisierungen BlueSystemCopy 21

22 Conigma CCM - Repository Browser - Integriert in SAP GUI, kontext- und zugriffsrechtssensitiv Strukturierung von Projekten, Release Management Zuordnung Transportauftrag zu Change Request Ausführung von Workflow-Aktionen Freigabe, Statusänderung, Rückweisung Administration und Konfiguration von Conigma CCM 22

23 Conigma CCM - Delivery Management Workbench - Automatisierter Systemlinienübergreifender Import Anpassung von Importqueues inkl. Konsistenzsicherung Optimierung von Importqueues Unterstützung spezieller Importoptionen, z.b. Import Once, Tabelleneinträge Filter- und Sortieroptionen Unterstützung für System-Refresh, z.b. Rückübertragung Produktivsystem auf QA-System 23

24 Conigma CCM - Archive Manager - Nutzung von SAP ArchiveLink Schnittstelle Archivierung, Suche und Anzeige aller relevanten Metadaten zu einem archivierten Change Request, z.b. Dokumentationen Freigaben Workflow und Audit-Trail 24

25 Conigma CCM - Report Manager - Konfiguration benutzerdefinierter Reports Vordefinierte Report-Templates Reportausgabe in HTML und MS-Excel 25

26 Conigma JCM, XCM, EP - Integration von Non-ABAP Objekten - Integration der Verwaltung von Non-ABAP Objekten in den SAP Change- und Release Management Prozess (Dokumentation, Freigaben, Audit-Trail) Automatisiertes Transportwesen für alle Objekte Anbindung von Enhanced CTS (CTS+) für die Transportautomatisierung via Close Coupling 26

27 Conigma DEVSYNC - Ermittlung der Differenz zw. zwei SAP Systemen - Automatisches Anlegen der Transportaufträge für alle konfliktfrei zu importierenden Objekte (ABAP, Customizing, Non-ABAP Objekte bei Nutzung von CTS+) Anzeige der Objekte, die bei einem Merge nicht automatisch behandelt werden können Manuelle Eingriffsmöglichkeiten Speichern/Laden von Konfiguration, verschiedene Selektionskriterien Stand-Alone und als integraler Bestandteil von Conigma CCM einsetzbar 27

28 Conigma QCOPY - Automat. Gen. d. Importqueue nach Systemkopie / Restore - Aufbau von Queues für zusätzliche Mandanten über Mapping von Quellund Zielmandant Ermittlung / Übernahme von Unconditional Modes Ermittlung / Übernahme des Import Status Ermittlung von Deltaständen nach Systemkopie / Wiederherstellung Manuelle Eingriffsmöglichkeiten Import des erkannten Deltas nach Systemkopie / Wiederherstellung Verwendung von virtuellen Queues 28

29 Conigma CCM - Zusammenfassung - Durchgängige Nachverfolgbarkeit und revisionssicher Versionierung Standards für den SAP Software Lifecycle Reduzierung der IT Kosten z. B. Overhead-Kosten bis zu 30% Optimierter Ressourcen Einsatz Verbesserung der Qualität und Zuverlässigkeit von SAP Changes Möglichkeit der Verteilung von SAP Entwicklung und Betrieb Out-of-the-box IT Governance und Compliance für SAP Changes 29

30 Kontakt Galileo Tools GmbH Perchtinger Str München Tel +49 (89) Fax +49 (89) Malte Klassen, CEO Tel. +49 (151) Dr. Bernhard Schmid, Beirat Tel. +49 (172)

Conigma CCM Überblick. Change and Transport Management for SAP made easy

Conigma CCM Überblick. Change and Transport Management for SAP made easy Conigma CCM Überblick Change and Transport Management for SAP made easy Conigma CCM Conigma CCM ist eine SAP zertifizierte Lösung für die Verwaltung und Automatisierung des CHANGE und TRANSPORT PROZESSES

Mehr

Conigma CCM (3G) - Überblick -

Conigma CCM (3G) - Überblick - Conigma CCM (3G) - Überblick - Evolutionsstufen des Software Entwicklungsprozesses Evolutionsstufen Software Factory Software Factory Release Entwicklung in Verbindung mit einer Taktung der Aktivitäten

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

Konsistentes Change- und Release Management für SAP

Konsistentes Change- und Release Management für SAP Konsistentes Change- und Release Management für SAP Josef Huber General Manager 27.11.2007 1 Inhaltsverzeichnis 1. Change und Release Management im SAP Umfeld... 5 1.1. Transportaufträge im SAP Umfeld...

