Wichtige Informationen für den Außendienst. Alles, was Sie über das neue Alterseinkünftegesetz wissen sollten!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wichtige Informationen für den Außendienst. Alles, was Sie über das neue Alterseinkünftegesetz wissen sollten!"

Transkript

1 Wichtige Informationen für den Außendienst Alles, was Sie über das neue Alterseinkünftegesetz wissen sollten!

2 Neue Chancen für Sie. Wichtiger denn je: die zusätzliche private und betriebliche Altersvorsorge Lebenslange Renten bleiben ein exklusives Produkt der Versicherungswirtschaft Zum ist das Alterseinkünftegesetz in Kraft getreten. Die Rahmenbedingungen für Ihren Verkauf haben sich gravierend geändert. Damit eröffnen sich für Sie auch ganz neue Chancen. Der Gesetzgeber geht davon aus, dass eine Ergänzung der gesetzlichen Rente mit einer privaten oder/und betrieblichen Rente in Zukunft unabdingbar ist. Im Vergleich zu anderen Ländern wird deutlich, dass in Deutschland ein erheblicher Nachholbedarf für die private und betriebliche Altersversorgung besteht. Daraus ergibt sich ein enormes Marktpotenzial. Die Nachfrage nach Rentenversicherungsprodukten wird stark zunehmen. Ideal: Steuervorteile vom Staat. Mit der neuen Gesetzgebung ist die Besteuerung von Renten besser gestellt worden, da die Ertragsanteile massiv gesenkt wurden. Ein ganz besonderes Highlight: Erstmalig können Beiträge für fondsgebundene Renten als Sonderausgabenabzug geltend gemacht werden. Und auch die Kapitallebensversicherung bleibt ein konkurrenzfähiges Produkt, das von Ihren Kunden weiter nachgefragt werden wird. Denn entgegen dem ursprünglichen Gesetzesentwurf, die Erträge aus Lebensversicherungen komplett zu besteuern, werden Erträge unter gewissen Rahmenbedingungen lediglich zur Hälfte besteuert. Dafür sind diese privaten Verträge für Ihre Kunden sehr viel freier in der Gestaltung. Ihr Vorteil: Rentenverträge bleiben reine Versicherungsprodukte. Denn: Lebenslange Renten garantieren können nur die Lebensversicherer. 2

3 Optimal eingestellt: WWK-Produkte angepasst. Selbstverständlich bleiben die bekannten Top-Produkte wie beispielsweise die WWK FondsRenten im Kern erhalten. Wo es nötig war, wurden sie bereits den neuen gesetzlichen Anforderungen angepasst. Mit dieser Broschüre wollen wir Ihnen einen ersten Einblick in das neue Alterseinkünftegesetz geben und Ihnen aufzeigen, was die damit verbundenen Änderungen für Ihre tägliche Praxis bedeuten. Wir sind fest davon überzeugt, dass sich unsere Erfolge nicht zuletzt dank Ihres Einsatzes in den nächsten Jahren fortsetzen lassen. Nach wie vor können Sie mit den Top-Produkten der WWK und einem finanzstarken Versicherer optimistisch in die Zukunft blicken. Inhalt Was sich mit dem Alterseinkünftegesetz ändert Seite 4 Das Drei-Schichten-Modell Seite 6 Auf welche Produkte sich die 3 Schichten auswirken Seite 7 Die neue Basisrente (Rürup-Rente) Seite 8 Die WWK-Produkte der 1. Schicht Seite 9 Auswirkungen auf die betriebliche Altersversorgung Seite 10 Die Änderungen bei der Riester-Rente Seite 11 Die betriebliche Altersversorgung der WWK Seite 12 Die möglichen WWK-Tarife für die betriebliche Altersversorgung Seite 13 Die private Kapitalvorsorge Seite 14 Die steuerliche Behandlung von Rentenleistungen Seite 15 Die private Kapitalvorsorge bei der WWK Seite 16 Unsere Highlights für 2005 Seite 17 Antworten der WWK im Überblick Seite 18 Die AVANTI Beratung 2005 von der WWK Seite 19 3

4 Was sich mit dem Alterseinkünftegesetz ändert. Keine volle Besteuerung bei Kapitalauszahlung aus Kapitallebens- und Rentenversicherungen Weniger Steuern auf Rentenleistungen Wesentlicher Punkt: die nachgelagerte Besteuerung. Ein ganz wesentlicher Bestandteil, den die Einführung des Alterseinkünftegesetzes mit sich bringt, ist der Übergang zur nachgelagerten Besteuerung von Altersbezügen. Nachgelagerte Besteuerung was bedeutet das? Alterseinkünfte werden erst dann besteuert, wenn diese an den Steuerpflichtigen ausbezahlt werden also im Alter. Im Gegenzug dafür bleiben die Beiträge für bestimmte Produkte zur Altersvorsorge in der Erwerbstätigenphase bis zu einem jährlichen Höchstbetrag unversteuert. Erträge aus Kapitallebens- und Rentenversicherungen werden künftig zur Hälfte und nicht vollständig besteuert! Voraussetzung dafür ist, dass der Vertrag mindestens 12 Jahre läuft und die Auszahlung des Kapitals erst nach dem 60. Lebensjahr erfolgt. Diese Regelung gilt auch dann, wenn der Vertrag durch einen Einmalbeitrag finanziert worden ist. Bei Rentenleistungen ist der steuerpflichtige Anteil (Ertragsanteil) abgesenkt worden. Das gilt auch für Bestandsrenten! Versicherungen, die auf Rentenleistungen und nicht auf Kapital abzielen, werden zukünftig also steuerlich besser gestellt sein als bisher (siehe Tabelle Seite 15). 4

5 Verbessert: die betriebliche Altersversorgung. Die Rahmenbedingungen in der betrieblichen Altersversorgung sind im Zuge des Gesetzes verbessert worden. Die Beiträge des Arbeitgebers für eine Direktversicherung sind künftig steuerfrei. Nach 3 Nr. 63 EStG werden maximal 4 % der Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Rentenversicherung West steuerfrei gestellt. Im Jahr 2005 wird das einen Betrag von EUR ausmachen. Eine Regelung, von der vor allem Arbeitnehmer in kleinen und mittleren Betrieben profitieren. Denn jetzt können sie von der Möglichkeit einer steuerfreien und bis Ende 2008 sozialversicherungsfreien Entgeltumwandlung Gebrauch machen. Zu guter Letzt sind auch Verbesserungen bei der Riester-Rente beschlossen worden. Beispielsweise wird der Zulagenantrag vereinfacht und Teilkapitalauszahlungen sind möglich. Im Überblick: wesentliche Inhalte des Alterseinkünftegesetzes. Übergang zur nachgelagerten Besteuerung Steigende Bedeutung von Verträgen auf Rentenbasis Änderung der Besteuerung von Kapitallebens- und Rentenversicherungen mit Kapitalleistung (auch Fondspolicen) Grundsätzliche Abschaffung der Pauschalversteuerung für Direktversicherungen ( 40b EStG) für Neuzusagen ab dafür Steuerfreiheit der Beiträge ( 3 Nr. 63 EStG) auch für die Direktversicherung Bessere Mitnahmemöglichkeiten (Portabilität) in der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Einführung einer neuen, steuerlich geförderten Basisversorgung (Rürup-Rente) Vereinfachungen bei der Riester-Rente Lohnsteuerfreiheit jetzt auch bei der Direktversicherung 5

