Umland Report. Der Büromarkt im Frankfurter Umland. Frankfurt Gesamtjahr 2013 Erschienen im Juni Zweitbestes Ergebnis seit 10 Jahren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Umland Report. Der Büromarkt im Frankfurter Umland. Frankfurt Gesamtjahr 2013 Erschienen im Juni 2014. Zweitbestes Ergebnis seit 10 Jahren"

Transkript

1 Umland Report Gesamtjahr 2013 Erschienen im Juni 2014 Der Büromarkt im er Umland Zweitbestes Ergebnis seit 10 Jahren Großanmietungen für Umsatzplus verantwortlich Große Dominanz der Industriebranche Umsatzplus im durchschnittlichen Qualitätssegment Mieten stabil

2 JLL Umland Report Juni Das er Umland setzt sich aus einer Vielzahl unterschiedlich großer (Büro-)Märkte zusammen. Diese heterogene Struktur hat JLL geographisch in vier homogene Büromarktzonen gegliedert (siehe Karte). Bürolagen im im er Umland Umland Camberg NeuAnspach Rosbach v.d. Höhe Friedberg (Hessen) Altenstadt Friedrichsdorf Idstein Königstein/Kronberg 8,50-12,00 Oberursel 7,50-11,00 Homburg Homburg 8,50-14,00 Karben Vilbel 9,00-11,50 Nidderau Schöneck Niedernhausen WIESBADEN Mainz ì A 60 ì A 671 ì A 66 Hochheim Sulzbach/Liederbach/ Soden/Kelkheim 7,00-12,00 Eppstein Kelkheim Hochheim 6,00-11,00 Bischofsheim Rhein Hofheim am Taunus Hofheim/Kriftel 6,50-8,50 Umland Nord Flörsheim Rüsselsheim 6,00-11,00 Schwalbach 6,00-11,50 Hofheim Hattersheim Hattersheim 7,50-12,50 Rüsselsheim Trebur Raunheim Raunheim/ Mönchhof Areal 8,00-12,50 Nauheim Königstein Kronberg Soden Kelsterbach Umland West Groß- Gerau Büttelborn Steinbach Schwalbach Eschborn ì A 5 Kelsterbach 6,00-10,00 Æo Mörfelden-Walldorf 7,00-10,50 Mörfelden Oberursel Nidda Rhein-Main-Flughafen Weiterstadt ì A 672 Griesheim Weiterstadt 6,00-9,50 FRANKFURT AM MAIN Neu-Isenburg 8,00-13,50 NeuIsenburg Langen Langen 6,50-10,50 Darmstadt Vilbel ì A 648 ì A 661 Main Darmstadt 8,00-13,00 Umland Süd Offenbach am Main Dreieich 6,50-10,50 Dreieich ì A 66 Roßdorf Offenbach exkl. Kaiserlei 7,00-12,50 Heusenstamm Dietzenbach Heusenstamm 6,50-9,00 Dietzenbach 5,50-9,50 Maintal Mühlheim Rödermark Dieburg Groß- Zimmern Obertshausen Bruchköbel Hanau Hanau 6,00-9,50 Rodgau Hainburg Groß- Umstadt Erlensee ì A 3 Babenhausen Kinzig ì A 45 (Hessen) Umland Ost Seligenstadt Langenselbold ì A 66 Rodenbach Alzenau in UFr. Riedstadt Mühltal Ober- Ramstadt Reinheim Heubach ì A 67 Pfungstadt Höchst im Odenwald Kilometer Seeheim- Jugenheim Rüsselsheim 6,00-11,00 Mietpreisspanne (Euro/m²/Monat) Umland Nord Umland Ost Umland Süd Umland West JLL Research 2013 Q4

3 JLL Umland Report Juni Die Wirtschaftslage in der Region Nachdem sich das Geschäftsklima im IHK-Bezirk am Main in der ersten Jahreshälfte 2013 etwas abgeschwächt hatte, gewann die wirtschaftliche Entwicklung ab Herbst wieder deutlich an Schwung. Zum Jahresanfang 2014 erreichte die Stimmung der Unternehmen den höchsten Stand der letzten zwei Jahre. Auch die Aussichten sind optimistisch: 91 % der Firmen erwarten gleichbleibend gute oder bessere Geschäfte. Dies wirkt sich auch auf die Beschäftigungspläne der Unternehmen aus: Jedes fünfte Unternehmen will in den nächsten Monaten zusätzliche Mitarbeiter einstellen. Wirtschaftsdaten Ort Büromarkt-Zone Gewerbesteuerhebesatz (Ende 2013) Einwohner (2013) SVP-Beschäftigte am Arbeitsort (2013) Homburg v.d. Höhe Nord Soden am Taunus Nord Vilbel Ost Darmstadt Süd Dietzenbach Süd Dreieich Süd Hanau Ost Hattersheim am Main Nord Heusenstamm Süd Hochheim Nord Hofheim am Taunus Nord Kelkheim (Taunus) Nord Kelsterbach West Königstein im Taunus Nord Kriftel Nord Kronberg im Taunus Nord Langen (Hessen) Süd Liederbach am Taunus Nord Mörfelden-Walldorf West Neu-Isenburg Süd Oberursel (Taunus) Nord Offenbach Ost Raunheim West Rüsselsheim West Schwalbach am Taunus Nord Sulzbach (Taunus) Nord Weiterstadt West Quellen: Arbeitsagentur, Hessisches Statistisches Landesamt, Gemeinden/Gemeindeverbände, 2013/2014

4 JLL Umland Report Juni Zweitbestes Ergebnis seit 10 Jahren Der Büroflächenumsatz im er Umland lag 2013 bei rund m² dies stellt das zweitbeste Ergebnis der letzten zehn Jahre dar. Damit wurde sowohl das Vorjahr als auch das fünfjährige Mittel ( ) um rund 25 % übertroffen. Büroflächenumsatz Großanmietungen für Umsatzplus verantwortlich Fast 70 % aller Mietverträge in 2013 betraf Flächen in der Größenklasse unter m² dennoch waren nicht die kleinteiligen Anmietungen, sondern erneut die Großvermietungen für das sehr gute Jahresendergebnis verantwortlich. Am oberen Ende des Spektrums lagen 2013 drei Abschlüsse ab m². Die Anmietungen der Deutschen Telekom AG in Darmstadt ( m²), der Samsung Electronics GmbH in Schwalbach ( m²) und der Bisnode Deutschland GmbH in Darmstadt ( m²) addierten sich allein auf 27 % des Gesamtumsatzes im er Umland. Eigennutzer-Abschlüsse trugen 2013 bemerkenswerter Weise mit 14 % zum Flächenumsatz bei. Fünf dieser Deals lagen flächenmäßig über m². Auch wenn Volumen und Anteil der Eigennutzer- Abschlüsse 2013 deutlich unter dem Vorjahr lagen, war im langfristigen Vergleich auch das vergangene Jahr eines der Umsatzstärksten dieser Nachfragergruppe. Große Dominanz der Industriebranche Mit 27 % des Volumens und 25 % aller Abschlüsse entfiel 2013 der mit Abstand größte Anteil am Büroflächenumsatz auf Industrieunternehmen. Auch in der langfristigen Betrachtung (auf Sicht der vergangenen fünf Jahre) führen Industrieunternehmen das Branchen-Ranking an. Weitere Branchen, welche 2013 bei Volumen und/oder Verträgen zumindest einen zweistelligen Prozentanteil beisteuerten, waren Telekommunikation, gesellschaftliche und personenbezogene Dienstleistungen, Verlagswesen/ Medien, Transport, Verkehr und Lagerhaltung sowie Handel. Bei der geographischen Betrachtung konnte wiederholt das südliche er Umland die größte Nachfrage auf sich ziehen: 67 % der Flächenumsätze und 51 % der Abschlüsse wurden hier in 2013 getätigt. Bei dem Blick auf das Hochpreissegment lag das südliche Umland ebenfalls deutlich vorne: Im Mietpreissegment ab 12,00 / m²/monat verbuchte diese Büromarktzone 64 % des Flächenvolumens sowie 62 % aller Verträge des gesamten er Umlandes auf sich. Die hochpreisigen Mietvertragsabschlüsse im südli- Flächenumsatz 2013 nach Branchen Top 5

