im globalen Wettbewerb

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "im globalen Wettbewerb"

Transkript

1 Erfolgsstrategien im globalen Wettbewerb Andreas Lindemann, CFO Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) page 1

2 Agenda 1. Unternehmensprofil 2. Trends und Prognosen 3. Erfolgsstrategien 4. Zusammenfassung Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 2

3 Unsere Geschichte 1944 War and Recovery with Porsche for the new sports car Major Orders amongst others for the VW Beetle 1983 Aircraft Seating Division RECARO is acquired by KEIPER 1971 RECARO Aircomfort is born 1997 Expansions and Innovations Foundation of Keiper Recaro Group RECARO Aircraft Seating Inc. Fort Worth 1993 Presentation of the Developments of the CL6510 for DLH 2001 Awards Boeing Q Expertise just-in-sequence sequence supplier for the A320 family 2006 Anniversary 100 years RECARO 2009 Winner of two Crystal Cabin Awards and the Australian International Design Award 1906 The Beginning of the company Reutter 1963 Change and Restructuring Reutter was renamed RECARO GmbH & Co Consolidation for Aircraft 2000 Investments Black Box Schwäbisch Hall 2004 Successes shareholder of AAT 2008 Premieres CL3610 and PL3510 for Qantas A Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 3

4 Unternehmensprofil Einer der 3 weltweit größten Hersteller von Fluggastsitzen der Economy- und Business Class Headquarters in Schwäbisch Hall Insgesamt 6 Standorte, in 4 Ländern auf 3 Kontinenten Flächendeckendes Servicenetz und weltweite Ersatzteilversorgung In rund 290 Mio. Umsatz und MA weltweit, davon ca. 720 in Deutschland Sparte der Keiper Recaro Group, Familienunternehmen Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 4

5 Kunden weltweit Our customers around the world expect the best and that s what we deliver, the best aircraft seating solutions in the industry Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 5

6 Standorte weltweit Fort Worth, USA Assembly Seattle On-Site Boeing, Customer Service Hamburg On-Site Airbus, Customer Service Schwäbisch Hall Headquarters - Assembly Świebodzin, Polen Assembly Toulouse On-Site Airbus, Customer Service Dubai Hongkong RECARO Standorte RECARO Service Centers (JVs) RECARO OEM Support Cape Town, RSA AAT Composites Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 6

7 Produktbeispiel: Neue Generation Economy Class Lufthansa rüstet als erste Airline den neuen BL3520 in ihre komplette Europa-Kabine ein: Höherer Sitzkomfort, optimierte Ergonomie 4 cm mehr Beinfreiheit pro PAX 2 Sitzreihen mehr pro Flugzeug, g, ca zusätzliche Sitzplätze 30% leichter als das RECARO Vorgängermodel 130t weniger Flottengewicht, weniger Kerosin/PAX und damit deutlich umweltschonender (CO 2 ) Quelle: Lufthansa Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 7

8 Agenda 1. Unternehmensprofil 2. Trends und Prognosen 3. Erfolgsstrategien 4. Zusammenfassung Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 8

9 1. Deutscher Kongress der Weltmarktführer Megatrends & Treiber im globalen Luftverkehr Passagiere Ticket-Preis Komfort & Service Abflugsort & Ziel Digitale g Erreichbarkeit Demographie Zunahme Anteil Weiblicher Passagiere Älterer Passagiere Asiatische Passagiere Verbindungen Deregulierung Neue Routen ((P2P)) vs. Drehkreuze (Hubs) Weltstädte Wirtschaftlicher Rahmen Wachstum (Asien) Zyklisches y Geschäft Stark US$-abhängig Hochtechnologie Fluggesellschaften uggese sc a te Treibstoffkosten Reichweite Geschäftsmodell Flotten Mix g g Flugzeug Reichweite & Verbrauch Kabinenlayout Auslastung & Frequenz Neue Anbieter Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 9

10 Wachstumsprognosen im globalen Luftverkehr Source: ICAO, Airbus (2010) Das langfristige exponentielle Wachstum wird im Wesentlichen durch die rasante Wirtschaftsentwicklung in Asien getrieben. Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 10

11 Wachstumsprognose nach Regionen Source: Airbus (2010) In 2029 hat Asien-Pazifik das mit Abstand größte Passagieraufkommen, gefolgt von Europa! Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 11

12 Strategische Herausforderungen Komplexitätsreduzierung: pe tätsedu eu Wie reagieren wir auf die steigende Nachfrage im Sinne von Design, Industrialisierung & Kapazitäten? Wachstum ~5% p.a.! Wer sind die zukünftigen Wettbewerber? Wie adressieren wir die Wachstumsmärkte (Asien)? Quelle: ZEIT Online Bequem Fliegen (2009) Gefahr der Substitution von Flugzeugsitzen oder Materialen? Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 12

13 Agenda 1. Unternehmensprofil 2. Trends und Prognosen 3. Erfolgsstrategien 4. Zusammenfassung Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 13

14 Strategisches Management Oberste Schnittmenge unserer Unternehmensziele sind Liquidität, Profitabilität, Produktivität, Marktstellung, Innovationen und attraktiver Arbeitgeber! Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 14

15 Führen mit Kennzahlen Plan-Do-Check-Act als Grundprinzip im Führungsprozess schafft Transparenz in allen wesentlichen Unternehmensprozessen und -bereichen. Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 15

16 Marktabdeckung & Produktsegmentierung Mit den vorhandenen Sitzplattformen in der Economy und Business Class werden ca. 85% des Gesamtmarktes erreicht. Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 16

17 R&D Excellence RECARO behauptet seine Position am Weltmarkt nur, wenn es gelingt durch Innovationen immer wieder aufs Neue die Standards der Industrie zu setzen. Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 17

18 Operations Excellence Kundenzufriedenheit ist Ausdruck von hoher Qualität und Zuverlässigkeit, termingerechter Lieferung und wettbewerbsfähiger Preisgestaltung. Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 18

19 1. Deutscher Kongress der Weltmarktführer IT-Excellence Zukunft: Workflowmanagement Etablierte KVP-Prozesse Optimierung der Geschäftsprozesse über KeyUser-Strategie (SAP/CDB) PLM (CDB/CATIA) 9 CIM PDM System 9 CATIA V5 + Methoden 9 Dokumentverwaltung 9 Datenaustausch 9 Change Management 9 Workflows / Freigabeprozesse 9 Projektmanagement 9 Product Value Mgmt. Mgmt ERP (SAP ECC6.0) IT Operations 9 SD - Modul 9 MM - Modul 9 WM - Modul 9 PP / PM - Modul 9 QM - Modul 9 CO / FI - Modul 9 HCM - Modul 9 BI 9 EDI ((Standards)) 9 Exchange Office Active Directory 9 VoIP 9 Server S WIN NetApp SAN 9 Server-Virtualisierung (VM-Ware) 9 HP Endgeräte Einsatz weltweit standardisierte Systeme und Prozesse (IT-Bebauungsplan). IT hat i.w. i W die Rolle des Unternehmensprozessmanager und -gestalter gestalter. Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 19

