10. KREDITBERICHT. Entwicklung der Kredite des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "10. KREDITBERICHT. Entwicklung der Kredite des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor"

Transkript

1 OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM. KREDITBERICHT Entwicklung der Kredite des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor Unter Mitarbeit von: Michael Andreasch Elizabeth Bachmann Martin Bartmann Markus Hameter Claudia Kwapil Doris Ritzberger-Grünwald Fabio Rumler Nicole Schnabl Helene Schuberth Michael Strommer Gunther Swoboda Johannes Turner Walter Waschiczek Robert Zorzi Stabilität und Sicherheit. Juni 213

2 Executive Summary Die Analyse der erhobenen Daten zur Kreditentwicklung in Österreich zeigt ein abgeschwächtes Wachstum sowohl der Unternehmenskredite als auch der Haushaltskredite in den letzten Monaten. Mit der Konjunkturerholung nach der Finanzkrise setzte ab Beginn 2 eine langsame Erholung des Kreditwachstums ein, die bei den Unternehmenskrediten etwas stärker ausfiel als bei den Haushaltskrediten. Parallel zur erneuten Konjunkturverschlechterung im vergangenen Jahr war aber wieder ein stetiger Rückgang des Kreditwachstums bis zum letzten Berichtsmonat zu beobachten. Bei den Unternehmenskrediten liegt die aktuelle Jahreswachstumsrate mit,8% (im April 213) allerdings noch deutlich über dem Euroraumdurchschnitt von derzeit -3,%, während die aktuelle Wachstumsrate der Haushaltskredite von,2% knapp unterhalb des Euroraumdurchschnitts von,4% liegt. Das Wachstum des aushaftenden Kreditvolumens der österreichischen Banken an die nicht-finanziellen Unternehmen hat sich nach dem krisenbedingten Einbruch ab Mitte 2 wieder stetig erholt und erreichte im August 212 mit einer Jahreswachstumsrate von 3,4% einen vorläufigen Höhepunkt. Seither schwächte sich das Kreditwachstum allerdings wieder stetig ab und lag im April 213 bei,8%. Diese Entwicklung ist trotzdem noch weit positiver als im Durchschnitt des Euroraums, für den die Jahreswachstumsrate der Unternehmenskredite bereits seit vergangenem Juni negativ ist und derzeit bei -3,% steht. Nach Wirtschaftssektoren betrachtet zeigt sich in den vergangenen sechs Monaten in den meisten wichtigen Sektoren (Sachgütererzeugung, Energieversorgung, Bau, Handel, Verkehr, Beherbergungswesen, Wohnungswesen) ein Anstieg der Kreditvergabe im Vergleich zur Vorjahresperiode mit Ausnahme des Handels und des Sektors Energieversorgung, wo die Kreditvergabe in dieser Zeit leicht rückläufig war. Die Unternehmensfinanzierung über Anleihen ist zwar am Anfang der Finanzkrise stark zurückgegangen, im Laufe des Jahres 29 infolge verstärkter Substitution von Kreditfinanzierung durch Anleihenfinanzierung wieder gestiegen und hat sich dann mit der Erholung der Kreditvergabe wieder reduziert. Seit etwa Anfang 211 schwankt das Jahreswachstum der Netto-Anleiheemissionen österreichischer nicht-finanzieller Unternehmen ohne erkennbaren Trend zwischen 7% und 12%. In den ersten vier Monaten des laufenden Jahres haben die österreichischen Unternehmen netto Anleihen im Wert von 1,1 Mrd. EUR emittiert, dies sind um etwa 3 Mio. EUR mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Diese Emissionstätigkeit des Unternehmenssektors wird traditionell stark von öffentlich kontrollierten Unternehmen geprägt (z.b. ÖBB, ASFINAG, BIG), bei denen nicht von einer verstärkten Kreditsubstitution auszugehen ist. Allerdings nutzen in verstärktem Ausmaß auch nicht-finanzielle Unternehmen aus dem privat dominierten Sektor die Möglichkeiten des Kapitalmarkts, wobei auch hier sich die Volumina auf eine überschaubare Menge an Emittenten konzentrieren. Die Finanzierung der österreichischen Unternehmen über Aktienemissionen ist hingegen nach einem vorübergehenden Anstieg im Jahr 211 wieder zurückgegangen. Seit Juni 212 liegt die Jahreswachstumsrate der Aktienemissionen nun bereits unter 1%. Zusätzlich finanzieren sich inländische Unternehmen auch über Kredite aus dem Ausland. Im Jahr 212 belief sich die Netto-Kreditfinanzierung der österreichischen Unternehmen von ausländischen Banken laut Gesamtwirtschaftlicher Finanzierungsrechnung kumuliert auf rund 1 Mrd. EUR, nachdem im Jahr davor ausländische Banken netto etwa 9 Mio. EUR zur Finanzierung der österreichischen Unternehmen beigetragen haben. Das Wachstum der Kredite österreichischer Banken an die privaten Haushalte hat sich ebenso wie jene an die Unternehmen nach der Finanzkrise wieder teilweise erholt, allerdings waren sowohl der Wachstumsrückgang in der Krise als auch die Erholung danach nicht so deutlich ausgeprägt wie bei den Unternehmenskrediten. Bereits seit Juli 211 ist die Jahreswachstumsrate der Haushaltskredite in Österreich ähnlich wie im Euroraum wieder rückläufig und bildete sich in dieser Zeit von über 2% auf nunmehr,2% im April 213 zurück. Seit Beginn 29 steht ergänzend zur Monetärstatistik eine Statistik zur Neukreditvergabe des österreichischen Bankensystems zur Verfügung, die von der OeNB bei 3 österreichischen Banken monatlich erhoben wird und auf den Gesamtmarkt hochgerechnet wird. Dabei zeigt sich eine seit Beginn der Erhebung robuste Brutto-Neukreditvergabe an nicht-finanzielle Unternehmen und private Haushalte, die sich abgesehen von monatlichen Schwankungen insgesamt wenig veränderte. In den vergangenen 1

3 sechs Monaten (Oktober 212 bis März 213) wurden neue Kredite im Ausmaß von brutto 4,4 Mrd. EUR an österreichische Unternehmen vergeben, dies sind um ungefähr 2 Mrd. EUR weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im selben Zeitraum wurden an die privaten Haushalte neue Kredite im Ausmaß von brutto,1 Mrd. EUR vergeben, was einen Zuwachs gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres um etwa 1 Mrd. EUR darstellt. Laut Zinssatzstatistik haben sich die Zinssätze von Unternehmenskrediten nach einem vorübergehenden Anstieg zwischen Mitte 2 und Herbst 211 seit Ende 211 parallel mit den Leitzinssenkungen wieder zurückgebildet. Zu Beginn des laufenden Jahres haben sich die Kundenzinssätze schließlich auf historisch niedrigem Niveau stabilisiert. Bei den neu vergebenen Unternehmenskrediten mit einer Zinsbindungsfrist von bis zu einem Jahr, die das Gros der Neukredite ausmachen, sind die Kundenzinssätze zwischen Dezember 211 und November 212 um fast einen Prozentpunkt gefallen und sind seither auf diesem niedrigsten Niveau seit der Finanzkrise verharrt (April 213: 2,2% für Kredite bis 1 Mio. EUR und 1,7% für Kredite über 1 Mio. EUR). Bei den Zinssätzen für Haushaltskredite beobachten wir ebenfalls in allen Segmenten seit Ende 211 einen Rückgang, der allerdings bei den Konsumkrediten etwas weniger deutlich ausfiel als bei den Wohnbaukrediten. Der Rückgang der Kundenzinssätze seit Dezember 211 betrug bei neuen Wohnbaukrediten mit Zinsbindungsfrist von bis zu einem Jahr bis zum aktuellen Monat April 213 etwa,8 Prozentpunkte, bei neuen Konsumkrediten im selben Zeitraum nur,4 Prozentpunkte. Anhand der Umfrageergebnisse (BLS, SAFE) zeigt sich ein weiterer Rückgang der Nachfrage nach Bankkrediten. Aber auch angebotsseitige Faktoren scheinen bei der schleppenden Kreditentwicklung eine Rolle zu spielen. Die befragten KMUs berichten von einer weiteren Verschlechterung der Verfügbarkeit von Bankkrediten, die jedoch im Berichtszeitraum etwas geringer ausfiel als in den Befragungen davor. Als Gründe für diese Verschlechterung nannten sie weiterhin die allgemeine Wirtschaftslage als Hauptursache. Darüber hinaus wurde die Bereitschaft der Banken zur Kreditvergabe weiterhin als gering eingeschätzt. Parallel zur weiteren leichten Verschärfung der Kreditrichtlinien, die sich in der Umfrage des Bank Lending Surveys zeigt, berichten die befragten Unternehmen von einer Verschlechterung der Kreditbedingungen, wie zum Beispiel bei Sicherheitenerfordernissen oder Zusatz- und Nebenvereinbarungen. Die Interviews, die die OeNB Mitte Juni 213 mit Vertretern großer österreichischer Unternehmen führte, deuten darauf hin, dass im ersten Halbjahr 213 die vergleichsweise günstigen Finanzierungsbedingungen bei der überwiegenden Zahl der Unternehmen unverändert blieben, wobei die relativ günstige Kapitalmarktfinanzierung eine bedeutende Alternative zum Bankkredit darstellt. 2

4 Inhalt I Entwicklung der Kredite 4 1 Entwicklung der Kredite an Unternehmen... 4 Wachstumsraten 4 Fristigkeiten 5 Wirtschaftssektoren 6 Eingeräumte Rahmen und Rahmenausnützung laut GKE 7 Neukreditstatistik 8 2 Zinssatzentwicklung von Unternehmenskrediten... 8 Neugeschäft 8 Bestehende Kredite 9 3 Unternehmensfinanzierung über den Kapitalmarkt und durch Kredite aus dem Ausland... Anleihen Aktien 11 Kredite aus dem Ausland 12 Gesamte Außenfinanzierung der Unternehmen 13 4 Verschuldung und Bonität der Unternehmen Kredite und Investitionen Entwicklung der Kredite an die privaten Haushalte Wachstumsraten 15 Fristigkeiten 16 Verwendungszweck 17 Neukredite 17 7 Zinssatzentwicklung von Haushaltskrediten Neugeschäft 18 Bestehende Kredite 19 II Ergebnisse der jüngsten Umfragen bei Unternehmen und Banken 21 1 Einleitung Kreditnachfrage der Unternehmen Verfügbarkeit von externer Finanzierung Kreditbedingungen Die Sicht der Banken BLS Kreditrichtlinien 28 Kreditnachfrage 29 6 Finanzierungsbedingungen großer österreichischer Unternehmen Zusammenfassung

5 I Entwicklung der Kredite 1 Entwicklung der Kredite an Unternehmen Wachstumsraten Die Jahreswachstumsrate der von inländischen Banken an Unternehmen in Österreich vergebenen Kredite (bereinigt um Reklassifikationen, Bewertungsänderungen und Wechselkurseffekte) ist nach der stetigen Erholung im Gefolge der Finanzkrise seit August 212 ausgehend von 3,4% auf nunmehr,8% im April 213 gesunken. Damit befindet sich die Jahreswachstumsrate der Unternehmenskredite derzeit auf ähnlichem Niveau wie Ende 2. Allein in den Monaten August bis Dezember 212 ging die Jahreswachstumsrate der MFI- Kredite an die Unternehmen um 2 Prozentpunkte zurück. In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres stabilisierte sich die Wachstumsrate dann auf einem Wert von 1,4%, ging aber im letzten Berichtsmonat weiter auf,8% zurück. In der Betrachtung der kurzfristigen Wachstumsdynamik zeigen sich in den letzten Monaten abwechselnd positive und negative Monatsänderungsraten: In den Monaten Dezember 212 und Jänner 213 wurde eine Rückgang des Kreditvolumens gegenüber dem Vormonat um,4% und,6% verzeichnet, gefolgt von einem leichten Zuwachs im Februar und März 213 um,3% und,7% und danach von einem neuerlichen leichten Rückgang im jüngsten Berichtsmonat April 213 um,4%. Dies deutet auf eine gewisse Stagnation der kurzfristigen Wachstumsdynamik in den letzten Monaten hin. Kredite der MFI an nicht-finanzielle Unternehmen in Österreich und im Euroraum Österreich Nov. 12 Dez. 12 Jän. 13 Feb. 13 März 13 Apr. 13 Transaktionsbedingte Veränderung (in Mrd EUR) Monatliche Veränderungsraten (in %) Jahresveränderungsraten (in %) Euroraum Jahresveränderungsraten (in %) Quelle: OeNB. Der Rückgang der Jahreswachstumsrate seit August 212 ist aber in Österreich immer noch weitaus geringer ausgefallen als im Durchschnitt des Euroraums. Im Euroraum erreichte die Wachstumsrate bereits im Oktober 211 mit 2,% ihren bisherigen Höhepunkt nach der Finanzkrise und ist seither bis auf -3,% im April 213 gesunken. Dieser Wert im jüngsten Berichtsmonat stellt damit auch die niedrigste Wachstumsrate seit Beginn der Währungsunion dar. Somit liegt die Wachstumsrate in Österreich derzeit mit,8% rund 4 Prozentpunkte (Pp) über jener im gesamten Euroraum. Innerhalb des Euroraums war die Wachstumsabschwächung der Unternehmenskredite seit Oktober 211 am stärksten in Malta (Wachstumsrückgang um 11,8 Pp seit Oktober 211), Spanien (Rückgang um,1 Pp), Zypern (Rückgang um 9,6 Pp) und Italien (um 9,1 Pp). Aber 4

6 auch in der Slowakei war der Wachstumsrückgang (um,8 Pp) sehr ausgeprägt, während in den übrigen Ländern (außer in Irland und Luxemburg) ein Rückgang der Jahreswachstumsrate um weniger als 5 Pp zu verzeichnen war. Lediglich in Irland und in Luxemburg ist die Jahreswachstumsrate der Unternehmenskredite seit Oktober 211 gestiegen (um 6,8 Pp bzw. 5,8 Pp), in Irland allerdings ausgehend von einem sehr niedrigen Niveau. Im letzten Berichtsmonat April 213 weisen nur Luxemburg (+9,%), Finnland (+3,5%) sowie Österreich, Deutschland und Frankreich (jeweils +,8%) ein positives Kreditwachstum auf. Am geringsten bzw. am stärksten negativ ist das Kreditwachstum derzeit in Spanien (-13,9%), Malta (-7,6%) und Slowenien (-6,9%), gefolgt von Griechenland (-5,2%), Portugal (-4,9%) und Irland (-4,5%). Fristigkeiten Vom Krediteinbruch in Folge der Finanzkrise waren vor allem Kredite mit einer kurzfristigen Laufzeit von bis zu 1 Jahr betroffen. 1 Bis Mitte 211 hatte sich die Wachstumsrate dieser Kredite allerdings wieder erholt, geht aber seither wieder etwas zurück. Von August 211 ging die Jahreswachstumsrate der kurzfristigen Kredite ausgehend von 3,6% mit einigen Schwankungen bis April 213 wieder auf -1,5% zurück. Die Wachstumsrate der Kredite mit Laufzeiten zwischen 1 und 5 Jahren hat seit 2 fast einen spiegelbildlichen Verlauf zu den kurzfristigen Krediten eingeschlagen: Sie ging zwischen Mitte 2 und Mitte 211 stark zurück, stieg dann in der Folge bis Mitte 212 wieder auf über 5% an und stabilisierte sich seither auf einem Niveau von knapp unter 5% (April 213: 4,6%). Dieses Laufzeitsegment ist somit auch historisch betrachtet die volatilste Komponente der Unternehmenskredite. Demgegenüber ging die Steigerungsrate der Kredite mit Laufzeiten von mehr als 5 Jahren, die 1 Im April 213 betrug der Anteil der Unternehmenskredite mit einer Laufzeit bis zu einem Jahr am Gesamtvolumen aller ausstehenden Unternehmenskrediten 23%, der Anteil der Kredite mit einer Laufzeit von ein bis fünf Jahren 14% und der Anteil der Kredite mit einer Laufzeit von über 5 Jahren 63%. 5

7 volumensmäßig die bedeutendste Komponente darstellen, infolge der Finanzkrise nur relativ wenig zurück. Erst ab August 212 ist hier ein etwas deutlicherer Wachstumsabschwung zu verzeichnen, der damit auch den Wachstumsrückgang der gesamten Unternehmenskredite in dieser Zeit determiniert. Von August 212 reduzierte sich die Wachstumsrate der langfristigen Kredite von 4,4% auf nunmehr,9% im April 213. Wirtschaftssektoren Die Daten der Großkreditevidenz (GKE) 2 erlauben eine Aufgliederung der Kreditentwicklung nach Wirtschaftssektoren. In den wesentlichen ÖNACE-Sektoren 3 war im Durchschnitt der vergangenen sechs Monate seit dem letzten Kreditbericht (Oktober 212 bis März 212) gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres mit Ausnahme der Sektoren Groß- und Einzelhandel und Energieversorgung ein Anstieg der Großkredite zu verzeichnen. Am stärksten war der Anstieg in den vergangenen sechs Monaten im Sektor Bauwesen (7,2%), gefolgt von den Sektoren Beherbergung und Gastronomie (4,4%) und Grundstücks- und Wohnungswesen (3,4%). Für den Sektor Beherbergung und Gastronomie passt dies gut mit der derzeitigen günstigen Entwicklung des Tourismus in Österreich zusammen. Im Sektor Verkehr und Lagerei (3,1%) und in der Warenerzeugung (2,9%) war der Anstieg etwas geringer, während in den Sektoren Energieversorgung (-4,5%) und im Groß- und Einzelhandel (-6,6%) im selben Zeitraum ein Rückgang des Kreditvolumens laut GKE zu verzeichnen war. In der kurzfristigen Betrachtung zeigt sich in den meisten Sektoren eine leicht negative 2 Im Rahmen der GKE melden alle österreichischen Kredit- und Finanzinstitute sowie Vertragsversicherungen eingeräumte Kreditrahmen und Kreditausnutzungen ab 35. EUR. Die GKE umfasst etwa 9% des in der MONSTAT erfassten Kreditvolumens, allerdings sind die GKE-Daten nicht bereinigt um Reklassifikationen, Bewertungsänderungen und Wechselkurseffekte. Die GKE steht derzeit bis März 213 zur Verfügung. Im März 213 waren insgesamt Kreditlinien in der GKE erfasst; damit ist die Anzahl von Geschäftsbeziehungen zwischen Banken und nichtfinanziellen Unternehmen gemeint, in denen aber möglicherweise mehrere Kredite zusammengefasst sind. 3 C Herstellung von Waren, D Energieversorgung, F Bauwesen, GG Großhandel und Einzelhandel (ohne Kfz), H Verkehr und Lagerei, I Beherbergung und Gastronomie, L Grundstücks- und Wohnungswesen. 6

8 Wachstumsdynamik in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres. Eine Ausnahme bilden hierbei die Sektoren Warenherstellung, Bauwesen sowie Groß- und Einzelhandel, wo entgegen dem mittelfristigen Trend im letzten Berichtsmonat März 213 eine positive Monatswachstumsrate zu beobachten ist. Insgesamt bestätigen aber die GKE-Daten die bereits in der MONSTAT beobachtete leichte Abschwächung der Kreditdynamik in den letzten Monaten. Eingeräumte Rahmen und Rahmenausnützung laut GKE In der GKE werden nicht nur tatsächlich in Anspruch genommene Kreditvolumina, sondern auch die von den Banken eingeräumten Kreditrahmen (von Großkrediten über 35. EUR) an den Unternehmenssektor erfasst. Dabei zeigt sich, dass in den vergangenen sechs Monaten seit dem letzten Kreditbericht (Oktober 212 bis März 213) neu eingeräumte und erhöhte Rahmen an österreichische Unternehmen im Ausmaß von insgesamt 23,3 Mrd. EUR einer Summe von 25,4 Mrd. EUR an reduzierten und weggefallenen Kreditrahmen gegenüber stehen, was einen Überhang der weggefallenen und reduzierten Rahmen im Ausmaß von 2,1 Mrd. EUR bedeutet. In der Vergleichsperiode des Jahres davor (Oktober 211 bis März 212) wurde noch ein positiver Saldo, also eine Netto- Rahmenausweitung in Höhe von 2,3 Mrd. EUR beobachtet. In der unterjährigen Betrachtung zeigt sich jeweils im Oktober 212 sowie im Jänner 213 ein stark negativer Saldo aus neu eingeräumten und erhöhten gegenüber reduzierten und weggefallenen Rahmen, der durch die positiven Saldi in den restlichen Monaten nicht mehr kompensiert werden konnte. Neben der Veränderung der Kreditrahmen liefert auch die in der GKE erfasste Ausnutzung der Kreditrahmen Informationen zu den Bedingungen auf dem Kreditmarkt. Im Laufe des Jahres 28 hat sich infolge der Finanzkrise die Ausnutzung im Verhältnis zu den gesamten Kreditrahmen ausgehend von einem Wert von rund 78% zu Jahresbeginn auf knapp 83% zu Jahresende erhöht und zeigte damit eine Verschärfung der Kreditbedingungen an. In der Folge ist die Rahmenausnützung noch bis etwa Mitte 211 auf über 85% angestiegen und bewegt sich seither zwischen 83% und 85% (im März 213 lag sie bei 84,3%). 4 4 Einschränkend sei allerdings erwähnt, dass aus der zahlenmäßigen Entwicklung von weggefallenen und gekürzten Rahmen nicht geschlossen werden kann, ob die Initiative dafür vom Kreditnehmer oder vom Kreditgeber ausgegangen ist und außerdem sind Ablehnungen von Kreditanträgen und Rahmenerhöhungswünschen in der Statistik nicht erfasst. 7

9 Neukreditstatistik Seit 29 steht als weitere Informationsquelle eine von der OeNB bei 3 österreichischen Banken erhobene Statistik zur Brutto-Neukreditvergabe an Unternehmen, private Haushalte und Finanzleasinggesellschaften zur Verfügung. Für Unternehmenskredite zeigt die Neukreditstatistik im Gegensatz zur gesamten Kreditvergabe des Bankensektors laut Monetärstatistik keinen starken Rückgang in den Jahren 29 und 2, sondern eine ziemlich gleichmäßige Entwicklung mit gewissen monatlichen Schwankungen. Ein Grund für die Abweichung zwischen den beiden Statistiken liegt darin, dass die Neukreditstatistik die Brutto-Kreditvergabe ohne Tilgungen, Bewertungsänderungen und Wechselkurseffekte zeigt. In den vergangenen sechs Monaten seit dem letzten Kreditbericht (Oktober 212 bis März 213) wurden insgesamt neue Unternehmenskredite im Ausmaß von brutto 4,4 Mrd. EUR (einschließlich Fremdwährungskrediten) vergeben. Davon waren etwa 84% Kredite über 1 Mio. EUR und 4% Fremdwährungskredite. In der Vergleichsperiode des Jahres davor (Oktober 211 bis März 212) wurden noch neue Kredite an Unternehmen im Ausmaß von 42,7 Mrd. EUR vergeben, dies bedeutet einen Rückgang im heurigen Jahr gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres um rund 5%. Für den Rückgang verantwortlich ist hauptsächlich die geringere Vergabe von Fremdwährungskrediten und zum geringeren Teil ein moderater Rückgang bei den größeren Krediten über 1 Mio. EUR. Die kleineren Kredite bis 1 Mio. EUR sind hingegen im Vergleich zum Vorjahr sogar leicht gestiegen. 2 Zinssatzentwicklung von Unternehmenskrediten Neugeschäft Die Zinssätze für Kredite an Unternehmen folgen mit gewisser zeitlicher Verzögerung den Leitzinsen der EZB, werden aber auch von der Konjunktursituation und Spannungen auf den Finanzmärkten beeinflusst. Seit etwa Mitte 29 befinden sich die Zinsen im Kundengeschäft infolge der Finanzkrise im langjährigen Vergleich bereits auf historisch niedrigem Niveau. Mit dem einsetzenden Konjunkturaufschwung 8

10 im Herbst 2 begannen die Kundenzinsen wieder leicht zu steigen. Verstärkt wurde der Anstieg durch zwei Leitzinsanhebungen der EZB im April und Juli 211. Im November und Dezember 211 und ein weiteres mal im Juli 212 senkte die EZB angesichts größer werdender Spannungen auf den Finanz- und Kapitalmärkten wieder die Leitzinsen und auch die Kundenzinsen sind in dieser Phase wieder zurückgegangen. Seit Sommer 212 stagnierten die Kundenzinsen auf niedrigem Niveau und befinden sich derzeit auf einer ähnlichen Höhe bzw. sogar noch etwas tiefer als in der zweiten Jahreshälfte 29 und in der ersten Hälfte 2. 5 Die durchschnittlichen Zinssätze für neu begebene Unternehmenskredite mit einer Zinsbindungsfrist von bis zu 1 Jahr 6 und einem Volumen von bis zu 1 Mio. EUR haben sich seit Oktober 212 kaum verändert und befanden sich in den meisten Monaten bei 2,2% so wie auch im letzten Berichtsmonat April 213. Dies gilt auch für die Zinssätze von Unternehmenskrediten mit bis zu einjähriger Bindungsfrist und einem Volumen von mehr als 1 Mio. EUR, die sich seit Oktober 212 in einem engen Band zwischen 1,7% und 1,9% bewegten. Im jüngsten Berichtsmonat April 213 wurde nun bereits im dritten Monat in Folge ein Wert von 1,7% verzeichnet. Insgesamt befinden sich die Kundenzinsen von neuen Unternehmenskrediten derzeit noch etwas tiefer als in der ersten Jahreshälfte 2 und damit auf dem tiefsten Stand seit Beginn der Währungsunion. Bestehende Kredite Die Zinssätze für bestehende Kredite haben sich ebenfalls ab Ende 211 über alle Laufzeiten hinweg 7 zurückgebildet. Seit etwa Oktober 212 sind sie dann auf historisch niedrigem Niveau stagniert. Bei Krediten mit Laufzeiten von bis zu 1 Jahr befinden sich die Zinssätze nun schon im dritten Monat in Folge bei 2,2%, bei jenen mit Laufzeiten von 1 bis 5 Jahren wird bereits seit November 212 ein Durchschnittszinssatz von 2,6% verzeichnet und bei den Krediten mit Laufzeiten von über 5 Jahren befinden sich die Zinssätze seit Jänner des laufenden Jahres unverändert bei 2,4%. Dies sind in allen drei Laufzeitsegmenten die niedrigsten Zinssätze seit Beginn der Währungsunion. 5 Die jüngste Leitzinssenkung der EZB am 2. Mai 213 ist noch nicht in unseren Daten ersichtlich. 6 Der Anteil der Neukredite mit einer Zinsbindungsfrist bis zu 1 Jahr an den gesamten Neukrediten betrug im Oktober ,9%. Somit ist deren Dynamik ohne weiteres auf die der gesamten Neukredite zu übertragen. 7 Hier wird anders als im Neugeschäft nicht nach Zinsbindungsfrist sondern nach Ursprungslaufzeit der Kredite untergliedert. 9

11 3 Unternehmensfinanzierung über den Kapitalmarkt und durch Kredite aus dem Ausland Anleihen Nachdem zu Beginn der Finanzkrise die Finanzierung der Unternehmen auch über den Kapitalmarkt eingebrochen war, stiegen die Nettoemissionen von Anleihen österreichischer nicht-finanzieller Unternehmen bis Mitte 29 wieder kräftig. Dieser Anstieg dürfte aus der Substitution von anderen Finanzierungsformen (vor allem von Krediten) durch vermehrte Anleiheemissionen resultiert haben. Vom vierten Quartal 29 bis zum ersten Quartal 211 ging das Wachstum der Anleiheemissionen bei gleichzeitigem Anstieg des Kreditwachstums wieder zurück. Seither bewegte sich die Jahresänderungsrate der Anleiheemissionen in einem Band zwischen 7% und 12% und befindet sich im letzten Berichtsmonat März 213 bei 9,6%. Eine ähnliche Entwicklung war in den Jahren 29 und 2 auch im Euroraum zu beobachten, allerdings waren die Jahre 211 und 212 im Gegensatz zu Österreich von einer stetigen Zunahme des Wachstums der Anleiheemissionen im Euroraum gekennzeichnet. Seit Beginn des laufenden Jahres ist wieder eine leichte Abnahme der Jahreswachstumsrate im Euroraum auf aktuell 12,2% im April 213 zu beobachten. In den ersten vier Monaten des laufenden Jahres haben die österreichischen nichtfinanziellen Unternehmen laut Emissionsstatistik kumuliert netto Anleihen im Wert von 1,1 Mrd. EUR emittiert, wobei etwa die Hälfte davon 56 Mio. EUR auf eine große Emission eines einzelnen Unternehmens im Jänner zurückzuführen ist. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres beliefen sich die Nettoemissionen nur auf rund 8 Mio. EUR. Brutto (ohne Abzug von Tilgungen) emittierten die österreichischen Unternehmen in den ersten vier Monaten 213 Anleihen im Wert von insgesamt 2,3 Mrd. EUR verglichen mit 1,8 Mrd. EUR in den ersten vier Monaten des Vorjahres.

12 Die Renditeaufschläge für Unternehmensanleihen über risikolosen Anleihen sind ein Maß der Risikowahrnehmung im Unternehmenssektor. Diese Renditeaufschläge sind auf dem Euro- Rentenmarkt 8 infolge der gestiegenen Unsicherheit im Zuge der Staatsschuldenkrise in der zweiten Jahreshälfte 211 markant angestiegen, haben sich aber seit Beginn 212 wieder deutlich zurückgebildet. Der Anstieg 211 war vor allem bei Anleihen mit schlechterem Rating stark ausgeprägt, was vor allem durch einzelne Länder wie Spanien und Italien verursacht wurde, während die österreichischen Unternehmensanleihen von dieser Entwicklung nicht betroffen waren. So erreichten die Aufschläge von Anleihen der Ratingstufe BBB (relativ zur Rendite von deutschen Staatsanleihen gleicher Laufzeit) Ende November 211 beinahe einen Wert von 6 Bp und lagen damit nur mehr um ein Drittel unter dem Wert am Höhepunkt der Finanzkrise zu Beginn 29. Nach einem Rückgang in den ersten Monaten des vergangenen Jahres gab es im Mai kurzfristig noch einmal einen Anstieg der Renditeaufschläge in dieser Ratingstufe auf etwa 44 Bp. Dieser vorübergehende Anstieg ist auf die infolge politischer Vorgänge wieder etwas gestiegene Unsicherheit in Zusammenhang mit der Staatsschuldenkrise im letzten Frühjahr zurückzuführen. In der Folge hat sich die Situation wieder entspannt und somit sind auch die Renditeaufschläge bis zum aktuellen Rand wieder deutlich gesunken. Ende Mai 213 notierten Anleihen BBB gerateter Unternehmen im Euroraum nur mehr um etwa 2 Bp über deutschen Bundesanleihen, was den bisher geringsten Wert seit der Finanzkrise markiert. Bis Mitte Juni 213 sind diese Renditeaufschläge dann wieder um ca. 3 Bp auf aktuell 23 Bp leicht angestiegen. Aktien Im Gegensatz zu den Anleiheemissionen ist die Finanzierung österreichischer nichtfinanzieller Unternehmen über den Aktienmarkt nach Beginn der Finanzkrise fast vollständig zum Erliegen gekommen. Erst im Laufe des Jahres 211 haben die Aktienemissionen wieder merklich zugenommen. Zwischen Oktober 211 und Juni 212 ging die Jahreswachstumsrate der Aktien-Nettoemissionen ausgehend von fast 5% auf weniger als 1% zurück und bewegt sich seither knapp über der Nulllinie (,4% im April 213). Somit spielt die Aktienfinanzierung der österreichischen Unternehmen auch in den letzten Monaten kaum eine Rolle. Auch im Euroraum ist das Wachstum der Netto-Aktienemissionen derzeit praktisch null, wobei diese Entwicklung im Gegensatz zu Österreich bereits seit Mitte 2 anhält. Als Gründe für die flaue Entwicklung der Aktienemissionen sind das derzeit ungünstige Kostenverhältnis von Eigen- zu Fremdkaptalfinanzierung für die 8 Aufgrund mangelnder Daten für Österreich werden hier die Renditeaufschläge für Unternehmen im Euroraum dargestellt. 11

13 Firmen sowie das angesichts der derzeitigen Unsicherheit geringe Vertrauen von Investoren in den Aktienmarkt generell denkbar. In den ersten vier Monaten des laufenden Jahres haben österreichische Unternehmen brutto Aktien im Wert von insgesamt 129 Mio. EUR emittiert, was angesichts von Tilgungen in Höhe von 27 Mio. EUR Nettoemissionen von 2 Mio. EUR impliziert. In den ersten vier Monaten des Vorjahres waren die Nettoemissionen hingegen mit -13 Mio. EUR sogar negativ. Kredite aus dem Ausland Ergänzend zu den Kreditaufnahmen bei inländischen Banken finanzieren sich vor allem staatlich kontrollierte Unternehmen beim Staat, während vornehmlich private bzw. ausländisch kontrollierte Einheiten Konzernfinanzierungen in Österreich bzw. mit ausländischen Konzernteilen durchführen; einschließlich der Emission von verzinslichen Wertpapieren über ausländische Finanzierungstöchter. Die Kreditfinanzierung der österreichischen Unternehmen von Banken aus dem Ausland unterstützt die Kreditfinanzierung durch inländische Banken. Die Netto-Veränderung der Kreditgewährung von ausländischen Banken betrug laut Gesamtwirtschaftlicher Finanzierungsrechnung (GFR) 9 im gesamten Jahr 212 kumuliert rund 1 Mrd. EUR. Dies entspricht etwas mehr als einem Viertel der Netto-Kreditfinanzierung über inländische Banken im selben Zeitraum (3,7 Mrd. EUR). Im gesamten Jahr 211 betrug die Netto- Kreditfinanzierung von ausländischen Banken 93 Mio. EUR und jene von inländischen Banken etwa 4 Mrd. EUR. Zusätzlich finanzierten sich inländische Unternehmen mit konzerninternen Krediten aus dem In- und Ausland, die allerdings im Jahr 212 sowohl über Inlandskanäle als auch gegenüber dem Ausland Nettokapitalabflüsse zeigten. Im Gesamtjahr 212 war die Kreditfinanzierung innerhalb der inländischen Unternehmen leicht negativ, während die konzerninternen 9 Die Gesamtwirtschaftliche Finanzierungsrechnung beinhaltet sowohl die Bestände als auch die Transaktionen zu finanziellen Vermögenswerten aller volkswirtschaftlichen Sektoren untereinander und mit dem Ausland. Sie steht derzeit bis zum vierten Quartal 212 zur Verfügung. 12

14 Finanzierungsströme ins Ausland einen Abfluss von 3,9 Mrd. EUR zeigen. Allerdings wurden diese grenzüberschreitenden konzerninternen Kreditfinanzierungen fast vollständig durch Umschichtungen in Wertpapier- und Eigenkapitalfinanzierungen kompensiert. Gesamte Außenfinanzierung der Unternehmen Im gesamten Jahr 212 wurde eine Außenfinanzierung der nichtfinanziellen Unternehmen von insgesamt 11,8 Mrd. EUR verzeichnet, was im Vergleich zum kumulierten Wert des Jahres 211 mit 26,8 Mrd. EUR einen weit geringeren Wert darstellt. Diese Entwicklung ist aber immer in Relation zur Geldvermögensbildung zu sehen, da es im Falle des Erwerbs von Anteilsrechten und der Eigenkapitalfinanzierung als Teil der Außenfinanzierung zu stärkeren Ausschlägen kommen kann, die die gesamten Finanzierungswerte beeinflussen. Zusätzlich betrug die Innenfinanzierung ohne Abschreibungen im Jahr ,3 Mrd EUR. Im ersten Quartal 212 war die Höhe der gesamten Außenfinanzierung stark von den sonstigen Anteilswerten getrieben (2,3 Mrd. EUR), im zweiten und dritten Quartal hingegen trugen die Netto-Anleiheemissionen im Ausmaß von etwa 3 Mrd. EUR bzw. 2,3 Mrd. EUR (laut Gesamtwirtschaftlicher Finanzierungsrechnung) maßgeblich zur Außenfinanzierung der österreichischen Unternehmen bei. Die Geldvermögensbildung der nichtfinanziellen Unternehmen 11 war im Jahr 212 mit insgesamt,8 Mrd. EUR ebenfalls geringer als im Jahr davor (29,3 Mrd. EUR). Dieser Wert impliziert aber bei einer Außenfinanzierung von 11,8 Mrd. EUR erstmals seit 28 im Jahr 212 wieder einen negativen Finanzierungssaldo (d.h. ein Nettofinanzierungsdefizit) des Unternehmenssektors in Österreich. 4 Verschuldung und Bonität der Unternehmen Die Verschuldung der Unternehmen hat sich seit 27 stufenweise erhöht und befindet sich heute auf einem höheren Niveau als vor 6 Jahren. So ist die Verschuldung der Unternehmen bereits 27 und dann infolge der Finanz- und Wirtschaftskrise in den Jahren 28 und 29 weiter gestiegen: von 24% des Bruttobetriebsüberschusses und 99,6% des BIP zu Beginn des Jahres 28 auf 273% des Bruttobetriebsüberschusses und 8% des BIP bis zum letzten Quartal 2. Danach hat sich die Verschuldungsquote auf hohem Niveau stabilisiert und steht nun im vierten Quartal 212 auf 265% des Bruttobetriebsüberschusses bzw. 5% des BIP. Bereinigt um die grenzüberschreitenden Direktinvestitionsflüsse von inländischen Special Purpose Entities (SPEs). 11 Ebenso bereinigt um die grenzüberschreitenden Direktinvestitionsflüsse von inländischen SPEs. 13

11. KREDITBERICHT. Entwicklung der Kredite des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor

11. KREDITBERICHT. Entwicklung der Kredite des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM 11. KREDITBERICHT Entwicklung der Kredite des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor Unter Mitarbeit von: Michael Andreasch Elizabeth Bachmann

Mehr

13. KREDITBERICHT. Entwicklung der Kredite des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor

13. KREDITBERICHT. Entwicklung der Kredite des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor 13. KREDITBERICHT Entwicklung der Kredite des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor Unter Mitarbeit von: Michael Andreasch Martin Bartmann Markus Hameter Claudia Kwapil Doris Ritzberger-Grünwald

Mehr

14. KREDITBERICHT. Entwicklung der Kredite des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor

14. KREDITBERICHT. Entwicklung der Kredite des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor 14. KREDITBERICHT Entwicklung der Kredite des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor Unter Mitarbeit von: Michael Andreasch Elizabeth Bachmann Martin Bartmann Andrea Haas Markus Hameter

Mehr

Kreditvergabe des österreichischen Bankensystems

Kreditvergabe des österreichischen Bankensystems Kreditvergabe des österreichischen Bankensystems unter besonderer Berücksichtigung der Kredite an den Unternehmenssektor 7. Kreditbericht der Oesterreichischen Nationalbank Dezember 211 1 7. Kreditbericht

Mehr

Österreichische Kreditkunden profitieren von attraktiven Zinskonditionen

Österreichische Kreditkunden profitieren von attraktiven Zinskonditionen Österreichische Kreditkunden profitieren von attraktiven Zinskonditionen Entwicklung der Kundenzinssätze in Österreich und im Euroraum bis März 03 Martin Bartmann Österreich zählt derzeit zu jenen Ländern

Mehr

Kreditvergabe des österreichischen Bankensystems

Kreditvergabe des österreichischen Bankensystems Kreditvergabe des österreichischen Bankensystems unter besonderer Berücksichtigung der Kredite an den Unternehmenssektor 5. Kreditbericht der Oesterreichischen Nationalbank November 21 1 5. Kreditbericht

Mehr

Oktober 2012 gewählt, wobei der besondere Fokus auf die letzten drei Jahre gelegt wurde, in welchen aufgrund

Oktober 2012 gewählt, wobei der besondere Fokus auf die letzten drei Jahre gelegt wurde, in welchen aufgrund Entwicklung des Kreditvolumens und der Kreditkonditionen privater Haushalte und Unternehmen im Euroraum-Vergleich Martin Bartmann Seit dem Jahr kam es im Euroraum zwischen den einzelnen Mitgliedsländern

Mehr

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum

Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Kreditinstitute: Rückläufige Bilanzsumme und gebremstes Kreditwachstum Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen im ersten Quartal Norbert Schuh Trotz historisch niedriger Zinssätze kam es

Mehr

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten

Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Trotz Bilanzkonsolidierung der Kreditinstitute geringfügiges Wachstum von Einlagen und Krediten von privaten Haushalten Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen Jänner bis August Norbert Schuh

Mehr

Mäßige Erholung der Kredite an Unternehmen Kreditvergabe, -konditionen und -zinssätze für Unternehmen in Österreich und der Eurozone

Mäßige Erholung der Kredite an Unternehmen Kreditvergabe, -konditionen und -zinssätze für Unternehmen in Österreich und der Eurozone Stabsabteilung Dossier 2011/5 21. Februar 2011 Mäßige Erholung der Kredite an Unternehmen Kreditvergabe, -konditionen und -zinssätze für Unternehmen in Österreich und der Medieninhaber/Herausgeber: Wirtschaftkammer

Mehr

Entwicklung des Kreditvolumens an Nichtbanken im Euroraum

Entwicklung des Kreditvolumens an Nichtbanken im Euroraum Entwicklung des Kreditvolumens an Nichtbanken im Die durchschnittliche Jahreswachstumsrate des Kreditvolumens an Nichtbanken im lag im Jahr 27 noch deutlich über 1 % und fiel in der Folge bis auf,8 % im

Mehr

Banken erwarten für 2012 eine leichte Verschärfung der Kreditrichtlinien

Banken erwarten für 2012 eine leichte Verschärfung der Kreditrichtlinien Banken erwarten für 202 eine leichte Verschärfung der Kreditrichtlinien Österreich-Ergebnisse der euroraumweiten Umfrage über das Kreditgeschäft im Juli 20 Die Ergebnisse der Umfrage über das Kreditgeschäft

Mehr

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Studie von Macro-Consult im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen Mai 2014 Konjunktur nimmt langsam wieder

Mehr

Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten

Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten Weiterhin schwache Nachfrage nach Unternehmenskrediten Österreich-Ergebnisse der euroraumweiten Umfrage über das Kreditgeschäft vom Juli 205 Im zweiten Quartal 205 wurden im Unternehmenskundengeschäft

Mehr

PRESSEDIENST. Wien, 20. August 2009

PRESSEDIENST. Wien, 20. August 2009 PRESSEDIENST Wien, 20. August 2009 Kredit- und Einlagenzinssätze an Private und Unternehmen sinken weiter deutlich Die Entwicklung der Kundenzinssätze der Banken in und im im 2. Quartal 2009 Im Gefolge

Mehr

Keine Kreditklemme in Deutschland

Keine Kreditklemme in Deutschland Februar 2009 Zur Lage der Unternehmensfinanzierung: Keine Kreditklemme in Deutschland Deutschland befindet sich gegenwärtig in einem außergewöhnlich starken und abrupten Wirtschaftsabschwung. Alles in

Mehr

Niedrige Zinssätze bewirken stabiles Kreditwachstum

Niedrige Zinssätze bewirken stabiles Kreditwachstum Niedrige Zinssätze bewirken stabiles Kreditwachstum Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen in den ersten vier Monaten 5 Martin Bartmann, Patrick Thienel, Mirna Valadzija Die aushaftenden

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum?

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand der Erste Bank Eine Studie von Macro-Consult im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen

Mehr

Weiterhin günstige Finanzierungsbedingungen für Unternehmen trotz stagnierender Bilanzsumme der Banken

Weiterhin günstige Finanzierungsbedingungen für Unternehmen trotz stagnierender Bilanzsumme der Banken Weiterhin günstige Finanzierungsbedingungen für Unternehmen trotz stagnierender Bilanzsumme der Banken Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen im ersten Halbjahr 212 Christian Probst, Norbert

Mehr

Entwicklung des Kreditobligos und -portfolios im Branchenvergleich

Entwicklung des Kreditobligos und -portfolios im Branchenvergleich Entwicklung des Kreditobligos und -portfolios im Branchenvergleich Elizabeth Bachmann, Markus Hameter 1 Die Großkreditvergabe der österreichischen Kredit- und Finanzinstitute an inländische nichtfinanzielle

Mehr

Weiterhin gute Finanzierungsbedingungen

Weiterhin gute Finanzierungsbedingungen Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 27. August 2012 Weiterhin gute Finanzierungsbedingungen Die deutschen Unternehmen profitieren aktuell von ausgesprochen guten Finanzierungsbedingungen. Sie haben einen

Mehr

Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs aber Unternehmen halten sich bei Kreditnachfrage zurück

Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs aber Unternehmen halten sich bei Kreditnachfrage zurück Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 29. August 2013 Wirtschaft wieder auf Wachstumskurs aber Unternehmen halten sich bei Kreditnachfrage zurück Im 2. Quartal 2013 wuchs die deutsche Wirtschaft deutlich

Mehr

Kreditvergabe des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor

Kreditvergabe des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor Kreditvergabe des österreichischen Bankensystems an den Unternehmenssektor BERICHT der Oesterreichischen Nationalbank 6. April 9 Zusammenfassung Trotz beinahe stagnierender Investitionstätigkeit im. Halbjahr

Mehr

Mäßiges Einlagenwachstum

Mäßiges Einlagenwachstum Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen im dritten Quartal 213 Christian Probst, Norbert Schuh 1 Historisch niedrige Zinssätze bewirken ein mäßiges Einlagenwachstum, bedeuten aber günstige

Mehr

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt

Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, 4. Quartal 2010 Unternehmen sehen Finanzierung weitestgehend entspannt Zum Jahresende 2010 hält das Konjunkturhoch

Mehr

Anzeichen konvergierender Entwicklungen

Anzeichen konvergierender Entwicklungen Auszug aus dem Jahresgutachten 214/15 Anzeichen konvergierender Entwicklungen in den Mitgliedstaaten Textziffern 217 bis 223 Strukturelle Anpassung und geldpolitische Lockerung im Euro-Raum Kapitel 4 II.

Mehr

Weiterhin günstige Finanzierungsbedingungen

Weiterhin günstige Finanzierungsbedingungen Wesentliche Entwicklungen im inländischen Finanzwesen im ersten Halbjahr 13 Christian Probst, Norbert Schuh 1 Rückgänge beim inländischen Zwischenbankgeschäft und bei sonstigen Inlandsforderungen und -verbindlichkeiten

Mehr

Statistik über Wertpapieremissionen im Euro-Währungsgebiet: November 2014

Statistik über Wertpapieremissionen im Euro-Währungsgebiet: November 2014 PRESSEMITTEILUNG 13. Januar 2015 Statistik über Wertpapieremissionen im Euro-Währungsgebiet: November 2014 Die Jahresänderungsrate des Umlaufs an von Ansässigen im Euro-Währungsgebiet begebenen Schuldverschreibungen

Mehr

KFW-RESEARCH. Akzente. KfW-BlitzBEFRAgung: Entspannung in der

KFW-RESEARCH. Akzente. KfW-BlitzBEFRAgung: Entspannung in der KFW-RESEARCH Akzente KfW-BlitzBEFRAgung: Entspannung in der UnternehmenSFINANZIERUNG Nr. 31, Oktober 2010 Herausgeber KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5-9 60325 Frankfurt am Main Telefon 069 7431-0

Mehr

GELDPOLITIK IN UND AUSSERHALB VON KRISENZEITEN

GELDPOLITIK IN UND AUSSERHALB VON KRISENZEITEN THEMENBLATT 5 DIDAKTIK GELDPOLITIK IN UND AUSSERHALB VON KRISENZEITEN SchülerInnen Oberstufe Stand: 2015 1 THEMENBLATT-DIDAKTIK 5, GELDPOLITIK IN UND AUSSERHALB VON KRISENZEITEN Aufgabe 1 Zinssätze der

Mehr

Financial Stability Report 25

Financial Stability Report 25 Financial Stability Report 2 Gouverneur Univ.-Prof. Dr. Ewald Nowotny Direktor Mag. Andreas Ittner Hauptabteilungsdirektor Mag. Philip Reading Hauptabteilungsdirektorin Dr. Doris Ritzberger-Grünwald Wien,

Mehr

Finanzierungssituation trotz Krise (noch) günstig

Finanzierungssituation trotz Krise (noch) günstig Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2012 Finanzierungssituation trotz Krise (noch) günstig Die abgeschwächte wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland spiegelt sich auch im Kreditgeschäft

Mehr

Bank Lending Survey. Fragebogen. Seite 1 von 19

Bank Lending Survey. Fragebogen. Seite 1 von 19 Seite 1 von 19 Seite 2 von 19 I. Direktkredite oder Kreditlinien an Unternehmen 1. Wie haben sich die Kreditrichtlinien (credit standards) Ihres Hauses für die Gewährung von n an Unternehmen (inklusive

Mehr

Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004

Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 44 631 31 11 Fax +41 44 631 39 10 Zürich, 21. November 2006 Finanzierungsrechnung der Schweiz 2004 Finanzvermögen der Privathaushalte zur Hälfte in der

Mehr

MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: April 2015

MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: April 2015 PRESSEMITTEILUNG 5. Juni 2015 MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: April 2015 Der zusammengesetzte Indikator der Kreditfinanzierungskosten für neue Kredite an Unternehmen 1 ging im April 2015

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs:

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs: 1. Februar 2013 PRESSEMITTEILUNG MFI-ZINSSTATISTIK FÜR DAS EURO-WÄHRUNGSGEBIET: DEZEMBER 2012 Im Dezember 2012 blieb der zusammengefasste Zinssatz des Euro-Währungsgebiets für Kredite an nichtfinanzielle

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 1. Quartal 2010 Der Aufwärtstrend in der Hamburger Wirtschaft hält insgesamt an, so das Ergebnis der Handelskammer

Mehr

Sehr verhaltene Kreditnachfrage trotz historisch guter Finanzierungsbedingungen

Sehr verhaltene Kreditnachfrage trotz historisch guter Finanzierungsbedingungen Zur Lage der Unternehmensfinanzierung Sehr verhaltene Kreditnachfrage trotz historisch guter Finanzierungsbedingungen 22. Mai 2014 Die deutsche Wirtschaft expandierte zu Jahresbeginn 2014 mit einer kräftigen

Mehr

MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: März 2015

MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: März 2015 PRESSEMITTEILUNG 6. Mai 2015 MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: März 2015 Der zusammengesetzte Indikator der Kreditfinanzierungskosten für neue Kredite an Unternehmen 1 blieb im März 2015 unverändert

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs:

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs: 5. Juli 2012 PRESSEMITTEILUNG MFI-ZINSSTATISTIK FÜR DAS EURO-WÄHRUNGSGEBIET: MAI 2012 Im Mai 2012 blieb der zusammengefasste Zinssatz des Euro-Währungsgebiets für Kredite an nichtfinanzielle Kapitalgesellschaften

Mehr

PRESSEMITTEILUNG 29. Januar 2015

PRESSEMITTEILUNG 29. Januar 2015 PRESSEMITTEILUNG 29. Januar 2015 GELDMENGENENTWICKLUNG IM EURO-WÄHRUNGSGEBIET: DEZEMBER 2014 Die Jahreswachstumsrate der weit gefassten Geldmenge M3 erhöhte sich im Dezember 2014 auf 3,6 % nach 3,1 % im

Mehr

Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege. Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 2014, Berlin

Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege. Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 2014, Berlin Volkswirtschaftliche Folgen des Niedrigzinsumfeldes und mögliche Auswege Prof. Dr. Michael Hüther 5. Juni 014, Berlin Der Weg ins Niedrigzinsumfeld Auswirkungen auf die Volkswirtschaft Der Ausweg aus dem

Mehr

MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: Juni 2015

MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: Juni 2015 PRESSEMITTEILUNG 31. Juli 2015 MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: Juni 2015 Im Juni 2015 lag der zusammengesetzte Indikator der Kreditfinanzierungskosten für neue Kredite an Unternehmen 1 praktisch

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Entwicklungen auf dem österreichischen Kapitalmarkt

Entwicklungen auf dem österreichischen Kapitalmarkt Entwicklungen auf dem österreichischen Kapitalmarkt Systematische Umstellung auf das adaptierte Europäische System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG 2) und aktuelle Entwicklungen Die Umstellung

Mehr

Geldvermögensbildung der privaten Haushalte im ersten Halbjahr 2013 im Sinkflug 1

Geldvermögensbildung der privaten Haushalte im ersten Halbjahr 2013 im Sinkflug 1 Geldvermögensbildung der privaten Haushalte Michael Andreasch Sowohl die verfügbaren Einkommen als auch die Konsumausgaben stiegen (inflationsbereinigt) kaum noch. Aktuelle Prognosedaten zeigen für das

Mehr

MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: Februar 2015

MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: Februar 2015 PRESSEMITTEILUNG 1. April 2015 MFI-Zinsstatistik für das Euro-Währungsgebiet: Februar 2015 Der zusammengesetzte Indikator der Kreditfinanzierungskosten für neue Kredite an Unternehmen 1 sank im Februar

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Die neue Fremdwährungskreditstatistik

Die neue Fremdwährungskreditstatistik Vorstellung und Analyse Bettina Lamatsch Seit März 27 wird im Zuge der Umstellung auf das risikoorientierte Meldewesen der Oesterreichischen Nationalbank die neue Fremdwährungskreditstatistik erhoben.

Mehr

PRESSEMITTEILUNG GELDMENGENENTWICKLUNG IM EURO-WÄHRUNGSGEBIET:

PRESSEMITTEILUNG GELDMENGENENTWICKLUNG IM EURO-WÄHRUNGSGEBIET: 28. August 2013 PRESSEMITTEILUNG GELDMENGENENTWICKLUNG IM EURO-WÄHRUNGSGEBIET: JULI 2013 Die Jahreswachstumsrate der weit gefassten Geldmenge M3 verringerte sich im Juli 2013 auf 2,2 %, verglichen mit

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2015 Zugang zu Fremdkapital für Unternehmen weitgehend problemlos Nur 6,4 % der Hamburger Unternehmen

Mehr

Die Bedeutung der Unternehmensfinanzierung

Die Bedeutung der Unternehmensfinanzierung Die Bedeutung der Unternehmensfinanzierung und die aktuelle Kreditmarktsituation Univ.- Institut für Genossenschaftswesen Universität Münster 1/40 1/16 Agenda 1 2 3 4 5 6 Unternehmensfinanzierung Kreditmarkt:

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs:

PRESSEMITTEILUNG. Wichtigste Zinssätze für Kredite an und Einlagen von nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften im Neugeschäft der MFIs: 1. Oktober PRESSEMITTEILUNG MFI-ZINSSTATISTIK FÜR DAS EURO-WÄHRUNGSGEBIET: AUGUST Im August gingen sowohl die zusammengesetzten Indikatoren der Kreditfinanzierungskosten der nichtfinanziellen Kapitalgesellschaften

Mehr

Kreditnachfrage angesprungen

Kreditnachfrage angesprungen Mai 2011 Zur Lage der Unternehmensfinanzierung: Kreditnachfrage angesprungen Robuste Wirtschaftlage in Deutschland Die deutsche Wirtschaft ist im ersten Quartal 2011 im Vorjahresvergleich so stark gewachsen

Mehr

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864. Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort

Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864. Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1864 Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung mit Antwort Anfrage des Abgeordneten Dr. Stephan Siemer (CDU), eingegangen am 22.07.2014 Wie haben

Mehr

Kreditversorgung der Hamburger Wirtschaft

Kreditversorgung der Hamburger Wirtschaft Ergebnisse einer Sonderbefragung im Rahmen des Hamburger Konjunkturbarometers Herbst 2009 Die Stimmung in der Hamburger Wirtschaft hellt sich weiter auf das ist das Ergebnis des Konjunkturbarometers unserer

Mehr

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen Entwicklung der europäischen börsennotierten Konzerne 2 Die Rentabilität (gemessen an EBIT/ Umsatz) der europäischen nichtfinanziellen börsennotierten Konzerne hat sich zum dritten Mal in Folge leicht

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX (KKI)

KONSUMKREDIT-INDEX (KKI) KONSUMKREDIT-INDEX (KKI) Frühjahrsprognose 2013 GfK 2013 GfK Consumer Experiences Konsumkredit-Index Frühjahrsprognose 2013 1 Inhalt 1. Zielsetzung und Studiendesign 2. Ergebnisse im Einzelnen 3. Frühjahrsprognose

Mehr

Sonderthema. Investmentstrategie. November 2014

Sonderthema. Investmentstrategie. November 2014 Investmentstrategie Sonderthema November 2014 Thema des Monats: Gute Aussichten für europäische Gewerbeimmobilien Mieten an den meisten Standorten im Aufwärtstrend Europäischer Gewerbeimmobilienmarkt am

Mehr

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN Ihr Ansprechpartner Björn Cukrowski E-Mail bjoern.cukrowski@coburg.ihk.de Tel. 09561/74 26-27 Datum 10.10.2014 IHK-Konjunkturumfrage zum Herbst 2014: Weiterhin

Mehr

Finanzierung der realwirtschaftlichen Sektoren weiterhin unter dem Eindruck der Krise

Finanzierung der realwirtschaftlichen Sektoren weiterhin unter dem Eindruck der Krise Finanzierung der realwirtschaftlichen Sektoren weiterhin unter dem Eindruck der Krise Verschlechterte Bonitätsindikatoren der Unternehmen Stagnation der österreichischen Wirtschaft im ersten Quartal 1

Mehr

Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August

Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August 5-8-25 Links NBB.Stat Allgemeine Informationen Monatliche Konjunkturerhebung bei den Unternehmen - August 5 Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August Das Konjunkturbarometer der Belgischen

Mehr

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Kreditgeschäft indeutschland: Ist die Wende am Kreditmarkt geschafft? Nr. 4, Oktober 2005.

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Kreditgeschäft indeutschland: Ist die Wende am Kreditmarkt geschafft? Nr. 4, Oktober 2005. KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Kreditgeschäft indeutschland: Ist die Wende am Kreditmarkt geschafft? Nr. 4, Oktober 2005. Kreditgeschäft in Deutschland: Ist die Wende am Kreditmarkt geschafft?

Mehr

Swiss Issues Branchen Kreditmarkt Schweiz Monitor Gesamtjahr 2010

Swiss Issues Branchen Kreditmarkt Schweiz Monitor Gesamtjahr 2010 Swiss Issues Branchen Kreditmarkt Schweiz Monitor Gesamtjahr März 2011 Impressum Herausgeber Martin Neff, Head Credit Suisse Economic Research Uetlibergstrasse 231, CH-8070 Zürich Kontakt branchen.economicresearch@credit-suisse.com

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014 KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014 Prognose der privaten Kreditaufnahme in 2014 GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Bankenfachverband e.v. GfK 2014 GfK Consumer Experiences im Auftrag des Bankenfachverband

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Kapitalmarktunion kann Wachstum in Europa fördern Banken bleiben Rückgrat der Mittelstandsfinanzierung

Kapitalmarktunion kann Wachstum in Europa fördern Banken bleiben Rückgrat der Mittelstandsfinanzierung Zur Lage der Unternehmensfinanzierung Kapitalmarktunion kann Wachstum in Europa fördern Banken bleiben Rückgrat der Mittelstandsfinanzierung 25. Februar 2015 Die Finanzierungssituation der Unternehmen

Mehr

Swiss Issues Branchen Kreditmarkt Schweiz Monitor Gesamtjahr 2008

Swiss Issues Branchen Kreditmarkt Schweiz Monitor Gesamtjahr 2008 Swiss Issues Branchen Kreditmarkt Schweiz Monitor Gesamtjahr 2008 März 2009 Impressum Herausgeber Credit Suisse Economic Research Uetlibergstrasse 231, CH-8070 Zürich Kontakt branchen.economicresearch@credit-suisse.com

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Zinssätze Kredite Einlagen: Entwicklungen im Jahr 2005

