So schaffe ich mein Zertifikat! BASIS. Lernformen im Vergleich. Zertifikate für unser digitales Leben. Nr. 2+3 / 2010

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "So schaffe ich mein Zertifikat! BASIS. Lernformen im Vergleich. Zertifikate für unser digitales Leben. Nr. 2+3 / 2010"

Transkript

1 Nr. 2+3 / 2010 Zertifikate für unser digitales Leben BASIS So schaffe ich mein Zertifikat! Lernformen im Vergleich 6 IT-Weiterbildung sichert Wettbewerbsfähigkeit 7 Erfolg = fachliche Qualifikation + soziale Kompetenz 14 ECDL International Ein Magazin der Österreichischen Computer Gesellschaft

2 . Promotion

3 INHALT TITELTHEMA 4 So schaffe ich mein Zertifikat! Lernformen im Vergleich Informationssicherheit einfach und verständlich Autorengruppe der Secure Business Austria BASIS ECDL CORE 6 IT-Weiterbildung sichert die Wettbewerbsfähigkeit 7 ERFOLG = fachliche Qualifikation + soziale Kompetenz 8 Werbeträger Lehrling 10 ECDL und MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co KG 12 Klein aber fein 10 Jahre ECDL an der Neuen Mittelschule in Neuhaus am Klausenbach 13 Computer ABC-Kurse und ECDL helfen Menschen ECDL INTERNATIONAL 14 Rund um den Globus ECDL/ICDL International ECDL FÖRDERUNGEN 16 Mit Förderungen zum ECDL ECDL IMAGEMAKER / ECDL WEBSTARTER 17 Selbstinszenierung statt Lebenslauf ECDL CAD 18 Humboldt und ECDL von den Anfängen europäischer Bildung ins Computerzeitalter OCG TYPING CERTIFICATE 19 Das OCG Typing Certificate ein sicherer Gewinn OCG IT-SECURITY 20 Schüler lernen Sicherheit erstmals OCG IT-Security Zertifikate in Südtirol PM BASIC 21 Ausbildung nach (Projektmanagement) Plan PROFESSIONAL (WENDEHEFT) ECDL ADVANCED 2 Die perfekte Vorbereitung für Studium und Beruf ECDL Advanced als Standard OCG WEBPUBLISHER 4 Barrierefreies Web im betriebswirtschaftlichen Kontext KONTAKT Österreichische Computer Gesellschaft I Initiative Europäischer Computer Führerschein Büro (interimistisch): Dampfschiffstraße 4, 1030 Wien; Postanschrift: Wollzeile 1-3, 1010 Wien; Tel.: 01/ ; IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: Österreichische Computer Gesellschaft Präsident: ao.univ.prof. DI Dr. Gerald Futschek, Generalsekretär: Eugen Mühlvenzl Redaktionsleitung: Mag. Rupert Lemmel-Seedorf, DW 58, Layout & Satz: Therese Frühling Fotos: Archiv OCG, Privatarchive, Flextronics, Magna Steyr Fahrzeugtechnik AG & Co KG, Caritas Druck: Niederösterreichisches Pressehaus, St. Pölten Hinweis: Geschlechtsbezogene Aussagen in diesem Magazin sind aufgrund der Gleichstellung für beiderlei Geschlechter aufzufassen bzw. auszulegen. Gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie. Know-how Transfer Der Nachweis von Zusatzqualifikationen wie IT-Basisfertigkeiten ist heute unerlässlich, möchte man im Bewerb um einen Arbeitsplatz nicht schon in der ersten Runde ausscheiden. Arbeitgeber suchen gut ausgebildete Arbeitnehmer, die die aufgetragene Arbeit möglichst effizient erledigen. Viele Schulen haben dies erkannt und haben den Europäischen Computer Führerschein (ECDL) in ihren Unterrichtsplan aufgenommen. Auch Unternehmen berücksichtigen in ihren Ausbildungs- und Weiterbildungsprogrammen den ECDL. Die richtige Vorbereitung auf die zu absolvierenden Prüfungen ist dabei von Bedeutung. Welche Lernmethoden am häufigsten angewandt werden und welche Vor- und Nachteile sie mit sich bringen, wird am Beginn des Heftes aufgezeigt. Der Besitz eines ECDL Zertifikats kann auch für einen möglichen zukünftigen Arbeitsplatz innerhalb und außerhalb der Grenzen Europas interessant sein. Als ICDL (International Computer Driving Licence) ist der ECDL weltweit im Einsatz. ECDL International berichtet über wesentliche Entwicklungen aus aller Welt. Zu guter Letzt möchte ich Sie, geschätzte Leserin und geschätzter Leser, auf Sicherheitsaspekte im Umgang mit dem Computer und dem Internet hinweisen. Ob im Beruf, im privaten Umfeld, in der Schule oder im Studium ohne adäquates Wissen über aktuelle Gefahren beim Einstieg in das World Wide Web ist die Freude an den Möglichkeiten schnell vorbei. Das von uns entwickelte Zertifikat OCG IT-Security stattet Sie mit dem nötigen Rüstzeug aus. Davon profitieren erstmals auch Schülerinnen und Schüler einer Landesberufsschule in Südtirol. Das nennt man Know-how Transfer made in Austria. Darüber freuen wir uns. Eine angenehme Lektüre wünscht Ihnen ao.univ.prof. DI Dr. Gerald Futschek Präsident der Österreichischen Computer Gesellschaft 3

4 TITELTHEMA So schaffe ich mein Zertifikat! Lernformen im Vergleich Gewissenhafte Vorbereitung ist der Schlüssel zur erfolgreichen Lösung von ECDL Testaufgaben doch je nach Lernmethode funktioniert die Wissensaneignung einfacher oder schwieriger. Wir zeigen Ihnen die unterschiedlichsten Wege zum Erfolg. Prüfungssituationen sind immer unangenehm. Der Puls steigt, wenn die Testaufgaben serviert werden und um das ECDL Zertifikat zu erwerben, müssen sieben Teilprüfungen abgelegt werden. Sie entscheiden selbst, ob Sie zur Vorbereitung einen Kurs in einem autorisierten ECDL Prüfungszentrum besuchen, ob Sie sich im Selbststudium vorberei- 4

5 Christian Scherl TITELTHEMA Vorbereitung auf den ECDL ten oder ob Sie sich sogar bei entsprechenden Vorkenntnissen ohne Schulung zu einer Prüfung anmelden möchten. Unterschiedlichste Lernmethoden Bedenken Sie, dass Sie entsprechende Arbeitsbedingungen brauchen, wenn Sie zum Beispiel E-Learning und Fernunterricht in Betracht ziehen, wie etwa einen ruhigen Arbeitsplatz und die nötige technische Ausstattung. Bei einem Präsenzkurs dagegen müssen Sie in Ihrem Zeitplan berücksichtigen, dass zusätzlich zu den Lehrgangszeiten auch Anfahrtswege anfallen. VOR- UND NACHTEILE Präsenzunterricht Die Wissensvermittlung findet an einem bestimmten Ort mit festgelegten Lernzeiten statt. Lehrer und Schüler sind präsent. Der Unterricht kann in Form von Vorlesungen, Seminaren oder Workshops stattfinden. Plus: Die Kontrollfunktion des Trainers ist größer. Er kann umgehend auf Fehler des Schülers eingehen. Minus: Für viele Berufstätige scheitert diese Variante an der zeitlichen Vereinbarkeit. Fernunterricht Lehrer und Schüler sind räumlich voneinander getrennt. Der Unterricht erfolgt überwiegend auf Distanz, allerdings gibt es ergänzend auch Präsenzveranstaltungen, um praktische und handwerkliche Kenntnisse zu vermitteln. Danach erhalten die Schüler die Lerninhalte per Post oder . Plus: Zeitliche Unabhängigkeit er möglicht auch Vielbeschäftigten eine Weiterbildung. Minus: Durch die Distanz zum Lehrer leidet die Kommunikation. E-Learning Die Lernvermittlung wird durch elektronische Medien unterstützt. Auf diese Weise müssen Schüler und Lehrer nicht gemeinsam an einem Ort zur selben Zeit zusammentreffen. Es gibt mehrere Arten des E-Learnings. Computer Based Training (CBT) Lernangebote werden auf Datenträgern wie CD-Rom oder DVD übermittelt. Web Based Training (WBT) Lernangebote finden per Online- Kursen statt, per Internet oder innerhalb einer Firma im Intranet. Während des Online-Kurses ist ein Infoaustausch über s, Chats und Live-Diskussionen möglich. Blended Learning Diese Methode kombiniert E-Learning mit Präsenzunterricht. Plus: Sie bestimmen, wo und zu welcher Uhrzeit Sie lernen. Minus: Wenn Ihnen das Lernen in der Gruppe näher liegt und Sie sich gerne persönlich mit Kollegen oder Trainern austauschen, sind Fernunterricht und E-Learning ungeeignet. BILDUNGSWILLEN IN ÖSTERREICH Eine Studie der deutschen BAT-Stiftung für Zukunftsfragen zeigt, welche Meinung die Bürger hierzulande über Bildung haben. 77 %: Jeder ist für seine Weiterbildung selbst verantwortlich 73 %: Bildung ist ein wichtiger Faktor für Lebensqualität 52 %: Jeder sollte für seine Weiterbildung selbst Geld aufwenden 34 %: Eine Weiterbildung pro Jahr sollte selbstverständlich sein 31 %: Weiterbildung sollte in der Freizeit stattfinden 18 %: Informelle Bildung ist wichtiger als formale Bildung SO HABEN SICH ERFOLGREICHE ECDL ABSOLVENTEN VORBEREITET Felix Gottwald (Nordischer Kombinierer): Als Leistungssportler bin ich diszipliniertes Training gewöhnt. Ich habe mich per Blended Learning auf die Prüfungen vorbereitet. Das war die beste Variante, um die flexible Ausbildungsgestaltung an meinen sportlichen Trainingsplan anzupassen. Florian Kragulj (Absolvent der Vienna-Business-School): Die Vorbereitung auf den ECDL wurde einerseits im Wirtschaftsinformatikunterricht, andererseits im Rahmen einer unverbindlichen Übung angeboten. Als Prüfungsvorbereitung dienten mir die auf der ECDL Homepage empfohlenen Bücher sowie die herunterladbaren Demo-Tests. Die meisten Funktionen waren mir durch den täglichen Gebrauch der Office-Applikationen vertraut, lediglich spezielle Features musste ich in den Unterlagen nachlesen. Margit Ecker (Mitarbeiterin Engel Austria GmbH): Ich habe die sieben Module in 78 Trainingseinheiten absolviert. Dazu kamen. noch etwa 30 bis 40 Stunden Übungs- und Lernzeit zu Hause. Barbara Busch (Entwicklungshelferin): Ich absolvierte den ECDL während meines Aufenthalts in Simbabwe. Vorbereitet habe ich mich per CD-Rom. Für Fragen diente mir eine Telefon-Hotline, die ich allerdings kaum in Anspruch nehmen musste. Ich hatte schon Computervorkenntnisse, dadurch genügte eine kurze Vorbereitungszeit. 5

