Aktuelle Steuerfallen und Praxistipps bei bav für f r GGF

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aktuelle Steuerfallen und Praxistipps bei bav für f r GGF"

Transkript

1 Prof. Dr. Thomas Dommermuth,, Steuerberater Aktuelle Steuerfallen und Praxistipps bei bav für f r GGF Swiss Life bav-experten Experten-Tag 2010

2 Sicherheit geben, Vertrauen gewinnen

3 Gutachten und Zertifizierung Als unabhängiges Institut erstellen wir neutrale Gutachten für Neuentwicklungen und bestehende Produkte der Altersvorsorge und Beratungstools. Gerade die Unabhängigkeit unseres Institutes sowie Status und Name von Herrn Prof. Dr. Dommermuth machen die Wertigkeit des Gütesiegels aus und stellen den Mehrwert zu Produkt-Ratings dar.

4 Beratungsprogramme Wir entwickeln seit Jahren vertriebsorientierte Programme zur softwaregestützten Vorsorge-Beratung und sind damit immer am Puls der Zeit.

5 Publikationen Praxishandbuch Betriebliche Altersversorgung Kommentar Hermann-Heuer Heuer-Raupach TaschenGuides Sichere Altersvorsorge Geldanlage A - Z Kompasse Quelle: Der Betrieb,

6 Krise, Gehälter und die bav 6

7 Krise und Gehalt des GGF Gegenwärtig häufig: Gehalt des GGF wird reduziert Mögliches Problem: : Pensionszusage überschreitet Grenze zur Überversorgung (BMF , BStBl.. I, 1045, Rz.. 7) = 75%-Grenze Übersteigender Teil: erfüllt Voraussetzungen 6a EStG nicht PensRSt insoweit aufzulösen (Rz.. 20 Nr. 2) Wenn Aktivenbezüge reduziert neu zu prüfen (Rz( Rz.. 8) Bea: gilt nicht,, soweit Entgeltumwandlung (Rz.. 18) 7

8 Was tun? Krise und Reduzierung Bezüge Handlungsalternativen: Strategie 1: Pensionszusage bleibt unverändert ndert Gehaltsreduzierung = Entgeltumwandlung Dann ist 75%-Grenze insoweit nicht anzuwenden (Rz( Rz.. 18) Was ist vertraglich zu tun? Entgeltumwandlungsvereinbarung (bggf nicht rückwirkend!) r Gesellschafter-Beschluss (Grund: wertgleiche bav hat andere Qualität als Gehalt KapGes hat u.u. zusätzl tzl. Verpfl.. bei vorzeitigem Ausscheiden)

9 Was tun? Krise und Reduzierung Bezüge Handlungsalternativen: Strategie 2: Pensionszusage wird eingefroren Auf den erdienten Teil (m/n( m/n) Bei bggf: : m/n beginnt wohl bei Zusageerteilung Zusageerteilung (anders, wenn zwar Beherrschung im StR, jedoch nicht im ArbR,, vgl. Briese, DB 44/2009, ) 2350) 1-m/n = kein Teilverzicht,, keine verdeckte Einlage H 40 KStH Beachte aber: FinMinNRW v (u. OFD Hannover v , DB 46/2009, 2461): Teilverzicht in Höhe H 1 m/n ve! Interessant (bei GGF BetrAVG ): Kombi. Einfrieren und feste %-oder% - Dynamik erhöht ht RSt HB nicht (da RentenDyn.. ohnehin drin), aber: RSt StB

10 Verkauf der Anteile an der KapGes 10

11 Anteilsverkauf Lösung Problem bav Ausfinanzierung Direktzusage bis auf kongruentes Volumen Verzicht auf Direktzusage Teilverzicht (soweit bisher nicht kongruent ausfinanziert) Gesamtverzicht (soweit bisher gar nicht ausfinanziert) Abfindung und Löschung L der Direktzusage Abfindung durch Rückdeckungsinstrument - Barabfindung über Restbetrag - Teilverzicht bzgl. Restbetrag Abfindung mit Geld,, sofern keine RückdeckungR vorhanden 11

12 Anteilsverkauf zusätzliche Lösungen L Theoretisch zusätzlich denkbar: Übertragung auf Rentner-Ges. Ges. durch Abspaltung grds. möglich Zufluss beim GGF fingiert (BFH , DStR 2007, 894) Outsourcing auf U-Kasse KapGes hat immer noch Verpflichtung, Effekt: lediglich raus aus Bilanz (seit BilMoG grds.. kein Vorteil mehr) IFRS sowieso nicht Liquidationsversicherung analog 4 Abs. 4 BetrAVG (auch für f GGF zulässig) nicht relevant, wenn keine Liquidation 12

13 Anteilsverkauf Lösung Problem bav Ausfinanzierung Direktzusage bis auf kongruentes Volumen Verzicht auf Direktzusage Teilverzicht (soweit bisher nicht kongruent ausfinanziert) Gesamtverzicht (soweit bisher gar nicht ausfinanziert) Abfindung und Löschung L der Direktzusage Abfindung durch Rückdeckungsinstrument - Barabfindung über Restbetrag - Teilverzicht bzgl. Restbetrag Abfindung mit Geld,, sofern keine RückdeckungR vorhanden 13

14 Was tun? Ausfinanzierung kongruent bisherige Situation neue Situation Künftige Über- schüsse sse Künftige ÜSch. Renten- Zusage Garantie- Rente Garantie- Rente Renten- Zusage partiell kongruent

15 Was tun? Ausfinanzierung kongruent Vorteile: PensRSt nicht aufzulösen keine unmittelbare Steuerbelastung - weder bei KapGes - noch bei Gesellschafter keine Außenwirkungen Keine Anerkennungsprobleme beim Finanzamt Umwandlung der Direktzusage von Rente in Kapital ist oft vorzuziehen Finanzierungsvolumen wird reduziert ohne Auflösung PensRSt! Nachteile: Überschüsse Garantierente sse zusätzlich zur Häufig leistet die Rückdeckungsversicherung Kapital Kapital, obwohl die Direktzusage auf Rente lautet Umwandlung in Rente und Ausfinanzierung erfordert u.u.. hohen LiquiBedarf

16 Ausfinanzierung Beispiel Beispiel: Altersrente mtl ab 65,, Mann 1992 (35): VL (incl. (incl. ÜSch.) = Heubeck 1983 (Heubeck 2005G = ) Erforderlicher Nachfinanzierungsbedarf 2010 für Rente Jahresbeitrag bisher Jahresbeitrag zusätzlich EUR EUR 4, EUR EUR EUR EUR EUR EUR 0 EUR EUR Jahresbeitrag bisher Jahresbeitrag zusätzlich Garantierte Rente: 3.000

17 Ausfinanzierung Beispiel Beispiel: Altersrente mtl ab 65,, Mann 1992 (35): VL (incl. (incl. ÜSch.) = Heubeck 1983 (Heubeck 2005G = ) Erforderlicher Nachfinanzierungsbedarf 2010 für Kapital Jahresbeitrag bisher Jahresbeitrag zusätzlich EUR EUR 1, EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR 0 EUR Jahresbeitrag bisher EUR Jahresbeitrag zusätzlich = 35,7% des Zusatz- beitrags für Rente ( ) Garantiertes Kapital: (wertäquivalent)

18 Was tun? Ausfinanzierung kongruent Vorteile: PensRSt nicht aufzulösen keine unmittelbare Steuerbelastung - weder bei KapGes - noch bei Gesellschafter keine Außenwirkungen Keine Anerkennungsprobleme beim Finanzamt Umwandlung der Direktzusage von Rente in Kapital ist oft vorzuziehen Finanzierungsvolumen wird reduziert ohne Auflösung PensRSt! Nachteile: Überschüsse Garantierente sse zusätzlich zur Häufig leistet die Rückdeckungsversicherung Kapital Kapital, obwohl die Direktzusage auf Rente lautet Umwandlung in Rente und Ausfinanzierung erfordert u.u.. hohen LiquiBedarf Umwandlung der Direktzusage in Kapital grds. höhere here Steuerbelastung beim GGF im Versorgungsfall (Fünftelung oft nichts wert )

19 Was tun? Ausfinanzierung kongruent Vorteile: PensRSt nicht aufzulösen keine unmittelbare Steuerbelastung - weder bei KapGes - noch bei Gesellschafter keine Außenwirkungen Keine Anerkennungsprobleme beim Finanzamt Umwandlung der Direktzusage von Rente in Kapital ist oft vorzuziehen Finanzierungsvolumen wird reduziert ohne Auflösung PensRSt! Beachte: Aufgrund kongruenter Ausfinanzierung Saldierung nach BilMoG kein Grund für f Outsourcing durch U-Kasse U oder Pensionsfonds, da Fortführung der Direktzusage weniger komplex und flexibler

20 Anteilsverkauf Lösung Problem bav Ausfinanzierung Direktzusage bis auf kongruentes Volumen Verzicht auf Direktzusage Teilverzicht (soweit bisher nicht kongruent ausfinanziert) Gesamtverzicht (soweit bisher gar nicht ausfinanziert) Abfindung und Löschung L der Direktzusage Abfindung durch Rückdeckungsinstrument - Barabfindung über Restbetrag - Teilverzicht bzgl. Restbetrag Abfindung mit Geld,, sofern keine RückdeckungR vorhanden 20

21 Was tun? Teilverzicht Kongruente Rückdeckung: nicht finanzierbar bisherige Situation neue Situation Künftige Über- schüsse sse Garantie- Rente Künftige ÜSch. Renten- Zusage Renten- Zusage Garantie- Rente Verzicht Garantie- Rente Künftige ÜSch. kongruent partiell kongruent

22 Was tun? Teilverzicht Wichtig: Past Service max. dieses Volumen. Sonst: verdeckte Einlage! bisherige Situation neue Situation Künftige Über- schüsse sse Garantie- Rente Künftige ÜSch. Renten- Zusage Renten- Zusage Garantie- Rente Verzicht Past Service kongruent partiell

23 Was tun? (Teil)Verzicht Vorteile: Keine höheren h heren Beiträge PensRSt nur teilweise aufzulösen keine Außenwirkungen gleichzeitig Umwandlung der Direktzusage von Rente in Kapital ist vorteilhaft doppelt reduziertes Finanzierungsvolumen (s.o.).) Nachteile: Steuerbelastung durch Auflösung PensRSt evtl. verdeckte Einlage,, soweit Teilverzicht in Past Service hineinreicht und nicht betrieblich veranlasst (z.b. bei Insolvenz) Direktzusage nicht beendet Dadurch evtl.: Anteilsverkauf scheitert oder potenzieller Käufer K fordert andere LösungL FinMin NRW ve auch bzgl. future service! OFD Hannover v ,, DB 46/2009, 2461) aber: H 40 KStH

24 Was tun? Gesamtverzicht Grds. nur,, wenn keine Rückdeckung sonst: Abfindung! (Übertragung Rückdeckung) R löst i.d.r. verdeckte Einlage aus, soweit auf Past Service (erdiente Anwartschaften) verzichtet (beachte: FinMin NRW ) Ausnahme: betriebliche Veranlassung (nicht werthaltig) Verzicht vor Grdse.. BMF , BStBl.. I, 512, Rz und 2.4.1: Finanzierbarkeit nicht gegeben! Nach : nur im unmittelbaren Sanierungsfall Vgl. BMF , DStR 2005, 1691; Heeg, DStR 12/09, 567. Folge: Auflös PenRSt,, keine verdeckte Einlage. 24

25 Verdeckte Einlage Prüfung Schritt 1: Verzicht auf Future Service keine verdeckte Einlage (ve( ve) gewinnerhöhende hende Auflösung PensRSt keine Wirkung beim GGF Schritt 2: Verzicht auf Past Service betrieblich veranlasst keine ve gesellschaftsrechtlich veranlasst ve Soweit ve vorliegt 25

26 Verdeckte Einlage Folgen Rechtsgrundlage H 40 "Verzicht auf Pensionsanwartschaftsrechte" KStH: Auflösung PensRSt EUR Teilwert gem. 6a EStG verdeckte Einlage EUR 8 Abs. 3 Satz 3 KStG (Teilw ert 6 EStG, nicht 6a EStG) Gewinnminderung EUR Steuerersparnis EUR 29,83% Zuflussfiktion GGF EUR 19 EStG Steuerzahlung EUR 47,48% Erhöhung AK Anteile EUR reduziert späteren Veräußerungsgewinn Auswirkung gem. 17 EStG EUR Teileinkünfteverfahren 3 Nr. 40 EStG Steuerersparnis EUR 47,48% Gesamtsteuerbelastung EUR zum Vgl. ohne ve: EUR nur bei KapGes: 29,83% auf Beachte: Gesamtwirkung zu Gunsten ve ist deutlich geringer, da noch die Wirkung auf den Verkaufspreis zu berücksichtigen ist, die bei ve mehr Steuerzahlung beim GGF auslöst (Δ VP = Steuerminderbelastung bei GmbH = = ). Insgesamt jedoch immer noch ein kleiner Gesamtvorteil für die ve, da zu 60% stpfl. 26

27 Verdeckte Einlage Rechtsgrundlage H 40 Verzicht auf Pensionsanwartschaftsrechte KStH: 1 Verzichtet der Gesellschafter aus Gründen des Gesellschaftsverhältnisses auf einen bestehenden Anspruch aus einer ihm gegenüber durch die Kapitalgesellschaft gewährten Pensionszusage, so liegt hierin eine verdeckte Einlage begründet. 2 Dies gilt auch im Falle eines Verzichts vor Eintritt des vereinbarten Versorgungsfalles hinsichtlich des bis zum Verzichtszeitpunkt bereits erdienten (Anteils des) Versorgungsanspruches. 3 Der durch die Ausbuchung der Pensionsrückstellung bei der Kapitalgesellschaft zu erfassende Gewinn ist im Rahmen der Einkommensermittlung in Höhe des Werts der verdeckten Einlage wieder in Abzug zu bringen. 4 Aus der Annahme einer verdeckten Einlage folgt andererseits beim Gesellschafter zwingend die Annahme eines Zuflusses von Arbeitslohn bei gleichzeitiger Erhöhung der Anschaffungskosten für die Anteile an der Kapitalgesellschaft (BFH vom BStBl 1998 II S. 307). 5 Sowohl hinsichtlich der Bewertung der verdeckten Einlage als auch hinsichtlich des Zuflusses beim Gesellschafter ist auf den Teilwert der Pensionszusage abzustellen und nicht auf den gem. 6a EStGermittelten Teilwert der Pensionsrückstellung der Kapitalgesellschaft. 6 Bei der Ermittlung des Teilwerts ist die Bonität der zur Pensionszahlung verpflichteten Kapitalgesellschaft zu berücksichtigen (BFH vom BStBl 1998 II S. 305). 27

28 Was tun? Gesamtverzicht Vorteile: Keine LiquiBelastung durch Beiträge Steuerbelastung überschaubar Besonders bei sofortigem Anteilsverkauf,, da sich dann Erhöhung hung der AK der Anteile durch ve sofort auswirkt Zusage beendet potenzieller Käufer voll befriedigt Nachteile: hohe Belastung bei GGF statt bei KapGes komplex Haftungsrisiken des Beraters, da noch nicht voll ausgegoren in Rspr. und FinVerw Nicht relevant bei vorhandener Rückdeckung

29 Anteilsverkauf Lösung Problem bav Ausfinanzierung Direktzusage bis auf kongruentes Volumen Verzicht auf Direktzusage Teilverzicht (soweit bisher nicht kongruent ausfinanziert) Gesamtverzicht (soweit bisher gar nicht ausfinanziert) Abfindung und Löschung L der Direktzusage Abfindung durch Rückdeckungsinstrument - Barabfindung über Restbetrag - Teilverzicht bzgl. Restbetrag Abfindung mit Geld,, sofern keine RückdeckungR vorhanden 29

30 Abfindung Wann relevant? Bei vorhandener Rückdeckung wenn Ausfinanzierung nicht gewünscht weil z.b. potenzieller Käufer K Zusage auf keinen Fall fortführen will oder zu hohe LiquiBelastung Beachte: Übertragung einer RDV auf den GGF ist immer Abfindung!! (vgl.( vgl. BFH vom , I R 38/05, BFH/NV 2006, 1515) auch ohne bestehende Rückdeckung R als Alternative zum Gesamtverzicht 30

31 Abfindung rechtlich zulässig? nicht beherrschende GGF: 3 BetrAVG beachten! Abfindung unmittelbar vor Anteilsverkauf kritisch! beherrschende GGF: 3 BetrAVG beachten! kein Verweis in der Zusage auf 3 BetrAVG! Abfindung = Verstoß gegen Nachzahlungsverbot?? (R 36 Abs. 2 KStR) in Lit. streitig, OFD Karlsruhe sagt nein,, wenn wirtschaftl. Gründe, z.b. Anteilsverkauf (vgl. auch Alber, BetrAV 2007, 424) Ebenfalls nein m.w.n.: Briese, DB 2009, Abfindung wertäquivalent quivalent? unklar: 6a-Barwert (BMF , BStBl I 2005, 619) Risthaus: Einmalbeitrag RDV (in: Praxishandbuch bav, Gruppe 6, 11) 31

32 Abfindung Alternative zum Gesamtverzicht Gesamtverzicht Abfindung Auflösung PensRSt verdeckte Einlage Gewinnminderung Steuerersparnis KapGes EUR EUR EUR EUR Auflösung PensRSt Abfindung Gewinnminderung Steuerwirkung KapGes EUR EUR 0 EUR 0 EUR Zuflussfiktion GGF Steuerzahlung Erhöhung AK Anteile Auswirkung gem. 17 EStG Steuerersparnis EUR EUR EUR EUR EUR Versorgungsbezug GGF EUR EUR Freibetrag 19 Abs. 2 (ab 63) 0 EUR Steuerzahlung Fünftelung Ø EUR Netto-Zufluss EUR Steuer auf ve EUR Erhöhung Kaufpreis EUR steuerpflichtig 60,00% EUR Steuer auf erhöhten Kaufpreis 47,48% EUR Netto-Zufluss EUR Aber: Kann kippen,, wenn sich Fünftelung/VersFB auswirkt! 32

33 Abfindung mit RDV Abfindung Abfindung 6a-Barwert Aktivwert RDV Restbetrag EUR EUR EUR Hierfür empfiehlt sich: Teilverzicht soweit Future Service: keine ve soweit Past Service: ve 33

34 Was tun? Abfindung Vorteile: Zusage dann beendet RDV kann übertragen werden da RDV dann voll besteuert Fortführung rein privat HalbeinkVerf bzw. (Abschluss vor 2005) steuerfreie Kapitalzahlung oder Ertragsanteil evtl. Rest zur Wertäquivalenz über Verzicht steueroptimal Nachteile: Sofortige Belastung beim GGF jedoch Fünftelung (bringt allerdings oft nichts) Zusatzabfindung in Höhe H Spitzenausgleich nicht sinnvoll besser: Teilverzicht

35 Umwandlung KapGes in PersGes 35

36 Probleme bei Umwandlung der Rechtsform Probleme bei Umwandlung KapGes PersGes: Übernahmefolgegewinn ( 6 UmwStG) ) meist > 0 Grund: bisherige Sicht FinVerw m/n AnwBW Auflösung von RSt Sofortige Steuerpflicht bei Personengesellschaft und deren Gesellschaftern Dadurch ist Umwandlung in Gefahr Außerdem fraglich: : Wem ist der ÜNFG zuzuordnen?

37 Probleme bei Umwandlung der Rechtsform Beispiel: o o GGF A hat Altersrentenzusage seiner GmbH mtl. Umwandlung in GmbH & Co. KG zum o Zum (Übertragungsstichtag):( PRSt = o o m/n-anspruch zum : 1.817,71 Anwartschaftsbarwert zum : Problem 1: 1 Übernahmefolgegewinn bei GmbH & Co. KG: Problem 2: bei mehrgliedriger PersGes: ÜNFG nur dem A zuzuordnen oder allen Gesellschaftern im Verhältnis der Anteile? (keine Regel in praxi; u.e.:.: Zuordnung zur PersGes) ) da PRSt bei GmbH allen zu Gute kam

38 Empfehlungen für r die Praxis Einspruch einlegen: o o Besteuerung des ÜNFG (im Bsp ) ) nicht systemgerecht Sofern Zusage unverändert ndert fortgeführt Aktuelle Rechtsentwicklung: BayLAfSt v , S 1978a 1.1 2/9 St 31/ St32, ESt- Kartei 6a, Karte 23.1 = EStB 12/2009, 431 HHR 6a Anm. 26 und 109

39 Vielen Dank für f r die Aufmerksamkeit Prof. Dr. Thomas Dommermuth,, Steuerberater FH Amberg-Weiden Institut für f r Vorsorge und Finanzplanung Auf der Haide Altenstadt/WN. T +49 (0) F +49 (0) Copyright : Diese Präsentation ist Eigentum der Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH und darf vom Empfänger nur für eigene Zwecke verwendet werden. Eine Weitergabe an Dritte oder eine Präsentation vor Dritten im Ganzen oder von Teilen darf ohne Zustimmung der Eigentümerin nicht erfolgen. 39

40 PensZusage: Pension u. Gehalt gleichzeitig? 40

41 PensZusage: Pension u. Gehalt gleichzeitig? FinVerw: : H 6a Abs. 1 Abgrenzung bei Arbeitsfreistellung EStH Eine Zusage, nach der Leistungen fällig f werden, ohne dass das Dienstverhältnis formal beendet ist, ist nicht als Zusage auf Leistungen der betrieblichen Altersversorgung anzusehen. Für F eine derartige Verpflichtung darf insoweit eine Rückstellung nach 6a EStG nicht gebildet werden (BMF vom BStBl I S. 959, RdNr.. 2). 41

42 Was tun? Auffassung FinVerw ist falsch Widerlegung der FinVerw: Fremdvergleich: - nach BetrAVG Pension ohne Beendigung DienstV nicht gesetzl. verboten - FremdGF könnte also ohne Probleme Gehalt/Pension aus demselben Unt.. beziehen - BMF v (BStBl I, 2009, 273, Rz.. 185): ): Erreicht der Arbeitnehmer im Zeitpunkt der Auszahlung das 60. Lebensjahr,, hat aber seine berufliche Tätigkeit T noch nicht beendet,, so ist dies in der Regel (insbesondere bei Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds) unschädlich dlich; ; die bilanzielle Behandlung beim Arbeitgeber bleibt davon unberührt hrt ( gilt für f DZ!). - Bei grv: : ab 65 Gehalt nicht anzurechnen auf Rente

43 Was tun? Auffassung FinVerw ist falsch RSprÄnderung des BFH ( , I R 12/07, DB 2008, 1183): Es ist aus körperschaftsteuerrechtlicher Sicht grundsätzlich auch nicht zu beanstanden,, wenn die Zusage der Altersversorgung nicht von dem Ausscheiden des Begünstigten aus dem Dienstverhältnis als Geschäftsf ftsführer mit Eintritt des Versorgungsfalls abhängig gemacht wird In diesem Fall würde w ein ordentlicher und gewissenhafter Geschäftsleiter allerdings verlangen,, dass das Einkommen aus der fortbestehenden Tätigkeit als Geschäftsf ftsführer auf die Versorgungsleistung angerechnet wird. Beachte: dies betr. vga-schiene ( kstl. ) Anrechnung: betr. Angemessenheit Gehalt/fiktJNP 6a EStG nach BFH nicht betroffen Beachte: FinVerw nicht bundeseinheitl.. dagegen

44 Was tun? Auffassung FinVerw ist falsch OFD Stuttgart (Alber, BetrAV 7/2009, 415): Gehalt und Rente beim GGF parallel zulässig Weitere Tätigkeit T kann sein: - Beratervertrag - neue Anstellungsvertrag - bisheriger Anstellungsvertrag Grund: für f r GmbH kein Nachteil Weiterarbeit liegt in ihrem Interesse Alternative: : GGF scheidet aus und GmbH zahlt - Pension und - Gehalt des neuen GF (der erst einmal hineinfinden muss) - laufende Belastungen bei Alternative grds.. höher. h her.

45 Was tun? Auffassung FinVerw ist falsch OFD Stuttgart (Alber, BetrAV 7/2009, 415): Außerdem: Pensionsanspruch bereits vollständig erdient Daher keine Einbeziehung der fjnp in vga- Gesamtvergütung tung (da keine fjnp mehr vorhanden!!!)

46 Was tun? Auffassung FinVerw ist falsch Beachte allerdings: Pensionszusage darf Rentenzahlung nicht vom Ausscheiden abhängig machen! BayLAfSt: andere Aufassung selbst bei Beratervertrag skeptisch, es sei denn: Honorarvolumen deutlich kleiner als bisheriges Gehalt ansonsten Umgehung.

47 bav kürzt k Vorsorgeaufwendungen 47

48 Prüfungsschema Kürzung Vorwegabzug Prüfung der Auswirkungen einer bav auf die Kürzung des Vorwegabzugs! Haben Sie eine bav oder möchten Sie eine abschließen? ja Um welchen Versorgungsweg handelt es sich? nein Keine Kürzung Pensionskasse Pensionsfonds Direktversicherung Keine Kürzung Direktzusage Unterstützungskasse Handelt es sich bei der Direktzusage bzw. Unterstützungskasse um reine Entgeltumwandlung? Kürzung um 16 % vom Bruttoentgelt ja Keine Kürzung nein Wie viele Gesellschafter-Geschäftführer hat Ihre Kapitalgesellschaft? Allein-Gesellschafter-Geschäftsführer Mehrere Gesellschafter- Geschäftsführer Keine Kürzung Übersteigt die Anwartschaftsquote die Beteiligungsquote um mehr als 10 %-% Punkte? nein ja Keine Kürzung Grds. Kürzung Ehepartner?

