Programm heute: Unterrichtsplanung, -durchführung. und -auswertung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Programm heute: Unterrichtsplanung, -durchführung. und -auswertung"

Transkript

1 RVL-DU heute Unterrichtsplanung etc. - 1 Programm heute: Unterrichtsplanung, -durchführung und -auswertung

2 RVL-DU heute Unterrichtsplanung etc. - 2 Unterrichtsplanung Verbindung Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Praxis Unterrichtsplanung komplexe Interaktion zwischen Wissen und Können, Persönlichkeitsstruktur und Handlungsbedingungen Unterrichtsplanung als Verbindung von Wissen und Können Unterrichtsplanung: selbst Praxis bestehen, zugleich sachliches Aneignungsproblem lösen

3 RVL-DU heute Unterrichtsplanung etc. - 3 Unterrichtsplanung impliziert im Bereich des Wissens Rückgriffe auf Analyse- und Wertungsfähigkeiten im Bereich Sprache und Literatur Im Bereich der allgemeinen Didaktik werden bei der Planung u.a. Phasierungsmodelle virulent, u.a. Einstieg, Erarbeitung, Festigung, Transfer, Übung. Einstiegsphase Anwärmung, Bekanntmachung des Lernvorhabens, Motivation, Weckung Problembewusstsein Erarbeitungsphase Kompetenzentwicklung und -festigung, konkrete Auseinandersetzung mit den Unterrichtsgegenständen (literarische Texte) Schlussphase Ergebnissicherung und - Kontrolle, Bewertung des Lehr-/Lernerfolgs, Reflexion

4 RVL-DU heute Unterrichtsplanung etc Praxis der Unterrichtsvorbereitung Sachanalyse (Text- bzw. Medienanalyse) Paraphrase Sprachlich-formale Analyse Semantische Analyse Bedeutungsbestimmung(en) Didaktisch-methodische Analyse Didaktische Analyse Methodische Analyse Analyse der Lerngruppe, der Lernvoraussetzungen und des Lernumfelds Planung einer Einzelstunde im Kontext einer Unterrichtsreihe (Sequenz): Erstellung des Unterrichtsentwurfs mit Lernzielbestimmungen und Zeitschema sowie der Materialien und Medien

5 RVL-DU heute Unterrichtsplanung etc. - 5 Bertolt Brecht: Über die Bezeichnung Emigranten (1937) Immer fand ich den Namen falsch, den man uns gab: Emigranten. Das heißt doch Auswanderer. Aber wir Wanderten doch nicht aus, nach freiem Entschluss Wählend ein anderes Land. Wanderten wir doch auch nicht Ein in ein Land, dort zu bleiben, womöglich für immer. Sondern wir flohen. Vertriebene sind wir, Verbannte. Und kein Heim, ein Exil soll das Land sein, das uns da aufnahm.

6 RVL-DU heute Unterrichtsplanung etc Sachanalyse (Text- bzw. Medienanalyse) Paraphrase Sprachlich-formale Analyse Semantische Analyse Bedeutungsbestimmung(en)

7 RVL-DU heute Unterrichtsplanung etc. - 7 Sprachlich-formal: Satz- und versbaulich ungewöhnliche Stellungen und Formulierungen und Enjambements zur Hervorhebung der poetischen Intention Semantisch: Wortfeld (Aus-) Wandern, Exil-Emigration, Heimat Intentional: Umbenennung, Selbstbenennung, über Sprache eigene Identität gewinnen, Exil annehmen, sprachliche Sensibilisierung betreiben

8 RVL-DU heute Unterrichtsplanung etc Didaktisch-methodische Analyse Didaktische Analyse Methodische Analyse Analyse der Lerngruppe, der Lernvoraussetzungen und des Lernumfelds Planung einer Einzelstunde im Kontext einer Unterrichtsreihe (Sequenz): Erstellung des Unterrichtsentwurfs mit Lernzielbestimmungen und Zeitschema sowie der Materialien und Medien

9 RVL-DU heute Unterrichtsplanung etc. - 9 Didaktische Analyse Inhalte Themen und Motive in ihrer Bedeutsamkeit für Schüler/innen und deren Zukunft Hilfe: Bezug zu Schlüsselproblemen Lernzielanalyse Inhalte, Themen und Motive:

10 RVL-DU heute Unterrichtsplanung etc Inhalte Themen und Motive in ihrer Bedeutsamkeit für Schüler/innen und deren Zukunft: Migration, Selbstbestimmung, Identitätsbestimmung durch Sprache, Selbstausdruck durch lyrisches Schreiben Weitere mögliche Themen und Perspektiven: Vermittlung Exilliteratur, Brecht etc. Vermittlung Exil- und Migrationsliteratur

11 RVL-DU heute Unterrichtsplanung etc Methodische Analyse: Aufhänger, Einstieg? Wahl und Reihenfolge textgenau und handlungs- und produktionsorientieriert? Einzelausarbeitung und Zuordnung der Verfahren bzw. Zuordnung zur Lerngruppe und bestimmten Teilgruppen der Lerngruppe

12 RVL-DU heute Methodische Analyse - 12 Drei-Ebenen-Modell von Meyer (Meyer, Hilbert: Unterrichtsmetho-den, in: Hanna Kiper u.a. (Hg.): Einführung in die Schulpädagogik. Berlin 2002, S ; S. 109). Vgl. a. Beste, Gisela (Hg.) (2007): Deutsch Methodik. Handbuch für die Sekundarstufe I und II. Berlin (Cornelsen).

13 RVL-DU heute Unterrichtsplanung etc Planung zu Über die Bezeichnung Emigranten (1937) im Kontext einer literarischen Reihe zum Thema Fremde und Heimat Ausgangspunkt, Aufhänger: verschiedene Sprachen, Völker, Herkunftsländer in der Lerngruppe Gespräch über Fremde und Heimat Schrittweise Lektüre und Analyse des Brecht-Gedichtes mit arbeitsteiligen Arbeitsaufträgen zur Analyse Sammlung der Ergebnisse an der Tafel

14 Notationsschema zur Unterrichtsbeobachtung - 14 Datum Schule Klasse Thema Stunde(Teil d. U-E) Lehrer/in Zeit Nr. Ziele/ Phase/ Gegenstand Schüler/in Lehrer/in Medien Didaktischmethodische Bemerkungen

