Pfarrbrief St. Andreas Velen + St. Stephanus Hochmoor

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pfarrbrief St. Andreas Velen + St. Stephanus Hochmoor"

Transkript

1 Pfarrbrief St. Andreas Velen + St. Stephanus Hochmoor Aus dem Inhalt: Ostern 2015 Terminübersicht 2015 S Flüchtlinge in Velen S Gottesdienste zu Fastenzeit und Ostern S Neuer Jakobspilgerweg S. 25 Ansprechpartner in St. Andreas Velen und St. Stephanus Hochmoor Im Internet: Pfarrbüros Velen Hochmoor Kirchplatz 3 Landsbergstr. 42 Telefon: Öffnungszeiten Mo., Mi., Do., Fr. Die Uhr :30 Uhr 14: Uhr Pfarrsekretärinnen: Elisabeth Borghorst + Rita Gravermann Gemeinderat St. Andreas Norbert Bone Seelsorgerat Günter Senkbeil Kirchenvorstand Helmut Essink Pfarrer Karl Döcker Pastoralreferent Jürgen Schulze Herding Pastoralreferentin Barbara Bruns Pastoralassistentin Stefanie Lenard dienstl priv Küsterdienst Velen Werner Heisterkamp 0175/ Küsterdienst Hochmoor Organist Velen Organist Hochmoor Pfarrheim und Haus der Begegnung in Velen Brigitte Kloster 4027 Peter Kobienia 02861/ erreichbar per SMS über 0177/ Michael Borgmann 2769 Pfarrbüro 4365 Pfarrheim Hochmoor Pfarrbüro 4562

2 gut zu wissen Kleiderbörse: gut erhaltene gebrauchte Kleidung zu günstigen Preisen Ramsdorfer Str. 9, geöffnet donnerstags Uhr, freitags 9-11 Uhr und Uhr, und bis auf weiteres samstags Uhr Ansprechpartner: Elisabeth Olbing, Tel Babykorb: Schulstr. 17 (neben der Spielhalle): gebrauchte Baby- und Kinderkleidung, sowie Bettwäsche, Kinderwagen, Hochstühle, geöffnet dienstags 9-11 Uhr und donnerstags Uhr Anspr.p.: Irmg. Große-Venhaus (T. 2465) oder Silke Wolfert (T. 1460) Offenes Ohr : Anlaufstelle für Sorgen aller Art! Ramsdorfer Str. 9, Tel , ABCDBEF geöffnet jeden Donnerstag im Monat von Uhr und von Uhr Kurberatung: Informationen zu Mutter-(Kind) bzw. Vater-(Kind) - Kuren sowie Hilfen zur Antragstellung, ab September wieder monatlich Sprechzeiten im St. Andreas-Kindergarten mit Kurlotsin Bettina Schipper, Anmeldung im Kindergarten unter Trauertreff: Möglichkeit zum Gedankenaustausch mit anderen Betroffenen und Unterstützung zu erfahren - in Gescher, in den Räumen der Caritas (Hofstr. 11), jeden ersten Mittwoch im Monat um 19 Uhr einfach hingehen ohne Anmeldung! Statt Wegschmeißen: Abgeben zum Recycling Erlös für soziale Projekte Alte Handies Sammelkiste im HdB, Velen und im u. Druckerpatronen Pfarrheim Hochmoor Briefmarken - in Hochmoor: abgeben bei Kleidersammlung Kronkorken - sammeln und bei Elisabeth Wissing, Coesfelder Str. 78, vor die Tür stellen Redaktion Norbert Bone Tel Ludger Kloster Tel Ludger Keller Tel Andreas Schumacher Tel Peter Hardeweg Tel Günter Senkbeil Tel Jürgen Schulze Herding Tel Herausgeber: Druck: Kath. Pfarrgemeinde St. Andreas, Kirchplatz 3, Velen GemeindebriefDruckerei, Martin-Luther-Weg 1, Groß Oesingen ABACDEDF Du bist wunderbar gemacht! Du bist Gottes Ebenbild! Du bist ein Talent! Du bist schön! so wie du bist! Diese Zusagen könnten so aus Gottes Munde stammen gerichtet an uns, an seine Geschöpfe! Mit diesen Zusagen hat die evangelische Kirche die 7 Wochen der Fastenzeit überschrieben - sieben Wochen ohne Runtermachen, ohne Lästern. 7 Wochen, um mich selbst als Gottes geliebtes Kind zu sehen, 7 Wochen, um meinen Nachbarn, meine Kollegin, den Menschen auf der Straße als von Gott geschaffen und geliebt zu erkennen Ich fälle schnell mal ein Urteil über andere, so im Vorbeigehen - über das Aussehen oder Auftreten eines Menschen, über seine Überheblichkeit, Arroganz oder Dummheit über seine Art der Gartengestaltung, die mir nicht gefällt. Wie schnell stelle ich mich über andere. Nicht immer wird daraus ein Lästern, doch in mir bleibt die Abwertung dieses Menschen. Wenn ich mich jedoch selbst als wunderbar geschaffen annehmen kann, kann ich auch den anderen als Gottes Geschöpf sehen. Ich probiere es immer mal wieder, z.b. beim Busfahren, beim Einkaufen jeden Menschen als Gottes Geschöpf zu sehen: Es verändert die Haltung dem Anderen gegenüber Verzichten wir doch einfach mal aufs Runtermachen und betrachten die Menschen, die uns begegnen, mit Gottes liebendem Blick: Vielleicht könnte das mehr Gewinn für uns bringen als der Verzicht auf Alkohol und Süßigkeiten Im Namen des Pastoralteams wünsche ich Ihnen und Ihren Familien eine anregende Zeit der Vorbereitung auf Ostern und ein gesegnetes Osterfest! Barbara Bruns, Pastoralreferentin