6 BASIS. ECDL CORE / Wirtschaft Eva Mandl.. IT-Weiterbildung sichert die Wettbewerbsfähigkeit. Die Kremser Firma Limberger führt Zubau-, Umbau- und Abbrucharbeiten durch und ist auf die Bereiche Erdbau, Abbruch, Straßenbau und Transporte spezialisiert. Das erfolgreiche Unternehmen investiert in hochwertige Maschinen und qualifizierte Mitarbeiter. Die ECDL Ausbildung ist Teil davon. Wir bewegen viel für Sie. Das ist das Motto des oberösterreichischen Unternehmens. Limberger, das sich auf Erdbau, Baggerungen und Transporte spezialisiert. hat. Wir sind Komplettanbieter. Wir machen alles, was mit Erdbau zu tun hat, erklärt Manfred Limberger. Dazu gehören Aushube von privaten Biotopen, Erdbewegungsarbeiten für große Industriebetriebe, von Forststraßen bis hin zum Autobahnbau sowie Abbrucharbeiten von Gebäuden. Bewegt haben die Firmengründer Manfred und Liselotte Limberger viel mit ihrem Unternehmen in den letzten 15 Jahren. Begonnen haben die erfolgreichen Unternehmer mit einer Schubraupe am elterlichen Bauernhof. Heute haben sie rund 25 Mitarbeiter und 35 Baumaschinen. Den Erfolg der letzten Jahre führen die Limbergers aus Pettenbach, Bezirk Kirchdorf an der Krems in Oberösterreich, auf topmoderne Maschinen sowie erfahrene und vor allem hervorragend geschulte Mitarbeiter zurück. Gute Erfahrungen mit dem ECDL Harald Purrer ist Mitarbeiter bei Limberger. Er erstellt Angebote, koordiniert und besichtigt Baustellen. In seiner Arbeit ist der Computer allgegenwärtig. Meine Computerkenntnisse setze ich für das Erstellen von Angeboten, Arbeitseinteilungen, Bestellungen und verschiedene Bürotätigkeiten ein, sagt der ECDL Core Absolvent. Weiterbildung sichert die Wettbewerbsfähigkeit. Davon ist Franz Ketter, ECDL Test Center Leiter Vorchdorf, überzeugt: Betriebe, die Weiterbildung im IT-Bereich fördern, haben besser ausgebildete Mitarbeiter. Besser ausgebildete Mitarbeiter wiederum arbeiten rascher am PC und sind dadurch wettbewerbsfähiger. ECDL Absolventen sind in Harald Purrer (Firma Limberger) und Franz Ketter (Schulungszentrum Vorchdorf) mit ihrem Arbeits- und Schulungsgerät. der Lage, den Computer als Werkzeug in der täglichen Arbeit effizienter zu nutzen. Jeder, der alle sieben ECDL Module positiv abschließt, erwirbt ein international anerkanntes Zertifikat, das standardisiert und plattformunabhängig Fertigkeiten bescheinigt. Auch für Purrer liegen die Vorteile einer ECDL Ausbildung auf der Hand: Meine Grundkenntnisse haben sich durch die ECDL Ausbildung verbessert, ich habe mehr Sicherheit im Umgang mit dem PC bekommen und vor allem schätze ich die Zeitersparnis. Für mich ist eine Zukunft ohne Computer nicht mehr vorstellbar, sagt Purrer. Es betrifft jeden Heute muss jeder seine Fertigkeiten im Umgang mit dem Computer am Arbeitsplatz oder bei der Jobsuche nachweisen können. Gleichzeitig ist der ECDL die Grundlage für weiterführende und auf den jeweiligen Bedarf abgestimmte spezialisierte Computerschulungen. Ich habe mit dem ECDL sehr gute Erfahrungen gemacht. Jetzt arbeite ich schneller und bin sicherer am PC. Ich würde den Kurs jederzeit wieder machen und kann ihn nur weiterempfehlen, sagt Purrer. INFO Limberger Transporte Baggerungen EDV Schulungszentrum Vorchdorf 6

7 . Andrea Pobst BASIS ECDL CORE / Wirtschaft. ERFOLG = fachliche Qualifikation + soziale Kompetenz Der erfolgreiche Kärntner Energieversorger KELAG bildet Lehrlinge aus den Bereichen Elektroinstallationstechniker, Maschinenbautechniker, Metallbearbeitungstechniker, Bürokaufmann, Bürokauffrau und sogar Köche zu qualifizierten Nachwuchsfachkräften aus. Im Mittelpunkt der Ausbildung stehen neben dem Erlernen des Grundberufs auch Zusatzausbildungen und die Vermittlung sozialer Kompetenzen. Auch der ECDL ist Teil des Ausbildungsprogramms. Es bringt nichts, im Unternehmen einen Einzelkämpfer zu haben, der außergewöhnlich hohe fachliche Qualifikation aufweist, aber nicht in Lage ist, das auch in die Gruppe einzubringen, so der Lehrlingsausbildner Peter Bodner. Ein zurzeit aktuelles und von den Lehrlingen gut angenommenes Projekt in Zusammenarbeit mit dem ASKÖ beschäftigt sich mit dem Thema Jugend und Körper. Dabei wollen wir dem Motto Ich bin jung, gesund und mir kann nichts passieren entgegenwirken, so Bodner. Wir ermitteln dabei den Istzustand der Rückenmuskulatur unserer Lehrlinge und erstellen dementsprechende Trainingsprogramme. Nach einer gewissen Zeit der Umsetzung sehen unsere Lehrlinge dann den Erfolg des kontinuierlichen Trainings. Menüpläne und Kalkulationen Wichtig ist, dass Lehrlinge aus allen Ausbildungsbereichen an den Zusatzausbildungen und Projekten teilnehmen können, erläutert der Ausbildner. Den ECDL beispielsweise müssen alle Lehrlinge quasi freiwillig verpflichtend absolvieren. Denn gute Computerkenntnisse sind sowohl für Elektriker und Monteure, die mit den Laptops unterwegs sind, Aufträge elektronisch hereinbekommen und bearbeiten müssen wie auch für einen Koch, der sich genauso im Intranet zurechtfinden und Menüpläne und Kalkulationen erstellen muss, eine Grundvoraussetzung für die alltägliche Arbeit, erläutert Bodner. Die KELAG setzt in ihren Weiterbildungs programmen und Kursen selbst verständlich auf modernen Pro jektunterricht in Notebookklassen mit Datenprojektoren. Dabei haben die Lehrlinge jederzeit Zugang zu Laptops sowie Lernunterlagen und CD-Roms. Das ist Bestandteil unserer Ausbildungsphilosophie, sagt Bodner und fügt abschließend hinzu, dass die Lehrlinge jedoch für die ECDL Skills Card und nicht bestandene Prüfungen selbst geradestehen müssen um auch einen kleinen Beitrag zu leisten! Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KELAG sorgen für beste Verbindungen. KELAG UNTERNEHMENSPORTRÄT 1923 als Kärntner Wasserkraftwerke- AG gegründet. Heute ist der KELAG Konzern mit einem konsolidierten Konzernumsatz von Millionen Euro (2009) und rund Beschäftigten einer der größten Industriebetriebe in Kärnten. Die beiden größten Tochterunternehmen des KELAG Konzerns sind die KELAG Netz GmbH und KELAG Wärme GmbH. Mit mehr als 130 Lehrlingen zählt der KELAG Konzern zu den großen Lehrbetrieben in Kärnten. Ihre Nachwuchs-Fachkräfte bildet die KELAG seit über 50 Jahren in der eigenen Lehrlingsschule in St. Veit an der Glan aus. 7

8 BASIS ECDL CORE / Wirtschaft Andrea Pobst / Rupert Lemmel-Seedorf. Werbeträger Lehrling Flextronics ist ein weltweit operierender EMS (Electronics Manufacturing Services) -Anbieter mit Standorten auf vier Kontinenten und rund Mitarbeitern. Das börsennotierte Unternehmen ist in 30 Ländern tätig. Am Kärntner Standort Althofen mit den Schlüsselmärkten Automotive, Medizintechnik und Industrieelektronik sind rund 780 Mitarbeiter beschäftigt. Im überbetrieblichen Ausbildungszentrum in Althofen wer - den derzeit 66 Lehrlinge ausgebildet. Der OCG Mitarbeiter Rupert Lemmel- Seedorf traf Ing. Roman Lobner, Ausbildungsleiter der Lehrwerkstätte von Flextronics, in Althofen und hat mit ihm nachfolgendes Gespräch geführt. Schon seit den 70er Jahren werden in Althofen Lehrlinge ausgebildet. In welchen Berufssparten bilden Sie aus? Wir bilden Mädchen und Burschen in den Berufen IT-Techniker, Audio-Video- Techniker/Kommunikationstechniker, Elektro-Betriebstechniker, Mechatroniker, Produktions-, Maschinenbau- und Werkzeugtechniker/Kunststoffformgeber aus. Wie ist Ihrer Meinung nach das Interesse an technischen Lehrberufen? Haben Sie mehr Bewerber als Sie aufnehmen können? Wir sind in der glücklichen Lage, noch die Qual der Wahl zu haben. Jedes Jahr haben wir rund 100 BewerberInnen und nehmen jährlich für Flextronics zwischen 10 und 14 Lehrlinge auf. Gibt es ein spezielles Ausleseverfahren? Wir haben einen schriftlichen Aufnahmetest in den Bereichen Mathematik, technisch-logisches Denken, Raumvorstellung, Allgemeinwissen und einen praktischen Teil. Zusätzlich wird der Aufnahmetest mit einem persönlichen Gespräch abgerundet. Wo liegen die Stärken bei den jungen Bewerberinnen und Bewerbern? Eindeutig in allem, was Innovation betrifft. Die Bewerberinnen und Bewerber kommen schon früh mit den neuesten Technologien in Berührung und sind der älteren Generation dadurch um einiges voraus. Zusätzlich sind unsere Lehrlinge viel offener und kontaktfreudiger und können sich selbst auch vor einer Gruppe gut präsentieren. Sie haben Ihr Ausbildungsangebot von der Uni Klagenfurt und der AK Kärnten durchleuchten lassen, um zu schauen, ob Sie in der Ausbildung richtig liegen. Wie würden Sie Ihr Ausbildungsangebot beschreiben? Wo liegen Ihre Stärken? Grundsätzlich wird bei uns Wertschätzung sehr groß geschrieben. Unsere Lehrlinge kommunizieren ihre gute Ausbildung nach außen und sind deshalb auch wichtige Werbeträger für uns. Wir bieten unseren Lehrlingen viele Anreize im Ausbildungsbereich und weiters werden gute Leistungen prämiert. Zum Beispiel hatten die zwei besten Lehrlinge heuer die Möglichkeit, an einem internationalen Fachkräfteaustausch in Finnland teilzunehmen. Selbstverständlich haben all unsere Lehrlinge Zugang zu PCs. Der richtige Umgang mit dem Internet ist von großer Bedeutung. Unsere Lehrlinge bekommen verschiedenste Themen gestellt, zu denen sie recherchieren und anschließend ihre Ergebnisse präsentieren. Sie haben den ECDL quasi,verpflichtend in Ihr Ausbildungsprogramm auf - genommen. Warum? Heutzutage ist es unumgänglich, dass jeder Lehrling den richtigen Umgang mit dem PC beherrscht. Wir sehen diesen fixen Bestandteil im Ausbildungsprogramm als eine gute Investition, denn auch in der Zukunft wird die Arbeit mit dem PC mehr gefordert werden. Nicht nur im firmentechnischen, sondern auch im privaten Bereich können die erlernten Fähigkeiten durch den ECDL eingesetzt werden. INFO 8

9 . Andrea Pobst / Rupert Lemmel-Seedorf BASIS ECDL CORE / Wirtschaft Bilder oben und in der Mitte: Lehrlinge in der Ausbildung bei Flextronics. Bild unten: Ausbildungsleiter Ing. Roman Lobner 9

10 BASIS ECDL CORE / Wirtschaft Rupert Lemmel-Seedorf. ECDL und MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co KG... Das Leistungsspektrum der MAGNA STEYR umfasst Konstruktion und Montage ganzer Fahrzeuge, Entwicklung und Herstellung von Bauteilen und Systemen wie auch Innovationen auf dem Weg in die Zukunft des Automobils. Die Wirtschaftskrise stellte aber dieses Unternehmen vor neue Herausforderungen. Wie es damit umgegangen ist, erklärt Astrid Würger, Leitung PE-Systeme, Ausund Weiterbildung, Personalentwicklung, in einem Gespräch mit Rupert Lemmel-Seedorf. * Wie haben Sie im Personalbereich auf die veränderte Auftragslage bei MAGNA STEYR reagiert? Etwa mit der Bildungskarenz Plus. Sie gab uns bei sinkender Auslastung die Möglichkeit, unsere Mitarbeiter entsprechend unseren Anforderungen zu qualifizieren und sie gleichzeitig im Unternehmen zu halten. Nach welchen Kriterien wurden die Inhalte für die Bildungskarenz Plus ausgewählt? Aufgrund der Anforderungen bestehender und neuer Projekte des Standortes Graz wurden 4 Qualifizierungsprogramme aufgesetzt: Ausbildung zum CMT Schweißer, Ausbildung zum Näher / Belederer, Ausbildung zum Fügetechniker, Ausbildung zum Messtechniker. Gemeinsam mit den Fachabteilungen und dem bfi als Bildungspartner haben wir seitens Personalentwicklung und Personalmanagement diese Qualifizierungsprogramme konzipiert. Warum wurde der ECDL dazu genommen? Neben der fachlichen und praxisbezogenen Qualifizierung der Bildungskarenz-Plus-Teilnehmer haben wir mit dem ECDL Start und Englisch-Sprachschulungen ergänzende Komponenten in die Ausbildung integriert, die unseren Mitarbeiter auch außerhalb ihres unmittelbaren Tätigkeitsbereichs von Nutzen sind. Wie viele Module des ECDL wurden gemacht? Im Rahmen des ECDL Start wurden von den Teilnehmern jeweils 4 Module absolviert: Betriebssystem und Dateimanagement, Tabellenkalkulation, Textverarbeitung und Internet/ E- Mail. Sämtliche Module wurden mit der jeweiligen Prüfung abgeschlossen. Für Teilnehmer, die die Prüfung nicht erfolgreich abschließen konnten und bei denen ein neuerliches Antre- 10

11 Rupert Lemmel-Seedorf BASIS ECDL CORE / Wirtschaft MAGNA STEYR ist weltweit führender, markenunabhängiger Engineering- und Fertigungspartner der Automobilhersteller sowie Anbieter von innovativen Lösungen für die Mobilität der Zukunft. Astrid Würger Leitung PE-Systeme, Aus- und Weiter bildung, Personalentwicklung MAGNA STEYR bietet Gesamtfahrzeugentwicklung vom Sportwagen bis zum Offroader und vieles mehr. ten als sinnvoll erachtet wurde (bis zu 10 % unter zum erreichenden positiven Wert), wurde ein freiwilliger zweiter Versuch kostenseitig unterstützt. Wie viele Personen haben an den ECDL Schulungen teilgenommen? Am ECDL Start haben alle Bildungskarenz-Plus-Teilnehmer insgesamt 100 Mitarbeiter teilgenommen. Der gesamte ECDL Core konnte aufgrund der Vorkenntnisse nicht angeboten wer den. Wie war das Feedback der Teilnehmer auf den ECDL? Der ECDL Start als Teil des Qualifizierungsprogramms wurde anfänglich mit gemischten Gefühlen aufgenommen, da die Teilnehmer meist nur geringe oder keine Vorkenntnisse hatten. Parallel dazu wurden die Teilnehmer mit der dazu bevorstehenden Prüfung konfrontiert. Doch schon bald wurde nachgefragt, ob bei Nichterreichen des Prüfungsziels ein nochmaliges Antreten möglich wäre. Auch die Rückfragen bei den Trainern unseres Bildungspartners bfi ergaben, dass die Teilnehmer trotz anfänglicher Schwierigkeiten sehr am erfolgreichen Abschluss des ECDL Start interessiert waren. *Aufgrund der besseren Lesbarkeit im Text wurde auf eine gendergerechte Schreibweise verzichtet. Selbstverständlich sind alle geschlechtsbezogenen Aussagen in diesem Artikel, wie auch im gesamten Heft, aufgrund der Gleichstellung für beiderlei Geschlechter aufzufassen bzw. auszulegen. MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co KG bfi Steiermark 8020 Graz, Austria 11

12 BASIS ECDL CORE / Schule Redaktion Motto: KLEIN aber FEIN 10 Jahre ECDL an der Neuen Mittelschule in Neuhaus am Klausenbach Die Neue Mittelschule in Neuhaus feiert 10 Jahre ECDL und 150 ECDL Absolventen. Als 150. Schülerin legte Linda Prem aus der 4. Klasse im Juli 2010 ihre letzte Prüfung zum ECDL im bfi Jennersdorf ab und ist nun Besitzerin dieses wichtigen Zertifikates für den Umgang mit dem Computer. Die Bilanz der 10 Jahre ECDL zeigt den erfolgreichen Informatikunterricht: Nahmen in den ersten 5 Jahren nur rund 50 % der Schüler in den 4. Klassen an den ECDL Prüfungen teil und konnten jedes Jahr im Schnitt 10 Schüler das ECDL Zertifikat erlangen, so stieg in den letzten 5 Jahren die Teilnahme auf über 80 % und die Zahl der Absolventen auf 20 Schüler pro Jahr. Besonders erfolgreich war das letzte Schuljahr, wo alle 21 Schüler am ECDL teilnahmen und 19 das Zertifikat schafften. In den 10 Jahren traten von den 295 Schulabgängern 206 zu den ECDL- Prüfungen an und 152 Schüler legten alle 7 Prüfungen mit Erfolg ab eine tolle Bilanz für die kleine Schule und ein Beweis für das Schulmotto KLEIN aber FEIN. INFO BFI Burgenland 8380 Jennersdorf 10-Fingersystem in 5 Stunden Das fl exible, innovative Lernsystem Schneller erreicht man sein ziel wirklich nicht! Inklusive Tastschreibtrainer auf CD Weitere Infos: Anzeige DIN A5 - quer.indd :42

13 . Helga Kluge BASIS ECDL CORE / ECDL hilft Computer ABC-Kurse und ECDL helfen Menschen Das Pilotprojekt Computer ABC für Frauen in sozialen Notlagen von Caritas und Microsoft Österreich läuft jetzt vier Jahre. Erfolgreich! Die bisher 800 Teilnehmerinnen bedeuten: 800 Erfolgsgeschichten. Zwei Kursteilnehmerinnen, in der Mitte die Trainerin Beispiele gibt es viele. So erzählt Frau R. (Name der Redaktion bekannt), peruanische Migrantin, verheiratet, ein Kind: Ich habe viel gelernt. Ich habe den Kurs Computer ABC gemacht und anschließend dann noch den ECDL, den Europäischen Computer Führerschein geschafft. Das hat mir sehr geholfen, gerade jetzt, wo ich auf Arbeitssuche bin. Ich kann nun meinen Lebenslauf und meine Bewerbungen per versenden und muss nicht mehr so lange auf eine Antwort per Brief warten. Außerdem erspare ich mir das Porto! Für mich als Migrantin war sehr wichtig, dass ich im Caritas Kurs all die wichtigen Fachausdrücke auf Deutsch lernen konnte. Wir waren nur Frauen und man hatte mit uns große Geduld. Wichtig für die Mutter eines dreijährigen Buben war außerdem, dass während des Kurses gratis für eine Kinderbetreuung gesorgt war. Der Kurs Caritas - Microsoft Computer ABC für Frauen ist maßgeschneidert. Wir gehen sehr individuell auf die Teilnehmerinnen ein, sagt die Projektleiterin von Caritas Österreich, Nadja Ségur-Cabanac. Wir wollen die Frauen fit für den Arbeitsmarkt machen und ihnen vor allem die Angst vor dem PC nehmen. Da keine Männer teilnehmen und die Frauen unter sich sind, genieren sie sich weniger, nachzufragen. Das Erfolgserlebnis, mit dem Computer umgehen zu können, sich etwas zu zutrauen, ist gerade für diese Frauen, die oft schwere Schicksale erlitten haben, besonders wichtig. Der Kurs hilft, ihr Selbstvertrauen zu heben und auch den Tagesablauf zu strukturieren. Computerbasiswissen und Netzwerke helfen In einem Kurs sind 12 Frauen einer Trainerin zugeordnet. Derzeit laufen 22 Kurse in den Bundesländern Wien, NÖ, Steiermark, Vorarlberg und Burgenland. Die Kurse sind für sozial benachteiligte Frauen gedacht, für Frauen, die bei der Caritas um Hilfe ansuchen oder in Caritas-Einrichtungen wohnen. Die Kurse sind für die Teilnehmerinnen kostenlos. Finanziert wird das Projekt von Microsoft Österreich. In einem Kurs sind Frauen verschiedenster Nationalitäten, im Alter von 18 Jahren bis 50plus. Neben dem Erwerb von Computerbasiswissen profitieren die Frauen von der Chance, soziale Netzwerke zu bilden. Wir können uns jetzt mailen, erklärt eine Kursteilnehmerin stolz. Die Frauen knüpfen Kontakte und helfen einander weiter, etwa bei der Jobsuche. Wir wissen jetzt, dass Computerwissen nicht reine Männersache ist, dass wir das auch uns zutrauen können! Diese Erfahrung stärkt das Selbstwertgefühl und den Zusammenhalt der Frauen. Von den rund 220 jährlichen Absolventinnen der Computerbasiskurse nützen etwa 30 die Möglichkeit, den Europäischen Computer Führerschein zu machen. Das Angebot wird ausgeweitet Seit heuer gibt es zwei Zusatzangebote. In sogenannten Tutor Sessions kann das Gelernte trainiert werden. Diese Möglichkeit zum Üben, zum Recherchieren oder zum Verfassen von Bewerbungsschreiben steht nicht nur Kursteilnehmerinnen offen, sondern allen, auch Männern. Tutor Sessions finden zu Fixzeiten statt und werden von Caritas-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder ehrenamtlichen Betreuern geleitet. Die zweite Neuerung ist der sogenannte Computer- Kiosk. Dort können PCs frei benützt werden. INFO 13

