Von der Straße in ein neues Zuhause. Hilfe in den ärmsten Ländern Europas. Ein besseres Leben für Angelina. Am 2. Februar ist Coffee to help-tag

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Von der Straße in ein neues Zuhause. Hilfe in den ärmsten Ländern Europas. Ein besseres Leben für Angelina. Am 2. Februar ist Coffee to help-tag"

Transkript

1 Spenderinfo. Februar 2012 P.b.b., Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1170 Wien, Nr. 284, Februar 2012, (02Z032455M), Foto: Badegruber Kinder in Not Hilfe in den ärmsten Ländern Europas Caritas-Kinderpatenschaften Ein besseres Leben für Angelina Machen Sie mit Am 2. Februar ist Coffee to help-tag Caritas Kinderkampagne 2012 Von der Straße in ein neues Zuhause

2 2 30 kostet das Essen für einen Monat für ein Kind in einem Waisenhaus in den ärmsten Ländern Europas.

3 Liebe versteht jedes Kind Alicia ist drei Jahre alt. Weil ihre Mutter an Tuberkulose erkrankte, verbrachte die Kleine das letzte Jahr auf einer TBC- Station. Heute wohnt das Mädchen im Caritas-Kinderzentrum in Kiew. Denn ihre Mutter ist nicht mehr in der Lage, für sie zu sorgen. Alicia trägt am liebsten rosafarbene Kleider und sie ist ein Musikfan. Wenn im Aufenthaltsraum des Kinderzentrums Musik gespielt wird, tanzt sie fröhlich und strahlt dabei über das ganze Gesicht. Liebe ist die Sprache, die jedes Kind versteht. Symbolfoto: Badegruber 3

4 wunder wirken Von der Straße in die Schule Hilfe für Straßenkinder. Vadim ist sechs Jahre alt. Seit mehr als einem halben Jahr wohnt er im Straßenkinderzentrum der Caritas in der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Den ersten Schultag kann er kaum erwarten. Dann gehe ich jeden Tag mit den,großen außer Haus, um zu lernen, erzählt er begeistert. Vadim war unvorstellbar schmutzig, dünn und ausgehungert, erzählt Vera Koshil, die Leiterin vom Kinderzentrum. Wir waren ganz überrascht, was für ein süßer, kleiner Junge unter all dem Schmutz hervorkam, nachdem er gewaschen war und frische Kleidung bekommen hat. Etwa 30 Mädchen und Buben im Alter von 2 bis 18 Jahren wohnen derzeit im Kinderzentrum. Über ihre leiblichen Eltern und ihr früheres Zuhause reden sie nur ungern. Es sind zu viele Erinnerungen, die wehtun. Vadim etwa hat die erste Zeit im Kinderzentrum gar kein Wort geredet und erst Wochen später sehr überzeugend erklärt, dass seine Eltern tot sind. Weder bei der Polizei, noch bei anderen Behörden war eine Suchmeldung nach dem kleinen Jungen vorhanden. Dass es dann ein halbes Jahr später zu einem Wiedersehen mit der Mutter kam, war ein dramatischer wie überraschender Zufall: Wir waren mit den Kindern auf einem Ausflug. Bei einem Zwischenstopp am Bahnhof trafen wir eine verwahrloste, obdachlose Frau, und Vadim erkannte in ihr seine Mama, erzählt Leiterin Vera Koshil. Die Behörden und auch die Mutter kamen danach überein, dass Vadims großer Wunsch in Erfüllung geht und er vorerst im Kinderzentrum bleiben darf. Heute kommt Vadims Mutter hin und wieder vorbei und bittet um ein warmes Essen. Sie ist einer von vielen Menschen in der Ukraine, deren Einkommen kaum zum Leben reicht. Täglicher Kampf ums Überleben Das Durchschnittseinkommen liegt in der Ukraine derzeit bei etwa 200 Euro, so viel kostet auch meist die Miete einer Wohnung. Für die Kinder der Ärmsten der Armen heißt das, dass der Magen leer bleibt, die Wohnung kalt und sie die Verzweiflung der Eltern hautnah miterleben. Wer täglich ums Überleben kämpft, hat wenig Zeit, um über Schulbildung nachzudenken, erzählt Vera Koshil, auch wenn sie der Schlüssel ist, damit sich langfristig etwas verbessert. Die Kinder vom Caritaszentrum besuchen ab dem Alter von 6 Jahren die Schule. Ab 16 erhalten sie eine Berufs- oder weiterführende Schulbildung, zusätzlich werden sie in Berufsorientierungs kursen auf ein selbstständiges Leben vorbereitet. Schultasche als großer Schatz Wenn Vadim heute lachend durch die Räume des Kinderzentrums rennt oder mit Vera Koshil und ihr Team kümmern sich liebevoll um die Kinder. 4

5 Caritas für Menschen in Not Konto , RLB, BLZ Liebe Spenderin, lieber Spender! Heute ist von Vadims bedrückender Vergangenheit nichts mehr zu sehen. seinen großen Freunden Fußball spielt, ist von seiner bedrückenden Vergangenheit nichts mehr zu sehen. Und das ist gut so. Im Februar darf Vadim mit der Schule beginnen. Doch schon jetzt überlegt er angestrengt, wo er seine Schultasche hinstellen wird. Vielleicht auf den Nachttisch? Oder doch ans Bettende, damit er sie jeden Tag gleich sieht, wenn er aufwacht? Das Caritaszentrum in der ukrainischen Hauptstadt Kiew nimmt seit vielen Jahren verwahrloste und obdachlose Kinder auf. Inzwischen benötigt das Kinderzentrum selbst Unterstützung. Denn die Einrichtung ist stark abgenutzt, und auch für Essen, Kleidung und Schulsachen braucht das Kinderzentrum dringend Spenden. Sie können Kindern wie Vadim geben, was sie brauchen. Eine Mitarbeiterin der Auslandshilfe hat mir jüngst erzählt, dass die Kinder, die in unsere Straßenkindereinrichtungen im Osten Europas kommen, in den ersten Tagen nur essen. Sie stopfen alles in sich hinein, was sie bekommen können. Aus lauter Angst, das nächste Essen könnte ausbleiben. Erst langsam gewinnen die Kinder Vertrauen und spüren, dass sie in Sicherheit sind. Dass Hunger und Elend der Vergangenheit angehören. Ob in Russland, Rumänien, in der Republik Moldau oder in der Ukraine: Überall auf der Welt gibt es Kinder, die völlig auf sich allein gestellt sind, überall müssen Kinder in unvorstellbaren Verhältnissen leben. Sie können diesen Kindern das geben, was sie jetzt am dringendsten brauchen: Einen Platz in einer Einrichtung der Caritas, liebevolle Betreuung in einem Straßenkinderzentrum, ausreichend zu essen. Nächstenliebe beginnt ganz leise. Und das sind die ersten Schritte, damit diese Kinder wieder Kraft und Hoffnung schöpfen können. Herzlichen Dank, dass Sie sich für Kinder und Menschen in Not in den ärmsten Ländern Europas einsetzen. Ihr Mathias Mühlberger Direktor der Caritas in Oberösterreich Februar

