Kundeninformation Stand: Dezember 2014 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kundeninformation Stand: Dezember 2014 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014"

Transkript

1 Kundeninformation Stand: Dezember 2014 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014 Information zu den, die wir für Sie mit dieser Aktualisierung vorgenommen haben. Die Installation der Aktualisierung setzt voraus, dass die Anwendungen aus der DVD ADDISON Software 9.15 Stand 3/2014 (mit oder ohne Service Releases/Updates) bereits installiert wurden. Update ADDISON Software Allgemeines Zur DVD 3/2014 der ADDISON Software stellen wir Ihnen ein Update zur Verfügung, das für alle u. g. Produkte beinhaltet ADDISON Software Neue Programmfunktionen Schnelle Hilfe auf Knopfdruck: der neue User-Help-Desk Eine schnelle Hilfe ist immer noch die beste Hilfe. Das gilt ganz besonders bei akuten Software-Problemen. Deshalb haben wir unseren Kundenservice erweitert und verbessert. Mit dem neuen ADDISON User-Help-Desk haben Sie exklusiven Zugriff auf die umfangreiche Wissensdatenbank (FAQ) rund um Ihre Software. werden Ihre Fragen automatisch den Fachbereichen zugeordnet und direkt an die dafür zuständigen Experten geleitet. haben Sie direkt aus der Software heraus mit einem Mausklick Zugriffauf alle relevanten Informationen:. Die Bedienung ist denkbar einfach. Die ersten Schritte erleichtern Ihnen kurze Einführungen, Tutorials und Hilfestellungen, die wir Ihnen direkt auf der Einstiegsseite und unter zur Verfügung stellen. Unser neuer Service ist Bestandteil Ihrer Softwarewartung und daher ist die Nutzung für Sie selbstverständlich kostenfrei. Mit dem neuen User-Help-Desk erweitern wir das Angebot unseres 1st Level-Supports, um Ihnen noch schneller kompetente Hilfe bieten zu können. Seite 1 von 40

2 1.2. ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung Datenimport Bei dem Import bzw. Einlagern von Daten (Datentransfer) wurden die ELStAM-Meldungen des betreffenden Mandanten gelöscht Was ist nach dem Einspielen des Updates zu erledigen? Falls das Update ADDISON Software noch nicht installiert war: SKR 55 Bilanzgliederung mit doppelt zugeordneten Zwischenkonten Die Bilanzgliederung wurde entsprechend angepasst. Der Import der Bilanzgliederung ist erforderlich. Korrektur der Programmverbindung KSt.- / GewSt. SKR 03 Die Programmverbindungen für die Übergabe in die Körperschaft- und Gewerbesteuer im SKR 03 wurde überarbeitet. Das fehlende Konto 2107 "Entgelte für Schulden bei der Gewerbesteuer" wurde korrigiert. Der Import der Programmverbindungen ist erforderlich. Seite 2 von 40

3 2. Übersicht bisherige Service Releases / Updates ADDISON Software ADDISON Software ADDISON Beratungssysteme ADDISON Controlling, MOBILE Reports ADDISON Kanzleiorganisation ADDISON Kanzleiorganisation Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht über die Erweiterungen/ der bisherigen Updates / Service Releases. ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung, Bescheinigungswesen ADDISON Rechnungswesen ADDISON Anlagenbuchhaltung, Rechnungswesen, Jahresabschlusspräsentation ADDISON Steuern ADDISON Steuern Erb/SchenkSt, ESt Seite 3 von 40

4 3. ADDISON Software Update ADDISON Software ADDISON Software Neue TeamViewer-Version ADDISON Office Manager: neues BBS-Recht Berufsgenossenschafts- Stammdaten Wir liefern hiermit die aktuelle TeamViewer-Version für die Ausführung von Fernbetreuungen (Bearbeitung von Supportanfragen per Fernwartung direkt auf dem PC des Kunden) aus. Wird das neue BBS-Recht Textbausteine bearbeiten deaktiviert, können keine Textbausteine angelegt, geändert oder gelöscht werden. Die Berufsgenossenschafts-Stammdaten für 2015 wurden von der DGUV (Dt. gesetzl. Unfallversicherung) zur Verfügung gestellt. Diese werden wie gewohnt automatisch in der Institutionsverwaltung aktualisiert und stehen dann in der ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung zur Verfügung. Update ADDISON Software ADDISON Software Einkommensteuer Mandantenanschreiben Sofern mit einem individuellen Mandantenanschreiben gearbeitet wurde, musste bisher diese Vorlage immer erneut ausgewählt werden. Die zuletzt gewählte Vorlage wird nun gespeichert und beim nächsten Aufruf automatisch angezeigt. Update ADDISON Software ADDISON Software PDF-Ausgabe Mit dieser Änderung werden die PDF-Ausgaben aus der ADDISON Software heraus mit Hilfe des installierten Amyuni- PDF-Treibers ausgegeben. Somit wird die Einhaltung der Eigenschaften eines PDF-Formats besser gewährleistet. Seite 4 von 40

5 Start von BBS aus ADDISON Software heraus ggf. fehlerhaft. Das Starten des Benutzerberechtigungssystems (BBS) aus der ADDISON Software heraus wurde u.u. mit einer Fehleranzeige beendet. Die Analyse des Verhaltens hat ergeben, dass die verwendete Sortierroutine mit BBS-Benutzernamen, die mit "ß" und "ss" zweimal erfasst wurden, nicht richtig funktioniert. Ergänzung von abweichenden Definitionen im Data Warehouse Das Verhalten ist hiermit behoben. Aufgrund der Erweiterungen der Kontenzuordnungen auf die Kontenrahmen SKR570 und 571 mussten die Definitionen mit abweichenden Kontenrahmen im Data Warehouse um die neuen Kontenrahmen ergänzt werden. Mit Installation der DVD 3/2014 werden neue Kennzahlenschemen für Basis- und Bilanzkennzahlen automatisch importiert. Sollten Sie Kennzahlenschemen manuell importieren wollen, wählen Sie bitte in ADDISON im Reiter "Beratung" die Funktion "Bereich Kennzahlen". Wählen Sie in der linken Baumstruktur mit Linksklick den Punkt "Kennzahlen". Öffnen Sie dann mit Rechtsklick das Kontextmenü und wählen Sie "Import". Wählen Sie anschließend die Kennzahlenschemen aus, die Sie importieren möchten und starten Sie den Import über die Schaltfläche "Importieren". Seite 5 von 40

6 Anzeige der Toolbar im Businessplan Die Anzeige der Toolbar im Planmandanten wurde für Kunden mit eingeschränkter ADDISON - Lizenz optimiert. Dies betrifft 10it - Kunden, die nur das Modul ADDISON Controlling verwenden Service Release ADDISON Software Änderung zu den ADDISON Steuern Export bzw. Auslagern löscht Excelanlagen Beim Exportieren bzw. Auslagern von Mandanten wurden vorhandene Excelanlagen beim Quellmandanten gelöscht und nicht mit exportiert bzw. ausgelagert. Das Problem trat seit der DVD3/2014 bei den folgenden Projekten auf: KstGewSt ab 2009 KapESt ab 2010 ESt ab 2013 LSt ab Das Verhalten ist hiermit behoben Service Release ADDISON Software ADDISON Scheduler Server-Dienst Im Zusammenhang mit der Installation der DVD 3/2014 ist uns gemeldet worden, dass u.u. der ADDISON Scheduler Server- Dienst nicht automatisch startet, wenn das Betriebssystem neu Seite 6 von 40

7 gestartet wird und das, obwohl der Kern des ADDISON Scheduler Servers sich gegenüber der DVD 2/2014 nicht geändert hat. Das Verhalten ist hiermit behoben. Wenn Sie vom Workaround zur Behebung des Verhaltens Gebrauch gemacht haben (Eigenschaften des Dienstes anzupassen: Starttyp von Automatisch nach Automatisch Verzögerter Start umzustellen; Serviceletter vom ), so müssen Sie die Umstellung nicht rückgängig machen. VaSt-BRM Vorausgefüllte Steuererklärung Bei der Beleganzeige von E-Steuerbelegen wurde der Name des Beleginhabers nicht angezeigt. Beim Versuch E-Steuerbelege mit einer Signaturkarte abzurufen, konnte es zu einer Fehlermeldung kommen und der Abruf wurde nicht durchgeführt. Die Beleganzeige und der Belegabruf wurden berichtigt. Update ADDISON Software ADDISON Software Allgemeine Mandantenverwaltung Die neuen Checkboxen für das sog. "Batch Booking Kennzeichen" innerhalb der globalen Mandantenstammdaten wurden mit BBS Rechten versehen. Checkboxen: Fibu-Sammelzahlung in SEPA-Datei auflösen und Lohn- und Gehaltssammelzahlung in SEPA-Datei auflösen. Über diese Checkboxen können Sie für die Erstellung von SEPA Zahlungsdateien steuern, dass die SEPA Überweisungen / Lastschriften später nicht in einer Summe, sondern einzeln Seite 7 von 40

