Vielen Dank fu r Ihren Reisebericht. Ich denke, unser monatlicher Beitrag ist bei HilfsWaise in guten Ha nden. (Marlies W.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "20.2.09 Vielen Dank fu r Ihren Reisebericht. Ich denke, unser monatlicher Beitrag ist bei HilfsWaise in guten Ha nden. (Marlies W."

Transkript

1 Das schreiben unsere Unterstu tzer herzlichen Dank fu r die Zusendung der Spendenbescheinigung fu r das letzte Jahr und den Bericht u ber Ihren Aufenthalt Anfang des Jahres in A thiopien. Er war wieder wie immer sehr interessant; ich freue mich sehr u ber den von Ihnen erreichten Erfolg und mo chte Sie dazu herzlich beglu ckwu nschen. Ich bewundere Ihre Tatkraft und Ihr Engagement. Diese kleinen Projekte, die perso nlich von den Initiatoren begleitet und betreut werden, ko nnen meiner Meinung nach oft viel mehr erreichen als die großen, anonymen, in denen man oft nicht verfolgen kann, was eigentlich mit dem Geld geschieht... (Ingeborg S. aus Berlin) Vielen Dank fu r Ihren Reisebericht. Ich denke, unser monatlicher Beitrag ist bei HilfsWaise in guten Ha nden. (Marlies W. aus Falkensee) Ganz herzlichen Dank, fu r Ihre Arbeit, Ihr Engagement, es ist scho n zu lesen, was mo glich ist! (Karen S. aus Erkner) Einen ganz herzlichen Dank fu r die wunderscho nen Bilder. Was fu r eine große Freude uns u berkommt, wenn wir die Bilder sehen! Wir freuen uns, dass es Mieri und Ihren Freunden gut geht und dass sie so eine gute Entwicklung nimmt. Ein wirklich gutes Gefu hl, welches durch die Bilder versta rkt wird. Zu gerne wu rden wir den Weg zu Mieris Heim nehmen, um es auch noch hautnah zu erleben. (Doreen B. aus Luckenwalde) Vielen Dank fu r die aktuellen Bilder von Kalkedan und dem Waisenhaus, dem Gruppenbild. Und auch fu r die Reisebeschreibung-Rundbrief, haben wir mit großem Interesse gelesen. (Ulrike K. aus Mahlow) Ich danke Ihnen sehr herzlich fu r Ihren Bericht und die Fotos. Wir haben uns sehr daru ber gefreut. Ich finde, Sie und der Verein leisten großartige Arbeit, und ich freue mich, dass wir ein klein wenig dabei mithelfen ko nnen. (Marianne S. aus Berlin) Herzlichen Dank fu r die scho nen Bilder, ich habe mich sehr gefreut! Ich merke immer wieder, das Patengeld ist bestens bei Werknesh angelegt!!! (Volker D. aus Hohen Neuendorf) Danke fu r die Sorgfalt! (Friedrich B. aus Pommelsbrunn) Mit viel Freude und Interesse haben wir Ihren ausfu hrlichen Reisebericht gelesen und uns sehr gefeut, daß durch unser aller Spenden schon soviel bewegt werden konnte und man kann es auch auf den Gesichtern der Kinder sehen, wie glu cklich, zufrieden und gesund sie sind. Aufgrund Ihres Reiseberichtes haben unsere Freunde sofort eine Patenschaft u bernommen und wie mir... sagte, hat sie auch perso nlich mit Ihnen schon telefoniert. Wir sind sehr froh, daß wir eine Patenschaft vermitteln konnten und ich hoffe und wu nsche mir von ganzem Herzen, daß ich noch mehr Freunde zu diesem so "einfachen und soviel Zuversicht gebenden Schritt" begeistern kann... Wir wu nschen Ihnen von Herzen alles Gute und mo gen sich noch viele, viele Menschen finden, die Sie in Ihrer segensreichen Arbeit unterstu tzen. (Wolfgang V. aus Berlin)

2 Liebe Frau Krafft, vielen Dank fu r Ihre Nachricht. Ich trage mich schon seit la ngerer Zeit mit dem Gedanken, suchte nach einem geeigneten und vor allem glaubwu rdigen Tra ger. Die Sendung im Radio vor einer Woche hat mich u berzeugt. Nun warte ich auf Ihre Post, damit ich das Finanzielle rasch auf den Wegbringen kann. Im u brigen werde ich mich ganz nach Ihren Empfehlungen richten und von meinem Herzen leiten lassen. Vielen Dank! (Willi S. aus Berlin) Wir freuen uns sehr u ber Eyerus und großen Dank, dass Sie unsere u berscha umende Ungeduld geahnt ;) und gleich Fotos g t haben. Ich habe lange nach solch einem Projekt gesucht, wo einfach alles stimmt und man ein sehr gutes Gefu hl hat. Auch das nicht unumstrittene Thema Patenschaft scheint gut gelo st, so dass ich den Betrag eher als symbolischen Betrag verstehe und alle anderen Kinder nicht benachteiligt sind. Fu r Jakob ist es einfach scho n, dass er jetzt mit seiner Patenschwester Eyerus "aufwachsen" kann, man kann seinem Kind jetzt bestimmte Werte/Zusammenha nge viel besser vermitteln und wir haben einen perso nlichen Bezug. Ich komme selbst aus Brandenburg und bin deshalb froh, wenn Brandenburg mit solchen Projekten Schlagzeilen macht und nicht mit anderen. Ich komme aus Eberswalde, Sie wissen dann sicherlich, was ich meine. (...) Die Webseite ist Ihnen wirklich sehr gut gelungen, klar strukturiert und optisch sehr ansprechend. Herzliche Gru ße (Ines P. aus Berlin) Liebe Erdmute Krafft, mit großem Interesse und Bewunderung haben wir Ihren Bericht zur Reise 2009 gelesen und die eindrucksvollen Fotos gesehen! Gern mo chten wir Ihr Engagement dauerhaft unterstu tzen. Leider konnten wir dieses Jahr nur eine "halbe" Patenschaft spenden. Aber, wir bleiben dran und hoffen im na chsten Jahr mehr bewirken zu ko nnen.... (Franziska aus Leipzig) vielen, vielen Dank fu r die Photos. Sie haben mir wirklich eine große Freude damit gemacht. Almenshe hat ein sehr liebes Gesichtchen und ich hoffe, daß ich sie lange begleiten kann. Heute sind auch die Unterlagen gekommen. Sie haben alles sehr gut vorbereitet. Falls noch Unsicherheiten auftauchen sollten, wu rde ich mich wieder bei Ihnen melden. Nun bin ich natu rlich auf Ihren Reisebericht gespannt. Ich bewundere Sie sehr fu r Ihren Einsatz und habe jetzt erst durch Sie ein Gefu hl fu r die große Armut in A thiopien bekommen. (Elke W. aus Elztal-Neckarburken) herzlichen Dank fu r Ihren ausfu hrlichen Bericht u ber Ihren Besuch der Waisenha user. Es ist scho n zu lesen, dass wir durch unseren kleinen Beitrag die Lebensbedingungen der Kinder verbessern ko nnen. Es ist auch immer wieder scho n, einen Brief und ein Foto von "unserem" Kind zu kommen. (Marianne S. aus Berlin) Sie machen uns eine große Freude mit den Fotos von Mahelet! Wir haben das Paßfoto von Mahelet vergro ßert und zu den Fotos unserer Kinder gestellt und freuen uns.... (Marion P. aus Berlin) zuerst mo chte ich mich bei Ihnen fu r Ihren lieben Erlebnisbericht von Ihrer Reise bedanken. Wir freuen uns, dass so viel fu r die Kinder getan wird. Aber Ihr Brief zeigt auch, dass weiterhin Hilfe beno tigt wird. Wir sind glu cklich, Birike helfen und unterstu tzen zu ko nnen. Danke fu r Ihr Engagement.... (Birgit S. aus Luckenwalde)

