aktiv in Arbeit Jugend Das Patenprojekt Eine Initiative der Jugendseelsorge im Erzbistum Köln Headline

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "aktiv in Arbeit Jugend Das Patenprojekt Eine Initiative der Jugendseelsorge im Erzbistum Köln Headline"

Transkript

1 Headline aktiv in Arbeit Jugend aktiv in Arbeit Das Patenprojekt Patinnen und Paten unterstützen Jugendliche beim Übergang von der Schule zum Beruf 1 Eine Initiative der Jugendseelsorge im Erzbistum Köln Tel

2 Jugend aktiv in Arbeit Inhalt Inhalt Jobordner 3 Material für die Arbeit mit Jugendlichen Kapitel 1 Info und Dokumentation 7 - Eigener Steckbrief - Steckbrief deines Paten - Bisherige Erfahrungen in Schule, Praktikum und Beruf - Wichtige Daten für dich in deiner Region Kapitel 2: Die Zusammenarbeit mit einem Paten 12 - Treffen mit Paten - Checklisten deiner beruflichen Ziele und Wünsche - Vereinbarungen mit deinem Paten Kapitel 3: Materialanhang 16 - Vorlagen für Bewerbungen und Lebenslauf - Sammlung interessanter Internetadressen - Vorlagen für Praktikumsbeurteilungen - Selbsteinschätzung Anhang 25 Adressliste - Weblinks 26/27 Mach`s richtig Arbeitsmaterialien der Bundesagentur für Arbeit CD Joblab Ein geheimes Multimedialabor zur Berufsfindung Impressum 2

3 Mein JobOrdner Jugend aktiv in Arbeit Jobordner Arbeit Perspektive Hoffnung Patenschaft Unterstützung Initiative 3

4 Jugend aktiv in Arbeit Jobordner Der JobOrdner: Ein Wegweiser zum Ziel Der JobOrdner ist ein praktischer Begleiter für dich und die Zusammenarbeit mit dem Paten. Es ist nicht erforderlich, den JOBO von vorne nach hinten durchzuarbeiten. Er bietet eher Vorschläge, die durch dich und deinen Paten verändert und ergänzt werden können. Deshalb erhältst du einen Ringordner, in den du weitere Arbeitsblätter, Notizen, Ideen etc. einfach einheften kannst. Du kannst übrigens jederzeit neue Arbeitsblätter und Vorlagen unter der Internetseite herunterladen. Der JobOrdner ist in drei Bereiche unterteilt: Kapitel 1: Info und Dokumentation - Eigener Steckbrief - Steckbrief deines Paten - Bisherige Erfahrungen in Schule, Praktikum und Beruf - Wichtige Daten für dich in deiner Region Kapitel 2: Die Zusammenarbeit mit einem Paten - Treffen mit Paten - Checklisten deiner beruflichen Ziele und Wünsche - Vereinbarungen mit deinem Paten Kapitel 3: Materialanhang Hier findest du Vorlagen und Arbeitsblätter, aus denen du die für dich passenden Materialien aussuchen kannst. Dazu gehören z.b. - Vorlagen für Bewerbungen und Lebenslauf - Sammlung interessanter Internetadressen - Vorlagen für Praktikumsbeurteilungen - Hilfe zur Selbsteinschätzung Wir hoffen, dass der JobOrdner bei der Erreichung deiner persönlichen Ziele eine Hilfe ist. 4

5 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Mein persönlicher JobOrdner Der JOBOrdner ist persönliches Eigentum von: Name: Straße: Wohnort: erhalten am: 5

6 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Ein Wort zum Beginn Du entscheidest über deine zukünftige Berufstätigkeit und deine beruflichen Perspektiven. Dieser Ordner, den du von deinem Paten oder deiner Patin bekommen hast, soll dir auf dem Weg dahin helfen. Er enthält Informationen, Anregungen und Hilfen für diese wichtige Entscheidung. Du lernst, deine persönlichen Voraussetzungen und Stärken realistisch einzuschätzen, und wirst dadurch sicherer. Der JOBO bietet dir auch die Chance zu zeigen, was du alles für die Vorbereitung auf eine Berufstätigkeit unternommen und gelernt hast. Das wird dir eine große Hilfe bei den Gesprächen mit dem Paten, der Berufsberatung oder bei deiner Bewerbung sein. Du entscheidest selbst, welche Teile des Ordners du bei einer Bewerbung oder einem Vorstellungsgespräch vorlegen willst. Sie sollen dem Betrieb einen guten Einblick in deine Berufsvorbereitung vermitteln. Darüber hinaus hilft dir der JOBO auch bei deiner persönlichen Lebensplanung. Wir wünschen dir viel Erfolg! 6

7 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Kapitel 1 Info und Dokumentation Eigener Steckbrief Steckbrief deines Paten Bisherige Erfahrungen in Schule, Praktikum und Beruf Wichtige Daten für dich in der Region Arbeit Perspektive Hoffnung Patenschaft Unterstützung Initiative 7

8 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Steckbriefe Ich stelle mich vor Persönliche Daten Vorname, Name Geburtsdatum und -ort Telefon und/oder Meine Hobbys und Interessen Sport: Vereine: Kirche: Weitere: Mein Pate / meine Patin stellt sich vor Persönliche Daten Vorname, Name: Geburtsdatum und -ort Telefon und/oder Meine Hobbys und Interessen Sport: Vereine: Kirche: Weitere: 8

9 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Was ich bisher gemacht habe Hier kannst du alles eintragen, was du in der Vergangenheit schon gemacht hast, und dir auf dem Weg zum Beruf hilfreich sein kann. Beispiele: Schulprojekte, Bewerbungstrainings, Praxistage, Praktika, Info-Tage, Ausbildungsplatzbörsen, Berufsberatung usw. Was? Wann? 9

10 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Was ich vorhabe Notiere bitte hier deine nächsten Schritte: Was? Wann? 10

11 Angebote der Agentur für Arbeit zur Berufsorientierung Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Die für dich zuständige Beraterin bzw. der für dich zuständige Berater: Name: Adresse: Telefon: Fax: Deine Berufsberaterin bzw. dein Berufsberater gibt dir gerne weitere Tipps und Informationsquellen. BIZ Berufs- Informations Zentrum A Das nächste Berufsinformationszentrum (BIZ) findest du dort: Straße/Ort Das BIZ ist die richtige Adresse für alle, die vor einer beruflichen Entscheidung stehen. Hier findet man Informationen, auf die es ankommt. Im BIZ erfährt man Einzelheiten über: Ausbildung und Studium Berufsbilder und Anforderungen Weiterbildung und Umschulung Arbeitsmarktentwicklungen Im BIZ kann man sich ausdrücklich informieren. Natürlich kostenlos und ohne Anmeldung. 11

12 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Kapitel 2 Die Zusammenarbeit mit deinem Paten Treffen mit deinen Paten Checklisten deiner beruflichen Ziele und Wünsche Vereinbarungen mit deinem Paten Arbeit Perspektive Hoffnung Patenschaft Unterstützung Initiative 12

13 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Die Treffen mit meinem Paten/meiner Patin Notiere bitte hier deine nächsten Schritte: Wann? Was möchte ich besprechen? Was wurde vereinbart? 13

14 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Checkliste Meine beruflichen Wünsche: Was muss ich können? Art der Arbeit Wo möchte ich arbeiten?(büro, Werkstatt, drinnen, draußen etc.) Womit möchte ich arbeiten? (Hände, Kopf, Werkzeuge, Maschinen, Menschen etc.) Welche körperliche Belastung traue ich mir zu? Welche Arbeitszeiten traue ich mir zu? (Schichtarbeit, Wochenende, geregelte Arbeitszeiten etc.) Wie viel Kontakt zu Menschen möchte ich haben? (Einzelarbeit, Kundenkontakt, Teamarbeit) Möchte ich selbständig oder unter Anleitung arbeiten? Was kann ich gut? Was kann ich nicht gut? Welche Fähigkeiten kann ich vorweisen? Wo sehe ich Schwierigkeiten? Zugangsvoraussetzungen Welche Schulausbildung/Berufsausbildung kann ich vorweisen? Ort Wo kann ich mir vorstellen zu arbeiten? Was bin ich bereit, für meinen Wunschberuf auf mich zu nehmen? Wie stelle ich mir meine berufliche Zukunft in 5 Jahren vor? 14

15 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Meine nächsten Ziele bestimmen Ich plane die nächsten Schritte, z.b. Praktikum, Beratungsgespräch, Besuch in der Berufsschule, Hausaufgabenhilfe, Vorstellungsgespräch, Bewerbungstraining, Initiativbewerbung, Ehrenamtliches Engagement, Bewerbungen schreiben Datum Das habe ich mir vorgenommen So mache ich das 15

16 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Kapitel 3 Materialanhang Hier findest du Vorlagen und Arbeitsblätter, aus denen du die für dich passenden Materialen aussuchen kannst. Dazu gehören z.b. Vorlagen für Bewerbungen und Lebenslauf Sammlung interessanter Internetadressen Vorlagen für Praktikumsbeurteilungen Hilfe zur Selbsteinschätzung Arbeit Perspektive Hoffnung Patenschaft Unterstützung Initiative 16

17 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Selbsteinschätzung Betriebspraktikum Name: Datum: Bitte Zutreffendes ankreuzen ja +/- nein 1. Für die betrieblichen Abläufe habe ich mich interessiert. 2. Mit meinen Vorgesetzten (Chef oder Chefin) bin ich gut zurechtgekommen. 3. Mit meinen Kollegen bin ich gut ausgekommen. 4. Mit der Qualität meiner Arbeitsergebnisse war ich zufrieden. 5. Die gestellten Anforderungen an das Arbeitstempo konnte ich erfüllen. 6. Bei der Ausführung der Arbeit habe ich Geschick bewiesen. 7. Ich hatte keine Schwierigkeiten, den Arbeitstag durchzuhalten. 8. Die Erklärung und Arbeitsaufträge habe ich verstanden. 9. Ich hatte keine Probleme damit, pünktlich im Betrieb zu sein. 10. Bei der Ausführung der Arbeiten war ich zuverlässig. 11. Ich habe auch ohne Aufforderung etwas getan, wenn ich gesehen habe, was zu tun ist. 12. Die gestellten Aufgaben konnte ich erledigen, ohne dabei oft nachzufragen. 13. Ich habe einen Eindruck von diesem Beruf/Arbeitsfeld bekommen. 14. Ich habe mir den Berufsalltag vorher anders vorgestellt. 15. Ich glaube, dass ich in der Lage bin, den Arbeitsalltag im Betrieb durchzustehen. 16. Ich würde gerne später in diesem Betrieb arbeiten. 17. Ich glaube, meine Arbeit war hilfreich für den Betrieb. 18. Wenn ich Chef/Chefin dieses Betriebes wäre, würde ich mich selbst einstellen. 17

18 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Praktikumsbeurteilung Vom Praktikumsbetrieb auszufüllen Name, Vorname; Geburtsdatum: Berufsfeld Praktikumsbetrieb Ausgeübte Tätigkeit/en Praktikumszeitraum von bis Beurteilung sehr gut zufrieden- ausreichend mangelhaft nicht gut stellend bewertbar 1. Praktische Arbeit Motivation Leistungsbereitschaft Interesse Ausdauer Lernfähigkeit Auffassungsvermögen Einfache Zusammenhänge Komplexe Zusammenhänge Praktische Lernfähigkeit Umg./Kenntnisse v. Masch./Kenntnisse Arbeitsgeschwindigkeit Arbeitsergebnisse Belastungsfähigkeit Zeitarbeit Einzelarbeit Gruppenarbeit Selbstständigkeit Sozialverhalten in der Gruppe zu Vorgesetzten Ordnung/Sauberkeit 18

19 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Praktikumsbeurteilung Vom Praktikumsbetrieb auszufüllen Anmerkung zu 1: Beurteilung sehr gut zufrieden- ausreichend mangelhaft nicht gut stellend bewertbar 1. Arbeitsverhalten Zuverlässigkeit Pünktlichkeit Interesse Aufgeschlossenheit Anmerkung zu 2: Während des Praktikums erworbene Qualifizierungen Erkennbare Begabungsschwerpunkte Weiterer Qualifizierungsbedarf für eine Angestrebte Übernahme in Ausbildung und Arbeit Gesamteindruck Ort, Datum zust. Mitarbeiter im Betrieb Praktikant 19

