Nummernplan /01

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nummernplan 76-570/01"

Transkript

1 Nummernplan /01

2 Adresse: SPEECH DESIGN GmbH Industriestraße 1 D Germering Tel: Fax: Internet: Kopieren oder Vervielfältigen des vorliegenden Handbuchs - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Genehmigung von SPEECH DE- SIGN GmbH Änderungen und Irrtümer vorbehalten 2

3 Inhaltsverzeichnis 1 Nummernplan im Detail Schematische Darstellung Nummernplan für eingehende Rufe (incomming call) Nummernplan für Wahl und GUI-Eingabe (user input) Nummernplan für abgehende Rufe (outgoing call) Schematische Darstellung der Transform-Regeln Pläne...8 Nummernplan für eingehende Rufe... 8 Nummernplan für abgehende Rufe Nummernplan für Wahl und GUI-Eingabe Gemischter Rufnummernhaushalt und "Funktionsrufnum mern mit Nachwahl" FMC-Ruf durch Rufnummernverkettung Voraussetzung Konfiguration (FMC-Client, Nummernplan)...18 Clienteinrichtung Nummernplananpassung / Nummernplan für eingehende Rufe Nummernplan im Detail /01 3

4 4

5 1 Nummernplan im Detail 1.1 Schematische Darstellung Nummernplan für eingehende Rufe (incomming call) Da die CalledNum und die CallingNum in den verschiedensten Formaten zum System kommt, werden die Nummern in das eindeutigste Format - das internationale Format für Telefonnummmern (E.164) - transformiert. Im System sind alle Nummern (Benutzernummern, Nummern von Weiterleitungs-Zielen... ) in diesem Format gespeichert. Beispiele: > > > Nummernplan für Wahl und GUI-Eingabe (user input) Bei Eingaben, wie z.b.: Wahl aus dem Hauptmenü, werden die Nummern in das eindeutigste Format - das internationale For- Nummernplan im Detail /01 5

6 1 Nummernplan im Detail mat für Telefonnummmern (E.164) - transformiert. Dadurch wird die Eingabe von Nummern (Weiterleitungs-Zielen...) in der WEB-Oberfläche erleichtert, da es z.b. reicht, die 3-stellige Nebenstellennummer einzugeben. Durch die entsprechende Regel werden die Nummern dann automatisch in die systeminterne, internationale Nummmer transformiert. Beispiele: > > Nummernplan für abgehende Rufe (outgoing call) Je nach Anschaltung werden auch bei gehenden Rufen die CalledNum und die CallingNum in den verschiedensten Formaten erwartet. Außerdem ist für das System auch die Richtung der Rufe von Bedeutung. Beispiele: > 317 // Quer > > ,!Type Of Number = International Schematische Darstellung der Transform-Regeln Für jede mögliche Nummerntransformation wird ein eigener Nummernplan generiert. Die Anzahl der Nummernpläne ist nicht begrenzt. Dieser besteht aus Filter und Generator. Es wird der Nummernplan (Generator) für die Nummerntransformation genommen, dessen Filter am besten passt (Best Match). Für Transform-Regeln werden folgende Nummern benötigt: 1. Nummernplan für eingehende Rufe 2. Nummernplan für Wahl und GUI-Eingabe 3. Nummernplan für abgehende Rufe incoming CalledNum dialing/input outgoing CalledNum incoming CallingNum - outgoing CallingNum 6

7 Beispiel: (Nummernplan für eingehende Rufe/Called) Legende: NAME: Freitext DIR: PBX AMT // Richtung, von der der Ruf kommt/geht. Bei leeren Feldern spielt die Richtung keine Rolle. INITIATOR: Wird bei dialing und input verwendet. Hier kann der Initiator als weitere filter angegeben werden. Bei leeren Feldern spielt der Initiator keine Rolle. DIGITS: Suchmuster mit dem die Nummer beginnt (von links nach rechts). {i} Als Sonderfall wird bei dem Dialing Plan auch 't' für Wahlabschluss mit Timeout (ohne Raute) benötigt. Beispieleinträge: t0 oder t00 TON: type of number // u = unknown, s = subscriber, n = national, i = international MINLEN: Mindestlänge der Nummer. Leere Felder werden nicht bewertet. MAXLEN: Maximallänge der Nummer. Leere Felder werden nicht bewertet. STRIP: Anzahl der Ziffern, die links von der Nummer entfernt werden. Die entfernten Ziffern werden zur späteren Bearbeitung in Variablen '$n' gespeichert. Es ist auch möglich mehrmals Ziffern zu entfernen, um sie in verschiedenen Variablen abzulegen. Nummernplan im Detail /01 7

8 1 Nummernplan im Detail Pläne Beispiel: Nummer=' ', Strip= '2,3' -> Variable $1='12' Variable $2='345'. Die Nummer selbst reduziert sich an beliebiger Stelle zu '67'. INSERT: Pattern, das immer links an die Nummer angefügt wird. Hier können auch die Variablen '$n' wieder eingesetzt werden. Eingabe und Darstellung der Transform-Regeln In den Grundeinstellungen im Menü "Nummernplan" gibt es einen Unterpunkt "Individuelle Einstellungen", in dem die Transform Regeln dargestellt und bearbeitet werden. Die Darstellung erfolgt in Tabellen, ähnlich wie im Beispiel oben. Bei der Eingabe einer neuen Regel werden nur die Felder angeboten, die für die Regel notwendig sind Nummernplan für eingehende Rufe Auf der Seite incomingnumberingplan werden die Listen für Called und Calling dargestellt. In Step2 haben Sie die Möglichkeit die Pläne zu testen. (Eingabe: CalledNum, CallingNum,Dir... Ausgabe: CalledNum, CallingNum, Ton...). Für Called und Calling jeweils eine eigen Liste Liste Link: Add 8

9 Nummernplan im Detail /01 9

10 1 Nummernplan im Detail Formular Tragen Sie die entsprechenden Werte in die jeweiligen Felder ein Nummernplan für abgehende Rufe Auf der Seite outgoingnumberingplan werden die Listen für Called und Calling dargestellt. In Step2 haben Sie die Möglichkeit die Pläne zu testen. (Eingabe: CalledNum, CallingNum, Dir...Ausgabe: CalledNum, CallingNum, Ton...). outgoing CalledListe Liste Link: Add 10

11 Formular Tragen Sie die entsprechenden Werte in die jeweiligen Felder ein. Nummernplan im Detail /01 11

12 1 Nummernplan im Detail outgoing Calling Liste Link: Add Formular Nummernplan für Wahl und GUI-Eingabe Auf der Seite dialing/inputnumberingplan werden die Listen für dialing und input dargestellt. Bei dieser Seite werden die Nummernpläne erstellt, welche bei 'Wahl aus dem Hauptmenü' und 'der Eingabe von Nummern in der WEB-Oberfläche' benutzt werden (auch für update und restore < 4.1 ). In Step2 haben Sie die Möglichkeit die Pläne zu testen. (Eingabe: Initator, Number Ausgabe: Number). Liste Link: Add 12

13 Nummernplan im Detail /01 13

14 1 Nummernplan im Detail Formular Tragen Sie die entsprechenden Werte in die jeweiligen Felder ein. Anhang *DIR Vorgabe Value leer leer PBX PBX AMT AMT *TON Vorgabe leer unknown subscriber national international Value leer u s n i 14

15 1.2 Gemischter Rufnummernhaushalt und "Funktionsrufnummern mit Nachwahl"! Achtung In den Grundeinstellungen im Menü "Nummernplan" gibt es den Unterpunkt "Individuelle Einstellungen", in dem die Transform Regeln dargestellt und bearbeitet werden. Die Darstellung erfolgt in Tabellen. Bei der Eingabe einer neuen Regel werden nur die Felder angeboten, die für die Regel notwendig sind: Gemischter Rufnummernhaushalt und "Funktionsrufnummern mit Nachwahl" Bei Funktionsrufnummern mit Nachwahl werden zwei Nummern in einer vereint, z.b. Funktionsrufnummer für Callback = 900 und Benutzernummer = 101. Es wird [89458] gewählt, was aber für die Funktion und für den Benutzer bedeutet. Der Wizard erzeugt bei einer vorher eingetragenen Länge der Nebenstellenrufnummern [bei gemischten Nummernplänen wird immer die höchste Länge (z.b. 3) eingegeben] folgende Regel für abgehende Rufe: Digits: Minlen: 11 Maxlen: 11 Strip: 5,3 Insert: $ Strip 5,3 entfernt die ersten 5 Stellen "89458" und die nächsten 3 Stellen 900. Ist die Funktionsrufnummer 2-stellig und/oder die Benutzernummer 2-stellig, dann ist die o.g. Regel nicht anwendbar, da Minlen und Strip falsch sind. Deswegen müssen bei einem gemischten Rufnummernhaushalt die Minlen, Maxlen und ggf. Strip angepasst werden. Nummernplan im Detail /01 15

16 1 Nummernplan im Detail Beispiel 1: 2 und 3-stelligen Rufnummernhaushalt. Die Funktionsrufnummer ist 2-stellig. Digits: // keine Änderung Minlen: 9 // Länge Stammnummer(5) + Länge Funktionsrufnummer(2) + Länge der kürzesten Benutzernummer(2) Maxlen: 10 // Länge Stammnummer(5) + Länge Funktionsrufnummer(2) + Länge der längsten Benutzernummer(3) Strip: 5,2 // Länge der Stammnummer(5), Länge der Funktionsrufnummer(2) Beispiel 2: 2, 3 und 4-stelligen Rufnummernhaushalt. Die Funktionsrufnummer ist 4-stellig. Digits: // keine Änderung Minlen: 11 // Länge Stammnummer(5) + Länge Funktionsrufnummer(4) + Länge der kürzesten Benutzernummer(2) Maxlen: 13 // Länge Stammnummer(5) + Länge Funktionsrufnummer(4) + Länge der längsten Benutzernummer(4) Strip: 5,4 // Länge der Stammnummer(5), Länge der Funktionsrufnummer(4) 1.3 FMC-Ruf durch Rufnummernverkettung Bei der Rufnummernverkettung werden die Rufnummer des FMC-Systems mit der Rufnummer des Anrufzieles verkettet. Dadurch wird die Wahl vom FMC Mobility Client beschleunigt Voraussetzung Damit eine Rufnummernverkettung zustande kommen kann, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: FMC Mobility Client-Software Symbian OS v9.1 3rd Edition (ab FMC Mobility Client-Software: Version 2_0_1) 16

17 Black Berry (RIM) (ab FMC Mobility Client-Software: Version 2_0_1) Windows Mobile v6.0 (ab FMC Mobility Client-Software: Version 2_0_1) FMC-Systeme Mobile Pro (ab V4.2.14) Mobile Pro M1 (ab V4.2.14) Mobile Pro M2 (ab V4.2.14) Länge der Rufnummer Nach der Spezifikation ETS , Kapitel 'Called party number' ist die maximale Länge der Nummer auf 20 Stellen limitiert. Die Anzahl der Stellen ist im Einzelfall nachzuprüfen. Nummernplan im Detail /01 17

18 1 Nummernplan im Detail Konfiguration (FMC-Client, Nummernplan) Clienteinrichtung Details zur Einrichtung der Rufnummernverkettung in der FMC Mobility-Client-Software (ab V2_0_1), finden Sie im FMC-Mobility-Client-Handbuch Nummernplananpassung / Nummernplan für eingehende Rufe Bei der Rufnummernverkettung wird der Nummernplan für eingehende Anrufe automatisch angepasst. Aus der Rufnummernkette wird die Zielrufnummer extrahiert und in das internationale E-164-Format transformiert. Bei Update von auf wird der "alte" Nummernplan ohne Änderungen übernommen, da es sein kann, dass dieser Nummernplan individuell angepasst wurde. Deswegen müssen im Falle eines Updates, drei neue Regeln, für die Rufnummernverkettung, erstellt werden. 18

19 Durchschleiftechnik de (Tabelle 1) (Die Stammnummer ist bei Rufen vom Amt immer enthalten) nationaler Ruf: Handy( ) -> AMT/ OMS( ) -> Nummernplan -> internationaler Ruf: Handy( ) -> AMT/OMS( ) -> Nummernplan -> interner Ruf: Handy ( ) -> AMT/OMS ( ) -> Nummernplan -> Tabelle 1: Nummernplan im Detail /01 19

20 1 Nummernplan im Detail Durchschleiftechnik M2 (Tabelle 2) Kein Unterschied zu Durchschleiftechnik de (Die Stammnummer ist immer bei Rufen vom Amt enthalten). nationaler Ruf: Handy( ) -> AMT/ OMS( ) -> Nummernplan -> internationaler Ruf: Handy( ) -> AMT/OMS( ) -> Nummernplan -> interner Ruf: Handy ( ) -> AMT/OMS ( ) -> Nummernplan -> Tabelle 2: 20

21 Durchschleiftechnik M1 (Tabelle 3) (9 entspricht der Querverbindungsnummer) nationaler Ruf: Handy( ) -> AMT/ PBX( ) -> PBX/OMS( ) -> Nummernplan -> internationaler Ruf: Handy( ) -> AMT/PBX( ) -> PBX/OMS( ) -> Nummernplan -> interner Ruf: Handy ( ) -> AMT/PBX ( ) -> PBX/OMS (000123) Nummernplan -> Nummernplan im Detail /01 21

22 1 Nummernplan im Detail Durchschleiftechnik ch (Tabelle 4) nationaler Ruf: Handy( ) -> AMT/ OMS( ) -> Nummernplan -> internationaler Ruf: Handy( ) - > AMT/OMS( ) -> Nummernplan -> interner Ruf: Handy ( ) -> AMT/OMS (000123) -> Nummernplan -> Tabelle 3: 22

23 Querverbindung (Tabelle 5) (9 entspricht der Querverbindungsnummer) nationaler Ruf: Handy( ) -> AMT/ PBX( ) -> PBX/OMS( ) -> Nummernplan -> internationaler Ruf: Handy( ) -> AMT/PBX( ) -> PBX/OMS( ) -> Nummernplan -> interner Ruf: Handy ( ) -> AMT/PBX ( ) -> PBX/OMS (000123) Nummernplan -> Tabelle 4: Nummernplan im Detail /01 23

24 1 Nummernplan im Detail 24

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Black Berry Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Black Berry Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für Black Berry Anwender Die wichtigsten Funktionen von Teleserver Mobile Pro auf einen Blick. Kopieren oder Vervielfältigen der vorliegenden Kurzübersicht

Mehr

Vergleich TELESERVER

Vergleich TELESERVER Vergleich TELESERVER Sicherheitsupdate Funktion 1! Betriebssystem: WinPosReady (XP embedded) Sicherheitsupdate 2 Betriebssystem: Windows 2000 embedded Bauform 3 19" Bauform B/H/T = 483mm/133mm/430mm 4

Mehr

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für Anwender Die wichtigsten Funktionen von Teleserver Mobile Pro auf einen Blick. Kopieren oder Vervielfältigen der vorliegenden Kurzübersicht

Mehr

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für iphone Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für iphone Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für iphone Anwender Die wichtigsten Funktionen von Teleserver Mobile Pro auf einen Blick. Kopieren oder Vervielfältigen der vorliegenden Kurzübersicht

Mehr

Einrichtung eines VoIP Trunks von Peoplefone

Einrichtung eines VoIP Trunks von Peoplefone Einrichtung eines VoIP Trunks von Peoplefone 1. Bei peoplefone.ch einen VoIP Tunk anlegen. a. Der Support von Peoplefone muss den Type of Routing for 3CX einstellen. Das ist ein vordefiniertes Profil.

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit peoplefone

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit peoplefone Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit peoplefone Stand 09.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar mit den

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider inopla

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider inopla Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider inopla Stand 10.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Stand 29.06.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Deutsche Telefon Standard AG Allgemeines Stand 23.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Peoplefone Business SIP Trunk

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Peoplefone Business SIP Trunk Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Peoplefone Business SIP Trunk Allgemeines Stand 29.07.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra

FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra FS Fernsprech-Systeme (Nürnberg) GmbH FMC one Number Konzept Fixed Mobile Client für Aastra 1 Inhalt 1. Was ist FMC (Fixed Mobile Convergence) one Number Konzept? Seite 3 2. Kundennutzen Seite 3 3. Aastra

Mehr

estos ECSTA for Aastra 400 4.0.7.3683

estos ECSTA for Aastra 400 4.0.7.3683 4.0.7.3683 1 Einleitung... 4 2 Software Voraussetzungen... 5 3 Treiber Verwaltung... 6 4 Installation... 7 5 Aastra 400... 8 6 Telefonanlage konfigurieren... 9 7 Einstellungen Allgemein... 10 8 Einstellungen

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Allgemeines Stand 01.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

Handbuch Mobility Client Software für Android FUTURE CONNECTED

Handbuch Mobility Client Software für Android FUTURE CONNECTED Handbuch Mobility Client Software für Android FUTURE CONNECTED Adresse: SPEECH DESIGN GmbH Industriestraße 1 D-82110 Germering Version 76-573 / 1 Speech Design GmbH SPEECH DESIGN GmbH Kopieren oder Vervielfältigen

Mehr

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit iway Business SIP Trunk

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit iway Business SIP Trunk Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit iway Business SIP Trunk Stand 29.07.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit ansit-com

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit ansit-com Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit ansit-com Stand 09.12.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar mit den SIP-Trunk

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit HFO Telecom

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit HFO Telecom Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit HFO Telecom Stand 06.10.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar mit den SIP-Trunk

Mehr

Installation TAPI + Konfiguration Outlook

Installation TAPI + Konfiguration Outlook Installation TAPI + Konfiguration Outlook von Lukas Ziaja lz@metasec.de Stand: 15. September 2007 Inhaltsverzeichnis Historie und Änderungsverlauf...3 Copyright und gesetzliche Anmerkungen...3 Installation

Mehr

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden Inhalt htp Voicebox Ihre Vorteile auf einen Blick Kostenloser Anrufbeantworter Kostenlose Benachrichtigung per E-Mail oder SMS Fernabfrage auch über Handy

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

V1.1. Anwenderhandbuch. XPhone UC Mobile

V1.1. Anwenderhandbuch. XPhone UC Mobile V1.1 Anwenderhandbuch XPhone UC Mobile 12/2010 Inhalt 1 XPhone Mobile Control 4 1.1 Mobile Leitung im XPhone UC Commander Fehler! Textmarke nicht definiert. 1.2 Inbetriebnahme des Mobile Clients 4 1.3

Mehr

IVR (Integrated Voice Response)

IVR (Integrated Voice Response) IVR (Integrated Voice Response) (Auto Attendant) Bedienungsanleitung Version 05.07.2007 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 IVR (Auto Attendant)... 2 2.1. Globale Einstellungen... 3 2.2. Events... 3

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Stand 22.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

Im folgenden wird die Applikation "BinTec Voice-Mail-Server" kurz vorgestellt:

Im folgenden wird die Applikation BinTec Voice-Mail-Server kurz vorgestellt: Read Me-(24.07.2000) "BinTec Voice-Mail-Server" Im folgenden wird die Applikation "BinTec Voice-Mail-Server" kurz vorgestellt: 1 Kurzbeschreibung "BinTec Voice-Mail-Server" "BinTec Voice-Mail-Server" ist

Mehr

Handbuch Office Phone Software für iphone Smartphones und Teleserver MobilePro FUTURE CONNECTED

Handbuch Office Phone Software für iphone Smartphones und Teleserver MobilePro FUTURE CONNECTED Handbuch Office Phone Software für iphone Smartphones und Teleserver MobilePro FUTURE CONNECTED Copyright SPEECH DESIGN GmbH Industriestraße 1 82110 Germering Kopieren oder Vervielfältigen des vorliegenden

Mehr

Handbuch Mobility Client Software für BlackBerry Smartphones und Teleserver MobilePro FUTURE CONNECTED

Handbuch Mobility Client Software für BlackBerry Smartphones und Teleserver MobilePro FUTURE CONNECTED Handbuch Mobility Client Software für BlackBerry Smartphones und Teleserver MobilePro FUTURE CONNECTED Copyright SPEECH DESIGN GmbH Industriestraße 1 82110 Germering Kopieren oder Vervielfältigen des vorliegenden

Mehr

htp Voicebox Bedienungsanleitung

htp Voicebox Bedienungsanleitung htp Voicebox Bedienungsanleitung Inhalt htp Voicebox Ihre Vorteile auf einen Blick Kostenloser Anrufbeantworter Kostenlose Benachrichtigung per E-Mail oder SMS Variable Rufumleitungszeit von 10 bis 60

Mehr

Dynamisches VPN mit FW V3.64

Dynamisches VPN mit FW V3.64 Dieses Konfigurationsbeispiel zeigt die Definition einer dynamischen VPN-Verbindung von der ZyWALL 5/35/70 mit der aktuellen Firmware Version 3.64 und der VPN-Software "ZyXEL Remote Security Client" Die

Mehr

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012 telpho10 Update 2.6 Datum: 10.05.2012 NEUERUNGEN... 2 WEB SERVER: SICHERHEIT... 2 NEUER VOIP PROVIDER SIPGATE TEAM... 3 AUTO-PROVISIONING: SNOM 720 UND 760... 6 AUTO-PROVISIONING: GIGASET DE310 PRO, DE410

Mehr

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Installations- und Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Funktionsbeschreibung: Die Telefoninterfaces 1332-306 (50 Rufnummernspeicher) und 1332-320 (180 Rufnummernspeicher) dienen zur

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit dem IP-basierten Anschluss der Telekom

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit dem IP-basierten Anschluss der Telekom Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit dem IP-basierten Anschluss der Telekom Stand 08.12.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

Anleitung zum Bestellformular für Geschäftsdrucksachen UZH

Anleitung zum Bestellformular für Geschäftsdrucksachen UZH Anleitung zum Bestellformular für Geschäftsdrucksachen UZH Wählen Sie zurück ein Thema zur Übersicht durch Anklicken Auftraggeber/ Rechnungsadresse Erfassung der administrativen Angaben des Auftraggebers

Mehr

PHP - Projekt Personalverwaltung. Erstellt von James Schüpbach

PHP - Projekt Personalverwaltung. Erstellt von James Schüpbach - Projekt Personalverwaltung Erstellt von Inhaltsverzeichnis 1Planung...3 1.1Datenbankstruktur...3 1.2Klassenkonzept...4 2Realisierung...5 2.1Verwendete Techniken...5 2.2Vorgehensweise...5 2.3Probleme...6

Mehr

Auto-Provisionierung tiptel 30x0 mit Yeastar MyPBX

Auto-Provisionierung tiptel 30x0 mit Yeastar MyPBX Allgemeines Auto-Provisionierung tiptel 30x0 mit Yeastar MyPBX Stand 21.11.2014 Die Yeastar MyPBX Telefonanlagen unterstützen die automatische Konfiguration der tiptel 3010, tiptel 3020 und tiptel 3030

Mehr

HSC-Telemonitor. 2010 HSC-GmbH Dürrweitzschen

HSC-Telemonitor. 2010 HSC-GmbH Dürrweitzschen HSC-Telemonitor I HSC-Telemonitor Inhaltsverzeichnis Teil I Einleitung 2 Teil II Anwendungsbeschreibung 4 1 Hauptfenster... 4 2 Wahlhilfe... 8 3 Anrufinformation... 9 4 Kurzwahltasten... 9 Eingabe... 10

Mehr

Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen

Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen Autor: Max Schultheis Version: 1.2 Stand: 2014.04.04 Inhalt 1. Beantragung der benötigten Berechtigung... 1 2. Installation... 1 3. Login... 1 4. Noteneintragung...

Mehr

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch

CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX. Benutzerhandbuch CodeSnap Inventur 3.3 für HIS FSV-GX Benutzerhandbuch COPYRIGHT Copyright 2012 Flexicom GmbH Alle Rechte vorbehalten. Kurzanleitung für die Software CodeSnap Inventur 3.3 Erste Ausgabe: August 2012 CodeSnap

Mehr

telpho10 Hylafax Server

telpho10 Hylafax Server telpho10 Hylafax Server Version 2.6.1 Stand 02.07.2012 VORWORT... 2 NACHTRÄGLICHE INSTALLATION HYLAFAX SERVER... 3 HYLAFAX ENDGERÄT ANLEGEN... 5 HYLAFAX ENDGERÄT BEARBEITEN... 6 ALLGEMEIN... 6 HYLAFAX

Mehr

CTI mit tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen und Mac OS X Software Call Control

CTI mit tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen und Mac OS X Software Call Control CTI mit tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen und Mac OS X Software Call Control Stand 26.11.2015 Allgemeines Call Control ist eine CTI Software für Apple Mac OS X, welche Asterisk basierte Telefonanlagen

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Kurzeinführung Excel2App. Version 1.0.0

Kurzeinführung Excel2App. Version 1.0.0 Kurzeinführung Excel2App Version 1.0.0 Inhalt Einleitung Das Ausgangs-Excel Excel-Datei hochladen Excel-Datei konvertieren und importieren Ergebnis des Imports Spalten einfügen Fehleranalyse Import rückgängig

Mehr

Internet for Guests. Interfaces. 1.0.0 Deutsch. Interfaces Seite 1/14

Internet for Guests. Interfaces. 1.0.0 Deutsch. Interfaces Seite 1/14 Internet for Guests Interfaces 1.0.0 Deutsch Interfaces Seite 1/14 Inhalt 1. PMS... 3 1.1 Hinweise... 3 1.2 Konfiguration... 4 1.2.1 VIP/Mitgliedschaft: VIP Gast kostenloser Betrieb... 5 1.2.2 VIP/Mitgliedschaft:

Mehr

Dynamisches VPN mit FW V3.64

Dynamisches VPN mit FW V3.64 Dieses Konfigurationsbeispiel zeigt die Definition einer dynamischen VPN-Verbindung von der ZyWALL 5/35/70 mit der aktuellen Firmware Version 3.64 und der VPN-Software "TheGreenBow". Die VPN-Definitionen

Mehr

Anleitung Stiegeler Internet Service VoIP Portal

Anleitung Stiegeler Internet Service VoIP Portal Anleitung Stiegeler Internet Service VoIP Portal Um auf das VoIP Portal zu gelangen geben Sie in Ihrem Internetbrowser (Internet Explorer, Firefox, Chrome etc.) die Adresse https://voip.stiegeler.com in

Mehr

HiPath 500 TAPI 120. Installationsanleitung

HiPath 500 TAPI 120. Installationsanleitung s HiPath 500 TAPI 120 Nur für den internen Gebrauch tapi_120_detoc.fm Inhalt Inhalt 0 1.................................................. 1-1 1.1 Kurzbeschreibung....................................................

Mehr

Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP

Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP Bevor Sie eine CTI-Applikation mit Ihrem neuen T3-IPApparat benutzen können, ist es notwendig, sowohl Ihr Telefon als auch Ihren

Mehr

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen ewon - Technical Note Nr. 005 Version 1.3 Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen 08.08.2006/SI Übersicht: 1. Thema 2. Benötigte Komponenten

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

LANCOM Advanced VoIP Client 1.20 DE. Hinweise zur Installation

LANCOM Advanced VoIP Client 1.20 DE. Hinweise zur Installation LANCOM Advanced VoIP Client 1.20 DE Hinweise zur Installation Copyright (c) 2002-2007 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung für nicht von der

Mehr

Anleitung zur KAT-Datenbank Qualitrail Eingabe Futtermittel

Anleitung zur KAT-Datenbank Qualitrail Eingabe Futtermittel Anleitung zur KAT-Datenbank Qualitrail Eingabe Futtermittel Die KAT-Datenbank ist unter dem Link www.kat-datenbank.de zu erreichen. Sie melden sich mit Ihrem Benutzernamen und dem entsprechenden Passwort

Mehr

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Falls Sie den Treiber für das Modem BM-33k6/ISDN pro USB updaten wollen, sollten Sie zunächst den alten Treiber entfernen. Danach können

Mehr

Bedienungsanleitung Rufbereitschaftsdienststeuerung

Bedienungsanleitung Rufbereitschaftsdienststeuerung Bedienungsanleitung Rufbereitschaftsdienststeuerung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Version 08/07 VP 1 Einleitung 4 2 Aufteilung der Rufnummern 4 3 Einstellungen über die Intranet-Seite 5 3.1 Anmeldung

Mehr

FREECALL 0800 und 0180call rufumleitung mit Follow me - Bedienungsanleitung

FREECALL 0800 und 0180call rufumleitung mit Follow me - Bedienungsanleitung FREECALL 0800 und 0180call rufumleitung mit Follow me - Bedienungsanleitung Stand: März 2014 2 Inhalt Rufumleitung: immer Anschluss unter Ihrer Nummer.... 3 Das Mehrfrequenz-Wahlverfahren (MFV).... 3 Der

Mehr

Mamut Open Services. Mamut Wissensreihe. Erste Schritte mit Mamut Online Survey

Mamut Open Services. Mamut Wissensreihe. Erste Schritte mit Mamut Online Survey Mamut Open Services Mamut Wissensreihe Erste Schritte mit Mamut Online Survey Erste Schritte mit Mamut Online Survey Inhalt ÜBER MAMUT ONLINE SURVEY... 1 ERSTE SCHRITTE MIT MAMUT ONLINE SURVEY... 3 BENUTZER

Mehr

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer

Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0. enqsig enqsig CS Large File Transfer Net at Work Mail Gateway 9.2 Anbindung an digiseal server 2.0 enqsig enqsig CS Large File Transfer Impressum Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch und die darin beschriebenen Programme sind urheberrechtlich

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit dem Provider easybell

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit dem Provider easybell Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit dem Provider easybell Stand 29.06.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

Technical Note 0604 ewon

Technical Note 0604 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0604 ewon Talk2M als Email- & SMS-Server - 1

Mehr

Mozart Pro Net Bedienungsanleitung

Mozart Pro Net Bedienungsanleitung Mozart Pro Net Bedienungsanleitung 76-501 / 02 Technischer Support: SPEECH DESIGN GmbH Telefon: +49-89 - 89 458-140 Fax: +49-89 - 89 458 159 Adresse: SPEECH DESIGN GmbH Industriestraße 1 D-82110 Germering

Mehr

tevitel.callbar mobile

tevitel.callbar mobile tevitel.callbar mobile Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines zur tevitel.callbar mobile Seite 3 2. Installation Seite 4 3. Konfiguration 3.1 Einstellungen am Smartphone Seite 5 4. Funktionen 4.1 Aufbau der

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Feiertage in Marvin hinterlegen

Feiertage in Marvin hinterlegen von 6 Goecom GmbH & Co KG Marvin How to's Feiertage in Marvin hinterlegen Feiertage spielen in Marvin an einer Reihe von Stellen eine nicht unerhebliche Rolle. Daher ist es wichtig, zum Einen zu hinterlegen,

Mehr

e-service Helse Software GbR Tel: +049 3641 21 97 10 Guenter Helbig & Dipl. Ing. Jörg Seilwinder Fax: +049 3641 21 97 20

e-service Helse Software GbR Tel: +049 3641 21 97 10 Guenter Helbig & Dipl. Ing. Jörg Seilwinder Fax: +049 3641 21 97 20 e-service Anwenderhandbuch Helse Software Softwareentwicklung für klein und mittelständige Unternehmen Die in den Helse Software - Handbüchern enthaltenen Informationen können ohne vorherige Ankündigung

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation (Bei Abweichungen, die bspw. durch technischen Fortschritt entstehen können, ziehen Sie bitte immer das aktuelle Handbuch

Mehr

OPHTHALMOSTAR. Neuigkeiten. Version 1.4 Mai 2008

OPHTHALMOSTAR. Neuigkeiten. Version 1.4 Mai 2008 OPHTHALMOSTAR Neuigkeiten Version 1.4 Mai 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Veränderte Knopfbreite auf Makrotafel 1 2 2 Medikamentenvorschläge 3 2.1 Rezept-Formular 3 2.2 Schnellrezepte 3 2.3 Mustermitgabe 3 2.4

Mehr

Grundkataloge erstellen und überarbeiten

Grundkataloge erstellen und überarbeiten Grundkataloge erstellen und überarbeiten Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Grundkatalog überarbeiten (allgemein)... 3 3. Grundkatalog neu erstellen... 3 4. Grundkatalog überarbeiten Grundfunktionen...

Mehr

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik

Handbuch NAT Umfrage System 1.0. Handbuch NUS 1.0. (NAT Umfrage System) Version : 1.0 Datum : 24. März 2011 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Handbuch NUS.0 (NAT Umfrage System) Version :.0 Datum :. März 0 Autor : IDAA-NET IDLP Webtechnik Inhaltsverzeichnis.0 Einführung.... Umfragenliste....0 Status: Neue Umfrage starten.... Einstellungen der

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

CAESAR 2015. Die Highlights der neuen Version

CAESAR 2015. Die Highlights der neuen Version Die Highlights der neuen Version Highlights im Contact Center Outbound-Funktionalität im Contact Center Recording Funktion Native ipad-app für Contact Center Supervisor Contact Center Statistiken als PDF-Datei

Mehr

Einwahlverbindung unter Windows XP

Einwahlverbindung unter Windows XP Installationsanleitung Einwahlverbindung unter Windows XP - 1 - Einwahl-Verbindung unter Windows XP Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - ein internes oder externes Modem Diese Konfigurationsanleitung

Mehr

Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 3. SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Allgemeines Stand 23.07.2015 Einige Anbieter von Internet-und Sprachdiensten erlauben dem Kunden nicht die freie Auswahl eines

Mehr

Wie erhalte ich meine Beitragsrechnung 2014? EINE SCHRITT-FÜR-SCHRITT ANLEITUNG

Wie erhalte ich meine Beitragsrechnung 2014? EINE SCHRITT-FÜR-SCHRITT ANLEITUNG Wie erhalte ich meine Beitragsrechnung 2014? EINE SCHRITT-FÜR-SCHRITT ANLEITUNG Version 1.1, Erstellt von DL3FCG, 6.12.2013 Version 1.2, Erstellt von DARC-Geschäftsstelle, 10.12.2013 HINTERGRUND Der DARC

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

Mailchimp Handbuch für Daylite 4

Mailchimp Handbuch für Daylite 4 Mailchimp Handbuch für Daylite 4 Mailchimp Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das MailChimp Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 Installation 6 Lizenzierung 8 3 Benutzung 3.1 3.2 3.3 3.4

Mehr

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Installationsanleitung (Wie man TelephoneIntegration für MS CRM 2011 installiert/deinstalliert) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

Telefonie. Bedienungsanleitung Cisco Benutzer-Webseite

Telefonie. Bedienungsanleitung Cisco Benutzer-Webseite Telefonie Bedienungsanleitung Cisco Benutzer-Webseite ALLGEMEINE BESCHREIBUNG... 2 VORAUSSETZUNGEN... 2 ÖFFNEN DER WEBSEITE... 3 BENUTZEROPTIONEN... 3 BENUTZERHANDBUCH HERUNTERLADEN... 4 RUFUMLEITUNGEN

Mehr

Zentrales E-Mail-Management

Zentrales E-Mail-Management Zentrales E-Mail-Management zur rechtskonformen Ablage von E-Mails Daniel Mikeleit Leiter Competence Center Information Systems d.mikeleit@elo.com Grundlagenübersicht Welche Gesetze und andere rechtliche

Mehr

Bedienungsanleitung MOZART LITE. Wartemusik-Einspielgerät für die Telefonanlage

Bedienungsanleitung MOZART LITE. Wartemusik-Einspielgerät für die Telefonanlage Bedienungsanleitung MOZART LITE Wartemusik-Einspielgerät für die Telefonanlage - Wartemusik-Einspielung über USB-Stick - Individuell und imagefördernd - Verschleißfreie Wiedergabe 76-457 / 04 Hotline:

Mehr

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 01 Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center Um 1&1 DLS-Telefonie nutzen zu können, können Sie sich

Mehr

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro)

Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) Migration NVC 5.x auf NEM/NPro (Migration eines bestehenden, produktiven NVC Verteilservers auf NEM/NPro) 1. Vorbereitung/Hinweise Norman Endpoint Manager und Norman Endpoint Protection (NEM/NPro) kann

Mehr

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0 Benutzerhandbuch General-Wille Strasse 96 8706 Feldmeilen info@cubera.ch Version 1.0 Stand Juli 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1 Download...4 1.1 Technische Daten 1.2 Adobe Reader 2 Installation...4 3 Kundenregister

Mehr

Outlook-Abgleich. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Outlook-Abgleich. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Outlook-Abgleich Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden How-To-Do Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 2 1.1 Information... 2 1.2 Hinweis... 2 1.3 Verbindung PC und Teleservice-Modul... 2 2 E-Mail-Versand mit TM-E/TM-H-Modulen...

Mehr

KX-TDA/TDE/NCP. SIP Trunk

KX-TDA/TDE/NCP. SIP Trunk KX-TDA/TDE/NCP SIP Trunk Hinweis: Auf den nachfolgenden Seiten sind einige wichtige Informationen für den geschulten Techniker. Die Angaben sind eine Zusammenfassungen aus Teilen anderer Handbücher. Dabei

Mehr

v2.2 Die innovative Softwarelösung für kundenspezifisches Anrufmanagement Administrator-Handbuch

v2.2 Die innovative Softwarelösung für kundenspezifisches Anrufmanagement Administrator-Handbuch v2.2 Die innovative Softwarelösung für kundenspezifisches Anrufmanagement Administrator-Handbuch ice.edv David Horst Im Marxberg 32 D-54552 Mehren Telefon: +49 6592 633130 Mobil: +49 176 11133322 Fax:

Mehr

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de Outlook-Abgleich Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

AXIGEN Mail Server. E-Mails per Smarthost versenden E-Mails per Pop3 empfangen. Produkt Version: 6.1.1 Dokument Version: 1.2

AXIGEN Mail Server. E-Mails per Smarthost versenden E-Mails per Pop3 empfangen. Produkt Version: 6.1.1 Dokument Version: 1.2 AXIGEN Mail Server E-Mails per Smarthost versenden E-Mails per Pop3 empfangen Produkt Version: 6.1.1 Dokument Version: 1.2 Letztes Update: 23.September 2008 Kapitel 1: Instruktionen Willkommen Was zeigt

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Danke dass Sie sich für unser hochwertiges Produkt entschieden haben um Ihnen den Alltag so leicht wie möglich

Mehr

Im Falle der Neueingabe müssen Sie in dem nachfolgendem Formular die Datenquelle auswählen und die Art der Prüfung festlegen.

Im Falle der Neueingabe müssen Sie in dem nachfolgendem Formular die Datenquelle auswählen und die Art der Prüfung festlegen. Ereignismanager Ereignismanager Ereignismanager - Grundsätzliches Allgemeines Mit Hilfe des Ereignismanagers können Sie Feldeingaben (bei Neueingaben oder Änderungen) überprüfen lassen. Sie können für

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie Beim Hauptanschluss haben Sie die Wahl zwischen einem ISDN und einem Analoganschluss. Wählen Sie hier den Typ entsprechend Ihrem Telefonanschluss.

Mehr

Anbindung an easybill.de

Anbindung an easybill.de Anbindung an easybill.de Stand: 14. Dezember 2011 2011 Virthos Systems GmbH www.pixtacy.de Einleitung Pixtacy verfügt ab Version 2.3 über eine Schnittstelle zu dem Online-Fakturierungsprogramm easybill.de.

Mehr

Telefon-Anbindung. Einrichtung Telefonanlagen. TOPIX Informationssysteme AG. Stand: 14.06.2012

Telefon-Anbindung. Einrichtung Telefonanlagen. TOPIX Informationssysteme AG. Stand: 14.06.2012 Telefon-Anbindung Einrichtung Telefonanlagen Stand: 14.06.2012 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Einrichtung Telefonanlagen... 2 Allgemein... 2 Telefonanlage einrichten... 3 STARFACE... 4 ESTOS... 4

Mehr

A Plan 2010. Installationshinweise. Copyright. Warenzeichenhinweise

A Plan 2010. Installationshinweise. Copyright. Warenzeichenhinweise A Plan 2010 Installationshinweise Copyright Copyright 1996 2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem oder

Mehr

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten DOKUMENTATION PASY Patientendaten verwalten PASY ist ein Programm zur einfachen und zuverlässigen Verwaltung von Patientendaten. Sämtliche elektronisch gespeicherten Dokumente sind sofort verfügbar. Neue

Mehr