GLIEDERUNG: 5. Resümee. 6. Literaturverzeichnis. Seite: 1, Einleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GLIEDERUNG: 5. Resümee. 6. Literaturverzeichnis. Seite: 1, Einleitung"

Transkript

1 GLIEDERUNG: Seite: 1, Einleitung 2, Allgemeines über das Vitamin C 2.1 Aufbau, Wirkung und Aufgaben 2.2 Mangelerscheinungen Skorbut Möller-Barlow-Krankheit 2.3 Differenzierende Dosierungsangaben 3, Nachweismethoden 3.1 Qualitative Nachweismethode Zugabe von Tillmann-Reagenz Versuchsbeschreibung Versuchsaufbau 3.2 Quantitative Nachweismethode Titration mit Iodat-Ionen Versuchsbeschreibung Versuchsaufbau 4, Auswertung praktischer Versuche 4.1 Verwendete Reagenzien 4.2 Ergebnisse und Auswertung Quantitative Bestimmung Qualitative Bestimmung 5. Resümee 6. Literaturverzeichnis

2 3 1. EINLEITUNG Viele, ja fast alle Lebensmittel und Getränke in deutschen Supermärkten werden durch Werbeslogans wie jetzt mit extra viel Vitaminen oder das Plus an Vitamin C, das Plus an Gesundheit angepriesen. Der Medizinprofessor Glatzel bezeichnet diese Hysterie- und Panikmache der Konzerne als Vitamanie (Neue Wege im Chemieunterricht, S 131). So manchem drängt sich da die Frage auf, inwiefern man in einem Industrieland wie Deutschland auf solche künstlich zugefügten Stoffe eigentlich angewiesen ist oder ob eine Überdosierung nicht unter Umständen mehr Schaden anrichten könnte, als sie Nutzen für die Gesundheit bringt! Im folgenden werden diese Fragen am Beispiel des Vitamin C beantworten und außerdem die Qualität verschiedener Getränke durch praktische Versuche nachgeprüft, also wird überprüft, ob sie das halten, was auf den Verpackungen farbenfroh angepriesen wird. 2. ALLGEMEINES ZUM VITAMIN C 2.1 AUFBAU, BENENNUNG UND AUFGABEN VON VITAMIN C Vitamin C, in den Lehrbüchern meist als L(+)- Ascorbinsäure bezeicnet, ist ein für den Menschen lebensnotwendiger Stoff, den der Mensch nicht selbst produzieren kann, sondern von außen zugeführt bekommen muss, zum Beispiel durch Zitrusfrüchte. Die Ascorbinsäure hat die Summenformel C 6 H 8 O 6. Ascorbinsäure ist ein stark hydrophiler Stoff, d.h sie löst sich leicht in Wasser. Allerdings überrascht die stark saure Reaktion der Ascorbinsäure, da sie keine Carboxylgruppe enthält. Für diese Reaktion sind die OH- Gruppen verantwortlich, welche im Gegensatz zu den Alkanolen stärker polarisiert sind und daher leichter ihre

3 4 Wasserstoffatome abgeben, wobei folgende Reaktion abläuft: Abb. 1: Saure Reaktion von Vitamin C (bearbeitet aus Elemente Chemie, Seite 77) Abb. 2: Strukturmodell eines Vitamin C Moleküls Blaue Kugel = Kohlenstoff Atom Grüne Kugel = Sauerstoff Atom Gelbe Kugel = Wasserstoff Atom (http://www.netsci-journal.com) Vitamin C ist ein farbloser kristalliner Stoff, der optische Aktivität aufweist, die das Licht nach rechts dreht. Seine Schmelztemperatur liegt bei 169 C, die Temperatur, bei der es zersetzt wird, ist 192 C (frei nach Rompp Kompakt, Basislexikon Chemie A-E, S.157). Die IUPAC-Benennung für Ascorbinsäure lautet 3-Desoxy-3-oxo-L-gluonsäure-γ8-lacton (Pschyrembel, Klinisches Wörterbuch, S 986). Vitamin C erfüllt im Körper mehrere wichtige Aufgaben: So ist es zum Beispiel für die Bildung und Erhaltung von Kollagen unerlässlich (http://home.t-online.de), ein Protein das für den Aufbau von Knochen, Zähnen und bei der Bildung von Bindegewebe von großer Bedeutung ist. Außerdem stärkt Vitamin C das Immunsystem, da es sich hauptsächlich in den Leukozyten anreichert und aktive T-Zellen unterstützt (http://

4 5 Es ist auch beim Einfangen von Radikalen im Körper von Bedeutung. Radikale sind höchst reaktive Stoffe, die Zellen angreifen und so zu Krebs führen können. Radikale entstehen bei verschiedenen Stoffwechselvorgängen im Körper, aber auch durch die Einwirkung energiereicher Strahlung, wie z.b. UV- oder Röntgenstrahlung. Verschiedene Umweltgifte können die Bildung von Radikalen ebenfalls erleichtern. Vitamin C hilft bei der Vorbeugung von Arteriosklerose, da es die Innenwände der Blutgefäße glättet und somit die Anlagerung von Cholesterin stark erschwert, welche zur Arteriosklerose führt. Von großer Bedeutung ist es auch für die Funktion der Hirnanhangdrüse, da es diese schützt und bei der Ausschüttung von Hormonen, vor allem Stress- und Sexualhormonen, mitwirkt. 2.2 MANGELERSCHEINUNGEN SKORBUT Die wohl bekannteste Avitaminose ist der Skorbut. Es ist eine Krankheit, die schon vor langer Zeit von Menschen beobachtet und beschrieben wurde. So werden zum Beispiel schon auf alten ägyptischen Papyrusrollen, in hippokratischen Schriften aus der Zeit von ca. 500 v. Chr. oder in Schriften von Plinius dem Älteren, welcher 79n. Chr. beim Ausbruch des Vesuvs starb, eindeutig Abb. 3: James Lind Englischer Schiffsarzt 1716 bis 1794 (http://www.seilnacht.tuttlingen.com) die Symptome des Skorbut beschrieben. Doch erst 1747 wurde durch den englischen Schiffsarzt James Lind ein Zusammenhang zwischen der Krankheit und falscher oder mangelnder Ernährung hergestellt. Dieser führte Versuche mit an Skorbut leidenden

5 6 Seemännern durch, bei denen er einzelnen Zitrusfrüchte zu essen gab, während die anderen ihre normale Seemannskost weiter zu sich nahmen. Er konnte beobachten, dass diese ausgewählten Seemänner die Krankheit bald überwunden hatten, wogegen sich bei den restlichen Seemännern der Skorbut verschlimmerte. Der Trivialname des Vitamin C, Ascorbinsäure, wurde vom Skorbut hergeleitet, er bedeutet soviel wie Säure, die gegen Skorbut hilft. Skorbut tritt auf, wenn über einen längeren Zeitraum, ca. 3-6 Monate, kein oder fast kein Vitamin C aufgenommen wird. Erste Symptome des Skorbut sind Müdigkeit, Gereiztheit und reduzierte Arbeitslust. Im weiteren Verlauf der Krankheit bildet die Haut kleine Narben aus, die sich nicht heilen lassen, es kommt zu Blutungen im Gewebe, was häufig akute Anämie, das bedeutet Blutarmut, zur Folge hat. Außerdem kann es zu einem Anschwellen des Zahnfleisches kommen, was zu Zahnausfall führen kann. Die betroffenen Patienten klagen auch häufig über starke Muskel- und Gelenkschmerzen. Skorbut kann zum Tod führen, wenn der Patient nicht mit Vitamin C versorgt wird. Der Tod kann langsam, durch andauernde schwache Blutungen im Gewebe, oder plötzlich, z.b. durch eine Blutung im Hirnmuskel (http://www.vitaviva.com) eintreten. Frühere Untersuchungen zeigten, dass, um einen tödlichen Ausgang von Skorbut zu verhindern, eine Vitamin-C-Dosierung von ca. 10 mg pro Tag nötig war. Heutzutage sind die Forscher der Meinung, dass dies, auf Grund der um ein Vielfaches erhöhten Belastung durch Umweltgifte, bei weitem nicht mehr ausreichen würde MÖLLER-BARLOW-KRANKHEIT Die Möller-Barlow-Krankheit wird im Fachjargon auch infantiler Skorbut (Pschyrembel, Seite 986) genannt. Dies resultiert aus der Tatsache, dass diese spezielle Form des Skorbut nur bei Kleinkindern im Alter zwischen einem halben und zwei Jahren auftritt.

