MONATSRÜCKBLICK. 40 Jahre Landhotel 3Kronen. Utz für Haare. Pfarrball St. Stephanus. 2. Jahrgang März 2013 Nummer 03

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MONATSRÜCKBLICK. 40 Jahre Landhotel 3Kronen. Utz für Haare. Pfarrball St. Stephanus. 2. Jahrgang März 2013 Nummer 03"

Transkript

1 MONATSRÜCKBLICK Herausgegeben im Auftrag der Gemeinde Adelsdorf (Verantwortlich für den Inhalt) im Verlag Oscar Dennhardt, Schwarzenbacher Ring 5, Höchstadt/A., Telefon ( ) 82 55, Fax Jahrgang März 2013 Nummer Jahre Landhotel 3Kronen Hermine Schoderer ist seit 40 Jahren die Seele des Hotels im Herzen Adelsdorfs. Von Bgm. Fischkal bekam sie in Vertretung eine Urkunde der IHK überreicht und das Überraschungsgeschenk ihrer Chefs, ein Elektrofahrrad, hätte sie am liebsten gleich ausprobiert! Hermine, deren typisch Neuhauser Dialekt oft durchs ganze Hotel schallt, hat die Geschichte des Landhotels vom Beginn mit 12 Zimmern bis heute 45 Zimmer mit erlebt und könnte sicher ein Buch schreiben! Die vielen Lobesworte und die Glückwünsche der ganzen Belegschaft machten sie fast etwas verlegen. Hermine hat sie verdient! Utz für Haare Am war es so weit: Roswitha Utz lud mit ihrem Team zum Tag der offenen Türe ein. Nur eine Woche war der Salon zum Umbau geschlossen. Nun kann er sich stolz im neuen Gewand sehen lassen: Massage-Waschsessel, lauter neues Mobiliar in den viel in Eigenregie renovierten altbekannten Räumlichkeiten. Vorne gibt es sieben Plätze und im hinteren Raum vier. Im vergangenen Oktober feierte der Salon bereits sein 30-jähriges Jubiläum. Leckeres Selbstgebackenes gab es zum Genießen und viele neugierige Gäste konnten mit der Chefin auf den gelungenen Umbau anstoßen. Pfarrball St. Stephanus Am Freitag, war Adelsdorfs Pfarrzentrum Anziehungspunkt Nummer 1 und trotz der großen Veitshöchheimer Konkurrenz hatte sich der bunt dekorierte Saal schnell mit lustigen Narren gefüllt. Viele Einlagen und Sketche wurden zum Besten gegeben: Die Drei lustigen Drei, Hans Schuh als frustrierte Ehefrau im Tütü traten auf und die Damen des KDFB zogen - nach Bamberg wallfahrend - durch den Saal. Man konnte lachen, zu Fritz's Musik tanzen und schunkeln und natürlich gab s auch was Gutes zu essen und zu trinken! Helau!

