Aktuelles aus dem IB. Projektvorstellung: : Religion.Macht.Sinn

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aktuelles aus dem IB. Projektvorstellung: : Religion.Macht.Sinn"

Transkript

1 Aktuelles aus dem IB Absage 7. IB Cup Hallenfussballturnier Leider müssen wir nach sechs tollen Turnieren den diesjährigen IB Cup absagen, da der persönliche und finanzielle Aufwand für dieses sportliche Highlight für uns nicht mehr leistbar ist. Nach wie vor glauben wir fest daran, dass es in der sportorientierten Jugendarbeit wichtig ist, solche Events zu ermöglichen. Sowohl die Vorbereitung darauf, als auch die Turniererfahrung an sich, stärkt Kinder und Jugendliche in ihren sozialen und sportlichen Fähigkeiten. Aufgrund immer enger werdender Maßnahmebudgets und damit einhergehenden Druck bei den Trägern, zusätzliche Mittel zur Ausgestaltung der (offenen) Kinder und Jugendarbeit zu gewinnen, ist die Akquise von Spenden in der notwendigen Höhe für diesen einen Aktionstag nicht mehr haltbar. Unsere Anstrengungen einen Hauptförderer/Sponsor gewinnen zu können, liefen leider bisher ins Leere. Aber bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt: wer mögliche Förderer kennt bzw. selbst interessiert ist, bei der Umsetzung des 7. IB Cups im Jahr 2014 mitzuhelfen, wendet sich bitte an uns! Katja Meier Am Mittwoch, den 29.Mai lädt das BürgerCafé ab 17.00Uhr zu einem gemütlichen Nachmittag ein: Wortfedern - Lesung von kleinen Texten über Leipzig und eigenen Beobachtungen und Erlebnissen. Als Gäste begrüßen wir Mitglieder der Schreibwerkstatt des Bürgervereins Schönefeld. Die Veranstaltung findet am Standort OFT 50 NordOst, Klingenthaler Str. 14, statt. Team OFT 50 Nordost Bürgerstiftung Leipzig fördert Kinderpatenschaften Leipzig Seit Ende April steht fest: Die Bürgerstiftung Leipzig fördert die Kinderpatenschaften Leipzig in diesem Jahr mit 4000 für die Vermittlung und Begleitung alter und neuer Patenschaften. Der professionelle Rahmen des Projektes ermöglicht Handlungssicherheit sowohl für Familien als auch Paten. Durch die steigende Anzahl von Patenschaften, steigt auch der Begleitungsaufwand, welcher ohne die finanzielle Unterstützung der Stiftung nicht abgesichert wäre. Auch wenn nach wie vor noch weitere Spenden einzuwerben sind, um das Projekt qualitativ und quantitativ voranzutreiben, so ist doch mit der Unterstützung der Stiftung ein großer, wichtiger Schritt gemacht wurden. Hierfür unser herzliches Danke. Katja Meier, Projektleiterin Projektvorstellung: : Religion.Macht.Sinn Bist Du religiös oder nicht? Weder noch, normal halt. 1 Im Spätsommer 2011 beteiligte sich unser JMD an der Ausschreibung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge für gemeinwesenorientierte Projekte. Besondere Schwerpunkte der Ausschreibung waren in diesem Jahr die Stärkung des Selbstbewusstseins oder der interreligiöse Dialog. Die erste Fragestellung war uns zu unspezifisch, das zweite Thema schien zunächst von unserem Arbeitsalltag sehr weit entfernt zu sein: Ist denn der IB als Verein nicht konfessionell unabhängig? Bezeichnen sich Leipzigs Einwohner nicht zu über 80% als nicht religiös? Was für eine Botschaft kann solch ein Projekt unter den gegebenen Umständen transportieren? Nach anfänglichen Bedenken und kontroversen Diskussionen standen spannende Gegenfragen im Raum: Welche Rolle spielen die übrigen 20% der Bevölkerung? Wie finden sie ihre Rolle in der Gesellschaft? Und: Wie finden alle zu einer gemeinsamen Zukunftsvision? Ohne Kommunikation dürfte dies nicht funktionieren. Deshalb liegt der Fokus unserer Idee auf Kommunikation und Ermöglichen von Beteiligung unter Einbindung der unterschiedlichen Wertevorstellungen als Inspiration. Darauf aufbauend haben wir drei Kernaufgaben identifiziert: Wissen über Religionen und Kulturen vermitteln Raum und Zeit für Reflexion der eigenen (religiösen/nicht religiösen) Identität geben Dialogfähigkeit herstellen und sie als Handlungskompetenz für gemeinsame Aktionen nutzen. So entstand das Projekt Religion Macht Sinn. Das Projekt beschäftigt sich mit der Entwicklung der Wissenskompetenz und kommunikativen Fähigkeiten zur Teilhabe im Gemeinwesen in einer pluralistischen Gesellschaft und richtet sich an Jugendliche, deren Eltern sowie Fachkräfte wie Lehrer und andere Multiplikatoren. Das Hauptziel des Projektes ist die Förderung des respektvollen Miteinanders von Menschen verschiedener Religionen und Kultu- 1 Pollmer, Cornelius: Unter leerem Himmel. Glauben in Ostdeutschland. In: Stand Newsletter Mai 2013 Seite 1 von 5