14 BASIS. ECDL/ICDL International Franziska Keck. Rund um den Globus ECDL / ICDL INTERNATIONAL Der Europäische Computer Führerschein (European Computer Driving Licence ECDL) heißt außerhalb Europas Internationaler Computer Führerschein (International Computer Driving Licence ICDL). Die Inhalte von ECDL und ICDL sind ident. Die Namensänderung steht für den globalen Standard und die Akzeptanz des Zertifikats in allen Regionen der Welt. Auch in Österreich kann ein ICDL Zertifikat auf Wunsch für die Verwendung im nichteuropäischen Raum ausgestellt werden. Hongkong An der medizinischen Fakultät der Chinesischen Universität Hongkong wird allen erstsemestrigen Studenten ICDL angeboten. 914 der Studenten registrierten sich bisher. Eine ähnlich hohe Zahl ist auch das Ziel für die nächsten Jahre. Südafrika Kagiso Development Trust und ICDL Südafrika unterzeichneten kürzlich ein Memorandum, das ICDL Programm in ländlichen höheren Schulen aufzunehmen. Ein besonderes Anliegen ist es, den Zugang der ländlichen Bevölkerung zu technologischen Einrichtungen zu erleichtern. Kambodscha Durch das kürzlich vereinbarte Abkommen der United States Agency for International Development (USAID), das Schule-für-Leben-Programm (SfL) auszuweiten, hat sich die attraktive Plattform SpringBoard4Cambodia entwickelt. Die zwei wichtigen Ziele des Schulefür-Leben-Programms sind einerseits den Zugang zur Bildung zu erleichtern, andererseits Möglichkeiten zur Zertifizierung grundlegender Computerausbildungen für Schüler von ländlichen Gegenden zu schaffen. Die erste ausgewählte Schule kommt aus der Kampong Cham Provinz und zeigte besonderes Engagement bei der Bildungsentwicklung. SpringBoard4Cambodia besuchte die Kor High School erstmals im November 2008, um sich selbst ein Bild zu machen. Anfang August 2009 wurde das ICDL Programm erfolgreich in der Kor High School eingeführt. Eine freie ICDL Lernsoftware wurde bewilligt und die Schule als ein genehmigtes ICDL Test Center anerkannt. Kroatien Zwischen 2005 und 2008 wurden vier große ECDL Trainingsprojekte mit dem Ministerium für Wirtschaft, Bildung und Sport umgesetzt. All diese Projekte beinhalten ECDL Core und ECDL Advanced für Informatiklehrer und ECDL Training für die Schulmitarbeiter. Im Jahr 2005 wurden insgesamt Informatiklehrer ECDL zertifiziert. Von 2006 bis 2008 erhielten 600 Informatiklehrer ein ECDL Advanced Expert Zertifikat und Schulmitarbeiter konnten ein ECDL Core Zertifikat empfangen. Das fünfte ECDL Trainingsprojekt im Ministerium begann im Mai 2009 und endete im März Es beinhaltete die ECDL Trainings, die Lehrer und Schulmitarbeiter erfolgreich absolvierten und ECDL Expertentrainings mit der Zertifikation von 150 Informatiklehrern. Tschechien Die Fakultät für Informatik und Management (FIM) der Universität Hradec Kralove nutzt das ECDL Konzept, um das Anfangswissen der Studenten zu überprüfen. Die Anforderungen bei Studienbeginn richten sich nach dem international einheitlichen ECDL Konzept. Studenten müssen entweder einen Aufnahmetest bestehen oder das ECDL Start Zertifikat präsentieren. Italien Ein Abkommen mit der CRUI (Chancellors of Italian Universities) wurde unterzeichnet, um den ECDL als Anerkennungszertifikat an allen Universitäten zu übernehmen. ECDL wurde zum offiziellen Standard für Computerfähigkeiten im italienischen Bildungssystem gemacht. 14

15 Die Vereinbarung hat die Implementierung des ECDL an höheren Schulen zur Folge. Im Jahr 2009 haben sich 80 Mittelschulen, höhere Schulen und 200 Universitäten an dieser Initiative beteiligt. Frankreich Seit November 2009 hat die Nationale NCO Schule in Saint Maixent (eine Schule für Unteroffiziere), die zum Verteidigungsministerium gehört, den ECDL in ihre Lehrpläne inkludiert. Im Februar 2010 haben mehr als 200 Kandidaten bei der ersten ECDL Ausbildung teilgenommen. Das Ziel der Schule ist, die Schüler der NCO auf militärischer und körperlicher, ebenso wie auf moralischer und intellektueller Ebene zu trainieren. Das Interesse der Armee am ECDL beweist die Bedeutung der neuen Technologien und die Wichtigkeit, die Fähigkeiten der NCO Schüler dahingehend zu schulen. INFO 15

16 BASIS ECDL / Förderungen Kathi Feichtner Mit Förderungen zum ECDL Egal ob arbeitssuchend oder top im Job auf Weiterbildung kann keiner verzichten. Um für die ständig wachsenden Anforderungen in der Arbeitswelt gerüstet zu sein, bietet der ECDL Core mit seinem Computerbasiswissen die perfekte Grundlage. Förderungen unterstützen beim Erwerb. Vor dem Start mit dem ECDL Core ist es ratsam, sich über die Fördermöglichkeiten zu informieren. So fördern beispielsweise Gewerkschaften oder die Arbeiterkammer die Weiterbildung ihrer Mitglieder. AMS Das AMS bietet Unternehmen bei der Weiterbildung der Mitarbeiter Unterstützung im Rahmen der Qualifizierungsförderung für Beschäftigte. Zusätzlich werden arbeitslosen oder arbeitsuchenden Personen nach Rücksprache mit dem zuständigen Berater Förderungen gewährt. Wiener Weiterbildungskonto In Wien unterstützt das WAFF-Weiterbildungskonto eine der Förderaktionen des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds Personen mit Wohnsitz in Wien. NÖ Bildungsförderung Die Niederösterreichische Bildungsförderung erhalten Arbeitnehmer sowie Kinderbetreuungsgeld beziehende Arbeitnehmer, beim AMS als arbeitslos gemeldete Wiedereinsteiger die keine Leistung vom AMS beziehen oder Sozialhilfebezieher. Burgenländer Qualifikationsförderungszuschuss Die burgenländische Landesregierung bietet Arbeitnehmern, Arbeitslosen sowie Arbeitssuchenden für berufsorientierte Weiterbildung den einkommensabhängigen Qualifikationsförderungszuschuss. Steirischer Bildungsscheck Beim Steirischen Bildungsscheck werden Lehrlinge und Lehrabsolventen bis zum 25. Lebensjahr gefördert. Bildungskonto OÖ In Oberösterreich arbeitende oder wohnende Personen haben Anspruch auf das Bildungskonto des Landes Oberösterreich. Salzburger Bildungsscheck Den Salzburger Bildungsscheck können Personen mit Hauptwohnsitz oder Arbeitsplatz in Salzburg in Anspruch nehmen (www.salzburg. gv.at/bildungsscheck). Die neutrale Beratungseinrichtung BiBer bietet kostenlose Unterstützung in Fragen der Weiterbildung. Tiroler Bildungsgeld Das Tiroler Bildungsgeld erhalten Tiroler Arbeitnehmer, Arbeitslose, sofern sie nicht andere Unterstützung bekommen, Personen in Karenz oder Bildungskarenz sowie selbstständige Unternehmen des Handels und Gewerbes mit maximal drei Mitarbeitern. Vorarlberger Startkapital Startkapital gibt es für Vorarlberger, die während bzw. nach der Kindererziehung wieder ins Berufsleben einsteigen wollen, bei denen sich aber die Anforderungen an ihre Qualifikation verändert haben. Wenn der ECDL für den Beruf benötigt wird, gibt es Unterstützung in Form der Bildungsprämie. Steuerliche Vorteile Aufwendungen für Fortbildung kön - nen von Unternehmen als Betriebsausgaben bzw. von Privatpersonen als Werbungskosten bei der Steuererklärung abgesetzt werden. INFO 16

17 Christian Scherl BASIS ECDL WEBSTARTER / ECDL IMAGEMAKER Selbstinszenierung statt Lebenslauf Bewerbung per Post ist out mittlerweile hat sich der Online-Weg durchgesetzt. Durch die neuen Medien veränderte sich aber auch die Art der Bewerbung. Der klassische Lebenslauf verliert an Bedeutung. Die Zukunft liegt in der Web-Selbstdarstellung. Gekonnte Eigenwerbung Wer will den besten Job der Welt? Mit diesem Slogan motivierte das Tourismusbüro von Queensland vergangenes Jahr über Personen, sich per Internet für den Traumjob als Inselguide zu bewerben und einen Weblog zu führen. Das Internet eröffnet einfach mehr Möglichkeiten, sich von seinen kreativsten Seiten zu zeigen. Sie wollen potentiellen Arbeitsgebern ebenfalls zeigen, was Sie können? Früher konnte man mit Zeugnissen beeindrucken. Heute zählen andere Maßstäbe. Der Trend geht zu Bewerber-Websites. Diese Seiten dienen zur Selbstdarstellung. Um sich gut in Szene zu setzen sind fachliche Qualifikationen zur Gestaltung von Websites notwendig. Der ECDL WebStarter vermittelt ein grundsätzliches Verständnis für HTML und der ECDL ImageMaker führt in die Welt der Bildbearbeitung ein. Mit dem Internet kamen Onlinejobbörsen auf. 94 Prozent der Unternehmen schreiben ihre offenen Positionen inzwischen online aus. Bei der Vergabe guter Jobs greifen die Arbeitgeber gerne auf Web 2.0 Business-Netzwerke zurück. Das europaweit bekannteste ist Xing. Viele Unternehmen werden in den nächsten Jahren noch mehr Geld in Online-Netzwerke investieren und reduzieren im Gegenzug Investitionen im Bereich der Printmärkte. Die Firmen stellen aber nicht nur Anzeigen ins Netz, sondern durchkämmen das Internet auch nach potentiellen Mitarbeitern, denn das ist sowohl für Jobanbieter als auch für Arbeitsuchende die Recherchequelle Nummer Eins. Xing ließ Untersuchungen durchführen, wonach in Europa inzwischen drei von zehn Unternehmen per Xing Informationen über potenzielle Jobanwärter einholen. Wir sind die Gelben Seiten der Zukunft, meint Dr. Stefan Groß-Selbeck, Vorstand der Xing AG. Laut Social Media Report konnten im vergangenen Jahr 54 Prozent der österreichischen Personalabteilungen mittels Web 2.0 passende Bewerber einstellen. Soziale Netzwerke werden sich in den kommenden Jahren noch stärker weiterentwickeln, so Groß-Selbeck. Imagepflege Im deutschsprachigen Raum haben viele Menschen die Macht des Internets noch nicht erkannt. Laut einer Umfrage der Personensuchmaschine Yasni kümmern sich 60 Prozent der Internet-User nicht um ihren Ruf im Netz. Yasni-Geschäftsführer Steffen Rühl prophezeit: Ego-Marketing und Online Reputation Management sind absolute Zukunftsthemen. Das zeigt die Zunahme an Dienstleistern, die aktiv Online-Reputation-Management anbieten. FIT FÜR DIE EIGENE WEBSITE Ziele von ECDL WebStarter und ECDL ImageMaker: WebStarter Erstellen und Bearbeiten einfacher Websites. 1 Modul ECDL WebStarter Zertifikat ImageMaker Erstellen und Bearbeiten und Veröffentlichen digitaler Bilder auf einer Website. 1 Modul ECDL ImageMaker Zertifikat INFO 17

