Wir tun was... Eine Initiative der Unternehmensgruppe Freudenberg zur Unterstützung sozialer Projekte in Weinheim und Umgebung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wir tun was... Eine Initiative der Unternehmensgruppe Freudenberg zur Unterstützung sozialer Projekte in Weinheim und Umgebung"

Transkript

1 Wir tun was... Eine Initiative der Unternehmensgruppe Freudenberg zur Unterstützung sozialer Projekte in Weinheim und Umgebung Ausgezeichnete Projekte 2009

2 Inhalt 3 Vorwort 4 Wir tun was... Ausgezeichnete Projekte 6 Förderverein Notfallseelsorge Bergstraße e.v. Erste Hilfe für die Seele 9 Freiwillige Feuerwehr Weinheim Brandschutz kennt keine Altersgrenze 12 Musikschule Badische Bergstraße e.v. Mit Musik hand gemacht öffnet sich eine neue Welt 15 Diakonisches Werk Rhein-Neckar-Kreis Jede Trennung kann ein neuer Anfang sein 18 Bewerben Sie sich! 19 Bewerbungsformular Impressum Herausgeber Freudenberg & Co. Kommanditgesellschaft Unternehmenskommunikation & IT Weinheim 2

3 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, seit vier Jahren unterstützt Freudenberg mit der Initiative Wir tun was Menschen, die sich in ihrem Umfeld mit viel Engagement und Ideenreichtum für Toleranz, Nächstenliebe und Gemeinsinn einsetzen. Wir fördern vier solcher Projekte dieses Jahr in der Region Weinheim. Bei der Ausschreibung 2009 gingen wieder interessante und förderungswürdige Bewerbungen ein. In dieser Broschüre stellen wir die ausgewählten Projekte vor. Dieses bürgerschaftliche Engagement trägt dazu bei, dass unsere Region lebenswert ist und bleibt. Die ausgewählten Projekte von einem Programm zur Brandschutzaufklärung für Senioren bis zum Musikunterricht für lernbehinderte Kinder sollen Sie anregen und motivieren, Ihre Vorschläge bei der Ausschreibung im Jahr 2010 einzureichen. Wir freuen uns auf Menschen, die etwas tun Lorenz Freudenberg Freudenberg & Co. Kommanditgesellschaft Konzernfunktion Personal 3

4 Wir tun was... Grundsätzliches zur Spendenvergabe Die Unterstützung von sozialen Institutionen und Initiativen in den Städten und Gemeinden, in denen die Unternehmensgruppe Freudenberg tätig ist, gehört zum Grundverständnis des Unternehmens und leitet sich aus den Leitsätzen der Gruppe ab. Da die hierfür zur Verfügung stehenden Ressourcen beschränkt sind, fördert Freudenberg gezielt Projekte, die sich mit den Themen Toleranz, Nächstenliebe und Gemeinsinn beschäftigen. Die Spendensumme wird zweckgebunden zur Verfügung gestellt. Ein Projekt wird mit maximal Euro gefördert. Wer kann gefördert werden? Teilnehmen können alle konfessionellen und nichtkonfessionell gebundenen Gruppen mit gemeinnützigem Charakter. Eine formelle Eintragung als gemeinnützige Organisation ist nicht notwendig. Die Gruppen sollten aus dem regionalen Umfeld rund um den Freudenberg-Stammsitz in Weinheim kommen. Die Förderung konzentriert sich auf Weinheim, die umliegenden Gemeinden der Bergstraße und des Odenwaldes. Gruppen aus den Großstädten der Metropolregion Rhein-Neckar werden nur ausnahmsweise gefördert. Welche Aktivitäten können unterstützt werden? Sind Sie eine Gruppe, zum Beispiel aus einer christlichen Kirchengemeinde, die regelmäßige Treffen, Feste, Podiumsdiskussionen mit muslimischen Gruppen organisiert, bei denen das gegenseitige Verständnis und Toleranz im Vordergrund stehen? 4

5 die sich besonders um soziale Randgruppen oder benachteiligte Menschen kümmert? Organisieren Sie Freizeitaktivitäten mit behinderten Menschen oder einen Einkaufsservice für alte Menschen? Geben Sie Nachhilfe für Migrantenkinder? die sich für das Gemeinwohl engagiert? Renovieren Sie einen Kindergarten, übernehmen Sie eine Patenschaft für einen Spielplatz oder säubern Sie einen Bachlauf? Dies sind nur Beispiele. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, so lange Ihr Projekt Toleranz, Nächstenliebe und Gemeinsinn fördert und zum förderungsfähigen Kreis gehört. Welche Förderungsvoraussetzungen gibt es? Das Projekt muss von einer Gruppe und nicht von einer einzelnen Person getragen werden. Es muss sich um eine geplante Initiative handeln. Bereits laufende oder abgeschlossene Projekte können nicht eingereicht werden. Die Projekte müssen einen Beitrag zu Toleranz, Nächstenliebe und Gemeinsinn innerhalb der Gesellschaft leisten und sollen innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden. Die Trägerinstitution der Gruppe soll sich mit einem signifikanten Eigenbetrag, der mindestens 30 Prozent der Kosten deckt, an dem Projekt beteiligen. Der Eigenbetrag kann auch durch Sachmittel oder personelle Unterstützung erbracht werden. Ein aussagekräftiger Kostenplan ist ein notwendiger Bestandteil der Bewerbungsunterlagen. Auf den Seiten 18 und 19 finden Sie weitere Informationen dazu. 5

6 Förderverein Notfallseelsorge Bergstraße e.v. Erste Hilfe für die Seele Willst Du Fotos gucken?, fragt Tim und streckt seine kleine Hand erwartungsvoll Klaus S. entgegen. Klar, gerne, antwortet er. Die beiden blättern im Wohnzimmer in Alben mit vielen Bildern von Tim s Papa. Es werden die letzten Fotos sein. Der junge Vater ist tot. Er verunglückte bei einem tragischen Autounfall. Im Nebenzimmer ist Petra M. für Tim s Mutter da. Auch Petra leistet erste Hilfe. Erste Hilfe für die Seele. Klaus und Petra sind zwei von 62 ehrenamtlichen Notfallseelsorgern in der Notfallseelsorge Kreis Bergstraße in Heppenheim. Bei einem plötzlichen Tod, einem schweren Unfall, einem Suizid oder wenn ein Mensch vermisst wird da braucht es nicht nur Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienste. Die Seelsorge bietet Hilfe, rund um die Uhr, an 365 Tagen. Jeweils zwei Mitarbeitende nehmen sich im Tag- oder Nachtdienst Zeit. Sie hören zu, halten Schmerz und Traurigkeit mit aus, helfen Angehörigen, die ersten schweren Schritte auf dem Weg durch 6