2 ren durch Wissenstransfer und Interaktion im interreligiösen/- kulturellen und gesellschaftspolitischen Kontext unter Beachtung der lokalen Spezifik. Im Fokus der Projektarbeit steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität als Grundlage für ein souveränes Auftreten und Handeln im Gemeinwesen. Durch eine Auseinandersetzung mit den eigenen und den fremden Wertevorstellungen in jeweils konfessionell unterschiedlichen religiösen als auch ethischen Kontexten wird die Reflexion über die eigene Identität der Jugendlichen befördert. Die Bausteine des Projektes sind: Sinn - Förderung der Dialogfähigkeit im interreligiösen/-kulturellen Kontext als Reflexion der eigenen (religiösen bzw. nichtreligiösen) Identität als Voraussetzung für eine bewusste Begegnung mit dem Anderen. Religion - Transfer von Wissen über Religionen und Kulturen als ein vertieftes Kennen lernen der eigenen wie auch der fremden Religion und die Auseinandersetzung in Fachvorträgen, Diskussionen und Begegnungen mit der Frage zur eigenen religiösen bzw. nichtreligiösen Wertevorstellung. Macht - die respektvolle Begegnung von religiösen und nicht religiösen Menschen im gesellschaftspolitischen Kontext ist das Hauptanliegen des dritten Projektbausteins. Als Interaktion der Akteure werden aufbauend auf den erworbenen Kompetenzen mit Unterstützung des Projektteams Ideen für gemeinsame Aktivitäten entwickelt. Durch die Aktivitäten des Projektes sollen die Jugendlichen auf ihr Leben in einer pluralistischen und sich stets wandelnden Gesellschaft auf der Basis eines gefestigten Wertekanons vorbereitet werden, der eine selbst bestimmte und kritische Auseinandersetzung mit der Realität ermöglicht. Aus unserer Sicht ist gerade der Internationale Bund als ein überparteilicher und konfessionell unabhängiger Träger geeignet, diese Moderationsaufgabe im Projekt zu übernehmen. Beata Galas-Schilling, Projektleiterin u. Horst Wolfert, Tutor JMD Fördervereine - tatkräftige Unterstützung für unsere Arbeit Seit nunmehr 4 Jahren wird die Arbeit der IKTE Frühblüher von engagierten Eltern durch das Mitwirken in unserem Förderverein unterstützt! Wir denken, es ist an der Zeit, für den tatkräftigen Einsatz vor allem der Vorstandsmitglieder ein herzliches Dankeschön! auszusprechen. Besonders hervorzuheben ist die Zeit, die die Eltern in diese freiwillige Arbeit investieren. Es gilt, mit dem Team der Kita, vertreten durch die Leiterin, Absprachen zu treffen, um herauszufiltern, welche konkrete Unterstützungen der Kita-Arbeit durch den Förderverein für alle Kinder sinnvoll sind, Angebote dazu einzuholen und zu vergleichen und Bestellungen zu tätigen. Auch die Werbung neuer Mitglieder sowie Vereinssitzungen müssen stetig organisiert werden. Und nicht zuletzt wird natürlich immer wieder geschaut, wo und wie Gelder (über die Mitgliederbeiträge hinaus) in die Kasse des Vereins zugunsten unserer Kinder fließen können. Hier werden verschiedene Firmen angesprochen und ins Boot geholt - so konnte z.b. die Sparkasse bei der Umsetzung des Projekt Gartengestaltung 2011 für eine Spende von 1000,00 gewonnen werden. Auch festliche Höhepunkte in der Kita (z.b. Sommerfest, Weihnachtsfeier, Oma-Opa-Nachmittage, ) werden genutzt, um die Besucher auf die Arbeit des Fördervereins aufmerksam zu machen. Gern wird dann für den guten Zweck am Kuchenbasar geschlemmt oder am Glücksrad gedreht. Bei der Planung, Organisation und Durchführung sind vor allem die Elternvertreter der Kindergruppen beteiligt. Es wird deutlich, wie umfangreich und aufwendig die Arbeit des Fördervereins Kindertageseinrichtung Frühblüher e.v. ist. Durch diesen engagierten Einsatz konnten viele Wünsche unserer Kinder Realität und unsere pädagogische Arbeit unterstützt werden. Beispielhaft sei hier genannt: Klangparcour, Sinnespfad, Puppenküche für drinnen und draußen, Puppentheater Rosi Lampe in der Kita, u.v.m Nicht zu vergessen ist das schöne Logo, welches durch den Papa eines unserer Kinder 2012 in Zusammenarbeit mit Förderverein und Kita entwickelt wurde. Es kann für den Wiedererkennungseffekt sowohl vom Förderverein als auch durch die Kita verwendet werden. Newsletter Mai 2013 Seite 2 von 5

3 2013 hat uns der Förderverein seine Unterstützung bei der Umsetzung der Projekte GartenKinder der Stiftung Besser essen. Besser leben, Manege frei Zirkus in der Kita!, Theater sowie durch die Anschaffung von einem Gummistiefelkaktus, Motorikelemente für die Krippe, einheitliche Sicherheitswesten für Ausflüge, etc. zugesagt. Vielen lieben Dank und weiter so! an die Vorstands- und Vereinsmitglieder und alle anderen Förderer und Unterstützer unserer Arbeit sagen das Team der IKTE Frühblüher und die Kinder! Diana Zobel, Leiterin Aus den Bereichen, Maßnahmen, Angeboten Schüler treffen sich zum 1. Streitschlichterworkshop Gemeinsam stark gegen den Streit unter diesem Motto trafen sich am Streitschlichter der 8. und 9. Klassen aus drei Förderschulen zu einem Workshop. Gastgeber des Treffens war die Schule zur Lernförderung Grünau, die der Veranstaltung einen behaglichen Rahmen bot. Im Mittelpunkt des Workshops stand in erster Linie der Erfahrungsaustausch zwischen den Grünauer Schülern und den Gastschülern der Schule zur Lernförderung J. H. Pestalozzi und der Schule zur Lernförderung E. Zinna. Stolz auf ihre Arbeit, mussten sich die Streitschlichter nicht lang bitten lassen, und so kam es schnell zu einem regen Meinungsaustausch. Die Jugendlichen erarbeiteten sich Schlichtungsmethoden, um noch erfolgreicher helfen zu können. Außerdem wurde über die Vorzüge von Klassenpatenschaften diskutiert. Aktion und Spaß durften natürlich auch nicht fehlen. Am Ende des Treffens war der Erfolg der Veranstaltung in den lächelnden und zufriedenen Gesichtern der Jugendlichen deutlich zu sehen. Simone Baum, Teamleiterin SSA Der Workshop konnte mit Hilfe der Plattform Wohnen bei uns durchgeführt werden. Auch dieses Jahr fördern Wogetra, Vereinigte-, Bau- und Unitas-WBG Bildungs- und Freizeitangebote in der Kinder- und Jugendarbeit als Kooperationspartner der Kinderpatenschaften Leipzig. Somit beläuft sich die Gesamtunterstützung auf mittlerweile Darüber hinaus erhielten wir aktuell auch einen gebrauchten Computer mit Bildschirm und Tastatur von der Vereinigten Leipziger WBG, der nun seinen Platz in einem unserer Angebote gefunden hat. Hierfür im Namen der Mitarbeiter sowie Kinder und Jugendlichen ein vielfaches DANKESCHÖN! Katja Meier Frühjahrsputz im Spatzennest Jedes Jahr führt die Firma RICOH einen gemeinnützigen Tag durch. Dabei unterstützen und helfen Mitarbeiter in sozialen Einrichtungen. Seit 2011 ist es eine kleine Tradition geworden, dass die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in unsere Kita Spatzennest kommen. In diesem Jahr erhielten wir tatkräftige Unterstützung beim Bau unseres Weiden-Tipi`s und des Weiden- Tunnels. Daniela Siebert, Leiterin Blitzlichter OFT 50 NordOst - Ready Steady Go 2013 ist gestartet und der NordOsten wird BUNT! > Perlen, Korken, Draht und Filz Ein neues Projekt bereichert seit dem 15.April die Angebote im Treff. Das Fliegende Atelier der Leipziger Künstlerin Grit-Ute Zille ist bis zu den Sommerferien an jedem Montag von bis 15.30Uhr zu Gast. Ob Ohrringe, Ringe, Ketten oder auch Mobiles der Phantasie sind an den Nachmittagen keine Grenzen gesetzt. Das Projekt wird durch den Bund Bildender Künstler Leipzig e.v. unterstützt. Newsletter Mai 2013 Seite 3 von 5