2 MGV Adelsdorf Am fand die JHV im Gasthof zur Post statt. Marianne Weller wurde für 60-jährige, Josef Stubenvoll für 40-jährige Mitgliedschaft und Yves Boutelant für 10 Jahre als Chorleiter der Songgruppe geehrt. Von vielen Aktivitäten aus dem Jubeljahr konnte B. Martin nicht ohne Stolz berichten. Unter Nachwuchsmangel leidet der Chor auch nicht! Das jüngste Mitglied ist Hanna Zöbelein (4 Jahre). Beide Chorleiter lobten ihre Sänger und auch im laufenden Jahr werden die MGV- Chöre wieder das Gemeindeleben in Adelsdorf mit vielen musikalischen Auftritten bereichern. Pfarrchor Aisch Am trafen sich die Sänger zu ihrer JHV im neuen Probenraum im Schwesternhaus. Franz Bauer wurde für 15 Sängerjahre geehrt und Anna Breunig nach 51 Sangesjahren verabschiedet. Pfarrer Ringer konnte einen stattlichen Scheck über 2400 Euro für den Kirchturm entgegen nehmen. Chorsprecher A. Kotzer blickte auf ein aktives Jahr zurück und Chorleiter C. Keller lobte seine eifrige Sängerschar. Auch im neuen Jahr wird man vom Chor hören! Der Pfarrer bedankte sich bei seinen Sängern für den liturgischen Kirchendienst und für die Kirchturmspende, dem Erlös aus dem Weihnachtsmarkt und vom Weihnachtskonzert. KDFB Frauenbund St. Stephanus Am trafen sich die Frauen zu ihrer JHV im Pfarrzentrum. Pfarrer Ringer wurde zum Geistlichen Beirat ernannt und die Jubilarinnen (25 Jahre: Elisabeth Höfer, Margarete Locker, Hilde Merkel; 50 Jahre: Anneliese Kratz, Anni Ort, Marianne Weller) bekamen Urkunde, Ehrennadel und Blumen überreicht. Vom vergangenen Jahr gab es für M. Zahnleiter viel zu berichten und das Jahresprogramm 2013 ist wie immer recht umfangreich. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz und die Frauen saßen noch lange bei selbst zubereiteten leckeren Speisen zusammen. Kinderfasching Villa Regenbogen Unter dem Motto: Zauberwald mit Zaubershow fand auch in diesem Jahr ein öffentlicher Kinderfasching in der Kindertagesstätte Villa Regenbogen statt. Auch heuer wurde wieder ein buntes Rahmenprogramm vom Team und vom Elternbeirat auf die Beine gestellt. Neben einem Zauberer, der nicht nur die Kinder begeisterte, wurde auch eine Maskenprämierung durchgeführt. Die Gewinner waren in der Kategorie Kinderkostüm Destina Hörning (Waldfee) und bei den Erwachsenen Gerhard Oberpertinger (Marienkäfer). Herzlichen Glückwunsch! 2

3 Pfarrball Aisch Auch in Aasch versteht man zu feiern. Am Samstag, trafen sich viele Masken im Sportheim zum Pfarrball. Die Aascher Piraten hatten ihren großen Auftritt neben Michelle Hunziger, den drei Gauchos aus Neuhaus, der Bauersfrau aus Uttstadt, die im Zug eine affektierte Höchstadterin trifft und den zwei Damen beim Kaffeeklatsch, die vor lauter Gwaf vergessen das Mittagessen für ihre Ehemänner zu kochen. Beim Aascher DSDS stellten sich die Kratzbürschtn mit einem bewegenden Ausdruckstanz vor. Alleinunterhalter Jürgen sorgte für gute Stimmung und die Tanzfläche war nie leer. St. Stephanus Am stand der Jugendgottesdienst unter dem Motto: Neues wagen - Grenzen überwinden. Er war gut besucht, aber mehr von der Über-Jugend-Generation. Es ging um Umsonsterfahrungen und die Jugendlichen machten sich Gedanken, was sie schon alles umsonst gemacht haben. Sie erkannten am Ende, dass durch Wagnis und Vertrauen auf Jesus aus diesen Umsonsterfahrungen gute Erfahrungen geworden sind. Die Jugendband Masada aus Hallerndorf umrahmte diesen Gottesdienst musikalisch. SC Adelsdorf Kinderfasching Am fand der 14. Kinderfasching der Abt. Kinderturnen statt. Dies war der Auftakt zum Jubiläumsjahr 90 Jahre SC Adelsdorf. Unter dem Motto Olympische Spiele traf man wieder viele kleine und große Faschingsnarren in der Aischgrundhalle, wo sie ein paar schöne und ausgelassene Stunden verbringen konnten. Auftritte aus den Reihen der Abt. Kinderturnen und der Einradgruppen wie auch ein Mitmach-Parcours standen auf dem Programm und ein Preisrätsel lockte mit tollen Gewinnen. Dank an Claudia Thomas, Susanne Plum, Claudia Seibold, Margit Eckert, Heidi Völlner und Moni Herzig! Seniorenheim So schmeckt s besser! Da kommt der Appetit von allein, neues Geschirr, gemütliches Ambiente, frühstücken als wäre jeden Tag Sonntag! Das gibt es nur im Seniorenheim Adelsdorf. In netter Gesellschaft essen, das kann die Essgruppe jetzt mit neuem Geschirr. Der Erlös der Tombola vom Weihnachtsfest wurde gut investiert. Deutliche Kontraste zwischen Tisch und Teller, frohe Farben, ein liebevoll gedeckter Tisch in häuslicher Atmosphäre. Selbständig so lange wie möglich, sich gegenseitig helfen, hauswirtschaftliche Tätigkeiten übernehmen, das macht den Bewohnern am Läusbergring Freude! 3

