Vohburger N A C H R I C H T E N. Mitteilungsblatt. der Stadt Vohburg a. d. Donau

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vohburger N A C H R I C H T E N. Mitteilungsblatt. der Stadt Vohburg a. d. Donau"

Transkript

1 Vohburger Mitteilungsblatt N A C H R I C H T E N Dezember der Stadt Vohburg a. d. Donau Foto: A. Zöllner

2 2 POLITISCHER JAHRESRÜCKBLICK 2012 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, für die Stadt geht ein Jahr voller Ereignisse seinem Ende zu. Begonnen hat es schon mit der Silvesterund Neujahrsparty zur Einweihung unserer neuen Brücke über die Kleine Donau. Aber das ganze Jahr war geprägt von den Baumaßnahmen besonders in der Innenstadt. Die ehemalige Kinderbewahranstalt in der Reinschmiedstraße wurde abgebrochen und ein neues Haus der Musik am eingeweiht und der Stadtkapelle Vohburg zur Nutzung übergeben. Dagegen wurde der ehemalige Thalmayr-Stadel nach einem Teilabbruch aus Gründen des Denkmalschutzes erhalten und aufwändig saniert. Der neue Kulturstadel, der vorrangig der Kolpingfamilie Vohburg, aber auch für alle sonstigen kulturellen Zwecke zur Verfügung stehen wird, kann im Frühjahr in Betrieb genommen werden. Der Stadel soll gegen Gebühr auch der Allgemeinheit zur Verfügung stehen. Nach dem Beschluss des Kreistages Pfaffenhofen vom , die neue Außenstelle des Landratsamtes in Vohburg zu errichten, wurden rasch die notwendigen Schritte eingeleitet. Das neue Gebäude wird im Februar bezugsfertig und nach einem Probebetrieb wird die Außenstelle ab ihren Betrieb aufnehmen. Für die Bürgerinnen und Bürger des nördlichen Landkreises bedeutet dies eine wesentliche Verbesserung und für unsere Stadt auch eine Aufwertung. Wir hoffen, dass auch der Landkreis Eichstätt noch zustimmt und die Zulassungsstelle auch Bürgerinnen und Bürger aus seinem Landkreis öffnet, um z. B. unseren Pförringer Nachbarn die Wege nach Eichstätt künftig zu ersparen. Unsere Planungen für die neue Bibliothek an der Agnes- Bernauer-Straße haben wir der Bevölkerung im Rahmen einer Info-Veranstaltung im November vorgestellt. Der Stadtrat hat mittlerweile auch dem Vertrag mit dem privaten Investor zugestimmt. Ob das Gebäude angemietet wird oder im Rahmen eines Mietkaufes erworben wird hat sich die Stadt noch vorbehalten; man wird dies nach der Endabrechnung entscheiden. Derzeit rechnet man mit Kosten von rd. 1,7 Mio.. Die Fertigstellung ist bis Ende nächsten Jahres vorgesehen. Das neue Feuerwehrgerätehaus in Irsching mit dem neuen Schützenheim konnten wir am 7. Dezember 2012 einweihen. Möglich wurde dies insbesondere auch durch die erheblichen Eigenleistungen der Vereinsmitglieder, die damit die Baukosten in einem verträglichen Ausmaß gehalten haben. Hier wurde einmal mehr eindrucksvoll bewiesen, was man mit Gemeinsinn und Zusammenhalt einer örtlichen Gemeinschaft erreichen kann! Und auch bei der Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Vohburg gehen die Arbeiten dem Ende zu und werden im Frühjahr 2013 abgeschlossen. Und nicht vergessen möchte ich an dieser Stelle auch die privaten Bauherrn, die z. B. bei der ehemaligen Spitalkirche und dem anschließenden Wohnhausneubau, aber auch der neuen Herberge am Donautor zwar private Investitionen vornehmen, die aber letztlich auch unserer Stadt zu Gute kommen. Im Tiefbaubereich hat das Straßenbauamt Ingolstadt mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Oberdünzing unter Verwendung von lärmminderndem Asphalt eine wesentliche Verbesserung für die Anlieger geschaffen. Und auch der Landkreis ist mit der kompletten Erneuerung der Ortsdurchfahrt in Knodorf seiner Aufgabe im Straßenbau nachgekommen. Ganz nebenbei hat sich auch im Untergrund etwas getan: in Knodorf, Irsching und Rockolding wurde das Breitbandnetz aufgerüstet. Für die Erneuerung der Ortsumgehung Irsching laufen derzeit Grundstücksverhandlungen. Wir sind guter Dinge, dass der Landkreis hier 2014 eine vollkommen neue Straße baut. Für das ehemalige Pflegerschloss auf dem Burgberg mit Umgriff und die Zugangssituation zwischen der Außenstelle des Landratsamtes und der neuen Bibliothek wird ein Wettbewerb durchgeführt. Für das Jahr 2013 wurde die Zulassung des vorzeitigen Baubeginns für die Innensanierung des ehemaligen Pflegerschlosses in Aussicht gestellt. Damit könnte dann 2014/15 die ganze Neugestaltung an der Agnes-Bernauer-Straße und am Burgberg seinem Abschluss entgegen gehen. Und ganz neu der Stadtrat hat dies am 4. Dezember beschlossen werden wir neben dem bestehenden Kindergarten Rappelkiste einen Erweiterungsbau für drei Krippengruppen also 36 neue Plätze errichten und damit unserer gesetzlichen Verpflichtung nachkom-

3 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / men, aber auch die von uns praktizierte Familienfreundlichkeit unter Beweis stellen. Die Baumaßnahme wird rd. 1,5 Mio. kosten und zum Jahresende 2013 betriebsfertig sein. Damit wollen wir den Zuschuss in Höhe von über 70 % ausnutzen, den es nur noch 2013 in dieser Höhe gibt. Die starke Baulandnachfrage und der Einwohnerzuwachs auf mittlerweile über fordern entsprechende Anstrengungen auch bei den Infrastruktureinrichtungen wie z. B. der Schule und den Kindertagesstätten. Nachdem wir heuer in unsere Kläranlage erheblich investiert haben werden wir im kommenden Jahr auch unser Kanalnetz ertüchtigen. Die entsprechenden Untersuchungen in den Ortsteilen sind bereits erledigt, hier werden wir im kommenden Jahr über die erforderlichen Sanierungsmaßnahmen und die schrittweise Vorgehensweise entscheiden. Die Reihe von kleineren Verbesserungen und Maßnahmen wie z. B. die Beleuchtung zum Bahnhof Rockolding oder die Sanierung von Feldwegen, aber auch die 2013 vorgesehene Renovierung des Leichenhauses in Dünzing kann ich hier nur beispielhaft ansprechen. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, nicht vergessen möchte ich in meinem kurzen Rückblick die vielfältigen Bemühungen um das Kulturleben in unserer kleinen Heimatstadt. Ob es sich um Konzerte, Ausstellungen oder Kabarettveranstaltungen handelt, für jeden war dank des Engagements von Vereinen oder einzelnen Bürgerinnen und Bürger etwas geboten. Und im kommenden Jahr steht uns mit den Agnes-Bernauer- Festspielen wieder ein Höhepunkt bevor, der weit über die Grenzen unserer Heimatstadt hinaus für Bewunderung sorgt. Ich darf Ihnen abschließend allen ein gesegnetes Weihnachtsfest 2012 wünschen und würde mich freuen, wenn wir uns 2013 gesund, glücklich und zufrieden wieder begegnen würden. Ihr Bürgermeister Martin Schmid Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Weihnachten, das Fest der Freude und Menschlichkeit, steht unmittelbar bevor. Freude über die Geburt des Herrn, Freude über Geschenke, Freude aber auch über die Zeit und die Aufmerksamkeit, die wir an Weihnachten unserer Familie und unseren Freunden schenken können. Verbunden mit den besten Wünschen für ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen allen diese so wertvolle Freude sowie ein gutes, erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr Ihr Martin Wolf Landrat Vohburger N A C H R I C H T E N Offizielles Organ der Stadt Vohburg a. d. Donau mit nichtamtlichem Teil für Vereinsmitteilungen Herausgeber: Stadt Vohburg a. d. Donau Ulrich-Steinberger-Platz 12 Telefon (08457) Telefax (08457) Verantwortlich für den Inhalt: 1. Bürgermeister Martin Schmid Layout: Klaus Müller Druck: Seber Offset GmbH, Vohburg

4 4 DIE STADTVERWALTUNG INFORMIERT Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung, des Bauhofes und der Kindertagesstätten wünschen Ihnen eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute für das kommende Jahr, insbesondere Gesundheit, Zufriedenheit und Glück! Überraschungsbesuch im Rathaus Kinder des Kindergarten Rappelkiste überraschten den 1. Bürgermeister Martin Schmid mit einem Besuch und wünschten mit Liedern und einer selbst gebastelten Krippe ein schönes Weihnachtsfest. Öffnungszeiten im RATHAUS Das Rathaus Vohburg ist zwischen den Feiertagen nur am Donnerstag, 27. Dezember von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr sowie am Freitag, 28. Dezember von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Am Hl. Abend, den gesetzlichen Feiertagen sowie an Silvester bleibt das Rathaus geschlossen! Bitte beachten Sie, dass über den Jahreswechsel nicht alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anwesend sind und vergewissern Sie sich ggf. telefonisch, wenn Sie einen bestimmten Ansprechpartner brauchen! RÄUMPFLICHTEN beachten Wir weisen darauf hin, dass die Gehbahnen an Werktagen ab 7 Uhr und an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen ab 8 Uhr von Schnee zu räumen und bei Schnee-, Reif- oder Eisglätte mit geeigneten abstumpfenden Mitteln (z. B. Sand, Splitt), nicht je - doch mit Tausalz oder ätzenden Mitteln zu bestreuen oder das Eis zu beseitigen ist. Bei besonderer Glättegefahr z. B. an Treppen oder starken Steigungen) ist das Streuen von Tausalz zulässig. Diese Sicherungsmaßnahmen sind bis 20 Uhr so oft zu wiederholen, wie es zur Verhütung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz erforderlich ist. Der geräumte Schnee oder die Eisreste (Räumgut) sind neben der Gehbahn so zu lagern, dass der Verkehr nicht gefährdet oder erschwert wird. Abflussrinnen, Hydranten, Kanaleinlaufschäch te und Fußgängerüberwege sind bei der Räumung freizuhalten. Nach dem Fasching: Jetzt red i Nach den närrischen Wochen finden zwischen dem 15. Februar und 6. März 2013 die Bürgerversammlungen statt. Die genauen Termine finden Sie in der nächsten Ausgabe. JUGENDTREFF geschlossen Vohburger Nachrichten F U N D S A C H E N verschiedene Schlüssel Fahrräder Pferdeplüschtier Vom 24. Dezember 2012 bis 6. Januar 2013 bleibt der Jugendtreff in der Gewerbestraße geschlossen.

5 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / VOLKSBEGEHREN Nein zu Studienbeiträgen in Bayern Vom 17. bis 30. Januar 2013 läuft die Eintragungsfrist für das o. a. Volksbegehren. Im Rathaus Vohburg, EG, Zimmer 10, ist die Eintragung zu folgenden Zeiten möglich: Montag bis Mittwoch 8 12 Uhr Uhr Donnerstag, 17. Januar 8 12 Uhr Uhr Donnerstag, 24. Januar 8 12 Uhr Uhr Freitag 8 12 Uhr Samstag, 26. Januar Uhr Bitte beachten Sie hierzu die offiziellen Bekanntmachungen an den Anschlagtafeln, wo u. a. auch auf die Möglichkeit der Ein - sichtnahme in das Wählerverzeichnis und auch die Möglichkeit der Beantragung eines Eintragungsscheines behandelt wird. Freiwillige Rentenbeiträge noch heuer zahlen und GELD SPAREN! Ab Januar 2013 ändern sich die Beitragsberechnungsgrundlagen in der gesetzlichen Rentenversicherung. Wer freiwillige Mindestbeiträge für 2012 noch bis zum 31. Dezember 2012 einzahlt kann bis zu 117 einsparen. Zwar können die freiwilligen Beiträge für 2012 noch bis 2. April 2013 einbezahlt werden, der Beitrag berechnet sich dann aber aus dem Beitragssatz für 2012 (19,6 %) und der (neuen) Mindestberechnungsgrundlage von 2013 (450 ), wird also deutlich höher. Nähere Informationen hierzu erhält man bei der Deutschen Rentenversicherung am kostenlosen Servicetelefon unter Die nächsten Sprechtage der Deutschen Rentenversicherung finden im Seniorenbüro St. Josef am Hofberg 7 in Pfaffenhofen an folgenden Dienstagen statt: 8. Januar 2013, 22. Januar 2013, 26. Februar 2013, jeweils von 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr. Die Terminvergabe erfolgt über die kostenfreie Telefonnummer BERATUNGSTERMINE im Rathaus Vohburg Schwangerenberatung des Landkreises am Dienstag, 8. Januar 2013 von 8.15 bis 9.30 Uhr Außensprechstunde des VdK am Dienstag, 15. Januar 2013 von 8.15 bis 9.30 Uhr Wertstoffhof BLEIBT GESCHLOSSEN Der Wertstoffhof Vohburg ist über Weihnachten und Neujahr wie folgt geöffnet: Samstag, 22. Dezember Uhr Freitag, 28. Dezember Uhr Samstag, 29. Dezember Uhr An den Sonn- und Feiertagen sowie an Hl. Abend und Silvester ist geschlossen! Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises teilt mit Diese und nächste Woche verteilt der AWP die Abfuhrtermine für das kommende Jahr. Dabei ändert sich in Teilbereichen insbesondere der Entleerungstag für die Papiertonnen (Menning, Pleiling, Ober- und Unterhartheim, Dünzing, Rockolding und Teilbereiche von Vohburg). Fehlende Terminpläne erhalten Sie ggf. auch im Rathaus Zimmer 009. Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan Ergänzung zum Erörterungs - bericht liegt aus. Eine Ergänzung zum Erläuterungsbericht hat der Stadtrat Vohburg in seiner Sitzung am 4. Dezember 2012 beschlossen. Mit der Ergänzung wird der Planungswille der Stadt, keine weiteren Wasserflächen durch Kiesabbau etc. entstehen zu lassen, ausdrücklich festgehalten und dokumentiert. Eine Änderung des Planes ist damit nicht verbunden. Die Ergänzung zum Erörterungsbericht i. d. F. vom liegt in der Zeit vom 20. Dezember 2012 bis 21. Januar 2013 im Rathaus Vohburg, Zimmer 207, zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist können Anregungen oder Einwände vorgebracht werden.

