Wichtige Informationen für den Außendienst. Alles, was Sie über das neue Alterseinkünftegesetz wissen sollten!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wichtige Informationen für den Außendienst. Alles, was Sie über das neue Alterseinkünftegesetz wissen sollten!"

Transkript

1 Wichtige Informationen für den Außendienst Alles, was Sie über das neue Alterseinkünftegesetz wissen sollten!

2 Neue Chancen für Sie. Wichtiger denn je: die zusätzliche private und betriebliche Altersvorsorge Lebenslange Renten bleiben ein exklusives Produkt der Versicherungswirtschaft Zum ist das Alterseinkünftegesetz in Kraft getreten. Die Rahmenbedingungen für Ihren Verkauf haben sich gravierend geändert. Damit eröffnen sich für Sie auch ganz neue Chancen. Der Gesetzgeber geht davon aus, dass eine Ergänzung der gesetzlichen Rente mit einer privaten oder/und betrieblichen Rente in Zukunft unabdingbar ist. Im Vergleich zu anderen Ländern wird deutlich, dass in Deutschland ein erheblicher Nachholbedarf für die private und betriebliche Altersversorgung besteht. Daraus ergibt sich ein enormes Marktpotenzial. Die Nachfrage nach Rentenversicherungsprodukten wird stark zunehmen. Ideal: Steuervorteile vom Staat. Mit der neuen Gesetzgebung ist die Besteuerung von Renten besser gestellt worden, da die Ertragsanteile massiv gesenkt wurden. Ein ganz besonderes Highlight: Erstmalig können Beiträge für fondsgebundene Renten als Sonderausgabenabzug geltend gemacht werden. Und auch die Kapitallebensversicherung bleibt ein konkurrenzfähiges Produkt, das von Ihren Kunden weiter nachgefragt werden wird. Denn entgegen dem ursprünglichen Gesetzesentwurf, die Erträge aus Lebensversicherungen komplett zu besteuern, werden Erträge unter gewissen Rahmenbedingungen lediglich zur Hälfte besteuert. Dafür sind diese privaten Verträge für Ihre Kunden sehr viel freier in der Gestaltung. Ihr Vorteil: Rentenverträge bleiben reine Versicherungsprodukte. Denn: Lebenslange Renten garantieren können nur die Lebensversicherer. 2

3 Optimal eingestellt: WWK-Produkte angepasst. Selbstverständlich bleiben die bekannten Top-Produkte wie beispielsweise die WWK FondsRenten im Kern erhalten. Wo es nötig war, wurden sie bereits den neuen gesetzlichen Anforderungen angepasst. Mit dieser Broschüre wollen wir Ihnen einen ersten Einblick in das neue Alterseinkünftegesetz geben und Ihnen aufzeigen, was die damit verbundenen Änderungen für Ihre tägliche Praxis bedeuten. Wir sind fest davon überzeugt, dass sich unsere Erfolge nicht zuletzt dank Ihres Einsatzes in den nächsten Jahren fortsetzen lassen. Nach wie vor können Sie mit den Top-Produkten der WWK und einem finanzstarken Versicherer optimistisch in die Zukunft blicken. Inhalt Was sich mit dem Alterseinkünftegesetz ändert Seite 4 Das Drei-Schichten-Modell Seite 6 Auf welche Produkte sich die 3 Schichten auswirken Seite 7 Die neue Basisrente (Rürup-Rente) Seite 8 Die WWK-Produkte der 1. Schicht Seite 9 Auswirkungen auf die betriebliche Altersversorgung Seite 10 Die Änderungen bei der Riester-Rente Seite 11 Die betriebliche Altersversorgung der WWK Seite 12 Die möglichen WWK-Tarife für die betriebliche Altersversorgung Seite 13 Die private Kapitalvorsorge Seite 14 Die steuerliche Behandlung von Rentenleistungen Seite 15 Die private Kapitalvorsorge bei der WWK Seite 16 Unsere Highlights für 2005 Seite 17 Antworten der WWK im Überblick Seite 18 Die AVANTI Beratung 2005 von der WWK Seite 19 3

4 Was sich mit dem Alterseinkünftegesetz ändert. Keine volle Besteuerung bei Kapitalauszahlung aus Kapitallebens- und Rentenversicherungen Weniger Steuern auf Rentenleistungen Wesentlicher Punkt: die nachgelagerte Besteuerung. Ein ganz wesentlicher Bestandteil, den die Einführung des Alterseinkünftegesetzes mit sich bringt, ist der Übergang zur nachgelagerten Besteuerung von Altersbezügen. Nachgelagerte Besteuerung was bedeutet das? Alterseinkünfte werden erst dann besteuert, wenn diese an den Steuerpflichtigen ausbezahlt werden also im Alter. Im Gegenzug dafür bleiben die Beiträge für bestimmte Produkte zur Altersvorsorge in der Erwerbstätigenphase bis zu einem jährlichen Höchstbetrag unversteuert. Erträge aus Kapitallebens- und Rentenversicherungen werden künftig zur Hälfte und nicht vollständig besteuert! Voraussetzung dafür ist, dass der Vertrag mindestens 12 Jahre läuft und die Auszahlung des Kapitals erst nach dem 60. Lebensjahr erfolgt. Diese Regelung gilt auch dann, wenn der Vertrag durch einen Einmalbeitrag finanziert worden ist. Bei Rentenleistungen ist der steuerpflichtige Anteil (Ertragsanteil) abgesenkt worden. Das gilt auch für Bestandsrenten! Versicherungen, die auf Rentenleistungen und nicht auf Kapital abzielen, werden zukünftig also steuerlich besser gestellt sein als bisher (siehe Tabelle Seite 15). 4

5 Verbessert: die betriebliche Altersversorgung. Die Rahmenbedingungen in der betrieblichen Altersversorgung sind im Zuge des Gesetzes verbessert worden. Die Beiträge des Arbeitgebers für eine Direktversicherung sind künftig steuerfrei. Nach 3 Nr. 63 EStG werden maximal 4 % der Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Rentenversicherung West steuerfrei gestellt. Im Jahr 2005 wird das einen Betrag von EUR ausmachen. Eine Regelung, von der vor allem Arbeitnehmer in kleinen und mittleren Betrieben profitieren. Denn jetzt können sie von der Möglichkeit einer steuerfreien und bis Ende 2008 sozialversicherungsfreien Entgeltumwandlung Gebrauch machen. Zu guter Letzt sind auch Verbesserungen bei der Riester-Rente beschlossen worden. Beispielsweise wird der Zulagenantrag vereinfacht und Teilkapitalauszahlungen sind möglich. Im Überblick: wesentliche Inhalte des Alterseinkünftegesetzes. Übergang zur nachgelagerten Besteuerung Steigende Bedeutung von Verträgen auf Rentenbasis Änderung der Besteuerung von Kapitallebens- und Rentenversicherungen mit Kapitalleistung (auch Fondspolicen) Grundsätzliche Abschaffung der Pauschalversteuerung für Direktversicherungen ( 40b EStG) für Neuzusagen ab dafür Steuerfreiheit der Beiträge ( 3 Nr. 63 EStG) auch für die Direktversicherung Bessere Mitnahmemöglichkeiten (Portabilität) in der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Einführung einer neuen, steuerlich geförderten Basisversorgung (Rürup-Rente) Vereinfachungen bei der Riester-Rente Lohnsteuerfreiheit jetzt auch bei der Direktversicherung 5

6 Das Drei-Schichten-Modell. Gute Nachrichten: Erträge aus Risikoversicherungen bleiben steuerfrei. Im Rahmen des Alterseinkünftegesetzes wird die Altersvorsorge künftig nach einem von der Rürup-Kommission entwickelten Drei-Schichten- Modell unterteilt. Dabei ist eine unterschiedliche Behandlung in der Anspar- und Auszahlungsphase vorgesehen. Risikolebensversicherungen und selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherungen sind auch weiterhin bis zu bestimmten Höchstgrenzen abzugsfähig, sofern der Steuerpflichtige die Beiträge selbst tragen muss. Eventuelle Erträge, die daraus erzielt werden, bleiben steuerfrei! 1. Schicht: Produkte der Basisversorgung (z. B. Rürup-Rente und gesetzliche Rentenversicherung) 2. Schicht: Produkte der kapitalgedeckten Zusatzversorgung (bav und Riester) 3. Schicht: Kapitalanlageprodukte steuerliche Förderung bei der Beitragszahlung Zulagen/steuerliche Förderung bei der Beitragszahlung keine steuerliche Förderung in der Ansparphase hohe staatliche Regulierung staatliche Regulierung geringe staatliche Regulierung 6

7 Auf welche Produkte sich die 3 Schichten auswirken. Basisversorgung: die 1. Schicht. Die erste Schicht betrifft die Basisversorgung. Sie umfasst Alterseinkommen wie die gesetzliche Rentenversicherung, die landwirtschaftliche Altersversorgung sowie die berufsständischen Versorgungseinrichtungen. Zusätzlich zu dieser Versorgung kommt eine neue private Basisrente die so genannte Rürup-Rente. Die Beiträge aus dieser Schicht sind bis zu bestimmten Höchstgrenzen schrittweise steuerlich voll absetzbar und im Alter schrittweise voll nachgelagert zu besteuern (Übergangsregelung, siehe auch Seite 8). Verträge aus dieser Schicht sind von Hartz IV nicht betroffen. Zusatzversorgung: die 2. Schicht. Die zweite Schicht betrifft die Zusatzversorgung. Sie umfasst die betriebliche Altersversorgung und die Riester-Rente. Beiträge dazu können steuerlich begünstigt der Versorgungseinrichtung zugeführt werden. Im Alter wird die Leistung dann nachgelagert besteuert. Bei der Riester-Rente wurde das Zulagenverfahren durch einen Dauerzulagenantrag vereinfacht. Die betriebliche Altersversorgung wird noch stärker gefördert und vereinheitlicht. Auch diese Verträge sind Hartz IV -sicher. Kapitalanlageprodukte: die 3. Schicht. Die dritte Schicht betrifft Kapitalanlageprodukte. Sie umfasst Produkte, die der Altersvorsorge dienen können, aber nicht müssen. Diese Produkte zeichnen sich durch eine hohe Flexibilität aus. Bei Kapitalauszahlungen werden auch weiterhin unter bestimmten Rahmenbedingungen steuerliche Vergünstigungen gewährt. Die Beiträge werden wie bisher aus dem versteuerten Einkommen finanziert. Hohe Flexibilität bei der Privatvorsorge 7

8 Die neue Basisrente (Rürup-Rente). 1. Schicht Die neue Basisrente ist ein reines Versicherungsprodukt Rente ist Pflicht. Beiträge für eine private Rentenversicherung werden nur dann gefördert, wenn die Versicherung die Zahlung einer lebenslangen Leibrente vorsieht. Dazu wurde eine neue, kapitalgedeckte Leibrentenversicherung eingeführt, die so genannte Basisrente. Die Merkmale: Ablauf nach vollendetem 60. Lebensjahr des Versicherungsnehmers Nicht vererblich (nur an enge Hinterbliebene wie Ehepartner oder Kinder bis maximal zum 27. Lebensjahr) Nicht übertragbar Nicht beleihbar (kein Policedarlehen) Nicht veräußerbar (während der Laufzeit nicht zu kündigen) Nicht kapitalisierbar (nur lebenslange Rentenleistung möglich) Somit soll sichergestellt werden, dass es sich bei diesem Produkt um ein reines Vorsorgeprodukt handelt, das ausschließlich der Alters- und Hinterbliebenenvorsorge dient, wobei der Begriff Hinterbliebene gesetzlich sehr eng definiert ist. Staatliche Förderung: Aufwendungen steuerfrei. Aufwendungen für diese Altersvorsorge werden bis zu EUR jährlich steuerfrei gestellt. Als Aufwendungen gelten: Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, zu landwirtschaftlichen Alterskassen und für berufsständische Versorgungswerke Private Leibrentenversicherungen, die strenge Anforderungen erfüllen müssen (Rürup-Rente) Dieser Sonderausgabenabzug wächst von Jahr zu Jahr (s. Tabelle unten). Der sich so ergebende Gesamtbeitrag an Vorsorgeaufwendungen vermindert sich um den steuerfreien Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Rentenversicherung und um einen diesem gleichgestellten steuerfreien Zuschuss des Arbeitgebers. Prozentsatz der Beitragsberücksichtigung zur Altersvorsorge. Jahr % % % % % % % Jahr % % % % % % % Jahr % % % % % % ab % 8

9 Die WWK-Produkte der 1. Schicht. 1. Schicht invest oder classic: die WWK BasisRente. Die WWK bietet Ihnen für die 1. Schicht eine fondsgebundene und eine konventionelle Variante die BasisRente invest oder die BasisRente classic. Der Clou: Erstmalig können jetzt auch fondsgebundene Produkte als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden! Diese neuen WWK-Produkte erfüllen die gesetzlichen Anforderungen der 1. Schicht und werden steuerlich gefördert. Die neue Rente bei der WWK auch fondsgebunden Die neue Namensgebung der WWK Produkte aus der 1. Schicht: 9

10 Auswirkungen auf die betriebliche Altersversorgung. 2. Schicht Was sich ändert: Neues in der betrieblichen Altersversorgung. Hohe steuerfreie Beiträge möglich Für die Durchführungswege Direktversicherung Pensionskasse Pensionsfonds gilt nun einheitlich die steuerfreie Beitragszahlung nach 3 Nr. 63 EStG bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Rentenversicherung West. Das sind im Jahr EUR. Für Neuzusagen entfällt daher ab 1. Januar 2005 die Pauschalversteuerung nach 40b EStG. Als Ausgleich für den Wegfall dieser Pauschalbesteuerung können steuerlich begünstigt weitere EUR jährlich aufgebracht werden außer es besteht eine pauschalbesteuerte Direktversicherung. Dieser Teil ist sozialversicherungspflichtig. Die Leistungen im Erlebensfall erfolgen grundsätzlich als lebenslange Rente und werden nachgelagert besteuert. Unter bestimmten Voraussetzungen sind Teilkapitalsauszahlungen oder auch komplette Kapitalabfindungen bei der Direktversicherung möglich. Im Todesfall wird eine lebenslange Rente an die Hinterbliebenen gezahlt. Hierbei ist die freie Wahl der Hinterbliebenen entfallen. Leistungsberechtigt sind i. d. R. nur noch die überlebenden Ehepartner. Für Arbeitnehmer leichter geworden ist dafür die Portabilität, d. h.: Es ist jetzt einfacher, seine Betriebsrente zu einem neuen Arbeitgeber mitzunehmen. 10

11 Die Änderungen bei der Riester-Rente. 2. Schicht Verbesserungen umgesetzt: die WWK Förder-InvestRente. Bei der privaten kapitalgedeckten Altersversorgung werden Vereinfachungen für die Steuerpflichtigen und Anbieter umgesetzt. So wird u. a. das Antragsverfahren durch die Einführung eines Dauerzulagenantrages vereinfacht. Das heißt, der Zulagenberechtigte kann seinen Anbieter bevollmächtigen, für ihn jedes Jahr einen Zulagenantrag bei der Zulagenstelle zu stellen. Weiter wird zukünftig eine einmalige Teilkapitalabfindung bis zu 30 % möglich sein, die dann für den Kunden zur freien Verfügung steht. Diese vom Gesetzgeber geschaffenen Verbesserungen wurden bei der WWK Förder-InvestRente berücksichtigt. 11

12 Die betriebliche Altersversorgung bei der WWK. Bereits seit Herbst 2004 am Markt: die WWK Unterstützungskasse 2. Schicht 2. Schicht Neu: die WWK Unterstützungskasse. Das strategische Geschäftsfeld betriebliche Altersversorgung wird von der WWK weiter ausgebaut und gefördert. So fiel bereits im Herbst 2004 der Startschuss für die eigene WWK Unterstützungskasse, die nach den Änderungen des Alterseinkünftegesetzes zu den Gewinnern der betrieblichen Altersversorgung gehören wird. Denn in Kombination mit der Direktversicherung bietet die Unterstützungskasse gerade für Hochumwandler optimale Voraussetzungen, weitere Beiträge steuer- und sozialabgabenfrei anzusparen. Gewinnt an Attraktivität: die Direktversicherung. Die Direktversicherung der beliebteste und einfachste Weg der betrieblichen Altersversorgung hat mit den Änderungen weiter an Attraktivität gewonnen. Sie können in dieser Schicht die fondsgebundenen und konventionellen Rententarife der WWK anbieten, denn sie erfüllen komplett die gesetzlichen Anforderungen. WWK Direktversicherung FondsRente liquid (Tarif RT14M/F) FondsRente maxx (Tarif RW14M/F) PrivatRente (Tarif RA14M/F) Kombinierbar mit: BUZ (auch lebenslang) Welche Produkte Sie für welchen Durchführungsweg anbieten können, erfahren Sie in der nachfolgenden Übersicht. Tipp: WWK FondsRente mit Garantiefondskonzept DWS FlexPension ohne Einstandspflicht des Arbeitgebers. 12

13 Die möglichen WWK-Tarife für die betriebliche Altersversorgung ab 1. Januar 2005 im Überblick: Betriebliche Altersversorgung WWK Unterstützungskasse WWK Pensionsfonds Direktzusage ARA Pensionskasse Als Rückdeckungsversicherung steht folgender Tarif zur Wahl: PrivatRente (Tarif RA14M/F) Finanzierung über WWK Rückdeckungsversicherungen Als Rückdeckungsversicherungen stehen folgende Tarife zur Wahl: FondsRente liquid (Tarif RT14M/F) Die Tarife unseres Kooperationspartners ARA Pensionskasse mit den Top-Dachfonds der WWK Investment S. A. Auf Anfrage: BUZ Kapitallebensversicherung (Tarif G13M/F) FondsRente maxx (Tarif RW14M/F) PrivatRente (Tarif RA14M/F) Kapitallebensversicherung (Tarif G13M/F) FondsPolice (Tarif GW12M/F) Premium Risk (H13M/F und HF13M/F) BU Complete (Tarif BS13M/F) BU Complete extra (Tarif BL13M/F) Kombinierbar mit: BUZ (auch lebenslang) 13

14 Die private Kapitalvorsorge. 3. Schicht Viele Freiheiten bei der Vertragsgestaltung und im Leistungsbezug Kapitalauszahlungen werden zum Teil besteuert Halbe Steuer auf Kapitalleistungen Mehr Freiheit bei der Vertragsgestaltung. Selbst unter den neuen Bedingungen bleiben auch die Kapitallebensund Rentenversicherungen ob konventionell oder fondsgebunden äußerst interessant. Denn diese Produkte zeichnen sich durch ein hohes Maß an Freiheiten bei der Vertragsgestaltung und auch im Leistungsbezug aus. Auch steuerliche Vergünstigungen wird es weiterhin geben. Versicherungen mit Kapitalleistung. Die steuerliche Behandlung. Für Neuabschlüsse ab Januar 2005 gilt: Erträge aus Kapitallebensversicherungen mit Sparanteil und Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht sind nach 20 Abs. 1 Nr. 6 EStG voll zu versteuern. Und zwar dann, wenn die Versicherungsleistung als Kapital im Erlebensfall oder bei Rückkauf des Vertrages ausgezahlt wird. Halbe Steuer auf Kapitalleistungen. Unter bestimmten Bedingungen gilt hier das Halbeinkünfteverfahren. Zum Auszahlungstermin muss der Steuerpflichtige das 60. Lebensjahr vollendet haben und die Laufzeit muss mindestens 12 Jahre betragen. Es werden dann lediglich 50 % des Ertrages (= Unterschiedsbetrag zwischen Ablaufleistung und Summe der auf diese Hauptversicherung eingezahlten Beiträge) besteuert. 14

15 Die steuerliche Behandlung von Rentenleistungen. 3. Schicht Renten: deutlich geringere Ertragsanteilbesteuerung als bisher. Renten sind nur zum Teil steuerpflichtig. Dieser steuerpflichtige Teil (Ertragsanteil) hängt vom Alter bei Rentenbeginn ab. Er wurde im Rahmen des Alterseinkünftegesetzes deutlich abgesenkt. Die meisten Rentnerinnen und Rentner müssen auch ab 2005 keine Steuern zahlen, da ihre zu versteuernden Einkommen den Grundfreibetrag nicht überschreiten. Alter bei Rentenbeginn Ertragsanteil in Prozent (bisher) 22 (32) 22 (31) 21 (30) 20 (29) 19 (28) 18 (27) Beispiel: Beginnt die Rente mit dem vollendetem 65. Lebensjahr, sind von EUR Rente nur 180 EUR mit dem individuellen Steuersatz zu versteuern. Bisher waren es 270 EUR! Die private Rente wird somit sehr an Bedeutung gewinnen, denn im Vergleich zu Renten aus der 1. und 2. Schicht erfolgt die Besteuerung der Renten nicht voll, sondern nur mit dem Ertragsanteil. Wichtiger Hinweis: Thema Kapitalertragsteuer. Die WWK Lebensversicherung a. G. ist gesetzlich verpflichtet, bei Kapitalleistungen aus Lebens- und Rentenversicherungen Kapitalertragsteuer einzubehalten und an das Finanzamt des Leistungsempfängers abzuführen. Diese Steuer ist nur eine Vorauszahlung auf die Einkommensteuer. Individuell wird sie im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung berechnet. Die geringere Ertragsanteilbesteuerung gilt auch für Bestandsrenten! 15

16 Die private Kapitalvorsorge bei der WWK. 3. Schicht Die besondere Option für unsere Kunden Teilauszahlungen zum Schluss mit geringer Steuerbelastung Mögliche Erträge aus Risikoversicherungen bleiben steuerfrei. Freiraum bei den Gestaltungsmöglichkeiten. Nur die privaten Vorsorgeprodukte in der 3. Schicht bieten schon bei der Vertragsgestaltung ein Höchstmaß an Freiraum. So kann beispielsweise das Bezugsrecht frei gewählt werden und der Bezugsberechtigte erhält das Kapital im Leistungsfall einkommensteuerfrei. Praktisch nicht betroffen vom Alterseinkünftegesetz sind Risikolebensversicherungen und die selbstständige BU-Vorsorge. WWK Highlights. In der dritten Schicht. Premium Risk invest: Mit der neuen Überschussvariante invest wird unser Produkt Premium Risk weiter auf Erfolgskurs bleiben. So können nun auch Teile der Beiträge in Fonds investiert werden Risikobereitschaft, die sich auszahlt. Der Clou: Nach 20 Abs. 1 Nr. 6 EStG zählen Erträge aus Risikolebensversicherungen nicht zu den Einkünften aus Kapitalvermögen und sind somit steuerfrei! Möglichkeit von Teilauszahlungen in der Ablaufphase: Die WWK bietet Ihren Kunden die Möglichkeit, sich Leistungen aus der fondsgebundenen Lebensversicherung (Tarif GW12M/F), der fondsgebundenen Rentenversicherung liquid (Tarif RT14M/F) und der Kapitallebensversicherung (Tarif G13M/F) einige Jahre vor Vertragsende in mehreren Teilbeträgen auszahlen zu lassen. Dazu wird der Kunde einige Jahre vor dem vereinbarten Ablaufalter von uns angeschrieben und auf diese Option aufmerksam gemacht. So kann Ihr Kunde bereits vor Vertragsende über einen Teil des Kapitals verfügen. Durch die Aufteilung der Auszahlung auf mehrere Jahre kann der Kunde durch Minderung der Progression und Mehrfachnutzung eventueller Zinsfreibeträge seine steuerliche Belastung auf die Kapitalleistung senken. 16

17 Unsere Highlights für WWK FondsDepot: Das WWK FondsDepot in Kooperation mit dem Fondsplattformanbieter ebase ist eine innovative Möglichkeit der Depotverwaltung von Fonds. Damit können Sie sich und Ihren Kunden das Leben leichter machen und so Ihre Effektivität im Fondsgeschäft enorm steigern. Denn egal, bei wie vielen Fondsanbietern Ihr Kunde Depots führt im WWK FondsDepot können in einem einzigen Depot die Investmentanteile verschiedener Gesellschaften gemeinsam verwaltet und betreut werden. Weitere Highlights der WWK im Überblick: Eine Unfallversicherung mit Möglichkeit auf Beitragserstattung und bestmöglicher Absicherung in Verbindung mit großen Renditechancen an der Börse WWK Unfall invest Die Berufsunfähigkeitsvorsorge, die an die Börse geht WWK BU Complete invest Kombiprodukt aus Premium Risk und Fondssparplan WWK FondsSparplan plus Das Kundenbindungsprogramm WWK&more 17

18 Antworten der WWK im Überblick. Lösungen der WWK: Übersicht: Lösungen der WWK. Die Antwort der WWK auf das Alterseinkünftegesetz: ausgereifte Produkte, die angepasst an die neuen gesetzlichen Bestimmungen für alle Versicherungssituationen eine optimale Lösung bereitstellen. 18

19 Die AVANTI Beratung 2005 von der WWK. Die neue Software für optimale Beratung. Die Komplexität des Alterseinkünftegesetzes erfordert ein Höchstmaß an Beratung. Da kommt eine Softwarelösung, mit der Sie Ihre Kunden optimal beraten können, gerade recht. Die neue Beratungssoftware AVANTI bietet Ihnen eine Vielzahl von Tools für die unterschiedlichsten Beratungssituationen und unterstützt Sie in den Themenbereichen: Privatkundenberatung bav-arbeitnehmerberatung bav-arbeitgeberberatung Sie vergleicht die möglichen Versorgungsmodelle in den drei Schichten entsprechend der Vor- und Nachteile und berücksichtigt gleichermaßen Ziele sowie Wünsche Ihrer Kunden. Die AVANTI Beratung 2005 wurde Ihnen zu Jahresbeginn 2005 kostenfrei zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus können Sie auch einzelne Tools wie z. B. die Versorgungs- und Vermögensanalyse, den Brutto-/Nettorechner oder den Ersparnis- und Umschichtungsrechner nutzen. Die AVANTI Software kombiniert geschickt die verschiedenen Themenbereiche der Altersvorsorge und analysiert die bestehende Versorgung. 19

20 WWK Lebensversicherung a. G. Marketing Marsstr München Internet: wwk.de xxx

Alterseinkünftegesetz

Alterseinkünftegesetz Die Rente ist sicher! Die Rente ist sicher! 1 Glauben Sie das wirklich? 2 Und was ist wenn Sie in Rente gehen? 69,5 48,2 55,8 Dann gibt es mit Sicherheit weniger 46,0 50,8 Rentenniveau 2000 2040 Rentenniveau

Mehr

Steuerliche Behandlung von Versicherungen Personenversicherungen

Steuerliche Behandlung von Versicherungen Personenversicherungen Steuerliche Behandlung von Versicherungen Personenversicherungen Versicherungsart Beitragszahlung Leistung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Schicht (Rürup-Rente) Aufwendungen zur Altersvorsorge nach 10

Mehr

Mit der Rürup-Rente Steuern sparen!

Mit der Rürup-Rente Steuern sparen! Mit der Rürup-Rente Steuern sparen! Die private Altersvorsorge in Deutschland boomt: Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat jetzt die Zahlen für das zweite Quartal 2008 veröffentlicht:

Mehr

Sparkasse. Die lebenslange Rente ab 62 mit Steuervorteilen ab sofort. Die neue leben basisrente. 1Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse. Die lebenslange Rente ab 62 mit Steuervorteilen ab sofort. Die neue leben basisrente. 1Sparkassen-Finanzgruppe Sparkasse Die lebenslange Rente ab 62 mit Steuervorteilen ab sofort. Die neue leben basisrente. 1Sparkassen-Finanzgruppe Ihre Zukunft hat mehr verdient, als der Staat Ihnen gibt. Sie stehen mitten im Arbeitsleben,

Mehr

Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1

Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1 Durchführungswege im Detailüberblick Seite 1 Grundinformation Der sagt (direkt) eine Versorgungsleistung (z. B. Altersrente) zu und erbringt diese im Versorgungsfall selbst. durch eine Unterstützungskasse

Mehr

Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitgeber

Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitgeber Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitgeber Staatliche Unterstützung nutzen Mitarbeiter motivieren Der Staat fördert die Direktversicherung

Mehr

Chancen ohne Risiko. INDEX-Rente

Chancen ohne Risiko. INDEX-Rente Chancen ohne Risiko Ihre Vorteile auf einem Blick Jährliche Sicherung erzielter Erträge Ihre erzielten Erträge werden jährlich gesichert (Lock-in). Sie suchen nach einer flexiblen Vor sorge? Sie wollen

Mehr

Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung

Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung 1 Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung bei der Klinikum Ingolstadt GmbH KLINIKUM INGOLSTADT GmbH Krumenauerstraße 25 85049 Ingolstadt Postfach 21 06 62 85021 Ingolstadt Tel.: (0841) 880-0

Mehr

2.4. GÜNSTIGERPRÜFUNG DES FINANZAMTS 4. Merkblatt: Die neue Rentenbesteuerung ab LEISTUNGEN AUS DER BASISVERSORGUNG 4

2.4. GÜNSTIGERPRÜFUNG DES FINANZAMTS 4. Merkblatt: Die neue Rentenbesteuerung ab LEISTUNGEN AUS DER BASISVERSORGUNG 4 Merkblatt: Die neue Rentenbesteuerung ab 2005 1. ALLGEMEINES 1 2. STEUERLICHE BEHANDLUNG DER BEITRÄGE 2 2.1. DAS DREI-SCHICHTEN-MODELL 2 2.2. VORSORGEAUFWENDUNGEN ZUR BASISVERSORGUNG 2 2.3. WELCHE VORSORGEAUFWEN-

Mehr

Das Alterseinkünftegesetz (AltEinkG): Neue Spielregeln Neue Chancen

Das Alterseinkünftegesetz (AltEinkG): Neue Spielregeln Neue Chancen Das Alterseinkünftegesetz (AltEinkG): Neue Spielregeln Neue Chancen 111156 10.2004 Grundlage der steuerrechtlichen Fördersystematik ab 01.01.2005: Das 3-Schichten-Modell Schicht I Schicht II Schicht III

Mehr

Generation Basic plus. Steuern sparen mit Renditechancen

Generation Basic plus. Steuern sparen mit Renditechancen Generation Basic plus Steuern sparen mit Renditechancen NEHMEN SIE IHRE ALTERSVORSORGE SELBST IN DIE HAND denn für einen finanziell unabhängigen und sorgenfreien Lebensabend ist, wie so oft, Eigeninitiative

Mehr

Unternehmensteuerreform 2008

Unternehmensteuerreform 2008 Unternehmensteuerreform 2008 - So können Sie bares Geld sparen! Seite 1 Steuerliche Unterschiede zwischen dem Einzelunternehmen und der GmbH Steuerarten Steuersätze Freibeträge Einzelunternehmen Einkommensteuer

Mehr

Steuerliche Behandlung der privaten Altersvorsorge

Steuerliche Behandlung der privaten Altersvorsorge Steuerliche Behandlung der privaten Altersvorsorge 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Steuerliche Behandlung der privaten Altersvorsorge Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit: 15. April 2016 Fachbereich: WD

Mehr

Unkompliziert. Direktversicherung: Entspannt in die Zukunft Sparen und Vorsorgen im Beruf

Unkompliziert. Direktversicherung: Entspannt in die Zukunft Sparen und Vorsorgen im Beruf Unkompliziert Direktversicherung: Entspannt in die Zukunft Sparen und Vorsorgen im Beruf Bereich betriebliche Altersversorgung, Stand 7/2016 2 Social Benefits Urlaubstage Wertschätzung Team Gehalt Betriebliche

Mehr

Betriebsrente lohnt sich. Profitieren Sie als Arbeitnehmer von der DirektVersicherung

Betriebsrente lohnt sich. Profitieren Sie als Arbeitnehmer von der DirektVersicherung Betriebsrente lohnt sich Profitieren Sie als Arbeitnehmer von der DirektVersicherung Sichere Rente, entspannter Ruhestand Heute beträgt das aktuelle gesetzliche Rentenniveau nur noch etwa 47 % des letzten

Mehr

Die BasisRente der SV. Damit Sie im Alter nur auf eines verzichten müssen: Geldsorgen.

Die BasisRente der SV. Damit Sie im Alter nur auf eines verzichten müssen: Geldsorgen. Die BasisRente der SV. Damit Sie im Alter nur auf eines verzichten müssen: Geldsorgen. Das Fundament für eine sorgenfreie Zukunft. Die BasisRente. Dass die gesetzlichen Rentenansprüche später kaum ausreichen,

Mehr

Basisrente. Fürs Alter vorsorgen und dabei Steuern sparen

Basisrente. Fürs Alter vorsorgen und dabei Steuern sparen Basisrente Fürs Alter vorsorgen und dabei Steuern sparen 03 Inhalt auch Selbstständige müssen vorsorgen... 04 Was ist eine Basisrentenversicherung?... 06 DER STAAT UNTERSTÜTZT SIE... 08 Die Rente voll

Mehr

Die BasisRente der SV für Selbstständige. Damit Sie auch nach Ihrer Selbstständigkeit selbstständig bleiben.

Die BasisRente der SV für Selbstständige. Damit Sie auch nach Ihrer Selbstständigkeit selbstständig bleiben. Die BasisRente der SV für Selbstständige. Damit Sie auch nach Ihrer Selbstständigkeit selbstständig bleiben. Die Unternehmerrente der SV. Dass die gesetzlichen Rentenansprüche später kaum ausreichen, um

Mehr

Die Altersversorgung wird zum einen durch eine umlagefinanzierte Pensionskasse und zum anderen durch eine kapitalgedeckte Pensionskasse aufgebaut.

Die Altersversorgung wird zum einen durch eine umlagefinanzierte Pensionskasse und zum anderen durch eine kapitalgedeckte Pensionskasse aufgebaut. Tit. II.3.6.1 RdSchr. 07q Gemeinsames Rundschreiben betr. Änderungen im Versicherungs-, Beitrags- und Melderecht in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung zum 1.1.2008 Tit. II.3 Beitragsrechtliche

Mehr

Helvetia CleVesto Select Dieser Geldanlage gehört die Zukunft! Rentabilität. Flexibilität. Steuer. Ihr FinanzPlaner und VermögensFormer

Helvetia CleVesto Select Dieser Geldanlage gehört die Zukunft! Rentabilität. Flexibilität. Steuer. Ihr FinanzPlaner und VermögensFormer Dieser Geldanlage gehört die Zukunft! Rentabilität Inflation Flexibilität Kosten Sicherheit Steuer Liquidität Dieser Geldanlage gehört die Zukunft! Fonds / Bankanlagen Fondspolice Anlage Fonds mehrere

Mehr

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung 14. Februar 2017 Anlage 6 V2; Zusammensetzung der Gesamt-BWR bereits in der Auflistung Diese Muster-Standmitteilung ist für die Versicherer unverbindlich. Ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende

Mehr

Informationsveranstaltung Neuerungen in der Zusatzversorgung durch Jahressteuergesetz 2007 und Zusatzbeitrag

Informationsveranstaltung Neuerungen in der Zusatzversorgung durch Jahressteuergesetz 2007 und Zusatzbeitrag Informationsveranstaltung Neuerungen in der Zusatzversorgung durch Jahressteuergesetz 2007 und Zusatzbeitrag Die ZVK Ihr Partner in der betrieblichen Altersversorgung Hauptsitz Karlsruhe Daxlander Str.

Mehr

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung 14. Februar 2017 Anlage 6 V1; Angabe der Gesamt-BWR Zusammensetzung der Gesamt-BWR in der Erläuterung Diese Muster-Standmitteilung ist für die Versicherer unverbindlich. Ihre Verwendung ist rein fakultativ.

Mehr

VORSORGE VORSORGE. So vielfältig wie das Leben. VPV Freiheits-Rente Mehr Freiheit geht kaum

VORSORGE VORSORGE. So vielfältig wie das Leben. VPV Freiheits-Rente Mehr Freiheit geht kaum VORSORGE VORSORGE So vielfältig wie das Leben VPV Freiheits-Rente Mehr Freiheit geht kaum Freiheit hat viele Gesichter Individuelle Freiheit führt zu individuellen Lebenswegen. Deswegen bedarf es einer

Mehr

Wenn der Chef sich engagiert ein gutes Gefühl.

Wenn der Chef sich engagiert ein gutes Gefühl. Arbeitnehmerinformation S Sparkassen Wenn der Chef sich engagiert ein gutes Gefühl. Sparkassen-Finanzgruppe Nutzen Sie Ihr gutes Recht. Lassen Sie sich Ihren gesetzlichen Anspruch auf Entgeltumwandlung

Mehr

Die Stuttgarter RiesterRente: Ihre sichere Zukunft fest im Blick.

Die Stuttgarter RiesterRente: Ihre sichere Zukunft fest im Blick. Die Stuttgarter RiesterRente: Ihre sichere Zukunft fest im Blick. Die Altersvorsorge, mit der Sie von staatlicher Förderung profitieren. 2 Richten Sie Ihren Blick nach vorne mit einer geförderten Vorsorge.

Mehr

A B S C H L U S S B E R I C H T. Sachverständigenkommission. zur Neuordnung der. steuerrechtlichen Behandlung von

A B S C H L U S S B E R I C H T. Sachverständigenkommission. zur Neuordnung der. steuerrechtlichen Behandlung von KURZFASSUNG A B S C H L U S S B E R I C H T Sachverständigenkommission zur Neuordnung der steuerrechtlichen Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen und Altersbezügen Berlin, den 11. März 2003 - 1 - Die

Mehr

Information zu den Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes. Sehr geehrtes Mitglied,

Information zu den Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes. Sehr geehrtes Mitglied, Information zu den Auswirkungen des Alterseinkünftegesetzes Sehr geehrtes Mitglied, am 05.07.2004 ist das Alterseinkünftegesetz, das die Abzugsfähigkeit von Altersvorsorgeaufwendungen und die Besteuerung

Mehr

Referentin. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte

Referentin. Christiane Droste-Klempp Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte Betriebliche Altersversorgung, 8. Juli 2016 Referentin Magister Volkswirtschaftslehre/Germanistik/Geschichte 1995 bis 1999 Tätigkeit in der Personalbetreuung und Entgeltabrechnung 1999 bis 2001 Einführung

Mehr

Altersvorsorge und sonstige Vorsorgeaufwendungen ab 2010

Altersvorsorge und sonstige Vorsorgeaufwendungen ab 2010 Altersvorsorge und sonstige Vorsorgeaufwendungen ab 2010 1. Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft ( 13 EStG) 2. Einkünfte aus Gewerbebetrieb ( 15 EStG) 3. Einkünfte aus selbständiger Arbeit ( 18 EStG)

Mehr

Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen.

Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen. Betriebliche Altersversorgung Soziale Verantwortung für Ihre Mitarbeiter und Vorteile für Ihr Unternehmen. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Ihre Mitarbeiter sind Ihr wichtigstes Kapital verzinsen

Mehr

Riester Vertriebsansätze. November 2014

Riester Vertriebsansätze. November 2014 Riester Vertriebsansätze November 2014 Vorurteile gegen Riester lohnt sich nicht nur etwas für Geringverdiener mit vielen Kindern zu kostenintensiv zu kompliziert zu unflexibel Seite 2 Vorteile statt Vorurteile

Mehr

Minijobrente. minijobrente 1

Minijobrente. minijobrente 1 Minijobrente minijobrente 1 Ausgangssituation - Zielgruppendefinition geringfügig Beschäftigte (Minijobs) 15% 6,8 Mio. Beschäftigte haben bisher keinen Zugang zur abgaben- und steuerfreien betrieblichen

Mehr

I*R Individuelle Rentenmodelle

I*R Individuelle Rentenmodelle I*R Individuelle Rentenmodelle Flexible Rentenmodelle verbinden die Sicherheit einer privaten Rentenversicherung mit der Flexibilität eines Sparplanes Hauptsitz München: Nymphenburger Straße 3c, 80335

Mehr

Betriebliche Altersversorgung: Haftung des Arbeitgebers und Besteuerung der Leistungen

Betriebliche Altersversorgung: Haftung des Arbeitgebers und Besteuerung der Leistungen Betriebliche Altersversorgung: Haftung des Arbeitgebers und Besteuerung der Leistungen 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Betriebliche Altersversorgung: Haftung des Arbeitgebers und Besteuerung der Leistungen

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung Inhalt 1. Die betriebliche Altersversorgung... 1 2. Durchführungswege... 1 2.1 Direktzusage... 1 2.2 Unterstützungskasse... 2 2.3 Pensionsfonds... 2 2.4 Direktversicherung...

Mehr

NÜRNBERGER Direktversicherung

NÜRNBERGER Direktversicherung NÜRNBERGER Direktversicherung Wie hoch ist meine gesetzliche Rente? Immer mehr Arbeitnehmern droht Altersarmut! LKFV-bAV - 201602 NÜRNBERGER Direktversicherung 2 Warum lohnt es sich für mich früh zu sparen?

Mehr

Einkommen und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 18. Juni 2012

Einkommen und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 18. Juni 2012 Einkommen und Umsatzsteuer Steuerberatungstag am 18. Juni 2012 1 Die Einkommensteuer ist eine Steuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird. Bemessungsgrundlage ist das zu versteuernde

Mehr

SV Unterstützungskasse. Damit die Einzahlungen steuerfrei und die Rentenjahre sorgenfrei sind.

SV Unterstützungskasse. Damit die Einzahlungen steuerfrei und die Rentenjahre sorgenfrei sind. SV Unterstützungskasse Damit die Einzahlungen steuerfrei und die Rentenjahre sorgenfrei sind. Steuern sparen und gleichzeitig sicher vorsorgen. Die gesetzliche Rente reicht nicht aus, um den Lebensstandard

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische Versorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

SV Direktversicherung. Damit Sie mit Rendite und Steuervorteilen doppelt profitieren.

SV Direktversicherung. Damit Sie mit Rendite und Steuervorteilen doppelt profitieren. Damit Sie mit Rendite und Steuervorteilen doppelt profitieren. 1 Ihr Arbeitgeber kümmert sich um Ihre Rente. Die gesetzliche Rente reicht nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu erhalten. Das ist

Mehr

Die Stuttgarter BasisRente: Ihre sichere Zukunft fest im Blick.

Die Stuttgarter BasisRente: Ihre sichere Zukunft fest im Blick. Die Stuttgarter BasisRente: Ihre sichere Zukunft fest im Blick. Die Altersvorsorge, mit der Sie wertvolle Steuervorteile erzielen. 2 Richten Sie Ihren Blick nach vorne mit einer steuergeförderten Vorsorge.

Mehr

Jetzt vorsorgen und dabei kräftig Steuern sparen. Basler BasisRente Invest Vario. Für eine Zukunft ganz nach meinem Geschmack

Jetzt vorsorgen und dabei kräftig Steuern sparen. Basler BasisRente Invest Vario. Für eine Zukunft ganz nach meinem Geschmack Jetzt vorsorgen und dabei kräftig Steuern sparen Basler BasisRente Invest Vario Für eine Zukunft ganz nach meinem Geschmack Heute sorgfältig investieren. Morgen in vollen Zügen genießen. Damit kann ich

Mehr

Info-Blatt Freistellungsauftrag 2007 für Kapitalerträge

Info-Blatt Freistellungsauftrag 2007 für Kapitalerträge Freistellungsauftrag 2007 Info-Blatt Freistellungsauftrag 2007 für Kapitalerträge Inhalt 1. Überblick 2. Vereinfachungsregelung für 2007 3. Warum sich ein Freistellungsauftrag lohnt 4. Besonderheit bei

Mehr

Die Rürup-Rente (Basisrente) aus steuerlicher Perspektive

Die Rürup-Rente (Basisrente) aus steuerlicher Perspektive Wirtschaft Meik Augustin Die Rürup-Rente (Basisrente) aus steuerlicher Perspektive Diplomarbeit Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese

Mehr

Nutzen Sie die Kraft einer geförderten Vorsorge. Mit Deka-BonusRente.

Nutzen Sie die Kraft einer geförderten Vorsorge. Mit Deka-BonusRente. Altersvorsorge Nutzen Sie die Kraft einer geförderten Vorsorge. Mit Deka-BonusRente. Das intelligente Anlagekonzept mit 100 % Garantie aller Einzahlungen und Zulagen zum Auszahlungs beginn.* *Garantiegeber:

Mehr

Sichere Altersvorsorge. PrivatRente Extra mit Extra-Chancen.

Sichere Altersvorsorge. PrivatRente Extra mit Extra-Chancen. Absicherung Sichere Altersvorsorge. PrivatRente Extra mit Extra-Chancen. Mittlerweile ist jedem bewusst, dass die gesetzliche Rente für einen Wohlstand im Ruhestand nicht ausreicht. Eine zusätzliche Vorsorge

Mehr

BESTE RIESTER-RENTE Note 1,38 Sicherheit mit Renditechancen Sicherungsfonds Servicetarife

BESTE RIESTER-RENTE Note 1,38 Sicherheit mit Renditechancen Sicherungsfonds Servicetarife BESTE RIESTER-RENTE Note 1,38 Sicherheit mit Renditechancen Sicherungsfonds Servicetarife Test 32/2015 Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Sichern Sie sich das staatliche Plus für Ihre

Mehr

Themenschwerpunkt Vorsorge für Führungskräfte

Themenschwerpunkt Vorsorge für Führungskräfte Themenschwerpunkt Vorsorge für Führungskräfte Inhalt: Chef oder Mitarbeiter? Auf den Status kommt es an. Was Führungskräfte wissen sollten Betriebliche Vorsorge ist für leitende Angestellte ein Muss. Die

Mehr

INHALTSÜBERSICHT. Teil A: Grundbegriffe der Einkommensteuer 11. Teil B: Kapitalerträge und Abgeltungsteuer 27

INHALTSÜBERSICHT. Teil A: Grundbegriffe der Einkommensteuer 11. Teil B: Kapitalerträge und Abgeltungsteuer 27 INHALTSÜBERSICHT Seite Teil A: Grundbegriffe der Einkommensteuer 11 0. Wesentliche Gesetzesänderungen bei Kapitalanlagen 2012 11 1. Einkünfte und Einkommen 12 II. Steuertarif 13 III. Kapitalanlagen 14

Mehr

Gibt es nach der Riester- und der Rürup-Rente

Gibt es nach der Riester- und der Rürup-Rente ANALYSE Ertrag der eigenen Arbeit Gibt es nach der Riester- und der Rürup-Rente bald eine Nahles-Rente? Der amtierenden Bundesarbeitsministerin scheint die Betriebsrente sehr am Herzen zu liegen. Im Frühjahr

Mehr

Ich will ein Extra für meine Rente!"

Ich will ein Extra für meine Rente! Ich will ein Extra für meine Rente!" Renditechancen nutzen Renditeorientiert anlegen und flexibel bleiben DEVK-Fondsrente 1 DEVK-FONDSRENTE Das i-tüpfelchen für meine Rente Die sinnvolle Ergänzung Gut

Mehr

plusrente RIESTER

plusrente RIESTER plusrente RIESTER www.plusrente.de Welche Vorteile hat es, die private Rentenversicherung vom Staat fördern zu lassen? Wer jetzt die Initiative ergreift und selbst für seine Zukunft vorsorgt, wird vom

Mehr

Betriebliche Altersversorgung Unterstützungskasse. Wenn es auf die beste Lösung für das Unternehmen ankommt. HDI hilft.

Betriebliche Altersversorgung Unterstützungskasse. Wenn es auf die beste Lösung für das Unternehmen ankommt. HDI hilft. Betriebliche Altersversorgung Unterstützungskasse Wenn es auf die beste Lösung für das Unternehmen ankommt. HDI hilft. www.hdi.de/bav Arbeitgeber sollten ihre Mitarbeiter bei der Planung des Ruhestands

Mehr

Nettolohnoptimierung

Nettolohnoptimierung Nettolohnoptimierung - mehr Netto vom Brutto! 1 Steuer- und Sozialversicherungspflichtiger Arbeitslohn alle Geld- und Sachzuwendungen des Arbeitgebers an seine Arbeitnehmer stellen grundsätzlich Arbeitslohn

Mehr

Die. EinfachClever Vorsorge

Die. EinfachClever Vorsorge Die EinfachClever Vorsorge Betriebliche KrankenVersicherung Steuer- und Sozialversicherungsfrei Jetzt wieder möglich! Die steuer- und sozialversicherungsfreie Betriebliche Krankenversicherung Ihre Vorteile

Mehr

Analyse zur Basisrente

Analyse zur Basisrente Analyse zur Basisrente für Herrn Max Muster und Frau Maxi Muster Analyse vom: 21.10.2015 Seite 1 Basisrenten-Rechner (Version 1.0.0.0) Softw are für Vorsorge und & Co. KG Inhaltsverzeichnis In dieser Basisrenten-Analyse

Mehr

Senioren und Steuern. Impressum. Freie Hansestadt. Herausgeber: Der Senator für Finanzen Pressestelle Rudolf-Hilferding-Platz Bremen

Senioren und Steuern. Impressum. Freie Hansestadt. Herausgeber: Der Senator für Finanzen Pressestelle Rudolf-Hilferding-Platz Bremen Senioren und Steuern Impressum Herausgeber: Freie Hansestadt Bremen Der Senator für Finanzen Pressestelle Rudolf-Hilferding-Platz 1 28195 Bremen Internet: www.finanzen.bremen.de Der Senator für Finanzen

Mehr

NÜRNBERGER OptimumGarant

NÜRNBERGER OptimumGarant NÜRNBERGER Fondstarif in der bav 2 Fondsgebundene Tarife in der bav? Der Arbeitnehmer wünscht: mehr Rendite internationale Anlage mit hoher Sicherheit Der Arbeitgeber bestimmt: Durchführungsweg, Anbieter,

Mehr

Info-Blatt Freistellungsauftrag 2006 für Kapitalerträge

Info-Blatt Freistellungsauftrag 2006 für Kapitalerträge Info-Blatt für Kapitalerträge Inhalt 1. Überblick 2. Warum sich ein Freistellungsauftrag lohnt 3. Besonderheit bei Erträgen aus Beteiligungen 4. Meldung an Bundesamt für Finanzen 5. Hinweise zum Ausfüllen

Mehr

Stuttgarter index-safe: Damit Sie. da ankommen, wo Sie hinwollen. Wegweisend: die verlässliche Indexrente mit attraktiven Renditechancen.

Stuttgarter index-safe: Damit Sie. da ankommen, wo Sie hinwollen. Wegweisend: die verlässliche Indexrente mit attraktiven Renditechancen. Stuttgarter index-safe: Damit Sie da ankommen, wo Sie hinwollen. Wegweisend: die verlässliche Indexrente mit attraktiven Renditechancen. 2 index-safe bringt Ihre Vorsorge mit Sicherheit und Dynamik ans

Mehr

SICHERHEIT, SACHWERT, VERMÖGEN

SICHERHEIT, SACHWERT, VERMÖGEN SICHERHEIT, SACHWERT, VERMÖGEN Beratung zum Alterseinkünftegesetz HEUTE ZUKUNFT Stand:... Nettoeinkommen:... INFLATION Rentenbeginn... Ziel?... Höhe gesetzl. Rente?...... Alterseinkünftegesetz Politik/Banken/Versicherungen

Mehr

Direktversicherung für Grenzgänger

Direktversicherung für Grenzgänger Grenzgänger-Agentur Schreiberstraße 4 79098 Freiburg Freecall: 0800 11 22 000 Aus dem Ausland: Mobil: +49 171 515 49 57 E-Mail: Direktversicherung für Grenzgänger Die Auswirkungen des Alterseinkünftegesetz

Mehr

Betriebliche Altersversorgung: Ein Erfolgsmodell - betriebswirtschaftliche und insolvenzrechtliche Aspekte -

Betriebliche Altersversorgung: Ein Erfolgsmodell - betriebswirtschaftliche und insolvenzrechtliche Aspekte - Betriebliche Altersversorgung: Ein Erfolgsmodell - betriebswirtschaftliche und insolvenzrechtliche Aspekte - 3. Mannheimer Insolvenzrechtstag ZIS Mannheim, den 15. Juni 2007 Klaus Stiefermann Gliederung

Mehr

Oberste Finanzbehörden. nachrichtlich: Bundesministerium für. Arbeit und Soziales. Bundesministerium des Innern

Oberste Finanzbehörden. nachrichtlich: Bundesministerium für. Arbeit und Soziales. Bundesministerium des Innern Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin der Länder

Mehr

Besteuerung des Veräußerungsgewinns bei Praxisverkauf

Besteuerung des Veräußerungsgewinns bei Praxisverkauf Wirtschaft Andreas Laux Besteuerung des Veräußerungsgewinns bei Praxisverkauf Steuern sparen durch strategische Steuerberatung Besteuerung des Veräußerungsgewinns bei Praxisverkauf -Steuern sparen durch

Mehr

II. Versorgungsverhältnis

II. Versorgungsverhältnis BAV muss so 1 Abs. 1 S. 1 BetrAVG»dem Arbeitnehmer zugesagt«werden. Voraussetzung für ein Versorgungsverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist also eine»versorgungszusage«. 1 Wenn eine Versorgungszusage

Mehr

Die betriebliche Altersversorgung.

Die betriebliche Altersversorgung. Die wichtigsten Fragen und Antworten für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zum Thema Zukunftsfonds. Die betriebliche Altersversorgung. www.zukunftsfonds-medien-druck-papier.de Inhalt 1. Wie wird der Aufbau

Mehr

Besteuerung von Pensionen und Renten gemäß Alterseinkünftegesetz

Besteuerung von Pensionen und Renten gemäß Alterseinkünftegesetz Besteuerung von Pensionen und Renten gemäß Alterseinkünftegesetz 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Besteuerung von Pensionen und Renten gemäß Alterseinkünftegesetz Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit: 17.

Mehr

Profitable Partnerschaft für Ihren Vorteil

Profitable Partnerschaft für Ihren Vorteil Profitable Partnerschaft für Ihren Vorteil Ein starkes Team VFHI e. V. und Continentale. Günstige Beiträge im Kollektiv mehr Leistung! www.continentale.de Kollektivversicherungen Dies sind z. B. Lebens-

Mehr

bav Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer

bav Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer bav Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer minijob Minijob mit Maxirente: Das Versorgungskonzept minijob bav macht s möglich! bav Minijob = Minirente? Das muss nicht sein! Geringfügig Beschäftigte

Mehr

Todesfallversicherungen

Todesfallversicherungen versicherungen Familien, Lebenspaare, Eigenheimbesitzer und Geschäftspartner haben besondere Sicherheitsansprüche. Sichern Sie sich deshalb mit einer unserer Lösung ab! Wie funktionieren die versicherungen

Mehr

Anleitung. Betriebliche Altersvorsorge 2015 (bav) Umstellung der betrieblichen Altersvorsorge

Anleitung. Betriebliche Altersvorsorge 2015 (bav) Umstellung der betrieblichen Altersvorsorge Umstellung der betrieblichen Altersvorsorge Die Eingabe für die betriebliche Altersvorsorge wurde den gesetzlichen Erfordernissen angepasst. Mit dieser Umstellung ist die Erfassung von betrieblichen Altersvorsorgen

Mehr

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung 14. Februar 2017 Anlage 1 Diese Muster-Standmitteilung ist für die Versicherer unverbindlich. Ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Standmitteilungen können verwendet werden. Jährliche Information

Mehr

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung 14. Februar 2017 Anlage 7 Diese Muster-Standmitteilung ist für die Versicherer unverbindlich. Ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Standmitteilungen können verwendet werden. Jährliche Information

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. Möglichkeiten der privaten Vorsorge (insbesondere) für Selbständige

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. Möglichkeiten der privaten Vorsorge (insbesondere) für Selbständige Möglichkeiten der privaten Vorsorge (insbesondere) für Selbständige Industrie- und Handelkammer zu Leipzig, 25. August 2009 Jürgen Rothamel Key Account Manager bei MLP MLP auf einen Blick Unabhängiger

Mehr

A. Anwendungsbereich. BMF IV C 3 - S 2221/09/10024 BStBl 2010 I S. 323

A. Anwendungsbereich. BMF IV C 3 - S 2221/09/10024 BStBl 2010 I S. 323 BMF 9. 4. 2010 IV C 3 - S 2221/09/10024 BStBl 2010 I S. 323 Einkommensteuerrechtliche Behandlung von Ausgleichszahlungen im Rahmen des Versorgungsausgleichs nach 10 Absatz 1 Nummer 1b EStG und 22 Nummer

Mehr

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung Altersvorsorge Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eine monatliche Rente an Versicherte, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sind, ihren Beruf zu mehr als 50% auszuüben, bis zu

Mehr

Vodafone Pensionsplan Plan. Make the most of now.