20 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Arbeitsplatzerkundung Erkunde den Arbeitsplatz im Betrieb, an dem du eingesetzt wirst! Es ist wichtig, dass du den Arbeitsplatz, an dem du eingesetzt wirst, genau kennen lernst. Deswegen findest du hier Fragen, die du den MitarbeiterInnen am Arbeitsplatz oder an deine/n Praktikumsbetreuer/in stellen kannst: Fragen Beruf: Berufsfeld: Betrieb: 1.) Zu den Voraussetzungen: a) Welches Abschlusszeugnis ist für den Beruf notwendig? b) Auf welche Fächer wird besonderer Wert gelegt? c) Führt der Betrieb eine Eignungsprüfung durch? 2. Zur Ausbildung im Beruf: a) Wie viele Auszubildende werden dieses Jahr eingestellt? b) Wie lange dauert die Ausbildung? c) Werden die Auszubildenden vom Betrieb auf die Prüfung vorbereitet? d) Wie lange sind die Arbeitszeiten, Pausen und der Urlaub? e) Was verdient ein Auszubildender in den verschiedenen Lehrjahren? 20

21 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Arbeitsplatzerkundung 3. Zu den Anforderungen Es ist Körperkraft erforderlich. ja weniger nein Die Arbeit erfordert Hand- und Fingergeschick. Man braucht gute Augen. Man braucht ein gutes Gehör. Man braucht einen guten Geschmackssinn. Man braucht einen guten Tastsinn. Man braucht gute schriftliche Kenntnisse. Man braucht gute mündliche Kenntnisse. Man hat viel mit anderen Menschen/Kunden zu tun. 4. Stelle zusammen, mit welchen Arbeitsmitteln (PC, Telefon, Fax, etc.), Maschinen und Werkzeugen gearbeitet wird. 5. Mit welchen Materialien oder Rohstoffen wird gearbeitet? 6. Welche Sicherheitsmaßnahmen müssen in dem Betrieb berücksichtigt werden? 21

22 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Berufsbild Einschätzung Notiere 10 Berufe, die dir spontan einfallen. Beschreibe mit 2-3 Stichworten zu jedem Beruf, was dir an ihm attraktiv erscheint. Beruf Was erscheint attraktiv? 22

23 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Meine Möglichkeiten Was kann ich mit meinen Möglichkeiten tun? Auswahl meiner Besonderheiten und Stärken 23

24 Jugend aktiv in Arbeit JobOrdner Meine Fähigkeiten und Fertigkeiten Welche a b c d e f g h i j Was kann ich damit anfangen? 24

25 Jugend aktiv in Arbeit Anhang Anhang Adressliste - Weblinks Mach s richtig Arbeitsmaterialien der Bundesagentur für Arbeit CD Joblab Arbeit Perspektive Hoffnung Patenschaft Unterstützung Initiative 25

26 Adressliste aller Kath. Jugendämter* und der Abteilung Jugendseelsorge im Erzbistum Köln Jugend aktiv in Arbeit Anhang Kath. Jugendamt im Rhein.-Berg. Kreis Dr. Robert-Koch-Str Bergisch Gladbach Tel / Fax: 02202/ internet: www. jugendnet.de Kath. Jugendamt für die Kreisdekanate Oberberg und Altenkirchen Hömerichstr Gummersbach Tel / Fax: 02261/ Kath. Jugendamt im Kreisdekanat Neuss Ostwall Grevenbroich Tel /64420 Fax: 02181/ internet: Kath. Jugendamt Bonn Kaiserstr Bonn Tel. 0228/ Fax: 0228/ Kath. Jugendamt Köln Kasinostr Köln Tel. 0221/ Fax: 0221/ internet: Kath. Jugendamt für den Rhein-Sieg- Kreis Kempstr Siegburg Tel / Fax: 02241/ internet: Kath. Jugendamt Düsseldorf Martinstr Düsseldorf Tel. 0211/ Fax: 0211/ internet: Kath. Jugendamt Leverkusen Goethestr Leverkusen Tel / Fax: 02171/ internet: Kath. Jugendamt Bergisch Land Auer Schulstr Wuppertal Tel. 0202/ Fax: internet: Kath. Jugendamt Rhein-Erft Domackerstr Bergheim-Quadrath Tel / Fax: 02271/ internet: Kath. Jugendamt Kreis Mettmann Breite Str Mettmann Tel /92780 Fax: 02104/ internet: Kath. Jugendamt Neuss Münsterplatz Neuss Tel / Fax: 02131/ internet: Kath. Jugendamt Kreis Euskirchen Oststr Euskirchen Tel /52333 Fax: 02251/ internet: Abteilung Jugendseelsorge Marzellenstr Köln Tel.: 0221/ / internet: *Im Zuge des Projektes Zukunft heute werden die Kath. Jugendämter im Laufe des Jahres 2006 in regionale Fachstellen an folgende Standorte überführt: Region Nord für Rhein-Kreis-Neuss, Stadt Neuss, Stadt Düsseldorf, Kreis Mettmann in Düsseldorf Region Bergische Städte für Remscheid, Solingen, Wuppertal in Wuppertal Region Ost für Leverkusen, Oberbergischer und Rheinisch-Bergischer Kreis in Bergisch Gladbach Region Mitte für Rhein-Erftkreis und Stadt Köln in Köln Region Süd für Altenkirchen, Bonn, Euskirchen und Rhein-Sieg-Kreis in Bonn Die Anschriften standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest und sind unter abrufbar. 26

27 Jugend aktiv in Arbeit Anhang Weblinks Das Service-Portal der Bundesagentur für Arbeit wartet mit Infos über Aufgaben und Dienstleistungen der Agenturen für Arbeit ebenso wie mit Datenbanken wie BERUFEnet mit Aus-bildungs- und Tätigkeitsbeschreibungen und die Stellen- und Bewerberbörse mit Informationen zu Ausbildungs- und Jobangeboten auf. In der Last-Minute-Börse von AUBI-plus können letzte noch freie Plätze zum Ausbildungsbeginn recherchiert werden. Eine Suchmaschine ermöglichst die Suche regional und bundesweit. Die Börse enthält alle zur Bewerbung notwendigen Daten wie Kommunikationsadressen, Ansprechpartner, benötigter Schulabschluss und erforderliche Bewerbungsunterlagen. Einen raschen Zugriff auf Wissensbausteine und Handlungskonzepte zu verschiedenen Situationen betrieblicher Ausbildung verspricht das Internetportal betrieblichen Ausbildern. Interview-Videos mit Experten, Chat, Forum und Mailing stehen ebenfalls zur Verfügung. AusbildungPlus bietet umfangreiche Informationen rund um die duale Berufsausbildung. In der Datenbank finden Sie bundesweit angebotene Zusatzqualifikationen für Auszubildende. Die Lehrstellenbörse von Jobware.de bietet Ausbildungsplätze für Schulabgänger. Hier kann nach Berufen, Inserenten, Branchen, Stichworten oder nach einem individuellem Ausbildungsprofil gesucht werden. Informationen für Mädchen und junge Frauen über die Ausbildung in der IT- und Medienbranche; Bewerbungstipps, Linkliste etc. Arbeiten mit neuesten Technologien und in einem spannenden Arbeitsalltag bestehen? Hier erfährt man mehr über die betrieblichen Ausbildungsberufe der IT-Welt. Das Online- Wirtschaftsmagazin mit dem Selfcheck Welcher Job passt zu mir. Der Selfcheck gibt nützliche Hinweise, wie die eigenen Talente gewichtet sind. Job-Porträts geben Anregungen. Immer noch entscheiden sich Mädchen vorrangig für einen traditionellen Frauenberuf. Die Forschungsstelle des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft e. V. hat das Multimedia-Planspiel Joblab entwickelt, um Mädchen bei der Berufsfindung zu unterstützen. Der Lehrstellenfuchs bietet sowohl die Suche nach Ausbildungsplätzen für Schüler als auch die Azubisuche für Ausbilder. JovaNova bietet eine Sammlung umfassender Bewerbungstipps und korrigiert kostenlos Bewerbungsunterlagen. Das Portal meinestadt bietet Auskunft über Lehrstellen in ganz Deutschland. Gesucht werden kann nach aktuell freien Ausbildungsplätzen, nach Lehrstellen im eigenen Heimatort und nach Ausbildungsplätzen in bestimmten Berufsfeldern. prabo.de ist laut eigener Aussage eine der führenden Praktikumbörsen im Internet. Hier finden Praktikumswillige einen geeigneten Praktikumsplatz und Unternehmen finden geeignete Praktikanten und das alles kostenlos. 27

28 Jugend aktiv in Arbeit Vorwort Weblinks Die Berufseinstiegsbörse bietet Unternehmen und Bewerbern die Möglichkeit, Angebote und Gesuche für Ausbildungsplätze / Lehrberufe zu schalten, zu lesen und zu kontaktieren. Darüber hinaus gibt es auch Angebote zu Praktikumsplätzen und Gesuche von Praktikanten. weitere Adressen: Hier ist Platz für Adressen, die für Dich wichtig sind. Ein Uni- und Karriereportal für Berufseinsteiger, Studenten und Hochschulabsolventen, das sich vorrangig mit Themen aus den Bereichen Ausbildung, Studium, Praktikum, Job und Berufseinstieg beschäftigt. Bei TeamArbeit für Deutschland gibt es zwei Mal wöchentlich den Ausbildungskompass : Espertenantworten, Tipps, Internet-Links und vieles mehr rund um das Thema Ausbildung. Die Bundesagentur für Arbeit bereitet auf diesen Seiten Informationen zur Berufswahl für Jugendliche attraktiv auf. Mit Forum, Archiv und vielem mehr. www. www. 28

29 MACH S RICHTIG im Internet MACH S RICHTIG BERUFSWAHL-CHAT Zurzeit nur in Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg und Hessen Experten beantworten deine Fragen live im Internet! Näheres auf den Seiten 3, 9, 11 und 15! Ausgabe 2005/2006 Bewerbung um eine Ausbildungsstelle Meine ganz persönliche Bewerbung Gut vorbereitet ins Vorstellungsgespräch Wastun bei Absagen? SPEZIAL: Auswahltest Onlinebewerbung Ausbildungsvertrag

30 START UP Bewerben ist Werbung für sich selbst Deine Interessen und Fähigkeiten hast du herausgefunden und für einen oder mehrere Berufe interessierst du dich ganz konkret? Jetzt geht es darum, eine Ausbildungsstelle zu finden! Worauf kommt es an, wenn du dich bewirbst? Wie sehen optimale Bewerbungsunterlagen aus? Wie laufen Vorstellungsgespräche ab? Was wird in Auswahltests gefragt und was ist beim Ausbildungsvertrag zu beachten? Und wann ist eine Onlinebewerbung sinnvoll? Antworten, Infos und Tipps von Insidern gibt es in diesem Heft. Bewerbung das ist Werbung machen für sich selbst! Klar ist: Auf dem Weg bis zum Ausbildungsvertrag brauchst du gute Kondition! Aber wenn du deine Stärken und Schwächen genau kennst, kommst du mit allem klar: Bewerbungsunterlagen, Vorstellungsgespräch, Auswahltest. Rebecca und Thomas haben übrigens auch schon ihre Erfahrungen mit ganz unterschiedlichen Situationen gemacht, in denen es darauf ankam, die eigenen Stärken und Schwächen genau zu kennen nicht nur beim Bewerben! Rebecca, Realschülerin, 16 Vorgestern war es soweit: mein Ausbildungsvertrag istda! Ich werde IT- System-Kauffrau! Dass es genau in meinem Wunschbetrieb geklappt hat, war natürlich auch Glück. Aber mir hatesgeholfen, dass ich mir genau überlegt habe, welcher Betrieb der richtige für mich wäre. Ich habe dann im Internet einen passenden Betrieb in meiner Nähe gefunden und mich gleich dort beworben. Vor dem Vorstellungsgespräch war mir natürlich etwas mulmig, aber es lief gut ich habe genau beschrieben, warum ich gerade dort meine Ausbildung als IT-System-Kauffrau machen möchte! Und beim Auswahltest ging es auch gut: ich hatte mich ja schon informiert, was in solchen Tests auf mich zukommt! 2

31 Thomas, Hauptschüler, 15 Mit dem Skateboard macht mir eigentlich keiner was vor. Aber wenn ich weiß, dass jetzt jemand etwas ganz besonderes von mir erwartet, dann gerate ich schnell in Stress und es klappt einfach nicht mehr richtig. Neulich sollte ich in der Schule ein Referat über meine Sportart halten und eine Note gab es auch dafür. Damit alles sitzt, habe ich mir aus dem Internet vorher Abbildungen über die verschiedenen Skateboardarten ausgedruckt und am Tag vorher das Referat meinem Vater gehalten am Ende hatte ich dann eine glatte 2! Wie zeige ich, was ich wirklich kann? Persönliche Stärken und die Einstellung zur Ausbildung sind für Unternehmen ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Bewerber für einen Ausbildungsplatz. Wichtig ist, dass du dir überlegst, wie du deine Begabungen, Interessen und Erfahrungen in deinen Bewerbungsunterlagen am besten darstellst. Experten aus Berufsberatung und Wirtschaft beantworten deine Fragen. Die Antworten kommen live und sofort über das Internet, zum Beispiel zu folgenden Fragen: Was ist im Bewerbungsverfahren noch wichtig außer angestrebtem Schulabschluss und Schulnoten? Wie kann ich am besten meine Stärken in den Bewebungsunterlagen und im Vorstellungsgespräch darstellen? MachtesSinn, Nachweise über Freizeitaktivitäten (z. B. im Sportverein) den Bewerbungsunterlagen beizulegen? Bayern Mittwoch, , bis Uhr Joachim Anders Berufsberater bei der Agentur für Arbeit München Sabine Bleumortier Ausbildungsleitung Teilzeitbeauftragte bei Infineon Technologies AG Hamburg Dienstag, , bis Uhr Britta Uenal Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit Hamburg Holger Andersen Ausbildungsleitung bei der Hamburger Hochbahn Baden Württemberg Montag, , bis Uhr Armin Gerhardt Berufsberater bei der Agentur für Arbeit Backnang Julia Neumann Ausbilderin Berufsakademie Technik bei AlcatelSEL AG, Stuttgart Hessen Donnerstag, , bis Uhr Ronald Beez Berufsberater bei der Agentur für Arbeit Kassel Manfred Heinz Leiter der Aus- und Weiterbildung AREVA Energietechnik GmbH Hochspannungstechnik Kassel Weitere Informationen und Tipps in Bewerbung um eine Ausbildungsstelle auf CD-ROM oder im Internet. Näheres auf Seite 24. Dein Link zum MACH S RICHTIG BERUFSWAHL-CHAT: Alles was du benötigst, um dabei zu sein, ist ein Computer mit Internetzugang. Unter findest du jede Menge Zusatzinfos und deinen persönlichen Sofortzugang zum Chat! Gastgeber des MACH S RICHTIG BERUFSWAHL-CHAT sind im Schuljahr 2005/2006 Agenturen für Arbeit aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Hamburg, Bayern, Hessen. 3

32 MEINE GANZ PERSÖNLICHE BEWERBUNG Mit Strategie bewerben Einfach möglichst viele Bewerbungen blind verschicken das führt meist nur zu Enttäuschung und Frust. Besser ist, ein Ziel vor Augen zu haben, dem du Schritt für Schritt näher kommst. Grundlage für eine gute Bewerbungsstrategie ist das Sammeln und Auswerten von Informationen über Lehrstellen und Ausbildungsbetriebe. Unüberlegt verschickte Bewerbungen sind selten der richtige Schritt auf dem Weg zu einer Ausbildungsstelle. Ein Blick auf die Stellenanzeigen der Tageszeitung ist da schon eher geeignet, um geeignete Unternehmen in deiner Gegend zu finden. So kommst du nicht nur an Adressen interessanter Firmen, sondern erfährst auch etwas über die Unternehmen selbst. Vielleicht kennst du jemanden, der bereits in deinem Wunschberuf arbeitet? Über ihn kannst du erfahren, ob vielleicht in dessen Unternehmen Auszubildende gesuchtwerden und an wen du dich dort wenden kannst. Im Internet kannst du dich auf den Homepages der Firmen über das jeweilige Unternehmen informieren. Häufig erfährst du dabei gleich, ob dort gerade Ausbildungsstellen angeboten werden. Der virtuelle Arbeitsmarkt der Bundesagentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de) bietet unter dem Menüpunkt Arbeits- und Ausbildungssuchende, Link Stellenangebote suchen Informationen zu offenen Ausbildungsstellen. Im Berufsinformationszentrum (BIZ) kannst du den virtuellen Arbeitsmarkt kostenfrei nutzen. Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit hilft dir bei der Suche nach Adressen geeigneter Betriebe. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, wenn du dich vorher schon selbst um geeignete Betriebe kümmerst und deine Ergebnisse zum Beratungsgespräch mitnimmst. Ein Gespräch mit der Berufsberatung hilft übrigens nicht nur dann weiter, wenn du noch gar nicht weißt, wo du dich bewerben sollst, sondern auch wenn du dir über dein Wunschunternehmen schon ganz sicher bist. 4 Info-Tipp Informiert in die Berufswahl mit Internet & Co. zeigt dir, wie und wo du dich informieren kannst. Informiert in die Berufswahl mit Internet & Co. gibt es im Internet unter und auf der MACH S RICHTIG CD-ROM.

33 CHECKLISTE Mach dir nochmals klar, warum du dich für einen bestimmten Ausbildungsberuf entschieden hast. Lies die Stellenanzeigen in den Zeitungen gründlich. Knüpfe Kontakte zu Firmen über Bekannte und Verwandte. Informiere dich im Internet über freie Ausbildungsplätze. AUFGABE Nur wer sich zielgenau bewirbt, hat Erfolg. Ausbildungsstellen zu finden, auf die du dich bewerben kannst, ist nur der erste Schritt. Im zweiten Schritt solltest du die möglichen Bewerberadressen daraufhin durchsehen, welche Anforderungen am besten mit deinem Profil übereinstimmen. Und dich nur auf diese Anzeigen bewerben. Ingo möchte Kaufmann im Einzelhandel werden. Was würdest du Ingo raten? Bei welchem Betrieb sollte er sich bewerben? Ingos Hobbys und Lieblingsfächer: Lieblingsfächer: Mathematik, Werken, Englisch Hobbys & außerschulische Aktivitäten: Modellbau, Gitarre spielen, Hausaufgabenbetreuung Nutze insbesondere die Suche nach Ausbildungsstellen im virtuellen Arbeitsmarkt der Bundesagentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de). Im virtuellen Arbeitsmarkt (www.arbeitsagentur.de) kannst du deine Bewerbung kostenfrei online stellen. Vereinbare einen Gesprächstermin mit deinem Berufsberater bzw. deiner Berufberaterin. Lokale Schmitt-Filiale sucht eine/n Auszubildende/n für den Lebensmitteleinzelhandel. Ihre Tätigkeiten bei uns: Lebensmittelverkauf, Lagerverwaltung, Buchhaltung. Sie sollten gerne mit Menschen zusammenarbeiten und ein freundliches Auftreten haben. MODE SINZIG sucht eine/n Auszubildende/n zum/zur Kaufmann/-frau im Einzelhandel. Unser Unternehmen verkauft nationale und internationale Mode für Herren und Damen. Je nach Wunsch können Sie in verschiedenen Abteilungen unseres Hauses eingesetzt werden. Mitbringen sollten Sie ein Interesse für Mode und die internationalen Entwicklungen. Werkzeug & Co Weitere Informationen und eine ausführliche Checkliste in Bewerbung um eine Ausbildungsstelle auf CD-ROM oder im Internet. Näheres auf Seite 24. ist der größte Baumarkt in dieser Region. Im Zuge unserer Geschäftserweiterung bilden wir aus: eine/n Einzelhandelskauffrau/-mann für unsere Holzabteilung Ihre Tätigkeiten umfassen die kompetente Beratung von Kunden, Holz-Zuschnitt, Verkauf und Lagerverwaltung. Die Lösungen hat eure Lehrerin / euer Lehrer. Thomas hat sich seine Interessen und Fähigkeiten überlegt: ein kaufmännischer Beruf würde ihm wohl liegen und er könnte sich vorstellen, Sport- und Fitnesskaufmann zu werden. Jetzt sucht er im Internet nach Informationen über Betriebe in seiner Nähe, die infrage kommen. 5

34 MEINE GANZ PERSÖNLICHE BEWERBUNG Darauf solltest du achten: Gut in Form Eine schriftliche Bewerbung erwarten fast alle Betriebe. Kein Problem, wenn du einige Grundregeln beachtest. Es lohnt sich, auf die Gestaltung Sorgfalt zu verwenden: Schließlich ist deine Bewerbung deine persönliche Visitenkarte. Wie deine Bewerbung perfekt in Form kommt, erfährst du hier. Vollständiger Absender, ggf. mit -Adresse Rebecca Wunderschmidt 15. November 2005 Kastanienstraße 6 b Schwerin Tel.: BSI Netzwerk GmbH Geschäftsleitung Herrn Michael Schäfer Rostocker Straße Schwerin Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als IT-System-Kauffrau Telefonnummer richtig gliedern Immer den Namen des Ansprechpartners und die korrekte Schreibweise des Namens erfragen Betreffzeile fett drucken, nicht unterstreichen Sehr geehrter Herr Schäfer, Computer sind meine größte Leidenschaft. Seit ich in der 7. Klasse an einem Computerkurs teilnahm, habe ich mich intensiv mit PCs und den Neuen Medien beschäftigt. Nun möchte ich mein Hobby gern zum Beruf machen! Immer den korrekten Abstand einhalten Zurzeit besuche ich die 10. Klasse der Goethe-Realschule in Schwerin, die ich voraussichtlich im Sommer 2006 mit dem Realschulabschluss verlassen werde. Im August dieses Jahres erhielt ich durch mein Betriebspraktikum bei TKL Computer GmbH erste Einblicke in das Tätigkeitsfeld einer IT-System-Kauffrau. Dort lernte ich die Planung von kundenspezifischen Systemlösungen kennen. Besonders gefallen hat mir, dass man als IT-System- Kauffrau nicht nur am Computer arbeitet, sondern auch viel mit Kunden zu tun hat. Da sich die BSI Netzwerk GmbH auf die individuelle Betreuung von mittelständischen und kleinen Betrieben spezialisiert hat, könnte ich in Ihrem Unternehmen die Kundenbetreuung von Grund auf erlernen. AUFGABE Schreibe deinen Lebenslauf! Ein formal korrekter und inhaltlich guter Lebenslauf ist ein wichtiger Baustein deiner Bewerbungsunterlagen. Orientiere dich an dem beispielhaften Lebenslauf auf der nächsten Seite. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich mich persönlich bei Ihnen vorstellen dürfte. Freundliche Grüße Anlagen Lebenslauf Lichtbild Letztes Schulzeugnis Zeugnis der TKL Computer GmbH Teilnahmebescheinigung Kurs Computer-Grundlagen Das Stichwort Anlagen ist unverzichtbar! Die Unterschrift genügt, Namen nicht in Maschinenschrift wiederholen Die Lösungen hat eure Lehrerin / euer Lehrer. 6 Info-Tipp Im virtuellen Arbeitsmarkt der Bundesagentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de) kannst du unter dem Menüpunkt Arbeits- und Ausbildungssuchende nach freien Ausbildungsstellen suchen. Mit einem Klick auf Stellenangebote suchen öffnest du die Suchmaske.

35 Darauf solltest du achten: Aktuelles Bewerbungsfoto, lächeln! Überschrift nicht vergessen Lebenslauf Zur Person Name: Rebecca Wunderschmidt Geboren am: 26. Oktober 1989 Geburtsort: Neubrandenburg Anschrift: Kastanienstraße 6 b Schwerin Tel.: Eltern: Torsten Wunderschmidt, Drucker Irene Wunderschmidt, geborene Lange, Lehrerin Geschwister: Simon, 12 Jahre Schulbildung Grundschule: Hölderlin-Grundschule in Schwerin Realschule: Seit 2000 Goethe-Realschule in Schwerin Lieblingsfächer: Englisch, Sport, Mathematik Schulabschluss: Realschulabschluss im Juli 2006 Besondere Interessen und Kenntnisse Kenntnisse: Kurs Computer-Grundlagen Hobbys: Computer, Lesen, Squash, Fechten Praktikum: In den Sommerferien 2005 vier Wochen Praktikum bei TKL Computer GmbH, Schwerin 15. November 2005 Anschrift wie Absender im Anschreiben Jeweils Name und Beruf angeben Angestrebten Schulabschluss mit Datum angeben Muss mit dem Datum des Anschreibens übereinstimmen Peter Gamroth Leiter Aus- und Fortbildung, Hamburger Hochbahn Wir suchen Mitarbeiter, die ihre Arbeitsaufgaben sorgfältig und genau erledigen. Formal perfekte Bewerbungsunterlagen zeigen mir, dass der Bewerber oder die Bewerberin gelernt hat, sauber zu arbeiten, wenn es darauf ankommt. Einwandfreie Rechtschreibung und korrekte Zeichensetzung sind für mich wichtige Auswahlkriterien, da gute Deutschkenntnisse für eine erfolgreiche Berufsausbildung unabdingbar sind. Mein Tipp: > Entwirf zunächst eine Rohfassung deines Anschreibens und nimm dir dann Zeit für die sprachliche Überarbeitung. > Bitte deine Eltern oder Lehrer, die fertigen Bewerbungsunterlagen gegenzulesen. Nachdem Rebecca Lebenslauf und Bewerbungsschreiben entworfen hat, bittet sie ihre Klassenlehrerin, die Unterlagen einmal anzuschauen. Frau Droste gibt einen wichtigen Tipp: Ein Hinweis auf ihr Interesse, im Beruf mit Menschen zu tun zu haben, sollte bei einer Bewerbung für einen kaufmännischen Ausbildungsberuf nicht fehlen! Weitere Informationen und eine ausführliche Checkliste in Bewerbung um eine Ausbildungsstelle auf CD-ROM oder im Internet. Näheres auf Seite 24. 7

36 MEINE GANZ PERSÖNLICHE BEWERBUNG Profil zeigen Im Computerzeitalter ist eine formal korrekte Bewerbung eine Selbstverständlichkeit, zumal jeder sich eine Vorlage aus dem Internet herunterladen kann. Pluspunkte sammelt man mit der persönlichen Note im Anschreiben oder im Lebenslauf. Sorge dafür, dass sich deine Bewerbung positiv von der Masse abhebt. Zeige, dass du dich eingehend mit deiner Berufswahl und dem Unternehmen beschäftigt hast, denn Unternehmen suchen motivierte Mitarbeiter. 8 Du hast deine Berufswahl sicher nicht getroffen, weil dir nichts Besseres eingefallen ist, dazu ist diese Entscheidung viel zu wichtig. Welche Gedanken du dir gemachthast, welche Erfahrungen und Erlebnisse dein Interesse in diesem Beruf geweckt haben, solltest du in deiner Bewerbung erwähnen. Das interessiert den Betrieb, denn so erfährt er viel über deine Motivation. Zeige in deinem Anschreiben auch, dass du dich über das Unternehmen informiert hast, denn dies ist eine Bestätigung, dass du genau dort arbeiten möchtest. Verzichte in deinem Anschreiben auf vorgefertigte Redewendungen und vermeide einen flapsigen Stil. Info-Tipp Um eine gute Bewerbung zu schreiben, solltest du dich genau über deinen Wunschberuf informieren. Nutze den Programmteil InfoBase des PC-Berufswahlprogramms MACH S RICHTIG bzw. der Internetanwendung MACH S RICHTIG ONLINE (www.machs-richtig.de). Adelheid Pfrommer, Fischerwerke, Waldachtal-Tumlingen Für mich kommt ein Bewerber nur in die engere Wahl, wenn ich bereits aus seinem Anschreiben entnehmen kann, warum er sich bei uns beworben hat. Mein Tipp: > Erkläre im Bewerbungsschreiben, warum du dich für deinen Wunschberuf entschieden hast. Zum Beispiel: Du arbeitest gern mit deinen Händen. Interessen und Fähigkeiten, die für deine Berufswahl entscheidend sind, kannst du mit guten Noten in deinen Lieblingsfächern oder mit entsprechenden Hobbys belegen aber Vorsicht: hier sollte man nicht flunkern! > Schreibe kurz, was du bereits über deinen Wunschberuf weißt. Zum Beispiel: Im Betriebspraktikum hast du erfahren, dass du in diesem Beruf sehr genau arbeiten musst. > Stelle dar, warum du genau in diesem Unternehmen eine Ausbildung machen willst. Zum Beispiel: Dich interessieren die Produkte! > Lies dein fertiges Anschreiben nochmals kritisch durch und überlege: Geht aus deinem Text für jedermann klar verständlich hervor, warum du genau diese Ausbildungsstelle bekommen möchtest? Weitere Informationen und eine ausführliche Checkliste in Bewerbung um eine Ausbildungsstelle auf CD-ROM oder im Internet. Näheres auf Seite 24.

37 Thomas hat im letzten Sommer ein Betriebspraktikum bei einem Sportartikel- Fachgeschäft gemacht. Da er sich jetzt als Sport- und Fitnesskaufmann bewerben möchte, will er seiner Bewerbung ein Praktikumszeugnis beilegen. Jetzt lässt er sich vom Betriebsinhaber noch ein Praktikumszeugnis ausstellen direkt nach dem Praktikum hatte er versäumt, auf einem Zeugnis zu bestehen. Wie bewerbe ich mich richtig? Gute Bewerbungsunterlagen sind die Voraussetzung, um den gewünschten Ausbildungsplatz zu erhalten aber was ist dabei zu beachten? Experten aus Berufsberatung und Wirtschaft beantworten deine Fragen zur Bewerbung. Die Antworten kommen live und sofort über das Internet, zum Beispiel zu folgenden Fragen: Was erwarten Unternehmen von guten Bewerbungsunterlagen? Wassollte ich in meiner Bewerbung besonders erwähnen? Was ist bei einer Bewerbung über das Internet zu beachten? Hamburg Dienstag, , bis Uhr Wolf-Eberhard Rehfeld Berufsberater bei der Agentur für Arbeit Hamburg Stefan Delor Ausbildungsleiter der HEW (Hamburgischen Electricitäts-Werke AG) Bayern Mittwoch, , bis Uhr Helmuth Dietrich Berufsberater bei der Agentur für Arbeit Nürnberg Wolfgang Böhm Leiter kaufmännische Ausbildung bei Diehl Stiftung & Co., Nürnberg Hessen Donnerstag, , bis Uhr Petra Meinlschmidt Beraterin bei der Arbeitsagentur Wetzlar Anneliese Pein Personalleiterin bei Hensoldt AG Zeiss Gruppe, Wetzlar Baden Württemberg Montag, , bis Uhr Stefan Engel Berufsberater bei der Agentur für Arbeit Ludwigs burg Adelheid Pfrommer Leiterin kaufmännische Ausbildung bei Fischer werke, Waldachtal AUFGABE Verfasse Ingos Bewerbungsschreiben! Auf Seite 5 hast du Ingo kennen gelernt. Entwirf für Ingo das Bewerbungsschreiben. Die Lösungen hat eure Lehrerin / euer Lehrer. Dein Link zum MACH S RICHTIG BERUFSWAHL-CHAT: Alles was du benötigst, um dabei zu sein, ist ein Computer mit Internetzugang. Unter findest du jede Menge Zusatzinfos und deinen persönlichen Sofortzugang zum Chat! Gastgeber des MACH S RICHTIG BERUFSWAHL-CHAT sind im Schuljahr 2005/2006 Agenturen für Arbeit aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Hamburg, Bayern, Hessen. 9

38 VORSTELLUNGSGESPRÄCH Keine Angst! Bravo! Eine Hürde ist genommen. Die Einladung zum Vorstellungsgespräch zeigt, dass deine Bewerbung beim Firmeninhaber oder Personalchef sehr gut ankam. Jetzt möchte sich der Arbeitgeber ein persönliches Bild von dir machen. Dass da die Nervosität steigt, ist verständlich. Doch keine Angst, auch diese Herausforderung wirst du meistern. Weitere Informationen und Checklisten in Bewerbung um eine Ausbildungsstelle auf CD-ROM oder im Internet. Näheres auf Seite 24. Vor dem Vorstellungsgespräch solltest du dich auf jeden Fall über das Unternehmen informieren. So hast du auf die Frage Was wissen Sie über unsere Firma? auf jeden Fall die richtige Antwort. Wie groß das Unternehmen ist, was genau dort gemacht wird, wie viele Auszubildende dort beschäftigt sind, das sind alles wichtige Dinge, über die du Bescheid wissen solltest. Eine gute Möglichkeit, an Infos zu kommen, ist die Homepage des Unternehmens im Internet. Wenn du jemanden kennst, der in deinem Unternehmen bereits arbeitet, kann er dir wichtige Infos geben. Eine gute Idee ist es schließlich auch, bei der Firma einfach anzurufen und um die Zusendung von Informationsbroschüren zu bitten. Mache dir auch darüber Gedanken, was du für das Vorstellungsgespräch anziehen möchtest. Schließlich solltest du ordentlich und gepflegt, aber nicht zu aufgetakelt rüberkommen. Kümmere dich rechtzeitig darum, dass deine Kleidung sauber und gebügelt ist, damit du nicht kurz vorher unter Stress kommst. AUFGABE Nervös? Fast jeder, der zum ersten Mal zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, ist nervös. Überlege: Was würdest du tun, damit dir deine Nervosität im Vorstellungsgespräch nicht schadet? Versuchen, dir nichts anmerken zu lassen? Einfach ansprechen, dass du nervös bist, weil dir das Gespräch viel bedeutet? Die Lösungen hat eure Lehrerin / euer Lehrer. 10 Info-Tipp Für das Vorstellungsgespräch solltest du dich noch genauer über deinen Wunschberuf informieren. Im BERUFEnet der Bundesagentur für Arbeit kannst du dich über alle wichtigen Aspekte deines Wunschberufs informieren, zum Beispiel über die Ausbildungsinhalte oder über die Arbeitsbedingungen. Das BERUFEnet findest du im Internet unter

39 Worauf kommt es in Auswahltests und im Vorstellungsgespräch an? Du bist zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen? Die erste Hürde auf dem Weg zu einem Ausbildungsplatz hast du überwunden. Nun solltest du konzentriert die nächste Aufgabe angehen, die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch. Experten aus Berufsberatung und Wirtschaft beantworten deine Fragen. Die Antworten kommen live und sofort über das Internet, zum Beispiel zu folgenden Fragen: Wie kann ich mich auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten? Wastun, wenn man mir unangenehme Fragen stellt? Was wird in Auswahltests verlangt? Dein Link zum MACH S RICHTIG BERUFSWAHL-CHAT: Alles was du benötigst, um dabei zu sein, ist ein Computer mit Internetzugang. Unter findest du jede Menge Zusatzinfos und deinen persönlichen Sofortzugang zum Chat! Gastgeber des MACH S RICHTIG BERUFSWAHL-CHAT sind im Schuljahr 2005/2006 Agenturen für Arbeit aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Hamburg, Bayern, Hessen. Baden Württemberg Donnerstag, , bis Uhr Sabine Mertes Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit Ludwigsburg Thomas Bergold Leiter der kaufmännischen Bildung von Siemens Südwest Hessen Donnerstag, , bis Uhr Gabriele Wehner-Raschke Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit Fulda Patricia Lauer Ausbildungsleiterin bei der Firma Wirth Fulda GmbH in Fulda Bayern Mittwoch, , bis Uhr Ingrid Kafenda Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit München Siegfrid Winkler Ausbildungsleitung der BMW Group in München Hamburg Dienstag, , bis Uhr Kurt Kannengießer Psychologe bei der Agentur für Arbeit Hamburg Petra Melerski Referentin Koordination Berufsausbildung bei der Deutschen Telekom AG, Hamburg Annemarie Tomasch, Leiterin Niederlassung Südwest bei DB Bildung, Deutsche Bahn AG Personalverantwortliche wollen im Vorstellungsgespräch davon überzeugt werden, dass genau du der oder die Richtige für die freie Ausbildungsstelle bist. Du kannst es schaffen, wenn du dich konzentriert auf dein Vorstellungsgespräch vorbereitest: Mein Tipp: > Nimm dir zur Vorbereitung zwei oder drei Stunden Zeit, erledige nichts anderes nebenbei. > Lies deine Bewerbungsunterlagen nochmals durch. > Finde Beispiele, die deine Eignung für deinen Wunschberuf beweisen. > Schreibe dir Stichworte auf! > Überlege, wie du überzeugend dein Interesse an einer Berufsausbildung in diesem Unternehmen vermittelst und deine Bereitschaft, dich mit aller Kraft für das Unternehmen einzusetzen. Noch etwas: Im Vorbereitungsgespräch bist du auf dich allein gestellt. Bei der Vorbereitung jedoch kannst du dir helfen lassen, zum Beispiel von deinem Berufsberater oder deiner Berufsberaterin! Nachdem die Einladung zum Vorstellungsgespräch in ihrem Wunschbetrieb in Rebeccas Briefkasten lag, hat sie sich systematisch auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet. Unentbehrlich war für Rebecca das Internet. Gerade bei größeren Unternehmen ist es ein Muss, sich die Homepage des Unternehmens noch einmal genau anzuschauen, bevor man zum 11 Vorstellungsgespräch geht.

40 VORSTELLUNGSGESPRÄCH Zeige, was du kannst Anja Petersen-Frey, Zentralbereich Personal-Ausbildung, Vereins- und Westbank AG Ein freundliches Auftreten, dassympathien einbringt, ist eine gute Voraussetzung für den positiven Verlauf eines Vorstellungsgesprächs. Doch nicht nur auf den äußeren Eindruck kommt es an. Dein Gesprächspartner hat bestimmte Erwartungen an dich. Er möchte mehr über deine Fähigkeiten und Interessen erfahren. Für die Beurteilung eines Bewerbers spielt der erste Eindruck eine wichtige Rolle: Finde ich sein Auftreten sympathisch? Entsprechen Kleidung, Frisur und Schmuck dem Anlass? Beantwortet der Bewerber kurz und verständlich meine Einstiegsfragen? Im Hauptteil des Vorstellungsgesprächs versuche ich herauszufinden, was für eine Person ich vor mir habe. Ich stelle Fragen, die mir zeigen, ob der Bewerber vom Beruf die richtige Vorstellung hat und ob dieser Beruf wirklich zu ihm passt. Schließlich überprüfe ich, ob er sich von der Persönlichkeit her gut in unser Unternehmen einfügen könnte. Den besten Eindruck hinterlässt du, wenn du nicht nervös erscheinst, Blickkontakt mit mir hältst und auf meine Fragen offen antwortest. Und mit einem Lächeln gewinnst du die Sympathien deines Gesprächspartners. Mein Tipp: > Es wirkt gut, wenn auch du die Initiative ergreifst, von dir erzählst und selbst Fragen stellst. Dadurch merken wir, dass du mitdenkst und dir der Beruf wirklich wichtig ist. Weitere Informationen und eine ausführliche Checkliste in Bewerbung um eine Ausbildungsstelle auf CD-ROM oder im Internet. Näheres auf Seite Thomas hat sich bei einem Sportartikelvertrieb beworben und hat eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen. Die Personalleiterin will wissen, warum er sich gerade bei diesem Unternehmen beworben hat. Thomas bleibt gelassen: auf die Frage ist er vorbereitet.

41 AUFGABE Was die Betriebe mit ihren Fragen wohl herausfinden? Einige Antworten darauf gibt dir diese Grafik. Allerdings ist die Reihenfolge durcheinander geraten. Bitte verbinde die passenden Felder durch Linien miteinander. Ein Tipp: Wenn du in Ruhe überlegst, wie du im Ernstfall auf diese Fragen antworten wirst, kannst du viel gelassener ins Vorstellungsgespräch gehen. Diese Fragen werden häufig gestellt: Das will der Betrieb damit erfahren: Warum haben Sie gerade diesen Beruf gewählt? Welche anderen Berufe hatten Sie noch im Blick? 1 A Ob du deine Stärken und Schwächen einschätzen kannst. Warum bewerben Sie sich gerade bei uns? 2 B Wofür du dich interessierst und ob du dich für etwas engagierst. Welche Vorteile hat der Beruf in Ihren Augen? Was ist eher ein Nachteil? 3 C Ob du dir Gedanken über deine berufliche Zukunft machst. Welche Schulfächer liegen Ihnen, welche Schulfächer bereiten Ihnen Probleme? Und warum? 4 D Ob du dich über die Praxis in deinem Wunschberuf informiert hast. Was haben Sie nach Ihrer Ausbildung beruflich vor? 5 E Ob du dir Gedanken gemacht hast, welche Berufe zu dir passen. Und warum sie zu dir passen. Was machen Sie in Ihrer Freizeit am liebsten? Sind Sie in einem Verein oder in einer Gruppe? 6 F Ob du dich über den Betrieb informiert hast. Die Lösungen hat eure Lehrerin/ euer Lehrer. 13

42 WAS TUN BEI ABSAGEN? Der Sache auf den Grund gehen! Kopf hoch! Eine Absage ist noch kein Unglück. So etwas kommt vor. Lass dich nicht entmutigen. Wichtig ist, dass du jetzt nach den Ursachen forschst. Denn aus Fehlern kannst du lernen und eine deiner nächsten Bewerbungen wird bestimmt Erfolg haben. Esgeht nicht immer alles glatt im Leben. Und manchmal kann man gar nichts dafür. Zum Beispiel wenn einem das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht. So war das Straßenfest, bei dem Tobias und seine Freunde einen Stand hatten, totalverregnet. Trotz der vielen Arbeit waren die Einnahmen für die Klassenkasse mager. Nichts war s! Und so kann es auch bei einer Bewerbung sein, dass es, aus welchen Gründen auch immer, nicht klappt. Doch bei einer Bewerbung kann man sich bemühen, es besser zu machen, am Wetter kann man nichts ändern. AUFGABE Zum Alltag gehören Erfolge und Misserfolge. Überlege: Wann hast du zum letzten Mal einen Misserfolg erlebt und wie ist es dir dabei ergangen? Wann hast du zum letzten Mal gedacht, dass du ein dir wichtiges Ziel nicht erreichst und hast es im letzten Moment doch geschafft? Diesmal hat Ramona knapp verloren, nächstes Mal wird sie die Siegerin sein. Die Lösungen hat eure Lehrerin / euer Lehrer. 14 Info-Tipp In den Berufskurzinformationen des PC-Berufswahlprogramms MACH S RICHTIG und in MACH S RICHTIG ONLINE (www.machs-richtig.de) erfährst du, welche Schulabschlüsse die Auszubildenden in den Berufen haben, die eine Ausbildung in deinem Wunschberuf begonnen haben.

43 Theda Dessaules, Agentur für Arbeit Hamburg Mein Tipp: > Wichtig ist, dass du bei der Analyse von Absagen systematisch vorgehst. > Waren deine Unterlagen von der Form her einwandfrei? > War dein Bewerbungsschreiben überzeugend? Konnte der Personalverantwortliche verstehen, warum du dich genau auf diese Ausbildungsstelle beworben hast? > Ist das Vorstellungsgespräch wirklich optimal gelaufen? Schreibe nach einem Vorstellungsgespräch immer auf, was du in deinen Augen gut bzw. weniger gut gemacht hast. > Verfügt die Mehrheit der Ausbildungsanfänger in deinem Wunschberuf über einen höheren Schulabschluss? Könnte dies einer der Gründe für die Absagen sein? Überprüfe selbstkritisch deine schulischen Leistungen in den Fächern, die für deinen Wunschberuf relevant sind. Ein Muss bei jeder Absage: Telefoniere mit dem Personalverantwortlichen und bitte ihn, dir die Gründe zu erläutern. Wastun bei Absagen? Wie finde ich Alternativen? Oft bewerben sich 50, 100 oder noch mehr Jugendliche auf einen Ausbildungsplatz und nur einer kann die Stelle kriegen. Was tun, wenn du eine oder mehrere Absagen erhalten hast? Deine Bewerbungsunterlagen und dein Auftreten im Vorstellungsgespräch selbstkritisch prüfen und überlegen, ob du dich auch für andere Ausbildungsberufe bewerben möchtest. Experten aus Berufsberatung und Wirtschaft beantworten deine Fragen. Die Antworten kommen live und sofort über das Internet, zum Beispiel zu folgenden Fragen: Wie erfahre ich die wirklichen Gründe für eine Absage? Ich habe schon viele Absagen bekommen. Was mache ich falsch? Wie finde ich Alternativberufe, die evtl. besser zu meinen Fähigkeiten und Interessen passen? Dein Link zum MACH S RICHTIG BERUFSWAHL-CHAT: Alles was du benötigst, um dabei zu sein, ist ein Computer mit Internetzugang. Unter findest du jede Menge Zusatzinfos und deinen persönlichen Sofortzugang zum Chat! Gastgeber des MACH S RICHTIG BERUFSWAHL-CHAT sind im Schuljahr 2005/2006 Agenturen für Arbeit aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Hamburg, Bayern, Hessen. Hessen Donnerstag, , bis Uhr Wilhelm Dominiak und Norbert Fuß Berufsberater bei der Agentur für Arbeit Frankfurt Kirsten Krähe Personalreferentin bei Provadis, Frankfurt Baden-Württemberg Montag, , bis Uhr Babett Maurer Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit Göppingen Maik Ullrich Referent Azubimarketing Südwest bei DB Vermittlung GmbH, Ludwigsburg Hamburg Dienstag , bis Uhr Theda Dessaules Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit Hamburg Anja Petersen-Frey Zentralbereich Personal-Ausbildung, Vereins- und Westbank AG, Hamburg Bayern Mittwoch, , bis Uhr Christine Triebenbacher Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit Ingolstadt Jürgen Stolte Leiter Bildungswesen bei AUDI AG, Ingolstadt Weitere Informationen und eine ausführliche Checkliste in Bewerbung um eine Ausbildungsstelle auf CD-ROM oder im Internet. Näheres auf Seite 24. Bei Rebecca hat es noch nicht geklappt: Sie ist zwar zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden, hat aber danach eine Absage erhalten. Gemeinsam mit ihrer Berufsberaterin überlegt sie, was sie an ihrer Bewerbungsstrategie ändern kann. 15

MIT UNS! BEWERBUNGSTIPPS

MIT UNS! BEWERBUNGSTIPPS MIT UNS! BEWERBUNGSTIPPS 2 3 Zeitplan Die Bewerbungsverfahren beginnen meist ein Jahr vor dem Schulabschluss. Versuchen Sie es doch mal mit einem Zeit strahl. So können Sie sehen, was noch zu erledigen

Mehr

Einstieg Dortmund. Messe-Navi

Einstieg Dortmund. Messe-Navi Einstieg Dortmund -Navi Vor der Vor der 1. Dieses -Navi lesen Du erfährst, wie du dich auf den besuch vorbereiten kannst 2. Interessencheck machen Teste dich und finde heraus, welche Berufsfelder und Aussteller

Mehr

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

FOLGENDE ANGABEN SOLLTE DAS BEWERBUNGSSCHREIBEN ENTHALTEN: 1. Deinen Namen, deine Anschrift mit Telefonnummer und das Datum.