3 ABC 1125 Jahre Velen: Open-Air-Wortgottesdienst am 13. Juni um Uhr mitten in Velen Erstkommunion: 3.5., 9.00 Uhr in Hochmoor, 10. und , um Uhr in Velen Exerzitien in Damme mit Pfr. Döcker: (Anmeldungen ab sofort im Pfarrbüro) Familiengottesdienste: 4.5., 7.6. in St. Andreas / 19.4., in St. Stephanus Filmabende mit Pfr. Döcker: 16.9.; und 18.11, Uhr im Pfarrheim Firmung: Sa., 30.5., Uhr (17.30 Uhr in Ramsdorf) Fronleichnamsprozession: Do., 4.6., in diesem Jahr in Velen Fußballturnier mit internationalem Gottesdienst: Together in difference : Samstag, 23. Mai, Uhrzeit wird noch bekannt gegeben Fußpilgertour für Erwachsene: um den 3. Oktober auf dem rheinischen Jakobsweg (mit Köln), Infos bei Barbara Bruns Glaubensfahrradtour für alle: So., 14.6., Uhr Jugendpilgertour: Abenteuer-Pilgertour Kevelaer-Wallfahrt: 5. und 6. September Kinderbibeltage: Oktober in Hochmoor Sommerfest mit den Flüchtlingen auf Hof Hemich: Sa., 8. August Taizé-Tag (siehe unten): So., 9. August Trecker-Treck der Landjugend: So., 16. August Zwergengottesdienste: 26.4., 14.6., jeweils Uhr im Pfarrheim Velen/ 31.5., 13.9., in St. Stephanus DEFDE DE Der GANZ besondere Tag - Taizé-Feeling mitten in Velen 9.00 Uhr Morgengebet und Frühstück Uhr Bible introduction : Jugendliche und junge Erwachsene stellen IHRE Bibelstelle vor Uhr Gesprächsgruppen Uhr Mittagsgebet - Mittagessen Uhr Offenes Singen Uhr Kaffee und Kekse Uhr Angebote nach Interesse Religiöse Rock. und Popmusik - Entstehung von Taizé - Taize-Kreuze basteln Schauspiel Uhr Abendessen - Abendgebet Uhr OYAK: Spaß ohne Ende Sonntag, 9. August 2015, an der Grundschule Vorbereitung: Gruppe CHIM ( Church in motion ). Bitte anmelden, damit wir wissen, für wie viele wir Essen besorgen müssen!

4 Kurzfristige Termine Samstag, 21. März: Altkleidersammlung Velen ab 10 Uhr Hochmoor ab 9 Uhr Samstag, 21. März 16:30-18:00 Uhr: Neue Lieder aus dem Gotteslob Offenes Singen im Pfarrheim Hochmoor mit Michael Borgmann Sonntag, 22. März 11:30 Uhr: Fastenessen im Pfarrheim Ramsdorf Struwen, Suppe, etc., ggn. Spende für Kinderpatenschaften in Indien Erstkommunion 2015 In diesem Jahr sind 64 Kinder in der Erstkommunionvorbereitung. Dienstjubiläum Barbara Bruns Unsere Pastoralreferentin Barbara Bruns feiert am 28. Juni ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. Offiziell hat Barbara Bruns schon am 1. Februar 25 Dienstjahre erreicht. Das Jubiläum feiern möchte sie aber erst am Sonntag, den 28. Juni. Dazu wird um 18 Uhr in St. Stephanus Hochmoor ein Wortgottesdienst stattfinden. Danach gibt es Bier und Würstchen auf dem Kirchplatz. Vor dem Gottesdienst möchte Barbara Bruns mit allen, die mitmachen wollen, ein Stück auf dem bis dahin eröffneten neuen Jakobsweg gehen passend zu dem Seelsorger-Wahlspruch: Mit der Gemeinde unterwegs. Wir hoffen für sie, dass an diesem Sonntag das Wetter mitspielt! Barbara Bruns kam 2005 mit ihrer Familie nach Velen und ist hier seit 1. Dez mit einer 50%- Stelle als Pastoralreferentin beschäftigt. Von vorneherein war sie als Seelsorgerin zuständig für St. Stephanus Hochmoor. Daneben hat sie seit 2011 noch eine 20%- Stelle für die Supervision etwas Ähnliches wie Coaching in der Wirtschaft nur für Mitarbeiter(innen) des Bistums, die mit pastoralen Aufgaben zu tun haben bzw. sich darin einarbeiten Wie bereiten sich die Kinder auf die Erstkommunion vor? Alle Kinder feiern gemeinsam in kleinen Gruppen Weggottesdienste und bereiten sich am Versöhnungstag auf das Sakrament der Beichte vor. Dazu kommen noch drei verschiedene Möglichkeiten, sich auf die Kommunion vorzubereiten: An zwei Bibeltagen erfahren die Kinder vieles über Jesus und den Ursprung der Eucharistie. Es wird zusammen gesungen, gebastelt und gebetet. Beim Survival mit Jesus wandern die Kinder zusammen mit ihren Vätern. Auf dem Weg gibt es noch Geschichten über Jesus und Wich- tiges zur Kommunion zu entde- mit Jesus cken. Beim Wochenende fahren die Kinder mit einem El- nach Ma- ternteil ins Jugendhaus ria Veen, wo sie gemeinsam den Mutmacher Jesus kennenlernen und die Kommunion als Erinne- Wann findet die Erstkommunion rung an Jesus entdecken. in Velen in diesemem Jahr statt? Aufgrund der großen Zahl der Erstkommunionkinder finden auch in diesem Jahr wieder zwei Erstkommunionfeiern statt: Am , 11: 1:15 Uhr Am , 11: 1:15 Uhr

5 A BCDAEFB CB EAACA ABCDEF AAABF BDF AABBDAABDF DABBABBEA DBEBAAAF FBAAABAD BBADDD AADDB BDBAAAEBAFA BDBABADBADDDBAF AABBBBA BABADFAA DABD BDBADDDBABAFBF ABBBABD BADDDADBB DDFFDAFA ACEDBF BADBBBBCB AADBAD ADABBABB BAABCDAE Zweimal Osternacht zur Auswahl Samstag, 4.4., 21 Uhr Die Osternacht in Velen verläuft so, wie Sie es ungewohnt sind: Wort- Alles ganz gottesdienst, Lichterfeier, Taufgedächtnis und Eucharistie! festlich! Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Chor Nouvel Esprit. Alle wesentlichen Elemente der Osternachtfeier gibt es gleichzeitig in der Stephanuskirche in Hochmoor. Hier ist aber wie im letzten Jahr auch einiges anders, denn der Gottesdienst wird von Jugendlichen aus Ve- des Gottes- len und Hochmoor mitgestaltet. Das Motto dienstes ist: Du hast meine Traurigkeitit in Tanzen verwandelt! Von der Trauer zur Freude diese Bewegung der Osternacht soll im Gottesdienst deutlich werden. Eigene Erfahrungen von Trauer sollen ebenso angesprochen werden wie Erfahrungen von Freude und Auf- Gestaltung erstehung. Aber nicht nur durch Texte, auch die weitere mit Lichteffekten und Musik verdeutlicht die Entwicklung von der Trauer zur Freude bis hin zum Tanz. Die musikalische Gestaltung übernimmt der Jugendchor Hochmoor, zelebrieren wird Kaplan Christoph Potowski aus Stadtlohn. Badekartenaktion 2015 Ostern etwas Gutes tun - unter diesem Motto soll auch dieses Jahr wieder eine Badekartenaktion gestartet werden. Da die Aktion in den beiden letzten Jahren guten Anklang gefunden hat, sollen in der Osterzeit wieder Spenden gesammelt werden, mit denen Freibadkarten für Kinder und Jugendliche aus finanziell knapp versorgten Familien beschafft werden. Details werden in Kürze veröffentlicht. (Foto: pixelio.de) FF