6 6 DIE STADTVERWALTUNG INFORMIERT Vohburger Nachrichten BAUGEBIET AUF SCHUTT UND MÜLL? Zwischen Wahrheit und Lüge Nach fast fünf Jahren ist der Rechts streit um das Baugebiet Mitterwegäcker in Irsching endlich abgeschlossen. Erhebliche Altlasten Kontaminationen überhöhte Werte mit solchen Aussagen werden nun potentielle Bauplatzkäufer verunsichert. Wie bei so vielen Sachen liegt die Wahr heit irgendwo in der Mitte nur gut, dass zumindest die älteren Irschinger und Knodorfer das auch wissen und die Aussagen deshalb z. T. nur mit Kopfschütteln kommentieren. Dass im westlichen Teil des Baugebietes früher ein Kiesweiher war, der sogar als Fischweiher genutzt wurde, dann aber schrittweise und letztlich mit der Friedhofsverlegung bei der Kirchenerweiterung etwa 1973 endgültig verfüllt wurde, ist kein Geheimnis und auch im Bebauungsplan so ausgewiesen und dokumentiert. Hier haben Bohrungen stattgefunden, mit der Ausmaß und Auffüllstoffe punktuell ermittelt und untersucht wurden. Auch der südöstliche Bereich mit der früheren Lager- und Betriebshalle wurde mit Bohrungen untersucht und die Ergebnisse dokumentiert. Im Bebauungsplan ist darauf hingewiesen und eine Beprobung vorgeschrieben, wenn der dort aufgefüllte Bauschutt zu Tage tritt. Der weitaus größte Teil des Baugebietes sowohl im westlichen wie auch im östlichen Bereich aber war landwirtschaftliche Nutzfläche und ist deshalb selbst bei vorsichtiger Betrachtungsweise unbedenklich. Folgende Zitate stammen aus der Altlastenerkundung des Sachverständigenbüros Dr. Hoppe in München vom : Westteil (ehemaliger Weiher): Die vorgefundenen Schwermetallgehalte sind als unbedenklich ein - zustufen. Die vorgefundenen Gehalte an organischen Parametern MKW, PAK sowie PCB sind als unbedenklich einzustufen. Ostteil (Lagerhalle): Die abfalltechnische Einstufung er gab einen Zuordnungswert von Z 0 (unbelasteter Bauschutt). Sämtliche vorgefundene Konzentrationen liegen in einem unbedenklichen Bereich. Das Landratsamt Pfaffenhofen Gesundheitsamt nimmt zum Gutachten mit Schreiben vom wie folgt Stellung: Die nachgewiesenen Werte liegen unterhalb der Vorgaben der BBodSchV und sind daher als unbedenklich einzustufen. Als Trinkwasser kann das Grundwasser grundsätzlich nicht verwendet werden. Unter Trinkwasser versteht man auch Wasser für die Körperreinigung (Händewaschung, Baden). Auch die Reinigung von Gemüse sollte nur mit Trinkwasser erfolgen. Schon nach der Wassersatzung des Zweckverbandes Biburger Gruppe darf Grundwasser nur für die Bewässerung des Gartens entnommen werden, eine andere Nutzung ist verboten. Die Hinweise des Gesundheitsamtes gelten also nicht explizit für das Irschinger Baugebiet, sondern betreffen generell die Förderung bzw. Nutzung von Grundwasser. Im geltenden Bebauungsplan ist hierzu keine Aussage enthalten, es wird auf die Empfehlungen des Gesundheitsamtes verwiesen. Im Übrigen wurden bei allen bisher vorgenommen Wasseruntersuchungen im Zuge von Bauvorhaben dort auch keine auffälligen Werte festgestellt. Ungeachtet dessen überlegt man im Rathaus einen Bodenaustausch im Bereich des ehemaligen Weihers. Eine Besprechung unter Teilnahme von Wasserwirtschaftsamt, Gesund - heitsamt, Umwelt- und Bodenschutzbehörde hierzu brachte kurz gefasst folgendes Ergebnis: Die Verfüllung ist in der Betrachtung aller beteiligten Stellen ungefährlich, ein Zuschuss aus dem derzeitigen Programm für die Sanierung von Mülldeponien für einen eventuellen Bodenaustausch deshalb nicht möglich! Auf sein Gemüsegartl braucht jedenfalls niemand zu verzichten, zumindest scheint die bisherige jahrzehntelange Nutzung dort nicht geschadet zu haben!

7 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / Authentifizierung Umsatzsteuer-Voranmeldungen und Lohnsteuer-Anmeldungen sind bekanntlich schon seit 2005 mit dem Verfahren ELSTER elektronisch abzugeben. Bislang konnten diese ohne sog. Authentifizierung an das Finanzamt übermittelt werden. Ab dem 1. Januar 2013 müssen (Vor-) Anmeldungen aufgrund einer Änderung der bundeweit geltenden Steuerdaten-Übermittlungsverordnung zwingend authentifiziert übermittelt werden. Für die authentifizierte Übermittlung wird ein elektronisches Zertifikat benötigt. Dieses erhält man durch eine Registrierung im ElsterOnline-Portal unter Die Registrierung kann bis zu zwei Wochen in Anspruch nehmen. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, empfiehlt der Leiter des Finanzamtes Pfaffenhofen, Josef Lang den betroffenen Unternehmern (dazu zählen auch alle Betreiber einer Photovoltaikanlage) und Arbeitgebern, die Registrierung bei ELSTER demnächst vorzunehmen, um das notwendige elektronische Zertifikat rechtzeitig zu erhalten. Nähere Informationen unter: oder FERIEN in der Bücherei Auch die Bücherei in der Mittelschule Vohburg macht Ferien und bleibt deshalb vom 22. Dezember 2012 bis 7. Januar 2013 geschlossen. BLUTSPENDEAKTION in Vohburg Der Blutspendedienst München führt in der Mittelschule Vohburg (Turnhalle) an folgenden Tagen jeweils von Uhr bis Uhr Blutspendeaktionen durch: Dienstag, 22. Januar 2013 Dienstag, 29. Januar 2013 Landkreis- Energieberater IN VOHBURG Am Donnerstag, 17. Januar und Donnerstag, 14. Februar 2013 finden von 17:00 bis 20:00 Uhr im Rathaus Vohburg kostenfreie Energiesprechstunden des Land kreises Pfaffenhofen a.d.ilm statt. Energieberater Hans Seitz steht dabei für alle Fragen rund um Energieeinsparung, Kostenreduzierung, Fördermöglichkeiten sowie zur Energieeinsparverordnung zur Verfügung. Termine können bei Harald Wunder vom Landratsamt Pfaffenhofen unter Tel vereinbart werden. Hans Seitz ist neutraler zertifizierter Energieberater und seit Ende 2007 als Energieberater für den Landkreis Pfaffenhofen tätig. Nachdem ich in den achtziger Jahren die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf den Hochwald im Fichtelgebirge und Bayerischen Wald selbst erlebt habe ist mir zweierlei klar geworden: Erstens: Zuerst sterben die Bäume und wann trifft es uns? Zweitens: Aktiver Umweltschutz bedeutet Schutz meiner Kinder durch Bewahrung einer intakten Umwelt, so Hans Seitz. Deswegen sei Energieberatung für ihn schon sehr lange eine Herzensangelegenheit. Vor über zehn Jahren hat er gemeinsam mit seiner Partnerin ein produkt- und firmenunabhängiges Energieberatungsbüro gegründet, um Energieeinsparung an Gebäuden und effizienten Einsatz von umweltverträglichen Techniken zu unterstützen. Alle Energieberater des Landkreises helfen den Bürgerinnen und Bürgern in den wöchentlichen Sprechstunden dabei, die richtigen Sparpotenziale zu erkennen und sinnvolle Umsetzungsmöglichkeiten zu Investitionen für Wärmedämmung und regenerative Energieträger sparsam durchführen zu können. Jeden investierten Euro optimal zu nutzen und gleichzeitig damit etwas für die Ökobilanz zu tun, ist ihr Anliegen. Anzeige

8 8 VOHBURG BAUT DIE BIBLIOTHEK Die Weisheit baut sich IN VOHBURG ein Haus Architektin und Stadtplanerin Vera Winzinger mas eth Dießen, Schützenstraße Allgemeines zur Bibliothek des 21. Jahrhunderts Zu Beginn des 21. Jahrhunderts befinden sich die Bibliotheken in einer Übergangsphase. Sie offerieren ein Nebeneinander und Miteinander von klassischen und modernen Medien in multifunktionalen Gebäuden. Die flächendeckende Digitalisierung von Bibliotheksbeständen mit vollautomatischen Buchscannern und die Verbreitung von E-Journals und E-Books haben zunächst nicht zum Tode der Bibliothek geführt. Bibliotheken erfreuen sich ganz im Gegenteil einer wachsenden Attraktivität. Die Bauten sind heute unverwechselbar und sind die neuen Wahrzeichen einer Stadt und der Gemeinde. Neu gebaute innerstädtische Bibliotheken werden bewusst zur Aufwertung von Quartieren eingesetzt und sollen städtebauliche Akzente setzen. Auf lokalpolitischer Ebene werden Bibliotheksgebäude als wichtige Bausteine für die Stadtentwicklung gesehen. 2. Prinzipien der Bauten im 19. und 20. Jahrhundert Hinter den oftmals spektakulären Fassaden verbirgt sich durchaus ein meist traditionelles Verständnis der Leser, Medien und Lese- beziehungsweise Lernräumen. Das bauliche Prinzip der Bibliothek mit den Grundsätzen der Dreiteilung wurde im Jahre 1816 als Idealplan erstmals formuliert und in einer Funktionsteilung von Aufbewahren, Bearbeiten und Benutzen von Medien umgesetzt. Dies findet sich in den meisten Bib lio theks - bauten des 19. und 20. Jahrhunderts wieder. 3. Die neuen Nutzungsanforderungen Bibliotheken verstehen sich heute als multifunktionale Treffpunkte, als Schnittstelle aller Wege im Informationszeitalter. Bibliotheken sind heute Orte an denen man sich gerne aufhält, auch wenn man keine Bücher ausleihen, lesen oder abgeben möchte. Anstelle von Bücherspeichern und Lesesälen bedienen die Bibliotheken die Kunden mit Multimedia und sogenannten Bildungslandschaften. Das Gebäude soll flexibel sein, aber nicht hinsichtlich der bib lio - thekarischen, sondern hinsichtlich seiner sozialen Nutzung. Innenarchitektur und Raumaufteilung sollen dem Nutzer so wenig als möglich vorschreiben. Vielmehr soll der Nutzer die Möglichkeiten heraussuchen, die seinem Lern- und Arbeitsverhalten am ehesten entsprechen. Verschiebbare Leseinseln, Multimedia-Höhlen, Gruppenarbeitsräume, sowie die technische Ausstattung auf höchstem Niveau, die gleichzeitig größte Flexibilität erreicht angefangen mit WLAN, das das Surfen auch in der Teeküche oder auf der Treppe vor der Bibliothek erlaubt bis zum Ausleihen von ipads. 4. Die Trends im Bibliotheksbau Die extrovertierte Bibliothek: Als sozialer Integrationsort, Multimedia-Shop, Eventfläche für Konzerte, Lesungen und kulturelle Veranstaltungen mit Cafès und gemütlichen Sitzecken. Auch schon früher galten die Bib - liotheken als sozialer Treffpunkt diese lagen aber meist vor oder neben den Gebäuden, wie z.b. die großen Treppenaufgänge bei der New York Public Library. Die introvertierte Bibliothek: Als Gegenwelten zu der Konsumwelt; hier wird an die jahrhun - derte lange Tradition im Umgang mit dem Buch angeknüpft. Im Zentrum stehen hier die Würde des Lesens und die stille Beschäftigung mit dem Wort. Bibliotheken mit der ihnen eigenen arbeitsamen Stille, sind hier die Orte der Verlangsamung und Ruhe, die sich der Hektik des Lebens bewusst entgegenstellen.

