BDC GmbH Wien, 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BDC GmbH 2014. Wien, 2014"

Transkript

1 Wien, 2014

2 Mobile Signatur auf mobilen Geräten Hintergrund: Im Rahmen des AP4 wurde die Integration der Handy-Signatur in die bestehende ezustellungs-app überlegt. Use-Case: Anmeldung mittels Handy- Signatur am Zustellserver 2

3 Mobile Handy-Signatur (1) Ablauf: Signatur-Login in der Smartphone-App (Handy-Nummer, Signatur-Passwort) Empfang der SMS-TAN am gleichen Smartphone Eingabe / Übernahme der TAN Zentralseitig: Erstellung der Signatur und Weiterleitung an Zustellserver Problem: Nutzungsrichtlinien der Handy-Signatur (Anforderung von RTR: Empfang der SMS-TAN auf einem zweiten (unabhängigen) Kanal) 3

4 Mobile Handy-Signatur (2) Grund für Nutzungsrichtlinie: Falls Signatur-Login und SMS-Empfang am gleichen Gerät stattfinden, dann ist ein Schadprogramm ausreichend, um das System zu kompromittieren. --> es sind zwei (unabhängige) Kanäle erforderlich Konsequenz: Für die mobile Nutzung bräuchte man ein zweites Handy auf dem die SMS-TAN empfangen wird. 4

5 Mobile Handy-Signatur (3) Unabhängig davon: Auch bei 2 unabhängigen Kanälen steht die SMS-TAN in der Kritik: Angreifer haben beim Mobilfunk-Betreiber Ersatz-SIMs für fremde Rufnummern beantragt. Dadurch wurden die SMS-TANs auf die Handys der Angreifer geschickt. Die Sicherheit von Handys als zweiter unabhängiger Kanal ist daher grundsätzlich in Frage gestellt. Dies betrifft die SMS-TAN generell nicht nur bei mobiler Nutzung. 5

6 Mobile Handy-Signatur (4) Sicht der A-Trust: Sicherheitsbedenken zur SMS-TAN sind bekannt Bisher keine Angriffe / es wird keine akute Bedrohung gesehen Zusätzlich zur SMS-TAN soll eine DATA- TAN (über mobiles Internet) angeboten werden 6

7 Grundanforderungen Zwei unabhängige Kanäle (ggf. mit der Möglichkeit zur Kontrolle der Transaktionsdaten) 7

8 Überlegungen zu Alternativen (1) Voice-TAN 8

9 Überlegungen zu Alternativen (2) Voice-TAN: Statt der SMS erhält der Benutzer einen Voice-Call von der Zentrale. Es wird eine TAN vorgegeben, die der Benutzer sprechen muss. Die Zentrale prüft ob es sich um die vorgegebene TAN handelt und ob es sich um den autorisierten Benutzer handelt Was -> Stimmerkennung Wer -> Stimmauthentifizierung 9

10 Überlegungen zu Alternativen (3) Security-Betrachtung zur Voice-TAN: Zweiter Kanal ist der Sprachkanal Trotzdem nur ein physikalisches Gerät: Login über Mobile-App Autorisierung über Sprachkanal. Sprachkanal vs. SMS: Der Aufwand für die Kompromittierung des Sprachkanals wird höher eingeschätzt, als der Aufwand zur Kompromittierung der SMS. 10

11 Überlegungen zu Alternativen (4) Möglichkeiten zur Kompromittierung: Capture-Replay: Bei herkömmlichen TANs (Buchstaben, Zahlen) ist der Zeichenvorrat begrenzt. Ein Angreifer könnte über einen längeren Zeitraum Voice-TANs aufzeichnen. In der Folge könnten dann beliebige TANs "zusammengeschnitten" werden. Schlüsselwort = "Liveness Detection Lösungsansätze: TANs dürfen nicht aus Buchstaben und Ziffern bestehen sondern aus ganzen Wörtern. Der Wörtervorrat muss so groß sein, dass eine 11

12 Überlegungen zu Alternativen (5) Rahmenbedingungen bei der Voice-TAN: Benutzer muss im Zuge eines Enrollments eine Stimmprobe abgeben. Komplexe Infrastruktur auf Zentralseite: System für Voice-Call, das eine TAN durchgibt System das die Voice-TAN des Kunden verifiziert: (Authentifizierung und Spracherkennung) Hardware-Tausch: Smartphones werden öfters gewechselt -> unterschiedliche Mikrofone. Gradwanderung bei allen biometrischen Verfahren: Zulassungsrate Unberechtigter 12

13 Überlegungen zu Alternativen (1) card-tan 13

14 Überlegungen zu Alternativen (6) cardtan: Alternative der Banken zur SMS-TAN Besteht aus: TAN - Generator (HHD): Display, Pinpad, Karten-Slot Maestro-Karte mit CAP-Applikation Ablauf: Stecken der Maestro-Karte in den TAN- Generator Eingabe der Trx-Daten am Pinpad des TAN- Generators Auslösen der TAN-Berechnung 14

15 Überlegungen zu Alternativen (7) In der Praxis werden die Trx-Daten nicht eingegeben, sondern können mittels einer optischen Schnittstelle vom Web-Browser auf das HHD übernommen werden. Der Benutzer muss die Daten kontrollieren, bevor die TAN berechnet wird. 15

16 Überlegungen zu Alternativen (8) Security-Betrachtung zur cardtan: Zweiter Kanal ist der TAN-Generator Ein Schadprogramm am PC/Smartphone könnte die Trx-Daten verfälschen. Dies müsste dem Benutzer allerdings bei der Kontrolle am TAN-Generator auffallen. Eine Kompromittierung des TAN-Generators mittels Schadprogrammen ist unwahrscheinlich = Black-Box ohne PC-Verbindung 16