18 BASIS ECDL CAD Helga Kluge Humboldt und ECDL von den Anfängen europäischer Bildung ins Computerzeitalter Ein Brüderpaar, das die europäische Bildungsgeschichte wesentlich beeinflusst hat, ist der Namengeber einer modernen Bildungsinstitution im Herzen Wiens, einer Einrichtung, die aus Humboldt Maturaschule und Humboldt Fernlehrinstitut besteht. Alexander von Humboldt, geboren im 18. Jhdt., hat sich als Naturwissenschafter weltweit einen Namen gemacht, sein zwei Jahre älterer Bruder Wilhelm als Gelehrter, Staatsmann und Gründer der Humboldt-Universität zu Berlin. INFO Humboldt BildungsgesmbH Wien INFOS ZU ECDL CAD Kilian Christanell Tel.: 01/ Das Humboldt Fernlehrinstitut besteht seit 45 Jahren und kommt vor allem Berufstätigen entgegen, da ortsund zeitungebunden studiert werden kann. Das Angebot umfasst 160 Fernlehrkurse aus fast allen Wissensbereichen wie z.b. Fremdsprachen, Matura und Allgemeinbildung, Marketing oder Ernährung. Äußerster Beliebtheit erfreuen sich die Vorbereitungskurse auf den Europäischen Computer Führerschein Core und Advanced sowie seit neuestem auf ECDL CAD, erklärt Lehrgangsleiter Stefan Gebharter. Der Lehrgang ECDL CAD (Computer Aided Design) wurde eingeführt, um den technischen Bereich zu erweitern. Er vermittelt die Grundlagen rechnerunterstützter Konstruktion. Einstieg mit kostenloser Software Testmaster Bernhard Wieser: Wir wollen dem Lernenden ermöglichen, mit einer kostenlosen Software zu arbeiten mit Felix CAD. Die Prüfung selbst wird dann in Power CAD abgelegt. Darauf wird im letzten Monat vorbereitet. Power CAD kann noch einen weiteren Monat kostenfrei genutzt werden. Der Umstieg auf kommerzielle Produkte wie Auto CAD fällt durch die im Lehrgang erworbenen Kenntnisse leicht. Technisch und grafisch Interessierte, die z.b. nur den Grund- oder Aufriss ihres Hauses zeichnen wollen, erhalten mit ECDL CAD das nötige Rüstzeug. Kilian Christanell, Verantwortlicher für den ECDL CAD bei der Österreichischen Computer Gesellschaft, ergänzt: Der ECDL CAD hat sich als Zertifikat etabliert. Zusätzlich können wir mit einem Demotest, der die aktuellen Kenntnisse überprüft und zeigt, wie ein Echttest abläuft, ein komplettes Angebot für jeden anbieten, der sich mit CAD beschäftigen möchte. ECDL CAD COMPUTER AIDED DESIGN Zielgruppen: Architekten, Bauingenieure, Tiefbauspezialisten, Tischler, interessierte Laien Voraussetzungen: PC-Anwender- und Windows-Kenntnisse, handelsüblicher PC mit Windows 2000/XP/Vista oder Windows 7, Internetzugang Der kostenlose CAD Demotest: DIE HUMBOLDT MATURASCHULE WIEN UND DER ECDL Die Humboldt Maturaschule in Wien gibt es seit 30 Jahren. Da sich HAK- und AHS-Lehrpläne gravierend unterscheiden, werden AHS-, HAK- und Berufsreifeklassen getrennt geführt. Der Erfolg blieb nicht aus: Seit 1979 schafften über Schüler die Matura und somit war die Humboldt Maturaschule eine der erfolgreichsten privaten Maturaschulen Wiens! Der ECDL Core ist ein international anerkanntes und standardisiertes Zertifikat. Themen der sieben Module sind unter anderem Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Verwaltung von Datenbanken und Präsentation. Über diese Themen sind sieben Teilprüfungen im Humboldt-Test Center abzulegen. Nach erfolgreichen Prüfungen wird das ECDL Core Zertifikat von der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) ausgestellt. Für ECDL Advanced gibt es weitere sechs Vorbereitungslehrgänge mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Humboldt- Tutoren beantworten die während der Lehrgänge auftretenden Fragen, helfen bei Problemlösungen und geben wertvolle Tipps. 18

19 Helga Kluge BASIS OCG TYPING CERTIFICATE Das OCG Typing Certificate ein sicherer Gewinn Das OCG Typing Certificate ist ein wertvoller Nachweis für Schreibgeschwindigkeit und Schreibsicherheit am Computer. Ich habe über 350 Anschläge pro Minute mühelos und mit Sicherheit geschafft fehlerfrei!, erklärte eine stolze Besitzerin dieses Zertifikats. Der Test besteht aus einer 10 Minuten Abschrift. Es gibt zwei Leistungsstufen: Bei der Version Standard werden mindestens 1000 am Bildschirm dargestellte Zeichen in 10 Minuten verlangt, bei der Version Professional mindestens 2000 Zeichen. Die Fehlerhöchstgrenze darf dabei 0,5 % nicht überschreiten. OCG Typing Tests können an autorisierten Schulungsunternehmen in ganz Österreich gemacht werden. Mit einem OCG Typing Certificate hält man den Nachweis für einen international standardisierten Test in Händen. Er ist ein wichtiger Bestandteil von Bewerbungsunterlagen, denn ein sicherer Umgang mit der Tastatur zählt für viele Arbeitgeber zu den Grundvoraussetzungen. Das 10-Finger-Tastaturschreiben lernt man in einem OCG Test Center oder trainiert es zu Hause. Die Teilnahme an einem Kurs ist keine Voraussetzung für den Prüfungsantritt. Für viele OCG Typing Certificate Absolventen ist es vor allem wichtig, ihre Schreibsicherheit und Geschwindigkeit an einem Computer richtig einschätzen zu können. Das stärkt das Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit. Alle OCG Typing Certificate Besitzer, die wir interviewt haben, waren sich in einem Punkt einig: das OCG Typing Certificate kann man nur empfehlen! INFOS ZU OCG Typing Certicate Mag. Daniela Lemmel-Seedorf Tel.: 01/

20 BASIS OCG IT-SECURITY Redaktion Schüler lernen Sicherheit erstmals OCG IT-Security Zertifikate in Südtirol 14 Schüler des Spezialisierungslehrganges für Elektronik und Computertechnik der Landesberufsschule Christian Josef Tschuggmall in Brixen haben in Südtirol die ersten OCG IT-Security Zertifikate erhalten. Das Zertifikat, das Kenntnisse über verschiedene Sicherheitsaspekte bescheinigt, wurde von der Österreichischen Computer Gesellschaft mit dem ersten Kompetenzzentrum für organisatorische und technische Aspekte von IT-Security, Secure Business Austria (SBA), sowie in Abstimmung mit dem Zentrum für sichere Informationstechnologie, A-SIT, erstellt. Die in einer vorbereitenden Schulung vermittelten Inhalte befähigen die Teilnehmer, unternehmensinterne Sicherheitsmaßnahmen zu planen und entsprechende Vorkehrungen zu treffen, um kleine und mittlere IT-Infrastrukturen abzusichern. Markus Klemen, Geschäftsführer der SBA: Die Absolventen wissen, wie sie Bedrohungen im Web erkennen und verhindern, wie sie ihre vertraulichen Daten schützen und welche Vorkehrungen sie treffen können, um ihre Computersysteme zu sichern. Das OCG IT-Security Zertifikat soll alle ansprechen, die an Sicherheit am PC interessiert sind. Jedem, der Sicherheitsmaßnahmen verstehen und mittragen will, empfiehlt die Produktbetreuerin Daniela Lemmel das Zertifikat. Egal ob Privatperson, Schüler, Beamter oder Mitarbeiter in einem Unternehmen Schulungen und Zertifikatstests bringen allen Sicherheit. Als autorisiertes Test-Center bietet die Landesberufsschule Tschuggmall Schulungen an und nimmt auch die entsprechenden Prüfungen ab. Landesberufsschule Christian Josef Tschuggmall INFOS ZU OCG IT-Security Mag. Daniela Lemmel-Seedorf Tel.: 01/

21 Helga Kluge BASIS PM BASIC Ausbildung nach (Projektmanagement)Plan pm basic neu an der Schule HAK Grazbachgasse Teamprojekte erfolgreich durchführen, Projektmanagementkenntnisse erfolgreich umsetzen! Das sind zwei Zielvorstellungen einer der größten, modernsten und traditionsreichsten Bildungseinrichtungen der Steiermark, der HAK Grazbachgasse in Graz. Die HAK Grazbachgasse bietet wichtige Ausbildungsschwerpunkte sowohl an der Tages- als auch an der Abendschule für Berufstätige an: Internationale Wirtschaft, Medienwirtschaft, Entrepreneurship & Management, Marketing & Controlling und IT & Digital Business. Seit dem Schuljahr 2009/2010 können nun die SchülerInnen ein pm basic-zertifikat erwerben. Mit diesem Zertifikat können sie ihre Kompetenz im Projektmanagement gegenüber zukünftigen potentiellen Arbeitgebern nachweisen. pm basic ist das Einsteigerzertifikat ins professionelle Projektmanagement. Die Initiative für das Angebot ging von Dipl.Ing. Manfred Ernst, selbst pma-zertifizierter Senior- Projektmanager, aus: Wir wollten unser umfangreiches Zertifizierungsprogramm um eine weitere hochwertige Zertifizierung anreichern. Die SchülerInnen nehmen das pm basic Angebot sehr gut an, denn sie wissen, dass zusätzliche Zertifikate die Chancen auf gute Jobs wesentlich verbessern. Das pm basic Zertifikat wurde in einer Kooperation zwischen der OCG (Österreichische Computer Gesellschaft) und der pma (Projekt Management Austria) entwickelt, um den Bedarf von Wirtschaft und Industrie an gut ausgebildeten Mitarbeitern mit Projektmanagementwissen abzudecken. Die pma ist in Österreich die lokale Organisation der internationalen Projektmanagement-Dachorganisation IPMA (International Project Management Association) und führt seit vielen Jahren Zertifizierungen von angehenden aber auch bereits tätigen Projektleitern und Projektmanagern durch. Ziel dieser Zertifizierungen ist eine Standardisierung der Projektmanagement-Prozesse und damit verbunden eine Erhöhung der Qualität und des Erfolgs der durchgeführten Projekte. Zertifizierte Projektmitarbeiter sind in der Lage, die pm-terminologie zu verstehen und pm-werkzeuge sogenannte pm-tools zu kennen und anzuwenden. Im April des letzten Jahres gab es an der Schule die ersten Zertifikatsinhaber. Projektleiter Manfred Ernst ist mit dem Erfolg zufrieden: pm basic ist ein tolles Produkt der OCG/pma und passt vom Umfang her ausgezeichnet in unseren Schulrahmen. Der OCG- Support bei Vorbereitung und Durchführung der Zertifizierungsprüfungen war vorbildlich! Traditionsreich und modern die HAK Grazbachgasse pm basic pm basic ist eine gemeinsame Initiative der OCG mit der pma und ist das Einsteiger-Zertifikat ins professionelle Projektmanagement. Die Inhalte gibt es in schriftlicher Form in der pm baseline der pma (Projekt Management Austria). Die pm baseline steht zum Download zur Verfügung: Den speziellen Lernzielkatalog für pm basic gibt es unter pm basic - Syllabus ebenfalls zum Downloaden auf dieser Website. Die pm basic-zertifizierung besteht aus zwei Teilprüfungen. Das pm basic Zerftifikat bescheinigt ein hohes Ausbildungsniveau nach international gültigen Kriterien. Die pma gibt eine Literaturliste mit Büchern und Unterlagen heraus. INFOS ZU pm basic Mag. Daniela Lemmel-Seedorf Tel.: 01/