7 die Trauer zu gehen. Zum Team gehören 32 Männer und 30 Frauen. Sie kommen aus unterschiedlichen Berufen, ein Drittel ist in ökumenisch-pastoralen Bereichen tätig, zwölf arbeiten bei einer Rettungsdienstorganisation mit. Wir versuchen Ordnung in die neue Lebenssituation der Betroffenen zu bringen. Wir helfen Sprachlosigkeit zu lösen und stehen den Menschen im wahrsten Sinne des Wortes bei, umreißt Pfarrerin Barbara Tarnow, die die Einrichtung seit ihrer Gründung 2001 leitet, die Hilfsangebote. 70 Stunden Ausbildung, Weiterbildung und der Erfahrungsaustausch bilden die Grundlage für die Arbeit. Über die Zentrale Leitstelle Bergstraße werden die Dienst habenden Notfallseelsorger durch die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter Unfallhilfe, den Malteser Hilfsdienst, die Notärzte, die Polizei oder die Feuerwehren alarmiert waren die Teams 74 Mal unterwegs, in diesem Jahr bereits 83 Mal. Innerhalb von etwa 7

8 Ansprechpartner Förderverein Notfallseelsorge Bergstraße e.v. Ludwigstraße Heppenheim Telefon: 06252/ Spendenkonto Volksbank e.g. Darmstadt, Kreis Bergstraße Konto BLZ Minuten sind sie am Einsatzort, üblicherweise für rund drei Stunden. Das große Einzugsgebiet macht den Einsatz nicht einfach. So müssen sie sich im gesamten Kreis Bergstraße zurechtfinden Hofheim, das Ried, Viernheim. Die hessische Bergstraße, Wald-Michelbach, Lindenfels bis Hirschhorn und Neckarsteinach zählen dazu. Oft gibt es lange Wege oder auch Orientierungsprobleme. Der Landkreis ist groß, die Einsatzkräfte wohnen überall in diesem Gebiet, erklärt Hans-Dietrich Stolz, zweiter Vorsitzender des 2008 gegründeten Fördervereins Notfallseelsorge Bergstraße e.v. Dieser unterstützt die Arbeit finanziell und bemüht sich, die Tätigkeit der Notfallseelsorger stärker bekannt zu machen. Dank der Freudenberg-Initiative gehört zeitraubendes Karten- oder Stadtplanlesen der Vergangenheit an. Wir freuen uns sehr, dass 50 Privatfahrzeuge nun mit modernen Navigationsgeräten ausgestattet werden können, betont Stolz. 8

9 Freiwillige Feuerwehr Weinheim Brandschutz kennt keine Altersgrenze Weihnachten 2006 in Weinheim: Heiligabend um Uhr ging bei der Feuerwehr ein Alarm ein, um Uhr waren die ersten von insgesamt elf Fahrzeugen am Einsatzort in der Nordstadt. Die Flammen schlugen den Einsatzkräften aus den Fenstern entgegen. Das Feuer hatte sich in rasanter Geschwindigkeit bis ins Dach des Wohnhauses ausgebreitet. Dort befand sich Gisela Reibel (82), die bettlägerige Ehefrau des ehemaligen Weinheimer Bürgermeisters Hermann Reibel. Sie hatte keine Überlebenschance. Hermann Reibel, 89 Jahre alt, wurde im Flur von den Feuerwehrkräften tot aufgefunden. Ein technischer Defekt an der elektrischen Fußbodenheizung war die Ursache für den verheerenden Wohnungsbrand. Dieses tragische Ereignis ist leider kein Einzelfall: Jeden Monat sterben in Deutschland etwa 40 Menschen durch Brände, die meisten von ihnen in den eigenen vier Wänden. Todesursache: Rauchvergiftung. Ursache für die rund Brände im Jahr sind nicht nur technische Defekte, sondern auch 9

10 menschliches Fehlverhalten, erläutert Reinhold Albrecht, Kommandant der Feuerwehr Weinheim. Für Kinder bieten wir seit Jahren Brandschutzerziehung an. Unsere Erfahrungen beweisen, wie wichtig diese zum eigenen Schutz ist. Mit einem neuen Konzept wollen Ralf Mittelbach und sein Kollege Michael Tilger Senioren über die Gefahren aufklären. Und das erscheint sinnvoll, denn unter den 82 Millionen Deutschen sind heute etwa 21 Prozent über 60 Jahre alt. Im Dezember wird das Brandschutzkonzept erstellt sein. Nachdem nun die Finanzierung gesichert ist, können Unterlagen vorbereitet und ein Brandschutzaufklärungskoffer angeschafft werden. Schulungsbeginn ist im Frühjahr Die Veranstaltungen finden zum einen in den Weinheimer Einrichtungen für Betreutes Wohnen bzw. den Seniorenheimen statt. Zum anderen, werden beispielsweise in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, Senioren die im eigenen Haushalt leben, in puncto Brandschutz aufgeklärt. 10

11 Ansprechpartner Freiwillige Feuerwehr Weinheim Ralf Mittelbach, Michael Tilger Bensheimer Str Weinheim Telefon: 06201/ Spendenkonto Sparkasse Rhein Neckar Nord Konto BLZ Sie erfahren, wie sie sich im Brandfall richtig verhalten, wann die Feuerwehr gerufen werden soll und erlernen auch, wie ein Notruf richtig abgesetzt wird. Wir zeigen Gefahrenquellen im eigenen Haushalt auf, etwa Heizdecken, Kerzen oder veraltete technische Geräte, erklärt Mittelbach das Konzept. Dabei gehört ein Bügeleisen mit einem ausgefransten Kabel ebenso zum Anschauungsmaterial wie eine angeschmorte Leuchte, in die eine zu starke Glühbirne eingedreht wurde. Der Umgang mit Spiritus beim Grillen oder mit Stahlwolle, die sofort brennt, wenn sie mit einer Wärmequelle in Berührung kommt, wird ebenso veranschaulicht. Die Freiwillige Feuerwehr Weinheim mit 330 Aktiven besteht aus dem Zusammenschluss der selbstständigen Wehren der Ortsteile. 34 Fahrzeuge, einschließlich einer Feuerwehrdrehleiter mit modernster Computertechnik stehen zur Verfügung musste die Wehr 903 Mal ausrücken, rund 100 Mal um Brände zu löschen. 11

