Advents- und Weihnachtszeit 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Advents- und Weihnachtszeit 2012"

Transkript

1 Advents- und Weihnachtszeit 2012 Pfarrbrief der kath. Kirchengemeinde St. Gertrudis Horstmar und Leer

2 Liebe Gemeindemitglieder, liebe Leserinnen und Leser unseres Pfarrbriefes! Der große Baumstumpf auf der Titelseite macht Sie wahrscheinlich stutzig. Wenn es doch wenigstens ein Weihnachtsbaum wäre Solch ein Baumstumpf hat kein Geheimnis. Und doch verbirgt er etwas, was wir nicht kennen: er kennt die Geschichte des Baums, der zu ihm einmal gehörte; er könnte uns erzählen, wie es dazu kam, dass sein Baum zu wachsen begann, und warum es ihn nicht mehr gibt. Doch dieser Baumstumpf zeigt mehr: aus dem toten Stumpf wachsen neue Triebe. In diesem scheinbar toten Baumstumpf steckt mehr drin, als wir auf den ersten Blick sehen, mehr als seine Geschichte. In ihm steckt neues Leben. Im Buch des Propheten Jesaja heißt es: An jenem Tag wächst aus dem Baumstupf Ísais ein Reis hervor, ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht. (Jes 11,1) - Wie kann noch ein neuer Trieb aus einem toten Baumstumpf herauswachsen? Wie können abgestorbene Wurzeln noch Frucht bringen? Das ist doch unmöglich! Ein Baumstumpf bedeutet das Gegenteil von Leben und Frucht. Doch der Baumstumpf auf der Titelseite zeigt genau das, was der Prophet Jesája den Menschen vor mehr als 2000 Jahren gesagt hat: Gottes Macht kennt keine Grenzen. Gott kann neues Leben sogar dort entstehen lassen, wo Menschen keine Chancen mehr sehen. Das Bild vom Baumstumpf, aus dem ein neuer Trieb hervorbricht, ist deshalb für mich eines der schönsten adventlichen Bilder. Es sagt mir, dass Advent vor allem bedeutet, mich auf die Lebensmöglichkeiten zu besinnen, die Gott gibt und für die neuen Aufbrüche, die Gott oft gerade da schenkt, wo wir sie nicht oder nicht mehr- erwarten. Advent heißt deshalb für mich: aufmerksam werden für neues Leben, das aufbricht; sensibel werden für Menschen, die nach lebendigem Glauben suchen, wachsam sein, wo Gott in meinem Leben (wieder) aufbrechen will. 2

3 Vom neuen Aufbruch haben wir in den vergangenen Monaten viel gesprochen, gepredigt und nachgedacht. An manchen Punkten habe ich den Eindruck, dass wir in unserem Denken oft noch sehr festgelegt und eingeengt sind. Deshalb haben wir im Pfarrgemeinderat überlegt, einen Versuch zu wagen. Zusammen mit Herrn Becker, Prädikant in der evangelischen Gemeinde, starten wir ab Januar mit einer neuen Gottesdienstform: jeweils am ersten Sonntag im Monat um Uhr findet in der St. Gertrudis-Kirche Kreuz weise statt - als neue, andere und ökumenische Gottesdienstform. Es ist also keine Sonntagsmesse und auch kein Ersatz dafür, sondern ein gottesdienstlicher Freiraum für Menschen, die von Gott und der Gemeinschaft der Glaubenden etwas erwarten. Neuen Aufbruch erleben wir übrigens bei unseren Messdienern: 34 Neue werden am 1. Advent in die Messdienergemeinschaft in Horstmar und Leer aufgenommen. Neue Aufbrüche gibt es auch bei den Senioren: zum ersten Seniorentreffen in Horstmar kamen im August spontan 93 Gemeindemitglieder. Wir dachten: Das ist nicht zu toppen! Doch weit gefehlt: im November mussten wir bei 110 Anmeldungen stoppen, weil unsere Raumkapazitäten ausgeschöpft waren! Ich finde: diese Entwicklungen machen Mut. Kirche und unsere Gemeinde vor Ort ist kein toter Baumstumpf, der vor sich hin modert, sondern treibt neu aus. Deshalb so sagt es der Prophet Jesája: Starre nicht auf das, was früher war. Steh nicht stille im Vergangenen. Ich, sagt Gott, mache neuen Anfang. Es hat schon begonnen merkst du es nicht?! (Jes 43,18-19a) Ihnen und euch allen wünschen wir im Namen von Seelsorgeteam, Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand eine gute Adventszeit und ein frohes und frohmachendes Weihnachtsfest und lade alle herzlich zum Mitfeiern ein. Ihr/Euer Johannes Büll Pfarrdechant Titelbild: Rolf Handke, Pixello.de 3

4 Maria und Elisabet Vorbilder im Glauben Sie empfangen mit offenen Armen und Herzen und sind füreinander da. Sie wissen, worauf es ankommt: sich gegenseitig zu begeistern. Was zwischen ihnen ist, müsste zwischen allen Christen sein, überfließende, nicht zu versteckende Freude. Rorate-Messen Rorate-Coeli - Tauet Himmel - Mit diesem Ruf haben die Menschen des Alten Bundes den Messias herbeigesehnt, der Licht in die Dunkelheit der Welt bringt. Im Advent stimmen wir Christen in diesen Ruf ein. Die Rorate-Messen werden nur beim Schein der Kerzen gefeiert und bringen unsere Sehnsucht nach Licht und Erlösung zum Ausdruck. Zur Mitfeier in den ersten drei Adventswochen am Dienstag um Uhr in der St. Gertrudis-Kirche und am Donnerstag um Uhr in der St. Cosmas- und Damian-Kirche laden wir alle herzlich ein. 4

5 Pfarrer Christopher Mamah unterstützt das Seelsorgeteam Unser Seelsorgeteam hat seit Ende August eine dauerhafte Unterstützung durch den nigerianischen Priester Christopher Mamah. Dadurch wird die durch den Weggang von Kaplan Dhaman Karanam entstandene Vakanz behoben. Christopher Mamah wurde vor 45 Jahren in Enugu, einem Ort in Nigeria geboren. Dort wuchs er mit einem Bruder und drei Schwestern auf. Nach seinem Abitur arbeitete er zunächst im Elektrohandwerk und entschloss sich danach, Priester zu werden. Vor genau elf Jahren wurde der Nigerianer geweiht und war im Bistum Nsukka seelsorgerisch tätig. Er gehört keiner Ordensgemeinschaft an. Christopher Mamah hat sich schon ein wenig in der Stadt umgesehen und auch schon mit den Gemeindemitgliedern den Gottesdienst gefeiert. Diakon Franz Josef Reuver zeigte dem neuen Kollegen beide Ortsteile. Angetan war der Neue von den grünen Wäldern, denn grün bedeute Leben. Besonders beeindruckt war der Priester von der Herzlichkeit des Pfarrdechanten Johannes Büll. Er habe ihm sofort das Du angeboten und mit offenem Herzen empfangen. Die Chemie zwischen uns stimmt, zeigten sich beide überzeugt. Im Vertrauen auf Gott freue ich mich auf die Gemeinde, strahlte der Seelsorger viel Zuversicht aus. 5

