Kurvendiskussion Ganzrationale Funktion Aufgaben und Lösungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kurvendiskussion Ganzrationale Funktion Aufgaben und Lösungen"

Transkript

1 Kurvendiskussion Ganzrationale Funktion Aufgaben und Klemens Fersch 9. August 0 Inhaltsverzeichnis Ganzrationale Funktion Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c 8. Aufgaben Kubische Funktionen f x) = ax 3 + bx + cx + d 3. Aufgaben Funktionen. Grades f x) = ax + bx 3 + cx + dx + e 5. Aufgaben Funktionen höheren Grades 3 5. Aufgaben Ganzrationale Funktion 373. Terme aufstellen Aufgaben

2 Ganzrationale Funktion Ganzrationale Funktion f x) =, 5 x + 5 x f x) = x x + f 3 x) = x ) 3 f x) = 0, xx + )x ) f 5 x) = 0, 03x + 3) x ) f x) = x + ) f 7 x) = 0, 05x )x ) f 8 x) = x x ) Formen der Polynomfunktion - ganzrationalen Funktion Summendarstellung der Polynomfunktion f x) = a n x n + a n x n + a n x n... + a x + a 0 oder f x) = ax n + bx n + cx n... Die höchste Potenz n) gibt den Grad der Polynomfunktion an. Produkdarstellung faktorisierte Form) der Polynomfunktion Ist der Grad des Polynoms gleich der Anzahl der reelen)nullstellen, kann man die Funktion in faktorisierter Form schreiben. f x) = ax x )x x )x x 3 )... Nullstellen: x, x, x 3... Linearfaktoren: x x ), x x )... a=koeffizient der höchsten Potenz Grad : Lineare Funktion f x) = ax + b Grad : Quadratische Funktion f x) = ax + bx + c f x) = ax x )x x ) Grad 3: Kubische Funktion f x) = ax 3 + bx + cx + d f x) = ax x )x x )x x 3 ) Grad : Biquadratische Funktionen f x) = ax + bx 3 + cx + dx + e f x) = ax x )x x )x x 3 )x x ) Grad 5: f x) = ax 5 + bx + cx 3 + dx + ex + f f x) = ax x )x x )x x 3 )x x )x x 5 ) Summen- in Produktdarstellung f x) = x + 5x = xx ) f x) = x x + = x + ) x ) f x) = 0 x3 3 5 x = 0 x 0 x 3 5 ) = 0 x = 0 0 x 3 5 = 0 x = x 3 = Grad der Funktion = Anzahl der Nullstellen = 3 Faktorisierte Form: f x) = 0, xx + )x ) f 7 x) = 0 x x = 0 u = x u = x 0 u u = 0 u / = + ± ) u = u = x = x = ± x = x = x = x = ± x 3 = x = Faktorisierte Form: f 7 x) = 0 x + )x )x + )x ) Produkt- in Summendarstellung f 3 x) = x )x )x ) = x ) 3 f 3 x) = x 3 x x 8 f 5 x) = 0, xx + )x ) = 0, x x f x) = x + ) = x + x 3 + x + x + f 7 x) = 0, 05x )x ) = 0, 05x x + 5 f 8 x) = x x ) = x x

3 Ganzrationale Funktion Definitions- und Wertebereich Definitionsbereich D = R Wertebereich - höchster Exponent ungerade: W = R - höchster Exponent gerade: W = [absoluter Tiefpunkt; [ W =] ;absoluter Hochpunkt] f x) = x + 5x absoluter Hochpunkt: /5) höchster Exponent gerade) D = R W =], 5[ f x) = x x + höchster Exponent 3 ungerade Zahl) D = R W = R f 5 x) = 0, x x D = R W = R f 7 x) = 0, 05x x + 5 absoluter Tiefpunkt aus der Kurvendiskussion D = R W = [ 5, [ Symmetrie Punktsymmetrie zum Ursprung: f x) = f x) f x) hat nur ungerade Exponenten Achsensymmetrie zur y-achse: f x) = f x) f x) hat nur gerade Exponenten f x) = x) + 5 x) keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung f x) = x) x) + keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung f x) = 0, x x f x) = 0, x) x) ) f x) = 0, x x f x) = f x) Symmetrie zum Ursprung f 7 x) = 0, 05x x + 5 f 7 x) = 0 x) x) f 7 x) = 0 x x f 7 x) = f x) Symmetrie zur y-achse 3

4 Ganzrationale Funktion Schnittpunkte mit der x-achse -Nullstellen Funktionsterm gleich Null setzen und die Gleichung lösen. siehe Algebra-Gleichungen) f x) = 0 ax n + bx n + cx n... = 0 höchster Exponent ungerade Anzahl der Nullstellen Grad des Polynoms höchster Exponent gerade 0 Anzahl der Nullstellen Grad des Polynoms Faktorisierte Polynomfunktion Nullstellen aus faktorisierten Polynom ablesen. ax x )x x )x x 3 )... = 0 Nullstellen: x, x, x 3... Nullstellen aus faktorisierten Polynom ablesen. f 3 x) = x ) 3 x 3 = 3-fache Nullstelle f 5 x) = 0, 03x + 3) x ) x = 3 -fache Nullstelle x 3 = -fache Nullstelle Funktionsterm gleich Null setzen. f x) = x + 5x = 0 x x + 5) = 0 x = 0 x + 5 = 0 x + 5 = 0 x = x = 0 x = Faktorisierte Form: f x) = xx ) f x) = x 3 + 3x + = 0 Nullstelle für Polynmomdivision erraten:x = x 3 +3x + ) : x + ) = x + x + x 3 x ) x +3x + x +x) x + x +) 0 x + x + = 0 x / = ± ) x ) = x 3 = Faktorisierte Form: f x) = x + ) x ) f x) = 0 x3 3 5 x = 0 x ) = 0 x = 0 0 x 3 5 = 0 x = x 3 = Grad der Funktion = Anzahl der Nullstellen = 3 Faktorisierte Form: f 5 x) = 0, xx + )x ) f 7 x) = 0 x x = 0 u = x u = x 0 u u = 0 u / = + ± ) u = u = x = x = ± x = x = x = x = ± x 3 = x = Faktorisierte Form: f 7 x) = 0 x + )x )x + )x )

5 Ganzrationale Funktion Graph oberhalb/unterhalb der x-achse Bei ganzrationalen Funktionen kann sich das Vorzeichen nur an den Nullstellen ändern. Einen beliebigen Wert kleiner bzw. größer als die Nullstelle wählen und das Vorzeichen des Funktionswerts in die Tabelle eintragen. Vorzeichentabelle mit fx) x < x < x f x) + 0 Graph oberhalb 0 unterhalb + fx)>0 Graph oberhalb der x-achse - fx)<0 Graph unterhalb der x-achse f x) = x + 5x x < 0 < x < < x f x) x ]0; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; 0[ ]; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse f x) = x x + x < < x < < x f x) x ] ; [ ] ; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ]; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Faktorisierte Form: f 5 x) = 0, xx + )x ) Nullstellen:x = 0 x = x 3 = 5 < f 5 5) =, 5 x < < x < 0 < x < < x f x) x ] ; 0[ ]; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; [ ]0; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Grenzwert - Verhalten im Unendlichen f x) = a n x n + a n x n + a n x n... + a x + a 0 lim f x) = ± lim f x) = ± x x Das Vorzeichen des Glieds mit der höchsten Potenz und der Grad des Polynoms bestimmen das Vorzeichen des Grenzwerts. Grenzwert gegen plus Unendlich a n Grad Grenzwert + gerade lim a n n = x + ungerade lim a n n = x - gerade lim a n n = x - ungerade lim a n n = x Grenzwert gegen minus Unendlich a n Grad Grenzwert + gerade lim n ) n = x + ungerade lim n ) n = x - gerade lim n ) n = x - ungerade lim n ) n = x f x) = x + 5x lim x f x) = [ ] = lim x f x) = [ ) ] = f x) = x x + lim x f x) = [ 3 ] = lim x f x) = [ ) 3 ] = 5

6 Ganzrationale Funktion Ableitung f x) = a n x n + a n x n... + a x + a x + a 0 Die Ableitungen bildet man durch: Exponent vorziehen und vom Exponenten abziehen. Die erste Ableitung f x) gibt die Steigung der Funktion an der Stelle x an. Die zweite Ableitung f x) gibt die Krümmung der Funktion an der Stelle x an. f x) = a n n x n + a n n ) x n... + a f x) = x + 5x = xx ) f x) = x + 5 f x) = f x) = 0 f x) = x 3 + 3x + = x + ) x ) f x) = 3x + 3 = 3x + )x ) f x) = x = x x) = f x + a f x) = ax n f x) = nax n Grad : Lineare Funktion f x) = ax + b f x) = a Grad : Quadratische Funktion f x) = ax + bx + c Grad 3: Kubische Funktion f x) = ax 3 + bx + cx + d f x) = ax + b Grad : Biquadratische Funktionen f x) = ax + bx 3 + cx + dx + e f x) = ax 3 + 3bx + cx + d f x) = 3ax + bx + c Extremwerte und die.ableitung In den Extremwerten hat fx) eine horizontale Tangente HT). f x) = 0 Notwendige Bedingung) Die Nullstellen der. Ableitung bestimmen x 0, x..). In diesen Nullstellen x 0, x..) kann die Funktion einen Hochpunkt, Tiefpunkt oder Terrassenpunkt Sattelpunkt) besitzen. Einsetzen der Nullstellen x 0, x.. in die. Ableitung Hinreichende Bedingung) f x 0 ) > 0LK) Tiefpunkt Minimum) bei x 0 f x 0 ) < 0RK) Hochpunkt Maximum) bei x 0 f x 0 ) = 0 f x 0 ) = 0 Terrassenpunkt f x) = x + 5 = 0 x + 5 = 0 / 5 x = 5 / : x = 5 x = f ) < 0 Hochpunkt: /5) f x) = 3x + 3 = 0 3x + 3 = 0 / 3 3x = 3 / : 3) x = 3 3 x = ± x = x = f ) = > 0 Tiefpunkt: /0) f ) = ) < 0 Hochpunkt: /) f )

