KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera"

Transkript

1 KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera Benutzerhandbuch Abschnitt Objektivoptimierung Teilenr. 4J1534_de

2 Inhaltsverzeichnis Objektivoptimierung Überblick Auswählen des Verfahrens zur Objektivoptimierung Automatik Manuell Auswählen eines Objektivs aus der Benutzerliste Wechseln von Objektiven Verwalten der Benutzerliste Hinzufügen von Objektiven aus der Hauptliste Entfernen von Objektiven aus der Benutzerliste Speichern einer Liste Laden einer Liste Definieren neuer Objektive Definieren neuer Festbrennweiten-Objektive Definieren neuer Zoom-Objektive Löschen definierter Objektive Bearbeiten des Objektivnamens Ändern der Optimierungsstärke Bestimmen der optimalen Stärke Zuweisen optimaler Stärke zu Objektiven in der Benutzerliste Zurücksetzen auf Standardeinstellungen ii 4J1534_de 30 Juni 2004

3 Objektivoptimierung Überblick Von einigen Objektiven werden Farbverschiebungen in den Bildecken verursacht. Ihre Kamera ist mit einer Funktion ausgestattet, die diese Farbverschiebungen korrigiert und so ein möglichst gleichmäßiges Bild erstellt. Zur Steuerung der notwendigen Korrekturstärke stehen drei Alternativen zur Verfügung. Erste Alternative: Automatik (siehe Seite 5-32) Dieses Verfahren stellt die notwendige Korrekturstärke für jedes Bild auf Grundlage einer Analyse der Bilddaten automatisch fest. Es kann mit den meisten Objektiven verwendet werden und ist daher möglicherweise das einzige Verfahren, das Sie jemals benötigen werden. Im Automatikmodus erledigt die Kamera alle notwendigen Arbeiten. HINWEIS: Das Automatikverfahren wird auch empfohlen, wenn Ihre Bilder keine Unregelmäßigkeiten aufweisen. Zweite Alternative: Manuell (siehe Seite 5-33) Bei diesem Verfahren können Sie die Korrekturstärke direkt eingeben. Dieses Verfahren wird zum Testen empfohlen, nicht jedoch zur täglichen Verwendung. Dritte Alternative: Objektivauswahl (siehe Seite 5-33) Durch dieses Verfahren wird die notwendige Korrekturstärke ermittelt, indem das verwendete Objektiv ausgewählt wird. Da die Kamera nicht jedes angeschlossene Objektiv eindeutig bestimmen kann, müssen Sie das Objektiv aus einer Liste auswählen. Die Kamera enthält eine aktuelle Hauptliste der üblicherweise verwendeten Objektivmodelle von vielen Herstellern. Zusätzliche Objektive können Sie der Hauptliste einfach hinzufügen. Durch eine komfortable Benutzerliste können Sie auf die am häufigsten verwendeten Objektive zugreifen. Befindet sich das momentan verwendete Objektiv in der Benutzerliste, wird es durch die Kamera in der Regel automatisch erkannt und ausgewählt. Diese Liste kann sehr einfach durch Hinzufügen und Entfernen von Objektiven verwaltet werden. Die Hauptliste enthält für jedes Objektiv Standardwerte für die Korrekturstärke. In einigen Fällen sind diese Standardwerte nicht optimal. Die Stärke kann für jedes Objektiv in der Hauptliste von Ihnen angepasst werden. Beim Definieren neuer Objektive (siehe Seite 5-39) müssen Sie die notwendige Korrekturstärke ebenfalls festlegen. Es wird empfohlen, zunächst das automatische Verfahren zu verwenden. Nur wenn Sie mit den Ergebnissen der automatischen Optimierung nicht zufrieden sind, sollten Sie das Verfahren zur Objektivauswahl verwenden. 30 Juni J1534_de 5-31

4 Auswählen des Verfahrens zur Objektivoptimierung Zur Objektivoptimierung stehen drei Alternativen zur Verfügung: Automatik 1. Wählen Sie im Aufnahmemenü Objektivoptimierung. 2. Wählen Sie Automatik. 3. Drücken Sie die OK-Taste. HINWEIS: Ab Werk ist Automatik die Standardeinstellung. Wenn Sie die Kamera auf Werkseinstellungen zurücksetzen, wird diese in den Automatikmodus zurückgesetzt J1534_de 30 Juni 2004