6 Das Drei-Schichten-Modell. Gute Nachrichten: Erträge aus Risikoversicherungen bleiben steuerfrei. Im Rahmen des Alterseinkünftegesetzes wird die Altersvorsorge künftig nach einem von der Rürup-Kommission entwickelten Drei-Schichten- Modell unterteilt. Dabei ist eine unterschiedliche Behandlung in der Anspar- und Auszahlungsphase vorgesehen. Risikolebensversicherungen und selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherungen sind auch weiterhin bis zu bestimmten Höchstgrenzen abzugsfähig, sofern der Steuerpflichtige die Beiträge selbst tragen muss. Eventuelle Erträge, die daraus erzielt werden, bleiben steuerfrei! 1. Schicht: Produkte der Basisversorgung (z. B. Rürup-Rente und gesetzliche Rentenversicherung) 2. Schicht: Produkte der kapitalgedeckten Zusatzversorgung (bav und Riester) 3. Schicht: Kapitalanlageprodukte steuerliche Förderung bei der Beitragszahlung Zulagen/steuerliche Förderung bei der Beitragszahlung keine steuerliche Förderung in der Ansparphase hohe staatliche Regulierung staatliche Regulierung geringe staatliche Regulierung 6

7 Auf welche Produkte sich die 3 Schichten auswirken. Basisversorgung: die 1. Schicht. Die erste Schicht betrifft die Basisversorgung. Sie umfasst Alterseinkommen wie die gesetzliche Rentenversicherung, die landwirtschaftliche Altersversorgung sowie die berufsständischen Versorgungseinrichtungen. Zusätzlich zu dieser Versorgung kommt eine neue private Basisrente die so genannte Rürup-Rente. Die Beiträge aus dieser Schicht sind bis zu bestimmten Höchstgrenzen schrittweise steuerlich voll absetzbar und im Alter schrittweise voll nachgelagert zu besteuern (Übergangsregelung, siehe auch Seite 8). Verträge aus dieser Schicht sind von Hartz IV nicht betroffen. Zusatzversorgung: die 2. Schicht. Die zweite Schicht betrifft die Zusatzversorgung. Sie umfasst die betriebliche Altersversorgung und die Riester-Rente. Beiträge dazu können steuerlich begünstigt der Versorgungseinrichtung zugeführt werden. Im Alter wird die Leistung dann nachgelagert besteuert. Bei der Riester-Rente wurde das Zulagenverfahren durch einen Dauerzulagenantrag vereinfacht. Die betriebliche Altersversorgung wird noch stärker gefördert und vereinheitlicht. Auch diese Verträge sind Hartz IV -sicher. Kapitalanlageprodukte: die 3. Schicht. Die dritte Schicht betrifft Kapitalanlageprodukte. Sie umfasst Produkte, die der Altersvorsorge dienen können, aber nicht müssen. Diese Produkte zeichnen sich durch eine hohe Flexibilität aus. Bei Kapitalauszahlungen werden auch weiterhin unter bestimmten Rahmenbedingungen steuerliche Vergünstigungen gewährt. Die Beiträge werden wie bisher aus dem versteuerten Einkommen finanziert. Hohe Flexibilität bei der Privatvorsorge 7

8 Die neue Basisrente (Rürup-Rente). 1. Schicht Die neue Basisrente ist ein reines Versicherungsprodukt Rente ist Pflicht. Beiträge für eine private Rentenversicherung werden nur dann gefördert, wenn die Versicherung die Zahlung einer lebenslangen Leibrente vorsieht. Dazu wurde eine neue, kapitalgedeckte Leibrentenversicherung eingeführt, die so genannte Basisrente. Die Merkmale: Ablauf nach vollendetem 60. Lebensjahr des Versicherungsnehmers Nicht vererblich (nur an enge Hinterbliebene wie Ehepartner oder Kinder bis maximal zum 27. Lebensjahr) Nicht übertragbar Nicht beleihbar (kein Policedarlehen) Nicht veräußerbar (während der Laufzeit nicht zu kündigen) Nicht kapitalisierbar (nur lebenslange Rentenleistung möglich) Somit soll sichergestellt werden, dass es sich bei diesem Produkt um ein reines Vorsorgeprodukt handelt, das ausschließlich der Alters- und Hinterbliebenenvorsorge dient, wobei der Begriff Hinterbliebene gesetzlich sehr eng definiert ist. Staatliche Förderung: Aufwendungen steuerfrei. Aufwendungen für diese Altersvorsorge werden bis zu EUR jährlich steuerfrei gestellt. Als Aufwendungen gelten: Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, zu landwirtschaftlichen Alterskassen und für berufsständische Versorgungswerke Private Leibrentenversicherungen, die strenge Anforderungen erfüllen müssen (Rürup-Rente) Dieser Sonderausgabenabzug wächst von Jahr zu Jahr (s. Tabelle unten). Der sich so ergebende Gesamtbeitrag an Vorsorgeaufwendungen vermindert sich um den steuerfreien Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Rentenversicherung und um einen diesem gleichgestellten steuerfreien Zuschuss des Arbeitgebers. Prozentsatz der Beitragsberücksichtigung zur Altersvorsorge. Jahr % % % % % % % Jahr % % % % % % % Jahr % % % % % % ab % 8

9 Die WWK-Produkte der 1. Schicht. 1. Schicht invest oder classic: die WWK BasisRente. Die WWK bietet Ihnen für die 1. Schicht eine fondsgebundene und eine konventionelle Variante die BasisRente invest oder die BasisRente classic. Der Clou: Erstmalig können jetzt auch fondsgebundene Produkte als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden! Diese neuen WWK-Produkte erfüllen die gesetzlichen Anforderungen der 1. Schicht und werden steuerlich gefördert. Die neue Rente bei der WWK auch fondsgebunden Die neue Namensgebung der WWK Produkte aus der 1. Schicht: 9

10 Auswirkungen auf die betriebliche Altersversorgung. 2. Schicht Was sich ändert: Neues in der betrieblichen Altersversorgung. Hohe steuerfreie Beiträge möglich Für die Durchführungswege Direktversicherung Pensionskasse Pensionsfonds gilt nun einheitlich die steuerfreie Beitragszahlung nach 3 Nr. 63 EStG bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Rentenversicherung West. Das sind im Jahr EUR. Für Neuzusagen entfällt daher ab 1. Januar 2005 die Pauschalversteuerung nach 40b EStG. Als Ausgleich für den Wegfall dieser Pauschalbesteuerung können steuerlich begünstigt weitere EUR jährlich aufgebracht werden außer es besteht eine pauschalbesteuerte Direktversicherung. Dieser Teil ist sozialversicherungspflichtig. Die Leistungen im Erlebensfall erfolgen grundsätzlich als lebenslange Rente und werden nachgelagert besteuert. Unter bestimmten Voraussetzungen sind Teilkapitalsauszahlungen oder auch komplette Kapitalabfindungen bei der Direktversicherung möglich. Im Todesfall wird eine lebenslange Rente an die Hinterbliebenen gezahlt. Hierbei ist die freie Wahl der Hinterbliebenen entfallen. Leistungsberechtigt sind i. d. R. nur noch die überlebenden Ehepartner. Für Arbeitnehmer leichter geworden ist dafür die Portabilität, d. h.: Es ist jetzt einfacher, seine Betriebsrente zu einem neuen Arbeitgeber mitzunehmen. 10

11 Die Änderungen bei der Riester-Rente. 2. Schicht Verbesserungen umgesetzt: die WWK Förder-InvestRente. Bei der privaten kapitalgedeckten Altersversorgung werden Vereinfachungen für die Steuerpflichtigen und Anbieter umgesetzt. So wird u. a. das Antragsverfahren durch die Einführung eines Dauerzulagenantrages vereinfacht. Das heißt, der Zulagenberechtigte kann seinen Anbieter bevollmächtigen, für ihn jedes Jahr einen Zulagenantrag bei der Zulagenstelle zu stellen. Weiter wird zukünftig eine einmalige Teilkapitalabfindung bis zu 30 % möglich sein, die dann für den Kunden zur freien Verfügung steht. Diese vom Gesetzgeber geschaffenen Verbesserungen wurden bei der WWK Förder-InvestRente berücksichtigt. 11

12 Die betriebliche Altersversorgung bei der WWK. Bereits seit Herbst 2004 am Markt: die WWK Unterstützungskasse 2. Schicht 2. Schicht Neu: die WWK Unterstützungskasse. Das strategische Geschäftsfeld betriebliche Altersversorgung wird von der WWK weiter ausgebaut und gefördert. So fiel bereits im Herbst 2004 der Startschuss für die eigene WWK Unterstützungskasse, die nach den Änderungen des Alterseinkünftegesetzes zu den Gewinnern der betrieblichen Altersversorgung gehören wird. Denn in Kombination mit der Direktversicherung bietet die Unterstützungskasse gerade für Hochumwandler optimale Voraussetzungen, weitere Beiträge steuer- und sozialabgabenfrei anzusparen. Gewinnt an Attraktivität: die Direktversicherung. Die Direktversicherung der beliebteste und einfachste Weg der betrieblichen Altersversorgung hat mit den Änderungen weiter an Attraktivität gewonnen. Sie können in dieser Schicht die fondsgebundenen und konventionellen Rententarife der WWK anbieten, denn sie erfüllen komplett die gesetzlichen Anforderungen. WWK Direktversicherung FondsRente liquid (Tarif RT14M/F) FondsRente maxx (Tarif RW14M/F) PrivatRente (Tarif RA14M/F) Kombinierbar mit: BUZ (auch lebenslang) Welche Produkte Sie für welchen Durchführungsweg anbieten können, erfahren Sie in der nachfolgenden Übersicht. Tipp: WWK FondsRente mit Garantiefondskonzept DWS FlexPension ohne Einstandspflicht des Arbeitgebers. 12

13 Die möglichen WWK-Tarife für die betriebliche Altersversorgung ab 1. Januar 2005 im Überblick: Betriebliche Altersversorgung WWK Unterstützungskasse WWK Pensionsfonds Direktzusage ARA Pensionskasse Als Rückdeckungsversicherung steht folgender Tarif zur Wahl: PrivatRente (Tarif RA14M/F) Finanzierung über WWK Rückdeckungsversicherungen Als Rückdeckungsversicherungen stehen folgende Tarife zur Wahl: FondsRente liquid (Tarif RT14M/F) Die Tarife unseres Kooperationspartners ARA Pensionskasse mit den Top-Dachfonds der WWK Investment S. A. Auf Anfrage: BUZ Kapitallebensversicherung (Tarif G13M/F) FondsRente maxx (Tarif RW14M/F) PrivatRente (Tarif RA14M/F) Kapitallebensversicherung (Tarif G13M/F) FondsPolice (Tarif GW12M/F) Premium Risk (H13M/F und HF13M/F) BU Complete (Tarif BS13M/F) BU Complete extra (Tarif BL13M/F) Kombinierbar mit: BUZ (auch lebenslang) 13

14 Die private Kapitalvorsorge. 3. Schicht Viele Freiheiten bei der Vertragsgestaltung und im Leistungsbezug Kapitalauszahlungen werden zum Teil besteuert Halbe Steuer auf Kapitalleistungen Mehr Freiheit bei der Vertragsgestaltung. Selbst unter den neuen Bedingungen bleiben auch die Kapitallebensund Rentenversicherungen ob konventionell oder fondsgebunden äußerst interessant. Denn diese Produkte zeichnen sich durch ein hohes Maß an Freiheiten bei der Vertragsgestaltung und auch im Leistungsbezug aus. Auch steuerliche Vergünstigungen wird es weiterhin geben. Versicherungen mit Kapitalleistung. Die steuerliche Behandlung. Für Neuabschlüsse ab Januar 2005 gilt: Erträge aus Kapitallebensversicherungen mit Sparanteil und Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht sind nach 20 Abs. 1 Nr. 6 EStG voll zu versteuern. Und zwar dann, wenn die Versicherungsleistung als Kapital im Erlebensfall oder bei Rückkauf des Vertrages ausgezahlt wird. Halbe Steuer auf Kapitalleistungen. Unter bestimmten Bedingungen gilt hier das Halbeinkünfteverfahren. Zum Auszahlungstermin muss der Steuerpflichtige das 60. Lebensjahr vollendet haben und die Laufzeit muss mindestens 12 Jahre betragen. Es werden dann lediglich 50 % des Ertrages (= Unterschiedsbetrag zwischen Ablaufleistung und Summe der auf diese Hauptversicherung eingezahlten Beiträge) besteuert. 14

15 Die steuerliche Behandlung von Rentenleistungen. 3. Schicht Renten: deutlich geringere Ertragsanteilbesteuerung als bisher. Renten sind nur zum Teil steuerpflichtig. Dieser steuerpflichtige Teil (Ertragsanteil) hängt vom Alter bei Rentenbeginn ab. Er wurde im Rahmen des Alterseinkünftegesetzes deutlich abgesenkt. Die meisten Rentnerinnen und Rentner müssen auch ab 2005 keine Steuern zahlen, da ihre zu versteuernden Einkommen den Grundfreibetrag nicht überschreiten. Alter bei Rentenbeginn Ertragsanteil in Prozent (bisher) 22 (32) 22 (31) 21 (30) 20 (29) 19 (28) 18 (27) Beispiel: Beginnt die Rente mit dem vollendetem 65. Lebensjahr, sind von EUR Rente nur 180 EUR mit dem individuellen Steuersatz zu versteuern. Bisher waren es 270 EUR! Die private Rente wird somit sehr an Bedeutung gewinnen, denn im Vergleich zu Renten aus der 1. und 2. Schicht erfolgt die Besteuerung der Renten nicht voll, sondern nur mit dem Ertragsanteil. Wichtiger Hinweis: Thema Kapitalertragsteuer. Die WWK Lebensversicherung a. G. ist gesetzlich verpflichtet, bei Kapitalleistungen aus Lebens- und Rentenversicherungen Kapitalertragsteuer einzubehalten und an das Finanzamt des Leistungsempfängers abzuführen. Diese Steuer ist nur eine Vorauszahlung auf die Einkommensteuer. Individuell wird sie im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung berechnet. Die geringere Ertragsanteilbesteuerung gilt auch für Bestandsrenten! 15

16 Die private Kapitalvorsorge bei der WWK. 3. Schicht Die besondere Option für unsere Kunden Teilauszahlungen zum Schluss mit geringer Steuerbelastung Mögliche Erträge aus Risikoversicherungen bleiben steuerfrei. Freiraum bei den Gestaltungsmöglichkeiten. Nur die privaten Vorsorgeprodukte in der 3. Schicht bieten schon bei der Vertragsgestaltung ein Höchstmaß an Freiraum. So kann beispielsweise das Bezugsrecht frei gewählt werden und der Bezugsberechtigte erhält das Kapital im Leistungsfall einkommensteuerfrei. Praktisch nicht betroffen vom Alterseinkünftegesetz sind Risikolebensversicherungen und die selbstständige BU-Vorsorge. WWK Highlights. In der dritten Schicht. Premium Risk invest: Mit der neuen Überschussvariante invest wird unser Produkt Premium Risk weiter auf Erfolgskurs bleiben. So können nun auch Teile der Beiträge in Fonds investiert werden Risikobereitschaft, die sich auszahlt. Der Clou: Nach 20 Abs. 1 Nr. 6 EStG zählen Erträge aus Risikolebensversicherungen nicht zu den Einkünften aus Kapitalvermögen und sind somit steuerfrei! Möglichkeit von Teilauszahlungen in der Ablaufphase: Die WWK bietet Ihren Kunden die Möglichkeit, sich Leistungen aus der fondsgebundenen Lebensversicherung (Tarif GW12M/F), der fondsgebundenen Rentenversicherung liquid (Tarif RT14M/F) und der Kapitallebensversicherung (Tarif G13M/F) einige Jahre vor Vertragsende in mehreren Teilbeträgen auszahlen zu lassen. Dazu wird der Kunde einige Jahre vor dem vereinbarten Ablaufalter von uns angeschrieben und auf diese Option aufmerksam gemacht. So kann Ihr Kunde bereits vor Vertragsende über einen Teil des Kapitals verfügen. Durch die Aufteilung der Auszahlung auf mehrere Jahre kann der Kunde durch Minderung der Progression und Mehrfachnutzung eventueller Zinsfreibeträge seine steuerliche Belastung auf die Kapitalleistung senken. 16

17 Unsere Highlights für WWK FondsDepot: Das WWK FondsDepot in Kooperation mit dem Fondsplattformanbieter ebase ist eine innovative Möglichkeit der Depotverwaltung von Fonds. Damit können Sie sich und Ihren Kunden das Leben leichter machen und so Ihre Effektivität im Fondsgeschäft enorm steigern. Denn egal, bei wie vielen Fondsanbietern Ihr Kunde Depots führt im WWK FondsDepot können in einem einzigen Depot die Investmentanteile verschiedener Gesellschaften gemeinsam verwaltet und betreut werden. Weitere Highlights der WWK im Überblick: Eine Unfallversicherung mit Möglichkeit auf Beitragserstattung und bestmöglicher Absicherung in Verbindung mit großen Renditechancen an der Börse WWK Unfall invest Die Berufsunfähigkeitsvorsorge, die an die Börse geht WWK BU Complete invest Kombiprodukt aus Premium Risk und Fondssparplan WWK FondsSparplan plus Das Kundenbindungsprogramm WWK&more 17

18 Antworten der WWK im Überblick. Lösungen der WWK: Übersicht: Lösungen der WWK. Die Antwort der WWK auf das Alterseinkünftegesetz: ausgereifte Produkte, die angepasst an die neuen gesetzlichen Bestimmungen für alle Versicherungssituationen eine optimale Lösung bereitstellen. 18

19 Die AVANTI Beratung 2005 von der WWK. Die neue Software für optimale Beratung. Die Komplexität des Alterseinkünftegesetzes erfordert ein Höchstmaß an Beratung. Da kommt eine Softwarelösung, mit der Sie Ihre Kunden optimal beraten können, gerade recht. Die neue Beratungssoftware AVANTI bietet Ihnen eine Vielzahl von Tools für die unterschiedlichsten Beratungssituationen und unterstützt Sie in den Themenbereichen: Privatkundenberatung bav-arbeitnehmerberatung bav-arbeitgeberberatung Sie vergleicht die möglichen Versorgungsmodelle in den drei Schichten entsprechend der Vor- und Nachteile und berücksichtigt gleichermaßen Ziele sowie Wünsche Ihrer Kunden. Die AVANTI Beratung 2005 wurde Ihnen zu Jahresbeginn 2005 kostenfrei zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus können Sie auch einzelne Tools wie z. B. die Versorgungs- und Vermögensanalyse, den Brutto-/Nettorechner oder den Ersparnis- und Umschichtungsrechner nutzen. Die AVANTI Software kombiniert geschickt die verschiedenen Themenbereiche der Altersvorsorge und analysiert die bestehende Versorgung. 19

20 WWK Lebensversicherung a. G. Marketing Marsstr München Internet: wwk.de xxx

Die steuerlichen Auswirkungen des AltEinkG

Die steuerlichen Auswirkungen des AltEinkG Die steuerlichen Auswirkungen des AltEinkG Das am 01.01.2005 in Kraft tretende Alterseinkünftegesetz (AltEinkG) hat einschneidende Auswirkungen auf die steuerliche Behandlung der Altersvorsorge. Mit ihm

Mehr

2.5. Die steuerlich begünstigte Basis Rente

2.5. Die steuerlich begünstigte Basis Rente 2.5. Die steuerlich begünstigte Basis Rente Zum Jahresbeginn 2005 trat das Alterseinkünftegesetz in Kraft. Die hiermit eingeführte Basis Rente, auch als Rürup Rente bekannt, ist ein interessantes Vorsorgemodell

Mehr

Sonderrundschreiben Die Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes insbesondere I. auf die private Altersvorsorge II. III. Änderungen bei den Beamten und Werkspensionen Erhöhte Abzugsmöglichkeiten für Vorsorgeaufwendungen

Mehr

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus Steckbrief Basisrente Private Vorsorge mit staatlicher Förderung Die Basisrente umgangssprachlich auch Rürup-Rente ist eine steuerlich geförderte, private und

Mehr

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus

mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus mamax-basisrente Privatrente mit Steuerplus Zukunft sichern: die mamax-basisrente Private Rente mit Steuerbonus finanzieren Die mamax-basisrente lohnt sich für alle, die finanziell für den Ruhestand vorsorgen

Mehr

Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung

Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung Die Rürup-Rente als Baustein der privaten Altersvorsorge unter Berücksichtigung der rückwirkend ab 01.01.2006 verbesserten Günstigerprüfung Das neue Alterseinkünftegesetz Im Frühjahr 2002 hat das Bundesverfassungsgericht

Mehr

Altersvorsorge - Kompendium

Altersvorsorge - Kompendium Altersvorsorge - Kompendium 2014 HonorarKonzept Drei Schichten der Altersvorsorge 3. Wertpapiere, z.b. Aktien, Investmentfonds Schicht - Kapitalanlageprodukte Kapitalbildende Lebens- u. Rentenversicherungen

Mehr

Drei Säulen oder drei Schichten? Das Alterseinkünftegesetz

Drei Säulen oder drei Schichten? Das Alterseinkünftegesetz Drei Säulen oder drei Schichten 1/14 Drei Säulen oder drei Schichten? Das Alterseinkünftegesetz Dr. Pascal Krimmer Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Vortrag am

Mehr

Kapitel 2. Besteuerung von Altersvorsorgeprodukten. Dr. Alexander Kling apl. Prof. Dr. Jochen Ruß. www.ifa-ulm.de

Kapitel 2. Besteuerung von Altersvorsorgeprodukten. Dr. Alexander Kling apl. Prof. Dr. Jochen Ruß. www.ifa-ulm.de Kapitel 2 Besteuerung von Altersvorsorgeprodukten Dr. Alexander Kling apl. Prof. Dr. Jochen Ruß www.ifa-ulm.de Vorbemerkung Die Besteuerung von Altersvorsorgeprodukten in Deutschland ist extrem komplex.

Mehr

Das Alterseinkünftegesetz

Das Alterseinkünftegesetz Ausgangssituation: Gleichbehandlung von Renten und Pensionen Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 06.03.2002: unterschiedliche Besteuerung von Beamtenpensionen und Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung

Mehr

DAS ALTERSEINKÜNFTEGESETZ

DAS ALTERSEINKÜNFTEGESETZ DAS ALTERSEINKÜNFTEGESETZ Die Fakten Auswirkungen auf die gesetzliche Rentenversicherung Änderung der steuerlichen Rahmenbedingungen für die private Vorsorge Konsequenzen für die betriebliche Altersversorgung

Mehr

TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH

TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH Rürup - Basisrente Rürup- oder Basisrente wird umgangssprachlich die Form der seit 2005 staatlich subventionierten Altersvorsorge bezeichnet. Die Rürup-Rente geht auf den Ökonomen Hans-Adalbert "Bert"

Mehr

Nagold, 06.12.2007. Altersvorsorge für Selbständige. Mehr Ertrag weniger Steuer (fast) kein Aufwand

Nagold, 06.12.2007. Altersvorsorge für Selbständige. Mehr Ertrag weniger Steuer (fast) kein Aufwand Nagold, 06.12.2007 Altersvorsorge für Selbständige Mehr Ertrag weniger Steuer (fast) kein Aufwand 1 3 Das Alterseinkünftegesetz (AltEinkG) Steuerliche Neuregelungen der privaten Altersversorgung 5 Ziele

Mehr

Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente. Steuern sparen und Ertragschancen nutzen.

Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente. Steuern sparen und Ertragschancen nutzen. Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente Steuern sparen und Ertragschancen nutzen. Das 3 Schichtenmodell Übersicht der Altersversorgung ab 2005 3. Schicht: Kapitalanlage z. B. Bundesschatzbriefe,

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

Die Altersversorgung für Gesellschafter- Geschäftsführer und Einzelunternehmer

Die Altersversorgung für Gesellschafter- Geschäftsführer und Einzelunternehmer Die Altersversorgung für Gesellschafter- Ihr persönlicher Ansprechpartner: Karlheinz Thumm, staatl. gepr. Betriebswirt Luitgardstr. 14-18 in 75177 Pforzheim Tel. 07231 33002, Fax 07231 356075 info@skt-beratung.de

Mehr

Altersvorsorge. Auch im Alter gut Leben!

Altersvorsorge. Auch im Alter gut Leben! Altersvorsorge Auch im Alter gut Leben! Durch ein sinkendes Rentenniveau und eine zukünftig stärkere Rentenbesteuerung wachsen die Versorgungslücken und somit der Bedarf an zusätzlicher Altervorsorge.

Mehr

Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge

Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eine monatliche Rente an Versicherte, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sind, ihren Beruf zu mehr als

Mehr

Auszüge Alterseinkünftegesetz; Gesetzestext ab 1.1.2005

Auszüge Alterseinkünftegesetz; Gesetzestext ab 1.1.2005 1 ANLAGE 2 Auszüge Alterseinkünftegesetz; Gesetzestext ab 1.1.2005 EStG 3 Nr. 63, Fassung ab 1.1.2005 63. Beiträge des Arbeitgebers aus dem ersten Dienstverhältnis an einen Pensionsfonds, eine Pensionskasse

Mehr

Produktinformationen zur ALTERSVORSORGE

Produktinformationen zur ALTERSVORSORGE VOR_HAND, 20.04.13_GL Produktinformationen zur ALTERSVORSORGE Das Alterseinkünftegesetz (AltEinG) und die Folgen Das seit 2005 geltende Alterseinkünftegesetz krempelt die Bestimmungen zur steuerlichen

Mehr

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz

Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz Neuregelung der Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen durch das Alterseinkünftegesetz 1. Mit dem Alterseinkünftegesetz vom 05.07.2004 setzt der Gesetzgeber nicht nur Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Prof. Dr. Ludewig + Sozien

Prof. Dr. Ludewig + Sozien A. Grundinformationen zum Alterseinkünftegesetz I. Hintergründe und Zielsetzung 1. Auslöser der Reform ist ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 06.03.2002, in dem die unterschiedliche Besteuerung

Mehr

Die künftige Besteuerung privater Altersvorsorge

Die künftige Besteuerung privater Altersvorsorge Alterseinkünftegesetz Die künftige Besteuerung privater Altersvorsorge q x -Club 01.06.2004 Dr. Markus Walgenbach 0 Gliederung Das Gesetzgebungsverfahren Steuerliche Behandlung der gesetzlichen Rente Die

Mehr

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005

Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Abzug von Vorsorgeaufwendungen ab 2005 Durch das Alterseinkünftegesetz (Abruf-Nr. 041887) kommt die nachgelagerte Besteuerung. Dadurch bleiben Aufwendungen für

Mehr

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Inhalt: 1. Warum versendet die DRV KBS eine Leistungsmitteilung nach 22 Nr. 5

Mehr

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung Altersvorsorge Gesetzliche Rentenversicherung Informationen zur gesetzlichen Rentenversicherungen bietet der Ratgeber der Verbraucherzentralen»Gesetzliche Rente«(siehe Seite 208). Die gesetzliche Rentenversicherung

Mehr

Die neuen Vorsorgestrategien

Die neuen Vorsorgestrategien Die neuen Vorsorgestrategien Unter den neuen steuerlichen Bedingungen, die seit dem 1. Januar 2005 gelten, muss die Altersvorsorge noch sorgfältiger geplant werden. Neben der privaten Basisrente ( Rürup

Mehr

Erläuterungen zum Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005

Erläuterungen zum Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005 Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005 Unser Tip: Unter www.steuertip-service.de können Sie den Berechnungsbogen Altersvorsorge 2005 als interaktives PDF-Formular herunterladen, sofort am Bildschirm ausfüllen

Mehr

Altersvorsorge und Immobilien: Das deutsche und amerikanische System in der kritischen Analyse

Altersvorsorge und Immobilien: Das deutsche und amerikanische System in der kritischen Analyse Altersvorsorge und Immobilien: Das deutsche und amerikanische System in der kritischen Analyse von Markus Vetter Erstauflage Diplomica Verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95485

Mehr

Direktversicherung durch Entgeltumwandlung

Direktversicherung durch Entgeltumwandlung Direktversicherung durch Entgeltumwandlung Betriebliche Altersversorgung à la Basler: Mit wenig Einsatz später eine höhere Rente. Reichen Ihnen 50 % Ihres Nettogehalts für Ihren Lebensstandard? Die Prognosen

Mehr

Informationsdienst. Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009

Informationsdienst. Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009 Betriebliche Altersversorgung Letzte Aktualisierung: Januar 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 Die betriebliche Altersversorgung 3 Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung 3.1 Direktzusage

Mehr

Das Alterseinkünftegesetz - Wichtige Neuregelungen für Erwerbstätige und Rentner ab dem 1.1.2005

Das Alterseinkünftegesetz - Wichtige Neuregelungen für Erwerbstätige und Rentner ab dem 1.1.2005 Das Alterseinkünftegesetz - Wichtige Neuregelungen für Erwerbstätige und Rentner ab dem 1.1.2005 Inhaltsverzeichnis 1. Die künftige Förderung der Vorsorgeaufwendungen a) Die Basisversorgung (erste Gruppe)

Mehr

Private Altersvorsorge. Private Altersversorgung. Im Alter das Leben unbeschwert genießen.

Private Altersvorsorge. Private Altersversorgung. Im Alter das Leben unbeschwert genießen. Private Altersvorsorge Private Altersversorgung. Im Alter das Leben unbeschwert genießen. Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge: Sie haben die Wahl. Wer seinen Lebensstandard im Alter halten will,

Mehr

www.hdi-gerling.de Das Alterseinkünftegesetz Fragen und Antworten

www.hdi-gerling.de Das Alterseinkünftegesetz Fragen und Antworten Leben www.hdi-gerling.de Das Alterseinkünftegesetz Fragen und Antworten Das Alterseinkünftegesetz hat erhebliche Auswirkungen auf die Altersvorsorge jedes Einzelnen. Nutzen Sie diese Broschüre als Leitfaden

Mehr

erarbeitet durch den Ausschuss Steuerrecht der Bundesrechtsanwaltskammer

erarbeitet durch den Ausschuss Steuerrecht der Bundesrechtsanwaltskammer Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer zum Gesetzentwurf zur Neuregelung der einkommensteuerrechtlichen Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen und Altersbezügen (Alterseinkünftegesetz) erarbeitet

Mehr

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept.

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept. SV VERMÖGENSKONZEPT Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Für alle, die ihr Vermögen vermehren

Mehr

Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen. Wege der Versorgung

Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen. Wege der Versorgung Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen Wege der Versorgung Wovon werden Sie im Alter leben? Das Zukunftsproblem der gesetzlichen Rente hat im Wesentlichen 2 Ursachen: Immer

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester-Rente - Rürup-Rente 1 / 1 Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist das?... 2 Wer kann eine Riester-Rente abschließen?... 2 Für wen ist es besonders geeignet?... 2 Ansprüche

Mehr

Sehr geehrter Herr Präsident, liebe Kolleginnen und Kollegen! Mit der Verabschiedung des Alterseinkünftegesetzes wurde im

Sehr geehrter Herr Präsident, liebe Kolleginnen und Kollegen! Mit der Verabschiedung des Alterseinkünftegesetzes wurde im Sehr geehrter Herr Präsident, liebe Kolleginnen und Kollegen! Mit der Verabschiedung des Alterseinkünftegesetzes wurde im vergangenen Jahr die einkommensteuerrechtliche Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen

Mehr

Lady Invest-Beratungsgesellschaft mbh Strategien für Ihre finanzielle Unabhängigkeit. Rürup-Rente. Vorsorge mit staatlicher Förderung

Lady Invest-Beratungsgesellschaft mbh Strategien für Ihre finanzielle Unabhängigkeit. Rürup-Rente. Vorsorge mit staatlicher Förderung Lady Invest-Beratungsgesellschaft mbh Strategien für Ihre finanzielle Unabhängigkeit. Rürup-Rente Vorsorge mit staatlicher Förderung Die gesetzliche Rente ist nicht sicher! Private Zusatzvorsorge ist ein

Mehr

DANV Deutsche Anwalt- und Notarversicherung Richard Damme Hafenstr. 50, 67061 Ludwigshafen 062154933292 3. August 2007. Nein.

DANV Deutsche Anwalt- und Notarversicherung Richard Damme Hafenstr. 50, 67061 Ludwigshafen 062154933292 3. August 2007. Nein. Basis-Rente Stammdaten 2007 für Freiberufler im Versorgungswerk Kunde Verheiratet mit Zusammenveranlagung Bundesland Kirchensteuerpflichtig Berufsgruppe Nein Baden-Württemberg Ja Freiberufler, Selbständiger

Mehr

Informationen zur Basisrente

Informationen zur Basisrente Informationen zur Basisrente Allgemeines Als das Bundesverfassungsgericht am 06.03.2002 vorgegeben hat, die unterschiedliche Besteuerung der Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung und den Beamtenpensionen

Mehr

Steuerliche Förderung der Altersversorgung

Steuerliche Förderung der Altersversorgung Steuerliche Förderung der Altersversorgung nach dem Alterseinkünftegesetz ab 01.01.2005 Steuerliche Behandlung der Beiträge Leistung Basisversorgung GRV Rürup Sonderausgabenabzug Besteuerung der Rentenleistung

Mehr

Rürup-Rente Informationen

Rürup-Rente Informationen Rürup-Rente Informationen Die zunehmende Altersarmut hat die Regierung dazu veranlasst neben der Riester-Rente, die in erster Linie für Arbeitnehmer interessant ist, auch den Selbstständigen die Möglichkeit

Mehr

Pensions- Unterstützungs- Pensions- Pensions- Direktverzusage kasse fonds kasse sicherung Riester-Rente

Pensions- Unterstützungs- Pensions- Pensions- Direktverzusage kasse fonds kasse sicherung Riester-Rente Auflage 2008 SPEZIAL INDUSTRIE-PENSIONS-VEREIN e.v. Partner von BDI und BDA Die Unternehmerversorgung steueroptimiert, flexibel und insolvenzsicher Haben Sie noch den Überblick? Betriebliche, private,

Mehr

Betriebliche und staatlich geförderte Altersversorgung

Betriebliche und staatlich geförderte Altersversorgung Betriebliche und staatlich geförderte Altersversorgung Schon geriestert und gerürupt? Lohnt sich das? Wie funktioniert eine Pensionskasse? Welche Möglichkeiten ergeben sich? 20 Jahre im Wandel der Zeit

Mehr

Aktueller Tipp. Das Alterseinkünftegesetz - eine Kurzinformation. I. Überblick in ABC-Form. Altersentlastungsbetrag

Aktueller Tipp. Das Alterseinkünftegesetz - eine Kurzinformation. I. Überblick in ABC-Form. Altersentlastungsbetrag Aktueller Tipp Das Alterseinkünftegesetz - eine Kurzinformation I. Überblick in ABC-Form Altersentlastungsbetrag Der Altersentlastungsbetrag beträgt ab dem 64. Lebensjahr 40 % des Arbeitslohns bzw. der

Mehr

2 Änderungen im Einkommensteuergesetz

2 Änderungen im Einkommensteuergesetz 2 Änderungen im Einkommensteuergesetz Neuer 3 Nr. 55 a EStG Die interne Teilung ist sowohl für die ausgleichspflichtige als auch für die ausgleichsberechtigte Person steuerneutral. Die ausgleichsberechtigte

Mehr

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente

vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente vereinfachte Gegenüberstellung Riester - Rente vs. Rürup - Rente Inhaltsverzeichnis: Seite Was ist die Riester- bzw. Rürup-Rente 2 Wer kann eine Riester-/Rürup-Rente abschließen? 2 Ansprüche im Erlebensfall

Mehr

Themenschwerpunkt Sofortrente

Themenschwerpunkt Sofortrente Themenschwerpunkt Sofortrente Inhalt: Sofortrente, Ansparrente Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Sofortrente nach Maß Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Sofortrente und Steuern Über die Besteuerung

Mehr

Betriebliche Altersversorgung: Die arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung

Betriebliche Altersversorgung: Die arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung Betriebliche Altersversorgung: Die arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung Eine Entscheidung für die Zukunft Ihres Unternehmens VERSICHERUNGEN Die Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung bietet

Mehr

Basisrente MV FLEXI-RENTE classic/invest

Basisrente MV FLEXI-RENTE classic/invest Basisrente MV FLEXI-RENTE classic/invest Lebensversicherung Grundbaustein der staatlich geförderten Altersvorsorge Logbuch Staatlich geförderte Basisrente Damit Sie im Ruhestand Ihren Lebensstandard halten

Mehr

Informationen zu den Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes

Informationen zu den Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes 1 Informationen zu den Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes Sehr geehrte Mitglieder, am 05.07.2004 ist das Alterseinkünftegesetz, das die Abzugsfähigkeit von Altersvorsorgeaufwendungen und die Besteuerung

Mehr

Die betriebliche Altersversorgung (bav)

Die betriebliche Altersversorgung (bav) Pferdemarkt 4 45127 Essen T 0201 810 999-0 F 0201 810 999-90 email info@fairrat.de Die betriebliche Altersversorgung (bav) Jeder Arbeitnehmer hat nun einen Rechtsanspruch auf eine betriebliche Altersversorgung

Mehr

Themenschwerpunkt. Alterseinkünfte und Steuern: Was Rentner wissen sollten. Inhalt: Basiswissen Alterseinkünftegesetz Der Schlüssel zum Verständnis.

Themenschwerpunkt. Alterseinkünfte und Steuern: Was Rentner wissen sollten. Inhalt: Basiswissen Alterseinkünftegesetz Der Schlüssel zum Verständnis. Themenschwerpunkt Alterseinkünfte und Steuern: Was Rentner wissen sollten. Inhalt: Basiswissen Alterseinkünftegesetz Der Schlüssel zum Verständnis. Belastung im Ruhestand Immer mehr Rentner müssen Steuern

Mehr

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung.