4 Kreisjägerschaft Am fand das Fuchsstreckenlegen der Kreisjägerschaft in Neuhaus statt. 55 Füchse wurden zur Strecke gelegt. Dies ist ein alter Brauch und eine Geste der Achtung vor dem Wild. Unser Auftrag ist es, das sogenannte Raubwild kürzer zu halten. Wir sorgen für das Gleichgewicht in der Natur., erklärte Vorstand M. Welker. Die Signale Fuchs ist tot und Jagd vorbei beendeten den ersten Teil des Abends. Dann ging es zum Gasthof Schmidt, wo G. Nägel, Polizeibeamter aus Erlangen, nach einem guten Essen über Aufbewahrung und Führung von Waffen -ein brisantes Thema- aufklärte. Turmzier In einer feierlichen Zeremonie wurden am zeitgenössische Dokumente in die Kugel der Turmzier der Kirche gegeben. Diese werden einmal für künftige Generationen ein Zeugnis der Zeitgeschichte sein. Architekt Popp und die Zimmer frau Anja Soppa berichteten über die Restaurierung bevor Pfarrer Ringer alles in die Turmzier einführte. Draußen vor der Kirche gab es noch Glühwein und Gebäck und am Montag wurde die Turmzier nach oben gebracht und befestigt. Auch Pfarrer Thomas Ringer wagte sich bis ganz oben hin - näher zu seinem Chef - was man bei genauerem Betrachten sieht! Urkunde für Markus Dorsch (Heizung & Sanitär) Am überreichte Landrat Irlinger dem Handwerksmeister Markus Dorsch eine Umweltpakt-Teilnahme-Urkunde. Horst Gäck, Geschäftsführer einer Umweltberatungsfirma, hatte den Betrieb beim Staatsministerium gemeldet. Bei Kundenberatung, Auswahl von Produkten, Einsatz neuer Technologien zur Energieeinsparung, bei Abfall und Recycling und bei Ausund Weiterbildung hat der Betrieb bestens abgeschnitten und so diese Urkunde verdient. Sie ist eine Verpflichtung und ein Ansporn für die Zukunft - aber auch ein Vorbild für andere Betriebe. Die Urkunde ist vom Minister Dr. Marcel Huber unterzeichnet. 4

5 Kindergarten Sancta Maria Total überrascht und erfreut waren die Kinder und Erzieherinnen, als vor kurzem ein Paket mit Büchern von der Firma Bruno Mönius eintraf: Lauter Verkehrserziehungsbücher mit Malfarben. Die können wir toll für die Verkehrserziehung der Vorschulkinder gebrauchen!, meinte Rita Weller zufrieden. In jedem Jahr findet für die Kids vor der Einschulung ein Sicherheitstraining durch die Höchstadter Polizei statt. Am liebsten hätten die Kleinen gleich mit dem Malen angefangen! Ein dickes Danke geht an die Firma Bruno Mönius, Heizung&Sanitär! Schlachtschüssel Freie Wähler Am luden die FW zum 6. Mal zum Schlachtschüsselessen ins DJK-Heim ein. Trotz des erneuten Wintereinbruches war die Gaststube voll und etwa 100 hungrige Gäste konnten verköstigt werden. Bei vielen Adelsdorfern blieb an diesem Tag die Küche kalt und sie holten sich ihre Portionen im DJK- Heim ab. Gegen Mittag war alles weg! Diesmal waren der Krausens Kurt, sein Sohn Harald und Johannes Zöbelein die Metzger und Günter Münch der Kesselbetreiber. Verleihung von Bürgermedaille und Ehrenurkunden Am überreichte Bgm. Fischkal im Namen der Gemeinde in der Aischgrundhalle eine Bürgermedaille an Egid Dobeneck aus Weppersdorf. Christine Eibert und Jakob Stumpf aus Neuhaus, Christine Münch aus Adelsdorf und der Musik- und Gesangverein erhielten je eine Ehrenurkunde. Durch ihr großes ehrenamtliche Engagement sind sie zum Vorbild für andere geworden und haben diese Auszeichnung wohl verdient. Jana und Oliver, die Supertalente vom letzten Jahr umrahmten die Feier musikalisch und auch die große Sängerschar des MGV drückte ihre Freude musikalisch aus. 5