3 herzlichen Dank fu r die scho nen, interessanten Stunden gestern Abend, Danke, dass Sie mich mit Ihren Bildern und Geschichten etwas na her zu unserem Patenkind gebracht haben. Wir sind sehr glu cklich und dankbar eine Mo glichkeit durch Sie gefunden zu haben, etwas Gutes zu tun und zu wissen, dass auch alles bei den Kindern ankommt. Ihre Arbeit und Ihre Leistung kann nicht genug gewu rdigt werden. Bitte machen Sie weiter so und vielen, vielen Dank. Ich habe durch den gestrigen Abend neue Blickpunkte auf das Leben der Kinder in A thiopien, aber auch auf unser Leben hier in "Saus und Braus" bekommen. Die Eindru cke, die ich von den Fotos bekommen habe, sind unbeschreiblich scho n und friedlich. Ich war u berrascht, wie glu cklich und froh alle waren, trotz der a rmlichen Umsta nde... (Karin & Lothar E. aus Kolkwitz) Fu r Ihren außerordentlich ermutigenden Bericht und die Bilder von Ehete Selase und den anderen Kindern danke ich Ihnen sehr. Wir u berlegen, ob wir ein Projekt zusa tzlich unterstu tzen ko nnen.... (Friedrich B. Berlin) Vielen Dank auch fu r die scho nen Bilder und Ihr großes Engagement. (Katja T., Berlin) Ich freue mich sehr u ber die tolle Entwicklung von Werknesh, danke fu r die Fotos und die Informationen, die ich immer von Ihnen erhalte Jetzt ist die Nachricht von Ihrer Auszeichnung auch in Mu nchen angekommen. Wir freuen uns fu r Sie und wu nschen uns, daß dadurch Menschen besta rkt werden, als Paten den Kindern zu helfen. Meine Kinder sagen, daß in unserer Familie jetzt 6 Leute sind: Mama, Papa, Felix, Oskar, Paul und Abayneshe. Vielen Dank, daß Sie uns diese Hilfe ermo glichen. (Sabine W., Mu nchen) Das Patentreffen war wirklich eine sehr scho ne Idee. Es war ein sehr scho ner und informativer Abend, der mit der dem Vorfu hren der Fotos und Videos, fu r uns seinen Ho hepunkt hatte.... (Jo rg P., Berlin) meinen ganz herzlichen Glueckwunsch und es freut mich zu hoeren, dass das Bundesverdienstkreuz an so eine verdienstvolle Adresse gegangen ist. Wir sind sehr froh ueber unser Patenkind und auch wenn es nur ein Tropfen auf den heissen Stein ist, ist es schoen wenigstens ein klein wenig Hilfe zu leisten. Auch ohne Auszeichnung hatten Sie schon mein volles Vertrauen und meine grosse Wertschaetzung, aber es ist fuer den Verein sicher gut, wenn er auch oeffentlich Wuerdigung erfaehrt (Christel B., Sanitz) wir haben Ihre Informationen mit großem Interesse gelesen und finden ihre Initiative ganz toll, zumal man bei Ihnen wirklich sicher gehen kann, dass das Geld auch da ankommt, wo es hin soll. Wir haben uns entschlossen, ein a thopisches Waisenkind zu unterstu tzen. Wir ko nnen auf jeden Fall sicher stellen, dieses Kind bis zum Ende seiner Ausbildung zu begleiten.... (Eva-Maria K., Blankenfelde)

4 vielen Dank fu r Ihre immer wieder so prompte Ru ckmeldung und den "Verwendungsnachweis"! Finde es sehr scho n, wie erfolgreich Sie dort arbeiten und das Geld einsetzen. Darum du rfen Sie auch weiterhin sicher sein, dass ich Ihnen als treuer Spender erhalten bleibe. Finde es auch toll, dass man mittlerweile ja sogar in der Presse u ber Sie und Ihre wertvolle und tolle Arbeit liest. Die "Belohnung" haben Sie sich redlich verdient. Herzlichen Glu ckwunsch! (Werner D., Berlin) mein Schulkamerad Wilfried S. und seine Frau Renate machten mich, als ich sie ku rzlich in Straupitz besuchte, auf Ihr Hilfswerk aufmerksam. Dabei half Ihre Ausstellung in der Straupitzer Kirche. Sie hat mir gut gefallen in Ihrer zuru ckhaltenden Darstellung. Heute habe ich mir im Internet Ihre Seiten angesehen. Sie wirken ebenso sympathisch und waren in ihrer umfassenden Darstellung natu rlich noch informativer. Meine Hochachtung fu r die dort dargestellten Leistungen. Vielleicht habe ich einmal die Gelegenheit, Sie bzw. Ihr Hilfswerk na her kennen zu lernen... (Erdmann S., Rosengarten) Wir haben ihre erhalten und danken dafu r, dass es Menschen wie Sie gibt, die solche Projekte ins Leben rufen und dass dort die Hilfe ankommt. Fu r diese kleinen Kinderseelen ist die Hilfe und menschliche Fu rsorge am wertvollsten, damit sie die traumatischen Erlebnisse verarbeiten ko nnen, so dass sie ein Stu ck ihrer Kindheit in Sicherheit sowie Geborgenheit erleben du rfen. Wir haben selbst eine kleine Tochter und fu r uns ist es teilweise unvorstellbar, was diese Ma dchen und Jungen wohl fu r schreckliche Erlebnisse erfahren mussten. Wir hoffen, dass das kleine bisschen Geld ein Stu ck weit helfen kann und wir wu rden uns freuen, wenn sie uns u ber weitere Erlebisse ihres Projektes wissen lassen.... (Sabrina K., Lu bbenau) ganz herzlichen Dank fuer Ihre mail. Ich unterstuetzte nach bestem Koennen mehrere karitative Organisationen, denen ich allen ein festes Vertrauen entgegen bringe, aber ich bin keiner anderen Organisation so herzlich verbunden, wie der Ihren, weil Sie uns immer teilhaben lassen wie in einer Grossfamilie. Das habe ich schon zu meinem Mann gesagt, der diese Meinung voellig teilt. Ich war ausgaenglich recht zufaellig im Netz auf Ihre Seite gestossen und bin seitdem regelmaessiger Besucher. Ich habe eine sehr hohe Achtung vor Ihrer Arbeit und bin sehr gluecklich ueber Hanna. Dass Sie in Aethopien auch mit der Teuerung zu kaempfen haben, kann ich mir sehr gut vorstellen. Sollte eine Erhoehung der Patenbeitraege notwendig sein, um die realen Kosten zu decken, bin ich gern dazu bereit. Ich wuensche Ihnen viel Kraft - Nomen est Omen - und gruesse Sie herzlich, Christel B., Sanitz Am Samstag, den stellte uns Erdmute Krafft aus Rangsdorf ihr Projekt HilfsWaise e. V., das Waisenkindern in A thiopien hilft, vor. Da werden Brunnen gebaut und weitere Anlagen geplant, auch wenn die Gelder hierfu r noch nicht vollsta ndig da sind. Unerschu tterlich und unbeirrt geht Erdmute Krafft ihren Weg. Erdmute Krafft versucht nicht zu helfen, sie hilft. Das System funktioniert. Bei ihr kann man bildlich sehen und lernen, wie man erfolgreich ein Projekt betreibt. Das hat mich an diesem Abend sehr beeindruckt. (Renate B., Ko ln-bru ck) Bin total begeistert vom großen Engagement der HilfsWaise e.v. Werde sie so lange ich kann, immer unterstu tzen. (Doris K., Swisttal)

5 herzlichen Dank fu r den Jahresbericht und die Post von "unserem" Kind. Es ist scho n zu lesen, welche Fortschritte in den Waisenha usern dank "HilfsWaise" gemacht werden konnten und wie dankbar die Hilfe aufgenommen wird. Auch wenn es nicht genug sein kann. Die Arbeit, die Sie und der Verein leisten, ist großartig. (Marianne S., Berlin) Vielen Dank auch fu r die liebe Post im Advent, die Zeichnung von Selamawit und den Bericht aus den Waisenha usern. Das macht das Besondere an Ihrer Hilfe aus, daß die Helfer/Spender auch informiert werden und in das Geschehen mit "einbezogen "sind. Dafu r danke. (Evelyn S., Storkow) vielen Dank fu r die perso nlichen Worte in Ihrer umgehende Antwort und fu r das Buch. Ich bewundere Ihr Organisationstalent, wenn Sie zuna chst daran dachten, ein Waisenkind in Melka J., wo ebenfalls "unsere " Hanna lebt, zu finden. Aber geholfen werden muss u berall, so dass ich mich freue, fu r "mein" Patenkind Abebech sorgen zu du rfen.... (Gu nther S., Sanitz) Mittlerweile haben wir viel von Ihren Bemu hungen um Kinder in A thiopien gelesen und sind tief beeindruckt das es noch Menschen wie Sie gibt. Meinem Lebenspartner und mir ging es darum eine Organisation zu unterstu tzen die auch wirklich das Wohl des Kindes im Vordergrund stellt und wir sind zu dem Schluß gekommen bei Ihnen richtig zu sein. (Friedemann K., Dortmund) Ich finde es wundervoll was Sie mittlerweile auf die Beine gestellt haben und freue mich sehr, dass wir die Mo glichkeit haben einen kleinen Beitrag dazu zu leisten. Sicher ist es fu r Sie auch sehr aufwa ndig u ber alle vermittelten Patenkinder ausfu hrlich zu berichten, aber gerade das gibt unserer kleinen Hilfe ein Gesicht! Vielen Dank fu r Ihren Einsatz! (Nina S., Nieder-Hilbersheim) Zuna chst einmal danke fu r die Bilder von Abebech und dass Sie so schnell in der Lage sind, nach ihrer Ru ckkehr individuelle mails zu versenden. Ich finde, dass Abebech entspannt, wenn nicht gar vergnu gt aussieht und das freut mich schlichtweg.... Wir warten gespannt auf ihren Bericht. Beste Gru ße und danke fu r die intensive "Pateneltern-Betreuung"... (Gu nter S., Sanitz)

