Cash-Management in der Praxis und an der Schnittstelle zur Krise Kundenrisiken frühzeitig erkennen und beherrschen. Köln, 12.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Cash-Management in der Praxis und an der Schnittstelle zur Krise Kundenrisiken frühzeitig erkennen und beherrschen. Köln, 12."

Transkript

1 Cash-Management in der Praxis und an der Schnittstelle zur Krise Kundenrisiken frühzeitig erkennen und beherrschen Köln, 12. Juni 2014

2 Agenda Die BayWa AG und die Anforderungen an das Credit Management Eine These und deren Umsetzung Instrumente des Kreditmanagements Schnittstelle zur Krise

3 Die BayWa AG Handelsunternehmen Sitz München Gründung 1923 Aktien im M-DAX rund Beschäftigte 3 Geschäftsbereiche Umsatz 2013 rd. 16,0 Mrd. (AG rd. 5,7 Mrd. )

4 Die BayWa AG Überblick Segmente Unsere Struktur BayWa Agrar Energie Bau Agrarhandel Technik Obst Klassische Energie BayWa r.e. Baustoffe Die Kernsegmente Agrar, Energie und Bau decken menschliche Grundbedürfnisse ab.

5 Anforderungen Verknüpfung Sparten Kunden (alles auf einem Kundenkonto) Sparten Kundengruppen Agrar Betriebsmittel / Erzeugnisse Technik / Obst Baustoffe Fachhandel Bau- und Gartenmärkte Energie Mineralöle / Schmierstoffe Brennstoffe Erneuerbare Energien Landwirtschaft Ernährungsindustrie Internationaler Handel Bauindustrie Private Bauherren Transportgewerbe Verbraucher Großabnehmer

6 Anforderungen Organisation dezentrale Organisation Forderungen sind nicht klassisch Kredit versichert rd. 1,5 Mio. aktive Kundenkonten Forderungsbestand von 350,0 Mio. im Durchschnitt alle mit dem Lieferantenkredit zusammenhängenden Prozesse und Funktionen werden inhouse abgewickelt Wir sind Herr des Verfahrens mit allen Konsequenzen Wir kennen unsere Kunden

7 Eine These Bestes Inkasso ist vermiedenes Inkasso

8 Umsetzung Credit Management Philosophie wir wollen Veränderungen im Zahlungsvermögen (Zahlungsfähigkeit) der Kunden und dem Zahlungsverhalten ( Zahlungsmoral ) aktiv begegnen von der statischen, Zeitpunkt bezogenen Bonitätsbeurteilung zur dynamischen Bonitätsbeobachtung der Veränderungen beim Kunden kommen

9 Umsetzung Informationen... In der richtigen Menge einholen... zusammenfassen, bewerten, gewichten und zu klaren Aussagen verdichten Auskunftei Auskunftei Bank BWI, Crefo, Schufa BankOnline Kreditsachbearbeiter Außendienst Fibu/WWS Umsatz Zahlungserf. D&B, Scoring Business Line Scoring Scoring Scoring Scoring Intern-Info Kredit- limit Kunden- befragung Datenbanken Bonität Struktur Struktur

10 Instrumente des Credit Managements (Auswahl) Informationsbeschaffung Prozesssteuerung

11 Instrumente des Kreditmanagements Informationsbeschaffung Quellen Kunde (Kontoeröffnungsantrag) Vertrieb Kreditsachbearbeiter eigene Zahlungserfahrungen (Kundenbewertungsmatrix) (Kundenbewertungsmatrix) (automatische Übernahme aus FiBu) Bankauskünfte Handelsauskünfte Hoppenstedt) (elektronisch Deutsche Bank) (Bürgel, Creditreform, DD-Monitor, D&B,

12 Instrumente des Kreditmanagements Informationsbeschaffung Quellen Versicherungsinformationen Grundbuch Sachsen, Thüringen) Bilanzen (online Bayern, Baden-Württemberg, (elektronisch GenoRisk) Klassische Verbraucherauskünfte (SCHUFA, InFoScore)

13 Instrumente des Kreditmanagements Prozesssteuerung Beschaffung aller externen Informationen unmittelbar aus dem System mit direktem Zugriff auf die Datenbanken der Auskunfteien Automatische Lieferung von Tagesroutinen zu definierten Vorgängen als Arbeitsvorrat für jeden Sachbearbeiter Automatisierte Buchung der Zahlungseingänge aus dem Bankkonto auf die Kundenkonten Täglicher Start der Mahnläufe Permanente Verzugszinsenberechnung mit Buchung auf das Kundenkonto Bildung von eigenen Scorewerten und Risikoklassen

14 Instrumente des Kreditmanagements A B C D N KO Sehr gut Gut Schwach Gefährdet Neu KO- Kriterium Ohne relevante Risikowarn zeichen Wenig relevante Risikowarn zeichen Einige Risikowarn zeichen Zahlreiche Risikowarn zeichen Informationsdichte zu gering Harte Negativ merkmale GV ausweiten GV aufrecht erhalten GV beobachten Wie D Voraus kasse Barzahlung Sicherheiten Maßnahmen einleiten

15 Instrumente des Kreditmanagements Konsequentes Verhalten klare Regeln klare Entscheidungsbefugnisse sinnvolle Systemunterstützung nicht jammern sondern handeln Zahlungsmoral ist auch das, was wir zulassen

16 Schnittstelle zur Krise Wann beginnt die Krise des Kunden? muss gemahnt werden? (welche Mahnstufe? zahlungsfähig aber nicht zahlungswillig?) zahlt Teilbeträge? will Zahlzielveränderung? skontiert nicht mehr? hat gelegentliche Zielüberschreitungen? hat gelegentliche Rücklastschriften? reklamiert Lieferungen? (häufiger?) bietet Gegenleistungen an?

17 Schnittstelle zur Krise Ist die Krise des Kunden temporär? saisonal bedingt? branchenbedingt? leistungsabhängig? Auftraggeberabhängig? nachvollziehbar?