17 Überlegungen zu Alternativen (9) Grundsätzlich ist die cardtan auch für mobile Nutzung geeignet Nachteil: Eigenes Device (TAN-Generator) wird benötigt (inkl. Maestro-Karte) Vergleich der cardtan mit TAN- Generatoren in Form von Schlüsselanhängern: Diese berechnen TANs üblicherweise über die aktuelle Zeit. Es können kein Daten kontrolliert werden. In die TAN-Berechnung fließen keine Trx- Daten ein. 17

18 AP4 Next Steps TBD 18

Wo ist mein Geld? Identitätsmissbrauch im Online-Banking. Christoph Sorge Universität des Saarlandes juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik

Wo ist mein Geld? Identitätsmissbrauch im Online-Banking. Christoph Sorge Universität des Saarlandes juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik Wo ist mein Geld? Identitätsmissbrauch im Online-Banking Christoph Sorge Universität des Saarlandes juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik C. Sorge 2 Überblick Rechner des Kunden Server der Bank

Mehr

Identitäts-Check mit Online-Banking Handy-Signatur sofort freischalten NEU: Ab Mai 2015 erstmals für Bank Austria Kundinnen und Kunden

Identitäts-Check mit Online-Banking Handy-Signatur sofort freischalten NEU: Ab Mai 2015 erstmals für Bank Austria Kundinnen und Kunden SCHRITT-FÜR-SCHRITT Seite 1 von 9 BANKIDENT Identitäts-Check mit Online-Banking Handy-Signatur sofort freischalten NEU: Ab Mai 2015 erstmals für Bank Austria Kundinnen und Kunden Beim Bankident Verfahren

Mehr

IZ SICHERHEIT. Sicherheitsforum Online-Banking. Matthias Stoffel. Dietzenbach, 28. April 2015 INFORMATIK ZENTRALE SERVICES.

IZ SICHERHEIT. Sicherheitsforum Online-Banking. Matthias Stoffel. Dietzenbach, 28. April 2015 INFORMATIK ZENTRALE SERVICES. SICHERHEIT INFORMATIK ZENTRALE SERVICES Sicherheitsforum Online-Banking Matthias Stoffel Dietzenbach, 28. April 2015 Finanzgruppe S GmbH 2015 SICHERHEIT INFORMATIK ZENTRALE SERVICES 1. Sicherheitsmerkmale

Mehr

Fragen und Antworten zu Sm@rt-TAN plus

Fragen und Antworten zu Sm@rt-TAN plus Fragen und Antworten zu Sm@rt-TAN plus Mit welchen Softwareprodukten kann ich das Sm@rt-TAN plus- Verfahren nutzen? Finanz-Software Erforderliche Mindest-Version VR-NetWorld ab Version 4.13 ProfiCash ab

Mehr

Sicherheit im Online-Banking. Verfahren und Möglichkeiten

Sicherheit im Online-Banking. Verfahren und Möglichkeiten Sicherheit im Online-Banking Verfahren und Möglichkeiten Auf unterschiedlichen Wegen an das gleiche Ziel: Sicherheit im Online-Banking Wie sicher ist Online-Banking? Diese Frage stellt sich den Bankkunden

Mehr

Freischaltung im Internetbanking. Sicherungsmedium chiptan comfort

Freischaltung im Internetbanking. Sicherungsmedium chiptan comfort Einrichtung und Synchronisierung eines Online-Banking Zugangs mit chiptan comfort (Vorbereitung zur Einrichtung bzw. Umstellung auf chiptan comfort in einer Software) Die hier beschriebenen Schritte zeigen

Mehr

Vorbereitung zur Einrichtung bzw. Umstellung auf chiptan comfort.

Vorbereitung zur Einrichtung bzw. Umstellung auf chiptan comfort. Vorbereitung zur Einrichtung bzw. Umstellung auf chiptan comfort. Die hier beschriebenen Schritte zeigen die Freischaltung des chiptan-verfahrens über die Onlinebanking-Seite im Internet. Im Rahmen der

Mehr

Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm auf smstan / chiptan

Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm auf smstan / chiptan Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm auf smstan / chiptan 26.04.2011 Ein Unternehmen der Finanz Informatik Auswahl des TAN-Verfahrens in der Internet-Filiale Zunächst muss das zukünftige TAN-Verfahren

Mehr

Generelle Eigenschaften des chiptan-verfahrens. Meine Vorteile

Generelle Eigenschaften des chiptan-verfahrens. Meine Vorteile Generelle Eigenschaften des chiptan-verfahrens Sie erstellen Ihre TAN einfach selbst jederzeit und an jedem Ort. Hierfür benötigen Sie lediglich Ihre SparkassenCard und einen TAN- Generator. Der TAN-Generator

Mehr

FAQ Sm@rt-TAN plus. häufig gestellte Fragen

FAQ Sm@rt-TAN plus. häufig gestellte Fragen FAQ Sm@rt-TAN plus häufig gestellte Fragen 1. Was macht das neue Sm@rt-TAN Plus Verfahren so sicher und bequem? 2. Gibt es alternative Verfahren? 3. Welches Verfahren Sm@rt-TAN plus oder mobiletan soll

Mehr

Fragen und Antworten zum chiptan-verfahren

Fragen und Antworten zum chiptan-verfahren Fragen und Antworten zum chiptan-verfahren Was ist das chiptan-verfahren? Beim chiptan-verfahren wird die für Ihre Online-Banking-Transaktion benötigte TAN mittels eines kleinen Kartenlesegerätes, eines

Mehr

Online-Banking aber sicher.

Online-Banking aber sicher. Online-Banking aber sicher. www.reiner-sct.com Zwei Online-Banking-Verfahren in der Übersicht Das FinTS- bzw. HBCI-Verfahren 3. Nach der Prüfung wird der Auftrag ausgeführt. 1. Überweisungsdaten eingeben.