5 JLL Umland Report Juni chen Umland erfolgten überwiegend für Neubauprojekte. Dies entspricht abermals dem allgemeinen Trend der vergangenen Jahre, dass hauptsächlich Neubauflächen im Nutzerfokus stehen. Mietpreisspannen Umsatzplus im durchschnittlichen Qualitätssegment Bezogen auf das Flächenvolumen wurden 2013 im er Umland Umsätze von jeweils 47 % im hochwertigen sowie durchschnittlichen Qualitätssegment registriert. Veraltete Flächen waren erwartungsgemäß fast nicht nachgefragt und spielten demzufolge mit einem Umsatzvolumen von lediglich 6 % beinahe keine Rolle am Vermietungsmarkt. Bei der Betrachtung der Anzahl der Verträge hingegen lagen % aller Vertragsabschlüsse im durchschnittlichen Ausstattungssegment. Immerhin 30% aller Mietvertragsabschlüsse wurden für Flächen im hochwertigen Qualitätssegment registriert. Veraltetet Büroflächen wiederum bildeten anzahlmäßig mit 4 % aller Neuabschlüsse das Schlusslicht. Wenngleich die Nutzer im er Umland auch qualitätsbewusst sind, stehen dennoch in vielen Fällen bei der Anmietentscheidung Kostenoptimierung und spezifische Standortanforderungen im Vordergrund. Auch der Fakt, dass in den vergangenen Jahren die Neubautätigkeit merklich eingeschränkt war, führte zu einem knappen Angebot im Top-Segment und damit zwangsweise zu steigenden Umsätzen im verfügbaren Segment mit durchschnittlicher Ausstattungsqualität. Büro-Spitzenmiete Mieten stabil Die Büromieten im betrachteten Marktgebiet blieben im Jahresverlauf 2013 weitestgehend stabil. Das Gros der Aktivitäten spielte sich im vergangenen Jahr im Mietpreissegment zwischen 8,00 bis unter 10,00 /m²/monat ab: Ein Drittel der Vermietungen fand in diesem Preissegment statt. Die Spitzenmiete rangierte 2013 zwischen 12,50 und 14,00 /m²/monat. Die Büromärkte Homburg, Neu-Isenburg und Darmstadt führten im er Umland im Spitzenmietpreissegment erneut das Feld an. Für 2014 zeichnet sich als Folge einer Wiederbelebung der Neubauaktivitäten ein weiterer Anstieg der Spitzenmiete ab, sofern sich die dynamische Wirtschaftsentwicklung im Rhein-Main-Gebiet unverändert fortsetzt.

6 Kontakte Timo Tschammler FRICS Management Board Germany Office & Industrial Germany +49 (0) Carlo Schöps MRICS Team Leader Office Leasing Rhein-Main +49 (0) Helge Scheunemann Head of Research Germany Hamburg +49 (0) Autoren Jan-Henning Ihnen Tenant Representation Rhein-Main +49 (0) Mario Herbst Office Leasing Rhein-Main +49 (0) jll.de Alle Informationen rund um JLL finden Sie auf unserer Unternehmenswebseite jll.de/research Alle Research-Berichte finden Sie auch auf unserer Unternehmenswebsite jll.de/buero Aktuelle Online-Büroimmobilienangebote zur Miete finden Sie in unserem Gewerbeimmobilien-Suchportal Copyright JONES LANG LASALLE GmbH, Dieser Bericht wurde mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt und basiert auf Informationen aus Quellen, die wir für zuverlässig erachten, aber für deren Genauigkeit, Vollständigkeit und Richtigkeit wir keine Haftung übernehmen. Die enthaltenen Meinungen stellen unsere Einschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichtes dar und können sich ohne Vorankündigung ändern. Historische Entwicklungen sind kein Indiz für zukünftige Ergebnisse. Dieser Bericht ist nicht für den Vertrieb oder die Empfehlung zum Kauf oder Verkauf einer bestimmten Finanzanlage bestimmt. Die in diesem Bericht zum Ausdruck gebrachten Meinungen und Empfehlungen berücksichtigen nicht individuelle Kundensituationen, -ziele oder -bedürfnisse und sind nicht für die Empfehlung einzelner Wertpapiere, Finanzanlagen oder Strategien einzelner Kunden bestimmt. Der Empfänger dieses Berichtes muss seine eigenen unabhängigen Entscheidungen hinsichtlich einzelner Wertpapiere oder Finanzanlagen treffen. Jones Lang LaSalle übernimmt keine Haftung für direkte oder indirekte Schäden, die aus Ungenauigkeiten, Unvollständigkeiten oder Fehlern in diesem Bericht entstehen.

Ihre Ansprechpartner_innen vor Ort

Ihre Ansprechpartner_innen vor Ort Adressen: A-B 1 Ihre Ansprechpartner_innen vor Ort Bei Fragen oder zur Kontaktaufnahme können Sie sich gerne an einen der Ausländerbeiräte in Ihrer Region oder das Ihres Wohnortes wenden. Die Anschriften

Mehr

Statistik-Info Ausländische Bevölkerung im Gebiet des Planungsverbandes

Statistik-Info Ausländische Bevölkerung im Gebiet des Planungsverbandes = Türkei Sonstige Nationalitäten Italien USA Serbien u. Montenegro Bosnien u. Herzegowina Kroatien Spanien Marokko Polen Griechenland Statistik-Info Ausländische Bevölkerung im Gebiet des Planungsverbandes

Mehr

Büromarktüberblick. Big 7 2. Quartal 2014 Erschienen im Juli 2014

Büromarktüberblick. Big 7 2. Quartal 2014 Erschienen im Juli 2014 Büromarktüberblick Big 7 2. Quartal 2014 Erschienen im Juli 2014 JLL Büromarktüberblick Juli 2014 2 Deutscher Bürovermietungsmarkt wenig dynamisch, aber solide Positive ökonomische Rahmendaten Die Unruhen

Mehr

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016

Fachmarkt-Investmentreport. Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 Fachmarkt-Investmentreport Deutschland Gesamtjahr 2015 Erschienen im Februar 2016 JLL Fachmarkt-Investmentreport Februar 2016 2 Renditen für Fachmarktprodukte weiter rückläufig Headline Transaktionsvolumen

Mehr

Büromarktüberblick. Big 7 1. Quartal 2014 Erschienen im April 2014

Büromarktüberblick. Big 7 1. Quartal 2014 Erschienen im April 2014 Büromarktüberblick Big 7 1. Quartal 2014 Erschienen im April 2014 JLL Büromarktüberblick April 2014 2 Vermietungsmärkte mit gutem Jahresstart und positivem Ausblick für 2014 Positive ökonomische Rahmendaten

