Fachtagung. Die Industrie im Web. Online Roadmap und die Organisation dahinter. Namics.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fachtagung. Die Industrie im Web. Online Roadmap und die Organisation dahinter. Namics."

Transkript

1 Fachtagung. Die Industrie im Web. Online Roadmap und die Organisation dahinter. Namics. Marcel Albertin. CTO. Wolf-Christian Eickhoff. Senior Manager. 17. November 2011

2 5 Geschäftsfelder 70 Firmen 37 Länder Produkte und Dienstleistungen 2 Akquisitionen pro Jahr Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

3 Äusserst komplexes und heterogenes Umfeld. Kunden Kulturen Mitarbeiter Prozesse Systeme Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

4 Wer sind unsere Kunden und was sind ihre Probleme Was bringt einen Kunden dazu eine Online Strategie zu machen? Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

5 Wer sind unsere Kunden und was sind ihre Probleme Was bringt einen Kunden dazu eine Online Strategie zu machen? Was ist wirklich wichtig......und was nicht? Was kommt zuerst......und was hängt davon ab? Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

6 Roadmap. Eine Roadmap führt Strategie, Konzept, Architektur und Governance in einem Plan zusammen. 1 Strategie und Konzept 4 2 Enterprise Architektur Roadmap 3 Governance Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

7 Roadmap. Nicht ohne meine Benutzer! 1 Strategie und Konzept 4 2 Enterprise Architektur Roadmap 3 Governance Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

8 Nicht ohne meine Benutzer! Online Shop? 1 Produktkonfigurator? Strategie und Konzept Nachhaltigkeitskampagne? 2 Facebook? Enterprise Architektur Mobile App? 4 Roadmap 3 Governance Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

9 Nicht ohne meine Benutzer. Das Unternehmen und seine Kunden bestimmen die richtigen Online Services. Nutzerperspektive Bedürfnisse Online Services - Inhalte - Funktionen - Aktivitäten Firmenperspektive Online Ziele Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

10 Nicht ohne meine Benutzer. Die typische Ausgangslage vor einem Relaunch. Websites bilden interne Strukturen ab Kryptische Bezeichnungen für Produkte und Dienstleistungen Jeder Bereich managet seine eigene Site: jede Site sieht anders aus und ist anders aufgebaut Websites orientieren sich nicht an den Bedürfnissen ihrer Benutzer Die Benutzer finden nicht was sie suchen und bleiben auf der Strecke Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

11 Nicht ohne meine Benutzer. Wie kommen wir zu den Benutzerbedürfnissen? Projektteam: stark durch Innensicht geprägt Ideal, aber häufig nicht umsetzbar: Beobachtung der Benutzer Alternativen: Benutzerbefragungen Ein Tag im Call-Center Arbeit mit Personas oder Decision Mindsets Rollenspiele mit dem Projektteam Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

12 Nicht ohne meine Benutzer. Rollenspiel zur Bedürfnisermittlung Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

13 Nicht ohne meine Benutzer. Online Bedürfnisse lassen sich normalerweise entlang bestimmter Basiskategorien finden. Ein Vertreter der Zielgruppe möchte über den Markt & Trends informiert werden.... von der Expertise, den Experten profitieren (die Expertise sehen / erleben)... in den Dialog mit Experten treten oder diesen verfolgen.... mehr über Innovationen erfahren.... von anderen Kunden lernen, mit Ihnen Erfahrungen austauschen.... mir ein Bild vom Unternehmen machen.... über Messen & Events erfahren / informiert werden... über firmenspezifische Neuigkeiten informiert sein... sich eine rasche Übersicht über das Produkt und Service Angebot verschaffen.... bei der Auswahl des geeigneten Produkts unterstützt werden.... sich im Detail über Produkte und Service informieren.... schnell auf aktuelle Facts & Figures zugreifen können... schnell auf aktuelles Bild- und Videomaterial zugreifen können... mehr über die Produkt / Servicequalität erfahren.... sicher gehen, dass Compliance & Quality Standards eingehalten werden.... den richtigen Experten / Ansprechpartner finden... in Kontakt treten / kontaktiert werden... Standorte / Verkaufsstellen etc. fnden... über die Kosten und aktuelle Aktionen erfahren... wissen, ob / wann das Produkt verfügbar ist.... online buchen / kaufen... online verhandeln (die Vernhandlung unterstützen)... die Services online selbst beziehen (After Sales, eigentliche Leistungserbringung etc.)... glaubhaft sehen, wo das Produkt / der Service erfolgreich eingesetzt wurde.... möchte typische Anwendungsfälle verstehen (das Drum Herum )... Lieferinformationen kennen und den Status verfolgen... einfach auf das Supportangebot zugreifen können... möchte meine Account Information einsehen und bearbeiten... sich über Training- und Schulungsmöglichkeiten informieren und diese ggf. online buchen... benötige Anleitung über Anwendung, Funktions-weise, Prozesse etc.... sich über die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit erkundigen... effizient zusammenarbeiten / Dokumentenaustausch... bei der Produkt / Service- Beratung für Dritte unterstützt werden... mehr über die Karrieremöglichkeiten erfahren... online nach passenden Stellen suchen... sich online bewerben Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

14 Nicht ohne meine Benutzer. Online Bedürfnisse lassen sich normalerweise entlang bestimmter Kategorien finden. Ein Vertreter der Zielgruppe möchte Die Expertise des Unternehmens sehen und nutzen.... über den Markt & Trends informiert werden.... von der Expertise, den Experten profitieren (die Expertise sehen / erleben)... mehr über Innovationen erfahren.... von anderen Kunden lernen, mit Ihnen Erfahrungen austauschen.... sich eine rasche Übersicht über das Produkt und Service Angebot verschaffen.... bei der Auswahl des geeigneten Produkts unterstützt werden.... in den Dialog mit Experten treten oder diesen verfolgen.... mir ein Bild vom Unternehmen machen.... sich im Detail über Produkte und Service informieren.... (sich) über das Unternehmen informieren.... über Messen & Events erfahren / informiert werden... schnell auf aktuelle Facts & Figures zugreifen können... über firmenspezifische Neuigkeiten informiert sein... schnell auf aktuelles Bild- und Videomaterial zugreifen können... mehr über die Produkt / Servicequalität erfahren.... über die Kosten und aktuelle Aktionen erfahren... glaubhaft sehen, wo das Produkt / der Service erfolgreich eingesetzt wurde.... sich über Training- und Schulungsmöglichkeiten informieren und diese ggf. online buchen... sicher gehen, dass Compliance & Quality Standards eingehalten werden.... ein geeignetes Produkt / Service finden.... wissen, ob / wann das Produkt verfügbar ist.... möchte typische Anwendungsfälle verstehen (das Drum Herum )... benötige Anleitung über Anwendung, Funktions-weise, Prozesse etc.... den richtigen Experten / Ansprechpartner finden... online buchen / kaufen... Lieferinformationen kennen und den Status verfolgen... sich über die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit erkundigen... mehr über die... online nach passenden Stellen... sich online bewerben Karrieremöglichkeiten... einen erfahren geeigneten Job finden suchen... in Kontakt treten / kontaktiert werden... eine Transaktion... online verhandeln (die lancieren Vernhandlung unterstützen) und abwickeln.... einfach auf das Supportangebot zugreifen können... Standorte / Verkaufsstellen etc. fnden... die Services online selbst beziehen (After Sales, eigentliche Leistungserbringung etc.)... möchte meine Account Information einsehen und bearbeiten... einen Geschäftspartner... effizient zusammenarbeiten / finden Dokumentenaustausch mit ihm effizient zusammenarbeiten... bei der Produkt / Service- Beratung für Dritte unterstützt werden Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

15 Nicht ohne meine Benutzer. Benutzerbedürfnisse werden am besten in Form von User Stories beschrieben. Als [Persona], möchte ich [Bedürfnis], um zu [Grund] Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

16 Nicht ohne meine Benutzer. Sie stellen Situationen dar, in denen für die Besucher echter Mehrwert generiert wird. Als Produktionsleiter, möchte ich eine Investitionsrechnung durchführen können, um zu entscheiden ob ich unserer Anlage modernisieren soll Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

17 Nicht ohne meine Benutzer. Was erfüllt die Bedürfnisse meiner Nutzer und hilft uns unsere Ziele erreichen. Nutzerperspektive Bedürfnisse Online Services - Inhalte - Funktionen - Aktivitäten Firmenperspektive Online Ziele Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

18 Freiheit für die Daten. Freiheit für die Daten. 1 Strategie und Konzept 4 2 Enterprise Architektur Roadmap 3 Governance Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

19 Freiheit für die Daten Von der Strategie und Konzeption zur Enterprise Architektur. Strategie und Konzept Benutzerbedürfnisse Online Services Business Ziele Enterprise Web Architektur 1. Funktionale Blöcke 2. Systemevaluation Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

20 Freiheit für die Daten. Beispiel. Strategie und Konzept Informationen über Produkte Benutzerbedürfnisse Online Services Business Ziele Vertriebsunterstützung Enterprise Web Architektur Produktinformationen PIM 1. Funktionale Blöcke Produkt XYZ 2. Systemevaluation Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

21 Freiheit für die Daten. Beispiel einer Enterprise Web Architektur. Presentation. Infrastructure. B2C WS (Internet) (Mobile Rendering Engine) B2B WS (Extranet) Store Print Identity Consumer Services and Integration. Web Application Unstructured (red) Content Management DAM Structured (Product) Content Management Workflow Print Identity Provider Search Analytics Messaging ( , SMS) Core Applications. Further DB CRM ERP AD Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

22 Freiheit für die Daten. Von der Architektur zur Systemevaluation. Also EIN Produkt evaluieren: logisch! Und das über alle funktionalen Blöcke: Redaktioneller Inhalt Produktdaten Media Assets Kundendaten Identity Management Suche Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

23 Freiheit für die Daten. Monolithischer Ansatz... Presentation. Infrastructure. (Mobile Rendering Engine) Identity B2C WS B2B WS Consumer Self Service Store Print (Internet) (Extranet) Oracle Services and Integration. Web Unstructured (red) Structured (Product) Identity Application Content Management Content Management Provider DAM Workflow Print Core Applications. Search Analytics Messaging ( , SMS) Further DB SAP IBM CRM ERP AD Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

24 Freiheit für die Daten. Entkoppelter Ansatz... Presentation. Infrastructure. (Mobile Rendering Engine) Self Service B2C WS (Internet) B2B WS (Extranet) Store Print Identity Consumer Services and Integration. Web Application Content Management System Unstructured (red) Content Management DAM Commerce & Product Information Structured (Product) Content Management Management System Workflow Print Cloud Identity Identity Provider Search Cloud Services Analytics Messaging ( , SMS) Core Applications. Further DB CRM ERP AD Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

25 Freiheit für die Daten. Fazit. Von der Online Strategie zur Systemauswahl Weg von monolithischen Ansätzen Beste Lösung für die jeweilige Aufgabe Entkopplung der Systeme Flexible Nutzung der Daten Integration ist beherrschbar, flexibel und ausbaufähig Chance mit entkoppeltem Ansatz nutzen die Backenddaten kommen jetzt direkt zum Benutzer und mit einem entkoppeltem Ansatz werden sie auch benutzbar Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

26 Alle Mann an Board. Alle Mann an Board. 1 Strategie und Konzept 4 2 Enterprise Architektur Roadmap 3 Governance Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

27 Alle Mann an Board Beispiel aus der Praxis. Alte Webseite umfasste 80 Produkte Weil von Hand gepflegt Einführung eines Produkt-Informations-Systems Potentiell Produkte aus ERP Innovative Strategie, super Services, tolle Architektur Aber... Pflege, Anreicherung, Kategorisierung, etc... Nicht organisiert ERP Team dafür inhaltlich nicht aufgestellt Keine Ressourcen in den Fachbereichen Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

28 Alle Mann an Board. Beispiel aus der Praxis. Organisatorische Anpassungen werden oft unterschätzt... Das schauen wir dann... Wird schon gehen, ging ja bisher auch... Das ist dann Aufgabe des Fachbereiches... Oder ungerne angepackt... Mit dem Bereich X lassen sich ganz schlecht Lösungen finden... Der Abteilungsleiter Z will sowieso alles an sich ziehen Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

29 Alle Mann an Board. Herausforderung. Systeme werden über Abteilungen hinweg vernetzt Damit ergeben sich NEUE: Aufgaben & Tätigkeiten Verantwortlichkeiten Einflussbereiche Arbeitsmengen Arbeitsverteilungen Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

30 Alle Mann an Board. Blick öffnen. Nicht nur das geplante Projekt selber im Auge behalten! Betrachtung über verschiedene Ebenen: Strategie Geschäftsleitung, Bereichsleitung Governance (Organisation / Führung / Prozesse) Über ALLE Anspruchsträger Aktivitäten & Services Projektbeteiligte (das wird selten vergessen...) Technologie IT, Infrastruktur, Betrieb Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

31 Alle Mann an Board. Klare Governance / Steuerung. Verantwortlichkeit Wer ist für die Erstellung von Inhalten verantwortlich? Wer ist für die Durchgängigkeit verantwortlich? Transparenz und Offenheit von Strukturen bzw. Prozessen Unter Einbezug aller Anspruchsträger und Ebenen Fairness Keine versteckten Verschiebungen von Arbeiten Keine versteckten Verschiebungen von Zuständigkeiten Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

32 Alle Mann an Board. Lösungsansatz. Alle Mann an Board! Change Management und Einführung planen Betroffene Personen umfassend informieren Ängste und Vorbehalte ernst nehmen Nicht erst dann Ressourcen und neue Organisation planen, wenn es im Betrieb auffällt Prozesse und Veränderungen bestehender Aufgaben bewusst planen Roadmap über gesamte Aktivitäten und Ebenen aufzeigen Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

33 Volle Kraft voraus. Volle Kraft voraus. 1 Strategie und Konzept 4 2 Enterprise Architektur Roadmap 3 Governance Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

34 Volle Kraft voraus. Aufgaben identifizieren und zu Projekten zusammenführen. Online Strategie Strategy Review Strategie Informationsarchitektur Design Style Guide Online Governance Content Styleguide Governance Relaunch Corporate Websites Country Rollouts Marketing SEM Aktivitäten und Services... Technische Architektur CMS Implementation PIM Implementation Search Implementation... Technologie Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

35 Volle Kraft voraus. Zeitlichen und finanziellen Aufwand für die Umsetzung schätzen. Online Strategy Review Online Strategy Strategie - IA - Design - Content - Governance Comm. Concept Concept --- Governance Website Redesign incl. Content, SEO (.com) Rollout Country Websites (.xy) Collaboration (Customer, Partner & Dealer Extranet & Self-Care, Intranet) Aktivitäten und Services Online Marketing SEM, Microsites, Marketing Customer Services (Online Shop, Product Information & Finder, Configurator) CRM Integration (Website, , ) Tech. Arch. Solution E-Commerce System Collaboration Platform Technologie CMS Search PIM Auth. CRM Analytics DAM Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

36 Volle Kraft voraus. Nach Priorität sortieren. (gemäss Umsetzungsaufwand und Zielerreichung) Online Strategy Review Online Strategy Strategie Priorität 1 Priorität 2 Priorität 3 - IA - Design - Content - Governance Website Redesign incl. Content, SEO (.com) Comm. Concept Concept Rollout Country Websites (.xy) Online Marketing SEM, Microsites, Governance Aktivitäten und Services Customer Services (Online Shop, Product Information & Finder, Configurator) Marketing Collaboration (Customer, Partner & Dealer Extranet & Self-Care, Intranet) CRM Integration (Website, , ) Tech. Arch. CMS Search Analytics E-Commerce System Solution PIM Auth. DAM Collaboration Platform CRM Technologie Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

37 Volle Kraft voraus. Abhängigkeiten berücksichtigen und auf die Zeitachse legen. Online Strategy Review Online Strategy Strategie - IA - Design - Content - Governance Comm. Concept Concept Governance Website Redesign incl. Content, SEO (.com) Rollout Country Websites (.xy) Online Marketing SEM, Microsites, Customer Services (Online Shop, Product Information & Finder, Configurator) Aktivitäten und Services CRM Integration (Website, , ) Marketing Collaboration (Customer, Partner & Dealer Extranet & Self-Care, Intranet) Tech. Arch. CMS Search Analytics Solution E-Commerce System PIM DAM Auth. Collaboration Platform Technologie CRM Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

38 Volle Kraft voraus. Abhängigkeiten berücksichtigen und auf die Zeitachse legen. Online Strategy Review Online Strategy - IA - Design - Content - Governance Comm. Concept Concept Website Redesign incl. Content, SEO (.com) Rollout Country Websites (.xy) Online Marketing SEM, Microsites, Customer Services (Online Shop, Product Information & Finder, Configurator) CRM Integration (Website, , ) Marketing Collaboration (Customer, Partner & Dealer Extranet & Self-Care, Intranet) Tech. Arch. CMS Search Analytics Solution E-Commerce System PIM DAM Auth. Collaboration Platform CRM Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

39 Volle Kraft voraus. Fazit. Das Erstellen einer Roadmap ist ein mächtiges Werkzeug Umfassender Blick auf zukünftige Online Aktivitäten Hilft bei Kommunikation Budgetierung Steuerung Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

40 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Namics Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

Anforderungen an die Produktdokumentation in Printkatalogen und ecommerce

Anforderungen an die Produktdokumentation in Printkatalogen und ecommerce Anforderungen an die Produktdokumentation in Printkatalogen und ecommerce Balz Zürrer 28. Juni 2007 Online Consulting AG Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Fax +41 (0) 71 913 31 32 info@online.ch,

Mehr

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Content Management. Früher und Heute. Nationale Suisse. Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Multi-Site Management. Agenda. à Multi-Site Management à Nutzen à

Mehr

Smart Business Day. B2B. E-Commerce. Agile. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner.

Smart Business Day. B2B. E-Commerce. Agile. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. Smart Business Day. B2B. E-Commerce. Agile. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. 29. September 2011 Was macht der Leader? 29.09.11 2 Smart Business Day. B2B. Best Practice. Namics. 29.09.11

Mehr

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant, Unic AG

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant, Unic AG Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant, Unic AG 280/6 1 100% Unic - Seite 2 Gemeinsamer Weg: Credit Suisse und Unic Die Credit Suisse beschäftigt 45 000 Mitarbeiter

Mehr

E-Commerce-Konferenz. Internet Briefing. B2B. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. 15. März 2011

E-Commerce-Konferenz. Internet Briefing. B2B. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. 15. März 2011 E-Commerce-Konferenz. Internet Briefing. B2B. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. 15. März 2011 Was macht der Leader? 3/16/11 2 E-Commerce-Konferenz. Internet Briefing. B2B. Best Practice.

Mehr

Authentication as a Service (AaaS)

Authentication as a Service (AaaS) Authentication as a Service (AaaS) Abendseminar «Innovative Alternativen zum Passwort» 26.10.2010, Hotel Novotel, Zürich Anton Virtic CEO, Clavid AG Information Security Society Switzerland 1 Agenda Cloud

Mehr

Zum mitnehmen. 2009. Commerce. PIM. Auf den Punkt. Alles drin. Echt. Namics.

Zum mitnehmen. 2009. Commerce. PIM. Auf den Punkt. Alles drin. Echt. Namics. Zum mitnehmen. 2009. Commerce. PIM. Auf den Punkt. Alles drin. Echt. Namics. e-commerce umfasst eine Vielzahl von Themen! Online Shop. Datenschutz. ERP. Schnittstellen. Payment Provider. Live Shopping.

Mehr

AEM als Digital Hub für Marketing und E-Commerce. Sebastian Immer Senior Sales Consultant Markus Tressl Senior Principal Consultant. Namics.

AEM als Digital Hub für Marketing und E-Commerce. Sebastian Immer Senior Sales Consultant Markus Tressl Senior Principal Consultant. Namics. AEM als Digital Hub für Marketing und E-Commerce. Sebastian Immer Senior Sales Consultant Markus Tressl Senior Principal Consultant Namics. Agenda. Namics vorgestellt. Adobe Experience Manager als Digital

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Best Case Corporate Websites. Digitale Strategien & Services für die Praxis

Best Case Corporate Websites. Digitale Strategien & Services für die Praxis Best Case Corporate Websites Digitale Strategien & Services für die Praxis Dezember 2014 Was ist eigentlich eine Corporate Website? Corporate Website Die Corporate Website ist das Schaufenster eines Unternehmens

Mehr

Work@Valiton. Work@Valiton. Copyright Valiton GmbH

Work@Valiton. Work@Valiton. Copyright Valiton GmbH INHALTSÜBERSICHT 01 Stellenanzeige 02 Unsere Bereiche 03 Karrierepfade 04 Warum zu Valiton wechseln 05 Eckdaten zu Valiton 06 Unsere Standorte 01 STELLENANZEIGE Sie suchen Eine positive und professionelle

Mehr

Von Web 2.0 zu Enterprise 2.0

Von Web 2.0 zu Enterprise 2.0 Von Web 2.0 zu Enterprise 2.0 Foren, Wikis etc. - Neuheiten im Web Content Management Axel Helbig Geschäftsführer, communicode GmbH & Co. KG 26. März 2009 Agenda Der Multichannel-Dienstleister: communicode

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant Martin Eisenring Senior Account Manager Unic auf einen Blick Gründung 1996 in der Schweiz Beratung, Kreation, Umsetzung

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Emanuel Folle 2015 Agenda Vorstellung HSO Überblick Microsoft Dynamics CRM Demo: Sales Productivity in CRM Q & A 2 Copyright HSO Vorstellung HSO HSO

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle 40. Congress der Controller, Themenzentrum C, München Steffen Vierkorn, Geschäftsführer Qunis GmbH, Neubeuern Die

Mehr

COMARCH LOYALTY MANAGEMENT. Loyalität stärken, Engagement erhöhen und Gewinne maximieren

COMARCH LOYALTY MANAGEMENT. Loyalität stärken, Engagement erhöhen und Gewinne maximieren COMARCH LOYALTY MANAGEMENT Loyalität stärken, Engagement erhöhen und Gewinne maximieren GESCHÄFTLICHE HERAUSFORDE- RUNGEN Kundenorientierte Unternehmen müssen heute aus einer Vielzahl an Möglichkeiten

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien Kommunikation Private Apps Prozesse Austausch Speicher Big Data Business Virtual Datacenter

Mehr

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? München, 24. März 2015 Muna Hassaballah Senior Consultant Muna.Hassaballah@SHS-VIVEON.com 30.03.2015 Kurzvorstellung Senior Consultant

Mehr

>> Future Network 17.11.2011. David Steinmetz Alexander Deles. Seite 1

>> Future Network 17.11.2011. David Steinmetz Alexander Deles. Seite 1 >> Future Network 17.11.2011 David Steinmetz Alexander Deles Seite 1 >> Wer wir sind - EBCONT Unternehmensgruppe IT- ConsulDng: DWH, HOST, PM & SAP Rupert Weißenlehner So=wareindividualentwicklung & IT-

Mehr

Explore. Share. Innovate.

Explore. Share. Innovate. Explore. Share. Innovate. Vordefinierte Inhalte & Methoden für das Digitale Unternehmen Marc Vietor Global Consulting Services Business Development and Marketing Vordefinierte Inhalte & Methoden für das

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! BTC NetWork Casts und BTC NetWork Shops MAI AUGUST 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung. Consulting

Mehr

Die Zukunft des Multichannel E-Commerce

Die Zukunft des Multichannel E-Commerce Die Zukunft des Multichannel E-Commerce Herzlich Willkommen in der Infoarena II zum Vortrag von Igor Leko, brickfox GmbH 19.03.2013 2013 brickfox GmbH 1 Agenda Abgrenzung des Begriffs Multichannel Status

Mehr

Unsere LEistungen auf einen Blick

Unsere LEistungen auf einen Blick Everywhere COMMERCE Unsere LEistungen auf einen Blick Werte schaffen und Werte leben Von der ersten Idee über die Planung und Realisierung bis hin zu Betreuung und Optimierung bieten wir einen ganzheitlichen

Mehr

$QGUHDV +LOOHU 0DUFXV 6FKQHLGHU

$QGUHDV +LOOHU 0DUFXV 6FKQHLGHU Inhaltsverzeichnis 3 4 Inhaltsverzeichnis A. Hiller / M. Schneider / A. C. Wagner: Social Collaboration Workplace Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Industrialisierung 30.03.2015. Werden Sie zum Gewinner der Multichannel Marketing-Revolution was Ihre Kunden schon heute erwarten.

Industrialisierung 30.03.2015. Werden Sie zum Gewinner der Multichannel Marketing-Revolution was Ihre Kunden schon heute erwarten. 30.03.2015 Werden Sie zum Gewinner der Multichannel Marketing-Revolution was Ihre Kunden schon heute erwarten. Patricia Kastner, CEO CONTENTSERV AG Die große Revolution Teil 1: Produktion Die große Revolution

Mehr

Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Namics.

Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Namics. Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Benjamin Hörner. Senior Manager. 21. März 2013 Der digitale Arbeitsplatz. Connect Collaboration Social Networking and instant Collaboration,

Mehr

Unsere LEistungen auf einen Blick

Unsere LEistungen auf einen Blick Everywhere COMMERCE Unsere LEistungen auf einen Blick STAR COOPERATION Seit der Gründung im Jahr 1997 bündelt die STAR COOPERATION mit ihren Geschäftsfeldern Consulting & Business IT, Engineering & EE-Solutions

Mehr

Willkommen in der neuen Arbeitswelt

Willkommen in der neuen Arbeitswelt Aus der Praxis für die Praxis. Steffi Gröscho Dr. Claudia Eichler-Liebenow Regina Köhler Willkommen in der neuen Arbeitswelt So erwecken Sie ein Social Intranet zum Leben Los geht`s! 1 2 3 4 5 6 TRÄUME

Mehr

Partnerschaft als Strategie DER WEG WIRD FORTGEFÜHRT. Timo Wolters two@sitecore.net

Partnerschaft als Strategie DER WEG WIRD FORTGEFÜHRT. Timo Wolters two@sitecore.net Partnerschaft als Strategie DER WEG WIRD FORTGEFÜHRT Timo Wolters two@sitecore.net CMS Digital Marketing Ecommerce Customer Experience Plattform E-commerce Adaptive Print Solution Analytics Web Content

Mehr

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Swiss CRM Forum, 11. Juni 2014 Kirsten Trocka Senior Solution Advisor, SAP Cloud SAP (Suisse) AG Die Customer Cloud von SAP Das CRM in

Mehr

Der Weg zu einem ganzheitlichen GRC Management

Der Weg zu einem ganzheitlichen GRC Management Der Weg zu einem ganzheitlichen GRC Management Die Bedeutung von GRC Programmen für die Informationsicherheit Dr. Michael Teschner, RSA Deutschland Oktober 2013 1 Transformationen im Markt Mobilität Cloud

Mehr

Mobile Sales Rep. App. Effizient. Verkaufsprozess. Namics. Dr. Thomas Sammer. Senior Consultant.

Mobile Sales Rep. App. Effizient. Verkaufsprozess. Namics. Dr. Thomas Sammer. Senior Consultant. Mobile Sales Rep. App. Effizient. Verkaufsprozess. Namics. Dr. Thomas Sammer. Senior Consultant. Technologieforum Zug, 3. Nov. 2014 Introducing Namics. Namics. In a Nutshell. 463 St.Gallen Zurich Frankfurt

Mehr

Mobility im Unternehmenseinsatz. Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10.

Mobility im Unternehmenseinsatz. Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10. Mobility im Unternehmenseinsatz Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10.Oktober 2012 Woran denken Sie, wenn Sie mobile Apps hören? Persönliche productivity

Mehr

Effizient und erfolgreich verkaufen. Evaluation. Heinz Krienbühl. Business Unit Manager. 26. März 2010

Effizient und erfolgreich verkaufen. Evaluation. Heinz Krienbühl. Business Unit Manager. 26. März 2010 Effizient und erfolgreich verkaufen. Evaluation. PIM. Shop-Software. Software Tools. Übersicht. Namics. Heinz Krienbühl. Business Unit Manager. 26. März 2010 3/25/2010 2 E-Commerce. Vision und Realität.

Mehr

Erfolgreiche Informationsintegration - Potentiale und Realisierung -

Erfolgreiche Informationsintegration - Potentiale und Realisierung - Erfolgreiche Informationsintegration - Potentiale und Realisierung - Düsseldorf, 14.09.2006 Dr. Kai Tetzlaff Gliederung Informationsintegration: Erläuterung, Trends und Potentiale am Beispiel Marketing

Mehr

Return on Information. Integriertes multichannel Publishing im Informationszeitalter. Mag. Wilko Goriany NEWS Wien Stefan Ruthner Key Account Manager

Return on Information. Integriertes multichannel Publishing im Informationszeitalter. Mag. Wilko Goriany NEWS Wien Stefan Ruthner Key Account Manager Return on Information Integriertes multichannel Publishing im Informationszeitalter Mag. Wilko Goriany NEWS Wien Stefan Ruthner Key Account Manager Informationszeitalter - Big Data 3 Gartner Key Note 4

Mehr

Online Marketing & Trends

Online Marketing & Trends Online Marketing & Trends Mobile communication Es entsteht ein neuer Massenmarkt Internetnutzer insgesamt: 51,78 Mio. Smartphonebesitzer 2011 insgesamt: 23 Mio. Gesamtbevölkerung: 70,51 Mio. Basis: 112.450

Mehr

Multi-Channel-Marketing in einer digitalen Ökonomie auch für B2B? andreas.helios@adobe.com. 2014 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved.

Multi-Channel-Marketing in einer digitalen Ökonomie auch für B2B? andreas.helios@adobe.com. 2014 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Multi-Channel-Marketing in einer digitalen Ökonomie auch für B2B? andreas.helios@adobe.com 2014 Adobe Systems Incorporated. All Rights Reserved. Personalisierung Vom Massenmarketing zum Segment of One

Mehr

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint at a Glance Build Solutions in Less Time Provide a Better User Experience Maintain Your Platform at Lower Cost 2 MatchPoint

Mehr

Feature. Licht im Dickicht der digitalen Trends: Was Sie bei der digitalen Kommunikation beachten sollten! Achim Reupert, Sales Director nionex GmbH

Feature. Licht im Dickicht der digitalen Trends: Was Sie bei der digitalen Kommunikation beachten sollten! Achim Reupert, Sales Director nionex GmbH Feature Achim Reupert, Sales Director nionex GmbH Licht im Dickicht der digitalen Trends: Was Sie bei der digitalen Kommunikation beachten sollten! Der fortschreitenden Digitalisierung kann man sich kaum

Mehr

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE 25.09.2014 NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, 8010 Graz, Austria T +43(0) 316 / 815544, F +43(0) 316 / 815544-99

Mehr

www.entscheiderfabrik.com

www.entscheiderfabrik.com www.entscheiderfabrik.com www.entscheiderfabrik.com Agenda Motivation der Teilnahme an der Entscheiderfabrik 2014 Vorstellung der Lösung im Spital Netz Bern Darstellung des Projektes Entscheiderfabrik

Mehr

SEO: Trends, Strategien, Werkzeuge

SEO: Trends, Strategien, Werkzeuge SEO: Trends, Strategien, Werkzeuge Wie Ihr Unternehmen mehr Erfolg in Google hat. Click Effect Internet Marketing GmbH 26. September 2013 Click Effect Internet Marketing GmbH Referent Ömer Atiker Geschäftsfuḧrer

Mehr

Chancen und Risiken bei der Einführung von Informationsmanagement-Plattformen

Chancen und Risiken bei der Einführung von Informationsmanagement-Plattformen Chancen und Risiken bei der Einführung von Informationsmanagement-Plattformen Dos und Don ts bei der Einführung von Enterprise 2.0 & bei der Projektorganisation Inhalt 1. Ausgangslage 2. Aufgaben und Vorgehen

Mehr

Kittelberger. Wir machen Das

Kittelberger. Wir machen Das Kittelberger Wir machen Das EinblickE Unternehmen 04 Kittelberger Kurzvorstellung 10 Leistungen unter einem Dach Technologie Partnerschaften Tochter Firmen 14 16 18 Ansprechpartner 04 Das ist Kittelberger

Mehr

Agenturpräsentation. Telefon Mobiltelefon E-Mail Internet. pinball digitalagentur, Watzmannstraße 1a 81541 München

Agenturpräsentation. Telefon Mobiltelefon E-Mail Internet. pinball digitalagentur, Watzmannstraße 1a 81541 München Agenturpräsentation pinball digitalagentur, Watzmannstraße 1a 81541 München Telefon Mobiltelefon E-Mail Internet 089-4161719 - 21 0173-8610893 info@pinball-digitalagentur.de www.pinball - digitalagentur.de

Mehr

SHAREPOINT ERFOLGREICH EINFÜHREN

SHAREPOINT ERFOLGREICH EINFÜHREN Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SHAREPOINT ERFOLGREICH EINFÜHREN Best Practices aus mehr als 10 Jahren Erfahrung SHAREPOINT ERFOLGREICH EINFÜHREN Best Practices aus mehr als 10 Jahren Erfahrung

Mehr

Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg

Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg DIGITALES ERLEBEN Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg Ein Vortrag von Jürgen Mirbach und Niklas Breuch KnowTech 2013 in Hanau, 8.-9. Oktober 2013 1 I T-Systems Multimedia

Mehr

ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb

ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb 03.05.2007 Matthias Gehrig (Online Consulting AG) Online Consulting AG Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Fax +41 (0) 71 913

Mehr

Smart Advisory Emotionale Kundenberatung auf das Wesentliche fokussiert

Smart Advisory Emotionale Kundenberatung auf das Wesentliche fokussiert Smart Advisory Emotionale Kundenberatung auf das Wesentliche fokussiert SWISS CRM FORUM 2013 Christian Palm Swisscom (Schweiz) AG Next Generation Customer Dialogue Solutions 2 Smart Interaction Simple

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Social Customer Service im Spannungsfeld Marke Filiale - Händler Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Marke Händler - Filiale

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

APPSOLUTELY FIORI SIMPLE HR. CHRISTIAN SENFTER I AT SOLUTION www.atsp.com PARTNER GMBH

APPSOLUTELY FIORI SIMPLE HR. CHRISTIAN SENFTER I AT SOLUTION www.atsp.com PARTNER GMBH APPSOLUTELY FIORI SIMPLE HR CHRISTIAN SENFTER I AT SOLUTION PARTNER GMBH AGENDA AT Solution Partner GmbH Ausgangssituation im Bereich HCM Services SAP Fiori Die SAP User Experience Strategie Keeping simple

Mehr

Corporate Websites MEHRSPRACHIGE MULTICHANNEL-PROJEKTE MIT WORKFLOWS. 18. und 19. September DMEXCO 2013. Michael Steinfort, comspace. www.sitecore.

Corporate Websites MEHRSPRACHIGE MULTICHANNEL-PROJEKTE MIT WORKFLOWS. 18. und 19. September DMEXCO 2013. Michael Steinfort, comspace. www.sitecore. Corporate Websites MEHRSPRACHIGE MULTICHANNEL-PROJEKTE MIT WORKFLOWS Michael Steinfort, comspace 18. und 19. September DMEXCO 2013 Deutschland und die Sprachen Corporate Websites haben bei internationalen

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

SOCIAL INTRANETS. DAS LEITMEDIUM FÜR MODERNE ZUSAMMENARBEIT IM UNTERNEHMEN.

SOCIAL INTRANETS. DAS LEITMEDIUM FÜR MODERNE ZUSAMMENARBEIT IM UNTERNEHMEN. SOCIAL INTRANETS. DAS LEITMEDIUM FÜR MODERNE ZUSAMMENARBEIT IM UNTERNEHMEN. ZWO NULL ECHT COOL! 2 ZWO NULL ERFOLGSFAKTOREN. 3 AUS WEB2.0 MACH INTRANET2.0? DER MIX MACHTS!?! 4 AUS WEB2.0 MACH INTRANET2.0?

Mehr

Trends 2010. Neuromarketing. Designpattern. Dietmar Käppeli. Principal Consultant. 26. März 2010

Trends 2010. Neuromarketing. Designpattern. Dietmar Käppeli. Principal Consultant. 26. März 2010 Trends 2010. Neuromarketing. Designpattern. Mobile. Social Commerce. Namics. Dietmar Käppeli. Principal Consultant. 26. März 2010 Trends im E-Commerce. Agenda. Neuromarketing Designpattern 1 page shopping

Mehr

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 Social Business bei inovex Unser Experte: Dr. Christoph Tempich (Head of Consulting) Dr. Christoph

Mehr

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Wir sind nun auch auf Facebook.

Mehr

Smartsite EPM/CMS- Plattform. //

Smartsite EPM/CMS- Plattform. // Smartsite EPM/CMS- Plattform. // Integriertes Management von Marketing- und Produkt-Informationen. e-business. // e-marketing. // e-commerce. // e-business. // e-marketing. // e-commerce. // Smartsite

Mehr

apprime Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art Development

apprime Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art Development Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art Development WER SIND WIR Fullservice Agentur - Mobile Strategie und App Entwicklung Die GmbH ist ein im Jahr 2011

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

BEST PRACTICE: VOM GIEßKANNEN-PRINZIP ZUR EFFEKTIVEN DATA GOVERNANCE HAGEN TITTES

BEST PRACTICE: VOM GIEßKANNEN-PRINZIP ZUR EFFEKTIVEN DATA GOVERNANCE HAGEN TITTES BEST PRACTICE: VOM GIEßKANNEN-PRINZIP ZUR EFFEKTIVEN DATA GOVERNANCE HAGEN TITTES Das Unternehmen Das Unternehmen Vorwerk: seit seiner Gründung 1883 ein Familienunternehmen Geschäftsvolumen 2013: 3,1 Milliarden

Mehr

Spezielle Fragen zu Facebook!

Spezielle Fragen zu Facebook! ggg Welches sind Ihre, bzw. mögliche Ziele für eine Unternehmenspräsentation im Social Web / Facebook? Spezielle Fragen zu Facebook! Social Media Wie präsentiere ich mein Unternehmen erfolgreich bei facebook?

Mehr

ELCA Forum 2014 Sollten Sie Ihr kollaboratives Intranet in die Cloud bringen?

ELCA Forum 2014 Sollten Sie Ihr kollaboratives Intranet in die Cloud bringen? ELCA Forum 2014 Sollten Sie Ihr kollaboratives Intranet in die Cloud bringen? Dominique Hügli, Manager SharePoint & ECM Jean-Jacques Pittet, Senior Business Consultant September 2014 REFERENTEN Dominique

Mehr

Content Mgmt: Von der zur LOFT 06. Hamburg, 3. April bvh 2.014 Agenda Behalten Sie den Überblick»Referent» Agenturprofil» Themenfelder CMS PIM Initial Befüllung Responsive Content Mitarbeiter/ Orga Redaktionsplan

Mehr

E-Commerce. Fachtagung. Stolpersteine auf dem Weg zu erfolgreichem E-Commerce. Namics. Thomas Schärli. Projektleiter / Consultant. 26.

E-Commerce. Fachtagung. Stolpersteine auf dem Weg zu erfolgreichem E-Commerce. Namics. Thomas Schärli. Projektleiter / Consultant. 26. E-Commerce. Fachtagung. Stolpersteine auf dem Weg zu erfolgreichem E-Commerce. Thomas Schärli. Projektleiter / Consultant. 26. März 2010 Stolpersteine auf dem Weg zu erfolgreichem E-Commerce. Agenda. Stolpersteine

Mehr

Wertschöpfung durch Vermarktung.