Mehr

ALTERNATIVE ZWEIFAKTORAUTHENTIFIZIERUNG

ALTERNATIVE ZWEIFAKTORAUTHENTIFIZIERUNG Zentrum für sichere Informationstechnologie Austria Secure Information Technology Center Austria A-1030 Wien, Seidlgasse 22 / 9 Tel.: (+43 1) 503 19 63 0 Fax: (+43 1) 503 19 63 66 A-8010 Graz, Inffeldgasse

Mehr

FAQ zum Thema Sm@rt-TANplus

FAQ zum Thema Sm@rt-TANplus FAQ zum Thema Sm@rt-TANplus 1.Voraussetzungen: Welche Voraussetzungen gibt es für die Nutzung? Der Kunde muss einen gültigen VR-NetKey, im gleichen Personenstamm eine gültige VR- BankCard und einen TAN-Generator

Mehr

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg

Internet-Banking Anleitung zum Ersteinstieg Aufruf des Internet-Banking Rufen Sie das Internet-Banking immer durch die manuelle Eingabe der Adresse www.voba-rheinboellen.de in Ihrem Browser auf. Wichtige Sicherheitsempfehlungen Aktualisieren Sie

Mehr

DK-KOMPENDIUM ONLINE-BANKING-SICHERHEIT

DK-KOMPENDIUM ONLINE-BANKING-SICHERHEIT DK-KOMPENDIUM ONLINE-ING-SICHERHEIT Die Deutsche Kreditwirtschaft w ww.die-de utsche-k re ditwirtschaft.de info@di e- de utsche-kreditwirtschaft.de Warum Sicherheit im Online-Banking? INHALT Warum Online-Banking-Sicherheit?

Mehr

FAQ (Frequently Asked Questions ) Häufig gestellte Fragen zu den Verfahren. Sm@rt TAN plus optic ------ mobile TAN

FAQ (Frequently Asked Questions ) Häufig gestellte Fragen zu den Verfahren. Sm@rt TAN plus optic ------ mobile TAN FAQ (Frequently Asked Questions ) Häufig gestellte Fragen zu den Verfahren Sm@rt TAN plus optic ------ mobile TAN Kundenfragen vor der Nutzung Was benötige ich um Sm@rt-TAN plus nutzen zu können? Um Sm@rt-TAN

Mehr

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. usp.gv.at

VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. usp.gv.at VERWALTUNG VON DER SCHNELLSTEN SEITE. usp.gv.at Impressum: Herausgeber, Medieninhaber und Verleger: Bundesministerium für Finanzen, Hintere Zollamtsstraße 2b, 1030 Wien Fotos: BMF/Citronenrot, Fotolia

Mehr

Sicherungsmittel im Online-Banking

Sicherungsmittel im Online-Banking Sicherungsmittel im Zur Person Torsten Gibhardt Sparkassenbetriebswirt IT Systems Administrator (IHK) Online Banking Telefon 05121 580-5176 Speicherstraße 11 Telefax 05121 580-985176 31134 Hildesheim Torsten.Gibhardt@

Mehr

Erstanmeldung für das smstan-verfahren

Erstanmeldung für das smstan-verfahren Erstanmeldung für das smstan-verfahren Sie haben sich für das Online-Banking mit dem smstan-verfahren entschieden. Bevor Sie den Erstzugang vornehmen können, prüfen Sie bitte, ob Sie alle erforderlichen

Mehr

Erst-Synchronisierung des chiptan-verfahrens

Erst-Synchronisierung des chiptan-verfahrens Erst-Synchronisierung des chiptan-verfahrens Wichtiger Hinweis: Die hier beschriebenen Schritte zeigen die Erstsynchronisierung des chiptan-verfahrens über die Online-Banking-Seite im Internet. Diese muss

Mehr

Internet Datasafe Sicherheitstechnische Herausforderungen

Internet Datasafe Sicherheitstechnische Herausforderungen ERFA-Tagung 14.9.2010 Internet Datasafe Sicherheitstechnische Herausforderungen Prof. Dr. Marc Rennhard Institut für angewandte Informationstechnologie InIT ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Erste Schritte und Bedienungshinweise mit chiptan (ausführliche Anleitung)

Erste Schritte und Bedienungshinweise mit chiptan (ausführliche Anleitung) Erste Schritte und Bedienungshinweise mit chiptan (ausführliche Anleitung) Das chiptan-verfahren macht Online-Banking noch sicherer. Anstelle Ihrer Papier-TAN-Liste verwenden Sie einen TAN-Generator und

Mehr

s Sparkasse Germersheim-Kandel

s Sparkasse Germersheim-Kandel s Sparkasse Germersheim-Kandel Pressemitteilung Sparkasse Germersheim-Kandel führt neues Sicherungsverfahren für Mobile-Banking-Kunden ein Mehr Sicherheit und Komfort für Bankgeschäfte im Internet Schnell

Mehr

Anleitung für Bieter

Anleitung für Bieter Anleitung für Bieter In diesem Dokument werden die wichtigsten Schritte für die erfolgreiche Erstellung einer Signatur auf der Plattform e-angebot (Erweiterung von www.vergabeportal.at) beschrieben und

Mehr

Sicherheit im Mobile Computing Praxisforum "Anwender und Anbieter im Dialog - Mobile Sicherheit im Unternehmen" 4.12.2014, IHK Akademie München

Sicherheit im Mobile Computing Praxisforum Anwender und Anbieter im Dialog - Mobile Sicherheit im Unternehmen 4.12.2014, IHK Akademie München Dr. Martin Werner Sicherheit im Mobile Computing Praxisforum "Anwender und Anbieter im Dialog - Mobile Sicherheit im Unternehmen" 4.12.2014, IHK Akademie München Dr. Martin Werner Überblick Sicherheit

Mehr

3. Bedingungen für die Nutzung des Online-Bankings

3. Bedingungen für die Nutzung des Online-Bankings 3. Bedingungen für die Nutzung des Online-Bankings Die vorliegenden Bestimmungen für die Benutzung des Online-Banking finden Anwendung, wenn der Benutzer die Autorisierungsmittel für das Konto beantragt

Mehr

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau Leitfaden zur Einrichtung 1. Freischaltung des s. Für die Einrichtung eines melden Sie sich mit Ihrem Anmeldenamen und Ihrer PIN im Online-Banking an. Klicken Sie in der linken Navigation auf Service und

Mehr

Synchronisierung des chiptan-verfahrens / Ersteinrichtung

Synchronisierung des chiptan-verfahrens / Ersteinrichtung Synchronisierung des chiptan-verfahrens / Ersteinrichtung Die hier beschriebenen Schritte zeigen die Synchronisisierung des chiptan-verfahrens über die Online-Banking-Seite im Internet. Im Rahmen der Synchronisierung

Mehr

Seminar: Sicheres Online Banking Teil 1

Seminar: Sicheres Online Banking Teil 1 Lehrstuhl Netzarchitekturen und Netzdienste Institut für Informatik Technische Universität München Seminar: Sicheres Online Banking Teil 1 WS 2008/2009 Hung Truong manhhung@mytum.de Betreuer: Heiko Niedermayer

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0 Digitale Signatur ELBA-business 5.7.0 Seite 1 Informationen zur Digitalen Signatur 1.1 Was ist die Digitale Signatur? Der Zweck der digitalen Signatur ist der Ersatz der eigenhändigen Unterschrift. Mit

Mehr

Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm

Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm 02.03.2011 Ein Unternehmen der Finanz Informatik Auswahl des TAN-Verfahrens in der Internet-Filiale Zunächst muss das zukünftige TAN-Verfahren in der Internet-Filiale

Mehr

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung Schnittstellenbeschreibung Inhalt: - Beschreibung - Vorbereitungen - Die Details - Die verschiedenen Nachrichtenarten - Nachrichtenarchiv - Rückgabewerte - Schnellübersicht und Preisliste Weltweite-SMS.de

Mehr

Aktuelle Bedrohungsszenarien für mobile Endgeräte

Aktuelle Bedrohungsszenarien für mobile Endgeräte Wir stehen für Wettbewerb und Medienvielfalt. Aktuelle Bedrohungsszenarien für mobile Endgeräte Ulrich Latzenhofer RTR-GmbH Inhalt Allgemeines Gefährdungen, Schwachstellen und Bedrohungen mobiler Endgeräte

Mehr

Schutz vor Schadprogrammen (Trojaner, Viren, usw.) Firewall

Schutz vor Schadprogrammen (Trojaner, Viren, usw.) Firewall Der Zugriff auf Ihre Bankkonten über das Online bzw. Mobile Banking ist technisch mit den besten verfügbaren Systemen abgesichert. Damit diese Sicherheitsmechanismen wirken können, müssen auch Sie als

Mehr

Unternehmens- und Produktdarstellung Langen, 05.11.2013. Unternehmensdaten Produkte / Leistungsspektrum

Unternehmens- und Produktdarstellung Langen, 05.11.2013. Unternehmensdaten Produkte / Leistungsspektrum Unternehmens- und Produktdarstellung Langen, 05.11.2013 Unternehmensdaten Produkte / Leistungsspektrum Unternehmensdaten REINER Kartengeräte GmbH & Co. KG (REINER SCT) Gründung / Erweiterung Gesellschafter

Mehr

Registrierung im Datenraum

Registrierung im Datenraum Brainloop Secure Dataroom Version 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Einrichtung von einem neuen Girokonto in StarMoney/StarMoney-Business

Einrichtung von einem neuen Girokonto in StarMoney/StarMoney-Business Einrichtung von einem neuen Girokonto in StarMoney/StarMoney-Business Es wird davon ausgegangen, dass Sie die Freischaltung des chiptan-verfahrens über die Online-Banking-Seite im Internet auf www.spk-bbg.de

Mehr

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014 2014 Cloud-Computing Selina Oertli KBW 0 28.10.2014 Inhalt Cloud-Computing... 2 Was ist eine Cloud?... 2 Wozu kann eine Cloud gebraucht werden?... 2 Wie sicher sind die Daten in der Cloud?... 2 Wie sieht

Mehr

ZKA-KOMPENDIUM ONLINE-BANKING-SICHERHEIT

ZKA-KOMPENDIUM ONLINE-BANKING-SICHERHEIT ZKA-KOMPENDIUM ONLINE-ING-SICHERHEIT ZKA Zentraler Kreditausschuss www.zka.de info@zka.de 09. November 2009 Warum Sicherheit im Online-Banking? Die Kommunikation zwischen dem Kunden und seiner Bank fand

Mehr

Umstellung Ihres Online-Bankings auf das smstan-verfahren

Umstellung Ihres Online-Bankings auf das smstan-verfahren Umstellung Ihres Online-Bankings auf das smstan-verfahren Damit Sie in Zukunft Ihr Online-Banking flexibel und bequem ganz ohne Papier nutzen können führt die Sparkasse Saarbrücken das smstan-verfahren

Mehr

Simple SMS Gateway. Anleitung. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: +43 (0) 7242 252 0-80 (aus dem Ausland)

Simple SMS Gateway. Anleitung. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: +43 (0) 7242 252 0-80 (aus dem Ausland) Simple SMS Gateway Massen-SMS vom Handy aus versenden Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: 0800 20 20 49 00 (kostenlos aus AT, DE, CH, FR, GB, SK) Telefon: +43 (0)

