Advents- und Weihnachtszeit 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Advents- und Weihnachtszeit 2012"

Transkript

1 Advents- und Weihnachtszeit 2012 Pfarrbrief der kath. Kirchengemeinde St. Gertrudis Horstmar und Leer

2 Liebe Gemeindemitglieder, liebe Leserinnen und Leser unseres Pfarrbriefes! Der große Baumstumpf auf der Titelseite macht Sie wahrscheinlich stutzig. Wenn es doch wenigstens ein Weihnachtsbaum wäre Solch ein Baumstumpf hat kein Geheimnis. Und doch verbirgt er etwas, was wir nicht kennen: er kennt die Geschichte des Baums, der zu ihm einmal gehörte; er könnte uns erzählen, wie es dazu kam, dass sein Baum zu wachsen begann, und warum es ihn nicht mehr gibt. Doch dieser Baumstumpf zeigt mehr: aus dem toten Stumpf wachsen neue Triebe. In diesem scheinbar toten Baumstumpf steckt mehr drin, als wir auf den ersten Blick sehen, mehr als seine Geschichte. In ihm steckt neues Leben. Im Buch des Propheten Jesaja heißt es: An jenem Tag wächst aus dem Baumstupf Ísais ein Reis hervor, ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht. (Jes 11,1) - Wie kann noch ein neuer Trieb aus einem toten Baumstumpf herauswachsen? Wie können abgestorbene Wurzeln noch Frucht bringen? Das ist doch unmöglich! Ein Baumstumpf bedeutet das Gegenteil von Leben und Frucht. Doch der Baumstumpf auf der Titelseite zeigt genau das, was der Prophet Jesája den Menschen vor mehr als 2000 Jahren gesagt hat: Gottes Macht kennt keine Grenzen. Gott kann neues Leben sogar dort entstehen lassen, wo Menschen keine Chancen mehr sehen. Das Bild vom Baumstumpf, aus dem ein neuer Trieb hervorbricht, ist deshalb für mich eines der schönsten adventlichen Bilder. Es sagt mir, dass Advent vor allem bedeutet, mich auf die Lebensmöglichkeiten zu besinnen, die Gott gibt und für die neuen Aufbrüche, die Gott oft gerade da schenkt, wo wir sie nicht oder nicht mehr- erwarten. Advent heißt deshalb für mich: aufmerksam werden für neues Leben, das aufbricht; sensibel werden für Menschen, die nach lebendigem Glauben suchen, wachsam sein, wo Gott in meinem Leben (wieder) aufbrechen will. 2

3 Vom neuen Aufbruch haben wir in den vergangenen Monaten viel gesprochen, gepredigt und nachgedacht. An manchen Punkten habe ich den Eindruck, dass wir in unserem Denken oft noch sehr festgelegt und eingeengt sind. Deshalb haben wir im Pfarrgemeinderat überlegt, einen Versuch zu wagen. Zusammen mit Herrn Becker, Prädikant in der evangelischen Gemeinde, starten wir ab Januar mit einer neuen Gottesdienstform: jeweils am ersten Sonntag im Monat um Uhr findet in der St. Gertrudis-Kirche Kreuz weise statt - als neue, andere und ökumenische Gottesdienstform. Es ist also keine Sonntagsmesse und auch kein Ersatz dafür, sondern ein gottesdienstlicher Freiraum für Menschen, die von Gott und der Gemeinschaft der Glaubenden etwas erwarten. Neuen Aufbruch erleben wir übrigens bei unseren Messdienern: 34 Neue werden am 1. Advent in die Messdienergemeinschaft in Horstmar und Leer aufgenommen. Neue Aufbrüche gibt es auch bei den Senioren: zum ersten Seniorentreffen in Horstmar kamen im August spontan 93 Gemeindemitglieder. Wir dachten: Das ist nicht zu toppen! Doch weit gefehlt: im November mussten wir bei 110 Anmeldungen stoppen, weil unsere Raumkapazitäten ausgeschöpft waren! Ich finde: diese Entwicklungen machen Mut. Kirche und unsere Gemeinde vor Ort ist kein toter Baumstumpf, der vor sich hin modert, sondern treibt neu aus. Deshalb so sagt es der Prophet Jesája: Starre nicht auf das, was früher war. Steh nicht stille im Vergangenen. Ich, sagt Gott, mache neuen Anfang. Es hat schon begonnen merkst du es nicht?! (Jes 43,18-19a) Ihnen und euch allen wünschen wir im Namen von Seelsorgeteam, Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand eine gute Adventszeit und ein frohes und frohmachendes Weihnachtsfest und lade alle herzlich zum Mitfeiern ein. Ihr/Euer Johannes Büll Pfarrdechant Titelbild: Rolf Handke, Pixello.de 3

4 Maria und Elisabet Vorbilder im Glauben Sie empfangen mit offenen Armen und Herzen und sind füreinander da. Sie wissen, worauf es ankommt: sich gegenseitig zu begeistern. Was zwischen ihnen ist, müsste zwischen allen Christen sein, überfließende, nicht zu versteckende Freude. Rorate-Messen Rorate-Coeli - Tauet Himmel - Mit diesem Ruf haben die Menschen des Alten Bundes den Messias herbeigesehnt, der Licht in die Dunkelheit der Welt bringt. Im Advent stimmen wir Christen in diesen Ruf ein. Die Rorate-Messen werden nur beim Schein der Kerzen gefeiert und bringen unsere Sehnsucht nach Licht und Erlösung zum Ausdruck. Zur Mitfeier in den ersten drei Adventswochen am Dienstag um Uhr in der St. Gertrudis-Kirche und am Donnerstag um Uhr in der St. Cosmas- und Damian-Kirche laden wir alle herzlich ein. 4