6 Die Caritas Österreich hilft in den ärmsten Ländern Europas insgesamt mit 205 Projekten: RUSSLAND 2 LETTLAND 1 WEISSRUSSLAND 32 TSCHECHIEN 2 SLOWAKEI 3 UKRAINE 30 REPUBLIK MOLDAU 22 UNGARN 3 RUMÄNIEN 31 KROATIEN 2 SERBIEN 14 BOSNIEN-HERZEGOWINA 14 BULGARIEN 5 MAZEDONIEN 1 ALBANIEN 21 KOSOVO 6 ARMENIEN 16 So hilft die Caritas Österreich Kindern in den ärmsten Ländern Europas: 158 Kinderprojekte, davon 34 Waisenhäuser und Wohngemeinschaften 28 Tageszentren 31 Schulprojekte In der Republik Moldau lebt jedes zweite Kind in Armut. Armut in den ärmsten Ländern Europas In Albanien jedes Vierte Derzeit leben 35 Millionen Menschen in den Ländern Südosteuropas und der ehemaligen Sowjetunion in absoluter Armut. Das heißt, sie haben pro Tag weniger als 2 Euro zur Verfügung. Kinder sind von Armut zweimal häufiger betroffen als Erwachsene. In Rumänien fast jedes Fünfte In Bulgarien fast jedes Zehnte 6

7 fakten Kinder haben Rechte Die Rechte der Kinder sind in der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen festgeschrieben. Hier die wichtigsten: Familie und ein sicheres Zuhause Besonders die rund 10 Millionen Straßenkinder, aber auch viele weitere Mädchen und Burschen sind stark von Gewalt bedroht. Dort, wo Kinder auf sich allein gestellt sind, bieten die Waisenhäuser und Tageszentren der Caritas ihnen Schutz und liebevolle Betreuung. Bildung Romakinder: benachteiligt und ausgegrenzt Früher waren sie hoch angesehen, heute sind die Roma vielfach Anfeindungen ausgesetzt. Die meisten der in Europa ansässigen Roma (10 Millionen) leben in Südosteuropa. Rund die Hälfte sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Sie haben besonders unter der Benachteiligung zu leiden: Jedes fünfte Romakind ist nicht gesund, jedes vierte muss in baufälligen Baracken leben. Zwei Drittel der Romahaushalte haben nicht genug zu essen. Die CaritasAuslandshilfe trägt mit verschiedenen Schul- und Bildungsprojekten dazu bei, dass die Angehörigen dieser Volksgruppe dem Teufels kreis von Armut und Perspektivenlosigkeit entkommen können. Und setzt hier bei den Kleinsten an. Februar 2012 Kinder, die zur Schule gehen, haben bessere Aussichten auf einen Job und damit auf ein Leben ohne Armut. Ein Grund, warum die Caritas benachteiligte Kinder mit Bildungsprojekten unterstützt. Weltweit ist immer noch jedes 10. Kind vom Grundschulunterricht ausgeschlossen. Gesundheit Täglich sterben weltweit über Kinder, die meisten von ihnen an vermeid baren Krankheiten wie Durchfall und Lungenentzündung. Viele hat vorher der Hunger geschwächt. Die Caritas kämpft gegen diesen Skandal mit direkter Hilfe und lauter Stimme. Freizeit und Spielen Kinder haben ein Recht auf Freizeit. Dennoch werden rund 150 Millionen Mädchen und Burschen zwischen 5 und 14 Jahren durch Kinderarbeit ausgebeutet. Die Caritas schreibt in ihren Kinderprojekten Spiel und Spaß groß. Hier können benachteiligte Kinder wieder Kind sein. Betreuung bei Behinderung Kinder mit Behinderung werden vielerorts ausgegrenzt, benachteiligt, diskriminiert. So besucht weltweit nur eines von zehn eine Schule. Die C aritas möchte diese Kinder vom Rand in die Mitte holen. 7

8 Hygieneartikel für Kinder mit Behinderungen 60 Kinder mit Behinderungen in Gomel (Weißrussland) brauchen Zahnbürsten, Shampoos, Seifen und andere Hygieneartikel. Gehören die Zahnbürsten und Badeschwämme wirklich uns? Dürfen wir die Zähne mehrmals am Tag putzen? Diese Fragen haben viele von 60 Kindern mit Behinderungen nach dem Einzug ins Caritas-Kinderdorf Gomel ihren Betreuerinnen gestellt. Die meisten von ihnen kommen aus den staatlichen Heimen, wo es an allem mangelt. Im Kinderdorf Gomel werden diese Kinder medizinisch und therapeutisch betreut, gefördert und unterstützt. 60 Kinder mit Behinderungen werden im Kinderdorf Gomel liebevoll betreut : Hygieneartikel für 60 Kinder/1 Jahr Kennwort: SOS Hygieneartikel Infos: Svjetlana Varmaz Tel. 0732/ Winternothilfe für arme Menschen Essen, Brennholz, Winterschuhe und Medikamente helfen Menschen im Osten Europas, den Winter zu überstehen. Die Not trifft in diesem Winter besonders ältere, alleinstehende Menschen, in den Dörfern ebenso wie in den Städten. Sie haben ihr Leben lang gearbeitet, jetzt müssen sie hungern und frieren. Genauso betroffen sind kinderreiche Familien sowie Alleinerzieherinnen. Viele Kinder haben keine Winterschuhe und müssen in den kalten Wohnungen ausharren. Die Caritas versorgt die Betroffenen mit dem Notwendigsten. 100 : Lebensmittelpaket und Heizen für 1 Familie Kennwort: SOS Winternothilfe Infos: Florian Thonhauser Tel. 0732/ Caritas-Winternothilfe gegen Hunger und Kälte im Osten Europas 8