6 Reisebericht - Menschen in Südindien Zu einem Reisebericht mit Bildern hatten Fr. Diller und H. Volkert am ins Pfarrzentrum eingeladen. Unter Ltg. von Pfr. Ries aus Stegaurach reiste im Nov eine Gruppe - darunter die Referenten - nach Südindien zu Pfarrer Jeremias. Dieser ist zur Urlaubsvertretung in Deutschland und koordiniert Hilfsprojekte in seiner Heimat. Bei Kindern ohne Schulbildung ist ein Leben in Armut vorprogrammiert. Der Erlös ist für Waisenkinder, Leprakranke, Tsunamiopfer und Senioren. Durch eine Kinderpatenschaft (10 /Monat) kann direkt geholfen werden. Die Besucher waren beeindruckt und einige unterstützten das Projekt. Schneeskulpturen Der kurze Wintereinbruch malte nicht nur eine herrliche Winterlandschaft, sondern inspirierte auch die großen und kleinen Künstler, wie Herrn Kai Weiß und Franz Degenbeck mit ihren Schneeskulpturen. Werke von Franz Degenbeck werden auch ab dem in der Ausstellung im Schloss zu sehen sein, die von Kai vielleicht in den kommenden Jahren. Märchen Frau Holle Am spielten die Erzieherinnen im neuen Ambiente des Kindergartens für Kinder und Eltern das Märchen Frau Holle. Bestimmt hatten diese extra den Schnee bestellt! Gekonnt waren die engagierten Erzieherinnen in ihre Rollen geschlüpft. Dass die Goldmarie nie fernsehen durfte und immer nur arbeiten musste, bei Frau Fröhlich nie das Schwimmen lernen konnte, war für die Kleinen, die richtig mit lebten, gut nachvollziehbar. Zum Abschied verteilte die fleißige Goldmarie an die jungen Zuschauer noch ein bisschen von ihrem Schatz: lauter Goldtaler! Schön war's! JuGoDi St. Laurentius Aisch Am lud das Jugendgottesdienst-Team Aisch besonders die Ministranten/innen und Firmlinge, aber auch alle Jugendliche und Interessierten zu einem JuGoDi ein. Das Thema: Wumms... und da sind wir wieder auf dem Boden der Tatsachen! Es wurde der Weg eines Jugendlichen vom Führerschein (da befindet er sich ganz oben) bis zu seinem ersten Unfall aufgezeigt. Eine Wolke hat den Führerscheinneuling dann wieder zur Vernunft gebracht. Er ist vom Berg hinab auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. 6

7 Kino Seniotel Ganz wie im richtigen Kino fühlten sich die zahlreichen Senioren des Altenheimes am Dienstag Nachmittag (26.02.). Mit Popcorn und Chips und Limonade saßen sie im Aufenthaltsraum und sahen sich den wunderbaren Loriotfilm Pappa ante portas an. Schön war's!, meinte eine alte Dame. Nur schade, dass fast kein Adelsdorfer der Paten-Einladung gefolgt waren!, fügte sie etwas enttäuscht an. Wer nicht da war, hat auf jeden Fall etwas versäumt! Fasching SC Hertha Aisch Der Fasching wurde bei der Hertha Aisch närrisch gefeiert. Los ging es mit dem Sportlerball. Die Auftritte der Aascher Faschingskracher, unter anderem mit Aasch sucht das Supertalent mit den läutenden Aascher Glocken, heizten den Gästen ein. Weiter ging es dann mit dem Weiberfasching. Für sehr gute Stimmung sorgte DJ Gabriel und auch die Faschingskracher. Beendet wurde die Session mit dem Kinderfasching. DJ Patrick heizte den kleinen Narren richtig ein und die Spiele und der Auftritt der Bambinigarde des KCR wurden mit Begeisterung aufgenommen. Skifahrt SC Hertha Aisch Vom 22. bis hieß es beim SC Hertha Aisch Servus ihr Ski- und Apreski-Profis und auch die Schneeschuhwanderer! Gestartet wurde die Skifahrt am Freitagnachmittag im voll besetzten Bus in Richtung Tirol. Ski gefahren wurde in der Skiregion Hochoetz/Oetztal. Bei kaltem, jedoch sonnigem und auch verschneitem Wetter verbrachten wir zwei herrliche Skitage mit guter Stimmung und toller Unterhaltung. Am Sonntagabend trafen wir dann alle wieder heil, aber geschafft, in Aisch ein. Förderverein der Grund- und Mittelschule Adelsdorf Der Förderverein der Grund- und Mittelschule Adelsdorf lud am zur Jahreshauptversammlung ein. Neben Jahresund Kassenbericht, sowie Anträgen und Wünschen war die Neuwahl der Vorstandschaft ein Tagesordnungspunkt. Als erste Vorsitzende wurde Rosi Wagner (Konrektorin der Grundund Mittelschule Adelsdorf) wiedergewählt. Ihr Stellvertreter ist Ulrich Günther (stellv. Schulleiter am Gymnasium Höchstadt). Der Förderverein unterstützt wichtige Schul- 7