20 Globale Wertschöpfung Swiebodzin (POL) Fort Worth (USA) Schwäbisch Hall, (GER) tbd (CHN) Cape Town (RSA) RECARO adressiert zukünftig alle drei Luftverkehrszentren mit regional verantwortlichen Gesellschaften, übergreifenden Sitzplattformen und Standards. Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 20

21 Customer Service Fort Worth Customer Service Seattle On-Site Boeing, Customer Service Atlanta Hamburg On-Site Airbus, Customer Service Bishop s Stortfort Alphen a.d. Rhin Stockholm Paris Rome Toulouse On-Site Airbus, Customer Service Schwäbisch h Hall Headquarters - Assembly Dubai Beijing Shanghai Hongkong Sao Paolo RECARO Service Center RECARO OEM Support Distribution Center Melbourne Dienst am Kunden mit kurzen Ansprech- und Reaktionszeiten in der jeweiligen Zeitzone! Victoria Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 21

22 Attraktiver Arbeitgeber - FK Info - MA Info - RASant - Bereichsrunden - - Organisation - MA Befragung - Kultur & Werte - Außerbetriebl. Aktivtäten Kommunikation Arbeitsumfeld - Schulungen - Aus- und Weiterbildung - STEP & TOCC - Qualifikation Compensation & Benefits - Var. Vergütung - Führen mit Zielen - Stellenbewertung Unsere Mitarbeiter sind unser wichtigstes Potential. Deshalb wollen wir sie nachhaltig an unser Unternehmen binden weltweit! Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 22

23 Agenda 1. Unternehmensprofil 2. Trends und Prognosen 3. Erfolgsstrategien 4. Zusammenfassung Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 23

24 Erfolgsstrategien Strategisches Management: Analytische, langfristige Zielvorgabe und Ableitungen von Stoßrichtungen, durchgängig bis in Zielvereinbarungen Führen mit Kennzahlen: Transparenz! Plan-Do-Check-Act als Grundprinzip Marktabdeckung: Produkt-Segmentierung, Aufbau Geschäftsfelder R&D Excellence: Innovation und Prozesssicherheit in der Produktentwicklung sichern den Wettbewerbsvorsprung langfristig Operations Excellence: Produktqualität und Liefertermintreue als wesentliche Stellhebel der Kundenzufriedenheit IT-Excellence: Durchgängige, fokussierte IT-Landschaft und weltweite Vernetzung zur Absicherung des Kern Know-hows und dder Kernprozesse Globale Wertschöpfung: Kundennähe und regionale Adaption von Standartplattformen, aber weltweit gültige Standards (Prozesse, IT, etc.) Attraktiver Arbeitsgeber: Max. Nutzung aller MA-Potentiale Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 24

25 Headline Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. COPYRIGHT: ALL RIGHTS RESERVED - PROPERTY OF RECARO Aircraft Seating CONFIDENTIAL Any reproduction disclosure or use in whole or in part is prohibited without prior written consent of RECARO Aircraft Seating RECARO Aircraft Seating also reserves all rights worldwide with respect to any contained industrial or intellectual property rights Presentation prepared by A.Lindemann, CFO (2011) Seite 25

STAR Distribution Vortrag Fachkongress Druckindustrie Vom Drucker zum Kommunikationsdienstleister: Praxisbeispiel STAR Distribution

STAR Distribution Vortrag Fachkongress Druckindustrie Vom Drucker zum Kommunikationsdienstleister: Praxisbeispiel STAR Distribution STAR Distribution Vortrag Fachkongress Druckindustrie 4.0 10.11.2016 Vom Drucker zum Kommunikationsdienstleister: Praxisbeispiel STAR Distribution AGENDA 1. WIR STELLEN UNS VOR STAR COOPERATION Kurzvorstellung

Mehr

PASSION FOR POLYTEC PETER HAIDENEK, CFO

PASSION FOR POLYTEC PETER HAIDENEK, CFO PASSION FOR PETER HAIDENEK, CFO BÖRSE SOCIAL NETWORK Roadshow, Wien, 28. September 2016 AUF EINEN BLICK PER 30. JUNI 2016 Führender Entwickler und Hersteller hochwertiger und innovativer Kunststoff- Komponenten

Mehr

Level 1 German, 2016

Level 1 German, 2016 90886 908860 1SUPERVISOR S Level 1 German, 2016 90886 Demonstrate understanding of a variety of German texts on areas of most immediate relevance 2.00 p.m. Wednesday 23 November 2016 Credits: Five Achievement

Mehr

Stand der Technik Power LEDs Anwendungsvorteile im Praxiseinsatz durch neue Technologieprozesse

Stand der Technik Power LEDs Anwendungsvorteile im Praxiseinsatz durch neue Technologieprozesse Stand der Technik Power LEDs Anwendungsvorteile im Praxiseinsatz durch neue Technologieprozesse All material, text, graphics, images, design, icons and other copyrightable elements are the copyrighted

Mehr

Otte Management Consulting AG

Otte Management Consulting AG Standorte und Geschichte 1997 als Otte & Maisel Consulting GmbH durch Stephanie Otte, Christian Otte, Sabine Maisel in Überlingen gegründet (heute Otte Management Consulting AG), Hauptquartier der OMC

Mehr

Level 2 German, 2013

Level 2 German, 2013 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2013 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 9.30 am Monday 11 November 2013 Credits: Five

Mehr

Marktdaten Schuhe Europa - EU 15 / 2012

Marktdaten Schuhe Europa - EU 15 / 2012 Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/2321013/ Marktdaten Schuhe Europa - EU 15 / 2012 Description: Was Sie erwartet: - Marktvolumen Schuhe zu Endverbraucherpreisen 2007-2011

Mehr

FLUGZEUGFONDS Mit Sicherheit überzeugen. Dr. Peter Lesniczak Wien,

FLUGZEUGFONDS Mit Sicherheit überzeugen. Dr. Peter Lesniczak Wien, FLUGZEUGFONDS VIII Mit Sicherheit überzeugen DS Dr. Peter Lesniczak Wien, 12.02.2009 Dr. Peters Gruppe Daten und Fakten Dr. Peters Gruppe Auflegung der ersten Beteiligung: 1975 Hauptsitz der Dr. Peters