49 Prüfungsschema Kürzung Höchstbetrag Prüfung der Auswirkungen einer bav auf die Kürzung des Höchstbetrages der Alters-VA! ab VZ 2008 bav liegt vor ja nein Kürzung Keine Kürzung Kürzung um den Beitragssatz vom Einkommen, maximal von der BBG Ost Im Jahr 2010: 19,9 % vom Einkommen, maximal von

50 Auswirkungen der Kürzung 1. GGF erhält Anwartschaften aus Direktzusage/UK ledig verheiratet - Ehegatte hat keine Berufstätigkeit von ArbN-Eink. a. Kürzung Vorwegabzug b. keine Kürzung Vorwegabzug 2. GGF erhält Anwartschaften aus Direktversicherung, PK oder PF Person 2010: 40 Jahre alt, Rentenbeginn: mit 65

51 Auswirkungen im Zeitverlauf Beitrag Basisrente 0 ohne bav mit bav 2.800, , ,00 Bei KV > geringerer Betrag 2.269, , , , , ,00 Bei KV > geringerer Betrag 2.269, , , , , ,00

52 Auswirkungen im Zeitverlauf % ( ,9% ) 70% Beitrag Basisrente p.a. ohne bav , ,00 mit bav 9.027, , , , , % ( ,9% ) 70% ,64

53 Fazit Summe der Kürzung VA 1. GGF erhält Anwartschaften aus Direktzusage/UK a. Kürzung Vorwegabzug ledig bis verheiratet - Ehegatte hat keine Berufstätigkeit von ArbN-Eink bis b. keine Kürzung Vorwegabzug GGF erhält Anwartschaften aus Direktversicherung, PK oder PF 0 bis Ergebnis: einzelfallabhängig ngig keine Pauschalaussagen Kombinationen von alter und neuer Rechtslage zu komplex für r manuelle Berechnungen gilt für f r Frage, ob es zur Kürzung kommt und Berechnung des Volumens der KürzungK 0 bis Person 2009: 40 Jahre alt, Rentenbeginn: mit 65

54 Fazit Konsequenzen für die Rendite Konsequenzen der Kürzung - Beispiel Rendite der bav nach Steuer ohne Kürzung: 5,20% Rendite der bav nach Steuer mit Kürzung: 1,80% bav dann = Fehlentscheidung!

55 Was tun? Problem bei Basisrente: Soweit Beiträge nicht steuermindernd wirken Besteuerung nimmt darauf keine Rücksicht R Handlungsalternativen: Beiträge der Basisrente jährlich auf steuerunschädlichen Teil hin überprüfen Beiträge der Basisrente umgehend auf steuerunschädlichen Teil senken bav nicht realisieren und stattdessen zusätzliche private AV bav in den Privatbereich überführen kommt grds.. nicht in Frage, da: - grds.. verdeckte Einlage bei Verzicht - erhebliche Steuer beim GGF bei Überführung von Rückdeckungen oder versicherungsförmigen rmigen Durchführungswegen hrungswegen (Abfindung( Abfindung)

56 Vielen Dank für f r die Aufmerksamkeit Prof. Dr. Thomas Dommermuth,, Steuerberater FH Amberg-Weiden Institut für f r Vorsorge und Finanzplanung Auf der Haide Altenstadt/WN. T +49 (0) F +49 (0) Copyright : Diese Präsentation ist Eigentum der Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH und darf vom Empfänger nur für eigene Zwecke verwendet werden. Eine Weitergabe an Dritte oder eine Präsentation vor Dritten im Ganzen oder von Teilen darf ohne Zustimmung der Eigentümerin nicht erfolgen. 56

Pensionszusagen für Gesellschafter-Geschäftsführer

Pensionszusagen für Gesellschafter-Geschäftsführer Pensionszusagen für Gesellschafter-Geschäftsführer Interessenlage Kapitalgesellschaften, insbesondere kleine und mittelständische, familiengeführte GmbH s sind derzeit aus verschiedenen Gründen bemüht,

Mehr

Folge 002 vom Teilwert und Einheitswert der Pensionsverpflichtung Aktivwert und Vermögensteuerwert der Rückdeckungsversicherung

Folge 002 vom Teilwert und Einheitswert der Pensionsverpflichtung Aktivwert und Vermögensteuerwert der Rückdeckungsversicherung 000 vom 23.10.1992 Die Versorgung von GGF 001 vom 23.10.1992 Anrechenbares Gehalt 002 vom 23.10.1992 Teilwert und Einheitswert der Pensionsverpflichtung Aktivwert und Vermögensteuerwert der Rückdeckungsversicherung

Mehr

Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1

Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1 Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1 Grundinformation Der sagt (direkt) eine Versorgungsleistung (z. B. Altersrente) zu und erbringt diese im Versorgungsfall selbst. durch eine Unterstützungskasse

Mehr

Pensionsplan aus Gehaltsumwandlung

Pensionsplan aus Gehaltsumwandlung Pensionsplan aus Gehaltsumwandlung So bringen Sie Ihre Altersvorsorge auf Kurs Der Pensionsplan aus Gehaltsumwandlung funktioniert ganz einfach: Ein beliebig bestimmbarer Teil Ihres Bruttogehalts wird

Mehr

Pensionszusage: Sog. Erdienensdauer bei nachträglicher Erhöhung einer Pensionszusage gegenüber beherrschendem Gesellschafter-Geschäftsführer

Pensionszusage: Sog. Erdienensdauer bei nachträglicher Erhöhung einer Pensionszusage gegenüber beherrschendem Gesellschafter-Geschäftsführer BUNDESFINANZHOF Pensionszusage: Sog. Erdienensdauer bei nachträglicher Erhöhung einer Pensionszusage gegenüber beherrschendem Gesellschafter-Geschäftsführer Der von der Rechtsprechung entwickelte Grundsatz,

Mehr

Versorgungswerk im Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden KdöR ÜBERGANGSREGELUNG

Versorgungswerk im Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden KdöR ÜBERGANGSREGELUNG Versorgungswerk im Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden KdöR ÜBERGANGSREGELUNG ZUM 1. JANUAR 2010 ÜBERGANGSREGELUNG zum Übergang der Versorgungsordnung der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden KdöR Stand

Mehr

BUNDESFINANZHOF. EStG 7g Abs. 3, 5, 34 UmwStG 20, 22. Urteil vom 10. November 2004 XI R 69/03

BUNDESFINANZHOF. EStG 7g Abs. 3, 5, 34 UmwStG 20, 22. Urteil vom 10. November 2004 XI R 69/03 BUNDESFINANZHOF Die Auflösung einer sog. Ansparrücklage nach 7g Abs. 3 EStG wegen der Einbringung eines Einzelunternehmens in eine Kapitalgesellschaft führt zur Erhöhung des tarifbegünstigten Einbringungsgewinns.

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern 23 ESt-Kartei Datum: Karte 2.1 Az München: S St32M Az Nürnberg: S St33N

Bayerisches Landesamt für Steuern 23 ESt-Kartei Datum: Karte 2.1 Az München: S St32M Az Nürnberg: S St33N Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften Verkauf von Wertpapieren innerhalb der Veräußerungsfrist des 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG Bei der Ermittlung der Einkünfte von sonstigen Einkünften aus privaten

Mehr

Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen.

Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen. Betriebliche Altersversorgung Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Ihre Mitarbeiter sind Ihr wichtigstes Kapital verzinsen

Mehr

Steuerliche Gestaltungsmöglichkeit beim Praxisverkauf. Michael Hanke Dipl.-Kfm. / Steuerberater Geschäftsführer

Steuerliche Gestaltungsmöglichkeit beim Praxisverkauf. Michael Hanke Dipl.-Kfm. / Steuerberater Geschäftsführer Steuerliche Gestaltungsmöglichkeit beim Praxisverkauf Michael Hanke Dipl.-Kfm. / Steuerberater Geschäftsführer Rechtliche Grundlagen des Einkommensteuergesetzes Gem. 18 Abs. 3 i.v.m. 16 EStG ist der Veräußerungsgewinn

Mehr

Direktversicherung für Grenzgänger

Direktversicherung für Grenzgänger Grenzgänger-Agentur Schreiberstraße 4 79098 Freiburg Freecall: 0800 11 22 000 Aus dem Ausland: Mobil: +49 171 515 49 57 E-Mail: Direktversicherung für Grenzgänger Die Auswirkungen des Alterseinkünftegesetz

Mehr

MCC Mastering-ConceptConsult

MCC Mastering-ConceptConsult MCC Mastering-ConceptConsult Fit für die Marktdynamik Einführung in die Einkommensteuer Grundlagen für Bilanzbuchhalter und Steuerfachangestellte von Dipl.-Kaufm. Michael Eifler Copyright - Alle Rechte

Mehr

Referentin. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte

Referentin. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte Betriebliche Altersversorgung, 8. Juli 2016 Referentin Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte 1995 bis 1999 Tätigkeit in der Personalbetreuung und Entgeltabrechnung 1999 bis 2001 Einführung

Mehr

Pensions- und Krankenversicherungsmathematik

Pensions- und Krankenversicherungsmathematik Pensions- und Krankenversicherungsmathematik Prof. Dr. Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg WS 2013/14 Inhaltsübersicht I. Pensionsversicherungsmathematik 1. Altersversorgung in Deutschland 2.

Mehr

bav Ein Ansatzpunkt im Private Banking

bav Ein Ansatzpunkt im Private Banking bav Ein Ansatzpunkt im Private Banking Frankfurt, 12.09.2011 Inhalt Grundsätzliches zur betrieblichen Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung von GGF Pensionsverpflichtungen im Speziellen Lösungsansätze

Mehr

Wer schreibt, der bleibt!

Wer schreibt, der bleibt! Wer schreibt, der bleibt! Die Aufzeichnungs- und Dokumentationspflichten in der betrieblichen Altersversorgung AssCompact Forum bav, Kassel, 23. Juni 2015 Sascha Holstein, bav-betriebswirt (FH) Leiter

Mehr

Bundesfinanzhof Urt. v , Az.: VI R 43/09

Bundesfinanzhof Urt. v , Az.: VI R 43/09 Bundesfinanzhof Urt. v. 11.02.2010, Az.: VI R 43/09 GmbH-Recht: Vertragswidrig den Firmen-Pkw benutzt: Arbeitslohn oder vga? Nutzt ein Geschäftsführer einer GmbH vertragswidrig den ihm zur Verfügung gestellten

Mehr

Aktuelle Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zur Gesellschafter-Geschäftsführer- Versorgung. Jens Intemann Richter am Finanzgericht Diplom-Finanzwirt

Aktuelle Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zur Gesellschafter-Geschäftsführer- Versorgung. Jens Intemann Richter am Finanzgericht Diplom-Finanzwirt Aktuelle Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zur Gesellschafter-Geschäftsführer- Versorgung Jens Intemann Richter am Finanzgericht Diplom-Finanzwirt Agenda Abfindung einer Pensionszusage Erdienbarkeit

Mehr

Analyse zur Basisrente

Analyse zur Basisrente Analyse zur Basisrente für Herrn Max Muster und Frau Maxi Muster Analyse vom: 21.10.2015 Seite 1 Basisrenten-Rechner (Version 1.0.0.0) Softw are für Vorsorge und & Co. KG Inhaltsverzeichnis In dieser Basisrenten-Analyse

Mehr

T a r i f v e r t r a g. zur Entgeltumwandlung

T a r i f v e r t r a g. zur Entgeltumwandlung T a r i f v e r t r a g zur Entgeltumwandlung Gültig ab 01.01.2002 Zwischen dem Landesverband für Kälte- und Klimatechnik Bayern Landesinnungsverband für Kälteanlagenbauer Bruckmannring 40, 85764 Oberschleißheim

Mehr

Anlässe für die Bewertung von (Anteilen an) Kapitalgesellschaften

Anlässe für die Bewertung von (Anteilen an) Kapitalgesellschaften Anlage 1 Anlässe für die Bewertung von (Anteilen an) Kapitalgesellschaften EStG, KStG, UmwStG n.f. = i. d. F. SEStEG EStG, KStG, UmwStG a.f. = i. d. F. vor Inkrafttreten SEStEG Gemeiner Wert Sachverhalte

Mehr

Themenschwerpunkt Vorsorge für Führungskräfte

Themenschwerpunkt Vorsorge für Führungskräfte Themenschwerpunkt Vorsorge für Führungskräfte Inhalt: Chef oder Mitarbeiter? Auf den Status kommt es an. Was Führungskräfte wissen sollten Betriebliche Vorsorge ist für leitende Angestellte ein Muss. Die

Mehr

Anleitung. Betriebliche Altersvorsorge 2015 (bav) Umstellung der betrieblichen Altersvorsorge

Anleitung. Betriebliche Altersvorsorge 2015 (bav) Umstellung der betrieblichen Altersvorsorge Umstellung der betrieblichen Altersvorsorge Die Eingabe für die betriebliche Altersvorsorge wurde den gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Mit dieser Umstellung ist die Erfassung von betrieblichen Altersvorsorgen

Mehr

CleVesto Allcase als Rückdeckung Pensionszusagen flexibel und innovativ ausfinanzieren

CleVesto Allcase als Rückdeckung Pensionszusagen flexibel und innovativ ausfinanzieren CleVesto Allcase als Rückdeckung Pensionszusagen flexibel und innovativ ausfinanzieren Pensionszusagen Der Klassiker der bav Früher die Standardlösung Für die Arbeitnehmerversorgung großer Belegschaften

Mehr

Leitsätze. Tenor. Tatbestand

Leitsätze. Tenor. Tatbestand BUNDESFINANZHOF Urteil vom 20.7.2016, I R 33/15 Sog. Erdienensdauer bei einer Unterstützungskassenzusage Leitsätze 1. Der von der Rechtsprechung zu Direktzusagen entwickelte Grundsatz, nach dem sich der

Mehr

Unternehmensteuerreform 2008

Unternehmensteuerreform 2008 Unternehmensteuerreform 2008 - So können Sie bares Geld sparen! Seite 1 Steuerliche Unterschiede zwischen dem Einzelunternehmen und der GmbH Steuerarten Steuersätze Freibeträge Einzelunternehmen Einkommensteuer

Mehr

Nettolohnoptimierung

Nettolohnoptimierung Nettolohnoptimierung - mehr Netto vom Brutto! 1 Steuer- und Sozialversicherungspflichtiger Arbeitslohn alle Geld- und Sachzuwendungen des Arbeitgebers an seine Arbeitnehmer stellen grundsätzlich Arbeitslohn

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische Versorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Optimierte Entgeltfortzahlung. Ich vertrau der DKV. Ich vertrau der DKV. Versicherungsgruppe. Ein Unternehmen der FÜR GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER

Optimierte Entgeltfortzahlung. Ich vertrau der DKV. Ich vertrau der DKV. Versicherungsgruppe. Ein Unternehmen der FÜR GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER TARIF TL GESELLSCHAFTER GESCHÄFTSFÜHRER Optimierte Entgeltfortzahlung FÜR GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER Ich vertrau der DKV Ein Unternehmen der Versicherungsgruppe. Ich vertrau der DKV Die Situation das

Mehr

Die Altersversorgung wird zum einen durch eine umlagefinanzierte Pensionskasse und zum anderen durch eine kapitalgedeckte Pensionskasse aufgebaut.

Die Altersversorgung wird zum einen durch eine umlagefinanzierte Pensionskasse und zum anderen durch eine kapitalgedeckte Pensionskasse aufgebaut. Tit. II.3.6.1 RdSchr. 07q Gemeinsames Rundschreiben betr. Änderungen im Versicherungs-, Beitrags- und Melderecht in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung zum 1.1.2008 Tit. II.3 Beitragsrechtliche

Mehr

Betriebliche Altersversorgung Unterstützungskasse. Wenn es auf die beste Lösung für das Unternehmen ankommt. HDI hilft.

Betriebliche Altersversorgung Unterstützungskasse. Wenn es auf die beste Lösung für das Unternehmen ankommt. HDI hilft. Betriebliche Altersversorgung Unterstützungskasse Wenn es auf die beste Lösung für das Unternehmen ankommt. HDI hilft. www.hdi.de/bav Arbeitgeber sollten ihre Mitarbeiter bei der Planung des Ruhestands

Mehr

Private Grundstücksveräußerung und beschränkte Steuerpflicht der 2. Art

Private Grundstücksveräußerung und beschränkte Steuerpflicht der 2. Art Private Grundstücksveräußerung und beschränkte Steuerpflicht der 2. Art Körperschaften öffentlichen Rechts 1. Grundstücksverkauf aus L+F BFG 22.12.2015, RV/4100971/2015 Revision zugelassen, anhängig (Zl.

Mehr

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung 14. Februar 2017 Anlage 6 V2; Zusammensetzung der Gesamt-BWR bereits in der Auflistung Diese Muster-Standmitteilung ist für die Versicherer unverbindlich. Ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende

Mehr

Auswirkungen der Steuerreform auf die betriebliche Altersversorgung von Gesellschafter-Geschäftsführern

Auswirkungen der Steuerreform auf die betriebliche Altersversorgung von Gesellschafter-Geschäftsführern Folge 37 05.10.2000 SLPM HaC Auswirkungen der Steuerreform auf die betriebliche Altersversorgung von Gesellschafter-Geschäftsführern Bisher galt in aller Regel der Grundsatz, daß es für den GGF günstiger

Mehr

Abkürzungsverzeichnis. I. Ausgangslage bei der Altersversorgung von Geschäftsführern

Abkürzungsverzeichnis. I. Ausgangslage bei der Altersversorgung von Geschäftsführern Abkürzungsverzeichnis XIII I. Ausgangslage bei der Altersversorgung von Geschäftsführern und Vorständen 1 1. Bestimmung der Versorgungslücke 1 2. Vergleich der Vorteilhaftigkeit der verschiedenen Säulen

Mehr

17. Insolvenztagung Stegersbach Insolvenzrechtliche Qualifikation der aus der Rechtsansicht des BMF resultierenden KÖSt:

17. Insolvenztagung Stegersbach Insolvenzrechtliche Qualifikation der aus der Rechtsansicht des BMF resultierenden KÖSt: Insolvenzrechtliche Qualifikation der aus der Rechtsansicht des BMF resultierenden KÖSt: Insolvenzforderung, Masseforderung oder Forderung in das insolvenzfreie Vermögen? Rechtsfrage von den ordentlichen

Mehr

bav Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer

bav Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer bav Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer minijob Minijob mit Maxirente: Das Versorgungskonzept minijob bav macht s möglich! bav Minijob = Minirente? Das muss nicht sein! Geringfügig Beschäftigte

Mehr

Informationsveranstaltung Neuerungen in der Zusatzversorgung durch Jahressteuergesetz 2007 und Zusatzbeitrag

Informationsveranstaltung Neuerungen in der Zusatzversorgung durch Jahressteuergesetz 2007 und Zusatzbeitrag Informationsveranstaltung Neuerungen in der Zusatzversorgung durch Jahressteuergesetz 2007 und Zusatzbeitrag Die ZVK Ihr Partner in der betrieblichen Altersversorgung Hauptsitz Karlsruhe Daxlander Str.

Mehr

BCA OnLive. Stuttgarter index-safe. index-safe aus bav-sicht. Markus Paschke Vertriebsunterstützung bav Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH

BCA OnLive. Stuttgarter index-safe. index-safe aus bav-sicht. Markus Paschke Vertriebsunterstützung bav Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH BCA OnLive Stuttgarter index-safe. index-safe aus bav-sicht. Markus Paschke Vertriebsunterstützung bav Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH 28.04.2016 25. April 2016 / 1 Überblick der bav-tarife der Stuttgarter

Mehr

BCA OnLive. BAV Grundlagen. Werner Fischer. FD Frankfurt BAV. 31. Oktober 2016 / 1. Werner Fischer

BCA OnLive. BAV Grundlagen. Werner Fischer. FD Frankfurt BAV. 31. Oktober 2016 / 1. Werner Fischer BCA OnLive Grundlagen FD Frankfurt 31. Oktober 2016 / 1 Kompetente Unterstützung in der bav. Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH. Rainer Cox Hendrik Rhein Markus Paschke Daniel Petri Per Protoschill Philipp

Mehr

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung 14. Februar 2017 Anlage 6 V1; Angabe der Gesamt-BWR Zusammensetzung der Gesamt-BWR in der Erläuterung Diese Muster-Standmitteilung ist für die Versicherer unverbindlich. Ihre Verwendung ist rein fakultativ.

Mehr

Altersvorsorge und sonstige Vorsorgeaufwendungen ab 2010

Altersvorsorge und sonstige Vorsorgeaufwendungen ab 2010 Altersvorsorge und sonstige Vorsorgeaufwendungen ab 2010 1. Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft ( 13 EStG) 2. Einkünfte aus Gewerbebetrieb ( 15 EStG) 3. Einkünfte aus selbständiger Arbeit ( 18 EStG)

Mehr

Sollten Sie noch kein Kunde der Hamburger Sparkasse sein, bitten wir Sie, einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mitzubringen.

Sollten Sie noch kein Kunde der Hamburger Sparkasse sein, bitten wir Sie, einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mitzubringen. Ihr Riester-Vertrag - in 3 Schritten! Der Weg zu Ihrem gewünschten Riester-Vertrag ist ganz einfach: 1. Drucken Sie bitte Ihre Riesterförderung aus. 2. Vereinbaren Sie einen Termin mit dem Berater in Ihrer

Mehr

Auswirkungen der Rente mit 67 auf betriebliche Versorgungssysteme. Anpassungsbedarf Anpassungsmöglichkeiten Anpassungsschwierigkeiten

Auswirkungen der Rente mit 67 auf betriebliche Versorgungssysteme. Anpassungsbedarf Anpassungsmöglichkeiten Anpassungsschwierigkeiten auf betriebliche Versorgungssysteme Anpassungsbedarf Anpassungsmöglichkeiten Anpassungsschwierigkeiten RV-Altersgrenzenanpassungsgesetz Stufenweise Anhebung der von 65 auf 67 ab 2012 Anhebung auch aller

Mehr

Die Unterhaltspflicht

Die Unterhaltspflicht Vorwort 5 5 Wenn das eigene Einkommen und Vermögen sowie die Leistungen der Pflegeversicherung nicht zur Deckung der Kosten für das Pflegeheim ausreichen, bekommen Pflegebedürftige unter bestimmten Voraussetzungen

Mehr

Überblick über die Besteuerung von Zinsen und Dividenden

Überblick über die Besteuerung von Zinsen und Dividenden Überblick über die Besteuerung von und Von dem Überblick werden nicht erfasst: Personengesellschaften oder sonstige juristische Personen als Empfänger internationale Sachverhalte Ist der Empfänger von

Mehr

RECHTSFORMVERGLEICH. Personengesellschaft (GbR, PartG, OHG, KG) Kapitalgesellschaft (GmbH, UG (haftungsbeschränkt))

RECHTSFORMVERGLEICH. Personengesellschaft (GbR, PartG, OHG, KG) Kapitalgesellschaft (GmbH, UG (haftungsbeschränkt)) RECHTSFORMVERGLEICH Die Entscheidung, welche Rechtsform gewählt werden soll, ist äußerst komplex. Dabei sind nicht nur steuerliche Überlegungen maßgeblich, sondern vor allem auch sozialversicherungs-,

Mehr

Besteuerung des Veräußerungsgewinns bei Praxisverkauf

Besteuerung des Veräußerungsgewinns bei Praxisverkauf Wirtschaft Andreas Laux Besteuerung des Veräußerungsgewinns bei Praxisverkauf Steuern sparen durch strategische Steuerberatung Besteuerung des Veräußerungsgewinns bei Praxisverkauf -Steuern sparen durch

Mehr

Tarifvertrag zur Entgeltumwandlung

Tarifvertrag zur Entgeltumwandlung Tarifvertrag zur Entgeltumwandlung Zwischen dem Verband der Säge- und Holzindustrie Baden-Württemberg e.v. Stuttgart einerseits und der IG Metall, Bezirk Baden-Württemberg, Bezirksleitung Baden-Württemberg

Mehr

II Die steuerliche Anerkennung der Pensionsrückstellung

II Die steuerliche Anerkennung der Pensionsrückstellung II - Das Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung... 18 5.1. Überblick... 18 5.2. Unverfallbarkeit... 19 - Änderung durch das AVmG... 20 - Beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer...

Mehr

Alterseinkünftegesetz

Alterseinkünftegesetz Die Rente ist sicher! Die Rente ist sicher! 1 Glauben Sie das wirklich? 2 Und was ist wenn Sie in Rente gehen? 69,5 48,2 55,8 Dann gibt es mit Sicherheit weniger 46,0 50,8 Rentenniveau 2000 2040 Rentenniveau

Mehr

5 Prüfung der 110-EUR-Freibetragsgrenze

5 Prüfung der 110-EUR-Freibetragsgrenze TK Lexikon Sozialversicherung Betriebsveranstaltung 5 Prüfung der 110--Freibetragsgrenze 5.1 Ermittlung der Bemessungsgrundlage HI2761932 HI7634887 Für Betriebsveranstaltungen wurde die steuerfreie Obergrenze

Mehr

Rechtsgeschäft und Willenserklärung

Rechtsgeschäft und Willenserklärung Rechtsgeschäft und Willenserklärung Ein Rechtsgeschäft besteht aus einer oder mehreren Willenserklärungen, die allein oder i.v.m. anderen Tatbestandsmerkmalen eine Rechtsfolge herbeiführen, weil sie gewollt

Mehr

UNILEVER ZUSATZ RENTE (UZR)

UNILEVER ZUSATZ RENTE (UZR) UNILEVER ZUSATZ RENTE (UZR) HEUTE SCHON AN MORGEN DENKEN HINWEISE AUF DIE RECHTSGRUNDLAGEN Bitte beachten Sie, dass diese Präsentation lediglich einen vereinfachten Überblick über die Unilever Zusatz Rente

Mehr

(2) Für die Feststellung, ob die Antragsgrenze nach 39a Abs. 2 EStG überschritten wird, gilt Folgendes:

(2) Für die Feststellung, ob die Antragsgrenze nach 39a Abs. 2 EStG überschritten wird, gilt Folgendes: TK Lexikon Arbeitsrecht Lohnsteuer-Richtlinien 2015 Zu 39a EStG R 39a.1 Verfahren bei der Bildung eines Freibetrags oder eines Hinzurechnungsbetrags HI7376523 HI7376524 Allgemeines (1) Soweit die Gewährung

Mehr

Ist der Säumniszuschlag in Höhe von 50 gegenüber der B entstanden?

Ist der Säumniszuschlag in Höhe von 50 gegenüber der B entstanden? Die Eheleute A und B geben für das Jahr 2013 fristgerecht im Mai 2014 eine gemeinsame Steuererklärung ab und beantragen die gemeinsame Veranlagung. Noch im selben Monat entbrennt zwischen A und B ein heftiger

Mehr

Helvetia CleVesto Select Dieser Geldanlage gehört die Zukunft! Rentabilität. Flexibilität. Steuer. Ihr FinanzPlaner und VermögensFormer

Helvetia CleVesto Select Dieser Geldanlage gehört die Zukunft! Rentabilität. Flexibilität. Steuer. Ihr FinanzPlaner und VermögensFormer Dieser Geldanlage gehört die Zukunft! Rentabilität Inflation Flexibilität Kosten Sicherheit Steuer Liquidität Dieser Geldanlage gehört die Zukunft! Fonds / Bankanlagen Fondspolice Anlage Fonds mehrere

Mehr

NÜRNBERGER OptimumGarant

NÜRNBERGER OptimumGarant NÜRNBERGER Fondstarif in der bav 2 Fondsgebundene Tarife in der bav? Der Arbeitnehmer wünscht: mehr Rendite internationale Anlage mit hoher Sicherheit Der Arbeitgeber bestimmt: Durchführungsweg, Anbieter,

Mehr

Ihre Versorgungsverpflichtungen sind in besten Händen. Deutscher Pensionsfonds AG

Ihre Versorgungsverpflichtungen sind in besten Händen. Deutscher Pensionsfonds AG Ihre Versorgungsverpflichtungen sind in besten Händen Deutscher Pensionsfonds AG Ihre Chancen und Möglichkeiten mit dem Pensionsfonds In der betrieblichen Altersversorgung hat die unmittelbare Pensionszusage

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Klagenfurt Senat 1 GZ. RV/0152-K/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., vertreten durch KPMG Austria, gegen den Bescheid des Finanzamtes Klagenfurt

Mehr

Steuerliche Behandlung von Versicherungen Personenversicherungen

Steuerliche Behandlung von Versicherungen Personenversicherungen Steuerliche Behandlung von Versicherungen Personenversicherungen Versicherungsart Beitragszahlung Leistung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Schicht (Rürup-Rente) Aufwendungen zur Altersvorsorge nach 10

Mehr

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Einführung bav Grundlagen der bav Durchführungsweg: Schwerpunkt Direktversicherung bav-historie Was ist eigentlich eine bav? Formen der Finanzierung

Mehr

bestehenden Pensionszusage von Herrn Mustermann

bestehenden Pensionszusage von Herrn Mustermann Handlungsempfehlungen zur bestehenden Pensionszusage von Herrn Mustermann für Mustermann GmbH Musterweg 1 00000 Musterkirchen Erstellungszeitraum: April 2014 1. Auftrag: Wir haben den Auftrag erhalten

Mehr

Industriegewerkschaft Metall Bezirk Baden-Württemberg. Entgeltumwandlung. für Beschäftigte des Kraftfahrzeuggewerbes in Baden-Württemberg

Industriegewerkschaft Metall Bezirk Baden-Württemberg. Entgeltumwandlung. für Beschäftigte des Kraftfahrzeuggewerbes in Baden-Württemberg Industriegewerkschaft Metall Bezirk Baden-Württemberg Entgeltumwandlung für Beschäftigte des Kraftfahrzeuggewerbes in Baden-Württemberg Abschluss: 17.12.2009 Gültig ab: 01.01.2009 Kündbar zum: 31.12.2010

Mehr

Gunter Schmid Steuerberater

Gunter Schmid Steuerberater Im Juli 2011 I. Pauschalierung von Sachzuwendungen ( Geschenke an Kunden) Leitsatz : Im Januar 2007 haben wir in unserem monatlichen Rundschreiben darauf hingewiesen, daß seit Januar 2007 für Geschenke

Mehr

Kurzanalyse. zur Pensionszusage des Herrn Muster. Muster GmbH. Wesentliche Daten zur Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftführers Herr Muster:

Kurzanalyse. zur Pensionszusage des Herrn Muster. Muster GmbH. Wesentliche Daten zur Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftführers Herr Muster: Kurzanalyse zur Pensionszusage des Herrn Muster Muster GmbH I. Ausgangsdaten Wesentliche Daten zur Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftführers Herr Muster: Geburtsdatum 10.06.1953 Eintrittsdatum

Mehr

SV-Rechengrößen. für: Die Auswertung wurde erstellt von: Claus Göhring GmbH & Co. KG Claus Göhring Baumannweg Kempten

SV-Rechengrößen. für: Die Auswertung wurde erstellt von: Claus Göhring GmbH & Co. KG Claus Göhring Baumannweg Kempten SV-Rechengrößen für: Die Auswertung wurde erstellt von: Claus Göhring GmbH & Co. KG Claus Göhring Baumannweg 6 87439 Kempten Telefon: 831-6159835 Telefax: 831-6159836 E-Mail info@riskhelp.de Internet:

Mehr

NÜRNBERGER Direktversicherung

NÜRNBERGER Direktversicherung NÜRNBERGER Direktversicherung Wie hoch ist meine gesetzliche Rente? Immer mehr Arbeitnehmern droht Altersarmut! LKFV-bAV - 201602 NÜRNBERGER Direktversicherung 2 Warum lohnt es sich für mich früh zu sparen?

Mehr

Alle Produkte der betrieblichen Altersvorsorge im Kurzüberblick

Alle Produkte der betrieblichen Altersvorsorge im Kurzüberblick Alle Produkte der betrieblichen Altersvorsorge im Kurzüberblick Mag. Thomas Wondrak konsequent konsequent lernen BAV ein Systemelement der Vorsorge 3. Säule Private Vorsorge 2. Säule Betriebliche individuelle

Mehr

Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, SS 2015, neue PO Musterlösung

Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, SS 2015, neue PO Musterlösung Stand: 19.01.016 Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, SS 015, neue PO Musterlösung 1. Aufgabe Pkt. 1. Ermittlung der Steuerbelastung für die KG (Gewerbesteuer) Die KG erzielt aufgrund ihrer Tätigkeit

Mehr

Arzt + Steuern. Steuerberater. Dr. Gebhardt + Moritz. Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Wirtschaftsberatung Belegdepot

Arzt + Steuern. Steuerberater. Dr. Gebhardt + Moritz. Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Wirtschaftsberatung Belegdepot Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Wirtschaftsberatung Belegdepot Arzt + Steuern Referent: Frank Moritz, Steuerberater 1 Überblick 1. Arzt und Steuern a. Umsatzsteuerfreiheit b. Private Kfz-Nutzung

Mehr

Beispiel 68a. Hat B als Kommanditist Vertretungsmacht und daher den Kaufvertrag mit der X-KG abschließen können? Folie 370

Beispiel 68a. Hat B als Kommanditist Vertretungsmacht und daher den Kaufvertrag mit der X-KG abschließen können? Folie 370 Beispiel 68a Die X-KG hat drei Gesellschafter: A ist Komplementär, B und C sind Kommanditisten. Der Gesellschaftsvertrag bestimmt, dass allen Gesellschaftern die Befugnis zur Geschäftsführung zusteht,

Mehr

Die Erbschaftsteuer als. Gewinnausschüttung. 18. Kölner Steuerforum Köln, 16. April 2013

Die Erbschaftsteuer als. Gewinnausschüttung. 18. Kölner Steuerforum Köln, 16. April 2013 Die Erbschaftsteuer als unerkannte Zusatzbelastung der verdeckten Gewinnausschüttung 18. Kölner Steuerforum Köln, 16. April 2013 Co-Referat von Prof. Dr. Jochen Lüdicke Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt

Mehr

Chancen ohne Risiko. INDEX-Rente

Chancen ohne Risiko. INDEX-Rente Chancen ohne Risiko Ihre Vorteile auf einem Blick Jährliche Sicherung erzielter Erträge Ihre erzielten Erträge werden jährlich gesichert (Lock-in). Sie suchen nach einer flexiblen Vor sorge? Sie wollen

Mehr

Aktuelles. aus Medien, Verbänden, Politik und Rechtsprechung. www. ibav-personalkonzepte.de

Aktuelles. aus Medien, Verbänden, Politik und Rechtsprechung. www. ibav-personalkonzepte.de Ab 1.1. werden sich die maßgeblichen Werte der Sozialversicherung erhöhen. Die im Versicherungsrecht wichtige Jahresarbeitsentgeltgrenze soll 57.6 Euro betragen. Im Beitragsrecht der Sozialversicherung

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: Karte 1.3 S /7 St32. 10d

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: Karte 1.3 S /7 St32. 10d Bayerisches Landesamt für Steuern 10d ESt-Kartei Datum: 18.11.2011 Karte 1.3 S 2225.2.1-7/7 St32 Vererbbarkeit von Verlusten Auswirkungen des Beschlusses des Großen Senats des BFH vom 17. Dezember 2007

Mehr

Praxisleitfaden betriebliche Altersvorsorge

Praxisleitfaden betriebliche Altersvorsorge Praxisleitfaden betriebliche Altersvorsorge Alles Wichtige für den täglichen Einsatz Bearbeitet von Robert Schwarz 1. Auflage 2013. Buch. XIII, 139 S. Kartoniert ISBN 978 3 658 02845 9 Format (B x L):

Mehr

Nach den internationalen Besteuerungsregelungen der DBA steht Deutschland regelmäßig kein Besteuerungsrecht zu, wenn

Nach den internationalen Besteuerungsregelungen der DBA steht Deutschland regelmäßig kein Besteuerungsrecht zu, wenn TK Lexikon Sozialversicherung Ausländische Arbeitnehmer Lohnsteuer 1 Unbeschränkte Einkommensteuerpflicht 1.1 Wohnsitz im Inland HI726592 HI2330389 HI7390145 Für den Lohnsteuerabzug ist die Nationalität

Mehr

Info-Blatt Freistellungsauftrag 2007 für Kapitalerträge

Info-Blatt Freistellungsauftrag 2007 für Kapitalerträge Freistellungsauftrag 2007 Info-Blatt Freistellungsauftrag 2007 für Kapitalerträge Inhalt 1. Überblick 2. Vereinfachungsregelung für 2007 3. Warum sich ein Freistellungsauftrag lohnt 4. Besonderheit bei

Mehr

SV Unterstützungskasse. Damit die Einzahlungen steuerfrei und die Rentenjahre sorgenfrei sind.

SV Unterstützungskasse. Damit die Einzahlungen steuerfrei und die Rentenjahre sorgenfrei sind. SV Unterstützungskasse Damit die Einzahlungen steuerfrei und die Rentenjahre sorgenfrei sind. Steuern sparen und gleichzeitig sicher vorsorgen. Die gesetzliche Rente reicht nicht aus, um den Lebensstandard

Mehr

Betriebliche Altersversorgung: Haftung des Arbeitgebers und Besteuerung der Leistungen

Betriebliche Altersversorgung: Haftung des Arbeitgebers und Besteuerung der Leistungen Betriebliche Altersversorgung: Haftung des Arbeitgebers und Besteuerung der Leistungen 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Betriebliche Altersversorgung: Haftung des Arbeitgebers und Besteuerung der Leistungen

Mehr

Mit der Rürup-Rente Steuern sparen!

Mit der Rürup-Rente Steuern sparen! Mit der Rürup-Rente Steuern sparen! Die private Altersvorsorge in Deutschland boomt: Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat jetzt die Zahlen für das zweite Quartal 2008 veröffentlicht:

Mehr

Wohnraumüberlassung an Gesellschafter oder Begünstigte

Wohnraumüberlassung an Gesellschafter oder Begünstigte Umsatzsteuerliche Folgen der Wohnraumüberlassung an Gesellschafter oder Begünstigte Die Rechtsprechung des BFG am Prüfstand vor dem VwGH Dr. Barbara Wisiak Problemstellung GmbH/Stiftung errichtet Einfamilienhaus

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung Inhalt 1. Die betriebliche Altersversorgung... 1 2. Durchführungswege... 1 2.1 Direktzusage... 1 2.2 Unterstützungskasse... 2 2.3 Pensionsfonds... 2 2.4 Direktversicherung...

Mehr

... ist eine besondere Art der Einkommensteuer für Einkünfte aus nichtselbstständiger

... ist eine besondere Art der Einkommensteuer für Einkünfte aus nichtselbstständiger 3.2 Die Lohnsteuer... ist nach der Umsatzsteuer die ergiebigste Steuerart.... ist eine besondere Art der Einkommensteuer für Einkünfte aus nichtselbstständiger Tätigkeit. Folie Arbeitslohn aus einem gegenwärtigen

Mehr

A. Anwendungsbereich. BMF IV C 3 - S 2221/09/10024 BStBl 2010 I S. 323

A. Anwendungsbereich. BMF IV C 3 - S 2221/09/10024 BStBl 2010 I S. 323 BMF 9. 4. 2010 IV C 3 - S 2221/09/10024 BStBl 2010 I S. 323 Einkommensteuerrechtliche Behandlung von Ausgleichszahlungen im Rahmen des Versorgungsausgleichs nach 10 Absatz 1 Nummer 1b EStG und 22 Nummer

Mehr

Riester-Verträge in der Auszahlphase. Gesamtauswertung

Riester-Verträge in der Auszahlphase. Gesamtauswertung Riester-Verträge in der Auszahlphase Gesamtauswertung 2016 Inhalt 1 Untersuchungsgegenstand 2 Methodik 3 Ergebnisse Untersuchungsgegenstand Es wird anhand von realen Riester-Verträgen, die sich bereits

Mehr

Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung

Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung 1 Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung bei der Klinikum Ingolstadt GmbH KLINIKUM INGOLSTADT GmbH Krumenauerstraße 25 85049 Ingolstadt Postfach 21 06 62 85021 Ingolstadt Tel.: (0841) 880-0

Mehr

Grundstücksverkäufe und beschränkte KöSt-Pflicht der 2. Art

Grundstücksverkäufe und beschränkte KöSt-Pflicht der 2. Art Grundstücksverkäufe und beschränkte KöSt-Pflicht der 2. Art 1 Körperschaften öffentlichen Rechts 1. Grundstücksverkauf aus L+F BFG 22.12.2015, RV/4100971/2015 Revision zugelassen, anhängig (Ro 2016/15/0025)

Mehr

Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitgeber

Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitgeber Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitgeber Staatliche Unterstützung nutzen Mitarbeiter motivieren Der Staat fördert die Direktversicherung

Mehr

Vergleich Fondssparplan vs. Fondspolice

Vergleich Fondssparplan vs. Fondspolice Vergleich Fondssparplan vs. Stammdaten Prognosedatum Familienstand Name Geburtsdatum Anlage bis Alter Bundesland / Kirchensteuerpflichtig 22.06.2016 verheiratet Michael Schreiber 07.03.1979 67 e Baden-Württemberg

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im GmbH-Recht

Aktuelle Entwicklungen im GmbH-Recht Aktuelle Entwicklungen im GmbH-Recht Steuer- und Zivilrecht Veranstaltungsort: 21. April 2016 in Nürnberg 22. April 2016 in München Michael Daumke Ltd. Regierungsdirektor a.d., Berlin Landesverband der

Mehr

Bundesfinanzhof Urt. v , Az.: VI R 38/04

Bundesfinanzhof Urt. v , Az.: VI R 38/04 Bundesfinanzhof Urt. v. 05.09.2006, Az.: VI R 38/04 Wird angerechnet, ist es steuerfrei Übernimmt ein kirchlicher Arbeitgeber für sog. Kirchenbeamte Beiträge zur freiwilligen gesetzlichen Rentenversicherung,

Mehr

Die (un)beschränkte Steuerpflicht. Daniela Riewe und Günter Fuchs, Finanzverwaltung NRW, Team Grensoverschrijdend Werken en Ondernemen

Die (un)beschränkte Steuerpflicht. Daniela Riewe und Günter Fuchs, Finanzverwaltung NRW, Team Grensoverschrijdend Werken en Ondernemen Die (un)beschränkte Steuerpflicht Daniela Riewe und Günter Fuchs, Finanzverwaltung NRW, Team Grensoverschrijdend Werken en Ondernemen 1 Inhaltsangabe - Unbeschränkte Steuerpflicht 1 (1) EStG - Beschränkte

Mehr

Sparkasse. Die lebenslange Rente ab 62 mit Steuervorteilen ab sofort. Die neue leben basisrente. 1Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse. Die lebenslange Rente ab 62 mit Steuervorteilen ab sofort. Die neue leben basisrente. 1Sparkassen-Finanzgruppe Sparkasse Die lebenslange Rente ab 62 mit Steuervorteilen ab sofort. Die neue leben basisrente. 1Sparkassen-Finanzgruppe Ihre Zukunft hat mehr verdient, als der Staat Ihnen gibt. Sie stehen mitten im Arbeitsleben,

Mehr

Abfindungen. Jörg-Thomas Knies. 2.1 Steuerinländer mit ausländischen Einkünften (Outbound-Fall)

Abfindungen. Jörg-Thomas Knies. 2.1 Steuerinländer mit ausländischen Einkünften (Outbound-Fall) Abfindungen Jörg-Thomas Knies 2 Neben der Besteuerung des Arbeitslohns spielt häufig auch die Frage der Besteuerung von Abfindungen, die im Zusammenhang mit der Beendigung einer grenzüberschreitenden Arbeitnehmertätigkeit

Mehr

Unkompliziert. Direktversicherung: Entspannt in die Zukunft Sparen und Vorsorgen im Beruf

Unkompliziert. Direktversicherung: Entspannt in die Zukunft Sparen und Vorsorgen im Beruf Unkompliziert Direktversicherung: Entspannt in die Zukunft Sparen und Vorsorgen im Beruf Bereich betriebliche Altersversorgung, Stand 7/2016 2 Social Benefits Urlaubstage Wertschätzung Team Gehalt Betriebliche

Mehr

Besteuerung der Gesellschaften

Besteuerung der Gesellschaften Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung Altenholz Fachbereich Steuerverwaltung Lehrplan Gesellschaftsrecht Besteuerung der Gesellschaften Stand: März 2012 FHVD Altenholz - Fachbereich Steuerverwaltung

Mehr

Übung zur Vorlesung Grundzüge der Ertragsteuern

Übung zur Vorlesung Grundzüge der Ertragsteuern Europarecht Ende der Nationalen Steuersouveränität? Institut für Ausländisches und Internationales Finanz- und Steuerwesen (IIFS) Übung zur Vorlesung Grundzüge der Ertragsteuern Übung 3: Ermittlung des

Mehr

1. Erste Zweifel ergeben sich bereits aus dem Wortlaut der 30 I, 31 I GmbHG ( Zahlungen ). Der Begriff Zahlungen ist hier jedoch weit zu verstehen:

1. Erste Zweifel ergeben sich bereits aus dem Wortlaut der 30 I, 31 I GmbHG ( Zahlungen ). Der Begriff Zahlungen ist hier jedoch weit zu verstehen: Fall 4: Die 1986 gegründete Bau-GmbH ist wegen der anhaltenden Flaute im Baugewerbe mittlerweile überschuldet. Gesellschafter G, der von der Überschuldung der GmbH weiß, seine Einlage aber bereits vollständig

Mehr