12 Musikschule Badische Bergstraße e.v. Mit Musik hand gemacht öffnet sich eine neue Welt Die Musik, bei den Griechen als die Geist und Gemüt bildende Betätigung bezeichnet, wurde erst in der nachklassischen Zeit, laut Lexikon, im Sinne von Tonkunst verstanden. Heute können Kommunikationsspiele, eine Liedgestaltung, die den Lebensalltag der Akteure widerspiegelt, Musik sein das beweist jedenfalls eindrucksvoll das Projekt Musik hand gemacht. Die Weinheimer Johann-Sebastian-Bach- Förderschule, unter der Leitung von Lothar Schmitt, fördert bereits seit 20 Jahren die musikalische Ausbildung der Schüler durch ein spezielles, an der Schule entwickeltes Musizierkonzept. Mit diesem können die Schüler auch ohne Notenkenntnis und Instrumentalunterricht gemeinsam musizieren. Die Förderung durch Musik ist ein wichtiger Aspekt des Schulprofils, betont Schmitt. Gemeinsames Musizieren fördert Konzentration und Sozialverhalten und führt zu besseren Schulleistungen. Immerhin schaffen durch intensive Betreuung rund 80 Prozent der Schüler hier ihren Hauptschulabschluss. Den- 12

13 noch können nicht alle Schüler mit ihren Klassenkameraden mithalten. Sie brauchen eine weitergehende Förderung. Dabei bietet die Musikschule Badische Bergstraße e.v. seit 2004 Hilfestellung mit verschiedenen Musikprojekten. Seit Herbst 2009 gibt es für neun Kinder im Alter von acht bis elf Jahren Musik hand gemacht. Unter der Leitung der speziell ausgebildeten Musiktherapeutin Eun- Jeong Lee unterhalten sie sich in zwei Kleingruppen, jeweils eine Stunde in der Woche an Trommeln. Emre trommelt vor, Abdul versucht das Gehörte nachzutrommeln. Dann sind Jasmin und Justin an der Reihe. Das macht Spaß, richtig Spaß, sagt Martin mit leuchtenden Augen und kann es kaum erwarten zu trommeln. Das Trommeln steht im Mittelpunkt, aber es ist nicht der einzige Unterrichtsinhalt. Zum Stück Feel good haben die Kinder in dem vorigen Projekt gemalt, um Inhalt und Text besser verstehen und singen zu können. Am Ende der Stunde bilden alle einen Kreis, reichen sich über Kreuz die Hände und erinnern sich an das Erlebte, 13

14 Ansprechpartner Musikschule Badische Bergstraße e.v. Jürgen Osuchowski Bismarckstr. 13a Weinheim Telefon: 06201/ Spendenkonto Sparkasse Rhein Neckar Nord Konto BLZ ehe sie den Raum verlassen. Die Koreanerin schafft es, ihren Schülern einen Zugang zur Musik zu ermöglichen ohne Leistungsanspruch. Die Freude an der hand gemachten Musik sollen die Kinder erleben, ermuntert sie Lee. Gleichzeitig werden auch soziale Fähigkeiten trainiert, etwa anderen zuzuhören, sich in die Gruppe einzubringen, Grenzen einzuhalten und Respekt zu zeigen. Wir sind von den Erfolgen begeistert, lobt Jürgen Osuchowski, Leiter der Musikschule, die jungen Musiker. Alle Beteiligten freuen sich, dass Dank der Förderung durch Freudenberg dieser Unterricht nun bis zum Schuljahresende fortgesetzt werden kann. Die Musikschule Badische Bergstraße e.v. bildet bereits seit 31 Jahren Schüler/Innen in den vier Mitgliedsgemeinden Weinheim, Hirschberg, Hemsbach und Laudenbach an 28 Unterrichtsstätten aus. Rund 50 Lehrer unterrichten Schüler. 14

15 Diakonisches Werk Rhein-Neckar-Kreis Jede Trennung kann ein neuer Anfang sein Zwei Kinder sind unter den Tisch gekrochen. An einem Ende des Tisches sitzt die Mutter, an dem anderen der Vater. Sie sitzen nicht nur am Ende, sie sind es. Am Ende ihrer Beziehung. Kurze Zeit später zieht der Vater aus. Er lernt seinen Haushalt zu führen. Die Mutter lernt ein Regal aufzubauen und die Bohrmaschine zu bedienen. Es entwickelt sich etwas Neues. Auch für die Kinder. Sie gehören als Teil der neuen Lebenssituation dazu. Dies sind Szenen aus dem Zeichentrick- Film Verliebt, verlobt verheiratet geschieden, von Peter Mayle. Für viele Kinder spiegelt der Titel ihre Lebenssituation wider: Die Eltern leben in Trennung oder Scheidung und die Kinder mit. Schön, wenn sie erleben, was ihnen der Film zeigt es gibt ein neues Zuhause bei Mutter und/oder Vater. Doch, so ist die Realität häufig leider nicht, weiß Uta Peppel-Eisenhauer vom Diakonischen Werk Rhein-Neckar-Kreis. Ab Frühjahr 2010 will die Sozialpädagogin und Systemische Familientherapeutin in Weinheim in einer Gruppe 15

16 für Kinder aus Trennungssituationen etwa zehn Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren stärken, um ihnen die Chance zu geben, in ihrer Situation auch etwas Positives zu erfahren. Die Finanzierung zweier Angebote ist nun gesichert. Wir wünschen uns, Eltern und Kinder unterstützen zu können, um Alltag und Umgang mit weniger Konflikten zu belasten, umreißt die Kursleiterin den Inhalt. Trennung und Scheidung der Eltern bedeuten für viele Kinder eine erhebliche Belastungssituation, ergänzt Anne Hansch, Leiterin des Diakonischen Werkes Weinheim. Aus ihrem Arbeitsbereich weiß sie und ihre Kollegin welchen hohen emotionalen Belastungen alle Beteiligten in dieser Zeit ausgesetzt sind: Schuldzuweisungen, emotionale Störungen und Verhaltensauffälligkeiten sind oft traurige Folgen für die Kinder wurden in Deutschland 49,2 von 100 Ehen geschieden. Knapp die Hälfte dieser Paare hatte Kinder unter 18 Jahren. Wenn Eltern und Kinder zusammenarbeiten, ihre Sichtweisen ernst genommen 16