6 ABCDBEFDBEABBCBB Wo sind eigentlich hier bei uns in Velen die Asylbewerber untergebracht und wie sieht es dort aus? Angesichts der aktuellen Diskussion um die Unterkünfte für Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen sind, hat sich auch der Pfarrgemeinderat von St. Andreas diese Fragen gestellt. Was lag da näher, als sich vor Ort selbst ein Bild zu machen. Deshalb hat sich eine Gruppe interessierter Mitglieder auf den Weg gemacht und den Hof Hemich besucht. Begleitet wurden sie von Elisabeth Olbing und Brigitte Wegmann, die sich dort schon lange als ehrenamtliche Ansprechpartner engagieren und sich bestens auskennen. Die Unterkünfte auf dem Hof Hemich machten gar keinen schlechten Eindruck hier hat die Stadt Velen einiges verbessert. Ca. 30 junge Männer zwischen 20 und 30 Jahren aus vielen verschiedenen Nationen sind derzeit auf Hof Hemich untergebracht. Sie kommen zum Beispiel aus Eritrea, Ghana, Guinea, Algerien, Tunesien und natürlich aus Syrien. Alle haben eine unglaubliche Odyssee hinter sich, alle haben ihre Familie sowie ihr gesamtes Hab und Gut in ihrer größtenteils zerstörten Heimat zurücklassen müssen, alle warten darauf, dass ihr Asylantrag positiv entschieden wird und sie in Deutschland ein neues Leben anfangen können. Dabei trafen die Gemeinderatsmitglieder durchweg auf freundliche und offene junge Menschen, die froh sind, den Gefahren in ihrer Heimat und während der Flucht entkommen zu sein. Die jungen Männer warten nur darauf, möglichst schnell alles hinter sich lassen zu können und hier in Deutschland heimisch zu werden. Doch das ist nicht so leicht. Man darf als Asylbewerber, dessen Verfahren noch nicht abgeschlossen ist, die ersten drei Monate in Deutschland gar nicht arbeiten, danach nur mit gültiger Arbeitserlaubnis und Zustimmung der Agentur für Arbeit. Um seinen Lebensunterhalt selbst verdienen zu können, ist aber eine Arbeitsaufnahme sehr wichtig. Leider geht das alles sehr langsam. Es müssen Anträge ausgefüllt werden, man muss diverse Ämter aufsuchen und ganz wichtig Deutsch lernen. Das Lernen der deutschen Sprache geht allerdings mit derzeit ca. 4 Stunden Unterricht pro Woche ziemlich langsam. Die Asylbe- werber hätten gern viel mehr Unterricht, um schneller für sich selbst sorgen zu können. Ab März gibt es ein weiteres Angebot, so dass die Kurse aufgeteilt werden können in Anfänger und Fortgeschrittene. Die Finanzierung erfolgt über die kath. Kirche Velen; die Ignatiusstiftung hat auch einen Betrag bereitgestellt. Auch die Stadt Velen beteiligt sich an den Kosten für den Unterricht; für Lernmaterialien hat sie eine Kostenübernahme für 2015 zugesagt - eine weitergehende finanzielle Unterstützung für den Unterricht wäre hilfreich. Ein anderes Problem ist die mangelnde Beschäftigung. Da die jungen Männer ja nicht oder nur bedingt arbeiten dürfen, haben sie oft mit Langeweile zu kämpfen, und jeder, der es mit Menschen egal, ob jung oder alt - zu tun hat, weiß, dass das auf Dauer nicht gut ist. Die Flüchtlinge leben auf Hof Hemich zu isoliert, um in Velen Kontakte zu knüpfen und Anschluss zu finden. Dazu gibt es eine Initiative Fußball und ein Gartenprojekt. Bei letzterem soll auf Hof Hemich ein Nutzgarten angelegt werden. Wer wäre bereit, dies zusammen mit den Bewohnern anzugehen? Der PGR hat bei seiner letzten Sitzung überlegt, was sonst zur Unterstützung und Integration getan werden kann. Geplant wird nun z. B. eine Einbeziehung in die Jubiläumsaktion Sommernachtstafel am 13. Juni sowie ein Runder Tisch für Kontaktgespräche und zur Klärung von Problemen. Die Bewältigung der Startschwierigkeiten in Deutschland geht anfangs nur mit viel Hilfe, und dazu reicht die Unterstützung des Sozialamtes in Velen nicht aus. Nach Zuweisung der Unterkunft durch das Sozialamt kümmern sich hauptsächlich Elisabeth Olbing, die auch Mitglied im Flüchtlingsrat ist, und Brigitte Wegmann, ausgebildete Integrationslotsin, um die Asylbewerber und bieten ihnen Rat und Unterstützung für die Dinge des täglichen Lebens. Hierfür werden dringend weitere Leute gesucht, die keine Berührungsängste haben und mithelfen, das komplizierte Asylverfahren zu begleiten und die Anfangsschwierigkeiten zu bewältigen und auch die Stadt sollte sich fragen, ob sie nicht mehr Starthilfe leisten könnte. Wer bereit ist, ehrenamtlich mitzuhelfen, braucht kein Experte zu sein - es geht vielfach um Probleme, die für einen Einheimischen keine sind. Er bzw. sie kann sich einfach mal melden bei Elisabeth Olbing, Tel. 0171/