5 Manuell 1. Wenn das geeignete Objektiv an die Kamera angesetzt wurde, können Sie mit der Photo Desk Software (siehe Seite 5-44) die optimale Optimierungsstärke für die verwendete Brennweite und Blende festlegen. 2. Wählen Sie Objektivoptimierung im Aufnahmemenü, wählen Sie dann Manuell. 3. Drücken Sie die rechte Seite des 5-Wege-Auswahlschalters, um die Bearbeitungsfelder anzuzeigen. 4. Drücken Sie die rechte oder linke Seite des 5-Wege-Auswahlschalters, um ein Feld zu markieren. Drücken Sie die obere bzw. untere Seite des 5-Wege-Auswahlschalters, um den Wert zu ändern. HINWEIS: Die Stärke muss im Bereich zwischen 0 und 99 liegen. 5. Drücken Sie die OK-Taste. Auswählen eines Objektivs aus der Benutzerliste Nachdem Sie ein Objektiv in die Benutzerliste eingetragen (siehe Seite 5-35) oder ein neues Objektiv definiert (siehe Seite 5-39) haben, können Sie dieses auswählen. 1. Wählen Sie im Aufnahmemenü Objektivoptimierung, und wählen Sie anschließend das entsprechende Objektiv aus der Liste. 2. Drücken Sie die OK-Taste. 30 Juni J1534_de 5-33

6 Wechseln von Objektiven Wenn Sie ein Objektiv aus der Benutzerliste ausgewählt haben und zu einem späteren Zeitpunkt das Objektiv wechseln, sollten Sie vor weiteren Aufnahmen das neue Objektiv auswählen. Wenn bei einer Aufnahme die Objektivauswahl nicht mit dem verwendeten Objektiv übereinstimmt, versucht die Kamera das neue Objektiv automatisch auszuwählen. Kann das Objektiv nicht eindeutig bestimmt werden, müssen Sie die Kamera bei der Auswahl unterstützen. In diesem Fall kann eines der folgenden Ereignisse auftreten: Falls eine mögliche Übereinstimmung in der Benutzer- oder Hauptliste vorhanden ist, wird dieses Objektiv automatisch ausgewählt. Sind mindestens zwei mögliche Übereinstimmungen in der Benutzeroder Hauptliste vorhanden, wird eine Liste mit den möglichen Übereinstimmungen angezeigt. Falls keine möglichen Übereinstimmungen in der Benutzer- oder Hauptliste vorhanden sind, wechselt die Kamera in den Automatikmodus. HINWEIS: Wenn Sie im Basismodus ein falsches bzw. nicht gelistetes Objektiv verwenden, wird der Automatikmodus verwendet. Wenn mindestens zwei Übereinstimmungen vorhanden sind: 1. Drücken Sie die OK-Taste, um den Bildschirm zu schließen. 2. Wählen Sie das entsprechende Objektiv aus, und drücken Sie auf die OK-Taste J1534_de 30 Juni 2004

7 Verwalten der Benutzerliste Hinzufügen von Objektiven aus der Hauptliste Durch die Kamera wird eine Hauptliste für Objektive verwaltet. Sie können eine Benutzerliste der regelmäßig verwendeten Objektive erstellen. Mit der Benutzerliste haben Sie folgende Möglichkeiten: Hinzufügen von Objektiven aus der Hauptliste (siehe Seite 5-35) Entfernen von Objektiven (siehe Seite 5-37) Auswählen von Objektiven (siehe Seite 5-33) Speichern der Benutzerliste (siehe Seite 5-38) Laden der Benutzerliste (siehe Seite 5-38) Verwenden Sie diese Option zum Verschieben eines Objektivs aus der Haupt- in die Benutzerliste. 1. Wählen Sie im Aufnahmemenü Objektivoptimierung, wählen Sie Einrichtung und anschließend Objektiv hinzufügen. 2. Wählen Sie den passenden Hersteller des Objektivs. 30 Juni J1534_de 5-35

8 3. Wählen Sie das an die Kamera angesetzte Objektiv. HINWEIS: Wenn das Objektiv nicht in der Hauptliste angezeigt wird, fügen Sie ein neues Festbrennweite- (siehe Seite 5-39) oder Zoom-Objektiv (siehe Seite 5-40) hinzu. 4. Drücken Sie die OK-Taste. Das Objektiv wird aus der Haupt- in die Benutzerliste verschoben J1534_de 30 Juni 2004