6 1. Adventssonntag Samstag, Uhr Messfeier und Messdieneraufnahme in St. Gertrudis Sonntag, Uhr Messfeier und Messdieneraufnahme in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Heilige Messe im Haus Loreto Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Dienstag, Uhr Rorate-Messe in St. Gertrudis Donnerstag, Uhr Rorate-Messe in St. Cosmas und Damian Neue Messdiener in unserer Gemeinde bereiten sich auf ihren Dienst vor In Horstmar und Leer werden folgende Kinder Messdiener: Samuel Eißing, Tom Völker, Marvin Schuppert, Jonas Denkler, Tobias Pracht, Timo Pracht, Luca Gerdes, Steffen Pugge, Simon Gehltomholt, Steffen Möllers, Robin Eickholt, Lukas Kleimann-Börger, Max Ruhhoff, Jonas Fier, Alexander Ewering, Lena Niesing, Maja Meierratken, Julia Blaszyck, Franziska Leder, Charlotte Wenking, Rika Kötter, Sarah Overkamp, Doreen Sommer, Alina Burchert, PaulineEvers, Odilla Becks, Johanna Floer, Lara König, Kerstin Hölscher, Lea Marie Siemens, Marlon Telgmann, Louis Arning, Damian Kosakowski, Sebastian Blömer 6

7 Bischöfe aus Schokolade Nikolausaktion der Pfarrgemeinde St. Gertrudis geht in die nächste Runde In den großen Lebensmitteldiscountern lachen sie einem schon seit Mitte August von den Regalen entgegen: die Schokoladenfiguren ummantelt von rotem Cellophanpapier, schwarzen Stiefeln und der obligatorischen Mütze mit dem weißen Bommel, kurz: der Weihnachtsmann! Doch ist der Sinn des anstehenden Nikolausfestes nicht ein ganz anderer? Geht es nicht vielmehr darum, anderen Menschen Freude zu bringen, genau wie es der Heilige Bischof Nikolaus der Legende nach getan hat? Aus diesem Grund hat unsere Pfarrgemeinde auch in diesem Jahr die Stadt Horstmar aufgerufen, eine Weihnachtsmann-freie-Zone zu werden. Wie schon in den vergangenen Jahren bieten die kirchlichen Jugendgruppen den ECHTEN Nikolaus aus Schokolade zum Kauf an. Der 150 Gramm schwere Heilige Mann wird dann am Nikolausabend an eine Adresse nach Wahl geliefert, ganz nach dem Vorbild des Heiligen Nikolaus von Myra. Wer einen lieben Menschen zum Nikolausfest überraschen möchte, füllt einfach einen Flyer mit der Adresse aus. Die ausgefüllten Flyer mit dem Unkostenbeitrag von 1 Euro pro Schokoladenfigur können in den Pfarrbüros und in den Volksbanken in Horstmar und Leer abgegeben werden. Die Flyer liegen in den Geschäften und Pfarrbüros in Horstmar und Leer aus und stehen als Download unter zur Verfügung. 7

8 Spandana-HoLe Kaplan Dhaman Karanam hatte am zur Gründungsversammlung von Spandana-HoLe, die von ihm benannten Mitglieder für das Projektteam, zu Dechant Büll in die Dechanei eingeladen. Es wurde über die Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit diskutiert mit dem Ergebnis, dass Missionsprojekt zunächst anhand eines Flyers und einer Homepage bekannt zu machen. Zum Sprecher des Projektteams wurde Antonius Kühlmann ernannt. Zur offiziellen Verabschiedung von Kaplan Dhaman am wurden die Flyer bereits verteilt und die Hilfsprojekte: Unterstützung des Internates in Anantapur, Frauentwicklungsprogramm, Kinder-Patenschaften und Austauschprogramm für Jugendliche darin detailliert vorgestellt. Die Entwicklung der Hilfsprojekte geht aber eher zögerlich voran, weil sich vieles noch im Aufbau befindet und Indien alles ein wenig länger Zeit braucht. Inzwischen konnten schon fünf Kinder-Patenschaften vermittelt werden. Auf der Pfarrkirmes am 8./9. September 2012 in Horstmar wurden indische Handarbeiten zum Verkauf angeboten, Bilder von der Indienreise gezeigt und Informationen über Kinder-Patenschaften gegeben. Auch beim Dorffest in Leer am 6./7. Oktober 2012 war Spandana-Hole mit einem Stand vertreten. Ein Infostand auf dem Weihnachtsmarkt in Horstmar ist geplant. Spandana-HoLe hat es sich zum Ziel gemacht, die Verbindung zu Kaplan Dhaman aufrecht zu erhalten und durch Aktivitäten die Projekte finanziell zu unterstützen. Das Projektteam von Spandana-HoLe bedankt sich auch im Namen von Kaplan Dhaman recht herzlich bei allen Spendern für die eingegangenen Spenden und wir würden uns freuen, wenn die Hilfsprojekte auch weiterhin unterstützt würden. Unser Flyer ist, falls gewünscht, als Werbung für Spendengelder bei Veranstaltungen und für Informationen erhältlich. 8

9 Für den Fall, dass das Spendenkonto noch nicht bekannt ist, nachstehend die Bankverbindung und für eventuelle Fragen auch meine Adresse: Kirchengemeinde St. Gertrudis Antonius Kühlmann Spandana-HoLe Niedern 112 Volksbank Leer-Horstmar-Laer Horstmar Kontonr.: Tel /6673 BLZ: (Auf Wunsch werden Spendenbescheinigungen ausgestellt) 2. Adventssonntag Samstag, Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Sonntag, Uhr Heilige Messe in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Heilige Messe im Haus Loreto Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Dienstag, Uhr Rorate-Messe in St. Gertrudis Donnerstag, Uhr Rorate-Messe in St. Cosmas und Damian Freitag, Uhr Adventlicher Einstieg in den Tag für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Pfarrgemeinde im Borchorster Hof mit anschließendem Frühstück. 9

10 3. Adventssonntag Samstag, Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Uhr Adventliches Turmblasen - Kirchturm St. Cosmas und Damian Sonntag, Uhr Adventliches Turmblasen Kirchturm St. Gertrudis Uhr Familienmesse mit Vorstellen der Kommunionkinder in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Heilige Messe im Haus Loreto Uhr Familienmesse mit Vorstellen der Kommunionkinder in St. Gertrudis Dienstag, Uhr Bußgottesdienst und Rorate-Messe in St. Gertrudis anschl. Beichtgelegenheit Donnerstag, Uhr Bußgottesdienst und Rorate-Messe in St. Cosmas und Damian anschl. Beichtgelegenheit 4. Adventssonntag Samstag, Uhr Beichtgelegenheit in St. Gertrudis Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Sonntag, Uhr Heilige Messe in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Heilige Messe im Haus Loreto Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis 10