15 Notationsschema zur Unterrichtsbeobachtung - 15 Zeit Nr. Ziele/ Phase/ Gegenstand Schüler/in Lehrer/in Medien (personale, technische Didaktischmethodische Bemerkungen 5 1. Einstieg: Anwärmung Aktualisierung, eigene Beispiele Impulse, Leitfragen Unterrichtsge spräch (Begriffliche Erarbeitung) Beiträge zusammentragen Impulse, Beispiele, System Tafel, Schaubilder Festigung Bearbeitung Arbeitsaufträge in Gruppen Arbeitsaufträge, Betreuung, Moderation Folien, OHP, Flipcharts 4. Transfer Beiträge Moderation Unterrichtsge spräch

16 Schema eines Unterrichtsentwurfs Bemerkungen zur Lerngruppe 2. Thema der Unterrichtsreihe - Thema der Unterrichtsstunde 3. Stellung der Stunde in der Unterrichtsreihe 4. Ziele der Stunde: Grobziel, Feinziele 5. Didaktische und methodische Überlegungen (Einschluss Sachanalyse) 6. Verlaufsskizze der Unterrichtsstunde (Unterrichtsformen: Lehrervortrag, Schülervortrag, fragend-entwickelndes Verfahren, Unterrichtsgespräch, Gruppenarbeit, Partnerarbeit, Einzelarbeit) 7. Anlagen (Arbeitsvorlagen, Tafelskizzen, OHP-Folien, audiovisuelle Medien, Computer-Speichermedien etc.) 8. Hilfsmittel (exakte bibliographische Angaben bzw. Fundstellenverweise, bei Internet-Material auch Angabe des genauen Datums)

Unterrichtsentwurf zum 1. Unterrichtsbesuch im Fach Erdkunde

Unterrichtsentwurf zum 1. Unterrichtsbesuch im Fach Erdkunde Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Bocholt - Seminar für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen Stenerner Weg 14a, 46397 Bocholt Unterrichtsentwurf zum 1. Unterrichtsbesuch im Fach Erdkunde

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Johann Wolfgang von Goethe - Neue Liebe, neues Leben - Unterrichtsnahe Texterschließung Das komplette Material finden Sie hier: Download

Mehr

Empfehlungen zur Vorbereitung und Durchführung des Fachpraktikums im MEd

Empfehlungen zur Vorbereitung und Durchführung des Fachpraktikums im MEd Empfehlungen zur Vorbereitung und Durchführung des Fachpraktikums im MEd MEd Gr2014 FDG Mat#03 * MEd Gr2014 FDS Mat03#01 * MEd R2014 FD Mat03#01 Organisation Die schulpraktischen Studien finden als Schulpraktikum

Mehr

Deutsch Deutsch/Kommunikation - Erarbeitung und Bewertung einer eigenen Werbestrategie für ein fiktives Produkt unter Berücksichtigung von Zielgruppe und Werbebotschaft Die Unterrichtstunde ist Teil einer

Mehr

Experimentelle Anwendung der Extraktion des grünen Blattfarbstoffs aus einer Textilie

Experimentelle Anwendung der Extraktion des grünen Blattfarbstoffs aus einer Textilie Naturwissenschaft Stefan Wichmann Experimentelle Anwendung der Extraktion des grünen Blattfarbstoffs aus einer Textilie Unterrichtsentwurf Studienseminar für das Lehramt für die Sek. I AG Lehramt Sonderpädagogik

Mehr

Aufbaumodul Antike und Mittelalter

Aufbaumodul Antike und Mittelalter Aufbaumodul Antike und Mittelalter 0100 240 h Modulbeauftragter Prof. Dr. Konrad Vössing Alten und Mittelalterlichen Geschichte Themen zur Alten und Mittelalterlichen Geschichte Vorlesung zur Alten oder

Mehr

Unterscheidung zwischen bestimmtem Integral und Flächeninhalt

Unterscheidung zwischen bestimmtem Integral und Flächeninhalt Schmidt, Stefan Studienreferendar 1. SPS Wedding Berlin, den 05.10.1999 Entwurf für eine Unterrichtsstunde im Fach Mathematik Ort: Lerngruppe: Zeit: 1. Lernabschnitt: 2. Stundenthema: Diesterweg-OG, Raum

Mehr

Informationen zum Fachpraktikum Philosophie. Gültig für folgende Studiengänge: GHRGe (LPO 2005) GyGe (LPO 2005) BK (LPO 2005)

Informationen zum Fachpraktikum Philosophie. Gültig für folgende Studiengänge: GHRGe (LPO 2005) GyGe (LPO 2005) BK (LPO 2005) Informationen zum Fachpraktikum Philosophie Gültig für folgende Studiengänge: GHRGe (LPO 2005) GyGe (LPO 2005) BK (LPO 2005) LA Sek II/I (LPO 2001) LA Sek II/I (LPO 1994) LA Primarstufe (LPO 1994) 1 1.

Mehr

Schriftlicher Unterrichtsentwurf

Schriftlicher Unterrichtsentwurf Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Krefeld Seminar für das Lehramt an Berufskollegs Johansenaue 3, 47809 Krefeld Schriftlicher Unterrichtsentwurf Fach: Spanisch Thema: En coche a la fábrica die

Mehr

Präsentation und Rhetorik

Präsentation und Rhetorik Beurteilungskriterien für Präsentation und Rhetorik Methodentraining 5. Klasse Das Modul Präsentation und Rhetorik im Rahmen des Methodentrainings ist ein Modul mit immanentem Prüfungscharakter. Das bedeutet:

Mehr

Transkulturelle Kompetenzentwicklung. Konzeptpräsentation

Transkulturelle Kompetenzentwicklung. Konzeptpräsentation Transkulturelle Kompetenzentwicklung Konzeptpräsentation Transkulturelle Kompetenz Ist eine: spezifische Sensibilität für Situationen erweiterte soziale Kompetenz Zielt auf: Interaktion Integration und

Mehr

Unterrichtsentwurf für die erste Lehrprobe im Fach Biologie am Studienseminar Oberhausen

Unterrichtsentwurf für die erste Lehrprobe im Fach Biologie am Studienseminar Oberhausen Unterrichtsentwurf für die erste Lehrprobe im Fach Biologie am Studienseminar Oberhausen Referendarin: Simone Alberts Schule: Don-Bosco-Gymnasium, Essen Datum: 04.05.2007 Lerngruppe: Klasse 5c Thema der

Mehr

Studienseminar Koblenz. Didaktische Analyse und Intentionen. Entscheidungen zur Didaktik im Zusammenhang mit dem Stundenentwurf.