9 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / Quellennachweiß: Leiß, Karolina und Johann; Bibliotheken im Internetzeitalter von ( P ) rint nach ( E )lectronic, aus: Die Weisheit baut sich ein Haus; München 2011 Die virtuelle Bibliothek: Die gewünschten Informationen sind hier nur einen Mausklick entfernt. Viele große wissenschaftliche Bibliotheken geben fast ihren ganzen Buchbestand auf, oder lagern diesen aus und geben fast ihren ganzen Medienetat für elektronische Medien aus. Die Bibliotheken verfügen über große Serveranlagen oder greifen auf Server zu, die von überregionalen Dienstleistern oder den Verlagen selbst bereitgestellt werden. Die lehrende Bibliothek und die Informations-Bibliothek werden als Alleinstellungsmerkmal vieler Bibliotheken betrachtet. Sie vermitteln Wissen und auch die Techniken, wie man sich überhaupt im Wissensuniversum, in Datenbanken, E-Journals und virtuellen Bibliotheken verlässliches Wissen besorgen kann. 5. Die Bibliothek in Vohburg Aufbauend auf all das vorgenannte Wissen, entsteht in Vohburg eine Bibliothek die die Merkmale aller drei Trends in einem Gebäude vereint. Wer dann eintauchen möchte in die virtuelle Welt der Medien, die so genannte virtuelle Bibliothek, geht einen Stock höher in die eigentliche Bibliothek die mit ihren Computerarbeitsplätzen, zur Vernetzung mit der grenzelosen Welt des Wissens einlädt. Die ipads, die unter der Galerie hängen, geben schnelle Information, wo was zu finden ist und wie das Wissen abzurufen ist. Der Projektionsraum, oder die Medien-Höhle gibt Raum für Film- und Dokumentationen, ebenso können sich hier kleinere Gruppen zurückziehen und mit Kopfhörern einem Klangerlebnis fröhnen. Um den Projektionsraum schwingt sich die Treppe nach oben auf die Bibliotheksgalerie mit einer Leseinsel, die zum schmökern, simsen und faulenzen, gerade die jüngeren Besucher der Bibliothek einlädt. Die extrovertierte Bibliothek beginnt in Vohburg bereits am Platz vor der Bibliothek, der mit freiem WLAN-Zugang zum Verweilen auf den Treppen einlädt. Der Treffpunkt öffnet sich über das am Platz gelegene Bürgerbüro, das nicht nur den Eingang zur Bibliothek darstellt, sondern auch auf Veranstaltungen der Gemeinde hinweist. Hier findet der Besucher Angaben zu Übernachtungsmöglichkeiten im Ort, zu den Lokalitäten und deren Öffnungszeiten, sowie Hinweise auf die momentanen und aktuellen kulturellen Ereignisse und Veranstaltungen in Vohburg. Über die Spindeltreppe gelangen wir auf die Galerie des Bürgerbüros, hier befindet sich eine kleine Theke mit einem Angebot an nationalen und internationalen Zeitschriften und Magazinen, die hier bei einer Tasse Kaffee gemütlich genossen werden können. Verlassen wir die Galerie und gehen durch die Glastüre über den Verbindungsgang durch die nächste Glastüre tauchen wir ein in die Stille der Leselounge. Hier im introvertierten Teil der Bibliothek steht das Buch im Mittelpunkt, hier findet sich Raum und Zeit um einzutauchen in eine andere die geschriebene Welt bequeme Sessel lassen den Alltag vergessen und den Blick über die Dächer von Vohburg schweifen. Von dieser Oase der Ruhe gehen wir über das Treppenhaus einen Stock tiefer, hier finden wir gegenüber der virtuellen Bib - lio thekswelt einen Raum für Lesungen, Vorträge, Seminare, in dem Schulklassen ungestört arbeiten können und diesen Raum auch über mehrere Tage hinweg belegen können. Lassen wir auch diesen Raum hinter uns gehen wieder einen Stock tiefer, vorbei an der kleinen Teeküche, wo wir uns noch schnell mit einem frischen Croissant von der Bäckerei Pöppel versorgen, gelangen wir über das Treppenhaus wieder ins Bürgerbüro. Hier läuft mittlerweile die Information über die kommenden Agnes-Bernauer-Festspiele als Lichtprojektion über den Fußboden. Durch die große Glastür gelangen wir wieder auf den Platz vor der Bibliothek, am Fuße des Pflegerschlosses, mitten in Vohburg.

10 DIE STADTVERWALTUNG 10 INFORMIERT Vohburger Nachrichten Wichtige Termine 2013 Sparkasse Pfaffenhofen spendet zum 60-JÄHRIGEN STADTJUBILÄUM 60 Jahre Stadt Vohburg zu diesem Jubiläum (vgl. Historische Beilage) zeigte sich die Sparkasse Pfaffenhofen spendabel und spendete einen Betrag in Höhe von Vorstandsmitglied Norbert Lienhardt (rechts) und Zweigstellenleiter Franz Pilz (links) übergaben einen entsprechenden Scheck an 1. Bürgermeister Martin Schmid. Voraussichtlich wird man den Betrag im kommenden Jahr für ein anderes Jubiläum verwenden: 40 Jahre Partnerschaft mit der französischen Stadt Clermont/Oise wird man im Mai groß feiern! 18. Januar Neujahrsempfang mit Ehrungen 10. Februar Faschingsumzug 24. März Josefimarkt 9. Mai Christi Himmerlfahrt Mai 40 Jahre Jumilage Clermont 22./23. Juni Petersmarkt/Bürgerfest 27. Juni Premiere bis 14. Juli Agnes-Bernauer-Festspiele Freilicht-Festspiele Vohburg Juli 50. Vohburger Volksfest 8. September 3. Hopfakranzlfest in Vohburg 21. September Kabarett Martina Schwarzmann 5. Oktober Kabarett Die Mehlprimeln 19. /20. Oktober Vohburg mit allen Sinnen 15. November Kabarett Günther Grünwald 17. November Volkstrauertag 23. November Ausstellung Hobbykunstkreis Vohburg 24. November Kathreinmarkt, Ausstellung Dezember Weihnachtsmarkt TRADITIONELLES NEUJAHRSANSCHIESSEN in Oberhartheim Die Abteilung der Böllerschützen des Schüt - zenvereins Vohburg wird, der Tradition folgend, am 1. Januar 2013 wieder das Neue Jahr anschießen. Unter Leitung von Herrn Peter Ernst werden die Böllerschützen vor der Wallfahrtskirche Zu unserer lieben Frau in Oberhartheim um ca. 11:30 Uhr, nach dem Gottesdienst Aufstellung nehmen. Das Kommando zum Ehrensalut wird 1. Bürgermeister Martin Schmid geben.

11 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / Hinweise zur Bestellung eines BREITBAND-ANSCHLUSSES ÜBER FESTNETZ (DSL) So kommt das schnelle Internet nach Hause. 1. Neuanschluss Wer noch keinen Breitband-Anschluss der Telekom nutzt, bestellt einen Neuanschluss. Hierzu beraten die Telekom-Mitarbeiter jeden Bürger gerne individuell. Die Bürger können auf unterschiedliche Weise mit der Telekom in Kontakt treten. Die einzelnen Kontaktmöglichkeiten in Ihrer Region haben wir im beiliegenden Anschreiben zusammengestellt. 2. Umstellung auf höhere Bandbreiten Wer bereits einen Breitband-Anschluss der Telekom nutzt, gibt die Bandbreiten-Erhöhung ebenfalls in Auftrag. Bereits bestehende DSL-Anschlüsse werden nicht automatisch auf die neue Technik umgestellt, da eventuell Splitter und Router ausgetauscht werden müssen. Die Telekom-Mitarbeiter beraten gerne. 3. Anschlüsse von anderen Netzbetreibern Wer derzeit einen DSL-Anschluss eines anderen Netzbetreibers nutzt, kann sich an seinen jeweiligen Anbieter wenden. Grundsätzlich bietet die Telekom auch anderen Anbietern diskriminierungsfrei einen Zugang zum neuen Breitband-Netz an. Wer mit seinem Anschluss zur Telekom wechseln möchte, profitiert von besonders attraktiven Angeboten. Die Telekom-Mitarbeiter beraten gerne. 4. Hinweis für Unternehmen Bei Unternehmen kann es in Einzelfällen vorkommen, dass aus technischen Gründen eine zusätzliche Leitung geschaltet werden muss. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn das Unternehmen einen rabattierten Spezialvertrag oder einen Anlagenanschluss nutzt. In diesen Fällen wenden sich die betroffenen Kunden am besten an die bekannte Rufnummer ihres Telekom-Beraters, um von einer individuellen und gezielten Beratung zu profitieren. Ihr SchlüsselService in Vohburg Anzeige

12 DIE STADTVERWALTUNG 12 INFORMIERT Vohburger Nachrichten 2. Französische Nacht des Partnerschaftskomitees EIN GELUNGENER ABEND Im Sommer 2012 besuchten Mitglieder des Komitees die Partnerstadt Clermont und das Künstlertreffen Divers et d ete. Der Aufenthalt stieß auf große Gastfreundschaft und den Willen, die beiden Städte und ihre Bürger in der Partnerschaft zu festigen. Mitgebracht haben die Vohburger aus Frankreich neben den tollen Eindrücken den Wein und den Käse für das Bürgerfest. Auf Wunsch der Clermonter wurden auch die Partnerstädte Sud - bury und Chiaramonte Gulfi zum Jubiläum 2013 eingeladen. Zu diesen Städten bestanden bereits früher gute Kontakte. Die Idee, das Jubiläum 2013 wegen der Beteiligung von mehreren europäischen Nationen in dem Programm Europa für Bürgerinnen und Bürger für eine Förderung zu platzieren, wurde mit einem erheblichen Arbeitsaufwand kurzfristig umgesetzt. Es gelang, die Frist zu wahren und den Antrag vollständig und rechtzeitig in Brüssel vorzulegen. Zur zweiten französischen Nacht im Stadtcafe Vohburg hatte das Partnerschaftskomitee Vohburg Vertreter der Stadt, der Kirchen und Bürger und Bürgerinnen eingeladen. Der Vorsitzende Hans Thaller konnte am Abend des 30. November 2012 unter den 47 Gästen auch 2. Bürgermeister Ernst Müller und zahlreiche Stadträte und Stadträtinnen, die Pfarrer der Pfarreien Vohburg und Irsching und der evangelischen Pfarrei Vohburg sowie zahlreiche interessierte Vohburger begrüßen. Jacques Buquet, ein Mitglied des Comité Jumelage de Clermont, der sich gerade in Vohburg zu Besuch befand, war der Einladung ebenfalls gefolgt. In seiner Begrüßung wies Hans Thaller darauf hin, dass sich das Partnerschaftskomitee mit der Stadt Vohburg um die Städtepartnerschaft zwischen Vohburg und Clermont in Frankreich bemüht. Zu den sichtbaren Aktivitäten gehört die Präsenz auf dem jährlichen Bürgerfest. In den Sitzungen ging es im abgelaufenen Jahr im Wesentlichen um den Auftritt beim Bürgerfest und den Vorbereitungen des 40-jährigen Jubiläums 2013 in Vohburg. Am 28. November kam aus Brüssel die Nachricht, dass die Vohburger Aktionen nicht in die Liste der zu fördernden Maßnahmen aufgenommen worden waren. Eine genaue Erklärung folgt noch. Insgesamt fördert die EU 125 Aktionen mit einer Fördersumme von in diesem Programm. Ohne Förderung soll das Programm der 40-Jahr-Feier so gestaltet werden, dass die Beteiligten Gelegenheit haben, unsere Heimat auf geführten Exkursionen und uns kennen zu lernen und Zeit bleibt für gemeinsames Feiern. Deshalb wird sich das Komitee zu einer öffentlichen Sitzung am 18. Dezember 2012 um 19:00 Uhr im Stadtcafe treffen und über das Programm beraten. Zu den Informationen über die Tätigkeit des Partnerschaftskomitees wurden den Gästen mit Eindrücken aus Frankreich und der Partnerschaft dargeboten. Das von Gabi Reith vorbereitete Buffet mit warmen und kalten Spezialitäten wurde abgeschlossen mit einem Potpourri an Nachspeisen, die reichlich Zuspruch erhielten. Die Manchinger Tafel unterstützt mit rund 50 Helfern darunter auch viele aus Vohburg weit über 200 Menschen im gesamten nördlichen Landkreis. Das Foto zeigt eine Spendenübergabe unter anderem des Kindergartens Spatzennest.

13 Geburten: Luka Tischer, Oberdünzing Aaron Worlker, Vohburg Samuel Baier, Irsching Patrick Maier, Vohburg Anna Schöls, Vohburg Frida Mayer, Pleiling Veronika Korbmacher, Rockolding Leoni Kuhn, Irsching Jubilare: Zum 80. Geburtstag: Irmgard Hirmer, Vohburg Maria Daum, Menning Therese Hagn, Vohburg Zum 85. Geburtstag: Albert Maierhofer, Vohburg Joseph Schmid, Vohburg Maria Haag, Dünzing Zum 90. Geburtstag: Elfriede Howard, Vohburg Viktoria Schlemmer, Irsching Maria Knapp, Vohburg Frieda Anspann, Vohburg Franziska Schmidt, Dünzing Ruth Hinsberg, Vohburg Michael Kugler, Irsching Zur Goldenen Hochzeit: Rosemarie und Ernst Wittmann, Dünzing Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / Geburtstage HOCHZEITEN Sterbefälle Sterbefälle: Erika Fuchs, Vohburg, 79 Jahre Peter Alz, Vohburg, 65 Jahre Josef Luprich, Dünzing, 92 Jahre Herbert Wesemeyer, Vohburg, 81 Jahre Anna Pöppel, Vohburg, 82 Jahre Erika Ziegler, Vohburg, 72 Jahre Stand Anzeige 24h-Tel Vohburg Donaustraße 10 Vorsorge Rundumbetreuung Überführung zu allen Friedhöfen das Original - Familientradition seit 1968 Foto: Kristina Müller

14 14 Historische Beilage NUMMER 5/ Wann und wie oft wurde Vohburg Stadt? Wir wissen es nicht. Aber ein Termin ist sicher: der 22. November Somit jährte sich an diesem Tag die Stadterhebung nach dem 2. Weltkrieg zum 60. Mal. war die 13. Gemeinde, die nach dem Krieg zur Stadt erhoben wurde zur selben Zeit wie auch Geisenfeld. Vohburg hatte damals rund 2300 Einwohner, fürwahr keine große Stadt. Aber hauptsächlich die Vergangenheit überzeugte in München, darunter auch die mehrmalige Nennung Vohburg als stat und civitas. Und hier beginnt die Frage der Historiker. War Vohburg früher schon ein- oder mehrmals Stadt? Und wenn ja: wann? Vor allem die beiden Vohburger Heimatforscher Max Kirschner und Max Limmer haben in jahrelangen Forschungen viele Beweise zusammengetragen, die dafür sprechen. Fest steht, dass Vohburg vor über 1100 Jahren erstmals in einer Urkunde erwähnt wird. In einer Urkunde aus dem Kloster Münchsmünster wird Vohburg bereits am 20. Juli 1090 als civitas (Stadt) Voihburch bezeichnet. Ein Markt wäre damals forum, vielleicht auch oppidum (befestigter Ort) genannt worden. Auch die Tatsache, dass Vohburg von einer (Stadt)Mauer umgeben war und eine solche konnte nur mit Erlaubnis errichtet werden spricht für Stadtrechte, da in der Praxis beides, Baugenehmigung und Stadterhebung, gleichzeitig ausgesprochen wurde, sofern noch nicht vorhanden. Der amerikanische Major Graham setzte Hierhammer 1945 als Bürgermeister ein. Unser Bild zeigt von links nach rechts Tierarzt Dr. Johann Bruwer, der aus Ostpreußen geflüchtet war, Major Graham, 1. Bürgermeister Alfons Hierhammer und Dr. Franz Haller. Vohburg war einst so bedeutend, dass der deutsche Kaiser Barbarossa in erster Ehe eine Vohburgerin heiratete eine aus einem Dorf? Wohl kaum. Sogar München musste einst hierher Steuern entrichten! Im sogenannten Rechnungsbuch Herzog Ludwigs des Strengen am Ende des 13. Jahrhunderts wird Voh - Der 2. Weltkrieg war noch nicht zu Ende, da setzte der amerikanische Gouverneur für Pfaffenhofen, Major Graham, Alfons Hierhammer, Vohburger mit amerikanischer Staatsbürgerschaft, als Bürgermeister ein. Bereits im Herbst 1945 holte der damalige Bayerische Ministerpräsident Wilhelm Hoegner Alfons Hierhammer für die SPD in den Bayerischen Landtag. Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit. Sechs Jahre später, Hoegner war mittlerweile Bayerischer Innenminister, legte Hierhammer den Antrag zur Stadterhebung in München vor. Vohburg