5 Pfarrer Christopher Mamah unterstützt das Seelsorgeteam Unser Seelsorgeteam hat seit Ende August eine dauerhafte Unterstützung durch den nigerianischen Priester Christopher Mamah. Dadurch wird die durch den Weggang von Kaplan Dhaman Karanam entstandene Vakanz behoben. Christopher Mamah wurde vor 45 Jahren in Enugu, einem Ort in Nigeria geboren. Dort wuchs er mit einem Bruder und drei Schwestern auf. Nach seinem Abitur arbeitete er zunächst im Elektrohandwerk und entschloss sich danach, Priester zu werden. Vor genau elf Jahren wurde der Nigerianer geweiht und war im Bistum Nsukka seelsorgerisch tätig. Er gehört keiner Ordensgemeinschaft an. Christopher Mamah hat sich schon ein wenig in der Stadt umgesehen und auch schon mit den Gemeindemitgliedern den Gottesdienst gefeiert. Diakon Franz Josef Reuver zeigte dem neuen Kollegen beide Ortsteile. Angetan war der Neue von den grünen Wäldern, denn grün bedeute Leben. Besonders beeindruckt war der Priester von der Herzlichkeit des Pfarrdechanten Johannes Büll. Er habe ihm sofort das Du angeboten und mit offenem Herzen empfangen. Die Chemie zwischen uns stimmt, zeigten sich beide überzeugt. Im Vertrauen auf Gott freue ich mich auf die Gemeinde, strahlte der Seelsorger viel Zuversicht aus. 5

6 1. Adventssonntag Samstag, Uhr Messfeier und Messdieneraufnahme in St. Gertrudis Sonntag, Uhr Messfeier und Messdieneraufnahme in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Heilige Messe im Haus Loreto Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Dienstag, Uhr Rorate-Messe in St. Gertrudis Donnerstag, Uhr Rorate-Messe in St. Cosmas und Damian Neue Messdiener in unserer Gemeinde bereiten sich auf ihren Dienst vor In Horstmar und Leer werden folgende Kinder Messdiener: Samuel Eißing, Tom Völker, Marvin Schuppert, Jonas Denkler, Tobias Pracht, Timo Pracht, Luca Gerdes, Steffen Pugge, Simon Gehltomholt, Steffen Möllers, Robin Eickholt, Lukas Kleimann-Börger, Max Ruhhoff, Jonas Fier, Alexander Ewering, Lena Niesing, Maja Meierratken, Julia Blaszyck, Franziska Leder, Charlotte Wenking, Rika Kötter, Sarah Overkamp, Doreen Sommer, Alina Burchert, PaulineEvers, Odilla Becks, Johanna Floer, Lara König, Kerstin Hölscher, Lea Marie Siemens, Marlon Telgmann, Louis Arning, Damian Kosakowski, Sebastian Blömer 6

7 Bischöfe aus Schokolade Nikolausaktion der Pfarrgemeinde St. Gertrudis geht in die nächste Runde In den großen Lebensmitteldiscountern lachen sie einem schon seit Mitte August von den Regalen entgegen: die Schokoladenfiguren ummantelt von rotem Cellophanpapier, schwarzen Stiefeln und der obligatorischen Mütze mit dem weißen Bommel, kurz: der Weihnachtsmann! Doch ist der Sinn des anstehenden Nikolausfestes nicht ein ganz anderer? Geht es nicht vielmehr darum, anderen Menschen Freude zu bringen, genau wie es der Heilige Bischof Nikolaus der Legende nach getan hat? Aus diesem Grund hat unsere Pfarrgemeinde auch in diesem Jahr die Stadt Horstmar aufgerufen, eine Weihnachtsmann-freie-Zone zu werden. Wie schon in den vergangenen Jahren bieten die kirchlichen Jugendgruppen den ECHTEN Nikolaus aus Schokolade zum Kauf an. Der 150 Gramm schwere Heilige Mann wird dann am Nikolausabend an eine Adresse nach Wahl geliefert, ganz nach dem Vorbild des Heiligen Nikolaus von Myra. Wer einen lieben Menschen zum Nikolausfest überraschen möchte, füllt einfach einen Flyer mit der Adresse aus. Die ausgefüllten Flyer mit dem Unkostenbeitrag von 1 Euro pro Schokoladenfigur können in den Pfarrbüros und in den Volksbanken in Horstmar und Leer abgegeben werden. Die Flyer liegen in den Geschäften und Pfarrbüros in Horstmar und Leer aus und stehen als Download unter zur Verfügung. 7

8 Spandana-HoLe Kaplan Dhaman Karanam hatte am zur Gründungsversammlung von Spandana-HoLe, die von ihm benannten Mitglieder für das Projektteam, zu Dechant Büll in die Dechanei eingeladen. Es wurde über die Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit diskutiert mit dem Ergebnis, dass Missionsprojekt zunächst anhand eines Flyers und einer Homepage bekannt zu machen. Zum Sprecher des Projektteams wurde Antonius Kühlmann ernannt. Zur offiziellen Verabschiedung von Kaplan Dhaman am wurden die Flyer bereits verteilt und die Hilfsprojekte: Unterstützung des Internates in Anantapur, Frauentwicklungsprogramm, Kinder-Patenschaften und Austauschprogramm für Jugendliche darin detailliert vorgestellt. Die Entwicklung der Hilfsprojekte geht aber eher zögerlich voran, weil sich vieles noch im Aufbau befindet und Indien alles ein wenig länger Zeit braucht. Inzwischen konnten schon fünf Kinder-Patenschaften vermittelt werden. Auf der Pfarrkirmes am 8./9. September 2012 in Horstmar wurden indische Handarbeiten zum Verkauf angeboten, Bilder von der Indienreise gezeigt und Informationen über Kinder-Patenschaften gegeben. Auch beim Dorffest in Leer am 6./7. Oktober 2012 war Spandana-Hole mit einem Stand vertreten. Ein Infostand auf dem Weihnachtsmarkt in Horstmar ist geplant. Spandana-HoLe hat es sich zum Ziel gemacht, die Verbindung zu Kaplan Dhaman aufrecht zu erhalten und durch Aktivitäten die Projekte finanziell zu unterstützen. Das Projektteam von Spandana-HoLe bedankt sich auch im Namen von Kaplan Dhaman recht herzlich bei allen Spendern für die eingegangenen Spenden und wir würden uns freuen, wenn die Hilfsprojekte auch weiterhin unterstützt würden. Unser Flyer ist, falls gewünscht, als Werbung für Spendengelder bei Veranstaltungen und für Informationen erhältlich. 8