Mehr

Agenda. Digitale Transformation - Definition. Was bedeutet Digitalisierung. Dynamics ERP digitalisiert KMUs

Agenda. Digitale Transformation - Definition. Was bedeutet Digitalisierung. Dynamics ERP digitalisiert KMUs Agenda Digitale Transformation - Definition Was bedeutet Digitalisierung Dynamics ERP digitalisiert KMUs Dynamics ERP digitalisiert operative Prozesse Dynamics ERP digitalisiert die Produktion/Logistik

Mehr

27. April Ringier setzt mit einem Greenfield-Approach auf SAP S/4HANA Finance

27. April Ringier setzt mit einem Greenfield-Approach auf SAP S/4HANA Finance 27. April 2016 Ringier setzt mit einem Greenfield-Approach auf SAP S/4HANA Finance 27. April 2016 Christoph Haldi Projektleiter Corporate Finance E-Mail: christoph.haldi@ringier.ch Agenda Ringier SAP@Ringier

Mehr

Neue Studie bewertet die aktuelle Performance und das zukünftiges Potenzial von 125 Städten weltweit

Neue Studie bewertet die aktuelle Performance und das zukünftiges Potenzial von 125 Städten weltweit Pressemitteilung A.T. Kearney: Zürich ist Weltspitze punkto Zukunftspotenzial Neue Studie bewertet die aktuelle Performance und das zukünftiges Potenzial von 125 Städten weltweit Zürich, 20. Mai 2015 Zürich

Mehr

Boarding completed blue-tomato.com. SAP-Forum für den Handel Eustachius Kreimer

Boarding completed blue-tomato.com. SAP-Forum für den Handel Eustachius Kreimer Boarding completed Omni-Channel @ blue-tomato.com SAP-Forum für den Handel Eustachius Kreimer 1 // Inhaltsverzeichnis Blue Tomato Company Omni-Channel @ Blue Tomato // DIE BLUE TOMATO PHILOSOPHIE your

Mehr

Level 2 German, 2015

Level 2 German, 2015 91126 911260 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2015 91126 Demonstrate understanding of a variety of written and / or visual German text(s) on familiar matters 2.00 p.m. Friday 4 December 2015 Credits: Five

Mehr

Microsoft wählt ARIS Platform von IDS Scheer, um BPM breit verfügbar zu machen. IDS Scheer und Systar Partner für Process Event Monitoring Excellence

Microsoft wählt ARIS Platform von IDS Scheer, um BPM breit verfügbar zu machen. IDS Scheer und Systar Partner für Process Event Monitoring Excellence Veröffentlichung: 28.02.2007 09:43 Microsoft wählt ARIS Platform von IDS Scheer, um BPM breit verfügbar zu machen Kombination von ARIS-Funktionalitäten mit dem Microsoft BizTalk Server Veröffentlichung:

Mehr

GEWERBEIMMOBILIENMARKT Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen

GEWERBEIMMOBILIENMARKT Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen Stefan Sachse, Geschäftsführer, BNP Paribas Real Estate GmbH GEWERBEIMMOBILIENMARKT Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen 1. Halbjahr 2014 Inhalt 1. Büromarkt 2. Einzelhandelsmarkt 3. Investmentmarkt 4. Logistikmarkt

Mehr

T-SYSTEMS MMS. OTRS Mandantenfähig das geht? Das Geht!

T-SYSTEMS MMS. OTRS Mandantenfähig das geht? Das Geht! T-SYSTEMS MMS OTRS Mandantenfähig das geht? Das Geht! AGENDA Unternehmensvorstellung 2 AGENDA Unternehmensvorstellung Einsatz Mandanten OTRS im Unternehmen 3 AGENDA Unternehmensvorstellung Einsatz Mandanten

Mehr

Elemente der mehrstufigen Wertsteigerung

Elemente der mehrstufigen Wertsteigerung 1 Elemente der mehrstufigen Wertsteigerung Vorstellung mayerhöfer & co 02. Februar 2017 2 mayerhöfer & co führender Anbieter von Corporate Finance Dienstleistungen im deutschen Mittelstand Mergers & Acquisitions

Mehr

Cleantech eine saubere Zukunft für die Schweiz St. Gallen, 26/09/2011

Cleantech eine saubere Zukunft für die Schweiz St. Gallen, 26/09/2011 Cleantech eine saubere Zukunft für die Schweiz St. Gallen, 26/09/2011 swisscleantech Thunerstrasse 82 3000 Bern Tel: +41 58 580 0808 Fax: +41 58 580 0801 Titel Überblick Einführung Guten Abend 2 1. swisscleantech

Mehr

VAULT MIT ERP VERBINDEN

VAULT MIT ERP VERBINDEN VAULT MIT ERP VERBINDEN Marco Mirandola CEO - coolorange www.coolorange.com Thema Daten Management und ERP sind für einander geschaffen. Jedoch Technologien und Prozesse machen die Beziehung nicht einfach.

Mehr

The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on "det"...

The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on det... The projectivity of the moduli space of stable curves. I: Preliminaries on "det"... Knudsen, Finn; Mumford, David pp. 19-55 Terms and Conditions The Göttingen State and University Library provides access

Mehr

Thomas Schissler MVP Visual Studio ALM, artiso AG

Thomas Schissler MVP Visual Studio ALM, artiso AG Thomas Schissler MVP Visual Studio ALM, artiso AG Kurs-Übersicht Moderne Softwareentwicklung 01 Überblick Was macht moderne Software-Entwicklung aus? 02 Projektmanagement Wie funktioniert modernes Projektmanagement

Mehr

Produktänderung EPCOS DeltaCap Kondensatoren für die Blindleistungskompensation

Produktänderung EPCOS DeltaCap Kondensatoren für die Blindleistungskompensation 06.03.2015 Produktänderung EPCOS DeltaCap Kondensatoren für die Blindleistungskompensation Bei einigen EPCOS DeltaCap TM Leistungskondensatoren der Baureihen B32300A* und B32303A* für die Blindleistungskompensation

Mehr

DVI - STECKVERBINDER DVI - CONNECTORS

DVI - STECKVERBINDER DVI - CONNECTORS DVI - STECKVERBINDER DVI - CONNECTORS G e r m a n y - H o n g K o n g - Ta i w a n - T h e N e t h e r l a n d s - S o u t h A f r i c a - U S A QUALITÄT-DIENSTLEISTUNG-INNOVATION QUALITY - SERVICE - INNOVATION