Mehr

Conigma QCOPY - Lösung zum automatischen Queue-Abgleich - SAP Basis Management made easy

Conigma QCOPY - Lösung zum automatischen Queue-Abgleich - SAP Basis Management made easy Conigma QCOPY - Lösung zum automatischen Queue-Abgleich - SAP Basis Management made easy Ausgangssituation SAP System Refresh/Restore Prozess Manuell Langwierig (oft mehrere Tage) Fehleranfällig Teuer

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1 Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management Überblick Kundenportal Technologie /

Mehr

SmartChange [smɑ:rt tʃeɪnʤ] REALTECH Software Products GmbH smartchange@realtech.com

SmartChange [smɑ:rt tʃeɪnʤ] REALTECH Software Products GmbH smartchange@realtech.com SmartChange [smɑ:rt tʃeɪnʤ] REALTECH Software Products GmbH smartchange@realtech.com SmartChange [smɑ:rt tʃeɪnʤ] Your success in life isn t based on your ability to change. It is based on your ability

Mehr

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Oliver Böhm MKS GmbH Agenda Überblick Der Entwicklungsprozess: Requirements

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 Termin 1 - Neuerungen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung Hamburg,.1.2012 15:00 Uhr 17:30 Uhr Diese Eröffnungsveranstaltung soll Ihnen neben einem allgemeinem

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Live Demo PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Beteiligte Prozesse Service Catalog Management Change Management Asset und Configuration

Mehr

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK Im Fokus

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012 Schulung advertzoom advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 1 Aufbau der Schulung Anwenderschulung Online - Marketing - Kampagnen planen, bereitstellen und analysieren Administratoren Datenintegration

Mehr

Change Request Management mit dem SAP Solution Manager

Change Request Management mit dem SAP Solution Manager Matthias Friedrich, Torsten Sternberg Change Request Management mit dem SAP Solution Manager Galileo Press Bonn Boston Vorwort 11 1.1 IT Change Management und Information Technology Infrastructure Library

Mehr

Prozessoptimierung Ungenutztes Potential ausschöpfen mit Hilfe von ibpm Von der Prozess Modellierung zur Ausführung

Prozessoptimierung Ungenutztes Potential ausschöpfen mit Hilfe von ibpm Von der Prozess Modellierung zur Ausführung Prozessoptimierung Ungenutztes Potential ausschöpfen mit Hilfe von ibpm Von der Prozess Modellierung zur Ausführung Organisations- und Prozessberatung ERP-Einführungen Projektmanagement IT-Beratung Vorstellung

Mehr

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System 7. INFORMATION-SECURITY-SYMPOSIUM, WIEN 2011 DI Markus Hefler, BSc, Florian Hausleitner 1 Agenda 1. Kurze Vorstellung

Mehr

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence Quality Gate Management (SAP Solution Manager 7.1)

Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence Quality Gate Management (SAP Solution Manager 7.1) Kundenerfahrungsbericht RUAG Defence Quality Gate Management (SAP Solution Manager 7.1) Christoph Bornhauser Business Analyst / Projektleiter RUAG Schweiz AG, RUAG Defence Regensdorf, 2. September 2014

Mehr

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS ITIL mit SAP R/3 Kundenservice für und mit ZENOS Was ist ITIL? Information Technology Infrastructure Library Ende der 80er Jahre entworfen Herausgeber: Office of Government Commerce (OGC) Sammlung von