9 Für den Fall, dass das Spendenkonto noch nicht bekannt ist, nachstehend die Bankverbindung und für eventuelle Fragen auch meine Adresse: Kirchengemeinde St. Gertrudis Antonius Kühlmann Spandana-HoLe Niedern 112 Volksbank Leer-Horstmar-Laer Horstmar Kontonr.: Tel /6673 BLZ: (Auf Wunsch werden Spendenbescheinigungen ausgestellt) 2. Adventssonntag Samstag, Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Sonntag, Uhr Heilige Messe in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Heilige Messe im Haus Loreto Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Dienstag, Uhr Rorate-Messe in St. Gertrudis Donnerstag, Uhr Rorate-Messe in St. Cosmas und Damian Freitag, Uhr Adventlicher Einstieg in den Tag für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Pfarrgemeinde im Borchorster Hof mit anschließendem Frühstück. 9

10 3. Adventssonntag Samstag, Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Uhr Adventliches Turmblasen - Kirchturm St. Cosmas und Damian Sonntag, Uhr Adventliches Turmblasen Kirchturm St. Gertrudis Uhr Familienmesse mit Vorstellen der Kommunionkinder in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Heilige Messe im Haus Loreto Uhr Familienmesse mit Vorstellen der Kommunionkinder in St. Gertrudis Dienstag, Uhr Bußgottesdienst und Rorate-Messe in St. Gertrudis anschl. Beichtgelegenheit Donnerstag, Uhr Bußgottesdienst und Rorate-Messe in St. Cosmas und Damian anschl. Beichtgelegenheit 4. Adventssonntag Samstag, Uhr Beichtgelegenheit in St. Gertrudis Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Sonntag, Uhr Heilige Messe in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Heilige Messe im Haus Loreto Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis 10

11 Adveniat Mitten unter euch unter diesem Motto steht die Adveniat-Aktion in diesem Jahr. Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen (Mt18,20) dieses biblische Leitwort steht für einen Pastoralansatz, der in Lateinamerika an vielen Stellen Gutes bewirkt: Krichliche Basisgemeinden. Sie verknüpfen Gottesdienst, Gebet und geistliches Leben mit gezielten sozialen Aktionen. Lebendiger Glauben, der auch für uns in Deutschland neue Wege aufzeigen kann. Projektbeispiel: Kirchliche Basisgemeinde Frauen und Männer jeden Alters schließen sich in Lateinamerika zu lebendigen Gemeinschaften des Glaubens zusammen, zu Kirchlichen Basisgemeinden. Sie sind die Quelle einer missionarischen Kirche, am Zeugnis von Bischöfen, Priestern, Ordensfrauen und Laien wird deutliche, wie sie Gottesdienst, Gebet und geistliches Leben verbinden und wie daraus gesellschaftliches Engagement entsteht. Die Basisgemeinden sind keine Bewegungen der Kirche, sondern sind Kirche in Bewegung, sagt Rosa Nattes. Sie ist seit Jahren für die Koordinierung der Kirchlichen Basisgemeinden in der Diözese Cochabamba in Bolivien verantwortlich. Cochabamba liegt umringt von den möchten Gipfeln der bolivianischen Anden auf einem Plateau, über dessen Weiten sich die ärmlichen Wohnviertel der Hochland-Indigenen erstrecken. Die gut Menschen am Südrand der Stadt haben keinen Zugang zu den fruchtbaren Böden der Region. Es fehlt ihnen nahezu an allem: Trink- und Abwasserleitungen, Müllabfuhr, Krankenhäuser und der Polizei. Von der Politik im Stich gelassen, nehmen die Menschen die Schicksal in die eigenen Hände und handeln. Sie haben einen Müllabfuhr auf die Beine gestellt, demnächst werden sie eine kleine Kirche errichten. Wir sind Bauarbeiter des Reiches Gottes auf Erden, sagt Rosa Nattes, und genau wie Jesus wollen wir Verkünder der Gerechtigkeit und des Friedens sein. Das Grundstück haben sie bereits, jetzt sparen sie für den Bau. Rosa Nattes sorgt dafür, dass die Mitglieder der Basisgemeinde Schulungen in kirchlichen Workshops erhalten. So können Probleme sachgerecht angegangen werden. - 11

12 Heiligabend, Weihnachten Uhr Krippenfeier für Familien mit Kleinkindern (keine Messfeier) in St. Cosmas und Damian Uhr Familienmesse zum Heiligen Abend in St. Gertrudis Uhr Familienchristmette in St. Cosmas und Damian musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor Uhr Christmette in St. Gertrudis musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor 1. Weihnachtstag, Uhr Festmesse in St. Gertrudis Uhr Festmesse in St. Cosmas und Damian Uhr Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Festmesse im Haus Loreto Uhr Festhochamt in St. Gertrudis mitgestaltet vom MGV Liederkranz 2. Weihnachtstag, Uhr Festmesse in St. Gertrudis Uhr Festmesse in St. Cosmas und Damian, musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor Uhr Festmesse im St. Gertrudishaus Uhr Festmesse im Haus Loreto Uhr Festhochamt in St. Gertrudis mitgestaltet von der Stadtkapelle Uhr Ökumenischer Weihnachtsgottesdienst in St. Cosmas und Damian 12