17 Ansprechpartner Diakonisches Werk Weinheim Anne Hansch, Uta Peppel-Eisenhauer Hauptstr Weinheim Telefon: 06201/ Spendenkonto Kreditgenossenschaft Karlsruhe (EKK) Konto BLZ werden, können Kinder die Trennung besser verarbeiten. Daher beginnt das Angebot mit einem Elternabend. Bei den Gruppentreffen an sechs Nachmittagen stehen die Kinder eineinhalb Stunden im Mittelpunkt: Playmobil-Figuren erlauben es, die Familiensituation aus Sicht des Kindes spielerisch nachzustellen, es wird gemalt, gebastelt und gespielt. Die bunten Blätter einer Blüte, in die Namen eingetragen werden, helfen als Wegweiser: An wen kann ich mich wenden, wenn ich traurig bin, mit wem kann ich über meine Probleme sprechen? Im Abschlussgespräch können Erfahrungen ausgetauscht und neue Perspektiven für Kinder und Eltern erarbeitet werden. Das Diakonische Werk Rhein-Neckar- Kreis bietet mit acht Mitarbeiterinnen neben allgemeiner kirchlicher Sozialarbeit auch Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung sowie Ehe-, Krisen-, Lebens- oder Schuldnerberatung und Kurvermittlungen an. Etwa Personen suchten 2008 hier Unterstützung. 17

18 Bewerben Sie sich! Wenn Sie ihr Projekt bei Wir tun was einreichen wollen, trennen Sie bitte die nächste Seite aus der Broschüre und schicken Sie uns das Formular vollständig ausgefüllt mit den erforderlichen projektbezogenen Informationen zu. Die Bewerbungsunterlagen können auch unter herunter geladen oder bei Freudenberg & Co. Michaela Kohl Höhnerweg Weinheim Telefon: 06201/ angefordert werden. Der Bewerbung sind unbedingt beizulegen: das Formblatt, das durch zusätzliche Unterlagen ergänzt werden kann, ein Kostenplan, aus dem die Eigenbeteiligung hervorgeht. Einsendeschluss ist der 30. September eines jeden Jahres. Eine Gruppe kann auch mehrere Projektideen einreichen. Für jede einzelne Projektidee sind ein eigenes Formblatt und ein eigener Kostenplan vorzulegen. Die Freudenberg-Jury wählt im Oktober aus den eingegangenen Projekten diejenigen aus, die von Freudenberg unterstützt werden. 18

19 Wir tun was... Bewerbung für Allgemeine Informationen: Träger/Gruppe: Ansprechpartner: Straße: PLZ Ort: Telefon/Telefax: Internet: 2. Projektbezogene Informationen: a. Projektbeschreibung mit Zielsetzung und Zeitplan (Bitte maximal eine DIN A4-Seite) b. Aussagefähiger Kostenplan (Bitte den Projekt-Eigenbetrag aufführen) Freudenberg & Co. Kommanditgesellschaft Kontakt: Michaela Kohl Weinheim Germany Telefon: +49 (0) Telefax: +49 (0)

20

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro

Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Kreissparkasse Heilbronn Heilbronner Bürgerpreis 2015 Jetzt bewerben: Preisgeld 10.000 Euro Bewerbungsformular innen liegend oder online unter www.buergerpreis-hn.de Kontakt Kreissparkasse Heilbronn Marion

Mehr

Informationen über die Initiative

Informationen über die Initiative Informationen über die Initiative Inhalt: 1. Leitbild 2. Projektbeschreibung 3. Informationen über die Initiative 4. Geplante Aktionen WS 2014/15 5. tun.starthilfe in Zahlen 1. Leitbild tun.starthilfe

Mehr

Information für Förderer und Partner Juli 2004. Erste Hilfe für die Seele Krisenintervention in Stuttgart. www.kit-stuttgart.de

Information für Förderer und Partner Juli 2004. Erste Hilfe für die Seele Krisenintervention in Stuttgart. www.kit-stuttgart.de Information für Förderer und Partner Juli 2004 Erste Hilfe für die Seele Krisenintervention in Stuttgart Präambel Im Bewusstsein der Tradition christlicher Nächstenliebe, der die Johanniter seit Jahrhunderten

Mehr

Kein Kind ohne Ferienerholung

Kein Kind ohne Ferienerholung Ministerium für Soziales, Gesundheit, des Landes Schleswig-Holstein Offensive gegen Kinderarmut Kein Kind ohne Ferienerholung Informationen über Unterstützung durch das Ferienwerk Schleswig-Holstein sowie

Mehr

Zusammenhang von sozialer Lage und Teilnahme an Kultur-, Bildungs- und Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche

Zusammenhang von sozialer Lage und Teilnahme an Kultur-, Bildungs- und Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche Dr. Dietrich Engels ISG Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik Zusammenhang von sozialer Lage und Teilnahme an Kultur-, Bildungs- und Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche Gliederung:

Mehr

Genogramm erstellen Anleitung und Leitfaden

Genogramm erstellen Anleitung und Leitfaden Genogramm erstellen Anleitung und Leitfaden www.ergebnisorientiertes-coaching.de Inhalt WAS IST EIN GENOGRAMM? 3 WIE VIEL GENOGRAMM BRAUCHT EINE AUFSTELLUNG? 3 WER GEHÖRT ALLES IN DAS GENOGRAMM? 4 WELCHE

Mehr

Deutscher Bürgerpreis 2010

Deutscher Bürgerpreis 2010 Deutscher Bürgerpreis 2010 Retten, helfen, Chancen schenken für mich. für uns. für alle. Jetzt bewerben! Bewerbungsbogen im Heft oder online unter www.deutscher-buergerpreis.de 02 Retten, helfen, Chancen

Mehr

Foto: Jürgen Pletterbauer

Foto: Jürgen Pletterbauer Foto: Jürgen Pletterbauer Österreichischer Pflege- und Betreuungspreis 2015 Wir vergeben die Luise Der Österreichische Pflege- und Betreuungspreis wird verliehen Warum sollten Sie einreichen? Um das Engagement

Mehr

Philipp und sein Rauchengel

Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Philipp und sein Rauchengel Text: Nina Neef Bilder: Judith Drews Das ist mein Buch: Herausgeber: Forum Brandrauchprävention in der vfdb www.rauchmelder-lebensretter.de Philipp

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Unser Handeln wird bestimmt von unserem Leitbild, das unsere Ziele und Werte beschreibt. 1 Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren

Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren Betreuung von blinden und sehbehinderten Seniorinnen und Senioren Die Hausgemeinschaften sind auf die besonderen Bedürfnisse von blinden und sehbehinderten Menschen eingestellt. Unabhängig davon, wie lange

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Malteser Hospiz St. Raphael.»Zu Hause begleiten«der ambulante Palliativund Hospizdienst

Malteser Hospiz St. Raphael.»Zu Hause begleiten«der ambulante Palliativund Hospizdienst Malteser Hospiz St. Raphael»Zu Hause begleiten«der ambulante Palliativund Hospizdienst Wir sind für Sie da Eine schwere, unheilbare Krankheit ist für jeden Menschen, ob als Patient oder Angehöriger, mit

Mehr

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate.