Studienseminar Koblenz. Didaktische Analyse und Intentionen. Entscheidungen zur Didaktik im Zusammenhang mit dem Stundenentwurf. Studienseminar Koblenz Didaktische Analyse und Intentionen Entscheidungen zur Didaktik im Zusammenhang mit dem Stundenentwurf Gliederung 1. Hausaufgabe: Was leistet die didaktische Analyse? 2. Einzelarbeit

Mehr

Till-Eulenspiegel-Schule Mölln

Till-Eulenspiegel-Schule Mölln Till-Eulenspiegel-Schule Mölln Grundschule Ausbildungskonzept 2011 AUSBILDUNGSKONZEPT DER TILL-EULENSPIEGEL-SCHULE, MÖLLN SEITE 1 Till-Eulenspiegel-Schule als Ausbildungsschule Das Kollegium der Till-Eulenspiegel-Schule

Mehr

Hinweise: Schriftlicher Entwurf der Unterrichtsstunde. Elemente des Unterrichtsentwurfs 1

Hinweise: Schriftlicher Entwurf der Unterrichtsstunde. Elemente des Unterrichtsentwurfs 1 Seminar für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen im Studienseminar Jülich Hinweise: Schriftlicher Entwurf der Unterrichtsstunde 1. Diese Hinweise konkretisieren die allgemeinen Vorgaben des Seminarprogramms

Mehr

Der ausführliche Unte rrichtsentwurf

Der ausführliche Unte rrichtsentwurf Der ausführliche Unte rrichtsentwurf 1 S e i t e Elemente des ausführlichen Unterrichtsentwurfs Im Rahmen des ausführlichen Unterrichtsentwurfs sind, wie in anderen Fächern auch, folgende Bausteine im

Mehr

Inhalt. 1. Kapitel: Was ist Didaktik? Was ist eine Bedingungsanalyse? 13. Einleitung 9

Inhalt. 1. Kapitel: Was ist Didaktik? Was ist eine Bedingungsanalyse? 13. Einleitung 9 Einleitung 9 1. Kapitel: Was ist Didaktik? Was ist eine Bedingungsanalyse? 13 1. Vorwissenschaftlicher Kenntnisstand 14 2. Geschichtlicher Überblick 15 2.1. Entwicklung der Didaktik vor 1945 15 2.2. Entwicklung

Mehr

Planung einer Brandschutzerziehung

Planung einer Brandschutzerziehung Planung einer Brandschutzerziehung Vorstellung Kai Brinkmann Lehrer an einer Oberschule in Oldenburg und Fachkraft für Arbeitssicherheit Freiwillige Feuerwehr Oldenburg OF Stadtmitte Autor Brandschutzerziehung

Mehr

Veranstaltungen des 1. Semesters Organisation

Veranstaltungen des 1. Semesters Organisation für die Sekundarstufe I Herbstsemester 2013 Renato Forlin / Rolf Engler Veranstaltungen des 1. Semesters Organisation Studienbereich Erziehungswissenschaften, Seminarstrasse 7, 9200 Gossau renato.forlin@phsg.ch

Mehr

Entwurf einer Unterrichtsstunde im Fach Latein: Übersetzung von Ovid:Ars amatoria I, 79-88 (Klassenstufe 11)

Entwurf einer Unterrichtsstunde im Fach Latein: Übersetzung von Ovid:Ars amatoria I, 79-88 (Klassenstufe 11) Geisteswissenschaft Hendrik Keilhauer Entwurf einer Unterrichtsstunde im Fach Latein: Übersetzung von Ovid:Ars amatoria I, 79-88 (Klassenstufe 11) Unterrichtsentwurf Praktikant: Hendrik Keilhauer vorgelegt

Mehr

Vom Rechteck, das ein Quadrat werden wollte

Vom Rechteck, das ein Quadrat werden wollte Vom Rechteck, das ein Quadrat werden wollte Schule: Hohenstaufen-Gymnasium Kaiserslautern Idee und Erprobung der Unterrichtseinheit: Klaus Merkert Die folgende Unterrichtseinheit ist ein Beispiel für Problemstellungen

Mehr

Unterrichtseinheit zur Mobilität in Frankreich Ein Praktikum in Frankreich - kommt das für mich als Auszubildende(r) in Frage?

Unterrichtseinheit zur Mobilität in Frankreich Ein Praktikum in Frankreich - kommt das für mich als Auszubildende(r) in Frage? Greifen Sie zu! Unterrichtseinheit zur Mobilität in Frankreich Ein Praktikum in Frankreich - kommt das für mich als Auszubildende(r) in Frage? Einführung Die Unterrichtseinheit ist ein Vorschlag für die

Mehr

Die Unterrichtsphasen (Artikulation)

Die Unterrichtsphasen (Artikulation) Die Unterrichtsphasen (Artikulation) Der methodische Grundrhythmus des Unterrichts: 1. Einstieg Motivation Orientierung 2. Erarbeitung Einarbeitung in den Sach-, Sinnund Problemzusammenhang 3. Sicherung

Mehr

Studienseminar Lüneburg Februar 2014

Studienseminar Lüneburg Februar 2014 Studienseminar Lüneburg Februar 2014 Hinweise für das Verfassen eines Entwurfes (GUB / PU) 1. Grundsätze Der Entwurf soll Planungsentscheidungen hinsichtlich der vorrangig zu fördernden Kompetenz, der

Mehr

STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (BERUFLICHE SCHULEN) STUTTGART. Entwurf für das Schulpraxissemester 2013

STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (BERUFLICHE SCHULEN) STUTTGART. Entwurf für das Schulpraxissemester 2013 Entwurf für das Schulpraxissemester 2013 Pädagogik / Pädagogische Psychologie im Schulpraxissemester Im Schulpraxissemester am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Berufliche Schulen) Stuttgart

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: "Escape in New York" - Eine schüler- und handlungsorientierte Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de S 1 Material

Mehr

Qualitätssicherung und Innovationsförderung FRANZÖSISCH. Anregungen und Beispiele für ein schulinternes Curriculum. Freie Hansestadt Bremen

Qualitätssicherung und Innovationsförderung FRANZÖSISCH. Anregungen und Beispiele für ein schulinternes Curriculum. Freie Hansestadt Bremen Qualitätssicherung und Innovationsförderung FRANZÖSISCH Anregungen und Beispiele für ein schulinternes Curriculum Freie Hansestadt Bremen Handbuch für Fachkonferenzen - Mustercurriculum Französisch Herausgegeben

Mehr

Von Katrin Heuzeroth Gamze Demir

Von Katrin Heuzeroth Gamze Demir Von Katrin Heuzeroth Gamze Demir Kurzdefinition: Unterricht nennt man die Organisationsform, die einen geplanten Austausch von Wissen, Erfahrungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten ermöglichen soll. Beschreibung:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kleine und große Momente des Glücks. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kleine und große Momente des Glücks. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de 2.1.11 2.1.11 Kompetenzen und Unterrichtsinhalte: Die Schüler

Mehr

Wir legen die geometrische Figur Fisch mit den Formen Dreieck und Quadrat auf verschiedene Weise aus.

