DATENSCHUTZKONZEPT DER PROFITBRICKS GMBH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DATENSCHUTZKONZEPT DER PROFITBRICKS GMBH"

Transkript

1 DATENSCHUTZKONZEPT DER PROFITBRICKS GMBH Dokumenten-Informationen: Version: 1.1 Stand: Autor: ProfitBricks GmbH

2 Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkung Regelungen der Verantwortlichen im Datenschutz Geschäftsführung und sonstige Personen, insbesondere berufene Leiter, die mit der Datenverarbeitung betraut sind Vertretungsberechtigte Geschäftsführer Leiter die mit der Datenverarbeitung im Bereich der Servicedienstleistungen beauftragt sind Ansprechpartner für Servicedienstleistungen Mitarbeiter die Zugriff auf Kundeninhalte haben Datenschutzbeauftragter/ Verantwortliche für IT-Sicherheit Zur Beantwortung datenschutzrechtlicher Begehren kann sich der Kunde an die bestellten externen Datenschutzbeauftragten wenden: Für die Einhaltung der Regelungen zur Sicherheit der informationstechnischen Systeme sind die folgenden Ansprechpartner zuständig: Sicherheitskonzept/ Datenschutzbericht Umfang und Verwendung personenbezogener Daten / Datenkategorien Rechtsgrundlage der Verarbeitung Zweckbindung und Berücksichtigung besonderer personenbezogener Daten Einhaltung von Datensparsamkeit, Datenvermeidung Empfänger von Daten Recht auf Auskunft, Berichtigung, Sperrung, Widerspruch, Schadensersatz Vermeidung von Rechtsverletzungen und ihrer Folgen Löschung von Daten Regelungen zur IT-Sicherheit Technische und organisatorische Maßnahmen Öffentliches Verfahrensverzeichnisse Allgemeine Belehrungen zum Thema Datenschutz Regelungen zur IT-Nutzung Schulungen und Zusammenarbeit Externe Dienstleister Vertragliche Mindestanforderungen Übersicht über die Anlagen... 13

3 1. Vorbemerkung Die ProfitBricks GmbH, Greifswalder Straße 207 in Berlin (ProfitBricks) stellt dem Kunden flexible virtualisierte Infrastruktur (Infrastructure as a Service - IaaS) auf nicht für diese ausschließlich nutzbaren Servern, Storage-Devices, Netzwerken über das Internet zur Verfügung. Die Leistungen auf dem Gebiet der Informationstechnologie werden in Echtzeit bereitgestellt, verwaltet und nach Nutzung abgerechnet. Dem Kunden wird es ermöglicht sein eigenes virtuelles Rechenzentrum (ProfitBricks Virtual Data Center - ProfitBricks VDC ) mit Hilfe einer grafischen Benutzeroberfläche ( Data Center Designer - DCD) bzw. des zur Verfügung gestellten Application Programming Interface ( API ) bedarfsgerecht zu gestalten. Der Data Center Designer ist über die Homepage von ProfitBricks frei zugänglich. Die beauftragten Leistungsbestandteile (CPU-Leistung, Cores, RAM, Server, Storage, Netzwerkspeed, Netzwerkports, Internetanbindung [IT-Infrastruktur]) können vom Kunden flexibel eingesehen und konfiguriert werden Die im Rahmen der Erbringung der technischen Dienstleistungen zur Verfügung gestellten Kundeninformationen stellen einen wesentlich zu schützenden Wert für die Kunden und ProfitBricks dar. Im Besonderen die Sicherheit und Zuverlässigkeit der Informations- und Kommunikationstechnik ist deshalb ebenso wie der vertrauenswürdige Umgang mit personenbezogenen Daten zu gewährleisten. Dem Einzelnen und/oder Dritten zugleich zu ermöglichen, die Grundrechte auf informationelle Selbstbestimmung sowie der Gewährleistung der Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme effektiv wahrzunehmen, fühlt sich ProfitBricks besonders verpflichtet. Die vorliegende Übersicht beschreibt den für die Kunden von ProfitBricks öffentlich zugänglichen Stand der Regelungen und des Umfanges der Verarbeitung kundenspezifischer Informationen und Geschäftsprozesse. 2. Regelungen der Verantwortlichen im Datenschutz Der Datenschutz als auch die Sicherheit informationstechnischer Systeme stellen elementare und unternehmensbezogen umzusetzende Erfordernisse an den täglichen Geschäftsbetrieb. Hierfür sind die Geschäftsleitung sowie deren maßgebenden handelnden Leitungspersonen unmittelbar verantwortlich. Seite 1

4 2.1. Geschäftsführung und sonstige Personen, insbesondere berufene Leiter, die mit der Datenverarbeitung betraut sind Vertretungsberechtigte Geschäftsführer Achim Weiß Andreas Gauger (Chief Executive Officer / Chief Technology Officer) (Chief Marketing Officer) Leiter die mit der Datenverarbeitung im Bereich der Servicedienstleistungen beauftragt sind Petra-Maria Grohs Uwe Geier (CSO EMEAA) (Head of System Operations) Ansprechpartner für Servicedienstleistungen Für Kunden stehen als Ansprechpartner für administrative, leistungsbezogene sowie finanzielle Angelegenheiten Mitarbeiter der nachfolgenden Abteilungen zur Verfügung: Betrieb Sales/Marketing Finance Darüber hinaus stehen Kunden die nachfolgenden Kontaktmöglichkeiten offen: Sales erreichbar unter Marketing erreichbar unter Mitarbeiter die Zugriff auf Kundeninhalte haben Zugriff auf die Einsicht von Kundeninhalten haben Mitarbeiter der nachfolgenden Abteilungen: Keine Möglichkeiten Kundeninhalte abzuändern, haben Mitarbeiter der nachfolgenden Abteilungen: Keine Seite 2

5 2.2. Datenschutzbeauftragter/ Verantwortliche für IT-Sicherheit Nach 4f Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) haben öffentliche und nicht-öffentliche Stellen, die personenbezogene Daten automatisiert erheben, verarbeiten oder nutzen einen Beauftragten für den Datenschutz zu bestellen. Der Datenschutzbeauftragte wirkt auf die Einhaltung des Datenschutzes hin. Zum Beauftragten für den Datenschutz darf nur bestellt werden, wer die zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderliche Fachkunde und Zuverlässigkeit besitzt. Grundlage und Maßstab der Aufgabenerfüllung Datenschutzbeauftragten sind die für die ProfitBricks GmbH einschlägigen Rechtsvorschriften zum Datenschutz. Im Rahmen seiner Aufgabenerfüllung sowie der Anwendung seiner Fachkunde ist der Datenschutzbeauftragte weisungsfrei. Gegenüber der Geschäftsführung der ProfitBricks GmbH hat er ein direktes Vortragsrecht und ist dieser unmittelbar unterstellt Zur Beantwortung datenschutzrechtlicher Begehren kann sich der Kunde an den bestellten externen Datenschutzbeauftragten wenden: Herrn Rechtsanwalt Mike Rasch datarea GmbH Meißner Straße 103 D Radebeul Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Nachweise zur erforderlichen Fachkunde des Datenschutzbeauftragten sind in Anlagenkonvolut 1 angeführt (Zertifikate) Für die Einhaltung der Regelungen zur Sicherheit der informationstechnischen Systeme sind die folgenden Ansprechpartner zuständig: Uwe Geier (Head of System Operations) Seite 3

6 2.3. Sicherheitskonzept/ Datenschutzbericht ProfitBricks beabsichtigt über die erforderlichen Maßnahmen und Umsetzungen regelmäßige unternehmensinterne Statusberichte zu erstellen. Diese haben mindestens zu enthalten: die Durchführung einer Bestandsaufnahme zur Feststellung der Erfüllung gesetzlicher Anforderungen Ermittlung, Feststellung und Kontrolle des Handlungs- bzw. Änderungsbedarfs in Bezug auf notwendige Schutzmaßnahmen, sowie Festlegung der Zielstellungen Entwicklung / Anpassung von (internen) Richtlinien und Arbeitsanweisungen sowie Formularen zur Realisierung der Anforderungen Beurteilung / Bewertung der Angemessenheit der getroffenen technischen und organisatorischen Maßnahmen (vgl. insb. 9, 11, Anlage zu 9 BDSG) Überwachungsmaßnahmen der ordnungsgemäßen Anwendung von Datenverarbeitungsprogrammen durchgeführte Vorabkontrollen, Schulungen und internen Sicherungsmaßnahmen Überblick über aufgetretene Problemfelder und deren Bearbeitung 3. Umfang und Verwendung personenbezogener Daten / Datenkategorien Der Umfang und die Verwendung personenbezogener Daten für ProfitBricks ergeben sich in dem überwiegenden Maß aus den Regelungen des Bundesdatenschutzgesetztes (BDSG) sowie sonstigen landes- und bundesrechtlichen Datenschutzvorschriften. Das BDSG geht zur Gewährleistung des informationellen Selbstbestimmungsrechts ebenso wie andere Datenschutznormen von den folgenden Grundregeln aus: dem präventiven Verbotsprinzip, das heißt die Zulässigkeit des Umgangs mit personenbezogenen Daten bedarf grundsätzlich der gesetzlichen Erlaubnis oder Einwilligung der Zweckbindung / dem Zweckentfremdungsschutz der Transparenz (Informationen, Benachrichtigung und Auskunftsanspruch) den Grundsätzen der Datenvermeidung und Datensparsamkeit des Bestehens von Korrekturrechten (Berichtigung, Sperrung, Löschung und Widerspruch) Seite 4