Vodafone Pensionsplan Plan. Make the most of now. Vodafone Pensionsplan Plan Make the most of now. Wir bieten transparente, leistungsgerechte Vergütungssysteme Mit dem Vodafone Pensionsplan stellen wir Ihnen einen außergewöhnlichen, innovativen Pensionsplan

Mehr

FAQ Häufig gestellte Fragen zur Leistungsmitteilung 1. Januar 2017

FAQ Häufig gestellte Fragen zur Leistungsmitteilung 1. Januar 2017 Seite 1. Warum habe ich von der ZVK-KVBW eine Leistungsmitteilung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG erhalten? 2 2. Was wird in der Leistungsmitteilung bescheinigt? 2 3. Welchem Zweck dient die Leistungsmitteilung

Mehr

Fondsgebundene Sparversicherung

Fondsgebundene Sparversicherung Fondsgebundene Sparversicherung Leben zu zweit, Weiterbildung, Kinder, Eigenheim, eigenes Unternehmen, Ruhestand: Mit dem dynamischen Sparprozess dieser Versicherung verwirklichen Sie Ihre Ziele. Dynamisches

Mehr

# 2. INFOLETTER Lohnsteuer. Das Wichtigste in Kürze. Liebe Leserin, lieber Leser,

# 2. INFOLETTER Lohnsteuer. Das Wichtigste in Kürze. Liebe Leserin, lieber Leser, Das Wichtigste in Kürze Liebe Leserin, lieber Leser, bereits zum 01.12.2015 ist ein neues Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und den Niederlanden (DBA Niederlande 2012) in Kraft getreten.

Mehr

DWS-Symposium 2007 Zukunft der Familienbesteuerung, 10. Dezember 2007

DWS-Symposium 2007 Zukunft der Familienbesteuerung, 10. Dezember 2007 DWS-Symposium 2007 Zukunft der Familienbesteuerung, 10. Dezember 2007 BLICK INS AUSLAND Alain Girard, Expert-comptable/Commissaire aux comptes, Paris Die Studie über die Berechnungsmethoden der Einkommensteuer

Mehr

Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien

Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien Steuerliche Familienförderung in Österreich WUSSTEN SIE, DASS in Österreich in die steuerliche Familienförderung jährlich zirka 2 Mrd. Euro investiert werden?

Mehr

ZUSAMMEN INS LEBEN SAUSEN

ZUSAMMEN INS LEBEN SAUSEN PRIVATE VORSORGE ZUSAMMEN INS LEBEN SAUSEN PAX KINDERVERSICHERUNG SICHER DURCH RAUM UND ZEIT Die Zeit verfliegt als Eltern, Grosseltern oder Paten möchten Sie der nächsten Generation rechtzeitig möglichst

Mehr

Bedarf, Ziele, Wünsche und Einkünfte - Erfassungsbogen

Bedarf, Ziele, Wünsche und Einkünfte - Erfassungsbogen GANZHEITLICHE BERATUNG ALLER SPARTEN Die standardmäßige Abfrage und Analyse im Privatkundengeschäft aller Risiko- und Gefahrenbereiche sowie Versorgungssituationen. Bitte kreuzen Sie an, in welchen Bereichen

Mehr

Besteuerung der 1., 2. und 3. Säule Basel-Land

Besteuerung der 1., 2. und 3. Säule Basel-Land 0BPrämienabzüge 1. Säule Beiträge der 1. Säule können vollumfänglich vom Einkommen abgezogen werden. 2. Säule Beiträge der 2. Säule können vollumfänglich vom Einkommen abgezogen werden. 6BSäule 3b Von

Mehr

Übung zur Vorlesung Grundzüge der Ertragsteuern

Übung zur Vorlesung Grundzüge der Ertragsteuern Europarecht Ende der Nationalen Steuersouveränität? Institut für Ausländisches und Internationales Finanz- und Steuerwesen (IIFS) Übung zur Vorlesung Grundzüge der Ertragsteuern Übung 3: Ermittlung des

Mehr

neue-wege meine bank Auf in die Zukunft mit der richtigen Vorsorge! PB Privat Rente Zukunft

neue-wege meine bank Auf in die Zukunft mit der richtigen Vorsorge! PB Privat Rente Zukunft meine neue-wege bank Auf in die Zukunft mit der richtigen Vorsorge! PB Privat Rente Zukunft PB Privat Rente Zukunft ist ein Produkt der PB Lebensversicherung AG. Die neue Altersvorsorge Gehen Sie mit der

Mehr

Sicher und renditestark riestern: lohnt sich wirklich für jeden. Förder Renteinvest

Sicher und renditestark riestern: lohnt sich wirklich für jeden. Förder Renteinvest Sicher und renditestark riestern: lohnt sich wirklich für jeden Förder Renteinvest Sichern Sie sich die Vorteile der staatlich geförderten Altersversorgung Die Riester-Rente ist die richtige Wahl für alle,

Mehr

Pensionsplan aus Gehaltsumwandlung

Pensionsplan aus Gehaltsumwandlung Pensionsplan aus Gehaltsumwandlung So bringen Sie Ihre Altersvorsorge auf Kurs Der Pensionsplan aus Gehaltsumwandlung funktioniert ganz einfach: Ein beliebig bestimmbarer Teil Ihres Bruttogehalts wird

Mehr

Riester Grundlagen. November 2014

Riester Grundlagen. November 2014 Riester Grundlagen November 2014 09.03.2011 Pressestimmen zur Riester-Rente KASSE MACHEN Die Riester-Rente lohnt sich immer. Sogar wenn man sich das Kapital komplett auszahlen lässt und dafür Zulagen samt

Mehr

Warum ich mich zurücklehnen kann? Weil mir jemand den Rücken stärkt.

Warum ich mich zurücklehnen kann? Weil mir jemand den Rücken stärkt. Warum ich mich zurücklehnen kann? Weil mir jemand den Rücken stärkt. Profitieren Sie von den umfangreichen Services und der Solidität der größten deutschen öffentlichen Versicherungsgruppe zur betrieblichen

Mehr

Modellrechnung zum Vergleich eines Investmentfonds-Portfolios mit einer Honorar-Netto-ETF-Fondspolice

Modellrechnung zum Vergleich eines Investmentfonds-Portfolios mit einer Honorar-Netto-ETF-Fondspolice Modellrechnung zum Vergleich eines Investmentfonds-Portfolios mit einer Honorar-Netto-ETF-Fondspolice Für Max Muster Ihre persönliche Analyse wurde erstellt von: Unabhängige FinanzDienste, Versicherungsmakler

Mehr

BCA OnLive. BAV Grundlagen. Werner Fischer. FD Frankfurt BAV. 31. Oktober 2016 / 1. Werner Fischer

BCA OnLive. BAV Grundlagen. Werner Fischer. FD Frankfurt BAV. 31. Oktober 2016 / 1. Werner Fischer BCA OnLive Grundlagen FD Frankfurt 31. Oktober 2016 / 1 Kompetente Unterstützung in der bav. Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH. Rainer Cox Hendrik Rhein Markus Paschke Daniel Petri Per Protoschill Philipp

Mehr

Tarifvertrag zur Entgeltumwandlung

Tarifvertrag zur Entgeltumwandlung Tarifvertrag zur Entgeltumwandlung Zwischen dem Verband der Säge- und Holzindustrie Baden-Württemberg e.v. Stuttgart einerseits und der IG Metall, Bezirk Baden-Württemberg, Bezirksleitung Baden-Württemberg

Mehr

bav Ein Ansatzpunkt im Private Banking

bav Ein Ansatzpunkt im Private Banking bav Ein Ansatzpunkt im Private Banking Frankfurt, 12.09.2011 Inhalt Grundsätzliches zur betrieblichen Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung von GGF Pensionsverpflichtungen im Speziellen Lösungsansätze

Mehr