7 Nun feiert auch Schwester Maria Hermela ihr Goldenes Ordensjubiläum Am Sonntag, 14. Juni, möchte Schwester Maria Hermela im Gottesdienst um 11:15 Uhr in der St. Andreas-Kirche in Velen gemeinsam mit ihrer leiblichen Schwester Josefa, die bereits 2014 als Don-Bosco-Schwester ihr Goldenes Ordensjubiläum begehen konnte, in ihrer Heimatgemeinde das 50-jährige Ordensjubiläum feiern. Das eigentliche Jubiläum begeht Schwester Maria Hermela, geb. Paula Büning, bereits am Ostersonntag, 5. April, im Provinzhaus der Schwestern Unserer Lieben Frau in Coesfeld, wo sie in der Osterwoche an den Exerzitien für die Jubilarinnen der Ordensgemeinschaft teilnimmt. Am 31. Mai werden dann im früheren Provinzhaus Mühlhausen am Niederrhein die Jubilarinnen mit ihren Angehörigen zur gemeinsamen Feier erwartet. Schwester Maria Hermela wurde im Jahre 1938 als ältestes von vier Kindern der Eheleute Johann und Maria Büning in Velen geboren. Nach dem Besuch der Volksschule machte sie eine Ausbildung zur Schneiderin und arbeitete für einige Jahre in diesem Beruf trat Paula Büning in die Ordensgemeinschaft der Schwestern Unserer Lieben Frau im damaligen Provinzhaus St. Joseph zu Rheinbach bei Bonn ein und wählte später den Schwesternnamen Maria Hermela. Die ewigen Gelübde legte sie 1971 in der Ordenszentrale in Rom ab. Der Orden Unserer Lieben Frau ist vor allem im sozial erzieherischen und seelsorgerischen Bereich tätig, und so arbeitete Schwester M. Hermela in den Ordensniederlassungen in Duisburg-Hamborn, Bad Nauheim, Geldern und Rheinbach, wo sie seit 1983 den Pfortendienst für das Kloster, die Schule und das Internat versah. Seit dem Jahr 2000 lebt Schwester Maria Hermela im Kloster St. Joseph in Bonn-Venusberg. Dort ist sie im angegliederten Seniorenhaus Maria Einsiedeln bis heute ebenfalls für den Pfortendienst verantwortlich. Mit ihrer natürlichen Herzlichkeit und gewinnenden Art begegnet sie dort tagtäglich den vielen Bewohnern, Mitarbeitern und Besuchern. Die Gemeinde St. Andreas wünscht den beiden Jubilarinnen viel Freude und Erfüllung in ihrem Ordensleben und Gottes Segen für den weiteren Lebensweg. ABCDEFBDDEDC Kosten: 110,- mit Begleitbus, Transfer, 1 Übernachtung mit HP in Frechen, Aufenthalt in Köln, Besuch Kölner Dom, Verpflegung am Tag (Tagesetappen ca. 25 km) Anmeldung: am Sonntag, den 26. April von Uhr im Pfarrheim Velen Es können max. 2 Pers. von einer Person angemeldet werden! Fußwallfahrt Etappen auf dem niederrheinischen Jakobsweg Merkenich Köln - Blatzheim 3./ 4. Oktober 2015 Anzahlung bei Anmeldung: 50,- Infos: bei Barbara Bruns, Pastoralreferentin, Tel Ausblick auf Jahre Fußwallfahrt: Oktober Abschluss des niederrheinischen Jakobsweges mit ÜN + Aufenthalt in Aachen

8 Gottesdienste, Beichtgelegenheiten und Bußfeiern zu zu Ostern Velen Hochmoor Ramsdorf Samstag, Uhr heilige Messe Besinnungsnachmittag der KAB im Pfarrheim Ramsdorf Jugendmesse KLJB Sonntag, MISEREOR-Sonntag 8.00 Uhr heilige Messe Uhr heilige Messe Uhr Kreuzwegandacht 9.00 Uhr heilige Messe mit dem Chor Nouvel Esprit Hochamt Eine-Welt-Fastenessen Montag, Uhr Zeit zum Atemholen Rosenkranzgebet der Gebetsgruppe Dienstag, Uhr Morgenlob, mit der Choralschola Uhr heilige Messe; vorher Beichtgelegenheit Mittwoch, Donnerstag, Uhr heilige Messe; anschließend Beichtgelegenheit Uhr Kreuzweg der Frauen, vorbereitet von der kfd Uhr Beichtgelegenheit Uhr Thematischer Fastengottesdienst Uhr Gebet um Frieden und geistliche Berufe 6.00 Uhr Frühschicht 8.00 Uhr Schulmesse hl. Messe, anschließend Beichtgelegenheit Schulgottesdienst Kl hl. Messe SH-Kapelle Rosenkranzgebet der Gebetsgruppe f. d. Frieden hl. Messe zum Hochfest, anschließend Beichtgelegenheit Schulgottesdienst Kl Erstbeichte d. Kommunionkinder Freitag, Uhr Kreuzwegandacht Erstbeichte d. Kommunionkinder Kreuzwegandacht Samstag, Uhr heilige Messe Beichtgelegenheit VA-Messe Sonntag, Palmsonntag Montag, Uhr heilige Messe mit Palmweihe Uhr Familienmesse mit Palmweihe Uhr Abschluss der Aktion Beziehungsweise im Haus der Begegnung Uhr Bußgottesdienst 9.00 Uhr Palmweihe am Ehrenmal Prozession zur Kirche und Familienmesse mit dem Kinderchor St. Stephanus; Fastenessen Uhr Kreuzweg in Reken, vorbereitet von der Kolpingsfamilie Treffen Uhr am Pfarrheim Palmweihe am Seniorenheim hl. Messe, gleichzeitig Kindergottesdienst im Pfarrheim Bußgottesdienst Rosenkranzgebet der Gebetsgruppe