9 Entfernen von Objektiven aus der Benutzerliste Verwenden Sie diese Option zum Verschieben eines Objektivs aus der Benutzer- in die Hauptliste. 1. Wählen Sie im Aufnahmemenü Objektivoptimierung, wählen Sie Einrichtung und anschließend Objektiv entfernen. 2. Wählen Sie das zu entfernende Objektiv aus. 3. Drücken Sie die OK-Taste. Das Objektiv wird aus der Benutzer- in die Hauptliste verschoben. 30 Juni J1534_de 5-37

10 Speichern einer Liste Wenn Sie Änderungen an einer Liste in der Kamera durchgeführt haben, wird das Speichern der Liste auf einer Speicherkarte empfohlen. Dies gilt für die Benutzer- und die Hauptliste und stellt eine Sicherungskopie zur Verfügung. Sollte Ihre Kamera einmal repariert werden müssen und die Originalliste nicht gespeichert werden können, kann die Sicherungskopie geladen werden. Verwenden Sie mehr als eine KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera, können Sie Zeit sparen, indem Sie eine Benutzerliste der häufig verwendeten Objektive auf einer Kamera erstellen und diese Liste in die weiteren Kameras laden. 1. Setzen Sie die Speicherkarte in die Kamera ein. 2. Wählen Sie im Aufnahmemenü Objektivoptimierung, wählen Sie Einrichtung und anschließend Liste speichern. 3. Drücken Sie die OK-Taste. Die Liste wird im Stammverzeichnis der Speicherkarte als lens.txt gespeichert. WICHTIG: Diese Datei darf nicht bearbeitet oder umbenannt werden. Ansonsten kann sie in der Kamera möglicherweise nicht ordnungsgemäß verwendet werden. Laden einer Liste WICHTIG: Speichern Sie die aktuelle Benutzerliste auf Ihrem Computer, bevor Sie eine neue Liste laden. Die neue Liste wird mit der vorhandenen zusammengeführt, neue Objektive und noch nicht vorliegende Änderungen werden eingetragen. Wurde die Optimierungsstärke für ein Objektiv geändert und sind gleichzeitig Änderungen für dieses Objektiv in der neuen Liste vorhanden, werden die Änderungen überschrieben. 1. Setzen Sie die Speicherkarte mit der Liste in die Kamera ein. 2. Wählen Sie im Aufnahmemenü Objektivoptimierung, wählen Sie Einrichtung und anschließend Liste laden. 3. Drücken Sie die OK-Taste. 4. Drücken Sie zur Bestätigung die OK-Taste. Die Liste wird in der Kamera gespeichert, wenn eine Datei mit dem Namen lens.txt im Stammverzeichnis (auf der obersten Ebene / nicht in einem Ordner) der Speicherkarte vorhanden ist J1534_de 30 Juni 2004

11 Definieren neuer Objektive Definieren neuer Festbrennweiten-Objektive Zum Verwenden eines nicht in der Hauptliste der Kamera enthaltenen Objektivs können Sie ein neues Objektiv definieren und der Benutzerliste hinzufügen. Sie können: Ein neues Festbrennweiten-Objektiv definieren (siehe Seite 5-39) Ein neues Zoom-Objektiv definieren (siehe Seite 5-40) Ein definiertes Objektiv aus der Benutzerliste entfernen (siehe Seite 5-41) Den Namen eines definierten Objektivs bearbeiten (siehe Seite 5-42) 1. Setzen Sie das entsprechende Objektiv an die Kamera an. 2. Wählen Sie im Aufnahmemenü Objektivoptimierung, wählen Sie Einrichtung und anschließend Neues Festbrennweite-Objektiv. 3. Fokussieren Sie auf unendlich, und drücken Sie auf die OK-Taste. 4. Drücken Sie die OK-Taste. Das Objektiv wird ausgewählt und in der Benutzerliste oben angezeigt. 5. Ändern der Optimierungsstärken für Objektive (siehe Seite 5-44). 30 Juni J1534_de 5-39

12 Definieren neuer Zoom-Objektive 1. Setzen Sie das entsprechende Objektiv an die Kamera an. 2. Wählen Sie im Aufnahmemenü Objektivoptimierung, wählen Sie Einrichtung und anschließend Neues Zoom-Objektiv. 3. Fokussieren Sie auf unendlich, stellen Sie das Objektiv auf die kürzeste Brennweite, und drücken Sie dann die OK-Taste. 4. Stellen Sie das Objektiv auf die längste Brennweite, und drücken Sie dann die OK-Taste. 5. Drücken Sie die OK-Taste. Das Objektiv wird ausgewählt und in der Benutzerliste oben angezeigt. 6. Ändern der Optimierungsstärken für Objektive (siehe Seite 5-44) J1534_de 30 Juni 2004

13 Löschen definierter Objektive Verwenden Sie diese Option zum Löschen eines von Ihnen definierten Objektivs. 1. Wählen Sie im Aufnahmemenü Objektivoptimierung, wählen Sie Einrichtung und anschließend Zoom-Objektiv löschen. Eine Liste mit benutzerdefinierten Objektiven wird angezeigt. 2. Wählen Sie das zu entfernende Objektiv aus. 3. Drücken Sie die OK-Taste. Das Objektiv wird aus der Benutzer- bzw. Hauptliste entfernt, und alle Informationen über das Objektiv werden aus der Kamera gelöscht. 30 Juni J1534_de 5-41

14 Bearbeiten des Objektivnamens HINWEIS: Diese Funktion ist für die von Ihnen definierten Objektive verfügbar. Für Objektive, die aus der Hauptliste hinzugefügt wurden, ist diese Funktion nicht verfügbar. Zusätzlich zu den in der Benutzerliste zugewiesenen Stärkewerten können Sie auch Informationen zum einfachen Identifizieren des Objektivs hinzufügen. Obwohl Sie hier einen beliebigen Text eingeben können, empfiehlt es sich, als ersten Buchstaben den ersten Buchstaben des Objektivherstellers zu verwenden. Die vordefinierten ersten Buchstaben lauten: C CANON K TOKINA N NIKON Q QUANTARAY S SIGMA T TAMRON V VIVITAR Wählen Sie für andere Objektive einen geeigneten ersten Buchstaben aus. 1. Wählen Sie im Aufnahmemenü Objektivoptimierung, und markieren Sie dann das Objektiv in der Benutzerliste. 2. Drücken Sie die rechte Seite des 5-Wege-Auswahlschalters, um den Bildschirm Stärke anzuzeigen. Wählen Sie Name bearbeiten J1534_de 30 Juni 2004

15 3. Geben Sie den Text ein. a. Zum Eingeben eines Zeichens drücken Sie die linke oder rechte Seite des 5-Wege-Auswahlschalters, um das Zeichen zu markieren; und drücken Sie dann die OK-Taste. b. Um ein Zeichen zu ändern, markieren Sie > oder <, und drücken Sie anschließend die OK-Taste, um zum folgenden oder vorausgehenden Zeichen im Ordnernamen zu wechseln. c. Wenn Sie die Eingabe abgeschlossen haben, markieren Sie und drücken Sie die OK-Taste. 30 Juni J1534_de 5-43

16 Ändern der Optimierungsstärke Bestimmen der optimalen Stärke In der Benutzerliste können Sie die Stärke eines Objektivs durch die beiden folgenden Verfahren ändern: Zurücksetzen des Objektivs auf die Werkseinstellungen (siehe Seite 5-46). (Diese Funktion ist nur für Objektive verfügbar, die zuvor in der Hauptliste waren.) Bestimmen Sie mit Hilfe von Photo Desk die optimale Stärke (siehe Seite 5-44), und weisen Sie dann der Kamera die Stärke zu (siehe Seite 5-45). Im Folgenden wird das Verfahren für das Ändern der Optimierungsstärke eines Objektivs in der Benutzerliste bzw. für die manuelle Methode (siehe Seite 5-32) beschrieben: 1. Machen Sie bei normaler Belichtung eine Aufnahme einer Graukarte. (Füllen Sie das Bild mit der Graukarte aus.) 2. Öffnen Sie das Bild in Photo Desk auf dem Computer. Wenn die Optimierungsstärke des Objektivs zu niedrig ist, werden die Ecken des Bildes magenta angezeigt. Wenn die Optimierungsstärke des Objektivs zu hoch ist, werden die Ecken des Bildes grün angezeigt. 3. Verwenden Sie in Photo Desk den Weißabgleich in der Bildmitte. 4. Klicken Sie auf Lens Optimization und nehmen Sie mit den Schiebereglern die entsprechenden Anpassungen vor, bis die Ecken neutral angezeigt werden. Für die entsprechende Stärke wird die Zahl angezeigt. Klicken Sie auf OK. 5. Notieren Sie diese Zahl, damit Sie diese dem Objektiv zuweisen können (siehe Seite 5-45). 6. Wiederholen Sie die Schritte 1-5 für alle Kombinationen minimaler/maximaler Brennweite und minimaler/maximaler Blende. HINWEIS: Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe zu Photo Desk J1534_de 30 Juni 2004