18 Schnittstelle zur Krise Unsere Aktion(en) Ratenzahlung per Policy grundsätzlich nicht erlaubt die Fragestellungen schnell und konsequent klären frühzeitig mit dem Kunden in den Dialog gehen ggf. nur vorübergehende Zahlungsstockung bestätigen lassen ggf. bestätigen lassen, dass Hilfestellung dazu dient, gerade auch die anderen Gläubiger befriedigen zu können Versuch der zeitlichen Abschätzung des Insolvenzantragsrisikos keine unbegrenzten Weiterlieferungen bei Unsicherheit Ausstieg aus der Geschäftsbeziehung

19 Schnittstelle zur Krise Unsere Aktion(en) Jeder Kunde ist anders, deshalb: immer Einzelentscheidung des zuständigen Mitarbeiters gestaffelt nach Risikoumfang Ergebnis: saubere Konten meist deutlich vor Krisenausbruch Forderungen im gerichtlichen Mahnverfahren bzw. Insolvenzverfahren liegen unter 1% aller Forderungen Forderungsverluste liegen unter 0,1% vom Umsatz

20 Herzlichen Dank für Ihr Interesse! Ich freue mich auf Ihre Fragen!

Forderungsausfälle der letzten 10 Jahre ca. um 70 % gesunken. Forderungsverluste in den letzten 5 Jahren < 0,1% des Umsatzes

Forderungsausfälle der letzten 10 Jahre ca. um 70 % gesunken. Forderungsverluste in den letzten 5 Jahren < 0,1% des Umsatzes Forderungsausfälle der letzten 10 Jahre ca. um 70 % gesunken Forderungsverluste in den letzten 5 Jahren < 0,1% des Umsatzes Rückgang der Klagekonten in den letzten 10 Jahren ca. um 40% DSO-Wert bei 25

Mehr

Professioneller Umgang mit Kundenrisiken Structured FINANCE 2015 Kreditmanagement 4.0. Thomas Maletz Stuttgart, 25. November 2015

Professioneller Umgang mit Kundenrisiken Structured FINANCE 2015 Kreditmanagement 4.0. Thomas Maletz Stuttgart, 25. November 2015 Professioneller Umgang mit Kundenrisiken Structured FINANCE 2015 Kreditmanagement 4.0 Thomas Maletz Stuttgart, 25. November 2015 Agenda ARVATO FINANCIAL SOLUTIONS - DAS PROJEKT WAS SIND DIE RELEVANTEN

Mehr

Auskunfteien BAYERISCHES LANDESAMT. Fragen und Antworten FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT

Auskunfteien BAYERISCHES LANDESAMT. Fragen und Antworten FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT BAYERISCHES LANDESAMT FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT Auskunfteien Fragen und Antworten Herausgeber: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Promenade 27 91522 Ansbach Telefon: (0981) 53-1300 Telefax: (0981)

Mehr

Verluste vermeiden Concerto Informationsanlass, 24. Juni 2014 Seite 1

Verluste vermeiden Concerto Informationsanlass, 24. Juni 2014 Seite 1 Verluste vermeiden Concerto Informationsanlass, 24. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Creditreform Ef Erfolgsfaktoren f Bewertung von Kreditrisiken Risikoangepasste Bonitätsprüfung Seite 2 Grösste Gläubigervereinigung

Mehr

Auskunftsdateien eine Übersicht

Auskunftsdateien eine Übersicht Zentrale Auskunftsdateien eine Übersicht accumio finance services GmbH infoscore Consumer Data GmbH Bürgel Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. KG Creditreform Boniversum GmbH Deltavista GmbH SCHUFA Holding

Mehr

Online-Bonitätsportals

Online-Bonitätsportals Herzlich Willkommen im Online-Bonitätsportal der Allgemeiner Debitoren- und Inkassodienst GmbH. Wir freuen uns, dass Sie in Zukunft bei neuen Geschäftsbeziehungen auf Nummer sicher gehen. Mit Hilfe unseres

Mehr

Steuerung von Kundenrisiken

Steuerung von Kundenrisiken Steuerung von Kundenrisiken Erfolgreiches Risikomanagement im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und Kreditmanagement Dr. Werner Grünewald, Managing Director, DKV EURO SERVICE Karlsruhe, 12.11.2014 FILM 4

Mehr

Bilder mit Bildlegenden

Bilder mit Bildlegenden BayWa AG Halbjahres-Pressekonferenz, 5. August 2010 Bilder mit Bildlegenden Motiv Agrar Die Sparte Agrar der Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen und Betriebsmitteln erzielte im ersten Halbjahr

Mehr

Verbraucher in Schubladen gesteckt Durchgefallen: Scoring-Verfahren im Praxistest Zusammenfassung der Studienergebnisse

Verbraucher in Schubladen gesteckt Durchgefallen: Scoring-Verfahren im Praxistest Zusammenfassung der Studienergebnisse Verbraucher in Schubladen gesteckt Durchgefallen: Scoring-Verfahren im Praxistest Zusammenfassung der Studienergebnisse Hintergrund der Studie Scoring-Verfahren werden in immer mehr Bereichen verwendet:

Mehr

Inkasso-Services und Bonitätsauskünfte. Lokal und weltweit

Inkasso-Services und Bonitätsauskünfte. Lokal und weltweit Inkasso-Services und Bonitätsauskünfte Lokal und weltweit Wir machen aus Ihren Forderungen Erträge Damit mehr Geld in Ihrer Kasse bleibt «Einfacher gehts nicht: Offene und Zeit gewinnen. Das alles Manuela

Mehr

Wir begrüßen Sie zu unserer Veranstaltung Forderungsmanagement

Wir begrüßen Sie zu unserer Veranstaltung Forderungsmanagement Wir begrüßen Sie zu unserer Veranstaltung Forderungsmanagement Creditreform Pforzheim Referenten: Bayram Oezmen Joachim Schwab Bei mir gibt es keine Risiken! Wenn man mich nach meiner fast 40-jährigen

Mehr

SCORING NACH DER DATENSCHUTZNOVELLE 2009

SCORING NACH DER DATENSCHUTZNOVELLE 2009 SCORING NACH DER DATENSCHUTZNOVELLE 2009 GP Forschungsgruppe Symposium im BMJV Berlin, 20. Mai 2015 HTA-Bericht zur Alkoholprävention 1 Methodik Befragung von 2.021 Personen im Alter von 18-75 Jahren in

Mehr

Zukunft sichern durch @rating Ein innovativer Weg zur Unterstützung des Debitorenmanagements

Zukunft sichern durch @rating Ein innovativer Weg zur Unterstützung des Debitorenmanagements Zukunft sichern durch @rating Ein innovativer Weg zur Unterstützung des Debitorenmanagements Wirtschaftsauskünfte Frühwarnsysteme @rating: ein entscheidender Schritt zur Verbesserung Ihres Debitorenmanagements

Mehr

Checkliste Credit Policy: Strategisches Steuerungsinstrument für Lieferantenkredite

Checkliste Credit Policy: Strategisches Steuerungsinstrument für Lieferantenkredite Checkliste Credit Policy: Strategisches Steuerungsinstrument für Lieferantenkredite Die aktive Gestaltung und Steuerung des Forderungsportfolios ist von strategischer Bedeutung für jedes Unternehmen. Um

Mehr

Herzlich Willkommen. zur ExpoFin Quellen und Chancen der Mittelstandsfinanzierung in Augsburg vom 23.11. bis 24.11.2007.

Herzlich Willkommen. zur ExpoFin Quellen und Chancen der Mittelstandsfinanzierung in Augsburg vom 23.11. bis 24.11.2007. Herzlich Willkommen zur ExpoFin Quellen und Chancen der Mittelstandsfinanzierung in Augsburg vom 23.11. bis 24.11.2007 zum Thema: TEBA-FACTORING die Finanzierungsalternative für den Mittelstand Referentin:

Mehr

HEIKE PUCHALA, OLYMPUS EUROPA GMBH (Section Manager Accounts Receivables)

HEIKE PUCHALA, OLYMPUS EUROPA GMBH (Section Manager Accounts Receivables) RUDOLF KESSLER, BAYWA AG (Leiter des Bereichs Kreditmanagement) Die BayWa AG nutzt GUARDEAN DebiTEX seit nahezu 10 Jahren zur Stabilisierung des Forderungsbestandes, der Reduzierung des DSO und der Forderungsverluste

Mehr

Schutz vor Forderungsausfall

Schutz vor Forderungsausfall Euler Hermes Deutschland Schutz vor Forderungsausfall Kurzinformation zur Kreditversicherung Für große Unternehmen Kreditversicherung Es geht um viel Geld. Und um die Zukunft Ihres Unternehmens Jedes Jahr

Mehr

Liquidität sichern durch Forderungsmanagement. Referent: Dipl. Bw. (FH) Klaus Bender

Liquidität sichern durch Forderungsmanagement. Referent: Dipl. Bw. (FH) Klaus Bender Liquidität sichern durch Forderungsmanagement Referent: Dipl. Bw. (FH) Klaus Bender Agenda 1. Entwicklung 2. Working Capital 3. Ziele des Forderungsmanagements 4. Bestandteile des Forderungsmanagements

Mehr

Inhouse Forderungsmanagement

Inhouse Forderungsmanagement Inhouse Forderungsmanagement Branchentag Draht Vom hässlichen Entlein zum goldenen Schwan! Ihr Forderungsmanagement kann mehr: Wie können Sie die Liquidität und Rentabilität Ihres Unternehmens verbessern?

Mehr

Effektives Forderungsmanagement von der Bonitätsprüfung bis hin zum konsequenten Mahnwesen

Effektives Forderungsmanagement von der Bonitätsprüfung bis hin zum konsequenten Mahnwesen Effektives Forderungsmanagement von der Bonitätsprüfung bis hin zum konsequenten Mahnwesen IHK-Infoveranstaltung am 08.04.2008: Schlechte Zahlungsmoral wie komme ich an mein Geld? Vortrag: RA Dirk Schott,

Mehr

Ihr Spezialist für Forderungsmanagement

Ihr Spezialist für Forderungsmanagement Ihr Spezialist für Forderungsmanagement Handel, Handwerk und Gewerbe Seit mehr als 25 Jahren schnell konsequent erfolgreich Partner der Vertragspartner der Setzen Sie auf die Inkasso-Erfahrung aus mehr

Mehr

Internationales Kredit-Management

Internationales Kredit-Management Internationales Kredit-Management von Jürgen Capell/Axel Swinne TECHWISCHE HOCHSCHULE DARMSTADT Fachbereich 1 Gesamtbibliothek Betriebswirtschaftslehre lnvemc~nr. :. Abstoil-S r. :. Sachgebiete:. Alfred

Mehr

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse.

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse. Köln, 27. April 2011 Liquidität mit Sicherheit. Ihre Prozesse im Delkrederegeschäft. Sehr geehrte Damen und Herren, hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise

Mehr

Belege. Die Verwaltung stockt, wenn die Unterlagen nicht regelmäßig eingehen. Inhaltsverzeichnis

Belege. Die Verwaltung stockt, wenn die Unterlagen nicht regelmäßig eingehen. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Belege Beleg müssen mindestens 2x die Woche an die Verwaltung geschickt werden: Post oder Tourenwagen Zum Beispiel: Kassen Rechnungen (Mahnungen sind teilweise früher im Haus) Pannenberechnungen

Mehr

VHV Kreditversicherung

VHV Kreditversicherung VHV Kreditversicherung Neue Instrumente der Kreditversicherung: Forderungsausfallschutz online beantragen 24.02.2015 Düsseldorf, 10. Bautag der VHV Gliederung Die Präsentation in Stichpunkten Die wichtigsten

Mehr

HANDWERK UND MITTELSTAND: BEI UNS IM MITTELPUNKT.

HANDWERK UND MITTELSTAND: BEI UNS IM MITTELPUNKT. HANDWERK UND MITTELSTAND: BEI UNS IM MITTELPUNKT. Ob als Handwerker, Dienstleister, Großhändler oder Chef eines produzierenden Betriebes jetzt können auch Sie von einem Angebot profitieren, das in Deutschland

Mehr

Verbraucher-Scoring Wie bewertet mich die Wirtschaft?

Verbraucher-Scoring Wie bewertet mich die Wirtschaft? Blaue Reihe 2 Verbraucher-Scoring Wie bewertet mich die Wirtschaft? Inhaltsverzeichnis Was ist unter Scoring zu verstehen?... 2 Wie muss man sich ein Scoring vorstellen?... 2 Wofür wird der Scorewert genutzt?...

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Innovatives Forderungsmanagement

Innovatives Forderungsmanagement Innovatives Forderungsmanagement Wie Sie Risiken minimieren und Rückflussquoten aus überfälligen Forderungen optimieren können Nürnberg, 09. November 2004 Informationsmanagement _ Forderungsmanagement

Mehr

Anzahl der Unternehmensmitarbeiter: Konzern/ Gruppenzugehörigkeit: Tochtergesellschaften: Geschäftstätigkeit:

Anzahl der Unternehmensmitarbeiter: Konzern/ Gruppenzugehörigkeit: Tochtergesellschaften: Geschäftstätigkeit: Vordeklaration Kreditversicherung Kunde Firma: AP: Straße: Ort: Telefon:_ Fax: Anzahl der Unternehmensmitarbeiter: Konzern/ Gruppenzugehörigkeit: Tochtergesellschaften: Geschäftstätigkeit: Besonderheiten

Mehr

STICHPROBE AUSKUNFTEIEN

STICHPROBE AUSKUNFTEIEN STICHPROBE AUSKUNFTEIEN 15.04.2013 Verheerende Ergebnisse bei markt-stichprobe - Auskunfteien scoren oft unvollständig und nicht nachvollziehbar (Köln) Über 80 WDR Zuschauer haben in den vergangenen Monaten

Mehr

KREDIT-SCORING. Bestandteil der modernen Kreditvergabe. Eine Information der privaten Banken

KREDIT-SCORING. Bestandteil der modernen Kreditvergabe. Eine Information der privaten Banken 1 KREDIT-SCORING Bestandteil der modernen Kreditvergabe Berlin, Oktober 2006 fokus:verbraucher Eine Information der privaten Banken BANKENVERBAND Kredit-Scoring Bestandteil der modernen Kreditvergabe Der

Mehr

WIRTSCHAFTSAUSKUNFT. Die schützende Bonitätsprüfung für clevere Gläubiger

WIRTSCHAFTSAUSKUNFT. Die schützende Bonitätsprüfung für clevere Gläubiger WIRTSCHAFTSAUSKUNFT Die schützende Bonitätsprüfung für clevere Gläubiger Warum Bonitätsprüfung? Eine Bonitätsprüfung schafft mehr Sicherheit im Umgang mit Geschäftspartnern. 11 % der deutschen Haushalte

Mehr

Checkliste Von der Bonitätsbewertung zum Kreditlimit

Checkliste Von der Bonitätsbewertung zum Kreditlimit Checkliste Von der Bonitätsbewertung zum Kreditlimit Für jedes Unternehmen stellt sich das Problem, wie als Ergebnis der Wertung von bonitätsrelevanten Informationen das angemessene Kreditlimit festgelegt

Mehr

Mit factoring.plus erreichen Sie mehr Liquidität für Ihr Unternehmen

Mit factoring.plus erreichen Sie mehr Liquidität für Ihr Unternehmen Mit factoring.plus erreichen Sie mehr Liquidität für Ihr Unternehmen Leistung erbracht wo bleibt mein Geld? von Thomas Rohe Marketing-Club Dresden Quelle: capitalsolutionsindia.com Gliederung 1. Wirtschaftliche

Mehr

Phinware AG. www.mahn-mal-wieder.de. So kommen Sie an Ihr Geld. phinware AG, düsseldorf

Phinware AG. www.mahn-mal-wieder.de. So kommen Sie an Ihr Geld. phinware AG, düsseldorf Phinware AG www.mahn-mal-wieder.de So kommen Sie an Ihr Geld die forderungsmanagement ag - Lösungen für das private und öffentlich rechtliche Forderungsmanagement -Verfügbar als HOST, Client/Server und

Mehr

Aktivbank-Factoring: Schneller flüssig.

Aktivbank-Factoring: Schneller flüssig. Aktivbank-Factoring: Schneller flüssig. 1 Inhaltsübersicht Daten und Fakten zur Aktivbank AG Aktivbank-Factoring, Vorteile und Regeln Wer passt zu uns Nutzen für Vermittler 28.08.2013 Präsentation Aktivbank-Factoring

Mehr

Risk Assessment bei Bestandeskunden der AXA Winterthur

Risk Assessment bei Bestandeskunden der AXA Winterthur Risk Assessment bei Bestandeskunden der AXA Winterthur 4. D&B Prognose-Event Novotel Zürich City West Mittwoch, 20. Juni 2012 Dieter Schäfer Leiter Kredit & Kaution AXA Versicherungen AG Agenda Die AXA

Mehr

DYNAMICS NAV LIFT360 CONNECT

DYNAMICS NAV LIFT360 CONNECT Seite 1 Speziallösung Dynamics NAV Lift360 Connect Auf einen Blick: DYNAMICS NAV LIFT360 CONNECT für Microsoft Dynamics NAV Bonitätsprüfungen leicht gemacht. Der 360 -Rundumblick über Ihre Geschäftspartner

Mehr

Leitfaden Ist-Besteuerung

Leitfaden Ist-Besteuerung Leitfaden Ist-Besteuerung Schnell und einfach erkennen Sie, welche Geschäftsfälle buchen Sie unter Anwendung besonderer Abläufe: Leitfaden Ist-Besteuerung... 1 1 Ist-Besteuerung: Buchen von bestimmten

Mehr

Klaviatur des Risikomanagements als Erfolgsfaktor im Kreditwesen

Klaviatur des Risikomanagements als Erfolgsfaktor im Kreditwesen CeBIT Finance Solutions Forum 7. März 2008 Klaviatur des Risikomanagements als Erfolgsfaktor im Kreditwesen Behalten Sie Ihre finanziellen Risiken im Blick. 7. März 2008 1 Kurzportrait BÜRGEL BÜRGEL Wirtschaftsinformationen

Mehr

Suissemelio-Ratingtool im Kanton Bern

Suissemelio-Ratingtool im Kanton Bern Suissemelio-Ratingtool im Kanton Bern Franz Hofer, Bernische Stiftung für Agrarkredite (BAK) 1. Organisatorische Einbettung Hintergrund Risikobeurteilung durch den Stiftungsrat Berechnungsmodell (Kennzahlen,

Mehr

Checkliste Erfolgreiches Mahn- und Inkassowesen

Checkliste Erfolgreiches Mahn- und Inkassowesen Checkliste Erfolgreiches Mahn- und Inkassowesen Bei dem hohen Prozentsatz von Kunden, die nicht vereinbarungsgemäß zahlen, sind Mahnungen unerlässlich. Welche Möglichkeiten zu einem Erfolg versprechenden

Mehr

Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft. Antworten zum Scoring

Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft. Antworten zum Scoring Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft Antworten zum Scoring Unsere Verantwortung Die Mitgliedsbanken des Bankenfachverbandes sind die Experten für Finanzierung. Sie vergeben Kredite verantwortungsvoll,

Mehr

Standards für Debitorenmanagement im ecommerce ADICS eine Initiative des BDOA

Standards für Debitorenmanagement im ecommerce ADICS eine Initiative des BDOA Standards für Debitorenmanagement im ecommerce ADICS eine Initiative des BDOA Manfred K. Wolff BDOA e.v. Köln/München 01-2010 manfred.wolff@bdoa.de Debitorenwesen inkl. - vereinfachte Darstellung - Logistik

Mehr

Risikomanagement und Krisenvorbeugung aus Sicht eines Gläubigerschutzverbandes

Risikomanagement und Krisenvorbeugung aus Sicht eines Gläubigerschutzverbandes Risikomanagement und Krisenvorbeugung aus Sicht eines Gläubigerschutzverbandes Mag. Otto Zotter Kreditschutzverband von 1870 Linz, 17. Mai 2010 Zotter.Otto@ksv.at 17. Mai 2010/ Folie 1 Themen Einstimmung

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Im 1. Halbjahr 2009 meldeten insgesamt 61.517 Bundesbürger Privatinsolvenz an allein im 2. Quartal waren es 31.026 was einen Anstieg um 1,75 Prozent im Vergleich zum

Mehr

Inkasso der Creditreform Luzern Vogel AG. Wir realisieren Ihre Forderungen.

Inkasso der Creditreform Luzern Vogel AG. Wir realisieren Ihre Forderungen. der Creditreform Luzern Vogel AG. Wir realisieren Ihre Forderungen. GEMEINSAM GEGEN VERLUSTE. Creditreform. Alles aus einer Hand. Mit den Besten an der Hand. Nur mit einem straffen Debitorenmanagement

Mehr

Creditreform Consumer Auskünfte

Creditreform Consumer Auskünfte Creditreform Consumer Auskünfte Fundierte Bonitätsprüfung von Privatpersonen Michael Bretz Leiter Wirtschaftsforschung Fachtagung Schuldnerberatung 21.11.2012 Creditreform Gruppe 2012 1 Personenauskünfte

Mehr

Aktives Debitorenmanagement erhöht Liquidität und reduziert Ausfallrisiken

Aktives Debitorenmanagement erhöht Liquidität und reduziert Ausfallrisiken Lösungen für den Mittelstand im Handel Aktives Debitorenmanagement erhöht Liquidität und reduziert Ausfallrisiken Von Dipl. Kaufmann Norbert Jung, raw Rechen-Anlage West GmbH Handel und Industrie kämpfen

Mehr

Forderungsmanagement: Entstehung und Vermeidung von Forderungsausfällen

Forderungsmanagement: Entstehung und Vermeidung von Forderungsausfällen Forderungsmanagement und Liquiditäts- effizientes und Zeitgemäßes Forderungsmanagement: Entstehung und Vermeidung von Forderungsausfällen Notwendigkeit für Forderungsmanagement: Entwicklung der Insolvenzen

Mehr

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten

Kredit-Rating. Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Kredit-Rating Interne Ratingverfahren der Banken und Sparkassen als Basis bonitätsabhängiger Bepreisung von Krediten Von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig genehmigte DISSERTATION

Mehr

Statement zur Pressekonferenz RA Volker Ulbricht Geschäftsführer Verband der Vereine Creditreform, Neuss und Vorstand Creditreform AG, Neuss

Statement zur Pressekonferenz RA Volker Ulbricht Geschäftsführer Verband der Vereine Creditreform, Neuss und Vorstand Creditreform AG, Neuss Statement zur Pressekonferenz RA Volker Ulbricht Geschäftsführer Verband der Vereine Creditreform, Neuss und Vorstand Creditreform AG, Neuss Geschäftsentwicklung Creditreform 2007/2008 Inkasso / Forderungsmanagement

Mehr

Factoring Mit Sicherheit liquide

Factoring Mit Sicherheit liquide Mit Sicherheit liquide Mehr Flexibilität dank. Ihr Unternehmen soll aus eigener Kraft wachsen, Sie möchten ins Ausland expandieren oder einfach Ihren finanziellen Handlungsspielraum vergrössern? Dann ist

Mehr

Auftrag erfüllt, aber wo bleibt mein Geld Prävention und Schadensbegrenzung für kleine Unternehmen

Auftrag erfüllt, aber wo bleibt mein Geld Prävention und Schadensbegrenzung für kleine Unternehmen Professionelles Forderungsmanagement Auftrag erfüllt, aber wo bleibt mein Geld Prävention und Schadensbegrenzung für kleine Unternehmen Gangolf Walter Inhouse Forderungsmanagement Technoloiepark 13 33100

Mehr

Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch Scoring von Versicherungsprodukten unter dem Aspekt des Datenschutzes

Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch Scoring von Versicherungsprodukten unter dem Aspekt des Datenschutzes Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch Scoring von Versicherungsprodukten unter dem Aspekt des Datenschutzes Wolfgang Hübner Geschäftsführer arvato infoscore Berlin, 15. September 2010 arvato infoscore

Mehr

COFACE Stuttgart Ihr Partner vor Ort

COFACE Stuttgart Ihr Partner vor Ort COFACE Stuttgart Ihr Partner vor Ort Agenda 1. Coface 2. Kreditversicherung 3. Factoring 4. Bonitätsinformation 5. Inkasso 6. Bürgschaften 1 Coface Globaler Auftritt, lokaler Service: Wir sind dort wo

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling. Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert

Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling. Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert Innovatives Customer Analytics Uplift Modelling Interview mit Customer Analytics Experte, Philipp Grunert Uplift Modelling Mehr Erfolg im Kampagnenmanagement Entscheidend für den Erfolg einer Marketing-Kampagne

Mehr

Einleitung Seite 2 Ablauf einer Kreditinformationseinholung Seite 3 Vorgehensplan Seite 8 Auswertungsbogen Seite 9

Einleitung Seite 2 Ablauf einer Kreditinformationseinholung Seite 3 Vorgehensplan Seite 8 Auswertungsbogen Seite 9 Kreditinformation Sandra Studer 1. Einleitung Seite 2 2. Ablauf einer Kreditinformationseinholung Seite 3 2.1 Krediterteilung oder Absage Seite 3 2.2 Flussdiagramm Seite 4 2.3 Bonitätsprüfung Seite 5 2.4

Mehr

Crefo Factoring Rhein-Main GmbH & Co. KG

Crefo Factoring Rhein-Main GmbH & Co. KG Crefo Factoring Rhein-Main GmbH & Co. KG 1 ÜBER UNS Crefo Factoring-Gruppe / Crefo Factoring Rhein-Main Unternehmen der Creditreform-Gruppe 15 Gesellschaften bundesweit nach dem Regionalprinzip Gebiet

Mehr

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring.

Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? Das wäre so wie Factoring. Wie wäre es, wenn ich alle meine Forderungen immer sofort erhalten würde? So funktioniert Factoring 3. Direktüberweisung der Rechnungssumme Händler 1. Lieferung der Ware und Erstellung der Rechnung 2.

Mehr

Durch Kreditrisikosteuerung fit im Wettbewerb

Durch Kreditrisikosteuerung fit im Wettbewerb Durch Kreditrisikosteuerung fit im Wettbewerb Bonner Unternehmertage 2010 Jörg Rossen Verband der Vereine Creditreform e. V. Bonn, 28. September 2010 Creditreform Gruppe 2010 1 Creditreform Mehr als Wirtschaftsinformationen

Mehr

ForderungsSchutzBrief. verbessern Sie Ihre Liquidität nachhaltig. einfach schnell - erfolgreich

ForderungsSchutzBrief. verbessern Sie Ihre Liquidität nachhaltig. einfach schnell - erfolgreich ForderungsSchutzBrief verbessern Sie Ihre Liquidität nachhaltig einfach schnell - erfolgreich Problem: Nicht bezahlte Rechnungen! Die Zahlungsmoral der Wirtschaft sinkt. 02.06.2009 Aufträge zu bekommen

Mehr

Raiffeisen Factoring. So funktioniert Liquidität heute.

Raiffeisen Factoring. So funktioniert Liquidität heute. Raiffeisen Factoring Factoring die effektive und dynamische Unternehmensfinanzierung, bei der Forderungen sofort in liquide Mittel umgewandelt werden. Damit erhalten sich Unternehmen die erforderliche

Mehr

CHECK24-Autokreditanalyse

CHECK24-Autokreditanalyse CHECK24-Autokreditanalyse Auswertung abgeschlossener Autokredite über CHECK24.de nach - durchschnittlichen Kreditsummen, - durchschnittlich abgeschlossenen Zinssätzen, - Bundesländern - und Geschlecht

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

FAQs Online-Bonitätsportal

FAQs Online-Bonitätsportal 1. Was ist eine Bonität und Bonitätsauskunft? Mit dem Begriff Bonität wird die Kreditwürdigkeit von Unternehmen und Privatpersonen definiert. Eine gute Bonität umfasst hauptsächlich die Fähigkeit, aktuellen

Mehr

GründerZeiten. Informationen zur Existenzgründung und -sicherung. Mittelstandspolitik, Existenzgründungen, Dienstleistungen

GründerZeiten. Informationen zur Existenzgründung und -sicherung. Mittelstandspolitik, Existenzgründungen, Dienstleistungen Aktualisierte Ausgabe Februar 2006 Informationen zur Existenzgründung und -sicherung Mittelstandspolitik, Existenzgründungen, Dienstleistungen Nr. 18 Thema: Forderungsmanagement Mit spitzem Bleistift:

Mehr

Inkasso der Creditreform Egeli Gesellschaften Wir realisieren Ihre Forderungen.

Inkasso der Creditreform Egeli Gesellschaften Wir realisieren Ihre Forderungen. Inkasso der Creditreform Egeli Gesellschaften Wir realisieren Ihre Forderungen. Creditreform Alles aus einer Hand. Mit den Besten an der Hand. Mehr Erfolg dank straffem Debitorenmanagement. So bekommen

Mehr

Datenübersicht im Schadensfall schnell und effizient mit Oracle APEX

Datenübersicht im Schadensfall schnell und effizient mit Oracle APEX Datenübersicht im Schadensfall schnell und effizient mit Oracle APEX Andreas Henzl / Coface Austria 25 05 2011 Agenda Kurzvorstellung Coface Anforderungen Prüfblatt Schaden Anforderungsänderungen / Lösung

Mehr

Beschreibung der Referatsthemen für das Seminar Finanzmarktberichterstattung im WS 09

Beschreibung der Referatsthemen für das Seminar Finanzmarktberichterstattung im WS 09 Anforderungen an die Referate: Power Point Präsentation Maximal 15 Minuten Verständlichkeit Graphiken Beschreibung der Referatsthemen für das Seminar Finanzmarktberichterstattung im WS 09 09.12.09: Unternehmensfinanzierung

Mehr

Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service Inland

Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service Inland Häufige Fragen unserer Kunden unsere Antworten Inkasso-Service Inland Ab welchem Betrag lohnt sich die Beauftragung? Wann sollten wir besser sofort einen Rechtsanwalt einschalten? Wie werden wir über den

Mehr

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust

Basel II und Rating. Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft. Christian Lust Basel II und Rating Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) Finanzwirtschaft Geschichtlicher Überblick Basel I Basel II -Ziele -Die drei Säulen Rating -Geschichte und Definition -Ratingprozess und systeme -Vor-

Mehr

Aktives Forderungsmanagement Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt?

Aktives Forderungsmanagement Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt? Aktives Was tun, wenn der Kunde nicht zahlt? Stefan Radloff Creditreform Neuss Altes Rathaus, Dormagen, 24.11.2011 1 Agenda 1. Warum? 2. Vom Auftrag zur Rechnung 2.1 Lieferung/Ausführung auf Rechnung 2.2

Mehr

Einführung einer Treasury-Management-Software (TMS)

Einführung einer Treasury-Management-Software (TMS) WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG Einführung einer Treasury-Management-Software (TMS) Agenda 1. Stiebel Eltron Unternehmensgruppe 2. Treasury Management bei Stiebel Eltron 3. Anforderungen

Mehr

Wie erstellen Sie eine einfache Planungsrechnung von Liquidität, Erfolg und Bilanz?

Wie erstellen Sie eine einfache Planungsrechnung von Liquidität, Erfolg und Bilanz? Wie erstellen Sie eine einfache Planungsrechnung von Liquidität, Erfolg und Bilanz? 0 Einführung 0.1 Wie unterstützen Sie Ihren Mandanten dabei, eine gute Liquidität und ein gutes Ergebnis anzusteuern?

Mehr

Die Bedeutung der Lieferantenkredite in der Unternehmenskrise

Die Bedeutung der Lieferantenkredite in der Unternehmenskrise Die Bedeutung der Lieferantenkredite in der Unternehmenskrise Wie verhält sich ein Kreditversicherer in der Unternehmenskrise? Wolfgang Jung, Abteilungsdirektor Special Risk Management 2 Führend im B2B-Forderungsmanagement

Mehr

Deutsche Sachverständigen Abrechnung

Deutsche Sachverständigen Abrechnung Abrechnung Marketing Deutsche Sachverständigen Abrechnung Abrechnung für Kfz-Sachverständige DEUTSCHE SACHVERSTÄNDIGEN ABRECHNUNG Ein Dienst der opta data Gruppe Ein starker Partner für ein wirksames Finanzkonzept

Mehr

Sicherung und Optimierung der Liquidität in einem Unternehmen - Ergänzung zu Banklinien

Sicherung und Optimierung der Liquidität in einem Unternehmen - Ergänzung zu Banklinien Sicherung und Optimierung der Liquidität in einem Unternehmen - Ergänzung zu Banklinien Junge & Co Versicherungsmakler GmbH Fachbereich Kreditversicherung -Trade Credit Risks Jörg Peters Potsdam 12.11.

Mehr

Markt- und Kundenbeziehungen

Markt- und Kundenbeziehungen Fakturierung Fakturierung Zahlungsvorgänge Inhalte der Rechnung Mahnwesen 1 Fakturierung - Debitorenbuchhaltung Debitorenbuchhaltung wird jener Teil der Aufbauorganisation von Unternehmen genannt, der

Mehr

REGIONENCHECK VC Aalen

REGIONENCHECK VC Aalen REGIONENCHECK VC Aalen Eine Untersuchung der Creditreform Ulm/Neu-Ulm Müller, Schott & Co. KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Rating AG Informationstableau Heidenheim Ostalbkreis Schwäbisch Hall

Mehr

REGIONENCHECK VC Ravensburg

REGIONENCHECK VC Ravensburg REGIONENCHECK VC Ravensburg Eine Untersuchung der Creditreform Ulm/Neu-Ulm Müller, Schott & Co. KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Rating AG Informationstableau Bodenseekreis Ravensburg Sigmaringen

Mehr

IHK-Seminar Liquiditäts- u. Forderungsmanagement ist Chefsache

IHK-Seminar Liquiditäts- u. Forderungsmanagement ist Chefsache IHK-Seminar Liquiditäts- u. Forderungsmanagement ist Chefsache Christoph Nerke Ganzenmüllerstrasse 20 85354 Freising Tel.: 08161/2349933 http://www. nerke.com Das sehen und hören Sie heute 1. Wo entsteht

Mehr

Kreditversicherung richtig nutzen. Unternehmerfrühstück GÖRG Rechtsanwälte München, 9. Dezember 2009

Kreditversicherung richtig nutzen. Unternehmerfrühstück GÖRG Rechtsanwälte München, 9. Dezember 2009 Kreditversicherung richtig nutzen Unternehmerfrühstück GÖRG Rechtsanwälte München, 9. Dezember 2009 Dr. Thomas Langen Regional Director Deutschland, Mittel- und Osteuropa Atradius Kreditversicherung Agenda

Mehr

Die Pharma-Industrie in NRW Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln

Die Pharma-Industrie in NRW Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln Die Pharma-Industrie in NRW Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln NRW ein Pharmastandort mit Tradition und Gewicht Pharma am Industriestandort NRW Forschende Pharma-Unternehmen in NRW 2 NRW: Pharmastandort mit

Mehr

Unternehmensnachfolge. - Finanzierungs- und Fördermittelpraxis 2014

Unternehmensnachfolge. - Finanzierungs- und Fördermittelpraxis 2014 Unternehmensnachfolge - Finanzierungs- und Fördermittelpraxis 2014 1 AGENDA 1. Ausgangsbasis: Markt- und Zinsumfeld 2. Fördermittelpraxis: Finanzierungsinstrumente und ausgewählte Förderprogramme (KfW,

Mehr

Erfolgsfaktor Forderungsmanagement: Mit professionellen Prozessen zu gesicherten Umsätzen, höherer Liquidität und verbesserten Kundenbeziehungen.

Erfolgsfaktor Forderungsmanagement: Mit professionellen Prozessen zu gesicherten Umsätzen, höherer Liquidität und verbesserten Kundenbeziehungen. Erfolgsfaktor Forderungsmanagement: Mit professionellen Prozessen zu gesicherten Umsätzen, höherer Liquidität und verbesserten Kundenbeziehungen. Thomas Hampf Geschäftsführer IS Inkasso Service GmbH 26.

Mehr

BMP-Umsatzfinanzierung

BMP-Umsatzfinanzierung BMP GmbH Seite 1 Der Weg zu mehr Liquidität! Finanzierungsalternativen für den Mittelstand BMP-Umsatzfinanzierung vorgestellt von der Becker, Müller & Partner GmbH BMP GmbH Seite 2 Im Mittelpunkt stehen

Mehr

Pressemitteilung. BayWa legt Zahlen 1. Halbjahr 2015 vor: Verschiebungseffekte ins 2. Halbjahr lassen Ergebnissteigerung für 2015 erwarten

Pressemitteilung. BayWa legt Zahlen 1. Halbjahr 2015 vor: Verschiebungseffekte ins 2. Halbjahr lassen Ergebnissteigerung für 2015 erwarten 07415-PIU21 Kontakt Marion Danneboom Telefon 089/9222-3680 Telefax 089/9222-3698 E-Mail marion.danneboom@baywa.de Nummer BayWa legt Zahlen 1. Halbjahr 2015 vor: Verschiebungseffekte ins 2. Halbjahr lassen

Mehr

Welche Unterlagen und Nachweise Nutzfahrzeugvermieter sehen wollen? GEFORDERTE UNTERLAGEN Bankauskunft oder DKV Card/UTA Full Service Card

Welche Unterlagen und Nachweise Nutzfahrzeugvermieter sehen wollen? GEFORDERTE UNTERLAGEN Bankauskunft oder DKV Card/UTA Full Service Card Welche Unterlagen und Nachweise Nutzfahrzeugvermieter sehen wollen? Fliegl Fahrzeugbau KLV rent Saliteraustr. 24-26 83308 Trostberg 59929 Brilon Straub Truck and Trailer Otto-Hahn-Str. 32 89231 Neu-Ulm

Mehr

Sie in jedem Fall Ihre eigenen Kosten, die Ihnen durch den Lieferantenkredit entstehen, in den Angebotspreis ein.

Sie in jedem Fall Ihre eigenen Kosten, die Ihnen durch den Lieferantenkredit entstehen, in den Angebotspreis ein. Aktualisierte Ausgabe September 2009 Informationen zur Existenzgründung und -sicherung Mittelstandspolitik, Existenzgründungen, Dienstleistungen Nr. 18 Thema: Forderungsmanagement Mit spitzem Bleistift:

Mehr

Verbraucher in Schubladen gesteckt: Scoring-Verfahren im Praxistest

Verbraucher in Schubladen gesteckt: Scoring-Verfahren im Praxistest Hintergrundpapier: Verbraucher in Schubladen gesteckt: Scoring-Verfahren im Praxistest Berlin, den 23.01.2008 Hintergrund Scoring-Verfahren werden zur Bewertung von Verbrauchern eingesetzt: Unternehmen

Mehr

Guter Kunde schlechter Zahler? Liquidität ist Trumpf

Guter Kunde schlechter Zahler? Liquidität ist Trumpf Guter Kunde schlechter Zahler? Liquidität ist Trumpf -7,3-2,5-14,6-18,6 +0,4 +21,9 +11,6 +231,5-2,1-63,6-8,7-9,8-6,2-4,2 Insolvenzprognose Deutschland: Konjunkturaufschwung drückt Unternehmensinsolvenzen

Mehr

Worldline Pay. Reminder Processing

Worldline Pay. Reminder Processing Worldline Pay Reminder Processing März 2004 ...unter ferner liefen 2 3 Ausgangssituation: Der Kreislauf des Geldes ist unterbrochen Kunde Karte Abrechnung Konto Abrechnung Kundenprofile Kauf Lastschrift

Mehr

Auswirkungen der EU DS-GVO auf die (deutsche) Wirtschaft

Auswirkungen der EU DS-GVO auf die (deutsche) Wirtschaft Auswirkungen der EU DS-GVO auf die (deutsche) Wirtschaft 3. Münchner Datenschutztag TaylorWessing München, 16.10.2014 Volker Trüb Aussage im EU-Parlament Daten sind das neue Öl. Deshalb braucht es einen

Mehr

Effizientes Risikomanagement für den deutschen ecommerce-markt - Bonitätsinformationen in Echtzeit

Effizientes Risikomanagement für den deutschen ecommerce-markt - Bonitätsinformationen in Echtzeit 1. acommerce Team Networking Treffen Wien, 17. Oktober 2013 Effizientes Risikomanagement für den deutschen ecommerce-markt - Bonitätsinformationen in Echtzeit 1 Starke Gesellschafter Euler Hermes Deutschland

Mehr

Investor Relations für KMU

Investor Relations für KMU Investor Relations für KMU Professionelle Kommunikation mit Investoren Jürgen Braatz Handelskammer Hamburg Hamburg, 15. November 2004 Traditionelle Definition Investor Relations Beziehung einer Aktiengesellschaft

Mehr