Beitrag: Verbraucher unter Verdacht Die zwielichtigen Methoden der SCHUFA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beitrag: Verbraucher unter Verdacht Die zwielichtigen Methoden der SCHUFA"

Transkript

1 Manuskript Beitrag: Verbraucher unter Verdacht Die zwielichtigen Methoden der SCHUFA Sendung vom 22. Juli 2014 von Andreas Baum Anmoderation: Achtung, Sie wurden gescort! Und haben nichts davon gemerkt! Ob beim Handyvertrag oder beim Hauskauf: Mit dem Score benoten Wirtschaftsauskunfteien still und heimlich Ihre angebliche Kreditwürdigkeit. Und bekommen für ihre konspirativen Aktivitäten von Banken, Telefonanbietern oder Versandhändlern viel Geld. Die SCHUFA macht das größte Geschäft mit Mutmaßungen aus Millionen vertraulicher Daten. Ein höchst undurchsichtiges Verfahren, bei dem nur eines klar ist: Als Verbraucher stehen Sie unter Generalverdacht, und ein falsches Urteil ist vorschnell gefällt. Dagegen können Sie sich gar nicht oder nur schlecht wehren, berichtet Andreas Baum. Text: Die Berlinerin Christiane Braun zahlt ihre Rechnungen pünktlich, hat keine Schulden. Sie besitzt lediglich eine Kreditkarte und ein Girokonto. Doch nach einigen Jahren kündigt ihr die Bank plötzlich beides ohne Angabe von Gründen. Christiane Braun sucht nach einer Alternative. Doch sie wird überall abgelehnt. Schließlich verrät ihr eine Sparkasse-Mitarbeiterin den Grund: Ihre SCHUFA-Auskunft sei zu schlecht. O-Ton Christiane Braun, SCHUFA-Opfer: Da hat sie mich angeguckt und hat gesagt: Sehen sie, hier ist der Grund, warum man Ihnen gekündigt hat und warum sie online kein Bankkonto kriegen. Und dann stand da ein Aktenzeichen mit dem Merkmal Haftbefehl! Ein Haftbefehl, weil sie angeblich nicht zur Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung der Vermögenslosigkeit erschienen sei. Braun erkundigt sich beim zuständigen Gericht. Es stellt sich

2 heraus: Der Haftbefehl betrifft jemand anderen. Die SCHUFA hat sie offensichtlich verwechselt. Warum? Das ist nicht nachvollziehbar. O-Ton Ulrich Wimmer, Pressesprecher Zivilgerichte Berlin: Ich hab noch mal nachgeschaut, in den Unterlagen, und der Name ist nicht so, dass man ihn verwechseln könnte. O-Ton Frontal21: Andere Merkmale, die vielleicht durcheinander gekommen sein könnten? O-Ton Ulrich Wimmer, Pressesprecher Zivilgerichte Berlin: Da war auch nichts. Also, es ist nicht zu erkennen, warum da was verwechselt worden ist. Nur mit Mühe, sagt Christiane Braun, kann sie die SCHUFA schließlich von ihrer Unschuld überzeugen. Die gesteht die bedauerliche Falschzuordnung ein und löscht den Negativeintrag. Erst jetzt bekommt sie ein neues Girokonto samt Kreditkarte. Die SCHUFA ist Deutschlands größte Auskunftei und sie ist mächtig. Die gewinnorientierte Firma gehört mit 87 Prozent ganz überwiegend großen Banken und Sparkassen. Das Unternehmen verfügt über Daten zu 66,3 Millionen Menschen. Die Informationen dazu bekommt die SCHUFA aus öffentlichen Registern und von zahlenden Vertragspartnern. Denn diese Partner können nicht nur Daten abfragen, sondern sind verpflichtet, auch Erkenntnisse über Kunden zu melden. Das erklärt uns ein SCHUFA-Mitglied ein Unternehmer, der nicht erkannt werden möchte. O-Ton Unternehmer: Wenn man online was melden will, dann braucht man das nur auszuwählen und nach ein paar Klicks ist das dann in den SCHUFA-Datensätzen der Betreffenden gespeichert. Dass sich dabei auch gravierende Fehler einschleichen, wundert den Insider nicht. Denn selbst bei äußerst brisanten Negativmeldungen müssen Belege nicht an die SCHUFA übermittelt werden. O-Ton Unternehmer: Die SCHUFA prüft grundsätzlich nicht, ob die Meldungen den Tatsachen entsprechen. Das ist sehr bedenklich, wenn man sich überlegt, was Falscheinträge alles anrichten können. Auf unsere Nachfrage bestätigt die SCHUFA diese Praxis und verweist schriftlich darauf, dass sie keine gesetzliche Vorabprüfungspflicht der Informationen habe. Diese liege vielmehr bei den Unternehmen, die ihr Daten melden. Allerdings

3 unternehme die SCHUFA regelmäßig stichprobenartige Überprüfungen. Kritikern ist das zu wenig. Sie fordern wie auch unser Insider - für Auskunfteien eine gesetzliche Kontrollpflicht. Denn die gespeicherten Daten beeinflussen auch die sogenannten Scores. Das sind Bonitätsbewertungen, die die SCHUFA den Unternehmen mitteilt. Sie sollen vorhersagen, mit welcher Wahrscheinlichkeit Menschen ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen. Andreas Manoussos hat genau mit diesen SCHUFA-Scores schlechte Erfahrungen gemacht. Der Unternehmens- und Schuldnerberater wollte eine Immobilie erwerben und teilweise finanzieren - über das Kreditvermittlungsportal smava. Doch das lehnte ab. Man hat mir gesagt, ich hätte eine sehr, sehr schlechte Bonität. So hätte das die SCHUFA der smava mitgeteilt. Denn laut SCHUFA stelle er für Spezialkreditinstitute, zu denen smava zählt, ein sehr hohes Risiko dar, obwohl die SCHUFA über ihn keinerlei Negativeinträge hat. Und jetzt kommt das Interessante: Meine Bonität war grottenschlecht für die alternative Bank, aber verdammt gut für die Deutsche Bank. O-Ton Frontal21: Wieso? Ja, ich hab verschiedene Bonitäten. Also, für jede Bank hatte ich ne andere Bonität. Denn ohne die tatsächlichen Einkommens- und Vermögensverhältnisse zu kennen, ermittelt die SCHUFA für dieselben Personen zahlreiche Scores für verschiedene Branchen. Und die fallen oft sehr unterschiedlich aus. Bei dem Unternehmensberater reichen sie von einem sehr geringen Risiko bis hin zu dem sehr hohen Risiko für Spezialkreditinstitute. Manoussos vermutet dahinter ein System: Mit diesem schlechten Score für die Spezialkreditinstitute bekommen sie bei Bankenalternativen keinen Kredit. Sie sind dann gezwungen, an die systemrelevanten Banken oder Sparkassen sich zu wenden. Also: An die Hauptanteilseigner der SCHUFA, denen dadurch

4 potentielle Kunden zugeführt würden. Doch auch die Scores für diese Geldinstitute seien häufig unnachvollziehbar schlecht, kritisiert Manoussos. Es geht um sehr, sehr viel Geld und dann sieht das erst mal danach aus, dass man da versucht, ein schlechteres Rating hinzukriegen, damit man mehr Zinsen nehmen kann. Schließlich hänge, so Schuldnerberater Manoussos, auch von den SCHUFA-Scores entscheidend die Höhe der Kreditzinsen ab, die Kunden zahlen müssen. Die SCHUFA aber behauptet, ihre Scores würden korrekt nach wissenschaftlich anerkannten Methoden berechnet. Fakt ist: Je niedriger laut SCHUFA die angebliche Rückzahlungswahrscheinlichkeit ist, desto höher werden meist die von den Geldinstituten verlangten Zinsen. Doch wie die SCHUFA ihre Scores berechnet, verrät die Auskunftei den Verbrauchern nicht. Manoussos hat deshalb geklagt und rechtskräftig gewonnen. O-Ton Stephan Gärtner, Experte für Datenschutzrecht: Das Landgericht Berlin hat die SCHUFA verurteilt mitzuteilen, wie sich dieser Score exakt berechnet. Und zwar sollte die SCHUFA mitteilen, welche Merkmale von Herrn Manoussos denn zu diesem Negativurteil geführt haben und in welcher Gewichtung. Doch diese Auskünfte habe die SCHUFA bislang nicht geliefert. Dabei sieht sich die SCHUFA offenbar vom Bundesgerichtshof bekräftigt. Denn der hatte kürzlich in einem ähnlichen Fall anders entschieden. Laut BGH müsse die SCHUFA Verbraucher nicht darüber informieren, wie sie deren angebliche Kreditwürdigkeit genau berechne. Dem stehe das schützenswerte SCHUFA- Geschäftsgeheimnis entgegen. Eine Entscheidung, die wohl vom Bundesverfassungsgericht überprüft wird. Doch nicht nur das: O-Ton Konstantin von Notz, B 90/Grüne, MdB, Mitglied Ausschuss für Rechts- und Verbraucherschutz: Wenn das das Ergebnis der Rechtsauslegung ist, dann müssen wir eben sehr scharf darüber nachdenken, ob man hier nicht gesetzlich reagieren muss. Menschen müssen verstehen, in welchen Kriterien sie beurteilt werden. Und sie müssten die Scores der Auskunfteien nötigenfalls auch vor Gericht prüfen können. Beim zuständigen Bundesministerium sieht man das offenbar ähnlich. Schriftlich erklärt man uns, man habe deshalb eine Studie zu Auskunfteien in Auftrag gegeben. Im Herbst würde man

5 dann beraten, was genau gesetzlich geändert werden müsse. Für Andreas Manoussos ist klar: Es muss einen gesetzlichen Auskunftsanspruch darüber geben, wie die Scores berechnet werden. Das ist ja nicht nur für mich persönlich sehr, sehr wichtig, sondern auch für abertausende von Menschen in Deutschland, die ja wirklich von der Rechtmäßigkeit des Schaffens der SCHUFA abhängig sind. Und von dem der vielen anderen Auskunfteien. Denn auch die betreiben Scoring ebenfalls mit oft fatalen Folgen für die Betroffenen! Abmoderation: Wer kontrolliert die SCHUFA-Daten? Das müssen Sie, liebe Zuschauer, schon selber machen. Verrückt, wenn Sie im Zweifel doch gar nichts wissen und nichts gemerkt haben. Zur Beachtung: Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur zum privaten Gebrauch des Empfängers hergestellt. Jede andere Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtgesetzes ist ohne Zustimmung des Urheberberechtigten unzulässig und strafbar. Insbesondere darf er weder vervielfältigt, verarbeitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden. Die in den Beiträgen dargestellten Sachverhalte entsprechen dem Stand des jeweiligen Sendetermins.

Beitrag: Abkassierte Kunden Das System Vodafone

Beitrag: Abkassierte Kunden Das System Vodafone Manuskript Beitrag: Abkassierte Kunden Das System Vodafone Sendung vom 7. Mai 2013 von Andreas Baum und Jens Harloff Anmoderation: Text: Mit dem Anruf hatte Burkhard Janssen nun gar nicht gerechnet: Jemand

Mehr

Beitrag: Um die Rendite gebracht Lebensversicherer kürzen Überschüsse

Beitrag: Um die Rendite gebracht Lebensversicherer kürzen Überschüsse Manuskript Beitrag: Um die Rendite gebracht Lebensversicherer kürzen Überschüsse Sendung vom 18. März 2014 von Anke Becker-Wenzel Anmoderation: Die Krise ist eine feine Sache. Den Versicherungskonzernen

Mehr

FALSCHER SCHUFA- EINTRAG

FALSCHER SCHUFA- EINTRAG ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 29. März 2014, 17.03 Uhr im Ersten FALSCHER SCHUFA- EINTRAG Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur

Mehr

Beitrag: Kredite für die Ausbildung Banken tricksen Studenten aus

Beitrag: Kredite für die Ausbildung Banken tricksen Studenten aus Manuskript Beitrag: Kredite für die Ausbildung Banken tricksen Studenten aus Sendung vom 13. November 2012 von Olaf Kumpfert Anmoderation: Etwa 800 Euro braucht ein Student durchschnittlich jeden Monat

Mehr

Beitrag: Steigende Strompreise Hartz IV-Regelsatz reicht oft nicht

Beitrag: Steigende Strompreise Hartz IV-Regelsatz reicht oft nicht Manuskript Beitrag: Steigende Strompreise Hartz IV-Regelsatz reicht oft nicht Sendung vom 14. April 2015 von Jörg Göbel und Julian Prahl Anmoderation: So langsam wird es Frühling. Wie schön! Es gibt aber

Mehr

Beitrag: Ruin statt Zusatzrente- Mit verlockenden Angeboten getäuscht

Beitrag: Ruin statt Zusatzrente- Mit verlockenden Angeboten getäuscht Manuskript Beitrag: Ruin statt Zusatzrente- Mit verlockenden Angeboten getäuscht Sendung vom 31. August 2010 Von Olaf Kumpfert Anmoderation: Wer in Rente geht, braucht Geld. Am liebsten einen Versicherungsvertrag

Mehr

Beitrag: Strompreisbremse ohne Wirkung? Altmaier würgt Energiewende ab

Beitrag: Strompreisbremse ohne Wirkung? Altmaier würgt Energiewende ab Manuskript Beitrag: Strompreisbremse ohne Wirkung? Altmaier würgt Energiewende ab Sendung vom 12. März 2013 von Steffen Judzikowski und Hans Koberstein Anmoderation: Wenn etwas Strompreisbremse heißt -

Mehr

Beitrag: Kritik an Care-Energy

Beitrag: Kritik an Care-Energy Manuskript Beitrag: Kritik an Care-Energy Sendung vom 14. Mai 2013 von Andreas Halbach Anmoderation: Abwehr unliebsamer Recherchen - damit haben wir es fast vor jeder Sendung zu tun. Pressesprecher beschweren

Mehr

Beitrag: Ärger mit dem Anschluss Telefonanbieter lassen Kunden hängen

Beitrag: Ärger mit dem Anschluss Telefonanbieter lassen Kunden hängen Manuskript Beitrag: Ärger mit dem Anschluss Telefonanbieter lassen Kunden hängen Sendung vom 5. August 2014 von Michael Haselrieder, Tobias Lill und Stefanie Schoeneborn Anmoderation: Bekanntlich hat die

Mehr

Beitrag: Gefallene Engel Die Tricks der ADAC-Pannenhelfer

Beitrag: Gefallene Engel Die Tricks der ADAC-Pannenhelfer Manuskript Beitrag: Gefallene Engel Die Tricks der ADAC-Pannenhelfer Sendung vom 6. Mai 2014 von Andreas Halbach, Thomas Münten und Heiko Rahms Anmoderation: Glauben Sie an Engel? Zumindest an die Gelben

Mehr

Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft. Antworten zum Scoring

Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft. Antworten zum Scoring Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft Antworten zum Scoring Unsere Verantwortung Die Mitgliedsbanken des Bankenfachverbandes sind die Experten für Finanzierung. Sie vergeben Kredite verantwortungsvoll,

Mehr

SCORING NACH DER DATENSCHUTZNOVELLE 2009

SCORING NACH DER DATENSCHUTZNOVELLE 2009 SCORING NACH DER DATENSCHUTZNOVELLE 2009 GP Forschungsgruppe Symposium im BMJV Berlin, 20. Mai 2015 HTA-Bericht zur Alkoholprävention 1 Methodik Befragung von 2.021 Personen im Alter von 18-75 Jahren in

Mehr

Beitrag: Reiche Rentner, arme Kinder Generationenvertrag aus dem Gleichgewicht

Beitrag: Reiche Rentner, arme Kinder Generationenvertrag aus dem Gleichgewicht Manuskript Beitrag: Reiche Rentner, arme Kinder Generationenvertrag aus dem Gleichgewicht Sendung vom 10. Juni 2014 Von Ingo Dell und Jörg Göbel Anmoderation: Kinder kriegen die Leute immer! Das hätte

Mehr

28.9.05 aus Frontal 21 TV-Bericht, siehe: http://www.zdf.de/zdfde/inhalt/4/0,1872,2380036,00.html aus Internet von AD(H)S-Beratungs

28.9.05 aus Frontal 21 TV-Bericht, siehe: http://www.zdf.de/zdfde/inhalt/4/0,1872,2380036,00.html aus Internet von AD(H)S-Beratungs 28.9.05 aus Frontal 21 TV-Bericht, siehe: http://www.zdf.de/zdfde/inhalt/4/0,1872,2380036,00.html aus Internet von AD(H)S-Beratungs Beratungs- und Kontaktstelle Berlin, adhs-beratung@gmx.de Frontal21 Mit

Mehr

Beitrag: Fragwürdige Familiengutachten Eltern verlieren Sorgerecht

Beitrag: Fragwürdige Familiengutachten Eltern verlieren Sorgerecht Manuskript Beitrag: Fragwürdige Familiengutachten Eltern verlieren Sorgerecht Sendung vom 8. September 2015 von Beate Frenkel und Michael Haselrieder Anmoderation: Text: In ein paar Tagen hat Armin Geburtstag.

Mehr

Beitrag: Aufnahme verweigert Rüde Methoden bei Privaten Krankenversicherungen

Beitrag: Aufnahme verweigert Rüde Methoden bei Privaten Krankenversicherungen Manuskript Beitrag: Aufnahme verweigert Rüde Methoden bei Privaten Krankenversicherungen Sendung vom 20. August 2013 von Jörg Göbel und Christian Rohde Anmoderation: Bundestagswahl und das in nur 33 Tagen!

Mehr

Welche Daten werden bei der Schufa gespeichert?

Welche Daten werden bei der Schufa gespeichert? SCHUFA KOSTENLOS Wer oder was ist die Schufa? Die Schufa Holding AG (= Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) mit Sitz in Wiesbaden ist eine bzw. DIE deutsche Wirtschaftsauskunftei. Die Aktionäre

Mehr

Beitrag: Überwacht und ausgeliefert Arbeit im Versandhandel

Beitrag: Überwacht und ausgeliefert Arbeit im Versandhandel Manuskript Beitrag: Überwacht und ausgeliefert Arbeit im Versandhandel Sendung vom 17. Dezember 2013 von Christian Esser, Joe Sperling, Ulrich Stoll und Christof Thorn Anmoderation: Der Einzelhandel jubiliert

Mehr

Beitrag: Autofahrer abgeblitzt Radarfallen außer Kontrolle

Beitrag: Autofahrer abgeblitzt Radarfallen außer Kontrolle Manuskript Beitrag: Autofahrer abgeblitzt Radarfallen außer Kontrolle Sendung vom 2. Dezember 2014 von Andreas Baum und Janika Müller Anmoderation: Deutschland, Deine Raser. Jedes Tempolimit gilt als Freiheitsberaubung,

Mehr

Beitrag: Der Fall Mollath In den Mühlen der Justiz

Beitrag: Der Fall Mollath In den Mühlen der Justiz Manuskript Beitrag: Der Fall Mollath In den Mühlen der Justiz Sendung vom 30. Juli 2013 von Michael Haselrieder und Axel Storm Anmoderation: Was passiert, wenn die Justiz schlampig arbeitet? Nichts. Nichts

Mehr

Beitrag: Verzweifelte Patienten - Krankenversicherung verweigert Schmerzmittel

Beitrag: Verzweifelte Patienten - Krankenversicherung verweigert Schmerzmittel Manuskript Beitrag: Verzweifelte Patienten - Krankenversicherung verweigert Schmerzmittel Sendung vom 1. April 2014 von Ingo Dell und Jörg Göbel Anmoderation: Das Leben kann unerträglich sein für Menschen,

Mehr

Beitrag: Kinder sterben Das Versagen der Jugendhilfe

Beitrag: Kinder sterben Das Versagen der Jugendhilfe Manuskript Beitrag: Kinder sterben Das Versagen der Jugendhilfe Sendung vom 5. Juni 2012 von Beate Frenkel und Joe Sperling Anmoderation: Die Wahrheit ist schockierend hinter einer Statistik, die vor ein

Mehr

Beitrag: Vom Schwarzgeld zum Weißgeld Lücken im Steuerabkommen

Beitrag: Vom Schwarzgeld zum Weißgeld Lücken im Steuerabkommen Manuskript Beitrag: Vom Schwarzgeld zum Weißgeld Lücken im Steuerabkommen Sendung vom 5. Juni 2012 von Herbert Klar und Jörg Schaub Anmoderation: Die Schweiz: Land der Sehnsucht für Steuerhinterzieher

Mehr

Wir sorgen für Klarheit FAQs rund um die SCHUFA Stand: Dezember 2011. Wir schaffen Vertrauen

Wir sorgen für Klarheit FAQs rund um die SCHUFA Stand: Dezember 2011. Wir schaffen Vertrauen Wir sorgen für Klarheit FAQs rund um die SCHUFA Stand: Dezember 2011 Wir schaffen Vertrauen 2 Inhalt Inhalt 3 Inhalt 1 Häufige Fragen zur SCHUFA 1.1 Was macht die SCHUFA eigentlich?...4 1.2 Wer holt eine

Mehr

Systematisches Scannen von WLAN-Datennetzen durch den Google-Konzern

Systematisches Scannen von WLAN-Datennetzen durch den Google-Konzern 14. Wahlperiode 30. 04. 2010 Antrag der Abg. Andreas Stoch u. a. SPD und Stellungnahme des Innenministeriums Systematisches Scannen von WLAN-Datennetzen durch den Google-Konzern Antrag Der Landtag wolle

Mehr

Die Bedeutung des Scorings in den USA und seine Auswirkungen auf die Subprime-Hypothekenkrise

Die Bedeutung des Scorings in den USA und seine Auswirkungen auf die Subprime-Hypothekenkrise Die Bedeutung des Scorings in den USA und seine Auswirkungen auf die Subprime-Hypothekenkrise US-Banken Bewertung der Kreditwürdigkeit Agressive Kreditvergabe Score Sehr viele Hauskäufe von subprime -

Mehr

Verbraucherdatenschutz Welche Datenschutzrechte habe ich als Kunde und Verbraucher?

Verbraucherdatenschutz Welche Datenschutzrechte habe ich als Kunde und Verbraucher? Blaue Reihe 3 Verbraucherdatenschutz Welche Datenschutzrechte habe ich als Kunde und Verbraucher? Inhaltsverzeichnis Worüber muss ein Unternehmen mich informieren, wenn es meine persönlichen Daten bei

Mehr

7. Finanz- und Versicherungswirtschaft

7. Finanz- und Versicherungswirtschaft 7. Finanz- und Versicherungswirtschaft Hier finden Sie Musterschreiben an die SCHUFA, an Handels- und Wirtschaftsauskunfteien, Kreditinstitute und Versicherungsunternehmen Eine Vielzahl von personenbezogenen

Mehr

Was sagt Ihr Scorewert? Die neuen Auskunftsansprüche des Bundesdatenschutzgesetzes. www.datenschutzzentrum.de

Was sagt Ihr Scorewert? Die neuen Auskunftsansprüche des Bundesdatenschutzgesetzes. www.datenschutzzentrum.de Thema DATENSCHUTZ HEISE Forum täglich 11 00 bis 12 00 Halle 5 / Stand E 38 Was sagt Ihr Scorewert? Die neuen Auskunftsansprüche des Bundesdatenschutzgesetzes Die 7 Säulen des ULD Prüfung Beratung Schulung

Mehr

Mieterselbstauskunft

Mieterselbstauskunft Mieterselbstauskunft Der/die Mietinteressent(en) ist/sind an der Anmietung der... -Zimmer-Wohnung mit ca.... m² im EG... OG DG in der... in... (Straße) (Ort) für eine monatliche Kaltmiete von... zzgl.

Mehr

Auskunftsdateien eine Übersicht

Auskunftsdateien eine Übersicht Zentrale Auskunftsdateien eine Übersicht accumio finance services GmbH infoscore Consumer Data GmbH Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG Creditreform Boniversum GmbH Deltavista GmbH SCHUFA Holding

Mehr

Wirtschaftsauskunftsdateien: SCHUFA & Co

Wirtschaftsauskunftsdateien: SCHUFA & Co Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B3 Wirtschaftsauskunftsdateien: SCHUFA & Co Ziel: Vermittlung von Wissen über die Wirtschaftsauskunfteien wie zum

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 12.05.2015

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 12.05.2015 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

meineschufa.de Druckansicht vom 22.10.2013, 15:18:06 Gesamtansicht Persönliche Daten 1 von 8 22.10.13 15:19

meineschufa.de Druckansicht vom 22.10.2013, 15:18:06 Gesamtansicht Persönliche Daten 1 von 8 22.10.13 15:19 meineschufa.de Druckansicht vom 22.10.2013, 15:18:06 Gesamtansicht Daten, die uns ohne Geburtsdatum gemeldet wurden, haben wir besonders gekennzeichnet. Sie erkennen diese Daten am "+"-Zeichen zu Beginn

Mehr

Scoring beim Kredit. Kompakt erklärt

Scoring beim Kredit. Kompakt erklärt Scoring beim Kredit Kompakt erklärt Kein Kredit ohne Scoring Jeder Mensch scort. Ob bei der Auswahl eines Restaurants, der Wohnungssuche oder dem Autokauf: Ständig versuchen wir, unsere Entscheidungen

Mehr

Forscher Polizeieinsatz

Forscher Polizeieinsatz Ratgeber: Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 20. April 2013, 17.03 Uhr im Ersten Forscher Polizeieinsatz Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur zum

Mehr

Beitrag: Geschäftsmodell Steuerflucht Und die hilflose Politik

Beitrag: Geschäftsmodell Steuerflucht Und die hilflose Politik Manuskript Beitrag: Geschäftsmodell Steuerflucht Und die hilflose Politik Sendung vom 9. April 2013 von Herbert Klar, Joe Sperling und Anna-Lisa Bühren Anmoderation: Sie brauchen einen Strohmann. Gründen

Mehr

Beitrag: Schüler unter Einfluss Lobbyisten im Klassenzimmer

Beitrag: Schüler unter Einfluss Lobbyisten im Klassenzimmer Manuskript Beitrag: Schüler unter Einfluss Lobbyisten im Klassenzimmer Sendung vom 30. April 2013 von Lisa Bühren, Werner Doyé und Ulrich Stoll Anmoderation: Fürs Leben lernen: Der gute alte Grundsatz

Mehr

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren?

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Pressemitteilung vom 20.12.2011 Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Baugeldvermittler HypothekenDiscount trägt typische und auch seltene Kundenfragen zusammen und gibt Antworten

Mehr

KREDIT OHNE SCHUFA. Fragen und Antworten. .de. Das ist mein Kredit-Partner!

KREDIT OHNE SCHUFA. Fragen und Antworten. .de. Das ist mein Kredit-Partner! KREDIT OHNE SCHUFA Fragen und Antworten.de Das ist mein Kredit-Partner! 1 INHALTSVERZEICHNIS 01. WAS IST EIN KREDIT OHNE SCHUFA? 02. WER ODER WAS IST DIE SCHUFA? 2.1 Was genau leistet die Schufa? 2.2 Was

Mehr

Vorbemerkungen zum Fragebogen Ratenkredit mit Restschuldversicherung

Vorbemerkungen zum Fragebogen Ratenkredit mit Restschuldversicherung Vorbemerkungen zum Fragebogen Ratenkredit mit Restschuldversicherung Ratenkredite werden häufig in Kombination mit Restschuldversicherungen abgeschlossen. Banken und Kreditvermittler verdienen sich an

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 20.09.2011

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 20.09.2011 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Beitrag: EU-Energiepolitik mit falschen Zahlen Abschied von Klimaschutzzielen

Beitrag: EU-Energiepolitik mit falschen Zahlen Abschied von Klimaschutzzielen Manuskript Beitrag: EU-Energiepolitik mit falschen Zahlen Abschied von Klimaschutzzielen Sendung vom 21. Januar 2014 von Hans Koberstein und Steffen Judzikowski Anmoderation: Dinge aus dem Hut zaubern

Mehr

Vorbemerkungen zum Fragebogen Ratenkredit mit Restschuldversicherungen

Vorbemerkungen zum Fragebogen Ratenkredit mit Restschuldversicherungen Vorbemerkungen zum Fragebogen Ratenkredit mit Restschuldversicherungen Ratenkredite werden häufig in Kombination mit Restschuldversicherungen abgeschlossen. Banken und Kreditvermittler verdienen sich an

Mehr

KREDIT-SCORING. Bestandteil der modernen Kreditvergabe. Eine Information der privaten Banken

KREDIT-SCORING. Bestandteil der modernen Kreditvergabe. Eine Information der privaten Banken 1 KREDIT-SCORING Bestandteil der modernen Kreditvergabe Berlin, Oktober 2006 fokus:verbraucher Eine Information der privaten Banken BANKENVERBAND Kredit-Scoring Bestandteil der modernen Kreditvergabe Der

Mehr

Beitrag: Steuerhinterziehung Der Fall Hoeneß

Beitrag: Steuerhinterziehung Der Fall Hoeneß Manuskript Beitrag: Steuerhinterziehung Der Fall Hoeneß Sendung vom 23. April 2013 von Michael Haselrieder, Steffen Judzikowski, Herbert Klar und Alexander Poel Anmoderation: Champions League-Halbfinale

Mehr

Herrn Max Mustermann Musterstraße 1 10000 Muster

Herrn Max Mustermann Musterstraße 1 10000 Muster SCHUFA Holding AG Verbraucherservice Tel.: 0611-92780 SCHUFA Holding AG Postfach 102166 44721 Bochum Herrn Max Mustermann Musterstraße 1 10000 Muster Unsere Referenz: 1003890977 SCHUFA-Bonitätsauskunft

Mehr

Beitrag: Billige Orangensäfte und ihr Preis Die Leiden der Pflücker

Beitrag: Billige Orangensäfte und ihr Preis Die Leiden der Pflücker Manuskript Beitrag: Billige Orangensäfte und ihr Preis Die Leiden der Pflücker Sendung vom 8. Oktober 2013 von Christian Esser und Birte Meier Anmoderation: Willkommen in der Erkältungssaison! Vitamin

Mehr

Achtung Mietminderung

Achtung Mietminderung ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 25. Mai 2013, 17.03 Uhr im Ersten Achtung Mietminderung Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur zum

Mehr

Beitrag: Justizskandal der Augsburger Staatsanwalt? Deals mit einem Laborunternehmer

Beitrag: Justizskandal der Augsburger Staatsanwalt? Deals mit einem Laborunternehmer Manuskript Beitrag: Justizskandal der Augsburger Staatsanwalt? Deals mit einem Laborunternehmer Sendung vom 24. März 2015 von Michael Haselrieder, Steffen Judzikowski und Christian Rohde Anmoderation:

Mehr

Friedensstraße 1a 65795 Hattersheim Telefon: 06190 / 9921-87 Telefax: 06190 / 9921-70 Sprechzeiten nach Vereinbarung Internet: www.hawobau.

Friedensstraße 1a 65795 Hattersheim Telefon: 06190 / 9921-87 Telefax: 06190 / 9921-70 Sprechzeiten nach Vereinbarung Internet: www.hawobau. Friedensstraße 1a Telefon: 06190 / 9921-87 Telefax: 06190 / 9921-70 Sprechzeiten nach Vereinbarung Internet: www.hawobau.de z.h. Frau Yaman Tel.: 06190/ 9921-87 oder per E-Mail: eyaman@hawobau.de Fragebogen

Mehr

Wirtschaftsauskunftsdateien: SCHUFA & Co

Wirtschaftsauskunftsdateien: SCHUFA & Co Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B3 Wirtschaftsauskunftsdateien: SCHUFA & Co Ziel: Vermittlung von Wissen über die Wirtschaftsauskunfteien wie zum

Mehr

Verbraucher-Scoring Wie bewertet mich die Wirtschaft?

Verbraucher-Scoring Wie bewertet mich die Wirtschaft? Blaue Reihe 2 Verbraucher-Scoring Wie bewertet mich die Wirtschaft? Inhaltsverzeichnis Was ist unter Scoring zu verstehen?... 2 Wie muss man sich ein Scoring vorstellen?... 2 Wofür wird der Scorewert genutzt?...

Mehr

Beitrag: BMW sponsert Betriebsrat Umstrittene Sozialkassen

Beitrag: BMW sponsert Betriebsrat Umstrittene Sozialkassen Manuskript Beitrag: BMW sponsert Betriebsrat Umstrittene Sozialkassen Sendung vom 14. Juli 2015 von Michael Haselrieder und Tobias Lill Anmoderation: Hier der Betriebsrat, dort der Arbeitgeber. Für gewöhnlich

Mehr

Geheimsache Schufafrei So erhalten Sie Darlehen auch ohne Schufa

Geheimsache Schufafrei So erhalten Sie Darlehen auch ohne Schufa Geheimsache Schufafrei So erhalten Sie Darlehen auch ohne Schufa von Jörg Kassel Inhalt Für eilige Leser: Wie Sie sofort einen Kredit ohne Schufa bekommen.............. Seite 4 Für alle, die mehr wissen

Mehr

Beitrag: Abgehörte Freunde Der NSA-Skandal

Beitrag: Abgehörte Freunde Der NSA-Skandal Manuskript Beitrag: Abgehörte Freunde Der NSA-Skandal Sendung vom 29. Oktober 2013 von Joachim Bartz und Ulrich Stoll Anmoderation: Wenn der US-Geheimdienst das Handy der deutschen Kanzlerin abhört und

Mehr

STICHPROBE AUSKUNFTEIEN

STICHPROBE AUSKUNFTEIEN STICHPROBE AUSKUNFTEIEN 15.04.2013 Verheerende Ergebnisse bei markt-stichprobe - Auskunfteien scoren oft unvollständig und nicht nachvollziehbar (Köln) Über 80 WDR Zuschauer haben in den vergangenen Monaten

Mehr

Beitrag: In der Kostenfalle Kinderspiele im Internet

Beitrag: In der Kostenfalle Kinderspiele im Internet Manuskript Beitrag: In der Kostenfalle Kinderspiele im Internet Sendung vom 11. Dezember 2012 von Benno-Falk Fuchs und Olaf Lippegaus Anmoderation: Für Kinder sind sie wie ein Sog: Spiele-Seiten im Internet.

Mehr

Abschrift. Amtsgericht Bochum IM NAMEN DES VOLKES. Urteil. ln dem Rechtsstreit. gegen

Abschrift. Amtsgericht Bochum IM NAMEN DES VOLKES. Urteil. ln dem Rechtsstreit. gegen 75C218/13 Abschrift 3 0. JAN.. 2014 SCHVIb~d\i{.l RECHTSANWÄLTE Amtsgericht Bochum IM NAMEN DES VOLKES Urteil ln dem Rechtsstreit Klägerin, Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt Schwarz, Herzog-Georg-Str.

Mehr

Beitrag: Gekaufte Wissenschaft? Firmen finanzieren Hochschulforschung

Beitrag: Gekaufte Wissenschaft? Firmen finanzieren Hochschulforschung Manuskript Beitrag: Gekaufte Wissenschaft? Firmen finanzieren Hochschulforschung Sendung vom 9. April 2013 von Hans-Carl Schultze, Ulrich Stoll und Gregor Witt Anmoderation: Wissenschaft das ist Suche

Mehr

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B5 Wissenstest Ziel: Abfrage von Vorwissen oder Erfolgskontrolle für vermitteltes Wissen Anmerkung: Der Wissenstest

Mehr

Mein Geld, mein Konto

Mein Geld, mein Konto Materialien zum Lernangebot: Mein Geld, mein Konto 3 DIE / CurVe Materialien zum Lernangebot: Mein Geld, mein Konto Mein Geld mein Konto ist ein Lernangebot, das in dem Projekt Schuldnerberatung als Ausgangspunkt

Mehr

So bekommen Sie Ihre Bonität zurück!

So bekommen Sie Ihre Bonität zurück! So bekommen Sie Ihre Bonität zurück! Quelle Fotolia Ein E-Book von Rene Wilbert www.schufa.info www.infoprodukte4you.de Copyright 2014 - Infoprodukte4you - All Rights Reserved 1 Inhaltsverzeichnis: Vorwort

Mehr

Beitrag: Verschwundene Millionen Prokon und das Geld der Anleger

Beitrag: Verschwundene Millionen Prokon und das Geld der Anleger Manuskript Beitrag: Verschwundene Millionen Prokon und das Geld der Anleger Sendung vom 6. Mai 2014 von Herbert Klar und Joe Sperling Anmoderation: Was hat der Mann für einen Wind gemacht für sich und

Mehr

Beitrag: Griechische Schuldenkrise IWF kritisiert Reformprogramm

Beitrag: Griechische Schuldenkrise IWF kritisiert Reformprogramm Manuskript Beitrag: Griechische Schuldenkrise IWF kritisiert Reformprogramm Sendung vom 6. August 2013 von Eleni Klotsikas und Reinhard Laska Anmoderation: Jetzt mal ehrlich - So beginnen inzwischen ja

Mehr

Beitrag: Alte Versprechen, neue Gewissheit Die niedrige Rente ist sicher

Beitrag: Alte Versprechen, neue Gewissheit Die niedrige Rente ist sicher Manuskript Beitrag: Alte Versprechen, neue Gewissheit Die niedrige Rente ist sicher Sendung vom 10. Juni 2014 von Solveig Frick Anmoderation: Bis heute hält die Politik am wackeligen Umlagesystem fest.

Mehr

BDSG: Änderungen zum 1.4.2010 (Scoring)

BDSG: Änderungen zum 1.4.2010 (Scoring) Zum 1. April 2010 sind Änderungen im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in Kraft getreten. Es handelt sich dabei um die Modifizierungen aufgrund der Datenschutz-Novelle I, die am 29. Mai 2009 vom Bundestag

Mehr

Beitrag: Unfallopfer alleingelassen Versicherer drücken sich ums Zahlen

Beitrag: Unfallopfer alleingelassen Versicherer drücken sich ums Zahlen Manuskript Beitrag: Unfallopfer alleingelassen Versicherer drücken sich ums Zahlen Sendung vom 28. Oktober 2014 von Ingo Dell und Jörg Göbel Anmoderation: Mehr als 26 Millionen Deutsche haben eine Unfallversicherung

Mehr

Unzulässige Bearbeitungsgebühr bei Verbraucherkreditverträgen und die Möglichkeiten der Kreditnehmer

Unzulässige Bearbeitungsgebühr bei Verbraucherkreditverträgen und die Möglichkeiten der Kreditnehmer Unzulässige Bearbeitungsgebühr bei Verbraucherkreditverträgen und die Möglichkeiten der Kreditnehmer Herr Prof. Dr. Janssen zu der Problematik der Bearbeitungsgebühr in Verbraucherkreditverträgen. Sehr

Mehr

Auskunfteien BAYERISCHES LANDESAMT. Fragen und Antworten FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT

Auskunfteien BAYERISCHES LANDESAMT. Fragen und Antworten FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT BAYERISCHES LANDESAMT FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT Auskunfteien Fragen und Antworten Herausgeber: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Promenade 27 91522 Ansbach Telefon: (0981) 53-1300 Telefax: (0981)

Mehr

Kennen Sie Ihren wahren Wert? Kreditscoring und Datenschutz

Kennen Sie Ihren wahren Wert? Kreditscoring und Datenschutz Kennen Sie Ihren wahren Wert? Kreditscoring und Datenschutz Meike Kamp Datenschutz Schleswig-Holstein Kreditscoring und Datenschutz Vorstellung ULD Was ist Kredit-Scoring? Datenschutzrechtliche Aspekte

Mehr

Beitrag: Steuerbetrug leicht gemacht Fahnder auf verlorenem Posten

Beitrag: Steuerbetrug leicht gemacht Fahnder auf verlorenem Posten Manuskript Beitrag: Steuerbetrug leicht gemacht Fahnder auf verlorenem Posten Sendung vom 11. März 2014 von Michael Haselrieder, Herbert Klar, Alexander Poel und Jobst Spengemann Anmoderation: Der mächtigste

Mehr

Beitrag: Befristet beschäftigt Die Unangestellten im öffentlichen Dienst

Beitrag: Befristet beschäftigt Die Unangestellten im öffentlichen Dienst Manuskript Beitrag: Befristet beschäftigt Die Unangestellten im öffentlichen Dienst Sendung vom 1. April 2014 von Andreas Halbach und Thomas Münten Anmoderation: Ist es nicht schön, wenn die Müllabfuhr

Mehr

RECHTSSCHUTZ- VERSICHERUNG

RECHTSSCHUTZ- VERSICHERUNG ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 14. Dezember 2013, 17.03 Uhr im Ersten RECHTSSCHUTZ- VERSICHERUNG Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck

Mehr

Informationen zum Neubau einer Immobilie

Informationen zum Neubau einer Immobilie Informationen zum Neubau einer Immobilie Sie möchten sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen. Die Basis dafür bildet eine auf Sie zugeschnittene Baufinanzierung. Häufig stellen sich folgende Fragen:

Mehr

Beitrag: Medizintourismus nach Deutschland Vermittler zocken Kranke ab

Beitrag: Medizintourismus nach Deutschland Vermittler zocken Kranke ab Manuskript Beitrag: Medizintourismus nach Deutschland Vermittler zocken Kranke ab Sendung vom 20. Oktober 2015 von Caterina Woj Anmoderation: Personalmangel, schlechte Pflege, Kostendruck. Deutsche Krankenhäuser

Mehr

Beitrag: Die brutalen Geschäfte der Schleuser Verdienen am Leid der Flüchtlinge

Beitrag: Die brutalen Geschäfte der Schleuser Verdienen am Leid der Flüchtlinge Manuskript Beitrag: Die brutalen Geschäfte der Schleuser Verdienen am Leid der Flüchtlinge Sendung vom 15. September 2015 von Joachim Bartz, Ann-Brit Bakkenbüll, Arndt Ginzel und Asli Özarslan Anmoderation:

Mehr

Auskunftspflicht der Internet Service Provider über den E-Mail-Verkehr

Auskunftspflicht der Internet Service Provider über den E-Mail-Verkehr Publiziert in SWITCHjournal 2000 Auskunftspflicht der Internet Service Provider über den E-Mail-Verkehr Ursula Widmer Das Bundesgericht hat entschieden: Internet Service Provider unterstehen wie die Telefonanbieter

Mehr

ELTERNUNTERHALT WIE VIEL ALTERS- VORSORGE DARF SEIN?

ELTERNUNTERHALT WIE VIEL ALTERS- VORSORGE DARF SEIN? ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 31. August 2013, 17.03 Uhr im Ersten ELTERNUNTERHALT WIE VIEL ALTERS- VORSORGE DARF SEIN? Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Privat- und Geschäftskonto auch mit schlechter Schufaauskunft. Sichern Sie sich für alle Fälle ein zugriffsicheres Bargeldkonto im europäischen

Privat- und Geschäftskonto auch mit schlechter Schufaauskunft. Sichern Sie sich für alle Fälle ein zugriffsicheres Bargeldkonto im europäischen Privat- und Geschäftskonto auch mit schlechter Schufaauskunft. Sichern Sie sich für alle Fälle ein zugriffsicheres Bargeldkonto im europäischen Ausland. Kreditkarten ohne Schufa Die Prepaid MasterCard

Mehr

Angaben zur Person. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Ansprechpartner 1. Ansprechpartner 2. Familienstand.

Angaben zur Person. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Ansprechpartner 1. Ansprechpartner 2. Familienstand. Angaben zur Person Ansprechpartner 1 Name: Konto-Nummer: Vorname: Adresse: Beruf: Telefon: Telefax: Mobil: E-Mail: Arbeitgeber: tätig seit: Branche: Ansprechpartner 2 Name: Konto-Nummer: Vorname: Adresse:

Mehr

Oberlandesgericht Stuttgart. - 1. Strafsenat - Beschluss. vom 30. Juni 2011. -Verf.Bev.: Rechtsanwalt Prof. Dr. Ulrich Sommer,

Oberlandesgericht Stuttgart. - 1. Strafsenat - Beschluss. vom 30. Juni 2011. -Verf.Bev.: Rechtsanwalt Prof. Dr. Ulrich Sommer, Ausfertigung Geschä:ftsnummer: 1 Ws 96/11 23 Zs 2307/1 0 GStA Stuttgart 6 Js 1 05638/1 0 StA Stuttgart Oberlandesgericht Stuttgart - 1. Strafsenat - Beschluss vom 30. Juni 2011 EINGEGANGEN 6. JULI 2011

Mehr

Beitrag: Boom bei Spielhallen Leichtes Spiel für Geldwäscher

Beitrag: Boom bei Spielhallen Leichtes Spiel für Geldwäscher Manuskript Beitrag: Boom bei Spielhallen Leichtes Spiel für Geldwäscher Sendung vom 16. August 2011 Von Robert Härtel und Herbert Klar Anmoderation: Wir Deutsche müssen offenbar ein Volk von Spielern sein,

Mehr

Die SCHUFA- Bonitätsauskunft. Fakten, die Türen öffnen. Wir schaffen Vertrauen

Die SCHUFA- Bonitätsauskunft. Fakten, die Türen öffnen. Wir schaffen Vertrauen Die SCHUFA- Bonitätsauskunft Fakten, die Türen öffnen Wir schaffen Vertrauen Ihre Vorteile im Überblick Mit der richtigen Auskunft immer einen Schritt voraus Mit der SCHUFA-Bonitätsauskunft sichern Sie

Mehr

Arbeitswelt und Zukunft

Arbeitswelt und Zukunft Arbeitswelt und Zukunft 1. Welche Aussage über mündliche Verträge ist richtig? Umkreisen Sie die richtige Antwort. a) Mündliche Verträge sind nichtig. b) Mündliche Verträge sind formlose Verträge. c) Schriftliche

Mehr

KREDIT OHNE SCHUFA LETZTE RETTUNG ODER ABZOCKE?

KREDIT OHNE SCHUFA LETZTE RETTUNG ODER ABZOCKE? KREDIT OHNE SCHUFA LETZTE RETTUNG ODER ABZOCKE? INHALT 1. Kredit ohne SCHUFA das müssen Sie wissen 03 2. Liste der SCHUFA Merkmale und ihre Auswirkungen 04 3. Häufige Fragen zum Kredit ohne SCHUFA 05 4.

Mehr

«Wir wollen keine Subventionen, wir wollen einen funktionierenden Markt»

«Wir wollen keine Subventionen, wir wollen einen funktionierenden Markt» «Wir wollen keine Subventionen, wir wollen einen funktionierenden Markt» Interview: Lukas Meyer-Marsilius. Ist die Schweiz ein «Urheberrechts-Guantánamo»? Das behauptet der Verein Musikschaffende Schweiz.

Mehr

Wenn Sie wissen wollen, was wir wissen. meineschufa.de Ihre SCHUFA-Auskunft online

Wenn Sie wissen wollen, was wir wissen. meineschufa.de Ihre SCHUFA-Auskunft online Wenn Sie wissen wollen, was wir wissen meineschufa.de Ihre SCHUFA-Auskunft online Modernes Kaufen heute Wir schaffen Vertrauen Verbraucher und Vertragspartner Ob im TV-Shop, im Elektronikfachhandel, im

Mehr

Merkblatt Mindestrückkaufswert Kapitallebensversicherungen

Merkblatt Mindestrückkaufswert Kapitallebensversicherungen Merkblatt Mindestrückkaufswert Kapitallebensversicherungen Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 12. Oktober 2005 in mehreren Urteilen verkündet, dass die Versicherungsgesellschaften verpflichtet sind, Versicherten,

Mehr

Baufinanzierung. mit Mehrwert. eigenen Immobilie. Selbstauskunft. Angaben zur Person. Ansprechpartner 1. Ansprechpartner 2. Familienstand.

Baufinanzierung. mit Mehrwert. eigenen Immobilie. Selbstauskunft. Angaben zur Person. Ansprechpartner 1. Ansprechpartner 2. Familienstand. Angaben Person Ansprechpartner 1 Name: Konto-Nummer: Vorname: Adresse: Beruf: Telefon: Telefax: Mobil: E-Mail: Arbeitgeber: tätig seit: Branche: Ansprechpartner 2 Name: Konto-Nummer: Vorname: Adresse:

Mehr

Der Datenschutz in der Bank

Der Datenschutz in der Bank Der Datenschutz in der Bank Juristische Grundlagen und Praxis Rechtsanwalt Thomas Kahler Inhalt 1.) Das Bankgeheimnis a) Definition b) Der Inhalt des Bankgeheimnisses c) Beispiele d) Der Umfang des Bankgeheimnisses

Mehr

Server-Eye. Stand 30.07.2013 WWW.REDDOXX.COM

Server-Eye. Stand 30.07.2013 WWW.REDDOXX.COM Server-Eye Stand 30.07.2013 Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: info@reddoxx.com Internet: http://www.reddoxx.com

Mehr

Rudower Panorama Verlag & Medien GmbH Köpenicker Straße 76, 12355 Berlin

Rudower Panorama Verlag & Medien GmbH Köpenicker Straße 76, 12355 Berlin ACHTUNG Herausgeber: Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung Berlin e.v. Genter Straße 53, 13353 Berlin 2. Auflage 2006 (50.000 Stück) Stand 09/2006 Herstellung: Rudower Panorama Verlag

Mehr

Beitrag: Herzversagen statt Höhenflug Gefährliche Energy Drinks

Beitrag: Herzversagen statt Höhenflug Gefährliche Energy Drinks Manuskript Beitrag: Herzversagen statt Höhenflug Gefährliche Energy Drinks Sendung vom 20. Januar 2015 von Christian Esser, Stella Könemann und Martina Morawietz Anmoderation: Es boomten einmal die braunen

Mehr

Schufa-Report. Was man über die Schufa wissen muss. E-BOOK. Alle Rechte vorbehalten: Bavaria Finanz Service

Schufa-Report. Was man über die Schufa wissen muss. E-BOOK. Alle Rechte vorbehalten: Bavaria Finanz Service Schufa-Report Was man über die Schufa wissen muss. http://www.kredit1a.de/kredit-ohne-schufa.php E-BOOK Alle Rechte vorbehalten: Bavaria Finanz Service Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Grundsätzliches

Mehr

Lebensversicherungen. Werden den Kunden noch mehr Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen: Werden Kunden Erträge vorenthalten?

Lebensversicherungen. Werden den Kunden noch mehr Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen: Werden Kunden Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen Werden den Kunden noch mehr Erträge vorenthalten? Lebensversicherungen: Werden Kunden Erträge vorenthalten? Renditen im freien Fall? Die Lebensversicherer machen gerade einen neuen

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Enlimate. Tatsächlich eingesparte Energie in kwh pro Jahr (Energieprojekt): Anzahl erreichte Personen (Sensibilisierungsprojekt):

Enlimate. Tatsächlich eingesparte Energie in kwh pro Jahr (Energieprojekt): Anzahl erreichte Personen (Sensibilisierungsprojekt): Projekt-Team: Alexander Michel, Felix Ammann & Janiss Binder Beruf: Informatiker Lehrjahr: 1 Name der Schule oder des Betriebs: login JBT Name der Lehrperson oder der Berufsbildnerin/des Berufsbildners:

Mehr