8 projekte (z.b. Lernwerkstatt, Ganztagesangebot), die Anschaffung von außergewöhnlichen Lernmitteln und bedürftige Familien bei schulischen Aktivitäten. Offener Generationentreff im Café Genial,Pfarrzentrum Jeden Donnerstag von Uhr treffen sich eifrige Strickoder Häkellieseln im Strickcafé. Natürlich kommen auch das Plaudern und die Tasse Kaffee nicht zu kurz! Ehrenamtliche Anleiterin ist Frau Irmgard Heim, eine Expertin in Sachen Handarbeiten. Der Renner sind im Moment die Boshi-Mützen, die zwei junge Männer in Japan erfunden haben. Auch Bgm. Fischkal hat sich schon mit dem Stricken versucht! Das ist eine gute Beschäftigung für alle Altersgruppen! meinen die Stricklieseln einstimmig. Gemeinsam mit Jung und Alt macht alles viel mehr Spaß! 5 Jahre Energiegesellschaft Adelsdorf mbh Im Gemeinderat berichtete Geschäftsführer W. Mößlein über die Arbeit der gemeindeeigene Energie GmbH, die vor 5 Jahren im Zusammenhang mit dem Bau eines Hackschnitzel- Heizwerkes und eines kleinen Nahwärmenetzes gegründet wurde. Das Netz hat eine Länge von ca. 1,5 km und es werden jährlich etwa L Heizöl umweltfreundlich ersetzt. Zudem erzeugen die insgesamt 5 PV-Anlagen der GmbH und der Gemeinde jährlich etwa kwh Strom. Für die Zukunft prüft die GmbH den Einstieg in die Kraft-Wärme- Kopplung und die Übernahme weiterer ölbetriebener Heizanlagen, die dann auf umweltfreundliche Energieerzeugung umgestellt werden sollen. Skifahren mit den Freien Wählern Eine Tagesskifahrt nach Scheffau organisierten die Freien Wähler am Mit einem voll besetzen Bus, bei bestem Wetter, wenig überlaufenen Pisten, ansprechenden Schneebedingungen und einer tollen Stimmung verbrachte die Gruppe einen herrlichen Tag am Wilden Kaiser, einem der schönsten Skigebiete Österreichs. Bereits um 4:30 Uhr früh ging es los, um jede Minuten auf der Piste zu nutzen. Sehr zufrieden waren Organisator Günter Münch und Bgm. Karsten Fischkal. Auch 2014 wird wieder eine Fahrt stattfinden. 8

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Zur Eröffnung Bombenstimmung im Großen Festzelt

Zur Eröffnung Bombenstimmung im Großen Festzelt Spandau das Newsportal für unseren Kiez: Mein Spandau.info http://www.meinspandau.info Oktoberfest in Spandau Posted By sschnupp On 26. September 2011 @ 06:00 In News 1 Comment Zur Eröffnung Bombenstimmung

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Auf 1520 Metern hat die Lisa Alm 2010 zum ersten Mal ihre Pforten geöffnet. Ein neuer Trend wurde erschaffen: Holz trifft pinkfarbenes Loden, neueste

Auf 1520 Metern hat die Lisa Alm 2010 zum ersten Mal ihre Pforten geöffnet. Ein neuer Trend wurde erschaffen: Holz trifft pinkfarbenes Loden, neueste Auf 1520 Metern hat die Lisa Alm 2010 zum ersten Mal ihre Pforten geöffnet. Ein neuer Trend wurde erschaffen: Holz trifft pinkfarbenes Loden, neueste LED Lichttechnik harmoniert mit Naturstein und auf

Mehr

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker,

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, Jahresbericht 2012 Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, auch im Jahr 2012 konnten wir dank eurer Unterstützung wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, wofür wir euch sehr

Mehr

Landhotel Gasthof Restaurant Ellmau Tirol. Herzlich willkommen zu Ihrem Traumurlaub in den Tiroler Bergen! Bienvenue! Welcome!