Wir legen die geometrische Figur Fisch mit den Formen Dreieck und Quadrat auf verschiedene Weise aus. Naturwissenschaft Yvonne Buchenau Wir legen die geometrische Figur Fisch mit den Formen Dreieck und Quadrat auf verschiedene Weise aus. Unterrichtsentwurf Studienseminar für Lehrämter an Schulen, Arnsberg

Mehr

Unterrichtsentwurf Nr. 1

Unterrichtsentwurf Nr. 1 Unterrichtsentwurf Nr. 1 im Hauptseminar Hauptseminarleiterin: Fachrichtungsleiter (GB ): Erdkunde/Sachkundefachleiter: Mentorin: Datum: Mittwoch, den 05.09.2001 (2. Block) Klasse: Oberstufe 2 Förderbereiche:

Mehr

I. Datenvorspann Datum: Donnerstag, 25. März 2004

I. Datenvorspann Datum: Donnerstag, 25. März 2004 Stundenentwurf als Beispiel für integrierten Grammatikunterricht ------------------------------------------------------------------------------------------------- Studienseminar für das Lehramt für die

Mehr

Zur Arbeit im Fachseminar Erziehungswissenschaft (H. Rogowski Stand: Oktober 2009)

Zur Arbeit im Fachseminar Erziehungswissenschaft (H. Rogowski Stand: Oktober 2009) Zur Arbeit im Fachseminar Erziehungswissenschaft (H. Rogowski Stand: Oktober 2009) Der Unterricht im Fach Erziehungswissenschaft soll den Schülerinnen und Schülern pädagogische Bildung vermitteln, die

Mehr

Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung Kerstin Klein, SSDL LB (RS) April 2006

Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung Kerstin Klein, SSDL LB (RS) April 2006 Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung, SSDL LB (RS) April 2006 Kompetenzprüfung: Ablauf Phase Zeitplan Schüleraktivitäten Lehreraktivitäten Initiative Bis

Mehr

Der Sprung zur Fachdidaktik die Problematik von Unterrichtsentwürfen (im Fach Deutsch)

Der Sprung zur Fachdidaktik die Problematik von Unterrichtsentwürfen (im Fach Deutsch) Der Sprung zur Fachdidaktik die Problematik von Unterrichtsentwürfen (im Fach Deutsch) Christiane Hochstadt, Pädagogische Hochschule Heidelberg Prof. Dr. Ralph Olsen, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Mehr

2008.II.2.Verbesserung Haushaltsplan einer Familie UE zur Prozentrechnung

2008.II.2.Verbesserung Haushaltsplan einer Familie UE zur Prozentrechnung 2008.II.2.Verbesserung Haushaltsplan einer Familie UE zur Prozentrechnung 1. Sachanalyse zu Prozentrechnung Die Prozentrechnung ist ein Anwendungsgebiet der Bruchrechnung. Zur erfolgreichen Bewältigung

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Pflichtmodul 15 Den Lehr-Lern-Prozess methodisch begleiten (Methodische Planung) Unterrichts und Sozialformen Begriffe Unterrichtsformen sind historisch gewachsene Großformen, mit

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: These, Begründung, Beispiel - überzeugend argumentieren. Sprache zielgerichtet einsetzen (Klasse 5/6) Das komplette Material finden

Mehr

Theorie und Praxis der Schulentwicklung EU-Projekte als Mittel der Schulentwicklung am Beispiel Forschendes Lernen

Theorie und Praxis der Schulentwicklung EU-Projekte als Mittel der Schulentwicklung am Beispiel Forschendes Lernen LD-skills: Development of learning design skills for enhancing students' key competencies Theorie und Praxis der Schulentwicklung EU-Projekte als Mittel der Schulentwicklung am Beispiel Forschendes Lernen

Mehr

Suche nach einer dezimalen Darstellung von d

Suche nach einer dezimalen Darstellung von d Didaktik der Algebra und Analysis SS 2011 Bürker, 10. 6. 2011 3.5 Zahlbereichserweiterung Q R Thema: Wurzel aus 2 ist keine rationale Zahl Vorwissen: Die Schüler müssen wissen, dass die Menge der rationalen

Mehr

Veranstaltungen des 1. Semesters Organisation

Veranstaltungen des 1. Semesters Organisation für die Sekundarstufe I Herbstsemester 2014 Renato Forlin / Rolf Engler Veranstaltungen des 1. Semesters Organisation Studienbereich Erziehungswissenschaften, Seminarstrasse 7, 9200 Gossau renato.forlin@phsg.ch

Mehr

Schriftliche Unterrichtsvorbereitung für Prüfungslektionen

Schriftliche Unterrichtsvorbereitung für Prüfungslektionen Studiengang Lehrdiplom für Maturitätsschulen und Ausbildungsgang Didaktik-Zertifikat Schriftliche Unterrichtsvorbereitung für Prüfungslektionen (: Physiklektion der Mittelschule) Die Studierenden erhalten

Mehr

Stundenentwurf. Ziele und Aufgaben:

Stundenentwurf. Ziele und Aufgaben: Stundenentwurf Datum: Donnerstag, den 13.02. Lehrerin: Schule: Klasse: Unterrichtsfach: Deutsch als Fremdsprache Themenkreis: Fashing, Karneval Lehrbuch: Lektion 9. Lehrstoff: Wechselpräpositionen: Wo?+Dativ

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Wirtschaftliche Grundbegriffe in der Sekundarstufe Bestellnummer: 59347

Mehr

Kredite Das Geschäft mit. dem Geld. Gruppenstunde / Unterrichtsstunde. geplante Zeit: 2 x 45 min. Alter: ab 12 Jahre

Kredite Das Geschäft mit. dem Geld. Gruppenstunde / Unterrichtsstunde. geplante Zeit: 2 x 45 min. Alter: ab 12 Jahre Gruppenstunde / Unterrichtsstunde Kredite Das Geschäft mit dem Geld geplante Zeit: 2 x 45 min (an verschiedenen Tagen, da zwischen den Stunden eine Erkundungsphase von ca. 2-3 Stunden liegen muss) Alter:

Mehr

Mathematik. Lineare Funktionen. Vergleich von Handy - Tarifen

Mathematik. Lineare Funktionen. Vergleich von Handy - Tarifen Mathematik Lineare Funktionen Vergleich von Handy - Tarifen Thema der Unterrichtseinheit: Funktionen Thema der Unterrichtsstunde: Grafische Darstellung linearer Funktionen Bedeutung des Schnittpunktes

Mehr

Sitzung 3: Warum sollten Computer das Lernen verbessern? Gliederung Lernprinzipien. Unterrichtsmethoden. Lernprinzipien: Behaviorismus (Skinner)

Sitzung 3: Warum sollten Computer das Lernen verbessern? Gliederung Lernprinzipien. Unterrichtsmethoden. Lernprinzipien: Behaviorismus (Skinner) Sitzung 3: Warum sollten Computer das Lernen verbessern? Gliederung Lernprinzipien Behaviorismus Kognitivismus Konstruktivismus Unterrichtsmethoden Lernprinzipien: Behaviorismus (Skinner) Lernen am Erfolg

Mehr

Arbeitsfelder, Zielgruppen und. Arbeitsfelder, Zielgruppen und Organisationen der Sozialen Arbeit. Vorlesung Prof. Dr. Ulrike Urban-Stahl

Arbeitsfelder, Zielgruppen und. Arbeitsfelder, Zielgruppen und Organisationen der Sozialen Arbeit. Vorlesung Prof. Dr. Ulrike Urban-Stahl Arbeitsfelder, Zielgruppen und Organisationen der Sozialen Arbeit Vorlesung Download von Materialien zur Vorlesung www.asfh-berlin.de/hsl/urban Kurse und Seminare Arbeitsfelder, Zielgruppen und Organisationen

Mehr

Inhaltsbereiche: 1.) Bewegen an Geräten Turnen 2.) Den Körper wahrnehmen und Bewegungsfähigkeiten ausprägen

Inhaltsbereiche: 1.) Bewegen an Geräten Turnen 2.) Den Körper wahrnehmen und Bewegungsfähigkeiten ausprägen Schriftlicher Entwurf für den 3. Unterrichtsbesuch am Name: Fach: Lerngruppe: Zeit: Ort: Sport 5. Klasse (28 SuS, 14w/14m) 14.30 16.00 Uhr Fachleiter: Thema des Unterrichtsvorhabens: Erfahrungen in den

Mehr

Auswertung der Feedbackergebnisse im Unterricht (Beispiel)

Auswertung der Feedbackergebnisse im Unterricht (Beispiel) Ein sauber strukturiertes Rückmeldegespräch mit den Schülern ist für den Erfolg und die weitere Beziehung zwischen Lehrer und Schüler äußerst wichtig und unbedingt erforderlich. Wenn dies nicht geschieht,

Mehr

Der Hund und das Stück Fleisch

Der Hund und das Stück Fleisch Studienseminar Oberfranken (MS) Schuljahr 2013 / 2014 Deutsch: Lesen und Mediengebrauch: Fabel: Der Hund und das Stück Fleisch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 1. Lehrplanbezug... 3 2. Einbindung

Mehr

Modulhandbuch Fachdidaktik der Informatik

Modulhandbuch Fachdidaktik der Informatik Modulhandbuch Fachdidaktik der Informatik Fachbereich Informatik Technische Universität Darmstadt Modulhandbuch Fachdidaktik Informatik 1 Modulhandbuch Fachdidaktik der Informatik Technische Universität

Mehr

Lehrerfragebogen zur Unterrichtsstunde

Lehrerfragebogen zur Unterrichtsstunde Lehrerfragebogen r Unterrichtsstunde Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, der Lehrerfragebogen stellt das Pendant m Schüler- und Kollegenfragebogen m Unterricht dar. Erfasst werden fünf Merkmale der Unterrichtsqualität:

Mehr

Unterrichtsentwurf. Uwe Herrmann, Alexandra Iwanow, Monika Skrzipek. Einfacher Unterrichtsbesuch Nr. Fachrichtung Farbtechnik und Raumgestaltung

Unterrichtsentwurf. Uwe Herrmann, Alexandra Iwanow, Monika Skrzipek. Einfacher Unterrichtsbesuch Nr. Fachrichtung Farbtechnik und Raumgestaltung Abgabedatum 20.11.08 Studienreferendare Uwe Herrmann, Alexandra Iwanow, Monika Skrzipek Ausbildungsgruppe 07.21 Unterrichtsentwurf Einfacher Unterrichtsbesuch Nr. X Fachrichtung Farbtechnik und Raumgestaltung

Mehr

VERBINDLICH FÜR DAS FACH DEUTSCH (zur Orientierung für andere Fächer)

VERBINDLICH FÜR DAS FACH DEUTSCH (zur Orientierung für andere Fächer) Maria-Merian-Schule Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen im Fach Deutsch (können als Orientierung für andere Fächer dienen) Vorgaben, Bewertungskriterien, Formblätter Allgemeine Vorgaben: Klasse

Mehr

ZWEITE STAATSPRÜFUNG. Schriftliche Planung zur unterrichtspraktischen Prüfung im Fach Erdkunde

ZWEITE STAATSPRÜFUNG. Schriftliche Planung zur unterrichtspraktischen Prüfung im Fach Erdkunde Karsten Göÿling, StRef Seminar Vettweiÿ (GyGe) Gustav-Stresemann-Ring 39 50354 Hürth ZWEITE STAATSPRÜFUNG Schriftliche Planung zur unterrichtspraktischen Prüfung im Fach Erdkunde Schule: Ernst-Mach-Gymnasium

Mehr

Qualifizierung als TrainerIn im Wissenschaftsbereich. Weiterbildungsprogramm

Qualifizierung als TrainerIn im Wissenschaftsbereich. Weiterbildungsprogramm 1 ZWM 2016 Weiterbildungsprogramm 2 Hintergrund und Thematik Zielgruppe Konzept /Methodik Die interne Weiterbildung an Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen umfasst vielfältige Aktivitäten

Mehr

Modulare Förderung Englisch AUFGABEN ZUR EINFÜHRUNG BZW. FESTIGUNG UND ERWEITERUNG

Modulare Förderung Englisch AUFGABEN ZUR EINFÜHRUNG BZW. FESTIGUNG UND ERWEITERUNG Übungsvorschläge zur Einführung, Festigung, Erweiterung AUFGABEN ZUR EINFÜHRUNG BZW. FESTIGUNG UND ERWEITERUNG I. Situative Einführung A. What s your name? Im Sitzkreis führen die Schüler zum Einstieg

Mehr

Schriftlicher Unterrichtsentwurf

Schriftlicher Unterrichtsentwurf Studienseminar für Lehrämter an Schulen Duisburg II Seminar für das Lehramt am Berufskolleg Schriftlicher Unterrichtsentwurf Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften Fach Betriebswirtschaftslehre Lernfeld

Mehr

Globale Zusammenarbeit für Frieden, Sicherheit und nachhaltige Entwicklung. Am Beispiel des Films The Day After Tomorrow von Roland Emmerich

Globale Zusammenarbeit für Frieden, Sicherheit und nachhaltige Entwicklung. Am Beispiel des Films The Day After Tomorrow von Roland Emmerich Universität Leipzig Institut für Politikwissenschaften Bereich: Fachdidaktik Gemeinschaftskunde Blockseminar Film im Unterricht Dozent: Dr. Ulrich Burow Seminarteilnehmerin: Elisabeth Bänsch Hausaufgabe

Mehr

Cybermobbing - Stress und Arger in sozialen Netzwerken. unterrichtsentwurf zum thema:

Cybermobbing - Stress und Arger in sozialen Netzwerken. unterrichtsentwurf zum thema: 7. und 8. klasse haupt- und realschule fächer: deutsch, religion, politik, werte und normen autor: moritz becker unterrichtsentwurf zum thema: Cybermobbing - Stress und Arger in sozialen Netzwerken ein

Mehr

Schriftlicher Unterrichtsentwurf

Schriftlicher Unterrichtsentwurf ZENTRUM FÜR SCHULPRAKTISCHE LEHRERAUSBILDUNG KREFELD SEMINAR FÜR DAS LEHRAMT AM BERUFSKOLLEG Schriftlicher Unterrichtsentwurf Fachrichtung: Gestaltungstechnik Fach: Gestaltungsprozesse Lernfeld: Thema:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Entdecke Wolfgang Amadeus Mozart! Kreatives Stationenlernen über den berühmte Komponisten und seine Werke Das komplette Material finden

Mehr

Fragebogen für die Weiterbildung im Schulversuch Ethik/ Philosophie

Fragebogen für die Weiterbildung im Schulversuch Ethik/ Philosophie Anhang 15: Fragebogen für die Weiterbildung im Schulversuch Ethik/ Philosophie - Lernfeld I - 639 Fragebogen für die Weiterbildung im Schulversuch Ethik/ Philosophie - Lernfeld I - I. Organisation der

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Bruttoinlandsprodukt - Wohlstandsindikator mit bedingter Aussagefähigkeit

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Bruttoinlandsprodukt - Wohlstandsindikator mit bedingter Aussagefähigkeit Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das Bruttoinlandsprodukt - Wohlstandsindikator mit bedingter Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Wirtschaftliche

Mehr

Bildende Kunst. A. Ziele der Ausbildung. B. Didaktik und Methodik des Fachs

Bildende Kunst. A. Ziele der Ausbildung. B. Didaktik und Methodik des Fachs Bildende Kunst A. Ziele der Ausbildung Die Referendarinnen und Referendare erfahren und reflektieren das Fach Bildende Kunst in seiner Eigenart und seinem Beitrag zur Allgemeinbildung am Gymnasium und

Mehr

Zeit Teilziele/ kontrolle Inhalte Methoden Medien/Material 1' 11:15

Zeit Teilziele/ kontrolle Inhalte Methoden Medien/Material 1' 11:15 Thema: Datenschutz und IT Sicherheit, Schutzziele 11:15 Begrüßung, Beginn Dokumentation 9' 11:16 Umfrage zu sozialen Netzwerken, sowie Datenschutz und IT Sicherheit Die Schüler nehmen an einer Umfrage

Mehr

GFS Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen im Fremdsprachenunterricht

GFS Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen im Fremdsprachenunterricht GFS Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen im Fremdsprachenunterricht Diese Ausarbeitung wurde von Frau Novak und Frau Leist (Fachleitung Englisch und Französisch) gemeinsam erstellt. Konkrete

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Spracherwerblich reflektierte Unterrichtspraxis Bearbeitet von Rolf Koeppel 1. Auflage 2013. Taschenbuch. 442 S. Paperback ISBN 978 3 8340 1185 5 Format (B x L): 17 x 24 cm Weitere

Mehr

Unterrichtsentwurf zur Hospitation am 12.04.2007 Marzena Berger, 1. Klasse, Deutsch-Sachunterricht

Unterrichtsentwurf zur Hospitation am 12.04.2007 Marzena Berger, 1. Klasse, Deutsch-Sachunterricht Unterrichtsentwurf zur Hospitation am 12.04.2007 Marzena Berger, 1. Klasse, Deutsch-Sachunterricht Thema der Unterrichtsstunde: Das Gedicht: Die Tulpe von Josef Guggenmos Gliederung der Unterrichtsplanung

Mehr

4.13.02/008 L2. Anlage 2: Modulhandbuch für Lehramt Englisch an Hauptschulen und Realschulen. Modul 1 (Basismodul Sprachpraxis): Sprachpraxis 1

4.13.02/008 L2. Anlage 2: Modulhandbuch für Lehramt Englisch an Hauptschulen und Realschulen. Modul 1 (Basismodul Sprachpraxis): Sprachpraxis 1 Anlage 2: Modulhandbuch für Lehramt an Hauptschulen und Realschulen 4.13.02/008 L2 Verwendbarkeit des Modul 1 (Basismodul Sprachpraxis): Sprachpraxis 1 2 Übungen Festigung und Vertiefung der vorhandenen

Mehr

Unterrichtsentwurf. vorgelegt von Angela Funk. Thema der Unterrichtseinheit: Eine Reise (Klassenfahrt an die Ostsee)

Unterrichtsentwurf. vorgelegt von Angela Funk. Thema der Unterrichtseinheit: Eine Reise (Klassenfahrt an die Ostsee) Unterrichtsentwurf vorgelegt von Angela Funk Thema der Unterrichtseinheit: Eine Reise (Klassenfahrt an die Ostsee) Thema der Stunde: Ein Klassenfahrtstag in Greifswald Schule: Fach: Erdkunde Klasse: Datum:

Mehr

Kommentar für Lehrpersonen

Kommentar für Lehrpersonen Kommentar für Lehrpersonen Überblick über das Projekt Überblick Im Herbst 2005 lanciert die «Neue Zürcher Zeitung» mit dem «Lernset Eigene Meinung» eine elektronische, interaktive Unterrichtseinheit, die

Mehr

Unterrichtsentwurf. (Unterrichtsbesuch im Fach Informatik)

Unterrichtsentwurf. (Unterrichtsbesuch im Fach Informatik) Gymnasium - - -, 30. Juni 2014 Unterrichtsentwurf (Unterrichtsbesuch im Fach Informatik) Entwicklung verschiedener Strategien zum Knacken von Texten, die mit verschiedenen Techniken verschlüsselt wurden

Mehr

Eine schülerzentrierte und handlungsorientierte Unterrichtskonzeption

Eine schülerzentrierte und handlungsorientierte Unterrichtskonzeption Das Gesetz der konstanten Massenverhältnisse Eine schülerzentrierte und handlungsorientierte Unterrichtskonzeption Benjamin Thome, Dillingen/Saar Niveau: Sek. I (G8 Klassenstufe 8 oder 9) Dauer: 2 Unterrichtsstunden

Mehr

Die besondere Ler e nl n e l i e s i t s u t n u g

Die besondere Ler e nl n e l i e s i t s u t n u g Die besondere Lernleistung Definition und Rechtsgrundlagen Termine Grundsätzliche Überlegungen Betreuung Anforderungen Bewertung und Notenfindung Definition und Rechtsgrundlagen (1) umfangreiche Arbeit,

Mehr

1. Unterrichtsstunde. Thema:

1. Unterrichtsstunde. Thema: 1. Unterrichtsstunde Thema: Erarbeitung des Begriffs der Extraktion anhand eines Experiments zur Teeextraktion, und in arbeitsteiliger Gruppenarbeit mit Hilfe von unterschiedlichen Texten, Erarbeitung

Mehr

Prüfungsordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien

Prüfungsordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien 5/200 Universität Leipzig Philologische Fakultät Prüfungsordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Höhere Lehramt an Gymnasien Dritter Teil: Fächer Kapitel X: Griechisch

Mehr

Ziel- und Handlungsvereinbarungen auf der Grundlage der externen Evaluation

Ziel- und Handlungsvereinbarungen auf der Grundlage der externen Evaluation STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG Qualitätsagentur Ziel- und Handlungsvereinbarungen auf der Grundlage der externen Evaluation an der Sophie-Scholl-Mittelschule Burglengenfeld (Schulnummer:

Mehr

Praktikumsbericht. Richtlinien für den Praktikumsbericht zum Fachpraktikum Englisch

Praktikumsbericht. Richtlinien für den Praktikumsbericht zum Fachpraktikum Englisch Richtlinien für den Praktikumsbericht zum Fachpraktikum Englisch Englisches Seminar Semester Seminar: Praktikumsbericht über das Fachpraktikum Englisch vom BEGINN DES PRAKTIKUMS bis ENDE DES PRAKTIKUMS

Mehr

Alternative Planungsraster für Langentwürfe

Alternative Planungsraster für Langentwürfe Hilbert Meyer: Stand: 27.7. 2007 FÜNFTE LEKTION, Abschnitt 1.5 (Seite 104 des LEITFADENS) Alternative Planungsraster für Langentwürfe In der Allgemeinen Didaktik sind theoretische Modelle der Unterrichtsplanung,

Mehr

EXAMENSTHEMEN - FACHDIDAKTIK GYMNASIUM

EXAMENSTHEMEN - FACHDIDAKTIK GYMNASIUM EXAMENSTHEMEN - FACHDIDAKTIK GYMNASIUM Frühjahr 2016 Wasser und nachhaltige Entwicklung Motto des Weltwassertages vom 22. März 2015 1. Nehmen Sie detailliert Stellung zur Bedeutung des Themas Wasser und

Mehr

Didaktik und Methodik des Sportunterrichts

Didaktik und Methodik des Sportunterrichts Didaktik und Methodik des Sportunterrichts Vorlesung zum Themenbereich Sport und Erziehung (Modul 4.1 für RPO und GHPO) Mi 16.15 17.45 Uhr im Seminarraum des Sportzentrums Ziele der Veranstaltung Vertiefte

Mehr

- Theoretischer Bezugsrahmen -

- Theoretischer Bezugsrahmen - Inhaltsverzeichnis 1. Leserführung 1 1.1. Teil 1: Der theoretische Bezugsrahmen... 1 1.2. Teil 2: Das Produkt... 1 1.3. Teil 3: Das Produkt in der Praxis... 2 1.4. Teil 4: Schlussfolgerungen... 2 2. Einleitung

Mehr

STUDIENSEMINAR FÜR LEHRÄMTER

STUDIENSEMINAR FÜR LEHRÄMTER STUDIENSEMINAR FÜR LEHRÄMTER AN SCHULEN KREFELD SEMINAR FÜR DAS LEHRAMT AM BERUFSKOLLEG Schriftlicher Unterrichtsentwurf Fachrichtung: Deutsch Fach: Deutsch Lernfeld: Thema: Kurze Zusammenfassung Datum:

Mehr

Angestrebte Kompetenzen/Ziele. U-Gespräch. Vorwissen abfragen, Neugier wecken. S-Aktion

Angestrebte Kompetenzen/Ziele. U-Gespräch. Vorwissen abfragen, Neugier wecken. S-Aktion Unterrichtsverlauf zu Europa, 5-6 Std., Klasse 4, MeNuK, Grundschule, U. Schardt Zeit U- Phase Unterrichtsinhalt (Lehrer- und Schüleraktivitäten) Angestrebte Kompetenzen/Ziele Arbeitsform und Methoden

Mehr

Forschen(d) lernen aber wie?

Forschen(d) lernen aber wie? Workshop Entwicklung didaktischer Materialien Forschen(d) lernen aber wie? Typ 4 -Studierende entwickeln Teilbereiche- Intention Arbeitsheft Internationale Wörter - Förderung des Sprachbewusstseins und

Mehr

Hinweise für Lehrende zum Unterrichtsentwurf Geborgenheit (R+V Versicherung)

Hinweise für Lehrende zum Unterrichtsentwurf Geborgenheit (R+V Versicherung) Seite 1 von 5 zum Unterrichtsentwurf Geborgenheit (R+V Versicherung) Zielgruppe: A2 Zeit: 1 UE Lernziele: Filmbilder und Filmdialog verstehen, Vokabular zum Thema des Films aufbauen, Auseinandersetzung

Mehr

Selbst- und Fremdzuschreibungen zwischen Europa und "dem Orient"

Selbst- und Fremdzuschreibungen zwischen Europa und dem Orient Der Islam, Europa und wir Selbst- und Fremdzuschreibungen zwischen Europa und "dem Orient" FACH UND SCHULFORM Geschichte und Politische Bildung, Hauptschule, Realschule, Gesamtschule, Gymnasium, 9. 12.

Mehr

STUDIENSEMINAR FÜR LEHRÄMTER SEMINAR FÜR DAS LEHRAMT AM BERUFSKOLLEG AN SCHULEN KREFELD. Sozialpädagogik/Erziehungswissenschaften.

STUDIENSEMINAR FÜR LEHRÄMTER SEMINAR FÜR DAS LEHRAMT AM BERUFSKOLLEG AN SCHULEN KREFELD. Sozialpädagogik/Erziehungswissenschaften. STUDIENSEMINAR FÜR LEHRÄMTER AN SCHULEN KREFELD SEMINAR FÜR DAS LEHRAMT AM BERUFSKOLLEG Schriftlicher Unterrichtsentwurf Fachrichtung: Sozialpädagogik/Erziehungswissenschaften Fach: Sozialpädagogik/Erziehungswissenschaften

Mehr

Hörverständnisübungen im Unterricht bzw. bei Schularbeiten Interaktion mit dem Sprachlehrer bzw. Sprachassistenten

Hörverständnisübungen im Unterricht bzw. bei Schularbeiten Interaktion mit dem Sprachlehrer bzw. Sprachassistenten BEURTEILUNGSGRUNDLAGEN: 1. HÖREN (LISTENING): WERKSCHULHEIM FELBERTAL Hörverständnisübungen im Unterricht bzw. bei Schularbeiten Interaktion mit dem Sprachlehrer bzw. Sprachassistenten 2. LESEN (READING):

Mehr

Frühjahr 1997, Thema 3 Die Mondphasen Referenten: Claudia Blech, Saskia Fischer Dozent: Dr. Thomas Wilhelm Datum: 21.12.2006

Frühjahr 1997, Thema 3 Die Mondphasen Referenten: Claudia Blech, Saskia Fischer Dozent: Dr. Thomas Wilhelm Datum: 21.12.2006 Frühjahr 1997, Thema 3 Die Mondphasen Referenten: Claudia Blech, Saskia Fischer Dozent: Dr. Thomas Wilhelm Datum: 21.12.2006 1. Erläutern Sie das Zustandekommen der Mondphasen! Mit welcher Fehlvorstellung

Mehr

Schulinterner Lehrplan für das Fach Deutsch - Sekundarstufe II -

Schulinterner Lehrplan für das Fach Deutsch - Sekundarstufe II - GYMNASIUM NORDENHAM Schulinterner Lehrplan für das Fach Deutsch - Sekundarstufe II - Qualifikationsphase - 17.01.2011 - Schulinterner Lehrplan für das Fach Deutsch 1. Grundlegendes 2. Absprachen zu Lehrwerken

Mehr

Organisationsformen für das Lernen mit dem Computer

Organisationsformen für das Lernen mit dem Computer LMU SS 2011-05-16 04.05.2011 Seminar Computereinsatz im Mathematikunterricht Dozent: Hr. Zebhauser Referenntin: Christine Lang Organisationsformen für das Lernen mit dem Computer 1. Möglichkeiten der Organisation

Mehr

Anhang 14: Fragebogen für die Absolventen der Weiterbildung im Schulversuch Ethik/ Philosophie

Anhang 14: Fragebogen für die Absolventen der Weiterbildung im Schulversuch Ethik/ Philosophie Anhang 14: Fragebogen für die Absolventen der Weiterbildung im Schulversuch Ethik/ Philosophie 629 Fragebogen für die Absolventen der Weiterbildung im Schulversuch Ethik/ Philosophie I. Organisation der

Mehr

Vorbemerkungen zu den Absprachen über Form und Funktion der schriftlichen Unterrichtsvorbereitungen

Vorbemerkungen zu den Absprachen über Form und Funktion der schriftlichen Unterrichtsvorbereitungen Vorbemerkungen zu den Absprachen über Form und Funktion der schriftlichen Unterrichtsvorbereitungen Die schriftliche Unterrichtsvorbereitung hat funktionalen Charakter sie soll der Lehrkraft im Vorbereitungsdienst

Mehr

Lernfeld 4: Frisuren Empfehlen

Lernfeld 4: Frisuren Empfehlen Lernfeld 4: Frisuren Empfehlen Unterrichtsplan für praktisches Gestaltungstraining Style SC KG - 13. Januar 2016 Dauer ca. 60 Minuten im normalen Klassenraum Lernziel der Stunde Die Schülerinnen und Schüler

Mehr

Offener Unterricht in der "Vorführstunde"? - Kriterien der Beurteilung am Beispiel "Stationenlernen"

Offener Unterricht in der Vorführstunde? - Kriterien der Beurteilung am Beispiel Stationenlernen Hartmut Schulz (2. SPS Kreuzberg (S), FS Latein) [Startseite Latein] Offener Unterricht in der "Vorführstunde"? - Kriterien der Beurteilung am Beispiel "Stationenlernen" Offenere Lern-und Unterrichtsformen

Mehr

Mögliches Vorgehen beim Erarbeiten von Kurzgeschichten

Mögliches Vorgehen beim Erarbeiten von Kurzgeschichten Mögliches Vorgehen beim Erarbeiten von Kurzgeschichten Hinweis: Die Grafiken sind von der Autorin erstellt, die Bilder sind www. www.pixabay.com entnommen. Nutzer müssen 18 Jahre alt sein. 1 Die Erarbeitung

Mehr

Zehn Merkmale guten Unterrichts nach: Liane Paradies, Hilbert Meyer; Carl-von-Ossietzky-Universität, Oldenburg

Zehn Merkmale guten Unterrichts nach: Liane Paradies, Hilbert Meyer; Carl-von-Ossietzky-Universität, Oldenburg Zehn Merkmale guten Unterrichts nach: Liane Paradies, Hilbert Meyer; Carl-von-Ossietzky-Universität, Oldenburg 1. Klare Strukturierung. Echte Lernzeit. Lernförderliches Klima. Inhaltliche Klarheit. Sinnstiftendes

Mehr