Betriebliche Altersversorgung ein Buch mit fünf Siegeln? Teil 2

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Betriebliche Altersversorgung ein Buch mit fünf Siegeln? Teil 2"

Transkript

1 Dipl.-Kaufm. (FH) Michael Oliver Skudlarek* Betriebliche Altersversorgung ein Buch mit fünf Siegeln? Teil 2, und als Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung Von den drei Durchführungswegen der betrieblichen Altersversorgung, die nachfolgend vorgestellt werden, ist die am häufigsten im Wirtschaftsleben vertreten. Knapp 90% aller GmbH-Geschäftsführer profitieren davon. Während n im Anschluss an das Altersvermögensgesetz aus dem Jahr 2001 an Attraktivität gewonnen haben, lässt die Akzeptanz der relativ jungen noch zu wünschen übrig. Überblick: 1. als Versorgungsträger 2. als Instrument der betrieblichen Altersversorgung 3. als Versorgungsträger 4. Wichtige Auswahl-Kriterien 5. Vergleichende Übersichten 1. als Versorgungsträger Die Versorgung der Arbeitnehmer über eine ist ein externer und versicherungsförmiger Durchführungsweg der betrieblichen Altersversorgung. Eine ist eine rechtlich selbstständige Versorgungseinrichtung, die auf ihre Leistungen einen Rechtsanspruch gewährt. Sie wird meistens als Aktiengesellschaft oder als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit geführt. Die Zuwendungen, die der Arbeitgeber an die leistet, sind mit gewissen Einschränkungen nach 4c EStG als Betriebsausgaben steuerlich absetzbar. Die wird, anders als die Unterstützungskasse (vgl. dazu GmbH-Stpr. 6/2012 S. 174 ff.), immer ausfinanziert. Der Arbeitgeber ist bei n in Form der Aktiengesellschaft Versicherungsnehmer und Prämienzahler. Bei n in Form des Versicherungsverein wird der Arbeitnehmer Versicherungsnehmer. Dies ergibt sich zwingend aus dem Versicherungsaufsichtsrecht, wonach die Mitglieder auch die Versicherungsnehmerstellung haben müssen. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die betriebliche Altersversorgung. n in Form des Versicherungsvereins sind nur ihren Mitgliedern verpflichtet; deshalb verbleiben alle Überschüsse im Unternehmen. Es fließen also keine Dividenden an die Mitglieder. * Der Autor ist als Leiter Produktmarketing bei der Kölner VVaG tätig und auf Fragen der betrieblichen Altersversorgung spezialisiert. Abb. 1: Rechtsbeziehungen bei einer Arbeitgeber Beiträge Rechtsanspruch Unwiderrufliches Bezugsrecht Arbeitsvertrag Leistungen Arbeitnehmer þ Sicherheit der Ansprüche gegen n Alle Lebensversicherer sowie alle n unterliegen der Kontrolle der Versicherungsaufsicht, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin. Durch diese Kontrolle wird gewährleistet, dass Lebensversicherer und n ihre Garantieversprechen an die Kunden jederzeit erfüllen können ( 53 c Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG)). Um die dauernde Erfüllbarkeit der Zusagen sicherzustellen, führt die BaFin laufend Prüfungen bei den Versicherungsunternehmen durch und unterzieht diese so genannten Stresstests. Mit einem Stresstest macht die BaFin sichtbar, ob das Versicherungsunternehmen (die ) in einer konstruierten Krisensituation die Vertragsverpflichtungen erfüllen kann. Unterstützend wirken in diesem Zusammenhang die in den geschäftsplanmäßigen Rechnungsgrundlagen enthaltenen Sicherungsmaßnahmen ebenso wie die nach dem VAG vorgeschriebenen strengen Anlagevorschriften. Das Entstehen bilanzieller Fehlbeträge sollte daher weder bei einem Lebensversicherungsunternehmen oder dessen, noch bei einer klassischen zu befürchten sein. Trotzdem kann in einer wirtschaftlichen Notlage niemals ausgeschlossen werden, dass ein Versicherungsunternehmen in Schieflage gerät. In einer solchen Situation zeigen sich die unterschiedlichen Konzepte der einzelnen Anbieter. Ein Versicherungsverein Seite 200 GmbH-Steuerpraxis 7/2012

2 (klassische ) löst die Probleme anders als die Lebensversicherer oder die n nach Art der Lebensversicherung. Während die Sanierungskeiten der Lebensversicherer und ihrer n außerhalb des Unternehmens liegen, helfen sich die klassischen n selbst, und zwar mit Hilfe der so genannten Sanierungsklausel. Sie ist ein Instrument zur Vermeidung der Insolvenz der und somit eine Schutzvorrichtung sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer. Sie ermächtigt das oberste Organ der Kasse im Falle eines bilanziellen Fehlbetrags die Beiträge anzuheben, die Leistungen zu senken, die Beitragszahlungsdauer zu verlängern oder Änderungen der genannten Art gleichzeitig durchzuführen. Solche Beschlüsse sind selbstverständlich nur in enger Abstimmung mit der Versicherungsaufsichtsbehörde durchzusetzen. Sie können auch Wirkung für bestehende Versicherungsverhältnisse entfalten, z.b. eine Herabsetzung der Leistung für Rentenbezieher. Die Sanierungsklausel ert es, bei wirtschaftlicher Notlage auf die Durchführung eines kostenintensiven Insolvenzverfahrens zu verzichten. Für die Versicherten besteht darüber hinaus die Chance, im Anschluss an eine wirtschaftliche Erholung ihre vollen Versicherungsansprüche wieder zu erlangen. Die Durchführung eines Insolvenzverfahrens schließt diese Option aus. Infolgedessen bedeutet die versicherte Leistung eines Unternehmens ohne Sanierungsklausel für den Vertragspartner keine höhere Sicherheit. Die Sanierungsklausel ist eine Besonderheit der betrieblichen : Sie vermeidet die Insolvenz und sichert so den Fortbestand der Kasse sowie der Leistungen. Bei einer Versicherungsgesellschaft, die eine derartige Sanierungsklausel nicht kennt, und das sind alle klassischen Lebensversicherer sowie die neugegründeten n nach Art der Lebensversicherung, liegen die Sanierungskeiten außerhalb des Unternehmens. Für diese hat ein Fehlbetrag in der Bilanz unter Umständen die Insolvenz zur Folge, d.h., die Versicherten verlieren ihren Geschäftspartner. In der Praxis wird die BaFin ein Versicherungsunternehmen aber nicht in die Insolvenz entlassen. Sie ist nämlich berechtigt, im Falle eines Bilanzdefizits die Leistungskürzung anzuordnen ( 89 VAG). Die ist der einzige Durchführungsweg der betrieblichen Altersversorgung ohne Verpflichtung zur Zahlung von Beiträgen an den PSV. Der Grund ist die Beaufsichtigung durch die BaFin. þ Entgeltumwandlung Über den Durchführungsweg der können alle Arbeitnehmer abgesichert werden. Aufgrund der begrenzten Beitragshöhe eignet sich dieser Durchführungsweg in der Regel nicht allenfalls ergänzend für die Absicherung von Personen mit erhöhtem Versorgungsbedarf. þ Steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Behandlung beim Arbeitnehmer Die Beiträge an eine sind bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung West (in 2012: ) steuer- und sozialversicherungsfrei. Darüber hinaus ist ein Festbetrag von jährlich Euro steuerfrei, aber sozialversicherungspflichtig. Voraussetzung hierfür ist, dass kein Vertrag nach 40 b EStG (mit Pauschalbesteuerung) in dem Kalenderjahr bespart wird. Dies ist unabhängig davon, wer die Beiträge zahlt. Zu berücksichtigen ist aber, dass arbeitgeberfinanzierte Beiträge Vorrang haben. Sollten Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeiträge die Höchstgrenzen überschreiten, kann es sinnvoll sein, die Arbeitgeberbeiträge für den Durchführungsweg der Unterstützungskasse zu verwenden. Sonst wird der übersteigende Beitrag aus versteuertem Lohn finanziert. Um Sozialversicherungsbeiträge zu sparen, können im Rahmen der Entgeltumwandlung bzw. ÿ Arbeitgeberfinanzierung sowohl 4% der Beitragsbemessungsgrenze in einen versicherungsförmigen Durchführungsweg als auch in eine Unterstützungskasse eingezahlt werden. Der Höchstbetrag gilt also zweimal. Da die Beiträge in der Ansparphase steuerlich gefördert werden, sind die Leistungen hieraus nach 22 Nr. 5 EStG voll zu versteuern (sog. nachgelagerte Besteuerung in der Auszahlungsphase). Dies gilt nicht für die den Höchstbetrag übersteigenden Beiträge, da es in Deutschland ein Doppelbesteuerungsverbot gibt. Hier greift die Ertragsanteilsbesteuerung. Die Leistungen aus einer unterliegen immer voll der Kranken- und Pflegeversicherungspflicht. þ Anpassungsprüfungspflicht Auch bei einer Altersversorgung der Arbeitnehmer über eine ist der Arbeitgeber nach 16 BetrAVG verpflichtet, alle drei Jahre die laufenden Rentenzahlungen zu überprüfen und nach billigem Ermessen über eine Erhöhung zu entscheiden. Der Arbeitgeber kann die Prüfungspflicht umgehen, wenn ý die betriebliche Altersversorgung über eine im Sinne des 1b Abs. 3 BetrAVG durchgeführt und ý ab Rentenbeginn sämtliche auf den Rentenbestand entfallenden Überschussanteile zur Erhöhung der laufenden Leistungen verwendet werden und ý zur Berechnung der garantierten Leistung der nach 65 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe a des Versicherungsaufsichtsgesetzes festgesetzte Höchstzinssatz zur Berechnung der Deckungsrückstellung nicht überschritten wird ( 16 Abs. 3 BetrAVG). GmbH-Steuerpraxis 7/2012 Seite 201