15 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / burg ebenfalls als civitas genannt und das von einem Schreiber, der vor Ort wirkte und wohl über seine Vaterstadt Bescheid gewusst hat. Auch die Bürger werden als cives (Städter) bezeichnet. Limmer schreibt, dass Vohburg am 1. Oktober 1310 in Folge einer Erbteilung von Herzog Rudolf die Stadtrechte erhielt. Vohburgs ältestes erhaltenes Siegel auf einer Urkunde von 1389 etwa trägt die Aufschrift Sigillum civium in Voburg. Fest steht aber auch, dass Vohburg das Stadtrecht irgendwann, vielleicht nach dem unglücklichen Ausgang der Liebe von Herzog Albrecht III. mit Agnes Bernauer, wieder verloren hat. Denn 1488 bittet der Vohburger Bürgermeister seinen Neustädter Kollegen um Abschrift der Marktrechtsurkunde. Doch zurück zum Jahr Der Samstag begann mit flotter Marschmusik der Kapelle Frey und einem Dankgottesdienst um 9 Uhr in St. Peter. Ein Autokorso holte anschließend die Delegation in Oberdünzing ab und brachte sie über die Notbrücke zum Kino in der Pfarrhofstraße (heute stehen dort die Garagen von Dr. Haller), in dem gegen 11 Uhr der Festakt stattfand. Anschließend ging es zum Strasser, wo die Stadterhebung mit Dankesreden, Gedichten, Geschenken Blumen und Tanz gebührend gefeiert wurde. Alfons Hierhammer Alfons Hierhammer war gebürtiger Vohburger, der lange Jahre in den USA verbracht und dort sogar die Staatsbürgerschaft erworben hatte. Bereits am 4. Mai 1945, also noch vor Kriegsende, setzt der amerikanische Major Graham, Gouverneur von Pfaffenhofen, den amtierenden Bürgermeister Joseph Lohr aus Hartacker ab und Alfons Hierhammer ein. Im Herbst erfolgt die Bestallung durch Landrat Vetter, im November 45 beruft ihn der damalige bayerische Ministerpräsident Dr. Wilhelm Hoegner in den Landesausschuss wird Hierhammer erstmals zum Bügermeister gewählt und 1948, 1952, 1956, 1960 und 1966 wiedergewählt. Hierhammer führte eine Zeitlang auch das Vohburger Kino. Er starb in Vohburg Da Hierhammer fließend amerikanisch sprach, Land und Leute dort kannte, hatte er bald ein gutes Verhältnis zu den Amerikanern und konnte so vielen helfen und vieles erreichen. So erhielt Vohburg seine Kirchenglocken zurück, schon bald wurde eine Pionierbrücke über die Donau gebaut und so manch anderes zum Wohl der Bürger geht einfacher, wenn man die gleiche Sprache spricht. Dr. Wilhelm Hoegner Der historische Augenblick. Dr. Wilhelm Hoegner überreicht Alfons Hierhammer die Erhebungsurkunde. Sie hat den Wortlaut: Dem Markte Vohburg an der Donau im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm wird auf Antrag die Bezeichnung Stadt verliehen. München, 17. November Das Bayerische Ministerium des Inneren, Dr. Wilhelm Hoegner. In Oberdünzing, damals an der Marktgrenze von Vohburg, wurde Innenminister Dr. Wilhelm Hoegner von einer Delegation begrüßt, unter anderen von 1. Bürgermeister Alfons Hierhammer, 2. Bürgermeister Otto Bauer und Marktrat Paul Grimm (von links). Wilhelm Hoegner wurde 1887 in München geboren und starb dort auch Er war ein promovierter Jurist und SPD-Politiker. In den Jahren 1945/ 46 und von 1954 bis 1957 bekleidete er das Amt des Bayerischen Ministerpräsidenten und ist damit der einzige nicht CSU-Ministerpräsident Bayerns nach dem Zweiten Weltkrieg. Von 1950 bis 1954 war er als Innenminister für die Stadterhebung Vohburgs verantwortlich. Die Stadt Vohburg verlieh im deshalb noch 1952 die Ehrenbürgerwürde. Hoegner bekleidete mehrere Ministerposten und wurde 1961 auch in den Bundestag gewählt. Die SPD vergibt zur Erinnerung an ihn jährlich den Wilhelm-Hoegner- Preis. Zusammenstellung Johann Bauer

16 16 UNSERE KIRCHEN Die beiden Künstler Hans Jürgen Huber und Franz Günthner (an der Staller-Orgel) in St. Anton. Foto: Bauer Mit strahlendem TROMPETENGLANZ in den Advent Wie klingt es, wenn die Königin von Saba in Jerusalem einzieht? Natürlich kräftig, pompös. So auch im ersten Stück aus Händels Oratorium Salomo, mit dem die Musiker das Adventskonzert einleiten. Über 100 Besucher hörten am Samstag das Concerto royal des Geisenfelder Trompeters Hans Jürgen Huber und seines Partners Franz Günthner aus Dießen an der Orgel. Heide Schlutter, Kulturreferentin der Stadt Vohburg und Organisatorin, ist dieses Konzert zum Adventsbeginn zu verdanken. Es wird ein musikalischer Gang durch rund 100 Jahre Barockmusik, vielleicht könnte man auch sagen: Ein Nachmittag mit Johann Sebastian Bach und seinen Zeitgenossen, denn von Bach stammen die Hälfte aller Stücke. Ihm gehört auch das zweite Stück, eine Fantasie für Orgel. Am bekanntesten dürfte das 3. Stück sein, denn da erklingt die allseits bekannte Eurovisionshymne. Tatsächlich verbirgt sich dahinter das Te Deum von Marc-Antoine Cherpentier. Der ursprünglich auf das Programm gesetzte moderne Komponist Louis Vierne muss leider ausfallen. Zwar hat die Orgel in St. Anton ein Schwellwerk, aber für das Finale aus der 1. Symphonie ist es einfach unterdimensioniert. Guiseppe Tartini fordert die beiden Musiker vielleicht am meisten, vor allem aber die Trompete. Im 2. Satz lässt sich erahnen, dass das Konzert ursprünglich für Violine geschrieben wurde. Im dritten Satz (Allegro grazioso) jagt die Trompetensolo in 16tel Triolenläufen durch alle Tonlagen. Erstaunlich gut ist die Akustik in der Kirche, die auch feinste Nuancen nicht erstickt und die Trompete stets klar ohne Echo in Erscheinung treten lässt. Buchstäblich alle Register kann der Organist im abschließenden Konzert für Trompete und Orgel von Georg Philipp Telemann ziehen. Auch hier werden die Grenzen der Vohburger Orgel erreicht. Beifall vom stehenden Publikum entlockt den beiden Künstlern noch zwei Zugaben. Von Johann Sebastian Bach Jesus bleibet meine Freude und eine Toccata von Giambattista Martini. ST. PETER öffnet wieder seine Pforten Pfarrer Thomas Zinecker strahlt. Die Freude über die Fertig - stellung der Innenrenovierung von St. Peter rechtzeitig zum Christkönigsfest, zum letzten Sonntag im Kirchenjahr, steht ihm ins Gesicht geschrieben. Und so lässt er es sich natürlich nicht nehmen, die zahlreichen Besucher am Tag der offenen Tür am Nachmittag selbst durch die Kirche zu führen. Und hier ist vieles neu geworden. Das beginnt buchstäblich am Eingang bei den Windfängen, zieht sich über Taufkapelle und Kirchenschiff mit der neuen Heizung vor zum Altarraum und an der Westseite hoch zur Empore. Dort allerdings klafft noch eine Zeitlang ein Loch in der Orgelfassade, denn deren Renovierung dauert doch noch etwas länger. So werden die Vohburger vorerst mit einer Behelfsorgel am rechten Seitenaltar vorlieb nehmen müssen. Die gesamten Sanierungs- und Restaurationsarbeiten, die in nur sieben Monaten (die Kirche wurde nach der Erstkommunion geschlossen) durchgeführt werden konnten, sind so umfangreich, dass die Kirchenverwaltung ein eigenes Informationsblatt herausgegeben hat, das in der Kirche ausliegt. Pfarrer Thomas Zinecker führte am Nachmittag selbst die vielen Besucher durch St. Peter. Foto: Bauer

17 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / Die 11 Mitglieder der neuen Kirchenvorstandschaft (v.l.n.r.): Ulrich Prager (Menning), Renate Götz (Vohburg), Dieter Stelzer (Geisenfeld), Henrike Böhm (Pförring), Margit Steininger (Vohburg), Steffen Lutz (Münchsmünster), der evangelische Pfarrer Reinhard Wemhöner, Luise Stöhr (Vohburg), Mathias Uhlig (Geisenfeld), Anette See (Vohburg) und Ilona Bauer (Vohburg). Ferner Maria Ranzenberger (rechts vorne). Foto: Bauer Amtseinführung der KIRCHEN- VORSTANDSCHAFT Ja, mit Gottes Hilfe! Gemeinsam bekräftigen die 10 Mitglieder der neuen Kirchenvorstandschaft, dass sie in den kommenden sechs Jahren ihre Kraft für das Wohl der Gemeinde zur Verfügung stellen wollen. Der Hartheimer MARIÄ-EMPFÄNGNIS- MARKT Viele Besucher aus der ganzen Gegend kamen zum Weihnachtsmarkt nach Oberhartheim. (Foto und Text A. Zöllner) Am Anfang des neuen Kirchenjahres wurde der neue Kirchenvorstand von Pfarrer Reinhard Wemhöner im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes, musikalisch umrahmt vom Agnes- Bernauer-Ensemble, in sein Amt eingeführt. Zuvor hatte er die alte Vorstandschaft verabschiedet. Wemhöner bedankte sich für die Zuarbeit, das gezeigte Engagement und den oft zeitraubenden Einsatz mit einem Buch und einer Foto-CD mit Bildern aus der abgelaufenen Wahlperiode. Das Buch erhielten auch die Neuen. Drei Kirchenvorsteherinnen hatten sich nicht mehr zur Wahl gestellt: Monika Leprich aus Geisenfeld gehörte dem Gremium vierundzwanzig Jahre an und hat damit alle bisherigen Vohburger evangelischen Pfarrer unterstützt. Sie war zuletzt die Vertrauensfrau und als Sprecherin für alles zuständig. Maggie Zurek aus Geisenfeld und Hildegard Haas aus Münchsmünster waren jeweils zwölf Jahre Mitglied des Kirchenvorstands. Alle drei bedankten sich am Ende des Gottesdienstes für die Zusammenarbeit und verabschiedeten sich von der Gemeinde aus ihrem Amt. In seiner Predigt hatte Wemhöner den Anfang betont, der immer auch Erwartung und Verpflichtung ausdrückt. Gott gibt aber auch die Kraft dazu. Mit einer satzweisen Lesung aus dem 1. Korintherbrief über die Gaben, die Gott jedem schenkt, hatten sich die neuen Mitglieder selbst in den Gottesdienst eingebracht. Im Anschluss an den Gottesdienst gab es beim Kirchenkaffee gleich die Möglichkeit, mit dem neuen Kirchenvorstand ins Gespräch zu kommen. Im Innenhof der Familie Sangl fand der Hartheimer Mariä- Empfängnis-Markt statt. Zu kaufen gab es ausschließlich selbst Gebasteltes und selbst Gefertigtes. Brechend voll war die Kirche Unsere liebe Frau zuvor beim Festgottesdienst am frühen Nachmittag, der vom Vohburger Dreig sang musikalisch umrahmt wurde. Und obwohl es pünkt - lich zum Marktbeginn heftig zu schneien begonnen hatte, kamen sehr viele Besucher aus der ganzen Gegend zum Markt. Neben den liebevoll dekorierten Ständen mit weihnachtlichen Dekorationsartikeln, selbst gefertigten Likören, Gebäck und dem berühmten Hartheimer Senf, gab es auch eine Glühweinwirtschaft für das leibliche Wohl im Hof neben der altehrwürdigen Hartheimer Wallfahrtskirche. Die kompletten Einnahmen des Marktes kommen wie immer der Renovierung der Wallfahrtskirche zugute.