7 Ganzrationale Funktion Extremwerte und das Monotonieverhalten Extremwerte sind Hochpunkte Maxima) bzw. Tiefpunkte Minima) der Funktion. In den Extremwerten hat fx) eine horizontale Tangente HT). f x) = 0 Notwendige Bedingung) Die Nullstellen der. Ableitung bestimmen x 0, x..). In diesen Nullstellen x 0, x..) kann die Funktion einen Hochpunkt, Tiefpunkt oder Terrassenpunkt Sattelpunkt) besitzen. Zur Unterscheidung werden die Nullstellen in die Vorzeichentabelle eintragen. Einen Wert kleiner bzw. größer als die Nullstelle wählen und das Vorzeichen von f x) in die Tabelle eintragen. Hinreichende Bedingung) Hochpunkt HP) Monotonoieverhalten ändert sich von streng monoton steigend sms) nach streng monoton fallend smf). Vorzeichenwechsel VZW) der.ableitung f x) von Plus nach Minus. x < x < x f x) + 0 Graph sms HP smf Tiefpunkt TP) Monotonoieverhalten ändert sich von streng monoton fallend smf) nach streng monoton steigend sms). Vorzeichenwechsel VZW) der.ableitung f x) von Minus nach Plus. x < x < x f x) 0 + Graph smf TP sms f x) = x + 5 x < < x f x) + 0 streng monoton steigend x ] ; [ f x) > 0 streng monoton fallend x ]; [ f x) < 0 f x) = 3x + 3 x < < x < < x f x) streng monoton steigend x ] ; [ f x) > 0 streng monoton fallend x ] ; [ ]; [ f x) < 0 Terrassenpunkt TEP) Monotonoieverhalten ändert sich nicht. Kein Vorzeichenwechsel VZW) der.ableitung. x < x < x f x) Graph sms TEP sms x < x < x f x) 0 Graph smf TEP smf Die Ränder des Definitionsbereichs Definitionslücken) müssen in die Tabelle mit eingetragen werden. Wendepunkte und 3.Ableitung Im Wendepunkt und im Flachpunkt ist das Krümmungsverhalten gleich Null. f x) = 0 Notwendige Bedingung) Die Nullstellen der. Ableitung bestimmen x 0, x..). Einsetzen der Nullstellen x 0, x.. in die 3. Ableitung Hinreichende Bedingung) f x 0 ) = 0 Wendepunkt f x) = 0 kein Wendepunkt f x) = x = 0 x = 0 f 0) = f 0) = 0 Wendepunkt: 0/) 7

8 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Wendepunkte und das Krümmungsverhalten Im Wendepunkt und im Flachpunkt ist das Krümmungsverhalten gleich Null. f x) = 0 Notwendige Bedingung) Die Nullstellen der. Ableitung bestimmen x 0, x..). Zur Unterscheidung zwischen Wendepunkt und Flachpunkt werden die Nullstellen in die Vorzeichentabelle eintragen. Hinreichende Bedingung) Einen Wert kleiner bzw. größer als die Nullstelle wählen und das Vorzeichen von f x) in die Tabelle eintragen. Wendepunkt WP) Das Krümmungsverhalten ändert sich von rechtsgekrümmt RK) nach linksgekrümmt LK) oder von linksgekrümmt nach rechtsgekrümmt. Vorzeichenwechsel VZW) der.ableitung f x) von Plus nach Minus oder von Minus nach Plus. x < x < x f x) + 0 Graph LK WP RK Flachpunkt FP) x < x < x f x) 0 + Graph RK WP LK Krümmungsverhalten ändert sich nicht Kein Vorzeichenwechsel VZW) der.ableitung x < x < x f x) Graph LK FP LK x < x < x f x) 0 Graph RK FP RK Die Ränder des Definitionsbereichs Definitionslücken) müssen in die Tabelle mit eingetragen werden. f x) = x x < 0 < x f x) + 0 x ] ; 0[ f x) > 0 linksgekrümmt x ]0; [ f x) < 0 rechtsgekrümmt Stammfunktion von fx) Stammfunktionen bildet man durch: zum Exponent addieren, durch den Exponenten dividieren. f x) = ax n F x) = n+ axn+ + c Unbestimmtes Integral: Fx) = f x) dx = Fx) + c F x) = x + 5x)dx = 5 x3 + x + c F x) = x 3 + 3x + ) dx = x + x + x + c Bestimmtes Integral A = x f x) dx = [F x)] x x x = Fx ) Fx ) A = ) 0 x + 5x dx = [ 5 x3 + x] 0 = ) ) 0) = 3 3 0) = 3 3 A = x 3 + 3x + ) [ ] dx = x + x + x ) ) = + + ) + ) + ) ) = ) 3 = 3 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c. Aufgaben 8

9 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgaben ) f x) = x ) f x) = x 3) f x) = x + ) f x) = x 8x 5) f x) = x ) f x) = 3 x x + 3 7) f x) = x 3 8) f x) = x + 9) f x) = x 0) f x) = 3 x + x ) f x) = x x + 7 ) f x) = x + x 7 3) f x) = x + x ) f x) = x + x + 5 5) f x) = x + 3x + ) f x) = x + x 7) f x) = 3 x + x + 5 8) f x) = 8 x + 3 9) f x) = 3 8 x 3 8 x ) f x) = x + 5x ) f x) = 3 x 3x ) f x) = 5 9 x 5 3) f x) = x + x ) f x) = 5 x x + 5 5) f x) = 5 9 x 5 x ) f x) = 8 x + x ) f x) = 0 x ) f x) = 9 x + 9 x ) f x) = 9 x 9 x ) f x) = 7 9 x + 3 x 3) f x) = 3 x x 3) f x) = 5 9 x 3 3 x 33) f x) = x 0x 5 3) f x) = x 8x 35) f x) = x + x + 3) f x) = 7 8 x + 3 x 37) f x) = 0 8 x + 9 x 38) f x) = 5 x x

10 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c. Aufgabe ) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x f x) = x f x) = Fx) = x )dx = 3 x3 + c Definitions- und Wertebereich: D = R W = [0, [ Grenzwerte: f x) = x ) lim x f x) = [ ] = lim x f x) = [ ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) f x) = x f x) = f x) Symmetrie zur y-achse: Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x = 0 x = 0 x = 0 x = 0; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < 0 < x f x) x ] ; 0[ ]0; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x = 0 x = 0 x = 0 x = 0; -fache Nullstelle f 0) = > 0 Tiefpunkt:0/0) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < 0 < x f x) 0 + x ]0; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; 0[ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse keine Fläche 0

11 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x Ableitung von f x)

12 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe ) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x f x) = x f x) = Fx) = x )dx = x3 + c Definitions- und Wertebereich: D = R W =], 0] Grenzwerte: f x) = x ) lim x f x) = [ ] = lim x f x) = [ ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) f x) = x f x) = f x) Symmetrie zur y-achse: Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x = 0 x = 0 x = 0 x = 0; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < 0 < x f x) 0 x ] ; 0[ ]0; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x = 0 x = 0 x = 0 x = 0; -fache Nullstelle f 0) = f 0) < 0 Hochpunkt:0/0) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < 0 < x f x) + 0 x ] ; 0[ f x) > 0 streng monoton steigend x ]0; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse keine Fläche

13 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x Ableitung von f x) x 8 f x) f x) f x)

14 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x + = x + 3, )x 3, ) f x) = x f x) = Fx) = x + )dx = x3 + x + c Aufgabe 3) Definitions- und Wertebereich: D = R W =], ] Grenzwerte: f x) = x + x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) + f x) = x + f x) = f x) Symmetrie zur y-achse: Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x + = 0 x + = 0 / ) x = / : x = x = ± x = 3, x = 3, x = 3, ; -fache Nullstelle x = 3, ; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < 3, < x < 3, < x f x) x ] 3, ; 3, [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; 3, [ ]3, ; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x = 0 x = 0 x = 0 x 3 = 0; -fache Nullstelle f 0) = f 0) < 0 Hochpunkt:0/) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < 0 < x f x) + 0 x ] ; 0[ f x) > 0 streng monoton steigend x ]0; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse 3, A = ) [ 3, x + dx = ] 3, x3 + x 3, = ) 3, 3 + 3, ) 3, )3 + 3, )

15 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c = 3, 9) 3, 9) = 7, 7 Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x + Ableitung von f x) x 8 f x) f x) f x)

16 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe ) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x 8x = x + )x f x) = x 8 f x) = Fx) = x 8x)dx = 3 x3 x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W =], 8] Grenzwerte: f x) = x 8 x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) 8 x) keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x 8x = 0 x x 8) = 0 x = 0 x 8 = 0 x 8 = 0 / + 8 x = 8 / : ) x = 8 x = x = ; -fache Nullstelle x = 0; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < < x < 0 < x f x) x ] ; 0[ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; [ ]0; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x 8 = 0 x 8 = 0 / + 8 x = 8 / : ) x = 8 x = x 3 = ; -fache Nullstelle f ) = f ) < 0 Hochpunkt: /8) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < < x f x) + 0 x ] ; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse 0 ) [ A = x 8x dx = ] 0 3 x3 x

17 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c = 3 ) 03 0 = 0) ) = ) )3 ) Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x 8 x Ableitung von f x)

18 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x = x +, 83)x, 83) f x) = x f x) = Fx) = x )dx = x3 x + c Aufgabe 5) Definitions- und Wertebereich: D = R W = [ ), [ Grenzwerte: f x) = x x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) f x) = x f x) = f x) Symmetrie zur y-achse: Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x = 0 x = 0 / + x = / : x = x = ± 8 x =, 83 x =, 83 x =, 83; -fache Nullstelle x =, 83; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x <, 83 < x <, 83 < x f x) x ] ;, 83[ ], 83; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ], 83;, 83[ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x = 0 x = 0 x = 0 x 3 = 0; -fache Nullstelle f 0) = > 0 Tiefpunkt:0/ ) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < 0 < x f x) 0 + x ]0; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; 0[ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse,83 ) [ ],83 A =,83 x dx = x3 x ),83 ) =, 833, 83, 83)3, 83) 8

19 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c = 3, 77) 3, 77) = 7, 5 Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x Ableitung von f x) x 8 f x) f x) f x)

20 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = 3 x x + 3 = 3 x + 7, )x, ) f x) = 3 x f x) = 3 Fx) = 3 x x + 3)dx = 9 x3 x + 3x + c Aufgabe ) Definitions- und Wertebereich: D = R W =], ] Grenzwerte: f x) = x 3 x + 3 x ) lim f x) = [ x 3 ] = lim f x) = [ x 3 ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = 3 x) x) + 3 keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = 3 x x + 3 = 0 3 x x + 3 = 0 + ± ) x / = ) 3 x / = + ± 8 3 ±, 83 x / = 3 +, 83 x = 3 x = ) 3 3, 83 3 x = 7, x =, x = 7, ; -fache Nullstelle x =, ; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < 7, < x <, < x f x) x ] 7, ;, [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; 7, [ ], ; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = 3 x = 0 3 x = 0 / + 3 x = / : ) 3 x = 3 x = 3 x 3 = 3; -fache Nullstelle f 3) = 3 f 3) < 0 Hochpunkt: 3/) 0