6 Vielen Dank fu r diesen scho nen und anru hrenden Bericht, der uns ein wenig mit hinein nimmt in Ihre segensreiche Arbeit. Wer so eine Arbeit tut wie Sie, kann traurige Erlebnisse nicht umgehen, die geho ren leider dazu. Da ist es wichtig, der Trauer einen ihr angemessenen Platz zu geben (aber nicht mehr) und dann wieder frohgemut das Tagwerk anzupacken, so wie Sie es getan haben und immer wieder tun. (Ralf T., Mahlow) Man sieht das es den Kindern gut geht und sie glu cklich sind. Scho n, dass es HilfsWaise gibt!!... (Marianne R., Berlin) Habe eben Ihren Report gelesen. Ich bin begeistert: Wie Sie nach all den Jahren noch so detailliert, engagiert und umfa nglich schreiben - beru hrend! Das soll und muss es ja auch sein und so ist es wirklich. Es gibt der Unternehmung so viel Solidita t, Seriosita t und ist trotzdem wie privat, menschlich. Sie machen es suuuper, um es neudeutsch zu sagen. (Andrea F., Rangsdorf) Nach dem wir Ihre sehr informativen Internetseiten gelesen haben, mo chten wir Ihnen noch einmal Dank sagen fu r Ihre Arbeit im Verein "HilfsWaise e.v.". Wir finden es phantastisch, dass Sie es mo glich machen, ohne großen Verwaltungsaufwand direkte und sinnvolle Hilfe dort zu leisten, wo es no tig ist und vor allem auch ankommt.... (Roland O., Erlenbach) mit großem Interesse haben wir Ihre Internet-Seite gelesen. Es ist großartig, was Sie leisten und wir mo chten Sie bei Ihrer Arbeit gern unterstu tzen. Die Berichte auf Ihrer Website u ber die Situation der Waisenkinder in A thiopien haben uns sehr bewegt.... (Frank K., Berlin) Bei dem Lesen Ihrer homepage fand ich sofort Vertrauen.... (Heiderose M., Leipzig) auf der Suche nach einer serio sen Organisation, die sich mit der Unterstu tzung von Kindern in den a rmsten La ndern unserer Welt befasst, bin ich auf Ihre Homepage gestoßen. Mein Mann und ich haben sehr viel Hochachtung vor Ihrem Engagement und mo chten gerne mo glichst sinnvoll Hilfe leisten, sind aber noch ein bisschen unschlu ssig, ob wir das Geld spenden oder eine Patenschaft u bernehmen wollen.... (Andrea & Michael D.)

7 Ja, ich bin u ber das Internet auf HilfsWaise e.v. gestoßen als ich auf der Suche nach einer Organisation war, bei der ich das Gefu hl habe, dass die Spende auch ankommt. Ein Mitglied eines Forumeintrags hat Ihre Organisation mit vielen Details angepriesen, weshalb ich u berzeugt bin, dass Ihre Arbeit wertvoll und unterstu tzungswu rdig ist. (Alexandra O., Hannover) Wenn wir auf diesem Weg helfen ko nnen, die Not (die aktuell ja auch von uns mit verursacht wird Stichwort Zockerei mit Lebensmittel ) etwas zu lindern, dann ist jeder Cent gut angelegt. Machen Sie weiter so mit Ihrer tollen Arbeit, wir freuen uns, wenn wir Sie dabei im Rahmen unserer Mo glichkeiten ein wenig unterstu tzen ko nnen!... (Rainer S., Leonberg) Vielen Dank, sehr geehrte Frau Krafft, ich spende an sich kaum, aber als ich von Ihrem Einsatz gelesen habe, hat mich das schlechte Gewissen doch gepackt. Geld u berweisen hilft da ein bisschen - allerdings hilft das gute alte Verdra ngen leider noch besser. Wenn man sich die Wirklichkeit eingesteht, dass wir hier mit unseren Pfunden und dem ach so sinnlosen Konsum ka mpfen, wa hrend der weitaus gro ßte Teil der Menschheit gegen Hunger und Tod ka mpft, dann ist das Ganze ein solcher Irrsinn, dass ich lieber nicht daru ber nachdenke. An Ihrem Beispiel ist mir allerdings bewusst geworden, dass es nicht um das große Ganze, sondern um den einzelnen Menschen geht. Wenn Sie dafu r sorgen, dass ein winziger Bruchteil unseres großen Geld-Konsum-Reichtum-Reigens ein paar Menschen ein paar glu ckliche Jahre beschert, dann ist schon viel gewonnen. Gru ße und alles Gute (Paul H., Ibbenbueren) Über einen Presseartikel stieß ich ku rzlich auf den Verein Hilfswaise, von dem ich bereits in der Vergangenheit ho rte und dessen Konzept mir gut gefa llt. Diesbezu glich sprechen uns die Berichte Ihres Vereins sehr an, die vom Zusammenleben der Nonnen mit den Waisenkindern erza hlen. (Gesina S.) und suche eine Verein, der mein Geld sinnvoll einsetzt, um Bedu rftigen zu helfen. Fu r mich ist es auch sehr wichtig, dass ich sehe was mit meinem Geld geschieht. Nach langem Suchen im Internet bin ich auf Ihrer Homepage gelandet und war sofort begeistert. Ich habe nur Lobenswertes und Positives u ber ihren Verein gelesen. (Jasmin B., Achern) wir haben uns ganz doll u ber die Fotos von Mebratie gefreut. Ich habe immer noch Tra nen in den Augen. Die Kleine sieht so lieb aus und so zerbrechlich. Es freut uns so sehr dass es Ihre Organisation gibt und dass sie sich so arg ku mmern. (Heike H. Hamburg)

8 vielen Dank fu r die scho nen Bilder und den lebendigen Bericht. Die Unmittelbarkeit, mit der unsere kleine Spende durch Ihren wunderbaren Einsatz zu Hilfe fu hrt, ist wirklich sehr wertvoll.... (Johannes H., Ludwigsfelde) Dank! Ich habe mich sehr u ber die Fotos gefreut. Es ist scho n, Pate zu sein und auf dem Foto zu sehen, dass ein junger Mensch mit meiner kleinen Hilfe heranwachsen kann.... (Arnold S., Leipzig) heute habe ich mal wieder einen Brief von unserem Patenkind Tsiyon aus Sebeta erhalten. Zuna chst mal mo chte ich Ihnen sagen, dass ich großen Respekt vor Ihrem Engagement habe und ich mich herzlich bedanken mo chte, dass wir durch Ihre Arbeit die Mo glichkeit haben unserem Patenkind bei seiner Entwicklung "zuzusehen".... (Nina S, Rheinland-Pfalz) Ich bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einer Kinderpatenschaft, bevorzugt fu r ein Ma dchen in Afrika. Bei meiner Suche bin ich auf HilfsWaise e.v. gestoßen. Ich bin sehr angetan von dem Engagement, finde das Projekt sehr interessant, auch vor dem Hintergrund, dass offensichtlich wenig Geld in Werbung und Verwaltung fließt.... (Kathrin L., Berlin) Schon der Bericht u ber die drei Waisenheime hat mich hoch erfreut. Da gab es dann noch das Foto von Kidest in dem Umschlag und ihr kleines Kunstwerk, was sie ganz aktuell gemalt hat. All diese Scha tze haben mich in Gedanken schnell nach A thiopien reisen lassen. Ich finde es einfach großartig, was die Menschen dort tun und die Kinder sind wunderbar. Die mit den vielen Fotos haben mich in meiner Fantasie noch weiter in alles hineingebracht. Dadurch habe ich nun das Gefu hl, ich kenne Kidest jetzt schon sehr gut. Und das macht mich glu cklich. Vielen Dank fu r Ihr großes Herz mit dem Sie Ihre Arbeit verrichten.... (Ba rbel H., Achim) herzlichen Dank fu r die scho nen Fotos und Ihren lieben, ausfu hrlichen Reisebericht. Er hat uns wieder sehr beru hrt und wir sind so dankbar und glu cklich, dass Sie sich soviel Zeit fu r diese Kinder nehmen. Herzlichen Dank....! (Karin E., Kolkwitz)

9 Ich lese ihre Reiseberichte sehr genau, und es hilft mir sehr, meine Entscheidungen zu treffen. Ich bedanke mich fu r Ihre tolle Arbeit und freue mich, dass sie das Geld so effektiv einsetzen. (Petra K., Stuttgart) Ich mo chte gerne ein Kind mit einer Patenschaft unterstu tzen und bin dabei auf Ihre Hilfsorganisation gestoßen Ich war von dem ehrenamtlichen Engagement Ihrer Mitglieder so begeistert, dass ich heute gleich eine kleine Barspende u berwiesen habe. (Claudio P., Leonberg) bitte verwenden Sie das Geld, wie Sie es fu r richtig halten. Wir haben vollstes Vertrauen. Wir freuen uns, wenn wir etwas fu r die Kinder tun ko nnen. Bitte zo gern Sie nicht, uns eine Nachricht zu geben, wenn in es irgendwo in den Heimen "brennt".. (Fam. M., Dresden) Ihr ausserordentliches perso nliches Engagement sowie die transparente Dokumentation fu r Spender haben mir imponiert, daher freu ich mich sehr, einen kleinen Beitrag leisten zu ko nnen.... (Marco B., Berlin)

Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann?

Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann? Homepage fã¼r Schüler und Jugend Geschrieben von AlanAlda - 28.04.2008 12:58 Hallo weiãÿ jemand wo man aktuelle Tabellen der Schüler und Jugendmannschaften in Baden-Württenberg nachlesen kann? auf www.rugby-jugend.de,

Mehr

Mein Jahr in Südafrika! "Masisukume Sakhe"

Mein Jahr in Südafrika! Masisukume Sakhe Newsletter No 1 Juli 2012 Hallo liebe (r) Interessierte, die Vorbereitungen für meinen Aufenthalt in Südafrika - genauer - in der Provinz KwaZulu Natal - genauer - in Richmond und noch einmal genauer -

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

TRAININGSPLAN EINSTEIGER

TRAININGSPLAN EINSTEIGER TRAININGSPLAN EINSTEIGER Ziel: in 8 Wochen auf 30 Min./5 km (ohne Athletiktraining) Wie funktioniert Ihr Trainingsplan? Ihr Trainingsplan umfasst acht Wochen und besteht aus den Trainingseinheiten im Wechsel

Mehr

Copyright: schlankefigur.com

Copyright: schlankefigur.com Es gibt zahlreiche Menschen mit Gewichtsproblemen. Diese ko nnen ganz klein sein und auch du mo chtest vielleicht nur fu nf Kilo bis zum na chsten Sommer verlieren. Sie ko nnen aber auch deutlich gro ßer

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Folie 1. Microsoft Office 365 Lösungen und Konzepte der EDV-BV GmbH

Folie 1. Microsoft Office 365 Lösungen und Konzepte der EDV-BV GmbH Folie 1 Microsoft Office 365 Lösungen und Konzepte der EDV-BV GmbH Folie 2 Andreas Bergler Fachspezialist Andreas.Bergler@edv-bv.de +49 9433 31898 13 EDV-BV GmbH Otto-Hahn-Straße 1 92507 Nabburg www.edv-bv.de

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Überblick. www.depri-jaweg.de

Überblick. www.depri-jaweg.de 2 0 1 3 Überblick www.depri-jaweg.de Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leser und Reinschauer, im Jahr 2013 ist es das 8. Jahr in dem ich mit dem Thema eigene Depression, Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen

Mehr

Die Clanmitglieder stellen sich persönlich vor.

Die Clanmitglieder stellen sich persönlich vor. - November 2009 Mein Name ist und von mir hört man nie etwas Nachteiliges in den Geschichten von Opi. Ich bin die Tochter von Mama Nicki, die mittlerweile die deutschen Campingplätze unsicher macht und

Mehr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr 1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Dr. Vogelsang, sehr geehrter Herr Strunz, und meine sehr geehrte Damen und Herren, meine

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

28. November 2014 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED MIT NACHRICHTEN AUS HAITI..!!!! Hallo

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

Diesen Newsletter online anschauen. am Ende des Jahres gibt es auf allen TV-Kanälen einen obligatorischen Jahres-Rückblick.

Diesen Newsletter online anschauen. am Ende des Jahres gibt es auf allen TV-Kanälen einen obligatorischen Jahres-Rückblick. Diesen Newsletter online anschauen Liebe berufenes Kunden, Freunde und Interessenten, am Ende des Jahres gibt es auf allen TV-Kanälen einen obligatorischen Jahres-Rückblick. Auch wir können diesen für

Mehr

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse?