11 Adveniat Mitten unter euch unter diesem Motto steht die Adveniat-Aktion in diesem Jahr. Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen (Mt18,20) dieses biblische Leitwort steht für einen Pastoralansatz, der in Lateinamerika an vielen Stellen Gutes bewirkt: Krichliche Basisgemeinden. Sie verknüpfen Gottesdienst, Gebet und geistliches Leben mit gezielten sozialen Aktionen. Lebendiger Glauben, der auch für uns in Deutschland neue Wege aufzeigen kann. Projektbeispiel: Kirchliche Basisgemeinde Frauen und Männer jeden Alters schließen sich in Lateinamerika zu lebendigen Gemeinschaften des Glaubens zusammen, zu Kirchlichen Basisgemeinden. Sie sind die Quelle einer missionarischen Kirche, am Zeugnis von Bischöfen, Priestern, Ordensfrauen und Laien wird deutliche, wie sie Gottesdienst, Gebet und geistliches Leben verbinden und wie daraus gesellschaftliches Engagement entsteht. Die Basisgemeinden sind keine Bewegungen der Kirche, sondern sind Kirche in Bewegung, sagt Rosa Nattes. Sie ist seit Jahren für die Koordinierung der Kirchlichen Basisgemeinden in der Diözese Cochabamba in Bolivien verantwortlich. Cochabamba liegt umringt von den möchten Gipfeln der bolivianischen Anden auf einem Plateau, über dessen Weiten sich die ärmlichen Wohnviertel der Hochland-Indigenen erstrecken. Die gut Menschen am Südrand der Stadt haben keinen Zugang zu den fruchtbaren Böden der Region. Es fehlt ihnen nahezu an allem: Trink- und Abwasserleitungen, Müllabfuhr, Krankenhäuser und der Polizei. Von der Politik im Stich gelassen, nehmen die Menschen die Schicksal in die eigenen Hände und handeln. Sie haben einen Müllabfuhr auf die Beine gestellt, demnächst werden sie eine kleine Kirche errichten. Wir sind Bauarbeiter des Reiches Gottes auf Erden, sagt Rosa Nattes, und genau wie Jesus wollen wir Verkünder der Gerechtigkeit und des Friedens sein. Das Grundstück haben sie bereits, jetzt sparen sie für den Bau. Rosa Nattes sorgt dafür, dass die Mitglieder der Basisgemeinde Schulungen in kirchlichen Workshops erhalten. So können Probleme sachgerecht angegangen werden. - 11

12 Heiligabend, Weihnachten Uhr Krippenfeier für Familien mit Kleinkindern (keine Messfeier) in St. Cosmas und Damian Uhr Familienmesse zum Heiligen Abend in St. Gertrudis Uhr Familienchristmette in St. Cosmas und Damian musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor Uhr Christmette in St. Gertrudis musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor 1. Weihnachtstag, Uhr Festmesse in St. Gertrudis Uhr Festmesse in St. Cosmas und Damian Uhr Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Festmesse im Haus Loreto Uhr Festhochamt in St. Gertrudis mitgestaltet vom MGV Liederkranz 2. Weihnachtstag, Uhr Festmesse in St. Gertrudis Uhr Festmesse in St. Cosmas und Damian, musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor Uhr Festmesse im St. Gertrudishaus Uhr Festmesse im Haus Loreto Uhr Festhochamt in St. Gertrudis mitgestaltet von der Stadtkapelle Uhr Ökumenischer Weihnachtsgottesdienst in St. Cosmas und Damian 12

13 Donnerstag, Hl. Johannes der Evangelist Uhr Eucharistische Anbetung Uhr Messfeier in St. Cosmas und Damian Freitag, Fest der Kinder von Bethlehem Uhr Messfeier in St. Gertrudis Uhr Messfeier in St. Cosmas und Damian Uhr Kleinkindergottesdienst mit Segnung der Kinder in St. Gertrudis Uhr Kleinkindergottesdienst mit Segnung der Kinder in St. Cosmas und Damian Kindersegnungsfeier Am Freitag, 28. Dezember 2012, dem Fest der Unschuldigen Kinder, laden wir alle jüngeren Kinder mit ihren Eltern Geschwistern, Großeltern herzlich ein zu einer Kindersegnungsfeier um Uhr in die St. Gertrudis-Kirche oder um Uhr in die St. Cosmas- und Damian-Kirche. Die Segnung von Kindern hat eine alte Tradition in der Kirche. Das beliebte Evangelium von Jesus und den Kindern, denen er die Hände auflegt und sie segnet, ist bei vielen Taufen zu hören - weil es so gut tut. Wir wollen sie herzlich zu einem ganz kurzen Wortgottesdienst in die Kirche einladen. Alle Kinder jeden Alters sind dazu eingeladen mit den Eltern und Angehörigen. In dem langen Zeitraum zwischen Taufe und Erstkommunion soll dies ein fester Punkt in unserem Gemeindeleben werden: die Segnung der Kinder. Wir stellen sie ganz in den Mittelpunkt, wie Jesus es getan hat. "Lasst die Kinder zu mir kommen, hindert sie nicht... und er umarmte sie und segnete sie, indem er ihnen die Hände auflegte." (Markus 10,14.16) 13

14 Sonntag nach Weihnachten Fest der Heiligen Familie Samstag, Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Sonntag, Uhr Heilige Messe in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Heilige Messe im Haus Loreto Uhr Heilige Messe in St. Gertrudis Uhr Weihnachtliches Konzert in St. Gertrudis Weihnachtliches Musikerlebnis Festliches Konzert in der Kollegiatskirche St. Gertrudis am 30. Dezember :00 Uhr Mit den Chören: Kirchenchor St. Cosmas und Damian, Leer Ev. Kirchenchor Horstmar Kinder- und Jugendchor St. Gertrudis, Horstmar Kirchenchor St. Gertrudis, Horstmar Eintrittskarten (bestens als Weihnachtsgeschenk geeignet) ab 01. Dezember in den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich 14

15 Silvester, Uhr Festmesse zum Jahresabschluss in St. Gertrudis Uhr Festmesse zum Jahresabschluss in St. Cosmas und Damian Neujahr, Uhr Festmesse zum Neujahrstag in St. Gertrudis Donnerstag, Uhr Aussendung der Sternsinger in St. Cosmas und Damian Uhr Aussendung der Sternsinger in St. Gertrudis Sternsingeraktion 2013 Das Vorbereitungstreffen findet am Dienstag: um Uhr im Borchorster Hof für die Horstmarer Messdiener statt. In Leer wird die Sternsingeraktion ebenfalls am Dienstag: um Uhr im Pfarrheim vorbereitet. Die Aktion findet vom 3. bis 5. Januar 2013 statt. Alle Kinder sind herzlich eingeladen an der Sternsingeraktion teilzunehmen. 15