6 7 Der infantile Skorbut kommt häufig bei Kindern vor, die nicht mit Muttermilch, sondern mit Ersatzstoffen wie z.b. Kuhmilch ernährt werden, da diese nicht wie echte Muttermilch mit Vitamin C angereichert ist. Die Symptome sind weitestgehend die gleichen wie beim normalen Skorbut; allerdings kann es bei an infantilem Skorbut leidenden Kindern zu Wachstumsstörungen kommen, da die für das Wachstum benötigten Stoffe, durch den Mangel an Vitamin C, nicht in genügender Menge hergestellt werden können. Erkrankte Kinder sind auch extrem krankheitsanfällig, da ihr Immunsystem stark geschwächt wird. Wie der Skorbut kann auch die Möller-Barlow-Krankheit durch Vitamin C, zum Beispiel als Zusatzstoff in Milch, relativ einfach und erfolgreich behandelt werden. 2.3 DIFFERENZIERENDE DOSIERUNGSANGABEN Die zehn bis 14 mg Vitamin C pro Tag, die nötig sind, um einen Ausbruch von Skorbut zu verhindern, reichen natürlich nicht aus, um den tatsächlichen Bedarf eines Menschen zu decken, da die antiskorbutische Wirkung von Vitamin C (CD-Rom zu Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforchung) nur eine, wenngleich eine der wichtigsten, Aufgaben des Vitamins ist. Aus diesem Grund werden von vielen Gesellschaften und auch von einzelnen Wissenschaftlern Untersuchungen über den tatsächlichen Bedarf an Vitamin C angestellt, was teilweise zu schwankenden Empfehlungen führte. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung ermittelte einen durchschnittlichen Wert von 75mg pro Tag. Ähnlich geartete Gesellschaften in anderen Ländern geben abweichende Werte an; so werden zum Beispiel seit 1988 in England nur 30 mg, in den USA 60 mg, in der ehemaligen UdSSR mg empfohlen (CD-Rom zu Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforchung). Jedoch sind sich die Gesellschaften einig, dass bei erhöhter Belastung Dosierungen erforderlich werden. Im Allgemeinen wird angenommen, dass Vitamin C auch

7 8 bei extrem hoher Dosierung nicht zu Unvertäglichkeitsreaktionen führt und somit keine Risiken entstehen. Das überflüssige Vitamin C wird über den Urin ausgeschieden, teils als unveränderter Grundstoff, teils in Form von Abbauprodukten. Die Forscher sind sich allerdings einig, dass gewisse Bevölkerungsteile wie zum Beispiel Raucher, Schwangere oder stillende Mütter ein höheres Maß an Vitamin C zu sich nehmen müssen beziehungsweise sollten. Über die Größenordnung dieses nötigen Mehrs an Vitamin C wird jedoch noch gestritten. Einige sind der Meinung, dass schon ein Mehr von ca 40% bei Rauchern ausreichend wäre, andere haben bei Untersuchungen in den USA herausgefunden, dass der Vitamin C-Spiegel im Blut erst bei einer Verdreifachung der Vitamin-C-Menge das selbe Niveau wie bei Nichtrauchern erreicht. Die Dosierung hängt außerdem vom Alter der Bezugsperson ab. So gibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung folgende Abstufungen an: -bis sechs Monate 36 mg -ein bis neun Jahre 70 mg -ab 10 Jahren 75 mg -Schwangere 100 mg -Stillende 110 mg -bei Schwerstarbeit mg bzw. Hochleistungssport (CD-Rom zu Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforchung). Die momentane Lehrmeinung ist außerdem, dass Vitamin C immer in Verbindung mit sogenannten Bioflavanoiden zugeführt werden sollte. Diese in der Natur sehr häufige Farbstoffgruppe hilft, das Vitamin C im Körper aufzunehmen. Diese Flavanole kommen in fast jeder Pflanze vor, die Vitamin C enthält. Demnach reicht es also nicht aus, jeden Tag die empfohlene Tagesdosis von 75 mg Vitamin C in Reinform zu sich zu nehmen, d.h. damit wird eine gesunde ausgewogene Ernährung nicht ausgeglichen. Es wird außerdem diskutiert, ob Vitamin C bei extrem hoher Dosierung negative Auswirkungen auf den

8 9 Organismus haben könnte. Diese Theorie basiert auf dem sauren Charakter des Vitamin C. Bei extremer Überdosierung könnte das Vitamin C Blutgefäße verätzen und somit zu Krebs führen. Andere behaupten genau das Gegenteil, nämlich dass Vitamin C bei Überdosierung verstärkt krebsvorbeugend wirken soll. Diese Theorie bezieht sich auf die radikalfangende Wirkung des Vitamin C. 3. NACHWEISMETHODEN 3.1 QUALITATIVE NACHWEISMETHODE: ZUGABE VON TILLMANN-REAGENZ VERSUCHSBESCHREIBUNG Um grundlegend erst einmal festzustellen, ob in einer Flüssigkeit Vitamin C enthalten ist, eignet sich dieser Versuch sehr gut, da man nicht viele Reagenzien benötigt und er ohne viel Aufwand ausgeführt werden kann. Man braucht nur die Tillmann-Reagenz, 2,6- Dichlorphenolindophenol-Natriumsalz und die zu untersuchende Flüssigkeit. Man gibt in ein Gefäß einige Milliliter Tillmann-Reagenz und tropft die zu untersuchende Flüssigkeit zu. Wenn sich die Tillmann- Reagenz, die als Oxidationsmittel wirkt, d.h die Ascorbinsäure oxidiert, entfärbt, war in der Flüssigkeit Vitamin C enthalten. (http://dc2.uni-bielefeld.de) Hierbei läuft folgende Reaktion ab: + + Tillmannreagenz + Ascorbinsäure Leuco-Tillmannreagenz + Dehydroascorbinsäure Abb. 4: Oxidation von Ascorbinsäure durch Tillmannreagenz (bearbeitet und frei von

9 VERSUCHSAUFBAU Der Versuchsaufbau für diesen Versuch ist denkbar einfach; man benötigt nur ein Becherglas, in welches die Tillmann-Reagenz eigefüllt werden kann, und eine Pipette, um die unbekannte, möglicherweise Vitamin-Chaltige, Substanz zuzutropfen. 3.2 QUANTITATIVE NACHWEISMETHODE: TITRATION MIT IODAT-IONEN VERSUCHSBESCHREIBUNG Wenn man aber Genaueres über den Gehalt von Vitamin C in einer Flüssigkeit erfahren will, ist es nötig, diese nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ zu untersuchen. Dies könnte man z.b. durch eine Titration mit Iodat-Ionen tun. Für diese Nachweisreaktion benötigt man mehrere Reagenzien: - Kaliumiodatlösung - Kaliumiodidlösung - Stärkelösung - Schwefelsäure - und die zu untersuchende Flüssigkeit Zuerst stellt man ein Gemisch, in festgelegtem Verhältnis, aus der Flüssigkeit, Stärkelösung, Kaliumiodidlösung und Schwefelsäure her. Bei den unbekannten Flüssigkeiten, den Getränken, war dieses Verhältnis 50 ml des Getränks zu 3ml H 2 SO 4 (c=2 mol/l) zu 2 ml Kaliumiodid-Lösung(c=2 mol/l) zu 2 ml einprozentiger Stärkelösung. Bei der Probetitration mit einer bekannten Vitamin C-Lösung war dieses Verhältnis 50ml der Lösung zu 3 ml H 2 SO 4 (c=2 mol/l) zu 2 ml Kliumiodid-Lösung(c=2 mol/l) zu 1 ml einprozentiger Stärkelösung. Dem Gemisch wird dann die Kaliumiodatlösung zutitriert, wobei folgende Reaktion abläuft. - IO AscH 2 > I Ascox + 3 H 2 O Dies wird so lange weitergeführt, bis ein deutlicher Farbumschlag ins Blaue zu erkennen ist, der durch

10 11 einen Überschuss an Iodat hervorgerufen wird, wobei elementares Iod entsteht, welches durch diese Reaktion entsteht. IO I H + > 3 I H 2 O Aus den bekannten Werten der Lösungen und dem Volumen der verbrauchten Kaliumiodatlösung lässt sich die Menge Vitamin C nach folgenden Formeln errechnen. 3n(VitaminC) = n(io 3- ) n = V * c c(vitamin C) = (c(io 3- ) * V(IO 3- )) / 3 * V(Substanz) n(vitamin C) = V(Substanz) * c(vitamin C) m(vitamin C) = M(Vitamin C) * n(vitaminc) Abb. 4: Schematischer Versuchsaufbau (http://dc2.uni-bielefeld.de) VERSUCHSAUFBAU Der Versuchsaufbau für die Titration mit Iodat-Ionen hingegen ist etwas umfangreicher. Man benötigt eine Bürette, ein Becherglas für die unbekannte, möglicherweise Vitamin-C-haltige, Substanz, drei Bechergläser, für die Stärkelösung, die Kaliumiodidlösung und die Schwefelsäure, und ein Gefäß für die Kaliumiodatlösung. Die Kaliumiodatlösung wird in die Bürette gegeben. Der

11 12 unbekannten Substanz werden die anderen Reagenzien in bestimmten Mengen zugegeben. In dieses Gemisch wird nun das Kaliumiodat zugetropft. (siehe Abb. 4 auf Seite 11) 4. AUSWERTUNG PRAKTISCHER VERSUCHE 4.1 VEWENDETE REAGENZIEN Man braucht folgende Reagenzien, um die benötigten Lösungen herstellen zu können. Für die Titration mit Iodat-Ionen muss man folgende Lösungen herstellen: - eine Kaliumiodatlösung der Konzentration c=0,0333 mol/l in H 2 O (ein Liter destilliertes Wasser auf 7,13 Gramm Kalium-Iodatpulver) - eine Kaliumiodidlösung der Konzentration c=2 mol/l in H 2 O (72 ml destilliertes Wasser auf 23,976 Gramm Kalium-Iodidpulver) - eine einprozentige Stärkelösung (Aufkochen von 68 ml destilliertem Wasser mit 0,86 Gramm wasserlöslicher Stärke, also Amylose) Man hätte überdies auch noch 108 ml Schwefelsäure der Konzentration c=2 mol/l benötigt; da diese aber im Laufe der Versuche ausging, wurde auch Schwefelsäure der Konzentration c=1 mol/l verwendet, diese dann natürlich in doppelter Menge. Für den qualitativen Nachweis von Vitamin C mit Tillmann-Reagenz, 2,6-Dichlorphenolindophenol- Natriumsalz verwendet man 36 ml einer vorgefertigten 0,1prozentigen Lösung in 50 prozentigem Ethanol. Es wurden acht unterschiedliche Getränke und eine selbst angesetzte Ascorbinsäurelösung der Konzentration c=0,1mol/l in H 2 O untersucht.