Gewöhnt man sich an das Leben auf der Strasse? Hallo, wir sind Kevin, Dustin, Dominique, Pascal, Antonio, Natalia, Phillip und Alex. Und wir sitzen hier mit Torsten. Torsten kannst du dich mal kurz vorstellen? Torsten M.: Hallo, ich bin Torsten Meiners,

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ 1 THEMEN-ÜBERSICHT MA RKTE UND MA CHTE 2014 THEMA 1: ÜBERRASCHUNG IM ONLI- NE-VERTRIEB THEMA 2: MÄRKTE UND MÄCHTE 2014 THEMA 3: AUGEN AUF BEI PREISVER- GLEICHEN THEMA 4: NEUES

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

1 von 7 27.11.2008 03:30

1 von 7 27.11.2008 03:30 1 von 7 27.11.2008 03:30 * HOME * NEWS & INTROS * PUBLIKATIONEN * BIOGRAPHIE * LYRIK & POESIE * WORTFLÜSSE * AUDIO-LYRIK * (KURZ-)PROSA * SEELENTAU * BILDERGALERIE * LITERATENZIRKEL * SERVICE * LINKS *

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

NEWSLETTER Nr. 12 Juli 2015. Was macht denn erfolgreich?!

NEWSLETTER Nr. 12 Juli 2015. Was macht denn erfolgreich?! NEWSLETTER Nr. 12 Juli 2015 Was macht denn erfolgreich?! Editorial Liebe Leserinnen und Leser, nun ist das Fest zu meinem 20-jährigen Unternehmensjubiläum schon länger her und die Sommerpause steht an.

Mehr

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten

Schülermentorenprogramm für den Natur- und Umweltschutz Ergebnisse aus den Ausbildungseinheiten Probleme mit Motivation? Teste Dich einmal selbst! Unser nicht ganz ernst gemeinter Psycho-Fragebogen Sachen Motivation! Notiere die Punktzahl. Am Ende findest Du Dein persönliches Ergebnis! Frage 1: Wie

Mehr

REISE NACH BAIA MARE, RUMÄNIEN - JANUAR 2015

REISE NACH BAIA MARE, RUMÄNIEN - JANUAR 2015 REISE NACH BAIA MARE, RUMÄNIEN - JANUAR 2015 Die Spendenaktion unserer Tierschutzorganisation streunerhilfe.ch ist angelaufen. Anfang Januar konnte ich mit Spendengeldern im Gepäck abermals nach Baia Mare

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

J U N G E U N I O N Kreisverband Ludwigsburg

J U N G E U N I O N Kreisverband Ludwigsburg J U N G E U N I O N Kreisverband Ludwigsburg Kreisfinanzordnung Stand: Juli 2013 Inhaltsverzeichnis ABSCHNITT 1: DER MITGLIEDSBEITRAG...3 1 Allgemeines...3 2 Einzug des Mitgliedsbeitrags... 3 ABSCHNITT

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

KOMIK AKTUELL Kompositionseffekte in Kitas - Sprachkompetenzen von Kindern zu Schulbeginn

KOMIK AKTUELL Kompositionseffekte in Kitas - Sprachkompetenzen von Kindern zu Schulbeginn KOMIK AKTUELL 2016-1 Kompositionseffekte in Kitas - Sprachkompetenzen von Kindern zu Schulbeginn Oktober 2016 WAS IST KOMIK? Was ist KomiK? DAS PROJEKT KomiK steht fu r Kompositionseffekte in Kitas. Sprachkompetenzen

Mehr

Später, morgen irgendwann einmal

Später, morgen irgendwann einmal Später, morgen irgendwann einmal Spä ter, morgen, nä chste Woche oder irgendwänn einmäl Geho rst äuch Du zu den Menschen, die ihre Vorhäben, ungeliebten Aufgäben und sogär die scho nen Dinge im Leben immer

Mehr

Jonas Kötz. Lisa und Salto

Jonas Kötz. Lisa und Salto Jonas Kötz Lisa und Salto Dies ist mein Buch: Lisa und Salto Eine Geschichte von Jonas Kötz.............................. Ich bin Lisa und das ist mein Hund Salto. Salto ist ein super Hund. Und so etwas

Mehr

Professionelle Organisation und Durchführung bei Wohnorttransfer für Profisportler

Professionelle Organisation und Durchführung bei Wohnorttransfer für Profisportler Sonderkonditionen für Mitglieder Professionelle Organisation und Durchführung bei Wohnorttransfer für Profisportler Wir bleiben für Sie am Ball... Willkommen bei Mohr Relocation - Sport Change Services

Mehr

DIE DREISSIG SCHRITTE IN EIN ERFOLGREICHES LEBEN IIIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIIIIIIII

DIE DREISSIG SCHRITTE IN EIN ERFOLGREICHES LEBEN IIIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIIIIIIII KURT TEPPERWEIN DIE DREISSIG SCHRITTE IN EIN ERFOLGREICHES LEBEN IIIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIIIIIIII 3 Alle Rechte auch die des auszugsweisen Nachdrucks, der fotomechanischen Wiedergabe,

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Aufgabe 1 [ Markt und Marktinterventionen ]

Aufgabe 1 [ Markt und Marktinterventionen ] Aufgabe 1 [ Markt und Marktinterventionen ] a) Fü r den Markt eines Ihrer Kunden hat ein Marktforschungsinstitut fü r Angebot und Nachfrage folgende Abhängigkeiten ermittelt: M A = 2p - 2 M N = 0,5p +

Mehr

Romaufenthalt 12. - 16. September 2011

Romaufenthalt 12. - 16. September 2011 Romaufenthalt 12. - 16. September 2011 Montag, 12. September Nach unserer Ankunft in Rom mit dem Zug, brachten wir unser Gepäck ins Kloster. Anschließend machten wir uns auf den Weg in den Vatikan. Auf

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien TAUSCHEN STATT KAUFEN Wer keine Lust hat, viel Geld für Kleider auszugeben oder stundenlang durch Geschäfte zu ziehen, um etwas Passendes zum Anziehen zu finden, geht auf Kleidertauschpartys. Jeder, der

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

7. Berufsinformationstag der Gustav-Heinemann-Schule am 06. 04.2011. Ergebnisse

7. Berufsinformationstag der Gustav-Heinemann-Schule am 06. 04.2011. Ergebnisse 7. Berufsinformationstag der Gustav-Heinemann-Schule am 06. 04.2011 Ergebnisse Nachgefragt! Wir baten alle, die sich am 7. Berufsinformationstag der Gustav-Heinemann-Schule beteiligt haben, um ihre Meinung,

Mehr

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge 1 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Karin Schmalriede, ich bin Vorstandsvorsitzende der Lawaetz-Stiftung und leite daneben auch unsere Abteilung für Quartiersentwicklung

Mehr

Versicherungsnehmerreaktionen

Versicherungsnehmerreaktionen Versicherungsnehmerreaktionen vielen herzlichen Dank für Ihre so rasche und perfekte Arbeit. Ich bin sehr erleichtert. Anbei noch ein Schreiben als Scann, das in den vergangenen Tagen bei mir eingetrudelt

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 15: Die Wahrheit Manuskript Jojo versucht, Lotta bei ihren Problemen mit Reza zu helfen. Aber sie hat auch selbst Probleme. Sie ärgert sich nicht nur über Marks neue Freundin, sondern auch über Alex. Denn er nimmt Jojos

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

lohnt sich Namensstiftung. mit Ihrer eigenen Stiftung vision teilen

lohnt sich Namensstiftung. mit Ihrer eigenen Stiftung vision teilen Stiften lohnt sich mit Ihrer eigenen Namensstiftung. Information zur Gründung einer Namensstiftung in Treuhandschaft unter vision : teilen, eine franziskanische Initiative gegen Armut und Not e. V. Ihr

Mehr

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Textilarbeiterinnen in Bangladesch: Große Hoffnung hartes Los! Aufgrund der Verfügbarkeit billiger Arbeitskräfte spielt

Mehr

Einkommen aufbauen. mit Strategie. auf selbständiger Basis. Dr. Ursula Gerhard

Einkommen aufbauen. mit Strategie. auf selbständiger Basis. Dr. Ursula Gerhard Einkommen aufbauen 2014 mit Strategie Dr. Ursula Gerhard auf selbständiger Basis Einkommen aufbauen mit Strategie Die 5FriendsONLY Strategie (Nebenjob auf selbständiger Basis) Ganz herzlich willkommen

Mehr

Konfirmandenspende 2016

Konfirmandenspende 2016 Konfirmandenspende 2016 Liebe Konfirmandin, lieber Konfirmand, bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie freuen sich mit Dir. Wir wünschen Dir, dass

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Genusstoleranz. Von Jim Leonard. (Jim Leonard ist der Begründer von Vivation, der Methode, aus der AIM hervorgegangen ist.)

Genusstoleranz. Von Jim Leonard. (Jim Leonard ist der Begründer von Vivation, der Methode, aus der AIM hervorgegangen ist.) Sabeth Kemmler Leiterin von AIM Tel. +49-30-780 95 778 post@aiminternational.de www.aiminternational.de Genusstoleranz Von Jim Leonard (Jim Leonard ist der Begründer von Vivation, der Methode, aus der

Mehr

Das Urteil über das Stehlen von Geld von einer Bank der Kuffār durch Betrug und Täuschung

Das Urteil über das Stehlen von Geld von einer Bank der Kuffār durch Betrug und Täuschung Abu Muh ammad al-maqdisı Das Urteil über das Stehlen von Geld von einer Bank der Kuffār durch Betrug und Täuschung Minbar al-tawh ı d wa al-jiha d, Frage 1089 Aus dem Arabischen von: Abu ʿAlla l al-sunnı

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Das Ansprechen. - so geht s -

Das Ansprechen. - so geht s - Das Ansprechen - so geht s - 1. Ansprechen Direkt Indirekt 2. Unterhaltung 3 Fragen Kurzgeschichte Unterhaltungsverlängerung - Minidate 3. Telefonnummer Nummer in unter 1 Minute Nummer nach Gespräch holen

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

Den Tod vor Augen. Text Florian

Den Tod vor Augen. Text Florian Den Tod vor Augen Text Florian 00:08 Ein schwerer Unfall. Ein Unfall, der ein junges Leben total veränderte. Am 10. Januar 1998 verunfallt Florian unverschuldet. Ein ungeduldiger Autolenker überholt in

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Liebe Mit-Menschen, meine Damen und Herren,

Liebe Mit-Menschen, meine Damen und Herren, 1 Stichworte für Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch anlässlich der Einweihung der neuen Gedenkstätte für die Opfer des Atombombenabwurfs in Hiroshima und Nagasaki am Samstag, 9. April 2011 um 16 Uhr am

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 10: Die Idee

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 10: Die Idee Manuskript Lotta will Reza alles sagen. Doch Reza hat kein Verständnis mehr für sie. Jojo, Mark, Alex und Lukas planen die Kampagne. Die Zeit ist knapp. Aber beim Meeting geht es für Jojo und Mark um mehr

Mehr

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch

Lassen Sie die Sorgen hinter sich. Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch Lassen Sie die Sorgen hinter sich Steineggstrasse 34 Postfach 230 8852 Altendorf Tel. +41 (0)58 9 444 800 office@seniogroup.ch «Verstehen heisst dieselbe Sprache sprechen.» Alles wird gut Wir alle werden

Mehr

2. Schularbeit 1HL 13. April 2012

2. Schularbeit 1HL 13. April 2012 2. Schularbeit 1HL 13. April 2012 1. a) Kreuzen Sie an, ob die Abbildung den Graphen einer Funktion x y zeigt und begru nden Sie Ihre Entscheidung! ist Graph einer Funktion ist nicht Graph einer Funktion

Mehr

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein

Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Evangelisch-Lutherische Freikirche Zionsgemeinde Hartenstein Predigt zum 14. Sonntag nach Trinitatis 2015 über Ps 50,14f.22f Pastor M. Müller GOTT DANKEN IST IHN NICHT VERGESSEN Predigttext (Ps 50,14f.22f):

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin

Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Viviane Der Aufenthalt der europäischen Klasse in Berlin Vom 14. bis zum 17. Oktober haben meine Kommilitonen und ich die schöne Hauptstadt Deutschlands besichtigt, wo es viel zu sehen gab! Wir wurden

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

An Datenschutz Berlin An der Urania 4 10 10787 berlin. Tel. 030 13 88 90. E-Mail. mailbox@datenschutz-berlin.de Internet. www.datenschutz-berlin.

An Datenschutz Berlin An der Urania 4 10 10787 berlin. Tel. 030 13 88 90. E-Mail. mailbox@datenschutz-berlin.de Internet. www.datenschutz-berlin. An Datenschutz Berlin An der Urania 4 10 10787 berlin Tel. 030 13 88 90 E-Mail. mailbox@datenschutz-berlin.de Internet. www.datenschutz-berlin.de Kopie an Server: als-beweis@ufoworld.org Sehr geehrte Damen

Mehr

Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09

Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09 Just relax! Als Au-pair in Neuseeland 5. November 08 bis 29. Mai 09 Name: Darina Gassner Alter: 20 Jahre Kommt aus: Thal bei Sulzberg Warum warst du im Ausland? Wann, wo und wie lange? Ich wusste schon

Mehr

Erfolgreiches Gastblogging

Erfolgreiches Gastblogging Erfolgreiches Gastblogging Wie man seinen Blog durch Gastblogging bekannter macht Daniel Schenker DaniSchenker.com Inhalt 1. Einleitung 2. Vorteile von Gastblogging 3. Blogs auswählen (anhand von Zielen)

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit!

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit! Wie verändere ich mein Leben? Du wunderbarer Menschenengel, geliebte Margarete, du spürst sehr genau, dass es an der Zeit ist, die nächsten Schritte zu gehen... hin zu dir selbst und ebenso auch nach Außen.

Mehr

Ist Internat das richtige?

Ist Internat das richtige? Quelle: http://www.frauenzimmer.de/forum/index/beitrag/id/28161/baby-familie/elternsein/ist-internat-das-richtige Ist Internat das richtige? 22.02.2011, 18:48 Hallo erstmal, ich möchte mir ein paar Meinungen

Mehr

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Teneriffas Neue Presse - Nachrichten Informationen Reportagen Interview mit zwei deutschen Erasmus-Studenten über erste Inseleindrücke, Probleme

Mehr

DAS MAGISCHE WOCHENENDE ERFOLGREICH WÜNSCHEN

DAS MAGISCHE WOCHENENDE ERFOLGREICH WÜNSCHEN Das magische Seminar DAS MAGISCHE WOCHENENDE ERFOLGREICH WÜNSCHEN Bist Du glücklich? Traust Du dich, dich selbst zu leben? Schaffst du es, dich aus dem Kreislauf einengender Denkmuster zu befreien? Bist

Mehr

Jennifer Langguth Claudia Mützel

Jennifer Langguth Claudia Mützel Mein Name ist Jennifer Langguth. Ich bin 35 Jahre alt, Verwaltungsfachwirtin und arbeite seit 1998 im Kirchengemeindeamt. Ich bin ledig, habe einen Stiefsohn und wohne mit meinem Lebenspartner in Schweinfurt.

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSTUDIUM AN DER UNIVERSITY OF BRISTOL

ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSTUDIUM AN DER UNIVERSITY OF BRISTOL ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSTUDIUM AN DER UNIVERSITY OF BRISTOL WS+SS 2015-16 INHALTSVERZEICHNIS Inhalt Vorbereitung und Anreise 1 Studium an der University of Bristol 3 Freizeit in Bristol 4 Schlussbemerkung

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB. Auferstehung - Glaube an ein Leben danach

Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB. Auferstehung - Glaube an ein Leben danach Predigt zur Osternacht 2014 in St. Ottilien Erzabt Wolfgang Öxler OSB Auferstehung - Glaube an ein Leben danach Christus ist auferstanden. Mit diesem Ruf (Christós Anésti) begrüßt man sich in der orthodoxen

Mehr

WASSERLÄUFER FRITZ KIENINGER VOM VEREIN KAKIHE LÄUFT FÜR TRINKWASSERBRUNNEN IN KAMBODSCHA. Projekt-Konzept

WASSERLÄUFER FRITZ KIENINGER VOM VEREIN KAKIHE LÄUFT FÜR TRINKWASSERBRUNNEN IN KAMBODSCHA. Projekt-Konzept WASSERLÄUFER FRITZ KIENINGER VOM VEREIN KAKIHE LÄUFT FÜR TRINKWASSERBRUNNEN IN KAMBODSCHA Projekt-Konzept DAS PROJEKT 2 Ich, Fritz Kieninger, Mitbegründer vom Verein KAKIHE, bin nicht nur ein leidenschaftlicher

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

Dein Seelenhaus nach Dr. Peter Reiter

Dein Seelenhaus nach Dr. Peter Reiter Dein Seelenhaus nach Dr. Peter Reiter Endlich ist sie da, die einfache Art und Weise das Leben und sich selbst zu verstehen, den Sinn und Zweck einzelner Ereignisse im Leben in ihrer Wurzel, ihrem Kern

Mehr

Reisebericht Mario Förster 13.09.2014:

Reisebericht Mario Förster 13.09.2014: Reisebericht Mario Förster 13.09.2014: Bei meinem letzten Besuch im März 2014 im Public Shelter in Giurgiu reifte in mir der Gedanke, etwas für die Hunde zu tun. Die nicht optimalen Haltungsbedingungen

Mehr

Pädagogische Hinweise

Pädagogische Hinweise übergreifendes Lernziel Pädagogische Hinweise D: Eine Mitteilung schriftlich verfassen D 1 / 31 Schwierigkeitsgrad 1 Lernbereich Eine Mitteilungen verfassen konkretes Lernziel 1 Eine Mitteilung mit einfachen

Mehr

Fit in Deutsch 2. Für den Prüfungsteil Schreiben hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten.

Fit in Deutsch 2. Für den Prüfungsteil Schreiben hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten. Information Für den Prüfungsteil hast du 30 Minuten Zeit. In diesem Teil musst du auf eine Anzeige mit einem Brief antworten. Du bekommst vier Inhaltspunkte. Zu jedem Punkt musst du ein bis zwei Sätze

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

So kommen Sie in die Medien individueller Crash-Kurs für kleine Unternehmen

So kommen Sie in die Medien individueller Crash-Kurs für kleine Unternehmen So kommen Sie in die Medien individueller Crash-Kurs für kleine Unternehmen PR-Erfolge mit kleinem Budget Als Selbständiger und Inhaber eines kleinen Unternehmens brauchen Sie Publicity Berichte in den

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches

Personen und Persönliches. A. Personen und Persönliches. A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs. A. Personen und Persönliches Personen und Persönliches A. Übung 1: Der erste Tag im Sprachkurs 6 1/2 1 a) Bitte hören Sie und ergänzen Sie die Tabelle mit den wichtigsten Informationen. Name Abdullah Claire Philipp Elena Heimatland

Mehr