13 Donnerstag, Hl. Johannes der Evangelist Uhr Eucharistische Anbetung Uhr Messfeier in St. Cosmas und Damian Freitag, Fest der Kinder von Bethlehem Uhr Messfeier in St. Gertrudis Uhr Messfeier in St. Cosmas und Damian Uhr Kleinkindergottesdienst mit Segnung der Kinder in St. Gertrudis Uhr Kleinkindergottesdienst mit Segnung der Kinder in St. Cosmas und Damian Kindersegnungsfeier Am Freitag, 28. Dezember 2012, dem Fest der Unschuldigen Kinder, laden wir alle jüngeren Kinder mit ihren Eltern Geschwistern, Großeltern herzlich ein zu einer Kindersegnungsfeier um Uhr in die St. Gertrudis-Kirche oder um Uhr in die St. Cosmas- und Damian-Kirche. Die Segnung von Kindern hat eine alte Tradition in der Kirche. Das beliebte Evangelium von Jesus und den Kindern, denen er die Hände auflegt und sie segnet, ist bei vielen Taufen zu hören - weil es so gut tut. Wir wollen sie herzlich zu einem ganz kurzen Wortgottesdienst in die Kirche einladen. Alle Kinder jeden Alters sind dazu eingeladen mit den Eltern und Angehörigen. In dem langen Zeitraum zwischen Taufe und Erstkommunion soll dies ein fester Punkt in unserem Gemeindeleben werden: die Segnung der Kinder. Wir stellen sie ganz in den Mittelpunkt, wie Jesus es getan hat. "Lasst die Kinder zu mir kommen, hindert sie nicht... und er umarmte sie und segnete sie, indem er ihnen die Hände auflegte." (Markus 10,14.16) 13

14 Sonntag nach Weihnachten Fest der Heiligen Familie Samstag, Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Sonntag, Uhr Heilige Messe in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Heilige Messe im Haus Loreto Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Uhr Weihnachtliches Konzert in St. Gertrudis Weihnachtliches Musikerlebnis Festliches Konzert in der Kollegiatskirche St. Gertrudis am 30. Dezember :00 Uhr Mit den Chören: Kirchenchor St. Cosmas und Damian, Leer Ev. Kirchenchor Horstmar Kinder- und Jugendchor St. Gertrudis, Horstmar Kirchenchor St. Gertrudis, Horstmar Eintrittskarten (bestens als Weihnachtsgeschenk geeignet) ab 01. Dezember in den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich 14

15 Silvester, Uhr Festmesse zum Jahresabschluss in St. Gertrudis Uhr Festmesse zum Jahresabschluss in St. Cosmas und Damian Neujahr, Uhr Festmesse zum Neujahrstag in St. Gertrudis Donnerstag, Uhr Aussendung der Sternsinger in St. Cosmas und Damian Uhr Aussendung der Sternsinger in St. Gertrudis Sternsingeraktion 2013 Das Vorbereitungstreffen findet am Dienstag: um Uhr im Borchorster Hof für die Horstmarer Messdiener statt. In Leer wird die Sternsingeraktion ebenfalls am Dienstag: um Uhr im Pfarrheim vorbereitet. Die Aktion findet vom 3. bis 5. Januar 2013 statt. Alle Kinder sind herzlich eingeladen an der Sternsingeraktion teilzunehmen. 15

16 Fest der Erscheinung des Herrn Samstag, Uhr Familienmesse mit den Sternsingern in St. Gertrudis Sonntag, Uhr Familienmesse mit den Sternsingern in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Festmesse im Haus Loreto Uhr Festmesse in St. Gertrudis Uhr Kreuz weise der neue Gottesdienst in St. Gertrudis Fest des Heiligen Einsiedlers Antonius Mittwoch, Uhr Lob des Heiligen Antonius mit der ganzen Gemeinde in der St. Gertrudis-Kirche Donnerstag, Uhr Festhochamt für die St. Antonius- Bruderschaft in der St. Gertrudis-Kirche Uhr Festandacht mit eucharistischem Segen in der St. Gertrudis-Kirche Sonntag, Uhr Ökumenischer Gottesdienst in der Erlöserkirche 16

17 Fest der Darstellung des Herrn Maria Lichtmess Samstag, Uhr Heilige Messe mit Kerzenweihe in St. Gertrudis Uhr Familienmesse mit Kerzenweihe in St. Cosmas und Damian Sonntag, Uhr Heilige Messe mit Kerzenweihe in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Heilige Messe im Haus Loreto Uhr Familien mit Kerzenweihe in St. Gertrudis Uhr Kreuz weise der neue Gottesdienst in St. Gertrudis Nach allen Gottesdiensten ist Gelegenheit zum Empfang des Blasius-Segens. Wann endet eigentlich die Weihnachtszeit? Immer wieder müssen wir feststellen, dass schon ab Ende August und das auch noch bei hochsommerlichen Temperaturen in den Geschäften die für die Weihnachtszeit bestimmten Produkte ausgestellt sind. Andererseits ist in den Radios schon ab dem 2. Weihnachtstag kaum noch ein Weihnachtslied zu hören. Es soll sogar Leute geben, die ihren Weihnachtsbaum schon am 1. Weihnachtsfeiertag entsorgen. Andere wiederum lassen ihre Weihnachtsdekoration bis zum 2. Februar stehen. Angesichts dieser Unterschiede taucht die Frage auf, wann denn nun die Weihnachtszeit offiziell zu Ende ist. Nach dem liturgischen Kalender endet die Weihnachtszeit heute am Fest der Taufe Jesu, das ist alljährlich der Sonntag nach dem Dreikönigsfest, das am 6. Januar gefeiert wird. In der Zeit vor dem 2. Vatikanischen Konzil galt vielfach Maria Lichtmess bzw. Darstellung des Herrn am 2. Februar als "Stichtag" für die Beseitigung der Weihnachtsdekoration. Dieses Fest wird genau 40 Tage nach Weihnachten gefeiert, denn es erinnert daran, dass Maria und Josef ihren Sohn Jesus entsprechend der jüdischen Tradition 17

18 40 Tage nach seiner Geburt zum Tempel brachten, um ihn vor Gott darzustellen d.h. Gott zu weihen. Maria folgte damit zugleich der jüdischen Vorschrift, nach der Frauen 40 Tage nach der Geburt eines Sohnes als unrein galten, und danach ein Reinigungsopfer darbringen mussten. Die Bezeichnung Mariä Lichtmess kam auf, als man damit begann, an diesem Tag die für das nächste Jahr benötigten Kerzen zu weihen und zu diesem Zweck Licht(er)messen durchführte. Vom Licht ist auch in der Bibel an vielen Stellen die Rede. So preist der Prophet Simeon, als er der heiligen Familie im Tempel begegnet, Jesus als das Licht, das die Heiden erleuchtet. Das Licht symbolisiert die neue Hoffnung, die durch den Gottessohn in die Welt gekommen ist. Aufgrund der Verbindung mit der Lichtsymbolik wird das Namensfest des heiligen Blasius des Fürsprechers von Menschen mit Halskrankheiten oft vom 3. auf den 2. Februar vorgezogen. Dann wird im Anschluss an die Gottesdienste der Blasiussegen gespendet, bei dem der Priester oder Diakon zwei gekreuzte Kerzen vor den Hals des zu Segnenden hält. Besuchen Sie mit Ihren Kindern in der Weihnachtszeit die Krippen in unseren Kirchen. 18