Landhotel Gasthof Restaurant Ellmau Tirol. Herzlich willkommen zu Ihrem Traumurlaub in den Tiroler Bergen! Bienvenue! Welcome! Föhrenhof Landhotel Gasthof Restaurant Ellmau Tirol Herzlich willkommen zu Ihrem Traumurlaub in den Tiroler Bergen! Bienvenue! Welcome! Ihr Zuhause im Urlaub! Sie lieben die Berge, gehen gerne wandern

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team

Viel Spass auf unseren Internet-Seiten. Franz Binder und sein Team Page 1 of 5 Viel Spass auf unseren Internet-Seiten Franz Binder und sein Team 24.12.2007 Bilder von der Meisterfeier Die Bilder von der Meisterfeier sind online verfügbar. Der Rennkartverband Tirol bedankt

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens.

Hinter mir: einige der anstrengendsten, aber auch persönlich bereicherndsten Wochen meines bisherigen Lebens. Rendsburg, 1. Juni 2015: endlich war es soweit: Unter dem Motto Grüne Berufe sind voller Leben - Nachwuchs bringt frischen Wind stand der Bundesausscheid des Berufswettbewerbs 2015 vor der Tür und wollte

Mehr

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS IN DER SCHULE WAR VIEL LOS nicht am Foto: Harald Himmelmayer, Rafael Haselberger Schuljahr 2013/14 Ein kleiner Einblick in unseren Schulalltag Viel war in diesem Schuljahr los: wir haben viel gelernt und

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Neuer Messestand-Platz in Halle 2 und noch attraktiveres Mittags-Angebot auf Heels Parkterrasse

Neuer Messestand-Platz in Halle 2 und noch attraktiveres Mittags-Angebot auf Heels Parkterrasse Meckatzer auf der Allgäuer Festwoche: Neuer Messestand-Platz in Halle 2 und noch attraktiveres Mittags-Angebot auf Heels Parkterrasse Endlich ist es der Meckatzer Löwenbräu gelungen auf der Allgäuer Festwoche

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg. Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste,

Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg. Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste, Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste, Konfuzius sagt: Mühe wird auf Dauer von Erfolg gekrönt. Ihren Erfolg

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

Mademoiselle, darf ich bitten?

Mademoiselle, darf ich bitten? http://www.sz-online.de/_sitetools/news/printversion.asp?id=3224506&url=/nachric... Page 1 of 1 Von Kathrin Krüger-Mlaouhia Quelle: sz-online/sächsische Zeitung Barockfreunde aus ganz Deutschland treffen

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

TURNVEREIN MECKELFELD VON 1920 e.v.

TURNVEREIN MECKELFELD VON 1920 e.v. Protokoll Jahreshauptversammlung vom 17. März 2010 im Helbach-Haus (großer Saal) in Meckelfeld Versammlungsdauer: Teilnehmer lt. Teilnehmerliste: 19:40 Uhr (etwas verspätet) bis 21:40 Uhr 95 Mitglieder

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Sächsische Schweiz Osterzgebirge

Sächsische Schweiz Osterzgebirge Sächsische Schweiz Osterzgebirge Neues von der Seniorenhilfe Bärenfels Liebe Seniorinnen, liebe Senioren, liebe Angehörige, liebe Leserinnen und Leser! Zuerst möchte ich mein Versprechen einlösen und von

Mehr

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Die Martin-Luther-Schule Schmalkalden nahm am 30.08.2007, als zweite Grundschule in Trägerschaft der Evangelischen

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

Offene Hilfen Miesbach. Deine Freizeit

Offene Hilfen Miesbach. Deine Freizeit Offene Hilfen Miesbach Deine Freizeit April bis Juni 2015 Wir machen ein Musik-Theater Wir probieren verschiedene Tänze, Bewegungen und Instrumente aus. Zu fetziger Musik tanzen wir. Daraus machen wir

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Comenius Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Beteiligte Schulen: Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt in Kooperation mit der Heinrich-Thein-Schule