7 der umfassenden Datensicherung (Schutz vor Verlust, Sabotage, unbefugten Zugriff) Durchführung von Kontrolle (intern / extern) 3.1. Rechtsgrundlage der Verarbeitung Im Anwendungsbereich des Bundesdatenschutzgesetzes richten sich die Zulässigkeit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten nach der zentralen Vorschrift in 4 Abs. 1 BDSG, die wie folgt lautet: "Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten sind nur zulässig, soweit dieses Gesetz oder eine andere Rechtsvorschrift dies erlaubt oder anordnet oder der Betroffene eingewilligt hat." Im Einzelnen ist, ungeachtet der dabei angewendeten Verfahren das: Speichern, Erfassen, Aufnehmen oder Aufbewahren personenbezogener Daten auf einem Datenträger zum Zwecke ihrer weiteren Verarbeitung oder Nutzung Verändern das inhaltliche Umgestalten gespeicherter personenbezogener Daten Übermitteln; das Bekanntgeben gespeicherter oder durch Datenverarbeitung gewonnener personenbezogener Daten an einen Dritten in der Weise, dass a. die Daten an den Dritten weitergegeben werden oder b. der Dritte zur Einsicht oder zum Abruf bereitgehaltene Daten einsieht oder abruft Sperren; das Kennzeichnen gespeicherter personenbezogener Daten, um ihre weitere Verarbeitung oder Nutzung einzuschränken Löschen; das Unkenntlich machen gespeicherter personenbezogener Daten Nutzen ist jede Verwendung personenbezogener Daten, soweit es sich nicht um Verarbeitung handelt, vom bloßen Einsichtnehmen durch Mitarbeiter der verantwortlichen Stelle bis zum Gebrauch der Daten Jedwede Verarbeitung von Kundendaten als Mittel für die Erfüllung eigener Geschäftszwecke ist zulässig: 1. wenn es für die Begründung, Durchführung oder Beendigung eines rechtsgeschäftlichen oder rechtsgeschäftsähnlichen Schuldverhältnisses mit dem Betroffenen erforderlich ist Seite 5

8 2. soweit es zur Wahrung berechtigter Interessen der verantwortlichen Stelle erforderlich ist und kein Grund zu der Annahme besteht, dass das schutzwürdige Interesse des Betroffenen an dem Ausschluss der Verarbeitung oder Nutzung überwiegt, oder 3. wenn die Daten allgemein zugänglich sind oder die verantwortliche Stelle sie veröffentlichen dürfte, es sei denn, dass das schutzwürdige Interesse des Betroffenen an dem Ausschluss der Verarbeitung oder Nutzung gegenüber dem berechtigten Interesse der verantwortlichen Stelle offensichtlich überwiegt. Bei der Erhebung personenbezogener Daten sind die Zwecke, für die die Daten verarbeitet oder genutzt werden sollen, konkret festzulegen Zweckbindung und Berücksichtigung besonderer personenbezogener Daten Personenbezogen Daten werden ausschließlich zu den vorgenannten Zwecken verarbeitet. Die Daten des Kunden können an die folgenden Dritten, bei der Vorlage eines rechtlichen Erlaubnistatbestandes weitergegeben werden: Öffentliche Stellen, sofern vorrangiger Rechtsvorschriften / bzw. Erlaubnissätze existieren (z.b. Ermittlungsbehörden, Finanzbehörden, Sozialversicherungsträger usw.) Auftragnehmer, insbesondere Auftragsdatenverarbeiter gemäß 11 BDSG sowie externe Stellen und interne Abteilungen zur Erfüllung Besondere Arten personenbezogener Daten ( 3 Absatz 9 BDSG, also Angaben über die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder philosophische Überzeugungen, Gewerkschaftszugehörigkeit, Gesundheit oder Sexualleben) werden von ProfitBricks grundsätzlich nicht automatisiert verarbeitet, es sei dies ist aufgrund zwingender gesetzlicher Regelungen geboten (z.b. zur Beachtung von arbeits- und / oder steuerrechtlichen Tatbeständen) bzw. es liegt eine gesonderte Einwilligung der Betroffenen nach 4a Absatz 3 BDSG vor Einhaltung von Datensparsamkeit, Datenvermeidung ProfitBricks hat sich dem Grundsatz der Datenvermeidung und Datensparsamkeit ( 3a BDSG) verpflichtet. Die Mitarbeiter sind angewiesen, sofern nicht anders angeordnet, Seite 6

9 dafür Sorge zu tragen, dass so wenig personenbezogene Daten wie möglich zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen Empfänger von Daten An die im Folgenden aufgeführten Stellen können, die vorstehenden Daten mitgeteilt werden: Öffentliche Stellen, sofern vorrangiger Rechtsvorschriften / bzw. Erlaubnissätze existieren (z.b. Ermittlungsbehörden, Finanzbehörden, Sozialversicherungsträger usw.) Auftragnehmer, insbesondere Auftragsdatenverarbeiter gemäß 11 BDSG jeweils zur Erfüllung der vorstehenden Zwecke und / oder hoheitlicher Vorgaben Recht auf Auskunft, Berichtigung, Sperrung, Widerspruch, Schadensersatz Jedweden betroffenen Personen stehen gesetzliche Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Sperrung sowie Widerspruch zu. In Abstimmung mit dem Datenschutzbeauftragten ist dem Begehren der Betroffenen ausreichend Rechnung zu tragen und unverzüglich nachzukommen Vermeidung von Rechtsverletzungen und ihrer Folgen Sowohl die Mitarbeiter als auch die für die ProfitBricks tätigen Dienstleister sind, respektive werden auf die Einhaltung der spezifischen datenschutzrechtlichen Regelungen belehrt und nach 5 BDSG auf das Datengeheimnis verpflichtet. Sofern Rechtsverletzungen bekannt werden und / oder derartige von Dritten glaubhaft gemacht werden, sind der Datenschutzbeauftragte sowie die Geschäftsleitung unverzüglich zu informieren. Stellt ProfitBricks fest, dass bei ihr gespeicherte besondere Arten personenbezogener Daten ( 3 Absatz 9), personenbezogene Daten, die einem Berufsgeheimnis unterliegen, personenbezogene Daten, die sich auf strafbare Handlungen oder Ordnungswidrigkeiten oder den Verdacht strafbarer Handlungen oder Ordnungswidrigkeiten beziehen, oder personenbezogene Daten zu Bank- oder Kreditkartenkonten unrechtmäßig übermittelt Seite 7

10 oder auf sonstige Weise Dritten unrechtmäßig zur Kenntnis gelangt sind, und drohen schwerwiegende Beeinträchtigungen für die Rechte oder schutzwürdigen Interessen der Betroffenen, respektive in Zweifelsfällen, teilt sie dies unverzüglich den zuständigen Aufsichtsbehörden sowie den Betroffenen mit ( 42a BDSG) Löschung von Daten Die Löschung von Daten erfolgt unverzüglich, sofern ein derartiges Verlangen bei ProfitBricks eingeht. An die Stelle einer Löschung tritt eine Sperrung, soweit einer Löschung gesetzliche, satzungsmäßige oder vertragliche Aufbewahrungsfristen entgegenstehen, Grund zu der Annahme besteht, dass durch eine Löschung schutzwürdige Interessen des Betroffenen beeinträchtigt würden, oder eine Löschung wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich ist. Personenbezogene Daten sind ferner zu sperren, soweit ihre Richtigkeit vom Betroffenen bestritten wird und sich weder die Richtigkeit noch die Unrichtigkeit feststellen lässt. Relevante Aufbewahrungsfristen ergeben sich insbesondere aus den folgenden Regelungen: Aufbewahrungsfrist: 6 Jahre ( 147 Abs. 3 AO, 14 b UStG bzw. 257 Abs. 4 HGB); Aufbewahrungsfrist: 10 Jahre ( 147 Abs. 3 AO, 14 b UStG bzw. 257 Abs. 4 HGB); Aufbewahrungsfrist: Dauer gemäß vertraglicher Vereinbarung und sonstigen Regelungen ( 9 GWG); Aufbewahrungsfrist: grundsätzlich 3 Jahre ( 195 BGB). 4. Regelungen zur IT-Sicherheit Informationsverarbeitung spielt eine Schlüsselrolle für die Aufgabenerfüllung von ProfitBricks. Alle wesentlichen strategischen und operativen Funktionen und Aufgaben werden durch Informationstechnik (IT) maßgeblich unterstützt. Ein Ausfall von Systemen muss insgesamt kurzfristig kompensiert werden können. Seite 8