Mehr

STADTRADELN-Teilnahme hessischer Kommunen im Jahr 2014

STADTRADELN-Teilnahme hessischer Kommunen im Jahr 2014 STADTRADELN-Teilnahme hessischer Kommunen im Jahr 2014 Übersicht: Kommune Zeitraum erradelte km Bad Hersfeld 25.05.2014-14.06.2014 127.782 km 18.401 kg Birkenau 01.07.2014-21.07.2014 24.850 km 3.578 kg

Mehr

Pressemitteilung. Colliers International: Keine Sommerpause auf deutschem Bürovermietungsmarkt

Pressemitteilung. Colliers International: Keine Sommerpause auf deutschem Bürovermietungsmarkt Pressemitteilung Colliers International: Keine Sommerpause auf deutschem Bürovermietungsmarkt - Zunahme von 15 Prozent beim Flächenumsatz - Leerstandsquoten an allen Standorten rückläufig München, 2. Oktober

Mehr

DER BÜROMARKT MÜNCHEN 2010/2011

DER BÜROMARKT MÜNCHEN 2010/2011 DER BÜROMARKT MÜNCHEN 2010/2011 VORWORT. Der Trend der sich im Laufe des vergangenen Jahres auf dem Münchener Büroimmobilienmarkt abgezeichnet hat, bestätigt sich zum Jahresende und kann nun in Zahlen

Mehr

Retail City Profi le. Der Einzelhandelsmarkt Rostock. Rostock Gesamtjahr 2014 Erschienen im September 2014

Retail City Profi le. Der Einzelhandelsmarkt Rostock. Rostock Gesamtjahr 2014 Erschienen im September 2014 Retail City Profi le Gesamtjahr 2014 Erschienen im eptember 2014 Der Einzelhandelsmarkt Einzelhandelszentralitätskennziffer mit 102,0 leicht über Durchschnitt Kröpeliner traße mit 3.150 Passanten pro tunde

Mehr

Presse-Information. Silvester: Busse und Bahnen fahren die ganze Nacht. 27. Dezember 2013

Presse-Information. Silvester: Busse und Bahnen fahren die ganze Nacht. 27. Dezember 2013 Presse-Information 27. Dezember 2013 Silvester: Busse und Bahnen fahren die ganze Nacht Das neue Jahr steht vor der Tür und wird in Frankfurt und der Region an vielen Stellen mit großen und kleinen Feiern

Mehr

Bahnsteigarbeiten im Bahnhof Frankfurt Hbf. Fahrplanänderungen. 5. Juli 12. September 2010. Fahrplanänderungen. Ausfall von Zughalten Besonderheiten

Bahnsteigarbeiten im Bahnhof Frankfurt Hbf. Fahrplanänderungen. 5. Juli 12. September 2010. Fahrplanänderungen. Ausfall von Zughalten Besonderheiten Bahnsteigarbeiten im Bahnhof Frankfurt Fahrplanänderungen 5. Juli 12. September 2010 Fahrplanänderungen Ausfall von Zughalten Besonderheiten Die Bauarbeiten/Engineering works Sehr geehrte Reisende, von

Mehr

Marktbericht. Lager/Logistik Rhein-Main-Gebiet 1. HJ 2007

Marktbericht. Lager/Logistik Rhein-Main-Gebiet 1. HJ 2007 Marktbericht Lager/Logistik Rhein-Main-Gebiet 1. HJ 2007 In dieser Ausgabe des Marktberichts Lager/Logistik Rhein-Main-Gebiet widmen wir uns der Analyse des 1. Halbjahres 2007 und geben eine kurze Einschätzung

Mehr

DEUTSCHE BÜROVERMIETUNGSMÄRKTE 2015

DEUTSCHE BÜROVERMIETUNGSMÄRKTE 2015 07. Januar 2016 DEUTSCHE BÜROVERMIETUNGSMÄRKTE Starkes Schlussquartal und hohe Nachfrage lässt Flächenumsatz um 22 % auf 3,3 Mio. m² ansteigen Leerstand sinkt auf 15-Jahres-Tief Auch B-Lagen profitieren

Mehr

Büromarktbericht Bonn 2014.

Büromarktbericht Bonn 2014. Büromarktbericht Bonn 2014. Der Büromarkt. Fakten. Bestand Büroflächen 3.740.000 m² Flächenumsatz 63.700 m² Leerstand 145.300 m² Leerstandsquote 3,90 % Spitzenmiete 17,50 EUR/ m² Höchstmiete 20,00 EUR/

Mehr

DIFI-Report. 1. Quartal 2015 Einschätzungen zum Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland

DIFI-Report. 1. Quartal 2015 Einschätzungen zum Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland DIFI-Report 1. Quartal 2015 Einschätzungen zum Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) bildet die Lage (vergangene sechs Monate) und die Erwartungen

Mehr

Regionales Monitoring 2014. Daten und Fakten Regionalverband FrankfurtRheinMain

Regionales Monitoring 2014. Daten und Fakten Regionalverband FrankfurtRheinMain Regionales Monitoring 2014 Daten und Fakten Regionalverband FrankfurtRheinMain Liebe Leserin, lieber Leser, eine kontinuierliche Raumbeobachtung ist unbestritten eine wichtige Voraussetzung, um sich abzeichnende

Mehr

kompakt. Warum ziehen Büromieter um? Research Newsletter Juni 2013

kompakt. Warum ziehen Büromieter um? Research Newsletter Juni 2013 kompakt. Research Newsletter Juni 2013 Warum ziehen Büromieter um? Die Umzüge von Büronutzern sind ein Schwerpunkt der Büromarktberichterstattung. Vertragsdaten werden in aggregierter Form analysiert und

Mehr

MOBILE ARBEITNEHMER PENDLERVERFLECHTUNGEN IM IHK-BEZIRK FRANKFURT AM MAIN

MOBILE ARBEITNEHMER PENDLERVERFLECHTUNGEN IM IHK-BEZIRK FRANKFURT AM MAIN MOBILE ARBEITNEHMER PENDLERVERFLECHTUNGEN IM IHK-BEZIRK FRANKFURT AM MAIN INHALT 3 INHALT Vorwort 5 Definitionen 6 Fakten und Motive der Pendler bewegung 7 Auswirkungen auf die Kommunen 10 Fazit und Ausblick

Mehr

WOCHENMÄRKTE IN DER REGION

WOCHENMÄRKTE IN DER REGION WOCHENMÄRKTE IN DER REGION Gutes von den landwirtschaftlichen Betrieben gibt es nicht nur auf den Höfen selbst, sondern auch auf den Wochenmärkten. BAD HOMBURG V. D. HÖHE Jeden Dienstag (Vormittag) auf

Mehr

Wir sind die Taunus Sparkasse

Wir sind die Taunus Sparkasse Wir sind die Taunus Sparkasse Unser Leistungsversprechen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit unserem Leistungsversprechen verbinden wir unsere Unternehmensphilosophie. Dass wir als Finanzdienstleister

Mehr

DIFI-Report. 1. Quartal 2016 Einschätzungen zum Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland

DIFI-Report. 1. Quartal 2016 Einschätzungen zum Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland DIFI-Report 1. Quartal 2016 Einschätzungen zum Immobilienfinanzierungsmarkt in Deutschland Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) bildet die Lage (vergangene sechs Monate) und die Erwartungen

