Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie"

Transkript

1 Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie Saalfelden, 19. Juni 2009 Willi Ruttensteiner Sportdirektor ÖFB

2 Ivo Vastic

3 Neue Strukturen im ÖFB Präsidium Direktorium ÖFB-Präsident: GD Dr. Leo Windtner Generaldirektion Direktion Recht und Verwaltung Direktion Sport Direktion Finanzen und Organisation AFM GmbH

4 Direktion Sport Direktion Sport Anti-Doping Trainerausbildung Talentförderung Frauenfußball Breitenfußball Nationalmannschaften Projekt12 Sekretariatspool Trendfußball Futsal Beach Soccer Street Soccer..

5 Sportdirektoren = verantwortlich für die Entwicklung des Fußballs! Coaches try to win always the next game, Technical Directors try to win the next decade! Andy Roxburgh Technischer Direktor UEFA

6 BENCHMARK EVENTS FIFA - Weltmeisterschaften UEFA - Europameisterschaften UEFA Champions League

7 Der Traum einer österreichischen Spiel- und Trainingskultur im Fußball die österreichische Schule!

8 Was ist die österreichische Spielphilosophie?

9 Ist es der kontinuierliche Spielaufbau oder das Konterspiel? Das eine oder andere oder beides? Welche Spielphilosophie schulen wir?

10 Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie: Die österreichische Schule! Die Trainerpersönlichkeit Der österreichische Nationalspieler Spiel- und Trainingsphilosophie Das Spiel in der Offensive Das Spiel in der Defensive Standardsituationen Team Wettkampfübungen, Spielformen

11 Die Trainerpersönlichkeit Jeder von uns durchläuft eine bestimmte Entwicklung, die uns schließlich zum entscheidenden Sieg führt. Es ist diese Entwicklung und alle damit zusammenhängenden Elemente, die uns letztlich zum Sieger macht! Jose Mourinho

12 Die Trainerpersönlichkeit Von vielen Weltklassetrainern wurden die folgenden Trainerentwicklungsstufen als ideal bzw. notwendig angeführt: 1. Stufe: Ausbildung / Fachwissen 2. Stufe: Arbeit in der Spielerentwicklung 3. Stufe: Assistenz die Arbeit an der Seite eines großen Trainers 4. Stufe: Cheftrainer

13 Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie: Die österreichische Schule! Die Trainerpersönlichkeit Der österreichische Nationalspieler Spiel- und Trainingsphilosophie Das Spiel in der Offensive Das Spiel in der Defensive Standardsituationen Team Wettkampfübungen, Spielformen

14 Die Spielerpersönlichkeit Regel 10: Sei stolz Nationalspieler zu sein! Die Nationalmannschaft ist die Visitenkarte des Fußballs im Lande. Als Nationalspieler kannst du die nationale Fußballphilosophie in die ganze Welt hinaus tragen und viel für unser Land beitragen! ÖFB

15 Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie: Die österreichische Schule! Die Trainerpersönlichkeit Der österreichische Nationalspieler Spiel- und Trainingsphilosophie Das Spiel in der Offensive Das Spiel in der Defensive Standardsituationen Team Wettkampfübungen, Spielformen

16 Spiel- und Trainingsphilosophie Mit einer klaren Spiel- und Trainingsphilosophie gewinnt der Fußball an Qualität und Effizienz. Es ist daher für einen Trainer unumgänglich, seinen Spielern klar definierte Richtlinien, Orientierungspunkte bzw. Verhaltensmuster vorzugeben. Über eine Spiel- und Trainingsphilosophie definiert sich auch das Anforderungsprofil an einen internationalen Spitzenspieler, welches eine enorme Wichtigkeit für die Spielerentwicklung darstellt!

17 Spiel- und Trainingsphilosophie System 4:4:2 4:3:3; 4:5:1; 4:1:3:2; 4:2:3:1; 4:1:4:1;.

18 Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie: Die österreichische Schule! Die Trainerpersönlichkeit Der österreichische Nationalspieler Spiel- und Trainingsphilosophie Das Spiel in der Offensive Das Spiel in der Defensive Standardsituationen Team Wettkampfübungen, Spielformen

19 = ein Sieg für den Kombinationsfußball I think all football lovers want people to make good combinations, to get into the penalty area and to score goals. Luis Aragonés

20 Das Spiel in der Offensive Das Offensivspiel Unorganisierter Gegner Organisierter Gegner 1. Phase 1. Phase Schnelles Umschalten Kontinuierlicher Spielaufbau Phase Phase Herausspielen Konter mit Torabschluss von Torchancen 2. Ball Flügelspiel Siel durch die Mitte Spielverlagerung

21 Das Spiel in der Offensive 3. Tiefe vor Breite Wenn ein Team nach einem erfolgreichen situativen Pressing in Ballbesitz gekommen ist und rasch auf Angriff umschaltet, dann ist das Spiel in die Tiefe von großer Wichtigkeit. Das schnelle Vertikalspiel über außen oder durch die Mitte soll es ermöglichen in den Rücken der Verteidigung des Gegners zu gelangen. Der erste Blick bei Ballbesitz geht daher in die Spitze. Wenn dieser Pass in die Tiefe gespielt werden kann, dann ist dieser Pass der Richtige! Das offensive Spiel bei Ballbesitz ist prinzipiell in die Tiefe angelegt, horizontale Laufwege und gefährliche Querpässe sollen dadurch vermieden werden. Merkregel: Wenn der Steilpass geht, ist er der Ideale!

22 Das Spiel in der Offensive

23 Das Spiel in der Offensive

24 Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie: Die österreichische Schule! Die Trainerpersönlichkeit Der österreichische Nationalspieler Spiel- und Trainingsphilosophie Das Spiel in der Offensive Das Spiel in der Defensive Standardsituationen Team Wettkampfübungen, Spielformen

25 Das Spiel in der Defensive

26 Das Spiel in der Defensive

27 Das Spiel in der Defensive Warum Raumdeckung? mehr Forderung bzw. bessere Ausbildung für die einzelnen Spieler modernes Mannschaftsspiel in der Defensive Ökonomie, weniger Laufarbeit keine offenen Räume gute Verbindung zwischen Abwehr Mittelfeld Angriff (Linien) stabile Abwehrorganisation bessere Angriffsauslösung qualitativeres Konterspiel

28 Das Spiel in der Defensive Festlegen/erklären von spezifischen Situationen?

29 Das Spiel in der Defensive Fazit: Das Abwehrzentrum bleibt dicht Innenverteidiger bleiben im Zentrum! Beispiel: Italien / Panucci + Chiellini

30 Das Spiel in der Defensive

31 Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie: Die österreichische Schule! Die Trainerpersönlichkeit Der österreichische Nationalspieler Spiel- und Trainingsphilosophie Das Spiel in der Offensive Das Spiel in der Defensive Standardsituationen Team Wettkampfübungen, Spielformen