12 13 Abb. 5: Verwendete Reagenzien Getestete Getränke: - Moenon Multivitamintablette (1Stück auf 200ml H 2 O) - Juma Citrus-Mix-5-Fruchtnektar - Paradiso Grapefruitsaft - Hohes C Orange - Trimm-Star Orangensaft - Comet Exotik Exotea & Fruit - Bino ACE Drink - Trimm Multivitamin-12-Fruchtnektar 4.2 ERGEBNISSE UND AUSWERTUNG QUALITATIVE BESTIMMUNG Bei der quantitativen Bestimmung mit Tillmann- Reagenz erhält man, wie erwartet, bei allen getesteten Getränken und natürlich auch bei der Vitamin-C-Lösung ein positives Ergebnis. Bei der tropfenweisen Zugabe der zu untersuchenden Flüssigkeiten zu 4 ml Tillmann- Reagenz entfärbte sich diese, beziehungsweise die blaue Farbe verschwand und die entstandene Lösung hatte die Farbe der untersuchten Flüssigkeit angenommen. Das hieß, dass alle Getränke auch quantitativ nach Vitamin C untersucht werden mussten QUANTITATIVE BESTIMMUNG Die quantitative Bestimmung von Vitamin C führt man mittels einer Titration mit Iodat-Ionen, in Form von Kaliumiodat (KIO 3- ), durch. Der Rechenweg, der zu den Ergebnissen führte, wird an dieser Stelle durch eine Beispielrechnung mit der selbst

13 14 angelegten Vitamin-C-Lösung dargestellt: c(vitamin C) =(c(io 3- ) * V(IO 3- ) / (3 * V(Vitamin C) = (0,0333 mol/l * 0,0476 l) / (3*0,05 l) = 0, mol/l n(vitamin C) = c(vitamin C) * V(Vitamin C) = 0, mol/l * 0,05 l = 0, mol m(vitamin C) = M m (Vitamin C) * n(vitamin C) = 176 g/mol * 0, mol = 0, g = 92,99136 mg Dieses Ergebnis, wie auch alle anderen, bezieht sich auf 50 ml der getesteten Flüssigkeit. Die restlichen Ergebnisse können in der folgenden Tabelle (Tab.1, Seite 14f) nachgelesen werden. Getestete Flüssigkeit benötigte Kalium- enthaltene Durchschnittliche V-C (je 50ml) iodatmenge V-C Menge Menge des Getränks (pro50ml) (pro50ml) (pro50ml) V-C-Lösung 47,6 ml 92,99136 mg 97,48464 mg 51,4 ml 100,41504 mg 49,8 ml 97,28928 mg 50,8 ml 99,24288 mg Multivitamintablette 0,7 ml 1,36752 mg 1,7094 mg 1,0 ml 1,9536 mg 0,9 ml 1,75824 mg 0,9 ml 1,75824 mg Citrus-Mix-5-Fruchtnektar 0,4 ml 0,78144 mg 0,63492 mg 0,3 ml 0,58608 mg 0,3 ml 0,58608 mg 0,3 ml 0,58608 mg Grapefruitsaft 0,9 ml 1,75824 mg 1,80708 mg 0,9 ml 1,75824 mg 0,9 ml 1,75824 mg (Fortsetzung Seite 15) 1,0 ml 1,9536 mg

14 15 Hohes C Orange 1,2 ml 2,34432 mg 2,49084 mg 1,3 ml 2,53968 mg 1,3 ml 2,53968 mg 1,3 ml 2,53968 mg Trimm-Star Orangensaft 1,1 ml 2,14896 mg 2,442 mg 1,4 ml 2,73504 mg 1,2 ml 2,34432 mg 1,3 ml 2,53968 mg Exotik Exotea & Fruit 0,8 ml 1,56288 mg 1,61172 mg 0,8 ml 1,56288 mg 0,8 ml 1,56288 mg 0,9 ml 1,75824 mg ACE Drink 1,0 ml 1,9536 mg 2,10012 mg 1,2 ml 2,34432 mg 1,1 ml 2,14896 mg Multivitamin-12-1,0 ml 1,9536 mg Fruchtnektar 0,5 ml 0,9768 mg 1,02564 mg 0,5 ml 0,9768 mg 0,5 ml 0,9768 mg 0,6 ml 1,17216 mg - Tab. 1: Verbrauch von KIO 3 und enthaltenes VitaminC Da bei einigen Getränken ein ungefährer Vitamin-C- Gehalt pro 100ml angegeben war und die Konzentration der Vitamin-C-Testlösung und die Menge an Vitamin C bekannt waren, fiel auf, dass die Werte bei allen Versuchen um circa ein Zehnfaches zu niedrig waren. Daher war es nötig auf Fehlersuche zu gehen: Es wurde nochmals an Hand der Notizen überprüft, ob alle Lösungen in der richtigen Konzentration hergestellt worden waren, wobei kein Fehler unterlaufen war. Ebenso wurde nochmals geprüft, ob alle Formeln und Rechnungen korrekt waren. Doch auch hier trat kein Fehler auf. Der Fehler musste also bei einem Faktor zu suchen sein, der bei allen Reaktionen gleich war. Dieser konnte nur die Kaliumiodatlösung sein, da sie der einzige Faktor war, der bei allen Reaktionen reaktionsbedingenden Charakter und nicht nur

15 16 katalytische oder indikatorische Funktion übernahm und überdies auch noch bei allen Versuchen gleichblieb. Es ist daher daher anzunehmen, dass es beim Abwiegen des Kaliumiodatpulvers zu einem Ablesefehler kam und daher eine Lösung der Konzentration c=0,333 mol/l anstatt einer Konzentration von 0,0333 mol/l hergestellt wurde. Durch die Berechnung ergeben sich die realisticheren Werte, die in der anschließenden Tabelle (Tab. 2, Seite 16f) nachzulesen sind. Getestete Flüssigkeit benötigte Kalium- enthaltene Durchschnittliche V-C (je 50ml) iodatmenge V-C Menge Menge des Getränks (pro50ml) (pro50ml) (pro50ml) V-C-Lösung 47,6 ml 0, g 0, g 51,4 ml 1, g 49,8 ml 0, g 50,8 ml 0, g Multivitamintablette 0,7 ml 13,6752 mg 17,094 mg 1,0 ml 19,536 mg 0,9 ml 17,5824 mg 0,9 ml 17,5824 mg Citrus-Mix-5-Fruchtnektar 0,4 ml 7,8144 mg 6,3492 mg 0,3 ml 5,8608 mg 0,3 ml 5,8608 mg 0,3 ml 5,8608 mg Grapefruitsaft 0,9 ml 17,5824 mg 18,0708 mg 0,9 ml 17,5824 mg 0,9 ml 17,5824 mg 1,0 ml 19,536 mg Hohes C Orange 1,2 ml 23,4432 mg 24,9084 mg 1,3 ml 25,3968 mg 1,3 ml 25,3968 mg 1,3 ml 25,3968 mg (Fortsetzung Seite 17)

16 17 Trimm-Star Orangensaft 1,1 ml 21,4896 mg 24,42 mg 1,4 ml 27,3504 mg 1,2 ml 23,4432 mg 1,3 ml 25,3968 mg Exotik Exotea & Fruit 0,8 ml 15,6288 mg 16,1172 mg 0,8 ml 15,6288 mg 0,8 ml 15,6288 mg 0,9 ml 17,5824 mg ACE Drink 1,0 ml 19,536 mg 21,0012 mg 1,2 ml 23,4432 mg 1,1 ml 21,4896 mg 1,0 ml 19,536 mg Multivitamin-12- Fruchtnektar 0,5 ml 9,768 mg 10,2564 mg 0,5 ml 9,768 mg 0,5 ml 9,768 mg 0,6 ml 11,7216 mg - Tab. 2: Verbrauch von KIO 3 und realistische Werte über enthaltenes VitaminC Abb. 6: Der Arbeitsplatz mit untitrierter Flüssigkeit und mit titrierten Flüssigkeiten