18 18 UNSERE KIRCHEN SOZIALES ENGAGEMENT Eine Vollwaise nach der Einkleidung. KINDERPATENSCHAFTEN damit der Teufelskreis durchbrochen wird. Jahreshauptversammlung von ZUKUNFT FÜR MADURAI Die Schule von Sinderalaci. Pfarrer George Stephen bei seinem Vortrag in Vohburg. Der Kontrast könnte kaum größer sein, den Pfarrer George Stephen aus Madurai (Südindien) aufzeigt: Hier Natur pur, mit herrlichen Bergen und Wäldern, klaren Bächen und kleinen Wasserfällen, dort Straßen und Häuser, die in Schlamm und Wasser versinken, Kinder mit Fetzen statt Kleidern, von hygienischen Bedingungen ganz zu schweigen. Die ganze Dualität zeigt sich in einem Bild, bei dem eine friedliche Elefantenherde zwischen frischen, grünen Sträuchern weidet: Sie frisst gerade die Teeplantage eines Kleinbauern ab und ruiniert ihn damit vermutlich! Pfarrer Stephen war zu Gast bei der ersten Jahreshauptversammlung des Vereins Zukunft für Madurai, der eben sein einjähriges Bestehen feierte. 14 Interessenten waren dazu ins Wasserrettungszentrum gekommen, immerhin rund 28% der Vereinsmitglieder, wie 1. Vorsitzender Johann Bauer vorrechnete. Der Verein, gegründet von sieben Personen, hat derzeit 53 Mitglieder und verwaltet 68 Kinderpatenschaften. Der Vorsitzende Johann Bauer und Kassierer Alexander Habermann gaben einen Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr. So konnten im Juni rund 3000 Euro Spendengelder nach Indien an die Diözese Madurai gegeben werden, was vor allem der Schule und den Schülern in Sinderalaci, dem Heimatort von Pfarrer Stephen, zu Gute kam. Ausführlich berichtete dann Pfarrer Stephen mit rund 60 Bildern über Land und Leute in seiner Heimatprovinz Tamil Nadu an der Südspitze Indiens, gegenüber von Sri Lanka. 10 Euro, die eine Kinderpatenschaft im Monat kostet, bedeutet für ein Kind 1 Monat lang gutes Essen, Schulbesuch, Kleidung, Schulunterlagen und noch eine Ausbildungsrücklage, denn anders als bei uns bezahlen Eltern für die Ausbildung bei einem Meister. Eine Patenschaft bedeutet also den Aufbruch des Teufelskreises aus Armut -> keine Bildung -> kein Beruf -> keine Arbeit -> Armut, gegebenenfalls mit den Stationen Kinderreichtum, Krankheit, Verrohung, Depressionen, Flucht in Drogen etc. dazwischen. Indien ist mit rund 1,2 Milliarden Menschen die größte Demokratie der Welt, besteht aber aus über 20 verschiedenen Völkern. Was sie oft eint, ist der Hinduismus, was sie trennt sind Sprache, Kultur und Schrift, die zum Teil wenig miteinander zu tun haben und einzelne Gegenden vom allgemeinen Wachstum abschneiden. Wenn auch Sie sich, lieber Leser, für eine Mitgliedschaft oder Patenschaft interessieren, wenden Sie sich an Johann Bauer, Telefon (08457) 1268 oder schauen Sie im Internet nach unter

19 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / GEDENK- GOTTESDIENST im Phönix Seniorenzentrum Der Gedenkgottesdienst aller im Jahr 2012 im Phönix Seniorenzentrum Herzog Albrecht verstorbenen Bewohnerinnen und Bewohner fand auch in diesem Jahr und der Leitung des katholischen Pfarrers Herrn Zinecker und des evangelischen Pfarrers Herrn Wemhöner statt. An die 60 Bewohnerinnen und Bewohner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie zahlreiche Angehörige, nahmen am diesjährigen Gedenkgottesdienst im Haus Herzog Albrecht teil, um den 34 verstorbenen Bewohnern des Hauses noch einmal zu gedenken. Mit vielen Bibelstellen und einer lebendigen Predigt brachten Herr Wemhöner und Herr Zinecker uns den christlichen Gott näher, der unser Bestes will, für uns da ist, auch oder gerade in schweren Stunden, mit dem wir hoffen können und dürfen. Musikalisch begleitet wurde der Gedenkgottesdienst durch die Vohburger Griabigen. Der diesjährige Gedenkgottesdienst am lief unter dem Thema Fisch. In Stille wurde der Verstorbenen gedacht, während Frau Kos die Namen vorlas und jeweils ein Holzfisch ins offene Meer gesetzt wurde. Persönlich Gedenken, konnten die Teilnehmer des Gottesdienstes, indem sie für ihren geliebten Verstorbenen eine Kerze an der Osterkerze anzündeten und ein paar Worte dazu sagten. Vielen Dank Herr Pfarrer Wemhöner und Herr Pfarrer Zinecker, danke den Vohburger Griabigen der Gottesdienst hat viele Angehörige, Bewohner/-innen und Personal tief berührt! Spende der Pfarrei für MICHAEL WETZL Die Pfarrei Menning spendete 500 Euro für Michael Wetzl aus Dünzing, der seit seiner Geburt körperbehindert ist und an der Krankheit Cerebralparese leidet. Zur Finanzierung der Delphintherapie wurde der Betrag von Pfarrer Thomas Zinecker in der Schülermesse überreicht. Zahlreiche Bastelverkaufsaktionen und der Erlös aus dem Pfarrfest werden alljährlich für wohltätige Zweckeim In- und Ausland verwendet. Anzeigen Wir wünschen besinnliche und friedvolle Weihnachtsfeiertage und ein Neues Jahr voller Gesundheit, Glück und Erfolg. Fürbacher-Walter GmbH Steinmetzwerkstätte Gewerbestraße Vohburg Telefon 08457/ Telefax 08457/ Internet

20 20 VOHBURGER STADTFESTE Besucherandrang beim Vohburger Markttreiben am Sonntag Stand des Frauenbundes beim Candle-Light-Shopping Viele Besucher aus der ganzen Umgebung zog es am Kathrein-Sonntag in die Alte Herzogstadt Vohburg. Bei eigentlich zu warmem und sonnigem Wetter strömten die Menschen nur so in die Vohburger Innenstadt. Dementsprechend zufrieden waren die Fieranten, die Geschäftsinhaber und auch die teilnehmenden Vereine. Schon am Vorabend hatten die Aktionskreisgeschäfte ein Candle-Light-Shopping organisiert und auch hier wurde das Angebot gut angenommen. Foto+Text: A. Zöllner Am Sonntag-Nachmittag gab die Vohburger Stadtkapelle ein Standkonzert am Ulrich-Steinberger-Platz und im Cafe unterm Kirchturm des Katholischen Frauenbundes im Pfarrjugendheim, gab es Kaffee und Kuchen. Außerdem hatte der Frauenbund am Platz vor der HypoVereinsbank einen Verkaufsstand mit selbst gefertigten Artikeln aufgebaut. Schließlich hielt noch der Ski-Club im Innenhof des Kopp-Anwesens seinen jährlichen Ski-Flohmarkt ab und im Rathaus betreute die Frauengruppe der Aktiven Vohburger die Brettspielausstellung des Kreisjugendrings. Während für die Erwachsenen attraktive Angebote bei den Fieranten und in den Aktionskreisgeschäften winkten, konnten die Kleinsten unter den Besuchern auf der Riesenrutsche rutschen, Karussell oder auch Kindereisenbahn fahren. Standkonzert der Stadtkapelle

21 Kathreinmarkt Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / Anzeigen Skiflohmarkt Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, hiermit möchte ich mich recht herzlich für die große Anzahl an erhaltenen Verträgen für Kehr- und Überprüfungsarbeiten bedanken. Kinderkarussell Bedingt durch die intensive Arbeitsausführung der mir vorgegebenen Feuerstättenschau, Abnahmen an Gasanlagen, neu installierten Kachel-/Kaminöfen usw. war es mir bisher leider noch nicht möglich, in jedem Haushalt persönlich zu erscheinen. Dies bitte ich hiermit zu entschuldigen. Dankeschön auch für das große Vertrauen das Sie meinen Mitarbeitern und mir entgegengebracht haben. Wir wünschen Ihnen ein erholsames Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr Ihr Kaminkehrerbetrieb André Mand Hartackerstraße Vohburg a.d. Donau Telefon Fax

22 W W 22 VOHBURGER STADTFESTE W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W Weihnachtsmarkt E R Ö F F N U N G W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W

23 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W Weihnachtsmarkt S A M S TA G W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W Fotos: A. Zöllner

24 24 VOHBURGER STADTFESTE Weihnachtsmarkt S O N N TA G W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W W Fotos: A. Zöllner

25 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / WEIHNACHTSGELD- GEWINNSPIEL des Aktionskreises Vohburg Ziehung am Samstag, den 22. Dezember, um Uhr beim Glühweinstand. Das Christkindl spielt Glücksfee! 1. Preis Preis 300 in Vohburger 10er 3. Preis 200 in Vohburger 10er und zahlreiche weitere wertvolle Preise! W W W W W W W W W W W W W W

26 26 KULTURELLES LEBEN Agnes-Bernauer-Festspiele 2013 Ein neues Herzogspaar für Vohburg Wie bereits in den letzten Ausgaben der Vohburger Nachrichten berichtet, arbeitet der Agnes Bernauer Festausschuss mit seinen 15 Mitgliedern bereits seit Monaten an den Vorbereitungen zu den Freilicht Festspielen Zur Ergänzung des bestehenden Teams konnte bereits die Münchner Theaterregisseurin Christine Neuberger gewonnen werden. Nun steht auch die Besetzung des Vohburger Herzogpaares fest: Zu den vierten Agnes Bernauer Freilicht Festspielen in Vohburg werden Sina Steinberger als Agnes Bernauer und Andreas Kunze als Herzog Albrecht III. die rund Besucher in das 15. Jahrhundert entführen und die tragische Liebesgeschichte, die in der Donau endet, mit rund 120 Mitwirkenden auf der Bühne inszenieren. Fotos: A. Zöllner

27 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / STECKBRIEF Andreas Kunze STECKBRIEF Sina Steinberger Geburtsdatum? Geburtsort? Ingolstadt Wo bist Du aufgewachsen? Vohburg Was studierst Du? Ich studiere Psychologie, Latein und Spanisch für Lehramt Gymnasium in Bamberg Hobbies? Reisen, Ski fahren, schwimmen, lesen Besondere Aktivitäten? Theater spielen Was hat Dich am meisten in Deinem Leben geprägt? Ich denke, für mich war eine sehr prägende Erfahrung, als ich zum ersten Mal allein die Welt (genauer gesagt Südamerika) erkundete. Ich habe in einer chilenischen Gastfamilie gewohnt, mit drogenabhängigen Jugendlichen gearbeitet und die Gletscher Patagoniens besucht. Wie bist Du zum Theater gekommen? Bei uns liegt das in der Familie. Bereits 1923 spielte meine Urgroßmutter die Agnes Bernauerin. Bei welchen Aufführungen hast Du schon mitgewirkt? Seit den ersten Freilichtspielen im Jahre 2001 war ich eigentlich immer dabei, meist als Statistin, zuletzt bei der Bernauerin 2009 in einer Sprechrolle. Wie war der Moment als Du erfahren hast, dass Du die Agnes Bernauer spielen wirst? Ich habe mich wahnsinnig gefreut, da das mein großer Traum war, seitdem ich als 10-jährige zum ersten Mal mit der damaligen Kindertanzgruppe auf der Bühne stand. Damals hatten wir an einigen der 25 Vorstellungen sogar schulfrei und durften als Schauspieler Autogramme schreiben. Die Besetzung der Agnes-Bernauer-Rolle empfinde als eine große Ehre und zugleich als enorme Herausforderung. Welche Verbindung hast Du zu Vohburg? Dadurch, dass ich in Vohburg aufgewachsen bin, verbinde ich hiermit auf jeden Fall meine Familie und Freunde; aber auch Er - innerungen an den großartigen Zusammenhalt der Vohburger Theaterfamilie. Geburtsdatum? Geburtsort? Berlin Wo bist Du aufgewachsen? In Vohburg. Ich bin in den Kindergarten Spatzennest gegangen und habe die Grundschule besucht. Außerdem habe ich im TV Vohburg Fußball gespielt. Was machst Du beruflich? Ich habe an der Hochschule Regensburg Elektro- und Informationstechnik studiert und arbeite seit letztem Jahr bei Bertrandt als Entwicklungsingenieur. Hobbies? Ich spiele Improvisationstheater und koche gern mit/für Freunde und Familie. Im Sommer radle ich gerne und gehe Bergwandern. Besondere Aktivitäten? Ich bin Mitglied der Improvisationstheatergruppe g scheiterhaufen aus Ingolstadt. Dort kann ich meine Kreativität ausleben und habe einen Ausgleich zum beruflichen Alltag. Was hat Dich am meisten in Deinem Leben geprägt? Eine sehr interessante Frage. Ich denke, dass mich verschiedene Stationen im Leben geprägt haben. Dazu zählen mein Elternhaus, die Schulzeit, mein Studium sowie ein halbes Jahr in Amerika. Wie bist Du zum Theater gekommen? In der 6. Klasse meinte meine Kunstlehrerin, dass ich meine kreative und lebhafte Ader doch bitte im Schulspiel ausleben möchte. So konnte ich in der Theatergruppe des Christoph- Scheiner-Gymnasiums meine ersten Bühnenerfahrungen sammeln. Bei welchen Aufführungen hast Du schon mitgewirkt? Wir sind zweimal im Rahmen der bayrischen Theatertage der Gymnasien aufgetreten. Seit einigen Jahren stehe ich regelmäßig mit dem Improvisationstheater auf Ingolstädter und auswärtigen Kleinkunstbühnen. Wie war der Moment als Du erfahren hast, dass Du den Herzog Albrecht spielen wirst? Ich war sehr überrascht, denn damit hatte ich einfach nicht ge rechnet als ich zum Vorsprechen ging. Ich fühle mich natürlich sehr geehrt, dass mir diese Ehre und Verantwortung zuteilwerden. Welche Verbindung hast Du zu Vohburg? Ich habe in den letzten Jahren immer wieder die Aufführungen der Kolpingfamilie verfolgt, sei es Agnes Bernauer oder Don Camillo. Außerdem wohnen meine Eltern immer noch in Vohburg, so dass ich regelmäßig dort vorbeischaue.