8 auf dem Kontoauszug dargestellt werden. Aktivierung Fibu Batch Booking Fibu: Das BBS Recht "Fibu Zahlungsverkehr" muss aktiviert sein Aktivierung Fibu Batch Booking Lohn: Das BBS Recht "Lohn Zahlungsverkehr" muss aktiviert sein Allgemeiner Zahlungsverkehr Das Ausführungsdatum wurde nicht in die SEPA Überweisungsdatei übernommen, wenn das Feld nicht mit "Enter" bestätigt wurde. <Zurück zur Übersicht> Seite 8 von 40

9 4. ADDISON Beratungssysteme Update ADDISON Software ADDISON Controlling Liquiditätsvorschau Detailplanung In Einzelfällen konnte es bei Aufruf der Liquiditätsvorschau zu einem Programmabsturz kommen. Das wurde korrigiert. Die Detailplanung von Alternativplänen konnte nicht mehr gelöscht werden. Das wurde korrigiert. Update ADDISON Software ADDISON Controlling Differenzierte Hinweise im Mehrbenutzerbetrieb Auswertung Differenzierte Spaltentitel für Planfortschreibung Filter im Seitenbereich Risikomanagement Prognose Wenn eine Funktion nicht ausgeführt wird (Bsp. Planzahlenhochrechnung), weil das Controlling-Projekt nicht exklusiv gesperrt werden konnte, dann wird jetzt eine Liste aller Windows-Benutzer und der dazugehörigen Computernamen angezeigt, die die Sperrung verhindern. So kann man direkt mit diesen Mitarbeitern Kontakt aufnehmen, um die Fortsetzung der Arbeit zu ermöglichen. Die Bereichssalden wurden unter Umständen nicht korrekt berechnet. Die Fehlerquelle wurde jetzt beseitigt. Die Option "Planfortschreibung" zeigt für abgerechnete Monate automatisch die Istwerte und für die nachfolgenden Monate die Planwerte an. Als Spaltentitel wird zukünftig nicht mehr "Planfort." sondern differenzierter "Ist" oder "Plan" ausgegeben. Bei eingeschränkten Benutzern (ohne BBS-Attribut "Auswertungen aller Benutzer") werden im Seitenbereich jetzt nur noch Kostenstellen angezeigt, für die eine Berechtigung vorliegt. Die Protokollierung von prozentual definierten Risiken wurde korrigiert. Für die Istwerte dieser Auswertung ist jetzt auch ein Drilldown auf die Einzelbelege per Doppelklick möglich. Seite 9 von 40

10 Die Option "mit Trend" wurde bisher nicht immer korrekt beachtet. Das wurde korrigiert. Balanced Scorecard Berichtsdefinition Liste der Einzelbelege Detailplanungen Buchungsvorlauf Import Importassistent Konsolidierung Kostenstellenstamm aconnect-ausgabe untergeordneter Kostenstellen Zeilenstamm Umlagezeilenstamm Der Vorjahresvergleich berücksichtigte bisher keine Umbuchungsperioden. Das wurde korrigiert. Das Eingabeverhalten bei Auswahl der Option "mit Grafik" wurde optimiert. Die sofortige Aktualisierung der angezeigten Auswertungsschemen wurde für bestimmte Fälle verbessert. Für diese Auswertung wurde eine neue Zwischensumme für den Saldo jeder Kostenstelle eingefügt. Noch nicht in die Plansalden übernommene Detailplanungen werden durch Klammern gekennzeichnet und beim Start der Detailplanungsübersicht protokolliert. Das Buchungsdatum kann jetzt auch mit den Cursortasten geändert werden. Bisher funktionierte das nur mit den Bild- Tasten oder durch manuelle Eingabe des Datums. Für gesperrte Pläne wird der Import von Planzahlen zukünftig mit einer entsprechenden Meldung abgelehnt. Alle bisher fehlenden Kostenstellenstammdaten wurden ergänzt (Bsp. Startdatum, Abgerechnet-Kennzeichen, Sperrdatum, Kategorien). Fehlende Zeilen wurden zusammengefasst, um das Protokoll zu verkürzen und übersichtlicher zu gestalten. Trotz der Option "Kostenstellen automatisch anlegen" werden Kostenstellen, die im Tochtermandant im Vorjahr bereits gesperrt sind, zukünftig nicht mehr angelegt, dafür aber entsprechend protokolliert. Die neue Option "Kostenstellen-Bezeichnung abgleichen" übernimmt abweichende Kostenstellen-Bezeichnungen von den Tochtermandanten. Für die Firmenstamm-Option "Automatische KSt-Bezeichnung für SKR51 Kfz-Branche" wurden die herstellerspezifischen Dateien aktualisiert (z.b. wegen neuer Fahrzeugmodelle). Für einen Bereich können die dazugehörigen Unterbereiche und Kostenstellen automatisch über aconnect ausgegeben werden. Bei Unterkontenzuordnung und gleichzeitig fehlender Hauptkontozuordnung wurde die Plausibilitätsprüfung optimiert. Das Eingabeverhalten für die Änderung der Gewichtung in einer Umlagezeile wurde optimiert. Seite 10 von 40

11 Fremdsprachenverwaltung Bei fehlender Übersetzung wird zukünftig die Originalbezeichnung ausgegeben. Dies hilft insbesondere bei englischen Originalbezeichnungen oder Eigennamen. Update ADDISON Software ADDISON Controlling Übergabe Controlling aus Rechnungswesen Bei Wiederholung der Übergabe ins Controlling wurden seit der DVD 3/2014 die alten Buchungsstapel im Kostkreis 2 nicht mehr automatisch gelöscht. Das wurde korrigiert. Update ADDISON Software ADDISON MOBILE Reports Verrechnete kalkulatorische Kosten in der [www.bwa] Beginn des Wirtschaftsjahres innerhalb eines Monats Bei bestimmten Buchungskonstellationen konnte es vorkommen, dass die gebuchten Werte im Bereich verrechnete kalkulatorische Kosten nicht richtig in die [www.bwa] vorgetragen wurden. Das Verhalten wurde behoben. Beginnt das Wirtschaftsjahr des Mandanten nicht am Monatsersten, können die Werte der [www.bwa] nicht korrekt dargestellt werden. Es wird jetzt bei Aufruf der MOBILE Reports ein entsprechender Hinweis dazu ausgegeben. Korrektur der internen Berechnung Bei bestimmten Buchungskonstellationen wurde intern eine Division durch Null erzeugt, die zu einem Abbruch der Datenaufbereitung führte. Der Divisor der Berechnung wurde so angepasst, dass das Verhalten nicht mehr auftritt. <Zurück zur Übersicht> Seite 11 von 40

12 5. ADDISON Kanzleiorganisation 5.1. Service Release ADDISON Kanzleiorganisation Leistungserfassung Wurde die Leistungserfassung mit einer abweichenden Erfassungseinheit (Minuten oder Beträge) durchgeführt, erfolgte bei der Erfassung von Kanzleizeiten keine Umrechnung auf Industrieminuten. Das Verhalten wurde korrigiert. <Zurück zur Übersicht> Seite 12 von 40

13 6. ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung 6.1. Service Release ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung Schätzung der Beitragsnachweise für Januar 2015 Mit dem Programmstand der DVD 3/2014 werden die Beitragsnachweis-Schätzungen für Januar 2015 ohne die Berücksichtigung eines evtl. verabschiedeten kassenindividuellen Zusatzbeitrags und des durchschnittlichen Zusatzbeitrags erstellt. Sich dadurch mit der Abrechnung für Januar 2015 ergebende Differenzen bei den Zusatzbeiträgen werden in der Beitragsnachweis-Schätzung für Februar 2015 berücksichtigt und an die Krankenkassen gemeldet. Wird die Berücksichtigung der Zusatzbeiträge bereits bei der Beitragsnachweis-Schätzung für Januar 2015 gewünscht, ist die Schätzung der Beitragsnachweise zwingend mit dem Programmstand der DVD 1/2015 durchzuführen. In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass die kassenindividuellen Zusatzbeitragssätze (gültig ab bzw. gültig im Zahlstellenverfahren ab ) von den Krankenkassen erst nach Genehmigung durch ihre Aufsichtsbehörden in die Beitragssatzdatei eingepflegt werden. Abrechnung von Sterbegeld Erweiterte Druckoptionen Buchungsbeleg Die Abrechnung eines Sterbegeldes war aufgrund einer fehlerhaften Personalstammprüfung nicht mehr möglich. Das Verhalten wurde korrigiert. Unter Mandant Stammdaten Fibu Optionen stehen neue Druckoptionen für den Buchungsbeleg zur Verfügung: Druck eines Buchungsbeleges mit Aufteilung nach Kostenstellen und Lohnarten Druck eines Buchungsbeleges mit Aufteilung nach Kostenträgern und Lohnarten Entgeltersatzleistung EEL und elektr. Arbeitsbescheinigung BEA Bei beiden Meldeverfahren gibt es ab eine neue Datensatzbeschreibung. Dies führt zu einigen auch in den Formularen. Meldungen die in 2014 erstellt wurden müssen unbedingt auch in 2014 per Meldecenter versandt werden. Ab können dann nur noch mit Formularen aus dem Jahr 2015 versendet werden. Dies ist unabhängig vom Meldezeitraum. Die Formulare 2015 werden im ADDISON Bescheinigungswesen mit der DVD 1/2015 bereitgestellt. Seite 13 von 40