Mehr

Automatisierung von IT-Infrastruktur für

Automatisierung von IT-Infrastruktur für 1 Automatisierung von IT-Infrastruktur für DataCore CITRIX VMware Microsoft und viele andere Technologien Christian Huber Potsdam 2 Automatisierung hinter fast jeder Anforderung Anforderungen an die IT

Mehr

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL Orientierung organisiertes IT Management in der BWI IT auf Basis ITIL 97. AFCEA-Fachveranstaltung Diensteorientierung aber mit Management Heiko Maneth, BWI IT Delivery, Leitung Prozessarchitektur und -management

Mehr

"Es werde Cloud" - sprach Microsoft

Es werde Cloud - sprach Microsoft "Es werde Cloud" - sprach Microsoft Verschiedene Lösungsszenarien für das Cloud Betriebsmodell mit Schwerpunkt auf der Produktfamilie Microsoft System Center 2012 und dem Microsoft Windows Server 2012

Mehr

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience Service schrittweise und systematisch umsetzen Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience santix in Kürze santix ist Unternehmensberatung und Lösungsanbieter

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Generische Customizations und Realisierung einer Schnittstelle in Telelogic Change TM

Generische Customizations und Realisierung einer Schnittstelle in Telelogic Change TM Start Generische Customizations und Realisierung einer Schnittstelle in Telelogic Change TM Referenten: Thomas Thull Adrine Hairapetian DekaBank IT-QBase GmbH Agenda 1. 2. 3. Der DekaBank-Konzern auf einen

Mehr

SHARK. HORIZONT Software für Rechenzentren. Projektbericht: Erstellung eines Übergabesystems in einem TWS-z/OS-Umfeld mittels WEB-Dialog (ProcMan)

SHARK. HORIZONT Software für Rechenzentren. Projektbericht: Erstellung eines Übergabesystems in einem TWS-z/OS-Umfeld mittels WEB-Dialog (ProcMan) Übergabesystem Projektbericht: Erstellung eines Übergabesystems in einem TWS-z/OS-Umfeld mittels WEB-Dialog (ProcMan) HORIZONT Software für Rechenzentren HORIZONT 1 Garmischer Str. 8 D- 80339 München Tel

Mehr

1st European Identity Conference

1st European Identity Conference 1st European Identity Conference B2B User Provisioning im SAP Kontext bei einem mittelständischen Unternehmen Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management

Mehr

Folie 1. agilemed 2014. Rico Unger 2014 19 Februar. ALM für medizinische Softwareentwicklung WWW.INTLAND.COM

Folie 1. agilemed 2014. Rico Unger 2014 19 Februar. ALM für medizinische Softwareentwicklung WWW.INTLAND.COM Folie 1 agilemed 2014 ALM für medizinische Softwareentwicklung Rico Unger 2014 19 Februar Kurze Vorstellung Folie 2 Rico Unger 10-jährige Erfahrung im MedTech-Bereich Entwickler von Hardware / embedded

Mehr

Auf einen Blick. TEIL I Grundlagen. TElL II IT -Service-Management in der Praxis. Service-Request-Fulfillment... 335. 1 IT-Service-Management...

Auf einen Blick. TEIL I Grundlagen. TElL II IT -Service-Management in der Praxis. Service-Request-Fulfillment... 335. 1 IT-Service-Management... Auf einen Blick TEIL I Grundlagen 1 IT-Service-Management... 21 2 SAP Solution Manager 7.1... 41 TElL II IT -Service-Management in der Praxis 3 lncident-management...............................................