9 sos Bitte helfen Sie! Mit Ihrem Zahlschein auf der Spenderinfo können Sie helfen: Bitte SOS-Kennwort angeben. Suppe gegen den Hunger In sieben Schulausspeisungen in Weißrussland werden täglich warme Mahlzeiten an die Kinder ausgegeben. Für 120 Kinder aus den ärmsten Familien in den Dörfern nahe der weißrussischen Stadt Grodno ist das Mittagessen in den Schulausspeisungen der Caritas die einzige warme Mahlzeit am Tag. Nicht wenige Kinder nehmen noch ein paar Scheiben Brot mit nach Hause. Meine Mutter hat oft kein Geld, um für uns genug Essen zu kaufen. Dann gehen meine zwei Geschwister ohne Abendessen ins Bett, erzählt die zehnjährige Natascha. 15 : Warmes Essen für 1 Kind/Monat Kennwort: SOS Schulausspeisung Infos: Florian Thonhauser Tel. 0732/ Viele Kinder können sich nur in der Schulausspeisung satt essen. Medikamente für kranke Kinder Eine schwere oder chronische Krankheit bedeutet für die meisten Eltern eine große finanzielle Belastung. Aljosa ist 5 Jahre alt und nierenkrank. Die medizinische Behandlung ist für ihn wie für alle anderen Menschen in Weißrussland offiziell kostenlos, doch viele Medikamente muss seine Mutter selber bezahlen. Ihr Gehalt reicht aber oft nicht für die Rechnungen und das Essen für drei Kinder. Deshalb unterstützt die Caritas schwer kranke Kinder aus sozial schwachen Familien regelmäßig mit Medikamenten. Ohne die Hilfe der Caritas würden Kinder wie Aljosa notwendige Medikamente nicht erhalten. 25 : Medikamente für 1 Kind Kennwort: SOS Medikamente Infos: Svjetlana Varmaz Tel. 0732/ Februar

10 patenschaften Kinderpatenschaften schenken Zukunft Hilfe für Kinder. Geborgenheit, liebevolle Betreuung, Bildungschancen: All das geben die österreichischen Kinderpatinnen und -paten ihren Kindern. Mit ihrer monatlichen Spende helfen sie einem benachteiligten Kind in einem Projekt ihrer Wahl beim Großwerden. Angelina aus dem Südsudan, Kasandra aus Albanien und Katja aus Sibirien sind nur drei der Kinder, die durch diese Unterstützung die Chance auf ein besseres Leben erhalten. Kasandra (10 Jahre), Albanien Kasandra ist 10 Jahre alt und lebt mit ihren beiden Schwestern und dem Vater in einer Armensiedlung in Tirana (Albanien). Ihr Häuschen besteht nur aus Küche und Schlafraum, Fließwasser und eine Toilette gibt es nicht. Weil Kasandras Eltern geschieden sind, kümmert sich die erst Zehnjährige nun, so gut es geht, um ihre Geschwister. Die ältere Schwester ist blind, die kleinere erst sechs Jahre alt. Der Vater findet nur selten Arbeit. Er ertränkt seine Hoffnungslosigkeit in Alkohol. Hilfe erhält Kasandra in dieser schwierigen Situation im Straßenkinderzentrum Eden. Seit Mai 2010 kommt sie nun mit ihrer kleinen Schwester regelmäßig hierher, erhält Lernhilfe sowie medizinische und psychologische Unterstützung. Im Zentrum kann sie nicht nur ein paar Stunden ihre Sorgen vergessen, dank der Nachhilfe hat Kasandra nun auch Lesen und Schreiben gelernt. Ein enorm wichtiger Schritt, damit das Mädchen später einen Beruf erlernen kann. 10

11 Angelina (17 Jahre), Südsudan Angelina war ungefähr sechs Jahre alt, als sie von ihrer Familie im Zuge der Kriegswirren im Südsudan getrennt wurde. Sie schlug sich bis nach Khartoum durch, lebte auf der Straße, wo sie sich von Abfällen ernähren musste, die sie krank machten. Bis sie dann von der sudanesischen Vinzenzgemeinschaft gefunden und ins Ed Essein Girls House in Khartoum aufgenommen wurde. In dem Waisenhaus lebt sie seit nunmehr 11 Jahren. Die heute 17-Jährige fühlt sich wohl und geborgen im Haus, dennoch hofft sie, ihre Familie eines Tages wiederzufinden. Die Schule ist Angelina sehr wichtig, denn später möchte sie unbedingt Rechtsanwältin werden, um arme Menschen vor Gericht zu unterstützen. Derzeit kann das Haus rund 19 Mädchen im Alter von 6 bis 18 Jahren beherbergen und ihnen neben Verpflegung und Unterkunft eine gute Ausbildung und liebevolle Betreuung geben. Möchten auch Sie eine symbolische Patenschaft übernehmen? Informationen unter Katja (11 Jahre), Sibirien Die elfjährige Katja stammt aus schwierigen Verhältnissen: Ihre Mutter ist alleinstehend und alkoholkrank. Sie schafft es kaum, sich und ihre drei Kinder über die Runden zu bringen. Deshalb sucht Katja jeden Tag Schutz bei den Ordensschwestern im Caritas-Straßenkinderzentrum in Angarsk (Sibirien). Insgesamt 55 Straßenkinder und Sozial waisen, also Kinder, deren Eltern sich nicht um sie kümmern können, kommen jeden Tag hierher um zu essen, zu lernen und zu spielen. Früher hatte Katja große Schwierigkeiten in der Schule, sie war hungrig, über müdet und unkonzentriert. Seitdem sie regelmäßig in die Nachmittagsbetreuung geht, haben sich ihre Noten deutlich verbessert. Katja träumt von einer besseren Zukunft und möchte einmal Lehrerin werden. Damit sie auch Kindern helfen und etwas davon, was sie im Straßenkinderzentrum erfahren und gelernt hat, weitergeben kann. Februar