Mehr

Selbstorganisierte Teams Führung jetzt erst recht

Selbstorganisierte Teams Führung jetzt erst recht Selbstorganisierte Teams Führung jetzt erst recht Manage Agile 2015 Dr. Timea Illes-Seifert, Oliver Fischer Fiducia & GAD IT AG Agenda 1. 2. 3. 4. Fiducia & GAD kurz vorgestellt Agilität heute Agile Führung

Mehr

Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff

Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Turbulente Zeiten wohin steuert die Wirtschaft? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff Baden, 18. November 2014 Welt: BIP Wachstumsraten Industrienationen und BRIC-Staaten im Vergleich Seite 2 Welt: BIP Wachstumsraten

Mehr

GALILEO Quick Reference Galileo Sign-on Keyword

GALILEO Quick Reference Galileo Sign-on Keyword GALILEO Quick Reference Galileo Sign-on Keyword Travelport / Galileo Deutschland GmbH Training Services Tel: +49 69 227 3670 Email: training.germany@travelport.com Jan-12 www.travelport.com/de SUMMARY

Mehr

Brandbook. How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes. Version 1.0.1

Brandbook. How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes. Version 1.0.1 Brandbook How to use our logo, our icon and the QR-Codes Wie verwendet Sie unser Logo, Icon und die QR-Codes Version 1.0.1 Content / Inhalt Logo 4 Icon 5 QR code 8 png vs. svg 10 Smokesignal 11 2 / 12

Mehr

SUCHBASIERTE INTRANETS WISSENSMANAGEMENT PAR EXCELLENCE RELEVANZ ❶ ❶ Bezahlte Relevanz ❷ ❸ ❷ Intransparente Relevanz, kein Bezug Im Inhalt (nur Titel der Startseite) ❸ 1. Treffer mit konkretem Bezug auf

Mehr

Seite 2. Das Company Profil

Seite 2. Das Company Profil Tradebyte Software GmbH / 10.2016 Seite 2 Das Company Profil Die Tradebyte Software GmbH ist spezialisiert auf den Informationstransfer zwischen den Teilnehmern im E-Commerce Markt und bietet SaaS-Lösungen

Mehr

Waste Management in the EU

Waste Management in the EU Waste Management in the EU - Landfill Ban and the Issue of Biogenic waste - presented at the Columbia University, New York, October 20 th and 21 th, 2005 J. Vehlow Institute for Technical Chemistry - Thermal

Mehr

Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2015 der NORMA Group SE Nachhaltig wirtschaften

Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2015 der NORMA Group SE Nachhaltig wirtschaften Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2015 der NORMA Group SE Nachhaltig wirtschaften 20. Mai 2015 Jahrhunderthalle, Frankfurt am Main Customer Value through Innovation Dürre in Kalifornien Globale

Mehr

Business-Frühstück Customer Experience 2015

Business-Frühstück Customer Experience 2015 Big Data Analytics HERZLICH WILLKOMMEN Business-Frühstück Customer Experience 2015 Wien 29. April 2015 Mit unserem Partner: CRM und Customer Experience Management Beratung, On-Site beim Klienten Begleitung

Mehr

UMSETZUNG INDUSTRIE 4.0

UMSETZUNG INDUSTRIE 4.0 UMSETZUNG INDUSTRIE 4.0 Innovation Day, 25.8.2016 Prof. Dr. Roman Hänggi Rapperswil, August 2016 Agenda Industrie 4.0 Chancen & Risiken Umsetzung von Industrie 4.0 Projekten Initiative Digitales Lab an

Mehr

Effiziente Schulung: Sensibilisierung von Mitarbeitern für die Exportkontrolle

Effiziente Schulung: Sensibilisierung von Mitarbeitern für die Exportkontrolle Effiziente Schulung: Sensibilisierung von Mitarbeitern für die Exportkontrolle RA Marcus Puschke, SAP Deutschland AG & Co. KG Syndikus Summit Stuttgart, 20. Mai 2014 Die Stufen einer Compliance-Organisation

Mehr

Handout für Tisch: Leise und effiziente Antriebe Informationstag zum Luftfahrtforschungsprogramm des Bundes

Handout für Tisch: Leise und effiziente Antriebe Informationstag zum Luftfahrtforschungsprogramm des Bundes Handout für Tisch: Leise und effiziente Antriebe Informationstag zum Luftfahrtforschungsprogramm des Bundes Berlin BMWi, 27.09.2016, Gerhard Ebenhoch E-Motor Generator MTU Technologieagenda CLAIRE (Clean

Mehr

Konzepte, Bedingungen und Bedeutung des Wissensmanagements Lessons Learned aus der Dienstleistungsbranche

Konzepte, Bedingungen und Bedeutung des Wissensmanagements Lessons Learned aus der Dienstleistungsbranche Konzepte, Bedingungen und Bedeutung des Wissensmanagements Lessons Learned aus der Dienstleistungsbranche Dr. Volker Hauff Wissensmanagement-Kongress Wissen ist was wert Bremen, den 12.2.2003 Business

Mehr

Das tägliche Leben eines (Big) Data Scientist - Wie man Big Data Projekte erfolgreich steuern kann? Big Data Everywhere Nadiem von Heydeband

Das tägliche Leben eines (Big) Data Scientist - Wie man Big Data Projekte erfolgreich steuern kann? Big Data Everywhere Nadiem von Heydeband 1 Das tägliche Leben eines (Big) Data Scientist - Wie man Big Data Projekte erfolgreich steuern kann? Big Data Everywhere Nadiem von Heydeband München, den 11. Mai 2016 Die Alexander Thamm GmbH und meine

Mehr

WCF RIA Services Datengetriebene Apps. Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG

WCF RIA Services Datengetriebene Apps. Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG WCF RIA Services Datengetriebene Apps Thomas Claudius Huber Senior Consultant Trivadis AG Thomas Claudius Huber.NET Senior Consultant @Trivadis Basel Spezialisiert auf Silverlight und WPF Autor der umfassenden

Mehr

Henkel- Unternehmenspräsentation

Henkel- Unternehmenspräsentation Henkel- Unternehmenspräsentation Agenda 1. Wussten Sie, dass 2. Wer wir sind 3. Was uns leitet 2 Wussten Sie, dass mehr als 800 Windeln pro Minute mit Henkel-Klebstoffen produziert werden? Henkel jährlich

Mehr

Fulfilment-Dienstleistungen für zeitgemäße Handelskonzepte Herausforderungen und Lösungen

Fulfilment-Dienstleistungen für zeitgemäße Handelskonzepte Herausforderungen und Lösungen Fulfilment-Dienstleistungen für zeitgemäße Handelskonzepte Herausforderungen und Lösungen Dr. Reinhard Lenz Programmanager SAP Hamburg, 07. Juli 2016 Die Hermes Fulfilment GmbH ist eine Gesellschaft der

Mehr

Digitale Fabrik mit Siemes PLM

Digitale Fabrik mit Siemes PLM Digitale Fabrik mit Siemes PLM Der Weg zur Digitalen Fabrik von digitalen Möglichkeiten bis zur realen Umsetzung Fertigungs- und Logistikplanung Dipl.-Ing. Andreas Madlencnik Solution Consultant Digital

Mehr

BERECHTIGUNGSMIGRATION ZU SAP S/4HANA Ist ein Rollen-Redesign erforderlich?