4 > Drei Minuten Zeit?... Initiiert durch HUP - die Hör- und Projektwerkstatt Leipzig e.v. entstand in Zusammenarbeit mit Manuela Schiffler (Schulsozialarbeiterin RAA Leipzig e.v.) ein kleiner Radiobeitrag zum Thema "Mädchen und Frauen - Beruf und Zukunft?", der im Rahmen des Internationalen Frauentages gesendet wurde. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an die Mittelschule Portitz für die Unterstützung! > OsterWerkstatt (Ja, dieses Jahr im Schnee!!!) Eierdrücken Eierlaufen Eierfärben Eieressen Eiersuchen Bei der 2.OsterWerkstatt, die auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum Thekla e.v. und der Ludothek des Freizeithäuser e.v. statt fand, konnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene kreativ werden und sich auf das Osterfest einstimmen. Blühende Osternester, Blümchen aus Keramik oder Hühnchen rupfen für jeden Besucher fand sich was Passendes. und nebenbei wurden auch in diesem Jahr 10 goldene Eier gesucht und gefunden (oder waren es 20?). > Zukunftsträume jagen und fangen In Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeiterin der RAA Leipzig e.v. der Mittelschule Portitz fanden im Rahmen des Girls und Boys Day zwei Projekttage statt. Mit den Mädchen der 5.Klassen entstanden Riesenbilder, die die Träume und Wünsche der Mädchen verkörpern. Fotografin, Altenpfleger oder Profihandballer Schritt für Schritt zum Traumjob. Die Mädchen und Jungen der 7.Hauptschulklasse nahmen auf dem Zukunftsstuhl im Jahre 2023 platz und gemeinsam sorgten wir dafür, dass Zukunftsträume nicht nur Schäume bleiben. Blitzlichter OFT Club Sellerhausen > Gesunde Ernährung praktisch erleben." Das war das Motto für den Monat April im Club Sellerhausen. Neben den Angeboten, die über eine gesunde Lebensweise aufklären, haben wir in unserem Garten selbst Obst und Gemüse angebaut. Die Angebote im Jahresverlauf werden durch die Plattform Wohnen bei uns ermöglicht. > "Wann ist ein Mann ein Mann?" Im Rahmen des Boy`s Day wurde im Club mit Jugendlichen über typische Männerbilder diskutiert und zusammen wurden berufliche Perspektiven für jeden Einzelnen erarbeitet. Team OKJA Bücherverkauf (auch) für den guten Zweck und Preisaussichten Der Online-Gebrauchtbücherhändler Momox startete zur diesjährigen Buchmesse im März seinen ersten großen Offline-Lagerverkauf. Die Kinderpatenschaften Leipzig können nun eine Spende in Höhe von 1000 aus den Verkaufserlösen des Unternehmens entgegennehmen. Vielen DANK! Außerdem wurde das Projekt wieder für den Familienfreundlichkeitspreis der Stadt Leipzig nominiert und darf sich dieses Jahr auch über eine Einladung der Kinderjury freuen, welche ihren eigenen Preisträger kürt. Ob es in diesem Jahr mit einem Gewinn klappt, erfahren wir am zur feierlichen Verleihung. Katja Meier, Projektleiterin Wir wollen ein Haus der kleinen Forscher werden... Das Forschen ist längst ein fester Bestandteil im Alltag der Kinder in der Kita KITA- MO. Naturwissenschaftliche Phänomene sind ein Teil der Erfahrungswelt der Kinder. Die meisten Kinder zeigen von sich aus Neugierde und Interesse an ihnen. Um dieses natürliche Interesse der Kinder entwicklungsangemessen zu begleiten, nehmen zwei Erzieherinnen aus der Kita KITAMO an Fortbildungen vom "Haus der kleinen Forscher" teil. Bestandteil dieser Fortbildungen sind naturwissenschaftliche, mathematische und technische Themen. Anregungen, wie sie mit einfachsten Gegenständen und Materialien spannende Experimente und Versuche umsetzen und auf Fragen der Kinder eingehen können, dürfen natürlich nicht fehlen. Für das angestrebte Ziel, die Zertifizierung der Kita als "Haus der kleinen Forscher", sind die Fortbildungen mindestens zwei Erzieher, das Forschen im Kita-Alltag mit den Kin- Newsletter Mai 2013 Seite 4 von 5

5 dern und deren Dokumentation Voraussetzungen. Bei dem Forschungsprojekt "Experimentieren mit Acryl" haben die Kinder verschiedenste Materialien, wie kleine und große Steine und Perlen in einer Schale mit Acryl und Farbe übergossen. Im festen Zustand bildet es ein einzigartiges Kunstwerk. Auch die Herstellung eines kleinen Stromkreises begeisterte die kleinen Forscher. Jenny Herold - Künne, HTWK-Praktikantin Kitamo Ankündigungen Veranstaltungsankündigungen bis Mitte Juli 2013 (Auswahl, ggf. weitere Infos/ Änderungen bitte direkt erfragen) Wann Wer Was JMD Teilnahme an der Integrationsmesse im Rathaus Leipzig OKJA Teilnahme Wasserfest "Thekla am See" Kita Sommerfest Kita Wasserfrösche Kita 6. Sommerfest Kita Frühblüher Kita Kinderfest Kita Miniuniversum Kita Kinderfest Kita Spatzennest Kita Sommerfest Kita Kitamo OKJA Teilnahme Parkfest Sellerhausen-Stünz Juni/Juli Kita Teilnahme am 5. Familien-Erlebnistag der Stadtwerke Leipzig SSA "Mehr als Chillen" Jugendevent des AK Grünauer Jugendarbeit Kita Schulanfängerfest Kita Spatzennest OKJA Teilnahme Neustädter Frühstück SSA Schulfest LFS Grünau SSA Schulfest LFS Engelsdorf SSA Schulfest LFS Pestalozzi SSA Schulfest Mittelschule Mölkau Kita Zuckertütenfest Kita Miniuniversum Impressum Mit Ihrer Hilfe können wir helfen. Unsere Arbeit ist als gemeinnützig und förderungswürdig anerkannt. Spenden und Förderbeiträge sind steuerabzugsfähig. Spendenkonto Internationaler Bund Commerzbank Bankleitzahl: Kontonummer: Anfragen zum Newsletter senden Sie bitte an: Sitz: Frankfurt am Main Vereinsregister Nr Vorsitzender des Vorstandes: Thiemo Fojkar Herausgeber: Monika Möbius, Programmgeschäftsführerin Verbund Sachsen, Einrichtung Soziale Arbeit Leipzig Gräfestraße Leipzig Telefon/Telefax: /-150 Ein Unternehmen der IB-Gruppe Falls Sie den Newsletter nicht weiter erhalten wollen, dann schreiben Sie bitte eine an oben genannte Adresse mit dem Betreff: Kein Newsletter mehr. Die E- Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergegeben. Der Verteiler ist für die Empfänger nicht sichtbar. Redaktion: Katja Meier Fotos: IB Newsletter Mai 2013 Seite 5 von 5