Mehr

Siedlungstätigkeit vor dem Hintergrund der Bevölkerungs- und Beschäftigungsentwicklung

Siedlungstätigkeit vor dem Hintergrund der Bevölkerungs- und Beschäftigungsentwicklung 110 Beschäftigte Bevölkerung 100 1987 1992 1997 2002 Siedlungstätigkeit vor dem Hintergrund der Bevölkerungs- und Beschäftigungsentwicklung Materialband zum Regionalen Flächennutzungsplan Herausgeber:

Mehr

Referenzliste. Landeshauptstadt Wiesbaden

Referenzliste. Landeshauptstadt Wiesbaden Bäder Betriebe Frankfurt Rebstockbad Panoramabad Brentanobad Freibad Eschersheim Freibad Hausen Silobad Hallenbad Höchst Riedbad Bergen Enkheim Titus Therme Textorbad, Sicherheitsdienste, Kasse Landeshauptstadt

Mehr

60314 Frankfurt Stock) HR Ticketcenter Frankfurt Bertramstrasse 8 60320 Frankfurt am Main Ilja Schneider Telekommunikation

60314 Frankfurt Stock) HR Ticketcenter Frankfurt Bertramstrasse 8 60320 Frankfurt am Main Ilja Schneider Telekommunikation Kartenvorverkauf ab sofort unter 0171 / 94 62 456 (nur Reservierung), ab sofort im Ticket-Online-Shop oder über das Ticketportal ReserviX, ab 11.07. täglich ab 10 Uhr an den Circuskassen, ab sofort bei

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Jahresbericht 2012. www.anteon.de

Büromarkt Düsseldorf. Jahresbericht 2012. www.anteon.de Büromarkt Düsseldorf Jahresbericht 2012 Standortkennziffern Einwohnerzahl 590.667 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 366.225 Kaufkraftindex 120,9 Büroflächenbestand 7,5 Mio. m 2 Arbeitslosenquote

Mehr

Die Bau- und Immobilienwirtschaft in FrankfurtRheinMain

Die Bau- und Immobilienwirtschaft in FrankfurtRheinMain Die Bau- und Immobilienwirtschaft in FrankfurtRheinMain Märkte Entwicklungen Strukturen Bedeutung Die Bau- und Immobilienwirtschaft in FrankfurtRheinMain

Mehr

BÜROMARKTBERICHT WIESBADEN

BÜROMARKTBERICHT WIESBADEN BÜROMARKTBERICHT WIESBADEN 2015 WIESBADEN MIT STABILEM BÜROMARKT Wiesbaden reiht sich mit diesem Ergebnis in den bundesweiten Trend und insbesondere den sich positiv entwickelnden Büromärkten in den Metropolenregionen

Mehr

H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 2015 weiterhin positiv.

H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 2015 weiterhin positiv. Wien Büro, Q2 215 H1 15 Vermietungsleistung höher als im H1 14. Aussicht für 215 weiterhin positiv. 1,88 Mio. m 22. m 45. m 6,5% 25,75/m/Monat Die Pfeile zeigen den Vergleich mit Q2 214. Abbildung 1: Überblick

Mehr

Inhalt. Seite. Regionalversammlung Südhessen Planungsverband Regionaler Flächennutzungsplan Vorentwurf 2007 Text: Gemeindeteil 1

Inhalt. Seite. Regionalversammlung Südhessen Planungsverband Regionaler Flächennutzungsplan Vorentwurf 2007 Text: Gemeindeteil 1 Inhalt Seite Vorbemerkung.... 3 Bad Homburg v. d. Höhe..... 5 Bad Nauheim..... 9 Bad Soden am Taunus...... 13 Bad Vilbel.... 15 Bischofsheim.. 17 Bruchköbel.. 19 Butzbach..... 21 Dietzenbach... 25 Dreieich...

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Bericht I. Halbjahr 2014. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex

Büromarkt Düsseldorf. Bericht I. Halbjahr 2014. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex Büromarkt Düsseldorf Bericht I. Halbjahr 2014 Standortkennziffern Einwohnerzahl 597.102 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 373.679 Kaufkraftindex Büroflächenbestand Arbeitslosenquote Gewerbesteuerhebesatz

Mehr

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten PRESSEMITTEILUNG IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten Frankfurt und München mit Spitzenmieten von 37,33 und 34,30 Euro pro Quadratmeter weit vorn Düsseldorf und Frankfurt

Mehr

Die richtige Standortwahl: Gewerbemieten in FrankfurtRheinMain 2014 Vorwort

Die richtige Standortwahl: Gewerbemieten in FrankfurtRheinMain 2014 Vorwort Die richtige Standortwahl: Gewerbemieten in FrankfurtRheinMain 2014 Vorwort Die Metropolregion FrankfurtRheinMain ist einer der Top-Standorte in Europa. Die Region zeichnet sich durch eine hervorragende

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G Realogis veröffentlicht Marktbericht über den Umsatz von Industrie- und Logistikimmobilien in Nordrhein-Westfalen für 2014 - Zweites Halbjahr bei Gesamtumsatz von 878.000

Mehr

Ambulante Pflegedienste

Ambulante Pflegedienste Ambulante Pflegedienste Ökumenische Diakoniestation Vortaunus 65812 Bad Soden Kronberger Str. 1a Tel.: 06196 23670 E-Mail: diakoniestation-vortaunus@t-online.de Internet: www.diakoniestation-vortaunus.de

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Jahresbericht 2011. www.anteon.de STANDORTKENNZIFFERN

Büromarkt Düsseldorf. Jahresbericht 2011. www.anteon.de STANDORTKENNZIFFERN Büromarkt Düsseldorf Jahresbericht 2011 STANDORTKENNZIFFERN Einwohnerzahl 589.091 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 366.225 Kaufkraftindex 120,4 Büroflächenbestand 7,5 Mio. m 2 Arbeitslosenquote

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 3. Quartal 2014. www.anteon.de

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 3. Quartal 2014. www.anteon.de Büromarkt Düsseldorf Bericht 3. Quartal 2014 Standortkennziffern Einwohnerzahl 597.102 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 373.679 Kaufkraftindex 121,4 Büroflächenbestand 7,57 Mio. m 2 Arbeitslosenquote

Mehr

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL SOMMERUMFRAGE 14 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM BASEL Branchenstruktur gibt Rückhalt Die Dynamik der Schweizer Wirtschaft hat sich 14 deutlich abgeschwächt. Dies hat bisher weniger

Mehr

Zahlen & Daten Facts & Figures. Büromarkt Frankfurt am Main

Zahlen & Daten Facts & Figures. Büromarkt Frankfurt am Main Zahlen & Daten Facts & Figures Büromarkt Frankfurt am Main H1 213 NAI apollo group Willkommen bei der NAI apollo group - - - - - - Welcome at NAI apollo group NAI apollo is the leading network of independent

Mehr

Wiesbaden Hbf Mainz Hbf (S8)/Mainz-Kastel (S9) Flughafen Frankfurt Hbf Offenbach Ost Hanau Hbf. Mainz-Bischofsheim. Mainz-Gustavsburg.