Mehr

SAP Cloud for Customer

SAP Cloud for Customer protask Inforeihe SAP Cloud for Customer www.protask.eu 25.04.2014 1 Agenda Ziel Lösungsbeschreibung / Abdeckung Integration von SAP in der Cloud Abgrenzung von SAP in der Cloud zu SAP CRM Live-Demo www.protask.eu

Mehr

Configuration management

Configuration management Hauptseminar im Wintersemester 2003/2004 Neue Ansätze im IT-Service-Management-Prozessorientierung (ITIL/eTom) Configuration management 18. Februar 2004 Tingting Hu Betreuer: Vitalian A. Danciu Inhalt

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Servicebestellung bis zur Abrechnung PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Ziel-Workflow Service Catalog Change Configuration und

Mehr

SAP-Änderungs- und Transportmanagement

SAP-Änderungs- und Transportmanagement Armin Kösegi, Rainer Nerding SAP-Änderungs- und Transportmanagement Galileo Press Bonn Boston Geleitwort 21 Einleitung 23 TEIL I: STRATEGIEN UND KONZEPTE 1 1 1 ~> 1? 1.4 Client-Server-Architektur im Überblick

Mehr

SAP und IKAN Application Lifecycle Management Hier treffen sich Entwicklung, Test und Betrieb

SAP und IKAN Application Lifecycle Management Hier treffen sich Entwicklung, Test und Betrieb Das integrative Application Lifecycle Management SAP und IKAN Application Lifecycle Management Inhalt Kurzübersicht...3 Die Herausforderung...4 Die Lösung...5 Versionierung...5 Abhängigkeiten...6 Integrierter

Mehr

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH SAP SharePoint Integration e1 Business Solutions GmbH Inhalt Duet Enterprise Überblick Duet Enterprise Use Cases Duet Enterprise Technologie Duet Enterprise Entwicklungs-Prozess Duet Enterprise Vorteile

Mehr

AGILE APPLICATION LIFECYCLE MANAGEMENT IM ATLASSIAN ECOSYSTEM

AGILE APPLICATION LIFECYCLE MANAGEMENT IM ATLASSIAN ECOSYSTEM AGILE APPLICATION LIFECYCLE MANAGEMENT IM ATLASSIAN ECOSYSTEM 09.07.2015 NATALIE WENZ JAN GERTGENS Vorstellung Natalie Wenz Studium Medieninformatik an der Hochschule Reutlingen mit Abschluss als Master

Mehr

Muster-Angebotsinformation

Muster-Angebotsinformation Muster-Angebotsinformation Einsatzanalyse SAP Berechtigungs-Management & Compliance 3-Tages Proof-of-Concept Seite 1 Inhalt 1 Management Summary... 3 1.1 Technische Rahmenbedingungen... 3 1.2 Ziele der

Mehr

digital business solution d3.ecm archivelink package for SAP ERP

digital business solution d3.ecm archivelink package for SAP ERP digital business solution d3.ecm archivelink package for SAP ERP 1 Mit der Lösung d.3ecm archivelink package for SAP ERP werden für das SAPund das d.3ecm-system vorkonfigurierte Strukturen zur Verfügung

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

MIS Service Portfolio

MIS Service Portfolio MIS Service Portfolio Service Level Management o Service Management o Customer Satisfaction Management o Contract Management & Accounting o Risk Management Event Management o Monitoring und Alerting Services

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

Setzen Sie die richtigen Prioritäten im Service Desk!

Setzen Sie die richtigen Prioritäten im Service Desk! Herzlich Willkommen zu unserem Vortrag: Setzen Sie die richtigen Prioritäten im! Ines Gebel Produktmanagerin IT-Service-Management Telefon: +49 (231) 5599-473 E-Mail: Ines.Gebel@materna.de 30.3.2007 www.materna.de

Mehr

Wir machen IT-Commerce

Wir machen IT-Commerce Wir machen IT-Commerce Zahlen & Fakten Gegründet: 1992 Größe: ~200 Angestellte Umsatz: 2009: ~ 25M 2008: 20M 2007: 15.5M Standorte: Kunden: Neu-Isenburg (Headquarter EMEA), Atlanta (Headquarter US) weltweites

Mehr

Business-Lösungen von HCM. HCM Urlaub Krank Dienstreise. Organisieren Sie Ihre Zeiten effektiv und transparent