9 Gottesdienste, Beichtgelegenheiten und Bußfeiern zu zu Ostern Velen Hochmoor Ramsdorf Dienstag, Uhr Morgenlob, mit der Choralschola Uhr Kreuzweg, vorbereitet v. d. kfd Uhr Abschluss der Aktion Beziehungsweise im Pfarrheim Uhr Bußgottesdienst hl. Messe Mittwoch, Donnerstag, Gründonnerstag Freitag, Karfreitag Samstag, K arsamstag Sonntag, O s t erso n ntag Montag, O s t ermo ntag 8.30 Uhr heilige Messe, vorbereitet v. d. kfd; anschließend Beichtgelegenheit Uhr Sebastian Aperdanier; Die Nacht im Ölgarten i. d. Andreaskirche Uhr Eucharistiefeier im Haus Ignatius Uhr Fackelgang und Agapefeier der Jugendlichen, Treffpunkt: Sakristei Uhr Fahrradkreuzweg, Start an der Kirche Uhr bis Uhr Struwenessen im Pfarrheim Uhr Kinderkreuzweg (bitte eine Blume mitbringen) Uhr Feier vom Leiden und Sterben Jesu Christi mit dem Kirchenchor St. Stephanus Uhr Feier der Osternacht mit dem Chor Nouvel Esprit 8.00 Uhr Ostermesse mit der Choralschola Uhr Festhochamt mit dem Kirchenchor St. Andreas 8.00 Uhr heilige Messe Uhr heilige Messe mit Organist Peter Kobienia und den Trompetern Frank Staudinger und Markus Wellermann Uhr Gebet um Frieden und geistliche Berufe Uhr Familien-Wort-Gottes-Feier mit dem Kinderchor St. Stephanus Uhr Messe vom letzten Abendmahl mit dem Jugendchor St. Stephanus Uhr Treffen am Pfarrheim für Fahrgemeinschaften nach Velen zur Liturgie Uhr Feier der Osternacht, mit Taufe, vorbereitet von Jugendlichen beider Gemeindeteile, mit dem Jugendchor St. Stephanus 9.00 Uhr Ostermesse mit dem Kirchenchor St. Stephanus hl. Messe SH-Kapelle Rosenkranzgebet der Gebetsgruppe f. d. Frieden hl. Messe, anschld. Anbetung Abendmahlmesse Kreuzweg Kirche Kreuzweg zu Hackert s Krüüs Lit. v. Leiden u. Sterben Jesu mit der Choralschola St. Andreas Osternachtsfeier Osterhochamt mit MGV 9.00 Uhr heilige Messe Familienmesse mit Taufe

10 Geheiratet haben 2014* Florian Terfloth + Stefanie Häling Christian Greving + Alice Lütkenhaus Marvin Sascha Höing + Christin Schüttert Thomas Bone + Kerstin Klöpper Markus Borggreve + Jennifer-Desirée Sonntag Jörg Lechtenberg + Linda Brüggemann Christoph Dumpe + Lisa Volmer Matthias Lührmann Birgitta Vennebörger Bastian Marcath + Annkatrin Schmeing Alexander Thiede + Karin Gersdorf Michael Alfers Edler + Claudia Beckmann Matthias Jünck + Christina Lübbering Philipp Lübbering + Ina Brumann Florian Bockenfeld + Katrin Essink Tobias M'Butu + Melanie Moschner, Wuppertal * Die Paare, die in Hochmoor geheiratet haben, sind kursiv dargestellt. Lösung des Rätsels von Seite 24 S O E N T R T E S R O N N R T S E R T N S E O O S R E N T E N O T R S Durch die Taufe* wurden 2014 in die Gemeinde aufgenommen Lutz Wolfert Sophia Terfloth Rabea Elisabeth Lea Roohnikan Hannes Mümken Leonard Jünck Timo Heisterklaus (Taufe in St. Walburga) Dorothee Büsker Änne Pieper Emil Jünck Amadeus Konniger Niklas Büld Valentina Büld Sarah Lena Meier Pia Marie Meier Jan Nicklas Meier Ida Richters Hanna Möllmann Ida Terstegge Anna Sicking Anita Kreulich Elisa Karla Mathey Christoph Bethke Marlene Schwers Franziska Anna Heermann Lilly Heerlein Nele Pleus Greta Rappers Tom Schultewolter Martha Jordis Luise Lassotta Sam Fastring Mayla Schliemann Juna Watenphul Fiete Watenphul Lyan Sherrett Scarlett-Chayenne Nueß Hannes Jacobs Klara Dünnewald Matthias Steffen Sophie Korte Ben Borggreve Jakub Dubicki (Taufe in St. Jakobi Coesfeld) David Breitzke (Taufe in Heilig Kreuz Heek) Haily Paulin Doods (Taufe in St. Walburga) Jan Keßelmann Finley Skye Rohloff Oskar Klöpper Vincent Klöpper Mailo Lechtenberg Matilda Katharina Wollschläger Martha Luise Rölfing * Die Namen der Kinder aus Hochmoor sind kursiv dargestellt.

11 Wir haben uns 2014 verabschiedet von* Else Tenkamp Klara Okon Ute Dieker Brigitte Diedrich August Bücker Werner Roß Elisabeth Honerbom Heinrich Limberg Josef Harks Johanna Richels Margarete Heller Theodor Rieswick Hermann Ulick Stanislaus Janetzki Werner Wolfert Herbert Jakisch Detlev Glaubitz Gertrud Hellmann Reinhard Jackisch Udo Bertels Heinrich Tepferd Johann Kreulich Frank Schulz Hilde Schulz Maria Brockhaus Margot Strotmann Anneliese Schmeing Karl Dederke Werner Rafael Maria Vogt Paul Gehrke Desirée Werner Paul Schumacher Josef Keppelhoff- Wiechert Martina Kooiman Mechthild Haider Agnes Ulick August Brumann Maria Gravermann Franz Wessels Heinrich Höing Maria Oberwies Ewald Hellmann Ingeborg Föcking Hans Holstein Christine Brockhaus Christin Notz Auguste Hreska- Liska Hugo Sundrum Ludger Liemann Hedwig Schmäing Maria Gossling Paul Schnermann Josef Velken Jutta Höbing Antonia Wesseling Erich Vennemann Maria Holstein * Die Namen der Verstorbenen aus Hochmoor sind kursiv dargestellt. Wilhelmine Schubert Paula Hemmer Hildegard Büning Hedwig Volbert Gerhard Schunke Josefine Liestener Alfred Benninghoff Rosa Rubsch Johann Liesner Paul Hemsing Agnes Elbert Elfriede Fastring Else Averkamp Alfons Strotmann Heinrich Tenkamp Heinz Schonnebeck Franz Höbing Anna Welp Die Familien-Mail eine Erfolgsgeschichte 325 Familien erhalten monatlich interessante Infos Sie enthält alles, was für Familien in unseren Gemeinden in Velen und Hochmoor interessant ist: Die Termine der Familien- und Zwergengottesdienste, Infos zu Ferienfreizeiten, Bastelangeboten, Kleidermärkten, Anmeldetermine der Kindergärten, und vieles mehr: die Familien- Mail, die einmal monatlich an interessierte Familien und Einzelpersonen verschickt wird. Es gibt sie seit über 10 Jahren, und inzwischen geht sie an 325 Mail- Adressen. Diese erscheinen selbstverständlich nur in der Blind Copy, so dass niemand erkennt, wer die Mail noch bezieht. Die Mail ist werbefrei, die Adressen werden nur für diesen einen Zweck genutzt. Rückmeldungen zeigen, dass die Mail auch gerne gelesen und genutzt wird. Sie beginnt stets mit einem Gebet des Monats, dann folgt ein Hinweis auf einen interessanten Video-Clip. Dann gibt es in Form eines Kalenders die für Familien interessanten Termine, gefolgt von einigen kurzen Artikeln. Wer die Familien-Mail beziehen möchte oder Infos in der Mail unterbringen möchte, kann sich bei Pastoralreferent Jürgen Schulze Herding melden.