16 Fest der Erscheinung des Herrn Samstag, Uhr Familienmesse mit den Sternsingern in St. Gertrudis Sonntag, Uhr Familienmesse mit den Sternsingern in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Festmesse im Haus Loreto Uhr Festmesse in St. Gertrudis Uhr Kreuz weise der neue Gottesdienst in St. Gertrudis Fest des Heiligen Einsiedlers Antonius Mittwoch, Uhr Lob des Heiligen Antonius mit der ganzen Gemeinde in der St. Gertrudis-Kirche Donnerstag, Uhr Festhochamt für die St. Antonius- Bruderschaft in der St. Gertrudis-Kirche Uhr Festandacht mit eucharistischem Segen in der St. Gertrudis-Kirche Sonntag, Uhr Ökumenischer Gottesdienst in der Erlöserkirche 16

17 Fest der Darstellung des Herrn Maria Lichtmess Samstag, Uhr Heilige Messe mit Kerzenweihe in St. Gertrudis Uhr Familienmesse mit Kerzenweihe in St. Cosmas und Damian Sonntag, Uhr Heilige Messe mit Kerzenweihe in St. Cosmas und Damian Uhr Messfeier/Wortgottesdienst im St. Gertrudishaus Uhr Heilige Messe im Haus Loreto Uhr Familien mit Kerzenweihe in St. Gertrudis Uhr Kreuz weise der neue Gottesdienst in St. Gertrudis Nach allen Gottesdiensten ist Gelegenheit zum Empfang des Blasius-Segens. Wann endet eigentlich die Weihnachtszeit? Immer wieder müssen wir feststellen, dass schon ab Ende August und das auch noch bei hochsommerlichen Temperaturen in den Geschäften die für die Weihnachtszeit bestimmten Produkte ausgestellt sind. Andererseits ist in den Radios schon ab dem 2. Weihnachtstag kaum noch ein Weihnachtslied zu hören. Es soll sogar Leute geben, die ihren Weihnachtsbaum schon am 1. Weihnachtsfeiertag entsorgen. Andere wiederum lassen ihre Weihnachtsdekoration bis zum 2. Februar stehen. Angesichts dieser Unterschiede taucht die Frage auf, wann denn nun die Weihnachtszeit offiziell zu Ende ist. Nach dem liturgischen Kalender endet die Weihnachtszeit heute am Fest der Taufe Jesu, das ist alljährlich der Sonntag nach dem Dreikönigsfest, das am 6. Januar gefeiert wird. In der Zeit vor dem 2. Vatikanischen Konzil galt vielfach Maria Lichtmess bzw. Darstellung des Herrn am 2. Februar als "Stichtag" für die Beseitigung der Weihnachtsdekoration. Dieses Fest wird genau 40 Tage nach Weihnachten gefeiert, denn es erinnert daran, dass Maria und Josef ihren Sohn Jesus entsprechend der jüdischen Tradition 17

18 40 Tage nach seiner Geburt zum Tempel brachten, um ihn vor Gott darzustellen d.h. Gott zu weihen. Maria folgte damit zugleich der jüdischen Vorschrift, nach der Frauen 40 Tage nach der Geburt eines Sohnes als unrein galten, und danach ein Reinigungsopfer darbringen mussten. Die Bezeichnung Mariä Lichtmess kam auf, als man damit begann, an diesem Tag die für das nächste Jahr benötigten Kerzen zu weihen und zu diesem Zweck Licht(er)messen durchführte. Vom Licht ist auch in der Bibel an vielen Stellen die Rede. So preist der Prophet Simeon, als er der heiligen Familie im Tempel begegnet, Jesus als das Licht, das die Heiden erleuchtet. Das Licht symbolisiert die neue Hoffnung, die durch den Gottessohn in die Welt gekommen ist. Aufgrund der Verbindung mit der Lichtsymbolik wird das Namensfest des heiligen Blasius des Fürsprechers von Menschen mit Halskrankheiten oft vom 3. auf den 2. Februar vorgezogen. Dann wird im Anschluss an die Gottesdienste der Blasiussegen gespendet, bei dem der Priester oder Diakon zwei gekreuzte Kerzen vor den Hals des zu Segnenden hält. Besuchen Sie mit Ihren Kindern in der Weihnachtszeit die Krippen in unseren Kirchen. 18

19 Das Sakrament der Taufen haben empfangen (vom ) Luis Feld Rosenweg 10 Luka Joost Rosenweg 2 Franziska Herdering Metelen Johanna Herdering Metelen Sara Okwor Im Koppelfeld 32 Jano Ringkamp Graf-Bernhard-Str. 6 Fiona Stehr Halterner Str. 11 Leo Floer Brinkgarten 11 Justus Bröker Eichendorffstr. 10 Felix Bröker Eichendorffstr. 10 Franziska Rose Thomas-Mann-Str. 2 a Anna Schleß Münster Emily-Christin Krotozynski Niedern 13 b Johan Carlos Kober Steinfurt Greta Sandmann Weidenstr. 39 Ben Ernsting Metelen Marina Kestermann Haltern 34 Constanze Dahme Alst 1 A Sophis Jung Eggeroder Str. 6 Eva Töns Niedern 22 Oliver Isfort Stormweg 2 Hannes Eppenhoff Niedern 31 Matthis Hansmann Alst 25 Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen - und wir sind es auch! 1. Johannes 3,1 19

20 Trauungen im Jahr 2012 in der St. Gertrudis-Kirche in Horstmar: Andreas Lobbel und Sabrina Frieling Christoph Thier und Judith Buck Marc Tilgner und Stephanie Rüschenschmidt in der St. Cosmas-u. Damian-Kirche in Horstmar-Leer: Jochen Rehaag und Anna Lindenbaum Michael Maihaus und Margit Dingbaum Kai Ostendorf und Christine Wolbert Verstorbene aus Horstmar und Leer von Allerseelen 2011 bis Allerheiligen 2012 Herr Wilhelm Lindenau, Papenstr. 2 Frau Erna Hüsing, Haltern 19 Herr Werner Dirckmann, Schagern 18 Frau Betty Frenking, Kolingweg 7 Frau Ida Nührenbörger, Spinnbahn 14 Herr Georg Lorer, Zum Esch 35 Frau Lucie Borges, Wagenfeldstr. 4 Herr Otto Schallenberg, Im Biewing 26 Frau Elisabeth Haag, Laustiege 13 Frau Pauline Musiol, Bischofsweg 6 Herr Heinrich Bahne, Münsterstr. 9 Frau Erika Reimann, Steinfurt Herr Johannes Baumert, Am Bach 5 Herr Heinrich Haumering, Bahnhofstr. 21 Herr Ferdinand Schwienheer, Wagenfeldstr. 16 Frau Gertrud Lindenbaum, Ostendorf 45 Herr Heinrich Wolbert, Haltern 29 Frau Gabriele Hundeloh, Entenweg 3 84 Jahre 87 Jahre 83 Jahre 90 Jahre 85 Jahre 65 Jahre 86 Jahre 80 Jahre 79 Jahre 85 Jahre 74 Jahre 78 Jahre 70 Jahre 76 Jahre 76 Jahre 85 Jahre 86 Jahre 59 Jahre 20