Business-Lösungen von HCM. HCM Urlaub Krank Dienstreise. Organisieren Sie Ihre Zeiten effektiv und transparent Organisieren Sie Ihre Zeiten effektiv und transparent Urlaub, Dienstreisen und Krankmeldungen gehören zu den zentralen und immer wiederkehrenden Personalprozessen in Unternehmen. Damit der administrative

Mehr

Application Lifecycle Management

Application Lifecycle Management Die Leidenschaft zur Perfektion Application Lifecycle Management SAP Solution Manager Agenda Einführung in den SAP Solution Manager Funktionsbereiche des SAP Solution Managers IT Service Management Übersicht

Mehr

CellCo integrated Rules & Regulations

CellCo integrated Rules & Regulations CellCo integrated Rules & Regulations Integrierte Kontrolle des System Change Management im SAP ERP CellCo ir&r: Die intelligente und integrierte Lösung für klare Regeln im System Es ist Best Practice,

Mehr

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP Prüfung / Genehmigung Einkaufsbestellung Bedarf @ Rechnungseingang Wareneingang Auftragsbestätigung Prüfung / Freigabe Rechnungsbuchung

Mehr

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63 ... Geleitwort... 15... Vorwort... 17... Einführung... 23 1... Was ist Run SAP?... 25 1.1... Motivation der Run SAP-Methodik... 27 1.2... Roadmap... 29 1.3... Run SAP-Phasen... 32 1.3.1... Assessment &

Mehr

Erfolgreicher Ums9eg auf Git

Erfolgreicher Ums9eg auf Git CONCEPT PEOPLE IT- TALK Ein Erfahrungsbericht Erfolgreicher Ums9eg auf Git René Preißel (etosquare) Nils Hartmann (Techniker Krankenkasse) VORSTELLUNG René Preißel Freiberuflicher SoGwarearchitekt, Entwickler

Mehr

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation

Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation WF2Trans Automatisierte Durchführung von Transporten in der Automic (UC4) Automation Engine - ONE Automation Aus unserer langjährigen Erfahrung in Kundenprojekten wissen wir, dass ein klares und eindeutiges

Mehr

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks

SNP System Landscape Optimization Michael Dirks SNP Thementag SNP System Landscape Optimization Michael Dirks 2 SNP System Landscape Optimization Themen Reduzierung der Kosten in mittleren und großen SAP- Landschaften Mehrwerte durch schlanke SAP-Systemlandschaften

Mehr

SAP Anderungs- und Transportmanagement

SAP Anderungs- und Transportmanagement 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Armin Kösegi, Rainer Nerding SAP Anderungs- und Transportmanagement

Mehr

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig

Einführung von. SAP Netweaver Identity Management. bei der. Öffentlichen Versicherung Braunschweig Einführung von SAP Netweaver Identity Management bei der Öffentlichen Versicherung Braunschweig Axel Vetter (Braunschweig IT), Jörn Kaplan (Acando) Seite 1 Agenda Die Öffentliche Versicherung / Braunschweig

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP Symbio das effiziente & intuitive BPM System Symbio for SAP Über uns Das Potenzial liegt in unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern Warum P+Z Unsere Ziele Portfolio Beratung Produkt Partner Das einfachste

Mehr

Application Lifecycle Management mittels Polarion und custom Plug-Ins

Application Lifecycle Management mittels Polarion und custom Plug-Ins Application Lifecycle Management mittels Polarion und custom Plug-Ins Michael Radlingmaier 2011-09-14 Security Classification: Public Über SONY DADC AUSTRIA AG Produzent von optischen Speichermedien (CD,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki. ITIL V2, ITIL V3 und ISO/IEC 20000. Gegenüberstellung und Praxisleitfaden für die Einführung oder den Umstieg

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki. ITIL V2, ITIL V3 und ISO/IEC 20000. Gegenüberstellung und Praxisleitfaden für die Einführung oder den Umstieg sverzeichnis Christian Wischki ITIL V2, ITIL V3 und ISO/IEC 20000 Gegenüberstellung und Praxisleitfaden für die Einführung oder den Umstieg ISBN: 978-3-446-41977-3 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

RISIKO- ORIENTIERTES IAM. Erfahren. Zuverlässig. Innovativ.