BERECHTIGUNGSMIGRATION ZU SAP S/4HANA Ist ein Rollen-Redesign erforderlich? BERECHTIGUNGSMIGRATION ZU SAP S/4HANA Ist ein Rollen-Redesign erforderlich? Olaf Sauer, Xiting GmbH BERECHTIGUNGSMIGRATION ZU SAP S/4HANA Agenda Leitgedanke der neuen Produktlinie Redesign Folgen des Redesigns

Mehr

Vertrieb 4.0. Vertrieb und Marketing in einer Digitalen Welt. Hartmut H. Giesel

Vertrieb 4.0. Vertrieb und Marketing in einer Digitalen Welt. Hartmut H. Giesel Vertrieb 4.0 Vertrieb und Marketing in einer Digitalen Welt Hartmut H. Giesel Inhaltsverzeichnis - Vorwort 1 - Inhaltsverzeichnis 7 1 Die Digitalisierung der Wirtschaft 14 - Industrie 4.0 - Treiber der

Mehr

Automobilindustrie Wettbewerbsfähigkeit und Innovation als Treiber nachhaltiger Standortabsicherung

Automobilindustrie Wettbewerbsfähigkeit und Innovation als Treiber nachhaltiger Standortabsicherung Automobilindustrie Wettbewerbsfähigkeit und Innovation als Treiber nachhaltiger Standortabsicherung Günther Apfalter, President Magna Steyr und Magna International Europe 11/12/2013 Author: Add Name Disclosure

Mehr

Ihre individuelle Produktgestaltung. Stand Februar 2011

Ihre individuelle Produktgestaltung. Stand Februar 2011 Customized Design Ihre individuelle Produktgestaltung Stand Februar 2011 The information contained in this document has been carefully researched and is, to the best of our knowledge, accurate. However,

Mehr

Attraktiver Arbeitgeber und attraktive Region

Attraktiver Arbeitgeber und attraktive Region Attraktiver Arbeitgeber und attraktive Region 15. September 2014 Dr.-Ing. Frank Thielemann Vorstand UNITY AG Über UNITY Die Managementberatung für zukunftsorientierte Unternehmensgestaltung Kundennutzen

Mehr

CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE

CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE CA_MESSAGES_ORS_HDTV_IRD_GUIDELINE 1/8 ORS NOTICE This document is property of Österreichische Rundfunksender GmbH & Co. KG, hereafter ORS, and may not be reproduced, modified and/or diffused in any way

Mehr

FIT FOR THE FUTURE TRAINING UND AUSBILDUNGSINITIATIVE MIT SAP LEARNING HUB. SAP Education Forum 2016, Regensdorf Willy G. Wolf

FIT FOR THE FUTURE TRAINING UND AUSBILDUNGSINITIATIVE MIT SAP LEARNING HUB. SAP Education Forum 2016, Regensdorf Willy G. Wolf FIT FOR THE FUTURE TRAINING UND AUSBILDUNGSINITIATIVE MIT SAP LEARNING HUB SAP Education Forum 2016, Regensdorf Willy G. Wolf AGENDA Fit for the future Training und Ausbildungsinitiative mit SAP Learning

Mehr

Standardisierung versus Flexibilität

Standardisierung versus Flexibilität Standardisierung versus Flexibilität Die hohe Standardisierung behindert eine effiziente und zielgerichtete lokale Steuerung Standardisierung behindert meine Flexibilität um schnell zu reagieren Ohne Standardisierung

Mehr

Level 2 German, 2011

Level 2 German, 2011 90401 904010 2SUPERVISOR S Level 2 German, 2011 90401 Listen to and understand spoken language in German in less familiar contexts 2.00 pm uesday Tuesday 1 November 2011 Credits: Six Check that the National

Mehr

Distributed by: www.jameco.com 1-800-831-4242 The content and copyrights of the attached material are the property of its owner. Construction Round varistor element, leaded Coating: epoxy resin, flame-retardant

Mehr

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR

CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR READ ONLINE AND DOWNLOAD EBOOK : CNC ZUR STEUERUNG VON WERKZEUGMASCHINEN (GERMAN EDITION) BY TIM ROHR PDF Click button to download this ebook READ ONLINE AND DOWNLOAD CNC ZUR

Mehr

Technical Bulletin. Important! Condition. Service. 1 of 3. Trunk Lid Harness, Installing Repair Harness. Please give copies to all your VW Technicians

Technical Bulletin. Important! Condition. Service. 1 of 3. Trunk Lid Harness, Installing Repair Harness. Please give copies to all your VW Technicians Important! Please give copies to all your VW Technicians Technical Bulletin Subject: Model(s): Trunk Lid Harness, Installing Repair Harness Phaeton 2004 2005 Group: Number: Date: 97 04 07 Nov. 09, 2004

Mehr

Umschaltadapter/ Changeover / Trennadapter Disconnection Adapter für LSA-PLUS NT for LSA-PLUS NT. Montageanweisung Mounting Instructions

Umschaltadapter/ Changeover / Trennadapter Disconnection Adapter für LSA-PLUS NT for LSA-PLUS NT. Montageanweisung Mounting Instructions Umschaltadapter/ Changeover / Trennadapter Disconnection Adapter für LSA-PLUS NT for LSA-PLUS NT Montageanweisung Mounting Instructions Der Umschalter dient zum unterbrechungsfreien Umschalten von Installations-drähten

Mehr

für den exklusiven Möbel- und Innenausbau for furniture and interior design

für den exklusiven Möbel- und Innenausbau for furniture and interior design für den exklusiven Möbel- und Innenausbau for furniture and interior design Seit über 80 Jahren ist die Grundlage für unseren Erfolg Kompetenz More than 80 years experience in mouldings» Lieferzeit Bitte

Mehr

Visual Studio 2010 Jetzt auch für Architekten

Visual Studio 2010 Jetzt auch für Architekten TeamConf 2010 Visual Studio 2010 Jetzt auch für Architekten 06. Mai 2010 München Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de Daniel Meixner Consultant daniel.meixner@conplement.de