21 Herr Theodor Wewers, Stadtstiege 20 Herr Willi Elfers, Sommers Bleiche 15 Herr Franz Selker, Haltern 45 Frau Hildegard Hörst, Bischofsweg 6 Frau Hedwig Lenger-Ruck, Altenberge Herr Franz Kreimer, Ostendorf 52 Frau Martha Kestermann, Bischofsweg 6 Frau Bernhardine Lindenau, Papenstr. 2 Frau Maria Kröger, Kardinal von Galen Str. 12 Frau Maria Ewering, Ostendorf 47 Frau Waltraud Nimphius, Münsterstr. 13 Frau Ursula Eidam, Conrad-Bispinck-Str Jahre 66 Jahre 85 Jahre 86 Jahre 91 Jahre 80 Jahre 92 Jahre 85 Jahre 71 Jahre 74 Jahre 68 Jahre 82 Jahre Frau Gertrud Brune, Alst 11 Frau Maria Arning, Ostendorf 47 Frau Irmgard Slüter, Bischofsweg 6 Herr Erich Bertels, Bischofsweg 6 Frau Irmgard Schmidt, Steinfurt Herr Theo Laurenz, Berliner Str. 48 Herr Erich Rotering, Alst 22 Frau Maria Ahlers, Bischofsweg 6 Herr Ferdinand Hesse, Burgsteinfurter Str. 10 Frau Wilma Albersmann, Lönsweg 10 Herr August Wolbert, Haltern 17 Herr Josef Arning, Koppelstr. 5 Frau Agnes Webers, Bischofsweg 6 Frau Ilona Zurstegge, Münster 73 Jahre 74 Jahre 79 Jahre 73 Jahre 87 Jahre 75 Jahre 70 Jahre 86 Jahre 91 Jahre 92 Jahre 64 Jahre 77 Jahre 93 Jahre 45 Jahre 21

22 Frau Vanessa Rottmann, Ostendorf 46 Frau Mathilde Leusbrock, Haltern 74 Frau Margarete Hesener, Heiden Herr Rene Fahsold, Borghorster Weg Herr Josef Voß, Niedern 23 Herr Josef Krawczyk, Zum Esch 1 Herr Ewald Raus, Sankt Hedwig Str. 1 Frau Veronika Zurstegge, Südring 14 Frau Martha Hinsenhofen, Kappenberger Str. 5 Herr Bernhard Deitermann, Haltern 51 Kind Lia Jasmin Bolz, Heinrich-Heine-Str. 3 Frau Irene Kunert, Conrad-Bispinck-Str. 11 Frau Mathilde Schnieders, Bischofsweg 6 Herr Heinrich Schwering, Lütken Esch 12 Herr Theodor Viefhues, Haltern 46 Frau Paula Wenking, Bischofsweg 6 Herr Willi Puschmann, Gerhart-Hauptmann-Str. 8 Frau Margot Döking, Conrad-Bispinck-Str Jahre 78 Jahre 86 Jahre 51 Jahre 71 Jahre 82 Jahre 78 Jahre 65 Jahre 90 Jahre 87 Jahre 86 Jahre 69 Jahre 82 Jahre 91 Jahre 89 Jahre 79 Jahre 77 Jahre Verstorbene Schwestern von Haus Loreto Schwester Gerhildis, Haltern 72 Schwester Edelgunde, Haltern 72 Schwester Margund, Haltern 72 Schwester Engelmara, Haltern 72 Schwester Gerburgia, Haltern 72 Schwester Gabriele, Haltern Jahre 81 Jahre 82 Jahre 94 Jahre 99 Jahre 84 Jahre Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unsere Hoffnung, Gedenken unsere Liebe. Aurelius Augustinus 22

23 Erstkommunion 2013 Vorschau 2013 In den kommenden Wochen und Monaten werden sich wieder viele Kinder unserer Gemeinde mit ihren Familien auf das Fest der Erstkommunion vorbereiten. Die Erstkommunionfeiern sind am Sonntag, 05. Mai Uhr in der St. Cosmas- und Damian-Kirche Donnerstag, 09. Mai (Christi Himmelfahrt) Uhr in der St. Gertrudis-Kirche. Die Dankmesse ist jeweils am darauffolgenden Tag um 9.00 Uhr. Wir wünschen den Kindern und ihren Familien eine gute Zeit der Vorbereitung! Kinder-Ferienfreizeiten unserer Pfarrgemeinde in 2013 Unsere Pfarrgemeinde St. Gertrudis plant im kommenden Jahr für interessierte Kinder aus Horstmar und Leer wieder eine Ferienfreizeit, und zwar nach Brenken vom 08. bis 17. August 2013 für Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren Weitere Informationen werden frühzeitig über die Tageszeitung bekannt gegeben. 23

24 Finde den Weg zur Krippe! Wenn du ihn gefunden hast, bilde aus den Buchstaben auf dem Weg die ersten vier Worte eines Weihnachtsliedes. Kennst du das letzte Wort auch, so hast du das Rätsel gelöst (Hilfe aus dem Gotteslob!). 24

25 Glühweinschnitten Zutaten: 250 g Margarine 220 g Zucker 250 g Mehl 4 Eier 1 Pck. Vanillinzucker 1 Pck. Backpulver 150 g Schokolade, fein geriebene dunkle 125 ml Glühwein für die Glasur 5 EL Glühwein 250 g Puderzucker 120 g Mandeln, geröstete gehackte Die Margarine schaumig rühren. Den Zucker und Vanillinzucker dazugeben und cremig rühren. Die Eier und das Mehl mit Backpulver vermischt abwechselnd unterrühren. Zuletzt die Schokolade und den Glühwein unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad etwa 25 Minuten backen. Den Kuchen abkühlen lassen, Mandeln rösten. Aus dem Glückwein und dem Puderzucker eine Glasur herstellen und über den Kuchen streichen. Die Mandeln darüber streuen und den Kuchen in Rauten oder Dreiecke schneiden. 25

26 Veranstaltungsprogramm 1. Halbjahr 2013 Kath. Bildungswerk Ev. Sozialseminar Datum Thema Referent Freitag, Montag, Dienstag, Mittwoch, , 19:30 Uhr Donnerstag, Montag, Mittwoch, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Weltliche Lieder Sich üben in Lieben Christlicher Glaube als Quelle der Freude Die Arbeit der Verbraucherzentralen Weinseminar mit Verkostung - Weiße Weine aus versch. Burgundertrauben aus dem Kaiserstuhl Elternunterhalt - Wer trägt die Pflegekosten? Rechtsfragen bei Internet- Aktivitäten Prävention des Herzens Sonne ohne Reue Risiken des Sonnenbades Die Arbeit der biologischen Station im Kreis Steinfurt Kochabend Salatsoßen Heide Bertram, Sopran Prof. Dr. Michael Beintker Astrid Niehaus-Busch, Verbraucherzentrale Rheine Prof. Dr. Anton Janßen Angela Grosse Dipl.-Sozialpädagogin Kreis Steinfurt - Sozialamt Altenhilfe- und Pflegeberatung Rechtsanwalt Oliver Wallscheid, Münster Dr. med. Dorothee Innig, Horstmar Dr. med. Michael Görz Facharzt für Dermatologie Steinfurt Dr. Peter Schwartze, Fachlicher Leiter, Küchenmeister Theo Wilmink Neuenkirchen Die Veranstaltungen finden im Pfarrzentrum Borchorster Hof statt. Sie beginnen sofern nicht anders angegeben um 20:00 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Für das Kath. Bildungswerk Diakon Helmut Spahn Für das ev. Sozialseminar Prof. Dr. Anton Janßen 26