17 18 Die in obiger Tabelle 2 (Tab. 2, Seite 16f) aufgeführten Werte sind alle geringfügig höher als die vom Hersteller der Getränke angegebenen Werte, beziehungsweise höher als die zugegebene Menge an Vitamin C. Dies kann an der Messungenauigkeit liegen, die sich daraus ergibt, dass der Farbumschlag erst kurz nach der Sättigung der Flüssigkeiten mit Iod-Ionen eintritt und dass es sich bei den zutitrierten Mengen um sehr geringe Größen handelte, so dass schon ein Tropfen die Zahlen stark ansteigen ließ. Eine weitere Erklärungsmöglichkeit, die allerdings nicht auf die angefertigte Lösung angewandt werden kann, ist, dass die Hersteller auf Grund der Anfälligkeit des gelösten Vitamin C gegenüber Hitze oder Sauerstoff mehr Vitamin C in die Getränke gemischt haben beziehungsweise weniger angegeben haben, als enthalten ist, um dem Kunden garantieren zu können, dass die angegebene Menge auch noch am letzten Tag der Haltbarkeit des Getränks enthalten ist; denn dies ist ihnen auch vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Die genaue Gegenüberstellung der Werte, soweit sie angegeben waren, findet man in der folgenden Tabelle (Tab. 3, Seite 18). Getränk bzw. Lösung gemessene V-C-Menge angegebene V-C-Menge (je 50 ml) (pro 50 ml) (pro 50 ml) V-C-Lösung 0, g 0,88 g Multivitamintablette 17,094 mg 15 mg Citrus-Mix-5-Fruchtnektar 6,3492 mg Grapefruitsaft 18,0708 mg Hohes C Orange 24,9084 mg 17,5mg Trimm Star Orangensaft 24,42 mg 19 mg Exotic Exotea & Fruit 16,1172 mg 10 mg ACE Drink 21,0012 mg 12 mg Multivitamin-12-Fruchtnektar 10,2564 mg 4,5 mg Tab. 3: Gegenüberstellung gemessener und angegebener Vitamin C-Mengen

18 19 5. RESÜMEE Aus den Ergebnissen lässt sich also eindeutig erkennen, dass in allen getesteten Getränken Vitamin C enthalten ist und dass auch die auf den Verpackungen angegebenen Werte durchaus realistisch sind. Dieser Fakt ist sehr erfreulich, da sich hierdurch leicht eine ausgeglichene und vom medizinischen Blickwinkel sinnvolle Ernährung zusammenstellen lässt, die die vorgeschlagenen Mengen an Vitamin C enthält. Wenn man dieses Ergebnis verallgemeinert, d.h. es auch auf andere Vitamine oder andere lebensnotwendige Zusatzstoffe in Speisen und Getränken anwendet, kann man dieser ausgewogenen Ernährung noch besser und verlässlicher zusammenstellen, wobei meiner Meinung nach in der Ernährung, die ein durchschnittlicher Bewohner eines Industrielandes zu sich nimmt, genug Vitamin C enthalten ist, um den täglichen Bedarf zu decken. Deshalb sollte man nicht nur darauf achten, was man isst und trinkt, sondern eher wann und wie man es zu sich nimmt. So sollte man sich zum Essen nicht mal eben schnell was reinhauen, sondern sich lieber Zeit lassen, da dies für den Körper bei weitem besser und auch gesünder ist. Man sollte auch nicht nur darauf achten, dass die richtige Menge an Vitamin C enthalten ist und diese nicht auf einmal, sondern die Dosierung über den Tag verteilt zu sich nehmen, da sonst ein gewisser Teil unverwendet ausgeschieden wird und dadurch nicht die optimale Wirkung erzielt werden kann.

19 20 6. LITERATURVERZEICHNIS BÜCHER (UND CD ROM S ZU SOLCHEN): - CD-Rom zu Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforchung, Donauwörth, Auer Verlag GmbH, 1999, Text Ascorbinsäure als Vitamin - Materialien für die Hand des Schülers - Elemente Chemie, Bayern 12, Stuttgart, Ernst Klett Schulbuchverlag GmbH, , Seite 77 - Pschyrembel, Klinisches Wörterbuch, Hamburg, Nikol Verlagsgesellschaft mbh, , Seite Rompp Kompakt, Basislexikon Chemie A-E, Stuttgart, Georg Thieme Verlag 1998, S.157 INTERNETADRESSEN: tillmann.htm Skorbut.html - 97v4/97014/ vitc2.html - ch_ascor.html - projekt6.htm - =direct&link=http%3a//www.vitaviva. com/tysk/helseproblemer/helse problemer_d.asp%3fhelseproblem ID%3D264

Messung des Vitamin C Gehaltes in Orangen mit und ohne Schalen written by Cyril Hertz, 3dMN, 25.11.2004

Messung des Vitamin C Gehaltes in Orangen mit und ohne Schalen written by Cyril Hertz, 3dMN, 25.11.2004 1. Fragestellung: Das Ziel des Versuches war, herauszufinden, ob sich die Ascorbinsäure 1 eher im Fruchtfleisch oder in der Schale von Orangen befindet. Zu diesem Zweck wurden Orangen mit und ohne Schale

Mehr

6.1 Nachweis von Vitamin C. Aufgabe. Welche Lebensmittel enthalten Vitamin C? Naturwissenschaften - Chemie - Lebensmittelchemie - 6 Vitamine

6.1 Nachweis von Vitamin C. Aufgabe. Welche Lebensmittel enthalten Vitamin C? Naturwissenschaften - Chemie - Lebensmittelchemie - 6 Vitamine Naturwissenschaften - Chemie - Lebensmittelchemie - 6 Vitamine (P787800) 6. Nachweis von Vitamin C Experiment von: Anouch Gedruckt: 28.02.204 :2:46 intertess (Version 3.2 B24, Export 2000) Aufgabe Aufgabe

Mehr

Thema: Quantitative Analyse von Vitamin C in. Obst und Gemüse

Thema: Quantitative Analyse von Vitamin C in. Obst und Gemüse 1 Heinrich-Heine-Gymnasium Seminararbeit Aus dem Fach Chemie Thema: Quantitative Analyse von Vitamin C in Obst und Gemüse Verfasser: Dominik Staude Kursleiterin: Frau Klotz Erzielte Note:... in Worten:...

Mehr

Mineralstoffe (Michael Büchel & Julian Appel)

Mineralstoffe (Michael Büchel & Julian Appel) Mineralstoffe (Michael Büchel & Julian Appel) Funktion & Vorkommen Kalzium ist beteiligt am Aufbau von Knochen und Zähnen. Wichtig für die Blutgerinnung und die Muskelarbeit. Hilft Nervensignale zu übermitteln.

Mehr

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie.

Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Schließen Sie gezielt Vitaminlücken bei Epilepsie. Weitere Fragen zum Thema Vitaminlücken bei Epilepsie beantworten wir Ihnen gerne: Desitin Arzneimittel GmbH Abteilung Medizin Weg beim Jäger 214 22335

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandelter Epilepsie. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis EPIVIT ist ein ernährungsmedizinisch

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandeltem Morbus Parkinson. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis PARKOVIT ist

Mehr

Vitamin C-Honig & Hagebutte mit Xylitol

Vitamin C-Honig & Hagebutte mit Xylitol Vitamin C-Honig & Hagebutte mit Ergänzt entsprechend die natürlichen Quellen von Hervorragender Geschmack und ausgewogener Inhalt an Bildet eine natürliche Quelle von Mineralien, Aminosäuren und Proteinen,die

Mehr

Gut versorgt durch den Tag!

Gut versorgt durch den Tag! Gut versorgt durch den Tag! Eine Portion deckt zu 100 % den Tagesbedarf eines Erwachsenen an lebensnotwendigen Nährstoffen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente mit Gerstenmalzextrakt Calcium, Magnesium,

Mehr

7. Woche. Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze. Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen

7. Woche. Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze. Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen 7. Woche Gesamtanalyse (Vollanalyse) einfacher Salze Qualitative Analyse anorganischer Verbindungen Die qualitative Analyse ist ein Teil der analytischen Chemie, der sich mit der qualitativen Zusammensetzung

Mehr

Klausur Physikalische Chemie für TUHH (Chemie III)

Klausur Physikalische Chemie für TUHH (Chemie III) 07.03.2012 14.00 Uhr 17.00 Uhr Moritz / Pauer Klausur Physikalische Chemie für TUHH (Chemie III) Die folgende Tabelle dient Korrekturzwecken und darf vom Studenten nicht ausgefüllt werden. 1 2 3 4 5 6

Mehr

Functional Food. Zusätzliche Informationen

Functional Food. Zusätzliche Informationen Functional Food 2 Functional Food Anleitung LP Die Schüler können den Begriff und die Bedeutung von Functional Food in eigenen Worten erklären. Sie äussern sich in einer Diskussion dazu, ob solche Zusätze

Mehr

Bearbeiten Sie eines der beiden Themen! Thema I:

Bearbeiten Sie eines der beiden Themen! Thema I: Bearbeiten Sie eines der beiden Themen! Thema I: Chlor kommt in der Natur in verschiedenen Verbindungen vor. Die wichtigsten Chlorverbindungen in der Natur sind Chloride. Natriumchlorid zum Beispiel ist

Mehr

Wir wollen s wissen!