17 Zuweisen optimaler Stärke zu Objektiven in der Benutzerliste Nachdem Sie in Photo Desk die optimale Stärke für ein Objektiv ermittelt (siehe Seite 5-44) und das Objektiv zur Benutzerliste hinzugefügt haben, können Sie dem Objektiv in der Benutzerliste die Optimierungsstärken zuweisen. Wenn Sie das Objektiv aus der Benutzerliste entfernen (siehe Seite 5-37), werden die neuen Werte in die Hauptliste verschoben. Die Einstellung kann bei Bedarf jederzeit wieder auf die Standardstärke zurückgesetzt werden (siehe Seite 5-46). Wenn das Objektiv gelöscht wird (siehe Seite 5-41), werden die Änderungen nicht in der Hauptliste gespeichert. 1. Setzen Sie das betreffende Objektiv an, und stellen Sie dieses auf unendlich. Wählen Sie im Aufnahmemenü Objektivoptimierung, und markieren Sie anschließend das Objektiv in der Benutzerliste. 2. Drücken Sie die rechte Seite des 5-Wege-Auswahlschalters, um den Bildschirm Stärke anzuzeigen. 3. Wählen Sie die Brennweite und Blende aus. 4. Wenn Sie die rechte Seite des 5-Wege-Auswahlschalters drücken, werden Felder angezeigt, in denen Sie die in Photo Desk ermittelte Stärke eingeben können. 5. Drücken Sie die rechte oder linke Seite des 5-Wege-Auswahlschalters, um ein Feld zu markieren. Drücken Sie die obere bzw. untere Seite des 5-Wege-Auswahlschalters, um den Wert zu ändern. HINWEIS: Die Stärke muss im Bereich zwischen 0 und 99 liegen. 6. Drücken Sie die OK-Taste. Die zugewiesene Stärke wird bei allen Aufnahmen verwendet, die mit diesem in der Benutzerliste ausgewählten Objektiv gemacht werden. 30 Juni J1534_de 5-45

18 Zurücksetzen auf Standardeinstellungen HINWEIS: Diese Funktion ist für die aus der Hauptliste hinzugefügten Objektive verfügbar. Für von Ihnen definierte Objektive ist diese Funktion nicht verfügbar. Die Stärkewerte eines Objektivs in der Benutzerliste kann auf die Werte in der Hauptliste zurückgesetzt werden. 1. Wählen Sie im Aufnahmemenü Objektivoptimierung, und markieren Sie dann das Objektiv in der Benutzerliste. 2. Drücken Sie die rechte Seite des 5-Wege-Auswahlschalters, um den Bildschirm Stärke anzuzeigen. 3. Wählen Sie Auf Standard zurücksetzen. 4. Drücken Sie die OK-Taste J1534_de 30 Juni 2004

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster "Importieren von"

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster Importieren von Dieses Tutorial führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess des Imporierens von Fotos von Ihrer Kamera auf Ihren Computer mit der leistungsstarken "Importieren von"-funktion von ACDSee. von" bietet

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

ACDSee 10 Tutorials: Fotos herunterladen mit dem Fotoimport-Assistent

ACDSee 10 Tutorials: Fotos herunterladen mit dem Fotoimport-Assistent Tutorials: Fotos herunterladen mit dem Fotoimport-Assistent Dieses Tutorial führt Sie schrittweise durch den Prozess des Herunterladens Ihrer Fotos von einer Kamera mithilfe des ACDSee Fotoimport-. Das

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Server Recovery unter dem

Server Recovery unter dem Server Recovery unter dem MAXDATA b.center M2 Benutzerhandbuch Version: 1.0 SecureGUARD GmbH, 2011 Inhalt: 1. Einleitung... 3 2. Recovery-Vorgang... 3 2.1. Voraussetzungen... 3 2.2. Vorgehensweise... 3

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 Bei einer Datei handelt es sich um ein Element mit enthaltenen Informationen wie Text, Bildern oder Musik. Eine geöffnet Datei kann große Ähnlichkeit mit einem

Mehr

NiceMemMaster Anwenderhandbuch

NiceMemMaster Anwenderhandbuch NiceMemMaster Anwenderhandbuch Deutsche Version Rev-1112 2012 Euro Plus d.o.o. Alle Rechte vorbehalten. Euro Plus d.o.o. Poslovna cona A 2 SI-4208 Šenčur, Slovenia tel.: +386 4 280 50 00 fax: +386 4 233

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten (Engl. Originaltitel: Setting up Windows SharePoint Services as a Collaborative File Store) Dustin Friesenhahn Veröffentlicht: August

Mehr

BENUTZERHANDBUCH. Los gehts! Notepadgrundlagen... 2. Notepadeinstellungen... 4. Tastaturbearbeiter... 6. Sich organisieren... 9. Inhalte teilen...

BENUTZERHANDBUCH. Los gehts! Notepadgrundlagen... 2. Notepadeinstellungen... 4. Tastaturbearbeiter... 6. Sich organisieren... 9. Inhalte teilen... BENUTZERHANDBUCH Notepadgrundlagen... 2 Notepadeinstellungen... 4 Tastaturbearbeiter... 6 Sich organisieren... 9 Inhalte teilen... 11 Ein Dokument importieren... 12 Los gehts! 1 Notepadgrundlagen Ein Notepad

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

FAQ für Transformer TF201

FAQ für Transformer TF201 FAQ für Transformer TF201 Dateien verwalten... 2 Wie greife ich auf meine in der microsd-, SD-Karte und einen USB-Datenträger gespeicherten Daten zu?... 2 Wie verschiebe ich eine markierte Datei in einen

Mehr

Umstellung Ihrer Mailbox von POP zu IMAP

Umstellung Ihrer Mailbox von POP zu IMAP Rechenzentrum Umstellung Ihrer Mailbox von POP zu IMAP Vorbereitende Hinweise für die Umstellung auf das neue E-Mail- und Kalendersystem Zimbra Stand: 02.Juli 2014 Inhalt Einleitung... 1 Vorgehensweise

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

progecad NLM Benutzerhandbuch

progecad NLM Benutzerhandbuch progecad NLM Benutzerhandbuch Rel. 10.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einführung...3 Wie Sie beginnen...3 Installieren des progecad NLM-Servers...3 Registrieren des progecad NLM-Servers...3

Mehr

DarkHour DS - Anleitung

DarkHour DS - Anleitung 1 DarkHour DS - Anleitung Inhalt Vorwort... 2 Downloaden... 3 Registrieren... 4 Einstellungen... 5 Profile... 6 Farmeinstellungen... 7 Botschutz... 9 Rechtliches... 11 2 Vorwort Unser DarkHour DS ist eine

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Versionshinweise für Capture Pro Software Version 3.1.0

Versionshinweise für Capture Pro Software Version 3.1.0 Versionshinweise für Capture Pro Software Version 3.1.0 Capture Pro Software Version 3.1.0 ist eine Erweiterungs- und Fehlerbehebungsversion für vorhandene und neue Kunden der Capture Pro Software. Die

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Workshop Datensicherung

Workshop Datensicherung Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung

Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung Brainloop Secure Client für ios Version 1.5 Schnellstartanleitung Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube)

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube) ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube) Anmelden Benutzername und Passwort eingeben. Dann Anmelden klicken. Login/Anmeldung Der Benutzername ist der ersten Teil Ihrer E-Mailadresse.

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

1. Arbeiten mit dem Touchscreen

1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1.1. Einleitung Als weitere Buchungsart steht bei DirectCASH ein Touchscreen zur Verfügung. Dieser kann zwar normal via Maus bedient werden, vorzugsweise jedoch durch einen

Mehr

Datenmigration K1Max (Exchange)

Datenmigration K1Max (Exchange) Datenmigration K1Max (Exchange) Wenn Sie bereit ein Exchange Konto haben und die Daten vom alten Exchange in das K1Max Konto migrieren wollen empfiehlt sich wie folgt vorzugehen: Step 1. Zuerst legt man

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Outlook Express Anleitung

Outlook Express Anleitung Mit dem Programm versenden. Outlook Express können Sie E-Mails empfangen und 1. E-Mail Adressen Um andere Personen via E-Mail erreichen zu können, benötigen Sie - wie auf dem regulären Postweg - eine Adresse.

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

Novell Filr Inhaltsverzeichnis

Novell Filr Inhaltsverzeichnis Novell Filr Inhaltsverzeichnis 1. Webanwendung...2 1.1 Aufbau...2 1.2 Funktionen...2 1.2.1 Meine Dateien...2 1.2.2 Für mich freigegeben...3 1.2.3 Von mir freigegeben...4 1.2.4 Netzwerkordner...4 1.2.5

Mehr

SIGMA Optimization Pro Bedienungsanleitung INHALTSVERZEICHNIS

SIGMA Optimization Pro Bedienungsanleitung INHALTSVERZEICHNIS SIGMA Optimization Pro Bedienungsanleitung INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG 2 WAS SIE MIT SIGMA OPTIMIZATION PRO MACHEN KÖNNEN... 2 HINWEISE UND WARENZEICHEN 3 HINWEISE... 3 WARENZEICHENNACHWEIS...

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

GEODOG Mobile Software für Windows Mobile Smartphones. Bedienungsanleitung

GEODOG Mobile Software für Windows Mobile Smartphones. Bedienungsanleitung GEODOG Mobile Software für Windows Mobile Smartphones Bedienungsanleitung Kostenlose Testversion Die mitgelieferte CD-ROM enthält neben der GEODOG App PC-Software die kostenlose Testversion der GEODOG

Mehr

Anleitung Real-Push Watchlist / SMS-Kursalarm

Anleitung Real-Push Watchlist / SMS-Kursalarm Anleitung Real-Push Watchlist / SMS-Kursalarm Inhalt 1. Anmeldung...1 2. Derivate hinzufügen...2 3. Inhalte der Watchlist...2 4. Kursalarme setzen...3 5. SMS-Benachrichtigung nutzen...3 6. Fehlerbehandlung...5

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung

Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung TI Graphikgerätesoftware Intallationsanleitung für TI Graphikgerätesoftware Anleitung zur Sprachanpassung TI-83 Plus und TI-83 Plus Silver

Mehr

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01

SharpdeskTM R3.1. Installationsanleitung Version 3.1.01 SharpdeskTM R3.1 Installationsanleitung Version 3.1.01 Copyright 2000-2004 Sharp Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung

Mehr

Das LifeVest Network Patientendaten- Managementsystem Kurzanleitung

Das LifeVest Network Patientendaten- Managementsystem Kurzanleitung Das LifeVest Network erlaubt es Ärzten, aus der Ferne auf Patienteninformationen zuzugreifen und die Anforderungen der Patienten effizient zu überwachen. Kontakt zu ZOLL Stunden am Tag, 7Tage die Woche

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

Mobile Banking App Bedienungsanleitung

Mobile Banking App Bedienungsanleitung Mobile Banking App Bedienungsanleitung Inhalt 1. Zugang aktivieren 1 1.1 Zugang aktivieren und Passwort definieren 1 1.2 Transaktionen zulassen 3 1.3 Mobilgerät aktivieren 3 2. Einstellungen ändern 4 2.1

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft PowerPoint 2013 sieht anders aus als die früheren Versionen. Daher haben wir dieses Handbuch erstellt, um Ihnen einen leichten Einstieg zu ermöglichen. Wo sind die Befehle?