12 Internationale Vertretungen Priester aus Nigeria und Indien helfen, wenn Pfarrer Döcker und Pater George Urlaub haben. Nur noch zwei Priester sind in der Seelsorge-Einheit tätig, so dass Urlaubszeiten nicht mehr intern überbrückt werden können. So werden wir in diesem Jahr internationale Aushilfen in Anspruch nehmen. Vom 20. Juli bis 7. August kommt Dr. Hyginus Chigere (Nigeria) zu uns. Der lebhafte Priester hat schon häufig Urlaubsvertretungen im Bistum Münster gemacht. Der 55-jährige lebt in seiner Heimat Nigeria mit Waisenkindern in einem Haus. In seinen bunten Gewändern gestaltet Father Heitschi Gottesdienste selbstverständlich anders - zwar römisch-katholisch, aber auf eine afrikanische Art. Er geht hin zu Besuchern, ist nah bei ihnen. Einer Zeitung sagte er: Ich spreche frei, bin mittendrin und erzähle einfach. Father Hyginus kennt das Münsterland aus seiner Ausbildungszeit, er studierte Missionswissenschaft in Münster und promovierte dort 1992 in Kirchengeschichte. Im Alter von neun Jahren hat er den Wunsch nach einem Leben als Priester erstmals verspürt, war Messdiener und bald Teil des Priesterseminars. Es ist eine Gottesvorsehung, sagt er. Im September hat Pater George Urlaub. Vertreten wird ihn Pater Sathianesa Soosai aus Indien. Unser Organist und Chorleiter Michael Borgmann wird hierzu wie im Jahr 2014 eine Reihe von Veranstaltungen anbieten. Am Samstag, 21. März 2015 von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr im Pfarrheim Hochmoor soll hierzu der nächste Streifzug durch das neue Gotteslob stattfinden. Es werden Lieder quer durch das Kirchenjahr vorgestellt und gemeinsam gesungen. Den Schwerpunkt sollen Lieder zur Fastenzeit, zu Ostern und Pfingsten bilden. Im vergangenen Jahr hat es bereits drei solcher Veranstaltungen und darüber hinaus eine geistliche Abendmusik mit dem Kirchenchor St. Stephanus ausschließlich zum Thema Neues Gotteslob gegeben. Alle Veranstaltungen wurden sehr gut angenommen, so dass dieses Angebot für alle Gemeindemitglieder im Jahr 2015 fortgeführt werden soll. Die Termine für die weiteren Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben. Sie bauen nicht aufeinander auf; die Teilnahme an einer einzelnen Veranstaltung sollte so interessant und lohnend sein wie die Teilnahme an allen Streifzügen durch das neue Gotteslob ; hierauf weist Michael Borgmann ausdrücklich hin. Wer keine eigene Fahrgelegenheit hat, kann um 16:16 h mit dem Linienbus ab Schloss/Velen bzw. um 16:17 h ab Leineweberplatz von Velen nach Hochmoor fahren. Die Rückfahrt lässt sich über Mitfahrgelegenheiten regeln. Streifzug durch das Neue Gotteslob In unserer Pfarrgemeinde verfolgen wir weiterhin das Ziel, unsere Gemeindemitglieder nach und nach mit dem neuen Gotteslob vertraut zu machen und auch die Freude am Singen vieler neuer und schwungvoller Lieder zu wecken.

13 Rätselseite Neuer Jakobspilgerweg durch Hochmoor, Velen und Ramsdorf Frosch Alfred begrüßt fröhlich Schildkröte Pauline. Suche die versteckten Buchstaben und ergänze in richtiger Reihenfolge das Lösungskästchen. Gesucht wird ein christlicher Brauch in vielen Familien. Ostern-Sudokurätsel: Trage die Buchstaben O, S, T, E, R, N so ein, dass jeder genau einmal vorkommt: 1. in jeder Zeile 2. in jeder Spalte und 3. in jedem der sechs stark umrandeten Rechtecke O N N O S E T N S E R E N T R Lösung: siehe Seite 18