Wir wollen s wissen! Wir wollen s wissen! Vergleich des Vitamin C Gehalts in Abhängigkeit von der Zubereitungs- und Aufbewahrungsart verschiedener Lebensmittel von: Lena Bujak Lina Bartel Inhaltsverzeichnis: 1 Kurzfassung

Mehr

Pure Whey Protein Natural

Pure Whey Protein Natural Wie Ihnen das Pure Whey Protein Natural dabei hilft, sich um Ihr Wohlbefinden zu kümmern. Proteine sind essentiell für den reibungslosen Ablauf der Funktionen im menschlichen Körper. Sie werden beim Wachstum,

Mehr

11. Klasse Heft 1. Maximilian Ernestus September/Oktober 2007. Chemie 11. Klasse Heft 1 1

11. Klasse Heft 1. Maximilian Ernestus September/Oktober 2007. Chemie 11. Klasse Heft 1 1 1 GRUNDLAGEN 11. Klasse Heft 1 Maximilian Ernestus September/Oktober 2007 Chemie 11. Klasse Heft 1 1 1. Chemische Elemente Elemente haben allgemein folgende Eigenschaften: sie sind nicht weiter zerlegbar

Mehr

Getreide-Vitamine. Definition Funktion Vitaminarten Ernährung Vitamine im Korn Vitamine im Brot Vertiefung II-4 II-4

Getreide-Vitamine. Definition Funktion Vitaminarten Ernährung Vitamine im Korn Vitamine im Brot Vertiefung II-4 II-4 II-4 II-4 Was sind Vitamine? Vitamine steuern in allen Lebensformen nahezu gleiche Abläufe. Chemisch betrachtet handelt um völlig unterschiedliche Stoffgruppen. Der Begriff Vitamin enthält die Bezeichnung

Mehr

Chemie Klausur #1 12.2

Chemie Klausur #1 12.2 Chemie Klausur #1 12.2 Chemisches Gleichgewicht Ein chemisches Gleichgewicht liegt bei allen Reaktionen vor, die umkehrbar sind. Dabei wird bei bestimmten Bedingungen vor allem die Synthese (Erstellung)

Mehr

Letzter Schriftlicher Leistungsnachweis vor dem Abitur

Letzter Schriftlicher Leistungsnachweis vor dem Abitur Name: Kurs: Q4 Ch 01 Letzter Schriftlicher Leistungsnachweis vor dem Abitur Seifen und Tenside Aufgabe 1. Ein Pharisäer im Wiener 21. Februar 2014 Bestellt man in einem Kaffeehaus einen Pharisäer, bekommt

Mehr

es seien A, B, die Edukte; C, D die Produkte und a, b, c, d die jeweiligen stöchiometrischen Koeffizienten

es seien A, B, die Edukte; C, D die Produkte und a, b, c, d die jeweiligen stöchiometrischen Koeffizienten Universität Regensburg Institut für Anorganische Chemie Lehrstuhl Prof. Dr. A. Pfitzner Demonstrationsvorträge im Sommersemester 2014 04.06.2014 Betreuung: Dr. M. Andratschke Referent: Eisenkrämer, Tobias;

Mehr

Metallring Flüssigkeitslamelle Flüssigkeit (Wasser +/-Pril)

Metallring Flüssigkeitslamelle Flüssigkeit (Wasser +/-Pril) Name: PartnerIn in Crime: Datum : Versuch: Oberflächenspannung und innere Reibung 1105B Einleitung: Oberflächenspannung wird durch zwischenmolekulare Kräfte kurzer Reichweite hervorgerufen (Kohäsionskräfte).

Mehr

VORANSICHT VORSCHAU. Eine Interaktionsbox zum Thema Vitamin C. Hintergrundinformationen. Hinweise zur Didaktik und Methodik

VORANSICHT VORSCHAU. Eine Interaktionsbox zum Thema Vitamin C. Hintergrundinformationen. Hinweise zur Didaktik und Methodik Eine Interaktionsbox zum Thema Vitamin C Jolanda Hermanns, Potsdam Niveau: Dauer: Sek. II 6 Unterrichtsstunden Bezug zu den KMK-Bildungsstandards Fachkompetenz: Anwendung und Verknüpfung der Inhalte der

Mehr

Reaktionsgleichungen und was dahinter steckt

Reaktionsgleichungen und was dahinter steckt Reaktionsgleichungen und was dahinter steckt Prinzipien Bestehende Formeln dürfen nicht verändert werden. Bei Redoxreaktionen kann H, OH oder H 2 O ergänzt werden. Links und rechts vom Reaktionspfeil muss

Mehr

Diabetes. an Magnesiummangel denken!

Diabetes. an Magnesiummangel denken! Diabetes an Magnesiummangel denken! Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind Diabetiker. Neben einer erblichen Veranlagung sind einige Schlüsselfaktoren für die Entstehung des Diabetes mellitus Typ

Mehr

Forschung Verstehen Lernen

Forschung Verstehen Lernen Forschung Verstehen Lernen Oder die Frage: Was hat eigentlich das Team Wasser 3.0 auf der ökologischen Expedition denn überhaupt wissenschaftlich erhoben? von: Carolin Hiller und Katrin Schuhen Von Nord

Mehr

Praktische Einführung in die Chemie Integriertes Praktikum:

Praktische Einführung in die Chemie Integriertes Praktikum: Praktische Einführung in die Chemie Integriertes Praktikum: Versuch 1-2 (MWG) Massenwirkungsgesetz Versuchs-Datum: 20. Juni 2012 Gruppenummer: 8 Gruppenmitglieder: Domenico Paone Patrick Küssner Michael

Mehr

OPC-Überblick. Entgiftet Haut und Gelenke. Fördert die Neubildung gesunder Haut- und Gelenkstrukturen. Stärkt Venen und Bindegewebe

OPC-Überblick. Entgiftet Haut und Gelenke. Fördert die Neubildung gesunder Haut- und Gelenkstrukturen. Stärkt Venen und Bindegewebe Erika Denning s OPC-Naturdrink Erika Denning s OPC-Naturdrink ist ein einzigartiges Vitalstoffpräparat! Damit Sie die Wirksamkeit und Qualität dieses Produktes richtig einschätzen können, geben wir Ihnen

Mehr

Lernzirkel WAS Station 1 Herstellung von Seife aus Kokosfett

Lernzirkel WAS Station 1 Herstellung von Seife aus Kokosfett Station 1 Herstellung von Seife aus Kokosfett Zeitbedarf: 35 min. Durchführung 10 g Kokosfett und 5 ml destilliertes Wasser werden langsam in einem Becherglas erhitzt. Unter Rühren werden 10 ml Natronlauge

Mehr

Allantoin Glykolsäure

Allantoin Glykolsäure Wirkstoffe Allantoin Glykolsäure Allantoin Allantoin fördert und beschleunigt die natürlichen Wundheilungsabläufe der Haut. Es dient der Zellvermehrung und regt die Epithelisierung (Schaffung neuer Zellen)

Mehr

Foodguard.org. Allgemein Informationen

Foodguard.org. Allgemein Informationen Allgemein Informationen Name mirinda orange Hersteller PepsiCo Deutschland Namenszusatz Erfrischungsgetränk mit Keywords GmbH Zutaten Orangengeschmack. Fruchtgehalt: 2,5%. Wasser, Zucker, Orangensaftkonzentrat,

Mehr

Gruppenarbeit physikalische und chemische Eigenschaften von Alkansäuren

Gruppenarbeit physikalische und chemische Eigenschaften von Alkansäuren Gruppenarbeit Gruppe 1: Siedetemperaturen von Alkansäuren Löst die gestellten Aufgaben in eurer Gruppe. Ihr habt dafür 20 Minuten Zeit. Tragt die Ergebnisse in die Folie ein. Wählt eine Gruppensprecherin

Mehr

Verschiedene Milcharten in der menschlichen Ernährung

Verschiedene Milcharten in der menschlichen Ernährung Verschiedene Milcharten in der menschlichen Ernährung Karin Wehrmüller und Stephan Ryffel, Forschungsanstalt Agroscope Liebefeld-Posieux ALP, Bern Ziegen- und Schafmilchprodukte erfreuen sich wachsender

Mehr

DIE10 GESÜNDESTEN LEBENSMITTEL. Ihre Nährstoffe. Ihre Aufgaben. Tipps der Gesellschaft für Ernährungsforschung e.v.