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Als Anwender von Windows XP müssen Sie eine benutzerdefinierte Installation durchführen. Dabei wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Bei der hier vorgestellten benutzerdefinierten Installation (auch Neuinstallation genannt) wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem durch Windows

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Dokumentation FileZilla. Servermanager

Dokumentation FileZilla. Servermanager Servermanager Mit dem Servermanager können Sie Ihre Serverzugangsdaten verwalten und so mit nur zwei Klicks zwischen Ihren Accounts wechseln. Um einen neuen Account einzurichten klicken Sie auf Datei >>

Mehr

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Bildschirmanzeigen Neue ungelesene Nachricht Auf Nachricht geantwortet Nachricht mit hoher Wichtigkeit Nachricht als erledigt gekennzeichnet Neue E-Mail Besprechungsanfrage

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch Einführung Dieses Arbeitsbuch soll es Ihnen ermöglichen sich mit den erweiterten RefWorks Funktionen vertraut zu machen. Das Arbeitsbuch folgt grundsätzlich

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Port-Weiterleitung einrichten

Port-Weiterleitung einrichten Port-Weiterleitung einrichten Dokument-ID Port-Weiterleitung einrichten Version 1.5 Status Endfassung Ausgabedatum 13.03.2015 Centro Business Inhalt 1.1 Bedürfnis 3 1.2 Beschreibung 3 1.3 Voraussetzungen/Einschränkungen

Mehr

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools Inhalt Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools 1. Vorbereitung der Partnerdatenbank SEPA im BFS-Online.PRO (optional) 2 2. Ausgabe der Empfängerdaten...3 3. Datenkonvertierung

Mehr

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN Wie starte ich? Um eine TurningPoint-Präsentation zu erstellen müssen Sie die TurningPoint mittels des Symbols auf Ihrem Desktop oder über das Startmenü starten. Dadurch

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902 Bedienungsanleitung Bearbeitung Kanalliste UFS 902 INHALT/WICHTIGE HINWEISE INHALT/WICHTIGE HINWEISE... 2 1. USB-STICK VORBEREITEN... 3 USB-STICK FORMATIEREN... 3 BENÖTIGTE ORDNER-STRUKTUR AUF USB-STICK

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

> Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Sparkasse Mobile Banking App > Anleitung zur Aktivierung. www.sparkasse.

> Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Sparkasse Mobile Banking App > Anleitung zur Aktivierung. www.sparkasse. > Lokal, persönlich und traditionell. Ihre Bank. Seit 1812. Sparkasse Mobile Banking App > Anleitung zur Aktivierung Inhalt 1. Zugang aktivieren 1 Zugang aktivieren und Passwort definieren 1 Transaktionen

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Mailkonto einrichten Outlook 2010 (IMAP)

Mailkonto einrichten Outlook 2010 (IMAP) Inhalt 1 Mailkonto in Outlook hinzufügen... 2 2 Adressbuch einrichten... 9 Abbildungen Abbildung 1 - Konto hinzufügen... 2 Abbildung 2 - Servereinstellungen manuell konfigurieren... 2 Abbildung 3 - Internet-E-Mail

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

03/ DISKUS Erweiterungen 2003

03/ DISKUS Erweiterungen 2003 03/ DISKUS Erweiterungen 2003 03/ 1. Diverses a) Größe der Markier-Pfeile ist konfigurierbar Für Nutzer hochauflösender Kameras, stehen bei dem größeren Bild auch größere Pfeile zum einstanzen zur Verfügung.

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-42 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.1.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung

Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Good Mobile Messaging - Kurzanleitung Bildschirmanzeigen Neue, ungelesene Nachricht Auf Nachricht geantwortet Nachricht mit hoher Wichtigkeit Nachricht als erledigt gekennzeichnet Neue E-Mail Besprechungsanfrage

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

Fülle das erste Bild "Erforderliche Information für das Google-Konto" vollständig aus und auch das nachfolgende Bild.

Fülle das erste Bild Erforderliche Information für das Google-Konto vollständig aus und auch das nachfolgende Bild. Erstellen eines Fotoalbum mit "Picasa"-Webalben Wie es geht kannst Du hier in kleinen Schritten nachvollziehen. Rufe im Internet folgenden "LINK" auf: http://picasaweb.google.com Jetzt musst Du folgendes

Mehr

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x

Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Favoriten speichern und verwalten im Internetexplorer 7.x Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de

Mehr

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Weitere Optionen anzeigen Klicken Sie auf diesen Pfeil, um ein Dialogfeld mit weiteren Optionen anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft PowerPoint 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren PowerPoint-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr