Herzlich Willkommen zum Buchführungsworkshop

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herzlich Willkommen zum Buchführungsworkshop"

Transkript

1

2 Herzlich Willkommen zum Buchführungsworkshop

3 Agenda 1.Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2. Das Kapitalgeberverzeichnis 3. Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle verwalten Überweisung an JUNIOR 4. Die (Verkaufs-)Preiskalkulation 5. Die Gewinn und Verlustrechnung (GuV) und die Bilanz 6. Der Auflösungsprozess 7. Feedback und Verabschiedung JUNIOR Unternehmertreff 3

4 Agenda 1. Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2. Das Kapitalgeberverzeichnis 3. Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle verwalten Überweisung an JUNIOR 4. Die (Verkaufs-)Preiskalkulation 5. Die Gewinn und Verlustrechnung (GuV) und die Bilanz 6. Der Auflösungsprozess 7. Feedback und Verabschiedung JUNIOR Unternehmertreff 4

5 Unser Modellunternehmen Mighty Magic JUNIOR Unternehmertreff 5

6 Agenda 1.Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2.Das Kapitalgeberverzeichnis 3.Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle verwalten Überweisung an JUNIOR 4.Die (Verkaufs-)Preiskalkulation 5.Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und die Bilanz 6.Der Auflösungsprozess 7.Feedback und Verabschiedung JUNIOR Unternehmertreff 6

7 Das Kapitalgeberverzeichnis Verkauf der Förderurkunden Beleg für die eigenen Unterlagen abheften Eintrag der Kapitalgeber in das Kapitalgeberverzeichnis JUNIOR Unternehmertreff 7

8 Das Kapitalgeberverzeichnis Verkauf der Förderurkunden Beleg für die eigenen Unterlagen abheften Eintrag der Kapitalgeber in das Kapitalgeberverzeichnis JUNIOR Unternehmertreff 8

9 Das Kapitalgeberverzeichnis Verkauf der Förderurkunden Beleg für die eigenen Unterlagen abheften Eintrag der Kapitalgeber in das Kapitalgeberverzeichnis GV 1 JUNIOR Unternehmertreff 9

10 Das Kapitalgeberverzeichnis Verkauf der Förderurkunden Beleg für die eigenen Unterlagen abheften Eintrag der Kapitalgeber in das Kapitalgeberverzeichnis JUNIOR Unternehmertreff 10

11 Wichtige Hinweise Anteilscheine und Grundkapital Förderurkunden Zu Beginn des Geschäftsjahres erhältst du 90 Förderurkunden im Wert von je 5,00 10,00 Du erhältst somit ein Grundkapital von maximal 900,00 Erste Gründungsversammlung bis spätestens durchführen (Präsentation Ihrer Geschäftsidee und Firmentätigkeit) Am Ende des Geschäftsjahres entscheidet der Lehrer zusammen mit den Schülern über die Verwendung des verbleibenden Kapitals. Es kann z. B. ein Teil gespendet werden und der Rest für einen Team-Ausflug genutzt werden. JUNIOR Unternehmertreff 11

12 Agenda 1.Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2.Das Kapitalgeberverzeichnis 3.Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle verwalten Überweisung an JUNIOR 4.Die (Verkaufs-)Preiskalkulation 5.Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und die Bilanz 6.Der Auflösungsprozess 7.Feedback und Verabschiedung JUNIOR Unternehmertreff 12

13 Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Monatliche Buchführung besteht aus den folgenden vier Elementen: JUNIOR Unternehmertreff 13

14 Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Die monatliche Buchführung findet man im JUNIOR Portal unter: joda.juniorprogramme.de Buchführungsunterlagen müssen JUNIOR bis 15 Tage nach dem Berichtsstichpunkt vorliegen. Bsp.: Berichtsstichpunkt ist der ABER: Vorlage bis JUNIOR Unternehmertreff 14

15 Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Beispielaufgabe: Ausgangssituation: Auch in diesem Schuljahr soll wieder ein großes Quidditch Turnier durchgeführt werden. Da Ihr in eurem Produktsortiment auch Quidditch Besen zum Verkauf anbietet, erhältst Du von dem Team Gryffindor folgende Bestellung: Sehr geehrtes Team von Mighty Magic: Für unser nächstes Turnier bestellen wir hiermit verbindlich 5 personalisierte Turnier Besen des Modells HP III/13 in den Farben rot und orange. Mit freundlichen Grüßen Seamus Finningan Information: Ein Besen kostet bei unserem Lieferanten dem Zauberladen Ravenclaw 4,65 Euro incl. 19% Mehrwertsteuer. Ein 5 Liter Eimer rote und orange Farbe kosten jeweils 12,50 Euro incl. 19% Mehrwertsteuer. Am bezahlst du die Produkte im Laden direkt in bar. Aufgabe: - Bitte berechnen den Brutto- und den Nettopreis der Ausgaben. - Wie hoch ist in diesem Fall der Steuerbetrag? - Nimm dann bitte anschließend eine entsprechende Ausgabenbuchung in der dafür vorgesehenen Tabelle vor. Bsp JUNIOR Unternehmertreff 15

16 Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lösung Beispielaufgabe: Bruttopreis Kosten für 5 Besen: Kosten für die Farbe: 4,65 x 5 = 23,25 12,50 x 2 = 25,00 Insgesamt: 48,25 Nettopreis: Kosten für 5 Besen: Kosten für die Farbe: 119%= 23,25 23,25x %= 25,00 25,00x %= 19, %= 21, Insgesamt: 40,54 Wie hoch ist also der Steuerbetrag? Dieser ergibt sich aus der Differenz des Bruttopreises mit dem Nettopreis: In diesem Fall also: 48,25 Euro 40,54 Euro = 7,71 Euro JUNIOR Unternehmertreff 17

17 4. Die Buchführung bei JUNIOR- Buchungen verwalten Die Einnahmen und Ausgaben Buchungen im JUNIOR-Portal GV 2 JUNIOR Unternehmertreff 18

18 Lösung: Geschäftsvorfall 2 Teil a) JUNIOR Unternehmertreff 19

19 Lösung Geschäftsvorfall 2 Teil b) Nein. Am 15. Dezember kannst du noch keine Einnahmenbuchung vornehmen, da das Geld weder bar in eurer Kasse noch auf eurem Konto eingegangen ist. Teil c) Teil d) Ja. In diesem Fall ist die Einnahme in der Januar-Buchführung und nicht im Dezember zu verbuchen. GV 3 JUNIOR Unternehmertreff 20

20 Lösung Geschäftsvorfall 3 GV 4 JUNIOR Unternehmertreff 21

21 Lösung Geschäftsvorfall 4 Controlling Aufgaben Teil a) Einnahmen Buchung Nr Teil b) JUNIOR Unternehmertreff 22

22 Agenda 1.Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2.Das Kapitalgeberverzeichnis 3.Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle verwalten Überweisung an JUNIOR 4.Die (Verkaufs-)Preiskalkulation 5.Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und die Bilanz 6.Der Auflösungsprozess 7.Feedback und Verabschiedung JUNIOR Unternehmertreff 23

23 Buchführung bei JUNIOR Lohnbuch verwalten JUNIOR Unternehmertreff 24

24 Buchführung bei JUNIOR Berechnung von Löhnen und Sozialabgaben Beachte: Nur vollständig eingeschriebene Mitarbeiter können Stunden abrechnen! Minderjährige Mitarbeiter, die noch keinen Anmeldebogen bei JUNIOR eingereicht haben, können noch keine Stunden abrechnen. Lohnbuch: mindestens 1 Stunde pro Monat (1 Mitarbeiter ausreichend) Zertifikat: mindestens 30 Stunden Mindestlohn: 0,25 (JUNIOR muss Lohnsatzsenkungen genehmigen) JUNIOR Unternehmertreff 26

25 Agenda 1.Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2.Das Kapitalgeberverzeichnis 3.Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle verwalten Überweisung an JUNIOR 4.Die (Verkaufs-)Preiskalkulation 5.Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und die Bilanz 6.Der Auflösungsprozess 7.Feedback und Verabschiedung JUNIOR Unternehmertreff 27

26 Buchführung bei JUNIOR Protokolle verwalten Hermine Granger JUNIOR Unternehmertreff 28

27 Agenda 1.Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2.Das Kapitalgeberverzeichnis 3.Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle verwalten Überweisung an JUNIOR 4.Die (Verkaufs-)Preiskalkulation 5.Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und die Bilanz 6.Der Auflösungsprozess 7.Feedback und Verabschiedung JUNIOR Unternehmertreff 30

28 Buchführung bei JUNIOR Umsatzsteuer - Vorsteuer - Mehrwertsteuer LIEFERANT EINKAUF JUNIOR Unternehmen VERKAUF KUNDE Unternehmen zahlt Vorsteuer (VST) Unternehmen erhält Umsatzsteuer (UST) Verrechnung der VST und UST Vorsteuer > Umsatzsteuer Vorsteuerüberhang wird im Folgemonat berücksichtigt Umsatzsteuer > Vorsteuer Umsatzsteuerzahllast wird an JUNIOR überwiesen JUNIOR = Finanzamt JUNIOR Unternehmertreff 31

29 Buchführung bei JUNIOR Berechnung Umsatzsteuerzahllast/Vorsteuerüberhang Vorsteuerüberhang: Unternehmen hat mehr eingekauft als verkauft In Verkäufen enthaltene Umsatzsteuer - = Bei Einkäufen gezahlte Vorsteuer Vorsteuerüberhang: Guthaben bei JUNIOR Übertrag in den Folgemonat Umsatzsteuerzahllast: Unternehmen hat mehr verkauft als eingekauft In Verkäufen enthaltene Umsatzsteuer - = Bei Einkäufen gezahlte Vorsteuer Umsatzsteuerzahllast: Verbindlichkeit bei JUNIOR Überweisung an JUNIOR JUNIOR Unternehmertreff 32

30 Buchführung bei JUNIOR Abschluss der monatlichen Buchführung Übersicht vor Abschluss der Buchführung bei Umsatzsteuerzahllast JUNIOR Unternehmertreff 33

31 Buchführung bei JUNIOR Abschluss der monatlichen Buchführung Übersicht vor Abschluss der Buchführung bei Vorsteuerüberhang GV 5 JUNIOR Unternehmertreff 34

32 Lösung Geschäftsvorfall 5 Szenario 1: Umsatzsteuer - Erklärung Gesamtbetrag Einnahmen im April : 945,00 (Brutto) enthaltende Umsatzsteuer : 150,88 Gesamtbetrag Ausgaben im April : 325,00 (Brutto) enthaltende Vorsteuer : 51,89 zu zahlende Umsatzsteuer : 98,99 insgesamt zu überweisen: 98,99 Szenario 2: Umsatzsteuer - Erklärung Gesamtbetrag Einnahmen im April: 50,00 (Brutto) enthaltende Umsatzsteuer : 7,98 Gesamtbetrag Ausgaben im April : 480,00 (Brutto) enthaltende Vorsteuer : 76,64 zu zahlende Umsatzsteuer : - 68,66 Guthaben insgesamt (wird auf Folgemonat übertragen) : 68,66 JUNIOR Unternehmertreff 35

33 Buchführung bei JUNIOR Abschluss der monatlichen Buchführung Zahlungsübersicht: muss ausgefüllt werden Stichpunkt endgültig vorlegen 36

34 Buchführung bei JUNIOR Abschluss der monatlichen Buchführung Vorlage für die Überweisung: JUNIOR Unternehmertreff 37

35 Buchführung bei JUNIOR monatliche Buchführung Überweisungsbeträge, die sich aus der Buchführung ergeben, müssen an folgendes Konto überwiesen werden: Institut der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR ggmbh Deutsche Bank AG IBAN: DE BIC: DEUTDEDK Verwendungszweck: Registriernummer-Stichpunkt-ID-Berichtsstichpunkt Beispielsweise: K14HB JUNIOR Unternehmertreff 38

36 Buchführung bei JUNIOR Kontrolle und Übersicht 100,00 300,00 29,75 17,00 730,00 "Stimmt die Kasse?" dient dazu, die Buchführung am Ende eines Berichtszeitraumes zu kontrollieren. 483,25 Es wird automatisch das erwartete Guthaben von Bank und Kasse (zusammengefasst) berechnet. JUNIOR Unternehmertreff 39

37 Buchführung bei JUNIOR Stimmt die Kasse? JUNIOR Unternehmertreff 40

38 Agenda 1.Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2.Das Kapitalgeberverzeichnis 3.Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle verwalten Überweisung an JUNIOR 4.Die (Verkaufs-)Preiskalkulation 5.Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und die Bilanz 6.Der Auflösungsprozess 7.Feedback und Verabschiedung JUNIOR Unternehmertreff 41

39 Die (Verkaufs-)Preiskalkulation Wie finden wir einen guten Preis für unser Angebot? Schritt 1 Marktforschung Schritt 2 Kundenbefragung Schritt 3 (Verkaufs-) Preiskalkulation Analyse der Zielgruppe Erstellung eines Berechnung der Gesamtkosten und der Konkurrenten Fragebogens und des Gewinn Wie viel wären Sie bereit für unser Produkt zu zahlen, wenn es ziemlich genau ihren Wünschen entspricht? JUNIOR Unternehmertreff 42

40 Die (Verkaufs-)Preiskalkulation Wie finden wir einen guten Preis für unser Angebot? Jetzt: Beispiel zur Berechnung der Gesamtkosten für einen Quidditch Besen (Modell HP II/11) Fixkosten = 0 GV 6 JUNIOR Unternehmertreff 43

41 Lösung Geschäftsvorfall 6 JUNIOR Unternehmertreff 44

42 Agenda 1.Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2.Das Kapitalgeberverzeichnis 3.Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle verwalten Überweisung an JUNIOR 4.Die (Verkaufs-)Preiskalkulation 5.Die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) und die Bilanz 6.Der Auflösungsprozess 7.Feedback und Verabschiedung JUNIOR Unternehmertreff 45

43 Die Gewinn- und Verlustrechnung JUNIOR Unternehmertreff 46

44 Die Gewinn- und Verlustrechnung - Beispiel JUNIOR Unternehmertreff 47

45 Agenda 1.Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2.Das Kapitalgeberverzeichnis 3.Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle verwalten Überweisung an JUNIOR 4.Die (Verkaufs-)Preiskalkulation 5.Die Gewinn und Verlustrechnung (GuV) und die Bilanz 6.Der Auflösungsprozess 7.Feedback und Verabschiedung JUNIOR Unternehmertreff 49

46 Der Auflösungsprozess Mit der Auflösung endet die Betreuung durch die Geschäftsstelle Muss vor den Sommerferien durchgeführt werden Nur die ordnungsgemäße Auflösung garantiert die Ausstellung der Zertifikate Weitere Informationen finden Sie im Themenheft Auflösung JUNIOR Unternehmertreff 50

47 Der Auflösungsprozess 1. Schritt: Du klickst auf Auflösung - In der sich öffnenden Übersicht muss zunächst ein Datum festgelegt werden, an dem die Auflösung abgeschlossen sein soll. - Wenn dies passiert ist, öffnet sich die vollständige Auflösung- und Planungshilfe JUNIOR Unternehmertreff 51

48 Der Auflösungsprozess - Wichtig ist, dass Du einen Termin festlegst, an dem Ihr euch auflösen wollt, dann öffnen sich alle weiteren Schritte, die Ihr an die Schüler verteilen könnt. 52

49 Der Auflösungsprozess 53

50 Von der Gewinn und Verlustrechnung zur Auflösung - Das Unternehmensergebnis ergibt sich aus der Addition des Grundkapitals mit dem Erfolg (Gewinn/Verlust). - Bevor Du die abschließende GuV erstellst, solltest Du alle Verbindlichkeiten gegenüber JUNIOR und Geschäftspartnern beglichen haben. JUNIOR Unternehmertreff 54

51 zur Auszahlungsbestätigung der Anteilseigner - Basiert auf der Gewinn- und Verlustrechnung im JUNIOR- - Das Grundkapital muss mit dem Erfolg (Gewinn/Verlust) verrechnet werden - Dafür benötigen Ihr eine aktuelle GuV - Könnt Ihr uns per Mail oder Post zukommen lassen - Unterschrift nicht vergessen! JUNIOR Unternehmertreff 55

52 Agenda 1.Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2.Das Kapitalgeberverzeichnis 3.Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle verwalten Überweisung an JUNIOR 4.Die (Verkaufs-)Preiskalkulation 5.Die Gewinn und Verlustrechnung (GuV) und die Bilanz 6.Der Auflösungsprozess 7.Feedback und Verabschiedung JUNIOR Unternehmertreff 56

53 Institut der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR ggmbh Postfach Köln Telefon: 0221/ Telefax: 0221/ JUNIOR-Portal: JUNIOR Unternehmertreff 57

54 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! JUNIOR Unternehmertreff 58

Herzlich Willkommen zum Buchführungsworkshop

Herzlich Willkommen zum Buchführungsworkshop Herzlich Willkommen zum Buchführungsworkshop Agenda 1.Unser Modellunternehmen Mighty Magic 2. Das Kapitalgeberverzeichnis 3. Die Buchführung bei JUNIOR Buchungen verwalten Lohnbuch verwalten Protokolle

Mehr

JUNIOR Schüler erleben Wirtschaft

JUNIOR Schüler erleben Wirtschaft JUNIOR Schüler erleben Wirtschaft Herzlich Willkommen zum Buchführungsworkshop Agenda Einleitung Buchführung bei JUNIOR Fortlaufende Buchführung Auflösung Wichtige Hinweise Kontakt Agenda Einleitung Buchführung

Mehr

11 Umsatzsteuer beim Ein- und Verkauf

11 Umsatzsteuer beim Ein- und Verkauf 11 Umsatzsteuer beim Ein- und Verkauf 11.1 Wesen der Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) Fast alle Einkäufe und Verkäufe eines Unternehmens sind mit Umsatzsteuer belegt. Bis die Waren dem Endverbraucher zum

Mehr

18 Die Umsatzsteuer beim Wareneinkauf und -verkauf

18 Die Umsatzsteuer beim Wareneinkauf und -verkauf 18 Die Umsatzsteuer beim Wareneinkauf und -verkauf 18.1 Buchungen beim Wareneingang Ein Großhändler bezieht von einem Fabrikanten Waren auf Ziel. E INGANGSRECHNUNG Warenwert (netto)... 3.000,00 Umsatzsteuer...

Mehr

1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer

1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer 1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer 59 1. Die Verbuchung der Umsatzsteuer Im Inland erbrachte Lieferungen und sonstige Leistungen eines Unternehmers unterliegen i.d.r. der Umsatzsteuer. Der Steuersatz beträgt

Mehr

Einkaufsbuchung (Rechnung):

Einkaufsbuchung (Rechnung): Buchungstypologie Seite 1 Belegbeispiele Einkaufsbuchung (Rechnung): Buchungsfall bei Anschaffung von Gütern zur Selbstnutzung (=Anlagevermögen), die auf der Aktivseite der Bilanz erscheinen. Einkäufe

Mehr

Lernfeld 6 Gewerbliche Objekte bewirtschaften Musterlösungen zum Modul bi.06.9 Mehrwertsteuer in der Immobilienwirtschaft

Lernfeld 6 Gewerbliche Objekte bewirtschaften Musterlösungen zum Modul bi.06.9 Mehrwertsteuer in der Immobilienwirtschaft Hinweis: In Ihrem eigenen Interesse sollten Sie sich die Lösungen der folgenden Übungen zuerst selbstständig mittels Literaturstudium, Seminarthemen, Unterrichtsgesprächen und Internet-Recherchen erarbeiten

Mehr

Rückerstattung der serbischen Mehrwertsteuer

Rückerstattung der serbischen Mehrwertsteuer Rückerstattung der serbischen Mehrwertsteuer Inhalt: AUFTRAGSERTEILUNG AN DE INTERNATIONAL D.O.O. ALS SERVICEMARKE VON AHK SERBIEN NOTARIELL BEGLAUBIGTE ZWEISPRACHIGE VOLLMACHT ZUR ABWICKLUNG DES VERFAHRENS

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11. Gewinn ermitteln mit Einnahme-Überschussrechnung 23

Inhaltsverzeichnis. Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11. Gewinn ermitteln mit Einnahme-Überschussrechnung 23 Gewinn ermitteln - Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung 11 Wer darf und wer muss bilanzieren? 11 Was verlangt das Finanzamt von Bilanzierenden? 12 Was hat die Gewinn- und Verlustrechnung mit der Bilanz

Mehr

13 Wareneinkauf und Warenverkauf

13 Wareneinkauf und Warenverkauf 137 13 Wareneinkauf und Warenverkauf ( purchase and sale of goods) Lernziele: Sie wissen, was unter dem Endbestand laut Inventur zu verstehen ist. Sie können den HW-Einsatz erklären, berechnen und verbuchen.

Mehr

Erster Teil. Wir lernen die Grundbegriffe der Buchführung. und den Kontenzusammenhang kennen

Erster Teil. Wir lernen die Grundbegriffe der Buchführung. und den Kontenzusammenhang kennen Erster Teil Wir lernen die Grundbegriffe der Buchführung und den Kontenzusammenhang kennen Vorbemerkung Da wir die Buchungen zur Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) soweit wie möglich schon im ersten Teil berücksichtigen

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Projekt JUNIOR

Häufig gestellte Fragen zum Projekt JUNIOR Häufig gestellte Fragen zum Projekt JUNIOR 1. Allgemeines... 2 2. Organisationsform der JUNIOR-Unternehmen... 2 3. Versicherung... 3 4. Recht... 4 5. Schul- und Wirtschaftspaten... 5 6. Landeswettbewerb

Mehr

Buchhaltung Vorlesung am 04.11.2003. Was ist doppelt an der doppelten Buchführung?

Buchhaltung Vorlesung am 04.11.2003. Was ist doppelt an der doppelten Buchführung? Buchhaltung Vorlesung am 04.11.2003 Dozent: Prof. Dr. Hölzli Inhalt: Was ist doppelt an der doppelten Buchführung? Aufgabe Skript Seite 18 Die Umsatzsteuer Was ist doppelt an der doppelten Buchführung?

Mehr

Freiburg International Business School e.v.

Freiburg International Business School e.v. Freiburg International Business School e.v. Institute of Higher Education 79098 Freiburg, Friedrichring 11, Tel.: 0761-3840609-0, Fax 0761-3841985-38 Bachelor of Arts (Honours) International Management

Mehr

JUNIOR Schüler erleben Wirtschaft. In Berlin wird JUNIOR unterstützt durch:

JUNIOR Schüler erleben Wirtschaft. In Berlin wird JUNIOR unterstützt durch: JUNIOR Schüler erleben Wirtschaft In Berlin wird JUNIOR unterstützt durch: Agenda Grundlagen zu Schülerfirmen Projektablauf Was bietet JUNIOR? 2 Was ist eine Schülerfirma? Eine Schülerfirma ist ein von

Mehr

Hotel-Handelschule SHV Handelsschule NOSS. Teildiplomprüfung/Diplomprüfung Juni 2003. Buchhaltung Lösung

Hotel-Handelschule SHV Handelsschule NOSS. Teildiplomprüfung/Diplomprüfung Juni 2003. Buchhaltung Lösung Hotel-Handelschule SHV Handelsschule NOSS Teildiplomprüfung/Diplomprüfung Juni 2003 Lösung Name Vorname Datum Zeit Hilfsmittel Hinweise 90 Minuten Taschenrechner Stellen Sie bei Rechenaufgaben muss den

Mehr

Konto Aktivkonto Passivkonto

Konto Aktivkonto Passivkonto Aufgabe 1: Bestandskonten 1) Ordnen Sie die folgenden Konten zu. Kasse Verbindlichkeiten alul LKW/ Fuhrpark Konto Aktivkonto Passivkonto Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Bestand Waren Eigenkapital

Mehr

Semesterabschlussklausur Grundzüge der Finanzbuchhaltung Seite 1 von 12 1. Semester WS 1999/2000

Semesterabschlussklausur Grundzüge der Finanzbuchhaltung Seite 1 von 12 1. Semester WS 1999/2000 Semesterabschlussklausur Grundzüge der Finanzbuchhaltung Seite 1 von 12 Fach: Grundzüge der Finanzbuchhaltung Dozent: Dr. Gisbert Grasses Datum: Dienstag, 11.01.2000 Bearbeitungszeit: 90 Minuten Erlaubte

Mehr

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Zur Erfassung Ihrer Buchungen bietet der Lexware buchhalter im Menü Buchen verschiedene Eingabemasken. Sie heißen Stapelbuchen, Dialogbuchen,

Mehr

Allgemeines. Aufbau Abrechnung Rechnungskauf/Lastschrift. Aufbau Abrechnung Ratenkauf. Abrechnungsdetails. Auszahlbetrag ungleich Überweisungsbetrag

Allgemeines. Aufbau Abrechnung Rechnungskauf/Lastschrift. Aufbau Abrechnung Ratenkauf. Abrechnungsdetails. Auszahlbetrag ungleich Überweisungsbetrag FAQ Allgemeines Aufbau Abrechnung Rechnungskauf/Lastschrift Aufbau Abrechnung Ratenkauf Abrechnungsdetails Auszahlbetrag ungleich Überweisungsbetrag Änderung Ihrer Stammdaten Bestellübersicht (CSV Reports)

Mehr

Dr. Alfred Brink Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Dr. Alfred Brink Folie 1-1

Dr. Alfred Brink Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Dr. Alfred Brink Folie 1-1 Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Dr. Alfred Brink Vorlesung Buchführung & Abschluss Sommersemester 2013 Handelswaren 1. Begriff und Grundlagen der Verbuchung von Handelswaren (ohne Umsatzsteuer)

Mehr

MANZ Verlag Schulbuch Rechnungswesen leicht verständlich Übungen. Name:

MANZ Verlag Schulbuch Rechnungswesen leicht verständlich Übungen. Name: MANZ Verlag Schulbuch Rechnungswesen leicht verständlich Übungen Übungsbeispiel 1: Geschäftsfälle, die die Bilanz verändern Datum: Name: Klasse: Vermögen Schlussbilanz zum 31.12.2005 Kapital Gebäude 650.000,00

Mehr

Aufgabe 1: Buchen Sie die Geschäftsfälle im Grundbuch! Verwenden Sie als Ertragskonto das Konto Provisionserträge.

Aufgabe 1: Buchen Sie die Geschäftsfälle im Grundbuch! Verwenden Sie als Ertragskonto das Konto Provisionserträge. Aufgabe 1: Buchen Sie die Geschäftsfälle im Grundbuch! Verwenden Sie als Ertragskonto das Konto Provisionserträge. 1. Einem Kunden werden Aktien von der Depotabteilung ausgeliefert. Die Provision 80,00

Mehr

Lernfeld 11. Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern. 1 Buchung von Wareneinkäufen. 1.1 Bestandskonten Erfolgskonten

Lernfeld 11. Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern. 1 Buchung von Wareneinkäufen. 1.1 Bestandskonten Erfolgskonten Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern Lernfeld 11 1 Buchung von Wareneinkäufen 1.1 Bestandskonten Erfolgskonten Buchungen, die nur die Bestandskonten betreffen, führen auch lediglich zu Bestandsveränderungen,

Mehr

CD Ausgabe " Umsatzsteuer im Ein- und Verkaufsbereich

CD Ausgabe  Umsatzsteuer im Ein- und Verkaufsbereich CD Ausgabe " Umsatzsteuer im Ein- und Verkaufsbereich 1. Welche Rechtsgrundlagen regeln die Besteuerung des Umsatzes? Das Umsatzsteuergesetz regelt die Besteuerung Inhalt: 1. von Lieferungen und sonstigen

Mehr

Beschaffung von Werkstoffen Absatz eigener Erzeugnisse

Beschaffung von Werkstoffen Absatz eigener Erzeugnisse Beschaffung von Werkstoffen Absatz eigener Erzeugnisse Lernsituation Ebru Celik: Volker Zerbe: Ebru Celik: Volker Zerbe: Herr Zerbe, das Buchen von Einkäufen und Verkäufen von Handelswaren habe ich jetzt

Mehr

Buchung und Bilanzierung Aufgaben zur Buchführung

Buchung und Bilanzierung Aufgaben zur Buchführung Buchung und Bilanzierung Aufgaben zur Buchführung Hinweis: Die Aufgaben sind teilweise aus alten Klausuren von http://www.accounting.tuberlin.org/ entnommen. 1. Nennen Sie drei Aufgaben der Buchführung.

Mehr

LIMITED HAUS Limited und Co. KG

LIMITED HAUS Limited und Co. KG LIMITED HAUS Ltd.&Co.KG Bahnhofstr. 39 D-21614 Buxtehude Für die Besucher unserer Homepage im Internet. 11.03.2012 Unser Angebot für den Erwerb einer Vorratsgesellschaft hier: Aturo Limited Sehr geehrte

Mehr

Grundlagen der Buchführung

Grundlagen der Buchführung Grundlagen der Buchführung Anm: Buchführungsfetischisten werden in den nachfolgenden Ausführungen einige Ungenauigkeiten bzw. Abweichungen von der Buchführungspraxis erkennen. Die Autoren sind sich dessen

Mehr

Buchungen im Beschaffungsund Absatzbereich

Buchungen im Beschaffungsund Absatzbereich Buchhaltung und Bilanzierung Buchungen im Beschaffungsund Absatzbereich Beschaffung - Absatz Käufer Verkäufer Ware VSt Verbindlichkeiten Skonto, Rabatt Anzahlung Retourwaren Erlöse USt Forderungen Skonto,

Mehr

Prüfung einer Vorfälligkeitsentschädigung oder eines Vorfälligkeitsentgelts (VfE) oder einer Nichtabnahmeentschädigung (NaE)

Prüfung einer Vorfälligkeitsentschädigung oder eines Vorfälligkeitsentgelts (VfE) oder einer Nichtabnahmeentschädigung (NaE) Prüfung einer Vorfälligkeitsentschädigung oder eines Vorfälligkeitsentgelts (VfE) oder einer Nichtabnahmeentschädigung (NaE) Wir überprüfen die Ihnen von Ihrer Bank bereits in Rechnung gestellte VfE und

Mehr

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13. Dr. Michael Holtrup

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13. Dr. Michael Holtrup Aufgabe 1 Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13 Dr. Michael Holtrup Agenda Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. 1 Aufgabe 1a 2 Aufgabe

Mehr

Klausur- Buchführung SoSe 2011

Klausur- Buchführung SoSe 2011 Seite 1 / 7 Klausur- Buchführung SoSe 2011 1) Zu buchende Geschäftsvorfälle Buchen Sie die folgenden Geschäftsvorfälle der "Gerber-Blechverarbeitungs-GmbH" im Hinblick auf den anstehenden Jahresabschluss

Mehr

Diplom - Bachelor - Master - Prüfung

Diplom - Bachelor - Master - Prüfung Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungssekretariat der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Diplom - Bachelor - Master - Prüfung Klausur zur Vorlesung und Übung Buchführung und Unternehmensrechnung

Mehr

Leyla Boris Shanti. In der Pause. Was für ein Zufall. Ich hab auch endlich bei Ebay das iphone gefunden, das ich gesucht habe.

Leyla Boris Shanti. In der Pause. Was für ein Zufall. Ich hab auch endlich bei Ebay das iphone gefunden, das ich gesucht habe. In der Pause Genau so ein Handy hab ich ab morgen auch. Der Bekannte von einer Freundin will seins verkaufen. Was für ein Zufall. Ich hab auch endlich bei Ebay das iphone gefunden, das ich gesucht habe.

Mehr

Übungen - Finanzbuchführung

Übungen - Finanzbuchführung Übung Nr. 1 Buchungen auf Bestandskonten Hinweise: Aktive Bestandskonten haben ihre Anfangsbestände und Mehrungen auf der Sollseite des Kontos. Minderungen werden im Haben gebucht. Passive Bestandskonten

Mehr

Lernfeld/Fach: Unternehmensleistungen erfassen und dokumentieren (Rechnungswesen und Controlling) Thema: Umsatzsteuer bei KIs

Lernfeld/Fach: Unternehmensleistungen erfassen und dokumentieren (Rechnungswesen und Controlling) Thema: Umsatzsteuer bei KIs Zusatzaufgaben zur Umsatzsteuer bei KIs Aufgabe 1: 1. Welche der nachfolgenden Geschäftsfälle ist umsatzsteuerpflichtig? 2. Geldwechsel von US-Dollar in EURO 3. Verkauf von Goldbarren einen Geschäftskunden

Mehr

T. Müller. Buchen mit Belegen. Ausgangssituation. Aufträge. Datenkranz. 159753963 Tom Müller 920,60. 07.10.20xx

T. Müller. Buchen mit Belegen. Ausgangssituation. Aufträge. Datenkranz. 159753963 Tom Müller 920,60. 07.10.20xx KE Seite 1 von 8 Lernfeld 11 Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren Lernsituation Buchen mit Belegen Ausgangssituation Spezialitäten Müller e. K. ist ein kleines Fachgeschäft in Reutlingen, das Lebensmittelspezialitäten

Mehr

Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter

Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter Ganzzeitige Übungsaufgaben Lexware Buchhalter Inhalt 1 Firmenanlage... 2 2 Einnahmen/Ausgaben in den Stapel buchen... 2 3 Belegnummernanlage... 3 4 Buchungsvorlagen... 3 5 Anfangsbestände erfassen... 3

Mehr

MWST. Buchungsgruppen

MWST. Buchungsgruppen MWST und Buchungsgruppen in Microsoft Dynamics NAV (2013 R2) Angaben zum Dokument Autor Pablo Maurer Revidiert von Armin Brack Version Dynamics NAV 2013 R2 Status Gültig In Arbeit: Ausgabedatum 26.05.14

Mehr

DATEV-Seminar. Kamiran Rashid. Schumpeter School of Business and Economics Bergische Universität Wuppertal Gaußstraße 20 42097 Wuppertal

DATEV-Seminar. Kamiran Rashid. Schumpeter School of Business and Economics Bergische Universität Wuppertal Gaußstraße 20 42097 Wuppertal DATEV-Seminar Kamiran Rashid Schumpeter School of Business and Economics Bergische Universität Wuppertal Gaußstraße 20 42097 Wuppertal Kamiran.rashid@yahoo.de Agenda der heutigen Veranstaltung Wiederholung

Mehr

Zusammenfassung "Rechnungswesen"

Zusammenfassung Rechnungswesen Zusammenfassung "Rechnungswesen" Vorausgesetzt wird, dass Grundbegriffe wie z.b. Inventur, Inventar, Bilanz sowie deren jeweilige Gliederung bereits bekannt sind. Dies lässt sich bei Bedarf im Buch (z.b.

Mehr

www.juniorprojekt.de Das Schülerfirmen-Programm für einen handlungsorientierten Unterricht

www.juniorprojekt.de Das Schülerfirmen-Programm für einen handlungsorientierten Unterricht www.juniorprojekt.de Das Schülerfirmen-Programm für einen handlungsorientierten Unterricht 1 Agenda Was ist JUNIOR-Kompakt? Projektziele JUNIOR-Kompakt: das Konzept Vorteile des Projektes Kontakt JUNIOR

Mehr

Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer)

Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer) Die Umsatzsteuer im Beschaffungsbereich (Vorsteuer) Unter der Vorsteuer versteht man jene Umsatzsteuer, die dem Unternehmer von anderen Unternehmern für an ihn erbrachte Lieferungen oder sonstige Leistungen

Mehr

JUNIOR Informationsveranstaltung

JUNIOR Informationsveranstaltung JUNIOR Informationsveranstaltung Ein Programm von Bundesförderer JUNIOR wird in Hessen durchgeführt Gefördert durch und mit Unterstützung von Agenda Einleitung Das Schülerfirmenjahr Das bietet JUNIOR Ausblick

Mehr

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung

FirstW@ve. Finanz Buchhaltung FirstW@ve Finanz Buchhaltung SYSTEMVORAUSSETZUNG Funktioniert unter «Windows/NT» Datenbasis «SQL/Server» Entwicklungswerkzeuge «MAGIC 8.3» Funktioniert als Einplatz- oder Mehrplatzversion Notwendige Lizenzen:

Mehr

Spielanleitung. Ziel des Spiels. Spielmaterialien. Vorbereitung

Spielanleitung. Ziel des Spiels. Spielmaterialien. Vorbereitung Spielanleitung Willkommen beim Spiel Mikro-Eco-Nomy. Bei diesem Spiel geht es darum, dass sich mehrere Spieler in Teams zusammenfinden und ein fiktives Unternehmen führen. Ziel des Spiels Die Spieler der

Mehr

Inhalte: Bestandsveränderungen, Abschlussbuchungen, Umsatzsteuer, Vorsteuer, Zahllast

Inhalte: Bestandsveränderungen, Abschlussbuchungen, Umsatzsteuer, Vorsteuer, Zahllast 1 REWE ÜBUNG 3 Inhalte: Bestandsveränderungen, Abschlussbuchungen, Umsatzsteuer, Vorsteuer, Zahllast 1. Bestandsveränderungen (relev. Abschnitte im Schmole/Deitermann) Bisher: Es wurde unterstellt, dass

Mehr

Zusatzübungen zum Themenbereich Anlagenverrechnung LÖSUNGEN

Zusatzübungen zum Themenbereich Anlagenverrechnung LÖSUNGEN Ü 1: Anlagenverkauf Ihre Firma: Spielwarengroßhandel Toy Box, Salzburg Ein Teil der alten Geschäftseinrichtung wird am 23.6.20.. (= Rechnungsdatum) an einen Altwarenhändler (20099 Diverse Kunden) verkauft.

Mehr

easy2000 Software Praxisbeispiele Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung Seite 1

easy2000 Software Praxisbeispiele Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung Seite 1 easy2000 Software Praxisbeispiele Einnahmen-Ausgaben Buchhaltung Seite 1 Anfangsbestand Kasse: Am 1.1. buchen Sie den Anfangsbestand Ihrer Kasse, im Beispiel mit EUR 2700,- In der Buchungsmaske wählen

Mehr

JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft

JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft JUNIOR Schüler erleben Wirtschaft Auf Bundesebene wird JUNIOR unterstützt durch: JUNIOR Informationsveranstaltung 2 JUNIOR Schüler erleben Wirtschaft JUNIOR wird in

Mehr

Hier beginnt Alternative A

Hier beginnt Alternative A - 1 - Hier beginnt Alternative A Aufgabe A 1 9 Aufgabe A 1: Bilden von Buchungssätzen Bilden Sie die Buchungssätze zu folgenden Geschäftsvorfällen: 1. Es werden 2.000,- Euro aus der Kasse entnommen und

Mehr

1. Buchungen im Personalbereich (relev. Abschnitte im Schmolke/Deitermann: Abschnitt C, 4.2.1 4.2.2)

1. Buchungen im Personalbereich (relev. Abschnitte im Schmolke/Deitermann: Abschnitt C, 4.2.1 4.2.2) 1 REWE ÜBUNG 5 Inhalte: Buchungen im Personalbereich, Privatentnahmen und Privateinlagen 1. Buchungen im Personalbereich (relev. Abschnitte im Schmolke/Deitermann: Abschnitt C, 4.2.1 4.2.2) 1.1 Buchung

Mehr

Wie werden Vorsteuer und Umsatzsteuer gebucht?

Wie werden Vorsteuer und Umsatzsteuer gebucht? 1 1.11 Einführung in das System der Buchführung Katja Kern ermittelt buchhalterisch ihre Umsatzsteuerschuld 1.11.1 Welche Umsätze unterliegen der Umsatzsteuer? Umsatzsteuer in der Ausgangsrechnung 1Umsatzsteuergesetz

Mehr

1) Lizenzdaten eingeben

1) Lizenzdaten eingeben 1) Lizenzdaten eingeben Um das Zusatzmodul Schulgeld verwenden zu können, müssen Sie dieses in SibankPLUS zunächst freischalten. Die Eingabemaske für Ihre Schulgeld-Lizenzdaten können Sie im Hauptmenü

Mehr

Buchhaltung 3. Lektion 1 Buchungen und Anlagevermögen

Buchhaltung 3. Lektion 1 Buchungen und Anlagevermögen Buchhaltung 3 Lektion 1 Buchungen und Anlagevermögen Zugänge zum Anlagevermögen Anlagevermögen unterliegen der Umsatzsteuer, die auf dem Konto 1410 Vorsteuer zu buchen ist. Bewertung des Anlagevermögens

Mehr

Fachakademie M U S T E R - K L A U S U R Rechnungswesen - BWL

Fachakademie M U S T E R - K L A U S U R Rechnungswesen - BWL Fachakademie M U S T E R - K L A U S U R Rechnungswesen - BWL Ref. Betr.oec. Michael Morscher MCM WIFI 2015 Name:... Viel Erfolg... MUSTER Ref. Betr.oec. Michael Morscher MCM Seite 1-17 I. Teil Rechnungswesen:

Mehr

Mehrwertsteuer. Umsatzsteuer. Vorsteuer. Die Umsatzsteuer Grundlagen I. Umsatzsteuergesetz (UStG)»Erster Abschnitt

Mehrwertsteuer. Umsatzsteuer. Vorsteuer. Die Umsatzsteuer Grundlagen I. Umsatzsteuergesetz (UStG)»Erster Abschnitt Mehrwertsteuer Vorsteuer Umsatzsteuer Die Umsatzsteuer Grundlagen I Umsatzsteuergesetz (UStG)»Erster Abschnitt 1. (1) Der Umsatzsteuer unterliegen die folgenden Umsätze: die Lieferungen und sonstigen Leistungen,

Mehr

KERNSTOFF RECHNUNGSWESEN I. Jahrgang 1. Klasse

KERNSTOFF RECHNUNGSWESEN I. Jahrgang 1. Klasse KERNSTOFF RECHNUNGSWESEN I. Jahrgang 1. Klasse 1. Grundbegriffe des wirtschaftlichen Rechnens Grundrechnungsarten Schätzen von Ergebnissen Prozentrechnung: in, auf und von hundert 2. Grundzüge des Rechnungswesens

Mehr

Ort: Stuttgart Datum: 01.12.2006 Gebührennr.: AU78 Zeichen: Schn./Abt.

Ort: Stuttgart Datum: 01.12.2006 Gebührennr.: AU78 Zeichen: Schn./Abt. Kasse Beleg 901 Stadt Stuttgart -Gebührenstelle- Rathausplatz 1 70765 Stuttgart Stadt Stuttgart, Rathausplatz 1, 70765 Stuttgart Glaserei Leu Rothebühlstr. 133 Ort: Stuttgart Datum: 01.12.2006 Gebührennr.:

Mehr

Crashkurs Buchführung für Selbstständige

Crashkurs Buchführung für Selbstständige Crashkurs Buchführung für Selbstständige von Iris Thomsen 9. Auflage Crashkurs Buchführung für Selbstständige Thomsen schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Verbuchung einer Eingangsrechnung in der ÜFA(Inland-ER)

Verbuchung einer Eingangsrechnung in der ÜFA(Inland-ER) Verbuchung einer Eingangsrechnung in der ÜFA(Inland-ER) Voraussetzung: Kenntnisse über die Verbuchung von Einkäufen (2.Klasse HAK, 2.Klasse HAS) Ziel: Eine Einstiegshilfe zur Bearbeitung von Eingangsrechnungen

Mehr

Herrn Max Mustermann Bahnhofstraße 1 Hausgeldabrechnung 2011 01234 Dresden WE Nummer: 1006 E / 10.001

Herrn Max Mustermann Bahnhofstraße 1 Hausgeldabrechnung 2011 01234 Dresden WE Nummer: 1006 E / 10.001 Herrn Max Mustermann Bahnhofstraße 1 Hausgeldabrechnung 2011 01234 Dresden WE Nummer: 1006 E / 10.001 Lage: WE 1, EG Datum: 29.05.2012 Sehr geehrter Herr Mustermann, Wohnungseigentümergemeinschaft Bahnhofstraße

Mehr

2. Erstellen Sie die folgende Übersicht (DIN A4 quer)! Stellen Sie die Stoffbuchungen systematisch dar! Kontenklasse 2 Kontenklasse 6 Kontenklasse 8

2. Erstellen Sie die folgende Übersicht (DIN A4 quer)! Stellen Sie die Stoffbuchungen systematisch dar! Kontenklasse 2 Kontenklasse 6 Kontenklasse 8 Fragen und Aufgaben 1. Welche Aussagen sind richtig bzw. falsch? a) Die Anschaffungskosten enthalten die Bezugskosten. b) Die Bezugskostenkonten werden über das Gewinn- und Verlustkonto abgeschlossen.

Mehr

nachträgliche Anschaffungskosten sind bspw. der Anbau an ein Gebäude oder der Umbau eines Gebäudes

nachträgliche Anschaffungskosten sind bspw. der Anbau an ein Gebäude oder der Umbau eines Gebäudes Kauf / Buchung von Sachanlagegütern 253.1 HGB: "Vermögensgegenstände sind höchstens mit den Anschaffungs- oder Herstellungskosten... anzusetzen." 255.1 HGB "Anschaffungskosten sind die Aufwendungen, die

Mehr

Aufgaben zur 2. Vorlesung

Aufgaben zur 2. Vorlesung Aufgaben zur 2. Vorlesung Aufgabe 2.1 Nachstehend erhalten Sie Informationen zu Geschäftsvorfällen, die sich im Januar in der Maschinenbau Kaiserslautern GmbH ereignet haben. Stellen Sie fest, in welcher

Mehr

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden:

Finanzbuchhaltung. Zuerst muß der Kontenrahmen erstellt werden. Dazu müssen folgende Arbeitsgänge durchgeführt werden: Finanzbuchhaltung Grundsätzliches Durch die Integration in unser Agathos Office-Paket stehen der Finanzbuchhaltung alle Daten aus der Spenden-, Heim-, Reise- und Kassenverwaltung zur Verfügung. Alle Daten,

Mehr

Dr. Alfred Brink Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Dr. Alfred Brink Folie C 4-1. Umsatzsteuerpflicht

Dr. Alfred Brink Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Dr. Alfred Brink Folie C 4-1. Umsatzsteuerpflicht Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Dr. Alfred Brink Vorlesung Buchführung & Abschluss Sommersemester 2014 Geschäftsvorfälle Handelswaren 1 Begriff und Grundlagen der Verbuchung von Handelswaren

Mehr

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14

Abbildungsverzeichnis 11. Einleitung 14 Abbildungsverzeichnis 11 Einleitung 14 1 Unternehmen und die Steuern 15 1.1 Ertragsteuern 15 1.1.1 Ist das Unternehmen eine Personenfirma oder eine Kapitalgesellschaft? 15 1.1.2 Einkommensteuer 17 1.1.3

Mehr

Rechtsanwaltskammer Kassel. Abschlussprüfung Sommer 2015

Rechtsanwaltskammer Kassel. Abschlussprüfung Sommer 2015 Rechtsanwaltskammer Kassel - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Abschlussprüfung Sommer 2015 Ausbildungsberuf: Prüfungsfach: Rechtsanwaltsfachangestellter/Rechtsanwaltsfachangestellte Rechtsanwalts-

Mehr

büro easy plus 2015 Geldverkehr (Stand 22.01.2015)

büro easy plus 2015 Geldverkehr (Stand 22.01.2015) büro easy plus 2015 Geldverkehr (Stand 22.01.2015) Überblick der Bezahlmöglichkeiten Girokonto: Kontoauszug abholen & abgleichen mit vorhandenen Forderungen / Verbindlichkeiten SEPA- & EU-Überweisung (auch

Mehr

Text Link Werbung www.werbeturbo.net

Text Link Werbung www.werbeturbo.net Text Link Werbung www.werbeturbo.net Du hast bei werbeturbo.net deine eigene Verkaufsfläche für Text Link Werbung an Werbekunden und an private Besitzer von Webseiten. Du kannst natürlich auch auf deinem

Mehr

Fahrplan durch das Rechnungswesen 1. Halbjahr 2015/16

Fahrplan durch das Rechnungswesen 1. Halbjahr 2015/16 Fahrplan durch das Rechnungswesen 1. Halbjahr 2015/16 1) Einfacher Finanzplan Geplante Einzahlungen - Geplante Auszahlungen = Überschuss/Fehlbetrag AR ER Bank Belege Sonstige Belege Kassa Belege Umsatzsteuer:

Mehr

printed by www.klv.ch

printed by www.klv.ch Zentralkommission für die Lehrabschlussprüfungen des Verkaufspersonals im Detailhandel Lehrabschlussprüfungen für Detailhandelsangestellte 2007 Buchhaltung Arbeitsblätter Serie 4/4 Kandidatennummer: Name:

Mehr

4 Technik der Buchhaltung

4 Technik der Buchhaltung 4 4 Technik der Buchhaltung Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Buchungsvorgänge: 1. erfolgsneutrale Buchungsvorgänge, die den Erfolg eines Unternehmens nicht ändern, d. h., die Gewinn- und Verlustrechnung

Mehr

1 Aufgabe dieser Erkundung

1 Aufgabe dieser Erkundung ErkundungBuchungenBDE&AuftragsBestellAbwicklungenModellTisch Seite 1 1 Aufgabe dieser Erkundung Dieser Text erklärt am Beispiel der Tischfertigung an einer Reihe von Buchungsbeispielen, wie verschiedene

Mehr

Lösung der Buchhaltungsklausur Kurs Buchhaltung. 30. Juni 2010

Lösung der Buchhaltungsklausur Kurs Buchhaltung. 30. Juni 2010 Lösung der Buchhaltungsklausur Kurs Buchhaltung 30. Juni 2010 1 Teil 1 laufende Geschäftsfälle Aufgabenstellung: Sie sind in der Buchhaltung der Henkler & Wibrank OG (Verkauf von Spielwaren) tätig. Verbuchen

Mehr

4 Aufgaben der Buchführung

4 Aufgaben der Buchführung Die beiden wichtigsten Aufgaben der Buchführung haben Sie bereits kennengelernt, die Gewinnermittlung sowie die Abrechnung von Umsatzsteuer und Vorsteuer. Diese beiden Aufgaben werden in der Praxis in

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

BUCHHALTUNG LOHNBUCHHALTUNG

BUCHHALTUNG LOHNBUCHHALTUNG BUCHHALTUNG LOHNBUCHHALTUNG Als deutsches Unternehmen verfügen Sie über eine Niederlassung oder ein eigenes Unternehmen in Portugal und benötigen eine organisierte Buchhaltung wir bieten Ihnen unseren

Mehr

1. Umsatzsteuerschlüssel Kontierung Stand: 30.10.2005

1. Umsatzsteuerschlüssel Kontierung Stand: 30.10.2005 1. Umsatzsteuerschlüssel Kontierung Stand: 30.10.2005 1. Umsatzsteuerschlüssel Kontierung In der Kontenliste sind die Ausgabe- und Erlöskonten mit Umsatzsteuerschlüsseln voreingestellt. Die Auswahl der

Mehr

Buchhaltung selber machen mit der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! Geschäftsvorfälle als Händler verbuchen

Buchhaltung selber machen mit der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! Geschäftsvorfälle als Händler verbuchen Buchhaltung selber machen mit der Online-Buchhaltungssoftware Kontolino! Geschäftsvorfälle als Händler verbuchen Mit vielen bebilderten Anleitungen von der Erfassung von ausgewählten Buchungssätzen bis

Mehr

Aufgabe 6: Aktiv-/Passivtausch; Bilanzverlängerung/-verkürzung

Aufgabe 6: Aktiv-/Passivtausch; Bilanzverlängerung/-verkürzung Aufgabe 6: Aktiv-/Passivtausch; Bilanzverlängerung/-verkürzung a) Erläutern Sie kurz die Begriffe Aktivtausch, Passivtausch, Bilanzverlängerung und Bilanzverkürzung! b) Bei welchem der folgenden Geschäftsvorfälle

Mehr

Gemeinschaftsschule Horgenzell

Gemeinschaftsschule Horgenzell Gemeinschaftsschule Horgenzell GMS Horgenzell, Kornstraße 46, 88263 Horgenzell Telefon: 07504 / 97020-0 Telefax: 07504 / 97020-20 info@ghwrs-horgenzell.de FAQ zu MensaMax www.gmshorgenzell.de 17. September

Mehr

IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK

IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK IHRE ERSTEN SCHRITTE MIT TAGWERK Willkommen bei tagwerk. In unserer PDF Anleitung finden Sie die ersten Schritte in tagwerk einfach und anschaulich erklärt. WAS SIE HIER FINDEN: 1. Dokumentieren: Wie Sie

Mehr

Rechnungswesen I: Grundlagen der Buchführung. Ausgewählte Bereiche der Buchführung

Rechnungswesen I: Grundlagen der Buchführung. Ausgewählte Bereiche der Buchführung Rechnungswesen I: Grundlagen der Ausgewählte 57 Verbuchung von Materialverbräuchen Berücksichtigung der fertigen und der n als Bestandsveränderungen Verbuchung der Berücksichtigung von n (Rabatte, Boni,

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

// ANTRAG AUF PlusPunktRente FÜR WAISEN

// ANTRAG AUF PlusPunktRente FÜR WAISEN // ANTRAG AUF PlusPunktRente FÜR WAISEN Tarif 2010 und 2010-U Der Antrag ist für jede Waise getrennt zu stellen. Nach 2b der Allgemeinen Versicherungsbedingungen besteht der Rentenanspruch für eine Waise

Mehr

Sebastian Schanz B U C H F Ü H R U N G U N D A B S C H L U S S

Sebastian Schanz B U C H F Ü H R U N G U N D A B S C H L U S S Sebastian Schanz B U C H F Ü H R U N G U N D A B S C H L U S S Aufgabensammlung mit Lösungen Stand 14. August 2015 Journal buchungen buchungen # Konten Beträge an Konten Beträge T-Konten Bilanz GuV eur

Mehr

Wareneingangsbuch. (Infoblatt)

Wareneingangsbuch. (Infoblatt) (Infoblatt) Alle Unternehmer, die mit Waren handeln und kein reiner Dienstleistungsbetrieb sind, sind verpflichtet, ein zu führen. Waren sind Artikel, die von einer Firma eingekauft werden und später wieder

Mehr

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben,

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Blatt 1 BILANZ zum 31. Dezember 2013 AKTIVA Geschäftsjahr Vorjahr EUR EUR EUR A. Umlaufvermögen I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 70.578,12 46.285,71 II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben,

Mehr

Projekte mit Kran51 realisieren

Projekte mit Kran51 realisieren Projekte mit Kran51 realisieren Projekt initiieren 1. Nimm Kontakt auf mit folgenden Personen und beschreibe Ihnen dein Vorhaben: Isabelle Reiff (Präsidentin) praesident@kran51.de Thorsten Kellermann (Vorstand)

Mehr

FINANZEN Smart. Erste Schritte

FINANZEN Smart. Erste Schritte FINANZEN Smart Erste Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anfangsbestände eingeben... 3 2.1. Experten-Einstellungen...3 3. Geschäftsvorfälle erfassen und buchen... 4 4. Finanzübersicht... 5 4.1. Grafik - Unternehmensentwicklung...6

Mehr

Quartiersfonds Rheinische Straße Checkliste und Muster

Quartiersfonds Rheinische Straße Checkliste und Muster Quartiersfonds Rheinische Straße Checkliste und Muster Wir freuen uns über Ihr Interesse am Quartiersfonds. Mit dieser Checkliste erhalten Sie wichtige Hinweise zum Verfahren und zur Abrechnung. Bewilligung:

Mehr

Arbeitsblatt Zahlungsarten: Zahlungsverkehr

Arbeitsblatt Zahlungsarten: Zahlungsverkehr Arbeitsblatt Zahlungsarten: Zahlungsverkehr In der Pause Genau so ein Handy hab ich ab morgen auch. Der Bekannte von einer Freundin will seins verkaufen. Was für ein Zufall. Ich hab auch endlich bei Ebay

Mehr

Guthaben bei Banken 23.900,00 Schulden aus Lieferungen und Leistungen (L

Guthaben bei Banken 23.900,00 Schulden aus Lieferungen und Leistungen (L 1. Bilanzgliederung und Gewinnermittlung Es liegen zum 31.12.2007 die folgenden Inventurblätter eines Unternehmens vor. Ermitteln Sie das Eigenkapital (Reinvermögen) und erstellen Sie unter zu Hilfenahme

Mehr

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto 1. Einführung Sehr geehrter orgamax User! Wir freuen uns, dass Sie sich für orgamax entschieden haben. Eventuell sind Sie Neukunde und wissen nicht, wie Sie die Verbuchung von Skonti bei Aus- und Eingangsrechnungen

Mehr

11 Tipps zur Ordnungsmäßigkeit und Vollständigkeit Ihrer Belege. Wir machen aus Zahlen Werte

11 Tipps zur Ordnungsmäßigkeit und Vollständigkeit Ihrer Belege. Wir machen aus Zahlen Werte 11 Tipps zur Ordnungsmäßigkeit und Vollständigkeit Ihrer Belege Wir machen aus Zahlen Werte 1. Der Beleg als Buchungsgrundlage Ohne Beleg lässt sich nicht erkennen, wie gewisse Geschäftsvorfälle entstanden

Mehr

Willkommen in der Buchhaltung des Kaufmanns von Venedig!

Willkommen in der Buchhaltung des Kaufmanns von Venedig! Willkommen in der Buchhaltung des Kaufmanns von Venedig! Der einfachste Weg In dem einfachsten Level wird die Strafgebühr vom Finanzamt nur von der Differenz des gemeldeten Ergebnisses und der richtigen

Mehr

9 Finanzbuchhaltung...2

9 Finanzbuchhaltung...2 Inhaltsverzeichnis Easyline FAQ Handbuch 9 Finanzbuchhaltung...2 9.1 UST-Voranmeldung...2 9.1.1 Umsatzsteuer-Voranmeldung Totale stimmt nicht, Periode 01.01.2007 30.03.2007...2 9.1.1.1 RICHTIG Auszug vom

Mehr