19 Das Sakrament der Taufen haben empfangen (vom ) Luis Feld Rosenweg 10 Luka Joost Rosenweg 2 Franziska Herdering Metelen Johanna Herdering Metelen Sara Okwor Im Koppelfeld 32 Jano Ringkamp Graf-Bernhard-Str. 6 Fiona Stehr Halterner Str. 11 Leo Floer Brinkgarten 11 Justus Bröker Eichendorffstr. 10 Felix Bröker Eichendorffstr. 10 Franziska Rose Thomas-Mann-Str. 2 a Anna Schleß Münster Emily-Christin Krotozynski Niedern 13 b Johan Carlos Kober Steinfurt Greta Sandmann Weidenstr. 39 Ben Ernsting Metelen Marina Kestermann Haltern 34 Constanze Dahme Alst 1 A Sophis Jung Eggeroder Str. 6 Eva Töns Niedern 22 Oliver Isfort Stormweg 2 Hannes Eppenhoff Niedern 31 Matthis Hansmann Alst 25 Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen - und wir sind es auch! 1. Johannes 3,1 19

20 Trauungen im Jahr 2012 in der St. Gertrudis-Kirche in Horstmar: Andreas Lobbel und Sabrina Frieling Christoph Thier und Judith Buck Marc Tilgner und Stephanie Rüschenschmidt in der St. Cosmas-u. Damian-Kirche in Horstmar-Leer: Jochen Rehaag und Anna Lindenbaum Michael Maihaus und Margit Dingbaum Kai Ostendorf und Christine Wolbert Verstorbene aus Horstmar und Leer von Allerseelen 2011 bis Allerheiligen 2012 Herr Wilhelm Lindenau, Papenstr. 2 Frau Erna Hüsing, Haltern 19 Herr Werner Dirckmann, Schagern 18 Frau Betty Frenking, Kolingweg 7 Frau Ida Nührenbörger, Spinnbahn 14 Herr Georg Lorer, Zum Esch 35 Frau Lucie Borges, Wagenfeldstr. 4 Herr Otto Schallenberg, Im Biewing 26 Frau Elisabeth Haag, Laustiege 13 Frau Pauline Musiol, Bischofsweg 6 Herr Heinrich Bahne, Münsterstr. 9 Frau Erika Reimann, Steinfurt Herr Johannes Baumert, Am Bach 5 Herr Heinrich Haumering, Bahnhofstr. 21 Herr Ferdinand Schwienheer, Wagenfeldstr. 16 Frau Gertrud Lindenbaum, Ostendorf 45 Herr Heinrich Wolbert, Haltern 29 Frau Gabriele Hundeloh, Entenweg 3 84 Jahre 87 Jahre 83 Jahre 90 Jahre 85 Jahre 65 Jahre 86 Jahre 80 Jahre 79 Jahre 85 Jahre 74 Jahre 78 Jahre 70 Jahre 76 Jahre 76 Jahre 85 Jahre 86 Jahre 59 Jahre 20

21 Herr Theodor Wewers, Stadtstiege 20 Herr Willi Elfers, Sommers Bleiche 15 Herr Franz Selker, Haltern 45 Frau Hildegard Hörst, Bischofsweg 6 Frau Hedwig Lenger-Ruck, Altenberge Herr Franz Kreimer, Ostendorf 52 Frau Martha Kestermann, Bischofsweg 6 Frau Bernhardine Lindenau, Papenstr. 2 Frau Maria Kröger, Kardinal von Galen Str. 12 Frau Maria Ewering, Ostendorf 47 Frau Waltraud Nimphius, Münsterstr. 13 Frau Ursula Eidam, Conrad-Bispinck-Str Jahre 66 Jahre 85 Jahre 86 Jahre 91 Jahre 80 Jahre 92 Jahre 85 Jahre 71 Jahre 74 Jahre 68 Jahre 82 Jahre Frau Gertrud Brune, Alst 11 Frau Maria Arning, Ostendorf 47 Frau Irmgard Slüter, Bischofsweg 6 Herr Erich Bertels, Bischofsweg 6 Frau Irmgard Schmidt, Steinfurt Herr Theo Laurenz, Berliner Str. 48 Herr Erich Rotering, Alst 22 Frau Maria Ahlers, Bischofsweg 6 Herr Ferdinand Hesse, Burgsteinfurter Str. 10 Frau Wilma Albersmann, Lönsweg 10 Herr August Wolbert, Haltern 17 Herr Josef Arning, Koppelstr. 5 Frau Agnes Webers, Bischofsweg 6 Frau Ilona Zurstegge, Münster 73 Jahre 74 Jahre 79 Jahre 73 Jahre 87 Jahre 75 Jahre 70 Jahre 86 Jahre 91 Jahre 92 Jahre 64 Jahre 77 Jahre 93 Jahre 45 Jahre 21