11 Alle Mitarbeiter von ProfitBricks halten die einschlägigen Gesetze (z. B. Strafgesetzbuch, Betriebsverfassungsgesetz, Handelsgesetzbuch, Sozialgesetzbuch, Gesetze und Regelungen zum Datenschutz) und vertraglichen Regelungen ein. Negative finanzielle und immaterielle Folgen für den Kunden sowie für die Mitarbeiter durch Gesetzesverstöße sind zu vermeiden. Alle Mitarbeiter und die Geschäftsführung sind sich ihrer Verantwortung beim Umgang mit den Dienstleistungen bewusst und unterstützen die Sicherheitsstrategie nach besten Kräften. Zum Schutz, Aufrechterhaltung und Gewährleistung der IT-Sicherheit auch Servicequalität hat sich ProfitBricks zur Einhaltung der Wahrung eines Release und Deployment Management Prozesses verpflichtet. Die Prozessdokumentation ist in Anlagenkonvolut 2 diesem Dokument angehängt. 5. Technische und organisatorische Maßnahmen Werden personenbezogene Daten automatisiert verarbeitet oder genutzt, ist die innerbetriebliche Organisation so zu gestalten, dass sie den besonderen Anforderungen des Datenschutzes gerecht wird. Dabei sind insbesondere Maßnahmen zu treffen, die je nach der Art der zu schützenden personenbezogenen Daten oder Datenkategorien geeignet sind. ProfitBricks erklärt, dass die technischen und organisatorischen Maßnahmen nach 9 in Verbindung mit der Anlage zu 9 BDSG dem Grunde nach eingehalten werden. Die im Einzelnen beschriebenen konkreten Umsetzungen ergeben sich aus Anlagenkonvolut Öffentliches Verfahrensverzeichnisse Verfahren automatisierter Verarbeitungen sind von dem Beauftragten für den Datenschutz, zu verzeichnen und im Einzelnen aufzuführen. Gemäß 4g Abs. 2 Satz 2 BDSG hat der Beauftragte für den Datenschutz auf Antrag jedermann in geeigneter Weise die in 4e Satz 1 Nr. 1 8 BDSG festgelegten Angaben verfügbar zu machen. Diesem Erfordernis entsprechend hält die ProfitBricks GmbH das öffentliche Verfahrensverzeichnis zur Einsicht bereit. Seite 9

12 Die einzelnen Dokumente sind in dem Anlagenkonvolut 4 dargestellt und umfassen derzeit: Öffentliches Verfahrensverzeichnis der ProfitBricks GmbH Öffentliches Verfahrensverzeichnis der ProfitBricks GmbH zum Umgang mit Daten externer Dienstleister Öffentliches Verfahrensverzeichnis der ProfitBricks GmbH zum Umgang mit Kundendaten Soweit automatisierte Verarbeitungen besondere Risiken für die Rechte und Freiheiten der Betroffenen aufweisen, unterliegen sie der Prüfung vor Beginn der Verarbeitung (Vorabkontrolle). Eine Vorabkontrolle ist insbesondere durchzuführen, wenn besondere Arten personenbezogener Daten ( 3 Abs. 9) verarbeitet werden oder die Verarbeitung personenbezogener Daten dazu bestimmt ist, die Persönlichkeit des Betroffenen zu bewerten einschließlich seiner Fähigkeiten, seiner Leistung oder seines Verhaltens, es sei denn, dass eine gesetzliche Verpflichtung oder eine Einwilligung des Betroffenen vorliegt oder die Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung für die Begründung, Durchführung oder Beendigung eines rechtsgeschäftlichen oder rechtsgeschäftsähnlichen Schuldverhältnisses mit dem Betroffenen erforderlich ist. Vor der Einführung neuer IT-Systeme bzw. Verfahren automatisierter Verarbeitungen stimmt sich ProfitBricks mit dem Datenschutzbeauftragten über die Zulässigkeit als auch die weitere Vorgehensweise ab. 7. Allgemeine Belehrungen zum Thema Datenschutz ProfitBricks legt Wert darauf, dass ihre Mitarbeiter und / oder die für sie tätigen Dritten im ausreichenden Maß über die datenschutzrelevanten Bestimmungen informiert und in regelmäßigen Abständen hierüber belehrt werden. Neben den ausdrücklichen in den Arbeitsverträgen enthaltenden datenschutzrechtlichen Regelungen sowie den Bestimmungen zur Wahrung der Vertraulichkeit sind die Mitarbeiter von ProfitBricks in ihrer praktischen Arbeit auf die Wahrung des Datenschutzes und der Datensicherheit sensibilisiert. Den bei der Datenverarbeitung beschäftigten Personen ist untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen (Datengeheimnis). Diese Personen sind, bei der Aufnahme ihrer Tätigkeit Seite 10

13 auf das Datengeheimnis zu verpflichten. Das Datengeheimnis besteht auch nach Beendigung ihrer Tätigkeit fort. ProfitBricks ist zudem bestrebt sämtlichen Mitarbeitern und / oder Dritten, welche die IT- Systeme, respektive die vorhandene Infrastruktur, nutzen, die Wahrung des Datenschutzes und der Datensicherheit zu gewährleisten. Hierfür wurden diverse Richtlinien (insbesondere zur Nutzung von Ressourcen) veröffentlicht. Zur Erfüllung der vorgenannten Verpflichtungen verpflichtet sich jeder Mitarbeiter durch eine gesonderte Erklärung zur Wahrung des Datenschutzes (Anlagenkonvolut 5). 8. Regelungen zur IT-Nutzung ProfitBricks ist bestrebt sämtlichen Mitarbeitern und / oder Dritten, welche die IT-Systeme, respektive die vorhandene Infrastruktur, nutzen, die Wahrung des Datenschutzes und der Datensicherheit zu gewährleisten. Hierfür hat ProfitBricks diverse Richtlinien veröffentlicht. Jeder Nutzer hat die Kenntnis der geltenden Bestimmungen mindestens einmal jährlich zu bestätigen. Derzeit existieren die nachfolgenden Bestimmungen: Notfallkonzept (Anlagenkonvolut 6); Richtlinie zur Nutzung von Internet und bei der ProfitBricks GmbH (Anlagenkonvolut 7) 9. Schulungen und Zusammenarbeit Alle Mitarbeiter werden in regelmäßigen Abständen über die Einhaltung der Grundsätze des Datenschutzes und der Datensicherheit belehrt. Der Inhalt, die Ziele, die Teilnehmer und die Termine werden zwischen mit dem Datenschutzbeauftragten und der Geschäftsleitung von ProfitBricks abgestimmt. Die nächsten Schuldungsmaßnahmen sind für das Frühjahr 2014 eingeplant. ProfitBricks unterstützt den Datenschutzbeauftragten und stellt insbesondere alle zur Erbringung der Leistungen erforderlichen Informationen, und soweit dies zur Erfüllung der Aufgaben erforderlich ist, Hilfspersonal sowie Räume, Einrichtungen, Geräte und Mittel zur Verfügung. Seite 11