FOLGENDE ANGABEN SOLLTE DAS BEWERBUNGSSCHREIBEN ENTHALTEN: 1. Deinen Namen, deine Anschrift mit Telefonnummer und das Datum. TIPPS ZUR BEWERBUNG Das Bewerbungsschreiben ist neben dem Lebenslauf der Kern der Bewerbung und sollte individuell gestaltet sein. Blatt 3-5 zeigt ein Beispiel für eine Bewerbung. FOLGENDE ANGABEN SOLLTE

Mehr

Vorname Nachname p.a. Nachname 1. Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse

Vorname Nachname p.a. Nachname 1. Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse Vorname Nachname p.a. Nachname 1 Straße Hausnummer PLZ Wohnort Telefonnummer/Mobil E-Mail-Adresse Firma 2 Ansprechpartner Straße und Hausnummer Postfach und Postfachnummer PLZ Ort 3 Ort, Datum Betreff

Mehr

Betriebspraktikum. Praktikumsbericht von

Betriebspraktikum. Praktikumsbericht von Betriebspraktikum 2015 Praktikumsbericht von An die Personalabteilungen der deutschen Praktikumsfirmen 2015 Betriebspraktikum 22.06. 03.07.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, die Deutsche Schule Lissabon

Mehr

deine Bewerbung ist die Eintrittskarte für deine qualifizierte Berufsausbildung und für ein erfolgreiches Berufsleben.

deine Bewerbung ist die Eintrittskarte für deine qualifizierte Berufsausbildung und für ein erfolgreiches Berufsleben. Liebe Schülerin, lieber Schüler, deine Bewerbung ist die Eintrittskarte für deine qualifizierte Berufsausbildung und für ein erfolgreiches Berufsleben. Um in deinem Wunschberuf eine gute Ausbildungsstelle

Mehr

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Deutsch 11. 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung. Claudine Steyer. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Deutsch 11. 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung. Claudine Steyer. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Claudine Steyer Vertretungsstunde Deutsch 11 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mein Lebenslauf Um eine Praktikumsstelle oder später eine Ausbildungsstelle

Mehr

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen

Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r. Informationen für Jugendliche. Mit Praktika Weitblick zeigen Heute Praktikant/-in und morgen vielleicht schon Auszubildende/r Informationen für Jugendliche Mit Praktika Weitblick zeigen Freiwilliges Schülerpraktikum Freiwilliges Schülerpraktikum: "Dein erstes Spähen

Mehr

Checkliste Bewerbung für einen Ausbildungsplatz

Checkliste Bewerbung für einen Ausbildungsplatz Checkliste Bewerbung für einen Ausbildungsplatz 1. Anschreiben 2. Lebenslauf 3. Bewerbungsfoto 4. Deckblatt 5. Unterlagen 6. Motivationsschreiben (Seite 3) 7. Bewerbungsmappe 8. Initiativ- Bewerbung Weitere

Mehr

Lebenslauf. Persönliche Daten. Eva Musterfrau

Lebenslauf. Persönliche Daten. Eva Musterfrau Persönliche Daten Angestrebte Tätigkeit Lebenslauf Hier kann ein gutes Lichtbild Name: Geburtsdatum: Geburtsort: Eva Musterfrau 3. 3. 1993 Stuttgart der Größe 3,5 cm x 4,5 cm eingefügt werden. Staatsangehörigkeit:

Mehr

Das Ende der Schulzeit naht- und dann?

Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Eine gute Ausbildung ist wichtig für die Zukunft ihres Kindes. Deswegen ist es wichtig, dass sie sich rechtzeitig über Möglichkeiten informieren und zusammen mit

Mehr

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel 1. Halbjahr 2016 Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel Infoveranstaltungen für Schüler/innen weisse Linie Brosch_Dinlang_ohne Zwei junge Menschen informieren sich in einem Informationsblatt

Mehr

A1 Ein typisches Bewerbungsverfahren. Lies den Lückentext und ergänze die Wörter aus der Wortwolke in der richtigen Form.

A1 Ein typisches Bewerbungsverfahren. Lies den Lückentext und ergänze die Wörter aus der Wortwolke in der richtigen Form. Seite 1 von 7 Arbeitsblatt zu BEWERBUNG (April) Text A: Wortwolke Bewerbung A1 Ein typisches Bewerbungsverfahren. Lies den Lückentext und ergänze die Wörter aus der Wortwolke in der richtigen Form. Ein

Mehr

1 SCHÜLERFRAGEBOGEN Wir wollen kurz vorstellen, um was es geht: ist ein Projekt des Regionalverbands Saarbrücken. Das Ziel ist es, die Unterstützung für Schüler und Schülerinnen deutlich zu verbessern,

Mehr

Bewerbungstipps für eine Ausbildung oder ein Praktikum im Handwerk. In aller Kürze. Hier findest du die wichtigsten Tipps in Stichworten:

Bewerbungstipps für eine Ausbildung oder ein Praktikum im Handwerk. In aller Kürze. Hier findest du die wichtigsten Tipps in Stichworten: Bewerbungstipps für eine Ausbildung oder ein Praktikum im Handwerk In aller Kürze Hier findest du die wichtigsten Tipps in Stichworten: Für den Start in deinen neuen Lebensabschnitt Ausbildung brauchst

Mehr

Heute schon den Traumjob von morgen finden Mit professioneller Berufsberatung zur passenden Ausbildung

Heute schon den Traumjob von morgen finden Mit professioneller Berufsberatung zur passenden Ausbildung Beitrag: 1:51 Minuten Anmoderationsvorschlag: Im Herbst beginnt das Ausbildungsjahr. Wer aber seine Traumstelle haben möchte, sollte sich frühzeitig kümmern, denn bis dahin ist es ein weiter Weg: Welcher

Mehr

DAS. Portfolio. Berufswahl von. Straße:

DAS. Portfolio. Berufswahl von. Straße: DAS Portfolio Berufswahl von Vorname: Name: Straße: Plz: Tel: Ort: email: Portfolio Berufswahl Was ist das eigentlich? Liebe Schülerin, lieber Schüler, deine Bewerbung ist die Eintrittskarte für deine

Mehr

TREFF PUNKT. -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland

TREFF PUNKT. -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland TREFF PUNKT Initiativen Leitfaden Jobmesse -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland Sprachinstitut TREFFPUNKT, Alexandra von Rohr, A.vonRohr@learn-german.com, Bamberg / Germany

Mehr

Portfolio Berufswahl

Portfolio Berufswahl Portfolio Berufswahl Sammlung von Unterlagen, Dokumenten, Bescheinigungen und Qualifikationsnachweisen für die Bewerbung Von Vorname, Name... Straße.. PLZ, Ort.. PORTFOLIO BERUFSWAHL Was ist das eigentlich?

Mehr

schüler online Die zentrale Anmeldung im Internet http://www.schueleranmeldung.de

schüler online Die zentrale Anmeldung im Internet http://www.schueleranmeldung.de schüler online Die zentrale Anmeldung im Internet Berufsschule Berufsorientierungsjahr Berufsgrundschuljahr Berufsfachschule Höhere Berufsfachschule Berufliches Gymnasium Fachoberschule Fachschule Gymnasium

Mehr

Der erste Eindruck zählt! Wie man sich richtig bewirbt. DEVK. Persönlich, preiswert, nah.

Der erste Eindruck zählt! Wie man sich richtig bewirbt. DEVK. Persönlich, preiswert, nah. Der erste Eindruck zählt! Wie man sich richtig bewirbt. DEVK. Persönlich, preiswert, nah. Welche Möglichkeiten habe ich, um mich zu bewerben?» Bewerbung per E-Mail» Online-/Internetbewerbung» Telefonische

Mehr

Portfolio Berufswahl DAS. Sammlung von Unterlagen, Zertifikaten und Qualifikationsnachweisen für die Bewerbung von

Portfolio Berufswahl DAS. Sammlung von Unterlagen, Zertifikaten und Qualifikationsnachweisen für die Bewerbung von Integrierte Gesamtschule Bonn-Beuel Siegburger Straße 321 53229 Bonn Tel.: 0228/777170 Fax: 0228/777160 DAS Portfolio Berufswahl Sammlung von Unterlagen, Zertifikaten und Qualifikationsnachweisen für die

Mehr

Meine Praktika. zeitgewinn PARTNER_SCHULE_ARBEITSWELT

Meine Praktika. zeitgewinn PARTNER_SCHULE_ARBEITSWELT Meine Praktika zeitgewinn PARTNER_SCHULE_ARBEITSWELT Kapitel 3 Meine Praktika Meine Praktika 3 1. Passende Berufsfelder 4 2. Suche nach einem passenden Praktikumsplatz 5 Bewerbung um einen Praktikumsplatz

Mehr

Fragebogen für die Betriebserkundung

Fragebogen für die Betriebserkundung Fragebogen für die Betriebserkundung Name des Unternehmens: 1. Seit wann gibt es den Betrieb? 2. Wie viele Mitarbeiter/innen beschäftigt der Betrieb? 3. Wie viele davon sind Lehrlinge? 4. Welche Produkte

Mehr

Wie unterstütze ich mein Kind bei der Berufs- oder Schulentscheidung bzw. bei der Jobsuche?

Wie unterstütze ich mein Kind bei der Berufs- oder Schulentscheidung bzw. bei der Jobsuche? Wie unterstütze ich mein Kind bei der Berufs- oder Schulentscheidung bzw. bei der Jobsuche? Info-Stand Mai 2012 1 Stärken finden, Interessen entdecken Was waren die Lieblingsfächer in der Schule? Was sind

Mehr

LEHRSTELLEN IN WIEN LEHRSTELLENBÖRSE UND INFORMATIONEN ZUR LEHRE FÜR JUGENDLICHE

LEHRSTELLEN IN WIEN LEHRSTELLENBÖRSE UND INFORMATIONEN ZUR LEHRE FÜR JUGENDLICHE LEHRSTELLEN IN WIEN LEHRSTELLENBÖRSE UND INFORMATIONEN ZUR LEHRE FÜR JUGENDLICHE Weiter kommen mit der richtigen Lehrstelle! wko.at/wien/lehrstellen Berufsinformationszentrum wko.at/wien/lehrling LEHRSTELLEN

Mehr

Im Internet sind überall Standartlösungen für Bewerbungen zu finden. Wichtig ist aber, dass deine Bewerbung individuell ist:

Im Internet sind überall Standartlösungen für Bewerbungen zu finden. Wichtig ist aber, dass deine Bewerbung individuell ist: Berufsvorbereitung und Bewerbung Bewerbungshilfen und Bewerbungsvorlagen Im Internet sind überall Standartlösungen für Bewerbungen zu finden. Wichtig ist aber, dass deine Bewerbung individuell ist: Sie

Mehr

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel 2. Halbjahr 2015 Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel Infoveranstaltungen für Schüler/innen weisse Linie Brosch_Dinlang_ohne Zwei junge Menschen informieren sich in einem Informationsblatt

Mehr

Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group. Juli 2014

Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group. Juli 2014 Leitfaden für die Bewerbung bei Airbus Group Juli 2014 Agenda Konzernübersicht Airbus Group Allgemeines zur Bewerbung Bewerbung Schritt für Schritt Nach der Bewerbung wie geht es weiter? Auswahlverfahren

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

Kundenberater/-in gesucht. Für unsere Filiale in Linz suchen wir eine/n engagierte/n Kundenberater/-in im Bankwesen. Anforderungen: Wir bieten:

Kundenberater/-in gesucht. Für unsere Filiale in Linz suchen wir eine/n engagierte/n Kundenberater/-in im Bankwesen. Anforderungen: Wir bieten: Kundenberater/-in gesucht Für unsere Filiale in Linz suchen wir eine/n engagierte/n Kundenberater/-in im Bankwesen Tätigkeiten: n Kundenbetreuung im Schalter- und Servicebereich n Fachlich kompetente Beratung

Mehr

Hier erklären wir Dir, wie der Fragebogen ausgefüllt wird. Bei den meisten Fragen musst Du als Antwort nur ein Kästchen ankreuzen

Hier erklären wir Dir, wie der Fragebogen ausgefüllt wird. Bei den meisten Fragen musst Du als Antwort nur ein Kästchen ankreuzen LANDRATSAMT GÖPPINGEN REGIOdrive Regionales Übergangsmanagement für den Landkreis Göppingen Hinweise zum Ausfüllen Hier erklären wir Dir, wie der Fragebogen ausgefüllt wird. Bei den meisten Fragen musst

Mehr

Tagesplan für die kaufmännische Berufsfelderkundung

Tagesplan für die kaufmännische Berufsfelderkundung 1 Tagesplan für die kaufmännische Berufsfelderkundung 08:00 Uhr Eintreffen der Teilnehmer an vereinbartem Treffpunkt 08:00 08:30 Uhr 08:30-09:30 Uhr 09:30 12:00 Uhr 12:00 13:00 Uhr 13:00 15:00 Uhr 15:00

Mehr

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland So füllen Sie den Fragebogen aus: Bei den meisten Fragen müssen Sie als Antwort nur ein (für dich zutreffendes) Kästchen

Mehr

JOBINTERIEW, BEWERBUNGSSCHREIBEN UND LEBENSLAUF

JOBINTERIEW, BEWERBUNGSSCHREIBEN UND LEBENSLAUF JOBINTERIEW, BEWERBUNGSSCHREIBEN UND LEBENSLAUF ZIELE Erste Erfahrungen sammeln mit den verschiedenen Phasen der Arbeitsplatzsuche. Simulation eines Jobinterviews. Identifizieren der einzelnen Phasen der

Mehr

Unterstützte Beschäftigung

Unterstützte Beschäftigung Unterstützte Beschäftigung Ein Heft in Leichter Sprache. Die richtige Unterstützung für mich? Wie geht das mit dem Persönlichen Budget? Bundes-Arbeits-Gemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung Impressum:

Mehr

Lebenslauf. 11 Schriftgröße, fett. 1 Leerzeile

Lebenslauf. 11 Schriftgröße, fett. 1 Leerzeile Persönliche Daten Lebenslauf Name: Helene Mustermann Anschrift: Musterstraße 7 11 Schriftgröße, Format-Absatz Geburtsdatum: 01.01.1990 Zeilenabstand einfach Geburtsort: Heinsberg Eltern: Hans Mustermann,

Mehr

www.schueleranmeldung.de

www.schueleranmeldung.de Die zentrale Anmeldung im Internet zu den Berufskollegs zur gymnasialen Oberstufe an Gymnasien und Gesamtschulen oder zum Beruflichen Gymnasium im Kreis Euskirchen Bildung fördern Zukunft gestalten In

Mehr

Mit dem. zum Traumjob

Mit dem. zum Traumjob Mit dem zum Traumjob Die passende Ausbildung finden. Aber wie? Bevor du dir Gedanken zu einem speziellen Ausbildungsberuf oder einer Studienrichtung macht, ist es wichtig dich mit deiner eigenen Person

Mehr

Deine Bewerbung in der Industrie

Deine Bewerbung in der Industrie Deine Bewerbung in der Industrie Handtmann Service GmbH & Co. KG R.Berg Kürzel 5. 22.09.2014 Mai 2014 Seite Seite 1 1 Der Weg Vorletztes Schuljahr Selbst-, Fremdeinschätzung Informationsbeschaffung Praktika

Mehr

Wie finde ich den richtigen Beruf? Unterstützungsangebote der Agentur für Arbeit

Wie finde ich den richtigen Beruf? Unterstützungsangebote der Agentur für Arbeit Astrid Letsch, Berufsberaterin Agentur für Arbeit Neuwied Wie finde ich den richtigen Beruf? Unterstützungsangebote der Agentur für Arbeit Berufswahl die Qual der Wahl Ihr Kind ist im Moment in einer schwierigen

Mehr

Bewerbungsstrategien für Schüler/-innen

Bewerbungsstrategien für Schüler/-innen POSTANSCHRIFT Soltauer Straße 27 21335 Lüneburg +49 (0) 4131 266 752 Bewerbungsstrategien für Schüler/-innen Wie ich den Job bekomme, den ich wirklich will! Karriere- und Bildungsberaterin Sehr geehrte

Mehr

Bewerben mit der Püttjer & Schnierda-Profil-Methode.. 11. 1. Die heimlichen Regeln der Bewerbung... 13

Bewerben mit der Püttjer & Schnierda-Profil-Methode.. 11. 1. Die heimlichen Regeln der Bewerbung... 13 Inhalt Einleitung....................................... 8 Bewerben mit der Püttjer & Schnierda-Profil-Methode.. 11 1. Die heimlichen Regeln der Bewerbung............. 13 Was ist gefragt?................................

Mehr

Lebenslauf und Bewerbung

Lebenslauf und Bewerbung LehrerInneninfo 3. Anwendungen 3.1 Erstellt von Fachbezug Schulstufe Informatik, Deutsch, Berufsorientierung 8. Schulstufe Handlungsdimension Anwenden und Gestalten Wissen und Gestalten Relevante(r) Deskriptor(en)

Mehr

... die Berufswahl.... das Vorstellungsgespräch.... den 1. Arbeitstag.... die Verhaltensrichtlinien in der Ausbildung

... die Berufswahl.... das Vorstellungsgespräch.... den 1. Arbeitstag.... die Verhaltensrichtlinien in der Ausbildung Azubi- Knigge Auf den folgenden Seiten erhälst Du TIPPS für... 1... die Berufswahl 2... das Vorstellungsgespräch 3... den 1. Arbeitstag 4... die Verhaltensrichtlinien in der Ausbildung 2 Die Berufswahl

Mehr

Eine Kopfzeile mit deinen Kontaktdaten wirkt sehr professionell. Sie könnte so aussehen:

Eine Kopfzeile mit deinen Kontaktdaten wirkt sehr professionell. Sie könnte so aussehen: Anleitung Lebenslauf Ein wichtiger Bestandteil bei jeder Bewerbung ist der Lebenslauf. Hier stellst du dich als Person vor und listest die wichtigen Stationen deines bisherigen Lebens auf. Die folgende

Mehr

Personalberater und Headhunter

Personalberater und Headhunter Personalberater und Headhunter Werden Sie manchmal von Personalberatern am Arbeitsplatz angerufen? Sind Sie sicher, dass Sie richtig reagieren, um bei der perfekten Job-Chance auch zum Zuge zu kommen?

Mehr

Dein Sprung in die Zukunft. Ausbildung und duales Studium bei Airbus. Anleitung zur Online-Bewerbung

Dein Sprung in die Zukunft. Ausbildung und duales Studium bei Airbus. Anleitung zur Online-Bewerbung Dein Sprung in die Zukunft. Ausbildung und duales Studium bei Airbus Anleitung zur Online-Bewerbung Wie bereite ich meine Online-Bewerbung vor? Du brauchst für die Bewerbung alle wichtigen Daten zu deiner

Mehr

Tipps für die erfolgreiche Bewerbung

Tipps für die erfolgreiche Bewerbung "Wenn Du denkst, Du kannst es tun, dann tu es!" Der Mittelpunkt einer erfolgreichen Bewerbung ist eine gründliche Information über den gewünschten Beruf und die dazu passende Firma.... ein paar Überlegungen

Mehr

Rosa-Parks-Schule Gesamtschule der Stadt Herten

Rosa-Parks-Schule Gesamtschule der Stadt Herten Bewerbungswerkstatt der Rosa-Parks-Schule 1. Einleitung: Die Bewerbungsmappe ist deine Eintrittskarte in das Berufsleben. Häufig kommt es vor, dass sich mehrere Bewerber auf eine freie Ausbildungsstelle

Mehr

im Beruf 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH

im Beruf 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH Industriestraße 14-18 44805 Bochum frantzen.gmbh@automobiltechnik.de

Mehr

Berufsprofiling im berufskundlichen Unterricht. Für Lehrer: Was macht das Berufsprofiling?

Berufsprofiling im berufskundlichen Unterricht. Für Lehrer: Was macht das Berufsprofiling? Berufsprofiling im berufskundlichen Unterricht Für Lehrer: Was macht das Berufsprofiling? Die meisten Schüler wissen nicht, wie es nach der Schule weitergehen soll. Die Wahl des passenden Ausbildungsberufs

Mehr

Bewerbung 1/8. Rechtzeitige Bewerbung: Sechs Monate bis ein Jahr vor Ausbildungsbeginn

Bewerbung 1/8. Rechtzeitige Bewerbung: Sechs Monate bis ein Jahr vor Ausbildungsbeginn Bewerbung 1/8 Allgemeines zur Bewerbung Bewerbung = erster Eindruck Was reizt mich an der Stelle und dem Unternehmen? Warum bin ich für die Stelle geeignet? Rechtzeitige Bewerbung: Sechs Monate bis ein

Mehr

Der Praktikumsaufgaben

Der Praktikumsaufgaben Der Praktikumsaufgaben Erstelle eine (PowerPoint) Präsentation zu deinem Praktikum! Die Präsentation wird im WAT-Unterricht vorgetragen. Die Klasse 9b trägt die Präsentation am 18.05.2015 vor! Die Klasse

Mehr

OGBUCH REIES TRAINING UALIFYING ACING AFETY CAR

OGBUCH REIES TRAINING UALIFYING ACING AFETY CAR OGBUCH ˇ ˇˇˇ ARM UP REIES TRAINING UALIFYING ACING AFETY CAR Ohne die Förderung hättest Du nicht die Chance, auf diesem Weg die Ausbildung in Deinem Wunschberuf zu absolvieren. Daher gilt der Dank allen

Mehr

LEKTION 6: DAS BEWERBUNGSANSCHREIBEN

LEKTION 6: DAS BEWERBUNGSANSCHREIBEN LEKTION 6: DAS BEWERBUNGSANSCHREIBEN In dieser Lektion lernst du den Aufbau und die Inhalte des Bewerbungsanschreibens kennen. Wie in der Abbildung rechts zu sehen ist, besteht das Anschreiben aus mehreren

Mehr

Berufsorientierung praxisnah

Berufsorientierung praxisnah Berufsorientierung praxisnah Inhalt Vorwort 5 Checkliste : Berufsorientierung 7 Wo will ich hin, was passt zu mir? 9. Berufswünsche und -träume 9 Ein Blick in Ihre Zukunft 9 Lebensbalance 0. Fähigkeiten

Mehr

Anhang I Praktikumstagebuch ThüBOM

Anhang I Praktikumstagebuch ThüBOM 0 Anhang I Praktikumstagebuch ThüBOM 1 Startnummer Liebe Schülerin, lieber Schüler, Du hast Dir sicher schon einmal Gedanken gemacht, welche beruflichen Tätigkeiten Du interessant findest. Das vor Dir

Mehr

Bewerbungsunterlagen. Per Post Per E-Mail Über ein Online-Bewerbungstool. Gestaltung der Bewerbung

Bewerbungsunterlagen. Per Post Per E-Mail Über ein Online-Bewerbungstool. Gestaltung der Bewerbung Bewerbungsunterlagen Du bist auf der Suche nach Deinem Traumberuf und möglichen Unternehmen fündig geworden? Sehr gut! Dann kannst Du Dich nun daran machen, Deine Bewerbungsunterlagen zu gestalten! Bevor

Mehr

Praktikumsbericht. Max Mustermann

Praktikumsbericht. Max Mustermann Praktikumsbericht Max Mustermann Inhaltsverzeichnis 1 Persönliche Daten 1 2 Berufsbild... 2 2.1 Inhalt und Ablauf der Berufsausbildung 3 2.2 Tätigkeiten im Berufsalltag 3 2.3 Möglichkeiten der beruflichen

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch

Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch make-it-better (Hrsg.) Die perfekte Bewerbung richtig schreiben online & klassisch Ein gratis Bewerbungsbuch von make-it-better die Agentur für Bewerbung & Coaching Liebe Leserin, lieber Leser, ich erleben

Mehr

Beauftragte für Chancengleichheit. Zurück in den Beruf Tipps für einen erfolgreichen Wiedereinstieg

Beauftragte für Chancengleichheit. Zurück in den Beruf Tipps für einen erfolgreichen Wiedereinstieg Beauftragte für Chancengleichheit Zurück in den Beruf Tipps für einen erfolgreichen Wiedereinstieg Zurück in den Beruf Motiviert zurückkehren erfolgreich durchstarten! Haben Sie in letzter Zeit schon einmal

Mehr

Ausbildungsbörse Oben an der Volme

Ausbildungsbörse Oben an der Volme Ausbildungsbörse Oben an der Volme Freitag, 07. Mai 2015 von 8:30 Uhr bis 16 Uhr Turnhalle im Schulzentrum Löh Löh 5, Schalksmühle 1 Eure einmalige Chance! auf ca. 63 Unternehmen an einem Tag zu treffen!