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. für die Kinder Kinder brauchen unsere Hilfe. Überall in den ärmsten Ländern unserer Welt gibt es Kinder, die in größter Armut leben, weil Krisen, Krieg und Katastrophen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder

www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder www.malteser-kinderdienste.de Malteser - Dienste für Kinder Dienste für Kinder Malteser - Kinderkrankenpflege Ambulant - Intensiv Schlachthausstraße 5 73525 Schwäbisch Gmünd Telefon 07171 92655-13 Fax

Mehr

Beraten Betreuen. Wohnen. Ambulante Hilfen für Menschen mit Behinderung. Rosenheim. Alles unter einem Dach! So sein.

Beraten Betreuen. Wohnen. Ambulante Hilfen für Menschen mit Behinderung. Rosenheim. Alles unter einem Dach! So sein. Beraten Betreuen Wohnen Ambulante Hilfen für Menschen mit Behinderung Rosenheim Alles unter einem Dach! So sein. Und dabei sein Wer wir sind Die Ambulanten Hilfen für Menschen mit Behinderung sind eine

Mehr

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption.

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption. HEIMATAFRIKA HEIMATAFRIKA In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße und haben keine Möglichkeit einer Heimunterbringung oder einer internationalen Adoption. HEIMAT

Mehr

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer

Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Unterstützung für Einzelne und Familien bei schwerer Krankheit und Trauer Hospiz- und Palliativ beratungsdienst Potsdam »Man stirbt wie wie man man lebt; lebt; das Sterben gehört zum Leben, das Sterben

Mehr

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG 2 DAS KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG Im Jahr 2000 von der Stadt Karlsruhe sowie der ortsansässigen Sparkasse und Volksbank

Mehr

s Kreissparkasse Göppingen Ausschreibung Förderpreis für Schulen 2010. Preisgeld bis zu 25.000 Euro Einsendeschluss Sparkassen-Finanzgruppe

s Kreissparkasse Göppingen Ausschreibung Förderpreis für Schulen 2010. Preisgeld bis zu 25.000 Euro Einsendeschluss Sparkassen-Finanzgruppe s Kreissparkasse Göppingen Sparkassen-Finanzgruppe Ausschreibung Förderpreis für Schulen 2010. Preisgeld bis zu 25.000 Euro Einsendeschluss Sparkassen-Finanzgruppe Förderpreis der Kreissparkasse Göppingen

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Was ist die BÄrgerstiftung Sulzburg Hilfe im Alltag?

Was ist die BÄrgerstiftung Sulzburg Hilfe im Alltag? 79295 Was ist die BÄrgerstiftung Hilfe im Alltag? Die Stiftung versteht sich als Einrichtung zur Hilfe von BÄrgern fär BÄrger. Sie sieht Ihre Aufgabe darin, Projekte aus den Bereichen der Altenhilfe, Jugendhilfe,

Mehr

zeitna Personaldienstleistungen

zeitna Personaldienstleistungen zeitna Personaldienstleistungen Unser sozialer Auftrag besteht darin, Menschen in Arbeit zu bringen. Die Neue Arbeit bietet Langzeitarbeitslosen und Menschen mit besonderen Problemen Perspektiven durch

Mehr

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt.

»Kinderpatenschaft. Die Patenschaft, die zu mir passt. »Kinderpatenschaft Die Patenschaft, die zu mir passt. 2 » Eine Kinderpatenschaft bewegt Maria, 8 Jahre (Patenkind) Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen macht mich einfach glücklich.

Mehr

Informationsbroschüre Stand 2013. www.vrbank-mkb.de. Spannende Ballwechsel. Spaß an Musik. Faire Spiele. Vertrauen. www.vrbank-mkb.

Informationsbroschüre Stand 2013. www.vrbank-mkb.de. Spannende Ballwechsel. Spaß an Musik. Faire Spiele. Vertrauen. www.vrbank-mkb. Informationsbroschüre Stand 2013 www.vrbank-mkb.de Spannende Ballwechsel Spaß an Musik Faire Spiele Vertrauen www.vrbank-mkb.de/foerderprogramm Die Kultur-, Sportund Sozialförderung. In der Region - für

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh paten für kindergartenkinder wellco quartiersfamilie freiwilligenzentrum hos schaftsmodell statthaus marktplatz 'g selbsthilfegruppen repair café 36% engagieren sich ehrenamtlich in sportvereinen 11%,

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

Beratungsstellen. Talstr. 67 97318 Kitzingen 09321 / 92 69 816. Arbeiterwohlfahrt Kreisverband

Beratungsstellen. Talstr. 67 97318 Kitzingen 09321 / 92 69 816. Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Talstr. 67 09321 / 92 69 816 Bayerisches Rotes Kreuz Schmiedelstr. 3 09321 / 21 03-0 Caritasverband für den Landkreis Kitzingen Diakonisches Werk Kitzingen KASA Kirchliche

Mehr

Inhalt. 1. Die Krisenintervention und Notfallseelsorge Dresden e.v.