21 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < 3 < x f x) + 0 x ] ; 3[ f x) > 0 streng monoton steigend x ] 3; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse, A = ) [ 7, 3 x x + 3 dx = ], 9 x3 x + 3x 7, = ) 9, 3, + 3, ) 9 7, )3 7, ) + 3 7, ) =, 97) 3) = 33, 9 Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = 3 x x + 3 Ableitung von f x) 8 8

22 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c

23 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x 3 = x + 3, )x 3, ) f x) = x f x) = Fx) = x 3)dx = x3 3x + c Aufgabe 7) Definitions- und Wertebereich: D = R W = [ 3), [ Grenzwerte: f x) = x 3 x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) 3 f x) = x 3 f x) = f x) Symmetrie zur y-achse: Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x 3 = 0 x 3 = 0 / + 3 x = 3 / : x = 3 x = ± x = 3, x = 3, x = 3, ; -fache Nullstelle x = 3, ; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < 3, < x < 3, < x f x) x ] ; 3, [ ]3, ; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] 3, ; 3, [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x = 0 x = 0 x = 0 x 3 = 0; -fache Nullstelle f 0) = > 0 Tiefpunkt:0/ 3) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < 0 < x f x) 0 + x ]0; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; 0[ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse 3, ) [ ] 3, A = 3, x 3 dx = x3 3x ) 3, ) = 3, 3 3 3, 3, )3 3 3, ) 3

24 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c =, 93), 93) = 3, 9 Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x 3 Ableitung von f x) x 8 f x) f x) f x)

25 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe 8) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x + = x +, )x, ) f x) = x f x) = Fx) = x + )dx = 3 x3 + x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W =], ] Grenzwerte: f x) = x + x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) + f x) = x + f x) = f x) Symmetrie zur y-achse: Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x + = 0 x + = 0 / x = / : ) x = x = ± x =, x =, x =, ; -fache Nullstelle x =, ; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x <, < x <, < x f x) x ], ;, [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ;, [ ], ; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x = 0 x = 0 x = 0 x 3 = 0; -fache Nullstelle f 0) = f 0) < 0 Hochpunkt:0/) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < 0 < x f x) + 0 x ] ; 0[ f x) > 0 streng monoton steigend x ]0; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse, ) [ A = x + dx = ],, 3 x3 + x, = ) 3, 3 +, ) 3, )3 +, ) = 3, 77) 3, 77) = 7, 5 5

26 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x + Ableitung von f x)

27 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe 9) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x = x +, )x, ) f x) = x f x) = Fx) = x )dx = 3 x3 x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W = [ ), [ Grenzwerte: f x) = x x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) f x) = x f x) = f x) Symmetrie zur y-achse: Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x = 0 x = 0 / + x = / : x = x = ± x =, x =, x =, ; -fache Nullstelle x =, ; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x <, < x <, < x f x) x ] ;, [ ], ; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ], ;, [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x = 0 x = 0 x = 0 x 3 = 0; -fache Nullstelle f 0) = > 0 Tiefpunkt:0/ ) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < 0 < x f x) 0 + x ]0; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; 0[ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse, ) [ ], A = x dx =, 3 x3 x ), ) = 3, 3, 3, )3, ) =, 89), 89) = 3, 77 7

28 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x Ableitung von f x)

29 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe 0) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = 3 x + x = 3 xx ) f x) = 3 x + f x) = 3 Fx) = 3 x + x)dx = 9 x3 + x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W =], 3] Grenzwerte: f x) = x 3 + x ) lim f x) = [ x 3 ] = lim f x) = [ x 3 ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = 3 x) + x) keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = 3 x + x = 0 x 3 x + ) = 0 x = 0 3 x + = 0 3 x + = 0 / ) 3 x = / : 3 x = 3 x = x = 0; -fache Nullstelle x = ; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < 0 < x < < x f x) x ]0; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; 0[ ]; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = 3 x + = 0 3 x + = 0 / 3 x = / : ) 3 x = 3 x = 3 x 3 = 3; -fache Nullstelle f 3) = 3 f 3) < 0 Hochpunkt:3/3) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < 3 < x f x) + 0 x ] ; 3[ f x) > 0 streng monoton steigend x ]3; [ f x) < 0 streng monoton fallend 9

30 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Eingeschlossene Fläche mit der x-achse A = ) [ 0 3 x + x dx = ] 9 x3 + x 0 = 9 ) ) = ) 0) = Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = 3 x + x Ableitung von f x)

31 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c

32 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe ) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x x + 7 f x) = x f x) = Fx) = x x + 7)dx = 3 x3 x + 7x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W = [3, [ Grenzwerte: f x) = x x + 7 x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) x) + 7 keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x x + 7 = 0 x x + 7 = 0 x / = + ± ) 7 x / = + ± Diskriminante negativ keine Lösung Vorzeichentabelle: kein Vorzeichenwechsel x R f x) > 0 oberhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x = 0 x = 0 / + x = / : x = x = x = ; -fache Nullstelle f ) = > 0 Tiefpunkt:/3) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < < x f x) 0 + x ]; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse keine Fläche 3

33 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x x + 7 Ableitung von f x)

34 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x + x 7 f x) = x + f x) = Fx) = x + x 7)dx = 3 x3 + x 7x + c Aufgabe ) Definitions- und Wertebereich: D = R W =], 3)] Grenzwerte: f x) = x + x 7 x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) + x) 7 keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x + x 7 = 0 x + x 7 = 0 x / = ± ) 7) ) x / = ± Diskriminante negativ keine Lösung Vorzeichentabelle: kein Vorzeichenwechsel x R f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x + = 0 x + = 0 / x = / : ) x = x = x = ; -fache Nullstelle f ) = f ) < 0 Hochpunkt:/ 3) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < < x f x) + 0 x ] ; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ]; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse keine Fläche 3

35 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x + x 7 Ableitung von f x)

36 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe 3) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x + x = x + )x f x) = x + f x) = Fx) = x + x)dx = 3 x3 + x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W = [ ), [ Grenzwerte: f x) = x + x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) + x) keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x + x = 0 xx + ) = 0 x = 0 x + = 0 x + = 0 / x = / : x = x = x = ; -fache Nullstelle x = 0; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < < x < 0 < x f x) x ] ; [ ]0; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; 0[ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x + = 0 x + = 0 / x = / : x = x = x 3 = ; -fache Nullstelle f ) = > 0 Tiefpunkt: / ) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < < x f x) 0 + x ] ; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse 0 ) [ ] 0 A = x + x dx = 3 x3 + x ) ) = )3 + ) 3

37 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c = 0) ) = 3 3 Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x + x Ableitung von f x)

38 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x + x + 5 = x +, 7)x 5, 7) f x) = x + f x) = Fx) = x + x + 5)dx = x3 + x + 5x + c Aufgabe ) Definitions- und Wertebereich: D = R W =], 7] Grenzwerte: f x) = x + x + 5 x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) + x) + 5 keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x + x + 5 = 0 x + x + 5 = 0 ) ± 5 x / = ) x / = ± ± 3, 7 x / = + 3, 7 3, 7 x = x = x =, 7 x = 5, 7 x =, 7; -fache Nullstelle x = 5, 7; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x <, 7 < x < 5, 7 < x f x) x ], 7; 5, 7[ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ;, 7[ ]5, 7; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x + = 0 x + = 0 / x = / : ) x = x = x 3 = ; -fache Nullstelle f ) = f ) < 0 Hochpunkt:/7) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < < x f x)

39 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c x ] ; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ]; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse 5,7 A = ) [,7 x + x + 5 dx = ] 5,7 x3 + x + 5x,7 = ) 5, , , 7 ), 7)3 +, 7) + 5, 7) = 30, ), 79) = 3, 9 Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x + x + 5 Ableitung von f x)

40 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c

41 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x + 3x + = x + 0, 85)x, 35) f x) = x + 3 f x) = Fx) = x + 3x + )dx = 3 x3 + x + x + c Aufgabe 5) Definitions- und Wertebereich: D = R W =], 5 8 ] Grenzwerte: f x) = x + 3 x + x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) + 3 x) + keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x + 3x + = 0 x + 3x + = 0 x / = 3 ± 3 ) ) x / = 3 ± 3 ±, x / = 3 +, 3, x = x = x = 0, 85 x =, 35 x = 0, 85; -fache Nullstelle x =, 35; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < 0, 85 < x <, 35 < x f x) x ] 0, 85;, 35[ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; 0, 85[ ], 35; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x + 3 = 0 x + 3 = 0 / 3 x = 3 / : ) x = 3 x = 3 x 3 = 3 ; -fache Nullstelle f 3 ) = f 3 ) < 0 Hochpunkt: 3 /5 8 ) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf)

42 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c x < 3 < x f x) + 0 x ] ; 3 [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] 3 ; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse,35 ) [ A = x + 3x + dx = 0,85 3 x3 + ],35 x + x 0,85 = 3, ), 35 +, , 85)3 + ) 0, 85) + 0, 85) = 9, 03), 9) = 0, 9 Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x + 3 x + Ableitung von f x) 8 8

43 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c

44 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe ) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x + x = x +, 3)x 0, 37) f x) = x + f x) = Fx) = x + x )dx = 3 x3 + 3x x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W = [ ), [ Grenzwerte: f x) = x + x x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) + x) keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x + x = 0 x + x = 0 x / = ± ) x / = ± ±, 3 x / = +, 3 x = x = x = 0, 37 x =, 3 x =, 3; -fache Nullstelle x = 0, 37; -fache Nullstelle, 3 Vorzeichentabelle: x <, 3 < x < 0, 37 < x f x) x ] ;, 3[ ]0, 37; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ], 3; 0, 37[ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x + = 0 x + = 0 / x = / : x = x = 3 x 3 = 3; -fache Nullstelle f 3) = > 0 Tiefpunkt: 3/ ) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < 3 < x f x) 0 + x ] 3; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; 3[ f x) < 0 streng monoton fallend

45 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Eingeschlossene Fläche mit der x-achse 0,37 ) [ ] 0,37 A = x + x dx =,3 3 x3 + 3x x ),3 ) = 3 0, , 37 0, 37 3, 3)3 + 3, 3), 3) = 0, 3) 8, 3) = 8, Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x + x Ableitung von f x)