22 Frau Vanessa Rottmann, Ostendorf 46 Frau Mathilde Leusbrock, Haltern 74 Frau Margarete Hesener, Heiden Herr Rene Fahsold, Borghorster Weg Herr Josef Voß, Niedern 23 Herr Josef Krawczyk, Zum Esch 1 Herr Ewald Raus, Sankt Hedwig Str. 1 Frau Veronika Zurstegge, Südring 14 Frau Martha Hinsenhofen, Kappenberger Str. 5 Herr Bernhard Deitermann, Haltern 51 Kind Lia Jasmin Bolz, Heinrich-Heine-Str. 3 Frau Irene Kunert, Conrad-Bispinck-Str. 11 Frau Mathilde Schnieders, Bischofsweg 6 Herr Heinrich Schwering, Lütken Esch 12 Herr Theodor Viefhues, Haltern 46 Frau Paula Wenking, Bischofsweg 6 Herr Willi Puschmann, Gerhart-Hauptmann-Str. 8 Frau Margot Döking, Conrad-Bispinck-Str Jahre 78 Jahre 86 Jahre 51 Jahre 71 Jahre 82 Jahre 78 Jahre 65 Jahre 90 Jahre 87 Jahre 86 Jahre 69 Jahre 82 Jahre 91 Jahre 89 Jahre 79 Jahre 77 Jahre Verstorbene Schwestern von Haus Loreto Schwester Gerhildis, Haltern 72 Schwester Edelgunde, Haltern 72 Schwester Margund, Haltern 72 Schwester Engelmara, Haltern 72 Schwester Gerburgia, Haltern 72 Schwester Gabriele, Haltern Jahre 81 Jahre 82 Jahre 94 Jahre 99 Jahre 84 Jahre Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unsere Hoffnung, Gedenken unsere Liebe. Aurelius Augustinus 22

23 Erstkommunion 2013 Vorschau 2013 In den kommenden Wochen und Monaten werden sich wieder viele Kinder unserer Gemeinde mit ihren Familien auf das Fest der Erstkommunion vorbereiten. Die Erstkommunionfeiern sind am Sonntag, 05. Mai Uhr in der St. Cosmas- und Damian-Kirche Donnerstag, 09. Mai (Christi Himmelfahrt) Uhr in der St. Gertrudis-Kirche. Die Dankmesse ist jeweils am darauffolgenden Tag um 9.00 Uhr. Wir wünschen den Kindern und ihren Familien eine gute Zeit der Vorbereitung! Kinder-Ferienfreizeiten unserer Pfarrgemeinde in 2013 Unsere Pfarrgemeinde St. Gertrudis plant im kommenden Jahr für interessierte Kinder aus Horstmar und Leer wieder eine Ferienfreizeit, und zwar nach Brenken vom 08. bis 17. August 2013 für Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren Weitere Informationen werden frühzeitig über die Tageszeitung bekannt gegeben. 23

24 Finde den Weg zur Krippe! Wenn du ihn gefunden hast, bilde aus den Buchstaben auf dem Weg die ersten vier Worte eines Weihnachtsliedes. Kennst du das letzte Wort auch, so hast du das Rätsel gelöst (Hilfe aus dem Gotteslob!). 24

25 Glühweinschnitten Zutaten: 250 g Margarine 220 g Zucker 250 g Mehl 4 Eier 1 Pck. Vanillinzucker 1 Pck. Backpulver 150 g Schokolade, fein geriebene dunkle 125 ml Glühwein für die Glasur 5 EL Glühwein 250 g Puderzucker 120 g Mandeln, geröstete gehackte Die Margarine schaumig rühren. Den Zucker und Vanillinzucker dazugeben und cremig rühren. Die Eier und das Mehl mit Backpulver vermischt abwechselnd unterrühren. Zuletzt die Schokolade und den Glühwein unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad etwa 25 Minuten backen. Den Kuchen abkühlen lassen, Mandeln rösten. Aus dem Glückwein und dem Puderzucker eine Glasur herstellen und über den Kuchen streichen. Die Mandeln darüber streuen und den Kuchen in Rauten oder Dreiecke schneiden. 25

26 Veranstaltungsprogramm 1. Halbjahr 2013 Kath. Bildungswerk Ev. Sozialseminar Datum Thema Referent Freitag, Montag, Dienstag, Mittwoch, , 19:30 Uhr Donnerstag, Montag, Mittwoch, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Weltliche Lieder Sich üben in Lieben Christlicher Glaube als Quelle der Freude Die Arbeit der Verbraucherzentralen Weinseminar mit Verkostung - Weiße Weine aus versch. Burgundertrauben aus dem Kaiserstuhl Elternunterhalt - Wer trägt die Pflegekosten? Rechtsfragen bei Internet- Aktivitäten Prävention des Herzens Sonne ohne Reue Risiken des Sonnenbades Die Arbeit der biologischen Station im Kreis Steinfurt Kochabend Salatsoßen Heide Bertram, Sopran Prof. Dr. Michael Beintker Astrid Niehaus-Busch, Verbraucherzentrale Rheine Prof. Dr. Anton Janßen Angela Grosse Dipl.-Sozialpädagogin Kreis Steinfurt - Sozialamt Altenhilfe- und Pflegeberatung Rechtsanwalt Oliver Wallscheid, Münster Dr. med. Dorothee Innig, Horstmar Dr. med. Michael Görz Facharzt für Dermatologie Steinfurt Dr. Peter Schwartze, Fachlicher Leiter, Küchenmeister Theo Wilmink Neuenkirchen Die Veranstaltungen finden im Pfarrzentrum Borchorster Hof statt. Sie beginnen sofern nicht anders angegeben um 20:00 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Für das Kath. Bildungswerk Diakon Helmut Spahn Für das ev. Sozialseminar Prof. Dr. Anton Janßen 26

27 Wir wünschen unserer Pfarrgemeinde eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! 27

28 Das Seelsorgeteam von St. Gertrudis von St. Gertrudis Johannes Büll, Pfarrdechant Schlossstraße 14, Christopher Mamah, Pfarrer Kirchplatz 5, Franz-Josef Reuver, Diakon Südring 2, Franz Josef Bisping, Pfarrdechant em. Neustraße 4, Helmut Spahn, Diakon m. Zivilberuf Am Bahnhof 28, Pfarrbüro Horstmar, Schlossstraße 14, / Fax: / Pfarrbüro Leer, Kirchplatz 4, / Fax /

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 ST. HEINRICH und ST. STEPHAN Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 St. Heinrich, München Gottesdienste und Begegnungen Samstag, 17.01. Hl. Antonius, Mönchsvater St. Heinrich 17.15

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Pfarrer : Pfarrb üro : geöff net : dienstags 10.00 Uhr 13.00 Uhr e-mail Adressen : Pfarrbüro Pfarrbote