14 6.2. Service Release ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung Prüfung auf Lohnart 0 bei der Abrechnung In bestimmten Konstellationen (z. B. Abrechnung eines Arbeitgeber-Darlehens) konnte die Abrechnung aufgrund einer Prüfung auf Lohnart 0 nicht durchgeführt werden. Buchungsbeleg-Übergabe an abweichende Mandanten-Nummer Die Buchungsbeleg-Übergabe an eine abweichende Fibu- Mandanten-Nr. funktionierte nicht mehr wenn unter Stammdaten Mandant Fibu Optionen die neuen Druckoptionen zum Buchungsbeleg aktiviert sind. Update ADDISON Software ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung Prüflisten zum Jahreswechsel 2014/2015 Zur Vorbereitung des Jahreswechsels stehen unter Datenausgabe Export Lohndaten Jahreswechsel_ Prüflisten zur Verfügung: Behinderte Menschen in Ausbildung Einrichtungen, die unter Anwendung der besonderen Betriebsnummer (in den ersten 3 Stellen "985" oder "987") bislang den PGR 102, 121 oder 122 verwendet haben, müssen im Dezember rückwirkend zum einen Wechsel der PGR zu 107 oder 111 melden. Die Umstellung des Personengruppenschlüssels muss manuell vorgenommen werden. Bestandsfälle - Geringfügig Beschäftigte und Beschäftigte in der Gleitzone Ab 01. Januar 2015 finden die aktuellen Bestandsschutzregelungen keine Anwendung mehr. Beschäftigte mit einem regelmäßigen Arbeitsentgelt von 400,01 bis 450,00 Euro sind bei einem unveränderten Arbeitsentgelt bis regelmäßig 450,00 Euro im Monat ab 01. Januar 2015 ausschließlich als geringfügig entlohnt Beschäftigte bei der Minijob-Zentrale anzumelden. Für Arbeitnehmer mit einem monatlichen Arbeitsentgelt zwischen 800,01 und 850,00 EUR ändert sich grundsätzlich in der versicherungsrechtlichen Beurteilung ab 01.Januar 2015 nichts. Die bereits am ausgeübte Beschäftigung bleibt weiterhin in allen Sozialversicherungszweigen versicherungspflichtig. Die Regelungen der Seite 14 von 40

15 Gleitzone werden in diesen Fällen bei durchgehend bestehenden Beschäftigungsverhältnissen weiterhin nicht angewendet. Arbeitnehmer können bis zum die Anwendung der Gleitzonenregelung gegenüber ihrem Arbeitgeber erklären. In diesen Fällen werden die ab dem geltenden Gleitzonenregelungen bis zur Aufgabe der Beschäftigung angewendet. Entsprechende sind nach Überprüfung der betroffenen Personen manuell vorzunehmen. ELStAM Prüfung auf inaktive Lohnarten Der ELStAM Meldelauf wurde abgebrochen, wenn ein Konsolidierungsmandant erfasst war. Die Prüfung auf inaktive Lohnarten wurde noch um folgende Bereiche erweitert: Eingabe von "inaktiven" Lohnarten in der Kalender- Erfassung "inaktive" Lohnarten unter Personal Tarif "inaktive" Lohnarten unter Personal Fehlz. Mutterschutz "inaktive" Lohnarten unter Personal Versorgungsbezüge "inaktive" Lohnarten unter Personal DA/AV (Altverträge) automatisch generierte Lohnarten (z. B. VWL-AG-Anteil) die auf "inaktiv" stehen Folge-Lohnarten die auf "inaktiv" stehen Update ADDISON Software ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung Aktivierung des Zahlungsverkehrs mit Differenzweitergabe - optional Mit dieser Programmversion ist es möglich die Variante für den Zahlungsverkehr jederzeit frei zu wählen. Dies war bisher nach dem Aktivieren des Zahlungsverkehrs mit Differenzweitergabe auf den Maske Stammdaten Mandant ZV nicht mehr möglich. Ist das Kennzeichen Zahlungsverkehr mit Differenzweitergabe nicht aktiviert, werden der Zahlungsverkehr, der Abschlagslauf und alle Zahlungslisten wie vor der DVD 3/2014 ausgeführt. Bitte beachten Sie, dass bei konsolidierten Zahlungen für alle berücksichtigten Mandanten dieselbe Zahlungsverkehrsvariante eingestellt sein muss. Update ADDISON Software Seite 15 von 40

16 6.5. ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung Zahlungsverkehr ohne Differenzweitergabe (Zahlungsverkehrsvariante Alt) ZVK-Zahlungen für Bauhaupt- und Baunebengewerbe wurden nicht erstellt. Abschlagszahlungen aufgrund eines variabel erfassten Abschlags wurden nicht erstellt. Zahlungsverkehr mit Differenzweitergabe Einstellungen zur Statusanzeige Praktikanten Sortierreihenfolge auf der Zahlungsinformation Mandant wurde an die Reihenfolge der Optionsfelder in den Listeigenschaften angepasst. Kindergeldauszahlung in TVöD wurde berichtigt. Abweichende Zahlungsart für KK-Zahlungen wurden in bestimmten Konstellationen nicht berücksichtigt. Bankverbindungsdaten für Auslandszahlungen (AZV) wurden auf Zahlungslisten ohne Details nicht aufgeführt. an den Einstellungen zur Statusanzeige wurden nicht mehr gespeichert. Praktikanten (PGR 105) mit einem Entgelt unter der Geringverdienergrenze wurden fälschlicherweise auf PGR 121 umgestellt. Alle o.g. Themen sind mit dieser Version behoben Service Release ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung Zahlungserstellung Mit dem aktuellen Programmstand wurde die Möglichkeit geschaffen für jeden Mandanten individuell die Variante der Zahlungserstellung festzulegen. Beim Öffnen des Mandanten erscheint ein Dialog, in dem Sie entscheiden, ob der Zahlungsverkehr ohne Differenzweitergabe oder der Zahlungsverkehr mit Differenzweitergabe eingesetzt werden soll. Seite 16 von 40

17 Bei Wahl der Variante Zahlungsverkehr ohne Differenzweitergabe werden der Zahlungsverkehr, der Abschlagslauf und alle Zahlungslisten wie vor DVD 3/2014 ausgeführt. Die Option hin zum Zahlungsverkehr mit Differenzweitergabe, wie er ab der DVD 3/2014 möglich ist, kann auch später über Stammdaten Mandant ZV jederzeit gewählt werden. Bitte beachten Sie, dass bei konsolidierten Zahlungen für alle berücksichtigten Mandanten dieselbe Zahlungsverkehrsvariante eingestellt sein muss. Aktualisierung der Checklisten Prüfung auf inaktive Lohnarten Die nachfolgenden Checklisten wurden um die entsprechenden Basis-Lohnarten ergänzt bzw. auf den Jahreswechsel 2014/2015 angepasst: Checkliste zur Altersvorsorge Checkliste Lohnartensteuerung AAG Checkliste Bau zum Jahreswechsel Checkliste Bauhauptgewerbe Urlaub Checkliste Baunebengewerbe Urlaub Die Prüfung auf inaktive Lohnarten wurde, unabhängig von der Herkunft der Lohnart in den Personaldaten (Pers.-LA, DA/AV, Dienstwagen, etc.), für Abrechnung und Abrechnungsvorschau vereinheitlicht. Es erscheint zukünftig immer die gleiche Fehlermeldung! 6.7. Service Release ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung Seite 17 von 40