46 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c

47 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = 3 x + x + 5 = 3 x +, 9)x 7, 9) f x) = 3 x + f x) = 3 Fx) = 3 x + x + 5)dx = 9 x3 + x + 5x + c Aufgabe 7) Definitions- und Wertebereich: D = R W =], 8] Grenzwerte: f x) = x 3 + x + 5 x ) lim f x) = [ x 3 ] = lim f x) = [ x 3 ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = 3 x) + x) + 5 keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = 3 x + x + 5 = 0 3 x + x + 5 = 0 ± x / = ) 3 x / = ± ± 3, 7 x / = 3 + 3, 7 x = 3 x = 3 ) 5 x =, 9 x = 7, 9 x =, 9; -fache Nullstelle x = 7, 9; -fache Nullstelle 3, 7 3 Vorzeichentabelle: x <, 9 < x < 7, 9 < x f x) x ], 9; 7, 9[ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ;, 9[ ]7, 9; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = 3 x + = 0 3 x + = 0 / 3 x = / : ) 3 x = 3 x = 3 x 3 = 3; f 3) = 3 -fache Nullstelle 7

48 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c f 3) < 0 Hochpunkt:3/8) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < 3 < x f x) + 0 x ] ; 3[ f x) > 0 streng monoton steigend x ]3; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse 7,9 A = ) [,9 3 x + x + 5 dx = ] 7,9 9 x3 + x + 5x,9 = ) 9 7, , , 9 ) 9, 9)3 +, 9) + 5, 9) = 7, ) 5, 3) = 5, 3 Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = 3 x + x + 5 Ableitung von f x)

49 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c

50 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe 8) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = 8 x x + 3 = 8 x + 5)x ) f x) = x f x) = Fx) = 8 x x + 3 )dx = 0, 05x3 x + 3 x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W =], ] Grenzwerte: f x) = x 8 x + 3 x ) lim f x) = [ 8 x ] = 8 f x) = [ ) ] = lim x Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = 8 x) 3 x) + keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = 8 x x + 3 = 0 8 x x + 3 = 0 x / = + ± x / = + ± 5 x / = x = ± ) 8 ) 3 8 ) x = 7 x = 5 x = x = 5; -fache Nullstelle x = ; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < 5 < x < < x f x) x ] 5; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; 5[ ]; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x = 0 x = 0 / + ) / : x = x = x = x 3 = ; -fache Nullstelle 50

51 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c f ) = f ) < 0 Hochpunkt: /) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < < x f x) + 0 x ] ; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse A = 8 5 x ) [ x + 3 dx = 0, 05x 3 x + 3 ] x 5 = 0, ) 0, 05 5) 3 5) + 3 ) 5) =, 85) 7, 8) = 9 3 Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = 8 x x + 3 Ableitung von f x)

52 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c

53 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe 9) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = 3 8 x 3 8 x = 3 8 x + 5)x ) f x) = 8 x 3 8 f x) = 8 Fx) = 3 8 x 3 8 x )dx = 0, 3x3 8 x x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W =], 8] Grenzwerte: f x) = x lim f x) = [ x lim x x x ) 8 ] = 3 f x) = [ 8 ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = 3 8 x) x) keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = 8 3 x 3 8 x = x 3 8 x = 0 x / = ± 3 8 x / = ± 5 8 x / = x = ± x = ) 3 8 ) x = 5 x = x = 5; -fache Nullstelle x = ; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < 5 < x < < x f x) ) x ] 5; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; 5[ ]; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = 8 x 3 8 = 0 8 x 3 8 = 0 / + 3 8) / : 8 x = 3 8 x = x = 8 x 3 = ; -fache Nullstelle 53

54 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c f ) = 8 f ) < 0 Hochpunkt: /8) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < < x f x) + 0 x ] ; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse A = x 3 ) [ 8 x dx = 0, 3x x ] 8 x 5 = 0, ) 8 0, 3 5) 3 8 5) ) 8 5) = 0) 8) = 8 Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = 8 3 x 3 8 x Ableitung von f x)

55 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c

56 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe 0) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x + 5x = xx ) f x) = x + 5 f x) = Fx) = x + 5x)dx = 5 x3 + x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W =], 5] Grenzwerte: f x) = x + 5 x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) + 5 x) keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x + 5x = 0 x x + 5) = 0 x = 0 x + 5 = 0 x + 5 = 0 / 5 ) x = 5 / : x = 5 x = x = 0; -fache Nullstelle x = ; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < 0 < x < < x f x) x ]0; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; 0[ ]; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x + 5 = 0 x + 5 = 0 / 5 x = 5 / : ) x = 5 x = x 3 = ; -fache Nullstelle f ) = f ) < 0 Hochpunkt:/5) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < < x f x) + 0 x ] ; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ]; [ f x) < 0 streng monoton fallend 5

57 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Eingeschlossene Fläche mit der x-achse A = ) [ 0 x + 5x dx = 5 x3 + ] x 0 = ) ) 0 = 3 ) 0) = Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x + 5 x Ableitung von f x)

58 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c

59 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe ) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = 3 x 3x = 3 x + )x f x) = x 3 f x) = Fx) = 3 x 3x)dx = x3 x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W =], 3] Grenzwerte: f x) = x 3 3 x ) lim f x) = [ 3 x ] = lim f x) = [ 3 x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = 3 x) 3 x) keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = 3 x 3x = 0 x 3 x 3) = 0 x = 0 3 x 3 = 0 3 x 3 = 0 / x = 3 / : 3 ) x = 3 3 x = x = ; -fache Nullstelle x = 0; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < < x < 0 < x f x) x ] ; 0[ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; [ ]0; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x 3 = 0 x 3 = 0 / + 3 x = 3 / : ) x = 3 x = x 3 = ; -fache Nullstelle f ) = f ) < 0 Hochpunkt: /3) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < < x f x) + 0 x ] ; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; [ f x) < 0 streng monoton fallend 59

60 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Eingeschlossene Fläche mit der x-achse 0 A = 3 ) [ x 3x dx = x3 ] 0 x = 03 ) 0 )3 ) ) = 0) 8) = 8 Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = 3 x 3 x Ableitung von f x)

61 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c

62 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe ) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = 5 9 x 5 = 9 5 x + 3)x 3) f x) = 9 x f x) = 9 Fx) = 5 9 x 5)dx = 7 5 x3 5x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W = [ 5), [ Grenzwerte: f x) = x x ) lim f x) = [ 5 x 9 ] = lim f x) = [ 5 x 9 ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = 5 9 x) 5 f x) = 5 9 x 5 f x) = f x) Symmetrie zur y-achse: Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = 5 9 x 5 = x 5 = 0 / x = 5 / : 5 9 x = x = ± 9 x = 3 x = 3 x = 3; -fache Nullstelle x = 3; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < 3 < x < 3 < x f x) x ] ; 3[ ]3; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] 3; 3[ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = 9 x = 0 x = 0 x = 0 x 3 = 0; -fache Nullstelle f 0) = > 0 Tiefpunkt:0/ 5) 9 Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < 0 < x f x) 0 + x ]0; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; 0[ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse 3 ) [ ] A = 3 9 x 5 dx = 7 x3 5x ) 3 ) 5 5 = )3 5 3)

63 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c = 0) 0) = 0 Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = 5 9 x 5 Ableitung von f x) x 8 f x) f x) f x)

64 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe 3) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = x + x = x + )x f x) = x + f x) = Fx) = x + x)dx = x 3 + x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W = [ 3), [ Grenzwerte: f x) = x + x ) lim f x) = [ x ] = lim f x) = [ x ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = x) + x) keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = x + x = 0 xx + ) = 0 x = 0 x + = 0 x + = 0 / x = / : x = x = x = ; -fache Nullstelle x = 0; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < < x < 0 < x f x) x ] ; [ ]0; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; 0[ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x + = 0 x + = 0 / x = / : x = x = x 3 = ; -fache Nullstelle f ) = > 0 Tiefpunkt: / 3) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < < x f x) 0 + x ] ; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse

65 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c 0 ) A = x + x dx = [x 3 + x ] 0 = ) ) 3 + ) ) = 0) ) = Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = x + x Ableitung von f x)

66 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c

67 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe ) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = 5 x x + 5 = 5 x + )x 9) f x) = 5 x f x) = 5 Fx) = 5 x x + 5 )dx = 5 x3 + 5 x + 5 x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W =], ] Grenzwerte: f x) = x x + 5 x ) lim f x) = [ x 5 ] = f x) = [ 5 ) ] = lim x Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = 5 x) x) + 5 keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = 5 x x + 5 = 0 5 x x + 5 = ± 3 x / = x / = x / = x = 3 5 ± ± ) ) x = x = x = 9 x = ; -fache Nullstelle x = 9; -fache Nullstelle Vorzeichentabelle: x < < x < 9 < x f x) x ] ; 9[ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; [ ]9; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = 5 x = 0 5 x x = 3 x = x = x 3 = ; f ) = 5 5 = 0 / 3 5 / : ) 5 5 -fache Nullstelle 7

68 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c f ) < 0 Hochpunkt:/) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < < x f x) + 0 x ] ; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ]; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse 9 A = 5 x x + ) dx = 5 = ) 5 9 = 38 ) 3 ) = Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = 5 x x + 5 [ 5 x3 + 5 x + 5 x 5 )3 + 8 ] 9 5 ) + ) 5 ) Ableitung von f x) 8 8

69 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c

70 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe 5) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = 5 9 x 5 x = 5 9 x + 9)x ) f x) = 5 8 x 5 f x) = 8 5 Fx) = 5 9 x 5 x )dx = 5 3 x3 5 x x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W =], 9] Grenzwerte: f x) = x x x ) lim f x) = [ 9 x 5 ] = 9 f x) = [ 5 ) ] = lim x Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = 5 9 x) 5 x) keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = 5 9 x 5 x = x 5 x = 0 x / = x / = + 5 ± ) ) ) + 5 ± x / = 5 ± x = x = x = 9 x = x = 9; -fache Nullstelle x = ; -fache Nullstelle 8 5 Vorzeichentabelle: x < 9 < x < < x f x) x ] 9; [ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; 9[ ]; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = 8 5 x 5 = x 8 5 x = 5 x = x = x 3 = ; f ) = = 0 / + 5 / : 8 ) 5 -fache Nullstelle 70

71 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c f ) < 0 Hochpunkt:/9) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < < x f x) + 0 x ] ; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ] ; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse A = x 5 x + 3 ) dx = 5 = ) 5 = 7 ) 58 8 ) = Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = 9 5 x 5 x [ 3 5 x3 5 x x 3 5 9)3 8 ] 9 5 9) + 3 ) 5 9) Ableitung von f x) 8 7

72 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c , , , , , , , , , ,

73 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c Aufgabe ) Funktion/Ableitungen/Stammfunktion f x) = 8 x + x = 8 x + 7)x 9) f x) = x + f x) = Fx) = 8 x + x )dx = x3 + 8 x x + c Definitions- und Wertebereich: D = R W =], 8] Grenzwerte: f x) = x 8 + x x ) lim x f x) = [ 8 ] = lim x f x) = [ 8 ) ] = Symmetrie zum Ursprung oder zur y-achse f x) = 8 x) + x) keine Symmetrie zur y-achse und zum Ursprung Nullstellen / Schnittpunkt mit der x-achse: f x) = 8 x + x = 0 8 x + x = 0 ± x / = ) 8 x / = ± x / = ± x = + 8 x = x = 7 x = 9 x = 7; -fache Nullstelle x = 9; -fache Nullstelle ) Vorzeichentabelle: x < 7 < x < 9 < x f x) x ] 7; 9[ f x) > 0 oberhalb der x-achse x ] ; 7[ ]9; [ f x) < 0 unterhalb der x-achse Extremwerte/Hochpunkte/Tiefpunkte: f x) = x + = 0 x + = 0 / x = / : ) x = x = x 3 = ; -fache Nullstelle f ) = 73

74 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c f ) < 0 Hochpunkt:/8) Monotonie/ streng monoton steigend sms)/streng monoton fallend smf) x < < x f x) + 0 x ] ; [ f x) > 0 streng monoton steigend x ]; [ f x) < 0 streng monoton fallend Eingeschlossene Fläche mit der x-achse 9 A = 7 8 x + ) [ x + 77 dx = 8 x3 + 8 x ] 9 8 x 7 = ) 8 9 7) ) ) 7) = 50 5 ) 3 7 ) = Funktionsgraph und Wertetabelle f x) = 8 x + x Ableitung von f x) 8 7

75 Quadratische Funktionen f x) = ax + bx + c

Kurvendiskussion Gebrochenrationale Funktion Aufgaben und Lösungen

Kurvendiskussion Gebrochenrationale Funktion Aufgaben und Lösungen Kurvendiskussion Gebrochenrationale Funktion Aufgaben und http://www.fersch.de Klemens Fersch 7. September 0 Inhaltsverzeichnis Gebrochenrationale Funktion Gebrochen rationale Funktion Zählergrad < Nennergrad

Mehr

Quadratische Funktion Aufgaben und Lösungen

Quadratische Funktion Aufgaben und Lösungen Quadratische Funktion Aufgaben und Lösungen http://www.fersch.de Klemens Fersch 9. August 0 Inhaltsverzeichnis Graph und Eigenschaften. y = a x + b x + c...............................................

Mehr

Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila

Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila Mathematik Abitur Zusammenfassung Marius Buila 1.Analysis 1.1 Grundlagen: Ableitung f (u) ist Steigung in Punkt P (u/f(u)) auf K f(x) = a * x r f (x) = a * r * x r-1 Tangentengleichung: y= f (u) * (x-u)

Mehr

f : x 2 x f : x 1 Exponentialfunktion zur Basis a. Für alle Exponentialfunktionen gelten die Gleichungen (1) a x a y = a x+y (2) ax a y = ax y

f : x 2 x f : x 1 Exponentialfunktion zur Basis a. Für alle Exponentialfunktionen gelten die Gleichungen (1) a x a y = a x+y (2) ax a y = ax y 5. Die natürliche Exponentialfunktion und natürliche Logarithmusfunktion ================================================================== 5.1 Die natürliche Exponentialfunktion f : x 2 x f : x 1 2 x

Mehr

Gleichungen Aufgaben und Lösungen

Gleichungen Aufgaben und Lösungen Gleichungen Aufgaben und Lösungen http://www.fersch.de Klemens Fersch 6. Januar 3 Inhaltsverzeichnis Lineare Gleichung. a x + b = c....................................................... Aufgaben....................................................

Mehr

Demo: Mathe-CD. Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur. Analysis. Teilbereich 1: Ganzrationale Funktionen 1. März 2002

Demo: Mathe-CD. Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur. Analysis. Teilbereich 1: Ganzrationale Funktionen 1. März 2002 Prüfungsaufgaben Mündliches Abitur Analysis Teilbereich : Ganzrationale Funktionen Hier nur Aufgaben als Demo Datei Nr. 9 März 00 INTERNETBIBLIOTHEK FÜR SCHULMATHEMATIK Vorwort Die in dieser Reihe von

Mehr

Ableitung und Steigung. lim h

Ableitung und Steigung. lim h Ableitung und Steigung Aufgabe 1 Bestimme die Ableitung der Funktion f(x) = x über den Differentialquotienten. f (x f '(x ) lim h h) f (x h ) (x lim h h) h x x lim h hx h h x h(x lim h h h) lim x h h x

Mehr

e-funktionen f(x) = e x2

e-funktionen f(x) = e x2 e-funktionen f(x) = e x. Smmetrie: Der Graph ist achsensmmetrisch, da f( x) = f(x).. Nullstellen: Bed.: f(x) = 0 Es sind keine Nullstellen vorhanden, da e x stets positiv ist. 3. Extrema: notw. Bed.: f

Mehr

1 Allgemeines, Verfahrensweisen

1 Allgemeines, Verfahrensweisen 1 Allgemeines, Verfahrensweisen 1.1 Allgemeines Definition einer Funktion Eine Funktion f ist eine eindeutige Zuordnung, die jedem x-wert genau einen y-wert zuordnet. Dem y-wert, welchem ein x-wert zugeordnet

Mehr

Abiturvorbereitung Mathematik -Dierentialrechnungc Max. Hoffmann

Abiturvorbereitung Mathematik -Dierentialrechnungc Max. Hoffmann Abiturvorbereitung Mathematik -Dierentialrechnungc Max Hoffmann 1 Ganzrationale Funktionen Im Folgenden wollen wir uns mit ganzrationale Funktionen und der Untersuchung solcher beschäftigen. Dabei werden

Mehr

Beispiele zur Kurvendiskussion (Gebrochen rationale Funktionen)

Beispiele zur Kurvendiskussion (Gebrochen rationale Funktionen) Beispiele zur Kurvendiskussion (Gebrochen rationale Funktionen) Beispiel 1 Diskutiere die durch f(x) = x2 3x 4 x + 2 gegebene Funktion f. a) Definitionsbereich: Der Nenner eines Bruches darf nicht gleich

Mehr

3. Ganzrationale Funktionen

3. Ganzrationale Funktionen 3. Gnzrtionle Funktionen ) Definitionen und Beispiele Definition: Eine gnzrtionle Funktion n-ten Grdes ht ls Definitionsterm ein Polynom n-ten Grdes, d.h. y = f() = n n n-1 n-1 1 0. n 0, i ( i = 1, n)

Mehr

Grundwissen Mathematik JS 11

Grundwissen Mathematik JS 11 GYMNASIUM MIT SCHÜLERHEIM PEGNITZ math-naturw u neusprachl Gymnasium WILHELM-VON-HUMBOLDT-STRASSE 7 957 PEGNITZ FERNRUF 94/48 FAX 94/564 Grundwissen Mathematik JS Was versteht man allgemein unter einer

Mehr

www.mathe-aufgaben.com

www.mathe-aufgaben.com Abiturprüfung Mathematik Baden-Württemberg (ohne CAS) Pflichtteil Aufgaben Aufgabe : ( VP) Bilden Sie die erste Ableitung der Funktion f mit f(x) = x sin( x + ) Aufgabe : ( VP) Berechnen Sie das Integral

Mehr

Extrempunkte bestimmen

Extrempunkte bestimmen FUNKTIONEN: Extrempunkte bestimmen Gegeben sei eine Funktion f(x). Die notwendige Bedingung für einen Extrempunkt ist f '(x 0 ) = 0 Die hinreichende Bedingung für einen Hochpunkt ist f '(x 0 ) = 0 und

Mehr

Zuammenfassung: Reelle Funktionen

Zuammenfassung: Reelle Funktionen Zuammenfassung: Reelle Funktionen 1 Grundlegendes a) Zahlenmengen IN = {1; 2; 3; 4;...} Natürliche Zahlen IN 0 = IN {0} Natürliche Zahlen mit 0 ZZ = {... ; 2; 1; 0; 1; 2;...} Ganze Zahlen Q = { z z ZZ,

Mehr

x 0 0,5 1 2 3 4 0,5 1 2. Die Quadratfunktion ist für x 0 streng monoton fallend und für x 0 streng monoton steigend.

x 0 0,5 1 2 3 4 0,5 1 2. Die Quadratfunktion ist für x 0 streng monoton fallend und für x 0 streng monoton steigend. Quadratische Funktionen ================================================================= 1. Die Normalparabel Die Funktion f : x y = x 2, D = R, heißt Quadratfunktion. Ihr Graph heißt Normalparabel. Wertetabelle

Mehr

Übungsaufgaben zum Aufstellen von ganzrationalen Funktionsgleichungen

Übungsaufgaben zum Aufstellen von ganzrationalen Funktionsgleichungen Übungsaufgaben zum Aufstellen von ganzrationalen Funktionsgleichungen Aufgabe : Eine zum Ursprung symmetrische ganzrationale Funktion.Ordnung hat im Ursprung die Tangente mit der Gleichung y = 7x und in

Mehr

Umgekehrte Kurvendiskussion

Umgekehrte Kurvendiskussion Umgekehrte Kurvendiskussion Bei einer Kurvendiskussion haben wir eine Funktionsgleichung vorgegeben und versuchen ihre 'Besonderheiten' herauszufinden: Nullstellen, Extremwerte, Wendepunkte, Polstellen

Mehr

Abiturprüfung Mathematik 2008 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1

Abiturprüfung Mathematik 2008 (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe 1 Abiturprüfung Mathematik (Baden-Württemberg) Berufliche Gymnasien ohne TG Analysis, Aufgabe Für jedes t f t () + t R ist die Funktion f t gegeben durch = mit R. Das Schaubild von f t heißt K t.. (6 Punkte)

Mehr

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Basiswissen Rheinland-Pfalz. Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Basiswissen Rheinland-Pfalz. Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen H. Gruber, R. Neumann Erfolg im Mathe-Abi Basiswissen Rheinland-Pfalz Übungsbuch für den Grund- und Leistungskurs mit Tipps und Lösungen Vorwort Vorwort Erfolg von Anfang an Dieses Übungsbuch ist auf die

Mehr

Aufstellen von Funktionstermen

Aufstellen von Funktionstermen Aufstellen von Funktionstermen Bisher haben wir uns mit der Untersuchung von Funktionstermen beschäftigt, um Eigenschaften des Graphen zu ermitteln. Nun wollen wir die Betrachtungsweise ändern. Wir gehen

Mehr

f : x y = mx + t Der Graph einer linearen Funktion ist eine Gerade, welche die y-achse im Punkt S schneidet. = m 2 x 2 m x 1

f : x y = mx + t Der Graph einer linearen Funktion ist eine Gerade, welche die y-achse im Punkt S schneidet. = m 2 x 2 m x 1 III. Funktionen und Gleichungen ================================================================== 3.1. Lineare Funktionen Eine Funktion mit der Zuordnungvorschrift f : x y = mx + t und m, t R heißt lineare

Mehr

Aufgabe 1. Zunächst wird die allgemeine Tangentengleichung in Abhängigkeit von a aufgestellt:

Aufgabe 1. Zunächst wird die allgemeine Tangentengleichung in Abhängigkeit von a aufgestellt: Aufgabe 1 1.1. Bestimmung von D max : 1. Bedingung: x >0 ; da ln(x) nur für x > 0 definiert ist. 2. Bedingung: Somit ist die Funktion f a nur für x > 0 definiert und sie besitzt eine Definitionslücke an

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2011/2012

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2011/2012 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr / Fach (B) Prüfungstag 5. April Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel Allgemeine Arbeitshinweise

Mehr

Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Fachoberschulen im Schuljahr 2006 / 2007

Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Fachoberschulen im Schuljahr 2006 / 2007 Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Fachoberschulen im Schuljahr / 7 Name, Vorname: Klasse: Prüfungsfach: Mathematik Prüfungstag:

Mehr

6.2 Die Regeln von de l Hospital. Ausgangsfrage: Wie berechnet man den Grenzwert. Beispiel: Sei f(x) = x 2 und g(x) = x. Dann gilt. lim.

6.2 Die Regeln von de l Hospital. Ausgangsfrage: Wie berechnet man den Grenzwert. Beispiel: Sei f(x) = x 2 und g(x) = x. Dann gilt. lim. 6.2 Die Regeln von de l Hospital Ausgangsfrage: Wie berechnet man den Grenzwert falls g(x), beide Funktionen gegen Null konvergieren, d.h. = g(x) = 0 beide Funktionen gegen Unendlich konvergieren, d.h.

Mehr

Wertetabelle : x 0 0,5 1 2 3 4 0,5 1. y = f(x) = x 2 0 0,25 1 4 9 16 0,25 1. Graph der Funktion :

Wertetabelle : x 0 0,5 1 2 3 4 0,5 1. y = f(x) = x 2 0 0,25 1 4 9 16 0,25 1. Graph der Funktion : Quadratische Funktionen ================================================================= 1. Die Normalparabel Die Funktion f : x y = x, D = R, heißt Quadratfunktion. Wertetabelle : x 0 0,5 1 3 4 0,5 1

Mehr

Das Mathematikabitur. Abiturvorbereitung Infini. Autor: Claus Deser Abiturvorbereitung Mathematik 1

Das Mathematikabitur. Abiturvorbereitung Infini. Autor: Claus Deser Abiturvorbereitung Mathematik 1 Das Mathematikabitur Abiturvorbereitung Infini Autor: Claus Deser Abiturvorbereitung Mathematik 1 Gliederung Was ist eine Funktion? Welche Funktionen kennen wir? Welche Eigenschaften von Funktionen sind

Mehr

Ist die Funktion f : R R injektiv, hat den Definitionsbereich D und den Wertebereich W, so ist f : D W bijektiv. Dann heißt

Ist die Funktion f : R R injektiv, hat den Definitionsbereich D und den Wertebereich W, so ist f : D W bijektiv. Dann heißt Ist die Funktion f : R R injektiv, hat den Definitionsbereich D und den Wertebereich W, so ist f : D W bijektiv. Dann heißt f 1 : W D, y wobei D mit f() = y die Umkehrfunktion zu f. Der Graph G f 1 = {(y,

Mehr

Die reellen Lösungen der kubischen Gleichung

Die reellen Lösungen der kubischen Gleichung Die reellen Lösungen der kubischen Gleichung Klaus-R. Löffler Inhaltsverzeichnis 1 Einfach zu behandelnde Sonderfälle 1 2 Die ganzrationale Funktion dritten Grades 2 2.1 Reduktion...........................................

Mehr

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2013/2014

Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 2013/2014 Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Abschlussprüfung an der Fachoberschule im Schuljahr 0/04 Fach (A) Prüfungstag 9. Mai 04 Prüfungszeit Zugelassene Hilfsmittel Allgemeine Arbeitshinweise

Mehr

Viele Aufgaben sind ähnlich, beim Bearbeiten ist genaues Hinsehen

Viele Aufgaben sind ähnlich, beim Bearbeiten ist genaues Hinsehen Die Lerndominos sind ein idealer Weg, um Gelerntes zu vertiefen. Das Domino wird mit der Start-Karte begonnen, dann werden die passenden Antwort-Karten angelegt bis die Ziel-Karte erreicht ist. Bewährt

Mehr

1. Übungsaufgabe zu Exponentialfunktionen

1. Übungsaufgabe zu Exponentialfunktionen 1. Übungsaufgabe zu Exponentialfunktionen Die folgende Funktion y = f(t) = 8 t e stellt die Konzentration eines Stoffes in einer Flüssigkeit dar. y ist die Konzentration des Stoffes in mg / Liter. t ist

Mehr

Unterlagen für die Lehrkraft

Unterlagen für die Lehrkraft Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Zentrale Prüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife im Schuljahr 01/01 Mathematik. Juni 01 09:00 Uhr Unterlagen für die Lehrkraft 1. Aufgabe: Differentialrechnung

Mehr

Bayern FOS BOS 12 Fachabiturprüfung 2015 Mathematik (Nichttechnische Ausbildungsrichtungen) Analysis A I

Bayern FOS BOS 12 Fachabiturprüfung 2015 Mathematik (Nichttechnische Ausbildungsrichtungen) Analysis A I Bayern FOS BOS Fachabiturprüfung 05 Mathematik (Nichttechnische Ausbildungsrichtungen) Analysis A I.0 Nebenstehende Abbildung zeigt den Graphen G f ' der ersten Ableitungsfunktion einer in ganz 0 definierten

Mehr

Zusammenfassung - Mathematik

Zusammenfassung - Mathematik Mathematik Seite 1 Zusammenfassung - Mathematik 09 October 2014 08:29 Version: 1.0.0 Studium: 1. Semester, Bachelor in Wirtschaftsinformatik Schule: Hochschule Luzern - Wirtschaft Author: Janik von Rotz

Mehr

Pflichtteil... 2. Wahlteil Analysis 1... 6. Wahlteil Analysis 2... 9. Wahlteil Analysis 3... 13. Wahlteil Analytische Geometrie 1...

Pflichtteil... 2. Wahlteil Analysis 1... 6. Wahlteil Analysis 2... 9. Wahlteil Analysis 3... 13. Wahlteil Analytische Geometrie 1... Pflichtteil... Wahlteil Analsis 1... 6 Wahlteil Analsis... 9 Wahlteil Analsis 3... 13 Wahlteil Analtische Geometrie 1... 16 Wahlteil Analtische Geometrie... 3 Lösungen: 006 Pflichtteil Lösungen zur Prüfung

Mehr

Das Mathematik-Abitur im Saarland

Das Mathematik-Abitur im Saarland Informationen zum Abitur Das Mathematik-Abitur im Saarland Sie können Mathematik im Abitur entweder als grundlegenden Kurs (G-Kurs) oder als erhöhten Kurs (E-Kurs) wählen. Die Bearbeitungszeit für die

Mehr

1.Kreiszahl π 1.1.Kreis α Länge des Kreisbogens b = 2π 360 α

1.Kreiszahl π 1.1.Kreis α Länge des Kreisbogens b = 2π 360 α Grundwissen athematik 0.Klasse Gymnasium SOB.Kreiszahl..Kreis α Länge des Kreisbogens b r 360 α Fläche des Kreissektors A r 360 Das Bogenmaß b eines Winkels α ist die Länge der zugehörigen Bogenlänge b

Mehr

Corinne Schenka Vorkurs Mathematik WiSe 2012/13

Corinne Schenka Vorkurs Mathematik WiSe 2012/13 5. Funktionen 5.1. Begriffe Funktionen sind eindeutige oder eineindeutige Relationen 1. Eindeutige Relationen ordnen jedem -Wert genau einen -Wert zu. Eineindeutige Relationen ordnen jedem -Wert genau

Mehr

Grundwissen 10. Klasse Mathematik. Berechne Umfang und Flächeninhalt des Spitzbogens mit Lösung: ( )

Grundwissen 10. Klasse Mathematik. Berechne Umfang und Flächeninhalt des Spitzbogens mit Lösung: ( ) 1.1 Der Kreis Der Kreis Umfang Flächeninhalt Der Kreissektor (Kreisausschnitt) mit Mittelpunktswinkel Bogenlänge Flächeninhalt Grundwissen 10. Klasse Mathematik Wie ändert sich der Flächeninhalt eines

Mehr

UND MOSES SPRACH AUCH DIESE GEBOTE

UND MOSES SPRACH AUCH DIESE GEBOTE UND MOSES SPRACH AUCH DIESE GEBOTE 1. Gebot: Nur die DUMMEN kürzen SUMMEN! Und auch sonst läuft bei Summen und Differenzen nichts! 3x + y 3 darfst Du NICHT kürzen! x! y. Gebot: Vorsicht bei WURZELN und

Mehr

+ 2. Bruchgleichungen

+ 2. Bruchgleichungen Bruchgleichungen Gleichungen mit einer Lösungsvariablen im Nenner eines Bruchs heißen Bruchgleichungen. Definitionsmenge: Nenner 0 Lösungsweg: 1. Multiplikation mit dem Hauptnenner 2. Äquivalenzumformungen

Mehr

Ausführliche Lösungen

Ausführliche Lösungen Bohner Ihlenburg Ott Deusch Mathematik für berufliche Gmnasien Jahrgangsstufen und Analsis und Stochastik Ausführliche Lösungen zu im Buch gekennzeichneten Aufgaben ab 5. Auflage 05 ISBN 978--80-8- Das

Mehr

Abituraufgabe zur Analysis, Hessen 2009, Grundkurs (TR)

Abituraufgabe zur Analysis, Hessen 2009, Grundkurs (TR) Abituraufgabe zur Analysis, Hessen 2009, Grundkurs (TR) Gegeben ist die trigonometrische Funktion f mit f(x) = 2 sin(2x) 1 (vgl. Material 1). 1.) Geben Sie für die Funktion f den Schnittpunkt mit der y

Mehr

Abitur 2011, Analysis I

Abitur 2011, Analysis I Abitur, Analysis I Teil. f(x) = x + 4x + 5 Maximale Definitionsmenge: D = R \ {,5} Ableitung: f (4x + 5) (x + ) 4 8x + 8x (x) = (4x + 5) = (4x + 5) = (4x + 5). F(x) = 4 x (ln x ); D F = R + F (x) = 4 x

Mehr

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für den Wahlteil Baden-Württemberg mit Tipps und Lösungen

H. Gruber, R. Neumann. Erfolg im Mathe-Abi. Übungsbuch für den Wahlteil Baden-Württemberg mit Tipps und Lösungen H. Gruber, R. Neumann Erfolg im Mathe-Abi Übungsbuch für den Wahlteil Baden-Württemberg mit Tipps und Lösungen Inhaltsverzeichnis Analysis 1 Gebrochenrationale Funktion - Laptop... 7 2 Gebrochenrationale

Mehr

Abi Know-How Mathematik

Abi Know-How Mathematik Mathe bis zum Abitur Abi Know-How Mathematik Olaf Schneider Liebe Schüler, Das Abi Know-How Mathematik ist als Lernhilfe für meine Nachhilfeschüler entstanden. Es ist geeignet für die Oberstufe bis zum

Mehr

Wahrscheinlichkeitsrechnung. Trigonometrie Sinus und Kosinus

Wahrscheinlichkeitsrechnung. Trigonometrie Sinus und Kosinus EvBG Grundwissen Mathematik 10. Jahrgangsstufe Wissen und Können Aufgaben, Beispiele und Erläuterungen Wahrscheinlichkeitsrechnung 1. Bedingte Wahrscheinlichkeit Bezeichnungen: P(A): Wahrscheinlichkeit

Mehr

Abiturprüfung 2008. Mathematik, Grundkurs

Abiturprüfung 2008. Mathematik, Grundkurs M GK HT 3 Seite 1 von Name: Abiturprüfung 008 Mathematik, Grundkurs Aufgabenstellung: Gegeben ist die Funktion f mit x f( x) = ( x+ 1) e, x IR. Der Graph von f ist in der nebenstehenden Abbildung dargestellt.

Mehr

Zusammenfassung und Übungsblatt zu Steckbriefaufgaben

Zusammenfassung und Übungsblatt zu Steckbriefaufgaben Seite von 7 Bei einer Steckbriefaufgabe werden bestimmte Eigenschaften eines Funktionsgraphen vorgegeben und gesucht ist die Gleichung der Funktion, deren Graph die gewünschten Eigenschaften hat. Ans WBG

Mehr

www.mathe-aufgaben.com

www.mathe-aufgaben.com Abiturprüfung Mathematik 00 Baden-Württemberg (ohne CAS) Haupttermin Pflichtteil - Aufgaben Aufgabe : ( VP) Bilden Sie die Ableitung der Funktion f mit Aufgabe : ( VP) f() e =. Bestimmen Sie eine Stammfunktion

Mehr

( ) als den Punkt mit der gleichen x-koordinate wie A und der

( ) als den Punkt mit der gleichen x-koordinate wie A und der ETH-Aufnahmeprüfung Herbst 05 Mathematik I (Analysis) Aufgabe [6 Punkte] Bestimmen Sie den Schnittwinkel α zwischen den Graphen der Funktionen f(x) x 4x + x + 5 und g(x) x x + 5 im Schnittpunkt mit der

Mehr

Hamburg Mathematik Analysis Übungsaufgabe 5 Erhöhtes Niveau

Hamburg Mathematik Analysis Übungsaufgabe 5 Erhöhtes Niveau Hamburg Mathematik Analysis Übungsaufgabe 5 Erhöhtes Niveau Zitronenpresse Eine Zitronenpresse besteht aus der eigentlichen Presse als Deckel und einem Auffanggefäß. Beides ist in der nebenstehenden Abbildung

Mehr

Funktionen (linear, quadratisch)

Funktionen (linear, quadratisch) Funktionen (linear, quadratisch) 1. Definitionsbereich Bestimme den Definitionsbereich der Funktion f(x) = 16 x 2 2x + 4 2. Umkehrfunktionen Wie lauten die Umkehrfunktionen der folgenden Funktionen? (a)

Mehr

Repetitionsaufgaben: Quadratische Funktionen

Repetitionsaufgaben: Quadratische Funktionen Kantonale Fachschaft Mathematik Repetitionsaufgaben: Quadratische Funktionen Zusammengestellt von Felix Huber, KSR Lernziele: - Sie wissen, dass der Graph einer quadratischen Funktion eine Parabel ist

Mehr

Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den

Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Name, Vorname: Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Fachoberschulen im Schuljahr 007 / 008 Prüfungsfach: Mathematik (Vorschlag ) Prüfungstag:

Mehr

Schaubilderanalyse. Arbeiten mit Schaubildern von Funktionen. Funktionsgleichungen aufstellen - identifizieren uva.

Schaubilderanalyse. Arbeiten mit Schaubildern von Funktionen. Funktionsgleichungen aufstellen - identifizieren uva. Dieser Text ist noch in Arbeit. Jetzt also nur zur Vorinformation! Schaubilderanalyse Arbeiten mit Schaubildern von Funktionen Abitur-Vorbereitung Funktionsgleichungen aufstellen - identifizieren uva.

Mehr

Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium

Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) Fachbereich Informatik/Mathematik Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium Studiengänge Computertechnik / Automatisierungstechnik Elektrotechnik

Mehr

Technische Mathematik

Technische Mathematik Lehrplan Technische Mathematik Fachschule für Technik Fachrichtungsbezogener Lernbereich Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken Postfach 10 24 52, 66024

Mehr

ARBEITSHEFT. Mathematik mit CAS. Lösungen für TI-Geräte C.C.BUCHNER

ARBEITSHEFT. Mathematik mit CAS. Lösungen für TI-Geräte C.C.BUCHNER ARBEITSHEFT Mathematik mit CAS Lösungen für TI-Geräte C.C.BUCHNER 2 Inhaltsverzeichnnis 2 Einführung in die Arbeit mit einem CAS 3 Kreis und Kugel 5 Kreis und Kugel Kann ich das? 8 Sinus- und Kosinusfunktion

Mehr

8 Lineare Gleichungssysteme

8 Lineare Gleichungssysteme 8 Lineare Gleichungssysteme 8.1 Begriffe Allgemeine Form eines Gleichungssystems bestehend aus drei Gleichungen und drei Unbekannten: a 11 x 1 + a 12 x 2 + a 13 x 3 = b 1 a 21 x 1 + a 22 x 2 + a 23 x 3

Mehr

ÜBERBLICK ÜBER DAS KURS-ANGEBOT

ÜBERBLICK ÜBER DAS KURS-ANGEBOT ÜBERBLICK ÜBER DAS KURS-ANGEBOT Alle aufgeführten Kurse sind 100 % kostenfrei und können unter http://www.unterricht.de abgerufen werden. ANALYSIS / INFINITESIMALRECHNUNG Nullstellen * Nullstellen einer

Mehr

LAF Mathematik. Näherungsweises Berechnen von Nullstellen von Funktionen

LAF Mathematik. Näherungsweises Berechnen von Nullstellen von Funktionen LAF Mathematik Näherungsweises Berechnen von Nullstellen von Funktionen von Holger Langlotz Jahrgangsstufe 12, 2002/2003 Halbjahr 12.1 Fachlehrer: Endres Inhalt 1. Vorkenntnisse 1.1 Nicht abbrechende Dezimalzahlen;

Mehr

Funktionale Abhängigkeiten

Funktionale Abhängigkeiten Funktionale Abhängigkeiten Lehrplan Die Lehrpläne für die allgemein bildenden Schulen finden Sie online unter: http://www.bmukk.gv.at/schulen/unterricht/lp/lp_abs.xml 5. Klasse (Funktionen) Beschreiben

Mehr

Die Funktion f sei (zumindest) in einem Intervall I = [a, b] definiert und dort hinreichend oft differenzierbar. f(x 0 ) f(x)

Die Funktion f sei (zumindest) in einem Intervall I = [a, b] definiert und dort hinreichend oft differenzierbar. f(x 0 ) f(x) 3.2.4. Analyse von Funktionen Die Funktion f sei (zumindest) in einem Intervall I = [a, b] definiert und dort hinreichend oft differenzierbar. Begriffe: Die Funktion f hat in x 0 I eine stationäre Stelle,

Mehr

GFS im Fach Mathematik. Florian Rieger Kl.12

GFS im Fach Mathematik. Florian Rieger Kl.12 file:///d /Refs/_To%20Do/12_09_04/NewtonVerfahren(1).html 27.02.2003 GFS im Fach Mathematik Florian Rieger Kl.12 1. Problemstellung NewtonApproximation Schon bei Polynomen dritter Ordnung versagen alle

Mehr

Mathematik für Wirtschaftsinformatiker

Mathematik für Wirtschaftsinformatiker Mathematik für Wirtschaftsinformatiker Alfred Müller, Martin Rathgeb Universität Siegen Wintersemester 2008/09 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 1 1.1 Zahlbereiche.................................... 1 1.2

Mehr

Matura2016-Lösung. Problemstellung 1

Matura2016-Lösung. Problemstellung 1 Matura-Lösung Problemstellung. Die Funktion f( = + 9k + müsste bei = den Wert annehmen, also gilt + 9k + = k =. Wir betrachten den Bereich mit positiven Werten. Dann gilt: f ( = 8 + 8 = = ; = Bei liegt

Mehr

Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium

Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) Fachbereich Informatik/Mathematik Mathematikaufgaben zur Vorbereitung auf das Studium Studiengänge Informatik Medieninformatik Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

2 Stetigkeit und Differenzierbarkeit

2 Stetigkeit und Differenzierbarkeit 2.1) Sei D R. a) x 0 R heißt Häufungspunkt von D, wenn eine Folge x n ) n N existiert mit x n D,x n x 0 und lim n x n = x 0. D sei die Menge der Häufungspunkte von D. b) x 0 D heißt innerer Punkt von D,

Mehr

Serie 13: Online Test

Serie 13: Online Test D-ERDW, D-HEST, D-USYS Mathematik I HS 3 Dr. Ana Cannas Serie 3: Online Test Einsendeschluss: 3. Januar 4 Bei allen Aufgaben ist genau eine Antwort richtig. Lösens des Tests eine Formelsammlung verwenden.