12 Zielpunkt unterstützt seit Jahren die Caritas: Insgesamt bereits mit mehr als Euro. Tragetaschen für den guten Zweck Zielpunkt unterstützt mit Euro Kinder mit Beeinträchtigungen. Der heimische Nahversorger Zielpunkt Einrichtung St. Isidor in Leonding (OÖ) übergab Jan Satek den Scheck im Wert von unterstützt seit vielen Jahren die Caritas. Man kann mit ganz einfachen Mitteln Gutes Euro an Mathias Mühlberger, Direktor der Caritas in OÖ. St. Isidor bekam tun so wie wir mit unserer Tragetaschen- Aktion, freut sich DDI Jan Satek, Vorstandsvorsitzender von Zielpunkt. Von jeder für Kinder mit Beeinträchtigungen, Euro von Zielpunkt für Reittherapien verkauften Zielpunkt-Papiertragetasche Euro gehen an die Caritas-Einrichtung Am Himmel in Wien. Danke! gingen auch in diesem Jahr 10 Cent an die Caritas. Bei einem Besuch in der Caritas- Ein herzliches Danke Ein Lebkuchenhaus für Kinder Über Euro und ein Lebkuchenhaus, gespendet vom Zonta Club Linz, durften sich Kinder mit Beeinträchtigungen im Projekt Hope freuen Euro für Menschen in Ostafrika Die ACTUAL Fenster Gruppe leistete mit ihrer Spende einen wichtigen Beitrag für hungernde Menschen in Ostafrika. Damit kann die Caritas die Betroffenen mit Lebensmitteln und Wasser versorgen. Schlitten für Kinder in St. Isidor Die Arbeiter der Voest Alpine Grobblech beschenkten Kinder in St. Isidor mit Schlitten, Bobs, einem Tischtennistisch, Schoko-Nikoläusen und vielen anderen Überraschungen. Friseur- und Kosmetiksalon Bachmayr-Spernbauer und La Biosthétique spenden für Reitzentrum in St. Isidor Euro für Reitzentrum St. Isidor Promi-Models spendeten ihre Gagen für Kinder mit Behinderungen in Oberösterreich. Über die großzügige Spende von Euro vom Friseurund Kosmetiksalon Bachmayr-Spernbauer und von der Firma La Biosthétique freuen sich die Kinder im Integrativen Reitzentrum St. Isidor in Leonding Euro wurden bei der Charity-Modeschau mit bekannten Persönlich keiten lukriert: Die gespendeten Promi-Model-Gagen wurden als Scheck an die Caritas- Einrichtung überreicht. Bei der abendlichen Eröffnungsfeier des Salons Bachmayr-Spernbauer in der Linzer Marienstraße wurde dieser Betrag von La Biosthétique noch verdoppelt. Danke! 12 Mit klassischen Noten halfen die MusikerInnen hunderten Kindern in Not. Musik, die hilft Ein Benefizkonzert für Caritas- Kindernothilfe in Weißrussland. Internationale MusikerInnen wie Liudmila Beladzed, Caroline Neudorfer-Kaltenbrunner, Yevgenij Kobyakov und Rainer Falk begeisterten mehrere hundert LiebhaberInnen der klassischen Musik beim Benefizkonzert rainbow over the globe in der Linzer Bindermichlkirche und erspielten über Euro für Medikamente, Essen, Schuhe und Winterjacken für benachteiligte Kinder in Weißrussland. Danke! Ikea schenkt warme Füße Über eine große Menge an Hausschuhen, die vom Möbelhaus Ikea gespendet wurden, haben sich Menschen mit Behinderungen in St. Pius sehr gefreut. Baumhaus für benach teiligte Kinder Die OÖ. Ferngas AG sponserte ein neues Baumhaus für die Kinder im Caritas-Zentrum für Hör- und Sehbildung in Linz.

13 Symbolfoto: Pawloff danke Danke der Erste Bank und allen, die mit ihrer Spende Wärme geschenkt haben! Caritas Inlandshilfe 2011 Erste Bank und Sparkassen als Partner für Menschen in Not Im Rahmen der Inlandskampagne 2011 hat die Caritas im November wieder auf die Situation von notleidenden Kindern, Frauen und Männern in Österreich aufmerksam gemacht. Tausende Spenderinnen und Spender sind dem Aufruf Schenken Sie doch heuer einen Heizkörper gefolgt und haben damit vielen Menschen über den kalten Winter geholfen. Insgesamt kamen rund 2 Millionen Euro zusammen. Als langjährige Partner übernahmen Erste Bank und Sparkassen auch heuer wieder den Großteil der Produktionskosten für die Werbemittel (Straßenplakate, Erlag scheine ) der Kampagne. Sie leisteten mit diesem Engagement einen wesentlichen Beitrag dazu, die Not in unserem Lande zu verringern. Danke! Foto: Badegruber Foto: Hravenka S-Immo ermöglicht Kindern in Kiew bessere Zukunftschancen. Neustart im JUCA in Wien Der Erlös aus dem Verkauf des Bio-Olivenöls fließt in Bildungsprojekte. Langfristiges Engagement Seit 2008 setzt sich die S-Immo AG für Menschen in Not ein Wie schon in den drei Jahren zuvor unterstützte die S-Immo AG auch im Jahr 2011 wieder mit einer großzügigen Spende von Euro notleidende Menschen in den ärmsten Ländern Europas. Dank dieser Unterstützung finden ältere Menschen in Pokrovan, Bulgarien, Gesellschaft und Wärme in einem Tageszentrum. Jugendliche in Rumänien erhalten Unterschlupf und Zukunftschancen im Hoffnungshaus in Ciumbrud. Und den Kindern im Caritas- Tageszentrum in Kiew ermöglicht S-Immo bessere Zukunftschancen. Danke! Hilfe in der Not Die Bank Gutmann hat ein Herz für Kinder Auch im Vorjahr unterstützte die Bank Gutmann wieder Menschen in Not im In- und Ausland. Konkret kommen die Euro den Kindern im Heim El Huambrillo in Peru, den Familien im Wiener Mutter- Kind-Haus Immanuel, sowie jungen Menschen in der Wiener Wohnungsloseneinrichtung JUCA zugute. Danke! Genießen und helfen NOAN Bio-Olivenöl unterstützt notleidende Kinder in Not Mit dem Kauf von NOAN Bio-Olivenöl tun Sie Gutes: Denn die Gründer von NOAN Olive Oil, Margit und Richard Schweger, unterstützen mit 10 Prozent des Umsatzes zuzüglich dem gesamten Reinerlös Bildungsprojekte für bedürftige Kinder. In Österreich sind das heuer die Caritas-Lerncafés. Die 0,25 Liter- Dose samt Geschenkkarton gibt es um 9,90 Euro im Handel und im NOAN-Onlineshop (www.noanoliveoil.com). Danke! 13

14 Am 2. Februar ist Coffee to help-tag! Machen auch Sie mit. Vom Kindergartenkind bis zu SeniorInnentreffs, von Schulen und Vereinen bis zu Pfarren und Unternehmen: Seit die Caritas vor drei Jahren zum ersten Mal zur Coffee to help-aktion einlud, ist viel guter Kaffee die Kehlen hinuntergeronnen. Laden auch Sie am Coffee to help-tag oder einem anderen Tag FreundInnen und Verwandte zu einer Kaffeejause ein und sammeln Sie Spenden für notleidende Kinder im In- und Ausland. Es ist so einfach, Gutes zu tun. Schluck für Schluck. Infos und Bestellung des Gratis-Startpakets auf PS: Auch viele Filialen der Erste Bank und Sparkassen sind am 2. Februar dabei. Foto: Pawloff