18 ELStAM-Meldungen: Fehler beim Verschieben von Arbeitnehmern Beim Verschieben von Arbeitnehmern wurden alle ELStAM- Meldungen, innerhalb des Mandanten dem verschobenen Arbeitnehmer zugeordnet. Die restlichen Arbeitnehmer hatten dann keine zugeordneten ELStAM-Meldungen mehr. Beim nächsten ELStAM-Meldelauf wurden daher ELStAM- Anmeldungen für alle anderen Arbeitnehmer erstellt. Mit diesem Programmstand ist das Verschieben wieder problemlos möglich. Um die fehlerhafte Zuordnung wieder herzustellen, wenden Sie sich bitte an ADDISON. Neue Standard- Buchungsbelege für Basis-Lohnarten Für Kunden die den Basis-Lohnartenplan bereits für die Abrechnung einsetzen, stellen wir mit diesem Programmstand neue Standard-Buchungsbelege für die Kontenrahmen SKR03 und SKR04 zur Verfügung die eine entsprechende Verbuchung der Basis-Lohnarten beinhalten. Die neuen Standard-Buchungsbelege für die übrigen Branchen- Kontenrahmen werden wir noch entsprechend ergänzen. Die neuen Standard-Buchungsbelege können wie gewohnt über die Schaltfläche Import im Register Stammdaten Mandant Kost bzw. Fibu importiert werden! Standard-Buchungstypen für GFB, G-GF und AMU Mit diesem Programmstand stellen wir passend zu den neuen Standard-Buchungsbelegen für die Basis-Lohnarten auch passende Standard-Buchungstypen für die differenzierte Verbuchung bei Geringfügige Beschäftigung (GFB) Gesellschafter-Geschäftsführer (G-GF) Angestellte Mitunternehmer nach 15 EStG (AMU) hinsichtlich der Anforderungen der E-Bilanz zur Verfügung. Für die übrigen Branchen-Kontenrahmen werden wir die Standard-Buchungstypen noch entsprechend ergänzen. Die neuen Standard-Buchungstypen können analog zu den Standard-Buchungsbelegen über die Schaltfläche Import im Register Stammdaten Mandant Kost importiert werden, nachdem zuvor ein individueller Buchungstyp durch Eingabe einer von 0 abweichenden Nummer angelegt wurde! Das Programm bietet dabei immer nur die, zum jeweils vorliegenden Kontenrahmen, passenden Buchungstypen zum Import an. Der jeweilige Buchungstyp kann im Register Stammdaten Personal Pers.-1 den jeweiligen Arbeitnehmern (z. B. Geringfügig Beschäftigte) über die Schaltfläche Typenzuordnung zugewiesen werden! Abschlagszahlung Der Abschlagslauf berücksichtigt nun auch eine etwaige Selektion in den Steuerungsdaten. Monate mit teilweiser Unterbrechung werden im Ab- Seite 18 von 40

19 schlagslauf gelb markiert und es wird auf die Unterbrechung hingewiesen. Die Abschlagserfassung über die Variable Erfassung mit anschließender Zahlungserstellung ist nun auch für weiter in der Zukunft liegende Monate möglich. Zahlungserstellung Beitragszahlungen konnten in bestimmten Konstellationen nicht erneut erstellt werden. Personalzahlungen von konsolidierten Mandanten wurden berichtigt. Verwendungszwecke waren bei Scheckzahlung teilweise in den Listen nicht vollständig ausgegeben. Auf die Kurzform im Verwendungszweck auf den Zahlungslisten wird nun verzichtet. In der Übersicht Zahlungen wurde eine Druckmöglichkeit geschaffen. Update ADDISON Software ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung Datenimport/-Export Mandantenstammdaten Zahlungserstellung Das Löschen des Lohnprojektes und der Import eines Mandanten führten in bestimmten Konstellationen zu einer Endlosschleife im Programm. Im Bereich Gruppenunfallversicherung konnte eine gespeicherte Bankverbindung nicht geändert werden. In bestimmten Konstellationen konnte die Verwendung der Auswertung "Zahlungsinformation Mandant" zum Programmabbruch führen. Abschlagszahlungen, die im Auslandszahlungsverkehr (AZV) vorgenommen wurden, sind falsch berücksichtigt worden. Bei den Zahlungslisten wurden Beitragszahlungen für geringfügig Beschäftigte auf einer gesonderten Seite aufgeführt. Diese werden wieder innerhalb der anderen Krankenkassenzahlungen angezeigt. Zudem wurden die Spaltenüberschriften überarbeitet. Urlaubsrückstellungsliste Bauhauptgewerbe: Aufgegebene SOKA- Meldungen löschen Bei der Dateiausgabe (*.csv) wird nun auch die Stammkostenstelle mit ausgegeben. Zur Qualitätssteigerung des elektronischen Meldeverfahrens mit SOKA-BAU können die aufgegebenen SOKA-Meldungen zukünftig nicht mehr gelöscht werden, da mit Starten der Mel- Seite 19 von 40

20 dungen die Dateien für den Internet-Upload bei SOKA-BAU erstellt wurden. Das Löschen der aufgegebenen SOKA-Meldungen führte in der Vergangenheit immer wieder zu mehrfach übermittelten Meldungen für den gleichen Meldemonat ohne Korrekturkennzeichen, die bei der SOKA-BAU in der Sachbearbeitung überprüft werden mussten. UV-Mitgliedsnummernprüfung mit Proxy- Authentifizierung Mit diesem Programmstand ist die UV-Mitglieds-Nummernprüfung (bspw. Stammdaten Mandant BG/UP Mitgliedsnummer Online prüfen) bei Systemen mit Proxy- Authentifizierung möglich Service Release ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung Meldecenter Zahlungserstellung Die Auswahl der relevanten Meldearten auf dem Register Meldecenter Meldearten konnte nicht gespeichert werden. In besonderen Fällen konnte es vorkommen, das eine Abschlagszahlung nicht korrekt berücksichtigt wurde. Die betroffene Arbeitnehmer werden automatisch beim ersten Aufruf eines Mandanten aufgelistet. Bitte folgen Sie den Anweisungen im Dialog. Bei Gruppenunfallversicherungen konnte Lastschrift als Zahlungsart nicht eingestellt werden. Es war die Erfassung einer Empfängerbank notwendig. Nun wird wieder von der Zahlungsart Lastschrift ausgegangen, wenn keine IBAN erfasst ist. In bestimmten Konstellationen wurde die Zahlungsart Bar für Personalzahlungen nicht erkannt. Das Verhalten wurde berichtigt. Die Zahlungen erscheinen nun wieder auf der Barzahlungsliste Service Release ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung Zahlungserstellung Bei Rückrechnungen in Zeiträume, die mit einer Programmversion vor abgerechnet wurden, ist nun auch für Pfändungen die Bildung von Differenzzahlungsträgern möglich. Der Hinweis beim Starten des Abschlagslaufs über Daten- Seite 20 von 40

21 ausgabe Zahlungen Abschlagslauf wurde ergänzt. Nun wird explizit darauf hingewiesen, dass die neue Funktionalität des Abschlagslaufs, wie auch die der neuen Zahlungserstellung im Bereich Lohn & Gehalt, erst ab dem mandantenspezifisch ermittelten Beginn-Datum möglich ist. Hinweis: Das Beginn-Datum für den Zahlungsverkehr neu inklusive neuer Auswertungen und neuem Abschlagslauf wird programmseitig durch den aktuell höchsten Verrechnungsmonat des Mandanten ermittelt. Der darauf folgende Monat ist der Beginn-Monat. Lohnarten - Darstellung der Historien Versorgungsbezüge Selektion für Auswertungen Unter Stammdaten Lohnarten werden zukünftig alle Historien einer Lohnart mit Änderungsdatum/Benutzer angezeigt um an der Lohnartensteuerung noch besser nachvollziehen zu können. Bisher wurde an dieser Stelle immer nur die letzte Änderung an der Lohnart protokolliert. In besonderen Fällen kam es vor, dass der Ausweis für die Zeile 31 ("zu 8. Bei unterjähriger Zahlung: Erster und letzter Monat, für den Versorgungsbezüge gezahlt wurden") für die Lohnsteuerbescheinigung nicht korrekt ermittelt wurde. In bestimmten Konstellationen im Zusammenhang mit rückwirkenden Austritten, konnte es beim Druck der Verdienstabrechnung vorkommen, dass einzelne Personalnummern nicht berücksichtigt wurden. F1-Hilfe Die kontextsensitive Hilfe im Bereich Lohn & Gehalt per F1- Taste funktioniert wieder. Update ADDISON Software ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung Zahlungsverkehr Zahlungslisten, Zahlungsprotokoll und Zahlungsinformation Mandanten lassen sich jetzt auch ohne Details ausgeben. Es wird bei nicht aktivierter Option "Details auf Auswertungen einblenden" in den Listeigenschaften, lediglich eine Zeile pro Überweisung und am Ende ein Summenblatt ausgegeben. Der Verwendungszweck in Überweisungen (Beitragszahlungen) einer Zahlstelle an die Krankenkassen, wird wieder mit Zahlstellennummer ausgegeben. Der Verwendungszweck in Überweisungen, die auch Rückrechnungsdifferenzen enthalten, wird mit dem Verrech- Seite 21 von 40