RISIKO- ORIENTIERTES IAM. Erfahren. Zuverlässig. Innovativ. RISIKO- ORIENTIERTES IAM. Erfahren. Zuverlässig. Innovativ. RISIKOORIENTIERTES IAM. ERFAHREN 20+ Jahre IAM ZUVERLÄSSIG Leistungsstarkes Provisioning INNOVATIV Risikozentrierte Governance 50 % der größten

Mehr

MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung!

MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! MHP Auditmanagement Ihre Lösung für Ihr Mobile Device- Management zur Performancesteigerung! 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbh Agenda Motivation MHP Lösung

Mehr

Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie

Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie Gerald Heller Agenda Standortbestimmung ALM Typischer industrieller Setup und Probleme Vorstellung von QualityCenter als ALM tool

Mehr

Compliant Identity Management bei Daimler

Compliant Identity Management bei Daimler ITM/TSS 14.04.2015 Andreas Dietrich Julian Harfmann Überblick 1. Vorstellung Daimler TSS 2. SAP Identity Management bei Daimler 3. Service Level Stufen 4. Compliant Identity Management 5. Zahlen & Fakten

Mehr

BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce

BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce BPM: Integrierte Prozesse im ecommerce Vom Geschäftsprozess bis zur lauffähigen Applikation. Thomas Grömmer Head of Business Process Solutions Ulf Ackermann Consultant Business Process Solutions Solution

Mehr

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT MANAGEMENT VON ZAHLUNGSPROZESSEN IN SAP WIE SIE IHRE PROZESSE OPTIMIEREN, AN EFFI-ZIENZ GEWINNEN UND KOSTEN SENKEN Um operative Kosten zu senken und gleichzeitig

Mehr

vii Inhaltsverzeichnis 1 Cloud Computing 1

vii Inhaltsverzeichnis 1 Cloud Computing 1 vii 1 Cloud Computing 1 1.1 Was ist Cloud Computing?................................. 1 1.1.1 Servicemodelle der Cloud........................... 1 1.1.2 Liefermodell der Cloud............................

Mehr

IT-Dienstleistung: Beratung, Projektmanagement, Software Entwicklung, Application und Service Management UNTERNEHMENSPRÄSENTATION IT-P GMBH

IT-Dienstleistung: Beratung, Projektmanagement, Software Entwicklung, Application und Service Management UNTERNEHMENSPRÄSENTATION IT-P GMBH IT-Dienstleistung: Beratung, Projektmanagement, Software Entwicklung, Application und Service Management UNTERNEHMENSPRÄSENTATION IT-P GMBH Wir wollen in die Riege der führenden IT-Dienstleister in Deutschland.

Mehr

TFS Customzing. in der Praxis. Thomas Gugler. seit 2005 bei ANECON. .NET seit 2002 (happy bday!) Schwerpunkte: MCPD.Net 4.0, MCTS TFS, Scrum Master,

TFS Customzing. in der Praxis. Thomas Gugler. seit 2005 bei ANECON. .NET seit 2002 (happy bday!) Schwerpunkte: MCPD.Net 4.0, MCTS TFS, Scrum Master, TFS Customzing in der Praxis Thomas Gugler ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com Thomas Gugler seit 2005 bei

Mehr

PROJEKTÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI. 08 / 06 jetzt ZEITRAUM. Energieversorger KUNDE

PROJEKTÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI. 08 / 06 jetzt ZEITRAUM. Energieversorger KUNDE ÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI ZEITRAUM 08 / 06 jetzt Energieversorger Upgrade Solution Manager 3.2 --> 4.0 Upgrade Oracle 10g --> Oracle 11g Upgrade Oracle 9i --> 10g Konzepterstellung zur Anbindung