14 Es ist gewährleistet, dass sich Betroffene jederzeit an den Datenschutzbeauftragten wenden können. 10. Externe Dienstleister ProfitBricks bedient sich zu ihrer Aufgabenerfüllung externer Dienstleister. Insbesondere da wesentlichen Vorgänge der Datenverarbeitung, der IT-Infrastruktur sowie spezieller kundenspezifischer Anwendungen hiervon betroffen sind, werden mit den Dienstleistern vertragliche Regelungen schriftlich festgehalten. ProfitBricks verpflichtet alle externen Dienstleistungserbringer zur Wahrung des Datengeheimnisses und der Vertraulichkeit. Im Gegensatz zur Funktionsübertragung werden bei einer Auftragsdatenverarbeitung Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung für die Erfüllung der Aufgaben und Geschäftszwecke der verantwortlichen Stelle ausgelagert. Der Auftragnehmer hat dementsprechend eine Hilfsfunktion, er leistet dem Auftraggeber in einer oder mehreren Phasen der Datenerhebung, -verarbeitung oder - nutzung weisungsgebundene Unterstützung. Er übernimmt keine Aufgabe in ihrer Vollständigkeit, sondern lediglich ihre technische Ausführung. Sofern eine Auftragsdatenverarbeitung vorliegt, schließen die Parteien eine gesonderte Vereinbarung nach 11 Absatz 2 BDSG. ProfitBricks setzt derzeit im Zusammenhang mit der Datenverarbeitung die folgenden Dienstleistungsunternehmen ein: TelemaxX Telekommunikation GmbH, Amalienbadstr. 41, Bau 61, Karlsruhe Rechenzentrumsbetrieb zertifiziert nach DIN ISO (vgl. Anlagenkonvolut 8.1). Equinix (Germany) GmbH Lärchenstrasse 110, Frankfurt Rechenzentrumsbetrieb zertifiziert nach DIN ISO und ISO 9001 (vgl. Anlagenkonvolut 8.2 und Anlagenkonvolut 8.3). 11. Vertragliche Mindestanforderungen ProfitBricks erklärt, dass auch in sonstigen Vertragsverhältnissen mit Dritten, die Zugriff auf personenbezogene Daten ermöglichen können, vertragliche Mindestanforderungen eingehalten werden. Hierzu werden mit den Dritten entsprechende Geheimhaltungsvereinbarungen (vgl. Muster als Anlagenkonvolut 9) vereinbart. Seite 12

15 Sofern ProfitBricks zudem als Auftragsdatenverarbeiter im Sinne von 11 BDSG tätig wird, ist eine entsprechende vertragliche Vereinbarung mit ProfitBricks abzuschließen (vgl. Muster als Anlagenkonvolut 10). 12. Übersicht über die Anlagen Anlage 1 Nachweis der Fachkunde (Zertifikate) Anlage 2 ITIL Release and Deployment Management Process Documentation Stand Anlage 3 Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarung (ADV) (Template) Anlage 4 Öffentliche Verfahrensverzeichnisses Anlage 4.1 Verfahrensverzeichnis zum Umgang mit Kundeninhalten Anlage 4.2 Verfahrensverzeichnis zum Umgang mit Daten von externen Dienstleistern Anlage 5 Verpflichtung auf das Datengeheimnis gemäß 5 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), auf das Fernmeldegeheimnis gemäß 88 Telekommunikationsgesetz (TKG) und auf Wahrung von Geschäftsgeheimnissen (Template) Anlage 6 Notfallmatrix ProfitBricks GmbH Anlage 7 Richtlinie zur Nutzung von Internet und bei der ProfitBricks GmbH Anlage 8 Anlage 8.1 Anlage 8.2 Anlage 8.3 ISO-Zertifikate ISO Zertifikat TelemaxX Telekommunikation GmbH ISO Zertifikat Equinix GmbH ISO 9001 Zertifikat Equinix GmbH Anlage 9 Geheimhaltungsvereinbarung (Template) Anlage 10 Technisch-organisatorischen Maßnahmen nach 9 i.v.m. Anlage zu 9 BDSG Seite 13

Auch in kleineren Unternehmen ist der Datenschutzbeauftragte Pflicht

Auch in kleineren Unternehmen ist der Datenschutzbeauftragte Pflicht . Auch in kleineren Unternehmen ist der Datenschutzbeauftragte Pflicht Themenschwerpunkt 1. Wer braucht einen Datenschutzbeauftragter? Unternehmen, die personenbezogene Daten automatisiert erheben, verarbeiten

Mehr

Winfried Rau Tankstellen Consulting

Winfried Rau Tankstellen Consulting Winfried Rau Tankstellen Consulting Teil 1 Wer muss einen Datenschutzbeauftragten bestellen?... 4f BDSG, nicht öffentliche Stellen die personenbezogene Daten automatisiert verarbeiten innerhalb eines Monats

Mehr

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG Wann ist das Bundesdatenschutzgesetz anwendbar? Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gilt gemäß 1 Abs. 2 Nr. 3 BDSG für alle nicht öffentlichen

Mehr

Verpflichtung auf das Datengeheimnis

Verpflichtung auf das Datengeheimnis BAYERISCHES LANDESAMT FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT Verpflichtung auf das Datengeheimnis Herausgeber: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Promenade 27 91522 Ansbach Telefon: (0981) 53-1300 Telefax:

Mehr

Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g)

Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g) Einführung in den Datenschutz Mitarbeiterschulung nach 4g BDSG (MA4g) Dieter Braun IT-Sicherheit & Datenschutz Gliederung Einführung 3 Personenbezogene Daten 7 Die Pflichtenverteilung 10 Daten aktiv schützen

Mehr

Gesetzliche Grundlagen des Datenschutzes

Gesetzliche Grundlagen des Datenschutzes Gesetzliche Grundlagen des Datenschutzes Informationelle Selbstbestimmung Bundesdatenschutzgesetz Grundgesetz Gesetzliche Grundlagen des Datenschutzes allg. Persönlichkeitsrecht (Art. 1, 2 GG) Grundrecht

Mehr

Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz

Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz Was ist Datenschutz? Personen sollen vor unbefugter Verwendung oder Weitergabe ihrer persönlichen Daten geschützt werden. Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz Verpflichtung auf das Datengeheimnis Was

Mehr

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gemäß 11 Bundesdatenschutzgesetz zwischen... - nachstehend Auftraggeber genannt - EDV Sachverständigen- und Datenschutzbüro Michael J. Schüssler Wirtschaftsinformatiker,

Mehr

Big Data - Herausforderung Datenschutz meistern. Philip Liegmann Frankfurt am Main, 19. Mai 2015

Big Data - Herausforderung Datenschutz meistern. Philip Liegmann Frankfurt am Main, 19. Mai 2015 Big Data - Herausforderung Datenschutz meistern Philip Liegmann Frankfurt am Main, 19. Mai 2015 Inhalt/Agenda 01 Warum Datenschutz? 02 Überblick über das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) 03 Begriffe und

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit

Datenschutz und Datensicherheit Datenschutz und Datensicherheit Gliederung 1. Datenschutz 2. Datensicherheit 3. Datenschutz und sicherheit in der Verbandsarbeit 12.01.14 Raphael Boezio 2 Datenschutz Was ist Datenschutz? Datenschutz ist

Mehr

Datenschutz-Unterweisung

Datenschutz-Unterweisung Datenschutz-Unterweisung Prof. Dr. Rolf Lauser Datenschutzbeauftragter (GDDcert) öbuv Sachverständiger für Systeme und Anwendungen der Informationsverarbeitung im kaufmännisch-administrativen Bereich sowie

Mehr

IT-Compliance und Datenschutz. 16. März 2007

IT-Compliance und Datenschutz. 16. März 2007 IT-Compliance und Datenschutz 16. März 2007 Die Themen Agenda Vorstellung Deutsche Post Adress GmbH IT-Compliance und Datenschutz allgemein Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Der Datenschutzbeauftragte Verbot

Mehr

Prozessabläufe Datenschutzbeauftragten bestellen. P 001 Prozessablauf. 2 Mensch und Medien GmbH

Prozessabläufe Datenschutzbeauftragten bestellen. P 001 Prozessablauf. 2 Mensch und Medien GmbH V 2 Mensch und Medien GmbH 001 Beschreibung: Öffentliche und nichtöffentliche Stellen, die personenbezogene Daten erheben, speichern, verarbeiten oder nutzen, müssen unter bestimmten Umständen einen. Der

Mehr

Hinweis für Arbeitgeber zur Verwendung dieser Musterverpflichtung:

Hinweis für Arbeitgeber zur Verwendung dieser Musterverpflichtung: Briefbogen des verwenden Unternehmens Hinweis für Arbeitgeber zur Verwendung dieser Musterverpflichtung: Die Verpflichtung hat in der Regel vor oder bei erstmaliger Aufnahme der Arbeit bei der verantwortlichen

Mehr

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz

Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Dr. Thomas Petri Einführung in die Datenerfassung und in den Datenschutz Hochschule für Politik, Sommersemester 2011, Foliensatz 2-2 bis 2-4 (1.6.2011) 1 Grobübersicht 1. Einführung, europa- und verfassungsrechtliche

Mehr

Datenschutz-Vereinbarung

Datenschutz-Vereinbarung Datenschutz-Vereinbarung zwischen intersales AG Internet Commerce Weinsbergstr. 190 50825 Köln, Deutschland im Folgenden intersales genannt und [ergänzen] im Folgenden Kunde genannt - 1 - 1. Präambel Die