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

Installationsanleitung GLS ebank

Installationsanleitung GLS ebank Einleitung Das Programm in den Versionen Basis und Profi unterstützt die Online Banking Verfahren PIN/TAN und HBCI mit Sicherheitsdatei oder Chipkarte. Die Profi Version unterstützt zusätzlich das Verfahren

Mehr

Umstellung auf das chiptan comfort Verfahren in VR NetWorld 4.3

Umstellung auf das chiptan comfort Verfahren in VR NetWorld 4.3 Umstellung auf das chiptan comfort Verfahren in VR NetWorld 4.3 Wichtig! Bevor Sie mit der Umstellung beginnen, vergewissern Sie sich bitte, dass die Oberbank bereits die Umstellung auf das chiptan-verfahren

Mehr

Freischaltung des chiptan-verfahrens

Freischaltung des chiptan-verfahrens Freischaltung des chiptan-verfahrens Die hier beschriebenen Schritte zeigen die Freischaltung des chiptan-verfahrens über die Online-Banking-Seite im Internet. Im Rahmen der Freischaltung wird der TAN/ATC-Zähler

Mehr

Secure Identity Management (SIM) bei Raiffeisen. Gerald Färber Raiffeisen Informatik, IT Architektur 12. Oktober 2005 / a.

Secure Identity Management (SIM) bei Raiffeisen. Gerald Färber Raiffeisen Informatik, IT Architektur 12. Oktober 2005 / a. Secure Identity Management (SIM) bei Raiffeisen Gerald Färber Raiffeisen Informatik, IT Architektur 12. Oktober 2005 / a.trust Info Day 2 Raiffeisen Informatik 2. größter IT-Services Anbieter Österreichs*

Mehr

1 Girokonto. Onlinebanking. 1.1 Sachinformationen 1.1.6

1 Girokonto. Onlinebanking. 1.1 Sachinformationen 1.1.6 1.1 Sachinformationen 1.1.6 Onlinebanking Als weitere Form des bargeldlosen Zahlungsverkehrs gewinnt das Onlinebanking immer größere Bedeutung. Mit Onlinebanking ist gemeint, dass bestimmte Bankgeschäfte

Mehr

MOA-ID Hands-On Workshop

MOA-ID Hands-On Workshop MOA-ID Hands-On Workshop Architektur und Neuerungen Wien, 27.05.2014 Das E-Government Innovationszentrum ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundeskanzleramtes und der TU Graz Neuerungen Datenbankbasierte

Mehr

Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm auf chiptan

Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm auf chiptan Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm auf chiptan 26.04.2011 Ein Unternehmen der Finanz Informatik Auswahl des TAN-Verfahrens in der Internet-Filiale Zunächst muss das zukünftige TAN-Verfahren in der

Mehr

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden Inhalt htp Voicebox Ihre Vorteile auf einen Blick Kostenloser Anrufbeantworter Kostenlose Benachrichtigung per E-Mail oder SMS Fernabfrage auch über Handy

Mehr

E-Mail als SMS. O 2 (ehem. VIAG, Genion) SMS E-Mail aktivieren: Verschicken Sie mindestens eine

E-Mail als SMS. O 2 (ehem. VIAG, Genion) SMS E-Mail aktivieren: Verschicken Sie mindestens eine Diese Information beschreibt wie Sie die E-Mail-Alarmfunktion von Thermoguard nutzen können, um eine Alarm-Mail als SMS-Kurznachricht auf ein Handy zu senden. Es folgen allgemeine Angaben zu den Netzbetreibern

Mehr

Apple iphone und ipad im Unternehmen. Ronny Sackmann ronny.sackmann@cirosec.de

Apple iphone und ipad im Unternehmen. Ronny Sackmann ronny.sackmann@cirosec.de Apple iphone und ipad im Unternehmen Ronny Sackmann ronny.sackmann@cirosec.de Agenda Einführung Bedrohungen Integrierte Schutzfunktionen Sicherheitsmaßnahmen Zentrale Verwaltungswerkzeuge Zusammenfassung

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Rundum sicher beim Online-Banking. 45 wichtige Tipps von Ihrer Raiffeisenbank Thurnauer Land eg

Rundum sicher beim Online-Banking. 45 wichtige Tipps von Ihrer Raiffeisenbank Thurnauer Land eg Sicherheitsvorkehrungen am eigenen PC 1 Versuchen Sie, so wenig Personen wie möglich an dem PC arbeiten zu lassen, den Sie für das Online-Banking nutzen. Dadurch werden die Risiken reduziert, die durch

Mehr

Wiederholung: Informationssicherheit Ziele

Wiederholung: Informationssicherheit Ziele Wiederholung: Informationssicherheit Ziele Vertraulichkeit: Schutz der Information vor unberechtigtem Zugriff bei Speicherung, Verarbeitung und Übertragung Integrität: Garantie der Korrektheit (unverändert,

Mehr

PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG

PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG PDF-OVER INSTALLATION UND BEDIENUNG Es werden auf allen Plattformen die gleichen JAVA Basisprogramme verwendet. Zur einfacheren Handhabung sind an die Plattform angepasste Installationsprogramme, Startprogramme

Mehr

Um den chiptan-generator zu nutzen, müssen Sie zunächst Ihr Online-Banking umstellen.

Um den chiptan-generator zu nutzen, müssen Sie zunächst Ihr Online-Banking umstellen. Umstellung Ihres Online-Bankings auf das chiptancomfort-verfahren Damit Sie in Zukunft Ihr Online-Banking flexibel und bequem ganz ohne Papier nutzen können führt die Sparkasse Saarbrücken das chiptan-verfahren

Mehr

ONLINE- UND MOBILE BEDROHUNGEN BEIM ONLINE-BANKING

ONLINE- UND MOBILE BEDROHUNGEN BEIM ONLINE-BANKING ONLINE- UND MOBILE BEDROHUNGEN BEIM ONLINE-BANKING ONLINE-ZAHLUNGEN SIND SEHR BELIEBT, ABER NICHT SICHER der Befragten nutzen regelmäßig Online-Banking und -Shopping oder 98 % elektronische Zahlungssysteme

Mehr

ZUTRITTSKONTROLLE. Türen, Schranken und Schließfächer mit dem Chip öffnen zentral gesteuert und überwacht

ZUTRITTSKONTROLLE. Türen, Schranken und Schließfächer mit dem Chip öffnen zentral gesteuert und überwacht Grenzen setzen. Freiheiten geben. ZUTRITTSKONTROLLE Türen, Schranken und Schließfächer mit dem Chip öffnen zentral gesteuert und überwacht ZUTRITTSKONTROLLE Das intelligente System von IntraKey Mit Chipkarte

Mehr

Erstellen eines Zugangs für Pfarrvernetzung und Anmeldung am CITRIX-Portal

Erstellen eines Zugangs für Pfarrvernetzung und Anmeldung am CITRIX-Portal Erstellen eines Zugangs für Pfarrvernetzung und Anmeldung am CITRIX-Portal Allgemeine Hinweise: Der Zugriff auf die Datenanwendungen der EDW ist nur mit Computern und in Diensträumen einer Pfarre der Erzdiözese

Mehr

T Com. Bedienungsanleitung. SMS im Festnetz

T Com. Bedienungsanleitung. SMS im Festnetz T Com Bedienungsanleitung SMS im Festnetz Inhalt Einleitung... 1 Willkommen...1 Wo Sie Hilfe finden... 1 SMS-Versand aus dem Festnetz der T-Com (Preisstand: 01.01.2003)...1 Damit Sie SMS im Festnetz nutzen

Mehr

Nutzungsanleitung DSRZ-Datei-Freigabe. DSRZ-Dateifreigabe. Leitfaden zur Freigabe von DSRZ-Dateien via Online- Banking und SFirm

Nutzungsanleitung DSRZ-Datei-Freigabe. DSRZ-Dateifreigabe. Leitfaden zur Freigabe von DSRZ-Dateien via Online- Banking und SFirm DSRZ-Dateifreigabe Leitfaden zur Freigabe von DSRZ-Dateien via Online- Banking und SFirm Wichtiger Hinweis Haftungsausschluss Alle Leitfäden wurden nach aktuellem Wissensstand erstellt und werden von der

Mehr

Digitale Unterschriften Grundlagen der digitalen Unterschriften Hash-Then-Sign Unterschriften Public-Key Infrastrukturen (PKI) Digitale Signaturen

Digitale Unterschriften Grundlagen der digitalen Unterschriften Hash-Then-Sign Unterschriften Public-Key Infrastrukturen (PKI) Digitale Signaturen Sommersemester 2008 Digitale Unterschriften Unterschrift von Hand : Physikalische Verbindung mit dem unterschriebenen Dokument (beides steht auf dem gleichen Blatt). Fälschen erfordert einiges Geschick

Mehr

Wie funktioniert DogPHONE?

Wie funktioniert DogPHONE? Wie funktioniert DogPHONE? Durch das eingebaute GPS- Modul (Satelliten- Navigation) weiß DogPHONE stets wo sich Ihr Tier befindet und kann diese Informationen über das GSM- Modul (Mobilfunk) per SMS, oder

Mehr

RISIKEN BEIM ONLINE- UND MOBILE-BANKING

RISIKEN BEIM ONLINE- UND MOBILE-BANKING RISIKEN BEIM ONLINE- UND MOBILE-BANKING ONLINE-ZAHLUNGEN SIND SEHR BELIEBT, ABER NICHT SICHER 98% der Befragten nutzen regelmäßig Online-Banking und -Shopping oder elektronische Zahlungssysteme der Benutzer

Mehr

NB Web-Banking: Produktübersicht

NB Web-Banking: Produktübersicht NB Web-Banking: Produktübersicht Nutzen Sie den Komfort, Ihre Bankgeschäfte einfach und sicher von zu Hause oder unterwegs zu erledigen, und dies rund um die Uhr zu Ihrer Zeit. Das NB Web-Banking ist intuitiv

Mehr

Identity Theft Der richtige Schutz vor Identitätsdiebstahl

Identity Theft Der richtige Schutz vor Identitätsdiebstahl Identity Theft Der richtige Schutz vor Identitätsdiebstahl Dr. Lukas Feiler, SSCP Associate, Wolf Theiss Rechtsanwälte GmbH Identity Theft, 15. Oktober 2012 1 1. Worum geht es bei Identity Theft? 2. Schutzmaßnahmen

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Frequently Asked Questions (FAQ)

Frequently Asked Questions (FAQ) Frequently Asked Questions (FAQ) Inhalt: Informationen zu mopay: Was ist mopay? Wie nutze ich mopay? Was sind die Vorteile bei einer Zahlung mit mopay? Welche Mobilfunkanbieter unterstützen mopay? Ich

Mehr

Tipps und Tricks zur Sicherheit im Online-Banking

Tipps und Tricks zur Sicherheit im Online-Banking Tipps und Tricks zur Sicherheit im Online-Banking Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitsvorkehrungen für Ihre Hardware 3 2. Besondere Augenmerk auf Ihren Internet-Browser 3 3. Vorsichtiger Umgang

Mehr

Vodafone InfoDok. 1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet.

Vodafone InfoDok. 1. Automatische Anrufumleitung Jeder ankommende Anruf wird direkt auf eine von Ihnen gewünschte Zielrufnummer umgeleitet. Anrufumleitungen (Mobilfunk) Schnell erklärt: Anrufumleitungen Stichwort: komfortable Anrufumleitung vom Handy z. B. auf Ihre Vodafone Mailbox oder andere Zielrufnummern innerhalb eines Fest- oder Mobilfunknetzes

Mehr

Treff@ktiv 55+ Online-Banking. wie funktioniert s. und. worauf muss ich besonders achten??? Was bietet Online-Banking?

Treff@ktiv 55+ Online-Banking. wie funktioniert s. und. worauf muss ich besonders achten??? Was bietet Online-Banking? Online- Banking wie funktioniert s und worauf muss ich besonders achten??? Was bietet? Abwicklung aller Bankgeschäfte (Kontoeröffnung, Kontoführung, Online-Broking, Beratung) über Internet (Browser oder

Mehr

17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet

17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet 17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet Google Wallet (seit 2011): Kontaktlose Bezahlen am Point of Sale Kreditkarten werden im Sicherheitselement des Smartphone abgelegt Kommunikation über

Mehr

Anleitung zum Austausch der SparkassenCard für chiptan

Anleitung zum Austausch der SparkassenCard für chiptan Anleitung zum Austausch der SparkassenCard für chiptan Jede SparkassenCard besitzt einen individuellen Schlüssel, der in die Berechnung der TAN mit einfließt. Innerhalb eines Online-Banking-Zuganges kann

Mehr

protectsign Signaturbasiertes Transaktionsverfahren als TAN Ersatz für mobile Geräte und für direkte Geldtransfers von Handy zu Handy

protectsign Signaturbasiertes Transaktionsverfahren als TAN Ersatz für mobile Geräte und für direkte Geldtransfers von Handy zu Handy protectsign Signaturbasiertes Transaktionsverfahren als TAN Ersatz für mobile Geräte und für direkte Geldtransfers von Handy zu Handy CORONIC GmbH www.coronic.de info@coronic.de Schauenburgerstrasse 116

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Brainloop Secure Dataroom

Häufig gestellte Fragen zu Brainloop Secure Dataroom Häufig gestellte Fragen zu Brainloop Secure Dataroom Klicken Sie auf eine der Fragen unten, um die Antwort dazu anzuzeigen. 1. Ich versuche mich zu registrieren, aber erhalte keine TAN. Warum? 2. Ich kann

Mehr

Virtuelles privates Mobilfunknetz (VPN) der Evangelischen Kirche Österreichs

Virtuelles privates Mobilfunknetz (VPN) der Evangelischen Kirche Österreichs 10.07.12 Virtuelles privates Mobilfunknetz (VPN) der Evangelischen Kirche Österreichs Das VPN der evangelischen Kirche startete im Dezember 2001 seinen Betrieb und hat derzeit (März 11) ca. 1.300 Anschlüsse.

Mehr

FAQ-Liste zur chiptan und chiptan comfort

FAQ-Liste zur chiptan und chiptan comfort FAQ-Liste zur chiptan und chiptan comfort Kann ich das Kartenlesegerät der Sparkasse auch bei der Volksbank nutzen? Ja, unser Verfahren basiert auf der aktuellsten technischen Spezifikation der Bankenwirtschaft

Mehr

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst ShareForm Die flexible Lösung für den Außendienst Point of Sale Merchandising Facility-Management Sicherheitsdienste Vending-Automatenwirtschaft Service- und Reparaturdienste Was ist ShareForm? Smartphone

Mehr

LERNZIELE (MEDIENKOMPETENZ) Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Mobilfunkgerät bedienen und die Basis-Funktionen eines Handys verstehen lernen.

LERNZIELE (MEDIENKOMPETENZ) Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Mobilfunkgerät bedienen und die Basis-Funktionen eines Handys verstehen lernen. LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»BEDIENUNGSANLEITUNG HANDY«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit Bedienungsanleitung Handy (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Sachunterricht, Kunst Zielgruppe:

Mehr

Der Kontowecker Leitfaden zur Einrichtung

Der Kontowecker Leitfaden zur Einrichtung Der Kontowecker Leitfaden zur Einrichtung Kontowecker Registrierung Für die Freischaltung des Kontoweckers melden Sie sich mit Ihrem Anmeldenamen und Ihrer PIN im Online-Banking an. Klicken Sie in der

Mehr

Anleitung Anschluss und Konfiguration des Technicolor TC7200.20 Kabelmodems mit WLAN

Anleitung Anschluss und Konfiguration des Technicolor TC7200.20 Kabelmodems mit WLAN Anleitung Anschluss und Konfiguration des Technicolor TC7200.20 Kabelmodems mit WLAN Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Lieferumfang... 3 1.2 Anschlusserläuterung... 3 2 Allgemeine Hinweise... 4

Mehr

IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen

IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen Marc Schober Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Referat 112 Kritische Infrastrukturen und IT-Sicherheitsrevision Bundesamt

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Verein Thema Onlinekonto anlegen Version/Datum V 14.00.07.100 Um ein Online-Konto korrekt anzulegen, gehen Sie bitte wie folgt vor: Bevor Sie den

Mehr

Vorteile für den IT Administrator

Vorteile für den IT Administrator BlackBerry Mobile Voice System (BlackBerry MVS) bringt Festnetz- Funktionalität nativ auf Ihr BlackBerry Smartphone mit Wi-Fi - und Call-Back- Möglichkeiten. (1), (2), (3) Gespräche können über Wi-Fi geführt

Mehr

Phishing. Rundum sicher beim Online-Banking. 45 wichtige Tipps von Ihren Volksbanken Raiffeisenbanken.

Phishing. Rundum sicher beim Online-Banking. 45 wichtige Tipps von Ihren Volksbanken Raiffeisenbanken. Phishing Rundum sicher beim Online-Banking. 45 wichtige Tipps von Ihren Volksbanken Raiffeisenbanken. Sicherheitsvorkehrungen am eigenen PC 1 2 3 4 5 Versuchen Sie, so wenig Personen wie möglich an dem

Mehr

VIELE FUNKTIONEN. EIN SYSTEM. EINE KARTE. ZUTRITTSKONTROLLE. Türen, Schranken und Schliessfächer mit dem Chip öffnen zentral gesteuert und überwacht

VIELE FUNKTIONEN. EIN SYSTEM. EINE KARTE. ZUTRITTSKONTROLLE. Türen, Schranken und Schliessfächer mit dem Chip öffnen zentral gesteuert und überwacht VIELE FUNKTIONEN. EIN SYSTEM. EINE KARTE. ZUTRITTSKONTROLLE Türen, Schranken und Schliessfächer mit dem Chip öffnen zentral gesteuert und überwacht ZUTRITTSKONTROLLE Das intelligente System von Multi-Access

Mehr

Lexware pay macht sich überall bezahlt

Lexware pay macht sich überall bezahlt Betriebsanleitung Lexware pay Chip & Pin für Android 1 Wie nehme ich eine Zahlung entgegen? 1. App starten und anmelden Melden Sie sich mit Ihrer User-ID und Ihrem Passwort an. Achten Sie darauf, dass

Mehr

1. Einleitung... 1 2. Abfrage des COON-Benutzernamens... 2 3. Ändern des Initial-Passwortes... 6 4. Anmelden an der COON-Plattform...

1. Einleitung... 1 2. Abfrage des COON-Benutzernamens... 2 3. Ändern des Initial-Passwortes... 6 4. Anmelden an der COON-Plattform... Seite 1 von 9 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 1 2. Abfrage des COON-Benutzernamens... 2 3. Ändern des Initial-Passwortes... 6 4. Anmelden an der COON-Plattform... 7 1. Einleitung Dieses Dokument beschreibt

Mehr

TEPZZ 696 _9A_T EP 2 696 319 A1 (19) (11) EP 2 696 319 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG

TEPZZ 696 _9A_T EP 2 696 319 A1 (19) (11) EP 2 696 319 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (19) TEPZZ 696 _9A_T (11) EP 2 696 319 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 12.02.14 Patentblatt 14/07 (21) Anmeldenummer: 13176023.3 (1) Int Cl.: G06Q /32 (12.01) G06Q /34 (12.01)

Mehr

Der Landtag Brandenburg auf dem Weg zu innovativen Kommunikationskonzepten für mobile Abgeordnete

Der Landtag Brandenburg auf dem Weg zu innovativen Kommunikationskonzepten für mobile Abgeordnete Der Landtag Brandenburg auf dem Weg zu innovativen Kommunikationskonzepten für mobile Abgeordnete WCI 2012 Prof. Dr. Thomas Pietsch, HTW Berlin Bring Referent Your 29.10.12 Own Device Stephan 1 von xx

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro Thema Onlinekonto anlegen Version/Datum V 14.00.08.300 Um ein Online-Konto korrekt anzulegen, gehen Sie bitte wie folgt vor: Bevor Sie den

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Die htp Mobil Multicard Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten 4 Aktivierung 5 Standardeinstellungen 6 Individuelle Einstellungen 8 Geräteübersicht 11 Sollten Sie

Mehr

Mobile Security. Live-Hacking. Thomas Haase Laurenz Hommel

Mobile Security. Live-Hacking. Thomas Haase Laurenz Hommel Mobile Security Live-Hacking Thomas Haase Laurenz Hommel EINFÜHRUNG Verbreitung #1 Smartphone-Benutzer: [1] Weltweit: 1,76 Mrd. Deutschland: 40,4 Mio. Große Nutzerbasis und Potentiale zur Ausnutzung von

Mehr

Neuerungen im Login Center Ausbau Bankleitzahl und Kontonummer

Neuerungen im Login Center Ausbau Bankleitzahl und Kontonummer Neuerungen im Login Center Ausbau Bankleitzahl und Kontonummer Für eine komfortablere und einfachere Anmeldung in das Online und Mobile Banking von Raiffeisen wird das Login Center geändert. Die bisherige

Mehr

Änderung des Online-Banking mit dem Verfahren chiptan comfort im Zahlungsverkehrsprogramm WISO Mein Geld ab Version 2010.

Änderung des Online-Banking mit dem Verfahren chiptan comfort im Zahlungsverkehrsprogramm WISO Mein Geld ab Version 2010. S Sparkasse Rhein-Nahe Änderung des Online-Banking mit dem Verfahren chiptan comfort im Zahlungsverkehrsprogramm WISO Mein Geld ab Version 2010. Auf den nachfolgenden Seiten werden die erforderlichen Schritte

Mehr

Smart Grid: Problembereiche und Lösungssystematik

Smart Grid: Problembereiche und Lösungssystematik Smart Grid: Problembereiche und Lösungssystematik Claudia Eckert Fraunhofer-Institut AISEC, München VDE/GI-Forum: Informationssicherheit im Stromnetz der Zukunft. 14.3.2014 IKT ist das Nervensystem des

Mehr

Hilfestellung bei Problemen mit Sm@rt TAN optic

Hilfestellung bei Problemen mit Sm@rt TAN optic Hilfestellung bei Problemen mit Sm@rt TAN optic Das Sm@rt TAN optic Verfahren funktioniert in der Regel problemlos. Sollte es aber einmal nicht funktionieren, sind oftmals nur kleine Korrekturen nötig.

Mehr

Dynamische Web-Anwendung

Dynamische Web-Anwendung Dynamische Web-Anwendung Christiane Lacmago Seminar Betriebssysteme und Sicherheit Universität Dortmund WS 02/03 Gliederung Einleitung Definition und Erläuterung Probleme der Sicherheit Ziele des Computersysteme

Mehr