Wiesbaden Hbf Mainz Hbf (S8)/Mainz-Kastel (S9) Flughafen Frankfurt Hbf Offenbach Ost Hanau Hbf. Mainz-Bischofsheim. Mainz-Gustavsburg. Wiesbaden Hauptbahnhof Wiesbaden Ost Mainz Nord - Hauptbahnhof - Römisches Theater Mainz-Gustavsburg Mainz-Kastel Mainz-Bischofsheim Rüsselsheim Opelwerk Rüsselsheim Raunheim Kelsterbach Ffm Flughafen

Mehr

FAMILIEN-SERVICES FÜR FIRMEN

FAMILIEN-SERVICES FÜR FIRMEN FAMILIEN-SERVICES FÜR FIRMEN Kinderbetreuung und Versorgung der pflegebedürftigen Angehörigen Wir unterstützen Mitarbeiter dabei, Beruf und Familie besser miteinander zu vereinbaren. Ein qualifizierter

Mehr

Niedernhausen Hofheim Frankfurt Hbf

Niedernhausen Hofheim Frankfurt Hbf Niedernhausen Hofheim Frankfurt Hbf Offenbach Ost Dietzenbach DB Regio AG, Region Hessen, Lyoner Str.5, 60528 Frankfurt a.m., Tel.: (0805) 94 95 (0,2 Euro/Min.) Niedernhausen Niederjosbach Bremthal Eppstein

Mehr

Polizeipräsidium Südosthessen

Polizeipräsidium Südosthessen Polizeipräsidium Südosthessen Polizeiliche Kriminalstatistik 213 - ANHANG - Kriminalstatistik 213 Polizeipräsidium Südosthessen Birstein Steinau an der Straße Schlüchtern Main-Kinzig-Kreis Brachttal Bad

Mehr

HOLM - Forum. Innovative Lösungen für die Mobilität von Morgen! Verlässliche Reiseketten Neue Qualität im ÖPNV

HOLM - Forum. Innovative Lösungen für die Mobilität von Morgen! Verlässliche Reiseketten Neue Qualität im ÖPNV Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List Professur für Bahnverkehr, öffentlicher Stadt- und Regionalverkehr Institut für Bahnsysteme und Öffentlichen Verkehr HOLM - Forum Innovative Lösungen für

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Bericht I. Quartal 2015. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex

Büromarkt Düsseldorf. Bericht I. Quartal 2015. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex Büromarkt Düsseldorf Bericht I. Quartal 2015 Standortkennziffern Einwohnerzahl 597.102 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 378.427 Kaufkraftindex Büroflächenbestand Arbeitslosenquote Gewerbesteuerhebesatz

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Modebranche. Deutschland Gesamtjahr 2014 Erschienen im Juni 2015

Aktuelle Entwicklungen in der Modebranche. Deutschland Gesamtjahr 2014 Erschienen im Juni 2015 Aktuelle Entwicklungen in der Modebranche Deutschland Gesamtjahr 2014 Erschienen im Juni 2015 JLL Publikationstitel Juni 2015 2 Aktuelle Entwicklungen in der Modebranche Die Modebranche zählt seit jeher

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Hessen hat Internet-ABC-Schulen! Kassel, 8. Oktober 2014

PRESSEMITTEILUNG. Hessen hat Internet-ABC-Schulen! Kassel, 8. Oktober 2014 LPR Hessen - Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien Wilhelmshöher Allee 262 34131 Kassel Telefon: (05 61) 9 35 86-12 Fax: -30 presse@lpr-hessen.de www.lpr-hessen.de Hessen hat Internet-ABC-Schulen!

Mehr

PRESSEMITTEILUNG IVD:

PRESSEMITTEILUNG IVD: PRESSEMITTEILUNG IVD: Gute Konjunktur lässt Büromieten moderat steigen Mieten steigen trotz sinkendem Flächenumsatz Büroleerstand geht weiter zurück Berlin, 08.10.2013 Die anhaltend gute konjunkturelle

Mehr

FLUGHAFENSTANDORT NEU-ISENBURG!

FLUGHAFENSTANDORT NEU-ISENBURG! research analysis consulting! FLUGHAFENSTANDORT NEU-ISENBURG! Zusammenfassung der Markt- und Standortanalyse!! Frankfurt, 05. Juni 2012! Bettinastraße 62! 60325 Frankfurt (Main)! Tel. (069) 747 42 84 24!

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 3. Quartal 2015. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 3. Quartal 2015. www.anteon.de. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Kaufkraftindex Büromarkt Düsseldorf Bericht 3. Quartal 2015 Standortkennziffern Einwohnerzahl 603.210 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 378.427 Kaufkraftindex Büroflächenbestand Arbeitslosenquote Gewerbesteuerhebesatz

Mehr

Büromarkt Frankfurt MarketView

Büromarkt Frankfurt MarketView Büromarkt Frankfurt MarketView Q3 213 Global Research and Consulting BIP Q2 DE +,7 % Q/Q BIP Q1 DE ±, % Q/Q IFO INDEX 17,7 Sept. 213 GFK KONSUMKLIMA INDEX 7, Sept. 213 ALQ FFM 7,3 % Sept. 213 1 Quick Stats

Mehr

Wiesbaden Hauptbahnhof. Frankfurt Hauptbahnhof. - Konstablerwache. Wiesbaden Ost Mainz-Kastel Hochheim. - Taunusanlage - Hauptwache

Wiesbaden Hauptbahnhof. Frankfurt Hauptbahnhof. - Konstablerwache. Wiesbaden Ost Mainz-Kastel Hochheim. - Taunusanlage - Hauptwache DB Regio AG, Region Hessen, Mannheimer Str. 81, 6037 Frankfurt a.m., Tel.: (01805) 194 195 (0,14 Euro/Min. aus dem dt. Festnetz) Wiesbaden Hauptbahnhof Wiesbaden Ost Mainz-Kastel Hochheim Flörsheim Eddersheim

Mehr

Großgesuche in Köln. Flächenangebot in Köln vor allem in der Innenstadt. Fertigstellungspipeline nur mäßig gefüllt. Flächenangebote Köln 2014

Großgesuche in Köln. Flächenangebot in Köln vor allem in der Innenstadt. Fertigstellungspipeline nur mäßig gefüllt. Flächenangebote Köln 2014 Großgesuche in Köln. Flächenangebote Köln 4 Flächenangebot in Köln vor allem in der Innenstadt. Fertigstellungspipeline nur mäßig gefüllt. Köln, als viertgrößte Stadt in Deutschland, bietet mit einem Büroimmobilienmarkt

Mehr

Waldstr. 138 / 65197 Wiesbaden / www. oekotherm-solartechnik.de. Anzahl Module WR Typ

Waldstr. 138 / 65197 Wiesbaden / www. oekotherm-solartechnik.de. Anzahl Module WR Typ 1 65193 Wiesbaden 2,10 06.01.2001 BP275 F 28 SMA / SWR 2000 o.t 2 65187 Wiesbaden 1,70 17.05.2001 BP585 F 20 SMA / 2 x SWR 700-45 50 gering 1034 869 905 3 65203 Wiesbaden 1,36 23.05.2001 BP585 F 16 SMA

Mehr

Beschluss. In dem Verwaltungsverfahren. 1. Kliniken des Main-Taunus-Kreises GmbH Lindenstr. 10 65719 Hofheim Beteiligte zu 1.