Mehr

FDI REPORTING 2015 BERLIN, Thomas Bozoyan Senior Manager FDI Competence Center

FDI REPORTING 2015 BERLIN, Thomas Bozoyan Senior Manager FDI Competence Center FDI REPORTING 2015 BERLIN, 20.05.2016 Thomas Bozoyan Senior Manager FDI Competence Center www.gtai.de Agenda/Inhalt FDI Reporting 2015 1. Zusammenfassung der Ergebnisse 2. Analyse der Greenfield- und Erweiterungsinvestitionen

Mehr

Knappheiten und Ressourcen von Rohstoffen. Benjamin Achzet Lehrstuhl für Ressourcenstrategie

Knappheiten und Ressourcen von Rohstoffen. Benjamin Achzet Lehrstuhl für Ressourcenstrategie Knappheiten und Ressourcen von Rohstoffen Benjamin Achzet Lehrstuhl für Ressourcenstrategie Materials critical to the energy industry. An introduction Gliederung Verschiedene Energiezeitalter und deren

Mehr

Zukunft der Luftfahrt im Rahmen des. Aviation FORUM Austria 2015

Zukunft der Luftfahrt im Rahmen des. Aviation FORUM Austria 2015 Zukunft der Luftfahrt im Rahmen des Aviation FORUMS Austria 2015 ( Smart/ interconnected efficient affordable sustainable ) Kamingespräch am 19.11.2015, 19.30 Prof. Dr. H. Bischoffshausen Nr. 1 Mehrere

Mehr

Vertrauen in die Lebensmittelbranche

Vertrauen in die Lebensmittelbranche THIS EXIT MARKET Vertrauen in die Lebensmittelbranche Fokus Deutschland (Auszug) Juli 2016 Methodik Allgemeine Bevölkerung 5 Jahre in 25+ Märkten Alter 18+ 1.150 Befragte pro Land Online-Erhebung in 28

Mehr

ERHARD is a company of. Datasheet ERHARD ECR check valve

ERHARD is a company of. Datasheet ERHARD ECR check valve ERHARD is a company of Datasheet The compact check valve for clamping The is clamped between two flanges as a reflux preventer. It has two vanes which, for example, open on starting a pump and will iediately

Mehr

SCHAFFT DIE SCHWEIZ DEN ANSCHLUSS AN DIE WELTSPITZE?

SCHAFFT DIE SCHWEIZ DEN ANSCHLUSS AN DIE WELTSPITZE? SCHAFFT DIE SCHWEIZ DEN ANSCHLUSS AN DIE WELTSPITZE? Prof. Dr. Thomas Straubhaar Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) und Universität Hamburg Volkswirtschaftliche Gesellschaft des Kantons Bern

Mehr

Digitale Geschäftsmodelle für die deutsche Wirtschaft

Digitale Geschäftsmodelle für die deutsche Wirtschaft Digitale Geschäftsmodelle für die deutsche Wirtschaft Dr. Moritz Hagenmüller, Managing Director Frankfurt 1. November, 2016 Sind CSOs bereit für die digitale Transformation? 80% sagen, dass neue Technologien

Mehr

macht smarte Lösungen einfach Die mobile Plattform

macht smarte Lösungen einfach Die mobile Plattform Die mobile Plattform Die Suche nach einer mobilen Infrastruktur Kann ich mit einer Lösung mehrere Geräte einsetzen? Warum brauche ich eine Plattform? Bin ich an eine Clientvariante gebunden? Wie kann ich

Mehr

Audi, die Premiummarke Nr. 1

Audi, die Premiummarke Nr. 1 Investorenveranstaltung AUDI AG, Ingolstadt, 24. September 2010 Audi, die Premiummarke Nr. 1 Martin Primus Leiter Finanzkommunikation/Finanzanalytik, AUDI AG Entwicklung Auslieferungen an Kunden Audi [in

Mehr

VP600P NETZTEIL BEDIENUNGSANLEITUNG

VP600P NETZTEIL BEDIENUNGSANLEITUNG VP600P NETZTEIL BEDIENUNGSANLEITUNG 1 VP600P Antecs VP600P Netzteil verspricht nur Eines: erstklassige Leistung zu einem unglaublichen Preis. Dieses Einstiegsmodell bietet Ihnen alles was Sie von einem

Mehr

VKE-Treff Beauty und Digital. Berlin 21. Juni Dr. Peter Pfeiffer

VKE-Treff Beauty und Digital. Berlin 21. Juni Dr. Peter Pfeiffer VKE-Treff 2016 Beauty und Digital Berlin 21. Juni 2016 Dr. Peter Pfeiffer Beauty und Digital Digital ist da auch für Beauty ist die Welt komplizierter geworden Disruption durch neue Anbieter Evolution

Mehr

SVSM TAG DES STANDORTMANAGEMENTS HERZLICH WILLKOMMEN AM FLUGHAFEN ZÜRICH!

SVSM TAG DES STANDORTMANAGEMENTS HERZLICH WILLKOMMEN AM FLUGHAFEN ZÜRICH! SVSM TAG DES STANDORTMANAGEMENTS HERZLICH WILLKOMMEN AM FLUGHAFEN ZÜRICH! Joana Filippi Head Public Affairs FLUGHAFEN ZÜRICH: BEITRAG ZUM STANDORT- MANAGEMENT INHALT 1. Zahlen und Fakten 2. Beitrag zum

Mehr

Harmonisierung von PLM-Prozessen mit Oracle Agile e6

Harmonisierung von PLM-Prozessen mit Oracle Agile e6 mit Oracle Agile e6 Günter Banholzer Application Center PDM (IAES) ZF Friedrichshafen AG 88038 Friedrichshafen Tel. 07541-773361 E-Mail: guenter.banholzer@zf.com ZF auf einen Blick IAES Seite: 2 Unternehmensstruktur

Mehr

hausmesse am Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen!

hausmesse am Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen! hausmesse am 14.4.2016 Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen! willkommen! sehr geehrte kunden, sehr geehrte geschäftspartner gerne möchten wir Sie zu unserer Hausmesse am 14.04.2016 in Karlsruhe

Mehr

I. Quellmarkt China 1. Der Markt in Zahlen 2. Bedeutung für Europa und Deutschland 3. Flugentwicklung. III.Wettbewerbsumfeld 1. Europas 7 Konkurrenten

I. Quellmarkt China 1. Der Markt in Zahlen 2. Bedeutung für Europa und Deutschland 3. Flugentwicklung. III.Wettbewerbsumfeld 1. Europas 7 Konkurrenten CHINA I. Quellmarkt China II. Der Chinesische Reisende III.Wettbewerbsumfeld I. Quellmarkt China 1. Der Markt in Zahlen 2. Bedeutung für Europa und Deutschland 3. Flugentwicklung II.Der Chinesische Reisende

Mehr

Der demografische Wandel als europäische Herausforderung

Der demografische Wandel als europäische Herausforderung Wirtschafts- und Sozialpolitik 8 Harald Kohler Josef Schmid [Hrsg.] Der demografische Wandel als europäische Herausforderung Lösungen durch Sozialen Dialog Demographic change as a European challenge Solutions

Mehr

VDMA Baden-Württemberg Landesverband

VDMA Baden-Württemberg Landesverband VDMA Baden-Württemberg Landesverband Aufgabenschwerpunkte 2014 Aufgabenschwerpunkte 2014 Veranstaltungen / Beratung Organisation und Prozesse Neue Technologien und Innovationen Menschen Märkte Vorstandssitzung

Mehr

Einheitliche Archivierung von s und Dokumenten mit Oracle Universal Online Archive (UOA)

Einheitliche Archivierung von  s und Dokumenten mit Oracle Universal Online Archive (UOA) Einheitliche Archivierung von Emails und Dokumenten mit Oracle Universal Online Archive (UOA) Saskia Nehls Senior Sales Consultant Enterprise 2.0 Oracle Deutschland GmbH Programm

Mehr

Data mining bei facebook

Data mining bei facebook Data Mining Anwendungsbereiche Rechnungsprüfung Wetter Bewegungsmuster Auswertung von Videoaufzeichnungen Warenkorbanalyse Allgemein: Data-Mining-Methoden dienen dem Erkennen von Mustern, mithilfe derer

Mehr

-Digitalisierung Leuchtturmprojekte bei Leifheit. Grenzenlose Herausforderungen Kaum Anforderungen

-Digitalisierung Leuchtturmprojekte bei Leifheit. Grenzenlose Herausforderungen Kaum Anforderungen Wir bauen die Zukunft -Digitalisierung Leuchtturmprojekte bei Leifheit Grenzenlose Herausforderungen Kaum Anforderungen Leifheit AG Wolfgang Wissing Head IT/Business Processes Aufsichtsratssitzung 22.05.2014

Mehr

Granit 1910i. Kurzanleitung. Industrial Area-Imaging-Scanner. GRNT-DE-QS Rev A 10/12

Granit 1910i. Kurzanleitung. Industrial Area-Imaging-Scanner. GRNT-DE-QS Rev A 10/12 Granit 1910i Industrial Area-Imaging-Scanner Kurzanleitung GRNT-DE-QS Rev A 10/12 Hinweis: Informationen zum Reinigen des Gerätes finden Sie in der Gebrauchsanleitung. Das Dokument ist auch in anderen

Mehr

Anmeldung Registration UNIVERSAL DESIGN COMPETITION 2017 TEIL 1: ANMELDUNG TEILNEHMER PART 1: REGISTRATION PARTICIPANT

Anmeldung Registration UNIVERSAL DESIGN COMPETITION 2017 TEIL 1: ANMELDUNG TEILNEHMER PART 1: REGISTRATION PARTICIPANT TEIL : ANMELDUNG TEILNEHMER PART : REGISTRATION PARTICIPANT ANGABEN ZUM TEILNEHMER PARTICIPANT ADDRESS INFORMATION Vollständiger Name und Rechtsform der Firma, des Designbüros, der Hochschule, Schule oder

Mehr

Zukunftsperspektive deutscher Maschinenbau

Zukunftsperspektive deutscher Maschinenbau Zukunftsperspektive deutscher Maschinenbau Pressekonferenz Frankfurt, 7. Juli 2014 Agenda Ergebnisse der Studie Dr.-Ing. Christian Malorny 1 Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau ist sehr erfolgreich...

Mehr

Vergütungsplan. Antje, Berlin. Jun, Shanghai. Isa, Aachen. Anthonio, New York. Karl, Porto. Anna, Brüssel. Patrycja, warschau.

Vergütungsplan. Antje, Berlin. Jun, Shanghai. Isa, Aachen. Anthonio, New York. Karl, Porto. Anna, Brüssel. Patrycja, warschau. 1 tree location: Mountain olive tree in the natural reserve Community Arroyomolinos de León, Spain Sam, L.A. Antje, Berlin Jun, Shanghai Isa, Aachen Anthonio, New York Karl, Porto Anna, Brüssel Patrycja,

Mehr

Retrofit in der Praxis - Ganzheitliche Modernisierung von Technik und IT-Systemen der Intralogistik

Retrofit in der Praxis - Ganzheitliche Modernisierung von Technik und IT-Systemen der Intralogistik International CeMAT Forum Hannover 03. Mai 2011 Retrofit in der Praxis - Ganzheitliche Modernisierung von Technik und IT-Systemen der Intralogistik Thomas Erb, Geschäftsführer Ferdinand Gross GmbH & Co.

Mehr

German Worksheets. Schulmaterial

German Worksheets. Schulmaterial German Worksheets Copyright Notice: Schulmaterial Made by Liesl Feel free to make as many copies as you need for your kids or the students in your classroom. This file may not be shared with others. This

Mehr

Willkommen Welcome Datenbank- und Prozess-Monitoring mit dem H&L Monitoring Module nobilia Werke

Willkommen Welcome Datenbank- und Prozess-Monitoring mit dem H&L Monitoring Module nobilia Werke Willkommen Welcome nobilia Werke J. Stickling GmbH & Co. KG Hermann Köhne, Leitung RZ Das Wichtigste in Kürze Gründungsjahr: 1945 Firmensitz: Verl-Sürenheide Mitarbeiterzahl: ca. 2.150 Umsatz 2010: über

Mehr

EU E-Government Benchmark

EU E-Government Benchmark EU E-Government Benchmark Dr. Sven L. Roth Effizienter Staat 2013 15. Mai 2013 Drei Geschwindigkeiten bei der Nutzung neuer Technologien? 2 Unternehmen spüren die Veränderungen direkt am Umsatz und lernen

Mehr

Every single social and global issue of our day, is a

Every single social and global issue of our day, is a St. Galler Forum für sführung Track: Strategische Innovation Innovation und Nachhaltigkeit 9. September 2011 Prof. Dr. Alexander Zimmermann Prof. Dr. Torsten Schmid 1 Nachhaltige sentwicklung: Was verstehen

Mehr

Collaboration im Unternehmen mit Unified Communications

Collaboration im Unternehmen mit Unified Communications Collaboration im Unternehmen mit Unified Communications Dave Thomson European Marketing Manager, Cisco Markus Czanba UC Solutions Sales Manager, Kapsch Next Market Transition Collaboration A camel is a

Mehr

BUSINESS INTELLIGENCE (BI) MIT PENTAHO. Schneller, höher, weiter!

BUSINESS INTELLIGENCE (BI) MIT PENTAHO. Schneller, höher, weiter! BUSINESS INTELLIGENCE (BI) MIT PENTAHO Schneller, höher, weiter! HERZLICH WILLKOMMEN ZUM WEBINAR Business Intelligence (BI) mit Pentaho Die Moderatoren Fragen über Chat Arved Wendt Teammanager Janina Kasten

Mehr

Markt Trends und Vendor Selection Matrix - x86 Datenbank-Appliances für den DACH Mittelstand 2015

Markt Trends und Vendor Selection Matrix - x86 Datenbank-Appliances für den DACH Mittelstand 2015 Markt Trends und Vendor Selection Matrix - x86 Datenbank-Appliances für den DACH Mittelstand 2015 Dr. Thomas Mendel Ph.D. Geschäftsführer Mai 2015 2015, Research In Action GmbH Reproduction Prohibited

Mehr

Wie arbeiten Konzerne und Start-ups zusammen?

Wie arbeiten Konzerne und Start-ups zusammen? 2. Partnering-Veranstaltung Chemie Start-ups Wie arbeiten Konzerne und Start-ups zusammen? 1 Dr. Lars Züchner Henkel - Venture Capital 22.09.2006 Agenda Henkel Der Konzern Forschung und Entwicklung bei

Mehr

Dolphin TM 6500 Mobile Computer. Kurzanleitung

Dolphin TM 6500 Mobile Computer. Kurzanleitung Dolphin TM 6500 Mobile Computer Kurzanleitung Dolphin 6500 Mobile Computer Lieferumfang Stellen Sie sicher, dass im Lieferumfang folgendes enthalten ist: Dolphin 6500 mobiles Datenerfassungsgerät (Terminal)

Mehr

Von B2B zu B2C großvolumige Waren an den Endverbraucher Deutscher Logistik-Kongress

Von B2B zu B2C großvolumige Waren an den Endverbraucher Deutscher Logistik-Kongress Von B2B zu B2C großvolumige Waren an den Endverbraucher Deutscher Logistik-Kongress Dr. Andreas Froschmayer Oktober 2015 Agenda Digitalisierung in B2B-Geschäften Innovative Logistik für Kunden mit B2B-

Mehr

6. Industrieforum in Augsburg

6. Industrieforum in Augsburg 6. Industrieforum in Augsburg Mehr Produktivität durch PDM und Teilemanagement Andreas Filitz, PROCAD GmbH & Co. KG ! PRO.FILE V8 - Technologien für mehr Produktivität! PRO.FILE V8 - die vollkommene Integration!

Mehr

(Mobile) Geschäftsprozesse mit SharePoint & Co.

(Mobile) Geschäftsprozesse mit SharePoint & Co. (Mobile) Geschäftsprozesse mit SharePoint & Co. Lösungsansätze zur Digitalisierung von zessen Stefan von Niederhäusern CTO @Nexplore Informatik Ing. FH 20 Jahre IT Architekt & Beratung seit 1999 Office:

Mehr

ATOSS Software AG Excellence in Workforce Management Investorenpräsentation 22. Juli Christof Leiber, Vorstand der ATOSS Software AG

ATOSS Software AG Excellence in Workforce Management Investorenpräsentation 22. Juli Christof Leiber, Vorstand der ATOSS Software AG ATOSS Software AG Excellence in Workforce Management Investorenpräsentation 22. Juli 2016 1 Christof Leiber, Vorstand der ATOSS Software AG 01 ATOSS WFM in a Nutshell 02 ATOSS - Wachstumstreiber 03 Geschäftsentwicklung

Mehr

IROGRAN TPU Materialien für Lebensmittelkontakt

IROGRAN TPU Materialien für Lebensmittelkontakt IROGRAN TPU Materialien für Lebensmittelkontakt Dr. Anja M. Weismann Product Technology Manager TPU Global TPU Product Steward Pigments division Megatrends Unsere Produktentwicklungsprogramme werden von

Mehr

Fünf Kerngedanken zu PLM in Zeiten der Globalisierung

Fünf Kerngedanken zu PLM in Zeiten der Globalisierung Fünf Kerngedanken zu PLM in Zeiten der Globalisierung Jakob Müller AG Page: 1 Jakob Müller AG Leiter IT Business Solutions m.stoeckli@mueller-frick.com Page: 2 Agenda Vorstellung Jakob Müller AG Globalisierung

Mehr

Dialogue: Herr Kruse talks to Herr Meyer about his regular trips to Berlin: Das geht sehr schnell! Es dauert nur etwa 3 Stunden.

Dialogue: Herr Kruse talks to Herr Meyer about his regular trips to Berlin: Das geht sehr schnell! Es dauert nur etwa 3 Stunden. Dialogue: Herr Kruse talks to Herr Meyer about his regular trips to Berlin: H.M: H.K: H.M: H.K: H.M: H.K: Fahren Sie regelmäßig nach Berlin? Oh ja, circa 2 bis 3 Mal im Monat. Und wie fahren Sie? Ich nehme

Mehr

SOA Partnertraining. Peter Heintzen Leiter CC Anwendungsentwicklung TSBU Middleware Oracle Deutschland GmbH

SOA Partnertraining. Peter Heintzen Leiter CC Anwendungsentwicklung TSBU Middleware Oracle Deutschland GmbH SOA Partnertraining Peter Heintzen Leiter CC Anwendungsentwicklung TSBU Middleware Oracle Deutschland GmbH Agenda 09:30 Marktsituation und Herausforderungen für Service Oriented Architecture 10:00 Lösungsangebot

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG. Frankfurt am Main, 18. Mai 2016

HAUPTVERSAMMLUNG. Frankfurt am Main, 18. Mai 2016 HAUPTVERSAMMLUNG Frankfurt am Main, 18. Mai 2016 2015 war kein einfaches Jahr 52 Tage Poststreik Sommer 2015: Ausnahmesituation für Sie und uns Langfristig: Tragfähiger Tarifabschluss Neuausrichtung Speditionsgeschäft

Mehr

Mehr als eine Parabel Leistungssteigerung für Solarspiegel

Mehr als eine Parabel Leistungssteigerung für Solarspiegel Mehr als eine Parabel Leistungssteigerung für Solarspiegel Reproduction, use or disclosure to third parties without express authority is strictly forbidden. Reproduction, use or disclosure to third parties

Mehr