28 28 KULTURELLES LEBEN ADVENTSKONZERT der Stadtkapelle Vohburg Vohburger Nachrichten Erstmals lud die Stadtkapelle Vohburg zu einem Adventskonzert in die St. Antonius Kirche ein. In dem mit über 200 Konzertbesuchern fast voll besetzten Gotteshaus konnten Stadtpfarrer Thomas Zinecker und die Vorsitzende der Stadtkapelle, Sigita Fröschl, neben Anni Demmel-Hegwer, der dritten Bürgermeisterin der Stadt Vohburg, und dem evangelischen Pfarrer Reinhard Wemhöner auch Vertreter des Mittelbayrischen Musikbundes begrüßen. Einen ersten Eindruck von der Akkustik der Kirche gewannen die Zuhörer, als die Musiker und Musikerinnen der Stadtkapelle unter der Leitung von Hans Jürgen Huber mit Musica Gloriosa von Alfred Bösendorfer in Doppelchormanier das Konzert äußerst eindrucksvoll eröffneten. Dirigent Hans Jürgen Huber bereicherte zudem das Programm mit einigen Gedichten von Helmut Zöpfl, passend zur bisweilen doch recht hektischen Adventszeit. Mit dem gefühlvoll vorgetragenen Choral Bist du bei mir von Johann Sebastian Bach und Barocco von Robert van Beringen lud die Stadtkapelle die Konzertbesucher dazu ein, dieser Hektik wenigstens für einige Augenblicke zu entfliehen. Hochachtung verdienten Jakob Paul und Johanna Schleibinger, die sich als Solisten an Antonio Vivaldis Konzert für zwei Trompeten und Orchester wagten und vor allem mit virtuos gespielten Läufen beeindruckten. Eine echte Herausforderung für Blasorchester ist sicherlich Georg Friedrich Händels Feuerwerksmusik. Dieses Werk wurde von den Vohburger Musikerinnen und Musikern bravourös und mit Hingabe musiziert und somit zum Höhepunkt des Konzertabends. Im Anschluss daran waren dann auch etwas modernere Töne zu hören. Mit La Storia von Jacob de Haan gab die Stadtkapelle ein Stück des bekanntesten Vertreters sinfonischer Blasmusik zum Besten. Bestimmt lief vor dem geistigen Auge einiger Zuhörer zu diesem wechselvollen Werk aus sehr schnellen und dann wieder gefühlvollen Passagen so manche Geschichte ab. Passend zu Zöpfls Gedicht Weihnachtswünsche eines Kindes, das von Hans Jürgen Huber vorgelesen wurde, erklang danach aus Peter Maffays Musical Tabaluga der bekannteste Song: Nessaja Ich wollte nie erwachsen sein. Mit Heal the world von Michael Jackson beschloss die Stadtkapelle das einstündige, sehr kurzweilige und musikalisch sehr anspruchsvolle Konzert. Dieser Hit des amerikanischen Ausnahmemusikers ist sicher ein äußerst geeignetes Abschlussstück eines Adventskonzerts, drückt er doch aus, was sich viele Menschen in der Vorweihnachtszeit wünschen. Eigens für den Konzertabend komponierte Dirigent Hans Jürgen Huber noch ein Vorspiel für Blasorchester zu Macht hoch die Tür. Die Konzertbesucher waren danach eingeladen, zur Abrundung des Abends bei diesem Adventlied mitzusingen und so klang der Konzertabend sehr stimmungsvoll aus. Die Zuhörer honorierten die hervorragenden Leistungen der Musikerinnen und Musiker und ihres Dirigenten mit Standing Ovations und erklatschten sich dabei noch eine Zugabe. Alle Konzertbesucher und Freunde gehobener Blasmusik dürfen sich jetzt schon auf das Frühlingskonzert der Stadtkapelle Vohburg freuen, das im April 2013 stattfinden wird. V O R A N K Ü N D I G U N G Starkbierfest der Stadtkapelle Vohburg Wann? 23. Februar 2013 Wo? Feuerwehrhaus Vohburg Was wird geboten? Gute Musik, G stanzlsingen und vieles mehr!!! Essen und Trinken??? Brotzeiten, Starkbier und Barbetrieb Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!

29 ZWEI KÜNSTLER, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Annemarie Juhasz arbeitete als technische Zeichnerin und Stukkateurin. Seit 1983 wohnt und arbeitet sie in Ingolstadt. Dort konnten ihre Werke schon in vielen verschiedenen Ausstellungen bewundert werden. Typische Merkmale sind Geometrie und Farbe, die durch geometrische Formen in Farben aufeinander abgestimmten Farbfelder und geometrische Elemente repräsentieren. Unten ein Werk der Künstlerin in Acryl. Eingesperrt in lichtem Ocker Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / Annemarie Juhasz, gebürtige Ungarin, und Günter Merkl, gebürtiger Reichertshofener, stellen ab 19. Januar 2013 ihre Werke im Vohburger Rathaus aus. Seien Sie also gespannt auf zwei außergewöhnliche Künstler. Günter Merkl hat nach seiner Ausbildung zum Schreiner, ein Innenarchitekturstudium absolviert und sich seit 1996 der Malerei verschrieben. Der Künstler über sich: Der expressionistische, surreale und metaphysische Stil ist Wiedergabe meiner Philosophie, den Blick hinter die Dinge zu wagen. Viele unserer Erfahrungen und Wahrnehmungen finden im Unterbewusstsein statt, so dass Träu me und Sehnsüchte sich in den hintergründigen Bildern wiederfinden. Lebensimpulse (Acryl) Phantasie (Acryl) Herzliche Einladung ergeht zur Vernissage am Samstag, 19. Januar 2013, um 17 Uhr im Bürgersaal des Vohburger Rathauses. MAXI SCHAFROTH im Vohburger Bürgersaal Kabarett eine bizarre Reise durch das Allgäu. Montag, den Bürgersaal im Rathaus Vohburg Beginn 20 Uhr Einlass 19:30 Uhr Eintrittskarte 18 Euro Kartenvorverkauf: Haushaltswaren Band, Stadtcafé, Stadtkasse (hier auch Vorbestellung unter Telefon )

30 30 KULTURELLES LEBEN 3. VOHBURGER Kultur Für jeden etwas Operette, Pop, Boogie Woogie oder Bairisches: Der dritte Vohburger Kulturherbst hat für jeden Geschmack etwas geboten. Dieses Konzept ist wieder einmal aufgegangen, die Besucherzahlen stimmen. Diesmal war wirklich für jeden etwas dabei, freut sich Günter Band, Vorsitzender des Aktionskreises Vohburg. Zusammen mit seinen Mitstreiterinnen Annemarie Wolfsteiner und Gabriela Hörl sowie der Stadt Vohburg und der Kulturreferentin Heide Schlutter, hat er den dritten Kulturherbst organisiert. Ohne Sponsoren, Stadt und Bürgermeister wäre es nicht gegangen, betont er. Sechs Veranstaltungen hat der Aktionskreis organisiert, die anderen die Stadt selbst. Das war heuer eine ganze Menge. Aber es hat auch Spaß gemacht, lautet sein Resümee. Mit den Besucherzahlen sind wir zufrieden, sagt Band eigentlich sogar sehr zufrieden. Bis auf das Michael-Alf-Trio vielleicht. Aber alle, die nicht dort waren, haben was versäumt, erinnert Band an die hervorragende Stimmung, die die Jazzund Boogie-Woogie-Formation verbreitete. Die bairischen Vorstellungen wie der Hoagarten, Da Huawa, da Meier und i oder die Prima Tonnen sind natürlich gut gelaufen, aber auch der Operettenabend mit Marianne Larsen, immerhin Ensemblemitglied des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München, war ein Erfolg. Der Neuburger Musiker C. B. Green ist mit seinem Songwriter s Special ein Garant für hervorragende musikalische Qualität im Poprock-Bereich, während Claudia Koreck mit ihrem Bekanntheitsgrad praktisch ein Selbstläufer ist. Der Auftritt vor 100 Leuten im Bürgersaal war ein Erlebnis, schwärmt Band noch heute. Um die beiden zuletzt genannten Künstler zu Mackinley Black sehen, Antonia und Gabriel Vohburger Dreig sang Gabi und Martin charmant boarisch eig schenkt Familienmusi Keck Eine Initiative des Aktionskreises Vohburg und der Stadt Vohburg. Danke an die Sponsoren.

31 HERBST Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / vor allem natürlich die erfolgreiche bairische Liedermacherin, waren Besucher von weither angereist. Insgesamt kamen die meisten natürlich aus der alten Herzogstadt selbst, aber auch aus Geisenfeld, Pförring oder Großmehring. Erfreulich ist auch der Ausblick aufs nächste Jahr. Details will Band noch nicht nennen. Aber es haben sich schon Künstler von sich aus für den Kulturherbst 2013 beworben, freut er sich. Die gute Atmosphäre und die intensive Betreuung der Künstler hätten sich eben schon herumgesprochen. Im nächsten Jahr wird der Kulturherbst etwas kleiner ausfallen, weiß Band schon jetzt. Kein Wunder, sind doch 2013 wieder Agnes-Bernauer-Festspiele. Eines steht aber schon fest: Wir wollen im kleineren Rahmen bleiben, sagt Band, der die Nähe zwischen Künstler und Besucher bei den Auftritten als ein Erfolgsgeheimnis bezeichnet. Ob dann auch der erstmals zur Verfügung stehende Saal mit 200 Plätzen für den Kulturherbst genutzt wird, ist noch offen. Bei den Eintrittspreisen soll jedenfalls das vergleichsweise günstige Niveau beibehalten werden. Von Bernhard Pehl Claudia Koreck Fliang C.B. Green Marianne Larsen Claudia Koreck und Band Michael Alf Trio Andreas Geffarth Ein herzliches Dankeschön auch an unsere Sach-Sponsoren: Pizzeria La Piazza Gärtnerei Fröschl Bäckerei Pöppel

32 32 KULTURELLES LEBEN 3. VOHBURGER Kultur HERBST The Voice Connection: ein Ständchen für Michaela und Massimo Michael Alf der Tiger an den Tasten Die Hauptorganisatoren vom Aktionskreis: Gabi Hörl, Günter Band und Annemarie Wolfsteiner The Voice Connection Prima Tonnen Unsere Künstler wurden hervorragend verköstigt von Michaela und Massimo Rocca im Il Golossone. Ettliche bedankten sich mit einem spontanen Ständchen bei der Wirtin für das gute Essen.

33 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / Hautverjüngung mit System Eine einzigartige Behandlungsmethode, die den Traum von einer jünger aussehenden, ebenmässigen Haut wahr werden lässt ganz ohne Spritze und Chirurgie. Jetzt neu bei Kosmetik im blauen Haus Anzeige Biologen, Mediziner, Ingenieure und praktizierende Kosmetikerinnen entwickelten dieses neuartige und nahezu revolutionäre System in jahrelanger Forschungsarbeit. Präzise aufeinander abgestimmte Wirkmechanismen greifen wie Zahnräder ineinander. Der sicht bare Erfolg beruht auf einer fundierten Zusammenstellung von tief wirkenden Behandlungsabläufen angewendet durch die Fachkosmetikerin. 1. Gründliche Reinigung der Haut. 2. Natursäure-Peeling zur Regeneration von jungen Hautzellen und Entfernung abgestorbener Hautzellen. 3. Eine mikrofeine Perforation der obersten Hautschichten bildet das Herzstück. Diese angenehme und wohltuende Behandlung, mit einem speziell entwickelten und patentierten Gerät, öffnet die Hautoberfläche und verbessert das Eindringen der Wirkstoffe um ein Vielfaches gegenüber herkömmlichen Methoden. 4. Abgestimmt auf den individuellen Bedarf werden jetzt dermazeutisch aufbauende Wirkstoffe eingeschleust. 5. Die neue Ultraschall-Technologie SKINOVA sorgt nun für eine optimierte Wasserverteilung im Gewebe und damit für ein strafferes und gesünder aussehendes Hautbild. 6. Gleichzeitig wird Inflamm-Aging reduziert sowie die hauteigene Zellschutzfunktion aktiviert. Ein ausgewogenes Gleichgewicht im Bindegewebe ist damit wieder hergestellt. Das Ergebnis Verbesserung der Hautstruktur dauerhaft verjüngtes Aussehen bei regelmäßiger Anwendung sichtbar bereits nach der ersten Anwendung Überzeugen Sie sich am besten selbst und buchen Sie gleich Ihren Termin für Januar Beauty Defekt Repair Behandlungszeiten min und sichern Sie sich einen Warengutschein von bis zu 50 Euro für Ihre unterstützende Heimpflege. Weitere Informationen zu Beauty Defekt Repair erhalten Sie auf und gerne auch persönlich unter Tel / Neumühlstraße Vohburg Annemarie Wolfsteiner I h r e A n t i - A g i n g - S p e z i a l i s t i n

34 Anzeige 34 VOHBURGER UNTERNEHMENSPROFILE Croatia Grill feiert seinen 1. Geburtstag Mitglied im Aktionskreis Vohburger Nachrichten Vohburg W I R U N T E R N E H M E N Nach Neueröffnung der alteingesessenen Gaststätte Zur Bernauerin am in Vohburg blicken Liliana Vrtar, die Inhaberin des Restaurants Croatia Grill, und ihr Team auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Ob kroatische oder internationale Küche im Lokal oder im Biergarten erlebten die Gäste das Flair des Südens und Urlaubserinnerungen wurden geweckt. Am Anfang fand eine große Eröffnungsparty mit Sektempfang zum gegenseitigen Kennenlernen statt. Die Neugier war geweckt. Mit kroatischer Gastfreundlichkeit und Lebensart konnte die sympathische Inhaberin das Herz ihrer Gäste im Sturm erobern. Mit der kroatischen Küche und den Spezialitäten ihres Landes bereicherte das Team des Croatia Grill die Vohburger Gastronomie. Im Frühjahr begann man mit den Vorbereitungen für den Außenbereich. Es entstand ein gemütlicher Biergarten mit Spielplatz, neuen Tischen und Stühlen direkt unter den alten Bäumen, die das südländische Flair wiederspiegeln. Spanferkel und Lamm vom offenen Holzofengrill sowie EM-Liveübertragungen im eigens dafür angeschafften Zelt waren nur einige der Highlights im ersten Jahr. Auch für 2013 sind wieder Liveübertragungen von Sportereignissen, monatliche Grillabende und weitere Überraschungen fest im Programm. Beachten Sie dazu die aktuellen Aushänge. Für Familienfeste oder Firmenfeiern ist man im Croatia Grill bestens gerüstet. Gemütlich lässt es sich auch in einer Blockhütte für bis zu 16 Personen feiern individuell und rundum behaglich. Damit ein bestmöglicher Service geleistet werden kann, wird um rechtzeitige Reservierung gebeten. Frau Vrtar und ihr Team möchten sich recht herzlich bei den Gästen für die freundliche Aufnahme in Vohburg und die positive Resonanz bedanken. Sie werden Sie auch in Zukunft mit ausgezeichnetem Service, köstlichen Gerichten und Sonderaktionen begeistern und freuen sich, Sie als Gäste begrüßen und kulinarisch verwöhnen zu dürfen. An den Weihnachtsfeiertagen geöffnet Täglich auch Mittagsangebote! Silvester im Auch wenn der Maya-Kalender noch für 2012 den Weltuntergang vorhergesagt hat, lassen wir uns von unseren Vorbereitungen zu unserem Jahresevent nicht abhalten. Und falls Sie nach dem Weltuntergang noch nichts vorhaben, feiern Sie doch mit uns mit köstlichen Speisen und Livemusik. Nur mit telefonische Reservierung unter

35 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / Neuer Leiter im Regionalgebiet Donau Vohburg/Mailing/Mu nchsmu nster Mitglied im Aktionskreis Vohburg W I R U N T E R N E H M E N Individuelle Finanzlösungen für die Menschen in unserer Region Der neue Regionalleiter für das Regionalgebiet Donau, zu dem die Filialen Vohburg, Münchsmünster und Mailing gehören, heißt Tobias Schuster. Tobias Schuster ist ein Eigengewächs der Bank. Er freut sich auf die neue Herausforderung. Mein Ziel ist es, die Arbeit meines Vorgängers Thomas Ostermeier nahtlos fortzusetzen, sagt der neue Regionalleiter. Service und Kundennähe stehen für mich ganz oben auf der Agenda, so Schuster weiter. Den vielen Vereinen und Einrichtungen, die in seinem Regionalgebiet zu finden sind, verspricht er eine intensive Zusammenarbeit, denn in der heutigen Zeit sollte jedes ehrenamtliche Engagement nach Kräften unterstützt werden. VR BauFinanzierung Jetzt super Zinssatz sichern! Mehr Informationen unter und in allen unseren Filialen. Anzeige Individuelle Finanzlösungen für die Menschen in unserer Region

36 36 UNSERE KINDERGÄRTEN Der neu gewählte ELTERNBEIRAT im Kindergarten Sonnenschein setzt sich wie folgt zusammen: Martina Philipp, Marion Scheithauer, Claudia Obermeier, Regina Kopold, Anja Petrick, Ursula Schweiger 300 EURO Anläßlich seines 70. Geburtstages spendete Herr Klaus Schwarz 300 an den Kindergarten Sonnenschein. Herzlichen Dank dafür! Der NIKOLAUS war da! Wie alle Jahre wieder, hatte er auch diesmal ein kleines Säckchen für die Kinder des Kindergarten Sonnenscheins im Gepäck. EINLADUNG zum Referentenabend der drei Vohburger Kindertagesstätten am um Uhr in der Kindertagesstätte Spatzennest Martin-Greifstraße 10

37 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / NIKOLAUSFEIER der Kita-Spatzennest auf dem Vohburger Burgberg. BRANDSCHUTZERZIEHUNG durch die freiwillige Feuerwehr Vohburg. Herzlichen Dank an Frau Jung und Herrn Schmid. Die Naturheilkundliche Hausapotheke Referentin wird Anja Glaser sein, die über die Naturheilkundliche Hausapotheke für Kinder viele Interessantes erzählen wird. Wussten Sie, dass auch Ihr Küchenschrank voll von tollen Haus- und Heilmitteln für die ganze Familie ist? Kennen Sie die sanften Mittel für kleine Unfälle und Unpässlichkeiten aus der Homöopathie? Wie Sie Honig oder Quark richtig anwenden und welche wichtigen Dinge und Mittel in jede Hausapotheke gehören, dass erläutert Heilpraktikerin Anja Glaser. Frau Glaser erklärt informativ den Einsatz von homöopathischen und alternativen Mitteln in Ihrer Hausapotheke, ganz egal, ob Sie zu Krankheiten, Verletzungen, allergischen Reaktionen, Störungen des Allgemeinbefindens oder zur ersten Hilfe Rat suchen. Auf Ihr Kommen freuen sich die drei Vohburger Einrichtungen, Sonnenschein, Rappelkiste und Spatzennest.

38 38 UNSERE KINDERGÄRTEN TUT TUT macht mein Auto! Die Kinder der Gelben Gruppe organisierten sich zu ihrem Projektthema Auto einen Besuch in der Kfz-Werkstatt Ruhfaß. Wie riecht es denn hier? Farbe und Öl dominieren den Geruch in der Lackiererei und der Werkstatt! Eine Hebebühne hebt kaputte Autos und auch uns Kinder uhh, wie wacklig! Ich will auch! Ich will Gabelstapler fahren! Ich aber lieber mit dem Abschleppfahrzeug! Für alle Kids eine aufregende Sache! Herzlichen Dank für die spannende Führung in die geheimen Hallen der Autowerkstatt und das Paket mit Überraschungen! Mein Bulldog der macht DOG DOG DOG Im Rahmen der RAPPELKISTEN-Projektarbeit folgten die Kinder der Blauen Gruppe mit ihrem Lieblingsthema Bulldog der Ein ladung der Familie Pfaller und machten dabei den Bronauer Hof unsicher! Mit großem Vorwissen und viel Eifer erkundeten sie den bäuerlichen Fuhrpark. Sie staunten nicht schlecht über die Größe der Traktorenreifen! Und bei den Tieren war helfen angesagt! Wie weich doch die Kälbermäuler sind! Und dann ran an den Parcours aus Tretfahrzeugen und Bobbycars! Herzlichen Dank für den interessanten Vormittag und die fürsorgliche Versorgung mit Leckereien durch die Dünzinger Eltern! Krippenkinder erwarten VIERBEINER! Ganz gespannt versammelten sich die Krippenkinder in der Turnhalle und erwarteten die Therapie-Hundeführerin Anke Thiede mit ihren vierbeinigen Gesellen. Trau ich mich oder doch nicht? Vorsichtiges Streicheln war angesagt! Und nicht rupfen und nicht schreien sonst...? Sonst erschrecken die Hunde und wollen nicht mehr mit uns kuscheln!! Auch die Kleinen der Krippengruppe befassen sich intensiv mit dem Thema Bulldog. Verschiedene Traktoren werden von zuhause mitgebracht, gründ - lich inspiziert und im Spiel eingesetzt. Wie groß die Aufregung, als dann Peter Sixt wirklich mit seinem Bulldog vor dem Kindergarten stand! Wow, ist der riesig! Und welchen Krach der macht! Und wer traut sich rauf auf den hohen Traktor??

39 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / Anzeige M E I N G E H E I M T I P P : Getreu dem Motto Schönheit in besten Händen Dr. Grandel Arabesque Phyris 25 Jahre Professionelle Schönheitspflege von Kopf bis Fuß Christine Lederer Kosmetik und med. Fußpflege (Podologie) Hummelweg 2, Vohburg 08457/1775

40 SCHULE 40 UND AUSBILDUNG Vohburger Nachrichten MARTINSWANDERUNG der 1. und 2. Klasse Am Freitag, den 9. November, wanderten wir nach Rockolding zur Martinskirche. Zusammen mit Herrrn Pfarrer Zinecker sangen wir Lieder und hörten die Martinsgeschichte. Herr Albrecht begleitete uns mit seiner Gitarre. Nach der Kirche erhielten wir eine leckere Stärkung mit Wienern, Semmeln, Brezeln, Punsch und Lebkuchen. Besuch im RATHAUS Im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichts besuchten die drei 4. Klassen der Grundschule Vohburg kürzlich den 1. Bürgermeister Martin Schmid im Rathaus und informierten sich über die Arbeit des Bürgermeisters und die Abläufe im Rathaus. Die ersten Klassen waren zu Gast im Kindergarten Sonnenschein, die zweiten Klassen in der Feuerwehr in Rockolding. Besonderer Dank gilt den Müttern, die das Essen und Trinken organisierten und uns toll bewirteten: Frau Gröber, Frau Marbach, Frau Wein, Frau Schneider, Frau Heinrich, Frau Fritsch, Frau Schleibinger und Frau Roth. Wir kommen gerne wieder! ADVENTSFEIERN an der Volksschule Vohburg An jedem Adventsmontag morgens um 8.00 Uhr geht es an der Vohburger Schule feierlich zu. Die Schülerinnen und Schüler einer Jahrgangsstufe der Grundschule gestalten im Wechsel besinnliche Minuten mit Liedern, Gedichten bzw. kurzen Geschichten zur Adventszeit. Unterstützt werden sie dabei von ihren Klassenlehrerinnen sowie Herrn Albrecht mit seinen Flötenkindern. Begonnen haben die 4. Klassen, die auch hier auf den Bildern zu sehen sind.

41 Vohburger Kurse N A C H R I C H T E N 12 / Frühjahr 2013 Einschreibung ab Dienstag / Anmeldung jeweils Dienstag bis Donnerstag von 8.00 bis Uhr Tel / oder per Das Heft mit dem gesamten vhs-programm ist ab Anfang Januar in allen Banken, Sparkassen, einigen Geschäften, Kindergärten und im Rathaus erhältlich. Hier ein Auszug aus dem Programm für Vohburg / Alle weiteren Kurse für Gymnastik und Yoga auf Anfrage. Kurs Titel Beginn Dauer Euro 3401 Französisch für Anfänger Uhr / 12 x 54, /2/3 Italienisch Einsteigerkurs und Fortgeschrittene x 47, Gesundheit: Hormone wie wirken sie :30 Uhr / 1 x 8, Gesundheit: Gegen alles ist ein Kraut gewachsen x 8, Yoga auf dem Stuhl :00 bis 15:00 Uhr / 10 x 40, /8 Stretching/Bauch-Beine-Po x 29, Gymnastik für Jedermann, ob Mann-Frau-jung-alt x 25, Fit ins Frühjahr :30 10:30 Uhr / 4 x 18, Gitarre für Anfänger :00 bis 16:45 Uhr / 12 x 96, /2 Salsa für Anfänger/Fortgeschrittene :00-20:00 Uhr / 10 x 38, Bayerische Volkstänze :00 bis 20:00 Uhr / 10 x 38, Einradfahren für Anfänger Uhr / 6501 Kochkurs: Das Gulasch-Geheimnis Uhr / 1 x 14, Kochkurs: Köstliches mit Käse :00 22:30 Uhr / 1 x 14, Kochkurs: Pasta für Genießer :00 22:30 Uhr / 1 x 14,00 Aufnahme in die REALSCHULE AM KELTENWALL Informationsabend für den Übertritt an die Realschule am Keltenwall, Manching: Dienstag, , 19:00 Uhr für interessierte Eltern und Kinder Ein Tag der offenen Schule findet statt am: Freitag, von 14:00 bis 16:00 Uhr Die Anmeldung in die 5. Jahrgangsstufe für das Schuljahr 2013/2014 läuft von Montag, , bis Mittwoch, An der Realschule Manching wird ab der 7. Jahrgangsstufe die Ausbildung in folgenden Wahlpflichtfächergruppen angeboten: Die Gruppe I hat ihren Schwerpunkt im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich mit vertieftem Unterricht in Mathematik, Physik, Chemie und Informationstechnologie. In der Gruppe II steht der wirtschaftliche Bereich mit Rechnungswesen, Wirtschafts- und Rechtslehre und Informationstechnologie im Mittelpunkt. Die Gruppe IIIa bietet Französisch als Schwerpunktfach. Ein besonderes Angebot bildet die Gruppe IIIb mit Musik als Schwerpunkt. Schüler, die bereits ein Instrument spielen, sind in dieser Wahlpflichtfächergruppe besonders willkommen. Weitere Auskünfte erhalten Sie über das Sekretariat unter der Telefonnummer 08459/3248-0, bzw. auf unserer Homepage:

42 42 VOHBURGER VEREINSLEBEN Vohburger Nachrichten FAMILIENFORSCHUNG wie fange ich an? Liebe Vohburgerinnen, liebe Vohburger, viele Kinder laufen um den schön geschmückten Christbaum auf dem Stadtplatz herum. Das Rathaus erstrahlt im neuen Weihnachtsglanz und überall funkelt es aus den Fenstern. Die stade Zeit beginnt und Weihnachten steht vor der Tür. Das alte Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Wir wünschen Ihnen eine besinnliche und ruhige Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr Unsere Vorbreitungen für die fünfte Jahreszeit geht zum Endspurt über. Wir würden uns sehr freuen, Sie bei unseren Bällen begrüßen zu dürfen um Ihnen unser tolles neues Programm vorführen zu können. Es grüßt euch alle mit unserem Schlachtruf ein dreifach donnerndes ROT-BLAU HELAU Euer Vohburger Kinderprinzenpaar Daniela I. und Julian I. Foto: Krakowitzer Auf erstaunlich großen Zuspruch stieß ein Vortrag des Heimat- und Kulturkreises zum Thema Familienforschung wie fange ich an im Bürgersaal des Vohburger Rathauses. Vohburgs Ehrenbürger Joseph Pflügl als Organisator hatte dazu Josef Auer, einen gebürtigen Vohburger, der in Wackerstein aufgewachsen ist, gewinnen können. Joseph Pflügl selbst forscht seit Jahrzehnten nach seinen Vorfahren und konnte in den letzten 10 Jahren seinen Stammbaum, nicht zuletzt durch die Hilfe von Josef Auer, bis in das Jahr 1475 zurückverfolgen. Sein Stammbaum ist, eng bedruckt, über einen Meter breit und 80 Zentimeter hoch. Josef Auer selbst ist von Beruf Diplom-Informatiker, mittlerweile in Rente und durch seine frühere Tätigkeit beim Bischöflichen Ordinariat in Eichstätt mit den besten Kontakten zu allen möglichen Archiven und Bibliotheken ausgestattet. Beim Vortrag und der anschließenden ausführlichen Diskussion ging es vor allem um die praktischen Wege zum Erfolg in der Familienforschung, wobei fast jeder der Zuhörer ein persönliches Problem im Gepäck hatte. Und aus den geplanten höchstens zwei Stunden wurden schließlich mehr als drei. Foto+Text: A. Zöllner Anzeige Ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches 2013 wünschen Ihnen Olga Halbich und Georg Gröner