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 1. Übung im SoSe 2007: BDSG (1) 1.1 Voraussetzungen zur automatisierten DV (1) Anmerkung: Automatisierte Datenverarbeitung = Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung unter

Mehr

!"#$ %!" #$ % " & ' % % "$ ( " ) ( *+!, "$ ( $ *+!-. % / ). ( ", )$ )$,.. 0 )$ 1! 2$. 3 0 $ )$ 3 4 5$ 3 *+!6 78 3 +,#-. 0 4 "$$ $ 4 9$ 4 5 )/ )

!#$ %! #$ %  & ' % % $ (  ) ( *+!, $ ( $ *+!-. % / ). ( , )$ )$,.. 0 )$ 1! 2$. 3 0 $ )$ 3 4 5$ 3 *+!6 78 3 +,#-. 0 4 $$ $ 4 9$ 4 5 )/ ) !"#$ %!" #$ % " & ' % &$$'() * % "$ ( " ) ( *+!, "$ ( $ *+!-. % / ). ( ", )$ )$,.. 0 )$ 1! 2$. 3 0 $ )$ 3 4 5$ 3 *+!6 78 3 +,#-. 0 4 "$$ $ 4 9$ 4 % / $-,, / )$ "$ 0 #$ $,, "$" ) 5 )/ )! "#, + $ ,: $, ;)!

Mehr

Rechte und Pflichten der Schule und von BelWü bei der Auftragsdatenverarbeitung (Stand: 22.03.2013)

Rechte und Pflichten der Schule und von BelWü bei der Auftragsdatenverarbeitung (Stand: 22.03.2013) 1. Pflichten von BelWü (Auftragnehmer) 1.1. Der Auftragnehmer darf Daten nur im Rahmen dieses Vertrages und nach den Weisungen der Schule verarbeiten. Der Auftragnehmer wird in seinem Verantwortungsbereich

Mehr

1. WANN BENÖTIGT EIN UNTERNEHMEN EINEN BETRIEBLICHEN DA- TENSCHUTZBEAUFTRAGTEN?

1. WANN BENÖTIGT EIN UNTERNEHMEN EINEN BETRIEBLICHEN DA- TENSCHUTZBEAUFTRAGTEN? MERKBLATT Fairplay DER BETRIEBLICHE DATENSCHUTZBEAUFTRAGTE Braucht mein Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten? Wie bestelle ich einen Datenschutzbeauftragten? Welche Rechte und Pflichten hat der Datenschutzbeauftragte?

Mehr

Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion)

Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion) Datenschutz- und Datensicherheitskonzept der e.consult AG (Kurzversion) I. Ziel des Datenschutzkonzeptes Das Datenschutzkonzept stellt eine zusammenfassende Dokumentation der datenschutzrechtlichen Aspekte

Mehr

Berliner Beauftragter für Januar 2002 Datenschutz und Informationsfreiheit (BlnBDI)

Berliner Beauftragter für Januar 2002 Datenschutz und Informationsfreiheit (BlnBDI) Berliner Beauftragter für Januar 2002 Datenschutz und Informationsfreiheit (BlnBDI) Hinweise zur Vorabkontrolle nach dem Berliner Datenschutzgesetz (BlnDSG) Das am 30.7.2001 novellierte Berliner Datenschutzgesetz

Mehr

Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses

Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses Eine Information des Datenschutzbeauftragten der PH Freiburg Stand: 11.03.2010 Inhalt Hinweise zum Erstellen eines Verfahrensverzeichnisses... 1 Vorbemerkung...

Mehr

Von Stefan Lang und Ralf Wondratschek

Von Stefan Lang und Ralf Wondratschek - Umgang von Betrieben mit - Mitarbeiterdaten - Kundendaten - Technisierung der Betriebe - Grenzen der Datensammlung / -speicherung bei Betrieben - Strafen - aktuelles Beispiel - Quellen Es gibt 2 Arten

Mehr

Datenschutz im Projekt- und Qualitätsmanagement Umfeld

Datenschutz im Projekt- und Qualitätsmanagement Umfeld Datenschutz im Projekt- und Qualitätsmanagement Umfeld Personenbezogene Daten im Qualitäts- und Projektmanagement 17.02.2014 migosens GmbH 2014 Folie 2 Definitionen Was sind personenbezogene Daten? sind

Mehr

Datenschutz. Nutzen oder Hemmschuh?

Datenschutz. Nutzen oder Hemmschuh? Datenschutz www.datenschutz-roemer.de Nutzen oder Hemmschuh? Impulsveranstaltung im Rahmen der Qualifizierungsoffensive Mittelhessen Weiterbildungsforum Europaviertel Gießen, 10. März 2006 Ilse Römer Datenschutz-Auditorin

Mehr

M i t t e i l u n g s b l a t t. Der Rektor der Kunsthochschule Berlin (Weißensee) 8. März 2011 Bühringstraße 20, 13086 Berlin

M i t t e i l u n g s b l a t t. Der Rektor der Kunsthochschule Berlin (Weißensee) 8. März 2011 Bühringstraße 20, 13086 Berlin K u n s t h o c h s c h u l e B e r l i n ( W e i ß e n s e e ) K H B Hochschule für Gestaltung M i t t e i l u n g s b l a t t Herausgeber: Nr. 170 Der Rektor der Kunsthochschule Berlin (Weißensee) 8.

Mehr

Richtlinie zur Festlegung von Verantwortlichkeiten im Datenschutz

Richtlinie zur Festlegung von Verantwortlichkeiten im Datenschutz Richtlinie zur Festlegung von Verantwortlichkeiten im Datenschutz Freigabedatum: Freigebender: Version: Referenz: Klassifikation: [Freigabedatum] Leitung 1.0 DSMS 01-02-R-01 Inhaltsverzeichnis 1 Ziel...

Mehr

Mitarbeiter-Merkblatt zum Datenschutz (Unverbindliches Muster)

Mitarbeiter-Merkblatt zum Datenschutz (Unverbindliches Muster) Anlage 5: Mitarbeiter-Merkblatt zum Datenschutz Mitarbeiter-Merkblatt zum Datenschutz (Unverbindliches Muster) Bei Ihrer Tätigkeit in unserem Unternehmen werden Sie zwangsläufig mit personenbezogenen Daten

Mehr

Datenschutz bei Collaborative Work am Beispiel von GoToMeeting

Datenschutz bei Collaborative Work am Beispiel von GoToMeeting In Kooperation mit Datenschutz bei Collaborative Work am Beispiel von GoToMeeting Münchner Fachanwaltstag IT-Recht Datenschutzrechtliche Fragen eines USamerikanischen SaaS-Anbieters aus Kunden-, Anbieter-

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 1. Übung vom 05.05.2014: Einführung in den Datenschutz nach dem BDSG

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 1. Übung vom 05.05.2014: Einführung in den Datenschutz nach dem BDSG und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 1. Übung vom 05.05.2014: Einführung in den Datenschutz nach dem BDSG 1.1 Legaldefinitionen Aufgabe: Stellen Sie gegenüber, in welchen Fällen von einer "Übermittlung"

Mehr

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung für jcloud und Remote-Zugriff im Rahmen des Softwaresupports

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung für jcloud und Remote-Zugriff im Rahmen des Softwaresupports Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung für jcloud und Remote-Zugriff im Rahmen des Softwaresupports 1. Anwendungsbereich Im Rahmen des Supports für das JURION Portal, die jdesk-software einschließlich

Mehr

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte Der betriebliche Datenschutzbeauftragte Durch die fortschreitende Verbreitung der automatischen Datenverarbeitung sind die Gefahren des Datenmissbrauchs stetig gestiegen. Bei der Begrenzung dieser Gefahr

Mehr

Die Agentur und der Datenschutz in der täglichen Arbeit RA Werner Fröschen Justiziar, Bereichsleiter Recht

Die Agentur und der Datenschutz in der täglichen Arbeit RA Werner Fröschen Justiziar, Bereichsleiter Recht Die Agentur und der Datenschutz in der täglichen Arbeit RA Werner Fröschen Justiziar, Bereichsleiter Recht 16.3.2015 IHK Karlsruhe, Vermittlerrecht Praxiswissen auf Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute

Mehr

Datendienste und IT-Sicherheit am 11.06.2015. Cloud Computing und der Datenschutz (k)ein Widerspruch?