14 Kreuzbund Gruppe St. Stephanus I Der Kreuzbund e.v. ist eine Selbsthilfegemeinschaft für Suchtkranke und deren Angehörige. Das Ziel unserer Gemeinschaft ist es, Suchtkranke auf ihrem Weg aus dem Teufelskreis Sucht hin in ein zufriedenes Leben ohne Suchtmittel zu unterstützen und zu begleiten. Ebenso unterstützen wir auch jene Menschen (Co-Abhängige), die selbst zwar nicht suchtkrank sind, aber Partner, Kinder oder Freunde haben, die betroffen sind, denn sie stehen oftmals mit ihren Sorgen um den Suchtkranken allein da. Als eine Gruppe von Betroffenen sind wir zwar keine Therapeuten, aber Menschen, die gelernt haben, mit einer dauerhaften Krankheit (der Sucht) zufrieden umzugehen und abstinent zu leben. Aus eigenen Erfahrungen möchten wir unseren Umgang mit der Sucht und vor allem die Wege aus der Sucht weitergeben. Wir, die Kreuzbundgruppe St. Stephanus I, treffen uns wöchentlich montagabends zu einer Gesprächsrunde im Pfarrheim Gescher-Hochmoor. Derzeit sind wir ein gut gemischtes Team, bestehend aus sechs Frauen und acht Männern, wovon einige als Co-Abhängige und Mitbetroffene an unserer Runde teilnehmen. Zu Beginn unserer 90-minütigen Runde berichtet jeder Teilnehmer über seine letzte Woche und das Erlebte. Sicheres Zeichen, wer an der Reihe ist, ist Tigger, unser Stoffmaskottchen, als Zeichen jetzt bin ich dran. Wenn etwas Besonderes vorgefallen ist, besprechen wir dieses Thema direkt gemeinsam - natürlich nur, wenn der Betroffene es auch möchte. Oftmals entstehen daraus angeregte Diskussionen. Nach dem offiziellen Teil lösen wir unseren Stuhlkreis auf, jedoch nur, um nach einer kurzen Zigarettenpause am großen Tisch einen abschließenden Kaffee oder Tee zu trinken. Gestärkt für die nächsten Tage verabschieden wir uns dann und können uns auf das nächste Gruppentreffen freuen. Für Interessierte steht die Tür zu unserer Gruppe jederzeit offen, wir informieren gern über unsere Gruppenarbeit. Ihr findet uns im Internet unter Denn als Suchtkranke sitzen wir alle in einem Boot. Marco Wortmann St. Stephanus I Ich kann es nicht mehr hören das Bekenntnis zu den Marktgesetzen das Credo der herrschenden Götzen. Wann ist es genug? Alles hat seinen Preis. Alles seinen Gegenwert. Alles will bezahlt sein. Bilanzen abschreiben. Verluste verschieben. Schulden einfordern. Welche Währung zählt? Wie viel ist genug? Gott und Gold - Höchstes Gut. Letzter Wert. ER sagte in wenigen Worten, wo es lang geht: Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz. Uns prägt, was wir lieben. Wie viel ist genug für dich und mich für unsere Kinder, unsere Eltern? Wie viel ist genug für die Elenden aller Welt? Sie zahlen die Zinsen. Wie viel ist genug für Gott? ABCDEFA

15 Da fehlten ein paar Taufen von :39 Katholische Kirchengemeinde St. Andreas Velen mit St. Stephanus Hochmoor Da fehlten ein paar Taufen... Panne im Osterpfarrbrief / Hier die vollständige Liste ( ) Eine Panne hat es im Osterpfarrbrief gegeben: Die Namen von einigen der neugetauften Kinder waren plötzlich "weg" und sind nicht mitgedruckt worden. Das Pfarrbriefteam möchte sich bei den betroffenen Familien entschuldigen. Hier die vollständige Liste der in St. Andreas und St. Stephanus getauften Kinder: Lutz Wolfert Sophia Terfloth Rabea Elisabeth Lea Roohnikan Hannes Mümken Leonard Jünck Timo Heisterklaus (Taufe in St. Walburga) Dorothee Büsker Änne Pieper Emil Jünck Amadeus Konniger Niklas Büld Valentina Büld Sarah Lena Meier Pia Marie Meier Jan Nicklas Meier Ida Richters

16 Da fehlten ein paar Taufen von :39 Hanna Möllmann Ida Terstegge Anna Sicking Anita Kreulich Elisa Karla Mathey Christoph Bethke Marlene Schwers Franziska Anna Heermann Lilly Heerlein Nele Pleus Greta Rappers Tom Schultewolter Martha Jordis Luise Lassotta Sam Fastring Mayla Schliemann Juna Watenphul Fiete Watenphul Lyan Sherrett Scarlett-Chayenne Nueß Hannes Jacobs Klara Dünnewald Matthias Steffen Sophie Korte Ben Borggreve Jakub Dubicki (Taufe in St. Jakobi Coesfeld) David Breitzke (Taufe in Heilig Kreuz Heek) Haily Paulin Doods (Taufe in St. Walburga) Jan Keßelmann Finley Skye Rohloff Oskar Klöpper

17 Da fehlten ein paar Taufen von :39 Vincent Klöpper Mailo Lechtenberg Matilda Katharina Wollschläger Martha Luise Rölfing Emilie Freitag Marie Plesker Lia Sophie Kureck Moritz Borggreve Constantin Stratmann Jonas Nottelmann Emil Kremer Johanna Frieling Mia Grottke Paula Große Ophoff Janek Schulze Hilbt Finn Keizers Josephine Paula Kass (Taufe in Maria-Veen)

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

FIRMVORBEREITUNG 2014

FIRMVORBEREITUNG 2014 FIRMVORBEREITUNG 2014 D u hast jetzt ein Heft in der Hand, das dich über die Firmvorbereitung in deiner Pfarrgemeinde informiert. Du wirst merken, es ist ein buntes Programm. Manches ist verpflichtend

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 ST. HEINRICH und ST. STEPHAN Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 St. Heinrich, München Gottesdienste und Begegnungen Samstag, 17.01. Hl. Antonius, Mönchsvater St. Heinrich 17.15

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal Katholische Kirche Flingern/Düsseltal 2 3 Geliebt Katholische Kirche in Flingern/Düsseltal In unsrer Pfarrkirche St. Paulus befindet sich im Eingangsbereich das große Taufbecken, zu dem man ein paar Stufen

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde GOTT LÄDT Impulse UNS ALLE EIN für die Arbeit im Das Kreuz ist eines der wichtigsten Symbole des christlichen Glaubens. Es steht für den Tod Jesu. In der katholischen Kirche wird das sogenannte lateinische

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007

Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007 Liebe Mitchristen, Pfarrbrief vom 3. März - 25. März 2007 es ist wieder Fastenzeit. Jeder und jede von uns verbindet etwas damit. Die Älteren von uns haben noch in Erinnerung, was in dieser Zeit alles

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Wochenbrief 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Liebe Gemeinde! Am Ende des Evangeliums, das am 3. Sonntag der Osterzeit verkündet wird, steht der Satz: Ihr seid Zeugen dafür. Und zwar nicht nur mit Worten, es

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof ZAMMA-KEMMA Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof Gemeinsam feiern, essen, spielen, musizieren und tanzen mit Menschen aus aller Welt unter dem Motto: Damit aus Fremden Freunde

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff)

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) Danke Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) allen, die unsere liebe Verstorbene Maria Musterfrau 1. Januar 0000-31.