Beschluss. In dem Verwaltungsverfahren. 1. Kliniken des Main-Taunus-Kreises GmbH Lindenstr. 10 65719 Hofheim Beteiligte zu 1. 3. Beschlussabteilung B 3-86101- Fa 17/13 FUSIONSKONTROLLVERFAHREN VERFÜGUNG GEMÄß 40 ABS. 2 GWB - Für die Veröffentlichung bestimmte Fassung Beschluss In dem Verwaltungsverfahren 1. Kliniken des Main-Taunus-Kreises

Mehr

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. des Abg. Frankenberger (SPD) vom 02.11.2009 betreffend Hessen auf der Expo Real 2009 und Antwort

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage. des Abg. Frankenberger (SPD) vom 02.11.2009 betreffend Hessen auf der Expo Real 2009 und Antwort 18. Wahlperiode Drucksache 18/1237 HESSISCHER LANDTAG 09. 12. 2009 Kleine Anfrage des Abg. Frankenberger (SPD) vom 02.11.2009 betreffend Hessen auf der Expo Real 2009 und Antwort des Ministers für Wirtschaft,

Mehr

Neugeschäftsreport Immobilienfinanzierung

Neugeschäftsreport Immobilienfinanzierung Neugeschäftsreport Immobilienfinanzierung Deutschland 1. Halbjahr 2015 Erschienen im September 2015 Neugeschäftszahlen und Kreditbestände für die gewerbliche Immobilienfinanzierung deutscher Banken JLL

Mehr

CITY REPORT WOHNEN. Frankfurt 2014 Angebot, Preise, Markttrends für die Wohnungsmarktregion. Ausgabe 2015. überreicht durch:

CITY REPORT WOHNEN. Frankfurt 2014 Angebot, Preise, Markttrends für die Wohnungsmarktregion. Ausgabe 2015. überreicht durch: CITY REPORT WOHNEN Frankfurt 2014 Angebot, Preise, Markttrends für die Wohnungsmarktregion. Ausgabe 2015 überreicht durch: www.facebook.com/frankfurtersparkasse Unser Leben, unser Ideal, unsere Frankfurter

Mehr

Starke Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations

Starke Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations 1. Executive Summary Seit Beginn der Erfassung des Berliner MICE Marktes in 2002 hat sich der Tagungs- und Kongressbereich in Berlin überaus dynamisch entwickelt. Die Zahl der Anbieter stieg von 245 im

Mehr

Zeitschriftenbestand Stadtarchiv Friedberg betr. Friedberg und Hessen

Zeitschriftenbestand Stadtarchiv Friedberg betr. Friedberg und Hessen Zeitschriftenbestand Stadtarchiv Friedberg betr. Friedberg und Hessen Alt-Offenbach: Blätter des Offenbacher Geschichtsvereins, 1925-1938; 1954, 1979- Archiv für Frankfurts Geschichte und Kunst, Frankfurt

Mehr

Leerstand gesunken - Spitzenmiete gestiegen

Leerstand gesunken - Spitzenmiete gestiegen DTZ Research PROPERTY TIMES Leerstand gesunken - Spitzenmiete gestiegen Hamburg Büromarkt Q4 2014 05. Februar 2015 Inhalt Wirtschaftliches Umfeld 2 Büromarkt 3 Kennzahlen 6 Mietpreisspannen 7 Definitionen

Mehr

Schulden des öffentlichen Gesamthaushalts Anteilige Schulden Extrahaushalte durch Beteiligungen von 50 - unter 50 % gesamt

Schulden des öffentlichen Gesamthaushalts Anteilige Schulden Extrahaushalte durch Beteiligungen von 50 - unter 50 % gesamt Kreis, kreisfreie Stadt Anteilige Schulden an den sonsitgen Fonds, Einrichtungen und Unternehmen durch Beteiligungen von 50-100% 100 % Schulden des öffentlichen Gesamthaushalts Anteilige Schulden Extrahaushalte

Mehr

Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 2015 gestartet.

Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 2015 gestartet. Wien Büro, Q1 215 Wiener Büromarkt mit höherer Vermietungsleistung gut ins Jahr 215 gestartet. 1,85 Mio. m 34. m 61. m 6,5% 25,75/m/Monat Abbildung 1: Überblick Büromarktindikatoren Die Pfeile zeigen den

Mehr

CITY REPORT WOHNEN. Frankfurt 2013 Angebot, Preise, Markttrends für die Wohnungsmarktregion. Ausgabe 2014. überreicht durch:

CITY REPORT WOHNEN. Frankfurt 2013 Angebot, Preise, Markttrends für die Wohnungsmarktregion. Ausgabe 2014. überreicht durch: CITY REPORT WOHNEN Ausgabe 2014 Frankfurt 2013 Angebot, Preise, Markttrends für die Wohnungsmarktregion. überreicht durch: Wem möchten Sie Ihre Immobilie anvertrauen? Vertrauen auch Sie beim Immobilienverkauf

Mehr

DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG!

DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG! DER WIRTSCHAFTSRAUM AUGSBURG Aktuelle Marktentwicklung und Perspektive Dr. Heike Piasecki, Niederlassungsleiterin München 2. A 3 Immobilienkongress Wirtschaftsraum Augsburg Augsburg, 25. November 2014

Mehr

Der Frankfurter Büro- und Hotelmarkt: Zwangspartnerschaft oder glückliche Symbiose?

Der Frankfurter Büro- und Hotelmarkt: Zwangspartnerschaft oder glückliche Symbiose? Der er Büro- und Hotelmarkt: Zwangspartnerschaft oder glückliche Symbiose? Seminar zum Immobilienstandort am Main 3. Dezember 2008 Metzlerstraße 21 D-60594 am Main Tel. +49 69 95 96 92-0 Fax -90 info@hotour.de

Mehr

Gute Geschäfte in den FLÖRSHEIM KOLONNADEN

Gute Geschäfte in den FLÖRSHEIM KOLONNADEN Gute Geschäfte in den FLÖRSHEIM KOLONNADEN WILLKOMMEN in den FLÖRSHEIM KOLONNADEN Das familienfreundliche Einkaufszentrum FLÖRSHEIM KOLONNADEN liegt im Herzen der Stadt Flörsheim am Main. Inmitten eines

Mehr

Ergebnistabelle Bundesländer

Ergebnistabelle Bundesländer der 01 Schleswig-Holstein Kiel 850-1 6/39 3,54 3,2 4,0 3,8 4,1 2,5 3,0 3,5 2,4 3,4 3,9 3,5 4,6 3,7 4,3 4,0 3,5 3,8 4,0 3,7 4,3 3,9 3,7 4,1 4,0 3,1 4,4 4,9 2,1 2,2 1,9 2,8 3,8 168/468 13/26 35 o Lübeck

Mehr

Schienenwechsel im Frankfurter S-Bahn Tunnel 13. Januar bis 3. Februar 2014

Schienenwechsel im Frankfurter S-Bahn Tunnel 13. Januar bis 3. Februar 2014 Schienenwechsel im Frankfurter S-Bahn Tunnel 13. Januar bis 3. Februar 2014 S-Bahnlinien Ausfall von Zügen Besonderheiten Schienenersatzverkehr Regio Hessen Inhalt 03 Informationen zu den Bauarbeiten Ersatzfahrpläne

Mehr

Pressemitteilung. Colliers International: Rekord-Halbjahr auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt

Pressemitteilung. Colliers International: Rekord-Halbjahr auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt Pressemitteilung Colliers International: Rekord-Halbjahr auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt - Transaktionsvolumen steigt gegenüber Vorjahr um 110 Prozent - Große Portfolios prägen den Markt - Nachfrage