3 þ Vor- und Nachteile auf einen Blick Vorteile der : geringer Verwaltungsaufwand Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung wird erfüllt Versorgung der Arbeitnehmer unabhängig vom Alter kein Bilanzausweis private Weiterführung bei Ausscheiden des Arbeitnehmers 10a EStG-Förderung (Riesterrente) einziger Durchführungsweg ohne PSV-Pflicht versicherungsvertragliches Verfahren in der Regel keine Anpassungsprüfungspflicht keine zusätzlichen Verwaltungskosten Ersparnis der Lohnnebenkosten Direkter Anspruch der Arbeitnehmer gegen die Fortführung durch den neuen Arbeitgeber Nachteile der : Einschränkung der Beitragshöhe 2. als Instrument der betrieblichen Altersversorgung Die ist ein externer und versicherungsförmiger Durchführungsweg der betrieblichen Altersversorgung, bei dem auf das Leben des Arbeitnehmers eine Versicherung vom Arbeitgeber abgeschlossen wird. Der Arbeitnehmer oder seine Hinterbliebenen sind hinsichtlich der Leistungen des Versicherers ganz oder teilweise bezugsberechtigt. Versicherungsnehmer und Beitragsschuldner ist der Arbeitgeber. Die vom Arbeitgeber gezahlten Prämien sind nach 4 b EStG als Betriebsausgaben absetzbar. Die ist auch in der Anwartschaftsphase voll ausfinanzierbar. Wie bei der wird durch den Abschluss einer die Bilanz des Arbeitgebers nicht berührt. Abb. 2: Rechtsbeziehungen bei einer Arbeitgeber Beiträge Rechtsanspruch Bezugsrecht? Arbeitsvertrag Leistungen Arbeitnehmer þ Entgeltumwandlung Über den Durchführungsweg der können alle Arbeitnehmer abgesichert werden. Aufgrund der begrenzten Beitragshöhe eignet sich dieser Durchführungsweg in der Regel nicht allenfalls ergänzend für die Absicherung von Personen mit erhöhtem Versorgungsbedarf. þ Insolvenzversicherung Innerhalb von drei Monaten nach Abschluss einer zugunsten eines Arbeitnehmers hat der Arbeitgeber den PSV darüber zu informieren ( 11 Abs. 1 BetrAVG). Da jedoch nur laufende Leistungen und unverfallbare Versorgungsanwartschaften insolvenzgesichert sind, verlangt der PSV entgegen der gesetzlichen Regelung bei Anwartschaften erst dann eine Meldung, wenn die gesetzlichen Unverfallbarkeitsfristen erfüllt sind, wenn also der begünstigte Arbeitnehmer das 30. Lebensjahr vollendet und die Versorgungszusage zu diesem Zeitpunkt mindestens fünf Jahre bestanden hat ( 1 b BetrAVG). Das Bezugsrecht aus einer kann widerruflich oder unwiderruflich sein. Ist nichts ausdrücklich vereinbart, ist das Bezugsrecht immer widerruflich. Bei einem widerruflichen Bezugsrecht kann der Arbeitgeber als Versicherungsnehmer vor Eintritt des Leistungsfalls die Rechte aus dem Vertrag beleihen, abtreten und den Bezugsberechtigten ändern. Bei einem unwiderruflichen Bezugsrecht erhält die bezugsberechtigte Person immer die Leistungen. Der Vertrag ist nicht beleihbar oder abtretbar. Wie die unterliegt auch die der Aufsicht durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen. þ Steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Behandlung beim Arbeitnehmer Die Beiträge zu einer sind bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung West steuer- und sozialversicherungsfrei (in 2012: ). Darüber hinaus ist ein Festbetrag von jährlich steuerfrei, aber sozialversicherungspflichtig. Hinsichtlich der weiteren Voraussetzungen für die Steuerfreiheit der Beiträge und der steuerlichen Behandlung der Leistungen aus einer gelten die Ausführungen zur entsprechend (vgl. oben Seite 201). þ Anpassungsprüfungspflicht Wie bei allen Durchführungswegen der betrieblichen Altersversorgung ist der Arbeitgeber nach 16 BetrAVG verpflichtet, alle drei Jahre die laufenden Rentenzahlungen zu überprüfen und nach billigem Ermessen über eine Erhöhung zu entscheiden. Wie bei der kann der Arbeitgeber die Anpassungsprüfungspflicht umgehen, wenn alle Überschüsse ab Rentenbeginn zur Leistungserhöhung verwendet werden und der vom Versicherungsaufsichtsgesetz festgesetz- Seite 202 GmbH-Steuerpraxis 7/2012

4 te Höchstzinssatz zur Berechnung der Deckungsrückstellung nicht überschritten wird. þ Vor- und Nachteile auf einen Blick Vorteile der : geringer Verwaltungsaufwand Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung wird erfüllt Versorgung der Arbeitnehmer unabhängig vom Alter kein Bilanzausweis private Weiterführung bei Ausscheiden des Arbeitnehmers 10a EStG-Förderung (Riesterrente) versicherungsvertragliches Verfahren Beleihung durch den Arbeitgeber in der Regel keine Anpassungsprüfungspflicht Fortführung für den neuen Arbeitgeber keine zusätzlichen Verwaltungskosten Ersparnis der Lohnnebenkosten Direkter Anspruch der Arbeitnehmer gegen die Nachteile der : Einschränkung der Beitragshöhe unter Umständen PSV-Beiträge 3. als Versorgungsträger Ein ist eine rechtsfähige Versorgungseinrichtung, die im Wege des Kapitaldeckungsverfahrens Leistungen der betrieblichen Altersversorgung für die Arbeitnehmer eines oder mehrerer Arbeitgeber erbringt. Der räumt den Arbeitnehmern einen Rechtsanspruch auf seine Leistungen ein. Dabei muss es sich um einen lebenslangen Versorgungsanspruch handeln; die Zusage einmaliger Leistungen ist ausgeschlossen. Der ist somit ein externer und versicherungsförmiger Durchführungsweg der betrieblichen Altersversorgung. Er ist erst 2002 als fünfter Durchführungsweg der betrieblichen Altersversorgung gesetzlich verankert worden, und zwar im Versicherungsaufsichtsgesetz ( 112 VAG). Ein ist freier in der Kapitalanlage als eine und ein Direktversicherer. Damit hat er die Möglichkeit, höhere Erträge zu erzielen, was freilich auch mit höheren Risiken verbunden ist. Deshalb unterliegt er auch der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen und muss Beiträge zum PSV entrichten. Eine wesentliche Funktion eines ist es, Unternehmen von bestehenden Versorgungsverpflichtungen oder Versorgungsanwartschaften (z.b. aus Pensionszusagen) ganz oder teilweise zu entlasten. Die dafür erforderlichen Zahlungen des Arbeitgebers an den können auf Antrag in jeweils gleichen Beiträgen in den auf die Übertragung folgenden zehn Wirtschaftsjahren als Betriebsausgaben abgezogen werden ( 4 e Abs. 3 EStG). Alternativ kann die Leistung an den im Jahr der Übertragung in einer Summe als Aufwand verrechnet werden und so den Ertrag aus der Auflösung der Pensionsrückstellung neutralisieren. Reichen die eingezahlten Beiträge nicht aus, um die Leistungen des zu finanzieren, trifft den Arbeitgeber eine Nachschusspflicht. Die vom Arbeitgeber gezahlten Prämien sind nach 4 e Abs. 1 EStG als Betriebsausgaben steuerlich absetzbar, soweit sie auf einer festgelegten Verpflichtung beruhen oder der Abdeckung von Fehlbeträgen beim Fonds dienen. Der ist auch in der Anwartschaftsphase voll ausfinanzierbar. Abb. 3: Rechtsbeziehungen bei einem Arbeitgeber Beiträge Rechtsanspruch Arbeitsvertrag Leistungen Arbeitnehmer Wie bei der wird die Bilanz des Arbeitgebers durch seine Rechtsbeziehungen zum nicht berührt. þ Entgeltumwandlung Über den Durchführungsweg des können alle Arbeitnehmer abgesichert werden. Aufgrund der begrenzten Beitragshöhe eignet sich dieser Durchführungsweg in der Regel nicht allenfalls ergänzend für die Absicherung von Personen mit erhöhtem Versorgungsbedarf. þ Anpassungsprüfungspflicht Wie bei allen Durchführungswegen der betrieblichen Altersversorgung ist der Arbeitgeber nach 16 BetrAVG verpflichtet, alle drei Jahre die laufenden Rentenzahlungen zu überprüfen und nach billigem Ermessen über eine Erhöhung zu entscheiden. Bei Erteilung einer Beitragszusage mit Mindestleistung entfällt die Anpassungsprüfungspflicht. þ Insolvenzsicherung Für den Durchführungsweg sind Beiträge an den PSV zu entrichten. Die Bemessungsgrundlage liegt bei 20% der Rückstellung einer vergleichbaren Pensionszusage. GmbH-Steuerpraxis 7/2012 Seite 203

5 þ Steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Behandlung beim Arbeitnehmer Die Beiträge an einen sind bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung West steuer- und sozialversicherungsfrei. Darüber hinaus ist ein Festbetrag von jährlich steuerfrei, aber sozialversicherungspflichtig. Voraussetzung hierfür ist, dass kein Vertrag nach 40 b EStG im selben Kalenderjahr bespart wird. Im Übrigen gelten die gleichen Ausführungen wie oben zur (Seite 201). Die steuerliche Behandlung der Leistungen aus einem entspricht jener von Leistungen aus einer (vgl. oben). þ Vor- und Nachteile auf einen Blick Vorteile des : geringer Verwaltungsaufwand Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung besteht Versorgung der Arbeitnehmer unabhängig vom Alter kein Bilanzausweis private Weiterführung bei Ausscheiden des Arbeitnehmers 10a EStG-Förderung (Riesterrente) teilweise Kapitalzahlungen (30%) keine zusätzlichen Verwaltungskosten Fortführung durch den neuen Arbeitgeber Ersparnis der Lohnnebenkosten Nachteile des : Einschränkung der Beitragshöhe kein versicherungsvertragliches Verfahren Beitragspflicht zum PSV 4. Wichtige Auswahl-Kriterien Grundsätzlich ist es sehr schwierig eine allgemein verbindliche Empfehlung zu erteilen, welchen Durchführungsweg der Arbeitgeber wählen sollte. Anhand folgender Auswahl-Kriterien kann man sich aber dem persönlich sinnvollsten Durchführungsweg annähern: Bilanzberührung erwünscht? Innenfinanzierung gewollt? Absicherung von hohem Versorgungsbedarf nötig? Absicherungen im Rahmen des 3 Nr. 63 EStG? PSV-Kosten? Freiere Kapitalanlagevorschriften? 5. Vergleichende Übersichten þ Sozialversicherung in der Beitragsphase (für Versorgungszusagen ab ) Durchführungsweg Pensionszusage Unterstützungskasse BBG = Beitragsbemessungsgrenze 1. Arbeitgeberfinanziert 2. Entgeltumwandlung 1. unbegrenzt beitragsfrei 2. bis zu 4% der BBG beitragsfrei 1. unbegrenzt beitragsfrei 2. bis zu 4% der BBG beitragsfrei 1. und 2. bis zu 4% der BBG beitragsfrei wie bei wie bei þ Einkommensteuer in der Beitragsphase (für Versorgungszusagen ab ) Durchführungsweg Pensionszusage Unterstützungskasse Arbeitgeberfinanziert oder Entgeltumwandlung unbegrenzt steuerfrei unbegrenzt steuerfrei, aber Beachtung von 3 KStDV bis zu 4% der BBG steuerfrei nach 3 Nr. 63 EStG bis zu 4% der BBG steuerfrei nach 3 Nr. 63 EStG bis zu 4% der BBG steuerfrei nach 3 Nr. 63 EStG Seite 204 GmbH-Steuerpraxis 7/2012

6 GmbH-Telegramm þ Einkommensteuer in der Leistungsphase (für Versorgungszusagen ab ) Durchführungsweg Pensionszusage Unterstützungskasse Arbeitgeberfinanziert oder Entgeltumwandlung volle Besteuerung nach 19 EStG Versorgungsfreibetrag (in 2012: 28,8% der Versorgungsbezüge, max ) Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag (in 2012: 648 ) Werbungskosten (in 2012: ) volle Besteuerung nach 19 EStG Versorgungsfreibetrag (in 2012: 28,8% der Versorgungsbezüge, max ) Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag (in 2012: 648 ) Werbungskosten (in 2012: ) volle Besteuerung nach 22 Nr. 5 EStG Werbungskosten (in 2012: 102 ) volle Besteuerung nach 22 Nr. 5 EStG Werbungskosten (in 2012: 102 ) volle Besteuerung nach 22 Nr. 5 EStG Werbungskosten (in 2012: 102 ) þ Bemessungsgrundlagen für die Beiträge an den PSVaG Pensionszusage Höhe der Pensionsrückstellungen (1,9 in 2012) Pauschaldotierte Unterstützungskassenzusage Rückgedeckte Unterstützungskassenzusage nzusage szusage zusage 20-fache der Zuwendungen für Anwärter Deckungskapital für Rentner Fünffache Jahresrente für Anwärter Deckungskapital für Rentner Grundsätzlich keine Beitragspflicht Höhe des Beleihungswerts 20% der Deckungsrückstellungen Weiterführende Quellen: Blomeyer/Rolfs/Otto, Betriebsrentengesetz, 5. Aufl Doetsch/Oecking/Rath u.a., Betriebliche Altersversorgung, 2. Auflage 2009 Skudlarek, Die verschiedenen Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung Teil I: Pensionszusage und Unterstützungskasse, GmbH-Stpr. 6/2012, S. 170 ff. Gebauer, Steuerliche Besonderheiten bei Pensionszusagen an Gesellschafter-Geschäftsführer, GmbH-Stpr. 2/2012, S. 37 GmbH-Telegramm Steuerrecht ý Fahrtenbuch eines Geschäftsführers: Das vom Geschäftsführer einer GmbH zur Abwendung der 1%-Methode geführte Fahrtenbuch ist nur dann ordnungsgemäß, wenn es Datum und konkretes Ziel jeder einzelnen Fahrt ausweist. Nach dem Urteil des BFH vom (Az. VI R 33/10) genügt es nicht, im Fahrtenbuch als Fahrtziele nur Straßennamen anzugeben und diese Angaben durch nachträgliche zusätzliche Aufzeichnungen zu präzisieren. Vielmehr muss das Fahrtenbuch die konkrete Zielanschrift und gegebenenfalls den Namen des Kunden bzw. den Reisegrund enthalten. Die Angabe von Ort und Kunde genügt nur dann, wenn das Fahrtziel dadurch eindeutig identifizierbar ist. Zudem hatte der Geschäftsführer nur den Kilometerstand sowie die zurückgelegte Fahrtstrecke nach Abschluss der Fahrten, nicht aber den Kilometerstand zu Beginn jeder Fahrt festgehalten. Best.-Nr. G7/12-1 ý Überversorgung bei reduzierten Bezügen: Der BFH hält im Urteil vom (Az. I R 56/11) daran fest, dass der Geschäftsführer eine Überversorgung erhält, wenn seine Versorgungsanwartschaften aus Pensionszusagen der GmbH sowie aus der gesetzlichen Rentenversicherung mehr als 75% der am Bilanzstichtag bezogenen Aktivbezüge betragen. Das gilt auch dann, wenn die Bezüge des Geschäftsführers aus wirtschaftlichen Gründen dauerhaft GmbH-Steuerpraxis 7/2012 Seite 205

Kurzbeschreibung zur (rückgedeckten) Unterstützungskasse

Kurzbeschreibung zur (rückgedeckten) Unterstützungskasse Kurzbeschreibung zur (rückgedeckten) Unterstützungskasse Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte (rückgedeckte) Unterstützungskasse 1. Wie funktioniert eine arbeitgeberfinanzierte (rückgedeckten) Unterstützungskasse?

Mehr

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Fachinformation Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Stand: April 2010 BA823_201004 O201 txt Inhalt Rechtsform des Anbieters

Mehr

Vergleich der fünf Durchführungswege im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung

Vergleich der fünf Durchführungswege im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Vergleich der fünf e im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Zusageart Unverfallbarkeit dem Grunde nach - Leistungszusage ( 1 Abs.1 BetrAVG) - Leistungszusage ( 1 Abs.1 BetrAVG) - beitragsorientierte

Mehr

Kurzbeschreibung zur Pensionskasse

Kurzbeschreibung zur Pensionskasse Kurzbeschreibung zur Pensinskasse Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Pensinskasse 1. Wie funktiniert eine arbeitgeberfinanzierte Pensinskasse? 2. Auswirkungen beim Arbeitnehmer a) in der Anwartschaft -Beiträge

Mehr

PensionLine Direktversicherung.

PensionLine Direktversicherung. PensionLine. Betriebliche Altersversorgung. Für Ihr Unternehmen. Für Ihre Mitarbeiter. www.continentale.de Wegweiser Die richtige Richtung. betriebliche Altersversorgung mit der Continentale. Wege zur

Mehr

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Fachinformation Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Stand: Juli 2015 BA823_201507 txt Inhalt Rechtsform des Anbieters 1

Mehr

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung. Inhalt. I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung. Inhalt. I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung Kurzbeschreibung zur Direktversicherung Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung 1. Wie funktioniert eine arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung 2. Auswirkung beim Arbeitnehmer a) in der

Mehr

Vorsorge frei von Risiken und Nebenwirkungen für Ihre Bilanz. Betriebliche Altersversorgung PENSIONSKASSE

Vorsorge frei von Risiken und Nebenwirkungen für Ihre Bilanz. Betriebliche Altersversorgung PENSIONSKASSE Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber PENSIONSKASSE Vorsorge frei von Risiken und Nebenwirkungen für Ihre Bilanz. Mit der Pensionskasse bewahren Sie Ihren unternehmerischen Spielraum.

Mehr

Haufe Online-Seminar Betriebliche Altersversorgung Dr. Annekatrin Veit, München

Haufe Online-Seminar Betriebliche Altersversorgung Dr. Annekatrin Veit, München Haufe Online-Seminar Betriebliche Altersversorgung Dr. Annekatrin Veit, München Agenda Definition der betrieblichen Alterversorgung Zusagearten und Finanzierungsformen Durchführungswege Unverfallbarkeit

Mehr

Querverweislisten zum geänderten Betriebsrenten-Gesetz (Arbeitshilfen)

Querverweislisten zum geänderten Betriebsrenten-Gesetz (Arbeitshilfen) Querverweislisten zum geänderten Betriebsrenten-Gesetz (Arbeitshilfen) Volksfürsorge Betriebliche Altersversorgung Keine Sorge vf 1105 01/2005 que Unser Name ist unser Auftrag. Wesentliche Reformen der

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber

Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber Mit der Pensionskasse die Altersversorgung individuell gestalten Mit der staatlich geförderten Pensionskasse als

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Konzept Direktversicherung 1 Übersicht Betriebliche Altersversorgung Jörg Wiechers, FH-Koblenz 05.07.2004 Arbeitgeber Arbeitsverhältnis Arbeitnehmer Beiträge Leistungen Versicherung 2 Vertragsgestaltung

Mehr

Betriebliche Altersversorgung: Die arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung

Betriebliche Altersversorgung: Die arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung Betriebliche Altersversorgung: Die arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung Eine Entscheidung für die Zukunft Ihres Unternehmens VERSICHERUNGEN Die Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung bietet

Mehr

in der Anwartschaftsphase sind Beiträge aus Einmal-, abgekürzter sowie laufender Beitragszahlung

in der Anwartschaftsphase sind Beiträge aus Einmal-, abgekürzter sowie laufender Beitragszahlung A) Direktversicherung (der Klassiker ) l - Arbeitgeberfinanziert - Arbeitgeber erteilt dem Arbeitnehmer eine Zusage auf betriebliche Altersversorgung in Form von Anwartschaft wird gesetzlich unverfallbar

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. I. Allgemeines: Die Durchführung einer betrieblichen Altersvorsorge ist nur im 1. Dienstverhältnis möglich, d. h. der Arbeitnehmer legt

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge muss sich für alle rechnen Individuelle Konzepte für Unternehmen und Mitarbeiter.

Betriebliche Altersvorsorge muss sich für alle rechnen Individuelle Konzepte für Unternehmen und Mitarbeiter. Vorsorge Betriebliche Altersvorsorge muss sich für alle rechnen Individuelle Konzepte für Unternehmen und Mitarbeiter. Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge, die sich für alle rechnet.

Mehr

Nachtrag zum Arbeitsvertrag

Nachtrag zum Arbeitsvertrag Nachtrag zum Arbeitsvertrag zahlt für die o. a. betriebliche Altersversorgung einen Beitrag Original für die Personalakte zahlt für die o. a. betriebliche Altersversorgung einen Beitrag Kopie für den Versicherer

Mehr

Betriebliche Altersversorgung ein Buch mit fünf Siegeln?

Betriebliche Altersversorgung ein Buch mit fünf Siegeln? Dipl.-Kaufm. (FH) Michael Oliver Skudlarek* Betriebliche Altersversorgung ein Buch mit fünf Siegeln? Die verschiedenen Durchführungswege Teil I: Pensionszusage und Unterstützungskasse Seit dem Gesetz zur

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

Aktiv gestalten und gewinnen. Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber

Aktiv gestalten und gewinnen. Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber Aktiv gestalten und gewinnen Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber Die betriebliche Altersversorgung gewinnt weiter an Bedeutung Alle Arbeitnehmer haben einen Rechtsanspruch auf betriebliche

Mehr

Dürenhofstraße4,90402

Dürenhofstraße4,90402 Dürenhofstraße4,90402 Stellen Sie die Weichen für die Zukunft Die Zeiten sind härter geworden: Basel II, Produkt-Ratings, EU-Erweiterung, um nur einige Schlagworte zu nennen. Hinzu kommt eine Vielzahl

Mehr

Die flexible Versorgungslösung für Ihr Unternehmen

Die flexible Versorgungslösung für Ihr Unternehmen Die flexible Versorgungslösung für Ihr Unternehmen PensionLine Pensionszusage mit Rückdeckungsversicherung www.continentale.de So funktioniert die Pensionszusage Bei einer Pensionszusage verspricht der

Mehr

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung

Kurzbeschreibung zur Direktversicherung Kurzbeschreibung zur Direktversicherung Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung 1. Wie funktiniert eine arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung? 2. Auswirkungen beim Arbeitnehmer a) in der

Mehr

Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung

Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung 1 Exemplar für den Arbeitgeber Stand 14.03.2003 Kommunaler Versorgungsverband Brandenburg -Zusatzversorgungskasse- Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung Was ist Entgeltumwandlung? Entgeltumwandlung

Mehr

Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1

Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1 Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1 Grundinformation Der sagt (direkt) eine Versorgungsleistung (z. B. Altersrente) zu und erbringt diese im Versorgungsfall selbst. durch eine Unterstützungskasse

Mehr

Ohne Mehraufwand- Ergebnis der VWL verdoppeln!

Ohne Mehraufwand- Ergebnis der VWL verdoppeln! Ohne Mehraufwand- Ergebnis der VWL verdoppeln! BAV statt Vermögenswirksamer Leistungen VL-Sparform Nettoaufwand Ergebnis Rendite pro Jahr Beispiel: 35 jähriger Mann 30 Jahre Laufzeit Bausparvertrag 14.400

Mehr

Informationsdienst. Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009

Informationsdienst. Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009 Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 Die betriebliche Altersversorgung 3 Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung 3.1 Direktzusage

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen Referent: Martin Homolka Die Rente ist sicher!? System der Altersvorsorge Warum sollte man sich als Arbeitgeber mit BAV beschäftigen? personalpolitische

Mehr

Ihr neuer Mitarbeiter bringt eine BVV-Versorgung mit

Ihr neuer Mitarbeiter bringt eine BVV-Versorgung mit Ihr neuer Mitarbeiter bringt eine BVV-Versorgung mit Das sind Ihre Möglichkeiten BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g., Berlin BVV Versorgungskasse des Bankgewerbes e.v., Berlin BVV Pensionsfonds

Mehr

LVM-Pensionsfonds LVM-Unterstützungskasse. Gewinnen Sie neue Spielräume: Lagern Sie die Pensionsrückstellungen für Ihre Arbeitnehmer aus!

LVM-Pensionsfonds LVM-Unterstützungskasse. Gewinnen Sie neue Spielräume: Lagern Sie die Pensionsrückstellungen für Ihre Arbeitnehmer aus! LVM-Pensionsfonds LVM-Unterstützungskasse Gewinnen Sie neue Spielräume: Lagern Sie die Pensionsrückstellungen für Ihre Arbeitnehmer aus! Übertragung von Pensionsverpflichtungen die Vorteile im Überblick

Mehr

Betriebliche Altersversorgung nach 3.63 EStG

Betriebliche Altersversorgung nach 3.63 EStG nach 3.63 EStG präsentiert von Gerhard Schneider geprüfter Fachberater für betriebliche Altersversorgung Grundsätzliche Fragestellungen Wer kann versorgt werden? Wer handelt? Was wird abgesichert? Wann

Mehr

Die betriebliche Altersversorgung (bav)

Die betriebliche Altersversorgung (bav) Pferdemarkt 4 45127 Essen T 0201 810 999-0 F 0201 810 999-90 email info@fairrat.de Die betriebliche Altersversorgung (bav) Jeder Arbeitnehmer hat nun einen Rechtsanspruch auf eine betriebliche Altersversorgung

Mehr

LVM-Pensionsfonds LVM-Unterstützungskasse. Geben Sie Ihre Pensionszusage in unsere Hände: Dann haben Sie Ihre Altersversorgung fest im Griff!

LVM-Pensionsfonds LVM-Unterstützungskasse. Geben Sie Ihre Pensionszusage in unsere Hände: Dann haben Sie Ihre Altersversorgung fest im Griff! LVM-Pensionsfonds LVM-Unterstützungskasse Geben Sie Ihre Pensionszusage in unsere Hände: Dann haben Sie Ihre Altersversorgung fest im Griff! Die Übertragung von Pensionsverpflichtungen auf den LVM-Pensionsfonds

Mehr

Direktversicherung. arbeitgeberfinanziert

Direktversicherung. arbeitgeberfinanziert Direktversicherung arbeitgeberfinanziert Stark im Kommen Die betriebliche Altersversorgung Mit der Direktversicherung hat der Gesetzgeber ein Instrument geschaffen, das auch mittleren und kleineren Unternehmen

Mehr

Kurzbeschreibung zur Unterstützungskasse

Kurzbeschreibung zur Unterstützungskasse Kurzbeschreibung zur Unterstützungskasse Inhalt I. Arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse 1. Wie funktiniert eine arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse? 2. Auswirkungen beim Arbeitnehmer a) in

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Konzept Pensionszusage als beitragsorientierte Leistungszusage 1 Übersicht Betriebliche Altersversorgung Jörg Wiechers, FH-Koblenz 05.07.2004 Arbeitgeber Finanzierung durch Rückdeckungs- Versicherung Pensionszusage

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (bav)

Betriebliche Altersvorsorge (bav) Betriebliche Altersvorsorge (bav) Düsseldorf, Januar 2004 Betriebliche Altersvorsorge 1 Betriebliche Altersvorsorge (bav) Die betriebliche Altersversorgung in Deutschland hat Tradition. Seit Mitte des

Mehr

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Einführung bav Grundlagen der bav Durchführungsweg: Schwerpunkt Direktversicherung Steuerfreiheit + nachgelagerte Besteuerung Sozialversicherung Ausscheiden

Mehr

Wichtige Informationen für den Arbeitgeber zur Direktversicherung nach 3 Nr. 63 EStG

Wichtige Informationen für den Arbeitgeber zur Direktversicherung nach 3 Nr. 63 EStG Wichtige Informationen für den Arbeitgeber zur Direktversicherung nach 3 Nr. 63 EStG 1 Rechtliche Definition der Direktversicherung (DV) 2 Rechtliche Beziehungen bei einer DV 3 Steuerliche Behandlung der

Mehr

VORTRAGSVERANSTALTUNG

VORTRAGSVERANSTALTUNG VORTRAGSVERANSTALTUNG Betriebliche Altersvorsorge Eckpunkte der Rentenreform Durchführungswege für die betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge im Vergleich zur Riester-Rente Weitere Informationen

Mehr

Auch im Alter sorgenfrei leben mit der Unterstützungskasse.

Auch im Alter sorgenfrei leben mit der Unterstützungskasse. Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber UNTERSTÜTZUNGSKASSE Auch im Alter sorgenfrei leben mit der Unterstützungskasse. Offen für alle. Verdiente Mitarbeiter verdienen Anerkennung.

Mehr

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung.

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. Entgeltumwandlung mit Direktversicherung bzw. ARA Pensionskasse. Wichtige Informationen für Arbeitgeber. Der Staat beteiligt

Mehr

1. der Arbeitgeber sich verpflichtet, bestimmte Beiträge in eine Anwartschaft auf

1. der Arbeitgeber sich verpflichtet, bestimmte Beiträge in eine Anwartschaft auf 1 [1] Zusage des Arbeitgebers auf betriebliche Altersversorgung (1) 1 Werden einem Arbeitnehmer Leistungen der Alters-, Invaliditäts- oder Hinterbliebenenversorgung aus Anlass seines Arbeitsverhältnisses

Mehr

Zusagearten. Zusagearten. Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse

Zusagearten. Zusagearten. Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse 2 Zusagearten Die Grundlage der betrieblichen Altersvorsorge ist stets eine Zusage von bestimmten Versorgungsleistungen über Alters-, Invaliditäts-, und/oder Hinterbliebenenversorgung (die so genannte

Mehr

Mut? »Zusammen mit dem Chef tief Luft holen.« Helvetia bav-kombi Mehr Volumen für Ihre betriebliche Altersversorgung. Ihre Schweizer Versicherung.

Mut? »Zusammen mit dem Chef tief Luft holen.« Helvetia bav-kombi Mehr Volumen für Ihre betriebliche Altersversorgung. Ihre Schweizer Versicherung. Mut?»Zusammen mit dem Chef tief Luft holen.«helvetia bav-kombi Mehr Volumen für Ihre betriebliche Altersversorgung. Ihre Schweizer Versicherung. Entgeltumwandlung ist attraktiv für Ihr Unternehmen. Steuern

Mehr

Die steuerlichen Auswirkungen des AltEinkG

Die steuerlichen Auswirkungen des AltEinkG Die steuerlichen Auswirkungen des AltEinkG Das am 01.01.2005 in Kraft tretende Alterseinkünftegesetz (AltEinkG) hat einschneidende Auswirkungen auf die steuerliche Behandlung der Altersvorsorge. Mit ihm

Mehr

Betriebliche Altersversorgung über Unterstützungskasse

Betriebliche Altersversorgung über Unterstützungskasse Betriebliche Altersversorgung über Unterstützungskasse Einleitung Der Arbeitgeber kann die Betriebsrente entweder im Rahmen einer Direktzusage selbst organisieren oder sich einer Unterstützungskasse bedienen

Mehr

Erläuterung zum Formular. Vereinbarung zur Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung

Erläuterung zum Formular. Vereinbarung zur Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung Erläuterung zum Formular Vereinbarung zur Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung In dem nachfolgenden Formular Vereinbarung zur Entgeltumwandlung im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung

Mehr

Betriebliche Altersversorgung.

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. Intelligente Versorgungskonzepte für Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH, Vorstände einer AG und weitere wichtige Leistungsträger. Lukrative Lösungen für eine angemessene

Mehr

3. Betriebliche Altersversorgung

3. Betriebliche Altersversorgung Gesamtdarstellung Altersvermögens- und Alterseinkünftegesetz 235 3. Betriebliche Altersversorgung 3.1 Gesamtdarstellung Altersvermögensgesetz und Alterseinkünftegesetz Das Altersvermögensgesetz hat seit

Mehr

2 Gestaltungsmöglichkeiten von Versorgungszusagen

2 Gestaltungsmöglichkeiten von Versorgungszusagen 2 Gestaltungsmöglichkeiten von Versorgungszusagen Dr.Udo Müller, DieterVervers 2.1 Die fünf Durchführungswege Für die betriebliche Altersversorgung in Deutschland stehen fünf Durchführungswege zur Verfügung.

Mehr

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter 2 Inhalt 4 5 6 7 10 Hoher Versorgungsbedarf Leistungsstarke Lösungen für Gesellschafter-Geschäftsführer Die Direktversicherung als Grundversorgung Mit der 2.

Mehr

Mit der Übertragung der Risiken ist meine Pensionszusage wirklich sicher.

Mit der Übertragung der Risiken ist meine Pensionszusage wirklich sicher. S Sparkasse S Sparkassen Mit der Übertragung der Risiken ist meine Pensionszusage wirklich sicher. TransferRente Garantie für Gesellschafter-Geschäftsführer Sparkassen-Finanzgruppe Altersversorgung Als

Mehr

DIE DURCHFÜHRUNGSWEGE IM VERGLEICH: VOR- UND NACHTEILE

DIE DURCHFÜHRUNGSWEGE IM VERGLEICH: VOR- UND NACHTEILE DIE DURCHFÜHRUNGSWEGE IM VERGLEICH: VOR- UND NACHTEILE DIREKTVERSICHERUNG des s sehr geringer Verwaltungsaufwand kein Versorgungsrisiko, da sich die Ansprüche des s bzw. seiner Angehörigen unmittelbar

Mehr

Durchführungswege der bav

Durchführungswege der bav Durchführungswege der bav Düsseldorf, Januar 2004 Durchführungswege der bav 1 Durchführungswege Im Rahmen der bav bestehen nunmehr fünf verschiedene Gestaltungsformen, die als Durchführungswege bezeichnet

Mehr

Gestalten Sie mit dem Zwei-Stufen-Modell Ihre optimale Altersversorgung. Immer da, immer nah.