Mehr

g(x) = lim 6.2 Die Regeln von de l Hospital Ausgangsfrage: Wie berechnet man den Grenzwert Beispiel: Seif(x) = x 2 undg(x) = x.

g(x) = lim 6.2 Die Regeln von de l Hospital Ausgangsfrage: Wie berechnet man den Grenzwert Beispiel: Seif(x) = x 2 undg(x) = x. 6.2 Die Regeln von de l Hospital Ausgangsfrage: Wie berechnet man den Grenzwert falls x x 0 g(x), beide Funktionen gegen Null konvergieren, d.h. x x 0 = x x 0 g(x) = 0 beide Funktionen gegen Unendlich

Mehr

MatheBasics Teil 3 Grundlagen der Mathematik

MatheBasics Teil 3 Grundlagen der Mathematik Fernstudium Guide Online Vorlesung Wirtschaftswissenschaft MatheBasics Teil 3 Grundlagen der Mathematik Version vom 05.02.2015 Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Jegliche unzulässige Form der

Mehr

Herzlich Willkommen. GeoGebra für Anfänger

Herzlich Willkommen. GeoGebra für Anfänger Herzlich Willkommen beim Seminar GeoGebra für Anfänger Ihr Name Viel Erfolg! Inhaltsverzeichnis Viel Erfolg!... 1 Ableitung einer Funktion...2...2...2 Tangenten einer Funktion...3...3...3 Kurvendiskussion...4...4...4

Mehr

Kommentierte Musterlösung zur Klausur HM I für Naturwissenschaftler

Kommentierte Musterlösung zur Klausur HM I für Naturwissenschaftler Kommentierte Musterlösung zur Klausur HM I für Naturwissenschaftler Wintersemester 3/4 (.3.4). (a) Für z = + i und z = 3 4i berechne man z z und z z. Die Ergebnisse sind in kartesischer Form anzugeben.

Mehr

Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den

Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung Name, Vorname: Prüfung der allgemeinen Fachhochschulreife an den Fachoberschulen im Schuljahr 7 / 8 Prüfungsfach: Mathematik (Vorschlag ) Prüfungstag:

Mehr

Übungen zur Vorlesung Differential und Integralrechnung I Lösungsvorschlag

Übungen zur Vorlesung Differential und Integralrechnung I Lösungsvorschlag MATHEMATISCHES INSTITUT DER UNIVERSITÄT MÜNCHEN Dr. E. Schörner WS 203/4 Blatt 20.0.204 Übungen zur Vorlesung Differential und Integralrechnung I Lösungsvorschlag 4. a) Für a R betrachten wir die Funktion

Mehr

Exponentialfunktion, Logarithmus

Exponentialfunktion, Logarithmus Exponentialfunktion, Logarithmus. Die Exponentialfunktion zu einer Basis > 0 Bei Exponentialfunktionen ist die Basis konstant und der Exponent variabel... Die Exponentialfunktion zu einer Basis > 0. Sei

Mehr

DIFFERENTIALGLEICHUNGEN

DIFFERENTIALGLEICHUNGEN DIFFERENTIALGLEICHUNGEN GRUNDBEGRIFFE Differentialgleichung Eine Gleichung, in der Ableitungen einer unbekannten Funktion y = y(x) bis zur n-ten Ordnung auftreten, heisst gewöhnliche Differentialgleichung

Mehr

1 Ableiten der Sinus- und Kosinusfunktion

1 Ableiten der Sinus- und Kosinusfunktion Schülerbuchseite 6 8 Lösungen vorläufig Ableiten der Sinus- und Kosinusfunktion S. 6 Vermutung: Da das Zeit-Weg-Diagramm eine Sinuskurve und das zugehörige Zeit-Geschwindigkeits-Diagramm 8 eine Kosinuskurve

Mehr

www.mathe-aufgaben.com

www.mathe-aufgaben.com Abiturprüfung Mathematik Baden-Württemberg (ohne CAS) Pflichtteil Aufgaben Aufgabe : ( VP) Bilden Sie die erste Ableitung der Funktion f mit sin() f() =. Aufgabe : ( VP) Berechnen Sie das Integral ( )

Mehr

Gleichungen Lösen. Ein graphischer Blick auf Gleichungen

Gleichungen Lösen. Ein graphischer Blick auf Gleichungen Gleichungen Lösen Was bedeutet es, eine Gleichung zu lösen? Was ist überhaupt eine Gleichung? Eine Gleichung ist, grundsätzlich eine Aussage über zwei mathematische Terme, dass sie gleich sind. Ein Term

Mehr

Lösen einer Gleichung

Lösen einer Gleichung Zum Lösen von Gleichungen benötigen wir: mindestens einen Term eine Definition der in Frage kommenden Lösungen (Grundmenge) Die Grundmenge G enthält all jene Zahlen, die als Lösung für eine Gleichung in

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 1: Matrizen. Seite 23: Funktionen. Seite 51: Integralrechnung. Seite 69: Binomialverteilung

Inhaltsverzeichnis. Seite 1: Matrizen. Seite 23: Funktionen. Seite 51: Integralrechnung. Seite 69: Binomialverteilung Inhaltsverzeichnis Seite : Matrizen Seite : Funktionen Seite 5: Integralrechnung Seite 69: Binomialverteilung Seite 86: Statistik/Normalverteilung Seite 04: Vektoren Seite 40: Wachstum Lineare Algebra

Mehr

www.mathe-aufgaben.com

www.mathe-aufgaben.com Abiturprüfung Mathematik 008 Baden-Württemberg (ohne CAS) Pflichtteil Aufgaben Aufgabe 1: ( VP) x Gegeben ist die Funktion f mit f(x). x Bilden Sie die Ableitung von f und fassen Sie diese so weit wie

Mehr

a n := ( 1) n 3n2 + 5 2n 2. a n := 5n4 + 2n 2 2n 3 + 3 10n + 1. a n := 1 3 + 1 2n 5n 2 n 2 + 7n + 8 b n := ( 1) n

a n := ( 1) n 3n2 + 5 2n 2. a n := 5n4 + 2n 2 2n 3 + 3 10n + 1. a n := 1 3 + 1 2n 5n 2 n 2 + 7n + 8 b n := ( 1) n Folgen und Reihen. Beweisen Sie die Beschränktheit der Folge (a n ) n N mit 2. Berechnen Sie den Grenzwert der Folge (a n ) n N mit a n := ( ) n 3n2 + 5 2n 2. a n := 5n4 + 2n 2 2n 3 + 3 n +. 4 3. Untersuchen

Mehr

Exemplar für Prüfer/innen

Exemplar für Prüfer/innen Exemplar für Prüfer/innen Kompensationsprüfung zur standardisierten kompetenzorientierten schriftlichen Reifeprüfung AHS Juni 2015 Mathematik Kompensationsprüfung Angabe für Prüfer/innen Hinweise zur Kompensationsprüfung

Mehr

M 10.1. Kreissektoren und Bogenmaß

M 10.1. Kreissektoren und Bogenmaß M 10.1 Kreissektoren und Bogenmaß Wie berechnet man in einem Kreis mit Radius die Länge des Kreisbogens für einen Kreissektor mit Mittelpunktswinkel? Wie berechnet man in einem Kreis mit Radius den Flächeninhalt

Mehr

Zentralabitur Nordrhein-Westfalen Beispiele zum Einsatz eines graphikfähigen Taschenrechners. H einz Klaus Strick

Zentralabitur Nordrhein-Westfalen Beispiele zum Einsatz eines graphikfähigen Taschenrechners. H einz Klaus Strick Zentralabitur Nordrhein-Westfalen Beispiele zum Einsatz eines graphikfähigen Taschenrechners H einz Klaus Strick Vorwort Hinweise zum Einsatz eines graphikfähigen Taschenrechners (GTR) in der schriftlichen

Mehr

1 Kreis und Kugel @ GN GRUNDWISSEN MATHEMATIK. für die Jahrgangsstufe 10

1 Kreis und Kugel @ GN GRUNDWISSEN MATHEMATIK. für die Jahrgangsstufe 10 Kreis und Kugel Zum Kreis vgl. Klasse 8, 6... ogenmaß: Durch den Mittelpunktswinkel α wird auf einer Kreislinie mit Radius r ein Kreissektor mit ogenlänge b festgelegt. Es gilt: b r πα 80 Am Einheitskreis

Mehr

Mathematischer Vorbereitungskurs für Ökonomen

Mathematischer Vorbereitungskurs für Ökonomen Mathematischer Vorbereitungskurs für Ökonomen Dr. Thomas Zehrt Wirtschaftswissenschaftliches Zentrum Universität Basel Gleichungen Inhalt: 1. Grundlegendes 2. Lineare Gleichungen 3. Gleichungen mit Brüchen

Mehr

Abitur - Übung 1 Glege 9/11

Abitur - Übung 1 Glege 9/11 Abitur - Übung 1 Glege 9/11 Aufgabe 1.1) ganz-rationale Funktion 1.1.a) Bestimmen Sie eine ganz-rationale Funktion 3.Grades, deren Graph bei =4 die -Achse berührt und an deren Punkt (2/f(2)) die Tangente

Mehr

Weitere Aufgaben Mathematik (BLF, Abitur) Hinweise und Beispiele zu hilfsmittelfreien Aufgaben

Weitere Aufgaben Mathematik (BLF, Abitur) Hinweise und Beispiele zu hilfsmittelfreien Aufgaben Weitere Aufgaben Mathematik (BLF, Abitur) Hinweise und Beispiele zu hilfsmittelfreien Aufgaben Aufgabe C Gegeben ist eine Funktion f durch f ( ) = + 3. Gesucht sind lineare Funktionen, deren Graphen zum

Mehr

Mündliches Abitur in IViathematik

Mündliches Abitur in IViathematik Mündliches Abitur in IViathematik Zusatzprüfung: Kurzvortrag mit Prüfungsgespräcti Ziele: Nachweis von fachlichem Wissen und der Fähigkeit, dies angemessen darzustellen erbringen fachlich überfachlich

Mehr

Differentialrechnung. Inhaltsverzeichnis

Differentialrechnung. Inhaltsverzeichnis - - VB 00 Differentialrechnung Inhaltsverzeichnis Differentialrechnung... Inhaltsverzeichnis... Die Tagentensteigung als Grenzwert der Sekantensteigung.... Begriffe:.... Erklärung :.... Die Steigung im

Mehr

Inhaltsverzeichnis VB 2003

Inhaltsverzeichnis VB 2003 VB Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Die Integralrechnung Die Stammfunktion Wie kommt man zur Stammfunktion am Beispiel der Potenzfunktion Beispiele für Stammfunktionen: Beispiele mit Wurzelfunktionen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Übungsbuch für den Grundkurs mit Tipps und Lösungen: Analysis

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Übungsbuch für den Grundkurs mit Tipps und Lösungen: Analysis Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Übungsbuch für den Grundkurs mit Tipps und Lösungen: Analysis Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

6 Trigonometrische Funktionen

6 Trigonometrische Funktionen 6 Trigonometrische Funktionen 6. Definition Die Trigonometrischen Funktionen (oder Winkelfunktionen) Sinus-, Kosinusund Tangensfunktion stellen den Zusammenhang zwischen Winkel und Seitenverhältnis dar.

Mehr