Datendienste und IT-Sicherheit am 11.06.2015. Cloud Computing und der Datenschutz (k)ein Widerspruch? Datendienste und IT-Sicherheit am 11.06.2015 Cloud Computing und der Datenschutz (k)ein Widerspruch? Datensicherheit oder Datenschutz? 340 Datenschutz Schutz des Einzelnen vor Beeinträchtigung seines 220

Mehr

Digitalisierung: Kundendaten und Mitarbeiterdaten in der Cloud Rechtliche Problemfelder

Digitalisierung: Kundendaten und Mitarbeiterdaten in der Cloud Rechtliche Problemfelder Digitalisierung: Kundendaten und Mitarbeiterdaten in der Cloud Rechtliche Problemfelder Rechtsanwalt Marcus Beckmann Beckmann und Norda - Rechtsanwälte Rechtsanwalt Marcus Beckmann Rechtsanwalt Marcus

Mehr

Datenschutz. IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg. Petra Schulze

Datenschutz. IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg. Petra Schulze Datenschutz IT-Sicherheitsbotschafter Aufbauseminar 3, am 15.05.2014 in Hamburg-Harburg Petra Schulze Fachverband Motivation Daten werden zunehmend elektronisch gespeichert und übermittelt Daten können

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Lösungen des 9. Übungsblattes Praktischer Datenschutz

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Lösungen des 9. Übungsblattes Praktischer Datenschutz und der IT-Sicherheit Lösungen des 9. Übungsblattes Praktischer Datenschutz 9.1 Gegensätze von Datenschutz und IT-Sicherheit Datenschutz: Grundsatz der Datensparsamkeit IT-Sicherheit: Datensicherung durch

Mehr

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) REGIERUNGSPRÄSIDIUM DARMSTADT Aufsichtsbehörde für den Datenschutz im nicht öffentlichen Bereich 64283 Darmstadt, Luisenplatz 2, Briefanschrift: 64278 Darmstadt Tel: 06151/12-85 71 Fax: 06151/12-5794 email:

Mehr

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht in der Regierung von Mittelfranken _ Datenschutz im nicht-öffentlichen Bereich Informationen für die verantwortliche Stelle Stand: November 2009 Impressum:

Mehr

Datenschutz im Verein und Verband

Datenschutz im Verein und Verband Datenschutz im Verein und Verband Dr. Frank Weller Rechtsanwalt und Mediator Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller & Uffeln GbR Die Erfindung des Datenschutzes 1983: Volkszählungsurteil des

Mehr

Datenschutzbestimmungen in kirchlichen Einrichtungen. Vortrag, gehalten am 05. September 2007 anlässlich des Fortbildungsseminars der BPG in Münster

Datenschutzbestimmungen in kirchlichen Einrichtungen. Vortrag, gehalten am 05. September 2007 anlässlich des Fortbildungsseminars der BPG in Münster Vortrag, gehalten am 05. September 2007 anlässlich des Fortbildungsseminars der BPG in Münster Wozu brauchen wir Datenschutzbestimmungen? Risiken der Informationsgesellschaft Information at your fingertips

Mehr

Datenschutz nach. Herzlich Willkommen. bei unserem Datenschutz-Seminar. Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Datenschutz nach. Herzlich Willkommen. bei unserem Datenschutz-Seminar. Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Datenschutz nach Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Herzlich Willkommen bei unserem Datenschutz-Seminar 1 Vorstellung Matthias A. Walter EDV-Sachverständiger (DESAG) Datenschutzbeauftragter (TÜV) 11 Jahre

Mehr

Vertrag Auftragsdatenverarbeitung

Vertrag Auftragsdatenverarbeitung Bonalinostr. 1-96110 Scheßlitz - Telefon: +49 (0)9542 / 464 99 99 email: info@webhosting-franken.de Web: http:// Vertrag Auftragsdatenverarbeitung Auftraggeber und Webhosting Franken Inhaber Holger Häring

Mehr

Datenschutz bei Rechtsanwälten

Datenschutz bei Rechtsanwälten Datenschutz bei Rechtsanwälten Vortrag von: Rechtsanwalt Dr. Holger Zuck Anwaltskanzlei Zuck & Quaas, Stuttgart 1 Datenschutz bei Rechtsanwälten Normen: Bereichsspezifische Normen: BRAO (insb. 43, 43a,

Mehr

Datenschutzbeauftragter Datenschutzberatung - externer Datenschutzbeauftragter - Datenschutzaudits

Datenschutzbeauftragter Datenschutzberatung - externer Datenschutzbeauftragter - Datenschutzaudits Datenschutzbeauftragter Datenschutzberatung - externer Datenschutzbeauftragter - Datenschutzaudits www.ds-easy.de Seminare für Datenschutzbeauftragte Seite 2 von 5 Egal, ob Sie sich weiterqualifizieren

Mehr

Leitfaden: Erläuterungen zur Erstellung des Verfahrensverzeichnisses sowie der Verfahrensbeschreibungen

Leitfaden: Erläuterungen zur Erstellung des Verfahrensverzeichnisses sowie der Verfahrensbeschreibungen Leitfaden: Erläuterungen zur Erstellung des Verfahrensverzeichnisses sowie der Verfahrensbeschreibungen Zweck und Zielsetzung Die Anforderungen nach Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie der anderen Datenschutzgesetze

Mehr

Datenschutz im Unternehmen. Was muss der Unternehmer wissen?

Datenschutz im Unternehmen. Was muss der Unternehmer wissen? Was muss der Unternehmer wissen? Was ist Datenschutz nach BDSG? Basis: Recht auf informelle Selbstbestimmung Jeder Mensch kann selbst entscheiden, wem wann welche personenbezogene Daten zugänglich sein

Mehr

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gem. 11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Der Auftraggeber beauftragt den Auftragnehmer FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Hermann-Köhl-Str. 3, 28199 Bremen mit

Mehr

Informationen zum Datenschutz im Maler- und Lackiererhandwerk

Informationen zum Datenschutz im Maler- und Lackiererhandwerk Institut für Betriebsberatung des deutschen Maler- und Lackiererhandwerks Frankfurter Straße 14, 63500 Seligenstadt Telefon (06182) 2 52 08 * Fax 2 47 01 Maler-Lackierer-Institut@t-online.de www.malerinstitut.de

Mehr

Mindestumsetzung im Datenschutz

Mindestumsetzung im Datenschutz Erstellt von Dr. Marion Herrmann Datenschutz Symbiose GmbH 2014/02 V 1.0 Rev. 0 1 1 Mindestumsetzung im Datenschutz Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Datenschutz und IT-Sicherheit Veranstalter: ebusiness-lotse

Mehr

Was Sie über Datenschutz wissen sollten!

Was Sie über Datenschutz wissen sollten! Was Sie über Datenschutz wissen sollten! Präsentation: 10.10.2014 1 Zu meiner Person: Lars Querbach Geschäftsführer Das LohnTEAM GmbH externer Datenschutzbeauftragter TÜV Datenschutz-Auditor TÜV Personalfachkaufmann

Mehr

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern

Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern Verordnung zum Schutz von Patientendaten Krankenh-DSV-O 715 Verordnung zum Schutz von Patientendaten in evangelischen Krankenhäusern vom 29. Oktober 1991 KABl. S. 234 Aufgrund von 11 Absatz 2 des Kirchengesetzes

Mehr

Grundlagen Datenschutz

Grundlagen Datenschutz Grundlagen Datenschutz Michael Bätzler TÜV Datenschutz Auditor Externer Datenschutzbeauftragter IHK xdsb Datenschutz Greschbachstraße 6a 76229 Karlsruhe Telefon: 0721/82803-50 Telefax: 0721/82803-99 www.xdsb.de

Mehr

Firmeninformation zum Datenschutz

Firmeninformation zum Datenschutz BAYERISCHES LANDESAMT FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT Firmeninformation zum Datenschutz Herausgeber: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Promenade 27 91522 Ansbach Telefon: (0981) 53-1300 Telefax: (0981)

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 5. Übung im SoSe 2015: Mitarbeiterdatenschutz (4)

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 5. Übung im SoSe 2015: Mitarbeiterdatenschutz (4) und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 5. Übung im SoSe 2015: Mitarbeiterdatenschutz (4) 5.1 Intranet Aufgabe: Ein Unternehmen möchte im Intranet ein innerbetriebliches Mitteilungsforum einrichten. Über

Mehr

WAS DAS BUNDESDATENSCHUTZGESETZ VON UNTERNEHMEN VERLANGT

WAS DAS BUNDESDATENSCHUTZGESETZ VON UNTERNEHMEN VERLANGT WAS DAS BUNDESDATENSCHUTZGESETZ VON UNTERNEHMEN VERLANGT Technische und organisatorische Maßnahmen nach 9 BDSG - Regelungsinhalte von 9 BDSG sowie Umsetzungsmöglichkeiten der Datenschutzgebote Fraunhofer