27 Wir wünschen unserer Pfarrgemeinde eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! 27

28 Das Seelsorgeteam von St. Gertrudis von St. Gertrudis Johannes Büll, Pfarrdechant Schlossstraße 14, Christopher Mamah, Pfarrer Kirchplatz 5, Franz-Josef Reuver, Diakon Südring 2, Franz Josef Bisping, Pfarrdechant em. Neustraße 4, Helmut Spahn, Diakon m. Zivilberuf Am Bahnhof 28, Pfarrbüro Horstmar, Schlossstraße 14, / Fax: / Pfarrbüro Leer, Kirchplatz 4, / Fax /

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst RUBRIK Paralleler Kinder-Wortgottesdienst In der Mitte befindet sich ein Adventskranz auf einem großen grünen Tuch. Rundherum liegen viele Tannenzweige. Begrüßung Liebe Kinder, ich freue mich, dass ihr

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

PFARRBRIEF 2/2012. Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph. Aus dem Inhalt:

PFARRBRIEF 2/2012. Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph. Aus dem Inhalt: PFARRBRIEF 2/2012 Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph www.maria-koenigin-bielefeld.de Aus dem Inhalt: www.sankt-joseph-bielefeld.de 28 2 3 Samstag, 19. Dezember

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Pfarrbrief Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Gottesdienste in der Pfarrei Grainet Mi. 3. Dez. 8.30 Frauenfrühschicht im Pfarrhof Grainet Fürholz 18.00 Rosenkranz

Mehr

Vorstellen des Kommunionkurses

Vorstellen des Kommunionkurses 1 Vorstellen des Kommunionkurses 1. Auf dem Weg zur Erstkommunion Sie haben in den letzten Wochen die Entscheidung getroffen, heute Abend hierher zu kommen, um sich mit Ihrem Kind auf eine weitere Teilstrecke

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 25.10. 01.11.2015 30. Sonntag im Jahreskreis Weltmissionssonntag 25.10.2015 Millionen Menschen sind am

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

Das Heilige Jahr in Einsiedeln

Das Heilige Jahr in Einsiedeln Das Heilige Jahr in Einsiedeln Jubiläum der Barmherzigkeit 8. Dezember 2015 20. November 2016 Grusswort Was ist ein Heiliges Jahr? hat am 13. März 2015 die Feier eines ausserordentlichen Heiligen Jahres

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Christliches Symbol -> Brot

Christliches Symbol -> Brot Christliches Symbol -> Brot In vielen Kulturen ist es das wichtigste Nahrungsmittel. Es ist ein Symbol für das Leben und ein Symbol für die Gemeinschaft mit Jesus Christus. Jesus hat kurz vor seinem Tod

Mehr

JAHRESPLANUNG Schulstufe 1

JAHRESPLANUNG Schulstufe 1 JAHRESPLANUNG Schulstufe 1 INHALT / THEMEN Themenschwerpunkte Wer bin ich? Wer ich für andere bin LP / Kompetenzen 1 Das eigene Selbst- und Weltverständnis sowie den persönlichen Glauben wahrnehmen und

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten

Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Leitbild Leitbild 2. Auflage 2010 Kirche im Prisma Alle Rechte vorbehalten Vorwort Es gibt Spaziergänge und Wanderungen, bei denen man einfach mal loszieht. Ohne genau zu wissen, wohin es geht, wie und

Mehr

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de Pfarrnachrichten 14. April - 22. April 2012 www.st-petronilla.de Gottesdienstordnung: Samstag, 14.04.2012 14.00 Uhr Taufe: Nicolas Ademmer St. Petronilla 17.00 Uhr Vorabendmesse St. Mariä Himmelfahrt 18.30

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

St. Johannes Baptist, Garrel

St. Johannes Baptist, Garrel St. Johannes Baptist, Garrel Pfarrnachrichten Nr. 1 vom 03.01. bis zum 11.01.2009 Selig, die unterliegen und verlieren können - denn der Herr kann dann gewinnen. Klaus Hemmerle, Bischof von Aachen, +1994

Mehr

Heilige Familie Lessingstrasse 19 65189 Wiesbaden www.st-bonifatius-wiesbaden.de. Heiligabend 18:00 Uhr Christmette

Heilige Familie Lessingstrasse 19 65189 Wiesbaden www.st-bonifatius-wiesbaden.de. Heiligabend 18:00 Uhr Christmette Heilige Familie Lessingstrasse 19 65189 Wiesbaden St. Bonifatius Luisenstraße 31 65185 Wiesbaden 15:30 Uhr Krippenfeier für Familien Wortgottesdienst. 17:00 Uhr Kinderchristmette mit Chor Lateinisches

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Kirchenanzeiger. 23. Januar 7. Februar 2016. Aufkirchen Mariä Himmelfahrt Höhenrain Herz Jesu. Percha St. Christophorus Wangen St.

Kirchenanzeiger. 23. Januar 7. Februar 2016. Aufkirchen Mariä Himmelfahrt Höhenrain Herz Jesu. Percha St. Christophorus Wangen St. Kirchenanzeiger Aufkirchen Mariä Himmelfahrt Höhenrain Herz Jesu 23. Januar 7. Februar 2016 Percha St. Christophorus Wangen St. Ulrich Aus dem Evangelium nach Lukas 4,21-30 Die Augen aller in der Synagoge

Mehr

1 Suchen Sie im Wörterbuch und notieren Sie Wörter, die mit Weihnachts- oder Advents- anfangen.

1 Suchen Sie im Wörterbuch und notieren Sie Wörter, die mit Weihnachts- oder Advents- anfangen. Weihnachtszeit 1 Suchen Sie im Wörterbuch und notieren Sie Wörter, die mit Weihnachts- oder Advents- anfangen. Weihnachtsbaum, Weihnachts Adventskranz, A 2 Welche Wörter aus Aufgabe 1 passen zu den Fotos?