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Wochen vom 03.09. bis 18.09.2011

Wochen vom 03.09. bis 18.09.2011 Wochen vom 03.09. bis 18.09.2011 Verantwortlich für Miteinander ist die das Pastoralbüro St. Stephan Tel. 40 79 12 E-Mail: info@st-stephan-koeln.de Mehr über uns: www.st-stephan-koeln.de Redaktionsschluss:

Mehr

Aachen mit den Augen der Anderen

Aachen mit den Augen der Anderen Aachen mit den Augen der Anderen Wir haben uns sehr gefreut, dass es diese Ausstellung geben wird. Dann haben wir aber festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist zu erklären, welche Motive uns wichtig

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

PFARRBRIEF. St. Antonius u. St. Placidus Dipperz vom 29. März bis 03. Mai 2015

PFARRBRIEF. St. Antonius u. St. Placidus Dipperz vom 29. März bis 03. Mai 2015 PFARRBRIEF St. Antonius u. St. Placidus Dipperz vom 29. März bis 03. Mai 2015 Wer Orientierung sucht, richtet sich nach dem Leuchtfeuer, das ihm den Weg weist, das eine Einfahrt markiert. Die Passage ins

Mehr

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Liebe Schießmeister/in Ich möchte euch die Ergebnisse des Pokalschießens, der RWK und der Bez.-Meisterschaft bekannt geben. Beim Pokalschießen am 22.10.2014 wurden Pokalsieger: Schüler aufgelegt: Vereinigte

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Bericht aus der Projektpfarrei

Bericht aus der Projektpfarrei Projektpfarrei Kaiserslautern Bericht aus der Projektpfarrei 21./22. März 2014 Rätestruktur 1. Projektpfarrei 6 Gemeinden: St. Martin 4455 St. Bartholomäus 1489 St. Norbert 1436 St. Anton 1317 St. Joseph

Mehr

Katholische muttersprachliche Gottesdienste im Bistum Münster

Katholische muttersprachliche Gottesdienste im Bistum Münster Katholische muttersprachliche Gottesdienste im Bistum Münster Afrikanische Gemeinde Pfarrer Dr. Sylvester Ihuoma Lahnstraße 7 48145 Münster Telefon: 0251 7039966 Münster St. Pius Sonntag Anbetung: jeden

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE)

DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) DIE FEIER DER HL. TAUFE (KINDERTAUFE) 1. ERÖFFNUNG DER TAUFFEIER Der Taufspender empfängt in der Kirche die Eltern und Paten mit dem Täufling (LIED) 1.1. Begrüßung Es folgt die liturgische Begrüßung mit

Mehr

Taufe. Besinnung und Anmeldung

Taufe. Besinnung und Anmeldung Taufe Besinnung und Anmeldung Liebe Eltern Sie wollen Ihr Kind taufen lassen. Damit treffen Sie eine wichtige Entscheidung: Ihr Kind soll eine Christin/ein Christ werden, ein Glied unserer Pfarrei und

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

3. Die Grenzen des Hedonismus Bis heute hat ein hedonistisches Leben seine Grenzen. Jeder erkennt sie, wenn er weiter denkt.

3. Die Grenzen des Hedonismus Bis heute hat ein hedonistisches Leben seine Grenzen. Jeder erkennt sie, wenn er weiter denkt. Hedonismus und das wichtigste biblische Gebot Konfirmationspredigt Oberrieden 2008 Du sollst Gott lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand und Du sollst

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Oktober 2014. Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen.

Oktober 2014. Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen. OKTOBER Gebetsanliegen des Papstes 1. Gott schenke Frieden, wo Krieg und Gewalt herrschen. 2. Der Sonntag der Weltmission entzünde in jedem den Wunsch, das Evangelium zu verkünden. 1 Mi Hl. Theresia vom

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Protokoll der 17. AStA-Sitzung vom 14.03.2012

Protokoll der 17. AStA-Sitzung vom 14.03.2012 Protokoll der 17. AStA-Sitzung vom 14.03.2012 Beginn: 10:15 Ende: ca. 15:00 Anwesende: Abdul, Benni, Ismail, Jule, Frauke, Christian, Georg, Christoph, Nuri, Anna, Redeleitung: Ismail Protokoll: Christian

Mehr

PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT

PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT PFARRPARTNERSCHAFT MPENDAE - SCHWECHAT Begonnen hat die Partnerschaft zwischen Mpendae und Schwechat im August 2004, kurz nachdem eine kleine Gruppe unserer Pfarre unseren ehemaligen Kaplan Exupery Kilemi

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Heyd r oi nuch äswaa än Trukkättu Foto? Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Alle anderen Talgemeinden besitzen eine Familienchronik. Blatten nicht. Das ändert sich jetzt.

Mehr

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum

Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Lied während des gemeinsamen Weges in den Kirchenraum Als Geschenk Gedanken zu Beginn der Tauffeier Als Geschenk möchten wir dich annehmen, dich, unser Kind. Als Geschenk der Liebe. Als Geschenk des Zutrauens

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt.

Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Die kirchliche Taufe ein Weg beginnt. Taufe - Gottes Ja zu den Menschen Sie sind Mutter oder Vater geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen selber Gottes Segen. In

Mehr

Kontakte XXXVIII 2. März/April/Mai 2014. Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Hamminkeln. www.kirche-hamminkeln.de

Kontakte XXXVIII 2. März/April/Mai 2014. Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Hamminkeln. www.kirche-hamminkeln.de Kontakte März/April/Mai 2014 Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Hamminkeln Quelle: (Foto: Philipp Ising) Schwerpunkt dieser Ausgabe: Konfirmation - Ein Wegweiser durch s Leben XXXVIII 2 www.kirche-hamminkeln.de

Mehr

Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe

Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe Oft gestellte Fragen zum Sakrament der Taufe Katholisch, evangelisch, ausgetreten Müssen beide Eltern eines Täuflings katholisch sein? Nein. Damit ein Mensch getauft werden kann, muss "nur" ein glaubhaftes

Mehr