22

23 OCG WEBPUBLISHER Marie-Luise Leitner Ein Veränderungsprozess in Organisationen, wie beispielsweise die Einführung von barrierefreien Webseiten, wird daher in einer auf sozialen Werten basierenden Unternehmenskultur bedeutend erleichtert. Wir möchten eine anständige Bank sein. Daher krempeln wir die Ärmel hoch und bemühen uns, die richtigen Dinge zu tun, so ein Befragter des Bankensektors. Die Implementierung von Barrierefreiheit kann aber auch in technischen Motiven begründet sein. In diesem Fall soll die Qualität, Sicherheit und Stabilität der Webseite verbessert werden. Ein Interviewpartner im Sektor Online- Medien gab beispielsweise an: Wir wollten eine qualitativ hochwertige, standardkonforme Webseite, die gut benutzbar und barrierefrei ist. Weitere Gründe Ferner ist die schlechte Qualität bestehender Webseiten oft ein Grund, Barrierefreiheit in zukünftige Internetauftritte mit einzubeziehen, da diese eine klare Struktur aufweisen, besser benutzbar, schneller downloadbar und daher qualitativ hochwertiger sind. Niemand war mit der alten Webseite zufrieden. Sie sah nicht gut aus und funktionierte nicht zufriedenstellend, so ein Befragter. Im Online-Medien Sektor sind vermehrt technische Motive für die Einführung von Barrierefreiheit feststellbar. Dies liegt vor allem darin begründet, dass Online-Medien ihr Kerngeschäft ausschließlich über die Webseite betreiben. Im Finanzdienstleistungs- und Tourismus-Sektor hingegen ist die Einführung von Barrierefreiheit eher mit sozialen und ökonomischen Motiven verbunden. Die Ergebnisse dieser Fallstudie stellen einen ersten betriebswirtschaftlichen Ansatz dar, um die wirtschaftlichen Implikationen von barrierefreiem Web zu identifizieren und stellen somit nicht nur Basis für weitere Forschungsarbeiten dar, sondern bieten auch Entscheidungsunterstützung für das Management. OCG WEBPUBLISHER Insgesamt besteht das WebPublisher- Paket aus sechs Wissensgebieten. OCG Administration von Websites OCG Gestaltung von Webinhalten (HTML & CSS) ECDL ImageMaker (Bildbearbeitung) OCG Clientside Scripting (JavaScript) OCG Rich Media (Flash) OCG Web Accessibility Jeder Test wird mit einem eigenen Zertifikat abgeschlossen. Ab vier positiv abgeschlossenen Tests erhält der Absolvent das OCG WebPublisher- Zertifikat. Leitner, Marie-Luise Business Impacts of Web Accessibility A Holistic Approach Frankfurt am Main, Berlin,Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, pp., 37 fig., 24 tables Electronic Business Bd. 3 Herausgegeben von Strauß Christine ISBN hardback Online bestellen: Lernmaterial OCG Web Accessibility Es handelt sich dabei um einen HTML-Foliensatz, der Ihnen über einen freigeschalteten Zugang als Download angeboten wird. 32,80 e Bestellen & Info bei:www.ocg.at/bookshop OCG WEB ACCESSIBILITY Das eigenständige Wissensgebiet OCG Web Accessibility ist Teil der Webdesign Ausbildung OCG WebPublisher. Die Prüfung wird mit dem OCG Zertifikat OCG Web Accessibility abgeschlossen. OCG Web Accessibility beschäftigt sich fundiert mit den Möglichkeiten, Websites barrierefrei zu gestalten. Inhalte sind Richtlinien und gesetzliche Aspekte, Gestaltung von Information, technische Hilfsmittel sowie Evaluier ungsmethoden für Websites. OCG WebPublisher Infos: 6

OCG Impulse 2008. Salzburg. IT-Kompetenz durch Aus- und Weiterbildung

OCG Impulse 2008. Salzburg. IT-Kompetenz durch Aus- und Weiterbildung OCG Impulse 2008 Salzburg IT-Kompetenz durch Aus- und Weiterbildung Zertifikate Eine mögliche Antwort auf IT-Sicherheit und e- Inclusion? Mag. Rupert Lemmel-Seedorf OCG Österreichische Computer Gesellschaft

Mehr

Deutschland. unterstützt durch die. ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz

Deutschland. unterstützt durch die. ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz Deutschland Zertifizieren SIE IHRE COMPUTERKENNTNISSE unterstützt durch die ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz Wir stellen vor: der ecdl Erfolg haben Weitergehen Ausbauen Wachsen

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Marketing Kreativ Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E: office@bic.cc

Mehr

ECDL 5 ist die neueste Version der in Europa erfolgreichsten Lernsoftware. Sie erfüllt auf benutzerfreundliche

ECDL 5 ist die neueste Version der in Europa erfolgreichsten Lernsoftware. Sie erfüllt auf benutzerfreundliche ECDL 5 European Computer Driving Licence TM Das umfassende e-learning Paket für die effiziente Vorbereitung auf den Europäischen Computer Führerschein TM Syllabus 5 Ihr Nutzen durch e-learning Sie lernen

Mehr

Ausbildung zum zertifizierten Projektmanager nach IPMA level c

Ausbildung zum zertifizierten Projektmanager nach IPMA level c Ausbildung zum zertifizierten Projektmanager nach IPMA level c Mag (FH) Christian Leitner next level consulting Graz, Februar 2005 Ausgangssituation Ziel von Alpinetwork ist die Schaffung von Voraussetzungen

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Projektmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Projektmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Projektmanagement nach IPMA Aus- und Weiterbildung

Projektmanagement nach IPMA Aus- und Weiterbildung Projektmanagement nach IPMA Aus- und Weiterbildung Gutes Projektmanagement bedeutet eine gemeinsame Sprache, ein gemeinsames Verständnis und gemeinsame Methoden. Das bieten wir. Projektmanagement die Arbeitsform

Mehr

Zertifikatsprogramm der Österreichischen Computer Gesellschaft. OCG IT-Security

Zertifikatsprogramm der Österreichischen Computer Gesellschaft. OCG IT-Security Zertifikatsprogramm der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG IT-Security Syllabus Version 1.0 OCG Österreichische Computer Gesellschaft Wollzeile 1-3 A 1010 Wien Tel: +43 (0)1 512 02 35-50 Fax: +43

Mehr

Management Systems (CMS) OCG Content. OCG Content Management Systems (CMS) Syllabus Version 2.0. Professionelle Gestaltung von Websites

Management Systems (CMS) OCG Content. OCG Content Management Systems (CMS) Syllabus Version 2.0. Professionelle Gestaltung von Websites OCG Content Management Systems (CMS) OCG Content Management Systems (CMS) Syllabus Version 2.0 Professionelle Gestaltung von Websites Medieninhaber und Hersteller: WIFI OÖ GmbH Wirtschaftsförderungsinstitut

Mehr

OCG IT-Security. OCG IT-Security 2.0. Lernzielkatalog. Syllabus Version

OCG IT-Security. OCG IT-Security 2.0. Lernzielkatalog. Syllabus Version OCG IT-Security OCG IT-Security Lernzielkatalog 2.0 Syllabus Version Österreichische Computer Gesellschaft Wollzeile 1-3, 1010 Wien Tel: + 43 1 512 02 35-0 Fax: + 43 1 512 02 35-9 E-Mail: ocg@ocg.at Web:

Mehr

freude inklusive. bildungszentrum leoben pestalozzistrasse

freude inklusive. bildungszentrum leoben pestalozzistrasse BILDUNG. freude inklusive. bildungszentrum leoben pestalozzistrasse EDV-Kompetenzzentrum HIER BILDET SICH MEHR ALS NUR WISSEN. Das Edv-kompetenzzentrum der obersteiermark. Mit einer breiten Palette an

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Vorbereitung zur Projektmanagement Zertifizierung nach IPMA Standards

Vorbereitung zur Projektmanagement Zertifizierung nach IPMA Standards Vorbereitung zur Projektmanagement Zertifizierung nach IPMA Standards Theorie und Praxis Praxisnahe Ausbildung und Vorbereitung auf die Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (nach IPMA Level D) oder

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb Informelle Kompetenzen und Professionalisierung Bildungs- und Berufsberatung Postgradualer Universitätslehrgang Akademische/r Experte/in, 3 Semester, berufsbegleitend Postgradualer Universitätslehrgang

Mehr

Computerfertigkeiten die Zukunftschance für Ihre Schülerinnen und Schüler. ECDL international anerkannte Zertifikate für Computeranwender. www.ecdl.

Computerfertigkeiten die Zukunftschance für Ihre Schülerinnen und Schüler. ECDL international anerkannte Zertifikate für Computeranwender. www.ecdl. Computerfertigkeiten die Zukunftschance für Ihre Schülerinnen und Schüler ECDL international anerkannte Zertifikate für Computeranwender www.ecdl.ch Bis 2014 werden für rund 90 % aller Arbeitsplätze ICT-Kenntnisse

Mehr

Duales Studium mit SIRIUS

Duales Studium mit SIRIUS Duales Studium mit SIRIUS SIRIUS und provadis School for Management and Technology Bei den dualen Studiengängen arbeitet provadis eng mit Unternehmen im Rhein-Main-Gebiet zusammen. Studium plus Praxis:

Mehr

epz Europäische euzbq Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation www.gutgebildet.de Grundkompetenzen für den Übergang Schule - Beruf

epz Europäische euzbq Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation www.gutgebildet.de Grundkompetenzen für den Übergang Schule - Beruf www.gutgebildet.eu euzbq Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation Grundkompetenzen für den Übergang Schule - Beruf Landesverband Inhalt euzbq - Europäisches Zertifikat zur Berufsqualifikation Nicht

Mehr

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PERSONALMANGEMENT

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PERSONALMANGEMENT BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PERSONALMANGEMENT INHALTE: Qualifikations- und Leistungsziele Studienmaterialien Lehrform Zielgruppe Voraussetzung für die Teilnahme Voraussetzung für einen Leistungsnachweis

Mehr

bildet ihren vorteil Personalverrechner/In

bildet ihren vorteil Personalverrechner/In Diese Angebotsvielfalt bildet ihren vorteil Diplomausbildung Personalverrechner/In inkl. BMD-Lohn kompetenzen für eine sichere zukunft In dieser Diplomausbildung erwerben Sie das grundlegende Wissen und

Mehr

Regionale Kursangebote 2015

Regionale Kursangebote 2015 Regionale Kursangebote 2015 BEO- Berufsorientierung mit Bewerbungsmanagement Bis 30.6.2015 laufender Einstieg 4 Einstiege im Zeitraum 01.07.2015 30.6.2016 Montag bis Donnerstag 8:00 13.00 Uhr 03.08.2015

Mehr

Fachübergreifende Kurse an den Landesberufsschulen deutscher Sprache

Fachübergreifende Kurse an den Landesberufsschulen deutscher Sprache AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIROL Deutsches Bildungsressort Bereich deutsche Berufsbildung PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE Dipartimento istruzione e formazione tedesca Area formazione professionale

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung SIZ Informatik-Anwender

Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung SIZ Informatik-Anwender Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung SIZ Informatik-Anwender Entdecke die Begabung in dir. Herzlich willkommen bei BZWU Weiterbildung Mit einer gezielten Weiterbildung

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

EOF European Outplacement Framework. Berufliche Unterstützung von Menschen mit schwierigem Zugang zum Arbeitsmarkt

EOF European Outplacement Framework. Berufliche Unterstützung von Menschen mit schwierigem Zugang zum Arbeitsmarkt 2011 EOF European Outplacement Framework Berufliche Unterstützung von Menschen mit schwierigem Zugang zum Arbeitsmarkt EOF European Outplacement Framework Berufliche Unterstützung von Menschen mit schwierigem

Mehr

Die GFN AG Der Bildungspartner Ihres Vertrauens.

Die GFN AG Der Bildungspartner Ihres Vertrauens. Designing Education Connecting People Die GFN AG Der Bildungspartner Ihres Vertrauens. Weiterbildung? Studium? Beruf? Wir begleiten Ihre Karriere! Für Unternehmen Für Studierende Für Arbeitssuchende Unsere

Mehr

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung.

Zielgruppen: Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung: http://www.other-sight.com/gefahrgut/kurs- Gefahrgutbeauftragten-Ausbildung. Gefahrgutbeauftragtenausbildung: Erst- und Fortbildung - Kombikurs (durch anerkannten Schulungsveranstalter Sieglinde Eisterer TUGIS Gefahrguttransport) Weitere Infos zur Gefahrgutbeauftragtenausbildung:

Mehr

Lehrgang Projektassistenz

Lehrgang Projektassistenz Allgemeines ProjektassistentInnen sind MitarbeiterInnen, die nach Weisung der Projektleitung Aufgaben im Rahmen des Projektmanagements übernehmen, wobei die sachliche Verantwortung bei der Projektleitung

Mehr

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte Eine unendliche Geschichte Mein PC Ich Grlagen der EDV mit Windows XP Keine Angst vor Windows Co.! Sie wollen Ihren PC beherrschen mitreden können, wenn es um den Computer geht? Kein Problem, hier sind

Mehr

Zertifikatskurs ÖFFENTLICHKEITSARBEIT. Experience the World of Global Distance Learning

Zertifikatskurs ÖFFENTLICHKEITSARBEIT. Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatskurs ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Experience the World of Global Distance Learning ZIELGRUPPE Personen mit Interesse an ÖA Selbständige im Bereich der PR-Beratung Referentinnen und Referenten für Presse

Mehr

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Ihr kompetenter Partner in der Weiterbildung Die WBS TRAINING AG ist seit 35 Jahren im Weiterbildungs- und Trainingsmarkt aktiv und gehört

Mehr

Virtual PMP Prep-Program

Virtual PMP Prep-Program Virtual PMP Prep-Program Im Selbststudium zum PMP Examen! In 3 Monaten zum PMP -Zertifikat - ohne die gut aufbereiteten Lernmaterialien zum PMBOK und die Live eclassrooms mit kompetenten Trainern hätte

Mehr

Zertifizierter europäischer Innovationsmanager. Kursbeschreibung

Zertifizierter europäischer Innovationsmanager. Kursbeschreibung Zertifizierter europäischer Innovationsmanager The training takes place in the online learning portals at the European Certification and Qualification Association (www.ecqa.org). Courses can also be arranged

Mehr

Kraft und Hoffnung geben - Überleben

Kraft und Hoffnung geben - Überleben Kraft und Hoffnung geben - Überleben Tätigkeitsbericht Kinder-Krebs-Hilfe 2002 Unsere Arbeit beginnt dort, wo die Therapie endet Im Jahr 2001 hat die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe einen sehr detaillierten

Mehr

stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH

stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH stellenangebote.at Eine Studie von GfK Austria im Auftrag von karriere.at GmbH Growth from Knowledge GfK Austria GmbH 1 Daten zur Untersuchung WER WANN WIE Grundgesamtheit: Österreichische Bevölkerung

Mehr

WIR MACHEN LERNEN LEICHT.

WIR MACHEN LERNEN LEICHT. WIR MACHEN LERNEN LEICHT. www.mediatrain.com Profis machen Profis: Einfach, individuell und effizient. Versprochen! WIR MACHEN LERNEN LEICHT. FÜR SIE. Treten Sie ein in unser neues Universum des Lernens.

Mehr

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT?

Arbeiten bei uns Für Sie eine PerSPeKTive mit ZuKuNFT? Arbeiten bei uns Für Sie eine Perspektive mit Zukunft? Haben Sie die Zukunft im Blick?...dann werfen Sie einen Blick auf uns! Wir sind davon überzeugt, dass technologischer Fortschritt unsere Lebensqualität

Mehr

Windows & Office-Umstieg

Windows & Office-Umstieg training and services member of bit group Jetzt einfach und sicher umsteigen! Windows & Office-Umstieg Windows 8 Office 2013 1 Druck- und Satzfehler vorbehalten. Sie planen den Umstieg auf eine neue Microsoft

Mehr

Studium und Beruf unter einem Hut.

Studium und Beruf unter einem Hut. Studium und Beruf unter einem Hut. Lebenslanges Lernen ist der Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg. In einer Zeit, in der das weltweit verfügbare Wissen sehr schnell wächst und die Innovationszyklen immer

Mehr

Mechatronik-Ausbildung Kooperation HTL + HAK

Mechatronik-Ausbildung Kooperation HTL + HAK Mechatronik-Ausbildung Kooperation HTL + HAK Allgemeines Was ist Mechatronik? Mechatronik ist eine Verbindung von Mechanik Elektronik und Informatik Mechatronische Systeme findet man in der Fahrzeugtechnik,

Mehr

Thema "Qualität und Ausbildung«Wirksames Lernen

Thema Qualität und Ausbildung«Wirksames Lernen Thema "Qualität und Ausbildung«Wirksames Lernen Ingrid Giel - 20. März 2014 z.b.: Projektmanagement lernen Suchfunktion im Internet -> Die wahrscheinlich anspruchsvollste Weiterbildung im deutschsprachigem

Mehr

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien,

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien, Willkommen TrainerInnenausbildung - Wien Programm und Termine 2016 Lehrgang Train the Trainer/in Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Mehr

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes.

Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Zivildienst als wichtige Sozialisationsinstanz oder Erziehung zur Menschlichkeit Eine empirische Studie unter (ehemaligen) Zivildienstleistenden des Österreichischen Roten Kreuzes. Mag. Gerald Czech Das

Mehr

Junior Sales Trainee Program

Junior Sales Trainee Program Junior Sales Trainee Program Junior Sales Trainee Program Xerox GmbH Andrea Winter Hellersbergstraße 2-4 41460 Neuss Tel. 02131 / 2248-5201 Fax 02131 / 2248-985201 Internet: www.xerox.de E-mail: andrea.winter@xerox.com

Mehr

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt!

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be : vier Fragen unsere Antworten Was ist das und was kann es leisten? Für wen ist es gemacht?

Mehr

Das LPI Programm an Schweizer Schulen Förderung und Möglichkeiten

Das LPI Programm an Schweizer Schulen Förderung und Möglichkeiten Das LPI Programm an Schweizer Schulen Förderung und Möglichkeiten OSS an Schulen 2015 Zürich Sprecher: Klaus Behrla - LPI e.v. (LPI) Weltweiter Marktführer im Bereich Linux und Open Source Prüfungen und

Mehr

W A N T E D : bei Internorm-Partnern in ganz Österreich. in Kooperation mit. www.internorm.com

W A N T E D : bei Internorm-Partnern in ganz Österreich. in Kooperation mit. www.internorm.com W A N T E D : Lehrlinge als [ ] VERKAUFSBERATER/IN [ ] VERKAUFSMANAGER/IN bei Internorm-Partnern in ganz Österreich www.internorm.com in Kooperation mit Internorm, Europas führende Fenstermarke, lebt von

Mehr

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September.

Ich bin Zukunft. Zukunft ist SWM. Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration (m/w) Fakten. Ausbildungsbeginn: 1. September. Fakten Ich bin Zukunft. Ausbildungsbeginn: Ausbildungsdauer: 1. September 3 Jahre Berufsschule: Städtische Berufsschule für Informationstechnik, München Vergütung: Gem. Tarifvertrag für Auszubildende im

Mehr

Fachhochschul-Lehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES. www.ammt.at

Fachhochschul-Lehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES. www.ammt.at FachhochschulLehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES In 4 Semestern berufsbegleitend zum/zur Akademischen Maintenance Manager/in www.ammt.at An der Zukunft

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Ing. Reinhold Entholzer und Sozial-Landesrätin Mag. a Gertraud Jahn am Mittwoch, den 15. April 2015 zum Thema Ein Ticket 1000

Mehr

IT-Testcenter. Zertifizieren Sie Ihr IT-Wissen! www.wifiwien.at/testcenter

IT-Testcenter. Zertifizieren Sie Ihr IT-Wissen! www.wifiwien.at/testcenter IT-Testcenter Zertifizieren Sie Ihr IT-Wissen! WIFI Wien Wir bringen Sie auf Kurs. Täglich geöffnet. (auch in den Sommermonaten) Zertifizierungen aller gängigen IT-Hersteller (Hard- und Software) Persönliche

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

Das Microsoft IT Academy Program. Ein Förderungsprogramm für Schulen und Universitäten

Das Microsoft IT Academy Program. Ein Förderungsprogramm für Schulen und Universitäten Das Microsoft IT Academy Program Ein Förderungsprogramm für Schulen und Universitäten Überblick: Das Microsoft IT Academy Program Zielgruppen, Förderbereiche Mitgliedschaftslevel Level Essential Level

Mehr

ACTANO Trainingskatalog

ACTANO Trainingskatalog ACTANO Trainingskatalog Dieter Walcher Juni 2014 Unsere Trainings: Überblick Modul- und kundenspezifisches Training Die RPLAN Academy trainiert alle Module und Aspekte von RPLAN und kollaborativem Projektmanagement.

Mehr

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere.

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. POLE POSITION Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. VDI: Ihr Sprungbrett für die Zukunft Ingenieure, Naturwissenschaftler, Informatiker mit fast 150.000 Mitgliedern ist der VDI Europas

Mehr

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager IPMA Level C / Certified Project Manager Zertifizierter Projektmanager GPM IPMA Level B / Certified Senior Project Manager Zertifizierter Senior Projektmanager GPM IPMA_Level_CB_Beschreibung_V080.docx

Mehr

Sprachen für Ihr Unternehmen IKS. Institut für Kommunikation und Sprachen

Sprachen für Ihr Unternehmen IKS. Institut für Kommunikation und Sprachen Sprachen für Ihr Unternehmen Sprachen für Ihr Unternehmen Das ist seit mehr als zehn Jahren kompetenter Schulungspartner für kleine, mittelständische und große Unternehmen in verschiedensten Branchen,

Mehr

4991 Akademischer Industrial Engineer Universitätslehrgang (TU Wien) - 1. und 2. Semester

4991 Akademischer Industrial Engineer Universitätslehrgang (TU Wien) - 1. und 2. Semester AKADEMISCHER INDUSTRIAL ENGINEER Mit dem TU-WIFI-College Lehrgangsziel: Sie möchten einen akademischen Abschluss im technischen Bereich? Und dies praxisnahe und berufsbegleitend? Dann sind Sie bei diesem

Mehr

Optimal vorbereitet. Fit fürs Studium mit den Vorbereitungskursen der OHN. Fragen? Jetzt anmelden! www.offene-hochschule-niedersachsen.

Optimal vorbereitet. Fit fürs Studium mit den Vorbereitungskursen der OHN. Fragen? Jetzt anmelden! www.offene-hochschule-niedersachsen. Fragen? Für weiterführende Informationen sowie eine individuelle Beratung steht Ihnen das Team der Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gerne zur Verfügung. Optimal vorbereitet Fit fürs Studium

Mehr

Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY

Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY Klaus Behrla Linup Front GmbH, Weiterstadt Internationale ILIAS-Konferenz 2005 07.10.2005 Linup Front GmbH Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS 1 T-TIMES

Mehr

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs Besuchen Sie den Online Automotive SPICE Kompakt Kurs www.ecqa.org Wie? In diesem Online Kurs werden Sie in den Aufbau und die Inhalte von Automotive SPICE eingeführt. Sie befassen sich aktiv anhand einer

Mehr

5. Internationaler Tag der

5. Internationaler Tag der 5. Internationaler Tag der Bei der Pisa-Studie sieht Österreich nach Finnland - bei der Basisqualifizierung im Bereich der Sozialkompetenz sehen die Finnen nach Österreich. IPKeurope steht für Interessensgemeinschaft

Mehr

CAD-/IT-Dienstleistungen

CAD-/IT-Dienstleistungen CAD-/IT-Computerschule Staatsstrasse 1 9464 Rüthi SG 071 760 06 78 http://cad-school.ch info@cad-school.ch CAD-/IT-Dienstleistungen Praxisbezogene CAD-Ausbildungen SIZ-Zertifikate CAD-/IT-Coaching CAD-/IT-Dienstleistungen

Mehr

Grundschule Klint Medienkonzept (2004 / letzte Überarbeitung: 10/2007) Fertigkeiten des 21. Jahrhunderts Lesen Schreiben 19. Jahrhundert Rechnen Englisch als Weltsprache 20. Jahrhundert Computer-Fertigkeiten

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Monitoring Blogger Relations Trending Social Publishing Engagement Influencer identifizieren Contentmanagement Social Media Newsroom Viral Marketing Online Campaigning Machen Sie

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Karrierewege in Tourismus & Hospitality

Karrierewege in Tourismus & Hospitality IST-Studieninstitut Karrierewege in Tourismus & Hospitality Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Die Notwendigkeit vom lebenslangen Lernen ist heute überall

Mehr

Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning

Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT MIT ABSCHLUSS ALS DIPLOMIERTE/R GESUNDHEITSMANAGER/IN. ZIELGRUPPE Mitarbeiter/innen,

Mehr

Vorteile von Microsoft-Zertifizierungen

Vorteile von Microsoft-Zertifizierungen Stand: Januar 2013 2 robotron bildung und beratung Vorteile von Microsoft-Zertifizierungen Microsoft-Zertifizierungen sind ein Nachweis Ihrer Fertigkeiten in Bezug auf aktuelle, spezialisierte Technologien

Mehr

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen.

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Unter dem Motto Gemeinsam sind wir stark! wurde vor nunmehr 15 Monaten das Actebis Network aus der Taufe gehoben. Aus einem ursprünglich losen Verbund

Mehr

KEMP 134681-LLP-1-2007-1-PT-GRUNDTVIG-GMP. Modul 3. E-learning

KEMP 134681-LLP-1-2007-1-PT-GRUNDTVIG-GMP. Modul 3. E-learning Modul 3 Die Zielsetzungen dieses Moduls Allgemeine Information über e-learning and b-learning Die Teilnehmer werden in die Grundlagen des Lernens mit IKT (Informations- und Kommunikationstechnik) eingeführt.

Mehr

Impressum: KEPOS Institut für Qualitätsausbildungen ein Unternehmen von. factor happiness Training & Beratung GmbH. 1200 Wien http://www.kepos.

Impressum: KEPOS Institut für Qualitätsausbildungen ein Unternehmen von. factor happiness Training & Beratung GmbH. 1200 Wien http://www.kepos. Impressum: Hersteller: Autoren: KEPOS Institut für Qualitätsausbildungen ein Unternehmen von factor happiness Training & Beratung GmbH Engerthstraße 126/2 1200 Wien http://www.kepos.at Ing. Mag. Stefan

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN

READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN GESTALTEN SIE MIT WERDEN SIE TEIL EINER ERFOLGSGESCHICHTE Als einer der führenden mittelständischen

Mehr

Die Schule. Qualifikationen. Informationstechnik. Mechatronik. Internat. Kontakt und Anreise

Die Schule. Qualifikationen. Informationstechnik. Mechatronik. Internat. Kontakt und Anreise Die Schule Qualifikationen Informationstechnik Mechatronik Internat Kontakt und Anreise Die Schule Ca.150 Schülerinnen und Schüler Zwei Drittel sind Fahrschüler Ein Drittel sind Internatsschüler Jugendliche

Mehr

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Allgemein Die Tätigkeit des/der Bildungsmanagers/Bildungsmanagerin umfasst vielseitige Aufgaben und erfordert daher Kompetenzen in fachlicher, persönlicher,

Mehr

Programmiere deine Zukunft. Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen

Programmiere deine Zukunft. Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen Programmiere deine Zukunft Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen «Ich werde Informatiker, weil mich die Technik hinter dem Bildschirm interessiert. Die Axpo Informatik setzt sich

Mehr

Audit hochschuleundfamilie

Audit hochschuleundfamilie Audit hochschuleundfamilie Familienbewusste Hochschulpolitik. Vereinbarkeit auf allen Ebenen. In Kooperation mit: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist zentrales Thema moderner Gesellschaften. Hochschulen

Mehr

Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre

Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre Ergebnisse einer Kurzumfrage unter Studierenden im Fach Politikwissenschaft Bericht: Ingo Henneberg März 2015 Albert-Ludwigs-Universität

Mehr

Ausbildung zum Webdesigner

Ausbildung zum Webdesigner Name Erwin Richter Geburtsdatum 31.07.1958 Wohnsitz Industriestraße 17, 2601 Sollenau Nebenwohnsitz Siedlergasse 28, 7201 Neudörfl Tel.: 0676/ 46 13 045 E-Mail: erwin.richter@ars17.at Webside: www.ars17.at

Mehr

RPLAN Academy. RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement

RPLAN Academy. RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement RPLAN Academy RPLAN Training in kollaborativem Projektmanagement Unsere Trainings: Überblick Modul- und kundenspezifisches Training Die RPLAN Academy trainiert alle Module und Aspekte von RPLAN und kollaborativem

Mehr

Business Process Engineering. Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt.

Business Process Engineering. Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt. Business Process Engineering Lehrgang zur Weiterbildung gemäß 9 FHStG in Kooperation mit der Ferdinand Porsche Fern-Fachhochschule. www.humboldt.at Herzlich willkommen! Sehr geehrte Interessentin, sehr

Mehr

Mike C. Kock Personal Coaching

Mike C. Kock Personal Coaching Mike C. Kock Personal Coaching Rohstoff- & Börsenexperte ArtexSwiss ltd. Bachmattweg 1 8048 Zürich Mail: redaktion@mike-kock.de Warum Coaching? Ein kluger Mann lernt aus seinen Fehlern, ein weiser Mann

Mehr

eams-konto für Unternehmen das Konto, das für Sie arbeitet. Sie möchten das eams-konto für Unternehmen kennenlernen?

eams-konto für Unternehmen das Konto, das für Sie arbeitet. Sie möchten das eams-konto für Unternehmen kennenlernen? 5 Alles auf einen Blick So ist Ihr eams-konto aufgebaut: Sie möchten das eams-konto für Unternehmen kennenlernen? Die Rubrik Geschäftsfälle verschafft Ihnen einen Überblick über alle Aktivitäten in Ihrem

Mehr

OCG OCG. Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen. Studie Jänner/Februar 2014 im Auftrag der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG. www.ocg.

OCG OCG. Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen. Studie Jänner/Februar 2014 im Auftrag der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG. www.ocg. OCG Computerkenntnisse der ÖsterreicherInnen Studie Jänner/Februar 2014 im Auftrag der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG Inhalt 1. Über die OCG 2. Studienbeschreibung 3. Ergebnisse 4. Kontakt

Mehr

BWL-ONLINE. Die Grundlagen der Betriebswirtschaft im Internet

BWL-ONLINE. Die Grundlagen der Betriebswirtschaft im Internet BWL-ONLINE Die Grundlagen der Betriebswirtschaft im Internet WISSEN auf KNOPFDRUCK VERSCHIEDENE LERNWEGE FÜR UNTERSCHIEDLICHE ANWENDER SPIELERISCH DIE WELT DER BETRIEBSWIRTSCHAFT ERKUNDEN Betriebswirtschaftliche

Mehr

Kurzpräsentation. Unternehmensgruppe Groth GmbH - Unternehmensbereich Personalmanagement Groth

Kurzpräsentation. Unternehmensgruppe Groth GmbH - Unternehmensbereich Personalmanagement Groth Personalmanagement Groth der Zwischenstopp zu Ihrem Erfolg! Kurzpräsentation Unternehmensgruppe Groth GmbH - Unternehmensbereich Personalmanagement Groth Börnicker Chaussee 1-2 (in der Bahnhofspassage

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig.

LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig. LEARNING Jedes Unternehmen verfügt über das unschätzbare Kapital des Mitarbeiterwissens. Erweitern und sichern Sie dieses Wissen nachhaltig. Nutzen Sie dabei unsere Kompetenz für Ihre Mitarbeiter! Was

Mehr

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen?

PSYCHOLOGY. www.fernuni.ch. Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? Bachelor of Science (B Sc) in PSYCHOLOGY Deutsch oder zweisprachig Deutsch / Französisch Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Ein Fernstudium - die perfekte Lösung Ein Fernstudium

Mehr

Mit unserer Coaching- Ausbildung auf dem richtigen Weg!

Mit unserer Coaching- Ausbildung auf dem richtigen Weg! Mit unserer Coaching- Ausbildung auf dem richtigen Weg! Die Coaching-Ausbildung der GUP Coachingkompetenz für Personalentwickler und interne Berater Die Ausgangssituation für die richtige Wahl - eine Coachingausbildung

Mehr

Projekt I AN Schuldenprävention bei Lehrlingen

Projekt I AN Schuldenprävention bei Lehrlingen Projekt I AN Schuldenprävention bei Lehrlingen Medieninformation 14. Oktober 2010, 11:00 Uhr Lehrbetrieb WTB Louis-Häfliger-Gasse 10/Objekt 50/1.Stock 1210 Wien Ihre Gesprächspartner sind: Gerhard Ruprecht,

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

KARRIERE @ KLAMPFER. Bauleitende Obermonteure für gewerbliche Projekte im Bereich der Elektrotechnik im Inland

KARRIERE @ KLAMPFER. Bauleitende Obermonteure für gewerbliche Projekte im Bereich der Elektrotechnik im Inland KARRIERE @ KLAMPFER Lehrlinge für den Beruf Elektroinstallationstechniker Projektleiter/in für Heizung, Klima, Lüftung CAD Konstrukteur - Techniker/in für Elektrotechnik CAD Konstrukteur - Techniker/in

Mehr

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung Aus- und Weiterbildung Der Vorstand der Sparkasse Dieburg (von links): Sparkassendirektor Manfred Neßler (Vorstandsvorsitzender) und Sparkassendirektor Markus Euler (stellvertretender Vorstandsvorsitzender)

Mehr

Zertifikatskurs PROJEKTMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning

Zertifikatskurs PROJEKTMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatskurs PROJEKTMANAGEMENT Experience the World of Global Distance Learning ZIELGRUPPE Personen, die Projektmanagementaufgaben und verantwortung ausüben, z.b.: als Projektleiterinnen und Abteilungsleiter

Mehr

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing Leasing und mehr Jetzt neu Mobilien-Leasing Kfz-Leasing Fuhrparkmanagement Mobilien- Leasing Immobilien- Leasing Kfz-Leasing für Privat- und Geschäftskunden Fahren statt kaufen. Wir finanzieren Ihr Wunschfahrzeug.

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK CLM UG Business School Graf-Adolf-Str. 76, 40210 Düsseldorf Telefon: 0211-95 76 27 00 info@clmgroup.de www.clmgroup.de Ihr Ansprechpartner: Peter

Mehr