Mehr

Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer

Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer 36. Woche (29.08.15 06.09.15) Gottes Reich ist mitten unter uns?! Tatsache ist, dass die Kirche in der Gesellschaft nichts mehr zu sagen hat, dass unsere

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Pfarrnachrichten Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Ascheberg / Davensberg / Herbern Taufe des Herrn Woche 10. Januar 16. Januar 2016 Mitteilungen für die Woche für Ascheberg / Davensberg / Herbern

Mehr

http://d-nb.info/840760612

http://d-nb.info/840760612 Eine ganz normale Familie 18 Wann gibt es Ferien? 20 Von den drei Weisen aus dem Morgenland 22 Sternsinger unterwegs 23 Wie Gott den Samuel rief 26 Geschichten in der Bibel 27 Morgens früh aufstehen? 29

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2)

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) OSTERNACHT A ERSTE LESUNG DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) Am Anfang hat Gott Himmel und Erde gemacht. Die Erde war wie eine Wüste und wie ein Sumpf. Alles war trübes Wasser vermischt mit Land.

Mehr

Ein Beglei er im A ven : Der kleine Stern

Ein Beglei er im A ven : Der kleine Stern Ein Beglei er im A ven : Der kleine Stern Liebe Eltern, liebe Mädchen und Jungen, schön, dass ihr euch gemeinsam auf den Weg durch den Advent macht. Advent, was ist das eigentlich? Das fragt sich auch

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats

Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts Der Vorsitzende des Stiftungsrats Liebe Studentin, lieber Student an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt,

Mehr

Maria Mutter der Menschen

Maria Mutter der Menschen Maiandacht mit eigenen Texten und Texten aus dem Gotteslob Maria Mutter der Menschen (Hinweis zur Durchführung: Die Maiandacht kann auch gekürzt werden, in dem das Rosenkranzgebet entfällt. Außerdem können

Mehr

Pfarrnachrichten. vom 07.11.- 15.11.2015 Pfarreien Hl. Franz von Assisi und St. Marien im Seelsorgebereich Nippes-Bilderstöckchen

Pfarrnachrichten. vom 07.11.- 15.11.2015 Pfarreien Hl. Franz von Assisi und St. Marien im Seelsorgebereich Nippes-Bilderstöckchen Pfarrnachrichten vom 07.11.- 15.11.2015 Pfarreien Hl. Franz von Assisi und St. Marien im Seelsorgebereich Nippes-Bilderstöckchen Liebe Gemeindemitglieder, an meinem Schreibtisch hängt eine Karte, darauf

Mehr

Nützliche Webadressen: www.annopaolino.org www.dbk-paulusjahr.de www.paulusjahr.info www.paulusjahr2008.de

Nützliche Webadressen: www.annopaolino.org www.dbk-paulusjahr.de www.paulusjahr.info www.paulusjahr2008.de Nützliche Webadressen: www.annopaolino.org www.dbk-paulusjahr.de www.paulusjahr.info www.paulusjahr2008.de Menschwerden heißt Wege finden Hochfest der Gottesmutter Maria Maria steht am Beginn des Neuen

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23

ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23 ERSTE LESUNG Jes 22, 19-23 Ich lege ihm den Schlüssel des Hauses David auf die Schulter Lesung aus dem Buch Jesaja So spricht der Herr zu Schebna, dem Tempelvorsteher: Ich verjage dich aus deinem Amt,

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

GOTTESDIENSTORDNUNG. 2. Sonntag nach Weihnachten

GOTTESDIENSTORDNUNG. 2. Sonntag nach Weihnachten GOTTESDIENSTORDNUNG Sonntag, den 03.01.2016 2. Sonntag nach Weihnachten 9.00 Uhr in der Pfarrkirche Weihe des Dreikönigswassers und Aussendung der Sternsinger Hl. Messe: Pfarrei Neukirchen zu St. Christoph

Mehr

Weihnachten In der Heiligen Nacht 24. Dezember 2014. Hochfest der Geburt des Herrn 25. Dezember 2014

Weihnachten In der Heiligen Nacht 24. Dezember 2014. Hochfest der Geburt des Herrn 25. Dezember 2014 Weihnachten In der Heiligen Nacht 24. Dezember 2014 Eröffnungsgesang Heiligste Nacht O selige Nacht 739 733 Kyrielitanei Licht, das uns erschien 707, 2 1. Lesung Jes 9, 1-6 Antwortgesang Heute ist uns

Mehr

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde

Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am. Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Evangelische Messe anlässlich der Segnung von N.N. und N.N. am Zu den mit * gekennzeichneten Teilen des Gottesdienstes steht die Gemeinde Vorspiel Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes

Mehr

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Infoblatt Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Die katholische Pfarrei Sankt Martin ist entstanden aus den vorher eigenständigen Pfarreien

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

Bibelgeschichten im Quadrat: Weihnachten

Bibelgeschichten im Quadrat: Weihnachten Bibelgeschichten im Quadrat: Weihnachten Bilder: Miren Sorne Text: Eleonore Beck außer S. 14: KIRCHE IN NOT Bibelgeschichten im Quadrat: Weihnachten 1 Der Engel des Herrn Gott schickte den Engel Gabriel

Mehr

Vorab einige Hinweise zur Auswertung:

Vorab einige Hinweise zur Auswertung: Vorab einige Hinweise zur Auswertung: Die unterschiedlichen Mengenangaben bei den gesamten abgegebenen Antworten haben ihren Grund darin, dass nicht alle Teilnehmenden zu allen Fragen Antworten gegeben

Mehr

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben Leitbild Leitbild - Inhalt Angebote entdecken Gottesdienste feiern Gemeinde gestalten Offenheit und Toleranz zeigen Gemeinschaft erleben Pfarreiengemeinschaft entwickeln 2 Gott suchen und erfahren Aus

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Pfarrbrief Weihnachten 2012. Verherrlicht ist Gott in der Höhe / und auf Erden ist Friede / bei den Menschen seiner Gnade.

Pfarrbrief Weihnachten 2012. Verherrlicht ist Gott in der Höhe / und auf Erden ist Friede / bei den Menschen seiner Gnade. Pfarrbrief Weihnachten 2012...Als sie dort waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in

Mehr

Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt)

Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt) Taufe Erwachsener und Aufnahme in der Messe 1 Die Feier der Taufe Einleitung (nach der Predigt) Gespräch mit den Taufbewerbern Z: N.N. und N.N., Sie sind heute Abend hierher vor den Altar gekommen. Was

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Firm-Paten-Abend 13. März 2013 / 20:00 Uhr / Pfarrheim Utting 1. Der Lebens- und Glaubensweg unserer Kinder 2. Die

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

HEILIGER ARNOLD JANSSEN, Priester, Ordensgründer Hochfest

HEILIGER ARNOLD JANSSEN, Priester, Ordensgründer Hochfest 15. Januar HEILIGER ARNOLD JANSSEN, Priester, Ordensgründer Hochfest ERÖFFNUNGSVERS (Apg 1, 8) Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch herabkommen wird, und ihr werdet meine Zeugen

Mehr

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam

Familiengottesdienst am Thema: Heilige seid wachsam Familiengottesdienst am 08.11.2008 Thema: Heilige seid wachsam Einzug: Orgel Lied Nr. 37 Erde singe, dass es klinge Str. 1-2 Begrüßung: Pfr. König Kyrie: Gott ist immer bei uns. Doch manchmal brauchen

Mehr

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c

ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c ERSTE LESUNG Jes 66, 10-14c Wie ein Strom leite ich den Frieden zu ihr Lesung aus dem Buch Jesaja Freut euch mit Jerusalem! Jubelt in der Stadt, alle, die ihr sie liebt. Seid fröhlich mit ihr, alle, die

Mehr

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers

Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Gottesdienst Symbole Wasser heißt: Leben Familiengottesdienst über die Bedeutung des Wassers A. Quinker a.quinker10@gmx.de Eingangslied: Mein Hirt

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Weißt du schon, warum man Weihnachten feiert?