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Rheinischer Unternehmertag 12. Juli 2011

Rheinischer Unternehmertag 12. Juli 2011 www.pwc.de Der notwendige Datenschutz nicht nur in Großunternehmen Rheinischer Unternehmertag 12. Juli 2011 Agenda 1. Gesellschaft und Politik messen dem Thema Datenschutz mehr Bedeutung zu 2. Datenschutz

Mehr

INFO-Post 6/2013 RABER & COLL. Die anlasslose Kontrolle des Landesbeauftragen für Datenschutz gem. 38 BDSG. Rechtsanwälte

INFO-Post 6/2013 RABER & COLL. Die anlasslose Kontrolle des Landesbeauftragen für Datenschutz gem. 38 BDSG. Rechtsanwälte RABER & COLL. Rechtsanwälte INFO-Post Gerhart-Hauptmann-Straße 6 99096 Erfurt Telefon: (0361) 43 05 63 7 E-Mail: recht@raberundcoll.de Telefax: (0361) 43 05 63 99 www.raberundcoll.de 6/2013 Die anlasslose

Mehr

Überblick Datenschutzbeauftragter für den Chaos Computer Club Frankfurt e.v.

Überblick Datenschutzbeauftragter für den Chaos Computer Club Frankfurt e.v. Überblick Datenschutzbeauftragter für den Chaos Computer Club Frankfurt e.v. binsec - binary security UG 13. Juni 2015 Agenda Werbung :-) Einführung Aufgaben eines DSB Kompetenzen und Rechte eines DSB

Mehr

Vorabkontrolle gemäß 4d Abs. 5 BDSG

Vorabkontrolle gemäß 4d Abs. 5 BDSG - Checkliste + Formular - Vorabkontrolle gemäß 4d Abs. 5 BDSG Version Stand: 1.0 07.08.2014 Ansprechpartner: RA Sebastian Schulz sebastian.schulz@bevh.org 030-2061385-14 A. Wenn ein Unternehmen personenbezogene

Mehr

Grundlagen zu Datenschutz und Datensicherheit im Unternehmen

Grundlagen zu Datenschutz und Datensicherheit im Unternehmen Grundlagen zu Datenschutz und Datensicherheit im Unternehmen Einführung In Deutschland hat sich das Datenschutzrecht aus dem in Artikel 2 des Grundgesetzes formulierten Persönlichkeitsrecht entwickelt.

Mehr

Datenschutz. Anwaltskanzlei Baron v. Hohenhau

Datenschutz. Anwaltskanzlei Baron v. Hohenhau Datenschutz Anwaltskanzlei Baron v. Hohenhau Beim Datenschutz stehen, anders als der Begriff zunächst vermuten lässt, nicht die Daten im Vordergrund, sondern die Personen, über die Informationen (Daten)

Mehr

Datenschutz im Arbeitsverhältnis

Datenschutz im Arbeitsverhältnis Datenschutz im Arbeitsverhältnis Cloud Computing versus Datenschutz, RAin Karoline Brunnhübner Folie 0 / Präsentationstitel / Max Mustermann TT. Monat 2010 Allgemeine Grundlagen des Datenschutzes Rechtsquellen

Mehr

Hinweise zur Vorabkontrolle nach 9 Landesdatenschutzgesetz Schleswig-Holstein (LDSG)

Hinweise zur Vorabkontrolle nach 9 Landesdatenschutzgesetz Schleswig-Holstein (LDSG) Hinweise zur Vorabkontrolle nach 9 Landesdatenschutzgesetz Schleswig-Holstein (LDSG) I. Grundsätzliches zur Vorabkontrolle Vor dem Einsatz von Gemeinsamen Verfahren und Abrufverfahren ( 8 Abs. 1 LDSG)

Mehr

Die Pflicht zur Wahrung des Datengeheimnisses bleibt auch im Falle einer Versetzung oder nach Beendigung des Arbeits-/Dienstverhältnisses bestehen.

Die Pflicht zur Wahrung des Datengeheimnisses bleibt auch im Falle einer Versetzung oder nach Beendigung des Arbeits-/Dienstverhältnisses bestehen. Verpflichtung auf das Datengeheimnis gemäß 5 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), auf das Fernmeldegeheimnis gemäß 88 Telekommunikationsgesetz (TKG) und auf Wahrung von Geschäftsgeheimnissen (Name der verantwortlichen

Mehr

Rahmenvertrag. zwischen der

Rahmenvertrag. zwischen der Rahmenvertrag zwischen der Innung für Orthopädie-Technik NORD, Innung für Orthopädie-Technik Niedersachsen/Bremen, Landesinnung für Orthopädie-Technik Sachsen-Anhalt Bei Schuldts Stift 3, 20355 Hamburg

Mehr

Checkliste zum Umgang mit Personalakten

Checkliste zum Umgang mit Personalakten Checkliste zum Umgang mit Personalakten 1.1 Was müssen Sie über den rechtskonformen Umgang mit Personalakten wissen? Personalakten, ob digital oder analog, beinhalten personenbezogene und damit schützenswerte

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit im Handwerksbetrieb

Datenschutz und Datensicherheit im Handwerksbetrieb N. HOZMANN BUCHVERLAG Werner Hülsmann Datenschutz und Datensicherheit im Handwerksbetrieb Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 1 Datenschutz und Datensicherheit 15 1.1 Grundlagen und Grundsätze 15 1.1.1 Was ist

Mehr

Beraten statt prüfen Betrieblicher Datenschutzbeauftragter

Beraten statt prüfen Betrieblicher Datenschutzbeauftragter Beraten statt prüfen Betrieblicher Datenschutzbeauftragter Bestellpflicht zum Datenschutzbeauftragten Nach 4 f Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) müssen Unternehmen einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Mehr

Nr.194. Anordnung über den kirchlichen Datenschutz für das Erzbistum Paderborn - KDO

Nr.194. Anordnung über den kirchlichen Datenschutz für das Erzbistum Paderborn - KDO Quelle: Kirchliches Amtsblatt 2003 / Stück 9 Nr.194. Anordnung über den kirchlichen Datenschutz für das Erzbistum Paderborn - KDO Präambel Aufgabe der Datenverarbeitung im kirchlichen Bereich ist es, die

Mehr

Der Datenschutzbeauftragte Rechtliche Grundlagen zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten (bdsb)

Der Datenschutzbeauftragte Rechtliche Grundlagen zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten (bdsb) Der Datenschutzbeauftragte Rechtliche Grundlagen zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten (bdsb) Vortrag von im Rahmen einer Veranstaltung des Kompetenzzentrum elektronischer Geschäftsverkehr (KLICK)

Mehr

Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG

Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen......... - Auftraggeber - und yq-it GmbH Aschaffenburger Str. 94 D 63500 Seligenstadt - Auftragnehmer

Mehr

2 Praktische Vorgehensweise zur Umsetzung im Handwerksbetrieb

2 Praktische Vorgehensweise zur Umsetzung im Handwerksbetrieb 2.1 Bestellung des betrieblichen Datenschutzbeauftragten 31 2 Praktische Vorgehensweise zur Umsetzung im Handwerksbetrieb Auch wenn nicht alle Handwerksbetriebe einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Mehr

Einführung in den Datenschutz

Einführung in den Datenschutz Einführung in den Datenschutz SIHK Hagen 11.4.2011 Andreas Göbel Rechtsanwalt Fachanwalt für Informationstechnologierecht Fachanwalt für Arbeitsrecht Lehrbeauftragter für IT-Recht der FH Südwestfalen Wolff

Mehr

Datenschutzrechtliche Anforderungen im Unternehmen: Notwendiges Wissen für Entscheider und Verantwortliche. Forum 7-it.