Mehr

ITSM bei der WAGO Kontakttechnik von der Einführung bis zur Prozessautomation

ITSM bei der WAGO Kontakttechnik von der Einführung bis zur Prozessautomation ITSM bei der WAGO Kontakttechnik von der Einführung bis zur Prozessautomation Globales Denken nehmen wir in jeder Hinsicht persönlich. CeBIT 13. März 2014 WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG MAS/ski 13.05.2013

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Die COMLINE AG. Computer + Softwarelösungen AG. Steven Handgrätinger. Jörn Kossert

Die COMLINE AG. Computer + Softwarelösungen AG. Steven Handgrätinger. Jörn Kossert Die COMLINE AG Computer + Softwarelösungen AG Steven Handgrätinger Jörn Kossert Das Unternehmen COMLINE unterstützt seine Kunden bei der Wahrung ihrer Interessen der Systemintegration geschäftskritischer

Mehr

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at www.celix.at September 2015 celix Solutions GmbH Spezialist für Team Collaboration und IT Prozess Management Agile

Mehr

SERVICE SUCHE ZUR UNTERSTÜTZUNG

SERVICE SUCHE ZUR UNTERSTÜTZUNG SERVICE SUCHE ZUR UNTERSTÜTZUNG VON ANFORDERUNGSERMITTLUNG IM ERP BEREICH MARKUS NÖBAUER NORBERT SEYFF ERP SYSTEME Begriffsbestimmung: Enterprise Resource Planning / Business Management Solution Integrierte

Mehr

HelpMatics Service Management System. Projektreferenzen

HelpMatics Service Management System. Projektreferenzen HelpMatics Service Management System Projektreferenzen HelpMatics Change Automatisierung Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt ca. 1600 Mitarbeiter Automatisierung der Change-Erstellung zur Unterstützung

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Einreichung zum Call for Papers

Einreichung zum Call for Papers Internet: www.aitag.com Email: info@aitag.com Einreichung zum Call for Papers Kontaktinformationen Sven Hubert AIT AG Leitzstr. 45 70469 Stuttgart Deutschland http://www.aitag.com bzw. http://tfsblog.de

Mehr

ITSMile. Remedy SaaS und mehr. Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH

ITSMile. Remedy SaaS und mehr. Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH ITSMile Remedy SaaS und mehr Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH TUI InfoTec. Hintergrund Gründung 1997 als eigenständige Gesellschaft der TUI Gruppe Seit 2006 ein Unternehmen der Sonata

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Configuration Management Database

Configuration Management Database 2011 Configuration Management Database Inhalt Übersicht zur infocmdb Die Vorteile einer infocmdb Konkrete Beispiele zu den Vorteilen der InfoCMDB Übersicht zu Referenzen Zusammenfassung 2011 INFONOVA GmbH

Mehr

Integriertes Configuration Management

Integriertes Configuration Management Integriertes Configuration Management Zusammenspiel zwischen SCCD und IEM PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Schnittstellen

Mehr

Quick-Wins identifizieren!

Quick-Wins identifizieren! Identity-Management im Fokus: Quick-Wins identifizieren! Michael Watzl Leiter Vertrieb TESIS SYSware GmbH Stand A50/2 http://www.tesis.de/sysware TESIS SYSware Kernkompetenz und Portfolio Portfolio: Identity-Management

Mehr

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Autor: Olaf Bischoff Account Manager olaf.bischoff@realtech.com www.realtech.com Die Experten in SAP-Beratung Professionelle

Mehr

Telelogic Change TM als Fehlermanagement- und Fehleraustauschsystem

Telelogic Change TM als Fehlermanagement- und Fehleraustauschsystem Start Telelogic Change TM als Fehlermanagement- und Fehleraustauschsystem Referenten: Mike Scharnow Michael Stricker IT-QBase GmbH IT-QBase GmbH Agenda 1. 2. 3. Vorstellung IT-QBase GmbH Telelogic Change

Mehr

Optimierung des Business Service Monitoring durch Implementierung einer autonomen SMDB

Optimierung des Business Service Monitoring durch Implementierung einer autonomen SMDB Optimierung des Business Service Monitoring durch Implementierung einer autonomen SMDB Ingo Bruns, GAD eg Systems Management Leiter Monitoring, System Automation und Fernwartungssysteme; Produktmanager

Mehr

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage.