Mehr

Ihre Bewerbung ein Projekt in eigener Sache

Ihre Bewerbung ein Projekt in eigener Sache Referentin Diplom-Psychologin Zertifizierter Mentalcoach Coaching/Training von Gruppen und Einzelpersonen Systemischer Coach Ihre Bewerbung ein Projekt in eigener Sache Vortag im Rahmen der Vorbereitenden

Mehr

Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen. Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar

Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen. Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar Inhaltsverzeichnis Worum geht s? 3 Orientierungshilfe 4 Stellen und Adressen der Berufe und Ausbildungen 5 Dein Besuch auf der

Mehr

Erfolgreich zu einem Ausbildungsplatz. 6 Schritte zur erfolgreichen Bewerbung

Erfolgreich zu einem Ausbildungsplatz. 6 Schritte zur erfolgreichen Bewerbung Erfolgreich zu einem Ausbildungsplatz 6 Schritte zur erfolgreichen Bewerbung 1. Ermitteln von Berufsfeldern Wie viel Spaß die künftige Ausbildung macht hängt entscheidend davon ab, ob Sie sich für das

Mehr

Betreffzeile (nicht ausschreiben): Position, um die Sie sich bewerben, Stellenbezeichnung der Firma (linksbündig)

Betreffzeile (nicht ausschreiben): Position, um die Sie sich bewerben, Stellenbezeichnung der Firma (linksbündig) Vor- und Nachname Straße und Hausnummer Postleitzahl und Wohnort Telefonnummer (evtl. Faxnummer und/oder E-Mail-Adresse) Firma mit richtiger Rechtsform Abteilung Titel und Name der Ansprechpartnerin/des

Mehr

FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING

FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING bfkm fingerhut + seidel Drei Jahre Ausbildung im Bereich Dialogmarketing sind Anlass für die Frage, wie es um die Qualität der Ausbildung steht. bfkm fingerhut+seidel

Mehr

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch 1 In diesem Kapitel Das A und O ist Ihr Lebenslauf Kennen Sie die Firma, bei der Sie vorstellig werden Informiert sein gehört dazu Wenn Sie nicht zu den absolut

Mehr

DAHMEN. Beste Aussichten für deine berufliche Zukunft

DAHMEN. Beste Aussichten für deine berufliche Zukunft DAHMEN Beste Aussichten für deine berufliche Zukunft Berufsausbildung als sichere Basis Die Berufswahl Kurz vor deinem Schulabschluss häufen sich Fragen über Fragen: Was ist der richtige Beruf für mich?

Mehr

S.Ü.D. - Schülerbefragung zur Berufsorientierung

S.Ü.D. - Schülerbefragung zur Berufsorientierung 1 von 12 17.02.2013 20:37 S.Ü.D. - Schülerbefragung zur Berufsorientierung Befragung der voraussichtlichen AbgängerInnen 2011 zum Stand der Berufsorientierung/-vorbereitung Liebe(r) Schulabgänger(in),

Mehr

Betriebspraktikum Berichtsheft Schwerpunkt Betrieb

Betriebspraktikum Berichtsheft Schwerpunkt Betrieb Betriebspraktikum Berichtsheft Schwerpunkt Betrieb Vom bis Betrieb: Name: Klasse: Merkblatt zum Verhalten Im Betrieb 1. Wir sind Gäste im Betrieb. Es versteht sich deshalb von selbst, dass wir besonders

Mehr

Betriebspraktikum Berichtsheft Schwerpunkt Beruf

Betriebspraktikum Berichtsheft Schwerpunkt Beruf Betriebspraktikum Berichtsheft Schwerpunkt Beruf Vom bis Betrieb: Name: Klasse: Inhaltsverzeichnis Deckblatt...1 Berichtsheft Schwerpunkt Beruf...1 Inhaltsverzeichnis...2 Merkblatt zum Verhalten im Betrieb...3

Mehr

Herzlich Willkommen. zum heutigen Elternabend. Berufsberaterin Sonja Weigl. Seite 1

Herzlich Willkommen. zum heutigen Elternabend. Berufsberaterin Sonja Weigl. Seite 1 Herzlich Willkommen zum heutigen Elternabend Berufsberaterin Sonja Weigl Seite 1 http://www.youtube.com/watch?v=az7ljfnisas 2011, Bundesagentur für Arbeit Seite 2 Überblick Top 1 Rolle der Eltern bei der

Mehr

Kundinnen und Kunden. Berufswahltest (BWT) Fit für den Sprung ins Berufsleben?

Kundinnen und Kunden. Berufswahltest (BWT) Fit für den Sprung ins Berufsleben? Kundinnen und Kunden Berufswahltest (BWT) Fit für den Sprung ins Berufsleben? Berufswahltest wozu? Bald ist die Schulzeit vorbei und Sie werden sich entscheiden, wie es weitergehen soll. Sicherlich haben

Mehr

2. Der Weg in die Ausbildung

2. Der Weg in die Ausbildung 2. Der Weg in die Ausbildung Meine Interessen und Fähigkeiten Arbeiten heißt viel Zeit mit einer Tätigkeit zu verbringen. Du musst wissen, was dich interessiert und was du kannst. Erst dann kannst du überlegen,

Mehr

Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen. Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar

Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen. Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar Checkliste Ausbildungs- und Studienmessen Agentur für Arbeit Limburg Wetzlar Inhaltsverzeichnis Worum geht s? Worum geht s? 3 Orientierungshilfe 4 Stellen und Adressen der Berufe und Ausbildungen 5 Dein

Mehr

Anja Robert. Career Center RWTH Aachen

Anja Robert. Career Center RWTH Aachen Bewerben e aber wie? Anja Robert RWTH Aachen Aufbau der Präsentation Wo findet man passende Stellen? Die Bewerbung Aufbau Anschreiben Lebenslauf Die Mappe Das Deckblatt (die erste Seite) Das Foto Zahlen

Mehr

Das individuell formulierte Bewerbungsanschreiben

Das individuell formulierte Bewerbungsanschreiben LERNUNTERLAGE Das individuell formulierte Bewerbungsanschreiben 1. PRAKTISCHES BEISPIEL 2. METASTRUKTUR 3. PRAXISBEZOGENE ERLÄUTERUNGEN Mit den Informationen dieser Unterlage zur Erstellung eines ansprechenden

Mehr

Richtig bewerben. Von uns für Dich!

Richtig bewerben. Von uns für Dich! Richtig bewerben Von uns für Dich! Suchen und finden Der optimale Zeitplan In der Zeit der Vorabgangsklasse In der Zeit der Vorabgangsklasse Beginne, dich über deine Wunschberufe zu informieren und dich

Mehr

Beste Ausbildung. eine sichere Zukunft. Hier ist deine Chance nutze sie für dich! Ausbildung + Qualität = Zukunft

Beste Ausbildung. eine sichere Zukunft. Hier ist deine Chance nutze sie für dich! Ausbildung + Qualität = Zukunft Beste Ausbildung für eine sichere Zukunft. Hier ist deine Chance nutze sie für dich! Ausbildung + Qualität = Zukunft BANG steht für Berufliches AusbildungsNetzwerk im Gewerbebereich. Über 130 kleine und

Mehr

Berufssprache Deutsch für den Unterricht mit heterogenen Leistungsgruppen und für Jugendliche mit besonderem Sprachförderbedarf

Berufssprache Deutsch für den Unterricht mit heterogenen Leistungsgruppen und für Jugendliche mit besonderem Sprachförderbedarf Berufssprache Deutsch für den Unterricht mit heterogenen Leistungsgruppen und für Jugendliche mit besonderem Sprachförderbedarf Grundlegende Informationen zur Unterrichtseinheit: Sprachlicher Schwerpunkt

Mehr

s Sparkasse Informationen zur Potenzialanalyse für die Berufsausbildung Bankkaufmann / Bankkauffrau

s Sparkasse Informationen zur Potenzialanalyse für die Berufsausbildung Bankkaufmann / Bankkauffrau s Sparkasse Informationen zur Potenzialanalyse für die Berufsausbildung Bankkaufmann / Bankkauffrau Bewerberauswahl in der Sparkassen- Finanzgruppe: objektiv fair aussagestark transparent. Potenzialanalyse

Mehr

Förderplanung Berufliche Integration mit Anlage:

Förderplanung Berufliche Integration mit Anlage: Förderplanung Berufliche Integration mit Anlage: Name: Datum: 1 Förderbereiche Förderziele nach Einsatz des Bogens zur Selbst- und Fremdeinschätzung: Förderziele nach Erfahrungen aus dem Förderpraktikum:

Mehr

Bewerbungsmuster für Berufseinsteiger

Bewerbungsmuster für Berufseinsteiger Haufe Ratgeber plus Bewerbungsmuster für Berufseinsteiger Bearbeitet von Helga Krausser-Raether 1. Auflage 00. Buch. 19 S. ISBN 9 01 Weitere Fachgebiete > Pädagogik, Schulbuch, Sozialarbeit > Besondere

Mehr

Coachings Workshops bundesweit. Einstieg. Deutschlands individuelle Studien- und Berufsberatung

Coachings Workshops bundesweit. Einstieg. Deutschlands individuelle Studien- und Berufsberatung Coachings Workshops bundesweit Einstieg Deutschlands individuelle Studien- und Berufsberatung Nur-für-mich - Beratung Seit über zehn Jahren ist Einstieg in der Berufs- und Studienorientierung tätig. Wir

Mehr

Steht Deine Zukunft auch noch in den Sternen?

Steht Deine Zukunft auch noch in den Sternen? Steht Deine Zukunft auch noch in den Sternen? Ab zur Ein Unterrichtskonzept für Lehrer und Schüler zur Vorbereitung eines erfolgreichen Besuches der ZAB - Messe. Erarbeitet von Schülern mit Lehrern des

Mehr

STEUERFACH- ANGESTELLTE Da steckt mehr drin, als du denkst. www.mehr-als-du-denkst.de

STEUERFACH- ANGESTELLTE Da steckt mehr drin, als du denkst. www.mehr-als-du-denkst.de STEUERFACH- ANGESTELLTE Da steckt mehr drin, als du denkst. www.mehr-als-du-denkst.de WIR WERDEN STEUERFACHANGESTELLTE! Meine Ausbildung ist sehr abwechslungsreich. Ich kann mich in viele Richtungen weiterbilden

Mehr

Zurich Gruppe Deutschland www.zurich.de/ausbildung. Komm ins Team Tipps für Ihre Bewerbung

Zurich Gruppe Deutschland www.zurich.de/ausbildung. Komm ins Team Tipps für Ihre Bewerbung Zurich Gruppe Deutschland www.zurich.de/ausbildung Komm ins Team Tipps für Ihre Bewerbung So erstellen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen Die Bewerbung ist Ihre persönliche Visitenkarte, mit der Sie sich Zutritt

Mehr

Jobsuche und Bewerbung. Zusammenfassung:

Jobsuche und Bewerbung. Zusammenfassung: Zusammenfassung: Fabian hat vor kurzem sein Studium abgeschlossen und möchte nun ins Berufsleben einsteigen. Er ist jedoch durch die vielen Stellengesuche im Internet überfordert und ist ratlos wie man

Mehr

Der Start ins Berufsleben

Der Start ins Berufsleben Der Start ins Berufsleben Wer sucht, der findet. Haben Sie soeben Ihre Ausbildung abgeschlossen oder stehen Sie kurz davor und suchen eine Stelle? Hier finden Sie einige Tipps für die Stellensuche sowie

Mehr

Bewerben können Sie sich auf Zeitungsinserate, auf Empfehlungen von Bekannten, Verwandten und des Arbeitsamtes, sowie aus Eigeninitiative.

Bewerben können Sie sich auf Zeitungsinserate, auf Empfehlungen von Bekannten, Verwandten und des Arbeitsamtes, sowie aus Eigeninitiative. 1. Ermitteln von Berufsfeldern Wie viel Spaß die künftige Ausbildung macht hängt entscheidend davon ab, ob Sie sich für das richtige Berufsfeld entscheiden. Hierfür müssen die geeigneten Berufsbereiche

Mehr

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin Ausbildung Erfahrungsbericht einer Praktikantin Lilia Träris hat vom 26.05. 05.06.2015 ein Praktikum in der Verwaltung der Gütermann GmbH absolviert. Während dieser zwei Wochen besuchte sie für jeweils

Mehr

Das Bewerbungsverfahren

Das Bewerbungsverfahren 6Lektion Arbeitssuche A Das Bewerbungsverfahren 1 Das Bewerbungsverfahren hat drei Schritte. Beschreiben Sie. Bewerbungsunterlagen schreiben offene Stellen suchen mit dem Arbeitgeber sprechen Bringen Sie

Mehr

Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung

Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung Das Anschreiben - Die richtige Vorbereitung Sie müssen dem Personalverantwortlichen des Unternehmens klar machen, warum Sie sich gerade auf diese Stelle bewerben. Bevor Sie das Anschreiben formulieren,

Mehr

Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen

Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen Für Mitarbeiter / -innen Das Vorstellungsgespräch Ablauf und mögliche Fragestellungen Begrüßung und Vorstellung Die Art der Begrüßung kann variieren. Wichtig ist es, darauf zu achten, ob sich der / die

Mehr