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Weißt du schon, warum man Weihnachten feiert? Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Weißt du schon, warum man Weihnachten feiert? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Weißt du schon, warum

Mehr

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4

Gemeindebrief. Januar / Februar 201 4 Gemeindebrief Januar / Februar 201 4 Kontakt: Freie evangelische Gemeinde Radeberg Steinstraße 3 01 454 Radeberg www.feg-radeberg.de Pastor: FeG Radeberg Walfried Luft Querstraße 1 h 01 900 Kleinröhrsdorf

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz.

Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz. Jonatan - ein treuer Freund Gebet Herr segne dein Wort an uns und gib uns durch deinen Heiligen Geist ein hörendes Ohr und ein gehorsames Herz. Einleitung: In meiner Kindheit gab es Kaugummiautomaten.

Mehr

Grüß Gott und herzlich willkommen in der Pfarre St. Josef

Grüß Gott und herzlich willkommen in der Pfarre St. Josef Grüß Gott und herzlich willkommen in der Pfarre St. Josef Liebe Pfarrfamilie, ich begrüße Sie sehr herzlich in unserer Kirche und Pfarre Sankt Josef. Der hl. Josef ist unser Kirchenund Ordenspatron. So

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Einleitung/Ueberblick Der Epheserbrief lässt sich in zwei Teile unterteilen. Kapitel 1-3 und Kapitel 4- Schluss. Die Verse der heutigen Predigt bilden

Mehr

Vanillekipferl. Zutaten:

Vanillekipferl. Zutaten: Lebkuchen 350 g Mehl 300 g Zucker 150 g Früchte, gehackte, kandierte (nach Geschmack) kann man auch weglassen 100 g Haselnüsse, gemahlene 3 TL Lebkuchengewürz 1 TL Nelke(n), gemahlen 1 EL Vanillezucker

Mehr

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen?

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Zusammenfassung einer Fragebogenaktion bei den Firmbewerberinnen und Firmbewerbern (2014/2015) (Rücklauf von 25 Fragebögen) Die Konzeptgruppe des

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 ST. HEINRICH und ST. STEPHAN Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 St. Heinrich, München Gottesdienste und Begegnungen Samstag, 17.01. Hl. Antonius, Mönchsvater St. Heinrich 17.15

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

Gottesdienste. Monatskollekte So 03. April Vierter Sonntag der Fastenzeit - Laetare

Gottesdienste. Monatskollekte So 03. April Vierter Sonntag der Fastenzeit - Laetare Gottesdienste Fr 01. April 08.30 Uhr St. Joseph Beichte 09.00 Uhr St. Joseph Hl. Messe mit eucharistischem Segen 18.00 Uhr Hl. Familie Hl. Messe mit eucharistischem Segen 18.00 Uhr St. Joseph Kreuzweg

Mehr

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache

Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache Wenn Gott redet... Apostelgeschichte 8,26-39 Pastor Friedemann Pache "Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem, und in ganz

Mehr

Die Gnade und den Segen des göttlichen Kindes wünschen Ihnen für alle Tage des Neuen Jahres in dankbarer Verbundenheit Ihre Missionare vom Kostbaren

Die Gnade und den Segen des göttlichen Kindes wünschen Ihnen für alle Tage des Neuen Jahres in dankbarer Verbundenheit Ihre Missionare vom Kostbaren Die Gnade und den Segen des göttlichen Kindes wünschen Ihnen für alle Tage des Neuen Jahres in dankbarer Verbundenheit Ihre Missionare vom Kostbaren Blut. 2009 Januar 2009 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Gottesdienstordnung vom 24.12.2010 bis 09.01.2011

Gottesdienstordnung vom 24.12.2010 bis 09.01.2011 www.pastoralverbund-westenholz-westerloh.de / herzjesulippling@t-online.de Weihnachtsgrüße und wünsche Liebe Schwestern und Brüder der Herz Jesu Pfarrgemeinde Lippling und der St. Marien Pfarrvikarie Steinhorst

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

irdischen Pilgerschaft in die Herrlichkeit der Auferstehung folgen, wo sie nun mit ihm am Herzen des Vaters ruht.

irdischen Pilgerschaft in die Herrlichkeit der Auferstehung folgen, wo sie nun mit ihm am Herzen des Vaters ruht. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Weihnachtsfest am 25. Dezember 2011 im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern Unser heutiges Weihnachtsevangelium beginnt mit

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1

Christentum. Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Christentum 1 Christentum Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso. Ingrid Lorenz Christentum 1 Das Christentum hat heute auf der Welt ungefähr zwei Milliarden Anhänger. Sie nennen

Mehr

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab.

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab. Verschiedene Bestattungszeremonien Die katholische Bestattung Die römisch-katholische Kirche ist in Deutschland nach wie vor die größte christliche Religionsgemeinschaft. Im Trauerfall ist für Gemeindemitglieder

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Bischof Dr. Dr. h.c. Markus Dröge, Gottesdienst auf dem Jahrestreffen der Gemeinschaft Evangelischer Zisterzienser-Erben, 26. April 2015,

Mehr

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG

ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG ERSTE LESUNG Sach 9, 9-10 SIEHE, DEIN KÖNIG KOMMT ZU DIR; ER IST DEMÜTIG Lesung aus dem Buch Sacharja So spricht der Herr: Juble laut, Tochter Zion! Jauchze, Tochter Jerusalem! Siehe, dein König kommt

Mehr

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III)

(021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) (021) Predigt: Markus 4,26-29 (Sexagesimä; III) [Kurzpredigt im Vorabendgottesdienst am 26.02.2011] Kanzelsegen: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. (Rs.)

Mehr

Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB. Auferstehung - Glaube an ein Leben danach

Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB. Auferstehung - Glaube an ein Leben danach Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB Auferstehung - Glaube an ein Leben danach Christus ist auferstanden. Mit diesem Ruf (Christós Anésti) begrüßt man sich in der orthodoxen

Mehr

Pfarrgemeinde. Kalender. Wir glauben, darum reden wir. 2010/2011. zum Hl. Georg in Vahrn. Lesejahre A (Matthäus)

Pfarrgemeinde. Kalender. Wir glauben, darum reden wir. 2010/2011. zum Hl. Georg in Vahrn. Lesejahre A (Matthäus) Beginn des Kirchenjahres 2011/2012 mit dem 1. Adventsonntag Lesejahr B (Markus) Lesereihe II für die Wochentage. Ziel des Kalenders: - Förderung der Gemeinschaft in unserer Pfarrgemeinde - Informationen

Mehr