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage. Integration mit Die Integration der AristaFlow Business Process Management Suite (BPM) mit dem Enterprise Information Management System FILERO (EIMS) bildet die optimale Basis für flexible Optimierung

Mehr

BPMN2.0 Geschäftsprozesse effizient gestalten. Ganz klar persönlich.

BPMN2.0 Geschäftsprozesse effizient gestalten. Ganz klar persönlich. BPMN2.0 Geschäftsprozesse effizient gestalten Ganz klar persönlich. Geschäftsprozesse im Wandel morgen gestern Dokumentverwaltung Vertragsablage Problemmanagement heute Sicherung der Compliance Qualitätsgesichertes

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

FIRMENPRÄSENTATION. sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München

FIRMENPRÄSENTATION. sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München FIRMENPRÄSENTATION sharemundo GmbH Gerlosstraße 2 D-81671 München Unsere Vision sharemundo ist der bevorzugte Partner für umfassende Problemlösungen im Bereich Kollaboration und Kommunikation mit Microsoft

Mehr

Berater-Profil 3447. SAP Basis Berater - BC, Netweaver -

Berater-Profil 3447. SAP Basis Berater - BC, Netweaver - Berater-Profil 3447 SAP Basis Berater - BC, Netweaver - Fachlicher Schwerpunkt: - SAP Security (Rollen+Profile, Basis, BW Security) - Transportwesen Design und Handling - Systemarchitekturplanung, SAP

Mehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Process INQuiries Management System Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Kostenreduzierung Effizienzsteigerung Kundenzufriedenheit Risikominimierung Ertragssteigerung Reduktion

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda SM7 Service Service Manager 7 Service Lifycycle Demo Q&A HP Software BTO System Service Business outcomes STRATEGY Project & Portfolio CIO Office SOA CTO Office APPLICATIONS Quality Quality Performance

Mehr

HP Service Manager 7 mit ITSM Implementation Accelerator (IIA) ITIL V3 out of the box?

HP Service Manager 7 mit ITSM Implementation Accelerator (IIA) ITIL V3 out of the box? HP Service Manager 7 mit ITSM Implementation Accelerator (IIA) ITIL V3 out of the box? 04. November 2008 ITC GmbH 2008 Agenda Was bringt der HP Service Manager 7? Überblick SM7 Module Neue / zusätzliche

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

MEHRWERK. E-Procurement

MEHRWERK. E-Procurement MEHRWERK E-Procurement für SAP ERP E-Procure @ xyz Anforderungen Lösungsvorschlag Überblick E-Procure Lösung Beispiel Bestell-Scenario Seite 2 Anforderungen Aufbau Katalog basierender Bestellung für C-Teile

Mehr

ADONIS Geschäftsprozessmanagement SAP Solution Manager. BOC Management Office BOC Serviceportfolio

ADONIS Geschäftsprozessmanagement SAP Solution Manager. BOC Management Office BOC Serviceportfolio ADONIS Geschäftsprozessmanagement SAP Solution Manager BOC Management Office BOC Serviceportfolio Der SAP Solution Manager und SAP SAP Solution Manager targets both technical and business aspects of your

Mehr

Fünf Schritte zum erfolgreichen Requirements Management

Fünf Schritte zum erfolgreichen Requirements Management Fünf Schritte zum erfolgreichen Requirements Management REFERENT Webinar Nr. 4 05. November 2015 15 Uhr bis 16 Uhr Bernd Röser Key Account Manager Kurzer Hinweis zu Beginn Fragen stellen während des Webinars

Mehr