DIE10 GESÜNDESTEN LEBENSMITTEL. Ihre Nährstoffe. Ihre Aufgaben. Tipps der Gesellschaft für Ernährungsforschung e.v. DIE10 GESÜNDESTEN LEBENSMITTEL Ihre Nährstoffe. Ihre Aufgaben. Tipps der Gesellschaft für Ernährungsforschung e.v. DIE GESUNDHEITSFÖRDERNDEN NÄHRSTOFFE UNSERER TOP 10 1 BLAUBEEREN: Der dunkelblaue Farbstoff

Mehr

Culmination Consulting GmbH

Culmination Consulting GmbH Trading and Serving Around the World Culmination Consulting GmbH FRISCHES OBST Exekutivzusammenfassung Culmination Consulting GmbH handelt mit mehr als tausend Tonnen frischem Obst und Gemüse auf nationalen

Mehr

Zahnersatz bei Metallallergie

Zahnersatz bei Metallallergie Die Metallallergie erschwert das Leben von vielen Patienten, die nicht nur den Symptomen ins Auge schauen müssen, sondern auch der Tatsache, dass Zahnersatz in ihrem Fall umständlicher ist. Nach heutigem

Mehr

merken!!! 29,22 g NaCl abwiegen, in einem Becher mit etwa 800 ml Wasser lösen, dann im Messzylinder auf 1000 ml auffüllen.

merken!!! 29,22 g NaCl abwiegen, in einem Becher mit etwa 800 ml Wasser lösen, dann im Messzylinder auf 1000 ml auffüllen. Das ABC der Stöchiometrie Lösungen aus Feststoffen Molare Lösungen herstellen (m = M c V) Beispiel 1: 1 L einer 500 mm NaCl-Lösung herstellen. Masse: Volumen: Stoffmenge: Dichte: m (kg) V (L) n (mol) (kg/l)

Mehr

HiPP Sonden- und Trinknahrung verordnungsfähig. erlebe. Richtig gute. Lebensmittel auf Basis. natürlicher. Zutaten

HiPP Sonden- und Trinknahrung verordnungsfähig. erlebe. Richtig gute. Lebensmittel auf Basis. natürlicher. Zutaten HiPP Sonden- und Trinknahrung Richtig gute Lebensmittel auf Basis natürlicher Zutaten erlebe Nicht nur der Körper, sondern auch die Sinne zählen. Der Mensch ist, was er isst : Nicht umsonst gibt es dieses

Mehr

Curriculum Fach: Chemie Klasse: 8 Hölderlin-Gymnasium Nürtingen. Chemie

Curriculum Fach: Chemie Klasse: 8 Hölderlin-Gymnasium Nürtingen. Chemie Klassenstufe 8 BS (nach S. 196/197) Curriculum Fach: Chemie Klasse: 8 Chemie Kerncurriculum Inhalte Zeit Kompetenzen: die Schülerinnen und Schüler können Stoffe und ihre Eigenschaften Bemerkungen Wichtige

Mehr

CHEMISCHE REAKTIONEN (SEKP)

CHEMISCHE REAKTIONEN (SEKP) KSO CHEMISCHE REAKTIONEN (SEKP) Skript Chemische Reaktionen (SekP) V1.0 01/15 Bor 2 INHALTSVERZEICHNIS "CHEMISCHE REAKTIONEN" 1. Einleitung...03 2. Stoffe wandeln sich um... 04 2.1 Kupfer reagiert mit

Mehr

Culmination Consulting GmbH

Culmination Consulting GmbH Trading and Serving Around the World Culmination Consulting GmbH FRISCHES GEMÜSE Exekutivzusammenfassung Culmination Consulting GmbH handelt mit mehr als tausend Tonnen frischem Obst und Gemüse auf nationalen

Mehr

Die Einheit der Atommasse m ist u. Das ist der 12. Teil der Masse eines Kohlenstoffatoms. 1 u = 1,6608 * 10-27 kg m(h) = 1 u

Die Einheit der Atommasse m ist u. Das ist der 12. Teil der Masse eines Kohlenstoffatoms. 1 u = 1,6608 * 10-27 kg m(h) = 1 u Analytische Chemie Stöchiometrie Absolute Atommasse Die Einheit der Atommasse m ist u. Das ist der 12. Teil der Masse eines Kohlenstoffatoms. 1 u = 1,6608 * 10-27 kg m() = 1 u Stoffmenge n Die Stoffmenge

Mehr

VITAMIN- TABELLE VITAMINTA VITAMINTABELLE. Vitamintabelle 137

VITAMIN- TABELLE VITAMINTA VITAMINTABELLE. Vitamintabelle 137 VITAMIN- TABELLE VITAMINTA VITAMINTABELLE Vitamintabelle 137 Wasserlösliche Vitamine (Der Vollständigkeit halber sind alle Vitaminquellen gelistet, darunter auch die Lebensmittel, die für Sie als Dialysepatient

Mehr

60plus Empfehlung: Vitamin D

60plus Empfehlung: Vitamin D Je 148 IU Empfehlung: Vitamin D Vitamin D 800IE 84 IU/100g Hauptquelle für die Vitamin D Speicher =Sonnenlicht Vitamin D in der Nahrung: Wichtig im Winter und bei Personen, die sich vor Sonnenlicht schützen

Mehr

1.1 Darstellung von Phosphor

1.1 Darstellung von Phosphor Biochemie der Phosphate 1.Industrielle Phosphatgewinnung 1.1 Darstellung von Phosphor 12Darstellung 1.2 von Phosphorsäure 1.3 Herstellung von Phosphatdüngern 2.Biologischer Aspekt 2.1 Phosphat als Energiespeicher

Mehr

Wasser Kaffeefilter ein Streifen Filterpapier als Docht Schere Tasse

Wasser Kaffeefilter ein Streifen Filterpapier als Docht Schere Tasse Trennen von Farben Was Du brauchst: schwarzfarbige Filzstifte Wasser Kaffeefilter ein Streifen Filterpapier als Docht Schere Tasse Wie Du vorgehst: Schneide einen Kreis aus dem Kaffeefilter. Steche mit

Mehr

Oberflächenspannung und Dichte von n-propanollösungen

Oberflächenspannung und Dichte von n-propanollösungen Oberflächenspannung und Dichte von n-propanollösungen Zusammenfassung Die Oberflächenspannungen von n-propanollösungen wurden mit Hilfe eines Tropfentensiometers bei Raumtemperatur bestimmt. Dabei wurden

Mehr

Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff!

Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff! Mit Monurelle Cranberry und Monulab haben Sie Ihre Blasenentzündung im Griff! Medizinprodukte Nur 1 Tablette pro Tag Auf Basis von Cranberry (Vaccinium macrocarpon) 2 oder 6 Tests Beugt mit doppelter Schutzfunktion

Mehr

Übungsklausur zum chemischen Praktikum für Studierende mit Chemie als Nebenfach

Übungsklausur zum chemischen Praktikum für Studierende mit Chemie als Nebenfach Übungsklausur zum chemischen Praktikum für Studierende mit Chemie als Nebenfach 1. (10P) Was ist richtig (mehrere Richtige sind möglich)? a) Fructose besitzt 5 Kohlenstoffatome. FALSCH, Fructose besitzt

Mehr

Name: Klasse: Datum:

Name: Klasse: Datum: Arbeitsblatt 10.1 Versuch 1: Man füllt eine mittelgroße Glasschale mit Wasser und legt vorsichtig eine Büroklammer auf die Oberfläche des Wassers. Anschließend gibt man mit einer Pipette am Rand der Glasschale

Mehr

Kapitel 4: Chemische. Woher stammen die chemischen Symbole?

Kapitel 4: Chemische. Woher stammen die chemischen Symbole? Kapitel 4: Chemische Symbole Woher stammen die chemischen Symbole? Das sind die Anfangsbuchstaben (manchmal auch die ersten beiden Anfangsbuchstaben) der lateinischen oder griechischen Namen der Elemente.

Mehr

Kebab+-Quiz 1 Fragen zu kochen essen. begegnen ausspannen bewegen

Kebab+-Quiz 1 Fragen zu kochen essen. begegnen ausspannen bewegen Kebab+-Quiz 1 Fragen zu kochen essen begegnen ausspannen bewegen Die Beweglichkeit der gesamten Wirbelsäule ermöglicht ein a) einseitiges Bewegen? b) zweidimensionales Bewegen? c) dreidimensionales Bewegen?

Mehr

Organisch-Chemisches Grundpraktikum. trans-1,2-cyclohexandiol

Organisch-Chemisches Grundpraktikum. trans-1,2-cyclohexandiol rganischhemisches Grundpraktikum Präparat 06: trans1,2yclohexandiol Gliederung: I. Literatur... 1 II. Präparateigenschaften... 1 III. Stöchiometrische Reaktionsgleichung... 1 IV. Reaktionsmechanismus...