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Aufbau der Tafel inkl. Tischdecken und Reinigung der Tischwäsche. Bereitstellung von Geschirr, Besteck, Gläsern und Geschirrtüchern

Aufbau der Tafel inkl. Tischdecken und Reinigung der Tischwäsche. Bereitstellung von Geschirr, Besteck, Gläsern und Geschirrtüchern Villa Gückelsberg Dr. Sylva-Michèle Sternkopf Tel.: 03726 792919-0 Fax: 03726 792919-10 E-Mail: contact@sternkopf.biz www.villa-gueckelsberg.de 2013 Liebe Gäste, wir freuen uns, dass Sie Ihre Veranstaltung

Mehr

Programm für 2015 Januar

Programm für 2015 Januar Programm für 2015 Januar Wendenschloßstraße 103 105, 12557 Berlin Telefon: 030 65 07 54 83, e - Mail: veranstaltung@klub103-5.de Homepage: http://www.hauptmannsklub.de Ein frohes und gesundes neues Jahr

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Die. Pichlmayralm. die premiumlokation. Die. Pichlmayralm. die premiumlokation. Champagnerlaune / Hüttengaudi / Livemusik / Schmankerl / Premium Weine

Die. Pichlmayralm. die premiumlokation. Die. Pichlmayralm. die premiumlokation. Champagnerlaune / Hüttengaudi / Livemusik / Schmankerl / Premium Weine Champagnerlaune / Hüttengaudi / Livemusik / Schmankerl / Premium Weine Genießen Sie einen Abend der besonderen Art in der, mitten im Zielgelände des Planai Stadions. Ski-WM in Österreich ist das Großereignis

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli

Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007. Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Abschlussfeier der KV Zürich Business School Hallenstadion Zürich, 5. Juli 2007 Grussadresse von Regierungsrätin Regine Aeppli Sehr geehrter Herr Nationalrat Sehr geehrter Herr Präsident der Aufsichtskommission

Mehr

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Die Gästehäuser der FAU Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Zuhause auf Zeit Neue Stadt. Neue Menschen. Neue Lebenszeit. Mit unseren Gästehäusern stellen wir unseren akademischen Gästen aus dem In-

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 -

Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 - Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 - Wir haben verstanden: Die Rahmendaten Ihres Events > Sie planen ein Teamevent für 10 Personen. > Zeitraum der Veranstaltung: 20.-24.2.2013. > Das Event findet von Mittwochabend

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND WEIHNACHTEN WIR HOLEN FÜR SIE DIE STERNE VOM HIMMEL...... damit Ihr Firmenevent zu einem vollen Erfolg wird. Freuen Sie sich auf ein

Mehr

Liebe Gourmet Wagner-Freunde, Ostern im Gourmet Restaurant in Mayen. Genießen Sie Ostern im Restaurant Gourmet Wagner!

Liebe Gourmet Wagner-Freunde, Ostern im Gourmet Restaurant in Mayen. Genießen Sie Ostern im Restaurant Gourmet Wagner! 1 von 10 28.01.2015 11:58 Liebe Gourmet Wagner-Freunde, wir freuen uns, Sie zu unserer neuen Ausgabe des kulinarischen Newsletters begrüßen zu dürfen. Der Frühling hat sich bereits von seiner schönsten

Mehr

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University 08.09.2012 Für die Studierenden der HS Heilbronn begann die Study Week am Freitagmorgen um 08:30 Uhr an der Hochschule. Frau Kraus startete zusammen

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Schützenbruderschaft Weyer 1961 e.v.

Schützenbruderschaft Weyer 1961 e.v. Schützenbruderschaft feiert ihr 53. Stiftungsfest Gerhard und Marion Koppo (Kaiserpaar) und Leah Esser (Prinzessin) sind die neuen Majestäten Im vollbesetztem Gemeindesaal St. Katharina in Solingen-Wald

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Praktikumseinsatz in Indien?

Praktikumseinsatz in Indien? ri ef undb r r e m S om 201 3 Hast du Lust auf einen Praktikumseinsatz in Indien? Projekt Strassenkinder (3-5 Monate) Alters- und Pflegeheim (2-4 Wochen) Interessierte Volunteers (1 8-98 Jahre) können

Mehr

Rotary Exchange Year in Canada

Rotary Exchange Year in Canada Rotary Exchange Year in Canada von Erik Häller Rotary Youth Exchange Die Reise So nun geht es wirklich los. Es wurde noch kurz das letzte Mal zu Hause gefrühstückt und dann ging es auch direkt zum Flughafen

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft.

