Vielen Dank fu r Ihren Reisebericht. Ich denke, unser monatlicher Beitrag ist bei HilfsWaise in guten Ha nden. (Marlies W.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "20.2.09 Vielen Dank fu r Ihren Reisebericht. Ich denke, unser monatlicher Beitrag ist bei HilfsWaise in guten Ha nden. (Marlies W."

Transkript

1 Das schreiben unsere Unterstu tzer herzlichen Dank fu r die Zusendung der Spendenbescheinigung fu r das letzte Jahr und den Bericht u ber Ihren Aufenthalt Anfang des Jahres in A thiopien. Er war wieder wie immer sehr interessant; ich freue mich sehr u ber den von Ihnen erreichten Erfolg und mo chte Sie dazu herzlich beglu ckwu nschen. Ich bewundere Ihre Tatkraft und Ihr Engagement. Diese kleinen Projekte, die perso nlich von den Initiatoren begleitet und betreut werden, ko nnen meiner Meinung nach oft viel mehr erreichen als die großen, anonymen, in denen man oft nicht verfolgen kann, was eigentlich mit dem Geld geschieht... (Ingeborg S. aus Berlin) Vielen Dank fu r Ihren Reisebericht. Ich denke, unser monatlicher Beitrag ist bei HilfsWaise in guten Ha nden. (Marlies W. aus Falkensee) Ganz herzlichen Dank, fu r Ihre Arbeit, Ihr Engagement, es ist scho n zu lesen, was mo glich ist! (Karen S. aus Erkner) Einen ganz herzlichen Dank fu r die wunderscho nen Bilder. Was fu r eine große Freude uns u berkommt, wenn wir die Bilder sehen! Wir freuen uns, dass es Mieri und Ihren Freunden gut geht und dass sie so eine gute Entwicklung nimmt. Ein wirklich gutes Gefu hl, welches durch die Bilder versta rkt wird. Zu gerne wu rden wir den Weg zu Mieris Heim nehmen, um es auch noch hautnah zu erleben. (Doreen B. aus Luckenwalde) Vielen Dank fu r die aktuellen Bilder von Kalkedan und dem Waisenhaus, dem Gruppenbild. Und auch fu r die Reisebeschreibung-Rundbrief, haben wir mit großem Interesse gelesen. (Ulrike K. aus Mahlow) Ich danke Ihnen sehr herzlich fu r Ihren Bericht und die Fotos. Wir haben uns sehr daru ber gefreut. Ich finde, Sie und der Verein leisten großartige Arbeit, und ich freue mich, dass wir ein klein wenig dabei mithelfen ko nnen. (Marianne S. aus Berlin) Herzlichen Dank fu r die scho nen Bilder, ich habe mich sehr gefreut! Ich merke immer wieder, das Patengeld ist bestens bei Werknesh angelegt!!! (Volker D. aus Hohen Neuendorf) Danke fu r die Sorgfalt! (Friedrich B. aus Pommelsbrunn) Mit viel Freude und Interesse haben wir Ihren ausfu hrlichen Reisebericht gelesen und uns sehr gefeut, daß durch unser aller Spenden schon soviel bewegt werden konnte und man kann es auch auf den Gesichtern der Kinder sehen, wie glu cklich, zufrieden und gesund sie sind. Aufgrund Ihres Reiseberichtes haben unsere Freunde sofort eine Patenschaft u bernommen und wie mir... sagte, hat sie auch perso nlich mit Ihnen schon telefoniert. Wir sind sehr froh, daß wir eine Patenschaft vermitteln konnten und ich hoffe und wu nsche mir von ganzem Herzen, daß ich noch mehr Freunde zu diesem so "einfachen und soviel Zuversicht gebenden Schritt" begeistern kann... Wir wu nschen Ihnen von Herzen alles Gute und mo gen sich noch viele, viele Menschen finden, die Sie in Ihrer segensreichen Arbeit unterstu tzen. (Wolfgang V. aus Berlin)

2 Liebe Frau Krafft, vielen Dank fu r Ihre Nachricht. Ich trage mich schon seit la ngerer Zeit mit dem Gedanken, suchte nach einem geeigneten und vor allem glaubwu rdigen Tra ger. Die Sendung im Radio vor einer Woche hat mich u berzeugt. Nun warte ich auf Ihre Post, damit ich das Finanzielle rasch auf den Wegbringen kann. Im u brigen werde ich mich ganz nach Ihren Empfehlungen richten und von meinem Herzen leiten lassen. Vielen Dank! (Willi S. aus Berlin) Wir freuen uns sehr u ber Eyerus und großen Dank, dass Sie unsere u berscha umende Ungeduld geahnt ;) und gleich Fotos g t haben. Ich habe lange nach solch einem Projekt gesucht, wo einfach alles stimmt und man ein sehr gutes Gefu hl hat. Auch das nicht unumstrittene Thema Patenschaft scheint gut gelo st, so dass ich den Betrag eher als symbolischen Betrag verstehe und alle anderen Kinder nicht benachteiligt sind. Fu r Jakob ist es einfach scho n, dass er jetzt mit seiner Patenschwester Eyerus "aufwachsen" kann, man kann seinem Kind jetzt bestimmte Werte/Zusammenha nge viel besser vermitteln und wir haben einen perso nlichen Bezug. Ich komme selbst aus Brandenburg und bin deshalb froh, wenn Brandenburg mit solchen Projekten Schlagzeilen macht und nicht mit anderen. Ich komme aus Eberswalde, Sie wissen dann sicherlich, was ich meine. (...) Die Webseite ist Ihnen wirklich sehr gut gelungen, klar strukturiert und optisch sehr ansprechend. Herzliche Gru ße (Ines P. aus Berlin) Liebe Erdmute Krafft, mit großem Interesse und Bewunderung haben wir Ihren Bericht zur Reise 2009 gelesen und die eindrucksvollen Fotos gesehen! Gern mo chten wir Ihr Engagement dauerhaft unterstu tzen. Leider konnten wir dieses Jahr nur eine "halbe" Patenschaft spenden. Aber, wir bleiben dran und hoffen im na chsten Jahr mehr bewirken zu ko nnen.... (Franziska aus Leipzig) vielen, vielen Dank fu r die Photos. Sie haben mir wirklich eine große Freude damit gemacht. Almenshe hat ein sehr liebes Gesichtchen und ich hoffe, daß ich sie lange begleiten kann. Heute sind auch die Unterlagen gekommen. Sie haben alles sehr gut vorbereitet. Falls noch Unsicherheiten auftauchen sollten, wu rde ich mich wieder bei Ihnen melden. Nun bin ich natu rlich auf Ihren Reisebericht gespannt. Ich bewundere Sie sehr fu r Ihren Einsatz und habe jetzt erst durch Sie ein Gefu hl fu r die große Armut in A thiopien bekommen. (Elke W. aus Elztal-Neckarburken) herzlichen Dank fu r Ihren ausfu hrlichen Bericht u ber Ihren Besuch der Waisenha user. Es ist scho n zu lesen, dass wir durch unseren kleinen Beitrag die Lebensbedingungen der Kinder verbessern ko nnen. Es ist auch immer wieder scho n, einen Brief und ein Foto von "unserem" Kind zu kommen. (Marianne S. aus Berlin) Sie machen uns eine große Freude mit den Fotos von Mahelet! Wir haben das Paßfoto von Mahelet vergro ßert und zu den Fotos unserer Kinder gestellt und freuen uns.... (Marion P. aus Berlin) zuerst mo chte ich mich bei Ihnen fu r Ihren lieben Erlebnisbericht von Ihrer Reise bedanken. Wir freuen uns, dass so viel fu r die Kinder getan wird. Aber Ihr Brief zeigt auch, dass weiterhin Hilfe beno tigt wird. Wir sind glu cklich, Birike helfen und unterstu tzen zu ko nnen. Danke fu r Ihr Engagement.... (Birgit S. aus Luckenwalde)

3 herzlichen Dank fu r die scho nen, interessanten Stunden gestern Abend, Danke, dass Sie mich mit Ihren Bildern und Geschichten etwas na her zu unserem Patenkind gebracht haben. Wir sind sehr glu cklich und dankbar eine Mo glichkeit durch Sie gefunden zu haben, etwas Gutes zu tun und zu wissen, dass auch alles bei den Kindern ankommt. Ihre Arbeit und Ihre Leistung kann nicht genug gewu rdigt werden. Bitte machen Sie weiter so und vielen, vielen Dank. Ich habe durch den gestrigen Abend neue Blickpunkte auf das Leben der Kinder in A thiopien, aber auch auf unser Leben hier in "Saus und Braus" bekommen. Die Eindru cke, die ich von den Fotos bekommen habe, sind unbeschreiblich scho n und friedlich. Ich war u berrascht, wie glu cklich und froh alle waren, trotz der a rmlichen Umsta nde... (Karin & Lothar E. aus Kolkwitz) Fu r Ihren außerordentlich ermutigenden Bericht und die Bilder von Ehete Selase und den anderen Kindern danke ich Ihnen sehr. Wir u berlegen, ob wir ein Projekt zusa tzlich unterstu tzen ko nnen.... (Friedrich B. Berlin) Vielen Dank auch fu r die scho nen Bilder und Ihr großes Engagement. (Katja T., Berlin) Ich freue mich sehr u ber die tolle Entwicklung von Werknesh, danke fu r die Fotos und die Informationen, die ich immer von Ihnen erhalte Jetzt ist die Nachricht von Ihrer Auszeichnung auch in Mu nchen angekommen. Wir freuen uns fu r Sie und wu nschen uns, daß dadurch Menschen besta rkt werden, als Paten den Kindern zu helfen. Meine Kinder sagen, daß in unserer Familie jetzt 6 Leute sind: Mama, Papa, Felix, Oskar, Paul und Abayneshe. Vielen Dank, daß Sie uns diese Hilfe ermo glichen. (Sabine W., Mu nchen) Das Patentreffen war wirklich eine sehr scho ne Idee. Es war ein sehr scho ner und informativer Abend, der mit der dem Vorfu hren der Fotos und Videos, fu r uns seinen Ho hepunkt hatte.... (Jo rg P., Berlin) meinen ganz herzlichen Glueckwunsch und es freut mich zu hoeren, dass das Bundesverdienstkreuz an so eine verdienstvolle Adresse gegangen ist. Wir sind sehr froh ueber unser Patenkind und auch wenn es nur ein Tropfen auf den heissen Stein ist, ist es schoen wenigstens ein klein wenig Hilfe zu leisten. Auch ohne Auszeichnung hatten Sie schon mein volles Vertrauen und meine grosse Wertschaetzung, aber es ist fuer den Verein sicher gut, wenn er auch oeffentlich Wuerdigung erfaehrt (Christel B., Sanitz) wir haben Ihre Informationen mit großem Interesse gelesen und finden ihre Initiative ganz toll, zumal man bei Ihnen wirklich sicher gehen kann, dass das Geld auch da ankommt, wo es hin soll. Wir haben uns entschlossen, ein a thopisches Waisenkind zu unterstu tzen. Wir ko nnen auf jeden Fall sicher stellen, dieses Kind bis zum Ende seiner Ausbildung zu begleiten.... (Eva-Maria K., Blankenfelde)

4 vielen Dank fu r Ihre immer wieder so prompte Ru ckmeldung und den "Verwendungsnachweis"! Finde es sehr scho n, wie erfolgreich Sie dort arbeiten und das Geld einsetzen. Darum du rfen Sie auch weiterhin sicher sein, dass ich Ihnen als treuer Spender erhalten bleibe. Finde es auch toll, dass man mittlerweile ja sogar in der Presse u ber Sie und Ihre wertvolle und tolle Arbeit liest. Die "Belohnung" haben Sie sich redlich verdient. Herzlichen Glu ckwunsch! (Werner D., Berlin) mein Schulkamerad Wilfried S. und seine Frau Renate machten mich, als ich sie ku rzlich in Straupitz besuchte, auf Ihr Hilfswerk aufmerksam. Dabei half Ihre Ausstellung in der Straupitzer Kirche. Sie hat mir gut gefallen in Ihrer zuru ckhaltenden Darstellung. Heute habe ich mir im Internet Ihre Seiten angesehen. Sie wirken ebenso sympathisch und waren in ihrer umfassenden Darstellung natu rlich noch informativer. Meine Hochachtung fu r die dort dargestellten Leistungen. Vielleicht habe ich einmal die Gelegenheit, Sie bzw. Ihr Hilfswerk na her kennen zu lernen... (Erdmann S., Rosengarten) Wir haben ihre erhalten und danken dafu r, dass es Menschen wie Sie gibt, die solche Projekte ins Leben rufen und dass dort die Hilfe ankommt. Fu r diese kleinen Kinderseelen ist die Hilfe und menschliche Fu rsorge am wertvollsten, damit sie die traumatischen Erlebnisse verarbeiten ko nnen, so dass sie ein Stu ck ihrer Kindheit in Sicherheit sowie Geborgenheit erleben du rfen. Wir haben selbst eine kleine Tochter und fu r uns ist es teilweise unvorstellbar, was diese Ma dchen und Jungen wohl fu r schreckliche Erlebnisse erfahren mussten. Wir hoffen, dass das kleine bisschen Geld ein Stu ck weit helfen kann und wir wu rden uns freuen, wenn sie uns u ber weitere Erlebisse ihres Projektes wissen lassen.... (Sabrina K., Lu bbenau) ganz herzlichen Dank fuer Ihre mail. Ich unterstuetzte nach bestem Koennen mehrere karitative Organisationen, denen ich allen ein festes Vertrauen entgegen bringe, aber ich bin keiner anderen Organisation so herzlich verbunden, wie der Ihren, weil Sie uns immer teilhaben lassen wie in einer Grossfamilie. Das habe ich schon zu meinem Mann gesagt, der diese Meinung voellig teilt. Ich war ausgaenglich recht zufaellig im Netz auf Ihre Seite gestossen und bin seitdem regelmaessiger Besucher. Ich habe eine sehr hohe Achtung vor Ihrer Arbeit und bin sehr gluecklich ueber Hanna. Dass Sie in Aethopien auch mit der Teuerung zu kaempfen haben, kann ich mir sehr gut vorstellen. Sollte eine Erhoehung der Patenbeitraege notwendig sein, um die realen Kosten zu decken, bin ich gern dazu bereit. Ich wuensche Ihnen viel Kraft - Nomen est Omen - und gruesse Sie herzlich, Christel B., Sanitz Am Samstag, den stellte uns Erdmute Krafft aus Rangsdorf ihr Projekt HilfsWaise e. V., das Waisenkindern in A thiopien hilft, vor. Da werden Brunnen gebaut und weitere Anlagen geplant, auch wenn die Gelder hierfu r noch nicht vollsta ndig da sind. Unerschu tterlich und unbeirrt geht Erdmute Krafft ihren Weg. Erdmute Krafft versucht nicht zu helfen, sie hilft. Das System funktioniert. Bei ihr kann man bildlich sehen und lernen, wie man erfolgreich ein Projekt betreibt. Das hat mich an diesem Abend sehr beeindruckt. (Renate B., Ko ln-bru ck) Bin total begeistert vom großen Engagement der HilfsWaise e.v. Werde sie so lange ich kann, immer unterstu tzen. (Doris K., Swisttal)

5 herzlichen Dank fu r den Jahresbericht und die Post von "unserem" Kind. Es ist scho n zu lesen, welche Fortschritte in den Waisenha usern dank "HilfsWaise" gemacht werden konnten und wie dankbar die Hilfe aufgenommen wird. Auch wenn es nicht genug sein kann. Die Arbeit, die Sie und der Verein leisten, ist großartig. (Marianne S., Berlin) Vielen Dank auch fu r die liebe Post im Advent, die Zeichnung von Selamawit und den Bericht aus den Waisenha usern. Das macht das Besondere an Ihrer Hilfe aus, daß die Helfer/Spender auch informiert werden und in das Geschehen mit "einbezogen "sind. Dafu r danke. (Evelyn S., Storkow) vielen Dank fu r die perso nlichen Worte in Ihrer umgehende Antwort und fu r das Buch. Ich bewundere Ihr Organisationstalent, wenn Sie zuna chst daran dachten, ein Waisenkind in Melka J., wo ebenfalls "unsere " Hanna lebt, zu finden. Aber geholfen werden muss u berall, so dass ich mich freue, fu r "mein" Patenkind Abebech sorgen zu du rfen.... (Gu nther S., Sanitz) Mittlerweile haben wir viel von Ihren Bemu hungen um Kinder in A thiopien gelesen und sind tief beeindruckt das es noch Menschen wie Sie gibt. Meinem Lebenspartner und mir ging es darum eine Organisation zu unterstu tzen die auch wirklich das Wohl des Kindes im Vordergrund stellt und wir sind zu dem Schluß gekommen bei Ihnen richtig zu sein. (Friedemann K., Dortmund) Ich finde es wundervoll was Sie mittlerweile auf die Beine gestellt haben und freue mich sehr, dass wir die Mo glichkeit haben einen kleinen Beitrag dazu zu leisten. Sicher ist es fu r Sie auch sehr aufwa ndig u ber alle vermittelten Patenkinder ausfu hrlich zu berichten, aber gerade das gibt unserer kleinen Hilfe ein Gesicht! Vielen Dank fu r Ihren Einsatz! (Nina S., Nieder-Hilbersheim) Zuna chst einmal danke fu r die Bilder von Abebech und dass Sie so schnell in der Lage sind, nach ihrer Ru ckkehr individuelle mails zu versenden. Ich finde, dass Abebech entspannt, wenn nicht gar vergnu gt aussieht und das freut mich schlichtweg.... Wir warten gespannt auf ihren Bericht. Beste Gru ße und danke fu r die intensive "Pateneltern-Betreuung"... (Gu nter S., Sanitz)

6 Vielen Dank fu r diesen scho nen und anru hrenden Bericht, der uns ein wenig mit hinein nimmt in Ihre segensreiche Arbeit. Wer so eine Arbeit tut wie Sie, kann traurige Erlebnisse nicht umgehen, die geho ren leider dazu. Da ist es wichtig, der Trauer einen ihr angemessenen Platz zu geben (aber nicht mehr) und dann wieder frohgemut das Tagwerk anzupacken, so wie Sie es getan haben und immer wieder tun. (Ralf T., Mahlow) Man sieht das es den Kindern gut geht und sie glu cklich sind. Scho n, dass es HilfsWaise gibt!!... (Marianne R., Berlin) Habe eben Ihren Report gelesen. Ich bin begeistert: Wie Sie nach all den Jahren noch so detailliert, engagiert und umfa nglich schreiben - beru hrend! Das soll und muss es ja auch sein und so ist es wirklich. Es gibt der Unternehmung so viel Solidita t, Seriosita t und ist trotzdem wie privat, menschlich. Sie machen es suuuper, um es neudeutsch zu sagen. (Andrea F., Rangsdorf) Nach dem wir Ihre sehr informativen Internetseiten gelesen haben, mo chten wir Ihnen noch einmal Dank sagen fu r Ihre Arbeit im Verein "HilfsWaise e.v.". Wir finden es phantastisch, dass Sie es mo glich machen, ohne großen Verwaltungsaufwand direkte und sinnvolle Hilfe dort zu leisten, wo es no tig ist und vor allem auch ankommt.... (Roland O., Erlenbach) mit großem Interesse haben wir Ihre Internet-Seite gelesen. Es ist großartig, was Sie leisten und wir mo chten Sie bei Ihrer Arbeit gern unterstu tzen. Die Berichte auf Ihrer Website u ber die Situation der Waisenkinder in A thiopien haben uns sehr bewegt.... (Frank K., Berlin) Bei dem Lesen Ihrer homepage fand ich sofort Vertrauen.... (Heiderose M., Leipzig) auf der Suche nach einer serio sen Organisation, die sich mit der Unterstu tzung von Kindern in den a rmsten La ndern unserer Welt befasst, bin ich auf Ihre Homepage gestoßen. Mein Mann und ich haben sehr viel Hochachtung vor Ihrem Engagement und mo chten gerne mo glichst sinnvoll Hilfe leisten, sind aber noch ein bisschen unschlu ssig, ob wir das Geld spenden oder eine Patenschaft u bernehmen wollen.... (Andrea & Michael D.)

7 Ja, ich bin u ber das Internet auf HilfsWaise e.v. gestoßen als ich auf der Suche nach einer Organisation war, bei der ich das Gefu hl habe, dass die Spende auch ankommt. Ein Mitglied eines Forumeintrags hat Ihre Organisation mit vielen Details angepriesen, weshalb ich u berzeugt bin, dass Ihre Arbeit wertvoll und unterstu tzungswu rdig ist. (Alexandra O., Hannover) Wenn wir auf diesem Weg helfen ko nnen, die Not (die aktuell ja auch von uns mit verursacht wird Stichwort Zockerei mit Lebensmittel ) etwas zu lindern, dann ist jeder Cent gut angelegt. Machen Sie weiter so mit Ihrer tollen Arbeit, wir freuen uns, wenn wir Sie dabei im Rahmen unserer Mo glichkeiten ein wenig unterstu tzen ko nnen!... (Rainer S., Leonberg) Vielen Dank, sehr geehrte Frau Krafft, ich spende an sich kaum, aber als ich von Ihrem Einsatz gelesen habe, hat mich das schlechte Gewissen doch gepackt. Geld u berweisen hilft da ein bisschen - allerdings hilft das gute alte Verdra ngen leider noch besser. Wenn man sich die Wirklichkeit eingesteht, dass wir hier mit unseren Pfunden und dem ach so sinnlosen Konsum ka mpfen, wa hrend der weitaus gro ßte Teil der Menschheit gegen Hunger und Tod ka mpft, dann ist das Ganze ein solcher Irrsinn, dass ich lieber nicht daru ber nachdenke. An Ihrem Beispiel ist mir allerdings bewusst geworden, dass es nicht um das große Ganze, sondern um den einzelnen Menschen geht. Wenn Sie dafu r sorgen, dass ein winziger Bruchteil unseres großen Geld-Konsum-Reichtum-Reigens ein paar Menschen ein paar glu ckliche Jahre beschert, dann ist schon viel gewonnen. Gru ße und alles Gute (Paul H., Ibbenbueren) Über einen Presseartikel stieß ich ku rzlich auf den Verein Hilfswaise, von dem ich bereits in der Vergangenheit ho rte und dessen Konzept mir gut gefa llt. Diesbezu glich sprechen uns die Berichte Ihres Vereins sehr an, die vom Zusammenleben der Nonnen mit den Waisenkindern erza hlen. (Gesina S.) und suche eine Verein, der mein Geld sinnvoll einsetzt, um Bedu rftigen zu helfen. Fu r mich ist es auch sehr wichtig, dass ich sehe was mit meinem Geld geschieht. Nach langem Suchen im Internet bin ich auf Ihrer Homepage gelandet und war sofort begeistert. Ich habe nur Lobenswertes und Positives u ber ihren Verein gelesen. (Jasmin B., Achern) wir haben uns ganz doll u ber die Fotos von Mebratie gefreut. Ich habe immer noch Tra nen in den Augen. Die Kleine sieht so lieb aus und so zerbrechlich. Es freut uns so sehr dass es Ihre Organisation gibt und dass sie sich so arg ku mmern. (Heike H. Hamburg)

8 vielen Dank fu r die scho nen Bilder und den lebendigen Bericht. Die Unmittelbarkeit, mit der unsere kleine Spende durch Ihren wunderbaren Einsatz zu Hilfe fu hrt, ist wirklich sehr wertvoll.... (Johannes H., Ludwigsfelde) Dank! Ich habe mich sehr u ber die Fotos gefreut. Es ist scho n, Pate zu sein und auf dem Foto zu sehen, dass ein junger Mensch mit meiner kleinen Hilfe heranwachsen kann.... (Arnold S., Leipzig) heute habe ich mal wieder einen Brief von unserem Patenkind Tsiyon aus Sebeta erhalten. Zuna chst mal mo chte ich Ihnen sagen, dass ich großen Respekt vor Ihrem Engagement habe und ich mich herzlich bedanken mo chte, dass wir durch Ihre Arbeit die Mo glichkeit haben unserem Patenkind bei seiner Entwicklung "zuzusehen".... (Nina S, Rheinland-Pfalz) Ich bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einer Kinderpatenschaft, bevorzugt fu r ein Ma dchen in Afrika. Bei meiner Suche bin ich auf HilfsWaise e.v. gestoßen. Ich bin sehr angetan von dem Engagement, finde das Projekt sehr interessant, auch vor dem Hintergrund, dass offensichtlich wenig Geld in Werbung und Verwaltung fließt.... (Kathrin L., Berlin) Schon der Bericht u ber die drei Waisenheime hat mich hoch erfreut. Da gab es dann noch das Foto von Kidest in dem Umschlag und ihr kleines Kunstwerk, was sie ganz aktuell gemalt hat. All diese Scha tze haben mich in Gedanken schnell nach A thiopien reisen lassen. Ich finde es einfach großartig, was die Menschen dort tun und die Kinder sind wunderbar. Die mit den vielen Fotos haben mich in meiner Fantasie noch weiter in alles hineingebracht. Dadurch habe ich nun das Gefu hl, ich kenne Kidest jetzt schon sehr gut. Und das macht mich glu cklich. Vielen Dank fu r Ihr großes Herz mit dem Sie Ihre Arbeit verrichten.... (Ba rbel H., Achim) herzlichen Dank fu r die scho nen Fotos und Ihren lieben, ausfu hrlichen Reisebericht. Er hat uns wieder sehr beru hrt und wir sind so dankbar und glu cklich, dass Sie sich soviel Zeit fu r diese Kinder nehmen. Herzlichen Dank....! (Karin E., Kolkwitz)

9 Ich lese ihre Reiseberichte sehr genau, und es hilft mir sehr, meine Entscheidungen zu treffen. Ich bedanke mich fu r Ihre tolle Arbeit und freue mich, dass sie das Geld so effektiv einsetzen. (Petra K., Stuttgart) Ich mo chte gerne ein Kind mit einer Patenschaft unterstu tzen und bin dabei auf Ihre Hilfsorganisation gestoßen Ich war von dem ehrenamtlichen Engagement Ihrer Mitglieder so begeistert, dass ich heute gleich eine kleine Barspende u berwiesen habe. (Claudio P., Leonberg) bitte verwenden Sie das Geld, wie Sie es fu r richtig halten. Wir haben vollstes Vertrauen. Wir freuen uns, wenn wir etwas fu r die Kinder tun ko nnen. Bitte zo gern Sie nicht, uns eine Nachricht zu geben, wenn in es irgendwo in den Heimen "brennt".. (Fam. M., Dresden) Ihr ausserordentliches perso nliches Engagement sowie die transparente Dokumentation fu r Spender haben mir imponiert, daher freu ich mich sehr, einen kleinen Beitrag leisten zu ko nnen.... (Marco B., Berlin)

Folie 1. Microsoft Office 365 Lösungen und Konzepte der EDV-BV GmbH

Folie 1. Microsoft Office 365 Lösungen und Konzepte der EDV-BV GmbH Folie 1 Microsoft Office 365 Lösungen und Konzepte der EDV-BV GmbH Folie 2 Andreas Bergler Fachspezialist Andreas.Bergler@edv-bv.de +49 9433 31898 13 EDV-BV GmbH Otto-Hahn-Straße 1 92507 Nabburg www.edv-bv.de

Mehr

Professionelle Organisation und Durchführung bei Wohnorttransfer für Profisportler

Professionelle Organisation und Durchführung bei Wohnorttransfer für Profisportler Sonderkonditionen für Mitglieder Professionelle Organisation und Durchführung bei Wohnorttransfer für Profisportler Wir bleiben für Sie am Ball... Willkommen bei Mohr Relocation - Sport Change Services

Mehr

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ

GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ GEWERBLICHER RECHTSSCHUTZ 1 THEMEN-ÜBERSICHT MA RKTE UND MA CHTE 2014 THEMA 1: ÜBERRASCHUNG IM ONLI- NE-VERTRIEB THEMA 2: MÄRKTE UND MÄCHTE 2014 THEMA 3: AUGEN AUF BEI PREISVER- GLEICHEN THEMA 4: NEUES

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

Das Urteil über das Stehlen von Geld von einer Bank der Kuffār durch Betrug und Täuschung

Das Urteil über das Stehlen von Geld von einer Bank der Kuffār durch Betrug und Täuschung Abu Muh ammad al-maqdisı Das Urteil über das Stehlen von Geld von einer Bank der Kuffār durch Betrug und Täuschung Minbar al-tawh ı d wa al-jiha d, Frage 1089 Aus dem Arabischen von: Abu ʿAlla l al-sunnı

Mehr

IT-SECURITY IN DEUTSCHLAND 2013

IT-SECURITY IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: Trend Micro IDC Multi-Client-Projekt IT-SECURITY IN DEUTSCHLAND 2013 Unternehmensdaten im Fokus von internetkriminellen trend micro Fallstudie: PFS Informationen zum Kunden www.trendmicro.de

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

Key Account Management als Change Projekt

Key Account Management als Change Projekt Key Account Management als Change Projekt Workshop mit Peter Klesse, Geschäftsführer der Düsseldorfer Unternehmensberatung Best Practice Sales Consultants Ltd. auf dem Süddeutschen Vertriebskongress am

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge 1 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Karin Schmalriede, ich bin Vorstandsvorsitzende der Lawaetz-Stiftung und leite daneben auch unsere Abteilung für Quartiersentwicklung

Mehr

Samsung Auto Backup FAQ

Samsung Auto Backup FAQ Samsung Auto Backup FAQ Installation F: Ich habe die externe Festplatte von Samsung angeschlossen, aber es geschieht nichts. A: Ü berprü fen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn die externe Festplatte von

Mehr

Die Elektronische Brieftasche oder Die Abschaffung des physischen Geldes

Die Elektronische Brieftasche oder Die Abschaffung des physischen Geldes 1 Die Elektronische Brieftasche oder Die Abschaffung des physischen Geldes J.A.Makowsky Department of Computer Science Technion - Israel Institut of Technology Die Natur des Geldes Im Laufe der Zeit hat

Mehr

Aachen mit den Augen der Anderen

Aachen mit den Augen der Anderen Aachen mit den Augen der Anderen Wir haben uns sehr gefreut, dass es diese Ausstellung geben wird. Dann haben wir aber festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist zu erklären, welche Motive uns wichtig

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Adieu Deutschland! Der Ratgeber fu r Auswanderer

Adieu Deutschland! Der Ratgeber fu r Auswanderer Adieu Deutschland! Der Ratgeber fu r Auswanderer Copyright 2012 - ein kostenloses ebook von www.auslandstreff.de Vorwort Ich bin dann mal weg hei t das bekannte Buch von Hape Kerkeling. Der Entertainer

Mehr

Sales Communications

Sales Communications Sales Communications Ein Workshopkonzept fü r eine innovative ipad Integration Sales Communications 1 Die Ausgangssituation Das ipad findet zunehmend Verbreitung in Unternehmen. Es wird immer häufiger

Mehr

JNN-SOFTWARE ÜBERBLICK ÜBER DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN. Was Sie wissen sollten.

JNN-SOFTWARE ÜBERBLICK ÜBER DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN. Was Sie wissen sollten. ÜBERBLICK ÜBER DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN Was Sie wissen sollten. INHALTSVERZEICHNIS Inhalt Grundu bersicht 1 Angebotswesen und die Auftragsabwicklung 3 Bestellwesen 5 Fertigung 7 Nachkalkulation 11 Finanzen

Mehr

Beratung als neue Profession Anstöß e und Entwicklungen im Umfeld des Psychotherapeutengesetzes (Deutschland 1999)

Beratung als neue Profession Anstöß e und Entwicklungen im Umfeld des Psychotherapeutengesetzes (Deutschland 1999) Ruth Groß maß Beratung als neue Profession Anstöß e und Entwicklungen im Umfeld des Psychotherapeutengesetzes (Deutschland 1999) Beratung ist schaut man in die gesellschaftliche Alltagswelt ein Wort unter

Mehr

Männer als Paten für Kinder

Männer als Paten für Kinder Männer als Paten für Kinder inhaltsverzeichnis 3 4 7 11 16 19 22 23 25 27 29 2 vorwort veit hannemann 01. 3 02. GrUsswort von evelyn selinger und andreas schulz 4 03. 01. Männer Und die übernahme von

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

PRIVATE CARE 24. Zuhause ist es am Schönsten. Und Dank uns bleibt dies auch so mit einer 24-Stunden-Betreuung.

PRIVATE CARE 24. Zuhause ist es am Schönsten. Und Dank uns bleibt dies auch so mit einer 24-Stunden-Betreuung. PRIVATE CARE 24 Zuhause ist es am Schönsten. Und Dank uns bleibt dies auch so mit einer 24-Stunden-Betreuung. Unsere 24-Stunden-Betreuung bietet Pflegebedu rftigen und alten Menschen nun eine vergleichsweise

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg Handbuch Schnelleinstieg (Fu r Windows & Mac OS: Seite...2-5) (Smartphone App Installation: Seite...6-9) Indoor HD Pan/Tilt Wireless IP Kamera Seite-1 1. Hardware-Installation 1. O ffnen Sie die Verpackung.

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

BauGrund-Gruppe. Property Management. Das Immobilien-Management mit dem Plus. Wir managen Ihre Immobilien. We manage your properties. www.baugrund.

BauGrund-Gruppe. Property Management. Das Immobilien-Management mit dem Plus. Wir managen Ihre Immobilien. We manage your properties. www.baugrund. BauGrund-Gruppe Property Management Das Immobilien-Management mit dem Plus Wir managen Ihre Immobilien. We manage your properties. Die BauGrund stellt sich vor: Wer den Wert seiner Immobilie nachhaltig

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Nutzungsbedingungen Blue Code

Nutzungsbedingungen Blue Code Nutzungsbedingungen Blue Code Fassung vom 30.3.2015 1. Allgemeines 1.1. Blue Code ist eine Zahlungstechnologie, bestehend aus einer Smartphone- Applikation (in der Folge auch Blue Code-App) sowie dahinterliegender

Mehr

Identity Manager. Benutzer- und Identita tsverwaltung fu r SAP- und nicht SAP Systeme

Identity Manager. Benutzer- und Identita tsverwaltung fu r SAP- und nicht SAP Systeme Identity Manager Der Identity Manager ist Bestandteil unseres Softwarepakets SUIM-AIM und wurde von SAP zerti iziert. Benutzer- und Identita tsverwaltung fu r SAP- und nicht SAP Systeme Big Picture Der

Mehr

Verzicht auf medizinischen Fortschritt und Lebensqualitä t? Konsequenzen und politische Verantwortung

Verzicht auf medizinischen Fortschritt und Lebensqualitä t? Konsequenzen und politische Verantwortung Verzicht auf medizinischen Fortschritt und Lebensqualitä t? Konsequenzen und politische Verantwortung BPI-Pressekonferenz Prof. Dr. Barbara Sickmüller, Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI)

Mehr

Konkordiaschule A-Z fu r Eltern

Konkordiaschule A-Z fu r Eltern Konkordiaschule A-Z fu r Eltern Schuljahr 2015/16 Liebe Eltern, in unserer Schule arbeiten ta glich viele Menschen zusammen. Damit sich auch alle wohlfuḧlen, mu ssen wir uns an Verabredungen und Regelungen

Mehr

Virtualisierung. Cloud Computing SCC entwickelt Servicebus

Virtualisierung. Cloud Computing SCC entwickelt Servicebus Cloud Computing SCC entwickelt Servicebus Der IT-Trend Cloud Computing verspricht dank flexibler Infrastrukturen zur Verwendung verteilter Ressourcen u ber das Internet hohen Nutzen zu niedrigen Kosten.

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

»Projektpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Projektpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Projektpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 mein Projekt» Mein Wunschprojekt Ich habe gelesen, wie erfolgreich Selbsthilfegruppen in Ruanda funktionieren. Das hat mich wirklich begeistert.

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

NORMVERTRAG FÜ R DEN ABSCHLUß VON Ü BERSETZUNGSVERTRÄ GEN

NORMVERTRAG FÜ R DEN ABSCHLUß VON Ü BERSETZUNGSVERTRÄ GEN NORMVERTRAG FÜ R DEN ABSCHLUß VON Ü BERSETZUNGSVERTRÄ GEN Bö rsenverein des Deutschen Buchhandels e.v. Normvertrag fü r den Abschluß von Ü bersetzungsverträgen Rahmenvertrag Zwischen dem Verband deutscher

Mehr

Benutzerhandbuch Vodafone Smart 4G

Benutzerhandbuch Vodafone Smart 4G Benutzerhandbuch Vodafone Smart 4G 1. Ihr Mobiltelefon 1 1.1 Entfernen der rü ckwä rtigen Abdeckung 1 1.2 Laden des Akkus 2 1.3 SIM-Karte und microsd-karte 3 1.4 Ein-/Ausschalten und Flugmodus 4 1.5 Sperren/Entsperren

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Die AutoBUC-spezifische INI-Datei ist durch die INI-Datei von GADIV CC ersetzt

Die AutoBUC-spezifische INI-Datei ist durch die INI-Datei von GADIV CC ersetzt AutoBUC Dezentral (Änderungen ab Release 2.5) Technische Ä nderungen Ab Version 2.5 ist AutoBUC Dezentral grundsätzlich nur noch unter GADIV CC lauffähig. GADIV CC ist die gemeinsame und einheitliche,

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

16. Januar 2014 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED MIT NACHRICHTEN AUS HAITI..!!!! Mami sagt,

Mehr

Compliance Enforcer. Analyse der Applikationskontrollen (Customizing) in SAP ERP-Systemen fu r Revisionen des Internen Kontrollsystems

Compliance Enforcer. Analyse der Applikationskontrollen (Customizing) in SAP ERP-Systemen fu r Revisionen des Internen Kontrollsystems Compliance Enforcer Module Application Controls Analyzer Release 14.1 Analyse der Applikationskontrollen (Customizing) in SAP ERP-Systemen fu r Revisionen des Internen Kontrollsystems Big Picture Werkzeug

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

WEBDESIGN MIT WORDPRESS DRUCKSACHEN SOCIAL MEDIA STACHOWITZ. Werbung.Medien.Web

WEBDESIGN MIT WORDPRESS DRUCKSACHEN SOCIAL MEDIA STACHOWITZ. Werbung.Medien.Web WEBDESIGN MIT WORDPRESS DRUCKSACHEN SOCIAL MEDIA Willkommen Sehr geehrter Simon, ich lade dich ein, mit mir auf eine kleine Lesereise durch die vorliegende Broschüre zu gehen. Mit meiner Werbeagentur hast

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Neue Ansa tze in der o sterreichischen Bankenanalyse

Neue Ansa tze in der o sterreichischen Bankenanalyse Neue Ansa tze in der o sterreichischen Bankenanalyse Evelyn Hayden Ju rgen Bauer 1 In dieser Studie werden drei neue Off-Site-Analyseinstrumente vorgestellt, die von der Oesterreichischen Nationalbank

Mehr

Frag den Webmaster. Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster. Frag den Webmaster!

Frag den Webmaster. Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster. Frag den Webmaster! - Frag den Webmaster! Die 10 besten Antworten christlicher Webmaster Dragos Pancescu Kostenlose Publikationen von Lukas119.de www.lukas119.de- die christliche Suchmaschine - Vorwort Gibt es ihn? Den christlichen

Mehr

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement Jona, 2. Dezember 2008 Liebe Freunde von House of Encouragement Grossartige Fortschritte zu vermelden! Das Gebäude unseres ersten Tagesbetreuungszentrums wächst rasch. Auch wenn wir das Zentrum Kerus House

Mehr

HBCI. Kryptographie Seminar. Home-Banking-Computer-Interface. Prof. Dr. Ing. Damian Weber. Seminarvortrag: 14.01.2002. Fachhochschule Trier

HBCI. Kryptographie Seminar. Home-Banking-Computer-Interface. Prof. Dr. Ing. Damian Weber. Seminarvortrag: 14.01.2002. Fachhochschule Trier Kryptographie Seminar HBCI Home-Banking-Computer-Interface Bearbeitung: Betreuung: Sebastian Lang Prof. Dr. Ing. Damian Weber Seminarvortrag: 14.01.2002 Fachhochschule Trier Fachbereich Design & Informatik

Mehr

Thomas Gamer. Dezentrale, Anomalie-basierte Erkennung verteilter Angriffe im Internet

Thomas Gamer. Dezentrale, Anomalie-basierte Erkennung verteilter Angriffe im Internet Thomas Gamer Dezentrale, Anomalie-basierte Erkennung verteilter Angriffe im Internet Thomas Gamer Dezentrale, Anomalie-basierte Erkennung verteilter Angriffe im Internet Dezentrale, Anomalie-basierte

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe

Du bist da, Léonie. Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Du bist da, wie wunderbar! Léonie Patenschaft der Stiftung Mütterhilfe Möchten Sie Patin oder Pate werden? Kinder zu haben ist eine wunderbare Sache und jeder Fortschritt, den ein Kind macht, ist ein Ereignis.

Mehr

Basel II, Prozyklizita t und Kreditentwicklung erste Schlussfolgerungen aus der QIS 3 1 )

Basel II, Prozyklizita t und Kreditentwicklung erste Schlussfolgerungen aus der QIS 3 1 ) Basel II, Prozyklizita t und Kreditentwicklung 1 ) Vanessa Redak, Alexander Tscherteu 1 Einleitung In letzter Zeit werden vermehrt Bedenken gea u ert, dass die neue Basler Eigenkapitalvereinbarung (Basel

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Eine neue Methode zur Risikoeinscha tzung von Interbankenkrediten

Eine neue Methode zur Risikoeinscha tzung von Interbankenkrediten Eine neue Methode zur Risikoeinscha tzung Einleitung Eine der wesentlichen Entwicklungen im Bankensektor wa hrend der letzten beiden Jahrzehnte war der Einsatz von komplexen und ma chtigen Methoden des

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Gemüsebeete für Kids.

Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. EDEKA-Stiftung Nicole Wefers New-York-Ring 6 22297 Hamburg Tel.: 040 / 63 77 20 77 Fax: 040 / 63 77 40 77 E-Mail: gemuesebeete@edeka.de www.edeka-stiftung.de

Mehr

WEITERBILDUNGSPROGRAMM

WEITERBILDUNGSPROGRAMM Institut für Venture Capital, Business Development und Innovation e.v. WEITERBILDUNGSPROGRAMM 2014 Wachstumsmanagement und Unternehmensfinanzierung für Start-ups und mittelständische Unternehmen in Kooperation

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

www.pass-consulting.com

www.pass-consulting.com www.pass-consulting.com Das war das PASS Late Year Benefiz 2014 Am 29. November 2014 las der als Stromberg zu nationaler Bekanntheit gelangte Comedian und Schauspieler Christoph Maria Herbst in der Alten

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

Besuchsprogramm für Trennungseltern

Besuchsprogramm für Trennungseltern Besuchsprogramm für Trennungseltern Flechtwerk2+1 das bundesweite Netzwerk für Kinder mit zwei Elternhäusern! Noch 28 mal schlafen, dann kommt Papa wieder!, heißt es auf einem Plakat von Flechtwerk2+1.

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

NUTZUNGSORDNUNG des Systems von Warschauer Stadtfahrrad, auch Veturilo genannt. [gilt ab 07.04.2013]

NUTZUNGSORDNUNG des Systems von Warschauer Stadtfahrrad, auch Veturilo genannt. [gilt ab 07.04.2013] NUTZUNGSORDNUNG des Systems von Warschauer Stadtfahrrad, auch Veturilo genannt I. Allgemeine Bestimmungen [gilt ab 07.04.2013] 1. Die vorliegende Nutzungsordnung bestimmt die Regeln und Bedingungen des

Mehr

Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft!

Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft! hr IIhre Spende kommt an! Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft! kommt an! www.amigos-ev.de Norma eine Erfolgsgeschichte Norma wurde im Jahr 2001 im Alter

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Tierheim Weiden. Wir bedanken uns für Ihr Interesse an der Arbeit des Tierschutzvereins und Ihre eventuelle Unterstützung!

Tierheim Weiden. Wir bedanken uns für Ihr Interesse an der Arbeit des Tierschutzvereins und Ihre eventuelle Unterstützung! Tierheim Weiden Schustermooslohe 96 92637 Weiden Tel. 0961 25780 E-Mail: info@tierschutzvereinweiden.de Öffnungszeiten: Donnerstag von 14:00 Uhr - 16:00 Uhr und Samstag von 9:30 Uhr - 11:30 Uhr oder nach

Mehr

US-Verschuldung dramatischer als in den 30er-Jahren

US-Verschuldung dramatischer als in den 30er-Jahren bseite 1 von 5 hbt@teigelkamp.de Von: Datum: Donnerstag, 30. April 2015 11:47 An: Betreff: News der 18. Woche 2015 Guten Tag, haben Sie Lust auf ein kleines Zahlenspiel?

Mehr

Evangelischer Gemeinschaftsverband Herborn e. V.

Evangelischer Gemeinschaftsverband Herborn e. V. Evangelischer Gemeinschaftsverband Herborn e. V. Ausgabe 2/2011 Peter Atkins - Fotolia.com Glaube wird aktiv Wer schon einmal eine Diät gemacht hat, der kennt ihn - den Jo-Jo-Effekt. Man will abnehmen,

Mehr

Praktikumseinsatz in Indien?

Praktikumseinsatz in Indien? ri ef undb r r e m S om 201 3 Hast du Lust auf einen Praktikumseinsatz in Indien? Projekt Strassenkinder (3-5 Monate) Alters- und Pflegeheim (2-4 Wochen) Interessierte Volunteers (1 8-98 Jahre) können

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

GoMoPa - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 15.12.2010

GoMoPa - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 15.12.2010 GoMoPa - der Finanznachrichtendienst (www.gomopa.net) - Pressemeldung vom 15.12.2010 Debi Select: Bis die Privat-Insolvenz uns scheidet Auch wenn das Fondshaus Debi-Select aus Landshut in Bayern jetzt

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Entwicklung der Bankstellen im Jahr 2004

Entwicklung der Bankstellen im Jahr 2004 Friedrich Berger, Patrick Thienel Der Trend zur Reduktion des Bankstellennetzes in O sterreich hat sich im Jahr 2004 weiter fortgesetzt. Insgesamt ergab sich gegenu ber Dezember 2003 ein Ru ckgang der

Mehr

Benutzerhandbuch VF-995N. jeweiligen Inhaber sein.

Benutzerhandbuch VF-995N. jeweiligen Inhaber sein. Benutzerhandbuch Vodafone Group 2015. Vodafone und die Vodafone Logos sind Warenzeichen der Vodafone Group. Alle aufgeführten Produktund Unternehmensbezeichnungen können Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber

Mehr

20. November 2014 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED MIT NACHRICHTEN AUS HAITI..!!!!...nun

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

3-TAGES-SEMINAR S O F T W A R E U N T E R W E I S U N G AGENATRADER. Jetzt neue Termine und Seminarinhalte. www.agenatrader-software.

3-TAGES-SEMINAR S O F T W A R E U N T E R W E I S U N G AGENATRADER. Jetzt neue Termine und Seminarinhalte. www.agenatrader-software. DAS CAMPELLO VERLAGSHAUS präsentiert: Jetzt neue Termine und Seminarinhalte AGENATRADER S O F T W A R E U N T E R W E I S U N G 3-TAGES-SEMINAR www.agenatrader-software.com Die Philosophie ist ganz einfach:

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

EHRENKODEX PATENSCHAFTEN. Richtlinien für Patenschaften Selbstverpflichtung

EHRENKODEX PATENSCHAFTEN. Richtlinien für Patenschaften Selbstverpflichtung Selbstverpflichtung Patenschaften Patenschaften sind längerfristig angelegte finanzielle Zusagen zur Unterstützung bedürftiger Menschen. Die Patenschaften kommen dem Wunsch der Spenderinnen und Spender

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder

www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder Dienste für Kinder Malteser - Kinderkrankenpflege Ambulant - Intensiv Schlachthausstraße 5 73525 Schwäbisch Gmünd Telefon 07171 92655-13 Fax

Mehr