43 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / Anzeigen Warum KINDER im Auto besonders geschützt werden müssen Diese Frage wurde im Rahmen eines Vortrages bei der Feuerwehr Rockolding beantwortet, zu der sich zahlreiche Gäste im Feuerwehrgerätehaus einfanden. Der Referent Markus Prummer, Entwicklungsingenieur im Bereich Fahrzeugsicherheit und selbst aktiver Feuerwehrler in Rockolding, beleuchtete dabei Unfallstatistiken näher und erläuterte anhand von Unfallvorgängen die resultierenden Verletzungen. Dazu wurde die Anatomie des menschlichen Körpers erklärt und anhand von vielen Beispielvideos die Auswirkungen auf das verunfallte Fahrzeug und vor allem auf die Insassen gezeigt. Der kindliche Körper mit seinen noch nicht ausgebildeten Sehnen und Muskeln und seinem relativ schweren Kopf ist dabei besonders gefährdet. Leben heißt Veränderung wir begleiten Sie. Absicherung und Vorsorge rechtzeitig checken lassen! Das Leben bringt viele Veränderungen mit sich, z. B. der Start ins Berufsleben oder die Gründung einer Familie. Denken Sie in solchen Situationen daran, Ihre Absicherung und Vorsorge anpassen zu lassen? Wissen Sie, was zu tun ist? Nutzen Sie unser unverbindliches Beratungsangebot. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin. Jetzt Termin vereinbaren! Vertrauensmann KUNDENDIENSTBÜRO Oliver Oswald Rechenauer Fischer Hochfeldstraße Telefon Telefax Vohburg Telefon Tränktorstraße 08457/ Ingolstadt Markus Prummer zog auch Vergleiche, die sehr eindrucksvoll das Gefahrenpotenzial bei nichtangegurteten Insassen aufzeigten. Anschnallen im Auto ist reine Erziehungssache und sollte von den Erwachsenen vorgelebt werden. Die Gäste zeigten sich sehr beeindruckt und resümierten, dass diese Informationen für alle, die Kinder im Auto mitnehmen, wichtig seien. Deshalb bietet die Feuerwehr Rockolding bei Bedarf den Vortrag nochmals an. Er richtet sich an Eltern, Großeltern und allen anderen Interessenten, die Kinder im Alter von 0 12 Jahren im Auto mitnehmen. Interessenten sollten sich bitte unter Rockolding.de mit der Teilnehmerzahl melden. Ein Termin wird dann bekannt gegeben.

44 44 VOHBURGER VEREINSLEBEN FEIERLICHE EINWEIHUNG Feuerwehrgerätehaus mit Schützenheim Der Gemeinschaftsbau Feuerwehrgerätehaus mit Schützenheim der Freiwilligen Feuerwehr Irsching-Knodorf und des Schützenvereins Heckenrose Irsching wurde im Vohburger Ortsteil Irsching feierlich eingeweiht. Dabei waren Landrat Martin Wolf, Vohburgs Bürgermeister Martin Schmid, die Vohburger Bauverwaltung, Vertreter des Schützengaus und der Schützensektion, Vertreter der anderen Vohburger Wehren und viele der freiwilligen Helfer und Vertreter der am Bau beteiligten Firmen. Dazu kamen Vertreter der benachbarten Kraftwerke, da die Irschinger Wehr zukünftig für den Brandschutz im Werk zuständig ist. Das neue Gemeinschaftsgebäude des Schützenvereins Heckenrose und der Freiwilligen Feuerwehr. Martin Schmid lobte in seiner Ansprache vor allem die enorme Eigenleistung der Vereinsmitglieder beim Jahrhundertbau für Irsching. Statt der eingeforderten Stunden seien nämlich fast von 135 Helfern geleistet worden. Trotzdem hätten die angestrebten Gesamtkosten von Euro (inklusive Planung) mit letztendlich Euro nicht gehalten werden können. Grund sei vor allem ein zweiter Stellplatz für die Feuerwehr. Ganze Arbeit habe auch der Architekt Josef Stangl geleistet. Der Bürgermeister überreichte ein Geldgeschenk für die Finanzierung der Einweihungsfeier und eine Gedenktafel, auf der auch an die alte Irschinger Schule aus dem Jahr 1905 erinnert wird, an deren Stelle der Neubau jetzt steht. Der Landrat beglückwünschte die beiden Vereine zu ihrem neuen Heim. Die Kosten erscheinen auf den ersten Blick sehr hoch, die Ausmaße des neuen Gebäudes mit 48 auf 13 Metern relativierten diese aber wieder. Der Neubau mit den hohen Eigenleistungen zeige außerdem, dass die Dorfgemeinschaft in Irsching noch funktioniert. Unvergessen werde bei den Mitgliedern der Neubau bleiben. Es macht einen großen Unterschied, wenn man selbst Hand angelegt hat, meinte Martin Wolf abschließend. Nach einem Rückblick auf die Bauphase durch Günther Ostermeier und den Ansprachen der Vertreter des Schützengaus weihte Pfarrer Dr. Benjamin Kasole Ka-Mungu die neuen Räume im Rahmen einer kleinen Andacht. Zum Abschluss wurde noch der neue Schießstand von den Ehrengästen eröffnet. Foto und Text A. Zöllner Foto Mitte links: Bürgermeister Martin Schmid überreicht die Gedenktafel zum Neubau an den Schützenmeister Günter Hirmer und an den Kommandanten Franz Kraus (v.l.n.r.) 12 Ehrengäste haben zum Abschluss der Einweihungsfeier den Schießstand eröffnet.

45 Vohburger N A C H R I C H T E N 12 / Anzeige Sie haben Interesse an einer beruflichen Karriere als Soldatin/Soldat bei der Bundeswehr und suchen eine herausfordernde Tätigkeit? Sie sind an einer Aus- und Weiterbildung, an einem Studium oder am Freiwilligen Wehrdienst interessiert? Dann sind Sie bei der Karriereberatung der Bundeswehr in Ingolstadt richtig! Wir informieren Interessentinnen und Interessenten über: zahlreiche Gesellen- und/oder Meisterausbildungen bei den Streitkräften Studium bei der Bundeswehr den Freiwilligen Wehrdienst von sieben bis 23 Monaten für Männer und Frauen. Außerdem bieten wir: Informationsunterrichte an Schulen Teilnahme an Schulveranstaltungen zur Berufsfindung Praktikumsplätze und Truppenbesuche in verschiedenen Kasernen der Region. Unverbindliche Beratungsgespräche finden nach telefonischer Absprache im Karriereberatungsbüro Ingolstadt und regelmäßig auch in unseren Außenberatungsbüros in Beilngries, Wolnzach, Eichstätt und Schrobenhausen statt. Kontakt zu uns: Karriereberatungsbüro Ingolstadt Marlene-Dietrich-Str Ingolstadt Tel.: 0841/ oder 6802 Fax.: 0841/ Vorsicht vor Wohnungseinbrechern! rn! Ihre Polizei möchte Sie vor Schaden schützen Nutzen Sie die Möglichkeit für informative, fachkompetente e und kostenlose Beratung bei unserem Fachberater Kriminalhauptkommissar Herbert Amler, Esplanade 40, Ingolstadt, Tel.: 0841/ Wenn n es um die Sicherung Ihres Eigentums geht, stellt er sich als ihr Ansprechpartner zur Verfügung. Polizeipräsidium Oberbayern Nord Esplanade 40, Ingolstadt Die Polizei setzt auf Ihre Hilfe! Wählen Sie die 110 (Notruf), wenn Sie verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Jeder Hinweis kann wertvoll sein!

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet

Pressemitteilung. Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Pressemitteilung Sparkassendirektor Bernhard Firnkes in den Ruhestand verabschiedet Bruchsal, 28.11.2014 Im Rahmen eines offiziellen Festakts wurde der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching Projektdokumentation Photovoltaik Anlagen in Unterhaching Kubiz Süd und Norddach Freibad Unterhaching Projektstart: 22.05.2012 Es geht los! Arbeiten an den ersten beiden Photovoltaik Anlagen der Bürger

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung BÜRGERBEFRAGUNG 2009 Auswertung ERSTELLT DURCH: KATRIN ALPERS / MICHAELA BOHN / BIRGIT TROJAHN 2009 Auswertung 2 Inhaltsverzeichnis. Einleitung 3 2. Auswertung 2. Wie oft besuchen Sie die Einrichtungen

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Kelheim digital Schnelles Internet für den ganzen Landkreis

Kelheim digital Schnelles Internet für den ganzen Landkreis Kelheim digital Schnelles Internet für den ganzen Landkreis Dienstag, 21.07.2015 um 9:00 Uhr Wolf GmbH Industriestraße 1, 84048 Mainburg Herausforderung Breitbandausbau Handlungsempfehlungen für Kommunen

Mehr

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29.

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29. Mittwoch, 29. Mai 2013 Zwei Herren, auf Rundreise durch Siebenbürgen und Kirchenburgenbesichtigung besuchten uns auf der Baustelle. Sie hatten erfahren, dass wir hier ein durchführen und kamen nach Martinsdorf,

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge 1 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Karin Schmalriede, ich bin Vorstandsvorsitzende der Lawaetz-Stiftung und leite daneben auch unsere Abteilung für Quartiersentwicklung

Mehr

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von Bürgerfragebogen zum Haushalt 29 Die Gemeinde Friedewald INFORMIEREN BETEILIGEN ENGAGIEREN Liebe Bürgerinnen und Bürger, die Gemeinde Friedwald ist auf dem Weg zu einer offenen Bürgergesellschaft, deswegen

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

IHK-Jubiläumsartikel

IHK-Jubiläumsartikel IHK-Jubiläumsartikel Regionale Partnerschaft im Mittelstand WEP Treuhand GmbH und TX Logistik AG Zwei Mittelständler vom Rhein Spende an die Bürgerstiftung Bad Honnef anlässlich des 30. Kanzleijubiläums

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN

Jahresbericht 2014. der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Jahresbericht 2014 der Stiftung Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Lüneburg-Uelzen GEMEINSAM STIFTEN GEHEN Unsere Geschichte Am 03. November 2010 wurde durch einen gemeinsamen Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Ich freue mich, heute gemeinsam mit Ihnen den Spatenstich zum Ersatzneubau für das Institut für Anorganische Chemie vorzunehmen.

Ich freue mich, heute gemeinsam mit Ihnen den Spatenstich zum Ersatzneubau für das Institut für Anorganische Chemie vorzunehmen. Sperrfrist: 12.6.2015, 14.00 Uhr Es gilt das gesprochene Wort. Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, beim Spatenstich für einen Ersatzneubau

Mehr

Patenschaft mit dem Minensuchboot "Gefion"

Patenschaft mit dem Minensuchboot Gefion Patenschaft mit dem Minensuchboot "Gefion" Als wir uns im Jahre 1969 mit dem Gedanken getragen haben mit einer Einheit der Bundesmarine Patenschaft anzustreben, haben wir nicht im Geringsten erwartet,

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4.1 Grundsatz Bei der Festlegung der neuen Öffnungszeiten der Beratungsstellen gilt es folgende Grundsätze zu beachten: Die bedürfnisorientierten Öffnungszeiten

Mehr

Sich melden, nach jemandem fragen

Sich melden, nach jemandem fragen .2 A Track 3 B Track 4 Sich melden, nach jemandem fragen Sie hören vier automatische Hinweisansagen. Ergänzen Sie die Sätze. Kein unter dieser Nummer. 2 Die Rufnummer des hat sich. Bitte wählen Sie: 3

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) vom 31. Juli 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > 11. August 2015: Temporäre Nichterreichbarkeit

Mehr

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und

Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag. in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und Vergangenheit erinnern - Zukunft gestalten: Museen machen mit! Internationaler Museumstag in den Museen und Sammlungen im Landkreis Unterallgäu und in der Stadt Memmingen Internationaler Museumstag in

Mehr

17.11. 19.11.2015 in Karlsruhe in der Gartenhalle (Ettlingen Straße, 76137 Karlsruhe)

17.11. 19.11.2015 in Karlsruhe in der Gartenhalle (Ettlingen Straße, 76137 Karlsruhe) Liebe Kolleginnen und Kollegen, nach unserem Ausflug nach Nordrhein-Westfalen und in unsere Zentralstellenstadt Essen kehren wir nun wieder zurück nach Baden- Württemberg und dort nach Karlsruhe. Die 51.

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Monatsbericht Januar 2014

Monatsbericht Januar 2014 Llipin Yahuar-Todas las Sangres Allerlei Herzblut - Lifeblood Monatsbericht Januar 2014 Inhalt Überblick... 1 Details... 2 Training zum Thema Persönliche Hygiene... 2 Gesundheitsversorgung... 3 Artesanía...

Mehr

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement Jona, 2. Dezember 2008 Liebe Freunde von House of Encouragement Grossartige Fortschritte zu vermelden! Das Gebäude unseres ersten Tagesbetreuungszentrums wächst rasch. Auch wenn wir das Zentrum Kerus House

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT

SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT Am 27. Februar fand im Messezentrum Nürnberg der SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT statt. Hermann Könicke, Geschäftsführer der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH und Ehrenmitglied von

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz

Pressemitteilung. Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Pressemitteilung Die Kreissparkasse St. Wendel 2015: Mehr qualifizierte Beratung im neu strukturierten Geschäftsstellennetz Konzentration stärkt Beratungskompetenz St. Wendel, 27. Juli 2015 Die Kreissparkasse

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Organisatoren Rosi und Klaus Krekeler berichten über neues Projekt Jimma Paderborn, 1. Dezember 2012 Die Organisation Patenschaften von Mensch

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Widerspruchsfrist bei Google Street View beachten (Hinweise des Innenministeriums Baden-Württemberg und des Datenschutzbeauftragten Hamburg)

Widerspruchsfrist bei Google Street View beachten (Hinweise des Innenministeriums Baden-Württemberg und des Datenschutzbeauftragten Hamburg) Seite 1 Az. 042.50 Versandtag 18.08.2010 INFO 0664/2010 Widerspruchsfrist bei Google Street View beachten (Hinweise des Innenministeriums Baden-Württemberg und des Datenschutzbeauftragten Hamburg) Wer

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown

Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Mein Sprachkurs bei ACE Sydney Downtown Von der Überlegung bis zur Buchung Endlich.. ich habe die einmalige Gelegenheit über 2 Monate Urlaub zu bekommen. Ich reise sehr gerne, erkunde gerne die Welt und

Mehr