15 engagement Foto: Christian Müller Wie wäre es mit einem Esel zum Geburtstag? Esel unterm Weihnachtsbaum Die Bilanz der Schenken mit Sinn -Aktion kann sich sehen lassen: Esel für notleidende Familien in Afrika, mal Heizkostenhilfe für arme Familien in Österreich, 236 Nähmaschinen, Schuljause für Kinder, Ziegen, Babypakete, Saatgut für Familien, 297 mal Ziegelsteine für eine Schule, 485 Schlafsäcke für obdachlose Menschen und sogar 16 neue Häuser für Flutopfer in Pakistan haben Sie zu Weihnachten im Namen Ihrer Lieben verschenkt. Übrigens: Wie wäre es mit einem Esel zum Geburtstag? oder Tel / So erreichen Sie uns: Caritas Wien, Sylvia Laszlo, Tel. 01/ , Caritas St. Pölten, Jörg Eigenbauer, Tel / , Caritas Linz, Svjetlana Varmaz, Tel. 0732/ , Caritas Salzburg, Christina Pacher-Vukovic, Tel. 0662/ , Caritas Innsbruck, Sabine Monthaler-Hechenblaikner, Tel. 0512/ , Caritas Vorarlberg, Petra Dickinger, Tel / , Caritas Kärnten, Cornelia Leitner, Tel. 0463/ Caritas Steiermark, Katharina Pratl, Tel. 0316/ , Caritas Eisenstadt, Ulrike Kempf, Tel / , Impressum: Chefredaktion: Mag a. Sonja Jöchtl. Redaktion: Mag a. Silke Ruprechts berger. Spin-Team: Mag a. Katharina Pratl, Bettina Riha-Fink, Mag a. Petra Riediger-Ettlinger, Svjetlana Varmaz. MitarbeiterInnen: Petra Dickinger, Dr in. Ulrike Kempf, Mag a. Ingrid Langthaler, Mag a. (FH) Sylvia Laszlo, Mag a. Cornelia Leitner, Mag a. (FH) Pia Makarius, Mag a. Sabine Monthaler-Hechenblaikner, Mag a. Christina Pacher-Vukovic, Mag a. Ulli Pizzignacco-Widerhofer, Mag. Harald Schmied, Mag a. Katharina Hofmann-Sewera, Florian Thonhauser. Redaktionsanschrift: Albrechtskreithg , 1160 Wien, Tel. 01/ , Fax 01/ , Fotos (wenn nicht anders angegeben): Caritas. Layout und Produktion: Egger & Lerch, Wien; Druck: NÖ Presse haus, 3100 St. Pölten. Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage: Mützen unterstützen Die SchülerInnen der Klosterschule Neusiedl am See (Foto) machten ebenso mit wie tausende andere Menschen in ganz Österreich: Sie schufen beim großen Stricken des Smoothie- Erzeugers innocent bunte Mützchen. Insgesamt kamen Stück zusammen. Der Spenden erlös von rund Euro bringt notleidende, ältere Menschen in Österreich warm durch den Winter. Christkindls Helferlein Günther Angerer (Foto) war nur einer von vielen, vielen Menschen in ganz Österreich, die bei der Christkindlaktion der Kronen Zeitung mitgemacht und Geschenke für benachteiligte Menschen in Caritas- Einrichtungen gespendet haben. Insgesamt wurden heuer rund Packerl verschickt. Februar

16 gemeinsam wachsen Werden Sie Pate oder Patin. Helfen Sie einem Kind beim Großwerden. www. gemeinsam patenschaften.at wachsen unterstützt von Kinder patenschaften

Von der Straße in ein neues Zuhause. Hilfe in den ärmsten Ländern Europas. Ein besseres Leben für Angelina. Am 2. Februar ist Coffee to help-tag

Von der Straße in ein neues Zuhause. Hilfe in den ärmsten Ländern Europas. Ein besseres Leben für Angelina. Am 2. Februar ist Coffee to help-tag Spenderinfo. Februar 2012 P.b.b., Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1170 Wien, Nr. 284, Februar 2012, (02Z032455M), Foto: Badegruber Kinder in Not Hilfe in den ärmsten Ländern Europas Caritas-Kinderpatenschaften

Mehr

Datum: Pepe aus Ecuador

Datum: Pepe aus Ecuador Pepe aus Ecuador Ich bin 12 Jahre alt und arbeite auf einer Bananenplantage mit meinem Vater, meiner Mutter und zwei jüngeren Brüdern. Meine anderen vier Geschwister sind noch zu klein, um zu arbeiten.

Mehr

Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Unternehmen

Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Unternehmen Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Unternehmen 2016 youngheroes Day 2016 Jugendliche übernehmen soziale Verantwortung! Der youngheroes Day Der zweite youngheroes

Mehr

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate.

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. für die Kinder Kinder brauchen unsere Hilfe. Überall in den ärmsten Ländern unserer Welt gibt es Kinder, die in größter Armut leben, weil Krisen, Krieg und Katastrophen

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Textilarbeiterinnen in Bangladesch: Große Hoffnung hartes Los! Aufgrund der Verfügbarkeit billiger Arbeitskräfte spielt

Mehr

Obdachlosigkeit in Österreich. Hilfe im Westsahel. Ein Funken Wärme. Caritas-Winternothilfe Ein Schlafsack gegen die Kälte. Reportage. Danke.

Obdachlosigkeit in Österreich. Hilfe im Westsahel. Ein Funken Wärme. Caritas-Winternothilfe Ein Schlafsack gegen die Kälte. Reportage. Danke. Spenderinfo. Dezember 2012 Reportage Obdachlosigkeit in Österreich Danke Hilfe im Westsahel P.b.b., Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1170 Wien, Nr. 287, Dezember 2012, (02Z032455M), Symbolfoto: Kranzler

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Klassenzimmer gegen Job tauschen und damit Kindern in Not helfen! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen

Klassenzimmer gegen Job tauschen und damit Kindern in Not helfen! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen Klassenzimmer gegen Job tauschen und damit Kindern in Not helfen! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen 10. Februar 2016 SchülerInnen übernehmen soziale Verantwortung! Mittwoch vor den Semesterferien

Mehr

Nicaragua. Wo die Menschen leben Mehr als die Hälfte der Menschen lebt in Städten. Denn auf dem Land gibt es wenig Arbeit.

Nicaragua. Wo die Menschen leben Mehr als die Hälfte der Menschen lebt in Städten. Denn auf dem Land gibt es wenig Arbeit. Nicaragua Nicaragua ist ein Land in Mittel-Amerika. Mittel-Amerika liegt zwischen Nord-Amerika und Süd-Amerika. Die Haupt-Stadt von Nicaragua heißt Managua. In Nicaragua leben ungefähr 6 Millionen Menschen.

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Kinderrechte. Homepage: www.kibue.net

Kinderrechte. Homepage: www.kibue.net Kinderrechte Homepage: www.kibue.net Alle Kinder sind wichtig und haben die gleichen Rechte. Das Recht auf Gleichheit Alle Kinder auf der ganzen Welt haben die gleichen Rechte! Denn jedes Kind ist gleich

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

10 x Recht einfach. *

10 x Recht einfach. * Kinder- und Jugendrechte Kinder und Jugendliche brauchen besonderen Schutz und Förderung beim Aufwachsen. Aus diesem Grund gibt es die UN-Kinderrechtskonvention. Diese Rechte stehen den Kindern und Jugendlichen

Mehr

Für Kinder in Not. Zwischen Krieg und Kälte. Kinder haben Rechte. So haben Sie geholfen. Werden Sie Caritas Helferin/Helfer! Lokalaugenschein Ukraine

Für Kinder in Not. Zwischen Krieg und Kälte. Kinder haben Rechte. So haben Sie geholfen. Werden Sie Caritas Helferin/Helfer! Lokalaugenschein Ukraine Spenderinfo. Februar 2015 Lokalaugenschein Ukraine Zwischen Krieg und Kälte P.b.b., Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1170 Wien, Nr. 296, Februar 2015, (02Z032455M), Foto: Caritas Swiss, Sam Tarling

Mehr

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft!

Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! Light for tomorrow e.v. - Gemeinsam für eine bessere Zukunft! I. Selbstverständnis und Vorstellung des Vereins: Light for tomorrow e.v. setzt sich für die Kinder dieser Welt ein, die in Krisengebieten

Mehr

Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014

Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014 Waisenhaus in Hoi An, Vietnam AKTION Besuchsbericht zu meinem Besuch im Waisenhaus in Hoi An Dez 2013/Jan 2014 Wieder einmal habe ich das Zentrum für Waisen und behinderte Kinder in Hoi An, Vietnam besucht.

Mehr

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Inklusive Entwicklungszusammenarbeit für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien Die Europäische Kommission hat dieses Projekt mit

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.!

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Rundbrief 2012/2013 Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Zuerst möchte ich mich bei Ihnen herzlich für Ihre dringend benötigte Unterstützung bedanken. Die

Mehr

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Vom Waisenkind zum Arzt Schon als Kleinkind wurde La Nav aus Kambodscha zur Waise. Die neuen Eltern behandelten ihn wie einen Sklaven. Sein Schicksal

Mehr

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte...

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte... Ein Herz... Eine Decke gegen die Kälte... 8405 WINTERTHURP. P. Schweiz Hinterdorfstrasse 58 CH - 8405 Winterthur 85-419806-5 www.herz-fuer-kinder.ch info@herz-fuer-kinder.ch T +41 (0)52 246 11 44 F +41

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

29. Oktober 2015 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED AUS HAITI.. und ich sage mal ganz laut

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert.

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Werden Sie Pate! Mit nur 1 pro Tag retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Wenn Kinder auf sich alleine gestellt sind Kinder in Haiti haben

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte...

Ein Herz für Kinder... Eine Decke gegen die Kälte... 8404 WINTERTHURP. P. Retour: CLVTR, 1951 Sion Ein... Eine Decke gegen die Kälte... www.herz-fuer-kinder.ch info@herz-fuer-kinder.ch T +41 (0)52 246 11 44 F +41 (0)52 246 11 45 Winterthur, 12. November

Mehr

Jetzt helfen! Kinder in Not, suchen Menschen mit Herz!

Jetzt helfen! Kinder in Not, suchen Menschen mit Herz! Jetzt helfen! Kinder in Not, suchen Menschen mit Herz! BOLIVIEN Bolivien in Südamerika ist eines der ärmsten Länder der Welt. Seit dem Jahr 2005 unterstützen wir das Kinderdorf Aldea de Niños Cristo Rey

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Wie wohn ich und wie wohnst du?

Wie wohn ich und wie wohnst du? Wie wohn ich und wie wohnst du? Beschreibe, wie es bei dir zuhause aussieht: (Welche Zimmer gibt es in eurer Wohnung? Wer benutzt die Räume? Welche Räume findest du besonders wichtig? Welche Zimmer findest

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

PROJEKT MOGILOV : KINDER IN NOT!!!

PROJEKT MOGILOV : KINDER IN NOT!!! PROJEKT MOGILOV : KINDER IN NOT!!! PRÄAMBEL : Elend gibt es viel auf dieser Welt! Warum also noch eine weitere Dokumentation darüber? Weil es um Kinder geht?! Weil es uns trotz aller Unkenrufe viel zu

Mehr

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Bildungs- und Berufschancen von Kindern und Jugendlichen fördern Die Chancenstiftung Bildungspaten für Deutschland 1 Alle Kinder sind neugierig, wollen

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Konfirmandenspende 2016

Konfirmandenspende 2016 Konfirmandenspende 2016 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand, bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie freuen sich mit Dir. Wir wünschen Dir, dass

Mehr

WIR GEBEN KINDERN EINE CHANCE. Eine Stiftung der Groß-Gerauer Volksbank eg Stiftungsbericht 2006

WIR GEBEN KINDERN EINE CHANCE. Eine Stiftung der Groß-Gerauer Volksbank eg Stiftungsbericht 2006 1 WIR GEBEN KINDERN EINE CHANCE. Eine Stiftung der Groß-Gerauer Volksbank eg Stiftungsbericht 2006 Schnell und unbürokratisch helfen 3 Liebe Leserin, lieber Leser, auch dieses Mal blicken wir voller Freude

Mehr

Helfen, wo die Not am größten ist!

Helfen, wo die Not am größten ist! www.care.at Helfen, wo die Not am größten ist! Eine Spende in meinem Testament gibt Menschen in Not Hoffnung auf eine bessere Zukunft. CARE-Pakete helfen weltweit! Vorwort Wir setzen uns für eine Welt

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? ZUKI. Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta

Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? ZUKI. Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta ZUKI Zukunft für Kinder >Claudia Stöckl und ihr Patenkind Sharmila Patra Zukunft für die Straßenkinder von Kalkutta Wollen auch Sie einem Kind Zukunft schenken? Damit sie nicht mehr von einem besseren

Mehr

STREETKIDS INTERNATIONAL. MACHEN SIE MIT! www.helfensie.de

STREETKIDS INTERNATIONAL. MACHEN SIE MIT! www.helfensie.de STREETKIDS INTERNATIONAL MACHEN SIE MIT! www.helfensie.de DER FILM WER SIND WIR? Kurz: Wir sind Menschen, die Kindern helfen! Humanitäre Kinderhilfsorganisation Hilft mit Patenschaften aus Deutschland

Mehr

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss

Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Mit besseren Noten zu einem guten Schulabschluss Bildungs- und Berufschancen von Kindern und Jugendlichen fördern Die Chancenstiftung Bildungspaten für Deutschland Berlin, 31. März 2015 1 Alle Kinder sind

Mehr

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien.

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Schülerinnen und Schüler der Volksschule Allershausen für die kleinen Patientinnen

Mehr

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption.