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft. Lisa Hils Mein Aufenthalt in Pematangsiantar/Indonesien: Nach dem Abitur beschloss ich, für mehrere Monate nach Indonesien zu gehen, um dort im Kinderheim der Organisation und Stiftung Bina Insani in Pematangsiantar

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

IHK-Jubiläumsartikel

IHK-Jubiläumsartikel IHK-Jubiläumsartikel Regionale Partnerschaft im Mittelstand WEP Treuhand GmbH und TX Logistik AG Zwei Mittelständler vom Rhein Spende an die Bürgerstiftung Bad Honnef anlässlich des 30. Kanzleijubiläums

Mehr

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Jugendweihnachtsfeier - Wie immer eine lustige Angelegenheit 16.12.2013

Mehr

Pressemitteilung 4/15. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 23. Januar 2015

Pressemitteilung 4/15. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 23. Januar 2015 Pressemitteilung 4/15, 23. Januar 2015 Siegerehrung Planspiel Börse Börsenwölfe und Supernova haben beim größten europäischen Börsenlernspiel die Nase vorn. Halten oder verkaufen? Diese Frage haben sich

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Steirische Gastlichkeit seit 1603.

Steirische Gastlichkeit seit 1603. Steirische Gastlichkeit seit 1603. Willkommen beim Hofwirt! Gastfreundschaft hat beim Hofwirt Tradition. Immerhin heißt das Haus seine Gäste schon seit dem Jahr 1603 willkommen. Inspiriert von der Pracht

Mehr

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Veranstaltungshinweise: Die Veranstaltungen finden, soweit nicht anders angegeben, in der Seniorenbegegnungsstätte,

Mehr

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Grußwort Hauptgeschäftsführer Heinrich Metzger Es gilt das gesprochene Wort. Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer IHK-Bestenehrung.

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

SENIORENNETZWERK. PROGRAMMHEFT 1. Halbjahr 2015

SENIORENNETZWERK. PROGRAMMHEFT 1. Halbjahr 2015 SENIORENNETZWERK PROGRAMMHEFT 1. Halbjahr 2015 Seniorennetzwerk der Gemeinde Ebermannsdorf Liebe Seniorinnen und Senioren, Es freut uns sehr, Ihnen das erste Senioren-Programmheft der Gemeinde Ebermannsdorf

Mehr

Herzlichen Glückwunsch, Telefon!

Herzlichen Glückwunsch, Telefon! Herzlichen Glückwunsch, Telefon! TNS Infratest-Umfrage: Die Deutschen und ihr Telefon Zum 150. Geburtstag des Telefons am 26. Oktober 2011 hat die Telekom in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist.

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist. 05-18a Aufbaustufe II / GD (nach bat) A. dessen & deren Er träumt von einer Frau, die sehr aufgeschlossen und interessiert ist. die er auf Händen tragen kann über die er sich jeden Tag freuen kann. mit

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?!

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! 2013 Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! Klasse 8d Mittelschule Gersthofen 29.11.2013 Inhaltsverzeichnis Projektbericht... 1 Interview: Wie war das Leben damals?... 2 Selbstversuch... 3 Ein

Mehr

A. Die da, Die Fantastischen Vier. Kapitel 8 Lieder & Musik. Deutsch im Blick First-year German University of Texas at Austin Page 1 of 4

A. Die da, Die Fantastischen Vier. Kapitel 8 Lieder & Musik. Deutsch im Blick First-year German University of Texas at Austin Page 1 of 4 Fanta 4! Die da Die Fantastischen Vier, die man auch als Fanta 4 kennt, ist eine deutsche Hip Hop Gruppe aus Stuttgart. Finden Sie das Lied auf Youtube und machen Sie die zupassenden Aktivitäten im Internet

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Nördlinger Gastgeber. Wir freuen uns auf Sie!

Nördlinger Gastgeber. Wir freuen uns auf Sie! Nördlinger Gastgeber Nördlinger Gastgeber heißen Sie und Ihre Gruppe herzlich willkommen und verwöhnen Sie gerne mit regionalen Schmankerln aus der bayerisch-schwäbischen Küche, ebenso wie mit haute cuisine

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr