Fachtagung. Die Industrie im Web. Online Roadmap und die Organisation dahinter. Namics.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fachtagung. Die Industrie im Web. Online Roadmap und die Organisation dahinter. Namics."

Transkript

1 Fachtagung. Die Industrie im Web. Online Roadmap und die Organisation dahinter. Namics. Marcel Albertin. CTO. Wolf-Christian Eickhoff. Senior Manager. 17. November 2011

2 5 Geschäftsfelder 70 Firmen 37 Länder Produkte und Dienstleistungen 2 Akquisitionen pro Jahr Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

3 Äusserst komplexes und heterogenes Umfeld. Kunden Kulturen Mitarbeiter Prozesse Systeme Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

4 Wer sind unsere Kunden und was sind ihre Probleme Was bringt einen Kunden dazu eine Online Strategie zu machen? Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

5 Wer sind unsere Kunden und was sind ihre Probleme Was bringt einen Kunden dazu eine Online Strategie zu machen? Was ist wirklich wichtig......und was nicht? Was kommt zuerst......und was hängt davon ab? Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

6 Roadmap. Eine Roadmap führt Strategie, Konzept, Architektur und Governance in einem Plan zusammen. 1 Strategie und Konzept 4 2 Enterprise Architektur Roadmap 3 Governance Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

7 Roadmap. Nicht ohne meine Benutzer! 1 Strategie und Konzept 4 2 Enterprise Architektur Roadmap 3 Governance Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

8 Nicht ohne meine Benutzer! Online Shop? 1 Produktkonfigurator? Strategie und Konzept Nachhaltigkeitskampagne? 2 Facebook? Enterprise Architektur Mobile App? 4 Roadmap 3 Governance Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

9 Nicht ohne meine Benutzer. Das Unternehmen und seine Kunden bestimmen die richtigen Online Services. Nutzerperspektive Bedürfnisse Online Services - Inhalte - Funktionen - Aktivitäten Firmenperspektive Online Ziele Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

10 Nicht ohne meine Benutzer. Die typische Ausgangslage vor einem Relaunch. Websites bilden interne Strukturen ab Kryptische Bezeichnungen für Produkte und Dienstleistungen Jeder Bereich managet seine eigene Site: jede Site sieht anders aus und ist anders aufgebaut Websites orientieren sich nicht an den Bedürfnissen ihrer Benutzer Die Benutzer finden nicht was sie suchen und bleiben auf der Strecke Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

11 Nicht ohne meine Benutzer. Wie kommen wir zu den Benutzerbedürfnissen? Projektteam: stark durch Innensicht geprägt Ideal, aber häufig nicht umsetzbar: Beobachtung der Benutzer Alternativen: Benutzerbefragungen Ein Tag im Call-Center Arbeit mit Personas oder Decision Mindsets Rollenspiele mit dem Projektteam Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

12 Nicht ohne meine Benutzer. Rollenspiel zur Bedürfnisermittlung Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

13 Nicht ohne meine Benutzer. Online Bedürfnisse lassen sich normalerweise entlang bestimmter Basiskategorien finden. Ein Vertreter der Zielgruppe möchte über den Markt & Trends informiert werden.... von der Expertise, den Experten profitieren (die Expertise sehen / erleben)... in den Dialog mit Experten treten oder diesen verfolgen.... mehr über Innovationen erfahren.... von anderen Kunden lernen, mit Ihnen Erfahrungen austauschen.... mir ein Bild vom Unternehmen machen.... über Messen & Events erfahren / informiert werden... über firmenspezifische Neuigkeiten informiert sein... sich eine rasche Übersicht über das Produkt und Service Angebot verschaffen.... bei der Auswahl des geeigneten Produkts unterstützt werden.... sich im Detail über Produkte und Service informieren.... schnell auf aktuelle Facts & Figures zugreifen können... schnell auf aktuelles Bild- und Videomaterial zugreifen können... mehr über die Produkt / Servicequalität erfahren.... sicher gehen, dass Compliance & Quality Standards eingehalten werden.... den richtigen Experten / Ansprechpartner finden... in Kontakt treten / kontaktiert werden... Standorte / Verkaufsstellen etc. fnden... über die Kosten und aktuelle Aktionen erfahren... wissen, ob / wann das Produkt verfügbar ist.... online buchen / kaufen... online verhandeln (die Vernhandlung unterstützen)... die Services online selbst beziehen (After Sales, eigentliche Leistungserbringung etc.)... glaubhaft sehen, wo das Produkt / der Service erfolgreich eingesetzt wurde.... möchte typische Anwendungsfälle verstehen (das Drum Herum )... Lieferinformationen kennen und den Status verfolgen... einfach auf das Supportangebot zugreifen können... möchte meine Account Information einsehen und bearbeiten... sich über Training- und Schulungsmöglichkeiten informieren und diese ggf. online buchen... benötige Anleitung über Anwendung, Funktions-weise, Prozesse etc.... sich über die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit erkundigen... effizient zusammenarbeiten / Dokumentenaustausch... bei der Produkt / Service- Beratung für Dritte unterstützt werden... mehr über die Karrieremöglichkeiten erfahren... online nach passenden Stellen suchen... sich online bewerben Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

14 Nicht ohne meine Benutzer. Online Bedürfnisse lassen sich normalerweise entlang bestimmter Kategorien finden. Ein Vertreter der Zielgruppe möchte Die Expertise des Unternehmens sehen und nutzen.... über den Markt & Trends informiert werden.... von der Expertise, den Experten profitieren (die Expertise sehen / erleben)... mehr über Innovationen erfahren.... von anderen Kunden lernen, mit Ihnen Erfahrungen austauschen.... sich eine rasche Übersicht über das Produkt und Service Angebot verschaffen.... bei der Auswahl des geeigneten Produkts unterstützt werden.... in den Dialog mit Experten treten oder diesen verfolgen.... mir ein Bild vom Unternehmen machen.... sich im Detail über Produkte und Service informieren.... (sich) über das Unternehmen informieren.... über Messen & Events erfahren / informiert werden... schnell auf aktuelle Facts & Figures zugreifen können... über firmenspezifische Neuigkeiten informiert sein... schnell auf aktuelles Bild- und Videomaterial zugreifen können... mehr über die Produkt / Servicequalität erfahren.... über die Kosten und aktuelle Aktionen erfahren... glaubhaft sehen, wo das Produkt / der Service erfolgreich eingesetzt wurde.... sich über Training- und Schulungsmöglichkeiten informieren und diese ggf. online buchen... sicher gehen, dass Compliance & Quality Standards eingehalten werden.... ein geeignetes Produkt / Service finden.... wissen, ob / wann das Produkt verfügbar ist.... möchte typische Anwendungsfälle verstehen (das Drum Herum )... benötige Anleitung über Anwendung, Funktions-weise, Prozesse etc.... den richtigen Experten / Ansprechpartner finden... online buchen / kaufen... Lieferinformationen kennen und den Status verfolgen... sich über die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit erkundigen... mehr über die... online nach passenden Stellen... sich online bewerben Karrieremöglichkeiten... einen erfahren geeigneten Job finden suchen... in Kontakt treten / kontaktiert werden... eine Transaktion... online verhandeln (die lancieren Vernhandlung unterstützen) und abwickeln.... einfach auf das Supportangebot zugreifen können... Standorte / Verkaufsstellen etc. fnden... die Services online selbst beziehen (After Sales, eigentliche Leistungserbringung etc.)... möchte meine Account Information einsehen und bearbeiten... einen Geschäftspartner... effizient zusammenarbeiten / finden Dokumentenaustausch mit ihm effizient zusammenarbeiten... bei der Produkt / Service- Beratung für Dritte unterstützt werden Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

15 Nicht ohne meine Benutzer. Benutzerbedürfnisse werden am besten in Form von User Stories beschrieben. Als [Persona], möchte ich [Bedürfnis], um zu [Grund] Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

16 Nicht ohne meine Benutzer. Sie stellen Situationen dar, in denen für die Besucher echter Mehrwert generiert wird. Als Produktionsleiter, möchte ich eine Investitionsrechnung durchführen können, um zu entscheiden ob ich unserer Anlage modernisieren soll Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

17 Nicht ohne meine Benutzer. Was erfüllt die Bedürfnisse meiner Nutzer und hilft uns unsere Ziele erreichen. Nutzerperspektive Bedürfnisse Online Services - Inhalte - Funktionen - Aktivitäten Firmenperspektive Online Ziele Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

18 Freiheit für die Daten. Freiheit für die Daten. 1 Strategie und Konzept 4 2 Enterprise Architektur Roadmap 3 Governance Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

19 Freiheit für die Daten Von der Strategie und Konzeption zur Enterprise Architektur. Strategie und Konzept Benutzerbedürfnisse Online Services Business Ziele Enterprise Web Architektur 1. Funktionale Blöcke 2. Systemevaluation Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

20 Freiheit für die Daten. Beispiel. Strategie und Konzept Informationen über Produkte Benutzerbedürfnisse Online Services Business Ziele Vertriebsunterstützung Enterprise Web Architektur Produktinformationen PIM 1. Funktionale Blöcke Produkt XYZ 2. Systemevaluation Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

21 Freiheit für die Daten. Beispiel einer Enterprise Web Architektur. Presentation. Infrastructure. B2C WS (Internet) (Mobile Rendering Engine) B2B WS (Extranet) Store Print Identity Consumer Services and Integration. Web Application Unstructured (red) Content Management DAM Structured (Product) Content Management Workflow Print Identity Provider Search Analytics Messaging ( , SMS) Core Applications. Further DB CRM ERP AD Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

22 Freiheit für die Daten. Von der Architektur zur Systemevaluation. Also EIN Produkt evaluieren: logisch! Und das über alle funktionalen Blöcke: Redaktioneller Inhalt Produktdaten Media Assets Kundendaten Identity Management Suche Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

23 Freiheit für die Daten. Monolithischer Ansatz... Presentation. Infrastructure. (Mobile Rendering Engine) Identity B2C WS B2B WS Consumer Self Service Store Print (Internet) (Extranet) Oracle Services and Integration. Web Unstructured (red) Structured (Product) Identity Application Content Management Content Management Provider DAM Workflow Print Core Applications. Search Analytics Messaging ( , SMS) Further DB SAP IBM CRM ERP AD Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

24 Freiheit für die Daten. Entkoppelter Ansatz... Presentation. Infrastructure. (Mobile Rendering Engine) Self Service B2C WS (Internet) B2B WS (Extranet) Store Print Identity Consumer Services and Integration. Web Application Content Management System Unstructured (red) Content Management DAM Commerce & Product Information Structured (Product) Content Management Management System Workflow Print Cloud Identity Identity Provider Search Cloud Services Analytics Messaging ( , SMS) Core Applications. Further DB CRM ERP AD Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

25 Freiheit für die Daten. Fazit. Von der Online Strategie zur Systemauswahl Weg von monolithischen Ansätzen Beste Lösung für die jeweilige Aufgabe Entkopplung der Systeme Flexible Nutzung der Daten Integration ist beherrschbar, flexibel und ausbaufähig Chance mit entkoppeltem Ansatz nutzen die Backenddaten kommen jetzt direkt zum Benutzer und mit einem entkoppeltem Ansatz werden sie auch benutzbar Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

26 Alle Mann an Board. Alle Mann an Board. 1 Strategie und Konzept 4 2 Enterprise Architektur Roadmap 3 Governance Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

27 Alle Mann an Board Beispiel aus der Praxis. Alte Webseite umfasste 80 Produkte Weil von Hand gepflegt Einführung eines Produkt-Informations-Systems Potentiell Produkte aus ERP Innovative Strategie, super Services, tolle Architektur Aber... Pflege, Anreicherung, Kategorisierung, etc... Nicht organisiert ERP Team dafür inhaltlich nicht aufgestellt Keine Ressourcen in den Fachbereichen Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

28 Alle Mann an Board. Beispiel aus der Praxis. Organisatorische Anpassungen werden oft unterschätzt... Das schauen wir dann... Wird schon gehen, ging ja bisher auch... Das ist dann Aufgabe des Fachbereiches... Oder ungerne angepackt... Mit dem Bereich X lassen sich ganz schlecht Lösungen finden... Der Abteilungsleiter Z will sowieso alles an sich ziehen Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

29 Alle Mann an Board. Herausforderung. Systeme werden über Abteilungen hinweg vernetzt Damit ergeben sich NEUE: Aufgaben & Tätigkeiten Verantwortlichkeiten Einflussbereiche Arbeitsmengen Arbeitsverteilungen Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

30 Alle Mann an Board. Blick öffnen. Nicht nur das geplante Projekt selber im Auge behalten! Betrachtung über verschiedene Ebenen: Strategie Geschäftsleitung, Bereichsleitung Governance (Organisation / Führung / Prozesse) Über ALLE Anspruchsträger Aktivitäten & Services Projektbeteiligte (das wird selten vergessen...) Technologie IT, Infrastruktur, Betrieb Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

31 Alle Mann an Board. Klare Governance / Steuerung. Verantwortlichkeit Wer ist für die Erstellung von Inhalten verantwortlich? Wer ist für die Durchgängigkeit verantwortlich? Transparenz und Offenheit von Strukturen bzw. Prozessen Unter Einbezug aller Anspruchsträger und Ebenen Fairness Keine versteckten Verschiebungen von Arbeiten Keine versteckten Verschiebungen von Zuständigkeiten Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

32 Alle Mann an Board. Lösungsansatz. Alle Mann an Board! Change Management und Einführung planen Betroffene Personen umfassend informieren Ängste und Vorbehalte ernst nehmen Nicht erst dann Ressourcen und neue Organisation planen, wenn es im Betrieb auffällt Prozesse und Veränderungen bestehender Aufgaben bewusst planen Roadmap über gesamte Aktivitäten und Ebenen aufzeigen Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

33 Volle Kraft voraus. Volle Kraft voraus. 1 Strategie und Konzept 4 2 Enterprise Architektur Roadmap 3 Governance Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

34 Volle Kraft voraus. Aufgaben identifizieren und zu Projekten zusammenführen. Online Strategie Strategy Review Strategie Informationsarchitektur Design Style Guide Online Governance Content Styleguide Governance Relaunch Corporate Websites Country Rollouts Marketing SEM Aktivitäten und Services... Technische Architektur CMS Implementation PIM Implementation Search Implementation... Technologie Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

35 Volle Kraft voraus. Zeitlichen und finanziellen Aufwand für die Umsetzung schätzen. Online Strategy Review Online Strategy Strategie - IA - Design - Content - Governance Comm. Concept Concept --- Governance Website Redesign incl. Content, SEO (.com) Rollout Country Websites (.xy) Collaboration (Customer, Partner & Dealer Extranet & Self-Care, Intranet) Aktivitäten und Services Online Marketing SEM, Microsites, Marketing Customer Services (Online Shop, Product Information & Finder, Configurator) CRM Integration (Website, , ) Tech. Arch. Solution E-Commerce System Collaboration Platform Technologie CMS Search PIM Auth. CRM Analytics DAM Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

36 Volle Kraft voraus. Nach Priorität sortieren. (gemäss Umsetzungsaufwand und Zielerreichung) Online Strategy Review Online Strategy Strategie Priorität 1 Priorität 2 Priorität 3 - IA - Design - Content - Governance Website Redesign incl. Content, SEO (.com) Comm. Concept Concept Rollout Country Websites (.xy) Online Marketing SEM, Microsites, Governance Aktivitäten und Services Customer Services (Online Shop, Product Information & Finder, Configurator) Marketing Collaboration (Customer, Partner & Dealer Extranet & Self-Care, Intranet) CRM Integration (Website, , ) Tech. Arch. CMS Search Analytics E-Commerce System Solution PIM Auth. DAM Collaboration Platform CRM Technologie Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

37 Volle Kraft voraus. Abhängigkeiten berücksichtigen und auf die Zeitachse legen. Online Strategy Review Online Strategy Strategie - IA - Design - Content - Governance Comm. Concept Concept Governance Website Redesign incl. Content, SEO (.com) Rollout Country Websites (.xy) Online Marketing SEM, Microsites, Customer Services (Online Shop, Product Information & Finder, Configurator) Aktivitäten und Services CRM Integration (Website, , ) Marketing Collaboration (Customer, Partner & Dealer Extranet & Self-Care, Intranet) Tech. Arch. CMS Search Analytics Solution E-Commerce System PIM DAM Auth. Collaboration Platform Technologie CRM Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

38 Volle Kraft voraus. Abhängigkeiten berücksichtigen und auf die Zeitachse legen. Online Strategy Review Online Strategy - IA - Design - Content - Governance Comm. Concept Concept Website Redesign incl. Content, SEO (.com) Rollout Country Websites (.xy) Online Marketing SEM, Microsites, Customer Services (Online Shop, Product Information & Finder, Configurator) CRM Integration (Website, , ) Marketing Collaboration (Customer, Partner & Dealer Extranet & Self-Care, Intranet) Tech. Arch. CMS Search Analytics Solution E-Commerce System PIM DAM Auth. Collaboration Platform CRM Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

39 Volle Kraft voraus. Fazit. Das Erstellen einer Roadmap ist ein mächtiges Werkzeug Umfassender Blick auf zukünftige Online Aktivitäten Hilft bei Kommunikation Budgetierung Steuerung Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

40 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Namics Industrie. Strategie. Architektur. Governance. Roadmap. Namics.

E-Commerce-Konferenz. Internet Briefing. B2B. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. 15. März 2011

E-Commerce-Konferenz. Internet Briefing. B2B. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. 15. März 2011 E-Commerce-Konferenz. Internet Briefing. B2B. Best Practice. Namics. Dr. Tim Dührkoop. Partner. 15. März 2011 Was macht der Leader? 3/16/11 2 E-Commerce-Konferenz. Internet Briefing. B2B. Best Practice.

Mehr

Von Web 2.0 zu Enterprise 2.0

Von Web 2.0 zu Enterprise 2.0 Von Web 2.0 zu Enterprise 2.0 Foren, Wikis etc. - Neuheiten im Web Content Management Axel Helbig Geschäftsführer, communicode GmbH & Co. KG 26. März 2009 Agenda Der Multichannel-Dienstleister: communicode

Mehr

Anforderungen an die Produktdokumentation in Printkatalogen und ecommerce

Anforderungen an die Produktdokumentation in Printkatalogen und ecommerce Anforderungen an die Produktdokumentation in Printkatalogen und ecommerce Balz Zürrer 28. Juni 2007 Online Consulting AG Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Fax +41 (0) 71 913 31 32 info@online.ch,

Mehr

Zum mitnehmen. 2009. Commerce. PIM. Auf den Punkt. Alles drin. Echt. Namics.

Zum mitnehmen. 2009. Commerce. PIM. Auf den Punkt. Alles drin. Echt. Namics. Zum mitnehmen. 2009. Commerce. PIM. Auf den Punkt. Alles drin. Echt. Namics. e-commerce umfasst eine Vielzahl von Themen! Online Shop. Datenschutz. ERP. Schnittstellen. Payment Provider. Live Shopping.

Mehr

Best Case Corporate Websites. Digitale Strategien & Services für die Praxis

Best Case Corporate Websites. Digitale Strategien & Services für die Praxis Best Case Corporate Websites Digitale Strategien & Services für die Praxis Dezember 2014 Was ist eigentlich eine Corporate Website? Corporate Website Die Corporate Website ist das Schaufenster eines Unternehmens

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant Martin Eisenring Senior Account Manager Unic auf einen Blick Gründung 1996 in der Schweiz Beratung, Kreation, Umsetzung

Mehr

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Content Management. Früher und Heute. Nationale Suisse. Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Multi-Site Management. Agenda. à Multi-Site Management à Nutzen à

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

digital.media.solutions AMAN

digital.media.solutions AMAN digital.media.solutions AMAN digital.media.solutions Multichannel digital Concepts. Ihre Botschaften. Immer zielgruppengerecht. B2B B2C m2m agiles PM Scrum > digital.media.solutions > Multitouchpoint Media

Mehr

Mobile Sales Rep. App. Effizient. Verkaufsprozess. Namics. Dr. Thomas Sammer. Senior Consultant.

Mobile Sales Rep. App. Effizient. Verkaufsprozess. Namics. Dr. Thomas Sammer. Senior Consultant. Mobile Sales Rep. App. Effizient. Verkaufsprozess. Namics. Dr. Thomas Sammer. Senior Consultant. Technologieforum Zug, 3. Nov. 2014 Introducing Namics. Namics. In a Nutshell. 463 St.Gallen Zurich Frankfurt

Mehr

Smartsite EPM/CMS- Plattform. //

Smartsite EPM/CMS- Plattform. // Smartsite EPM/CMS- Plattform. // Integriertes Management von Marketing- und Produkt-Informationen. e-business. // e-marketing. // e-commerce. // e-business. // e-marketing. // e-commerce. // Smartsite

Mehr

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE 25.09.2014 NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, 8010 Graz, Austria T +43(0) 316 / 815544, F +43(0) 316 / 815544-99

Mehr

AEM als Digital Hub für Marketing und E-Commerce. Sebastian Immer Senior Sales Consultant Markus Tressl Senior Principal Consultant. Namics.

AEM als Digital Hub für Marketing und E-Commerce. Sebastian Immer Senior Sales Consultant Markus Tressl Senior Principal Consultant. Namics. AEM als Digital Hub für Marketing und E-Commerce. Sebastian Immer Senior Sales Consultant Markus Tressl Senior Principal Consultant Namics. Agenda. Namics vorgestellt. Adobe Experience Manager als Digital

Mehr

Die Zukunft des Multichannel E-Commerce

Die Zukunft des Multichannel E-Commerce Die Zukunft des Multichannel E-Commerce Herzlich Willkommen in der Infoarena II zum Vortrag von Igor Leko, brickfox GmbH 19.03.2013 2013 brickfox GmbH 1 Agenda Abgrenzung des Begriffs Multichannel Status

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Social Customer Service im Spannungsfeld Marke Filiale - Händler Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Marke Händler - Filiale

Mehr

SHAREPOINT ERFOLGREICH EINFÜHREN

SHAREPOINT ERFOLGREICH EINFÜHREN Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SHAREPOINT ERFOLGREICH EINFÜHREN Best Practices aus mehr als 10 Jahren Erfahrung SHAREPOINT ERFOLGREICH EINFÜHREN Best Practices aus mehr als 10 Jahren Erfahrung

Mehr

Work@Valiton. Work@Valiton. Copyright Valiton GmbH

Work@Valiton. Work@Valiton. Copyright Valiton GmbH INHALTSÜBERSICHT 01 Stellenanzeige 02 Unsere Bereiche 03 Karrierepfade 04 Warum zu Valiton wechseln 05 Eckdaten zu Valiton 06 Unsere Standorte 01 STELLENANZEIGE Sie suchen Eine positive und professionelle

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING

E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING E-COMMERCE IM FULL SERVICE E-Commerce Beratung: von der Idee bis zum Betrieb ein Partner! Lynx E-Commerce ist ein Geschäftsfeld der Lynx Consulting Group, welche

Mehr

Authentication as a Service (AaaS)

Authentication as a Service (AaaS) Authentication as a Service (AaaS) Abendseminar «Innovative Alternativen zum Passwort» 26.10.2010, Hotel Novotel, Zürich Anton Virtic CEO, Clavid AG Information Security Society Switzerland 1 Agenda Cloud

Mehr

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant, Unic AG

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant, Unic AG Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant, Unic AG 280/6 1 100% Unic - Seite 2 Gemeinsamer Weg: Credit Suisse und Unic Die Credit Suisse beschäftigt 45 000 Mitarbeiter

Mehr

Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg

Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg DIGITALES ERLEBEN Die Einführung eines Social Intranets Ohne Change Management kein Erfolg Ein Vortrag von Jürgen Mirbach und Niklas Breuch KnowTech 2013 in Hanau, 8.-9. Oktober 2013 1 I T-Systems Multimedia

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

Industrialisierung 30.03.2015. Werden Sie zum Gewinner der Multichannel Marketing-Revolution was Ihre Kunden schon heute erwarten.

Industrialisierung 30.03.2015. Werden Sie zum Gewinner der Multichannel Marketing-Revolution was Ihre Kunden schon heute erwarten. 30.03.2015 Werden Sie zum Gewinner der Multichannel Marketing-Revolution was Ihre Kunden schon heute erwarten. Patricia Kastner, CEO CONTENTSERV AG Die große Revolution Teil 1: Produktion Die große Revolution

Mehr

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle 40. Congress der Controller, Themenzentrum C, München Steffen Vierkorn, Geschäftsführer Qunis GmbH, Neubeuern Die

Mehr

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012

Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 Mobile Factory. Wie mobilisieren wir Ihre Unternehmensprozesse. Hannes Fischer, Global Business Development Sept 2012 In vielen Unternehmensbereichen sind mobile Prozesse gewünscht. Immer mehr neue Anforderungen

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Mobility im Unternehmenseinsatz. Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10.

Mobility im Unternehmenseinsatz. Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10. Mobility im Unternehmenseinsatz Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10.Oktober 2012 Woran denken Sie, wenn Sie mobile Apps hören? Persönliche productivity

Mehr

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien Kommunikation Private Apps Prozesse Austausch Speicher Big Data Business Virtual Datacenter

Mehr

Erfolgreiche Informationsintegration - Potentiale und Realisierung -

Erfolgreiche Informationsintegration - Potentiale und Realisierung - Erfolgreiche Informationsintegration - Potentiale und Realisierung - Düsseldorf, 14.09.2006 Dr. Kai Tetzlaff Gliederung Informationsintegration: Erläuterung, Trends und Potentiale am Beispiel Marketing

Mehr

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM

Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Webinar: Sales Productivity in Microsoft Dynamics CRM Emanuel Folle 2015 Agenda Vorstellung HSO Überblick Microsoft Dynamics CRM Demo: Sales Productivity in CRM Q & A 2 Copyright HSO Vorstellung HSO HSO

Mehr

Effizient und erfolgreich verkaufen. Evaluation. Heinz Krienbühl. Business Unit Manager. 26. März 2010

Effizient und erfolgreich verkaufen. Evaluation. Heinz Krienbühl. Business Unit Manager. 26. März 2010 Effizient und erfolgreich verkaufen. Evaluation. PIM. Shop-Software. Software Tools. Übersicht. Namics. Heinz Krienbühl. Business Unit Manager. 26. März 2010 3/25/2010 2 E-Commerce. Vision und Realität.

Mehr

Online-Kampagnen richtig gestalten

Online-Kampagnen richtig gestalten Online-Kampagnen richtig gestalten Von der Konzeption bis zur Auswertung Zürich 25. März 2010 Manfred Bacher, Ueli Preisig Unternehmensportrait Unic auf einen Blick Unternehmen 1996 in Bern als Spin-off

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

>> Future Network 17.11.2011. David Steinmetz Alexander Deles. Seite 1

>> Future Network 17.11.2011. David Steinmetz Alexander Deles. Seite 1 >> Future Network 17.11.2011 David Steinmetz Alexander Deles Seite 1 >> Wer wir sind - EBCONT Unternehmensgruppe IT- ConsulDng: DWH, HOST, PM & SAP Rupert Weißenlehner So=wareindividualentwicklung & IT-

Mehr

Return on Information. Integriertes multichannel Publishing im Informationszeitalter. Mag. Wilko Goriany NEWS Wien Stefan Ruthner Key Account Manager

Return on Information. Integriertes multichannel Publishing im Informationszeitalter. Mag. Wilko Goriany NEWS Wien Stefan Ruthner Key Account Manager Return on Information Integriertes multichannel Publishing im Informationszeitalter Mag. Wilko Goriany NEWS Wien Stefan Ruthner Key Account Manager Informationszeitalter - Big Data 3 Gartner Key Note 4

Mehr

Objektkultur Software GmbH. Identity Management Lösungen

Objektkultur Software GmbH. Identity Management Lösungen Objektkultur Software GmbH Identity Management Lösungen Übersicht Lösungsangebot Identity Management Collaboration Process Management Integration Einführung Identity Management Identity Lifecycle Management

Mehr

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint at a Glance Build Solutions in Less Time Provide a Better User Experience Maintain Your Platform at Lower Cost 2 MatchPoint

Mehr

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter Social Media im B2B SuisseEMEX 2012 Online - Forum 22.8.2012 Daniel Ebneter carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Daniel Ebneter Berater für E-Business und E-Commerce Ausbildung Lic.phil. nat.

Mehr

$QGUHDV +LOOHU 0DUFXV 6FKQHLGHU

$QGUHDV +LOOHU 0DUFXV 6FKQHLGHU Inhaltsverzeichnis 3 4 Inhaltsverzeichnis A. Hiller / M. Schneider / A. C. Wagner: Social Collaboration Workplace Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

Chancen und Risiken bei der Einführung von Informationsmanagement-Plattformen

Chancen und Risiken bei der Einführung von Informationsmanagement-Plattformen Chancen und Risiken bei der Einführung von Informationsmanagement-Plattformen Dos und Don ts bei der Einführung von Enterprise 2.0 & bei der Projektorganisation Inhalt 1. Ausgangslage 2. Aufgaben und Vorgehen

Mehr

www.entscheiderfabrik.com

www.entscheiderfabrik.com www.entscheiderfabrik.com www.entscheiderfabrik.com Agenda Motivation der Teilnahme an der Entscheiderfabrik 2014 Vorstellung der Lösung im Spital Netz Bern Darstellung des Projektes Entscheiderfabrik

Mehr

Design follows Function

Design follows Function Design follows Function Dieter Rudolf Franz Berlin, June 2015 Zur Person Dieter Rudolf Franz Dipl. Ing. Nachrichtentechnik >30 Jahren Erfahrung im Bereich Media und Entertainment in unterschiedlichen Rollen

Mehr

SEO: Trends, Strategien, Werkzeuge

SEO: Trends, Strategien, Werkzeuge SEO: Trends, Strategien, Werkzeuge Wie Ihr Unternehmen mehr Erfolg in Google hat. Click Effect Internet Marketing GmbH 26. September 2013 Click Effect Internet Marketing GmbH Referent Ömer Atiker Geschäftsfuḧrer

Mehr

Grundlagen zur Erstellung und dem Relaunch einer Homepage. Julius Hoyer Osnabrück - 11. März 2015

Grundlagen zur Erstellung und dem Relaunch einer Homepage. Julius Hoyer Osnabrück - 11. März 2015 Grundlagen zur Erstellung und dem Relaunch einer Homepage Julius Hoyer Osnabrück - 11. März 2015 Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 11. März 2015 ebusiness-lotse Osnabrück 2 Das Team an der

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

CREALOGIX Produktstrategie im Rahmen von Bank 2.0. Januar 2012

CREALOGIX Produktstrategie im Rahmen von Bank 2.0. Januar 2012 1 CREALOGIX Produktstrategie im Rahmen von Bank 2.0 Januar 2012 CREALOGIX Produktstrategie im Rahmen von Bank 2.0 Dezember 2011 Umfeld Das Internet erlebt einen zweiten Frühling 4 Umfeld Die IT-Welt steht

Mehr

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Swiss CRM Forum, 11. Juni 2014 Kirsten Trocka Senior Solution Advisor, SAP Cloud SAP (Suisse) AG Die Customer Cloud von SAP Das CRM in

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Be smart. Be different. NEOzenzai

Be smart. Be different. NEOzenzai Be smart. Be different. 1 Ihre Ansprechpartner NEO 7EVEN GmbH Spandauer Straße 40, 57072 Siegen www.neo7even.de Marco Kahler Business Development Manager T.: +49.6451.716792 m.kahler@neo7even.de 2 Be smart.

Mehr

Unsere Vorträge im Überblick

Unsere Vorträge im Überblick Unsere Vorträge im Überblick Themenbereich Online-Marketing E-Mail-Marketing der nächsten Generation: Mit Leadgewinnung, Marketing Automation und Mobiloptimierung mehr aus Ihren E-Mails herausholen Mobile

Mehr

Erfassen Sie Inhalte noch mit Word? 18.05.2015 OTUG Dr. Gerd Graf ATRIVIO GmbH

Erfassen Sie Inhalte noch mit Word? 18.05.2015 OTUG Dr. Gerd Graf ATRIVIO GmbH Erfassen Sie Inhalte noch mit Word? 18.05.2015 OTUG Dr. Gerd Graf ATRIVIO GmbH Unternehmenswissen erstellen und verwalten heute und morgen 15 Jahre Erfahrung 15 Jahre Content Management immer mehr Inhalte

Mehr

Explore. Share. Innovate.

Explore. Share. Innovate. Explore. Share. Innovate. Vordefinierte Inhalte & Methoden für das Digitale Unternehmen Marc Vietor Global Consulting Services Business Development and Marketing Vordefinierte Inhalte & Methoden für das

Mehr

Der Weg zu einem ganzheitlichen GRC Management

Der Weg zu einem ganzheitlichen GRC Management Der Weg zu einem ganzheitlichen GRC Management Die Bedeutung von GRC Programmen für die Informationsicherheit Dr. Michael Teschner, RSA Deutschland Oktober 2013 1 Transformationen im Markt Mobilität Cloud

Mehr

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Hans-Peter Eckstein Manager Marketing Communications Interflex GmbH & Co. KG Martin Brösamle Leiter Vertrieb & Marketing

Mehr

apprime Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art Development

apprime Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art Development Mobile Strategy Mobile Concepts App Development Fullservice Agentur - State of the Art Development WER SIND WIR Fullservice Agentur - Mobile Strategie und App Entwicklung Die GmbH ist ein im Jahr 2011

Mehr

In aller Kürze. Inhabergeführt. 15 Mitarbeiter mehrere Nationen. Gründung 2008.

In aller Kürze. Inhabergeführt. 15 Mitarbeiter mehrere Nationen. Gründung 2008. In aller Kürze. Inhabergeführt. 15 Mitarbeiter mehrere Nationen. Gründung 2008. Unsere Kunden. Von Hamburg aus liefern wir kompetente Beratung, nachhaltige Strategien und gute Ideen in die gesamte Welt.

Mehr

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011

Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 24. März 2011 Social Media Marketing. Konferenz. Zürich. Governance. Wir sind nun auch auf Facebook.

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

Whitepaper PIM 360 - Kapitel 3 How PIM pimps Social Commerce. Von Michael Fieg, Christian Farra & Benjamin Rund

Whitepaper PIM 360 - Kapitel 3 How PIM pimps Social Commerce. Von Michael Fieg, Christian Farra & Benjamin Rund Twitter, Facebook & Co sind in aller Munde. Von Non-sense bis Mega-Hype liegen die Meinungen weit auseinander, welche Bedeutung die Microblogging-Dienste im E-Commerce und Multi-Channel Handel haben. Bereits

Mehr

Fachtagung. Content Management Systems. Targeting. Online Marketing Suite. Namics.

Fachtagung. Content Management Systems. Targeting. Online Marketing Suite. Namics. Fachtagung. Content Management Systems. Targeting. Online Marketing Suite. Steffen Engeser. Consultant. 03. März 2011 Agenda. 5/2/11 2 Denken. Präsentieren. Umsetzen. Online Marketing Suite. Agenda. à

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation Alexander Schroeter, Head of Outbound PM MEE, CRM & Commerce, SAP AG Regensdorf, November 19, 2013 SAP Customer Engagement

Mehr

8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt

8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt 8. April 2013 Vorlagenmanagement effizient umgesetzt Präsentiert von Martin Seifert, CEO Agenda Über officeatwork Vorlagenmanagement oder «EDC»? Die «EDC» Herausforderung officeatwork Konzepte officeatwork

Mehr

helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt

helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt Die Flut und Vielfalt multimedialer Kommunikation gezielt und effizient für Kontakte im Geschäftsleben einzusetzen, ist eine

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

Herzlich willkommen. Rita Hochstrasser Informatik Projektleiterin mit eidg. FA Projektleiterin, Senior III

Herzlich willkommen. Rita Hochstrasser Informatik Projektleiterin mit eidg. FA Projektleiterin, Senior III Vorschau V15 aus Sicht des Marktes Herzlich willkommen Rita Hochstrasser Informatik Projektleiterin mit eidg. FA Projektleiterin, Senior III Christian Iten Bachelor of Art Multimedia Vertrieb Enterprise

Mehr

Multi-Channel Management Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom.

Multi-Channel Management Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom. Das Vertriebskonzept von morgen. Sicht Swisscom. Referat SWICO IG Software, Juni 2012 Zacharias Laïbi, Leiter Channel & Portal Development, Swisscom Thomas Memmel, Business Unit Manager, Zühlke Agenda

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

Siemens IT Solutions and Services presents

Siemens IT Solutions and Services presents Siemens IT Solutions and Services presents Cloud Computing Kann Cloud Computing mein Geschäft positiv beeinflussen? Ist Cloud Computing nicht nur eine Marketing-Idee? Unsere Antwort: Mit Cloud Computing

Mehr

USE CASE BEAUTYLANE. etracker esummer TWT Interactive Group Hamburg, 02.07.2015. (c) 2015 TWT Interactive Group. Udo Metz Business Development Manager

USE CASE BEAUTYLANE. etracker esummer TWT Interactive Group Hamburg, 02.07.2015. (c) 2015 TWT Interactive Group. Udo Metz Business Development Manager USE CASE BEAUTYLANE etracker esummer TWT Interactive Group Hamburg, 02.07.2015 Udo Metz Business Development Manager T +49 211 601 601-0 E udo.metz@twt.de Carsten Eilers Teamlead ecommerce T +49 211 601

Mehr

MARKETING 3.0. Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg

MARKETING 3.0. Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg MARKETING 3.0 Neue Kanäle für mehr Geschäftserfolg 3.4.2013 Über e-dialog gegründet 2003 23 angestellte Mitarbeiter Märkte: D-A-CH (plus Konzerntöchter) Branchen: alle, die Geschäft machen Seite 2 Was

Mehr

CUSTOMER MANAGEMENT 2014 QUALITÄTSMANAGEMENT IM KUNDENSERVICE DIE 360 SICHT DER KUNDEN AUF IHR UNTERNEHMEN

CUSTOMER MANAGEMENT 2014 QUALITÄTSMANAGEMENT IM KUNDENSERVICE DIE 360 SICHT DER KUNDEN AUF IHR UNTERNEHMEN Bernd Engel Sales Director CUSTOMER MANAGEMENT 2014 QUALITÄTSMANAGEMENT IM KUNDENSERVICE DIE 360 SICHT DER KUNDEN AUF IHR UNTERNEHMEN Kurzer Überblick GRÜNDUNG 1. Juli 2004 GESELLSCHAFTEN STANDORTE GESCHÄFTSFÜHRUNG

Mehr

Strategische Ausrichtung in IT & Business im Kontext von Cloud, Mobile, In-Memory-Computing & Big Data

Strategische Ausrichtung in IT & Business im Kontext von Cloud, Mobile, In-Memory-Computing & Big Data Strategische Ausrichtung in IT & Business im Kontext von Cloud, Mobile, In-Memory-Computing & Big Data Christoph Behrendt, Senior Vice President Industry & Application Innovation, SAP SE 20. November 2014

Mehr

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 20.03.2013 NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 Dominik Kaulfuss QA Erfahrung seit 2008 Experte für Test Automation und Test Design ISTQB Certified Tester Certified

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

UX DESIGN. Kapitel 14 - creating useful persona profiles. Kapitel 15 - designing usable information architectures

UX DESIGN. Kapitel 14 - creating useful persona profiles. Kapitel 15 - designing usable information architectures UX DESIGN Kapitel 14 - creating useful persona profiles Kapitel 15 - designing usable information architectures Kapitel 16 - using sketching to generate and communicate ideas Lukas Christiansen, Martin

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

1st European Identity Conference

1st European Identity Conference 1st European Identity Conference B2B User Provisioning im SAP Kontext bei einem mittelständischen Unternehmen Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management

Mehr

Willkommen in der SocialMedia Welt

Willkommen in der SocialMedia Welt Business Agentur Christian Haack Willkommen in der SocialMedia Welt Profiness Business Agentur Christian Haack Ausgangssituation ALLE reden über Social Media etc, aber wirklich verstehen und erfolgreich

Mehr

Wertschöpfung durch Vermarktung.

Wertschöpfung durch Vermarktung. Wertschöpfung durch Vermarktung. Effizient. Wachstumsorientiert. Interaktiv. Am Puls der Zeit. Wertschöpfung apricot marketing consulting apricot marketing consulting consulting Willkommen in der Welt

Mehr

Enterprise Content Management

Enterprise Content Management Enterprise Content Management 7. SAM-QFS Nutzerkonferenz 2015 in Verbindung mit Oracle Hierarchical Storage Management Tino Albrecht @tinoalbrecht Senior Systemberater ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

Mehr

LEAD GENERATOR. Zur Gewinnung und Qualifizierung von potenziellen Interessenten bzw. Kunden über das Internet. Was unsere Kunden dazu meinen

LEAD GENERATOR. Zur Gewinnung und Qualifizierung von potenziellen Interessenten bzw. Kunden über das Internet. Was unsere Kunden dazu meinen e-marketing Solutions LEAD GENERATOR Zur Gewinnung und Qualifizierung von potenziellen Interessenten bzw. Kunden über das Internet Die M.I.T e-solutions GmbH hat unter dem Namen Lead Generator eine e-marketing

Mehr

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 Social Business bei inovex Unser Experte: Dr. Christoph Tempich (Head of Consulting) Dr. Christoph

Mehr

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult.

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult. Wege aufzeigen Wege aufzeigen Flexibilität und Effizienz in den Unternehmensprozessen des Mittelstands: Welche Rolle spielt die Cloud? Microsoft Azure SMB Fokustag Webcast Peter Burghardt, techconsult

Mehr

räber Neue Kunden gewinnen Mit Online-Marketing zum Ziel Content- und Online-Marketing für KMU

räber Neue Kunden gewinnen Mit Online-Marketing zum Ziel Content- und Online-Marketing für KMU marketing internet räber Content- und Online-Marketing für KMU Neue Kunden gewinnen Mit Online-Marketing zum Ziel Gefunden werden und überzeugen Im Jahre 2010 waren rund 227 Millionen Webseiten im Netz

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis. Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management

Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis. Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management Agenda Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis Kurze Vorstellung von CONTENTSERV Multi-Channel-Ausgabe im Fokus

Mehr

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter

Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Kundenmanagement im Multi-Channel-Zeitalter Wie gut kennen Sie Ihre Kunden? München, 24. März 2015 Muna Hassaballah Senior Consultant Muna.Hassaballah@SHS-VIVEON.com 30.03.2015 Kurzvorstellung Senior Consultant

Mehr

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen.

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen. Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt Oracle Mobile and Social Access Management Heike Jürgensen Security Sales Citizen Services Mobile Banking Online Healthcare Business Transformation

Mehr

Web Content Management

Web Content Management Web Content Management Informationen sinnvoll aufbereiten und anreichern Lars Onasch Senior Director Product Marketing Open Text Cooperation Copyright Open Text Corporation. All rights reserved. Web Content

Mehr

ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb

ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb 03.05.2007 Matthias Gehrig (Online Consulting AG) Online Consulting AG Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Fax +41 (0) 71 913

Mehr

Das Unternehmen. September 2014

Das Unternehmen. September 2014 Das Unternehmen September 2014 Warum maihiro So verschieden unsere Kunden, ihre Ziele und Branchen auch immer sind: Nachhaltige Erfolge im Markt erfordern einen starken Vertrieb und eine kundenorientierte

Mehr

Open Text Enterprise 2.0

Open Text Enterprise 2.0 Open Text Enterprise 2.0 Web Solutions Group 27. Sept. 2009 Klaus Röhlig Key Account Manager Large Enterprise Team GER Marc Paczian Strategic Engagement Lead September 27, 2010 Rev 1.2 02022010 Slide 1

Mehr

Spezielle Fragen zu Facebook!

Spezielle Fragen zu Facebook! ggg Welches sind Ihre, bzw. mögliche Ziele für eine Unternehmenspräsentation im Social Web / Facebook? Spezielle Fragen zu Facebook! Social Media Wie präsentiere ich mein Unternehmen erfolgreich bei facebook?

Mehr