32 Standardsituationen Ein guter Schuss ist das A und O! Sir Alex Ferguson

33 Standardsituationen flach!!!

34 Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie: Die österreichische Schule! Die Trainerpersönlichkeit Der österreichische Nationalspieler Spiel- und Trainingsphilosophie Das Spiel in der Offensive Das Spiel in der Defensive Standardsituationen Team Wettkampfübungen, Spielformen

35 Das Team If you have the leader(s) others adapt. Rinus Michels

36 Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie: Die österreichische Schule! Die Trainerpersönlichkeit Der österreichische Nationalspieler Spiel- und Trainingsphilosophie Das Spiel in der Offensive Das Spiel in der Defensive Standardsituationen Team Wettkampfübungen, Spielformen

37 7. Übung: G. Houllier - 6 Spieler gegen Torwart: 30 sec. - 6 Spieler gegen TWT + 1 Verteidiger: 30 sec. - 6 Spieler gegen TWT + 2 Verteidiger: 30 sec. usw. - Verteidiger sollen den Ball halten - nach jedem Ballwechsel ist zur Mittellinie zu laufen (alle 6 Spieler!) Ziel: Wie viele Tore erzielt die Sechser-Gruppe! Zeitvariationen: z.bsp.: 30 sec gegen 0, 1min gegen 1, 1min 30 sec gegen 2, 2 min gegen 3, 2 min 30 sec gegen 4, 3 min gegen 5 und 3 min 30 sec gegen 6 Feldspieler!

38 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und viel Spaß beim Trainerseminar! Ihr/Euer Willi Ruttensteiner

ÖFB-Trainerseminar 13. 15. Jänner 2012 Maria Enzersdorf. Was können wir von U17 & U20 FIFA - Weltmeisterschaften 2011 lernen? Willi Ruttensteiner

ÖFB-Trainerseminar 13. 15. Jänner 2012 Maria Enzersdorf. Was können wir von U17 & U20 FIFA - Weltmeisterschaften 2011 lernen? Willi Ruttensteiner ÖFB-Trainerseminar 13. 15. Jänner 2012 Maria Enzersdorf Was können wir von U17 & U20 FIFA - Benchmark Events FIFA World Cup FIFA Confederations Cup WC U20, U17 UEFA EURO U21, U19, U17 UEFA Champions /

Mehr

Überlegungen zum Offensivspiel. Janeschitz Thomas

Überlegungen zum Offensivspiel. Janeschitz Thomas Überlegungen zum Offensivspiel Offensivspiel bei der Fußball WM 2014 Torreichste WM der letzten 36 Jahre (mit 1998), Torschnitt: 2,7 Tore/Spiel knapp 25 % aus Standards Mehr Pässe als bei der WM 2010:

Mehr

Spielidee ist wichtiger als Spielsystem! Siegermentalität - Training - Spiel

Spielidee ist wichtiger als Spielsystem! Siegermentalität - Training - Spiel Spielidee ist wichtiger als Spielsystem Siegermentalität - Training - Spiel Nur wer 100 % trainiert kann auch 100% spielen Unabhängig vom Ergebnis ist mir die Leistung der Mannschaft extrem wichtig, da

Mehr

Zone 3. Zone 2. Zone 1

Zone 3. Zone 2. Zone 1 Zonen Vertikal (Tiefe-Höhe) Angriffs- und Abschlusszone Zone 3 Neutralezone Zone 2 Abwehr- und Gefahrenzone Zone Zonen Horizontal (seitwärts Schieben) Zonen für 4er Kette und Abwehrverhalten siehe Link:

Mehr

Grundtaktisches Verhalten 1:1 11:11. Spielphasen. Individualtaktik

Grundtaktisches Verhalten 1:1 11:11. Spielphasen. Individualtaktik Grundtaktisches Verhalten 1:1 11:11 Nachwuchsbetreuer LINZ Spielphasen Defensiv - Der Gegner hat den Ball Offensiv - WIR haben den Ball Umschaltphasen DEF auf OFF & OFF auf DEF Standartsituationen Individualtaktik

Mehr

VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE. Gruppen-Taktik Zu DRITT Verteidigen 4er-Kette

VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE. Gruppen-Taktik Zu DRITT Verteidigen 4er-Kette VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE Gruppen-Taktik Zu DRITT Verteidigen 4er-Kette 1 Das Kapitel Gruppen-Taktik behandelt vorab die Prinzipien aus Sicht der Defensive und im Anschluss dann die der Offensive! ZU

Mehr

13.1 Spielerorientiert oder systemorientiert... 120 13.2 Die drei Basis-Grundordnungen... 122

13.1 Spielerorientiert oder systemorientiert... 120 13.2 Die drei Basis-Grundordnungen... 122 Inhalt Inhalt 1 FuSSball beginnt im Kopf... 11 2 Komplexitätsfaktoren im FuSSball... 17 2.1 Fuß statt Hand... 19 2.2 Großes Spielfeld und hohe Spieleranzahl... 19 2.3 Kleines Ziel... 20 2.4 Äußere Einflussfaktoren...

Mehr

Fußballakademie Linz FAL Spieler mit Profil

Fußballakademie Linz FAL Spieler mit Profil Fußballakademie Linz FAL Spieler mit Profil Mag. Herwig Walker Geschäftsführer FAL/Tormanntrainer U15 UEFA-A-Lizenz UEFA-Tormanntrainer Lizenz Spieler: SV Dellach/Dr., SV Spittal/Dr., LASK, Vorwärts Steyr,

Mehr

Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2

Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2 Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2 Das 4-4-2 ist im heutigen Fußball das meistgespielte System, jedenfalls im Leistungsbereich. Im Breitenfußball findet das 4-4-2 wesentlich seltener Anwendung, wird aber

Mehr

Ralph Rinschen Positionsbeschreibung Seite: 1/5 Aufgabenbeschreibung

Ralph Rinschen Positionsbeschreibung Seite: 1/5 Aufgabenbeschreibung Abwehr Bei gegnerischen Ballbesitz spielen 2,3,4 und 5 eine stabile Viererkette Bei eigenem Ballbesitz rücken die Außenverteidiger 2 und 5 auf den Außenbahnen vor und schalten sich In das Angriffsspiel

Mehr

TAKTIK IM FUßBALL - ANGRIFF UND VERTEIDIGUNG

TAKTIK IM FUßBALL - ANGRIFF UND VERTEIDIGUNG TAKTIK IM FUßBALL - ANGRIFF UND VERTEIDIGUNG Autor: Sebastian Gürke 2015 WWW.KNSU.DE Seite 1 Übersicht Einführung Arbeitsmaterial o Taktikeinheit 1: Verschieben im Mittelfeld (1) o Taktikeinheit 2: Training

Mehr

Kleine Spielformen. 1:1 / 2:2 Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen Kleine Tore (aller Art) Ohne Torhüter / mit oder ohne Auswechselspieler