Mehr

Grundsätzliche Information (1)

Grundsätzliche Information (1) Grundsätzliche Information (1) Bekannte Fakten und Tatsachen : Ein normaler Mensch benötigt ca. 2 Liter Flüssigkeit am Tag, abhängig von Belastung und Klima! Ungefähr 1 Liter zusätzlich wird aus der Nahrung

Mehr

Leckere Smoothie-Rezepte

Leckere Smoothie-Rezepte Leckere Smoothie-Rezepte www.5amtag.ch 1 Portion = etwa eine Handvoll Eine Portion entspricht 120 g Gemüse oder Früchte. Eine Portion kann durch 2 dl ungezuckerten Saft ersetzt werden. «5 am Tag» mit Smoothies

Mehr

Bilanzgleichung der i-ten Komponente eines Systems mit r Reaktionen

Bilanzgleichung der i-ten Komponente eines Systems mit r Reaktionen 3.5 Die chemische Produktionsdichte Bilanzgleichung der i-ten Komponente eines Systems mit r Reaktionen und mit folgt Die rechte Seite der Gleichung wird als chemische Produktionsdichte bezeichnet: Sie

Mehr

Europäischer Chemielehrerkongress Leoben Österreich im April 2007

Europäischer Chemielehrerkongress Leoben Österreich im April 2007 Einfache und erprobte Experimente für den Anfangsunterricht im Fach Chemie 1. Stoffumwandlung Stoffe reagieren Aggregatzustandsänderung Zusammensetzung der Luft Gesetz von der Erhaltung der Masse Reaktion

Mehr

Chemische Verbrennung

Chemische Verbrennung Christopher Rank Sommerakademie Salem 2008 Gliederung Die chemische Definition Voraussetzungen sgeschwindigkeit Exotherme Reaktion Reaktionsenthalpie Heizwert Redoxreaktionen Bohrsches Atommodell s Elektrochemie:

Mehr

Schriftlicher Leistungsnachweis. Fette und Glucose

Schriftlicher Leistungsnachweis. Fette und Glucose Name: Kurs: Schriftlicher Leistungsnachweis Datum Fette und Glucose Material I Das Molekül eines Reinstoffes, der aus einem natürlichen Fett gewonnen wurde, wird mit der Formel C 3 H 5 (C 16 H 31 2 )(C

Mehr

VERDAMPFUNGSGLEICHGEWICHTE: SIEDEDIAGRAMM EINER BINÄREN MISCHUNG

VERDAMPFUNGSGLEICHGEWICHTE: SIEDEDIAGRAMM EINER BINÄREN MISCHUNG VERDAMPFUNGSGLEICHGEWICHTE: RAMM EINER BINÄREN MISCHUNG 1. Lernziel Ziel des Versuchs ist es, ein zu bestimmen, um ein besseres Verständnis für Verdampfungsgleichgewichte und Mischeigenschaften flüssiger

Mehr

Laborbericht. Wasserhärte Leitfähigkeit. Anna Senn Bianca Theus

Laborbericht. Wasserhärte Leitfähigkeit. Anna Senn Bianca Theus Laborbericht Wasserhärte Leitfähigkeit Anna Senn Bianca Theus 14.09. 2004 03.11. 2004 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel... 1 2. Theorie... 1 2.1 Leitfähigkeit... 1 2.2 Wasserhärte... 2 2.3 Entstehung von Wasserhärte...

Mehr

Spektroskopie im sichtbaren und UV-Bereich

Spektroskopie im sichtbaren und UV-Bereich Spektroskopie im sichtbaren und UV-Bereich Theoretische Grundlagen Manche Verbindungen (z.b. Chlorophyll oder Indigo) sind farbig. Dies bedeutet, dass ihre Moleküle sichtbares Licht absorbieren. Durch

Mehr

HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS

HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS HINTERGRUNDINFORMATION POSITIVE EFFEKTE DES RAUCHAUSSTIEGS Die Rauchentwöhnung hat einen positiven Einfluss auf verschiedenste Lebensbereiche. Durch die Befreiung aus der Sucht können Raucher neue Unabhängigkeit

Mehr

Ammoniaksynthese nach Haber-Bosch

Ammoniaksynthese nach Haber-Bosch Sarah Kiefer, Thomas Richter Ammoniaksynthese nach Haber-Bosch 1. Allgemeine Einführung 2. Chemisches Grundprinzip 3. Industrielle Umsetzung 4. Anwendung und Auswirkungen 1. Allgemeine Einführung Steckbrief:

Mehr

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem Liebe Patientin Lieber Patient Die biomedizinische Forschung hat für die Zahnheilkunde neue Behandlungsmöglichkeiten eröffnet. Ein Teil dieser Entwicklung sind Therapieerfolge durch den Einsatz von Implantaten,

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN. Monika Mertens

HERZLICH WILLKOMMEN. Monika Mertens HERZLICH WILLKOMMEN. Ernährung Gesundheitsrisiko Nr.1 Ernährungsbedingte Erkrankungen: Belastung der Krankenkassen Mangel im Überfluss Überhang an Makronährstoffen, vor allem Fett und Industriezucker.

Mehr

Die Herstellung von Schwefelsäure. Vortrag Sommersemester 08

Die Herstellung von Schwefelsäure. Vortrag Sommersemester 08 Anorganische Chemie I Die Herstellung von Schwefelsäure Anorganische Chemie I I Vortrag Sommersemester 08 Sommersemester 08 14.04.2008 1 Überblick Einleitung Geschichte alte Herstellungsverfahren moderne

Mehr

Was brauchen wir, um fit zu bleiben?

Was brauchen wir, um fit zu bleiben? Spezial - Report von Dr. Theo Mayer REPORT 14,95 Vitamine & Mineralstoffe sind essenziell Was brauchen wir, um fit zu bleiben? 2 Inhaltsverzeichnis... Vitalstoffe sind essenziell... Sich gesund essen!...

Mehr

herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden haben.

herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden haben. Kurs 1: Einführung und Konzeptvorstellung Sehr geehrte Kursteilnehmer, herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für das Ernährungskonzept Bodymed - von Ärzten entwickelt für Ihr Wohlbefinden - entschieden

Mehr

ERNÄHRUNGSQUIZ / Mit Vitaminen die Nase vorn

ERNÄHRUNGSQUIZ / Mit Vitaminen die Nase vorn Quelle: Artikel aus einer Tageszeitung geändert und gekürzt ERNÄHRUNGSQUIZ / Die Schüler einer 4. Klasse / 8. Schulstufe hatten den Auftrag, in Partnerarbeit 9 Quizaufgaben (9 Fragen + 9 Antworten) zu

Mehr

Dr. Raths Vitaminprogramm zur Vorbeugung und unterstützenden Therapie. Bluthochdruckkrankheit der Durchbruch

Dr. Raths Vitaminprogramm zur Vorbeugung und unterstützenden Therapie. Bluthochdruckkrankheit der Durchbruch 4 Bluthochdruck Dr. Raths Vitaminprogramm zur Vorbeugung und unterstützenden Therapie Bluthochdruckkrankheit der Durchbruch Wie Dr. Raths Vitaminprogramm Patienten mit Bluthochdruck hilft Klinische Studien

Mehr

Lösungen (ohne Aufgabenstellungen)

Lösungen (ohne Aufgabenstellungen) Kapitel 1 Das chemische Gleichgewicht Lösungen (ohne Aufgabenstellungen) Aufgaben A 1 Die Hin- und die Rückreaktion läuft nach der Einstellung des Gleichgewichts mit derselben Geschwindigkeit ab, d. h.

Mehr

Dieser Newsletter ist der zweite einer Reihe Säure und Laugen.

Dieser Newsletter ist der zweite einer Reihe Säure und Laugen. Klassenstufe Oberthemen Unterthemen Anforderungsniveau s niveau S1 Lebensmittelchemie Säure Lauge Vorlauf Vorbereitung - ca. 30 min. ca. 30 min. Auch diesmal bieten wir Ihnen einige Anregungen für die

Mehr

FRUCHTSAFT EIN PFLANZLICHES LEBENSMITTEL

FRUCHTSAFT EIN PFLANZLICHES LEBENSMITTEL FRUCHTSAFT EIN PFLANZLICHES LEBENSMITTEL Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) ordnet Fruchtsaft in der dreidimensionalen Lebensmittelpyramide in die Gruppe der pflanzlichen Lebensmittel ein. Die

Mehr

MAP. Amino Acid Pattern. Master. Prof. Dr. Mauricio Luca-Moretti

MAP. Amino Acid Pattern. Master. Prof. Dr. Mauricio Luca-Moretti MAP Master Amino Acid Pattern Prof. Dr. Mauricio Luca-Moretti Die Geschichte der Aminosäurenforschung Die Entdeckungen der essentiellen Aminosäuren Die besondere Rolle von Eiweiß / Protein Nach Wasser

Mehr

Getränkeprotokoll ARBEITSBLATT 1. Tag 1 Tag 2 Tag 3

Getränkeprotokoll ARBEITSBLATT 1. Tag 1 Tag 2 Tag 3 Getränkeprotokoll ARBITSBLATT 1 1. Nimm dein Trinkverhalten unter die Lupe: Trage ein, was und wie viel du getrunken hast. Wie viel ergibt das pro Tag (ein kleines Glas oder eine Tasse = 0,2 Liter, ein

Mehr

Stammzelltransplantation

Stammzelltransplantation Stammzelltransplantation Eine Hausarbeit von Alexandra Brieske (Q1, Bio 5) In meiner Hausarbeit beschäftige ich mich mit der Stammzelltransplantatation, weil es diese noch nicht so lange gibt, sie aber