Unternehmen unterstützen das Haus der kleinen Forscher - Vesuvius übernimmt Patenschaft für den Kindergarten Sonnenburg in Gemen

Unternehmen unterstützen das Haus der kleinen Forscher - Vesuvius übernimmt Patenschaft für den Kindergarten Sonnenburg in Gemen Gründungsberatung Betriebsberatung Innovationsberatung Standortmarketing P R E S S E M I T T E I L U N G Datum 2015-02-12 Infrastruktur Ihr Kontakt bei Rückfragen: Gaby Wenning Standortmarketing und Kommunikation,

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Inhalt. Newsletter 01 / 2011. Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand

Inhalt. Newsletter 01 / 2011. Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand Newsletter 01 / 2011 Inhalt Freiwilligenporträt S.1 Anmeldung AWOday S.2 UNESCO-Preis für 1zu1 S.3 Seminarkalender S.4 Freiwillig Die Agentur in Frankfurt stellt vor: Ulla van de Sand Ulla van de Sand

Mehr

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Das höchste Gut und allein Nützliche ist die Bildung. Friedrich Schlegel 2 Liebe Leserinnen und Leser, unseren Kindern und Jugendlichen unabhängig ihrer Herkunft eine gute

Mehr

Kooperationsvereinbarung

Kooperationsvereinbarung Kooperationsvereinbarung zwischen der Kindertageseinrichtung Sternstraße 32 01139 Dresen vertreten durch den Kita-Leiter Herr Hille und die Kooperationsbeauftragte Frau Beyer und der Kindertageseinrichtung

Mehr

NEWSLETTER September 2015

NEWSLETTER September 2015 NEWSLETTER September 2015 Liebe Pädagoginnen und Pädagogen, sehr geehrte Damen und Herren, was gibt es Neues im Ostbrandenburger Netzwerk Haus der kleinen Forscher? Unsere Themen heute: Auszeichnung der

Mehr

Newsletter. Liebe Partnerschulen, FLUX-Schaufenster 2013. Bewerbung Theater 2013. Bewerbung Schulen 2013. Neue Kontonummer. Mitgliederversammlung

Newsletter. Liebe Partnerschulen, FLUX-Schaufenster 2013. Bewerbung Theater 2013. Bewerbung Schulen 2013. Neue Kontonummer. Mitgliederversammlung Newsletter Februar 2013 Liebe Partnerschulen, Die Inhalte, die für die Belehrung zugerichtet werden, verlieren rasch an Widerständigkeit [...] Sie verflüchtigen sich leicht zu homogen gemachtem Lehrstoff

Mehr

Beratungs- und Familienzentrum München

Beratungs- und Familienzentrum München gefördert von der Beratungs- und Familienzentrum München Beratungs- und Familienzentrum München St.-Michael-Straße 7 81673 München Telefon 089 /43 69 08. 0 bz-muenchen@sos-kinderdorf.de www.sos-bz-muenchen.de

Mehr

Einleitung Konzeptioneller Hintergrund

Einleitung Konzeptioneller Hintergrund Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach e.v. e. Wir begleiten Lebenswege Integrative Kindertagesstätte Martin Martin-Luther Luther-Park Rückblick 2013 Einleitung Die gemeinsame Bildung, Erziehung

Mehr

gesunde kitas starke kinder Ein Pilotprojekt der Plattform Ernährung und Bewegung zur Prävention von Übergewicht im Kleinkindalter

gesunde kitas starke kinder Ein Pilotprojekt der Plattform Ernährung und Bewegung zur Prävention von Übergewicht im Kleinkindalter Andrea Lambeck, Berlin gesunde kitas starke kinder Ein Pilotprojekt der Plattform Ernährung und Bewegung zur Prävention von Übergewicht im Kleinkindalter KiTa-Projekt Hintergrund & Vorgehen erste Lebensjahre

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

Kirche und Diakonie als Partner im Quartier am Beispiel Leipziger Projekte

Kirche und Diakonie als Partner im Quartier am Beispiel Leipziger Projekte Kirche und Diakonie als Partner im Quartier am Beispiel Leipziger Projekte Diakonisches Werk Innere Mission Leipzig e.v. Herzlich willkommen zum workshop Was Sie erwartet zum Workshop: Vorstellungsrunde

Mehr

Evangelische Familienzentren: Orte der Vielfalt

Evangelische Familienzentren: Orte der Vielfalt Evangelische Familienzentren: Orte der Vielfalt BETA-Fachkongress: Die pädagogische Kultur evangelischer Kindertageseinrichtungen 30.09. + 01.10.2013 in Berlin Karin Bauer Dipl. Sozialpädagogin (FH), Leiterin

Mehr

Spenden Sie. Bildung! Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei!

Spenden Sie. Bildung! Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei! Spenden Sie Bildung! Sprache ist die Grundlage für Bildung und somit die Basis für eine intakte und aktive Gesellschaft. Wir setzen uns für Sprache und Bildung ein unterstützen Sie uns dabei! Was ist das

Mehr

Verleihung des Bürgerpreises 2015. 1. Oktober 2015

Verleihung des Bürgerpreises 2015. 1. Oktober 2015 Verleihung des Bürgerpreises 2015 1. Oktober 2015 AG In- und Ausländer e.v. Chemnitz CONJUMI Patenschaft Partizipation Prävention Das zentrale Ziel des seit 2014 bestehenden Integrationsprojektes ist,

Mehr

Laureus Stiftung Schweiz finanziert Tages-Feriencamp: 5 Tage Sport, Fun & Wellness für Mädchen

Laureus Stiftung Schweiz finanziert Tages-Feriencamp: 5 Tage Sport, Fun & Wellness für Mädchen Langversion Laureus Stiftung Schweiz finanziert Tages-Feriencamp: 5 Tage Sport, Fun & Wellness für Mädchen 5 Tage lang können Mädchen der Oberstufe (11-17 Jahre) tägliche unterschiedliche Sport- und Coaching

Mehr

Interessenbekundung Maxiprojekt (bis 3.000 )

Interessenbekundung Maxiprojekt (bis 3.000 ) Interessenbekundung Maxiprojekt (bis 3.000 ) für die Förderung im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben. Die maximale Förderhöhe beträgt 3.000. Die Koordinierungs- und Fachstelle prüft die Förderfähigkeit

Mehr

Vom Klein-Sein zum Einstein

Vom Klein-Sein zum Einstein Vom Klein-Sein zum Einstein Voller Konzentration lässt der vierjährige Ole eine Hand voll Sand in ein leeres Marmeladenglas rieseln. Danach gießt er etwas Wasser in das Glas und am Ende noch ein Schuss