Kleine Spielformen. 1:1 / 2:2 Spielfeldgrösse der Anzahl Spieler anpassen Kleine Tore (aller Art) Ohne Torhüter / mit oder ohne Auswechselspieler 1:1 / 2:2 Kleine Tore (aller Art) Ohne Torhüter / mit oder ohne Auswechselspieler 2:2 / 3:3 / 4:4 (+ Torhüter) Kinderfussball-Tore Mit Torhüter / mit Auswechselspieler 2:1 / 3:2 / 4:3 (+ Torhüter) Kinderfussball-Tore

Mehr

Analyse des europäischen Spitzenfußballs

Analyse des europäischen Spitzenfußballs Trainerfortbildung des KFV Analyse des europäischen Spitzenfußballs Willi Ruttensteiner, MBA Sportdirektor ÖFB Klagenfurt, 02. Februar 2013 Für uns alle, die wir im Trainerberuf tätig sind, ist die Fähigkeit,

Mehr

2014 FIFA World Cup Brazil TM Technisch/taktische Analyse

2014 FIFA World Cup Brazil TM Technisch/taktische Analyse Technisch/taktische Analyse EVN-Forum, 16.01.2015 Willi Ruttensteiner, MBA Sportdirektor ÖFB 50% 50% Turnierverlauf Turnierverlauf: Gruppenphase Gruppe A: Brasilien, Mexiko (Kroatien, Kamerun) Gruppe B:

Mehr

Sportliche Bilanz der Europameisterschaft 2008

Sportliche Bilanz der Europameisterschaft 2008 Sportliche Bilanz der Europameisterschaft 2008 1 EM-Analyse 2008 Übersicht 1 2 3 4 5 Funktion/Ablauf der EM-Analyse Bernd Stöber Analyse 1: Systeme/Positionen Bernd Stöber Analyse 2: Defensive Frank Wormuth

Mehr

Einleitung. Kennzeichen unserer Spielphilosophie. Die Bedeutung unserer Spielphilosophie. Spiel- und Ausbildungsphilosophie im SFV

Einleitung. Kennzeichen unserer Spielphilosophie. Die Bedeutung unserer Spielphilosophie. Spiel- und Ausbildungsphilosophie im SFV Einleitung Die Bedeutung unserer Spielphilosophie Unsere Spielphilosophie definiert die Spielqualität. Sie gibt uns die Kriterien für die Beobachtung und die Analyse der Spiele auf allen Stufen. Unsere

Mehr

Modul Fortbildung Zentralschweiz. Praxis-Teil Umschalten. Übungsauswahl zum Thema Umschalten

Modul Fortbildung Zentralschweiz. Praxis-Teil Umschalten. Übungsauswahl zum Thema Umschalten Modul Fortbildung Zentralschweiz Praxis-Teil Umschalten Übungsauswahl zum Thema Umschalten Aufwärmen Diverse Formen von 4:2 / 5:2 / 6:2 etc. oder sinnvolle Passformen Übung 1: Übung 2: Übung 3: Übungen

Mehr

Das 4 4 2 Spielsystem

Das 4 4 2 Spielsystem Das 4 4 2 Spielsystem Das 4 4 2 Spielsystem ist eine Variante einer Aufstellungsmöglichkeit für eine Fußballmannschaft. Die Begriffsdefinition 4 4 2 erklärt sich dabei an der Anzahl der Spieler, die im

Mehr

Trainer-Fortbildung des ÖFB

Trainer-Fortbildung des ÖFB Trainer-Fortbildung des ÖFB Talentförderung in den Landesverbänden und dem DFB -Talentförderprogramm in den Stützpunkten -Talentförderung durch den Landesverband -Talentförderung in den U-Mannschaften

Mehr

Ballbesitz Gegner (eigene Mannschaft organisiert)

Ballbesitz Gegner (eigene Mannschaft organisiert) Ballbesitz Gegner (eigene Mannschaft organisiert) Ballorientierte Verteidigung 12 Grundregeln Alle haben haben defensive Aufgaben Auf Höhe und Abstand achten Zentrum nie öffnen nach hinten doppeln (Sturm

Mehr

Spielsysteme ballorientierten 1990

Spielsysteme ballorientierten 1990 Spielsysteme 1954 WM-System 3-4-3 mit 2 defensiven und 2 offensiven Mittelfeldspielern ( sehr starre Positionen ) 1958 Brasilien spielte erstmals ein 4-2-4 und 4-3-3 Spieler hatten mehr Aufgaben als bisher

Mehr

KONZEPT DER NACHWUCHSABTEILUNG DES SCU OBERSDORF/PILLICHSDORF

KONZEPT DER NACHWUCHSABTEILUNG DES SCU OBERSDORF/PILLICHSDORF KONZEPT DER NACHWUCHSABTEILUNG DES SCU OBERSDORF/PILLICHSDORF WERTE UNSERER NACHWUCHSARBEIT SPIELPHILOSOPHIE DIE TRAININGSSCHWERPUNKTE IN DEN EINZELNEN ALTERSSTUFEN UNSERE WERTE SIEGESWILLE Wir beim SCU

Mehr

Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2010/2011

Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2010/2011 Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2010/2011 Agenda Zielsetzungen Idee Philosophie SFV / Grundsätze Umsetzung im FC Frutigen Nächste Termine Trainingsinhalte / Filmausschnitte http://www.videoportal.sf.tv/video?id=38873f13-19b5-45e7-ab61-c868bfef6bdc

Mehr

Experten. Ära (Tici-Taca) neigt sich dem Ende zu Ballgeschiebe, Wahnsinn ohne Stürmer Profis. Nachwuchs

Experten. Ära (Tici-Taca) neigt sich dem Ende zu Ballgeschiebe, Wahnsinn ohne Stürmer Profis. Nachwuchs EM 2012 Analyse Experten Ära (Tici-Taca) neigt sich dem Ende zu Ballgeschiebe, Wahnsinn ohne Stürmer Profis EM 2008, WM 2010, EM 2012 Barcelona, Europa League Nachwuchs U21 EM 2011: Titelverteidiger U19

Mehr

Der taktische Aspekt muss angeregt werden: verschiedene Situationen (sogar die verrücktesten!!!???) müssen vorgezeigt werden.