Mehr

Das ABC der Vitamine. Fettlösliche Vitamine:

Das ABC der Vitamine. Fettlösliche Vitamine: Das ABC der Vitamine Die Bezeichnung Vitamin stammt von dem polnischen Forscher Casimir Funk. Er bezog es auf das erste entdeckte Vitamin, das Thiamin. Die Analyse der Verbindung zeigte, dass es sich um

Mehr

Herstellung von schwefl iger Säure. Weiterbildung für fachfremd unterrichtende Lehrkräfte

Herstellung von schwefl iger Säure. Weiterbildung für fachfremd unterrichtende Lehrkräfte Herstellung von schwefl iger Säure Weiterbildung für fachfremd unterrichtende Lehrkräfte Chromatografi e von Blattfarbstoffen Destillation von Rotwein Zerlegung der Verbindung Wasser Titration Herstellung

Mehr

Die Avogadro-Konstante N A

Die Avogadro-Konstante N A Die Avogadro-Konstante N A Das Ziel der folgenden Seiten ist es, festzustellen, wie viele Atome pro cm³ oder pro g in einem Stoff enthalten sind. Chemische Reaktionen zwischen Gasen (z.b. 2H 2 + O 2 2

Mehr

Schwefelsäure. (Sulfat Ion)

Schwefelsäure. (Sulfat Ion) Schwefelsäure 1. Bau: Definition Säuren: Molekülverbindungen, deren wässrige Lösungen elektrisch positiv geladene Wasserstoff Ionen und elektrisch negativ geladene Säurerest Ionen enthalten. Baumerkmale:

Mehr

Chemische Bindung. Chemische Bindung

Chemische Bindung. Chemische Bindung Chemische Bindung Atome verbinden sich zu Molekülen oder Gittern, um eine Edelgaskonfiguration zu erreichen. Es gibt drei verschiedene Arten der chemischen Bindung: Atombindung Chemische Bindung Gesetz

Mehr

Grundlagen der Chemie

Grundlagen der Chemie 1 Das Massenwirkungsgesetz Verschiebung von Gleichgewichtslagen Metastabile Systeme/Katalysatoren Löslichkeitsprodukt Das Massenwirkungsgesetz Wenn Substanzen miteinander eine reversible chemische Reaktion

Mehr

Physikalisch-Chemisches Grundpraktikum

Physikalisch-Chemisches Grundpraktikum Physikalisch-Cheisches Grundpraktiku Versuch Nuer G3: Bestiung der Oberflächen- spannung it der Blasenethode Gliederung: I. Aufgabenbeschreibung II. Theoretischer Hintergrund III. Versuchsanordnung IV.

Mehr

2. Chemische Reaktionen und chemisches Gleichgewicht

2. Chemische Reaktionen und chemisches Gleichgewicht 2. Chemische Reaktionen und chemisches Gleichgewicht 2.1 Enthalpie (ΔH) Bei chemischen Reaktionen reagieren die Edukte zu Produkten. Diese unterscheiden sich in der inneren Energie. Es gibt dabei zwei

Mehr

Bieten Sie Ihrem Herzen, Ihrem Gehirn und Ihren Knochen nur das Beste

Bieten Sie Ihrem Herzen, Ihrem Gehirn und Ihren Knochen nur das Beste Bieten Sie Ihrem Herzen, Ihrem Gehirn und Ihren Knochen nur das Beste EcOmega Omega-3-Fettsäuren in einem Komplex aus vier starken Nährstoffen 1100 mg Omega-3-Fettsäuren + 1000 IE de Vitamin D 910 mg Omega-3-Fettsäuren

Mehr

2. Chemische Bindungen 2.1

2. Chemische Bindungen 2.1 2. Chemische Bindungen 2.1 Chemische Bindungen Deutung von Mischungsversuchen Benzin und Wasser mischen sich nicht. Benzin ist somit eine hydrophobe Flüssigkeit. Auch die Siedepunkte der beiden Substanzen

Mehr

Vortest/Nachtest Salze (1)

Vortest/Nachtest Salze (1) Vortest/Nachtest Salze (1) Vortest Maximal erreichbare Punktzahl: 27 (24 Punkte + 3 Jokerpunkte) Nachtest Erreichte Punktzahl: 1. Kreuze die Formeln an, die den Salzen zuzuordnen sind. (3 P.) NaCl CaCO

Mehr

bewusster zu konsumieren

bewusster zu konsumieren Verstehen, um bewusster zu konsumieren DIE LEBENSMITTEL- VERPACKUNGEN Die nötigen Informationen: bewährte Praktiken Die Konsumenten, ob gross oder klein, müssen informierte Entscheidungen treffen können.

Mehr

Die Bioresonanztherapie ist eine sanfte, nebenwirkungsfreie, computergesteuerte Schwingungstherapie, die die Selbstheilungskräfte anregt.

Die Bioresonanztherapie ist eine sanfte, nebenwirkungsfreie, computergesteuerte Schwingungstherapie, die die Selbstheilungskräfte anregt. Was ist Bioresonanztherapie? Die Bioresonanztherapie ist eine sanfte, nebenwirkungsfreie, computergesteuerte Schwingungstherapie, die die Selbstheilungskräfte anregt. Der menschliche Körper strahlt unterschiedliche

Mehr

TOXIKOLOGISCHE BEWERTUNGEN

TOXIKOLOGISCHE BEWERTUNGEN Die BG RCI ist seit 2010 Rechtsnachfolger der BG Chemie TOXIKOLOGISCHE BEWERTUNGEN ISBN 0937-4248 1 Kurfürsten-Anlage 62 69115 Heidelberg Telefon: 06221 5108-28451 E-Mail: toxikologischebewertungen@bgrci.de

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Arteriosklerose. Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv!

Arteriosklerose. Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv! Arteriosklerose Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv! Was ist eigentlich Arteriosklerose? Was ist Arteriosklerose? Arteriosklerose ist eine Erkrankung, die

Mehr

Photochemische Wasserdesinfektion und -reinigung. Ein Vortrag von Janina Mamok und Olga Olfert

Photochemische Wasserdesinfektion und -reinigung. Ein Vortrag von Janina Mamok und Olga Olfert Photochemische Wasserdesinfektion und -reinigung Ein Vortrag von Janina Mamok und Olga Olfert Geschichtliches Reinigung von Wasser Desinfektion von Wasser -DNS - Replikation von DNS - Verhinderung der

Mehr

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch.

Bachelorprüfung. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Fakultät für Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften Institut für Werkstoffe des Bauwesens Univ.-Prof. Dr.-Ing. K.-Ch. Thienel Bachelorprüfung Prüfungsfach: Geologie, Werkstoffe und Bauchemie Prüfungsteil:

Mehr

Thrombose nach Krampfaderoperation

Thrombose nach Krampfaderoperation Thrombose nach Krampfaderoperation Wo fließt dann nach der Operation das Blut hin? Diese Frage habe ich in den vergangenen 16 Jahren fast täglich von meinen Patienten gehört. Dumm ist der Mensch nicht

Mehr

Vitamin B 12 Cobalamin. Das Supervitamin

Vitamin B 12 Cobalamin. Das Supervitamin Vitamin B 12 Cobalamin Das Supervitamin Geschichte des Vitamins 1850 beschrieb britischer Arzt Thomas Addison die pernizöse Anämie (bösartige Blutarmut) die tödlich verlief 1923 entdeckt der Amerikaner

Mehr

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde

Klassenarbeit - Ernährung. Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. 3. Klasse / Sachkunde 3. Klasse / Sachkunde Klassenarbeit - Ernährung Nahrungsmittelkreis; Zucker; Eiweiß; Nährstoffe; Vitamine; Getreide Aufgabe 1 Ordne die Wörter zu dem richtigen Feld ein. Brot, Paprika, Spiegelei, Öl, Quark,

Mehr

Atome - Chemische Symbole

Atome - Chemische Symbole Atome - Chemische Symbole Um zu erklären, dass die Grundstoffe nicht weiter zerlegbar sind, nahm der englische Wissenschaftler John Dalton um 1800 an, dass die chemischen Elemente aus unteilbaren Teilchen

Mehr

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Florence Williams: Der Busen. Meisterwerk der Evolution. Aus dem Englischen von Anne Emmert.

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Florence Williams: Der Busen. Meisterwerk der Evolution. Aus dem Englischen von Anne Emmert. ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE, SWR2 DIE BUCHKRITIK Florence Williams: Der Busen. Meisterwerk der Evolution. Aus dem Englischen von Anne Emmert. Diederichs Verlag München 2013 350 Seiten 19,99 Euro

Mehr

Das richtige Trinken beim Sport

Das richtige Trinken beim Sport Bahnhof-Apotheke Das richtige Trinken beim Sport Bei uns im Haus hergestellt Basis-Power Energiedrink für den ambitionierten Ausdauer- und Leistungssportler Basis-Recovery Kohlenhydrat- / Proteinmischung

Mehr