Wertschöpfung durch Vermarktung. Wertschöpfung durch Vermarktung. Effizient. Wachstumsorientiert. Interaktiv. Am Puls der Zeit. Wertschöpfung apricot marketing consulting apricot marketing consulting consulting Willkommen in der Welt

Mehr

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit Seite 1 objective partner 1 + 1 = mehr als 2! Sicherheit Effiziente Prozesse mit SAP Seite 2 objective partner AG Gründung: 1995 Mitarbeiterzahl: 52 Hauptsitz: Weinheim an der Bergstraße Niederlassungen:

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Vortrag IHK Paderborn Prof. Dr. Uwe Kern Leistungsspektrum Apps Native Lösungen für alle Plattformen Shops

Mehr

Web Content Management

Web Content Management Web Content Management Informationen sinnvoll aufbereiten und anreichern Lars Onasch Senior Director Product Marketing Open Text Cooperation Copyright Open Text Corporation. All rights reserved. Web Content

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Nürnberg, 10.11.2009 I N H A L T 1. SOA Governance 2. Service Repository 3. Modelle und Service Repository 4. Modell-Driven SOA I N H A L T 1. SOA

Mehr

Titel Kanton Aargau Untertitel E-Government Infrastruktur Industrialisierung von E-Government Projekten

Titel Kanton Aargau Untertitel E-Government Infrastruktur Industrialisierung von E-Government Projekten Titel Kanton Aargau Untertitel E-Government Infrastruktur Industrialisierung von E-Government Projekten 10. Juli 2013 Marco Bürli, Leiter E-Gov-Projekte 10. Juni 2014, Berlin Inhaltsverzeichnis o E-Government

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

Mit Suchmaschinenmarketing nach oben Ein Handbuch für Entscheider

Mit Suchmaschinenmarketing nach oben Ein Handbuch für Entscheider Mit Suchmaschinenmarketing nach oben Ein Handbuch für Entscheider www.ecommerce-management.de 1 www.ecommerce-management.de Über mich, die Autorin Bettina Vier, freiberufliche E-Commerce- Managerin und

Mehr

Herzlich willkommen. Rita Hochstrasser Informatik Projektleiterin mit eidg. FA Projektleiterin, Senior III

Herzlich willkommen. Rita Hochstrasser Informatik Projektleiterin mit eidg. FA Projektleiterin, Senior III Vorschau V15 aus Sicht des Marktes Herzlich willkommen Rita Hochstrasser Informatik Projektleiterin mit eidg. FA Projektleiterin, Senior III Christian Iten Bachelor of Art Multimedia Vertrieb Enterprise

Mehr

Willkommen in der SocialMedia Welt

Willkommen in der SocialMedia Welt Business Agentur Christian Haack Willkommen in der SocialMedia Welt Profiness Business Agentur Christian Haack Ausgangssituation ALLE reden über Social Media etc, aber wirklich verstehen und erfolgreich

Mehr

In aller Kürze. Inhabergeführt. 15 Mitarbeiter mehrere Nationen. Gründung 2008.

In aller Kürze. Inhabergeführt. 15 Mitarbeiter mehrere Nationen. Gründung 2008. In aller Kürze. Inhabergeführt. 15 Mitarbeiter mehrere Nationen. Gründung 2008. Unsere Kunden. Von Hamburg aus liefern wir kompetente Beratung, nachhaltige Strategien und gute Ideen in die gesamte Welt.

Mehr

Be smart. Be different. NEOzenzai

Be smart. Be different. NEOzenzai Be smart. Be different. 1 Ihre Ansprechpartner NEO 7EVEN GmbH Spandauer Straße 40, 57072 Siegen www.neo7even.de Marco Kahler Business Development Manager T.: +49.6451.716792 m.kahler@neo7even.de 2 Be smart.

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Microsoft Office SharePoint Server 2007 Personen, Prozesse und Informationen verbinden Präsentation Version 1.0 Datum 03-07-2008 1 Agenda Das Duet Ernie und Bert Portale Wieso? Weshalb? Warum? Die Lösung

Mehr

Intranet Summit. Zuger Kantonsspital. Klinikübergreifendes Intranet. Namics. Dr. Matthias Winistörfer. Spitaldirektor. Troy Lüchinger. Senior Manager.

Intranet Summit. Zuger Kantonsspital. Klinikübergreifendes Intranet. Namics. Dr. Matthias Winistörfer. Spitaldirektor. Troy Lüchinger. Senior Manager. Intranet Summit. Zuger Kantonsspital. Klinikübergreifendes Intranet. Dr. Matthias Winistörfer. Spitaldirektor. Troy Lüchinger. Senior Manager. 07. Dezember 2011 Agenda.! Ausgangslage & Zielsetzung! Projektablauf!

Mehr

E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING

E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING E-COMMERCE IM FULL SERVICE E-Commerce Beratung: von der Idee bis zum Betrieb ein Partner! Lynx E-Commerce ist ein Geschäftsfeld der Lynx Consulting Group, welche

Mehr

Data Governance Informationen kontrolliert managen

Data Governance Informationen kontrolliert managen make connections share ideas be inspired Data Governance Informationen kontrolliert managen Michael Herrmann SAS Copyright 2013, SAS Institute Inc. All rights reserved. DATA GOVERNANCE TRENDS UND TREIBER:

Mehr

FX RE-D Wirtschaftsförderung

FX RE-D Wirtschaftsförderung FX RE-D Wirtschaftsförderung OHNE MEHRAUFWAND Das Produkt für die Business Prozesse der Wirtschaftsförderung Kommunale Strukturen effizient gestalten. ORGANISIERT IHRE DATEN BESCHLEUNIGT IHRE ARBEITSABLÄUFE

Mehr

AMC-Partner bei der dmexco

AMC-Partner bei der dmexco -Partner bei der dmexco 16./17. September 2015 Finanzmarkt GmbH Nr. 1 Adobe Adobe ist der weltweit führende Anbieter für Lösungen im Bereich digitales Marketing und digitale Medien. Mit den Werkzeugen

Mehr

MMK Messmer und Meyer Agentur für Kommunikation GmbH

MMK Messmer und Meyer Agentur für Kommunikation GmbH MMK Messmer und Meyer Agentur für Kommunikation GmbH Inhaltsverzeichnis Über MMK Profil Unsere Kunden Kontakt Leistungen und Projekte Markenentwicklung Interaktive Medien Kampagnen Messen und Events Filme

Mehr