Mehr

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung

Flächenreport 2013. Stadt Offenbach am Main. Wirtschaftsförderung Flächenreport 2013 Stadt Offenbach am Main Wirtschaftsförderung Wirtschaftsförderung Stadt Offenbach am Main: Flächenreport 2013 3 Inhalt Leerstand in qm in den Bereichen Büro-, Lager- und Produktionsflächen

Mehr

Verschuldung der deutschen Großstädte 2010 bis 2012

Verschuldung der deutschen Großstädte 2010 bis 2012 Verschuldung der deutschen Großstädte 2010 bis 2012 Update zur Dezember 2013 Design der Studie Analyse der Gesamtverschuldung und Pro-Kopf-Verschuldung der 72 deutschen Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern

Mehr

Anzeigenpreisliste Nr. 42 Gültig ab 01. Januar 2013

Anzeigenpreisliste Nr. 42 Gültig ab 01. Januar 2013 Telefon: 06071 82794-0 Anzeigenpreisliste Nr. 42 Gültig ab 01. Januar 2013 www.da-imnetz.de 2013 Jetzt auch in Frankfurt Das kostenlose Boulevardblatt am Sonntag. Auflage über 948.902 Exemplare Die lokalen

Mehr

Gewerbegebiet am Internationalen Flughafen Frankfurt

Gewerbegebiet am Internationalen Flughafen Frankfurt Gewerbegebiet am Internationalen Flughafen Frankfurt Agenda Standort Objektdaten Aktuelles Kontakt Quelle: Google Maps BEOS AG 2015, S. 2 Standort Erreichbarkeit Hervorragende Anbindung bedeutender Wirtschaftszentren

Mehr

Entwicklung des Hamburger Hafens

Entwicklung des Hamburger Hafens Logistikimmobilienmarkt Metropolregion Hamburg Frank Freitag National Director Hamburg, 21. Juni 2007 Entwicklung des Hamburger Hafens Prognosen bis 2015 Verdoppelung des heutigen Containerumschlags von

Mehr

Entwicklung von praxisnahen Renaturierungs- und Pflegekonzepten an Fließgewässern. Abwicklung kompletter Bauprojekte von der Planung bis zur Umsetzung

Entwicklung von praxisnahen Renaturierungs- und Pflegekonzepten an Fließgewässern. Abwicklung kompletter Bauprojekte von der Planung bis zur Umsetzung Name: Büro: Gottfried Lehr Büro für Gewässerökologie Gottfried Lehr Allgemeine berufliche Qualifikation Studium der Landespflege, Absolvent der Fachhochschule Wiesbaden Seit 1990 Inhaber des Büros für

Mehr

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 1. Halbjahr 2011. www.anteon.de. StAnDoRtKEnnZiFFERn

Büromarkt Düsseldorf. Bericht 1. Halbjahr 2011. www.anteon.de. StAnDoRtKEnnZiFFERn Büromarkt Düsseldorf Bericht 1. Halbjahr 211 StAnDoRtKEnnZiFFERn Einwohnerzahl 588.169 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 357.245 Kaufkraftindex 12,4 Büroflächenbestand 7,4 Mio. m 2 Arbeitslosenquote

Mehr

500.000 m². 400.000 m². 300.000 m². 200.000 m². 100.000 m². in % IuK-Technologien. Handel. Transport und Verkehr. Gesundheitswesen

500.000 m². 400.000 m². 300.000 m². 200.000 m². 100.000 m². in % IuK-Technologien. Handel. Transport und Verkehr. Gesundheitswesen CITY REPORT Büromarkt Düsseldorf 1. Halbjahr 2015 SEHR GUTES HALBJAHRESERGEBNIS Im Düsseldorfer Marktgebiet (Stadtgebiet + Peripherie) wurden im ersten Halbjahr 205.000 m² Fläche umgesetzt und damit das

Mehr

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH

SOMMERUMFRAGE 2014 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH SOMMERUMFRAGE 214 BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH BÜROMARKT WIRTSCHAFTSRAUM ZÜRICH Schwierige Marktverhältnisse und eingetrübte Aussichten Im Wirtschaftsraum Zürich ist die nutzerseitige Nachfrage nach

Mehr

Nutzungsbedingungen INA Internet Netzauskunft

Nutzungsbedingungen INA Internet Netzauskunft Nutzungsbedingungen INA Internet Netzauskunft April 2015 Seite 2 1 Leistungen der NRM Netzdienste Rhein-Main GmbH 1.1 NRM räumt dem Kunden kostenlos das Recht ein eine Netzauskunft für die Sparten Strom,

Mehr

Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main. Francisco-Javier Bähr

Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main. Francisco-Javier Bähr Neuere Logistikentwicklungen Konsequenzen für den Immobilienmarkt Frankfurt Rhein - Main Francisco-Javier Bähr Logistik wird anspruchsvoller! Inhalt Eckdaten zur Logistik Eckdaten zum Logistikimmobilienmarkt

Mehr

Cordelia Müller 19. April 2016, Frankfurt am Main. SophienHofAbende in Frankfurt am Main Dezentrale Energieerzeugung in dicht besiedelten Gebieten

Cordelia Müller 19. April 2016, Frankfurt am Main. SophienHofAbende in Frankfurt am Main Dezentrale Energieerzeugung in dicht besiedelten Gebieten Cordelia Müller 19. April 2016, Frankfurt am Main SophienHofAbende in Frankfurt am Main Dezentrale Energieerzeugung in dicht besiedelten Gebieten Agenda 1 Energiemarkt im Wandel (Wettbewerb Energiewende

Mehr

Ausgabe 2012. gewerbemarktbericht

Ausgabe 2012. gewerbemarktbericht Ausgabe 2012 gewerbemarktbericht Gewerbeflächen im IHK-Bezirk Frankfurt am Main 2 inhalt 3 Inhalt Vorwort 5 Frankfurter Immobilienbörse 6 Redaktion 7 Marktbericht 8 Frankfurt am Main 12 20 Bad Homburg

Mehr

Darmstadt - Langen - Frankfurt Süd - Frankfurt - Frankfurt West. Gültig vom 27. März bis 11. April 2016 3.00 Uhr ( Tunnelsperrung ) 81384 f.

Darmstadt - Langen - Frankfurt Süd - Frankfurt - Frankfurt West. Gültig vom 27. März bis 11. April 2016 3.00 Uhr ( Tunnelsperrung ) 81384 f. 645.3-4 645.3-4 Darmstadt - Langen - Frankurt Süd - Frankurt - Frankurt West Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) / km km 35392 35484 36484 35384 81384 35394 35486 36486 35386 81386 35386 So 36402 36406 81306

Mehr

Elektronisches Stellwerk Galluswarte 13. Januar 10. Februar 2013

Elektronisches Stellwerk Galluswarte 13. Januar 10. Februar 2013 Elektronisches Stellwerk Galluswarte 13. Januar 10. Februar 2013 RE/SE 30 RE/RB60 RE/RB70 Kassel Frankfurt(Main) Heidelberg Frankfurt(Main) Frankfurt(Main) Gernsheim S-Bahnlinien Ausfall von Zügen Besonderheiten

Mehr

Risikowippe. Büro- und Einzelhandelsmarkt Deutschland 1. Halbjahr 2015 Erschienen im September 2015

Risikowippe. Büro- und Einzelhandelsmarkt Deutschland 1. Halbjahr 2015 Erschienen im September 2015 Risikowippe Büro- und Einzelhandelsmarkt Deutschland 1. Halbjahr 2015 Erschienen im September 2015 JLL Risikowippe September 2015 2 Risikowippe für den Büromarkt Risikowippe Büromarkt 1. Halbjahr 2015

Mehr

Frankfurt im Vergleich zu europäischen Standorten

Frankfurt im Vergleich zu europäischen Standorten Frankfurt im Vergleich zu europäischen Standorten Thomas Schmengler 13. Dezember 2001 Gliederung 1. European Regional Economic Growth Index E-REGI Kurz- und mittelfristige Wachstumschancen europäischer

Mehr

DAS INVESTMENT.COM. Gewerbeimmobilien: große Nachfrage drückt Renditen

DAS INVESTMENT.COM. Gewerbeimmobilien: große Nachfrage drückt Renditen Gewerbeimmobilien: große Nachfrage drückt Renditen Investoren stürzen sich auf deutsche Gewerbeimmobilien. Ein Sorglos-Paket kaufen sie sich damit jedoch nicht ein - auch dann nicht, wenn das Objekt einen

Mehr

Mainz-Bischofsheim. Mainz-Gustavsburg. Mainz-Kastel. Offenbach Kaiserlei - Ledermuseum - Marktplatz S1 S2 S1 S2 S1 S2

Mainz-Bischofsheim. Mainz-Gustavsburg. Mainz-Kastel. Offenbach Kaiserlei - Ledermuseum - Marktplatz S1 S2 S1 S2 S1 S2 Wiesbaden Hauptbahnhof Wiesbaden Ost Mainz Nord - Hauptbahnhof - Römisches Theater Mainz-Gustavsburg Mainz-Kastel Mainz-Bischofsheim Rüsselsheim Opelwerk Rüsselsheim Raunheim Kelsterbach Ffm Flughafen

Mehr

nachtbus rheinmain n83 Richtung Bad Soden (Taunus) Kelkheim Eppstein (Taunus) Vockenhausen Goldbachstraße Nächte Fr/Sa, Sa/So und vor Feiertagen

nachtbus rheinmain n83 Richtung Bad Soden (Taunus) Kelkheim Eppstein (Taunus) Vockenhausen Goldbachstraße Nächte Fr/Sa, Sa/So und vor Feiertagen n83 Richtung Bad Soden (Taunus) Kelkheim Eppstein (Taunus) 01 04 06 07 09 10 11 12 13 14 15 25 27 29 31 31 32 32 33 35 38 38 39 41 44 49 51 53 - Friedberger Anlage - Börneplatz/Stoltzestraße - Neue Kräme

Mehr

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report

ConTraX Real Estate. Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report ConTraX Real Estate Büromarkt in Deutschland 2005 / Office Market Report Der deutsche Büromarkt ist in 2005 wieder gestiegen. Mit einer Steigerung von 10,6 % gegenüber 2004 wurde das beste Ergebnis seit

Mehr

Zahlen & Fakten Büromarkt Frankfurt/M. 1. Q. 07 Facts & Figures Office market Frankfurt/M. 1st Q. 07

Zahlen & Fakten Büromarkt Frankfurt/M. 1. Q. 07 Facts & Figures Office market Frankfurt/M. 1st Q. 07 Zahlen & Fakten Büromarkt Frankfurt/M. 1. Q. 07 Facts & Figures Office market Frankfurt/M. 1st Q. 07 Wirtschaftsdaten Deutschland Economy data Germany Verbraucherpreisindex 1995-1. Q. 2007 Consumer price

Mehr

Büromarkt Frankfurt MarketView

Büromarkt Frankfurt MarketView Büromarkt Frankfurt MarketView Q2 214 Global Research and Consulting 1 BIP Q1 DE +,8 % Q/Q Quick Stats Q2 214 Hot Topics Büroflächenumsatz mit 16.4 m² 19 % unter Vorjahreswert Umsatzvolumen im CBD um 3

Mehr

Büromarkt Frankfurt MarketView

Büromarkt Frankfurt MarketView Büromarkt Frankfurt MarketView Q3 214 Global Research and Consulting BIP Q2 214,2 % Q/Q BIP Q1 214 +,7 % Q/Q IFO INDEX 14,7 Sept. 214 BA-STELLENINDEX 17 Sept. 214 ALQ FFM 7,3 % Sept. 214 1 Quick Stats

Mehr

Stabiler Büromarkt Wien. Vermietungsleistung im Q4 14 jedoch wieder niedriger.

Stabiler Büromarkt Wien. Vermietungsleistung im Q4 14 jedoch wieder niedriger. Wien Büro, Q4 214 Stabiler Büromarkt Wien. Vermietungsleistung im Q4 14 jedoch wieder niedriger. 1,83 Mio. m 15. m 43. m 6,6% 25,75/m/Monat Abbildung 1: Überblick Büromarktindikatoren Die Pfeile zeigen

Mehr

Stetige Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations

Stetige Zunahme der Anbieter in Berlin: Anzahl der Hotels, Kongresszentren, Locations 1. Executive Summary Der Tagungs- und Kongressmarkt in Berlin war 2014 von wichtigen Entwicklungen und Ereignissen geprägt. Am 9. November 2014 jährte sich der Mauerfall zum 25. Mal und rückte Berlin nicht

Mehr

Branchentrends. IT-Unternehmen Erschienen im Dezember 2014

Branchentrends. IT-Unternehmen Erschienen im Dezember 2014 Branchentrends IT-Unternehmen Erschienen im Dezember 2014 IT-Branche im Aufwind Die IT-Branche hat in den letzten Jahren eine gute konjunkturelle Entwicklung gezeigt. Laut Branchenverband BITKOM wachsen

Mehr

Willkommen Zur Jugendwarte-Sitzung

Willkommen Zur Jugendwarte-Sitzung Willkommen Zur Jugendwarte-Sitzung Tagesordnung 22.11.2014 TOP 1: Rückblick auf die Saison 2014 TOP 2: Neuerungen am Wettspielsystem / Wettspielplan für 2015 / 2016 TOP 3: Ausbildungen im HGV (C-Trainer

Mehr

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015

Studie Immobilienmärkte Berlin und Ostdeutschland 2015. TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 Studie TLG IMMOBILIEN AG, 15. September 2015 AGENDA STUDIENERGEBNISSE IM ÜBERBLICK 1.Marktumfeld 2. Berlin und die ostdeutschen Wachstumszentren Transaktionsmarkt Highlights am Büroimmobilien-Markt Highlights

Mehr

ERFOLGREICHER IMMOBILIEN VERKAUF

ERFOLGREICHER IMMOBILIEN VERKAUF ERFOLGREICHER IMMOBILIEN VERKAUF Wir möchten Ihre Immobilie zum bestmöglichen Preis zügig verkaufen. Setzen Sie für Ihren Erfolg auf die Erfahrung und das Know-how der CORPUS SIREO Makler Frankfurt. CORPUS

Mehr

Umsatzrekord am Berliner Büromarkt

Umsatzrekord am Berliner Büromarkt DTZ Research PROPERTY TIMES Umsatzrekord am Berliner Büromarkt Berlin Büromarkt 214 3. Januar 215 In Berlin wurde 214 mit einem Take-up von 656. m² der höchste Flächenumsatz der Top 5 Märkte erzielt. Dieses

Mehr