Der taktische Aspekt muss angeregt werden: verschiedene Situationen (sogar die verrücktesten!!!???) müssen vorgezeigt werden. UEFA B-Diplom IhrseidWachhundevorderTüreinessehr schönenhauses, und eshateinbrecher, dievon rechtsund linkskommen. DerguteWachhund? Derjenige, der INTELLIGENT ist und sich nicht von einer der Gefahren

Mehr

www.oefb.at wie ein Star! Die Fußball-Fibel für junge Talente

www.oefb.at wie ein Star! Die Fußball-Fibel für junge Talente www.oefb.at Austria s next Alaba So trainierst Du wie ein Star! Die Fußball-Fibel für junge Talente www.oefb.at Austria s next Alaba So trainierst Du wie ein Star! Die Fußball-Fibel für junge Talente

Mehr

TRAININGSEINHEITEN N. 4

TRAININGSEINHEITEN N. 4 TRAININGSEINHEITEN N. 4 1 10. Die Eigenheiten der Altersklasse der 8-10 -Jährigen Die Grundprinzipien für die Erstellung des Trainingsplanes in der Kategorie D- Jugend Die 3 Grundsäulen, die für die sportliche

Mehr

Basistechniken des Torfrauspiels (Einbindung der Torfrau ins Teamtraining und in die Spielphilosophie)

Basistechniken des Torfrauspiels (Einbindung der Torfrau ins Teamtraining und in die Spielphilosophie) www.noefv.at Basistechniken des Torfrauspiels (Einbindung der Torfrau ins Teamtraining und in die Spielphilosophie) Frauentrainerfortbildung, 29.11.2015, Lindabrunn Mag. Reinhard Dietl TEIL 1 Basistechniken

Mehr

4er Abwehrkette. Roman Hangarter Seite 1

4er Abwehrkette. Roman Hangarter Seite 1 4er Abwehrkette Roman Hangarter Seite 1 Seite 2 Seite 3 4:4:2 System Seite 4 4:4:2 System - Zonenverteidigung Seite 5 Spielphasen - Verteidigung Defensive Eigener Ballbesitz Fremder Ballbesitz Umschalten

Mehr

Coerver Coaching. Anwendungsmöglichkeiten im Kinderfußball. Bregenz,

Coerver Coaching. Anwendungsmöglichkeiten im Kinderfußball. Bregenz, Coerver Coaching Anwendungsmöglichkeiten im Kinderfußball Bregenz, 16.01.2016 Andreas Haas 43 Jahre verheiratet, 3 Kinder COERVER Coaching Regionalleiter Baden-Württemberg BRAINKINETIK Soccer Instructor

Mehr

Ort des Ballbesitzes

Ort des Ballbesitzes Ort des Ballbesitzes Ort des Ballbesitzes UEFA Champions League Von den acht Viertelfinalisten spielten nur Barcelona und PSG mehr Pässe im mittleren als im vorderen Spielfeldbereich Saison 2013/14 Passspiel

Mehr

2006 FIFA World Cup Germany TM

2006 FIFA World Cup Germany TM 9 June 9 July 2006 Willi Ruttensteiner Technischer Direktor Agenda Allgemeine Einleitung, Gesamtanalyse Spielsysteme Italien, Frankreich, Deutschland, Portugal Tore und Standardsituationen Individuelle

Mehr

Handball-Region Mitte Niedersachsen e.v.

Handball-Region Mitte Niedersachsen e.v. Spielkonzept D Jugend HVN Richtlinien für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball 1. Spielform: Einzelspiele (Hin- und Rückrunde) ggf. mit Vorrunden, Play-Offs. Wettspiele in

Mehr

Torraum ist der Raum vor dem Tor. Von jedem Torpfosten 5,50m zur Außenlinie und 5,50m in das Spielfeld hineingehend.

Torraum ist der Raum vor dem Tor. Von jedem Torpfosten 5,50m zur Außenlinie und 5,50m in das Spielfeld hineingehend. 1. Regel I a) Was versteht man unter dem Begriff Torraum? Torraum ist der Raum vor dem Tor. Von jedem Torpfosten 5,50m zur Außenlinie und 5,50m in das Spielfeld hineingehend. b) Was versteht man unter

Mehr

Dieses praxisorientierte Übungsbuch behandelt die vielen taktischen

Dieses praxisorientierte Übungsbuch behandelt die vielen taktischen FUSSBALLTAKTIK Umschlag Lehrplan Fussball 19.06.2008 12:12 Uhr Seite 1 DAS BUCH Trainer aller Leistungsstufen erhalten hier ein Mittel an die Hand, um mit geringem Aufwand ein modernes, effektives Angriffstraining

Mehr

Qualifizierender Hauptschulabschluss Sport Theorie, Fragenkatalog: 5. Fußball Fußball

Qualifizierender Hauptschulabschluss Sport Theorie, Fragenkatalog: 5. Fußball Fußball Qualifizierender Hauptschulabschluss Sport Theorie, Fragenkatalog: 5. Fußball - 1-5. Fußball 5.1. Spielfeld: Trage die bezeichneten Linien, Punkte und Räume in die entsprechende Tabelle ein! Strafraum

Mehr

Teaching Sport Concepts and Skills A Tactical Games Approach for Ages 7 to 18. TGA am Beispiel Lacrosse/Intercrosse

Teaching Sport Concepts and Skills A Tactical Games Approach for Ages 7 to 18. TGA am Beispiel Lacrosse/Intercrosse Teaching Sport Concepts and Skills A Tactical Games Approach for Ages 7 to 18. TGA am Beispiel Lacrosse/Intercrosse Lektion 1 (Level I) C Taktisches Problem Im Ballbesitz bleiben Lektionsfokus Passen,

Mehr

Beach-Faustball 3:3. Was: Volleyballspiel Es darf aber nur mit einem Arm gespielt werden (Faustball- Technik)

Beach-Faustball 3:3. Was: Volleyballspiel Es darf aber nur mit einem Arm gespielt werden (Faustball- Technik) Beach-Faustball Volleyballspiel Es darf aber nur mit einem Arm gespielt werden (Faustball- Technik) Direktes Spielen fördern Ganzheitliche Technik Reaktionsschnelligkeit Differenzierung 3:3 18 3:3 Volleyballfeld

Mehr

Futsal in der Schule nach dem taktischen Spielvermittlungskonzept von. Horst Wein

Futsal in der Schule nach dem taktischen Spielvermittlungskonzept von. Horst Wein FutsalinderSchulenachdemtaktischenSpielvermittlungskonzeptvon HorstWein 23.05.2012 FD1.1Sport ArianeHonegger,AngelaCrameri,NathalieGrossmann FD1.1,FS2012 ArianeHonegger,AngelaCrameri,NathalieGrossmann

Mehr

Die Arbeit der U-21 Nationalmannschaft Schwerpunkt EM-Qualifikation gegen Deutschland

Die Arbeit der U-21 Nationalmannschaft Schwerpunkt EM-Qualifikation gegen Deutschland Die Arbeit der U-21 Nationalmannschaft Schwerpunkt EM-Qualifikation gegen Deutschland Trainerfortbildung Maria Enzersdorf 15.1.2016 Inhaltverzeichnis 1. Bilanz U21 Nationalteam 2012-2015 2. Vorbereitung

Mehr

BDFL Nordrhein - Fortbildung am 11.05.15 Peter Schreiner. TORSCHUSS-TRAINING In 8 Entwicklungsstufen vom Anfänger zum Torjäger

BDFL Nordrhein - Fortbildung am 11.05.15 Peter Schreiner. TORSCHUSS-TRAINING In 8 Entwicklungsstufen vom Anfänger zum Torjäger BDFL Nordrhein - Fortbildung am 11.05.15 Peter Schreiner 1 TORSCHUSS-TRAINING In 8 Entwicklungsstufen vom Anfänger zum Torjäger 2 Die Kunst des Tore-Schießens Goalgetter wachsen nicht auf dem Baum, sie

Mehr

Richtlinien und Durchführungsbestimmungen. für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball

Richtlinien und Durchführungsbestimmungen. für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball HVSH einheitliche Dfb Kinder- und Jugendhandball Seite 1 Richtlinien und Durchführungsbestimmungen für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball im Bereich des Handballverbandes

Mehr

Manfred SCHMID. Die Entwicklung von nationalen und internationalen Topspielern

Manfred SCHMID. Die Entwicklung von nationalen und internationalen Topspielern Manfred SCHMID Die Entwicklung von nationalen und internationalen Topspielern VEREINS & SPIELPHILOSOPHIE INFRASTRUKTUR & RAHMEN - BEDINGUNGEN TRAINER - TEAM Die Entwicklung von nationalen und internationalen

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Technikparcours zum Torwart I von Frank Engel (17.11.2015)

AUFWÄRMEN 1: Technikparcours zum Torwart I von Frank Engel (17.11.2015) AUFWÄRMEN 1: Technikparcours zum Torwart I Einen Technikparcours mit 2 Quadraten für die Torhüter markieren Die Feldspieler auf den Positionen verteilen Die jeweils ersten Spieler haben 1 Ball Die jeweils

Mehr

TGA AM BEISPIEL LACROSSE/INTERCROSSE CORSIN BÜHLER, DANIEL SPADIN

TGA AM BEISPIEL LACROSSE/INTERCROSSE CORSIN BÜHLER, DANIEL SPADIN Teaching Sport Concepts and Skills A Tactical Games Approach for Ages 7 to 18. TGA AM BEISPIEL LACROSSE/INTERCROSSE CORSIN BÜHLER, DANIEL SPADIN Inhalt 1.Der TGA 2.Eignung für den Schweizer Schulsport

Mehr

spielerisches Erlernen der Ballführung in einfachen Formen, Ballgewöhnung

spielerisches Erlernen der Ballführung in einfachen Formen, Ballgewöhnung G-Junioren Förderung der Freude an Sport und Spiel Vermittlung der Spielidee Tore erzielen und Tore verhindern spielerisches Erlernen der Ballführung in einfachen Formen, Ballgewöhnung Förderung von Teamgeist

Mehr

AUFWÄRMEN 1: 1-gegen-1-Abwehrverhalten I von Armin Friedrich (21.04.2015)

AUFWÄRMEN 1: 1-gegen-1-Abwehrverhalten I von Armin Friedrich (21.04.2015) AUFWÄRMEN 1: 1-gegen-1-Abwehrverhalten I Vier 16 x 8 Meter große Felder gemäß Abbildung aufbauen Die Spieler paarweise einteilen Je 2 Paare pro Feld (1 Feld bleibt frei) Die Ballbesitzer dribbeln auf Ballhalten

Mehr

Individualtraining FAL G:\Clips\FAL-Präsentation. Saalfelden, Juni 2011

Individualtraining FAL G:\Clips\FAL-Präsentation. Saalfelden, Juni 2011 Individualtraining FAL G:\Clips\FAL-Präsentation 2011.mov Saalfelden, Juni 2011 Willi Schuldes Spieler BNZ Krems, U17-Nationalteam, Kremser SC (Cupsieger 1988), Zwettl, Horn Trainer SV Horn (RLO), ÖFB

Mehr

FUßBALL. 1. Spielfeld und Ausstattung. Sport-QA schriftliche Prüfung

FUßBALL. 1. Spielfeld und Ausstattung. Sport-QA schriftliche Prüfung Als Mutterland des Fußballs gilt England. Hier wurde 1863 in London der erste Fußballverband (Football Association) gegründet und ein erstes Regelwerk geschaffen. Bis heute haben sich die Regeln stetig

Mehr

Trainer C-Breitenfußball. Name: Oliver Brinkmann. Kurs: C-Breitenfußball vom bis

Trainer C-Breitenfußball. Name: Oliver Brinkmann. Kurs: C-Breitenfußball vom bis Trainer C-Breitenfußball Name: Oliver Brinkmann Kurs: C-Breitenfußball vom 15.03.2013 bis 16.07.2013 Thema der Lehrprobe: Hinterlaufen in Kombination mit Positionswechsel Schwerpunkt: Hinterlaufen als

Mehr

Die Spieler sind das Zentrum der Überlegungen eines jeden Trainers. Individualisiere gewisse Abschnitte des Trainings

Die Spieler sind das Zentrum der Überlegungen eines jeden Trainers. Individualisiere gewisse Abschnitte des Trainings Die Grundlagen Offensives Spiel - Einführung Die 4 Trainingsprinzipien Gehe immer vom Einfachen zum Komplexen Überspringe keine Stufe, passe die Trainings den Möglichkeiten der Spieler an und lasse sie

Mehr

Thema. Material 8 Gelbe Leibchen mit Nummer von 2 bis 8. Spielaufbau aus der 4er-Abwehrkette gegen 2 Sturmspitzen

Thema. Material 8 Gelbe Leibchen mit Nummer von 2 bis 8. Spielaufbau aus der 4er-Abwehrkette gegen 2 Sturmspitzen Fortbildung der Trainergemeinschaft Schwaben Holger Seitz Thema Spielaufbau aus der 4er-Abwehrkette gegen 2 Sturmspitzen 4 4 2 (Flach) gegen 4 4 2 (Mittelfeldpressing - Flach) Material 8 Gelbe Leibchen

Mehr

Kinderfußball. technisch-taktische Vorbereitung des Spielaufbaus auf den Großfeldfußball - Ein roter Faden. Tilo Morbitzer

Kinderfußball. technisch-taktische Vorbereitung des Spielaufbaus auf den Großfeldfußball - Ein roter Faden. Tilo Morbitzer Fortbildungslehrgang BÖFL, 27.06.2014 Kinderfußball technisch-taktische Vorbereitung des Spielaufbaus auf den Großfeldfußball - Ein roter Faden Tilo Morbitzer Warum dieses Thema? Profis Amateure Akademie

Mehr

Nachbereitung der WM in Brasilien: Systeme und Strategien. Christoph Heckl

Nachbereitung der WM in Brasilien: Systeme und Strategien. Christoph Heckl Nachbereitung der WM in Brasilien: Systeme und Strategien Christoph Heckl Weltmeister 2014 Nachbereitung der WM 2014 Analysen, Hintergründe, Entwicklungen Trends im internationalen Spitzenfußball können

Mehr

Sports Data Mining. The Field and Methodology. Sublogo. 24.05.2014 Fachbereich Informatik Prof. Johannes Fürnkranz 1

Sports Data Mining. The Field and Methodology. Sublogo. 24.05.2014 Fachbereich Informatik Prof. Johannes Fürnkranz 1 Sports Data Mining The Field and Methodology 24.05.2014 Fachbereich Informatik Prof. Johannes Fürnkranz 1 Definition Hierarchie für Sport und Sportdatenbeziehungen Eins kein Zusammenhang Zwei Domain-Experten

Mehr

S c h i e d s r i c h t e r - M e r k b l a t t

S c h i e d s r i c h t e r - M e r k b l a t t Sonderbestimmungen in der Jugend E / D / C Saison 2014/15 In Absprache mit dem Lehrwesen des Bremer Handballverbandes wurden zur Umsetzung der DHB-Rahmentrainingskonzeption folgende Richtlinien erlassen:

Mehr

SFV Fortbildung Modul Kopfballtraining

SFV Fortbildung Modul Kopfballtraining SFV Fortbildung Modul Kopfballtraining EINLEITUNG Dauer Thema/Übung/Spielform Organisation/Skizze Einlaufen Kopfballkreis - Gezielte Kopfbälle aus der Bewegung - Bewegungserfahrung, spezifische Muskelaktivierung

Mehr

Trainerfortbildung des VFV (Jugendfußball)

Trainerfortbildung des VFV (Jugendfußball) Trainerfortbildung des VFV (Jugendfußball) Thema: Entwicklung einer eigenen Spielund Trainingsphilosophie Inhaltlicher Ablaufplan: Was ist eine Spielphilosophie? Wie komme ich zu einer SP.Philosophie?

Mehr

Ballgewinn und Umschalten. Dany Ryser, Chef Auswahlen SFV

Ballgewinn und Umschalten. Dany Ryser, Chef Auswahlen SFV Ballgewinn und Umschalten Dany Ryser, Chef Auswahlen SFV Ziel: Schnelles Spiel in die Tiefe Nach Ballgewinn schneller Gegenangriff Nach Ballhalten konstruktiver Spielaufbau Entscheidungskriterien und Umsetzung

Mehr

Außenseitenlinien: Begrenzen das Spielfeld auf beiden Längsseiten. Normales Spielfeld: 68 m-70 m breit, ca. 105 m lang

Außenseitenlinien: Begrenzen das Spielfeld auf beiden Längsseiten. Normales Spielfeld: 68 m-70 m breit, ca. 105 m lang Vom "Schlachtball" zum "Fußball" In den Anfängen des Fußballsports gab es kaum einheitliche Regeln. Zunächst war der Fußball ja zur Ertüchtigung der Soldaten gedacht. Dementsprechend ging es recht brutal

Mehr

Spezielle Trainingslehre

Spezielle Trainingslehre Leistungsbestimmende Faktoren Körperl. Konditionen (Allg. TL) Spezielle Trainingslehre TE/TA (spez. TL) Psyche (Mentale Stärke) Konstitutionelle Faktoren (z.b. Hochspringer, bei Fußball nicht so ausschlaggebend)

Mehr

Alle Berichte der C1-Jugend, Saison 2011/2012

Alle Berichte der C1-Jugend, Saison 2011/2012 Bitte Mannschaft wählen. - - - Auswahl - - - öffnen Alle Berichte der C1-Jugend, Saison 2011/2012 FSG Wettenberg - SG 2010 Waldsolms 3:3 Unentschieden im ersten Gruppenligaspiel Die C1 hatte am Wochenende

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Passspiel-Turnier von Klaus Pabst (13.01.2015)

AUFWÄRMEN 1: Passspiel-Turnier von Klaus Pabst (13.01.2015) AUFWÄRMEN 1: Passspiel-Turnier Übung 1 Übung 2 Übung 3 An einer Hallenwand 4 Kleinkästen nebeneinander aufstellen Vor jedem Kleinkasten ein Starthütchen und ein 2 Meter breites Hütchentor markieren 4 Mannschaften

Mehr

GFT Niederbayern Fortbildung 2016

GFT Niederbayern Fortbildung 2016 GFT Niederbayern Fortbildung 2016 Schulung der Viererkette in Theorie und Praxis Referent: Engin Yanova (BFV Verbandstrainer) Deggendorf, 19.09.2016 WWW.BFV.DE Der Referent stellt sich vor Engin Yanova,

Mehr

Trainerfortbildung. Salzburg/Rif,

Trainerfortbildung. Salzburg/Rif, Trainerfortbildung Salzburg/Rif, 7.11.2015 Spielphilosophie U-21 Na>onalmannschaB Werner Gregoritsch - Sportl. LauGahn Spielersta3onen: GAK, VOEST Linz, Vienna, Leoben Trainersta3onen (Vereinstrainer):

Mehr

Together Everybody Achieves More

Together Everybody Achieves More » NACHWUCHSLEISTUNGSZENTRUM Spielphilosophie 1. Schema der Kernbegriffe und Leitfunktionen für die Ausbildung Tempofußball Schnelles Kombinationsspiel TEAMGEDANKE Risikofreudige Dribbler Fitness Together

Mehr

Südwestdeutscher Fußballverband e. V. Vorstellung. Bambini-Spielfest

Südwestdeutscher Fußballverband e. V. Vorstellung. Bambini-Spielfest Südwestdeutscher Fußballverband e. V. Vorstellung Bambini-Spielfest Südwestdeutscher Fußballverband e. V. Zielsetzung des neuen Bambini-Projekts (ab Saison 2005/06) Vermittlung fußballspezifischer Inhalte

Mehr

SPONSORENMAPPE BEACHKICK BERLIN. BeacH Soccer at its best!

SPONSORENMAPPE BEACHKICK BERLIN. BeacH Soccer at its best! SPONSORENMAPPE BEACHKICK BERLIN BeacH Soccer at its best! Beachkick Berlin Clubportrait Gründungsjahr: Teammanager: Turnierteilnahmen: Spiele Turniererfolge: German Masters: 1998 Martin Krause 101 ca.

Mehr

Jörg Madinger. Handballnahe Spiele. zur Erwärmung. praktische Übungen. handball-uebungen.de Trainingseinheiten und Übungen für Ihr Training!

Jörg Madinger. Handballnahe Spiele. zur Erwärmung. praktische Übungen. handball-uebungen.de Trainingseinheiten und Übungen für Ihr Training! Jörg Madinger Handballnahe Spiele 3 zur Erwärmung 25 praktische Übungen handball-uebungen.de Trainingseinheiten und Übungen für Ihr Training! Vorwort Handball lebt von schnellen und richtig getroffenen

Mehr

Dank 10. Vorwort 10. Legende 11. I Konterangriff Einleitung 13

Dank 10. Vorwort 10. Legende 11. I Konterangriff Einleitung 13 Inhalt Dank 10 Vorwort 10 Legende 11 I Konterangriff 13 1 Einleitung 13 1.1 Kontermentalität 13 1.2 Drei Konterphasen 14 1.2.1 Phase vor dem Ballgewinn 14 http://d-nb.info/1021759023 Moderner Angriffsfußball

Mehr

Kinder- und Jugendkonzept der HSG Tills Löwen 08

Kinder- und Jugendkonzept der HSG Tills Löwen 08 Kinder- und Jugendkonzept der HSG Tills Löwen 08 Nachdem alle Trainingsphasen der einzelnen Jahrgänge absolviert sind, sollen sämtliche spieltechnischen, spieltaktischen, konditionellen und athletischen

Mehr

Pfälzer. Handball Verband

Pfälzer. Handball Verband 15.0 Stand: 14 3.20 Offensives Abwehren fördert ein ungezwungenes, freies, kreatives Spielen. Der - präzisiert mit diesem kleinen Regelwerk für die Minis bis zur C-Jugend die Vorgaben des DHB für seinen

Mehr

AUFWÄRMEN 2: 3 gegen 1 im Wechsel von Frank Engel (28.07.2015)

AUFWÄRMEN 2: 3 gegen 1 im Wechsel von Frank Engel (28.07.2015) UWÄRMN 1: ndlos-passform in Sechsergruppen Übung 1 Übung 2 3 Pass-Spielfelder errichten (siehe bbildung) 3 Gruppen zu je 6 Spielern bilden und auf die elder verteilen Jeder Spieler postiert sich an einem

Mehr

Individualtraining FAL G:\Clips\FAL-Präsentation. Obertraun, Oktober 2012

Individualtraining FAL G:\Clips\FAL-Präsentation. Obertraun, Oktober 2012 Individualtraining FAL G:\Clips\FAL-Präsentation 2011.mov Obertraun, Oktober 2012 Ziele Teamspieler/Profis Beste AKA in Österreich Internationale Ausrichtung Fußball Administration/GF Sportmedizin Sportpsychologie

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Passspiel und Koordination von Horst Hrubesch ( )

AUFWÄRMEN 1: Passspiel und Koordination von Horst Hrubesch ( ) AUFWÄRMEN 1: Passspiel und Koordination 15 m Übung 1 A 15 m C Für jeweils 8 Spieler ein 15 x 15 Meter großes Viereck markieren Außerhalb des Feldes an zwei gegenüber - liegenden Seiten jeweils 6 Stangen

Mehr

J+S Trainingshandbuch Fussball

J+S Trainingshandbuch Fussball Ein Produkt der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen 30.261.310 d / Ausgabe 2002 (02.04) J+S Trainingshandbuch Fussball BASPO 2532 Magglingen Vertrauen eine Grundlage Vertrauen ist das Bindemittel,

Mehr

Fussball in der Elfenbeinküste Das erste Goal -Projekt Finanzierung Goal-Projekt Verwendung FAP-Mittel Projekt Projekt genehmigt am Stand

Fussball in der Elfenbeinküste Das erste Goal -Projekt Finanzierung Goal-Projekt Verwendung FAP-Mittel Projekt Projekt genehmigt am Stand (Frankreich) geschafft und wurden als Doppelbürger auch für die französische Nationalmannschaft selektioniert (u. a. Basile Boli, Kapo, Djibril Cisse). Laurent Pokou ist der bisher erfolgreichste Torschütze

Mehr

FC BARCELONA. Nachwuchsförderung La Masia. Fortbildung Kinderzentrum 1899 Hoffenheim 22.10.2012

FC BARCELONA. Nachwuchsförderung La Masia. Fortbildung Kinderzentrum 1899 Hoffenheim 22.10.2012 T FC BARCELONA Nachwuchsförderung La Masia Fortbildung Kinderzentrum 1899 Hoffenheim 22.10.2012 Agenda 1. Der Club und seine Geschichte 2. Die Infrastruktur La Masia 3. Die Spielphilosophie 3.1. Ausbildungsbausteine

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Bank-Wechsel von Christian Wück (15.12.2015)

AUFWÄRMEN 1: Bank-Wechsel von Christian Wück (15.12.2015) UFWÄRMEN 1: Bank-Wechsel Eine Hallenhälfte als Spielfeld nutzen n jeder ußenlinie eine auf die Seite gelegte Bank platzieren 3 Gruppen zu je 4 Spielern mit je 1 Ball bilden und im Feld aufstellen Die Ballbesitzer

Mehr

Themen. Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke

Themen. Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke Regel 14 Strafstoss Themen Zusammenarbeit Vorbereitung Strafbestimmungen Schüsse von der Strafstossmarke Zusammenarbeit Der Schiedsrichter organisiert die Voraussetzungen für die Wiederaufnahme des Spiels

Mehr

Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend

Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend Trainingseinheit Nr. 12 für F-Jugend Dauer: Materialien: ca. 90 Minuten pro Spieler 1 Ball, 12 Hütchen, 4 Pylonen, Vielseitigkeitsbälle, Leibchen Übung 1: Feuer-Wasser-Sturm-Dribbling Technik/Schnelligkeit/Vielseitigkeit

Mehr

Ausbildungsleitfaden SC Inzell Fußballjunioren

Ausbildungsleitfaden SC Inzell Fußballjunioren Juni 2011 Ausbildungsleitfaden SC Inzell Fußballjunioren Systematische Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen zu modernen Fußballern (aktiv, leidenschaftlich, temporeich) Förderung der sozialen Umgangsformen

Mehr

Mögliche Aufteilung des Fussballspiels. Persönlichkeit. Technik Taktik. > Persönlichkeit von Spieler/-innen. > Persönlichkeit von Trainer/-innen

Mögliche Aufteilung des Fussballspiels. Persönlichkeit. Technik Taktik. > Persönlichkeit von Spieler/-innen. > Persönlichkeit von Trainer/-innen Mögliche Aufteilung des Fussballspiels Technik Taktik > Persönlichkeit von Spieler/-innen Persönlichkeit > Persönlichkeit von Trainer/-innen > Charakter von Teams Kondition Zielsetzung > Entwicklung der

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Stangentor I von Klaus Pabst (03.05.2016)

AUFWÄRMEN 1: Stangentor I von Klaus Pabst (03.05.2016) AUFWÄRMEN 1: Stangentor I Los! Ein 2 Meter breites Stangentor aufstellen 10 Meter seitlich neben sowie vor und hinter dem Stangentor jeweils 1 Starthütchen markieren Die Spieler an die Starthütchen verteilen,

Mehr

Entwicklung einer Spielphilosophie Praxisteil 1 Basics Vormittag, Basics Spiel- und Übungsformen zu den spielrelevanten Themen:

Entwicklung einer Spielphilosophie Praxisteil 1 Basics Vormittag, Basics Spiel- und Übungsformen zu den spielrelevanten Themen: Entwicklung einer Spielphilosophie Praxisteil 1 Basics Vormittag, 16.11.2013 Basics Spiel- und Übungsformen zu den spielrelevanten Themen: Anbieten, Freilaufen Zuspiel Beweglichkeit, Flexibilität Handlungsschnelligkeit

Mehr

Doppeltor. Sportspiel-verwandte Ballspiele Fußball-verwandte Spiele

Doppeltor. Sportspiel-verwandte Ballspiele Fußball-verwandte Spiele Doppeltor Ein gewöhnliches Fußballspiel zweier Mannschaften, die jedoch auf mehrere Tore schießen können. Die Tore sind sowohl von vorne als auch von hinten durchspielbar. Schulung des Angriff- und Abwehrverhaltens.

Mehr

ÖFB-Trainerseminar

ÖFB-Trainerseminar ÖFB-Trainerseminar 2014 22. 24.08.2014 Pressing im Fußball - Taktische Varianten in Analyse und Vergleich / Konsequenzen für das Nachwuchstraining Grundüberlegungen Stürmertypen und deren Möglichkeiten

Mehr

DHB Jugendkonzept. Umsetzung. -Ausbildungskonzepts. Westdeutschen Meisterschaften 2oo5. für die. des. Westdeutscher Handball Verband 2

DHB Jugendkonzept. Umsetzung. -Ausbildungskonzepts. Westdeutschen Meisterschaften 2oo5. für die. des. Westdeutscher Handball Verband 2 DHB Jugendkonzept DHB Jugendkonzept Umsetzung des -Ausbildungskonzepts für die Westdeutschen Meisterschaften 2oo5 Westdeutscher Handball Verband 2 DHB Jugendkonzept Verbindliche Spielweisen C-Jugend Achtung!

Mehr

Mein Verein: Soccer for Kids

Mein Verein: Soccer for Kids Thema meiner Belegarbeit: Mein Verein: Soccer for Kids Name: Rick Edward Vittore Wuchrer Klasse: 4C Datum: 01.12.2014 BIP Kreativitätsgrundschule Dresden Tiergartenstraße 18 01219 Dresden Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Spielbeobachtung im Goalball

Spielbeobachtung im Goalball Faculty of Health and Sport Sciences Spielbeobachtung im Goalball Daniel Link 1, Thomas Prokein 2 & Christoph Weber 1 ( 1 TU München, 2 Deutscher Behindertensportverband) Arbeitstagung BISp, 6. Juni 2013

Mehr

Da gehe ich mit Ihnen ganz chloroform.

Da gehe ich mit Ihnen ganz chloroform. Man darf ihn jetzt nicht übers Knie brechen Teamchef Rudi Völler Da gehe ich mit Ihnen ganz chloroform. Früherer Bundestrainer Helmut Schön ( ) Ich weiß auch nicht, wo bei uns der Wurm hängt Oberhausen-Profi

Mehr

4. Passives Spiel (7:11-12) 4. Passives Spiel (7:11-12) Anlage 3. Stand: Regelwerk 2005 Stand: Regelwerk Allgemeine Hinweise

4. Passives Spiel (7:11-12) 4. Passives Spiel (7:11-12) Anlage 3. Stand: Regelwerk 2005 Stand: Regelwerk Allgemeine Hinweise 4. Passives Spiel (7:11-12) 4. Passives Spiel (7:11-12) Anlage 3 Allgemeine Hinweise Die Handhabung der Regelbestimmungen zum passiven Spiel verfolgt das Ziel, unattraktive Spielweisen bzw. gezielte Spielverzögerungen

Mehr

Trainingseinheit Nr. 1 für E-Junioren

Trainingseinheit Nr. 1 für E-Junioren Trainingseinheit Nr. 1 für E-Junioren Dauer: Materialien: ca. 70 Minuten 5 rote Kegel, 3 grüne Kegel, 3 blaue Kegel, 12 Reifen, 6-8 Hütchen, pro Spieler einen Ball, 2 Tore, Leibchen Übung 1: Rundlauf mit

Mehr

Intercrosse. Trendsportart

Intercrosse. Trendsportart Trendsportart Intercrosse Ursprünglich von den Indianern gespielt, erfreut sich Intercrosse heute immer grösserer Beliebtheit. Intercrosse zeichnet sich vor allem durch Schnelligkeit, Teamplay und Fairness

Mehr

Endlich gibt es Ballkontakte für alle! D-Junioren spielen bundesweit 9 gegen 9. von Paul Schomann. Ausbildungskonzeption

Endlich gibt es Ballkontakte für alle! D-Junioren spielen bundesweit 9 gegen 9. von Paul Schomann. Ausbildungskonzeption 30 Ausbildungskonzeption von Paul Schomann Die Lücke wird geschlossen: Bislang mussten die Spieler von den E- zu den D-Junioren den immensen Sprung vom 7er- auf den Großfeld-Fußball vollziehen, obwohl

Mehr

Equipment for ball playing

Equipment for ball playing pila1 82 pila2 83 sphaera 84 Ballspielanlagen Equipment for ball ing Mit den stilum-spielgeräten für Sand, Wasser und Luft punkten Sie in jeder Altersgruppe. So lässt unser Sandbagger tollo die Herzen

Mehr

Fußball-Fachwörter. 1.1 Einleitung. 1.2 Geschichte. 1.3 football oder soccer

Fußball-Fachwörter. 1.1 Einleitung. 1.2 Geschichte. 1.3 football oder soccer Fußball-Fachwörter Kentaro Kusaba 1.1 Einleitung Letztes Jahr fand in Korea und Japan die Fußball-Weltmeisterschaft statt. Wegen diesem Einfluss haben wir einige Jahre oft Fußballfachwörter gehört. Außerdem

Mehr

Einführung 1 Aufwärmspiele 2 Übungs- und Spielformen zur Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten 11

Einführung 1 Aufwärmspiele 2 Übungs- und Spielformen zur Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten 11 Inhalt Einführung 1 Aufwärmspiele 2 Ballprellen in der Bewegung... 3 Ballführen im Viereck... 3 Zuspiele in der 2-er-Gruppe...4 Ballführen von Seitenlinie zu Seitenlinie...4 3-Felder-Wechsel... 5 Vordermann

Mehr

Balloom Weltmeister sein

Balloom Weltmeister sein André Hellemans Balloom Weltmeister sein Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.facebook.com/balloommusik

Mehr

Mythos niederländischer Nachwuchsfußball

Mythos niederländischer Nachwuchsfußball Peter Hyballa & Hans-Dieter te Poel Mythos niederländischer Nachwuchsfußball isohilos«meyer & Meyer Verlag INHALT Inhalt Vorwort Frank Wormuth (DFB-Chefausbilder) 10 Vorwort der Autoren 11 1 Von der Idee

Mehr