Mehr

McKay Savage/Flickr. Schweizerisch-Indisches Klassenzimmer. Schulpartnerschaften auf der Sekundarstufe II

McKay Savage/Flickr. Schweizerisch-Indisches Klassenzimmer. Schulpartnerschaften auf der Sekundarstufe II McKay Savage/Flickr Schweizerisch-Indisches Klassenzimmer Schulpartnerschaften auf der Sekundarstufe II Kooperation über kulturelle Unterschiede hinweg Die ch Stiftung für eidgenössische Zusammenarbeit

Mehr

Verpflichtende Qualifizierung für eine bürger/innenbeteiligende Verwaltung

Verpflichtende Qualifizierung für eine bürger/innenbeteiligende Verwaltung Verpflichtende Qualifizierung für eine bürger/innenbeteiligende Verwaltung Prof. Klaus Wermker Loccum, 27. September 2008 Corporate Citizenship der Stadt als Unternehmen/ Personalentwicklung gesamtstädtische

Mehr

Das Rucksack-Programm der RAA. Müzeyyen Semerci päd. Mitarbeiterin/RAA Mülheim an der Ruhr

Das Rucksack-Programm der RAA. Müzeyyen Semerci päd. Mitarbeiterin/RAA Mülheim an der Ruhr Das Rucksack-Programm der RAA Müzeyyen Semerci päd. Mitarbeiterin/RAA Mülheim an der Ruhr Gliederung Vorstellung des Rucksack-Programms Qualitätssicherung durch Zertifizierung Praxisbeispiel: Familienzentrum

Mehr

FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit

FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit WEITERBILDUNG. FÜR EIN STARKES TEAM UND EINE STARKE KITA BERATUNG UND WEITERBILDUNG NACH IHREN WÜNSCHEN UND BEDÜRFNISSEN Kita-Seminare-Hamburg stärkt und unterstützt

Mehr

Newsletter Mai 2015. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR ARBEIT UND SOZIALORDNUNG, FAMILIE, FRAUEN UND SENIOREN

Newsletter Mai 2015. Baden-Württemberg MINISTERIUM FÜR ARBEIT UND SOZIALORDNUNG, FAMILIE, FRAUEN UND SENIOREN Newsletter Mai 2015 (1) Inklusive Stadtführungen Anlässlich des Europäischen Protesttags für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung organisierten wir Inklusive Stadtführungen. Begeisterte Teilnehmer

Mehr

Firmenpräsentation Celebrationpoint AG

Firmenpräsentation Celebrationpoint AG Firmenpräsentation Celebrationpoint AG The Event Business Network www.celebrationpoint.ch Beratung Marketing Organisation Businesskontakte ALLGEMEINE INFOS ÜBER CELEBRATIONPOINT Die Celebrationpoint AG

Mehr

Eröffnung des 10. 02. 2011. in den Räumen der ehemaligen Hauptschule in 77781 Biberach - Friedenstr. 42. Bildungsregion Ortenau e. V.

Eröffnung des 10. 02. 2011. in den Räumen der ehemaligen Hauptschule in 77781 Biberach - Friedenstr. 42. Bildungsregion Ortenau e. V. 10. 02. 2011 Eröffnung des in den Räumen der ehemaligen Hauptschule in 77781 Biberach - Friedenstr. 42 Bildungsregion Ortenau e. V. Meike Trentl In der Spöck 10 77656 Offenburg 0781/9686745 meike.trentl@bildungsregion.de

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Männer als Paten für Kinder

Männer als Paten für Kinder Männer als Paten für Kinder inhaltsverzeichnis 3 4 7 11 16 19 22 23 25 27 29 2 vorwort veit hannemann 01. 3 02. GrUsswort von evelyn selinger und andreas schulz 4 03. 01. Männer Und die übernahme von

Mehr

- Gemeinsamer Elternabend - KOOPERATIONSJAHR Kindergarten - Grundschule

- Gemeinsamer Elternabend - KOOPERATIONSJAHR Kindergarten - Grundschule - Gemeinsamer Elternabend - Gemeinsamer Elternabend KOOPERATIONSJAHR Kindergarten Grundschule KOOPERATIONSJAHR Kindergarten - Grundschule Das Kooperationsjahr - Entwicklung und Verlauf - Start 2010/11

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

Seniorenhilfe und Leben in s Haus

Seniorenhilfe und Leben in s Haus Seniorenhilfe und Leben in s Haus Arbeit in Seniorenheimen im Rahmen von Schülerübungsfirmen am SFZ Susanne Koch SFZ München Mitte 1 Dachauer Str. 98 www.sfz-muenchen-mitte1.musin.de Doris Wilhaus SFZ

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Anhang A Fragebogen. Mapping Science Center Aktivitäten in Österreich BMBWK GZ 3.010/0027-VI/3/2006

Anhang A Fragebogen. Mapping Science Center Aktivitäten in Österreich BMBWK GZ 3.010/0027-VI/3/2006 Landstraßer Hauptstraße 71/1/205 A 1030 Wien T +43/(1)7101981 F +43(1)7101985 E office@science-center-net.at www.science-center-net.at ZVR-613537414 Anhang A Fragebogen Mapping Science Center Aktivitäten

Mehr

Stand Dezember 2014. Auszüge aus dem Handlungskonzept. Initiative Regionalmanagement. Region Ingolstadt e.v.

Stand Dezember 2014. Auszüge aus dem Handlungskonzept. Initiative Regionalmanagement. Region Ingolstadt e.v. Stand Dezember 2014 Auszüge aus dem Handlungskonzept Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.v. 1 Handlungsfelder Die Handlungsfelder 1 bis 4 (offene Aktivitäten, unterrichtsbegleitende Aktivitäten,

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Eine Jury wird die Bewerbungen bewerten, Schulen ggf. besuchen und die Preisträger ermitteln.

Eine Jury wird die Bewerbungen bewerten, Schulen ggf. besuchen und die Preisträger ermitteln. Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen Postfach 90 01 65 99104 Erfurt An alle Thüringer Schulen Peterstraße 1 99084 Erfurt Telefon: 03 61 7892350 Telefax: 03 61 7892346 E-Mail: info@stift-thueringen.de

Mehr

Give me Shelter Eine gemeinsame Activity des VFL Partner Pool mit: Antonius Holling Stiftung &Margarete Schnellecke Stiftung

Give me Shelter Eine gemeinsame Activity des VFL Partner Pool mit: Antonius Holling Stiftung &Margarete Schnellecke Stiftung Give me Shelter Eine gemeinsame Activity des VFL Partner Pool mit: Antonius Holling Stiftung &Margarete Schnellecke Stiftung Unterstützung durch den VFL Wolfsburg Patenschaften für sozial benachteiligte

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim. Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen

JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim. Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen Interview mit Franz-Joseph Fischer, Geschäftsführer JÄGER DIREKT JÄGER Fischer GmbH &Co KG, Reichelsheim Elektrotechnische Produkte, Systeme und Dienstleitungen Schule fertig - und dann? Jahr für Jahr

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Die Ellerbruch-Siedlung im Sozialraum Hervest aus Sicht der sozialraumorientierten Sozialarbeit - 7. Hervest-Konferenz - 14.04.