Inhalt. 1. Die Krisenintervention und Notfallseelsorge Dresden e.v. Inhalt 1. Die Krisenintervention und Notfallseelsorge Dresden e.v. 1.1. Aufgabe, Arbeitsweise und Arlamierung 1.2. Geschichte unseres Vereins 1.3. Das Team 1.4. Einsatzstatistik 2. Warum sind wir auf Spenden

Mehr

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692 Betreuungs-Konzept Anschrift Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver Telefon 02384 5213 Mobil 0160 6111692 E-Mail Web tagesmutter.peters@googlemail.com http://www.tagesmutter-peters.de.tl

Mehr

Fragebogen an Alleinerziehende

Fragebogen an Alleinerziehende Fragebogen an Alleinerziehende Seit April 2011 gibt es im Landkreis Nordwestmecklenburg (NWM) ein Projekt mit dem Namen NWM NetzWerk- Mütter und Väter. Im Netzwerk arbeiten Landkreis, Jobcenter, Agentur

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Sozial- und Seniorengenossenschaften

Sozial- und Seniorengenossenschaften Sozial- und Seniorengenossenschaften Eine Zukunftsidee für bürgerschaftliche Selbsthilfe im ländlichen Raum? Wegweiser zur Gründung und zur Gestaltung von Seniorengenossenschaften. Neue Formen verbindlicher

Mehr

Auslobung des Hessischen Familienpreises 2016

Auslobung des Hessischen Familienpreises 2016 Auslobung des Hessischen Familienpreises 2016 1. Ziele des Hessischen Familienpreises Familienstrukturen ändern sich. Das Zusammenleben von Großeltern, Eltern und Kindern unter einem Dach ist nicht mehr

Mehr

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V.

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. HERAUSFORDERUNG ERSTEN RANGES: HERZKRANKHEITEN. Herzkrankheiten gehören zu den Geißeln unserer Zeit.

Mehr

und Jugendlicher in Sachsen

und Jugendlicher in Sachsen Zusammenfassung der Studie Lebenswelten behinderter Kinder und Jugendlicher in Sachsen in leichter Sprache Zusammenfassung in leichter Sprache Inhalt: 1. Möglichkeiten für behinderte Kinder und Jugendliche

Mehr

Gemeinsam in Hannover Wir brauchen Ihre Unterstützung

Gemeinsam in Hannover Wir brauchen Ihre Unterstützung Gemeinsam in Hannover Wir brauchen Ihre Unterstützung Der Verein Mittendrin Hannover e.v. möchte seit der Vereinsgründung 2007 auf vielfältige Weise Inklusion in Hannover und Umgebung voranbringen und

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache

Leitbild. für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Leitbild für Jedermensch in leicht verständlicher Sprache Unser Leitbild Was wir erreichen wollen und was uns dabei wichtig ist! Einleitung Was ist ein Leitbild? Jede Firma hat ein Leitbild. Im Leitbild

Mehr

Das InCharge Mentorenprogramm

Das InCharge Mentorenprogramm Das InCharge Mentorenprogramm Fragen und Antworten 1. Wie werde ich Mentor? Zunächst nehmen Sie Kontakt mit uns auf und teilen uns einige persönliche Informationen mit. Hierzu verwenden Sie bitte das Online-Registrierungsformular.

Mehr

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen

Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen Rehabilitation mit Kindern als Begleitpersonen > Angebote > Unterkunft > Organisation der Kinderbetreuung Zu unserer Klinik Die Mittelrhein-Klinik ist eine moderne Rehabilitationklinik mit 178 Betten in

Mehr

Information über Gefahrenabwehr und Sicherheitsmaßnahmen im Werk I + II der IGS Aerosols GmbH

Information über Gefahrenabwehr und Sicherheitsmaßnahmen im Werk I + II der IGS Aerosols GmbH Auf eine gute und sichere Nachbarschaft Information über Gefahrenabwehr und Sicherheitsmaßnahmen im Werk I + II der IGS Aerosols GmbH Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort Bürgermeister der Stadt Wehr 3 Vorwort

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Netzwerkveranstaltung Weinheim legt los 27. April 2015

Netzwerkveranstaltung Weinheim legt los 27. April 2015 Netzwerkveranstaltung Weinheim legt los 27. April 2015 Soziale Beratung und Betreuung von Flüchtlingen in Weinheim Geplante Kapazitäten in Weinheim GUK Weinheim I Heppenheimerstraße 80 Plätze GUK Weinheim

Mehr

Verleihung des Bürgerpreises 2015. 1. Oktober 2015

Verleihung des Bürgerpreises 2015. 1. Oktober 2015 Verleihung des Bürgerpreises 2015 1. Oktober 2015 AG In- und Ausländer e.v. Chemnitz CONJUMI Patenschaft Partizipation Prävention Das zentrale Ziel des seit 2014 bestehenden Integrationsprojektes ist,

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Von Menschen für Menschen in Schleswig-

Von Menschen für Menschen in Schleswig- Von Menschen für Menschen in Schleswig- Holstein Strategiepapier 2020 der Landes-Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände Schleswig-Holstein e.v. Visionen und Ziele Wir haben Überzeugungen! Wir

Mehr

KOMMUNIKATIONSPREIS FÜR HANDWERKSBÄCKER

KOMMUNIKATIONSPREIS FÜR HANDWERKSBÄCKER Jetzt bis zum 31. Juli 2015 bewerben! Offen für alle Gebäckkategorien KOMMUNIKATIONSPREIS FÜR HANDWERKSBÄCKER DER KOMMUNIKATIONSPREIS Der einst von MeisterMarken für das Backhandwerk gestiftete PR- und

Mehr

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten Seniorenwohnanlage in Karlsdorf-Neuthard Seniorenwohnanlage Am Baumgarten mit Seniorenhaus St. Elisabeth, Tagespflege, Betreutem Wohnen Behaglich leben und wohnen Am Baumgarten Die familiäre Seniorenwohnanlage

Mehr

AWO Stellenangebote für Ehrenamtliche

AWO Stellenangebote für Ehrenamtliche AWO Stellenangebote für Ehrenamtliche Haben Sie Zeit und Lust uns bei unserer sozialen Arbeit zu unterstützen? Interessieren Sie sich für eine der nachstehenden Aufgaben? Dann wenden Sie sich bitte an:

Mehr

Workshop. Teil1: Wie spreche ich mit Kindern über den Tod? Teil 2: Umgang mit kindlicher Abwehr. B.Juen

Workshop. Teil1: Wie spreche ich mit Kindern über den Tod? Teil 2: Umgang mit kindlicher Abwehr. B.Juen Workshop Teil1: Wie spreche ich mit Kindern über den Tod? Teil 2: Umgang mit kindlicher Abwehr B.Juen Fachtagung: Zarte Seelen trösten-trauern Kinder und Jugendliche anders? Puchberg, 22.01.2011 Teil 1

Mehr

Jugendarbeit und musikalische Ausbildung im Musikverein Klausen

Jugendarbeit und musikalische Ausbildung im Musikverein Klausen Jugendarbeit und musikalische Ausbildung im Musikverein Klausen Zeltlager und Ausflüge Jugendmusiktage Jugendorchester Kooperation mit der Grundschule Kooperation mit dem Kindergarten Konzertbesuche Musikalische

Mehr

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste,

Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt, sehr geehrter Herr Dr. Degener-Hencke, meine Damen und Herren, verehrte Ehrengäste, Grußwort von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch zur Festveranstaltung anlässlich der Gründung der Stiftung Kinderherzzentrum Bonn am Dienstag, 21. Januar 2014, im Alten Rathaus Sehr geehrter Herr Dr. Hammerschmidt,

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit in den Kommunen für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele

Öffentlichkeitsarbeit in den Kommunen für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Öffentlichkeitsarbeit in den Kommunen für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Als kommunale/-r Ansprechpartner/-in können Sie den Freiwilligentag in die Öffentlichkeitsarbeit Ihrer Kommune einbinden.