22 nungsmonat bestückt. Die Speicherung der Listeigenschaften für die Zahlungserstellung in der Jobkette wurde berichtigt. Verknüpfung mit Basis-Lohnarten Automatische Bestückung mit Basis-Lohnartenplan bei Neukunden Der automatische Verknüpfungslauf der bestehenden Lohnarten mit dem Basis-Lohnartenplan für Wartungszwecke wird zukünftig nur noch bei einem BBS-Benutzer mit Änderungsrechten im Bereich der Lohnarten gestartet. Die Umstellungsdialoge für das manuelle Verknüpfen von Lohnarten können vom Anwender zukünftig in der Größe angepasst werden! Da bei Neukunden bereits der Basis-Lohnartenplan verwendet wird, erfolgt mit erstmaliger Anlage eines Lohn-Projekts in einer leeren Datenbank ein automatischer Import des Basis- Lohnartenplans auf Lohnartenplan-Nummer 0. Reservierte Nummernbereiche für Individuelle Lohnarten innerhalb des Plans 0 Bei Neukunden, die den Basis-Lohnartenplan für die Abrechnung verwenden, bzw. bei Bestandskunden, die mit Unterstützung der ADDISON Kundenbetreuung eine Migration auf den Basis-Lohnartenplan für die Abrechnung vollzogen haben, gibt es zukünftig reservierte Nummernbereiche für die Neuanlage von individuellen Lohnarten. Innerhalb der einzelnen Lohnarten-Kategorien ist ein Teil des Bereichs für die ADDISON Basis-Lohnarten reserviert. In diesem Bereich kann der Anwender keine individuellen Lohnarten anlegen! Der verbleibende Bereich in den Kategorien kann für individuelle Lohnarten durch den Anwender genutzt werden. Beispiel: Kategorie Festbezüge: Nr.1000 bis 1599 reserviert für ADDISON Basis-Lohnarten Nr.1600 bis 1999 reserviert für Individuelle Lohnarten Eine Übersicht der reservierten Nummernbereiche innerhalb des ADDISON Basis-Lohnartenplans finden Sie in der Programmdokumentation unter ADDISON Lohn- & Gehaltsabrechnung Lohnarten. Die Reservierung der Nummernbereiche erfolgt nur bei Verwendung des Basislohnartenplans als Lohnartenplan für die Abrechnung. D. h. in individuellen Lohnartenplänen, die als mandantenspezifische Lohnartenpläne verwendet werden, erfolgt bei der Neuanlage von individuellen Lohnarten keine Prüfung auf die reservierten Nummernbereiche. Um eine Nachvollziehbarkeit der verwendeten individuellen Seite 22 von 40

23 Lohnarten-Nummern zu gewährleisten, empfehlen wir aber auch in dieser Konstellation sich an den vorgesehenen Nummernbereichen zu orientieren. Personaldaten - Login deaktivieren -> aktivieren Wurde der Portallogin eines Arbeitnehmers mit Wiedereintritt über die Maske Personal Portal deaktiviert und danach wieder aktiviert, konnte es zu einem Programmabbruch kommen. <Zurück zur Übersicht> Seite 23 von 40

24 6.12. ADDISON Bescheinigungswesen Entgeltersatzleistung (EEL) Nach neuesten gesetzlichen Vorgaben in der Entgeltersatzleistung muss nun eine gewünschte Rückmeldung ausdrücklich ausgewählt werden. Hierzu wurde die Auswahlmöglichkeit unter Punkt 1.1 eingefügt. <Zurück zur Übersicht> Seite 24 von 40

25 7. ADDISON Rechnungswesen Update ADDISON Software ADDISON Rechnungswesen Neue Programmfunktionen E-Bilanz Erläuterungen Im Rahmen der E-Bilanz können jetzt Erläuterungen je Bilanzposition erfasst und übermittelt werden. Hierzu steht in den Arbeitsschritten Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Ergebnisverwendung die Registerkarte Erläuterung zur Verfügung. An dieser Stelle können die Erläuterungen manuell erfasst oder aus anderen Dokumenten kopiert werden. Bilanz Ausweis Summe Eigenkapital Innerhalb der Bilanz kann jetzt optional die Summe für das Eigenkapital ausgewiesen werden. Hierzu steht unter Stammdaten Firmendaten Finanzbuchhaltung -> Registerkarte Steuern/Bilanz/Konsolidierung -> Erweiterte Bilanzoptionen die Option Summe Eigenkapital ausweisen zur Verfügung. Die Einstellung gilt für entsprechende Auswertungen im Programm und für den Bilanzbericht. Bilanzbericht Überarbeitungsfunktion (Openfield) Für die Textalternativen, die mittels der Überarbeitungsfunktion ein- bzw. ausgeblendet werden können, kann zusätzlich ein Hinweistext innerhalb des Platzhalters aufgenommen werden, der bei der späteren Überarbeitung angezeigt wird. Dies erleichtert somit die "Orientierung" im Rahmen der Überarbeitung. Des Weiteren können innerhalb von Word Anpassungen vorgenommen werden, auch wenn die Überarbeitungsfunktion geöffnet ist. Seite 25 von 40

26 Offenlegung E-Bilanz Druck Steueranbindung Kontenblattinfo Rechnungseingangsbuch Übertragung der Steuernummer bei Sonder- /Ergänzungsbilanzen für die E-Bilanz Soweit eine Offenlegung erst nachträglich versandt wurde (Export bereits erfolgt, aber noch nicht versendet; Aufruf nachträglich über Bestandsmanager), wurde ein ggf. abweichender Veröffentlichungstyp nicht korrekt verwendet. Das Verhalten wurde korrigiert. Der Druck der E-Bilanz erfolgt nicht mehr innerhalb des Internet Explorers, sondern wurde auf ein pdf-format umgestellt. Des Weiteren wurde die Darstellung des Anlagenspiegels angepasst. Unter bestimmten Konstellationen konnte es bei abweichenden Wirtschaftsjahren vorkommen, dass die Werte im Rahmen der Steueranbindung an das Vorjahr innerhalb der Steuern bereitgestellt wurden. Das Verhalten wurde korrigiert. In der Detailansicht einer Buchung, besteht die Möglichkeit eine Identnummer noch zu verändern. Hat man versehentlich in dieses Feld geklickt, hat er die Identnummer geprüft. War keine enthalten, kam auch eine Hinweis zur falschen Identnummer. Dieses Verhalten haben wir korrigiert. Im REB besteht jetzt die Möglichkeit mehrere Einträge auf einmal durch Mehrfachselektion zu löschen. Testkomponenten können wie in SBA auf dem Dokument markiert werden und in die Erfassungsmaske des REB übernommen werden. Bei der Versendung von Sonder- oder Ergänzungsbilanzen für die E-Bilanz muss die Finanzamts- und Steuernummer der Gesamthand an Elster übergeben werden. Die Daten-Prüfungen wurden entsprechend angepasst. Seite 26 von 40

27 SKR 55 Bilanzgliederung mit doppelt zugeordneten Zwischenkonten Korrekte Darstellung der Offenlegung Die Bilanzgliederung wurde entsprechend angepasst. Der Import der Bilanzgliederung ist erforderlich. Endet das Wirtschaftsjahr in der Periode 12, wurde das Wirtschaftsjahrende bei der Offenlegung nicht korrekt dargestellt. Der Fehler wurde korrigiert. Korrektur der Programmverbindung KSt.- / GewSt. SKR 03 Die Programmverbindungen für die Übergabe in die Körperschaft- und Gewerbesteuer im SKR 03 wurde überarbeitet. Das fehlende Konto 2107 "Entgelte für Schulden bei der Gewerbesteuer" wurde korrigiert. Der Import der Programmverbindungen ist erforderlich. Businessplan: Plananlage für ein Planjahr Wurde im Businessplan nur ein Planjahr als Planungshorizont hinterlegt, so führte dies zu einem Fehler beim Anzeigen der Planfortschreibung. Businessplan: Optimierung der internen Datenstruktur bei der Plananlage Das Problem wurde behoben. Bei der Plananlage konnte das Zeitverhalten beim Abruf des Kontenrahmens durch eine Optimierung der internen Datenstruktur verbessert werden. Businessplan: Anzeige der Toolbar Die Anzeige der Toolbar im Planmandanten wurde für Kunden mit eingeschränkter ADDISON - Lizenz optimiert. Dies betrifft 10it - Kunden, die nur das Modul ADDISON Controlling verwenden. Businessplan: Übernahme von Konteneigenschaften individueller Konten Unter bestimmten Voraussetzungen wurden die Konteneigenschaften individuell angelegter Konten, wie z. B. Beschriftung oder Taxonomie, nicht in den gesamten Planzeitraum übernommen. Das Verhalten wurde korrigiert. MOBILE Reports: Reiter umbenannt Monatsreporting: Hinweis bei Datenaktualisierung Bei der Anzeige der MOBILE Reports in ADDISON wurde der Reiter der Ansicht von "Monatsreporting" in "MOBILE Reports" umbenannt. Wird beim Aufruf des Monatsreporting unter Rechnungswesen Auswertungen Finanzbuchhaltung und Bilanz Plus- Auswertungen Monatsreporting der Check bei "Datenaktualisierung bei bestehenden Auswertungen" gesetzt, so erfolgt jetzt eine zusätzliche Sicherheitsabfrage, um versehentliches Überschreiben zu verhindern. Seite 27 von 40

28 Update ADDISON Software ADDISON Rechnungswesen Neue Programmfunktionen E-Bilanz - Übermittlung Anlagenspiegel Die Übermittlung der Anlagenentwicklung im Rahmen der E-Bilanz ist mit diesem Update freigegeben. Für die (freiwillige) Übermittlung der Anlagenentwicklung im Rahmen der E-Bilanz stehen folgende Bestandteile neu zur Verfügung: Brutto-Anlagenspiegel mit Entwicklung der Abschreibungen Brutto-Anlagenspiegel ohne Entwicklung der Abschreibungen Netto-Anlagenspiegel Die Werte werden direkt aus der Anlagenbuchhaltung ermittelt. Die bisherige Übernahme aus einem Bilanzbericht in den Bestandteil Anhang entfällt somit. Anpassung des 13b Dialoges im Buchen aufgrund der gesetzlichen des 13b Abs. 2 UStG ab dem 1. Oktober 2014 Der 13b Dialog im Buchen wurde aufgrund der gesetzlichen Änderung des 13b Abs. 2 UStG wie folgt angepasst: Seite 28 von 40

29 Die o. g. Sachverhalte werden gemäß dem Dialog unter den bereits vorhandenen Kennziffern in der UStVA berücksichtigt. Offenlegung - Übermittlung Anlagenspiegel Bei mittleren und großen Gesellschaften muss im Rahmen der Offenlegung der Anlagenspiegel mit übermittelt werden. Die bisherige Visualisierung beim Bundesanzeiger auf Grund des verwendeten Taxonomie-Bereiches war nicht optimal. Durch die Nutzung der Tabellendimension Brutto- Anlagenspiegel ohne Entwicklung der Abschreibungen steht jetzt eine verbesserte Visualisierung zur Verfügung. Eine Änderung an der Vorgehensweise oder den Einstellungen ergibt sich nicht. E-Bilanz - Anpassung Laufzeitverhalten Das Laufzeitverhalten bei Erstellung der E-Bilanz konnte auf Grund diverser programmtechnischer Anpassungen verbessert werden. E-Bilanz/ Offenlegung - Übernahme von Exceltabellen Bei der Übernahme des Anhangs aus dem Bilanzbericht im Rahmen der Offenlegung bzw. E-Bilanz wurden bisherig Excelobjekte nicht berücksichtigt. Entsprechende Excelobjekte werden jetzt übernommen. Bilanzbericht - Kapitalflussrechnung in TEUR Die Darstellung der Kapitalflussrechnung innerhalb des Bilanzberichts ist jetzt auch in TEUR möglich. Hierzu ist innerhalb der Berichtsdefinition unter Abschnitt Eigenschaften die Option Werte in TEUR zu setzen. Seite 29 von 40

Kundeninformation Stand: Dezember 2014 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014

Kundeninformation Stand: Dezember 2014 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014 Kundeninformation Stand: Dezember 2014 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014 Information zu den, die wir für Sie mit dieser Aktualisierung vorgenommen haben. Die Installation der Aktualisierung

Mehr

Kundeninformation Stand: Januar 2015 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014

Kundeninformation Stand: Januar 2015 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014 Kundeninformation Stand: Januar 2015 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014 Information zu den, die wir für Sie mit dieser Aktualisierung vorgenommen haben. Die Installation der Aktualisierung

Mehr

voks: Datenübernahme LOHN

voks: Datenübernahme LOHN voks: Datenübernahme LOHN Bereich: Allgemein - Info für Anwender Nr. 86231 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 2.1. Programmstand 2.2. Installation von Agenda 2.3. Mandanten-Adressdaten 2.4.

Mehr

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU

KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU KASSENBUCH ONLINE mit Agenda FIBU Bereich: FIBU - Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2 2. Allgemeine Hinweise 2 3. Überblick 2 4. Voraussetzungen 3 5. Vorgehensweise 3 5.1. Mandanten-Adressdaten prüfen 3 5.2.

Mehr

Pinus Lohnbuchhaltung

Pinus Lohnbuchhaltung Pinus Lohnbuchhaltung Anwendungsbereich Kost und Logis, Quellensteuer, Stundenlohn (Ergänzung zur Bedienungsanleitung Pinus Lohnbuchhaltung) Gültig ab Version 3.9, September 2009 Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

rza fibu/ear Version 2014 Seite 1

rza fibu/ear Version 2014 Seite 1 rza fibu/ear Version 2014 Seite 1 Das Update 2014.0 kann sofort installiert werden, auch wenn das Jahr 2013 noch nicht abgeschlossen ist. 1. GESETZLICHE ÄNDERUNGEN 1.1 U30 Formular 2014 Das U30-Formular

Mehr

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation

Leitfaden zur PowerPoint Präsentation Inhalt 1. Voraussetzungen 3 1.1. Office Kenntnisse 3 1.2. MS Office-Version 3 1.3. PowerPoint Optionen 3 1.4. Einfügen von Objekten (Diagramme, Tabellen) 4 1.5. Definition SBS Rewe plus Variablen 5 2.

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Nachberechnung Bezüge

Nachberechnung Bezüge Nachberechnung Bezüge Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1681 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Korrektur aufgrund zu viel oder zu wenig gezahlter Bezüge 2.2. Nachzahlung von Bezügen

Mehr

Handbuch KFM-Projekte

Handbuch KFM-Projekte Handbuch KFM- Handbuch KFM- Version 1.0 Stand: Januar 2013 KFM- Inhalt Inhalt... 4 Anlegen von n... 4 Buchen mit Projekt in der Barkasse... 11 Auswertung der Listen... 13 Beenden von n... 15 KIGST GmbH

Mehr

INTEGRA Lohn & Gehalt

INTEGRA Lohn & Gehalt Beschreibung der Erweiterungen für SEPA Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren im Euro-Zahlungsverkehrsraum durch das neue SEPA-Verfahren ersetzt. Die bislang

Mehr

SEPA in ADNOVA office

SEPA in ADNOVA office SEPA in ADNOVA office Stand Januar 2014 Anleitung zur Umstellung auf SEPA in ADNOVA office Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung SEPA (Single Euro Payments Area) bezeichnet den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

Automatischer Abschluss von Abrechnungsnummern

Automatischer Abschluss von Abrechnungsnummern Automatischer Abschluss von Abrechnungsnummern Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1251 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Umsatzsteuer-Voranmeldung 3.2. Dauerfristverlängerung

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

GDI Lohn & Gehalt Jahreswechsel 2013/2014

GDI Lohn & Gehalt Jahreswechsel 2013/2014 Checkliste - Jahresabschluss 2013/2014 in GDI-Lohn & Gehalt Arbeiten im Abrechnungsmonat Dezember 2013: Lohnsteuerjahresausgleich: Sie können für die Mitarbeiter einen automatischen Lohnsteuerjahresausgleich

Mehr

What s new in sbp 4.0?

What s new in sbp 4.0? Stand: März 2005 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 2 1.1 Performance... 2 1.2 Bilanz und GuV in der klassischen Ansicht... 2 1.3 Umhängen von Konten zwischen Bilanz und GuV... 4 1.4 Suchfunktion für Positionen

Mehr

Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13

Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen, wenn kein Internet Anschluss

Mehr

ELStAM-Verfahren: Funktionen im Programm

ELStAM-Verfahren: Funktionen im Programm ELStAM-Verfahren: Funktionen im Programm Wie melde ich in Lexware lohn+gehalt Mitarbeiter an und erhalte ELStAM? Inhaltsverzeichnis 1. Mitarbeiter anmelden... 2 1.1 Erstmalige Anmeldung aller Mitarbeiter...