Die Ellerbruch-Siedlung im Sozialraum Hervest aus Sicht der sozialraumorientierten Sozialarbeit - 7. Hervest-Konferenz - 14.04. Die Ellerbruch-Siedlung im Sozialraum Hervest aus Sicht der sozialraumorientierten Sozialarbeit - 7. Hervest-Konferenz - 14.04.2011 Strategische Ziele Verbesserung der Lebensverhältnisse der Kinder und

Mehr

Kooperation mit Eltern

Kooperation mit Eltern Workshop 4 Kooperation mit Eltern Referentin: Dilek Irmak (RAA Bielefeld) Wünsche Wünsche Wünsche Erwartungen Wünsche Erwartungen Wünsche Wünsche Erwartungen Wünsche Erwartungen Dilek ağacı - Der Wunschbaum

Mehr

Ostfildern Vielfalt leben

Ostfildern Vielfalt leben Vielfalt leben Ostfildern Ostfildern Vielfalt leben Grußwort Oberbürgermeister Bolay Liebe Bürgerinnen und Bürger in Ostfildern, mit dem Zuschlag des Lokalen Aktionsplans ist Ostfildern eine von 90 Kommunen

Mehr

Mehr als nur zuschauen!

Mehr als nur zuschauen! Mehr als nur zuschauen! Das Schnürschuh-Theater ist ein Ort, an dem sich die unterschiedlichsten Menschen begegnen. Unser theaterpädagogisches Angebot motiviert sich durch die Idee, Theater nicht nur für

Mehr

A.ktion, K.ommunikation, T.oleranz, I.nteressen vertreten, V.ernetzung Netzwerk für Beteiligungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Pfungstadt

A.ktion, K.ommunikation, T.oleranz, I.nteressen vertreten, V.ernetzung Netzwerk für Beteiligungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Pfungstadt A.ktion, K.ommunikation, T.oleranz, I.nteressen vertreten, V.ernetzung Netzwerk für Beteiligungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Pfungstadt 2007 2009 Kinder- und Jugendförderung Pfungstadt Was macht

Mehr

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - AKTUELL Beitragsordnung Ordentliche Mitgliedschaft: Persönliche Mitgliedschaft 80,- EUR Firmen-Mitgliedschaft 240,- EUR Der Betrag wird juristischen Personen als Mindestbeitrag empfohlen. Berufsanfänger

Mehr

Kinderbezogene (Armuts)Prävention Handeln im Rahmen von Präventionsketten und Netzwerken

Kinderbezogene (Armuts)Prävention Handeln im Rahmen von Präventionsketten und Netzwerken Kinderbezogene (Armuts)Prävention Handeln im Rahmen von Präventionsketten und Netzwerken Forum I Kommunale Netzwerke zur Armutsprävention bei Kindern und Jugendlichen Entwicklungsaufgaben von Kindern und

Mehr

Voneinander lernen und profitieren. Voneinander lernen und profitieren Städt. Kindertageseinrichtung Willy-Althof, 01.02.2010 1

Voneinander lernen und profitieren. Voneinander lernen und profitieren Städt. Kindertageseinrichtung Willy-Althof, 01.02.2010 1 Voneinander lernen und profitieren Voneinander lernen und profitieren Städt. Kindertageseinrichtung Willy-Althof, 01.02.2010 1 Agenda Information Vorstellung: Willy-Althof Kindergarten Umsetzung des BayBEP

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab):

Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab): Portfolio/Angebote Familie Wir beraten Eltern und alle Interessierte zu folgenden familiären Themen (familylab): 1. Vom Paar zur Familie 2. Eltern = Führungskräfte 3. Angemessen Grenzen setzen Beziehung

Mehr

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung Familienberatung Angebote für Familien Beratung, Bildung und Begegnung Programm September 2015 bis Februar 2016 Herzlich willkommen bei der Familienberatung der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung

Mehr

Eckdaten der Einrichtung

Eckdaten der Einrichtung der Einrichtung Unsere Kindertagesstätte befindet sich in einem ehemaligen Gutshof Dieses alte Gebäude mit seinen Steingewölben im Erdgeschoss, verleiht der Einrichtung eine ganz besondere Atmosphäre Sie

Mehr

Nelu Die Bewerbungswerkstatt

Nelu Die Bewerbungswerkstatt Nelu Die Bewerbungswerkstatt Patenprojekt Jugend aktiv in Arbeit in Remscheid Caritasverband Remscheid e.v. Kontakt: Träger des Projektes: Vors. Katholische Jugendwerke Bergisch Land e.v. Katholische Jugendfachstelle

Mehr

Modernes Marketing mit starken Partnern

Modernes Marketing mit starken Partnern Modernes Marketing mit starken Partnern FC Eilenburg e.v. Ilburg-Stadion Hainicher Aue 1a 04838 Eilenburg Telefon: (0 34 23) 60 32 44 Telefax: (0 34 23) 60 32 59 Mail: info@fceilenburg.com Web: www.fceilenburg.com

Mehr

Sachbericht. Sachbericht Inhalte:

Sachbericht. Sachbericht Inhalte: Sachbericht Sachbericht Inhalte: Aus- und Fortbildung von Teamer-innen und Jugendleiter-inne-n, speziell für blinde, sehbehinderte und sehende Jugendliche; Durchführung einer integrativen Ferienfreizeit;

Mehr

Die Radio 7 Drachenkinder ggmbh

Die Radio 7 Drachenkinder ggmbh Die Radio 7 Drachenkinder ggmbh Definition Radio 7 Drachenkinder Drachenkinder sind Kinder und Jugendliche aus dem Sendegebiet von Radio 7, die durch Krankheit, Behinderung, Gewalteinwirkung, den Tod eines

Mehr

Kunstkurse und Workshops 2016 Offenes Atelier als Plattform für inklusives Arbeiten

Kunstkurse und Workshops 2016 Offenes Atelier als Plattform für inklusives Arbeiten Kunstküche St.Josefshaus Eine offene Kreativwerkstatt Eine Initiative des St.Josefshaus Herten in Kooperation mit der Gemeinde Herten Kunstküche St. Josefshaus Kunstkurse und Workshops 2016 Offenes Atelier

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

(JAST) - eine Einrichtung der SJR Betriebs GmbH - Jahresbericht 2009

(JAST) - eine Einrichtung der SJR Betriebs GmbH - Jahresbericht 2009 Jugendarbeit Stadtteile Kaiser-Friedrich-Str.102-75172 Pforzheim Pforzheim, 30.07.2010 Jugendarbeit Stadtteile Kaiser-Friedrich- Straße 102 75172 Pforzheim Tel. 07231 9380241 Fax 07231 9380242 ja-stadtteile

Mehr

Pilotprojekt OLPC Jericho One Laptop per Child

Pilotprojekt OLPC Jericho One Laptop per Child x web: www.olpc-deutschland.de mail: info@olpc-deutschland.de address: c/o Bockamp & Tesfaiesus Karthäuserstraße 7-9 34117 Kassel phone: +49-40-2281345562 irc: freenode #olpc-de Date: 2009-01-23 Pilotprojekt

Mehr

Mustervereinbarung. Die Mustervereinbarung soll auch ein Impuls sein, die Qualität nach Innen und Außen zu sichern und weiter zu entwickeln.