Pfarrer : Pfarrb üro : geöff net : dienstags 10.00 Uhr 13.00 Uhr e-mail Adressen : Pfarrbüro Pfarrbote Pfarrer : Gerd Heinrich Mitzscherling, Telefon : 218 Handy : 0160-99565799 Pfarrbüro : Am Kirchberg 8, Telefon : 218 geöffnet : dienstags von 10.00 Uhr 13.00 Uhr e-mail Adressen : Pfarrbüro : pfarrbueronettersheim@t-online.de

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Taufe. Besinnung und Anmeldung

Taufe. Besinnung und Anmeldung Taufe Besinnung und Anmeldung Liebe Eltern Sie wollen Ihr Kind taufen lassen. Damit treffen Sie eine wichtige Entscheidung: Ihr Kind soll eine Christin/ein Christ werden, ein Glied unserer Pfarrei und

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE

DER ABLAUF DER KINDERTAUFE DER ABLAUF DER KINDERTAUFE ERÖFFNUNG DER FEIER Begrüßung: Der taufende Priester oder Diakon geht mit den Ministranten zum Eingang oder in den Teil der Kirche, wo die Eltern und Paten mit dem Täufling und

Mehr

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von

Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Oberweißburg am 24 November 2013 Tauffeier von Lea Isabell Lea: Lea ist im Alten Testament die erste Ehefrau des Patriarchen Jakob und Mutter von sechs Söhnen, die als Stammväter der Zwölf Stämme Israels

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Meine Finanzen im Griff haben

Meine Finanzen im Griff haben ADVENT IN DEN KIRCHEN Dom St. Peter und St. Martin 29.11. 30.11. 1. ADVENT 10:30 Uhr Meine Finanzen im Griff haben 03.12. Vesper 06:00 Uhr Rorateamt /// Nikolauskapelle im Dom 06.12. NIKOLAUS 07.12. 2.

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Glaube gibt Flügel. Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder

Glaube gibt Flügel. Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder Glaube gibt Flügel Hirtenbrief 2008 von Joachim Kardinal Meisner für die Kinder Liebe Kinder! Schon lange wollte ich euch wieder einmal einen eigenen Hirtenbrief schreiben. Mit einem Hirtenbrief wendet

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007

Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007 Liebe Mitchristen, Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007 es ist wieder Fastenzeit. Jeder und jede von uns verbindet etwas damit. Die Älteren von uns haben noch in Erinnerung, was in dieser Zeit alles

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal Katholische Kirche Flingern/Düsseltal 2 3 Geliebt Katholische Kirche in Flingern/Düsseltal In unsrer Pfarrkirche St. Paulus befindet sich im Eingangsbereich das große Taufbecken, zu dem man ein paar Stufen

Mehr

Oktober 2014. Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen.

Oktober 2014. Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen. OKTOBER Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen. 2. Der Sonntag der Weltmission entzünde in jedem den Wunsch, das Evangelium zu verkünden. 1 Mi Hl. Theresia vom

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün

Mai/Juni. Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. rot. v H 1 Kp v So. grün Mai/Juni 97 1 rot 2 J u s t i n u s, M G Off v G, eig Ant z Ben u Mag Ms Prf v M od f Wo. Sir 44, 1.9 13. Mk 11, 11 25. od AuswL: 1 Kor 1, 18 25. Mt 5, 13 19. Herz-Jesu- (Votivmesse) Gebetsmeinung d Hl.

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Grundsätzliche Informationen zur Taufe

Grundsätzliche Informationen zur Taufe Grundsätzliche Informationen zur Taufe Pfarrer Andreas Schneider 0228/ 986 29 95 Liebe Eltern, Sie haben den Wunsch, Ihr Kind taufen zu lassen. Darum bitte ich Sie, vor dem Taufgespräch folgende Aspekte

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe

Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe Katholisch, evangelisch, ausgetreten Müssen beide Eltern eines Täuflings katholisch sein? Nein. Damit ein Mensch getauft werden kann, muss "nur" ein glaubhaftes

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Wochenbrief 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Liebe Gemeinde! Am Ende des Evangeliums, das am 3. Sonntag der Osterzeit verkündet wird, steht der Satz: Ihr seid Zeugen dafür. Und zwar nicht nur mit Worten, es

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Musik: Himmel auf Begrüßung Hallo und einen schönen guten Abend! Wir begrüßen Euch und Sie sehr herzlich zu unserem heutigen Gottesdienst am 2.

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Datensicherungskalender

Datensicherungskalender Tätigkeit 01.01. Neujahr 02.01. W2 03.01. 04.01. 05.01. T1 W2 zur Bank 06.01. Hl. Drei Könige 07.01. T3 08.01. T4 09.01. W3 10.01. 11.01. 12.01. T1 W3 zur Bank 13.01. T2 14.01. T3 15.01. T4 16.01. M2 17.01.

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe

Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe Zeichen von Dank, Liebe und Hingabe Eucharistische am Gründonnerstag im Seniorenheim Einleitung: In den Kirchen wird heute, am Gründonnerstag, die Messe vom letzten Abendmahl gefeiert. Sie nimmt uns hinein

Mehr

Nun befragt der Zelebrant die Eltern nach ihrer Bereitschaft, das Kind durch eine christliche Erziehung zu einem lebendigen Glauben hinzuführen:

Nun befragt der Zelebrant die Eltern nach ihrer Bereitschaft, das Kind durch eine christliche Erziehung zu einem lebendigen Glauben hinzuführen: DER ABLAUF DER KINDERTAUFE ERÖFFNUNG DER FEIER Begrüßung: Der taufende Priester oder Diakon begrüßt beim Kircheneingang das Kind, die Eltern und Paten sowie die versammelte Taufgemeinde. Er bittet die

Mehr

UND WAS GLAUBST DENN DU? Die Comic Clips sind entstanden aus der Zusammenarbeit mit der Webseite www.e-wieevangelisch.de.