Zinssätze Kredite Einlagen: Entwicklungen im Jahr 2005 Zinssätze Kredite Einlagen: Entwicklungen im Jahr 25 Pressekonferenz 29. März 26 Mag.Dr.Peter Zöllner Mitglied des Direktoriums Mag.Dr.Aurel Schubert Direktor der Hauptabteilung Statistik 1 Zusammenfassung

Mehr

Staatsschulden in der Eurozone

Staatsschulden in der Eurozone Staatsschulden in Prozent des Bruttoinlandsprodukts 95 Staatsschulden in der Eurozone 90 85 Beginn der Wirtschaftsund Finanzkrise 80 75 70 65 60 1997 2008 2012 Quelle: Ameco-Datenbank Grafik: Andrej Hunko,

Mehr

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte

Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Wirtschaftliches Umfeld und Finanzmärkte Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria 25.10.2011 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Auf dem Weg in eine düstere Zukunft? ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR

Mehr

Bank Lending Survey. Compilation Guide

Bank Lending Survey. Compilation Guide Seite 2 von 6 Im Anhang zu diesem Dokument finden sich Erläuterungen des Fragebogens für die Umfrage zum Kreditgeschäft () im Euroraum, die von den nationalen Zentralbanken des Euro- Währungsgebiets zusammen

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 25. August 2011 Raiffeisen Bank International: Konzern- Periodenüberschuss legt im ersten Halbjahr 2011 um knapp ein Drittel auf 615 Millionen zu Konzern-Periodenüberschuss wächst im Jahresvergleich

Mehr

EWA. Unternehmensfinanzierung in Deutschland und Europa Die Bedeutung des Kredits

EWA. Unternehmensfinanzierung in Deutschland und Europa Die Bedeutung des Kredits EWA Unternehmensfinanzierung in Deutschland und Europa Die Bedeutung des Kredits TSI Kolloquium Banken- und Wirtschaftsfinanzierung Frankfurt am Main, 06. September 2012 Europäische Bankenmärkte: Ausgeprägte

Mehr

Pressekonferenz. Haushalte bleiben wichtigster privater Geldgeber der Banken. Finanzverhalten der privaten Haushalte bis zum Juni 2011

Pressekonferenz. Haushalte bleiben wichtigster privater Geldgeber der Banken. Finanzverhalten der privaten Haushalte bis zum Juni 2011 Pressekonferenz Haushalte bleiben wichtigster privater Geldgeber der Banken 3. November 211 Mag. Andreas Ittner Mitglied des Direktoriums Mag. Dr. Johannes Turner Direktor der Hauptabteilung Statistik

Mehr

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet D&B analysiert Firmenkonkurse mit globalem Insolvenzindex Nordamerika und nordische Länder stehen gut da Im Q4/2011 zeigte sich bei den Unternehmensinsolvenzen

Mehr

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007

Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen Sachsen-Anhalts im Jahr 2007 11 Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Birgit Mushacke-Ulrich Betrachtung der Lohnkosten in den kreisfreien Städten und Landkreisen s im Jahr 2007 Teil

Mehr

Die wichtigste Bank in der Region

Die wichtigste Bank in der Region 28. März 2014 Bilanzpressekonferenz der Sparkasse Werl Die wichtigste Bank in der Region - Geschäftsentwicklung 2013 - Kreditgeschäft - Einlagen- und Wertpapiergeschäft - Dienstleistungsgeschäft - Mit

Mehr

Weiterhin verhaltene Kreditnachfrage

Weiterhin verhaltene Kreditnachfrage Zur Lage der Unternehmensfinanzierung Weiterhin verhaltene Kreditnachfrage August 2015 Die zentralen Konjunkturimpulse gingen für die deutsche Wirtschaft im 2. Quartal 2015 von den Exporten und dem Inlandskonsum

Mehr

KFW-RESEARCH. Akzente KFW-BLITZBEFRAGUNG ZUR FINANZIERUNGSSITUATION DEUTSCHER UNTERNEHMEN

KFW-RESEARCH. Akzente KFW-BLITZBEFRAGUNG ZUR FINANZIERUNGSSITUATION DEUTSCHER UNTERNEHMEN KFW-RESEARCH Akzente KFW-BLITZBEFRAGUNG ZUR FINANZIERUNGSSITUATION DEUTSCHER UNTERNEHMEN Nr. 7, September 2009 Herausgeber KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5-9 60325 Frankfurt am Main Telefon 069 7431-0

Mehr

Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011

Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011 Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011 Institutionelle Investoren und österreichische Aktien im 1. Halbjahr 2011 Neben heimischen Anlegern bleiben die Top-Investoren

Mehr

Geld, Preise und die EZB

Geld, Preise und die EZB Geld, Preise und die EZB MB Gebrauch von Geld Funktionen von Geld Tauschmittel Ohne Geld müssten Transaktionen durch Tauschhandel (Naturaltausch) durchgeführt werden Problem der Doppelkoinzidenz der Wünsche

Mehr

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie 193/2014-15. Dezember 2014 Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich am höchsten Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie Im Jahr 2012 lagen

Mehr

Mögliche Auswirkungen von Basel III auf Kreditvolumina und gesamtwirtschaftliche Entwicklungen in Österreich

Mögliche Auswirkungen von Basel III auf Kreditvolumina und gesamtwirtschaftliche Entwicklungen in Österreich Mögliche Auswirkungen von Basel III auf Kreditvolumina und gesamtwirtschaftliche Entwicklungen in Österreich Eine Untersuchung des Instituts für Höhere Studien Juni 2010 Projektkoordination: Univ. Prof.

Mehr

KFW-RESEARCH. Akzente DIE ENTWICKLUNG DES KREDITZUGANGS IN DER AUFZIEHENDEN KRISE 2008

KFW-RESEARCH. Akzente DIE ENTWICKLUNG DES KREDITZUGANGS IN DER AUFZIEHENDEN KRISE 2008 KFW-RESEARCH Akzente DIE ENTWICKLUNG DES KREDITZUGANGS IN DER AUFZIEHENDEN KRISE 2008 Nr. 13, Dezember 2009 Herausgeber KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5-9 60325 Frankfurt am Main Telefon 069 7431-0

Mehr

FRAGEBOGEN Umfrage zum Kreditgeschäft im Euroraum (Fragebogen ab dem 2. Quartal 2015)

FRAGEBOGEN Umfrage zum Kreditgeschäft im Euroraum (Fragebogen ab dem 2. Quartal 2015) FRAGEBOGEN Umfrage zum Kreditgeschäft im Euroraum (Fragebogen ab dem 2. Quartal 2015) I. oder Kreditrahmen an Unternehmen 1. Wie haben sich die Richtlinien (credit standards) (1) Ihres Hauses für die Gewährung

Mehr

Der Schuldenabbau im privaten Sektor der EWU Notwendigkeit, Ausgestaltung und die (schwierige) Rolle der Geldpolitik dabei

Der Schuldenabbau im privaten Sektor der EWU Notwendigkeit, Ausgestaltung und die (schwierige) Rolle der Geldpolitik dabei Der Schuldenabbau im privaten Sektor der EWU Notwendigkeit, Ausgestaltung und die (schwierige) Rolle der Geldpolitik dabei Dr. Manuel Rupprecht, Abteilung Geldpolitik und monetäre Analyse, Zentralbereich

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1

Ertragsentwicklung überrascht. Kundeneinlagen wachsen kräftiger als im Vorjahr. Erfreuliches Neugeschäft. Seite 1 Geschäftsentwicklung der Sparkassen in Hessen und Thüringen Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase haben die Sparkassen in Hessen und Thüringen auch 2013 wieder ein gutes Geschäftsergebnis erzielt. Das

Mehr

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@LBBW.de www.lbbw.de LBBW mit solider

Mehr

Wie geht es weiter nach der Krise? Argumente für und gegen Fortführung des Temporary Framework State Aid

Wie geht es weiter nach der Krise? Argumente für und gegen Fortführung des Temporary Framework State Aid Wie geht es weiter nach der Krise? Argumente für und gegen Fortführung des Temporary Framework State Aid Ökonomische Standpunkte und empirische Evidenz Dr. Hans W. Friederiszick ESMT Competition Analysis

Mehr

abcdefg Einleitende Bemerkungen von Jean-Pierre Roth Mediengespräch

abcdefg Einleitende Bemerkungen von Jean-Pierre Roth Mediengespräch abcdefg Mediengespräch Zürich, 14. Dezember 2006 Einleitende Bemerkungen von Jean-Pierre Roth Wie Sie unserer Medienmitteilung entnehmen können, erhöht die Schweizerische Nationalbank das Zielband für

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2015

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2015 KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2015 Prognose der privaten Kreditaufnahme in 2015 GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Bankenfachverband e.v. GfK 2015 GfK Consumer Experiences im Auftrag des Bankenfachverband

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr