BI Publisher Workshop

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BI Publisher Workshop"

Transkript

1 <Insert Picture Here> Oracle BI Publisher Dr. Jürgen Menge Rainer Willems BI Publisher Workshop Einführung Installation Hands On & How Tos Anwendungsintegration Positionierung, Marktbetrachtung Zusammenfassung & Diskussion 1

2 Einführung Einführung BI Publisher Produkt-Überblick Entwicklungsprozess Datendefinition/Datenquellen Templates/Layout Mehrsprachigkeit Infrastruktur / UI 2

3 Oracle BI Publisher Moderne Lösung zur Entwicklung, Erzeugung und Verteilung von Berichten und Dokumenten Funktionale Bereiche Dokumente, Drucksachen (Output Management) Geschäftsberichte (Business Intelligence) Elektronische Formularbearbeitung Elektronischer Datenaustausch Verschiedene Arten von Dokumenten Invoices Formulare, Berichte, Serienbriefe, Rechnungen, Etiketten,... Verschiedene Formate Labels pdf, html, Excel, Word, PPT,... Verschiedene Kanäle Druck, Online, , ftp, webdav, Portal, mobiler Zugriff Destinations Checks Reports XML / EFT / EDI BI Publisher - Dokumente 3

4 BI Publisher - Dokumente BI Publisher - überall BIP in E-Business Suite Oracle BI Suite EE / SE1 BIP Embedded BIP in Peoplesoft BIP Enterprise BIP in J.D. Edwards 4

5 Klassische Tools Daten-Logik Layout Report Sprache Problematik: Datenlogik, Layout und Sprache sind fest mit dem Report verbunden BI Publisher Trennen von Daten-Logik, Layout und Sprache Daten Logik Layout Sprache BI Publisher Flexibilität Weniger Wartungskosten Report 5

6 XSL - FO XSL-FO ist ein Teil des W3C-Standards für XSL (Extensible Stylesheet Language) XSL-FO kann das Layout von XML-Dokumenten für die Druckausgabe beschreiben 56 Formatting Objects mit 248 Properties XSL-FO adressiert die Forderung nach einer hochwertigen Druck-Aufbereitung von XML-Daten für Dokumentationszwecke XSL:FO BI Publisher XSL FO Template?? XSL:FO 6

7 Standards Templates RTF, PDF, XSL, etext Processing Java, XML, XSL, XSL-FO, XPATH Formate HTML, PDF, PS, RTF, etext Fonts Unicode, Barcode, MICR Ausgabekanäle File, , Fax, Printer, WebDAV, FTP, HTTP, EDI, EFT Sonstige XLIFF, SAGA-Standard Architektur SQL XML Apps Module Web Services Aufruf via UI / HTTP API Web Services Scheduler Data Engine Data Template Daten XML PDF Word Excel More Template Manager Template XSL XLIFF Übersetzung Translation Handler Übersetztungskataloge Ausgabeformate Dokument HTML - RTF PDF - CSV Powerpoint Excel - Flash XML - Text Delivery Server Printer FAX WebDAV etc 7

8 Einführung BI Publisher Produkt-Überblick Entwicklungsprozess Datendefinition/Datenquellen Templates/Layout Mehrsprachigkeit Infrastruktur / UI Development Business users use familiar desktop tools for layout customization Support for Multiple Data Sources Report Templates XML Multiple Data Sources Formatting Engine Rapid Deployment Report Output 8

9 Daten- und Dokument-Fluss XML Data Data Model Builder Data Model Layout Studio XSL-FO Stylesheet Rendering Engine Data Sets PDF RTF PPT Flash HTML EXCEL EFT/EDI XML Query Builder Connections Word Builder Output Formats SMTP SFTP AS2 IPP IFP Data Sources XML PDF Forms FO Destinations Einführung BI Publisher Produkt-Überblick Entwicklungsprozess Datendefinition/Datenquellen SQL HTTP Files WebServices DataTemplates u.a. Templates/Layout Mehrsprachigkeit Infrastruktur / UI Daten-Logik 9

10 Data Template - Aufbau Einführung BI Publisher Produkt-Überblick Entwicklungsprozess Datendefinition/Datenquellen Templates/Layout RTF (Word) XLS PDF Browser (Online Builder), Adobe Flex u.a. Mehrsprachigkeit Infrastruktur / UI Layout 10

11 Layout mit welchem Tool? Template Builder for Word Excel Analyzer Online Layout Builder PDF Forms Flash Templates etext Templates 95% aller Templates Easy to use Cycle mit Fachabteilung Multiple Sheets & Daten aus Excel aktualisieren AJAX Client keinerlei Installation geplant für Government forms PDF Formulare Interaktive Ausgabe nicht für Printing geeignet Text-basierte elektronische Formate: ETF and EDI Hauptsächlich Electronic Fund Transfer (ETF) XSL Stylesheets Third party & legacy Einführung BI Publisher Produkt-Überblick Entwicklungsprozess Datendefinition/Datenquellen Templates/Layout Mehrsprachigkeit Infrastruktur / UI Sprache 11

12 Mehrsprachigkeit Erzeugen mehrsprachiger Dokumente Keine Abhängigkeit von der Sprache der Installation Keine Abhängigkeit vom Zeichensatz der Datenbank Erstellen eines Templates für jede Kombination von Sprache/Territorium Übersetzen des Templates oder an externe Firma schicken Support für XLIFF Support für jede Kombination von 185 Codes für Sprachen 244 Codes für Territorien Mehrsprachigkeit im Template BI Publisher Diese Option wird genutzt bei unterschiedlichem Layout in verschiedenen Sprachen TemplateName_<language code>_<territory CODE>.rtf 12

13 Mehrsprachigkeit mit XLIFF BI Publisher Einführung BI Publisher Produkt-Überblick Entwicklungsprozess Datendefinition/Datenquellen Templates/Layout Mehrsprachigkeit Infrastruktur / UI Datenquellen Repository Security Scheduler 13

14 Repository Zwei Alternativen zur Vewaltung von Dokumenten und Verzeichnissen File System Einfaches Deployment Demos, Evaluierung, Entwicklung Oracle DB Nutzung des XML DB Repository WebDAV-Interface für den Zugriff auf Konfigurationsfiles und Berichtsdefinitionen Security Enthält JAAS-Implementierung (XML) Einfaches Deployment Demos, Evaluierung, Entwicklung Alternative Konfiguration zur Anbindung an das unternehmensweite LDAP OID, OpenLDAP, MS Active Directory... zur Anbindung an den Oracle SSO-Server zur Nutzung der BI Server Security JNDI-Interface für kundenspezifische Lösung 14

15 Oracle BI Publisher Flexibles State of the art Publishing Werkzeug Passt sehr gut in heterogene IT-Landschaften Basiert und nutzt Standard Technologien Lauffähig auf unterschiedlichsten J2EE-Servern und mit verschiedenen Datenbanken Template Erstellung mit gängigen Clients Sehr gute Sprachenunterstützung Installation 15

16 Installation Server Side Install mit OC4J integriert Out-of-the-box Installation mittels OUI BI Publisher Standalone Oracle BI Suite war.- bzw. ear.-datei für alle J2EE Container auf jedem beliebigen Application Server installierbar enthält eine Web-Applikation zur Verwaltung des Servers/der Berichte BI Publisher ist eine J2EE-Applikation läuft auf jedem J2EE-Server läuft auf jedem Betriebsystem Client Side Install Template Builder für Word Template Viewer / Debugger Hands On & How Tos 16

17 Anwendungsintegration BIP Anwendungs-Integration Variante 1: Aufruf über URL Aufruf von Berichten, die vom BIP Server erzeugt werden Variante 2: Aufruf über das Java API Schreiben eigener Anwendung auf Basis der APIs des BI Publishers Varianten: Klassen, Servlets, JSP/JSF Variante 3: Aufruf über Web Service Aufruf des BI Publisher über die Web Service-Schnittstelle Import des Web Service Client Stub in die Anwendung 17

18 BIP Integration über API BI Publisher ist eine J2EE-Anwendung BI Publisher Basic API PDF Form Processor RTF Processor FO Processor PDF Document Merger etext Processor Document Processor Data Engine BI Publisher Advanced API (ab ) API-Support für Scheduler Ausführung von Berichten (xdo) RTF Template RTF Processor XSL-FO Template FO Engine PDF XML BI Publisher Advanced API BIP Enterprise verfügte bisher nur über ein Core API kein Zugriff auf das Repository des BIP Servers möglich xdo-dateien konnten nicht genutzt werden kein API für den Scheduler BIP bringt zusätzlich ein Advanced API mit oracle.apps.xdo.server und oracle.apps.xdo.server.impl Funktionen zum Aufruf von xdo-dateien Funktionen zur Benutzung des Schedulers Ansatzpunkt zur Implementierung eigener Web Services 18

19 Historie der Web Services im BIP Web Service API bis für die interne Nutzung nicht dokumentiert Public Web Service API ab dokumentiert im New Features Guide auf der Basis von Apache Axis (PublicReportService.wsdl) Aufruf von Berichten mit runreport() BI Publisher Integration in Forms Variante 1: Aufruf über URL Aufruf des BI Publishers über web.show_document(url); Variante 2: Aufruf über das Java API Schreiben eigener Anwendung auf Basis der API des BI Publishers Import der betreffenden Java-Klassen Variante 3: Aufruf über Web Service Nutzung der Web Service-Schnittstelle des BI Publisher ( ) Import des Web Service Client Stub 19

20 BI Publisher Integration in APEX 3.0 Konfiguration: Manage Services => Instance Settings Varianten Standard: Nutzung von APEX- oder XSL:FO-Templates Advanced: Nutzung von RTF-Templates ab BI Publisher mit Servlet convert mit OracleDB 11g Netzwerk-Zugriff erlauben Package DBMS_NETWORK_ACL_ADMIN Integration in Oracle ADF (geplant) BI Publisher als Reporting-Framework innerhalb von Oracle ADF neue Data Sources View Objects (VO) der ADF Business Components Data Controls im Binding Layer Erstellen der Berichtsdefinition im JDeveloper/Eclipse Layout-Template BI Publisher Studio als Plug-In im Oracle JDeveloper/Eclipse Welche Anforderungen haben Sie? 20

21 Positionierung / Markt BI Publisher - Anwendungsbereiche Dokumente als Teil einer Anwendung erzeugen Integration in die Anwendung über Aufruf, API oder Web Service Beispiele Technologie: APEX, Oracle Forms, Beispiele Applikationen: EBS, PeopleSoft, Siebel, Baan Reporting als Teil einer BI-Lösung pixel-perfekte Erzeugung von Berichten und Dashboards Präsentation und Verteilung der Auswertungsergebnisse 21

22 BI Publisher - Marktpotenzial BI-Funktionalität wird integraler Bestandteil vieler Arbeitsplätze Dokumenten-Produktion/Reporting ist in (fast) jeder Anwendung erforderlich Dokumenten-Produktion/Reporting wird häufig im Paket mit anderen Produkten verkauft Auswertung von Log- und Audit-Dateien Ablösung alter Reporting-Technologien Standard-Applikationen: Baan, BI Publisher - Konkurrenz Traditionelle BI- und Reporting-Anbieter MS Reporting Services Crystal Reports (Business Objects => SAP) ReportNet (Cognos => IBM) Actuate Spez. Anbieter von Lösungen auf Basis von XSL-FO Apache FOP Antenna House CambridgeDocs Open Source Apache FOP Jasper Reports BIRT 22

23 BI Publisher - Pros Einbeziehung der Fachabteilung Verwendung verbreiteter Endanwender-Werkzeuge (MS Word, Excel, Browser) Spezifikation des Layouts kann direkt als Grundlage für die Entwicklung der Templates genommen werden existierende Berichte können oft sehr einfach migriert werden Vorteile schnellere Umsetzung von Berichts-Anforderungen effiziente Kommunikation mit der Fachabteilung BI Publisher - Pros Einfache Integration in Anwendungen Verwendung des API oder der Web Services maßgeschneiderte Implementierung eines Reporting in Anwendungen Vorteile schnellere Umsetzung (gegenüber einer Eigenentwicklung) Hersteller übernimmt die Weiterentwicklung und den Support der Funktionalität 23

24 BI Publisher - Pros Integration in die IT-Infrastruktur minimale Anforderungen an die Infrastruktur (J2EE Server, Ressourcen) BI Publisher ideal für heterogene Umgebungen Unterstützung offener Standards (IPP, CUPS, ) viele Varianten der Datenbereitstellung (SQL, XML, HTTP, Web Service, ) Datensicherheit ist gewährleistet Vorteile lässt sich einfach in eine vorhandene IT-Umgebung integrieren jedes Fachverfahren kann die Anforderungen an die Datenbereitstellung erfüllen BI Publisher - Pros BI Publisher steht am Anfang des Lebenszyklus zügige Weiterentwicklung des Produktes neue Anforderungen werden durch das Development rasch umgesetzt Vorteile Planungssicherheit für einen langfristigen Zeitraum Einflussnahme auf die Produktentwicklung möglich 24

25 Fachliche Anforderungen Generierung aller Kundendokumente mehrere Datenquellen Mehrsprachigkeit mehrere Verteilungs-Kanäle Hohes Volumen ca Dok./h minimale Belastung der Datenbank Implementierung RTF Templates Delivery Manager Verwendung von Wasserzeichen Installation des BIP auf einem separaten Server Zusammenfassung / Diskussion 25

26 Deutsche BI Publisher Community Links Dokumente Tipps & Tricks News Q & A 26

Leistungsfähiges Reporting mit dem Oracle BI Publisher

Leistungsfähiges Reporting mit dem Oracle BI Publisher Leistungsfähiges Reporting mit dem Oracle BI Publisher Jürgen Menge Oracle Deutschland Leistungsfähiges Reporting mit dem Oracle BI Publisher Überblick Berichtsentwicklung

Mehr

Und was wird aus meinem Berichtswesen? Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Und was wird aus meinem Berichtswesen? <Speaker> Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Und was wird aus meinem Berichtswesen? Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Die Zukunft von Oracle Reports Statement of Direction (März 2012) Oracle Application Development Tools: Statement of Direction

Mehr

Modulare Berichtsentwicklung im Browser - Oracle BI Publisher 11g. BI Publisher 11g - Überblick Modulare Berichtsentwicklung

Modulare Berichtsentwicklung im Browser - Oracle BI Publisher 11g. BI Publisher 11g - Überblick Modulare Berichtsentwicklung Modulare Berichtsentwicklung im Browser - Oracle BI Publisher 11g Jürgen Menge / Rainer Willems Oracle Deutschland Agenda BI Publisher 11g - Überblick Modulare Berichtsentwicklung

Mehr

Oracle XML Publisher die universelle Lösung für Geschäftsdokumente. Management Summary Januar 2006

Oracle XML Publisher die universelle Lösung für Geschäftsdokumente. Management Summary Januar 2006 Oracle XML Publisher die universelle Lösung für Geschäftsdokumente Management Summary Januar 2006 Oracle XML Publisher die universelle Lösung für Geschäftsdokumente 10 Argumente für den Einsatz des Oracle

Mehr

Die Erkenntnis von gestern muss heute mit einem neuen. 19.06.2009 TEAM - Ihr Partner für IT 2

Die Erkenntnis von gestern muss heute mit einem neuen. 19.06.2009 TEAM - Ihr Partner für IT 2 Beratung Software Lösungen Integration von Reporting Tools in Oracle ADF 11g Applikation Der Inhalt dieses Vortrages beruht auf den Erfahrungen und Erkenntnissen zu einem bestimmten Zeitpunkt und unter

Mehr

BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung

BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung BIRT Business Intelligence and Reporting Tools Mende W, Robert J, Ladas N 1 Institute for Transfusion Medicine, Hannover Medical School, Hannover,

Mehr

Organisation und Systeme SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java

Organisation und Systeme SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java SOA: Erstellung von Templates für WebService Consumer und Provider in Java Entwicklung von Java WebService Provider- und Consumer-Bibliotheken zur Standardisierung der Karmann WebService Landschaft. Konzeption

Mehr

Oracle APEX 3.2. Peter Raganitsch. Einführung und neue Features 16.04.2009

Oracle APEX 3.2. Peter Raganitsch. Einführung und neue Features 16.04.2009 Oracle APEX 3.2 Einführung und neue Features 16.04.2009 Peter Raganitsch Agenda» Über Competence Center» Was ist Oracle Application Express» Welche Entwickler» Features von Oracle APEX» Architektur» Neue

Mehr

PITSS.CON SOA Für Oracle Forms Andreas Gaede, PITSS GmbH PITSS Firmen Profil Gegründet im Jahr 1999 Standorte in Deutschland PITSS GmbH Stuttgart, Munich, Dresden USA PITSS America LLC Troy MI Mehr als

Mehr

VDoc Report auf Basis BIRT. Ihr Business Intelligence und Reporting Tool

VDoc Report auf Basis BIRT. Ihr Business Intelligence und Reporting Tool VDoc Report auf Basis BIRT Ihr Business Intelligence und Reporting Tool Was ist Business Intelligence? Business Intelligence ist der Sammelbegriff für Data Warehouse, OLAP und Data Mining. Im weiteren

Mehr

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen. <Speaker> Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Entwicklung und Integration mobiler Anwendungen Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Global Users (Millions) Der Trend ist eindeutig. Trend zu mobilen Endgeräten Wachstum des mobilen Datenverkehrs

Mehr

ORACLE Application Express (APEX) und Workflows. Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1

ORACLE Application Express (APEX) und Workflows. Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1 ORACLE Application Express (APEX) und Workflows Copyright 2014. Apps Associates LLC. 1 Apps Associates Weltweit tätiger Dienstleister für Geschäfts- und Technologieberatung 2002 Gründung der Apps Associates

Mehr

JasperReports vs. BIRT

JasperReports vs. BIRT 02.05.2007 JasperReports vs. BIRT 1 JasperReports vs. BIRT Ein Vergleich der OpenSource Reporting-Frameworks Ansgar Meyer-Otte Stand: 27.04.2007 02.05.2007 JasperReports vs. BIRT 2 Agenda Historie Design-Time

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release

Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release Oracle Forms 11g Informationen zum neuen Release Jürgen Menge Oracle Deutschland TSBU Middleware Forms & Reports 11g Architektur Oracle Forms und Reports Teil der Fusion Middleware

Mehr

Oracle BI Publisher in der Oracle Business Intelligence Enterprise Edition Plus. Eine Mehrwertdiskussion

Oracle BI Publisher in der Oracle Business Intelligence Enterprise Edition Plus. Eine Mehrwertdiskussion Oracle BI Publisher in der Oracle Business Intelligence Enterprise Edition Plus Eine Mehrwertdiskussion Der Oracle BI Publisher als Teil der Oracle BI Suite versus Oracle BI Publisher Standalone Der Oracle

Mehr

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis

Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Entwicklung von Web-Anwendungen auf JAVA EE Basis Java Enterprise Edition - Überblick Prof. Dr. Bernhard Schiefer Inhalt der Veranstaltung Überblick Java EE JDBC, JPA, JNDI Servlets, Java Server Pages

Mehr

Integration von Oracle Forms in Service Oriented Architecture (SOA) Jürgen Menge Oracle Deutschland

Integration von Oracle Forms in Service Oriented Architecture (SOA) Jürgen Menge Oracle Deutschland Integration von Oracle Forms in Service Oriented Architecture (SOA) Jürgen Menge Oracle Deutschland The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes

Mehr

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis Stefan Hess Business Intelligence Trivadis GmbH, Stuttgart 2. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

Nagios Reporting. Aufbau eines Nagios-Reporting- Frameworks. Bernd Erk 11.09.2008. http://www.netways.de

Nagios Reporting. Aufbau eines Nagios-Reporting- Frameworks. Bernd Erk 11.09.2008. http://www.netways.de Nagios Reporting Aufbau eines Nagios-Reporting- Frameworks Bernd Erk 11.09.2008 Kurzvorstellung Bernd Erk beruflich seit 2007 bei der NETWAYS GmbH zuvor 8 Jahre im Bereich Oracle und J2EE Consulting Datenbanktuning

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

Empfehlungen für erfolgreiche ADF-Projekte. Volker Linz Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Empfehlungen für erfolgreiche ADF-Projekte. Volker Linz Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Empfehlungen für erfolgreiche ADF-Projekte Volker Linz Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Empfehlungen für erfolgreiche ADF-Projekte Architektur & Design Team & Skills Organisation & Entwicklungsprozess

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

VISkompakt. Inside. Referent. ! Name: Alexander Wedekind! Funktion: Consultant! Firma: PDV-Systeme Erfurt! Kontakt: Alexander.Wedekind@pdv.

VISkompakt. Inside. Referent. ! Name: Alexander Wedekind! Funktion: Consultant! Firma: PDV-Systeme Erfurt! Kontakt: Alexander.Wedekind@pdv. VISkompakt Inside! 1H06 Internals von VISkompakt! 16:00 Uhr 17:00 Uhr 07.04.2003 1 Referent! Name: Alexander Wedekind! Funktion: Consultant! Firma: PDV-Systeme Erfurt! Kontakt: Alexander.Wedekind@pdv.de

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

Um asynchrone Aufrufe zwischen Browser und Web Anwendung zu ermöglichen, die Ajax Hilfsmittel DWR ist gebraucht.

Um asynchrone Aufrufe zwischen Browser und Web Anwendung zu ermöglichen, die Ajax Hilfsmittel DWR ist gebraucht. Technisches Design Inhalt Design Übersicht Menü und DispatcherServlet DWR Servlet Viewer Servlets Controllers Managers Sicherheit Anwendung Architektur Component Diagram Deployment Diagram Komponente Sequence

Mehr

Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen?

<Insert Picture Here> Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen? Investitionsschutz und Innovationsdruck: Wie muss eine zukunftssichere Plattform aussehen? Jürgen Menge TSBU Middleware Oracle Deutschland GmbH Oracle Forms Heute sehr aktive Kundenbasis

Mehr

Delivering new, powerful reporting solutions with open source BI Michael Schlenzka, Jaspersoft

Delivering new, powerful reporting solutions with open source BI Michael Schlenzka, Jaspersoft Delivering new, powerful reporting solutions with open source BI Michael Schlenzka, Jaspersoft 2009 Jaspersoft Corp. All rights reserved. 0509JW Agenda Reporting und Rechenzentren Vorstellung Jaspersoft

Mehr

Nashville (V7) Peter Waschk. März 1999. Director Technology SAS Institute

Nashville (V7) Peter Waschk. März 1999. Director Technology SAS Institute Nashville (V7) März 1999 Peter Waschk Director Technology SAS Institute Agenda Status V7 weitere Vorgehensweise Technologie im Überblick Nashville Skalierbarkeit Offenheit Das Nashville Projekt Nashville

Mehr

Praktikum aus Softwareentwicklung 2. Web Services. Java Praktikum SS 2010 Gerald.Ehmayer@borland.com

Praktikum aus Softwareentwicklung 2. Web Services. Java Praktikum SS 2010 Gerald.Ehmayer@borland.com Web Services Java Praktikum SS 2010 Gerald.Ehmayer@borland.com 1 Web Services Einführung Definition, Eigenschaften, Anwendungen... JAX-RPC Überblick, Architektur... JAX Übersicht, Architektur Java Praktikum

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Beschreibung: Oracle Application Server 10g Release 3 (10.1.3.1.0) bietet eine neue

Mehr

Architekturen. Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung. DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131

Architekturen. Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung. DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131 Architekturen Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131 Lernziele Sie kennen Design und Architektur Patterns, welche beim Datenbankzugriff in verteilten Systemen verwendet

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services Howto Konfiguration eines Adobe Document Services (ADS) Inhaltsverzeichnis: 1 SYSTEMUMGEBUNG... 3 2 TECHNISCHE VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEN SYSTEMEN... 3 2.1 PDF BASIERENDE FORMULARE IN DER ABAP UMGEBUNG...

Mehr

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version.

Der Java Server beinhaltet Container für EJB, Servlet und JSP, darüber hinaus unterstützt er diejee 1.3 Version. hehuvlfkw Oracle 9iApplication Server (9iAS) fasst in einem einzigen integrierten Produkt alle Middleware-Funktionen zusammen, die bisher nur mit mehreren Produkten unterschiedlicher Anbieter erreicht

Mehr

Apollo Überblick. Klaus Kurz. Manager Business Development. 2007 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved.

Apollo Überblick. Klaus Kurz. Manager Business Development. 2007 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Apollo Überblick Klaus Kurz Manager Business Development 1 Was ist Apollo? Apollo ist der Codename für eine plattformunabhängige Laufzeitumgebung, entwickelt von Adobe, die es Entwicklern ermöglicht ihre

Mehr

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia

Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Content Management mit JSR-170 und dem Open Source CMS Magnolia Dr. Ralf Hirning LogicaCMG 2006. All rights reserved Agenda Überblick Features Redaktionsprozess Beispielimplementierung Magnolia Editionen

Mehr

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Oliver Böhm MKS GmbH Agenda Überblick Der Entwicklungsprozess: Requirements

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Andy Sydow Persönliche Daten Nationalität Sprachen Abschluss deutsch Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Herr Sydow verfügt über mehrjährige Erfahrung als DWH/BI

Mehr

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Thomas Seiler Product Manager Technology BISON Schweiz AG Agenda Vergleich - Business Software Framework zu.net Framework

Mehr

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Java-Framework auf Basis der Open API Bernfried Howe, Webertise Consulting GmbH WEBertise Consulting Dipl. Informatiker (Wirtschaftsinformatik) 2001-2010

Mehr

APEX 5.0 DOAG Mai 2014

APEX 5.0 DOAG Mai 2014 APEX 5.0 DOAG Mai 2014 APEX 5.0 16 Jahre MuniQSoft GmbH Tätigkeitsbereiche: Oracle Support Hotline: Mo-Fr 8.00 18.00 Uhr Erweiterung um Rufbereitschaft auch am Wochenende möglich Oracle IT-Consulting &

Mehr

XML - Extensible Markup Language. Agenda - Oracle XML DB

XML - Extensible Markup Language. Agenda - Oracle XML DB Architektur und Funktionalitäten der Oracle XML DB - ein Überblick mit ausgewählten praktischen Beispielen - im Rahmen des 17. Workshop Grundlagen von Datenbanken 2005 in Wörlitz Annegret Warnecke Senior

Mehr

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Bremerhaven 06.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. Motivation für SAP NetWeaver 2. SAP R/3 mysap ERP und SAP Business Suite 3. Application Platform T4T

Mehr

Mobility mit IBM Worklight Erste Schritte zu einer mobilen App. Benjamin Stein, Consultant Stuttgart, 03.04.2014

Mobility mit IBM Worklight Erste Schritte zu einer mobilen App. Benjamin Stein, Consultant Stuttgart, 03.04.2014 Mobility mit IBM Worklight Erste Schritte zu einer mobilen App Benjamin Stein, Consultant Stuttgart, 03.04.2014 Agenda Was ist IBM Worklight eigentlich? Hintergrund und Idee, Architektur und Bestandteile

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 I Enterprise Java im Überblick 1 Bedeutung von Enterprise Java und IBM WebSphere 21 1.1 Enterprise Java 23 1.1.1 Anforderungen 23 1.1.2 E-Business 30 1.1.3 Java 36 1.2 IBM

Mehr

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Sugar innovatives und flexibles CRM weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

Smartphone Entwicklung mit Android und Java

Smartphone Entwicklung mit Android und Java Smartphone Entwicklung mit Android und Java predic8 GmbH Moltkestr. 40 53173 Bonn Tel: (0228)5552576-0 www.predic8.de info@predic8.de Was ist Android Offene Plattform für mobile Geräte Software Kompletter

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I Beschreibung: Der Teilnehmer ist in der Lage den Oracle Application Server 10g zu

Mehr

OpenLDAP, adieu? Ein LDAP Server in Java: ApacheDS Reality Check. Stefan Zörner

OpenLDAP, adieu? Ein LDAP Server in Java: ApacheDS Reality Check. Stefan Zörner OpenLDAP, adieu? Ein LDAP Server in Java: ApacheDS Reality Check Stefan Zörner Zusammenfassung. Short Talk: OpenLDAP, adieu? Ein LDAP Server in Java: ApacheDS Reality Check Das Apache Directory Projekt

Mehr

Ergonomisch, flexibel, schnell und automatisch merlin.zwo realisiert neues Berichts-Portal RAAS

Ergonomisch, flexibel, schnell und automatisch merlin.zwo realisiert neues Berichts-Portal RAAS Neue Reporting-Software für die Union Investment Gruppe Ergonomisch, flexibel, schnell und automatisch merlin.zwo realisiert neues Berichts-Portal RAAS Foto: Union Investment Gruppe Mit dem von merlin.zwo

Mehr

https://extranet.karmann.com/website_all/personalmanagement.nsf/web_dipl_praktika... Starttermin beliebig Dauer 3-6 Monate

https://extranet.karmann.com/website_all/personalmanagement.nsf/web_dipl_praktika... Starttermin beliebig Dauer 3-6 Monate Migration einzelner Applikationen des Karmann Extranet-Portals von Lotus Notes/Domino nach SAP NetWeaver EP (Enterprise Portal) beliebig Portierung indivieduell entwickelter Applikationen für die Lieferantenkommunikation

Mehr

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan 2011 Agenda Was ist arcplan Edge? Komponenten von arcplan Edge arcplan Edge Roadmap Live Demo arcplan

Mehr

Integration einer ADF-Applikation im Forms-Umfeld

Integration einer ADF-Applikation im Forms-Umfeld MT AG MANAGING TECHNOLOGY IMPROVING BUSINESS PERFORMANCE Integration einer ADF-Applikation im Forms-Umfeld Referenten: Guido Neander, Senior-Berater, MT AG, Ratingen Arne Platzen, Berater, MT AG, Ratingen

Mehr

IT works unlimited GmbH & Co. KG

IT works unlimited GmbH & Co. KG Müller arbeitet jetzt anders! Social Mobile Cloud: Neue Wege der Zusammenarbeit IT works unlimited GmbH & Co. KG 12.05.2015 - Paderborn 9 Mitarbeiter 1999 gegründet Geschäftssitz in Paderborn Wir über

Mehr

ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style

ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style ICINGA Open Source Monitoring in Web 2.0 Style Icinga Development Team @ FrOSCon 6 21.08.2011 Sankt Augustin Agenda Einführung Icinga an sich Team Projekt Icinga-Core Icinga-Web Icinga-Reporting Demo Roadmap

Mehr

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen IN-Q-My Title Company (Name) / 1 Agenda Firmenübersicht ebusiness Evolution InQMy Application Server Architektur Zusammenfassung

Mehr

Entwicklungswerkzeuge & - methoden

Entwicklungswerkzeuge & - methoden Entwicklungswerkzeuge & - methoden Debugging und Logging von mobile Apps Jürgen Menge Sales Consultant, Oracle Deutschland E-Mail: juergen.menge@oracle.com +++ Bitte nutzen Sie die bevorzugte Telefonnummer

Mehr

Yes, Plone can! Ein komplexes Projekt umgesetzt mit Plone

Yes, Plone can! Ein komplexes Projekt umgesetzt mit Plone Yes, Plone can! Ein komplexes Projekt umgesetzt mit Plone Unser Layout Wie man schon bestehende Designs (XHTML/CSS) übernehmen und Plone ein nagelneues Gesicht verpassen kann (Stefan Antonelli) Unser Ticketsystem

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

ENTWICKLUNGS- UND LAUFZEITUMGEBUNG DER CSE: ECLIPSE UND JBOSS. Piotr Kasprzak

ENTWICKLUNGS- UND LAUFZEITUMGEBUNG DER CSE: ECLIPSE UND JBOSS. Piotr Kasprzak ENTWICKLUNGS- UND LAUFZEITUMGEBUNG DER CSE: ECLIPSE UND JBOSS Piotr Kasprzak Agenda Laufzeitumgebung Java EE (J2EE) Motivation APIs / Technologien JBoss Entwicklungsumgebung Eclipse Ausblick Java EE -

Mehr

Technik der SAP-Anbindung Christian Aigner Team Entwicklung, Kranzberg

Technik der SAP-Anbindung Christian Aigner Team Entwicklung, Kranzberg Christian Aigner Team Entwicklung, Kranzberg Inhalt Schnell- und Kürzestübersicht über SAP Architektur Inhalt, Login, Session SapGUI Workbench,Editor,Explorer Mechanismen Die Gemeinsamkeiten: nutzbare

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Oracle Lizenzierung von Forms zu SOA

Oracle Lizenzierung von Forms zu SOA Oracle Lizenzierung von Forms zu SOA Andreas Stärkel Partner Manager andreas.staerkel@trivadis.com +49 711 / 90 36 32 35 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

Praktische Anwendungsentwicklung mit Oracle Forms

Praktische Anwendungsentwicklung mit Oracle Forms Praktische Anwendungsentwicklung mit Oracle Forms von Perry Pakull, Stefan Jüssen, Walter H. Müller 1. Auflage Hanser München 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41098 5 Zu Leseprobe

Mehr

BusinessITPeople. Reporting und Analyse mit SAP Business Objects. Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert

BusinessITPeople. Reporting und Analyse mit SAP Business Objects. Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert Reporting und Analyse mit SAP Business Objects Auf Basis von SAP BW oder relationalen DBMS Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert Reporting Automatisiert generierte

Mehr

Professionelles CMS mit ZOPE und ZMS. Niels Dettenbach - www.syndicat.com. Content Management mit ZMS

Professionelles CMS mit ZOPE und ZMS. Niels Dettenbach - www.syndicat.com. Content Management mit ZMS Professionelles CMS mit ZOPE und ZMS Niels Dettenbach - www.syndicat.com Content Management mit ZMS Was ist professionelles CMS? (1/2) strikte Trennung von Inhalt (Content) und Layout / Design hält sich

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

Architecture Blueprints

Architecture Blueprints Architecture Blueprints Daniel Liebhart, Peter Welkenbach, Perry Pakull, Mischa Kölliker, Michael Könings, Markus Heinisch, Guido Schmutz Ein Leitfaden zur Konstruktion von Softwaresystemen mit Java Spring,.NET,

Mehr

Enterprise Program Management

Enterprise Program Management Enterprise Program EPM Add-on Module und Erweiterungen Agenda Überblick - und operatives Reporting Ressourcen- und Zugriffsmanagement SAP Schnittstelle Task Comments & Activity Report Business Application-

Mehr

SQL Server 2008 R2 Neuerungen

SQL Server 2008 R2 Neuerungen SQL Server 2008 R2 Neuerungen Thorsten Kansy tkansy@dotnetconsulting.eu Veranstalter: Thorsten Kansy Freier Berater, Software Architekt, Trainer, Fachautor MCPD * MCTS * MCAD * MCSD * MCDBA * MCSE + I

Mehr

//einfach und mittelstandsgerecht. aruba //Enterprise Query. Datenextraktion und Datenbereitstellung Ad-hoc Analyse Taskplaner.

//einfach und mittelstandsgerecht. aruba //Enterprise Query. Datenextraktion und Datenbereitstellung Ad-hoc Analyse Taskplaner. Enterprise Query //einfach und mittelstandsgerecht aruba //Enterprise Query Datenextraktion und Datenbereitstellung Ad-hoc Analyse Taskplaner aruba //Enterprise Query einfach Daten abfragen und veröffentlichen

Mehr

.NET-Objekte einfach speichern Michael Braam, Senior Sales Engineer InterSystems GmbH

.NET-Objekte einfach speichern Michael Braam, Senior Sales Engineer InterSystems GmbH Make Applications Faster.NET-Objekte einfach speichern Michael Braam, Senior Sales Engineer InterSystems GmbH Agenda Vorstellung InterSystems Überblick Caché Live Demo InterSystems auf einen Blick 100.000

Mehr

Calmeno - die Kommunikationsund Groupware Lösung!"#$ % &

Calmeno - die Kommunikationsund Groupware Lösung!#$ % & Calmeno - die Kommunikationsund Groupware Lösung!"#$ % & Agenda des Vortrages Firmendarstellung Weblicon Heutige Herausforderungen Calmeno Kurzübersicht Calmeno Features Serversolution & Architektur Calmeno

Mehr

BIRT in Enterprise Architekturen

BIRT in Enterprise Architekturen BIRT in Enterprise Architekturen Orientation in Objects GmbH Tobias Kieninger Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim www.oio.de info@oio.de Java, XML und Open Source seit 1998 ) Software Factory ) ) Object

Mehr

Oracle Entwicklungswerkzeuge. Überblick für DESY 16.01.2003

Oracle Entwicklungswerkzeuge. Überblick für DESY 16.01.2003 Oracle Entwicklungswerkzeuge Überblick für DESY 16.01.2003 Effiziente Entwicklung mit der Oracle 9 ids Gert Schüßler Principal Sales Consultant Business Unit Application Server Oracle Deutschland GmbH

Mehr

7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013

7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013 7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013 Workshop 3: Schöne Karten erstellen und in der GIS Cloud veröffentlichen Inhaltsüberblick Einführung Vorstellung verschiedener Werkzeuge TileMill CartoCSS Datenimport-/Export

Mehr

:HE'DWHQEDQN$QELQGXQJ PLW-DYD6HUYOHWVEDVLHUHQG DXI$SDFKH-6HUY2UDFOHL

:HE'DWHQEDQN$QELQGXQJ PLW-DYD6HUYOHWVEDVLHUHQG DXI$SDFKH-6HUY2UDFOHL DNDGLD,QIRUPDWLRQ 7HFKQRORJ\ :HE'DWHQEDQN$QELQGXQJ PLW-DYD6HUYOHWVEDVLHUHQG DXI$SDFKH-6HUY2UDFOHL Authoren: Christoph Gächter / Martin Zahn Copyright 1999 Akadia AG All rights reserved $NDGLD$* Information

Mehr

SaaS-Referenzarchitektur. iico-2013-berlin

SaaS-Referenzarchitektur. iico-2013-berlin SaaS-Referenzarchitektur iico-2013-berlin Referent Ertan Özdil Founder / CEO / Shareholder weclapp die Anforderungen 1.000.000 registrierte User 3.000 gleichzeitig aktive user Höchste Performance Hohe

Mehr

Erfahrungen und Erkenntnisse. Klaus Richarz, HBT GmbH

Erfahrungen und Erkenntnisse. Klaus Richarz, HBT GmbH Erfahrungen und Erkenntnisse Klaus Richarz, HBT GmbH Java Enterprise Edition 5.0 JBoss Seam Konsequenzen für Realisierung Qualitätssicherung Build & Deployment Fazit & Empfehlungen JBoss Seam in Projekten,

Mehr

Java GUI Quo vadis? Björn Müller, CaptainCasa

Java GUI Quo vadis? Björn Müller, CaptainCasa Java GUI Quo vadis? Björn Müller, CaptainCasa Björn Müller SAP, 1991 Anwendungsentwicklung Architekturentwicklung Java Application Server Casabac Technologies, 2001 AJAX Pionier 2005 Übernahme durch Software

Mehr

ZenQuery - Enterprise Backend as a Service Single Page Applications mit AngularJS und Spring MVC. - Björn Wilmsmann -

ZenQuery - Enterprise Backend as a Service Single Page Applications mit AngularJS und Spring MVC. - Björn Wilmsmann - ZenQuery - Enterprise Backend as a Service Single Page Applications mit AngularJS und Spring MVC - Björn Wilmsmann - ZenQuery Enterprise Backend as a Service Unternehmen horten Daten in Silos ZenQuery

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft. Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.com 30. Juli 2006 Munich, Germany 2007 Microsoft Office System Investitionen

Mehr

Xcelsius: Dashboarding mit SAP BusinessObjects

Xcelsius: Dashboarding mit SAP BusinessObjects Sonja Hecht, Jörg Schmidl, Helmut Krcmar Xcelsius: Dashboarding mit SAP BusinessObjects Galileo Press Bonn Boston Auf einen Blick 1 Dashboarding - Überblick 19 2 First Steps: Das erste Dashboard 51 3 Der

Mehr

Integrating Architecture Apps for the Enterprise

Integrating Architecture Apps for the Enterprise Integrating Architecture Apps for the Enterprise Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unternehmensanwendungen Motivation und Grundkonzept Inhalt Problem Ursache Herausforderung Grundgedanke Architektur

Mehr

CENIT SERVICEMANAGER Pluscard, Saarbrücken 26.11.2014. Dirk Günther, Produktmanager ECM R&D

CENIT SERVICEMANAGER Pluscard, Saarbrücken 26.11.2014. Dirk Günther, Produktmanager ECM R&D CENIT SERVICEMANAGER Pluscard, Saarbrücken 26.11.2014 Dirk Günther, Produktmanager ECM R&D Agenda Überblick Was ist neu Anwendungsfälle Migration Schulung Zusammenfassung 02.12.2014 2 Überblick Was ist

Mehr

Oracle EBS 11i und deutscher Anlagenspiegel - möglich?

Oracle EBS 11i und deutscher Anlagenspiegel - möglich? Stream: Application Integration and Customization Oracle EBS 11i und deutscher Anlagenspiegel - möglich? DOAG 2011 - Applications, Berlin, 3. Mai.2011 Dirk Blaurock, Dirk Blaurock IT Consulting, Pinneberg

Mehr

Application Server und Continuous Integration

Application Server und Continuous Integration Application Server und Continuous Integration Outline 2 Einleitung Application Server Java EE Enterprise Applikationen vs. Web Applikationen Web Application Life Cycle Servlets JavaServer Pages verschiedene

Mehr

Berater für Business Intelligence und Data Warehousing

Berater für Business Intelligence und Data Warehousing Beraterprofil Jens Bäumler Berater für Business Intelligence und Data Warehousing j.baeumler@apparo.de Personendaten: - Jahrgang 1973 - EDV-Erfahrung seit 1990 - Staatsbürgerschaft deutsch - überregional

Mehr

Mission. TARGIT macht es einfach und bezahlbar für Organisationen datengetrieben zu werden

Mission. TARGIT macht es einfach und bezahlbar für Organisationen datengetrieben zu werden Mission TARGIT macht es einfach und bezahlbar für Organisationen datengetrieben zu werden Der Weg zu einem datengesteuerten Unternehmen # Datenquellen x Größe der Daten Basic BI & Analytics Aufbau eines

Mehr

Software as a Service

Software as a Service Software as a Service Andreas Von Gunten http://www.ondemandnotes.com http://www.andreasvongunten.com SaaSKon 2008 11. November 2008 Das Problem - Komplexität Software selber zu betreiben, bedeutet zunehmende

Mehr

Von ODBC zu OLE DB. Neue Möglichkeiten der Datenintegration. Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig

Von ODBC zu OLE DB. Neue Möglichkeiten der Datenintegration. Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig Von ODBC zu OLE DB Neue Möglichkeiten der Datenintegration Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig Von ODBC zu OLE DB Begriffsbestimmung ODBC, OLE DB, COM, ADO... Unterschiede zwischen

Mehr

Enterprise Monitoring mit Icinga

Enterprise Monitoring mit Icinga Referent: Bernd Erk Enterprise Monitoring mit Icinga 06.04.2011 OSDC 2011 Agenda DESTINATION TIME REMARK KURZVORSTELLUNG DAS ICINGA PROJEKT ICINGA ARCHITEKTURE ICINGA VS. NAGIOS ENTERPRISE FEATURES ERWEITERUNGEN

Mehr

GRAU DataSpace 2.0 DIE SICHERE KOMMUNIKATIONS- PLATTFORM FÜR UNTERNEHMEN UND ORGANISATIONEN YOUR DATA. YOUR CONTROL

GRAU DataSpace 2.0 DIE SICHERE KOMMUNIKATIONS- PLATTFORM FÜR UNTERNEHMEN UND ORGANISATIONEN YOUR DATA. YOUR CONTROL GRAU DataSpace 2.0 DIE SICHERE KOMMUNIKATIONS- PLATTFORM FÜR UNTERNEHMEN UND ORGANISATIONEN YOUR DATA. YOUR CONTROL Einführung Globales Filesharing ist ein Megatrend Sync & Share ist eine neue Produktkategorie

Mehr

SOAP SchnittstelleSchnittstelle

SOAP SchnittstelleSchnittstelle Agenda Technik Voraussetzungen AXL Schnittstelle Synchronisation TiM CUCM Ports in TiM Mandantenfähigkeit Mehrsprachigkeit Clusterfähigkeit von TiM Technik Features Features Wizzard Assistent Schnittstellenübersicht

Mehr

Das Interceptor Muster

Das Interceptor Muster Das Interceptor Muster Implementierung des Interceptor Musters basierend auf OSGi and Friends Benjamin Friedrich Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Praktische Informatik - Entwurfsmuster

Mehr

3... SAP NetWeaver Developer Studio: Schritt für Schritt zur Beispielanwendung... 119

3... SAP NetWeaver Developer Studio: Schritt für Schritt zur Beispielanwendung... 119 1... SAP NetWeaver... 25 1.1... Plattform für die Enterprise Service-Oriented Architecture... 26... 1.1.1... Enterprise-SOA-Definition... 26... 1.1.2... Vorteile einer serviceorientierten Architektur...

Mehr