Mehr

LobuOnline. Kurzanleitung

LobuOnline. Kurzanleitung LobuOnline Kurzanleitung I. Laden Sie LobuOnline 15.x unter www.abs-rz.de/lobu-online_download.html im Bereich Download herunter. Speichern Sie die Installationsdatei LobuOnline- 15.x.exe am besten auf

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische Format SEPA erleichtern. Neben der einfachen Einzelüberweisung

Mehr

Korrekturen und ihre Auswirkungen auf Meldungen und Berichte

Korrekturen und ihre Auswirkungen auf Meldungen und Berichte Korrekturen und ihre Auswirkungen auf Meldungen und Berichte Korrekturen von Lohn- und/oder Stammdaten in einem Vormonat können Auswirkungen auf Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge haben. Die entstehenden

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

XBRL Publisher 1.7.1

XBRL Publisher 1.7.1 Die neue Version 1.7.1 wartet mit zahlreichen neuen Programmfunktionen und Erweiterungen auf, die die E-Bilanz-Erstellung komfortabler und anwenderfreundlicher machen. Die Anwenderführung über den Interview-Modus

Mehr

Termina Winlohn Update auf Version 2015-1

Termina Winlohn Update auf Version 2015-1 Termina Winlohn Update auf Version 2015-1 Änderungen im T-Winlohn 2015-1 - Änderung in der Lohnsteuerberechnung für 2015 - ELSTER Lohnsteueranmeldung und Lohnsteuerbescheinigung für 2015 - Kurzarbeitergeldberechnung

Mehr

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76

gedeon IT-Projekte Wolfgang Kragt Rudolf-Diesel-Str. 15-17 56220 Urmitz/Rhein Telefon: 0 26 30 / 95 74 74 Telefon: 0 26 30 / 95 74 76 s + p AG solutions for your HR Integration in die s+p Personalwirtschaft Personalmanagement [Bewerber- und Weiterbildungsmanagement, Zielvereinbarungen, u.a.] Personal abrechnung Zeit management gemeinsame

Mehr

Versorgungsbezugsempfänger

Versorgungsbezugsempfänger Versorgungsbezugsempfänger Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 2 2 2 5 Seite 2 1. Ziel Das Info beschreibt, wie Sie Versorgungsbezugsempfänger

Mehr

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro

Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Ü bergabe der lexoffice-daten an einen Steuerberater oder ein Buchhaltungsbu ro Dieses Dokument erklärt Ihnen, wie lexoffice-daten in ein Buchführungsprogramm importiert werden können. Geben Sie die Anleitung

Mehr

Steuerschlüssel in Agenda FIBU

Steuerschlüssel in Agenda FIBU Steuerschlüssel in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1214 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Manuelle Buchung des Steuerschlüssels 3.2. Automatikkonten verwenden

Mehr

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Die VR-NetWorld Software bietet eine umfangreiche Mandatsverwaltung, mit der u.a. Mandate oder Anschreiben zur Umdeutung von

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Stammdaten einer Aushilfe / eines Minijobbers erfassen 61. Stammdaten für einen Mitarbeiter in der Gleitzone erfassen 73

Stammdaten einer Aushilfe / eines Minijobbers erfassen 61. Stammdaten für einen Mitarbeiter in der Gleitzone erfassen 73 Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Rechnungswesen und Personalwesen

Rechnungswesen und Personalwesen Rechnungswesen und Personalwesen Auszüge eines Vortrags von Regine Kuhnert und Tina Ottmann im Rahmen der TOPIX Tour 2009 28.09.09 bis 08.10.09 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Finanzbuchhaltung...

Mehr

DATEV pro: Datenübernahme FIBU

DATEV pro: Datenübernahme FIBU DATEV pro: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1195 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweisen 2.1. Sach- und Personenkonten exportieren und importieren 2.2. Buchungen exportieren

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten.

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten. Warenwirtschaft Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und lassen Sie die Software für sich arbeiten. Copyright 2014, SelectLine Software GmbH Alle Rechte vorbehalten! 1 Allgemeines... 2 1.1 Ablauf... 2

Mehr

HCM Jahreswechsel 2014 to 2015

HCM Jahreswechsel 2014 to 2015 HCM - Jahreswechsel 2014 to 2015 HCM Jahreswechsel 2014 to 2015 -Überblick der Änderungen- Stand: 11.11.2014 1 SAP-Auslieferungsstrategie Steuer Sozialversicherung DEÜV EEL Statistik Betriebliche Altersversorgung

Mehr

file:///c:/users/tschneider/appdata/local/temp/sage/liveupdate/wartungstexte/~...

file:///c:/users/tschneider/appdata/local/temp/sage/liveupdate/wartungstexte/~... Seite 1 von 5 Zusammenfassung für Aktualisierung Build 253-31.10.2012, Aktualisierung Build 257-21.11.2012, Aktualisierung Build 262-29.11.2012 Neue Funktionen Template SKR03 und SKR04 mit Taxonomie 5.0

Mehr

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische Format SEPA erleichtern. Nach der Anmeldung zum

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Bei einem Update von einer bestehenden Version 4.x führen Sie bitte vor der Installation der Version 5.x eine Datensicherung durch (Datei>Daten sichern)! Nach erfolgreicher Installation und Einrichtung

Mehr

WICHTIG: AB VERSION 9.7.6. IST.NET FRAMEWORK 4.0 AUF JEDEM ARBEITSPLATZ ERFORDERLICH.

WICHTIG: AB VERSION 9.7.6. IST.NET FRAMEWORK 4.0 AUF JEDEM ARBEITSPLATZ ERFORDERLICH. WAS IST NEU 9.8.0. Nachstehend finden Sie die Neuerungen für die aktuelle Version 9.8.0. Diese sind nach Themen, Modulen und Tickets aufgelistet. So erhalten Sie einen schnellen Überblick. Bitte beachten

Mehr

SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition

SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition SEPA-Leitfaden für die ebanking Business Edition 1. Anlage einer SEPA-Überweisung Umwandlung Vorlagen in SEPA-Vorlagen 2. Anlage einer SEPA-Basislastschrift 3. Anlage einer SEPA-Firmenlastschrift 4. Umwandlung

Mehr

Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften

Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften HVB efin Verwaltung von SEPA-Mandaten und Erzeugung von SEPA-Lastschriften April 2014 ALLGEMEINES Vor Erfassung und Versand einer SEPA-Lastschrift ist eine Gläubiger-Identifikationsnummer über die Deutsche

Mehr

Anwenderdokumentation Ausgabe Juli 2009

Anwenderdokumentation Ausgabe Juli 2009 Anwenderdokumentation 1 Einleitung... 2 2 Installation und Stammdateneinstellungen... 3 3 Änderungen in der Patientenkartei... 4 3.1 Änderungen im Karteireiter Abrechnung... 4 3.1.1 Unterschiedliche Symbole

Mehr

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version)

FIBU-Anmeldung (ASCII-Version) Wenn Sie die Buchhaltung aufrufen, wird zunächst die nachfolgend abgebildete Mandanten-Auswahlmaske eingeblendet. Über die Pfeiltasten markieren Sie die gewünschte Firma und bestätigen die Auswahl mit

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

XBRL Publisher 1.6.5

XBRL Publisher 1.6.5 Die aktuelle Version von enthält zusätzliche neue Features und zahlreiche Verbesserungen, um den Prozess der E-Bilanz-Erstellung zu optimieren. Die Anwenderführung wurde beispielsweise durch die Integration

Mehr

ADDISON Aktenlösung. Importschnittstelle Datev Buchungsstapel. Organisatorische und fachliche Erläuterungen

ADDISON Aktenlösung. Importschnittstelle Datev Buchungsstapel. Organisatorische und fachliche Erläuterungen ADDISON Aktenlösung Importschnittstelle Datev Buchungsstapel Organisatorische und fachliche Erläuterungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Installation und Vorarbeiten... 3 1.1 Installation

Mehr

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt?

Wie wird ein Jahreswechsel (vorläufig und endgültig) ausgeführt? Wie wird ein (vorläufig und endgültig) ausgeführt? VORLÄUFIGER JAHRESWECHSEL Führen Sie unbedingt vor dem eine aktuelle Datensicherung durch. Einleitung Ein vorläufiger Jahresabschluss wird durchgeführt,

Mehr

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart

Einstellung Datenempfänger Besteuerungsart Import von Buchungsdaten in Lexware buchhalter / plus Themen: 1. Voraussetzungen für den Import 2. Abgleich mit schon vorhandenen Buchungssätzen und Offenen Posten 3. Der Import-Assistent 4. nach dem Import

Mehr

Sage HR DATA Service Leistungsbeschreibung

Sage HR DATA Service Leistungsbeschreibung Sage HR DATA Service Der einfachste Weg, Ihre Meldungen zu erledigen. Zuverlässig. Zeitsparend. Transparent. Ihre Vorteile im Detail schnelle und benutzergeführte Anmeldung am Service Um den Sage HR DATA

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 11.11.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Sparkasse Trier Seite 1 von 8 Medialer Vertrieb Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf

Mehr

Datenübernahme aus Lexware financial Programmen

Datenübernahme aus Lexware financial Programmen Datenübernahme aus Lexware financial Programmen Erfahren Sie hier die wichtigsten Schritte, für eine unkomplizierte Übernahme Ihrer Lexware-Daten in Lexware professional: Aus den Programmen der Lexware

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0 Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den Lizenzschlüssel zu hinterlegen, klicken Sie oben rechts

Mehr

7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen. Voraussetzungen / Einrichtung

7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen. Voraussetzungen / Einrichtung 7.14 Einrichtung Verbuchung mit Kostenstellen Die Verbuchung auf Kostenstellen aus Dialogik Lohn kann auf verschiedene Methoden vorgenommen werden. Die Verbuchung kann gemäss Lohnart (direkt auf eine Kostenstelle

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT Kreissparkasse Altenkirchen Seite 1 von 10 Electronic Banking Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 11.11.2013 Alle Änderungen in ROT Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten

Mehr

Entgelt- Bescheinigungen EEL

Entgelt- Bescheinigungen EEL Entgelt- Bescheinigungen EEL Anwender-Dokumentation Stand: 07.01.2013 Telefon Hotline Personalwesen 04261/855 504 Rechnungswesen 04261/855 505 Branchen-Service 04261/855 502 Mobilität & KDW Service 04261/855

Mehr

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Wechseln Sie aus der Zentrale im Menü Datei Neu Firma in den Firmenassistenten. Hinterlegen Sie die Stammdaten beachten Sie, dass die Firmenbezeichnung

Mehr

IDEA-Ausgabe - Erstellen der temporären Archivdatei

IDEA-Ausgabe - Erstellen der temporären Archivdatei IDEA-Ausgabe - Allgemein Mit diesem Modul stellen Sie die Buchungssätze aus der ABF-FIBU gemäss des Beschreibungsstandards des BMF für die Datenträger-Überlassung im IDEA-Format bereit. Dies ist sowohl

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 7 Umsetzung SEPA-Überweisungen im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Datenübernahme Fibu aus VOKS

Datenübernahme Fibu aus VOKS Datenübernahme Fibu aus VOKS hmd-software aktiengesellschaft Abt-Gregor-Danner-Straße 2 82346 Andechs Telefon 08152 988-0 Telefax 08152 988-100 Hotline 08152 988-111 email hmd@hmd-software.com Internet

Mehr

BUCHUNGSLISTE UND KOSTENRECHNUNG

BUCHUNGSLISTE UND KOSTENRECHNUNG BUCHUNGSLISTE UND KOSTENRECHNUNG Die Buchungsliste und die Kostenrechnung sind zusätzliche Auswertungsmöglichkeiten in GEHALT UND LOHN für Profis. Auch ohne Benutzung dieser Funktionen steht Ihnen immer

Mehr

Bezahlen von Lohn und Gehalt per SEPA

Bezahlen von Lohn und Gehalt per SEPA Bezahlen von Lohn und Gehalt per SEPA (Single Euro Payments Area) Einrichtungshilfe Stand 2013-11-15 SEPA - Hintergrund Der Begriff Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum, auf Englisch Single Euro Payments

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Folgende Schritte sind hierfür

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

Festbezüge, Dialog- und Stapelbuchungen

Festbezüge, Dialog- und Stapelbuchungen Festbezüge, Dialog- und Stapelbuchungen Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1650 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Festbezüge 2.2. Dialogerfassung 2.3. Stapelerfassung 2.4. Import von

Mehr

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 5 Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische

Mehr

Jahresabschluss der Buchhaltung im ReNoStar

Jahresabschluss der Buchhaltung im ReNoStar Jahresabschluss der Buchhaltung im ReNoStar Inhalt: Buchhaltungsarchiv... 2 Daten erzeugen... 4 Listenerstellung... 8 Verbuchen des Jahresjournals... 9 Durchführung von Eröffnungsbuchungen... 10 Buchhaltungsabschluss

Mehr

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt.

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Hiervon ausgenommen und zu unterscheiden sind Geringverdiener z.b. Auszubildende oder Personen

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo werden Bankverbindungen angelegt? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können Sie ihn über

Mehr

Exportanleitung. Summen- und Saldenlisten aus DATEV und ADDISON

Exportanleitung. Summen- und Saldenlisten aus DATEV und ADDISON Exportanleitung Summen- und Saldenlisten aus DATEV und ADDISON KURZANLEITUNG STAND: OKTOBER 2012 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 3 2 EXPORT AUS DATEV KANZLEI RECHNUNGSWESEN AB VERSION 5.6X... 4 2.1

Mehr

Sachkonten in Agenda FIBU

Sachkonten in Agenda FIBU Sachkonten in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1212 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Sachkontenrahmen des Mandanten 2.2. Sachkonten anlegen 2.3. Sachkonten bearbeiten

Mehr

Handbuch. Kurzanleitung NOAS (NAFI -OnlineAntragsSystem) 3. Neuauflage. (Stand: 11.02.2011)

Handbuch. Kurzanleitung NOAS (NAFI -OnlineAntragsSystem) 3. Neuauflage. (Stand: 11.02.2011) Handbuch (NAFI -OnlineAntragsSystem) 3. Neuauflage (Stand: 11.02.2011) Copyright 2011 by NAFI -Unternehmensberatung GmbH & Co. KG Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Haftungsansprüche Da unser

Mehr

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Wichtige Informationen zum Jahreswechsel

Wichtige Informationen zum Jahreswechsel Wichtige Informationen zum Jahreswechsel Wie bereits angekündigt, erhalten Sie nachfolgend noch einmal die wichtigsten Informationen aktuell für die Lohnabrechnung Januar 2013. Bitte lesen Sie sich die

Mehr

Lexware lohn+gehalt training 2015

Lexware lohn+gehalt training 2015 Lexware Training Lexware lohn+gehalt training 2015 von Claus-Jürgen Conrad 6. Auflage 2015 Haufe-Lexware Freiburg 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 06549 5 Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Moneytaurus SEPA Management Software

Moneytaurus SEPA Management Software Moneytaurus SEPA Management Software Kurzbeschreibung Die Software erzeugt SEPA Lastschrift- und Überweisungsdateien im XML Format ISO 20022 Versionen: pain.001.003.03 und pain.008.003.02. Sie verfügt

Mehr

MasterFINANZ - Version 4.0

MasterFINANZ - Version 4.0 MasterFINANZ - Version 4.0 Neue Funktionen Allgemeines/Einstellungen/Fibu: 1. Es ist nun möglich auch Belege mit Datum, welches in der Zukunft liegt, zu erfassen. Dazu muss die Checkbox Belegdatum prüfen

Mehr

GuE Gesonderte und einheitliche Feststellung

GuE Gesonderte und einheitliche Feststellung GuE Gesonderte und einheitliche Feststellung Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Integration in das Agenda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassungsmaske auf Basis der Steuerformulare...

Mehr

Sage Start onesage Version 2.4

Sage Start onesage Version 2.4 Sage Start onesage Version 2.4 Treuhand-Datenaustausch Sage Start zu Sage Start ab Version 2013.1 Treuhand-Datenaustausch Sage Start / Sage Start 16.04.2013 2/14 Einleitung... 3 Installation und System-Voraussetzungen...

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Wissenswertes zur Classic Line

Wissenswertes zur Classic Line Wissenswertes zur Classic Line Version 2012 WDB Artikel: 20205 Thema: Rückmeldung in der Gleitzone Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen zur Gleitzonenberechnung... 3 1.1 Gleitzone bei Mehrfachbeschäftigungen...

Mehr

Vorausgefüllte Steuererklärung: So funktioniert der Belegabruf

Vorausgefüllte Steuererklärung: So funktioniert der Belegabruf Vorausgefüllte Steuererklärung: So funktioniert der Belegabruf Ab 2014 bieten die Finanzämter einen neuen Service: Steuerpflichtige können ab diesem Jahr viele der über sie gespeicherten Informationen

Mehr

OneSumX AzP 2014 Installation & Quickstart V1.2 2015-03-10

OneSumX AzP 2014 Installation & Quickstart V1.2 2015-03-10 OneSumX AzP 2014 Installation & Quickstart V1.2 2015-03-10 Page 1 1 Inhaltsverzeichnis 2 Versionsinfo Dokument... 3 3 Installationsanleitung (Neuinstallation)... 4 3.1 Voraussetzung... 4 3.1.1 SQL Server...

Mehr

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten

Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Kostenrechnung Basis (Kostenstellen) Stammdaten Baumzuordnungs- Programm Frei gestaltbare Erfassungsmaske beim Anlegen und Ändern der Kostenstellen, Kostenträger und der drei zusätzlichen Kostentypen,

Mehr