Gestalten Sie mit dem Zwei-Stufen-Modell Ihre optimale Altersversorgung. Immer da, immer nah. Betriebliche Altersversorgung Gesellschafter-Geschäftsführer Gestalten Sie mit dem Zwei-Stufen-Modell Ihre optimale Altersversorgung Immer da, immer nah. Gestalten Sie Ihre Versorgung Ausgangspunkt für

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung TK-Firmenkundenservice 0800-285 85 87 60 Mo. bis Do. 7 bis 18 Uhr und Fr. 7 bis 16 Uhr (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) Fax 040-85 50 60 56 66 www.firmenkunden.tk.de E-Mail: firmenkunden@tk.de Techniker

Mehr

Das Alterseinkünftegesetz

Das Alterseinkünftegesetz Ausgangssituation: Gleichbehandlung von Renten und Pensionen Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 06.03.2002: unterschiedliche Besteuerung von Beamtenpensionen und Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung

Mehr

Für die Unverfallbarkeit von Ansprüchen aus einer Direktversicherung und die Durchführung dieses Versorgungswegs sagt 1b Abs. 2 Satz 1 BetrAVG :

Für die Unverfallbarkeit von Ansprüchen aus einer Direktversicherung und die Durchführung dieses Versorgungswegs sagt 1b Abs. 2 Satz 1 BetrAVG : Direktversicherung Inhaltsübersicht 1. Gesetzliche Grundlage 2. Versicherungsrechtliche Möglichkeiten 3. Besonders vorteilhaft: Gruppenversicherungen 4. Verhältnis zwischen Arbeitgeber, Arbeitnehmer und

Mehr

Unabhängige GruppenUnterstützungsKasse für den Mittelstand e.v.

Unabhängige GruppenUnterstützungsKasse für den Mittelstand e.v. Unabhängige GruppenUnterstützungsKasse für den Mittelstand e.v. Die Unterstützungskasse als Durchführungsweg der betrieblichen Altersversorgung Die Unterstützungskasse erfreut sich als ein Durchführungsweg

Mehr

Die betriebliche Altersversorgung

Die betriebliche Altersversorgung Die betriebliche Altersversorgung T. Schwabhäuser schwabts@googlemail.com Rauser Towers Perrin GmbH Pensions Sevice Center 8.11.2006 TSW (Rauser Towers) bav Eine Einführung 1 / 12 Einleitung Grundbegriffe

Mehr

Referent. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte

Referent. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte Betriebliche Altersversorgung, 27. August 2015 Referent Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte 1995 bis 1999 Tätigkeit in der Personalbetreuung und Entgeltabrechnung 1999 bis 2001 Einführung

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. durch Entgeltumwandlung

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. durch Entgeltumwandlung Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung Vorsorge ausbauen, Förderung nutzen: mit der betrieblichen Altersversorgung Die gesetzliche Rente allein reicht in der

Mehr

Weil Mitarbeiter die Zukunft Ihres Unternehmens sichern

Weil Mitarbeiter die Zukunft Ihres Unternehmens sichern Weil Mitarbeiter die Zukunft Ihres Unternehmens sichern Lebensversicherung Betriebliche Altersversorgung für Arbeitgeber GÜTESIEGEL INSTITUT für Vorsorge und Finanzplanung GmbH BestbAV - zertifizierte

Mehr

Die rückgedeckte überbetriebliche Unterstützungskasse Arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse

Die rückgedeckte überbetriebliche Unterstützungskasse Arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse Fachinformation Die rückgedeckte überbetriebliche Unterstützungskasse Arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse Vorteile Ablauf und rechtliche Behandlung Stand: Januar 2015 BA620_201501 txt Inhalt Begriff

Mehr

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitgeber Die LVM-Direktversicherung Betriebliche Altersversorgung in meinem Unternehmen? Die betriebliche Altersversorgung in Ihrem Unternehmen ist bei der LVM in guten Händen.

Mehr

Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v.

Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v. Die rückgedeckte Unterstützungskasse Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v. bav jenseits der 4% Zur Sicherung der Alterseinkommen bei sinkenden gesetzlichen Renten wird die

Mehr

Eine Information für Arbeitgeber zur betrieblichen Altersversorgung (bav) LVM-Pensionsfonds: Doppelt gut für Ihre Mitarbeiter und für Ihren Betrieb

Eine Information für Arbeitgeber zur betrieblichen Altersversorgung (bav) LVM-Pensionsfonds: Doppelt gut für Ihre Mitarbeiter und für Ihren Betrieb Eine Information für Arbeitgeber zur betrieblichen Altersversorgung (bav) LVM-Pensionsfonds: Doppelt gut für Ihre Mitarbeiter und für Ihren Betrieb Nutzen Sie die Vorteile! Betriebliche Altersversorgung

Mehr

vvw Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng Andreas Buttler mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz

vvw Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng Andreas Buttler mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Andreas Buttler Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz 4. neu bearbeitete und erweiterte Auflage vvw T KARLSRUHE Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Betriebliche Altersversorgung bei Carl Zeiss - Arbeitnehmerfinanzierte Zusatzversorgungen

Betriebliche Altersversorgung bei Carl Zeiss - Arbeitnehmerfinanzierte Zusatzversorgungen Grundsätzliches: Einordnung Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge Private Altersvorsorge Vertrag mit / Versorgungszusage von Arbeitgeber (rückversichert bei der DBV - ein Unternehmen

Mehr

Anmerkungen zur Riester-Rente Für Fehler oder Irrtümer übernehmen wir keine Haftung.

Anmerkungen zur Riester-Rente Für Fehler oder Irrtümer übernehmen wir keine Haftung. Aktion Demokratische Gemeinschaft e.v. Februar 2002 Anmerkungen zur Riester-Rente Für Fehler oder Irrtümer übernehmen wir keine Haftung. Auf den folgenden Seiten sind Folien abgedruckt, die die wesentliche

Mehr

2.2. Wieder im Trend Die Pensionskasse

2.2. Wieder im Trend Die Pensionskasse 2.2. Wieder im Trend Die Pensionskasse Pensionskassen sind rechtlich eigenständige Versorgungseinrichtungen der betrieblichen Altersvorsorge, die den Arbeitnehmern gegen Beitragszahlung einen Rechtsanspruch

Mehr

Tarifvertrag zu Grundsätzen. der Entgeltumwandlung. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns (KEUTV)

Tarifvertrag zu Grundsätzen. der Entgeltumwandlung. für die Arbeitnehmer. verschiedener Unternehmen. des DB Konzerns (KEUTV) 1 Tarifpolitik Tarifvertrag zu Grundsätzen der Entgeltumwandlung für die Arbeitnehmer verschiedener Unternehmen des DB Konzerns (KEUTV) Stand nach 1. ÄTV KonzernTVe 2011 2 Inhalt 1 Grundsatz 2 Geltungsbereich

Mehr

Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG

Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. ALfonds bav die intelligente Lösung für

Mehr

Wir geben Ihrem Glück den finanziellen Spielraum

Wir geben Ihrem Glück den finanziellen Spielraum Wir geben Ihrem Glück den finanziellen Spielraum Präsentation zur betrieblichen Altersvorsorge für Arbeitnehmer (Einkommensbeispiel - 2750,- Gehalt) Entgeltumwandlung Mehr Rente im Alter. Ihr gutes Recht!

Mehr

GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER (GGF) Vorsorgen aber richtig.

GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER (GGF) Vorsorgen aber richtig. GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER (GGF) Vorsorgen aber richtig. Der Blick auf später. Sorgen Sie vor. Damit Sie im Alter weiterhin Ihren Lebensstandard genießen können, benötigen Sie eine zusätzliche Absicherung

Mehr

Information für Arbeitnehmer. R+V Pensionsfonds Stand: März 2015. PF-MA-003-00004-Z9 AN-Information

Information für Arbeitnehmer. R+V Pensionsfonds Stand: März 2015. PF-MA-003-00004-Z9 AN-Information Information für Arbeitnehmer R+V Pensionsfonds Stand: März 2015 PF-MA-003-00004-Z9 AN-Information Bausteine der Altersvorsorge Privatvorsorge Betriebliche Altersversorgung Gesetzliche Altersrente PF-MA-003-00004-Z9

Mehr

Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung

Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung 8 Grundlagen Grundlagen der betrieblichen Altersversorgung Wie entstehen Pensionen? Eine Pensionsverpflichtung entsteht nach dem Betriebsrentengesetzt dann, wenn ein Unternehmen als Arbeitgeber einem Arbeitnehmer

Mehr

Themenschwerpunkt Entgeltumwandlung

Themenschwerpunkt Entgeltumwandlung Themenschwerpunkt Entgeltumwandlung Inhalt: Basiswissen Entgeltumwandlung Betriebsrente für (fast) alle möglich. Vorteile für Arbeitnehmer Was für diese betriebliche Altersvorsorge spricht. Häufige Fragen

Mehr

Sachsen. Kfz-Handwerk. Abschluss: 27.03.2002 gültig ab: 01.01.2002 kündbar: 31.12.2008 TARIFVERTRAG ZUR ENTGELTUMWANDLUNG

Sachsen. Kfz-Handwerk. Abschluss: 27.03.2002 gültig ab: 01.01.2002 kündbar: 31.12.2008 TARIFVERTRAG ZUR ENTGELTUMWANDLUNG IG Metall Vorstand Frankfurt am Main 006 47 504 537 223 00 Sachsen Handwerk: Arbeiter Angestellte Auszubildende Kfz-Handwerk Abschluss: 27.03.2002 gültig ab: 01.01.2002 kündbar: 31.12.2008 TARIFVERTRAG

Mehr

2 Änderungen im Einkommensteuergesetz

2 Änderungen im Einkommensteuergesetz 2 Änderungen im Einkommensteuergesetz Neuer 3 Nr. 55 a EStG Die interne Teilung ist sowohl für die ausgleichspflichtige als auch für die ausgleichsberechtigte Person steuerneutral. Die ausgleichsberechtigte

Mehr

Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge. Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer

Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge. Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer Mit der Pensionskasse die Altersversorgung individuell gestalten Zusätzliche Vorsorge ist unumgänglich

Mehr

Informationen zu Steuern und Sozial versicherung

Informationen zu Steuern und Sozial versicherung Informationen zu Steuern und Sozial versicherung INHALT Besteuerung von Beiträgen und Leistungen der Pensionskasse Rundfunk für Mitgliedschaften seit 2005 im Lebenspartnertarif Steuern und sbeiträge bezogen

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge Sparteninformation

Betriebliche Altersvorsorge Sparteninformation Seite 02/08 Zeigen Sie soziale Verantwortung Zusätzliche Altersvorsorge macht nicht nur Sinn, sondern ist für Ihre Arbeitnehmer existenziell wichtig! Seit Jahren steht fest: Die gesetzliche Rente reicht

Mehr

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds Eine Information für Arbeitnehmer Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds Unverzichtbar und äußerst lohnend die betriebliche Altersversorgung Die gesetzliche Rentenversicherung kann Ihnen

Mehr

Inhaltsübersicht. Betriebl. Altersversorgung - Direktversicherung

Inhaltsübersicht. Betriebl. Altersversorgung - Direktversicherung Betriebl. Altersversorgung - Direktversicherung Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Anspruchsgrundlagen 3. Haftung des Arbeitgebers 4. Finanzierung der Direktversicherung 5. Rechtsprechungs-ABC 5.1 Arbeitsentgelt

Mehr

Der Anspruch des Arbeitnehmers

Der Anspruch des Arbeitnehmers Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Entgeltumwandlung I. Durchführungswege bei Entgeltumwandlung Arbeitgeber angebotene versicherungsförmige Durchführung nutzen. 1. Einseitiges Vorgaberecht des Arbeitgebers

Mehr

Die betriebliche Altersversorgung aus der Sicht des Unternehmers

Die betriebliche Altersversorgung aus der Sicht des Unternehmers Die betriebliche Altersversorgung aus der Sicht des Unternehmers Allgemeine Rentensituation Überblick der möglichen Durchführungswege Merkmale aus der Sicht des Arbeitgebers Umsetzung im Unternehmen Die

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. für Einsteiger Teil 1. München, 14.04.2011

Betriebliche Altersversorgung. für Einsteiger Teil 1. München, 14.04.2011 Betriebliche Altersversorgung für Einsteiger Teil 1 München, 14.04.2011 1 Der Demographische Wandel (Verhältnis Beschäftigte/ Rentner) 120 100 80 60 40 20 0 100 100 100 100 104 89 43 36 1992 2000 2030

Mehr

Entgeltumwandlungsvereinbarung 1 bei Direktversicherungen auf der Grundlage des Chemie-Verbandsrahmenvertrages 2009

Entgeltumwandlungsvereinbarung 1 bei Direktversicherungen auf der Grundlage des Chemie-Verbandsrahmenvertrages 2009 Entgeltumwandlungsvereinbarung 1 bei Direktversicherungen auf der Grundlage des Chemie-Verbandsrahmenvertrages 2009 Neue Bundesländer und Berlin(Ost) An (Arbeitgeber) I. Antrag auf betriebliche Altersversorgung

Mehr

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung durch Entgeltumwandlung

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung durch Entgeltumwandlung Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung durch Entgeltumwandlung Zwischen dem Bayerischen Ziegelindustrie-Verband e.v., Bavariaring 35, 80336 München, und der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt,

Mehr

Arbeitskraftabsicherung. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Arbeitskraftabsicherung über den Betrieb.

Arbeitskraftabsicherung. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Arbeitskraftabsicherung über den Betrieb. Arbeitskraftabsicherung Zwei Fliegen mit einer Klappe. Arbeitskraftabsicherung über den Betrieb. Arbeitskraftabsicherung Die betriebliche Direktversicherung zur Absicherung der Arbeitskraft. Verlust der

Mehr

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Inhalt: 1. Warum versendet die DRV KBS eine Leistungsmitteilung nach 22 Nr. 5

Mehr

FAQ`s zum Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung* 1

FAQ`s zum Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung* 1 FAQ`s zum Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung und Entgeltumwandlung* 1 * Zur Entstehungsgeschichte des Tarifvertrages finden Sie hier weitere Informationen: http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/taetigkeit2007_10.pdf

Mehr

Ich will weniger Steuern. Die arbeitnehmerfinanzierte Direktversicherung der Bayerischen.

Ich will weniger Steuern. Die arbeitnehmerfinanzierte Direktversicherung der Bayerischen. Ich will weniger Steuern. Die arbeitnehmerfinanzierte Direktversicherung der Bayerischen. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Nina Langscheid Bremen Im Alter eine ansprechende Rente erhalten. Arbeitnehmerfinanzierte

Mehr

Fragen und Antworten. zur. arbeitnehmerfinanzierten. Unterstützungskasse

Fragen und Antworten. zur. arbeitnehmerfinanzierten. Unterstützungskasse Heinz Schmitz Finanzservice Diplom-Betriebswirt Vorsorge Vermögen Versicherungen H.S.F. Fragen und Antworten zur arbeitnehmerfinanzierten Unterstützungskasse Ein steuerbegünstigtes Versorgungsmodell zur

Mehr