Datenschutzrechtliche Anforderungen im Unternehmen: Notwendiges Wissen für Entscheider und Verantwortliche. Forum 7-it. Datenschutzrechtliche Anforderungen im Unternehmen: Notwendiges Wissen für Entscheider und Verantwortliche Forum 7-it RA Rainer Friedl München, 16. Januar 2010 Historie und Sinn und Zweck des Datenschutzes

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Der Text der Einwilligungs-/Schweigepflichtentbindungserklärung wurde 2011 mit den Datenschutzaufsichtsbehörden

Mehr

Arbeitnehmerdatenschutz / Leistungs- und Verhaltenskontrollen

Arbeitnehmerdatenschutz / Leistungs- und Verhaltenskontrollen Arbeitnehmerdatenschutz / Leistungs- und Verhaltenskontrollen in Call Centern Harald Stelljes Mitarbeiter beim Landesbeauftragten für den Datenschutz Bremen Arndtstr. 1 27570 Bremerhaven Tel.: +49 (0471)

Mehr

vertreten durch die Geschäftsführerin Frau Heidi Kemme und dem Geschäftsführer Herrn Egon Schwanzl

vertreten durch die Geschäftsführerin Frau Heidi Kemme und dem Geschäftsführer Herrn Egon Schwanzl Zusatzvertrag zur Auftragsdatenverarbeitung zwischen DAP GmbH Gärtnerweg 4-8 60322 Frankfurt am Main - nachfolgend DAP genannt - vertreten durch die Geschäftsführerin Frau Heidi Kemme und dem Geschäftsführer

Mehr

Datenschutzbeauftragter

Datenschutzbeauftragter Datenschutz- Einführung und Prinzipien Dr. Kai-Uwe Loser Internet- t Pranger (USA) Universität Dortmund Sexualstraftäter Straftäter allgemein Im Rahmen von Prostitution aufgegriffene Passfotos Universität

Mehr

Merkblatt zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 Sächsisches Datenschutzgesetz

Merkblatt zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 Sächsisches Datenschutzgesetz Merkblatt zur Verpflichtung auf das Datengeheimnis nach 6 Abs. 2 Sächsisches Datenschutzgesetz 1. Was versteht man unter der "Verpflichtung auf das Datengeheimnis"? Die Verpflichtung auf das Datengeheimnis

Mehr

BDSG - Interpretation

BDSG - Interpretation BDSG - Interpretation Materialien zur EU-konformen Auslegung Christoph Klug Rechtsanwalt, Köln Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung e. V., Bonn 2. aktualisierte und erweiterte Auflage DATAKONTEXT-FACHVERLAG

Mehr

Anlage zum Vertrag vom. Auftragsdatenverarbeitung

Anlage zum Vertrag vom. Auftragsdatenverarbeitung Anlage zum Vertrag vom Auftragsdatenverarbeitung Diese Anlage konkretisiert die datenschutzrechtlichen Verpflichtungen der Vertragsparteien, die sich aus der im Dienstvertrag/Werkvertrag (Hauptvertrag)

Mehr

Diplom Informatiker Werner Hülsmann: Kurzinfo Betriebliche/r Datenschutzbeauftragte/r Bestellung Stellung im Unternehmen Aufgaben Extern / Intern

Diplom Informatiker Werner Hülsmann: Kurzinfo Betriebliche/r Datenschutzbeauftragte/r Bestellung Stellung im Unternehmen Aufgaben Extern / Intern Seite 1 Diplom Informatiker Werner Hülsmann: Kurzinfo Betriebliche/r Datenschutzbeauftragte/r Bestellung Stellung im Unternehmen Aufgaben Extern / Intern Seite 2 Zu meiner Person Studium der Informatik

Mehr

Öffentliches Verfahrensverzeichnis der LivingData Gesellschaft für angewandte Informationstechnologien mbh Stand 12.03.2015

Öffentliches Verfahrensverzeichnis der LivingData Gesellschaft für angewandte Informationstechnologien mbh Stand 12.03.2015 Öffentliches Verfahrensverzeichnis der LivingData Gesellschaft für angewandte Informationstechnologien mbh Stand 12.03.2015 Der Schutz Ihrer Persönlichkeitsrechte und personenbezogener Daten bei der Erhebung,

Mehr

Richtlinie zur Informationssicherheit

Richtlinie zur Informationssicherheit Richtlinie zur Informationssicherheit Agenda Einführung Gefahrenumfeld Warum benötige ich eine Richtlinie zur IT-Sicherheit? Grundlagen Datenschutz Best-Practice-Beispiel Vorgehensweise Richtlinie zur

Mehr

David Herzog. Rechtliche Rahmenbedingungen des Cloud Computing... und wir machen es trotzdem!

David Herzog. Rechtliche Rahmenbedingungen des Cloud Computing... und wir machen es trotzdem! David Herzog Rechtliche Rahmenbedingungen des Cloud Computing... und wir machen es trotzdem! 1. Rechtliche Rahmenbedingungen Auftrag: Gegen welche Personen bestehen ausgehend von den Erkenntnissen aus

Mehr

Anordnung über den. kirchlichen Datenschutz (KDO)

Anordnung über den. kirchlichen Datenschutz (KDO) Anordnung über den kirchlichen Datenschutz (KDO) in der Fassung des Beschlusses der Mitgliederversammlung der VOD vom 11.06.2003, der Mitgliederversammlung der VDO und VOB vom 30.06.2003 und der Mitgliederversammlung

Mehr

Was ein Administrator über Datenschutz wissen muss

Was ein Administrator über Datenschutz wissen muss Was ein Administrator über Datenschutz wissen muss Berlin, 14.05.2014 Rechtsanwalt Thomas Feil Fachanwalt für IT-Recht und Arbeitsrecht Datenschutzbeauftragter TÜV 1 "Jeder Mensch soll grundsätzlich selbst

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit. Warum Datenschutz

Datenschutz und Datensicherheit. Warum Datenschutz Datenschutz und Datensicherheit 14.10.2003 1 Warum Datenschutz Imageverlust Steigende Sensibilität der Nutzer und Kunden für Datenschutzbelange Vorschrift durch Gesetze mithin Geldstrafen Höchststrafe

Mehr

DTV-Reihe: Recht in der Praxis. 24. Grundlagen des Datenschutzes. I. Wen schützt das BDSG?

DTV-Reihe: Recht in der Praxis. 24. Grundlagen des Datenschutzes. I. Wen schützt das BDSG? DTV-Reihe: Recht in der Praxis 24. Grundlagen des Datenschutzes Eine erfolgreiche touristische Geschäftspolitik kommt heute ohne Direktmarketing kaum mehr aus. Daher sind Kundendaten für Anbieter touristischer

Mehr

Datenschutzdienste der SPIE GmbH. SPIE, gemeinsam zum Erfolg

Datenschutzdienste der SPIE GmbH. SPIE, gemeinsam zum Erfolg Datenschutzdienste der SPIE GmbH SPIE, gemeinsam zum Erfolg Datenschutzdienste bundesweit Die Datenschutzdienste sind ein Consulting-Bereich der SPIE GmbH. Für Kunden der unterschiedlichsten Branchen nehmen

Mehr

Datenschutz. Verarbeitung personenbezogener Daten auf den Rechenanlagen der GWDG. Dr. Wilfried Grieger wgriege@gwdg.de http://www.gwdg.

Datenschutz. Verarbeitung personenbezogener Daten auf den Rechenanlagen der GWDG. Dr. Wilfried Grieger wgriege@gwdg.de http://www.gwdg. Datenschutz Verarbeitung personenbezogener Daten auf den Rechenanlagen der GWDG Dr. Wilfried Grieger wgriege@gwdg.de http://www.gwdg.de/~wgriege Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbh

Mehr

Notwendigkeit, Aufgabe und Funktion des BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN. Helmut Loibl Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Notwendigkeit, Aufgabe und Funktion des BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN. Helmut Loibl Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht Notwendigkeit, Aufgabe und Funktion des BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN Stand: Juli 2007 Helmut Loibl Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht Paluka Sobola & Partner Neupfarrplatz 10 93047

Mehr

Auftrag gemäß 11BDSG Vereinbarung zwischen als Auftraggeber und der Firma Direct-Mail & Marketing GmbH als Auftragnehmer

Auftrag gemäß 11BDSG Vereinbarung zwischen als Auftraggeber und der Firma Direct-Mail & Marketing GmbH als Auftragnehmer Auftrag gemäß 11BDSG Vereinbarung zwischen als Auftraggeber und der Firma Direct-Mail & Marketing GmbH als Auftragnehmer 1. Gegenstand und Dauer des Auftrages Der Auftragnehmer übernimmt vom Auftraggeber

Mehr

Zählen, speichern, spionieren. Datenschutz und seine Bedeutung im Rahmen technischer Entwicklungen

Zählen, speichern, spionieren. Datenschutz und seine Bedeutung im Rahmen technischer Entwicklungen Zählen, speichern, spionieren Datenschutz und seine Bedeutung im Rahmen technischer Entwicklungen 1 Themen Teil 1 Einführung in das Das Volkszählungsurteil Bundes-, Landes- und Sondergesetze Grundstrukturen

Mehr

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land)

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Programm Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Veranstaltungsnummer: 2015 Q052 MO (2. Modul) Termin: 10.11. 12.11.2015 (2. Modul) Zielgruppe: Tagungsort: Künftige

Mehr