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Leitbild. der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind. Gemeinsam an der Seite kranker Kinder

Leitbild. der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind. Gemeinsam an der Seite kranker Kinder Leitbild der DEUTSCHEN KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind Gemeinsam an der Seite kranker Kinder Präambel Die DEUTSCHE KINDERKREBSNACHSORGE Stiftung für das chronisch kranke Kind

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche Plan haben Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! Die Idee Erstmalig in Deutschland ist dieses Projekt in Norderstedt aufgegriffen worden, um sich um Jugendliche zu kümmern, die in verschiedenen

Mehr

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e Ich bin Marwa aus Afghanistan. Ich bin 21 Jahre alt und ich habe als Köchin in Kabul gearbeitet. Mein Name ist Lkmen und ich komme aus Syrien.

Mehr

Protokoll des Arbeitskreises Krankenhäuser vom 07. September 2011. Vergiss mich nicht Patenschaftsprojekt für Kinder von suchtmittelabhängigen Eltern

Protokoll des Arbeitskreises Krankenhäuser vom 07. September 2011. Vergiss mich nicht Patenschaftsprojekt für Kinder von suchtmittelabhängigen Eltern Landesstelle Berlin für Suchtfragen e.v. Gierkezeile 39 10585 Berlin Landesstelle Berlin für Suchtfragen e.v. Protokoll des Arbeitskreises Krankenhäuser vom 07. September 2011 Vergiss mich nicht Patenschaftsprojekt

Mehr

Beschäftigung in Alba Iulia

Beschäftigung in Alba Iulia Musik macht Spaß! Beschäftigung in Alba Iulia Sofort-Hilfe für Menschen in Syrien Eine etwas andere Familie bald wirst Du konfirmiert. Gott segnet Dich. Das ist Dein großer Tag. Deine Paten und Familie

Mehr

Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15

Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15 Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15 In dem komplexen und sensiblen Feld der sexuellen Gewalt bieten Sie durch ihre klare Haltung und transparente und ruhige Herangehensweise konkrete und praxistaugliche

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Erfolgreiche Prävention mit Püppchen

Erfolgreiche Prävention mit Püppchen Erfolgreiche Prävention mit Püppchen Das Netzwerk Essstörungen im Ostalbkreis und die AOK freuen sich, dass das Theaterstück über Essstörungen stark nachgefragt wird. Mit Püppchen hat das Theaterensemble

Mehr

WIR GEBEN KINDERN EINE CHANCE. Eine Stiftung der Groß-Gerauer Volksbank eg Stiftungsbericht 2006

WIR GEBEN KINDERN EINE CHANCE. Eine Stiftung der Groß-Gerauer Volksbank eg Stiftungsbericht 2006 1 WIR GEBEN KINDERN EINE CHANCE. Eine Stiftung der Groß-Gerauer Volksbank eg Stiftungsbericht 2006 Schnell und unbürokratisch helfen 3 Liebe Leserin, lieber Leser, auch dieses Mal blicken wir voller Freude

Mehr

Das Forscherhaus. freie Gemeinschaftsgrundschule. staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford. Schulpräsentation. für Sponsoren und Förderer

Das Forscherhaus. freie Gemeinschaftsgrundschule. staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford. Schulpräsentation. für Sponsoren und Förderer Das Forscherhaus freie Gemeinschaftsgrundschule staatlich genehmigte Ersatzschule, Herford Schulpräsentation für Sponsoren und Förderer der Forscherhaus gemeinnützige Bildungsgesellschaft mbh Hausheider

Mehr

Informationen und Kontakte

Informationen und Kontakte Neue Nachbarn Flüchtlinge Informationen und Kontakte In Flensburg halten sich derzeit Transitreisende, Asylbewerber, Asylberechtigte und Geduldete auf. Der Einfachheit halber werden alle Personengruppen

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Angaben zur Einrichtung und zum Träger Sie suchen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen? Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Wir werden Ihre Daten in unsere Datenbank übernehmen

Mehr

SCHULEN. Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera.

SCHULEN. Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera. SCHULEN Entdecken Forschen Lernen Wohlfühlen. Die Entdecker-Gemeinschaftsschule im Herzen von Gera. GEMEINSCHAFTSSCHULE IN FREIER TRÄGERSCHAFT Ganztags leben und lernen im Herzen von Gera. Gemeinschaftsschulen

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Wir schützen ehrenamtliches Engagement.

Wir schützen ehrenamtliches Engagement. Wir schützen ehrenamtliches Engagement. Herausgeber: Versicherer im Raum der Kirchen Doktorweg 2-4. 32756 Detmold www.vrk.de Galater 6,2 Vor über 80 Jahren haben unsere Gründer dieses Bibelzitat als Leitwort

Mehr

Teilnahmebedingungen. www.dfb.de. und als Hauptpreis einen Mercedes-Benz Vito gewinnen! Einsendeschluss 30.09.2014

Teilnahmebedingungen. www.dfb.de. und als Hauptpreis einen Mercedes-Benz Vito gewinnen! Einsendeschluss 30.09.2014 Teilnahmebedingungen und BEWERBUNGSFORMULAR 2014 Jetzt bewerben und als Hauptpreis einen Mercedes-Benz Vito gewinnen! Einsendeschluss 30.09.2014 www.dfb.de Viele Kulturen Eine Leidenschaft Deutschland

Mehr

FORTBILDUNG FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE. Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013. Wir sind Träger von:

FORTBILDUNG FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE. Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013. Wir sind Träger von: FORTBILDUNG Wir sind Träger von: FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013 Fachvorträge Seminare Exkursionen Projektbezogene Angebote Freiwilligen- und Seniorenarbeit Winkelsmühle

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Projektvorstellung. Patenschaftsprojekt Gemma`s an!