UND WAS GLAUBST DENN DU? Die Comic Clips sind entstanden aus der Zusammenarbeit mit der Webseite www.e-wieevangelisch.de. Infos zum Film und den Kapiteln Und was glaubst denn du? 6 Comic-Clips, jeweils ca. 2 1/2 Minuten Deutschland 2008/2009 Produziert durch den Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen (ekn) Einsatzbereiche

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die Torheit der Predigt selig zu machen, die daran glauben. Aber auch wenn wir oder

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg Gottesdienste und Amtshandlungen Gottesd/Amtshandl 3.012 Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg 1Ordnungen und Traditionen der

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Personen - Jesus Christus - Jünger und andere Begleiter - eine sehr grosse Volksmenge Ort See Genezareth An diesem See geschah ein grosser

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde GOTT LÄDT Impulse UNS ALLE EIN für die Arbeit im Das Kreuz ist eines der wichtigsten Symbole des christlichen Glaubens. Es steht für den Tod Jesu. In der katholischen Kirche wird das sogenannte lateinische

Mehr

Für Dich. in Deiner Pfarre Rohrbach an der Gölsen. Die Festmesse beginnt um 8.30, im Anschluss laden wir ein zu einer guten Zeit beim Pfarrfest.

Für Dich. in Deiner Pfarre Rohrbach an der Gölsen. Die Festmesse beginnt um 8.30, im Anschluss laden wir ein zu einer guten Zeit beim Pfarrfest. Pfarramtliche Mitteilung pfarrintern verteilt Für Dich in Deiner Pfarre Rohrbach an der Gölsen 47. Jahrgang, Nr.3/2015 Vom Pfarrfest bis zum Advent 2015 Die Festmesse beginnt um 8.30, im Anschluss laden

Mehr

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S!

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! Der Tag der zwei Päpste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Griaß euch Gott schee, dass do seid s! in so vertrauter Sprache und sichtlich erfreut begrüßte der emeritierte

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

III7 III7. gesprochen zu haben. In seltenen Fällen wird dieser nicht zustimmen. Dann ist der Superintendent berufen, eine Klärung herbeizuführen.

III7 III7. gesprochen zu haben. In seltenen Fällen wird dieser nicht zustimmen. Dann ist der Superintendent berufen, eine Klärung herbeizuführen. VOM GEISTLICHEN AMT UND DEN KIRCHLICHEN AMTSHANDLUNGEN (AMTSHANDLUNGSORDNUNG) (Verordnung des Evangelischen Oberkirchenrates A.B., ABl. Nr. 96/1996, 158/1998, 194/2003 und 64/2006) 1. Voraussetzungen Die

Mehr

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE)

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) 1. ERÖFFNUNG DER TAUFFEIER Der Taufspender empfängt in der Kirche die Eltern und Paten mit dem Täufling (LIED) 1.1. Begrüßung Es folgt die liturgische Begrüßung mit

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Weihnachtskrippe. der Röm.- kath. Pfarrei Heilig Kreuz Binningen-Bottmingen BL. Ein Werk des Holzbildhauers Robert Hangartner, 2009

Weihnachtskrippe. der Röm.- kath. Pfarrei Heilig Kreuz Binningen-Bottmingen BL. Ein Werk des Holzbildhauers Robert Hangartner, 2009 Weihnachtskrippe der Röm.- kath. Pfarrei Heilig Kreuz Binningen-Bottmingen BL Ein Werk des Holzbildhauers Robert Hangartner, 2009 Die Krippe in der Pfarrei Heilig Kreuz Die Krippe zu Binningen umfasst

Mehr

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich 1 Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146 8049 Zürich Gerda Fäh Krismer Cathrin Hosenfeld HGU-Verantwortliche Mirjam Bayard HGU-Mutter Tel. 044 342 46 30 HGU-Mutter Tel. 044 340 29 51 gerda_faeh@bluewin.ch

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

Was ist wichtig für Gott?

Was ist wichtig für Gott? Was ist wichtig für Gott? Matthäus 6:19 34 NGÜ»Sammelt euch keine Reichtümer hier auf der Erde, wo Motten und Rost sie zerfressen und wo Diebe einbrechen und sie stehlen. Sammelt euch stattdessen Reichtümer

Mehr

Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach

Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach Erläuterungen von Kurt Seidel und Gerhard Hörster, Dietzhölztal-Ewersbach!"! # $ % &'( & )!! 1.1 Im NT gibt es keinen Abschnitt, in dem eine zusammenfassende Tauflehre dargelegt würde. Das heißt: Es gibt

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige

Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige Newsletter Juli 2015 Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige Sehr geehrte Leserinnen und Leser, bitte entnehmen Sie die neuesten Informationen für und mit Menschen mit Behinderung

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT

PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT Begonnen hat die Partnerschaft zwischen Mpendae und Schwechat im August 2004, kurz nachdem eine kleine Gruppe unserer Pfarre unseren ehemaligen Kaplan Exupery Kilemi

Mehr

sein. Falls Ihre Paten nicht zur Andreasgemeinde Wallenhorst gehören, benötigen sie einen Patenschein, den sie im Pfarramt ihrer Kirchengemeinde

sein. Falls Ihre Paten nicht zur Andreasgemeinde Wallenhorst gehören, benötigen sie einen Patenschein, den sie im Pfarramt ihrer Kirchengemeinde Seite 1 Seite 2 Informationen zur Taufe in der Andreasgemeinde Ein Kind ist unterwegs? Ein Neugeborenes angekommen? Wir beglückwünschen Sie und freuen uns, wenn wir Sie mit der Taufe ihres Kindes ein Wegstück

Mehr

Lasst uns aufeinander Acht haben!

Lasst uns aufeinander Acht haben! 1! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch. Amen Liebe Gemeinde, als ich die Bibelstelle für den vorgesehenen Predigttext las,

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

Kontaktperson: Heidi Hürlimann Kontaktpersonen: Vivien Siemes und Piera Obrist (Maria Krönung), Daniela Köferli (St. Anton)

Kontaktperson: Heidi Hürlimann Kontaktpersonen: Vivien Siemes und Piera Obrist (Maria Krönung), Daniela Köferli (St. Anton) Im Seelsorgeraum bieten wir von der 1.-9. Klasse Religionsunterricht an. Alle als katholisch gemeldeten Kinder, für die im August 2014 die Schule mit der 1. Klasse startet, werden von uns vor den Sommerferien

Mehr