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption. HEIMATAFRIKA HEIMATAFRIKA In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße und haben keine Möglichkeit einer Heimunterbringung oder einer internationalen Adoption. HEIMAT

Mehr

Für Kinder in Not. Die erfolgreichste Handy-Sammlung aller Zeiten. Jetzt helfen! Ö3 Wundertüte. Rumänien Kindern Geborgenheit schenken

Für Kinder in Not. Die erfolgreichste Handy-Sammlung aller Zeiten. Jetzt helfen! Ö3 Wundertüte. Rumänien Kindern Geborgenheit schenken Spenderinfo. Februar 2014 P.b.b., Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1170 Wien, Nr. 292, Februar 2014, (02Z032455M), Foto: Caritas Ö3 Wundertüte Die erfolgreichste Handy-Sammlung aller Zeiten Rumänien

Mehr

WAS TUN GEGEN... Nr. 482. Hallo, wir sind die 3B aus der MHS Korneuburg und sind heute in der

WAS TUN GEGEN... Nr. 482. Hallo, wir sind die 3B aus der MHS Korneuburg und sind heute in der Nr. 482 Freitag, 21. Jänner 2011 WAS TUN GEGEN... Hallo, wir sind die 3B aus der MHS Korneuburg und sind heute in der Demokratiewerkstatt zu Besuch. Das Thema von heute ist Armut und soziale Ausgrenzung.

Mehr

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen.

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Franz-Joseph Huainigg Inge Fasan Wahid will Bleiben mit Illustrationen von Michaela Weiss 8 Es gab Menschen, die sahen Wahid komisch

Mehr

Elemente Gottesdienst Osteuropasammlung

Elemente Gottesdienst Osteuropasammlung Elemente Gottesdienst Osteuropasammlung Gottesdienstelemente zur Osteuropasammlung 2017 1/6 Einführung: Eine Gesellschaft, in der Kinder und alte Menschen im Stich gelassen werden, schneidet sich ihre

Mehr

Hartz IV und die Helfer

Hartz IV und die Helfer Hartz IV und die Helfer 09.07.10 Mein Vater sagte schon vor Jahren: gib einem Deutschen ein Stück Macht in die Hand, und du hast einen zweiten Hitler. Der Vergleich zu 1933 hinkt nicht, er ist bereits

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

In leichter Sprache Gewalt beim Pflegen und Betreuen Was Sie darüber wissen sollten

In leichter Sprache Gewalt beim Pflegen und Betreuen Was Sie darüber wissen sollten Bremer Forum gegen Gewalt in Pflege und Betreuung Wer sind wir? Wir sind Menschen, die sich mit diesem Thema beschäftigen, weil sie beruflich, ehrenamtlich oder privat damit zu tun haben. Wir treffen uns

Mehr

14 Kinderrechte in Comics

14 Kinderrechte in Comics 14 Kinderrechte in Comics www.kindernothilfe.org Artikel 2 Alle Kinder sind gleich Artikel 6 Jedes Kind hat ein Recht auf Leben Artikel 7 Jedes Kind hat ein Recht auf einen Namen und eine Staatsangehörigkeit

Mehr

T HE FAI R C OM PAN Y. Portraits. Fiech

T HE FAI R C OM PAN Y. Portraits. Fiech T HE FAI R TRA DE C OM PAN Y Portraits Fiech Fiech Mexiko Produkt: Kaffee Fast alle der 3.200 Mitglieder der Genossenschaft FIECH sind Indígenas, in Mexiko normalerweise arme Leute. Dank dem Fairen Handel

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de

Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de 2012-2013 Liebe Spenderinnen und Spender, anlässlich meiner zweimonatigen Elternzeit habe ich im Juni vier Wochen mit meiner

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

und Jugendlicher in Sachsen

und Jugendlicher in Sachsen Zusammenfassung der Studie Lebenswelten behinderter Kinder und Jugendlicher in Sachsen in leichter Sprache Zusammenfassung in leichter Sprache Inhalt: 1. Möglichkeiten für behinderte Kinder und Jugendliche

Mehr

Martin, der Schuster

Martin, der Schuster Martin, der Schuster Eine Mitmachvorleseaktion Nach einer Erzählung von Leo Tolstoi Diese Mitmachaktion wurde von Herbert Adam, Seelsorge in Kindertagesstätten, entwickelt und mit Kindergartenkindern ausprobiert.

Mehr

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor:

Liebe Freunde, Mit diesem Brief stelle ich euch die neuen Kinder vor: Liebe Freunde, Nun beginnt schon der 4. Monat des Jahres. Im Namen aller Kinder wünschen wir euch ein schönes Fest der Auferstehung und damit verbunden möchten wir euch mitteilen, was wir Neues erreichen

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Jetzt SOS-Pate werden und Glück

Jetzt SOS-Pate werden und Glück SOS-Paten geben ihrer Hilfe ein Gesicht Eine Patenschaft ist eine besonders persönliche Form der Unterstützung. Als SOS-Pate begleiten Sie ein SOS-Kind im Ausland oder eine ganze SOS-Gemeinschaft in Deutschland

Mehr

Presse- Information. 260.000 Euro gegen den Hunger am Horn von Afrika. Friedhelm Loh Group. Mitarbeiter der Friedhelm Loh Group spenden für Ostafrika

Presse- Information. 260.000 Euro gegen den Hunger am Horn von Afrika. Friedhelm Loh Group. Mitarbeiter der Friedhelm Loh Group spenden für Ostafrika Mitarbeiter der spenden für Ostafrika 260.000 Euro gegen den Hunger am Horn von Afrika Nur vier Monate nach der Spende von 160.000 Euro für die Erdbebenopfer in Japan, hat die Friedhelm Loh Group erneut

Mehr

Kranke Kinder brauchen unsere Hilfe

Kranke Kinder brauchen unsere Hilfe Kranke Kinder brauchen unsere Hilfe Über den Kinderhilfsfonds 60.000 kranke oder behinderte Kinder und Jugendliche in Österreich erhalten nicht die Behandlung, die sie benötigen, weil ihren Familien die

Mehr

Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen

Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen 26. Jänner 2016 Jugendliche übernehmen soziale Verantwortung! Dienstag vor den Semesterferien

Mehr

Sibylle Mall // Medya & Dilan

Sibylle Mall // Medya & Dilan Sibylle Mall // Medya & Dilan Dilan 1993 geboren in Bruchsal, Kurdin, lebt in einer Hochhaussiedlung in Leverkusen, vier Brüder, drei Schwestern, Hauptschulabschluss 2010, Cousine und beste Freundin von

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Patenschaften. Weiterführende Ideen. Zusätzliche Informationen. Arbeitsauftrag: Was sind Patenschaften? Wie werden sie eingesetzt?

Patenschaften. Weiterführende Ideen. Zusätzliche Informationen. Arbeitsauftrag: Was sind Patenschaften? Wie werden sie eingesetzt? 08 Anleitung LP Arbeitsauftrag: Was sind? Wie werden sie eingesetzt? Ziel: Material: Die Sch lesen den Text über die konzentriert durch. Sie legen das Blatt auf die Seite und lösen das dazugehörige Multiple-Choice-Blatt.

Mehr

Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft!

Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft! hr IIhre Spende kommt an! Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft! kommt an! www.amigos-ev.de Norma eine Erfolgsgeschichte Norma wurde im Jahr 2001 im Alter

Mehr

Hilfe für Kinder und Familien

Hilfe für Kinder und Familien Hilfe für Kinder und Familien Robin Good Jahresbericht 2009 KONTAKT: Caritas: Michaela Szillat Fritz-Tillmann-Straße 8 53113 Bonn Tel.: 0228 / 10 83 10 michaela.szillat@caritas-bonn.de Diakonie: Birgit

Mehr

Humanitäre Hilfe Nahrungsmittelhilfe Naturkatastrophen menschlich verursachter Krisen Verkettung verschiedener Ursachen

Humanitäre Hilfe Nahrungsmittelhilfe Naturkatastrophen menschlich verursachter Krisen Verkettung verschiedener Ursachen Wer braucht Hilfe? Humanitäre Hilfe Die Zahlen des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen sprechen eine klare Sprache: In lediglich zwanzig Jahren mussten die Anstrengungen im Bereich der Nahrungsmittelhilfe

Mehr

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Predigt zum 14. Sonntag nach Trinitatis 2015 über Ps 50,14f.22f Pastor M. Müller GOTT DANKEN IST IHN NICHT VERGESSEN Predigttext (Ps 50,14f.22f):

Mehr

LEBEN RETTEN HELFEN SIE MIT! Mit nur 42,- Euro ernähren Sie 1 Kind für 1 Jahr.

LEBEN RETTEN HELFEN SIE MIT! Mit nur 42,- Euro ernähren Sie 1 Kind für 1 Jahr. LEBEN RETTEN HELFEN SIE MIT! Mit nur 42,- Euro ernähren Sie 1 Kind für 1 Jahr. Liebe Leserinnen und Leser, EDITORIAL mit großer Freude stelle ich Ihnen heute ein Projekt vor, das für viele Kinder in Afrika

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Rede von Ulla Schmidt

Rede von Ulla Schmidt BUNDESVEREINIGUNG LEBENSHILFE Rede von Ulla Schmidt in Leichter Sprache bei der Mitglieder-Versammlung der Lebenshilfe in Berlin 16.09.2016 Der Text in Leichter Sprache ist von der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

Mehr

RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2013

RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2013 c/o Jan Kuhl Schützenstraße 58a 35398 Gießen Tel.: 0641-9482126 e-mail: info_kuhl@hilfefuerafrika.de RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2013 Liebe Freundinnen und Freunde von Hilfe für Afrika.e.V.! Auch 2013 konnten

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft U N S E R P R O J E K T H E I S S T Z U K U N F T M A I 2 0 1 2 Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft DER VORSORGENDE SOZIALSTAAT Für eine inklusive Gesellschaft:

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Hier hat ExOS gespendet:

Hier hat ExOS gespendet: Hier hat ExOS gespendet: Nicola Weis Donnerstag, 8. März 2012 18:28 Walter Tritt walter.tritt@t-online.de Re: [avh] Afrika Lieber Fuß, Eure Spende ist angekommen, vielen herzlichen

Mehr

Wir geben Kindern eine neue Familie. Bitte helfen Sie mit!

Wir geben Kindern eine neue Familie. Bitte helfen Sie mit! Wir geben Kindern eine neue Familie. Bitte helfen Sie mit! ZVR-NR 852685612 PRO JUVENTUTE Fischergasse 17 A-5020 Salzburg Bitte frankieren, falls Marke zur Hand PRO JUVENTUTE Fischergasse 17 A-5020 Salzburg

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Diesen Text soll jeder leicht lesen können. Deswegen haben wir darauf verzichtet, immer die weibliche und männliche Form gleichzeitig zu verwenden.

Diesen Text soll jeder leicht lesen können. Deswegen haben wir darauf verzichtet, immer die weibliche und männliche Form gleichzeitig zu verwenden. Diesen Text soll jeder leicht lesen können. Deswegen haben wir darauf verzichtet, immer die weibliche und männliche Form gleichzeitig zu verwenden. Vorwort Menschen mit Behinderungen sind Experten in eigener

Mehr

Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen!

Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen! Liebe/r Nutzer/in der Erkundungsbögen! Für die Ausstellung Kinder haben Rechte bieten wir Ihnen 3 Erkundungsbögen (mit Lösungsbögen), die die Ausstellung begleiten können. Sinn dieser Bögen ist es, dass

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

denk. deutsche entwicklungsförderung deutsche entwicklungsförderung nepalesischer kinder e.v. e.v.

denk. deutsche entwicklungsförderung deutsche entwicklungsförderung nepalesischer kinder e.v. e.v. denk. deutsche entwicklungsförderung deutsche entwicklungsförderung nepalesischer kinder e.v. e.v. DENK e.v. Unser Engagement vor Ort in Nepal begann im Jahr 2007, als wir erstmals auf das Kinderhaus aufmerksam

Mehr

Wer wir sind, was wir tun, und weshalb Sie uns unterstützen sollten.

Wer wir sind, was wir tun, und weshalb Sie uns unterstützen sollten. Wer wir sind, was wir tun, und weshalb Sie uns unterstützen sollten. 1 Die Augenhilfe Afrika e.v. gibt Menschen das Augenlicht zurück. Schon am Tag nach der Operation werden die Pflaster entfernt. Es gibt

Mehr

Kraft und Hoffnung geben - Überleben

Kraft und Hoffnung geben - Überleben Kraft und Hoffnung geben - Überleben Tätigkeitsbericht Kinder-Krebs-Hilfe 2002 Unsere Arbeit beginnt dort, wo die Therapie endet Im Jahr 2001 hat die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe einen sehr detaillierten

Mehr

Beschäftigung in Alba Iulia

Beschäftigung in Alba Iulia Musik macht Spaß! Beschäftigung in Alba Iulia Sofort-Hilfe für Menschen in Syrien Eine etwas andere Familie bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie

Mehr

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Sie bekommen Ergänzungs leistungen? Dann ist dieses Merk blatt für Sie. Ein Merk blatt in Leichter Sprache Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Wann bekommen Sie Geld zurück? Dieser

Mehr

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm

Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Lions Clubs International Sri Lanka Patenschaftsprogramm Helfen Sie mit - werden Sie Pate! Ausbildungsunterstützung für bedürftige Schulkinder, Auszubildende und Studenten Lions Club Hikkaduwa, Sri Lanka,

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Power-Child Campus, Kapstadt, Südafrika Alexandra. Rehabilitationswissenschaften Lehramt für Sonderpädagogische Förderung 6.

Power-Child Campus, Kapstadt, Südafrika Alexandra. Rehabilitationswissenschaften Lehramt für Sonderpädagogische Förderung 6. Power-Child Campus, Kapstadt, Südafrika Alexandra Rehabilitationswissenschaften Lehramt für Sonderpädagogische Förderung 6. Semester 28.08.2015 09.10.2015 Power-Child Campus Der Power-Child Campus befindet

Mehr