Seminarprogramm Gebäudesicherheit HLK-Grundlagen und Anlagentechnik Gebäudeautomation Elektrische Installationstechnik Netzwerktechnologie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seminarprogramm 2013. Gebäudesicherheit HLK-Grundlagen und Anlagentechnik Gebäudeautomation Elektrische Installationstechnik Netzwerktechnologie"

Transkript

1 Building Technologies Academy Seminarprogramm 2013 Gebäudesicherheit HLK-Grundlagen und Anlagentechnik Gebäudeautomation Elektrische Installationstechnik Netzwerktechnologie Answers for infrastructure.

2

3 Liebe Seminarteilnehmer, Sie halten unseren bewährten Katalog in neuem Outfit in den Händen. Wir hoffen, er gefällt Ihnen ebenso gut wie uns. Unser Ziel war es, das Layout übersichtlicher zu gestalten, so dass Sie das Wesentliche noch schneller erkennen können. Auch die Anordnung haben wir etwas geändert: unsere kompetenten Trainer finden Sie eingangs in einer Übersicht und erhalten dort nähere Informationen zu unserem Qualitätssicherungskonzept. Eine blätterbare Onlineversion des Programms finden Sie im Internet und können sich dort per Onlineformular schnell und einfach anmelden: Im vergangenen Jahr haben über 1400 Kunden die Seminare unserer Academy besucht und waren wie die Auswertung der Feedbackbögen gezeigt hat überaus zufrieden mit unserem Angebot und der Umsetzung: Sehr umfangreiche Lerninhalte und gute technische Ausrüstung vermitteln alles Wichtige zum Kurs besser geht s nicht., beurteilt ein Teilnehmer eines unserer Seminare. Das freut uns natürlich und spornt uns an, alles zu tun, um auch in Zukunft für Sie hervorragende Schulungen anzubieten. Dazu gehören natürlich auch motivierte Teilnehmer und ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich auch im Namen des gesamten Academy Teams bei Ihnen zu bedanken für Ihr Interesse, Ihre Fragen und Anregungen. Auch dies ist ein Baustein für das Gelingen der Seminare. Neben der äußeren Veränderung haben wir auch eine andere Neuigkeit: Nach dem Motto: Schnell buchen spart bares Geld möchten wir Ihnen einen Frühbucherrabatt anbieten. Näheres dazu im Kapitel»Wissenswertes«. In diesem Sinn freuen wir uns auf Ihre zahlreichen Anmeldungen. Ihre Petra Schwelle Leitung Building Technologies Academy Siemens BT Academy Seminarprogramm

4 Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Qualität garantiert 6 Ihre Trainer 8 Zertifizierung 12 Mehr wissen Produktneutrale Themen Einführung in die HLK- und Gebäudetechnik (E2) 15 Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (E3) 16 Regelstrategien in der HLK-Technik (A9) 17 Regeln und Steuern von Lüftungs- und Klimaanlagen (A2) 18 Kältetechnik (A4) 19 Hydraulik in der HLK-Technik (A25) 20 Regel- und Steuerfunktionen in Heizungsanlagen (A12) HLK-Regler Synco 200 Technik (R42) 22 Synco 700 Technik (R41) 23 Synco 700 Steuerungs- und Überwachungsgerät RMS 705 (R43) 24 Synco Kommunikationszentrale und Web-Bedienung (R44) 25 Desigo RXC Grundlagen, Service und Inbetriebnahme (R20) Verbrauchsdatenerfassung Zentrale Verbrauchsdatenerfassung mit M-Bus-Systemen einschließlich Wärmemengenzähler Landis&Gyr Ultraheat (VE1) 27 2 Siemens BT Academy Seminarprogramm 2013

5 4. Gebäudeautomationssysteme Desigo Übersicht der Desigo-Weiterbildung 28 Desigo PX Einführung in die Bedienung der Automationsebene (DES1-1) 29 Desigo INSIGHT Einführung in die Bedienung der Managementebene (DES1-2) 30 Desigo INSIGHT Bilderstellung (DES2) 31 Desigo INSIGHT Projektierung (DES3) 32 Desigo INSIGHT Workshop Grafikerstellung (DES4) 33 Desigo PX Teil 1 Grundlagen und Inbetriebnahme (M240) 34 Desigo PX Teil 2 Programmierung und Inbetriebnahme (M241) 35 Desigo PX Teil 3 Programmierung und Inbetriebnahme (M242) 36 Desigo PX Refresher Workshop (M243) 37 Desigo Netzwerktechnik Grundlagen (M99) 38 SICLIMAT Übersicht der SICLIMAT-Weiterbildung 39 SICLIMAT X Bedienen und Beobachten (SXK-BUB) 40 SICLIMAT X Managementfunktionen (SXK-MAN) 41 SICLIMAT X Engineering (AS mit SIMATIC S7) (SXK-ENG-S7) 42 SICLIMAT X Grafik (SXK-GRAF) 43 SICLIMAT X Service vernetzte Mehr-OS-Anlagen (SXK-SEV-OS) 44 SICLIMAT X Service AS / Kommunikation (AS mit SIMATIC S7) (SXK-SEV-AS) 45 VISONIK VISONIK DDC Bedienung der Automatisierungsebene (VIS-U2+3) 46 VISONIK DDC Programmierung COLBAS Aufbauseminar (VIS-U4+5) 47 VISONIK Erweiterte Systemfunktionen (VIS-M2+4) Anlagencontrolling und Energiemanagement Energiemonitoring und -controlling mit EMC Teil 1 (F47) 49 Anlagencontrolling mit ADP (F6) Spezialseminare Validierung und Qualifizierung von Gebäudeautomations- und Sicherheitssystemen für die pharmazeutische Industrie (S30) 51 Pharma Monitoring / Anlagencontrolling in Pharmaprojekten (S31) Brandmeldeanlagen Brandmeldetechnik Grundlagen (BMTBASE-K) 53 Brandmeldetechnik Richtlinienkompetenz (BMT10-K) 54 Brandmeldetechnik Richtlinien Refresher (BMT11-K) 55 Siemens BT Academy Seminarprogramm

6 Vorbereitungsseminar zur Prüfung zur Hauptverantwortlichen Person nach DIN (BMTPRV1) 56 Prüfung zur Hauptverantwortlichen Person nach DIN (BMTPRV2) 57 GMA-Manager SIS/TOPSIS WEB Basisseminar (GMAMAN-K1) 58 GMA-Manager SIS/TOPSIS WEB Vertiefungsseminar (GMAMAN-K2) 59 GMA-Manager SIS/TOPSIS WEB Bedienerschulung (GMAMAN-K4) Sprachalarmanlagen SAA Vorbereitungsseminar zur Prüfung der verantwortlichen Person nach DIN für SAA (SAA-40) 61 SAA Prüfung zur verantwortlichen Person nach DIN für SAA (SAA-41) Einbruchmeldeanlagen Überfall- und Einbruchmeldetechnik (IMTBASE-K) 63 Überfall- und Einbruchmeldetechnik Richtlinienkompetenz (IMT10-K) Video-Technik CCTV Basisschulung Video- Grundlagen (CCTV-40) Niederspannungs-Energieverteilung Energiemanagement Grundlagen und Normen (LV-EMBASIC) 66 SENTRON Niederspannungs-Leistungsschalter Grundlagen, Planung und Inbetriebnahme (LV-SENTRON) 67 Kommunikation mit SENTRON-Leistungsschaltern und Messgeräten Grundlagen, Planung, Inbetriebnahme und Service (LV-SENCOM) 68 SENTRON Leistungsschalter Service und Wartung (LV-SENSERV) 69 SENTRON Powermanager (LV-EMSENTR) 70 SENTRON-Produktgruppe der Load Break Switch Lasttrennschalter mit und ohne Sicherung (LV-SENLBS) 71 SIVACON Niederspannungs-Schaltanlagen (LV-SIVACON) Elektrische Installationstechnik Empfohlene Lernwege Elektrische Installationstechnik 73 LV-KNXP Basiskurs-Prüfung (LV-KNXP) 74 KNX Ausbilderseminar (LV-KNXT) 75 IP-Grundlagen & KNXnet/IP (ET-IPB) 76 KNX Basiskurs (ET-KNXBK) 77 KNX Aufbaukurs (ET-KNXA1) 78 4 Siemens BT Academy Seminarprogramm 2013

7 KNX Diagnose / Fehlersuche (ET-KNXD) 79 WebVisualisierung (ET-IPWV) 80 KNX Aufbaukurs (nur Prüfung) (ET-KNXA1P) Netzwerktechnologie, Kommunikation IT / Netzwerk-Technologie (N1) 82 Modem, ISDN, DSL Internetkommunikation (S1) 83 Router-Konfiguration, Firewall, VPN (N19) 84 Netzwerktechnologie für Planer und Entscheider Teil 1 (N5) 85 Netzwerktechnologie für Planer und Entscheider Teil 2 (N16) 86 Microsoft Windows 7/8 (N30) 87 Windows 2008/2012 Server-Grundlagen (N11-1) 88 Web- und Terminalserver mit Windows Server 2008/2012 (N11-2) 89 Einrichten und Warten von IT-Systemen in der Gebäudetechnik (N42) 90 SQL-Server 2008/2012 Installation und -Administration Teil 1 (N40) 91 Netzwerke: Trouble Shooting, Know-how-Aktualisierung (N18) 92 VMware Workstation / Server, Microsoft Hyper-V (N44) 93 LonWorks-Technologie Grundlagen und Wartung Teil 1 (N21) 94 BACnet-Technologie Grundlagen (N22-1) 95 BACnet Technologie Advanced Workshop (N35) 96 Terminübersicht 98 Wissenswertes 104 Wegbeschreibung 107 Anmeldeformular 109 Index 111 Siemens BT Academy Seminarprogramm

8 Qualität garantiert zufriedene Kunden Die Zufriedenheit unserer Kunden und Seminarteilnehmer hat für uns höchste Priorität und entsprechend viel Wert legen wir auf die Qualität unserer Seminare. Kernpunkte unserer Qualitätssicherung sind z. B. ein umfangreiches Standardseminarangebot, große Schulungsräume mit neuester Technik, begrenzte Teilnehmerzahl (je nach Seminar 8, 10 oder 12 Personen), Schulungstechnik für jeden einzelnen Teilnehmer, übersichtliche Schulungsdokumentation, kommunikativer Pausenbereich, angenehmes Catering und eine reibungslose Seminarorganisation. Bezüglich Seminarqualität kommt den fachlich und methodisch gut ausgebildete Seminarreferenten eine besondere Rolle zu. 6 Siemens BT Academy Seminarprogramm 2013

9 Das meinen unsere Kunden Seminar ist sehr flexibel gestaltet, es wird auf alle Fragen eingegangen. Rainer Speth, Carl Zeiss AG GMAMAN-K1 Aufschlussreich und informativ. Alles in allem hat der Kurs meine Erwartungen erfüllt. Daniel Scherrer, Freiburger Verkehrs-AG GMAMAN-K2 Sehr gute praxisorientierte Schulung mit vielen Praxis-Tipps. Michael Holl, Heinz Holl GmbH M100 Sehr umfangreiche Lerninhalte und gute technische Ausrüstung vermitteln alles Wichtige zum Kurs besser geht s nicht. Natalie Nube, Mainova AG SXK-BUB Informativ und praxisnah gehalten, gut zur Umsetzung im Beruf Lee Schäder, YIT Germany GmbH DES1-2 Das Seminar DES1-2 hat mir die Managementebene der Desigo Insight viel näher gebracht. Sebastian Stürmer, YIT Germany GmbH DES1-2 Intensive, prägnante Vermittlung des Stoffes. Sehr empfehlenswert. Michael Kretzschmar, FERCHAU Engineering GmbH DES1-2 Siemens BT Academy Seminarprogramm

10 Ihre Trainer Fachkenntnis und Praxiserfahrung Die Building Technologies Academy verfügt über einen Pool von über 100 Seminarreferenten. Dies sind neben den Vollzeittrainern auch Seminarreferenten unserer zentralen Fachabteilungen, Servicespezialisten aus unseren Vertriebsregionen und Referenten anderer Firmen und Hochschulen. Eines haben diese Personen gemeinsam: sie verfügen über eine methodisch / didaktische Ausbildung, über fundierte Fachkenntnisse und langjährige intensive Praxiserfahrung. Ausserdem besuchen sie selbst regelmäßig Schulungen, Tagungen und Fachmessen und bleiben somit immer auf dem aktuellen Stand der Technik. Die Haupttrainer der BT-Academy durchlaufen nach ihrer Methodikausbildung und Coaching-Maßnahmen ein Auditierungsverfahren, das schließlich zur Zertifizierung und regelmäßigen Rezertifizierungen zum»siemens Professional Trainer«führt. Somit ist sichergestellt, dass in unseren Seminaren das Fachwissen anschaulich, verständlich und teilnehmerorientiert vermittelt wird. 8 Siemens BT Academy Seminarprogramm 2013

11 Frank Allmann Jochen Attig Volker Bartkowski Prof. Dr.-Ing. Siegfried Baumgarth Marc Fietze Jens Friedrich Axel Großmann Volker Heyder Helmut Hiller Chris Kopp Georg Köber Wolfgang Köster Siemens BT Academy Seminarprogramm

12 Roland Kühn Klaus Kürzdörfer Heike Lehmann Werner Löw Eugen Ludewig Andreas Nießen Heiko Noack Sven Obigt Andreas Plümer Armin Reinheimer Dr. Manfed Reyzl Bernd Roscher 10 Siemens BT Academy Seminarprogramm 2013

13 Prof. Dr.-Ing. Georg-Peter Schernus Patrick Schoenmehl Ralf Schwang Thorsten Selbach Gerald Spillner Jan Strogies Wolfgang Szczes Armin Tumm Klaus Wegener Ulrich Widmann Siemens BT Academy Seminarprogramm

14 Zertifizierung zur Fachkraft für Gebäudeautomation Sichern Sie sich Ihre Kompetenz durch diese Zertifizierung! Ihre Vorteile: Sie besuchen einzelne Fachseminare als Teil einer Qualifizierungsreihe. Sie dokumentieren die erforderliche Seminarteilnahme durch schriftliche Leistungsnachweise. Sie erhalten weiterführende Schulungsdokumentationen zum Selbststudium. Sie erhalten für den Besuch jedes einzelnen Siemens-Seminars eine Teilnahmebescheinigung. Für besuchte Seminare können Sie auch nachträglich Prüfungen ablegen, um die Voraussetzung für das Zertifikat zu erlangen. Weitere Informationen erhalten Sie bei Werner Hochgürtel, Leiter Product Learning, Building Technologies Academy (Tel. 069 / ), oder sprechen Sie uns bei Ihrem nächsten Seminarbesuch an. 12 Siemens BT Academy Seminarprogramm 2013

15 Durch die Teilnahme an einer der Qualifizierungsreihen, die aus mehreren ausgewählten Siemens-Seminaren bestehen, erhalten Sie das Zertifikat Fachkraft für Gebäude automa tion. Voraussetzung ist, dass jedes Pflichtseminar der entsprechenden Reihe erfolgreich abgeschlossen wird. Die bisher besuchten Seminare können angerechnet werden. Folgende Qualifizierungswege führen zum Zertifikat: Einführung in die HLK- und Gebäudetechnik (E2) * Meß-, Steuer- und Regeltechnik (E3) * Regel- und Steuerfunktionen in Lüftungs- und Klimaanlagen (A2) * Regel- und Steuerfunktionen in Heizungsanlagen (A12) * Kältetechnik (A4) * Hydraulik in der HLK-Technik (A25) * Regelstrategien in der HLK-Technik (A9) * * Für das Zertifikat ist der Besuch von zwei dieser Seminare plus eine der unten aufgeführten Seminarreihen erforderlich. Desigo PX Desigo PX Teil 1 Grundlagen und Inbetriebnahme (M240) Desigo PX Teil 2 Programmierung und Inbetriebnahme (M241) Desigo PX Teil 3 Programmierung und Inbetriebnahme (M242) Desigo INSIGHT Desigo Bedienung (DES1-1) oder (DES1-2) Desigo INSIGHT Bilderstellung (DES2) Desigo INSIGHT Projektierung (DES3) Weitere mögliche Qualifizierungswege Seminare des Themenbereiches VISONIK SICLIMAT X Seminare SXK-BUB, SXK-MAN, SXK-ENG-S7 Zertifizierung zur Fachkraft für Gebäudeautomation Siemens BT Academy Seminarprogramm

16 Mehr wissen mit der Siemens Building Technologies Academy Das Konzept für Ihren Erfolg Der Fokus der Siemens Building Technologies Academy liegt auf der Anwendbarkeit des Gelernten in der beruflichen Praxis. Dieses Ziel erreichen wir durch: Kleine Gruppen Praxisnähe Einbindung echter Fallstudien Praktische Übungen mit aktuellen Produkten und Lösungen von Siemens Umfangreiches Unterrichtsmaterial Produkte, Systeme, Grundlagen, neue Technologien oder Innovationen: Unser Ziel ist es Ihre Kompetenz und Ihr Wissen im Bereich der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik, Gebäudeautomation und Energiemanagement nachhaltig zu erweitern. Überzeugen Sie sich von unserem umfassenden Seminarangebot: Standardseminare Ihre Vorteile: optimales Preis-Leistungsverhältnis, vorgegebene, technisch umfang reich ausgestattete Seminarräume, optimale Lernumgebung und der Austausch mit Kollegen anderer Unternehmen. Maßgeschneiderte Seminare Ihre Vorteile: ein auf Ihre speziellen Wünsche zugeschnittenes Seminar. Sie bestimmen Schulungszeitpunkt und Dauer sowie die Produktversionen. Viele Seminarthemen können auch in Ihrer Firma stattfinden. So sparen Sie Reisezeit und Kosten. Praxisorientiertes Training Ihre Vorteile: basierend auf der von Ihnen genutzten Technik machen wir Sie fit im Umgang mit den entsprechenden Produkten und Systemen (z. B. Einstellungen, Fehlersuche, Wartung). 14 Siemens BT Academy Seminarprogramm 2013

17 Produktneutrale Themen 1 Einführung in die HLK- und Gebäudetechnik Haustechniker, Planer, Projekteure, Servicemitarbeiter. den Aufbau und die Funktionsweise von HLK-Anlagen und HLK-Systemen erläutern die Grundlagen der Wärmelehre, Thermodynamik, Hydrodynamik, Hydraulik und Komforttechnik erläutern und in Bezug zu praktischen Anwendungen bringen die Funktionsweise von Kälteanlagen erläutern physikalische Grundlagen der Wärmelehre, Thermodynamik, Strömungslehre, Hydraulik h-x-diagramm Behaglichkeit Übersicht über HLK-Anlagen und HLK-Systeme Hydraulische Schaltungen Kälteanlagen Mess-, Steuer- und Regelungstechnik Technisches Verständnis Sem.Nr. E2 3 Tage Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h 929 EUR zzgl. MwSt. Volker Heyder Heiko Noack Siemens BT Academy Seminarprogramm Siemens BT Academy Seminarprogramm

18 1 Produktneutrale Themen Mess-, Steuer- und Regelungstechnik Sem.Nr. E3 3 Tage Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h 929 EUR zzgl. MwSt. Heike Lehmann Klaus Wegener Haustechniker, Planer, Projekteure, Servicemitarbeiter. die Messtechnik in HLK-Anlagen auswählen, beurteilen und fachgerecht platzieren und montieren Regeleinrichtungen für HLK-Anlagen auswählen, die Regelstabilität beurteilen und durch geeignete Maßnahmen das dynamische Verhalten von Regelkreisen optimieren die wesentlichen Unterschiede der analogen und digitalen Regel- und Steuertechnik im Anwendungsbereich der HLK-Technik erläutern Grundlagen der Messtechnik und deren Anwendung in HLK-Anlagen Fühlermontage und Fühlerplatzierung Verhalten und Reaktionen von Fühlern und Stellgliedern im Regelkreis bei: - Einwirkung von Störgrößen oder - bei falschem Einsatz oder - bei falscher Anwendung / Platzierung Verhalten von Regelkreisen allgemein Verhalten von P-, PI- und PID-Reglern (statisch, dynamisch) Regelkreisoptimierung Steuertechnik im HLK-Bereich Besuch des Seminars E2: "Einführung in die HLK- und Gebäudetechnik" oder entsprechende Grundkenntnisse 16 Siemens BT BT Academy Seminarprogramm 2013

19 Produktneutrale Themen 1 Regelstrategien in der HLK-Technik Planer, Projekteure, Ausführende für Applikationen neue Trends in der Gebäudeautomation aufzeigen neue Regelstrategien erläutern und anwenden einen Ausblick in zukünftige Entwicklungen in der HLK-Branche geben das h-x-diagramm praxisbezogen anwenden Grundlagen Regelstrategien Anwendungsbeispiele aus der - Hydraulik in HLK-Anlagen - Lüftungstechnik - Klimatechnik - Raumautomation Aufbau energetisch optimaler Regelungsstrategien unter Verwendung des h-x- Diagrammes Kenntnisse der HLK-Technologie, Grundlagen der Regelungstechnik Sem.Nr. A9 2 Tage Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h 620 EUR zzgl. MwSt. Prof. Dr.-Ing. Baumgarth Prof. Dr.-Ing. Schernus Siemens BT Academy Seminarprogramm Siemens BT Academy Seminarprogramm

20 1 Produktneutrale Themen Regeln und Steuern von Lüftungs- und Klimaanlagen Sem.Nr. A2 3 Tage Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h 929 EUR zzgl. MwSt. Chris Kopp Haustechniker, Planer, Projekteure, Servicemitarbeiter das Funktionsprinzip der gebräuchlichen Heizungssysteme sowie der Verteil- und Wärmeabgabesysteme erläutern die Besonderheiten und Möglichkeiten der Nah- und Fernwärmeanlagen benennen die korrekte hydraulische Einbindung der Wärmeerzeugung, auch in bivalenten Anlagen, und die geeigneten hydraulischen Verbraucherschaltungen für die verschedenen Wärmeerzeugungsarten erläutern die Grundfunktionen der Regel- und Steueraufgaben in der Heizungstechnik erläutern einfache Regel- und Steuerkonzepte entwerfen Funktionsprinzip der gebräuchlichen Heizungssysteme zentrale Wärmeverteil- und -abgabesysteme Nah- und Fernwärmeversorgungsanlagen inkl. Druckdifferenzregelung und Energie- Messtechnik Regelung, Steuerung und Überwachung von Einkessel-, Mehrkesselanlagen, Wärmepumpen- und Sonnenenergie-Anlagen Steuerung und Regelung der Brauchwarmwasseraufbereitung Steuerung und Regelung der Wärmeabgabe und Wärmeverteilung inkl. Optimierung von Energienutzungszeiten durch Absenk- und Abschaltfunktionen (bedarfsgeführte Regelung) Besuch der Seminare E2, E3, E4 oder entsprechende Kenntnisse 18 Siemens BT BT Academy Seminarprogramm 2013

21 Produktneutrale Themen 1 Kältetechnik Haustechniker, Planer, Projekteure, Servicemitarbeiter die Grundbegriffe und Funktionen der Kältetechnik im HLK-Bereich erklären den Kompressionskältekreislauf erklären und dessen grundsätzliche thermodynamische Zusammenhänge im h, log-ü-diagramm erläutern die Möglichkeiten der Regelung einer Kältemaschine nennen die grundsätzliche Funktionsweise einer Absorptionskältemaschine und eines Eisspeichers erklären Kompressionskältekreislauf mit den wichtigsten Bauteilen Darstellung des Kompressionskältekreislaufes im h, log-p-diagramm anhand von praxisbezogenen Beispielen klassische Kältetechnik, wichtige Eigenschaften und Alternativen Leistungsregelung von Kältemaschinen: - Saugdrosselregelung - Heißgasbypass-Regelung - regelungstechnische Beurteilung Wärmerückgewinnung im Kältekreislauf Einbindung der Kältemaschine in das Regelsystem der Klimaanlage Funktionsweise von Absorbtionskältemaschinen und Eisspeicher Sem.Nr. A4 2 Tage Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h 620 EUR zzgl. MwSt. Chris Kopp Besuch des Seminars E2: "Einführung in die HLK- und Gebäudetechnik" oder entsprechende Grundkenntnisse Siemens BT Academy Seminarprogramm Siemens BT Academy Seminarprogramm

22 1 Produktneutrale Themen Hydraulik in der HLK-Technik Sem.Nr. A25 3 Tage Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h 929 EUR zzgl. MwSt. Chris Kopp Haustechniker, Planer, Projekteure, Servicemitarbeiter die Merkmale der verschiedenen hydraulischen Grundschaltungen beschreiben die richtige hydraulische Schaltung abgestimmt auf die Energieerzeuger und -verbraucher auswählen den Einfluss der Hydraulik auf den Regelkreis erläutern Ventile und Antriebe anwendungsgerecht bestimmen Hydraulische Kennlinien: Einflüsse von Wärmeübertrager-Kennlinie, Ventil-Kennlinie und Ventilautorität auf die Regelgüte Hydraulische Kreise: hydraulische Grundschaltungen und Verteilerbauarten Dimensionierung von Stellgliedern: praktische Übungsbeispiele Die e werden anhand von praxisorientierten Beispielen vermittelt Besuch des Seminars E2 "Einführung in die HLK- und Gebäudetechnik" oder entsprechende Grundkenntnisse 20 Siemens BT BT Academy Seminarprogramm 2013

23 Produktneutrale Themen 1 Regel- und Steuerfunktionen in Heizungsanlagen Haustechniker, Planer, Projekteure, Servicemitarbeiter das Funktionsprinzip der gebräuchlichen Heizungssysteme sowie der Verteil- und Wärmeabgabesysteme erläutern die Besonderheiten und Möglichkeiten der Nah- und Fernwärmeanlagen benennen die korrekte hydraulische Einbindung der Wärmeerzeugung auch in bivalenten Anlagen und die geeigneten hydraulischen Verbraucherschaltungen für die verschiedenen Wärmeerzeugungsarten erläutern die Grundfunktionen der Regel- und Steueraufgaben in der Heizungstechnik erläutern einfache Regel- und Steuerkonzepte entwerfen Funktionsprinzip der gebräuchlichen Heizungssysteme Zentrale Wärmeverteil- und -abgabesysteme Nah- und Fernwärmeversorgungsanlagen, inkl. Druckdifferenzregelung und Energie- Messtechnik Regelung, Steuerung und Überwachung von Einkessel-, Mehrkesselanlagen, Wärmepumpen- und Sonnenenergie-Anlagen Steuerung und Regelung der Brauchwarmwasseraufbereitung Wärmeverteilung Sem.Nr. A12 3 Tage Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h 929 EUR zzgl. MwSt. Chris Kopp Besuch der Seminare E2, E3 oder entsprechende Kenntnisse Siemens BT Academy Seminarprogramm Siemens BT Academy Seminarprogramm

24 2 HLK Regler Synco Technik Sem.Nr. R42 1 Tag Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h 263 EUR zzgl. MwSt. Wolfgang Szczes Jens Friedrich Service- und Inbetriebnahmetechniker, Systemhäuser, Schaltschrankbauer die Eigenschaften und Vorzüge dieser Sortimente darstellen die Produkte Synco im Sortiment richtig ausschreiben und anbieten das System auslegen und alle Komponenten festlegen die Geräte bedienen und in Betrieb nehmen Hardware Ablösung Alt-/ Neu-Geräte Standardapplikationen Änderung bestehender Konfigurationen Praktische Übungen Kenntnisse in heizungs- und lüftungstechnischen Anlagen 22 Siemens BT BT Academy Seminarprogramm 2013

25 HLK Regler 2 Synco Technik Service- und Inbetriebnahmetechniker, Projektanten für Regelungseinrichtungen, Schaltschrankbauer die Geräte Synco installieren Funktionsabläufe erkennen und verstehen die Inbetriebnahme der Geräte durchführen Systemtopologie Hardwarekomponenten Heizung / Lüftung Montage Inbetriebnahme Konfiguration Diagnose Bedienung Praktische Übungen Kenntnisse in heizungs- und lüftungstechnischen Anlagen, Grundkenntnisse der Regelungstechnik Sem.Nr. R41 1 Tag Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h 263 EUR zzgl. MwSt. Wolfgang Szczes Jens Friedrich Siemens BT Academy Seminarprogramm Siemens BT Academy Seminarprogramm

26 2 HLK Regler Synco Steuerungs- und Überwachungsgerät RMS 705 Sem.Nr. R43 1 Tag Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h 263 EUR zzgl. MwSt. Wolfgang Szczes Jens Friedrich Service- und Inbetriebnahmetechniker, Projektanten für Regelungseinrichtungen sowie Schaltschranktechniker das Gerät Synco-Regler RMS installieren Funktionsabläufe erkennen und verstehen die Inbetriebnahme des Gerätes durchführen Systemtopologie Hardwarekomponenten Heizung / Lüftung Montage Inbetriebnahme Konfiguration Diagnose Bedienung Praktische Übungen Besuch eines Seminares R41 Vorkenntnisse im Konfigurieren von Synco-Regelgeräten, Grundkenntnisse der Regelungstechnik 24 Siemens BT BT Academy Seminarprogramm 2013

27 HLK Regler 2 Synco Kommunikationszentrale und Web-Bedienung Service- und Inbetriebnahmetechniker die Kommunikationszentralen einrichten Anlagengrafiken zuweisen Modemkommunikaton einstellen Trenddaten auslesen Systemtopologie Hardwarekomponenten Geräteverbund mit EIB und Konnex Inbetriebnahme (Web-) Bedienung Praktische Übungen Besuch des Seminars R41 Sonstige Informationen Bitte bringen Sie Ihren Laptop und ein OCI700 mit. Sem.Nr. R44 1 Tag Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h 263 EUR zzgl. MwSt. Wolfgang Szczes Jens Friedrich Siemens BT Academy Seminarprogramm Siemens BT Academy Seminarprogramm

28 2 HLK Regler Desigo RXC - Grundlagen, Service und Inbetriebnahme Sem.Nr. R20 3 Tage Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 13:00 h 788 EUR zzgl. MwSt. Patrick Schönmehl Ausführungstechniker die Leistungsmerkmale des Sortiments Desigo RXC darstellen das Sortiment Desigo RX richtig ausschreiben und anbieten Desigo RXC-Regler und Bediengeräte mittels RXT10-Tool in Betrieb nehmen die bestehenden Applikationen von Desigo RXC auswählen und anwenden LonMark-Fremdgeräte in das Desigo RXC-System integrieren mit Hilfe des Tools das Desigo RXC-Projekt "automatisch" dokumentieren die Unterschiede der Online- und Offline-Inbetriebnahme nutzen ein Desigo RXC-Projekt fachgerecht erarbeiten das Sortiment Desigo RXC (Regler, Bedieneinheit, Tool) Beschreibung der HLK-Applikationen Zubehör, Ventile und Antriebe für Desigo RX das Inbetriebnahme- und Servicetool RXT10.3 Ausschreibung/Angebote, Technische Dokumentation Applikationen (z.b. Radiator-Kühldecke, Fan Coil, VAV, Lichtsteuerung) Offline- und Online-Inbetriebnahme am Beispiel INT-, FNC-, RAD-Applikationen Integration von LonMark-Fremdgeräten Onlinebetrieb einer VAV-Applikation, VAV-Konzepte Vorstellung des NL220-Tools (Newron-System) der vorherige Besuch des Seminars N21 "LonWorks-Technologie-Grundlagen und Wartung" oder entsprechende Kenntnisse 26 Siemens BT BT Academy Seminarprogramm 2013

29 Verbrauchsdatenerfassung 3 Zentrale Verbrauchsdatenerfassung mit M-Bus-Systemen einschließlich Wärmemengenzähler Landis&Gyr Ultraheat Haustechniker, Servicetechniker, Planer die M-Bus-Technologie, Möglichkeiten und Funktionalität des M-Bus-Systems erläutern die Software-Applikationen bedienen, Parametereinstellungen an Zählern und Reglern vornehmen sowie Auslesen und Weiterverarbeiten von Verbrauchsdaten ausführen M-Bus-Systeme projektieren und in Betrieb nehmen das gesamte Zählersortiment erläutern und die entsprechenden Produkte den jeweiligen Anforderungen zuordnen Übersicht und Positionierung des Systems Systemkomponenten Hardware und Software Softwareinstallation und Modem-Einrichtung Fremdzähleraufschaltung Bedienung von Parametriertools Projektierung von M-Bus-Netzen Inbetriebnahme von M-Bus-Systemen, Installation, Bedienung Messung thermischer Energie, Anforderungen Volumenmessteil und Rechenwerk Temperaturfühler Kommunikationsmodule Sem.Nr. VE1 3 Tage Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h 788 EUR zzgl. MwSt. Karl-Erich Henkel Holger Kahl Roland Kühn Kenntnisse in der PC-Bedienung, Grundkenntnisse der Steuerungs-, Regelungs- und Anlagentechnik Sonstige Informationen Kopplungen von Wärmezählern in Gebäudeautomationssystemen werden in einem separaten Seminar behandelt. Siemens BT Academy Seminarprogramm Siemens BT Academy Seminarprogramm

30 4 Gebäudeautomationssysteme Übersicht der DESIGO-Weiterbildung Einstieg 1 Einstieg 3 DESIGO PX - Einführung in die Bedienung der Automationsebene (DES1-1) 1 Tag DESIGO PX Teil 1 Grundlagen und Inbetriebnahme (M240) 5 Tage Einstieg 2 DESIGO - Einführung in die Bedienung der Managementebene (DES1-2) 3 Tag DESIGO INSIGHT Bilderstellung (DES2) 3 Tage DESIGO PX Teil 2 Programmierung und Inbetriebnahme (M241) 5 Tage DESIGO INSIGHT Projektierung (DES3) 3 Tage DESIGO PX Teil 3 Programmierung und Inbetriebnahme (M242) 5 Tage DESIGO INSIGHT Workshop Grafikerstellung (DES4) 3 Tage DESIGO PX Refresher Workshop (M243) 3 Tage DESIGO INSIGHT Refresher Workshop (M120) 2,5 Tage DESIGO Netzwerktechnik Grundlagen (M99) 1 Tag DESIGO Bedienung DESIGO INSIGHT DESIGO Projektierung 28 Siemens BT Academy Seminarprogramm 2013

31 Gebäudeautomationssysteme 4 Desigo PX - Einführung in die Bedienung der Automationsebene Bediener von Desigo-Systemen das Sortiment von Desigo PX benennen Desigo PX vollumfänglich über die Bediengeräte PXM und PX-Web bedienen Übersicht und Grundlagen Desigo PX Bedienung der Automationsstationen über PXM10 und PXM20 via generischer Darstellung und Favoriten Bedienung der Automationsstationen über PX-Web und Touch Panel Alarme und deren Darstellung Trends - Online, Offline und deren Darstellung Zeitschalt- und Ausnahmeprogramme Parameter und Sollwerte einstellen Benutzerverwaltung Grundkenntnisse mit der Bedienoberfläche Windows XP/Windows 7 und Internet Explorer. Kenntnisse HLK-Technik. Sonstige Informationen Zusätzlich zur Vermittlung der Themen wird die Bedienung von Desigo PX an der Schulungsanlage geübt. Sem.Nr. DES1-1 1 Tag Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h 425 EUR zzgl. MwSt. Volker Heyder Heiko Noack Heike Lehmann Siemens BT Academy Seminarprogramm Siemens BT Academy Seminarprogramm

32 4 Gebäudeautomationssysteme Sem.Nr. DES1-2 3 Tage Start erster Tag 09:00 h Ende letzter Tag 16:00 h EUR zzgl. MwSt. Volker Heyder Heiko Noack Heike Lehmann Desigo INSIGHT - Einführung in die Bedienung der Managementebene Bediener von Desigo-PX-Systemen den Funktionsumfang von Desigo nennen Desigo INSIGHT und Desigo INSIGHT Web vollumfänglich bedienen Übersicht und Grundlagen über das System basierend auf allen Siemens-Systemen Ausbaumöglichkeiten und deren Bedienung wie z.b. Terminal Server Lösungen Punktbedienung im Object Viewer Plant Viewer - das Fenster zum Prozess Alarme und deren Weiterleitung Trends - Online, Offline und deren Darstellung Zeitschaltprogramme (Wochen- und Ausnahmeprogramme) in einer graphischen Umgebung Logging - die Aufzeichnung von Ereignissen Bedienung von Desigo INSIGHT Web Systemkonfiguration und die Benutzerverwaltung Grundkenntnisse in Word und Excel sowie Erfahrungen mit der Bedienoberfläche Windows XP/Windows 7 30 Siemens BT BT Academy Seminarprogramm 2013

Seminarprogramm 2012. Gebäudesicherheit HLK-Grundlagen und Anlagentechnik Gebäudeautomation Elektrische Installationstechnik Netzwerktechnologie

Seminarprogramm 2012. Gebäudesicherheit HLK-Grundlagen und Anlagentechnik Gebäudeautomation Elektrische Installationstechnik Netzwerktechnologie Building Technologies Academy Seminarprogramm 2012 Gebäudesicherheit HLK-Grundlagen und Anlagentechnik Gebäudeautomation Elektrische Installationstechnik Netzwerktechnologie Answers for infrastructure.

Mehr

Seminarprogramm 2014. Gebäudesicherheit HLK-Grundlagen und Anlagentechnik Gebäudeautomation Elektrische Installationstechnik Netzwerktechnologie

Seminarprogramm 2014. Gebäudesicherheit HLK-Grundlagen und Anlagentechnik Gebäudeautomation Elektrische Installationstechnik Netzwerktechnologie Building Technologies Academy Seminarprogramm 2014 Gebäudesicherheit HLK-Grundlagen und Anlagentechnik Gebäudeautomation Elektrische Installationstechnik Netzwerktechnologie Answers for infrastructure

Mehr

Seminarprogramm 2015. Gebäudesicherheit HLK-Grundlagen und Anlagentechnik Gebäudeautomation Elektrische Installationstechnik Netzwerktechnologie

Seminarprogramm 2015. Gebäudesicherheit HLK-Grundlagen und Anlagentechnik Gebäudeautomation Elektrische Installationstechnik Netzwerktechnologie Building Technologies Academy Seminarprogramm 2015 Gebäudesicherheit HLK-Grundlagen und Anlagentechnik Gebäudeautomation Elektrische Installationstechnik Netzwerktechnologie Answers for infrastructure

Mehr

SEMINARE 2015 Ausbildungsangebot

SEMINARE 2015 Ausbildungsangebot SEMINARE 2015 Ausbildungsangebot Seminare 2015 im Überblick Gebäudeautomation mit WAGO-KNX-IP-Komponenten 4 Gebäudeautomation mit WAGO-BACnet-Komponenten 5 CODESYS V2.3 Einsteiger 6 CODESYS V2.3 Einsteiger

Mehr

SITRAIN. Training für SINUMERIK solution line und Safety Integrated

SITRAIN. Training für SINUMERIK solution line und Safety Integrated Ausführliche Informationen zu den Kursen SINUMERIK solution line und aktuelle Termine finden Sie im Internet: www.siemens.de/sitrain-sl Möchten Sie weitere Informationen zu den Kursen der SINUMERIK solution

Mehr

Kämmer Consulting GmbH Nordstraße 11. Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business

Kämmer Consulting GmbH Nordstraße 11. Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business Machen Sie Ihre Auszubildenden fit für den Berufsalltag! Seminarreihe Azubis - Fit fürs Business Viele Betriebe beklagen sich über mangelnde soziale und fachliche Kompetenzen ihrer Auszubildenden. Eine

Mehr

Answers for infrastructure.

Answers for infrastructure. Sind alle Umgebungsparameter unter Kontrolle? Mit Compact Monitoring Technology (CMT) haben Sie alles im Griff. CMT überwacht alle GMP-relevanten Parameter der Umgebungsbedingungen und informiert Sie,

Mehr

Energieverbrauch bremsen. Energiebremse mit Transparenz: narz EMS

Energieverbrauch bremsen. Energiebremse mit Transparenz: narz EMS Energieverbrauch bremsen Energiebremse mit Transparenz: narz EMS Das Problem... Energieversorgung wird zur großen Herausforderung für die mittelständische Industrie... und seine Lösung Rechtssicher Energiekosten

Mehr

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER.

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. BACnet als offener Kommunikationsstandard gemäss EN ISO 16484-5. BACnet (Building Automation and Control network) ist seit

Mehr

Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE

Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE Vorwort» Herzlich willkommen... in der SCHULTE AKADEMIE Sehr geehrte Damen und Herren, als unser Handelspartner hat Ihr Erfolg für uns höchste

Mehr

Metasys Energy Dashboard

Metasys Energy Dashboard Metasys Energy Dashboard Einführung Einführung Gebäude verbrauchen eine große Menge Energie. Global entfallen 38 Prozent des Primärenergieverbrauchs auf den Betrieb von Gebäuden. Ein optimierter Energieverbrauch

Mehr

B&R Sommerworkshop 2014

B&R Sommerworkshop 2014 SWS2014-GER 2014/03/20 SWS2014 B&R Sommerworkshop 2014 2 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 1 SPE9210.314 - BASISSEMINAR - GRUNDSTEINE DER MECHATRONIK... 4 2 SPE9250.314 - AUFBAUSEMINAR - DATENVERARBEITUNG

Mehr

Institut für Technik, Arbeitsprozesse und Berufliche Bildung - Berufliche Fachrichtung Elektrotechnik - Informatik, Medientechnik.

Institut für Technik, Arbeitsprozesse und Berufliche Bildung - Berufliche Fachrichtung Elektrotechnik - Informatik, Medientechnik. Workshop Arbeitsprozessorientierte Kursplanung in der betrieblichen und überbetrieblichen Ausbildung Referenten: Prof. Dr. Falk Howe (ITB) howe@uni-bremen.de Prof. Dr. Sönke Knutzen s.knutzen@tu-harburg.de

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen SWIFTNet Interface Kursinhalte: 1.

Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen SWIFTNet Interface Kursinhalte: 1. Sehr geehrte Damen und Herren, anbei finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen SWIFTNet Interface Kursinhalte: 1. SWIFTNet FileAct 2. Managing SWIFT Alliance Gateway 3. SWIFT Alliance Access Administration

Mehr

Willkommen bei Grobman & Schwarz Ihrem Experten für professionelle und praxisnahe Microsoft Dynamics NAV Seminare

Willkommen bei Grobman & Schwarz Ihrem Experten für professionelle und praxisnahe Microsoft Dynamics NAV Seminare Willkommen bei Grobman & Schwarz Ihrem Experten für professionelle und praxisnahe Microsoft Dynamics NAV Seminare "Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück. Laozi Seminarkatalog

Mehr

Ergänzende Informationen Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Ergänzende Informationen Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Veranstaltungsreihe 5 bis 7 im März 2015 Ergänzende Informationen SIPLUS extreme Produkte für extreme Umgebungsbedingungen Aktuelle Anforderungen aus dem Markt: Betauung Erweiterte Aufstellhöhe erweiterter

Mehr

Seminare. Seminarprogramm. Ein Unternehmen der

Seminare. Seminarprogramm. Ein Unternehmen der Seminare Seminarprogramm 2015 Ein Unternehmen der Die in dieser Broschüre genannten Termine und Preise gelten zum Zeitpunkt der Drucklegung. EP Systemtechnik GmbH behält sich ausdrücklich das Recht vor,

Mehr

UT Netzwerkdienste. Administration Beratung Ausbildung Schulung. Trainings, Seminare und Workshops

UT Netzwerkdienste. Administration Beratung Ausbildung Schulung. Trainings, Seminare und Workshops UT Netzwerkdienste Administration Beratung Ausbildung Schulung Trainings, Seminare und Workshops Trainings und Seminare Seite 1 Schulungen, Seminare, Trainings und Workshops Die im Folgenden gelisteten

Mehr

Fach: Automatisierungstechnik (AUT) Berufsbezogener Lernbereich Schwerpunkt: Energie- und Anlagentechnik. Aufgaben und Ziele des Faches:

Fach: Automatisierungstechnik (AUT) Berufsbezogener Lernbereich Schwerpunkt: Energie- und Anlagentechnik. Aufgaben und Ziele des Faches: Fach: Automatisierungstechnik (AUT) Berufsbezogener Lernbereich Schwerpunkt: Energie- und Anlagentechnik Aufgaben und Ziele des Faches: Für den Schwerpunkt Informations- und Automatisierungstechnik ist

Mehr

Siemens zertifizierte/r SIMATIC-Techniker/in

Siemens zertifizierte/r SIMATIC-Techniker/in Siemens zertifizierte/r SIMATIC-Techniker/in Abendkursprogramm Frühjahr 2013 11-2012/Wa Zertifizierungen für Weiterbildung in der Automatisierungstechnik (Service) Automatisierungstechniker/in Service

Mehr

Microsoft Excel Schulungen

Microsoft Excel Schulungen MS Excel Grundlagen Abwechselnd Vortrag durch den Dozenten mit vielen praxisnahen Übungen für die Teilnehmer. Der Teilnehmer lernt den Funktionsumfang von MS Excel kennen und ist in der Lage, selbstständig

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... Inhalt MS Windows Server 2008 R2 Grundlagenseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... 2 MS Windows Server 2008 R2 Aufbauseminar für IT-Betreuung und Systemadministration... 3 Patchmanagement

Mehr

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen!

Wir nehmen Ihren Bildungsgutschein gern entgegen! Modul DGQ-Qualitätsmanager Aufnahmevoraussetzungen für Modul DGQ-Qualitätsmanager Teilnahme an trägereigenen Eignungsfeststellung: kurze persönliche Vorstellung Klärung: Berührungspunkte mit QM-Themen,

Mehr

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC

Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC Langzeitarchivierung von Prozessdaten und Auswertung mithilfe des Informationsservers und Processhistorian von PCS7/WinCC PCS 7 V8.0 WinCC V7.0 SP3 WinCC V7.2 Process Historian, Informationsserver Skalierbare

Mehr

Stand: 01.15. Preisliste 2015 FieldService

Stand: 01.15. Preisliste 2015 FieldService Preisliste 2015 Inhalt Seite 2: Leistungen Seite 5: Stunden-Verrechnungssätze für Servicepersonal Anschrift / Kontakt für alle aufgeführten Dienstleistungen HYDAC / Preisliste / HYDAC Service GmbH Werk

Mehr

Die Veranstaltungsorte werden kurzfristig festgelegt und bekannt gegeben.

Die Veranstaltungsorte werden kurzfristig festgelegt und bekannt gegeben. GEUTEBRÜCK GmbH, Im Nassen 7 9, 53578 Windhagen Basisschulung GeViScope / re_porter 19.02. 20.02.2013 AUSGEBUCHT Aufbaukurs GeViScope / re_porter 12.03. 13.03.2013 Videoanalyse 07.05. 08.05.2013 Produktschulung

Mehr

TX-I/O für SIMATIC. Siemens Schweiz AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry / Building Technologies Division

TX-I/O für SIMATIC. Siemens Schweiz AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Industry / Building Technologies Division TX-I/O für SIMATIC Inhalt Einführung TX-IO Sortiment 3 Verwendung von TX-IO in Simatic13 Weitere Informationen 19 page 2/19 TX-I/O Module DESIGO TX-I/O Module Sortimentsübersicht Bus-Interface & Versorgungsmodule

Mehr

Internet TeleControl VITOCOM 300 VITODATA 300

Internet TeleControl VITOCOM 300 VITODATA 300 Internet TeleControl VITOCOM 300 VITODATA 300 Kostengünstig, aktuell, übersichtlich Vitocom 300 und Vitodata 300 erlauben den Zugriff auf alle Anlagenparameter, auch bei anspruchsvollen Heizsystemen Vitocom

Mehr

Diplom ICT Power User SIZ

Diplom ICT Power User SIZ Diplom ICT Power User SIZ 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Die Diplomprüfung richtet sich an Personen, die bereits über gute theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit einem PC im Anwendungsbereich

Mehr

Diplom ICT Power User SIZ

Diplom ICT Power User SIZ Diplom ICT Power User SIZ MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Diplomprüfung richtet sich an Personen, die bereits über gute theoretische und praktische Kenntnisse im Umgang mit einem

Mehr

Institut für Technik, Arbeitsprozesse und Berufliche Bildung - Berufliche Fachrichtung Elektrotechnik - Informatik, Medientechnik.

Institut für Technik, Arbeitsprozesse und Berufliche Bildung - Berufliche Fachrichtung Elektrotechnik - Informatik, Medientechnik. Workshop Arbeitsprozessorientierte Kursplanung in der betrieblichen und überbetrieblichen Ausbildung Teil 1: Arbeitsprozessanalyse Referenten: Prof. Dr. Falk Howe (ITB) Henning Klaffke (itab) In Zusammenarbeit

Mehr

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau

DER CONTROLLER KNX IP. Bewährte Technik auf neuem Niveau DER CONTROLLER KNX IP Bewährte Technik auf neuem Niveau DAS WAGO-KNX-PORTFOLIO KNX Controller KNX IP starke Performance Der frei programmierbare Controller KNX IP ist das Multitalent für die flexible Gebäudetechnik.

Mehr

Informatik-Anwender II SIZ

Informatik-Anwender II SIZ Aufbau-Lehrgang Informatik-Anwender II SIZ Dieser Lehrgang richtet sich an Personen mit soliden Office-Grundkenntnissen, welche nun Ihre Fähigkeiten erweitern und professionalisieren wollen. Sie werden

Mehr

Kaba Safelocks Produkteschulungen 2014 2013-12DE Seite 2 von 16

Kaba Safelocks Produkteschulungen 2014 2013-12DE Seite 2 von 16 Kaba Safelocks Produkteschulungen 2014 Kaba Safelocks Produkteschulungen 2014 2013-12DE Seite 2 von 16 Inhalt Übersicht nach Datum... 4 Übersicht nach Produkt... 5 Kursbeschreibungen... 6 Kursbeschreibung

Mehr

Optikentwicklung mit ZEMAX

Optikentwicklung mit ZEMAX Optikentwicklung mit ZEMAX Seminarreihe 2015 Veranstaltet vom Ingenieurbüro Dr. Türck in Zusammenarbeit mit Optec-Berlin-Brandenburg (OpTecBB) e.v. Kompetenznetz für Optische Technologien ZEMAX ist eingetragenes

Mehr

Ralf Hasselbach Gruppenleiter Gebäudeautomation SG Betriebstechnik Tel.: 0351 / 463 33368 Fax: 0351 / 463 37290 E-Mail: Ralf.Hasselbach@tu-dresden.

Ralf Hasselbach Gruppenleiter Gebäudeautomation SG Betriebstechnik Tel.: 0351 / 463 33368 Fax: 0351 / 463 37290 E-Mail: Ralf.Hasselbach@tu-dresden. Dezernat Liegenschaften, Technik und Sicherheit Ralf Hasselbach Gruppenleiter Gebäudeautomation SG Betriebstechnik Tel.: 0351 / 463 33368 Fax: 0351 / 463 37290 E-Mail: Ralf.Hasselbach@tu-dresden.de

Mehr

windream Schulungsmodule

windream Schulungsmodule WIK-I - Installation und Konfiguration I Die Installation von windream ist im Normalfall bei entsprechender Vorbereitung und Prüfung der Systemvoraussetzungen sehr unproblematisch. Eine heterogene Systemlandschaft,

Mehr

Excel 800. Die fortschrittliche Regelung für Heizung, Lüftung & Klimatisierung. Maximale Gebäudeperformance und niedrigere Betriebskosten

Excel 800. Die fortschrittliche Regelung für Heizung, Lüftung & Klimatisierung. Maximale Gebäudeperformance und niedrigere Betriebskosten Excel 800 Die fortschrittliche Regelung für Heizung, Lüftung & Klimatisierung Maximale Gebäudeperformance und niedrigere Betriebskosten Einfach, flexibel, skalierbar, wirtschaftli neue Gebäudemanagement

Mehr

TUXGUARD Einladung / Anmeldung Trainings und Workshop Administrator Anwenderschulung (1täges- Workshop) 23.06.2009 in Saarbrücken

TUXGUARD Einladung / Anmeldung Trainings und Workshop Administrator Anwenderschulung (1täges- Workshop) 23.06.2009 in Saarbrücken TUXGUARD Einladung / Anmeldung Trainings und Workshop Administrator Anwenderschulung (1täges- Workshop) 23.06.2009 in Saarbrücken sales@tuxguard.com Sehr geehrte Damen und Herren, wir laden Sie herzlich

Mehr

Client Management Ausbildung. Übersicht über unser Trainingsangebot

Client Management Ausbildung. Übersicht über unser Trainingsangebot Client Management Ausbildung Übersicht über unser Trainingsangebot 29. April 2014 Inhalt 1 Basisschulungen... 3... 3 MDM Basisschulung... 3 DSM Endanwender Focus Days... 3 2 Workshops für Fortgeschrittene...

Mehr

Angebote in der Microsoft IT Academy:

Angebote in der Microsoft IT Academy: 1. Titel des Angebots / elearning-academy (Microsoft IT Academy) CC VISU Titel des Moduls 2. Kurze Beschreibung Microsoft IT Academy des Angebots Mit dem Microsoft IT Academy Programm bietet das Competence

Mehr

Lehrgänge 2014 Emsland

Lehrgänge 2014 Emsland Lehrgänge 2014 Emsland Berufsbegleitende Lehrgänge der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v. Unter Lizenz und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.v., DGQ, bietet die Professional

Mehr

Überzeugender Systemaufbau

Überzeugender Systemaufbau Überzeugender Systemaufbau Automationsgeräte nach Maß Der Compri HX ist modular aufgebaut. Damit ist es möglich, für jedes Projekt der Gebäudeautomation das optimalste Regelgerät zu verwenden.wenn im Lauf

Mehr

FACHSCHULUNGEN 2014/2015

FACHSCHULUNGEN 2014/2015 FACHSCHULUNGEN 2014/2015 PERFORMANCE FOR SIMPLICITY ARBEITEN SIE NOCH ODER LERNEN SIE SCHON? Sie sind noch nicht mit den neuesten Normen und Vorschriften vertraut? Sie würden gern die Produktmontage und

Mehr

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Weiterbildungsangebot in Nordwalde EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Schlaumacher e. V. Volkshochschule Steinfurt Bahnhofstr. 17 (Eingang Wehrstr. 5) An der Hohen Schule

Mehr

Modulare Coachausbildung

Modulare Coachausbildung 2 Ausbildung Kommunikationscoach IHK Modulare Coachausbildung Als Kommunikationscoach gestalten Sie in Zusammenarbeit mit dem Teammanager und der Personalentwicklung aktiv die Qualitätssicherung im Team.

Mehr

ACTANO Trainingskatalog

ACTANO Trainingskatalog ACTANO Trainingskatalog Dieter Walcher Juni 2014 Unsere Trainings: Überblick Modul- und kundenspezifisches Training Die RPLAN Academy trainiert alle Module und Aspekte von RPLAN und kollaborativem Projektmanagement.

Mehr

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring Robert Meier, Thomas Theiner ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Auf zu neuen Effizienz-Potenzialen 1. Die Kälteanlage:

Mehr

Makro-Programmierung für Excel -Anwendungen in Labor, QK und QS

Makro-Programmierung für Excel -Anwendungen in Labor, QK und QS Excel -Anwendungen Makro-Programmierung (VBA) 1 von 7 Das bewährte Basis-Seminar (B) "Makro-Programmierung für Excel -Anwendungen " wird jetzt ergänzt durch 2 optional buchbare Veranstaltungen: "Einführung

Mehr

OMNITRACKER Trainingstermine und -beschreibungen

OMNITRACKER Trainingstermine und -beschreibungen Mit diesem Training legen Sie das Fundament der erfolgreichen OMNITRACKER Administration und Konfiguration. Das Training behandelt die Grundlagen aller wesentlichen Funktionsbereiche. Es vermittelt Ihnen

Mehr

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen... TEXTVERARBEITUNG Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...... nicht nur formatieren mit Word Die Anforderungen steigen. In Unternehmen werden mit dem PC ständig neue Dokumente erzeugt

Mehr

Schulungsangebot XS-BPM. Gebiet Kurs Niveau

Schulungsangebot XS-BPM. Gebiet Kurs Niveau Schulungsangebot Bisher war die Optimierung von Geschäftsabläufen durch den Einsatz von Workflowlösungen stets mit hohen Kosten verbunden. Mit der Anwendung von ist es nun möglich, Prozesse beliebiger

Mehr

Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung

Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung Prozess- & Infrastrukturautomation Mathias Oertle, Geschäftsleitung Leistungen Wir bieten Ihnen Komplettlösungen für die Automations- und Leittechnik in den Bereichen der Industrie- und Gebäudeautomation.

Mehr

Erweiterungsmodul für grafische Web-Funktionen

Erweiterungsmodul für grafische Web-Funktionen s 9 265 9263p01 DESIGO PX Erweiterungsmodul für grafische Web-Funktionen Zum Einbau in modulare Automationsstationen PXA30-W2 Erweiterungsmodul zu Automationsstation im Gebäude- Automationsystem DESIGO

Mehr

Kurs 7101: PlantWeb und DeltaV Einführung

Kurs 7101: PlantWeb und DeltaV Einführung Kurs 7101: PlantWeb und DeltaV Einführung Dieser Kurs ist für Personen interessant, die eine Einführung in die verwendeten Technologie und Konzepte der neuen Generation von Prozessleit- und Sicherheitssysteme

Mehr

Übersicht Seminare 2015

Übersicht Seminare 2015 Glockenbruchweg 80 34134 Kassel Telefon: 0561 94175-0 www.pfaff-wassertechnik.de Übersicht Seminare 2015 Die Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH bietet Ihnen bundesweit viele Seminare zu den Themen Wasseraufbereitung,

Mehr

Professional Services. Full Service für Ihre Automation. We automate your success.

Professional Services. Full Service für Ihre Automation. We automate your success. Professional Services Full Service für Ihre Automation We automate your success. Professional Services Überblick Was wir leisten Ganzheitlich Projektorientiert Die Professional Services der Jetter AG umfassen

Mehr

Netzwerk- und PC-Service für. Windows Betriebssysteme. Fehlerbehebung Reparatur Administration. Hardware und Software Beschaffung

Netzwerk- und PC-Service für. Windows Betriebssysteme. Fehlerbehebung Reparatur Administration. Hardware und Software Beschaffung Netzwerk- und PC-Service für Windows Betriebssysteme Fehlerbehebung Reparatur Administration Hardware und Software Beschaffung Fernwartung für Server und Client Unser Service EDV-Konzepte Netzwerk- und

Mehr

TIMM Einführung (Total Information ManageMent)

TIMM Einführung (Total Information ManageMent) TIMM Einführung (Total Information ManageMent) Unser innovatives IP-System für standardisierte IP-Netzwerke, mit dem Focus auf Intercom-, Beschallung-, Alarmierung-, Notruf und Videotechnik, mit zentraler

Mehr

Aartesys AG Bahnhofplatz 7, 2501 Biel-Bienne

Aartesys AG Bahnhofplatz 7, 2501 Biel-Bienne Energie Apéro 6. März 2014 Wolfgang Kormann Leiter Vertrieb, GL-Mitglied Aartesys AG Bahnhofplatz 7, 2501 Biel-Bienne Einsatzgebiet in der Gebäudetechnik Gebäudeeffizienz, EN15232 a) Regelung des Heizbetriebes

Mehr

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Smart Engineering mit Automation Studio Mit der Einführung von Automation Studio im Jahr 1997 hat B&R einen weltweit beachteten

Mehr

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten.

SAUTER Vision Center. immer die Übersicht behalten. SAUTER Vision io Center SAUTER Vision Center immer die Übersicht behalten. Moderne Gebäudeautomation ist zunehmend komplex: dank SAUTER Vision Center ist die Überwachung Ihrer Anlage ganz einfach. Die

Mehr

steep Lehrgangsprogramm 2015

steep Lehrgangsprogramm 2015 Seite 1 von 7 Systematik Kurs Wunstorf/ Bad Franken- Inhouse Zeit/ Bonn Hamburg Ulm Leipzig Hannover hausen/th. Kunde Tage Netzwerktechnik Preis pro Teilnehmer/in und Tag einschl. Teilnehmerunterlage in

Mehr

AfterSales - Technisches Training - smart

AfterSales - Technisches Training - smart AfterSales - Technisches Training - smart Kapitel Bereich Seite Technisches Training 4-13 Seite 2 Kapitel Register Bereich Technisches Training Seite 4-13 Code Titel PSFN-FP304 smart TFN1 Technik fortwo

Mehr

Basisseminar Warmkammer-Druckgießtechnologie DAW-F DAW-E DAM. Allgemeine Hinweise. TechnologyCenter BDWK 1

Basisseminar Warmkammer-Druckgießtechnologie DAW-F DAW-E DAM. Allgemeine Hinweise. TechnologyCenter BDWK 1 Basisseminar Warmkammer-Druckgießtechnologie BDWK 1 Vermittlung von Grundlagen der Warmkammer- Druckgießtechnologie. Möglichkeiten der Programmierung, Bedienung und des Umrüstens mit Hilfe der Steuerungen

Mehr

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000

Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Frei programmierbare Kompakt-Automationsstation DR4000 Web-Interface, BACnet/IP, LON, geplant: DSL- u. GSM-Modem Kompakte und kommunikative Automationsstation mit Web-Interface und Langzeit-Eventarchiv

Mehr

D e c k b. Einsatzmöglichkeiten von Thin Clients. SIMATIC l Thin Client a FAQ t April 2009 t. Service & Support. Answers for industry.

D e c k b. Einsatzmöglichkeiten von Thin Clients. SIMATIC l Thin Client a FAQ t April 2009 t. Service & Support. Answers for industry. D e c k b SIMATIC l Thin Client a FAQ t April 2009 t Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG, Sector Industry, Industry

Mehr

Vorteile von Microsoft-Zertifizierungen

Vorteile von Microsoft-Zertifizierungen Stand: Januar 2013 2 robotron bildung und beratung Vorteile von Microsoft-Zertifizierungen Microsoft-Zertifizierungen sind ein Nachweis Ihrer Fertigkeiten in Bezug auf aktuelle, spezialisierte Technologien

Mehr

Applikation Simotion SimoPress

Applikation Simotion SimoPress Applikation Simotion Softwarepaket für Pressenautomatisierung mit Simotion Applikationsnummer: A4027118-N00132-A0418 Allgemeine Hinweise 09_07_27_1627_V2_0.doc Technische Änderungen des Produktes vorbehalten.

Mehr

Kurse. Interessenten m i t PC- Kenntnisse. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse. Praxis. Internet von A - Z. Praxis. WORD * Grundlagen.

Kurse. Interessenten m i t PC- Kenntnisse. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse. Praxis. Internet von A - Z. Praxis. WORD * Grundlagen. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse Internet von A - Z Interessenten m i t PC- Kenntnisse WORD * Grundlagen Theorie PC - Basiswissen PowerPoint Grundlagen Video Bearbeitung PC - Grundlagen EXCEL * Grundlagen

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 19.02.2015

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 19.02.2015 Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A052/2015 Ansprechpartner Sven Langner Abteilung Vertrieb-Training-Coaching Telefon 0251 7186-8412 Mail Sven.Langner@rwgv.de

Mehr

DESIGO PX OPEN PX KNX, Third Party Integration V4 Workflow Dokumentation

DESIGO PX OPEN PX KNX, Third Party Integration V4 Workflow Dokumentation s DESIGO PX OPEN PX KNX, Third Party Integration V4 Workflow Dokumentation CM1Y9777de_03 06.02.2009 Building Technologies 2/26 24B Building Technologies 06.02.2009 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...5 1.1

Mehr

Fachkompetenz durch praxisorientierte Schulung. Desigo System / Gebäudeautomation. Systemkurse 2015. www.siemens.ch/bt-training

Fachkompetenz durch praxisorientierte Schulung. Desigo System / Gebäudeautomation. Systemkurse 2015. www.siemens.ch/bt-training Fachkompetenz durch praxisorientierte Schulung Desigo System / Gebäudeautomation Systemkurse 2015 www.siemens.ch/bt-training Desigo Systemübersicht Desigo Bedienung auf allen Systemebenen Das umfangreiche

Mehr

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner

Über uns. / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner Digital consulting Seminare / suchmaschinenwerbung Beginner / suchmaschinenwerbung Expert / Suchmaschinenoptimierung Beginner / suchmaschinenoptimierung Expert / Social Media Marketing Über uns Wir bieten

Mehr

LANtana Training An der Strusbek 64 22926 Ahrensburg Tel. 04102-2211 - 0 training@lantana.de www.lantana.de

LANtana Training An der Strusbek 64 22926 Ahrensburg Tel. 04102-2211 - 0 training@lantana.de www.lantana.de Sicherheit WatchGuard Fireware XTM 3 1.726,00 13. - 15. 10. - 12. 04. - 06. 01. - 03. Sicherheitslösungen mit Microsoft 2 794,00 02. - 03. 09. - 10. Nagios - individuelle Coachings Termine auf Anfrage

Mehr

evolution up2date 2014 evolution in automation

evolution up2date 2014 evolution in automation evolution up2date 2014 evolution in automation Developer Portal XAMControl 2.1 Innovations Nie mehr die Welt neu erfinden ACC Automatisierungsobjekt z.b. Motor Besteht aus SPS Funktionen Visualisierung

Mehr

Das rainingsmanagement

Das rainingsmanagement Das rainingsmanagement Das Multi-User, Multi-Ort und mandantfähiges Buchungs- und Trainingsplanungssystem. Version 2.6 Übersicht Anwendungsbereiche Merkmale Funktionalitäten Hardware (Mindestanforderungen)

Mehr

Einfache IT-Verwaltung mit

Einfache IT-Verwaltung mit Einfache IT-Verwaltung mit Warum? b4 hat Ihre IT rund um die Uhr immer im Blick! Durch diese Transparenz in Ihrer IT-Infrastruktur können Sie: Probleme rechtzeitig erkennen Deren Ursache schneller finden,

Mehr

Mit Verbrauchstransparenz zu Energieeffizienz Plug & Play Energie Monitoring für einfache und schnelle Identifikation von Einsparpotentialen

Mit Verbrauchstransparenz zu Energieeffizienz Plug & Play Energie Monitoring für einfache und schnelle Identifikation von Einsparpotentialen Mit Verbrauchstransparenz zu Energieeffizienz Plug & Play Energie Monitoring für einfache und schnelle Identifikation von Einsparpotentialen Stephan Theis Stephan.Theis@econ-solutions.de econ solutions

Mehr

Automatisierung aus einer Hand Anlagenmodernisierung aus einer Hand. TAR Automation GmbH

Automatisierung aus einer Hand Anlagenmodernisierung aus einer Hand. TAR Automation GmbH Motion Motion Control Control System System Automatisierung aus einer Hand Anlagenmodernisierung aus einer Hand TAR Automation GmbH Wir über uns Spezialisten für die Bewegungsautomation Profitieren Sie

Mehr

Für den Zugriff auf Funktionen des Güntner Monor Management via Smartphone-App, Web-Browser oder VPN-Tunnel

Für den Zugriff auf Funktionen des Güntner Monor Management via Smartphone-App, Web-Browser oder VPN-Tunnel INFO GMM App Güntner Communication Module (W)LAN Für den Zugriff auf Funktionen des Güntner Monor Management via Smartphone-App, Web-Browser oder VPN-Tunnel Verfügbar für Android und ios oder alle gängigen

Mehr

Informationen zum Lehrgang

Informationen zum Lehrgang Informationen zum Lehrgang Ziel effizienzhausplaner24 ist ein modernes Fernlehrgangskonzept. Es werden Inhalte vermittelt, die über die Anforderungen der EnEV hinaus Planer in die Lage versetzen, die von

Mehr

abacon Netzwerk- und Systemmonitoring

abacon Netzwerk- und Systemmonitoring abacon Netzwerk- und Systemmonitoring abacon group abansm Netzwerk- und Systemmanagement passend für Ihr Netzwerk! Permanente Überwachung Vorausschauende Wartung Hohe Verfügbarkeit und schnelle Diagnose

Mehr

ITIL Foundation Seite 2. ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9. Anmeldeformular Seite 12

ITIL Foundation Seite 2. ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9. Anmeldeformular Seite 12 Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft ggmbh ITIL ITIL Foundation Seite 2 ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9 ITIL Service Manager* Seite 11 Anmeldeformular

Mehr

Informationen zur Viptool Engineering Softwarepflege.

Informationen zur Viptool Engineering Softwarepflege. Informationen zur Viptool Engineering Softwarepflege. Perfekte TGA-Planung mit Viptool Engineering. TGA-Planer werden kontinuierlich vor neue Voraussetzungen gestellt. Einerseits gilt es, die Wünsche der

Mehr

ATRON SERVICES Zukunftsweisende Wartungskonzepte

ATRON SERVICES Zukunftsweisende Wartungskonzepte ATRON SERVICES Zukunftsweisende Wartungskonzepte ATRON Usertagung 2014 in Berlin Silvia Klau, Manfred Bamberger Überblick ATRON Wartung & Support ATRON Cloud Services ATRON Managed Services 2 ATRON ManagedServices

Mehr

Meimo AG / elero GmbH Schulungsprogramm 2015. www.meimo.ch

Meimo AG / elero GmbH Schulungsprogramm 2015. www.meimo.ch Meimo AG / elero GmbH Schulungsprogramm 2015 www.meimo.ch Meimo & elero Für Ihren Erfolg Schulungen für Einsteiger und Profis Für das kommende Wintersemester bieten wir Ihnen wieder ein interessantes und

Mehr

adcubum ACADEMY. Die Vertiefung von Hochstehendem. SQL-Datenbankkurse

adcubum ACADEMY. Die Vertiefung von Hochstehendem. SQL-Datenbankkurse adcubum ACADEMY. Die Vertiefung von Hochstehendem. SQL-Datenbankkurse Rubrik: Datenbanken Einleitung adcubum SYRIUS legt alle Bewegungsdaten in der Datenbank ab. Als Consultant, Parametrierer, Kundendienstmitarbeitender,

Mehr

Seminare 2015 Sylke Rebelsky-Gey

Seminare 2015 Sylke Rebelsky-Gey Neu im Programm! wave Facilities Mit waveware arbeiten Sie mit einem mächtigen Instrument, das Ihnen bei der Planung, Optimierung und Analyse aller kostenrelevanten Vorgänge rund um beliebige Objekte schnell,

Mehr

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator AUSBILDUNG Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator Standardvariante: 28 Tage ITPEA inkl. Prüfungen Offizieller Preis 12.950,00 zzgl. MwSt. 15.410,50 inkl. MwSt. Unser Com

Mehr

DEKOM SCHULUNGSPROGRAMM 2013. Inhaltsverzeichnis. Video over IP.. 3 Von den Grundlagen der Netzwerkplanung bis zum fertigen System

DEKOM SCHULUNGSPROGRAMM 2013. Inhaltsverzeichnis. Video over IP.. 3 Von den Grundlagen der Netzwerkplanung bis zum fertigen System DEKOM SCHULUNGSPROGRAMM 2013 Inhaltsverzeichnis Video over IP.. 3 Von den Grundlagen der Netzwerkplanung bis zum fertigen System DiViCro für den Vertrieb.. 5 Managementlösungen einfach geplant und projektiert

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Kursprogramm 2013 Für Fachleute, Fachpartner und Sicherheitsberater

Kursprogramm 2013 Für Fachleute, Fachpartner und Sicherheitsberater Kursprogramm 2013 Für Fachleute, Fachpartner und Sicherheitsberater 73.5 30.25 27.5 30 www.assaabloy.ch 1 The global leader in door opening solutions Erfolg ist lernbar. Kursprogramm 2013 Wer seine Produkte

Mehr

Prozessleittechnik. MES inklusive.

Prozessleittechnik. MES inklusive. Prozessleittechnik. MES inklusive. 2015 Schulungsaufbau Für Steuerungen von Siemens: Plant it Application Plant it Administration Plant it Maintenance Plant it material Plant Batch it Plant it Basis STEP7-Programmierkenntnisse

Mehr

Software Hardware Automatisieren Visualisieren Protokollieren Optimieren

Software Hardware Automatisieren Visualisieren Protokollieren Optimieren GEBÄUDEAUTOMATION Software Automatisieren Visualisieren Hardware Protokollieren Optimieren HMI-Master Anwendungen Gebäudeautomation Energiemanagement Heizungssteuerung Mit HMI-Master ist die Visualisierung,

Mehr

Seminarprogramm 2013. SAUTER Deutschland. Sauter-Cumulus GmbH

Seminarprogramm 2013. SAUTER Deutschland. Sauter-Cumulus GmbH Seminarprogramm 2013 SAUTER Deutschland. Sauter-Cumulus GmbH SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH Zielgerichtet und flexibel qualifizieren! Die Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist

Mehr

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Lernen & Neue Medien Distance Management Führung & Management Arbeitsorganisation Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Begeistern Sie mit lebendigen Webinaren im virtuellen Klassenzimmer - In sechs Lerneinheiten

Mehr

Smart Metering aus der Sicht des Gebäudes

Smart Metering aus der Sicht des Gebäudes Smart Metering aus der Sicht des Gebäudes März 2011 Welche Medien sind im Gebäude wichtig? Wärme häufig fossil erzeugt meist 1 Erzeuger viele Räume / Nutzer Elektrizität grössere und kleinere Verbraucher

Mehr

Volkswagen Coaching Zertifizierter ProjektManager

Volkswagen Coaching Zertifizierter ProjektManager Volkswagen Coaching Zertifizierter ProjektManager Die heutigen Herausforderungen an das Projektmanagement In unserer heutigen dynamischen Umwelt sehen wir uns vielfältigen Herausforderungen gegenüber.

Mehr

Tempris Sensoren für die Lyophilisation

Tempris Sensoren für die Lyophilisation Tempris Sensoren für die Lyophilisation Messtechnik Page: 1 / 6 Messtechnik TSTART Anwendung: Labor-Gefriertrockner mit Acrylkunststofftür Das Messsystem ist mit vier Sensoren und Kalibrierzertifikat,

Mehr