Mustervereinbarung. Die Mustervereinbarung soll auch ein Impuls sein, die Qualität nach Innen und Außen zu sichern und weiter zu entwickeln. Mustervereinbarung Die vorliegende Mustervereinbarung zur Kooperation von Kindertageseinrichtung und Grundschule soll Unterstützung, Orientierung und Anregung zur kreativen und verbindlichen Zusammenarbeit

Mehr

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Vielfalt als Chance - Vielfalt beim Bund

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Vielfalt als Chance - Vielfalt beim Bund Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Vielfalt als Chance - Vielfalt beim Bund Folie 1 Das Bundesamt Kompetenzzentrum für Integration und Migration Zentrale in Nürnberg (Bundesland Bayern) In

Mehr

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft,

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft, An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012 Organisation Eltern- Engagement Liebe Schulgemeinschaft, am 12. Mai 2012 fand unser mit großer Spannung erwarteter 1. Gesamt-Eltern-Work-Shop

Mehr

Unser medienpädagogisches Konzept

Unser medienpädagogisches Konzept Unser medienpädagogisches Konzept Kinder wachsen in einer Mediengesellschaft auf. Dazu gehört, dass schon die Kinder ihre Medienerfahrungen machen: Sie hören CDs oder MP3s, sehen Filme am Fernseher oder

Mehr

Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften

Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften Melanie Medau-Heine, BUND Sachsen-Anhalt e.v., Oktober 2009 Ca. 30% der Bevölkerung Deutschlands sind an einem freiwilligen Engagement interessiert, wissen

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir verband für den Rhein-Erft -Kreis e.v. Reifferscheidstr. 2-4, 50354 Hürth Tel.: 02233 / 7990-0 (Fax 62) info@caritas-erftkreis.de Rahmenkonzeption für die Einrichtungen der stationären Altenhilfe Gewinnung

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel PRESSEINFORMATION DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel Bei der Verteilaktion der Münchner Tafel Anfang Juli im Münchner Stadtteil Milbertshofen wurden neben Lebensmitteln auch Handcreme,

Mehr

WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DES KINDERHAUSES WILMA

WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DES KINDERHAUSES WILMA WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DES KINDERHAUSES WILMA UND DEM HORT DER 56. GRUNDSCHULE. Beide Einrichtungen liegen im Dresdner Stadtteil Trachau. Unsere Aufgabe ist es, die Eltern bei der Erziehung Ihrer

Mehr

Clara unterwegs. >>Gemeinsam sind wir stark<<

Clara unterwegs. >>Gemeinsam sind wir stark<< Clara unterwegs >>Gemeinsam sind wir stark

Mehr

E-Partizipation für Jugendliche: das Projekt HUWY

E-Partizipation für Jugendliche: das Projekt HUWY E-Partizipation für Jugendliche: das Projekt HUWY Simone Kimpeler Annette Rößler Victoria Ruiz Die Ziele des Projekts HUWY Das Pilotprojekt HUWY (Hub Websites for Youth Participation) (1) wurde im Rahmen

Mehr

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort

Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort P Odysseum Köln Bildungspartner und außerschulischer Lernort Michael Cremer SK-Stiftung CSC Cologne Science Center Rotary Forum des Berufsdienstes im Distrikt 1810 8. Mai 2010 in der Rhein-Erft Akademie

Mehr

Eine Unterstiftung der

Eine Unterstiftung der Kinder sind unsere Zukunft. Die Stiftung Kinderland, eine Unterstiftung der Baden- Württemberg Stiftung, setzt sich für ein kinderfreundliches Baden-Württemberg ein. Sie nimmt Kinder und Familien an die

Mehr

Unsere Vision. aktiv mit einzubringen. Nach dem Motto: Gemeinsam stark für gute Bildung

Unsere Vision. aktiv mit einzubringen. Nach dem Motto: Gemeinsam stark für gute Bildung Unsere Vision Schulengel.de ist ein Sozialunternehmen, das es sich zum Ziel gesetzt hat, die mangelhafte finanzielle Ausstattung in der deutschen Bildungslandschaft zu verbessern. Neben verschiedenen Möglichkeiten

Mehr

Integration Chancengleichheit Mehrsprachigkeit von Anfang an!

Integration Chancengleichheit Mehrsprachigkeit von Anfang an! Integration Chancengleichheit Mehrsprachigkeit von Anfang an! Das ist KIKUS KIKUS steht für Kinder in Kulturen und Sprachen. Es ist ein Programm zum Lernen von Sprachen, das besonders für Kinder im Alter

Mehr

Herzlich Willkommen zur Mitgliederversammlung von Waghäusel Hilft e.v.

Herzlich Willkommen zur Mitgliederversammlung von Waghäusel Hilft e.v. Herzlich Willkommen zur Mitgliederversammlung von Waghäusel Hilft e.v. Zweifle nie daran, dass eine kleine Gruppe engagierter Menschen die Welt verändern kann tatsächlich ist dies die einzige Art und Weise,

Mehr

Workshops für SchülerInnen zur interkulturellen Sensibilisierung

Workshops für SchülerInnen zur interkulturellen Sensibilisierung Workshops für SchülerInnen zur interkulturellen Sensibilisierung Ein Programm von Grenzenlos Interkultureller Austausch grenzenlos@schools.or.at www.schools.or.at Grundgedanke Unsere Gesellschaft scheint

Mehr

F Ö R D E R V E R E I N. Förderverein

F Ö R D E R V E R E I N. Förderverein F Ö R D E R V E R E I N Förderverein Das Konzept der IGS Wolfenbüttel Bildung ist eine Investition in die Zukunft und sollte immer optimal und individuell auf Schülerinnen und Schüler angepasst bzw. abgestimmt

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29]

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29] Matschen, färben, weben In der Mitmach-Ausstellung "Schaffe, schaffe schöne Werke" können Kinder traditionelle Handwerkstechniken ausprobieren Aus Ton Ziegel formen, mit Stempeln Texte drucken, aus Pflanzen

Mehr

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht»

«Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» «Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht» Franz Kafka Positive Veränderungen beginnen mit Ideen engagierter Menschen. Die Vegane Gesellschaft Schweiz ist eine nicht gewinnorientierte Organisation,

Mehr

Einheit für die Vielfalt der Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher in Deutschland

Einheit für die Vielfalt der Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher in Deutschland Einheit für die Vielfalt der Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher in Deutschland Fachsymposion zur Einführung von Papilio Saarbrücken, 27. September 2013 Rolf Janssen, 27.09.2013 1 Überblick: 1. Beschäftigung

Mehr

KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014)

KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014) KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014) 1 Ein Projekt vom Kinder- und Jugendbüro Potsdam und Plan B Beteiligung macht Schule! in Kooperation mit dem Stadtkontor, dem Büro für Bürger_innenbeteiligung

Mehr

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 2. Telefonkonferenz 29.10.2012

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 2. Telefonkonferenz 29.10.2012 SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION 2. Telefonkonferenz 29.10.2012 Die Ressourcen der Eltern entdecken wie kann dies gelingen? Wege, Ideen, Möglichkeiten, Modelle, Chancen Heidi Vorholz Gliederung

Mehr

Firmenpräsentation Celebrationpoint AG

Firmenpräsentation Celebrationpoint AG Firmenpräsentation Celebrationpoint AG The Event Business Network www.celebrationpoint.ch Beratung Marketing Organisation Businesskontakte INFOS FÜR VERANSTALTUNGSPLANER ÜBER CELEBRATIONPOINT Die Celebrationpoint

Mehr

Partner: im Juni 2013

Partner: im Juni 2013 Partner: im Juni 2013 Leonardino bis Mai 2013 Projektlaufzeit: seit 2007 ganz Wien: seit SJ 2012/2013 Neu ausgestattete Schulen: 140 Eingebundene Schulen gesamt: 260 Teilnehmende Schulen beim Contest:

Mehr

Gemeinsam in Hannover Wir brauchen Ihre Unterstützung

Gemeinsam in Hannover Wir brauchen Ihre Unterstützung Gemeinsam in Hannover Wir brauchen Ihre Unterstützung Der Verein Mittendrin Hannover e.v. möchte seit der Vereinsgründung 2007 auf vielfältige Weise Inklusion in Hannover und Umgebung voranbringen und

Mehr

Bericht vom Fachkräfteaustausch in Miskolc/Ungarn vom 09. 13.05.2011

Bericht vom Fachkräfteaustausch in Miskolc/Ungarn vom 09. 13.05.2011 Bericht vom Fachkräfteaustausch in Miskolc/Ungarn vom 09. 13.05.2011 Montag: 09.05.2011 Flug nach Budapest mit anschließender Stadtbesichtigung. Wir werden mit der ungarischen Geschichte bekannt gemacht

Mehr

Informationen für Unternehmen

Informationen für Unternehmen Informationen für Unternehmen BürgerStiftung Hamburg Schopenstehl 31, 20095 Hamburg T (040) 87 88 969-60 F (040) 87 88 969-61 E info@buergerstiftung-hamburg.de Seite 1 Sehr geehrter Unternehmer in Hamburg,

Mehr

3. DEUTSCHER DIVERSITY-TAG. VIELFALT UNTERNEHMEN 9. Juni 2015

3. DEUTSCHER DIVERSITY-TAG. VIELFALT UNTERNEHMEN 9. Juni 2015 3. DEUTSCHER DIVERSITY-TAG VIELFALT UNTERNEHMEN 9. Juni 2015 Vielfalt unternehmen! Am 3. Deutschen Diversity-Tag Sie sehen täglich in Ihrer Arbeit: Beschäftigte mit verschiedenen Fähigkeiten und Talenten

Mehr

DemokratieWEBstatt die Internetseite des Parlaments für Kinder und Jugendliche

DemokratieWEBstatt die Internetseite des Parlaments für Kinder und Jugendliche DemokratieWEBstatt die Internetseite des Parlaments für Kinder und Jugendliche ZIEL DER DEMOKRATIEWEBSTATT Die Demokratiewebstatt ist die Internetseite des Österreichischen Parlaments für Kinder und Jugendliche

Mehr

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die angebotenen Leistungen des Kinder- und Jugendbüros Bad Saulgau.

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die angebotenen Leistungen des Kinder- und Jugendbüros Bad Saulgau. Kinder- und Jugendbüro Schützenstr. 28 88348 Bad Saulgau Tel.: 07581 / 52 75 83 oder 90 09 31 E-Mail: kijubu-bad-saulgau@web.de Das Kinder- und Jugendbüro ist eine präventive Form der Jugendhilfe, die

Mehr

Kita Ökolino. Pädagogische Konzeption

Kita Ökolino. Pädagogische Konzeption 1 Kita Ökolino Pädagogische Konzeption ab 2 ab Philsosophie des Eigenbetriebes Kindertagesstätten der Stadt Halle (Saale) Bei all unserem Handeln stehen die Gesundheit und das Wohl des Kindes im Mittelpunkt.

Mehr

Fachtag Sprechen lernen ist nicht schwer Sprache dagegen sehr?

Fachtag Sprechen lernen ist nicht schwer Sprache dagegen sehr? Fachtag Sprechen lernen ist nicht schwer Sprache dagegen sehr? Impulsreferat - Sprachbildung, Sprachförderung, Sprachtherapie - Wege aus dem Begriffsdschungel PLAUEN, 21.04.2015 21.04.2015 1 LakoS als

Mehr

Leitfaden. zur Erstellung eines Schutzkonzepts in katholischen Kindertageseinrichtungen der Diözese Augsburg. Stand 1/2015

Leitfaden. zur Erstellung eines Schutzkonzepts in katholischen Kindertageseinrichtungen der Diözese Augsburg. Stand 1/2015 Leitfaden zur Erstellung eines Schutzkonzepts in katholischen Kindertageseinrichtungen der Diözese Augsburg Stand 1/2015 Referat Kindertageseinrichtungen Caritasverband für die Diözese Augsburg e. V. Inhalt

Mehr

Coaching-Reise nach Nepal 2016

Coaching-Reise nach Nepal 2016 Coaching-Reise nach Nepal 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Fr. 4. bis Sa. 19. Novemberr 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Ein Seminar der Extraklasse in Nepal, einem der faszinierendsten

Mehr

25. April 2013 Angebote der Kindertageseinrichtungen der

25. April 2013 Angebote der Kindertageseinrichtungen der 25. April 2013 Angebote der Kindertageseinrichtungen der Neue Wege für Jungs... Boys Day Bestimmt kennst Du den Girls Day den Mädchen-Zukunftstag aus Deiner Schule. Mädchen können an diesem Tag technische

Mehr

Das Projekt wird gefördert von:

Das Projekt wird gefördert von: Die Schmetterlingsgruppe heißt jetzt Formel 1 Gruppe Die Schmetterlingsgruppe heißt jetzt Formel 1 Gruppe Oder wie s in einer Männer-Kita aussehen könnte Die Einrichtung besäße bestimmt einen echten DFB-Fußball

Mehr