So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. So ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine attraktive betriebliche Altersversorgung. Entgeltumwandlung mit Direktversicherung bzw. ARA Pensionskasse. Wichtige Informationen für Arbeitgeber. Der Staat beteiligt

Mehr

Wir möchten Sie heute über die wesentlichen Inhalte und Folgen dieses Gesetz informieren.

Wir möchten Sie heute über die wesentlichen Inhalte und Folgen dieses Gesetz informieren. Neuerungen bei der Besteuerung von "Alterseinkünften" Am 1. Januar 2005 wird das Alterseinkünftegesetz in Kraft treten. Wir möchten Sie heute über die wesentlichen Inhalte und Folgen dieses Gesetz informieren.

Mehr

INFORMATIONEN ZU GENERATION BASIC PLUS

INFORMATIONEN ZU GENERATION BASIC PLUS FÜR DEN STEUERBERATER INFORMATIONEN ZU GENERATION BASIC PLUS Als Steuerberater obliegt es Ihnen, die steuerlichen Belange Ihrer Mandanten zu optimieren. In diesem Zusammenhang bietet Canada Life das Produkt

Mehr

Basis-Rente. Fragen und Antworten zur Rürup-Rente

Basis-Rente. Fragen und Antworten zur Rürup-Rente Basis-Rente Fragen und Antworten zur Rürup-Rente Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Fragen zur Rürup-Rente......................................... 4 1.1 Was ist die Rürup-Rente?...............................................

Mehr

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitgeber Die LVM-Direktversicherung Betriebliche Altersversorgung in meinem Unternehmen? Die betriebliche Altersversorgung in Ihrem Unternehmen ist bei der LVM in guten Händen.

Mehr

INFOBLATT. zum Alterseinkünftegesetz

INFOBLATT. zum Alterseinkünftegesetz SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM DER FINANZEN INFOBLATT zum Alterseinkünftegesetz Mit diesem Infoblatt gibt Ihnen das Sächsische Staatsministerium der Finanzen einen allgemeinen Überblick über die wichtigsten

Mehr

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer Mitarbeiter&Chef: gemeinsam profitieren Ein Konzept mit zwei Gewinnern Arbeitnehmer Lebenslange

Mehr

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen Basisrente Mit der Basisrente zielgerichtet Altersvorsorge mit staatlicher Förderung aufbauen Erwerbsphase Altersvorsorgeaufwendungen zur

Mehr

Heute wissen, womit Sie später rechnen können. PrivatVorsorge

Heute wissen, womit Sie später rechnen können. PrivatVorsorge Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de Stand 6.2006 Heute wissen, womit Sie später rechnen können. PrivatVorsorge An einer privaten Vorsorge kommt

Mehr

Ansatzpunkte für die betriebliche Altersversorgung

Ansatzpunkte für die betriebliche Altersversorgung Bayerische Versicherungsbank AG Leitungsbereich Financial Services Forum Mittelstand Unternehmerworkshop Ansatzpunkte für die betriebliche Altersversorgung München, 26. April 2004 Jochen Laich, Unternehmensberatung

Mehr

Sie möchten auch im Alter Ihr Leben genießen Mit AXA stellen Sie heute die Weichen dafür.

Sie möchten auch im Alter Ihr Leben genießen Mit AXA stellen Sie heute die Weichen dafür. Vorsorge Sie möchten auch im Alter Ihr Leben genießen Mit AXA stellen Sie heute die Weichen dafür. Individuelle Konzepte zur privaten Altersvorsorge An der privaten Altersvorsorge führt heute kein Weg

Mehr

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitgeber Die LVM-Direktversicherung Betriebliche Altersversorgung in meinem Unternehmen? Die betriebliche Altersversorgung in Ihrem Unternehmen ist bei der LVM in guten Händen.

Mehr

Starke Partner. Starke Vorsorge.

Starke Partner. Starke Vorsorge. Starke Partner. Starke Vorsorge. Pressegespräch Pensionsfonds am 28. Juni 2002 in Frankfurt Björn Schütt-Alpen Geschäftsführer MetallRente GbR, Berlin Angebot MetallRente MetallDirektversicherung MetallPensionskasse

Mehr

Welche Beiträge gelten im Sinne des Gesetzes als steuerlich begünstigte Altersvorsorgeaufwendungen?

Welche Beiträge gelten im Sinne des Gesetzes als steuerlich begünstigte Altersvorsorgeaufwendungen? Welche Beiträge gelten im Sinne des Gesetzes als steuerlich begünstigte Altersvorsorgeaufwendungen? Zu den Altersvorsorgeaufwendungen zählen Beiträge zu den gesetzlichen Rentenversicherungen, den landwirtschaftlichen

Mehr

Swiss Life Vorsorge-Know-how

Swiss Life Vorsorge-Know-how Swiss Life Vorsorge-Know-how Thema des Monats: Sofortrente Inhalt: Sofortrente, Ansparrente Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Sofortrente nach Maß Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Sofortrente und

Mehr

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen Basisrente Mit der Basisrente zielgerichtet Altersvorsorge mit staatlicher Förderung aufbauen Eine ausreichende finanzielle Absicherung im

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung TK-Firmenkundenservice 0800-285 85 87 60 Mo. bis Do. 7 bis 18 Uhr und Fr. 7 bis 16 Uhr (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) Fax 040-85 50 60 56 66 www.firmenkunden.tk.de E-Mail: firmenkunden@tk.de Techniker

Mehr

Gesetz zur Neuordnung der einkommensteuerrechtlichen Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen und Altersbezügen (Alterseinkünftegesetz - AltEinkG)

Gesetz zur Neuordnung der einkommensteuerrechtlichen Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen und Altersbezügen (Alterseinkünftegesetz - AltEinkG) Gesetz zur Neuordnung der einkommensteuerrechtlichen Behandlung von und Altersbezügen (Alterseinkünftegesetz - AltEinkG) Die wichtigsten Änderungen im Überblick Inhalt: Änderungen bei Kapitalversicherungen

Mehr

12 Alterseinkünftegesetz

12 Alterseinkünftegesetz 12 Alterseinkünftegesetz FAQ zum Alterseinkünftegesetz (Neuregelungen für Rentner, Pensionisten und aktiv Beschäftigte ab 2005) 12.1 Warum ändert sich ab 2005 die Besteuerung von Renten und Pensionen?

Mehr

BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE. Steuern und Sozialausgaben senken. Ertragsstark für die Rente sparen. Titel

BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE. Steuern und Sozialausgaben senken. Ertragsstark für die Rente sparen. Titel BETRIEBLICHE ALTERSVORSORGE Titel Steuern und Sozialausgaben senken Ertragsstark für die Rente sparen Herausforderung Den Ruhestand finanziell unbeschwert gestalten 1. Herausforderung Den Ruhestand finanziell

Mehr

Themenschwerpunkt Alterseinkünfte und Steuern: Was Arbeitnehmer wissen sollten

Themenschwerpunkt Alterseinkünfte und Steuern: Was Arbeitnehmer wissen sollten Themenschwerpunkt Alterseinkünfte und Steuern: Was Arbeitnehmer wissen sollten Inhalt: Basiswissen Alterseinkünftegesetz Der Schlüssel zum Verständnis. Entlastung während des Berufslebens Steuerabzug für

Mehr

FÜR DEN STEUERBERATER

FÜR DEN STEUERBERATER Als Steuerberater optimieren Sie die steuerlichen Belange Ihrer Mandanten. In diesem Zusammenhang bietet Canada Life Basis rentenversicherungen an eine staatlich geförderte Altersvorsorge aufgrund der

Mehr

Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes, in Kraft ab 01.01.2005, auf die Teilnehmer des Versorgungswerkes der Architektenkammer Sachsen

Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes, in Kraft ab 01.01.2005, auf die Teilnehmer des Versorgungswerkes der Architektenkammer Sachsen 1 Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes, in Kraft ab 01.01.2005, auf die Teilnehmer des Versorgungswerkes der Architektenkammer Sachsen Sehr geehrte Teilnehmerinnen, sehr geehrte Teilnehmer, am 05.07.2004

Mehr

Alterseinkünftegesetz (AltEinkG)

Alterseinkünftegesetz (AltEinkG) Agenturservice-Jupe Tel.: 02325-558 426 Fax : 02325-467 0 380 Mobil : 0174-29 11111 Mail : Web : info@agenturservice-jupe.de http://www.agenturservice-jupe.de Deutsche Anwalt- und Notar-Versicherung Presseartikel

Mehr

Wir möchten unser Leben auch im Alter genießen.

Wir möchten unser Leben auch im Alter genießen. Vorsorge Wir möchten unser Leben auch im Alter genießen. Individuelle Konzepte zur privaten Altersvorsorge An der privaten Altersvorsorge führt heute kein Weg mehr vorbei Die gesetzliche Rente ist heute

Mehr

Das Alterseinkünftegesetz

Das Alterseinkünftegesetz Das Alterseinkünftegesetz Auswirkungen auf die betriebliche Altersversorgung Dieses Dokument enthält vertrauliche Informationen. Die Weitergabe an Dritte, Verbreitung oder Veröffentlichung des Inhaltes

Mehr

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig

So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig Altersvorsorge So berechnen Sie Vorsorgeaufwendungen bei Freiberuflern richtig von Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg, Lohmar Das Alterseinkünftegesetz, das seit dem 1.1.05 die beschränkte Abzugsfähigkeit von

Mehr

Direktversicherung. Entgeltumwandlung

Direktversicherung. Entgeltumwandlung Direktversicherung Entgeltumwandlung Betriebliche Altersvorsorge mit Zukunft Das Problem: Die Versorgungslücke im Alter wächst So funktioniert die Entgeltumwandlung in der Direktversicherung Waren es vor

Mehr

Die einkommenssteuerliche Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen nach dem Alterseinkünftegesetz

Die einkommenssteuerliche Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen nach dem Alterseinkünftegesetz Vortrag Sozialwissenschaften Fach: Einkommensteuer Datum: 09.11.2005 Die einkommenssteuerliche Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen nach dem Alterseinkünftegesetz Referenten: Katrin Biel und Svenja

Mehr

Merkblatt Rürup-Rente

Merkblatt Rürup-Rente Merkblatt Rürup-Rente Private Altersvorsorge wird immer wichtiger. In welcher Höhe und auf welche Weise das am besten geschieht, hängt von den Wünschen und Möglichkeiten sowie von den Lebensperspektiven

Mehr

Informationen für Fortgeschrittene: Rürup- und Riester-Rente im Vergleich Inhalt:

Informationen für Fortgeschrittene: Rürup- und Riester-Rente im Vergleich Inhalt: Informationen für Fortgeschrittene: Rürup- und Riester-Rente im Vergleich Inhalt: Grundsätzliches Steuerliche Aspekte Vertragsgestaltung Flexibilität Sicherheit Zielgruppen Grundsätzliches Bequeme Anlage

Mehr

Für den Steuerberater

Für den Steuerberater Als Steuerberater optimieren Sie die steuerlichen Belange Ihrer Mandanten. In diesem Zusammenhang bietet Canada Life Basis rentenversicherungen an eine staatlich geförderte Altersvorsorge aufgrund der

Mehr

ALTERSVORSORGE FÜR DEN LEBENSHERBST MEHR GELASSENHEIT

ALTERSVORSORGE FÜR DEN LEBENSHERBST MEHR GELASSENHEIT FÜR DEN LEBENSHERBST MEHR GELASSENHEIT Ausgerechnet mehr vom Leben INDIVIDUELLE ALTERSVORSORGE - DER OPTIMALE MIX AUS DREI SCHICHTEN Nichts ist so beständig wie die Veränderung. Gerade in der Altersversorgung

Mehr

Steuern sparen. Rente erhöhen. Die SV BasisRente. Nicht träumen. Machen!

Steuern sparen. Rente erhöhen. Die SV BasisRente. Nicht träumen. Machen! Steuern sparen. Rente erhöhen. Die SV BasisRente. Nicht träumen. Machen! Sparkassen-Finanzgruppe Das Fundament für eine sorgenfreie Zukunft. Die BasisRente. Dass die gesetzlichen Rentenansprüche später

Mehr

Das Alterseinkünftegesetz -

Das Alterseinkünftegesetz - G e s e l l s c h a f t f ü r F i n a n z a n a l y s e Admiral-Scheer-Str. 16 Tel.: 0201/247788 45128 Essen Fax: 0201/247787 e-mail: info@-finanzanalyse.de Simon Lessmann Diplom-Kaufmann (FH) Ulrich Ziegast

Mehr

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG)

10 a Einkommensteuergesetz- Zusätzliche Altersvorsorge (EStG) 82 Abs. 2 Einkommenssteuergesetz - Altersvorsorgebeiträge (EstG) Steuerliche Förderung bav Für die Durchführungsformen Pensionsfonds (Rentenfonds), Pensionskasse (Rentenkassen) und Direktversicherung hat der Gesetzgeber eine steuerliche Förderung gemäß 10 a Einkommensteuergesetz

Mehr

Wir geben Ihrem Glück den finanziellen Spielraum

Wir geben Ihrem Glück den finanziellen Spielraum Wir geben Ihrem Glück den finanziellen Spielraum Präsentation zur betrieblichen Altersvorsorge für Arbeitnehmer (Einkommensbeispiel - 2750,- Gehalt) Entgeltumwandlung Mehr Rente im Alter. Ihr gutes Recht!

Mehr

AXER PARTNERSCHAFT. Die Besteuerung privater Rentenversicherungen

AXER PARTNERSCHAFT. Die Besteuerung privater Rentenversicherungen AXER PARTNERSCHAFT Köln Düsseldorf Uerdinger Str. 12 40474 Düsseldorf Fon 0211 / 43 83 56 0 Fax 0211 / 43 83 56 11 Eine Einheit der axis-beratungsgruppe Inhaltsverzeichnis Die Besteuerung privater Rentenversicherungen

Mehr

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse

Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Fachinformation Vergleich Durchführungswege Direktversicherung, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage und Unterstützungskasse Stand: April 2010 BA823_201004 O201 txt Inhalt Rechtsform des Anbieters

Mehr

Basisrente für Arbeitnehmer: Wichtiger Baustein für die Altersvorsorge

Basisrente für Arbeitnehmer: Wichtiger Baustein für die Altersvorsorge 1 von 7 16.12.2008 15:49 Basisrente für Arbeitnehmer: Wichtiger Baustein für die Altersvorsorge (HaufeIndex: 1287250) Zusammenfassung Immer wieder hört man: "Die Basisrentenversicherung ist doch für die

Mehr

INFOBLATT. zum Alterseinkünftegesetz

INFOBLATT. zum Alterseinkünftegesetz SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM DER FINANZEN INFOBLATT zum Alterseinkünftegesetz Mit diesem Infoblatt gibt Ihnen das Sächsische Staatsministerium der Finanzen einen allgemeinen Überblick über die wichtigsten

Mehr

Aktiv gestalten und gewinnen. Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber

Aktiv gestalten und gewinnen. Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber Aktiv gestalten und gewinnen Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber Die betriebliche Altersversorgung gewinnt weiter an Bedeutung Alle Arbeitnehmer haben einen Rechtsanspruch auf betriebliche

Mehr