Projektvorstellung. Patenschaftsprojekt Gemma`s an! Projektvorstellung Patenschaftsprojekt Gemma`s an! Kontaktdaten: Zeit!Raum Verein für soziokulturelle Arbeit, Wien Sechshauser Straße 68 70 A-1150 Wien Reinhold Eckhardt: +431/895 72 67/30 reinhold.eckhardt@zeitraum.org

Mehr

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die angebotenen Leistungen des Kinder- und Jugendbüros Bad Saulgau.

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die angebotenen Leistungen des Kinder- und Jugendbüros Bad Saulgau. Kinder- und Jugendbüro Schützenstr. 28 88348 Bad Saulgau Tel.: 07581 / 52 75 83 oder 90 09 31 E-Mail: kijubu-bad-saulgau@web.de Das Kinder- und Jugendbüro ist eine präventive Form der Jugendhilfe, die

Mehr

des Bistums Hildesheim

des Bistums Hildesheim Nothilfe-Fonds des Bistums Hildesheim Die aktuelle Notlage der Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten verringern Caritasverband für die Diözese Hildesheim e.v. Nothilfe-fonds des Bistums Hildesheim

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht

Brandenburgisches Oberlandesgericht 10 UF 162/07 Brandenburgisches Oberlandesgericht 2 F 990/06 Amtsgericht Strausberg Anlage zum Protokoll vom 22. Januar 08 Verkündet am 22. Januar 2008 als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle Brandenburgisches

Mehr

Konzeption Paten-Projekt

Konzeption Paten-Projekt Konzeption Paten-Projekt für Kinder und Jugendliche mit besonderem Betreuungsbedarf konzipiert und durchgeführt von Ein Projekt des DRK Kreisverbandes Kehl e.v. 1 1. Projektverantwortliche INSEL Integrationsstelle

Mehr

tun. ist unser Zeichen.

tun. ist unser Zeichen. Das Leitbild der DiakonieVerband Brackwede Gesellschaft für Kirche und Diakonie mbh (im Folgenden Diakonie genannt) will Orientierung geben, Profil zeigen, Wege in die Zukunft weisen. Wir in der Diakonie

Mehr

Ihre Bewerbung für den Fonds Miteinander Gemeinsam für Integration

Ihre Bewerbung für den Fonds Miteinander Gemeinsam für Integration Ihre Bewerbung für den Fonds Miteinander Gemeinsam für Integration Diese Hinweise sollen Ihnen bei Ihrer Bewerbung für den Fonds Miteinander Gemeinsam für Integration helfen und Ihnen gleichzeitig einen

Mehr

Informationen für Unternehmen

Informationen für Unternehmen Informationen für Unternehmen BürgerStiftung Hamburg Schopenstehl 31, 20095 Hamburg T (040) 87 88 969-60 F (040) 87 88 969-61 E info@buergerstiftung-hamburg.de Seite 1 Sehr geehrter Unternehmer in Hamburg,

Mehr

Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung

Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung Selbstständig wohnen, ohne allein zu sein! Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung Ich fühle mich wohl im BeWo! Mein Name ist Thomas Dieme. Ich bin 26 Jahre alt. Seit einigen Jahren bin

Mehr

NAH dran Lübeck Netzwerk für Alleinerziehende in der Hansestadt Lübeck

NAH dran Lübeck Netzwerk für Alleinerziehende in der Hansestadt Lübeck Fragebogen zur Erfassung der Lebenssituation von Alleinerziehenden in der Hansestadt Lübeck Liebe/r Alleinerziehende/r! Das Ziel von NAH dran Lübeck ist es die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Alleinerziehenden

Mehr

Das Erb recht. Wichtige Informationen zum Erb recht in Leichter Sprache. Niedersachsen

Das Erb recht. Wichtige Informationen zum Erb recht in Leichter Sprache. Niedersachsen Das Erb recht Wichtige Informationen zum Erb recht in Leichter Sprache Niedersachsen Wichtig! In den Texten stehen immer nur die Wörter für Männer. Zum Beispiel: Im Text steht nur Notar. Dann kann man

Mehr

Für Ihre Freiräume im Alltag!

Für Ihre Freiräume im Alltag! Für Ihre Freiräume im Alltag! Wer sich heute freuen kann, sollte nicht bis morgen warten. (Deutsches Sprichwort) 2 Mit unserem Angebot können Sie sich freuen. Auf Entlastung im Alltag und mehr Zeit für

Mehr

Mutter-Kind-Haus Belvedere Basel-Stadt Zusammen wachsen zusammenwachsen

Mutter-Kind-Haus Belvedere Basel-Stadt Zusammen wachsen zusammenwachsen Mutter-Kind-Haus Belvedere Basel-Stadt Zusammen wachsen zusammenwachsen Betreutes Wohnen zum Wohl von Mutter und Kind Das Mutter-Kind-Haus Belvedere ist eine Wohneinrichtung für Frauen, die sich in einer

Mehr

Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe

Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe Cornelia Zürrer Ritter Rotlicht-Begegnungen Impressionen aus zehn Jahren Sozialarbeit und Seelsorge der Heilsarmee für Frauen aus dem Sexgewerbe Bestellungen unter http://www.rahab.ch/publikationen.php

Mehr

ACHATIUS I H R F R E U N D L I C H E R P F L E G E D I E N S T. 1

ACHATIUS I H R F R E U N D L I C H E R P F L E G E D I E N S T. 1 ACHATIUS I H R F R E U N D L I C H E R P F L E G E D I E N S T. 1 Leistungen der Pflegeversicherung Leistungen nach ärztlicher Anordnung Hauswirtschaftlicher Service Hol- und Bringedienste 24-Stunden Pflege

Mehr

Verpflichtende Elternberatung gemäß 95 Abs. 1a und 107 Abs. 3 Außerstreitgesetz. Fachtagung Familienrecht 20.11.2013, Klagenfurt

Verpflichtende Elternberatung gemäß 95 Abs. 1a und 107 Abs. 3 Außerstreitgesetz. Fachtagung Familienrecht 20.11.2013, Klagenfurt Verpflichtende Elternberatung gemäß 95 Abs. 1a und 107 Abs. 3 Außerstreitgesetz Verpflichtende Beratung ist Schritt in die richtige Richtung Warum? Verhalten der Eltern während/nach der Trennung hat große

Mehr