Wareneingangsprozeß zur Anlieferung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wareneingangsprozeß zur Anlieferung"

Transkript

1 Wareneingangsprozeß zur Anlieferung HELP.LEWE Release 4.6C

2 SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Software-Produkte können Software- Komponenten auch anderer Software-Hersteller enthalten. Microsoft, WINDOWS, NT, EXCEL, Word, PowerPoint und SQL Server sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM, DB2, OS/2, DB2/6000, Parallel Sysplex, MVS/ESA, RS/6000, AIX, S/390, AS/400, OS/390 und OS/400 sind eingetragene Marken der IBM Corporation. ORACLE ist eine eingetragene Marke der ORACLE Corporation. INFORMIX -OnLine for SAP und Informix Dynamic Server TM sind eingetragene Marken der Informix Software Incorporated. UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group. HTML, DHTML, XML, XHTML sind Marken oder eingetragene Marken des W3C, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. JAVA ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc. JAVASCRIPT ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von Netscape entwickelten und implementierten Technologie. SAP, SAP Logo, R/2, RIVA, R/3, ABAP, SAP ArchiveLink, SAP Business Workflow, WebFlow, SAP EarlyWatch, BAPI, SAPPHIRE, Management Cockpit, mysap.com Logo und mysap.com sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und vielen anderen Ländern weltweit. Alle anderen Produkte sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Firmen. 2 April 2001

3 SAP AG Symbole Symbol Bedeutung Achtung Beispiel Empfehlung Hinweis Syntax Tip April

4 SAP AG Inhalt... 6 Anlieferungserstellung...8 Struktur der Anlieferung...10 Daten und Bilder der Lieferung...11 Lieferbelegarten...12 Anlieferung anlegen...14 Anlieferung ändern...16 Anlieferung anzeigen...18 Anlieferung löschen...19 Chargensplit in Lieferungen durchführen...20 Unvollständigkeit in der Lieferung...21 Unvollständigkeitsprotokoll bearbeiten...22 Verpacken...23 Verpacken bei der An- und Auslieferung...24 Lieferpositionen verpacken...28 Lieferpositionsgenerierung für Packmittel...30 Automatisches Verpacken in der Lieferung...32 Funktion automatisches Verpacken beim Anlegen einer Lieferung...33 Verpacken über externe Systeme...34 Lieferungen in Transporte verpacken...39 Verpackungsrelevante Übersichten...40 Arbeiten mit Handling Units...42 Leere Handling Units anlegen...43 Einpacken...44 Verpacken pro Teilmenge...46 Verpacken falls voll...47 Neue HU pro Anzahl HU...48 Einzelerfassung...49 Auspacken...50 Handling Units leeren...51 Handling Units löschen...52 Zuordnung löschen...53 Handling Units suchen...54 Neue Nummern für Handling Units vergeben...55 Serialnummern erfassen und selektieren...56 Detaildaten einer Handling Unit bearbeiten...57 Zulässige Packmittel anzeigen...60 Automatisches Verpacken...61 Handling Units automatisch im Hintergrund erzeugen...63 Packvorschlag...64 Hierarchische Darstellung im Verpackungsdialog...65 HU-Vorlage über Packvorschrift erzeugen...66 HU-Vorlage manuell erfassen...68 HU-Vorlage ändern...70 Packstatus-Prüfprofil April 2001

5 SAP AG HU-Vorlage...73 HU-Vorlage prüfen...74 Erzeugung von Handling Units simulieren...75 Automatisches Verpacken nach Packvorschriften...76 Packvorschrift...78 Packvorschrift anlegen...80 Texte in der Packvorschrift...82 Textposition in Packvorschrift Eingeben...84 Dokument mit Packvorschrift verknüpfen...85 Packvorschriftenfindung...86 Findungssätze anlegen...87 Verpacken am Packtisch...88 Lieferungen am Packtisch verpacken...89 Einlagerung...91 Anlieferungen zur Einlagerung anzeigen...93 Verwendung eines TAs zur Einlagerung im Lean-WM...94 Lagerort für die Einlagerung...96 Lagerort für die Einlagerung automatisch ermitteln...97 Lagerort für die Einlagerung manuell vorgeben...98 Transportauftrag für eine Anlieferung erstellen...99 Transportauftrag für eine Anlieferung quittieren Einlagerungsstatus Wareneingang Wareneingangsbuchung Wareneingang in der Sammelverarbeitung buchen Wareneingang für Transport buchen Lieferempfangsbestätigung beim Wareneingang zur Anlieferung LEB vollautomatisch erfassen LEB teilautomatisch erfassen LEB manuell erfassen Menge anpassen Paketverfolgung für Expressdienste Expressdienste anlegen Stammdaten Expressdienstdaten in der Lieferung bearbeiten Etiketten für Expressdienste einrichten Paketverfolgungsstatus abrufen Planung, Überwachung und Analyse in der Anlieferung Arbeiten mit dem Lieferungsmonitor Selektionskriterien festlegen Funktionen der Liste aufrufen Folgeverarbeitung durchführen April

6 SAP AG Einsatzmöglichkeiten Der ist ein wesentlicher Bestandteil der logistischen Kette. Dieser Prozeß umfaßt ab der Bestellung die Avisierung, die Anlieferung, die nachfolgende Einlagerung sowie die Wareneingangsbuchung der bestellten Waren. Der entscheidende Vorteil den Wareneingangsprozeß über die Anlieferung abzubilden besteht darin, daß Sie viele Prozesse durchführen können, bevor die eigentliche Wareneingangsbuchung erfolgt. Alle Informationen sind Ihnen vorher bekannt, da die Anlieferung vom Lieferanten avisiert wird. Die Anlieferung beschreibt genau, welche Materialien oder Paletten zu welchem Termin in Empfang genommen werden können. Mit dem Wareneingansprozeß zur Anlieferung stehen folgende Funktionalitäten zur Verfügung: Transportauftrag zur Anlieferung Analog zur Auslieferung stellt die Anlieferung eine Anforderung an das Lager für die Einlagerung. Aus der Anlieferung kann ein Transportauftrag im Rahmen der Einlagerung erzeugt werden. Chargeninformationen Der in der Auslieferung bereits realisierte Chargensplit ist auch bei der Anlieferung möglich, da die Chargen oft erst bei der Anlieferung bekannt sind. Bestandsführung von Packmitteln Wareneingang zur Anlieferung Bestellbestätigung Anlieferung definieren Sie können über diesen Schlüssel einstellen, daß automatisch über einen Sammellauf Plananlieferungen angelegt werden. Anlieferungsmonitor Warenannahmestellenfindung Unvollständigkeitsprotokoll Änderungsbelege Belegfluß zur Anlieferung Ablauf Beachten Sie unbedingt, daß Sie den (z.b. Transaktion VL32N) nicht mit den bekannten Funktionen wie z.b. 'Wareneingang (buchen) Bestellung unbekannt' (Transaktion: MB0A/MIGO) oder beim Stornieren des Wareneingangs (Transaktion VL09 im Gegensatz zu MBST/MB0A) vermischen. Sie müssen organisatorisch sicherstellen, daß die Wareneingangsbuchung nur über einen der beiden Wege durchgeführt wird. Der Prozeß der Anlieferung beginnt mit der Bereitstellung der Ware an der Versandstelle des Lieferanten und endet mit der Zugangsbuchung der Ware beim Warenempfänger. 6 April 2001

7 SAP AG 1. Legen Sie eine Bestellung oder einen Lieferplan an. 2. Das System kann eine Warenannahmestellenfindung durchführen. 3. Das System legt die Anlieferung automatisch an, wenn Sie eine Lieferavis per EDI erhalten. Sie können die Anlieferung auch manuell anlegen, wenn Sie nicht über EDI mir Ihren Lieferanten kommunizieren. 4. Sie können evtl. notwendige Umpackvorgänge vornehmen. 5. Lagern Sie die Materialien über die Erstellung eines Transportauftrages im Lager ein. 6. Buchen Sie den Wareneingang. Der Wareneingangsprozeß Warenannahmestelle Referenzvorgang,z.B. Bestellung Mai Warenannahmestellenfindung Lager Überwachen der Wareneingangsplanung Erstellen Anlieferung manuell oder per EDI Umpacken Einlagerung Wareneingang April

8 SAP AG Anlieferungserstellung Anlieferungserstellung Einsatzmöglichkeiten Als zentrales Objekt des Wareneingangsprozesses unterstützt die Anlieferung alle Aktivitäten wie Transport, Verpacken, Einlagerung und Wareneingang. In der Anlieferung werden Informationen zur Planung hinterlegt, der Status überwacht und die im Laufe der Anlieferabwicklung gewonnenen Daten festgehalten. Mit der Erstellung der Anlieferung werden die Aktivitäten, wie die Einlagerung oder Terminierung, eingeleitet und Daten aufgenommen, die während der Anlieferabwicklung generiert werden. Voraussetzungen Definieren Sie im Einführungsleitfaden unter Logistics Execution Versand Lieferungen die Bestellbestätigung für Anlieferungen [Extern]. Sie können die Einstellung so vornehmen, daß nur für die Kombination Werk/Lagerort automatisch Anlieferungen erzeugt werden. 1. Prüfen Sie, für welche Lagernummer die dezentrale Lagerverwaltung aktiviert ist. 2. Prüfen Sie, für welche Bestellart automatisch Anlieferungen erzeugt werden sollen. 3. Ordnen Sie jeder Kombination aus Bestellart und Werk/Lagerort eine Bestellbestätigung zu, damit automatisch Anlieferungen erzeugt werden. Ablauf Eine Anlieferung kann wir folgt angelegt werden: mit Bezug zu einer Bestellung als Sammelverarbeitung über mehrere Bestellungen mit Bezug zu einer Umlagerbestellung mit Bezug zu einer Kundenretoure Dabei können Sie, je nach Bedarf, die Anlieferungen automatisch mittels Arbeitsvorräten oder manuell erstellen. Übersichten ermöglichen eine Überwachung [Seite 129] der erstellten Anlieferungen und der dafür noch ausstehenden Aktivitäten. Bei der Erstellung einer Anlieferung werden folgende Aktivitäten vom System ausgeführt: Die Bestellung und die Materialien werden überprüft, um festzustellen, ob eine Anlieferung möglich ist Die Liefermenge einer Position wird ermittelt Die Gewichte und das Volumen der Lieferung werden berechnet Der Arbeitsaufwand wird berechnet Ein Lagerort für die Einlagerung wird zugeordnet Die Bestellentwicklung wird fortgeschrieben Sie können in einer Lieferung nachträglich Änderungen vornehmen, falls sich an der Situation etwas ändert oder um die einzulagernden Mengen zurückzumelden. Sie können die Lieferungen auch anzeigen, um auf die Anlieferinformationen zuzugreifen. 8 April 2001

9 SAP AG Anlieferungserstellung Erstellungsformen der Anlieferung Bestellung Sammelbearbeitung EDI Anlieferung manuell April

10 SAP AG Struktur der Anlieferung Struktur der Anlieferung Die Anlieferung setzt sich aus einem Belegkopf und beliebig vielen Belegpositionen zusammen. Die folgende Abbildung zeigt die Struktur der Anlieferung. Kopf z.b. Warenannahmestelle, Route, Lieferant Position 1 z.b. Material, Menge Position 2 Position 3 Belegkopf Im Belegkopf werden die allgemeinen, für die Anlieferung relevanten Daten festgehalten. Sie haben Gültigkeit für den gesamten Beleg. Dazu gehören z.b.: Warenannahmestelle Daten zur Terminierung (z.b. das Wareneingangsdatum oder das Anlieferdatum) Gewichte und Volumina der gesamten Anlieferung Nummer des Lieferanten Route Belegpositionen In den Belegpositionen finden Sie die Daten, die für eine einzelne Belegposition gelten. Dazu gehören z.b.: Materialnummer Liefermenge Werks- und Lagerortangaben Einlagerdatum Gewichte und Volumina der einzelnen Positionen 10 April 2001

11 SAP AG Daten und Bilder der Lieferung Daten und Bilder der Lieferung Zur Bearbeitung von Lieferungen steht Ihnen eine Benutzeroberfläche zur Verfügung, die folgende Vorteile bietet: leichtere Bedienung durch eine intuitive Navigation zwischen den verschiedenen Bearbeitungsbildern Reduktion der notwendigen Bildwechsel während der Bearbeitung transparente Darstellung der Daten gute Darstellung der Bearbeitungsbilder auch auf kleinen Bildschirmen Da die neue Oberfläche mit flexiblen Tabellen arbeitet, können Sie die Anzeige während der Bearbeitung individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Durch einfaches Ziehen mit der Maus können Sie die Breite von Spalten und auch deren Anordnung individuell anpassen. Sie können außerdem verschiedene Darstellungsvarianten sichern. Ein wesentliches Oberflächenelement sind die Registerkarten. Dieses Oberflächenelement ahmt einen Stapel von Karteikarten nach und ermöglicht eine intuitive Bedienung. Jede Registerkarte hat einen Titel, der ständig sichtbar ist. Durch einfaches Anklicken des Registerkartentitels können Sie die Karte im Stapel in den Vordergrund holen und bearbeiten. Mit Hilfe der Registerkarten-Technik können zusammengehörige Daten trotz begrenzter Anzeigefläche in unmittelbarer Nähe zueinander dargestellt werden. Die Daten in der Lieferung werden im Wesentlichen auf folgenden drei Bildern dargestellt; zu jedem Bild gibt es mehrere Registerkarten: Übersichtsbild Kopfbild Positionsbild Mit Hilfe von Ikonen können Sie schnell zwischen diesen Bilder wechseln. Die Registerkarten sind nach dem Lieferungsprozeß angeordnet und Bildwechsel zwischen den einzelnen Übersichten werden so vereinfacht. Auf dem Übersichtsbild der Statusübersicht wird Ihnen der aktuelle Arbeitsfortschritt der Lieferposition angezeigt. April

12 SAP AG Lieferbelegarten Lieferbelegarten Mit Hilfe der Lieferbelegarten werden die unterschiedlichen Geschäftsarten bei der Lieferabwicklung berücksichtigt. In der SAP-Standardversion sind u.a. folgende Lieferbelegarten definiert: Bezeichnung Auslieferung Auslieferung ohne Referenz Retourenanlieferung Nachschublieferung Auslieferung aus Projekten Auslieferung zu Lohnbearbeiterbeistellung Anlieferung Auslieferung WMS Anlieferung WMS Nachschublieferung WMS Kundenretoure WMS Umlagerungslieferung Auslieferung R/2-R/3 Kopplung Belegart LF LO LR NL LP LB EL WOD WID WNL WRD UL LD Wenn Sie z.b. einer Auslieferung mit Bezug zu einem Kundenauftrag erfassen, wird aufgrund des zugrundeliegenden Auftrags die Lieferbelegart automatisch vorgeschlagen. Steuerungselemente Über Steuerungselemente, die in Tabellen festgelegt sind, kann jede Lieferbelegart so eingestellt werden, daß sie einen eigenen Funktionsumfang enthält. Die Belegarten können Ihren Anforderungen gemäß installationsspezifisch angepaßt werden. Außerdem können neue Belegarten definiert werden, falls die in der SAP-Standardversion vorgegebenen in Ihrer Vertriebsorganisation nicht ausreichen sollten. Für die Pflege der Steuerungselemente ist Ihr Systemverwalter zuständig. Die Lieferbelegarten können sich z.b. in folgenden Punkten unterscheiden: Aus welchem Nummernkreis stammt die Belegnummer bei interner und externer Nummernvergabe? Welche Partnerrollen sind zulässig und welche müssen erfaßt werden? Muß der Lieferung ein Vorgängerbeleg zugrundeliegen? Welche Bedingungen müssen Positionen erfüllen, die in die Lieferung aufgenommen werden sollen? 12 April 2001

13 SAP AG Lieferbelegarten Soll eine erneute Routenermittlung durchgeführt werden? Soll die dann ermittelte Route auf Zulässigkeit geprüft werden? Nach welcher Regel soll der Lagerort für eine Position ermittelt werden, falls keine Angabe gemacht wurde? Welche Nachrichtenarten sind für den Vorgang erlaubt und nach welchem Schema werden sie vorgeschlagen? April

14 SAP AG Anlieferung anlegen Anlieferung anlegen Verwendung Beim Anlegen einer einzelnen Anlieferung erzeugen Sie zu einer Bestellung genau eine Anlieferung. Sie haben die Möglichkeit dispositive Änderungen in der Anlieferung vorzunehmen, falls dies aufgrund der Anliefersituation notwendig ist. Vorgehensweise Um eine einzelne Anlieferung anzulegen, gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Wählen Sie in der Anlieferung [Extern] Anlieferung Anlegen Einzelbelege. Sie gelangen auf das Einstiegsbild der Anlieferungserstellung. 2. Geben Sie den zuständigen Lieferant an. 3. Geben Sie den Liefertermin an. Es wird automatisch das Tagesdatum als Liefertermin vorgeschlagen. 4. Wenn Sie nur eine bestimmte Bestellung selektieren möchten, können Sie diese eingeben, ansonsten selektiert das System automatisch alle zur Anlieferung ausstehenden Bestellungen. 5. Drücken Sie ENTER. Gemäß der Rahmenbedingungen wird die Anlieferung komplett zusammengestellt und Sie gelangen auf das Übersichtsbild der Anlieferung. Die Daten werden aus der zugrundliegenden Bestellung in die Anlieferung übernommen. Auf den Kopf- und Positionsdatenbildern können Sie zusätzliche Angaben z.b. zum Transport der Ware machen oder die Angaben aus der Bestellung verändern. Falls für eine Einteilung Unregelmäßigkeiten auftreten, erhalten Sie einen Hinweis auf das Fehlerprotokoll. Wenn Sie z.b. eine Bestellung selektieren, deren Positionen in verschiedenen Lagernummern eingelagert werden sollen, so werden Ihnen automatisch im Hintergrund mehrere Anlieferungen erstellt. 6. Speichern Sie die Anlieferung, indem Sie Anlieferung Sichern wählen. Sie erhalten einen Hinweis mit der Anlieferungsnummer, sobald der Beleg gesichert ist. Sie können direkt aus der Lieferungserstellung in die Folgefunktionen zum Erstellen eines Transportauftrags in der Lagerverwaltung oder zum Drucken verzweigen. Dabei wird die Anlieferung automatisch gesichert und gleichzeitig in die Folgefunktion aufgerufen. Fehlerprotokoll Treten bei der Lieferungserstellung Fehler auf, werden diese in einem Protokoll festgehalten. Sie erhalten einen Hinweis, falls fehlerhafte Vorgänge aufgetreten sind. 14 April 2001

15 SAP AG Anlieferung anlegen Auf allen Übersichtsbildern einer Lieferung können Sie in das Protokoll verzweigen, um die Fehlerursache zu erkennen. Sie haben dann die Möglichkeit, dispositive Änderungen vorzunehmen. Um in das Protokoll zu verzweigen, wählen Sie Bearbeiten Fehlerprotokoll. Warenannahmestellenfindung Die entsprechende Warenannahmestelle ermittelt das System nach empfangendem Werk und nach empfangendem Lagerort, die in der Anlieferung eingegeben werden. Hierbei können Sie mehrerer Einträge hinterlegen und mit einer Priorität versehen. April

16 SAP AG Anlieferung ändern Anlieferung ändern Neben Änderungen von Kopf- und Positionsdaten können Sie strukturelle Änderungen von Anlieferungen vornehmen. In Anlieferungen können Sie z.b. einzelne Positionen löschen, oder die Anlieferung um neue Positionen erweitern, die in der Bestellung vorhanden sind. Zur Änderung von Anlieferungen gibt es im [Extern] verschiedene Einstiegsmöglichkeiten: Über Anlieferung Ändern Einzelbeleg können Sie die Belegnummer der Lieferung direkt angeben und gelangen so in die Lieferungsübersicht. Über Anlieferung Listen Anlieferungsmonitor [Seite 129] können Sie eine Liste von Lieferungen erzeugen und eine Lieferung zur Änderung selektieren. Anlieferungen direkt ändern Um eine Anlieferung zu ändern, gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Wählen Sie in der Anlieferung [Extern] Anlieferung Ändern Einzelbeleg. Sie gelangen auf das Datenbild Anlieferung ändern. 2. Geben Sie die Nummer der Anlieferung ein, die Sie ändern möchten, oder wählen Sie die Anlieferung über Matchcode aus. Auf diesem Datenbild haben Sie über den Menüeintrag Springen die Möglichkeit, gezielt eine bestimmte Sicht der Anlieferung aufzurufen und dort Änderungen vorzunehmen. 3. Drücken Sie ENTER. Sie gelangen auf das gewählte Übersichtsbild. 4. Nehmen Sie die Änderungen in der Anlieferung vor. 5. Sichern Sie den geänderten Datensatz, indem Sie Anlieferung Sichern wählen. Sie erhalten in der Nachrichtenzeile die Nachricht, daß die Anlieferung gesichert wurde. Anlieferungen über eine Liste ändern Um eine Lieferung zu ändern, die Sie zunächst aus einer Liste mit Lieferungen auswählen, gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Wählen Sie in der Anlieferung [Extern] Anlieferung Listen Anlieferungsmonitor [Seite 129]. Sie gelangen auf das Einstiegsbild Anlieferungsmonitor. 2. Wählen Sie Lieferliste Anlieferung 3. Geben Sie die gewünschten Selektionsdaten ein und entscheiden Sie auch, ob Sie sich alle oder nur die offenen Lieferungen anzeigen lassen möchten. Wenn Sie sich alle offenen Lieferungen anzeigen lassen wollen, dann wählen Sie bei der Selektion Status Anlieferungen den Warenbewegungsstatus C 4. Wählen Sie AUSFÜHREN 16 April 2001

17 SAP AG Anlieferung ändern Sie gelangen auf das Datenbild mit der Liste der Anlieferungen gemäß den von Ihnen ausgewählten Kriterien. 5. Wählen Sie die Anlieferung aus der Liste aus, die Sie ändern möchten, indem sie den Cursor auf der entsprechenden Lieferung positionieren und Folgefunktionen Anlieferungen ändern wählen. Sie gelangen auf das Datenbild mit der selektierten Lieferung 6. Tragen Sie die Änderungen auf dem Datenbild ein 7. Sichern Sie den geänderten Datensatz, indem Sie Anlieferung Sichern wählen. Sie erhalten in der Nachrichtenzeile die Nachricht, daß die Anlieferung gesichert wurde April

18 SAP AG Anlieferung anzeigen Anlieferung anzeigen Verwendung Wenn Sie sich eine Anlieferung anzeigen lassen wollen, sind Sie an bestimmten Informationen interessiert. Mit der Anzeigefunktion können Sie z.b. die Materialien der Anlieferung überprüfen. Im Anzeigemodus können Sie keine Änderungen in der Anlieferung vornehmen. Vorgehensweise Wenn Sie sich eine Anlieferung anzeigen lassen wollen, gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Wählen Sie in der Anlieferung [Extern] Anlieferung Anzeigen Einzelbeleg. Sie gelangen auf das Datenbild Anlieferung anzeigen. 2. Geben Sie die Nummer der Anlieferung ein, die Sie sich anzeigen lassen möchten oder wählen Sie die Anlieferung über Matchcode aus. Auf diesem Datenbild haben Sie über den Menüeintrag Springen die Möglichkeit, gezielt eine bestimmte Sicht der Anlieferung aufzurufen. 3. Drücken Sie ENTER. Sie gelangen auf das Übersichtsbild. Auf diesem Datenbild können Sie verschiedene Funktionen nutzen: Sie können sich z.b. einzelne Positionen detailliert anzeigen lassen, indem Sie die entsprechende Position ankreuzen und anschließend Springen Position und danach die gewünschte Detailbild wählen. 18 April 2001

19 SAP AG Anlieferung löschen Anlieferung löschen Sie können folgende Löschvorgänge von Lieferungen vornehmen: Sie können ganze Anlieferungen löschen. Sie können einzelne Anlieferpositionen löschen. Komplette Anlieferungen löschen Sie haben die Möglichkeit, ganze Anlieferungen zu löschen. Dazu gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Wählen Sie in der Anlieferung [Extern] Anlieferung Ändern Einzelbeleg. Sie gelangen auf das Datenbild Anlieferung Ändern. 2. Geben Sie die Nummer der Anlieferung ein, die Sie löschen möchten oder wählen Sie die Anlieferung über Matchcode aus. 3. Drücken Sie ENTER. Sie gelangen auf das Datenbild der Anlieferung. 4. Wählen Sie den Menüeintrag Anlieferung Löschen. Es erscheint ein Dialogfenster Lieferbearbeitung löschen, in dem Sie gefragt werden, ob Sie die Lieferung wirklich löschen möchten. 5. Wählen Sie Ja und drücken Sie ENTER. Sie erhalten die Nachricht, daß die Lieferung gelöscht wurde. Anlieferpositionen löschen Wenn Sie Positionen in Anlieferungen löschen wollen, gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Markieren Sie auf einem der Übersichtsbilder in der Anlieferung die Position oder Positionen, die Sie löschen wollen. 2. Wählen Sie Position(en) löschen. Es erscheint ein Dialogfenster, in dem Sie das Löschen bestätigen müssen. 3. Dazu wählen Sie Ja. Die markierten Positionen werden gelöscht und erscheinen nicht mehr auf dem Übersichtsbild. 4. Speichern Sie die Anlieferung, indem Sie Anlieferung Sichern wählen. April

20 SAP AG Chargensplit in Lieferungen durchführen Chargensplit in Lieferungen durchführen Chargensplit beschreibt die Situation, wenn Sie Mengen aus mehr als einer Charge für eine bestimmte Lieferposition angeben wollen. Die Chargensplit-Funktion in der Lieferung umfaßt ein Chargenselektionsbild und eine Verfügbarkeitsprüfung. Außerdem ist die Chargenbearbeitung mit dem SAP-Klassifizierungssystem verbunden, was Ihnen die Auswahl von Chargen nach Klassen und Merkmalen ermöglicht. Weitere Informationen über das Klassifizierungssystem erhalten Sie in der Dokumentation CA - Klassensystem [Extern]. Stammdaten Im MM-System können Sie für jede Charge Grunddaten angeben, wie z.b. das Verfügbar ab- Datum, das Verfallsdatum, und Daten über die Herkunft der Charge. Weitere Informationen über das Anlegen von Stammdaten für Chargen erhalten Sie in der Dokumentation Chargenabwicklung [Extern]. Chargensplit in der Lieferung Um in der Lieferung einen Chargensplit durchzuführen, gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Markieren Sie in der Lieferung die Position, für die Sie einen Chargensplit durchführen wollen und wählen Sie Springen Position Chargensplit. Sie gelangen auf das Übersichtsbild für Chargensplitpositionen. 2. Wählen Sie die gewünschten Chargen über die Chargenfindung [Extern] aus. Die entsprechende Menge wird Ihnen vom System vorgeschlagen und kann der Lieferposition zugeordnet werden. 3. Markieren Sie die Chargen, die Sie für Ihre Lieferposition verwenden möchten und drücken Sie Übernehmen. 4. Geben Sie für jede Charge die angemessenen Mengen ein oder übernehmen Sie die vorgeschlagene Menge. Die offene Menge wird um die zugeordnete Menge vermindert. 5. Drücken Sie Zurück, um auf das Übersichtsbild der Lieferung zurückzukehren. Bei Lieferpositionen mit einem Chargensplit wird die kommissionierte bzw. eingelagerte Menge für jede Splitposition einzeln ermittelt. Wenn Sie diese Menge für Splitpositionen pflegen oder überprüfen wollen, müssen Sie durch Drücken der Drucktaste '+' in die Chargenstruktursicht der betreffenden Hauptposition wechseln. 20 April 2001

21 SAP AG Unvollständigkeit in der Lieferung Unvollständigkeit in der Lieferung Verwendung Bei der Erstellung und Bearbeitung von Lieferungen ist es häufig notwendig, die Vollständigkeit der Lieferung zu prüfen. Eine Lieferung gilt als unvollständig, wenn für eine Lieferung relevante Felder nicht ausgefüllt wurden oder bestimmte, im Customizing vorgegebene, Einstellungen nicht berücksichtigt wurden. Mit dem Unvollständigkeitsprotokoll der Lieferung wird diese Vollständigkeitsprüfung automatisch durchgeführt. In der Lieferung können Sie die folgenden Ebenen auf Vollständigkeit prüfen: Kopfdaten der Lieferung Positionsdaten der Lieferung Partnerdaten Texte Sie können sich entweder eine Liste aller unvollständigen Lieferungen anzeigen lassen oder direkt aus der Lieferungsbearbeitung in das Unvollständigkeitsprotokoll verzweigen. Siehe auch Unvollständigkeitsprotokoll bearbeiten [Seite 22] Integration Über das Unvollständigkeitsprotokoll wird gesteuert, ob die nachstehend aufgeführten Folgefunktionen bei unvollständigen Lieferungen erlaubt sind: Anlieferung Einlagern Verpacken Wareneingang Auslieferung Kommissionieren Verpacken Warenausgang Faktura Weiterhin ist es möglich, das Sichern von unvollständigen Lieferungen zu verbieten. Wenn in so einem Fall die Lieferungserstellung im Sammelgang erfolgt, werden die Gründe für die Unvollständigkeit im Sammelgangsprotokoll ausgewiesen und die Lieferung wird nicht erstellt. Es können somit z.b. folgende Situationen mit dem Unvollständigkeitsprotokoll erkannt werden: Chargen zu einer Position wurden nicht vollständig zugeordnet Es wurde zuviel kommissioniert bzw. eingelagert Es fehlen obligatorische Langtexte April

22 SAP AG Unvollständigkeitsprotokoll bearbeiten Unvollständigkeitsprotokoll bearbeiten 1. Bei einer Auslieferung wählen Sie im Versand [Extern] Auslieferung Listen und Protokolle Unvollständige Auslieferungen. Bei einer Anlieferung wählen Sie in der Anlieferung [Extern] Anlieferung Listen Unvollständige Anlieferungen. Sie gelangen auf das Selektionsbild für unvollständige Vertriebsbelege. Die entsprechenden Selektionskriterien für die Übersicht über alle unvollständigen Lieferungen werden Ihnen bereits vom System vorgeschlagen. Sie können über die Eingabe weiterer Selktionskriterien die Auswahl der anzuzeigenden Lieferungen einschränken. 2. Wählen Sie Programm Ausführen 3. Markieren Sie den Lieferbeleg, den Sie bearbeiten möchten und wählen Sie Bearbeiten Beleg ändern. Sie gelangen auf das Datenbild Auslieferung ändern. 4. Wählen Sie Bearbeiten Unvollständigkeit. Sie gelangen auf das Bild mit der Unvollständigkeitsliste zu der gewählten Lieferung. In diesem Bild sind alle Daten aufgelistet, die Sie noch bearbeiten müssen, um diesen Beleg zu vervollständigen. 5. Markieren Sie die Zeilen, die Sie bearbeiten möchten und wählen anschließend Daten bearbeiten. Sie können jetzt alle markierten Positionen aus der Liste der unvollständigen Daten nacheinander bearbeiten. Das Programm springt automatisch auf das noch unvollständige Feld. 6. Erfassen Sie die fehlenden Daten und wählen Sie Nächste Unvollständigkeit. Sie gelangen auf eins der folgenden Bilder: Wenn Sie weitere Daten im Unvollständigkeitsprotokoll angekreuzt haben, gelangen Sie auf das nächste Bild mit fehlenden Daten. Wenn Sie keine weiteren Daten im Unvollständigkeitsprotokoll angekreuzt haben, gelangen Sie auf das Bild, von dem aus in die Liste der unvollständigen Daten verzweigt wurde. Die Bearbeitung der unvollständigen Daten ist beendet. 7. Nachdem Sie alle fehlenden Daten erfaßt haben, wählen Sie Sichern. Wenn Sie die Einstellungen im Customizing für das Unvollständigkeitsprotokoll geändert haben, können Sie über Bearbeiten Unvollständigkeit neu bestimmen die Unvollständigkeitsdaten vom Programm neu ermitteln lassen. 22 April 2001

23 SAP AG Verpacken Verpacken Einsatzmöglichkeiten Das Verpacken ist Teil der Lieferungs- und Transportbearbeitung. Während der Bearbeitung einer Lieferung können Sie die Lieferpositionen, die Sie verpacken möchten, markieren und Handling Units [Extern] (HUs) zuordnen. Funktionsumfang Sie können z.b. Lieferpositionen in Kartons verpacken, die Kartons zur Lieferung an den Kunden auf eine Palette packen und diese auf einen LKW laden. Die Komponente Verpacken und die damit erstellten Verpackungsinformationen können dazu dienen, die Bestandssituation von Verpackungsmaterial zu aktualisieren die Leihgutbestände beim Kunden oder Spediteur zu überwachen nachzuvollziehen, was sich in welchem Container befand (falls z.b. ein Kunde angibt, eine unvollständige Lieferung erhalten zu haben). sicherzustellen, daß Gewichts- und Volumengrenzen eingehalten wurden. sicherzustellen, daß Produkte korrekt verpackt wurden. April

24 SAP AG Verpacken bei der An- und Auslieferung Verpacken bei der An- und Auslieferung Verwendung Das Verpacken von Lieferpositionen wird direkt in der Lieferung durchgeführt. Um auf das Verpackungsbild zu gelangen, wählen Sie auf dem Mengenübersichtsbild Bearbeiten Verpacken. Funktionsumfang Folgende Funktionalität steht Ihnen beim Verpacken u.a. zur Verfügung Verpacken von Lieferpositionen [Seite 28] in Handling Units und Aufteilen einzelner Positionen auf mehrere Handling Units Über das normale Verpacken von Lieferpositionen in Handling Units hinaus haben Sie die Möglichkeit, eine bestimmte Menge automatisch auf mehrere Handling Units verteilt zu verpacken. Mehrstufiges Verpacken Sie können Handling Units ineinander verpacken. Die Verpackungsfunktion erfolgt in diesem Fall mehrstufig. Die Anzahl der so möglichen Verpackungsstufen liegt bei Auspacken [Seite 50] bereits verpackter Positionen Bereits verpackte Positionen können wieder ausgepackt werden. Dies gilt auch für mehrstufig verpackte Handling Units. Reaktionen bei Gewichts- oder Volumenüberschreitung Wird beim Verpacken von Positionen in Handling Units die Gewichts- oder Volumengrenze erreicht, so wird nur die maximal verpackbare Teilmenge [Seite 46] verpackt. Ist noch eine weitere Handling Unit markiert, in das verpackt werden kann, so wird in diese weiterverpackt. Löschen [Seite 52] von Handling Units Handling Units können in der Lieferung gelöscht werden. Dabei wird die zu löschende Handling Unit zuerst komplett ausgepackt und ggf. aus übergeordneten Handling Units entfernt, bevor sie tatsächlich gelöscht wird. Leeren [Seite 51] von Handling Units Handling Units können wieder geleert werden. Im Unterschied zum Auspacken wird hier die betreffende Handling Unit komplett geleert, wohingegen beim Auspacken nur ausgewählte Positionen aus der Handling Unit entfernt werden. Handling Unit Einzelerfassung [Seite 49] Mit der Handling Unit Einzelerfassung können Handling Units und Handling Unit Inhalte manuell erfaßt werden. Ändern der Packmengen [Seite 44] Das Ändern der Packmengen ist auf verschiedenen Übersichten möglich. Allerdings können die Packmengen nach erfolgter Warenausgangsbuchung nicht mehr verändert 24 April 2001

25 SAP AG Verpacken bei der An- und Auslieferung werden. Sie können im Customizing zum Verpacken weitere Bedingungen hinterlegen, unter denen das Verpacken nicht möglich sein soll. Erzeugung von Lieferpositionen aus Handling Units Aus den Handling Units können Lieferpositionen erzeugt werden. Dadurch ist es möglich, für Packmittel Bestände zu führen und diese auch zu fakturieren. Dazu muß für die Lieferart im Customizing das Generieren von Lieferpositionen für Packmittel eingestellt sein und die Packmittelart eine Lieferpositionsgenerierung vorschlagen. Anzeige der zulässigen Packmittel [Seite 60] Sie können sich eine Liste aller erlaubten Packmittel für eine zu verpackende Position anzeigen, sofern für das betreffende Material bei den Verpackungsdaten im Materialstammsatz die Materialgruppe Packmittel gepflegt ist. Prüfung auf zulässige Packmittel Es wird geprüft, ob das Packmittel zum Verpacken eines Materials vorgesehen ist. Über das Customizing zum Verpacken wird gesteuert, welche Packmittel zum Verpacken zugelassen sind. Packvorschläge in Kundenaufträgen [Extern] und Lieferplänen In Kundenaufträgen und Lieferplänen ist es möglich, Verpackungsvorgaben zu erfassen. Diese Vorgaben führen in der Lieferung automatisch zu einem Verpackungsvorschlag, wenn eine spezielle Datenübernahmeroutine im Customizing zur Kopiersteuerung zwischen den Verkaufsbelegen und der Lieferung gepflegt ist. Der Verpackungsvorschlag kann in der Lieferung geändert werden. Ebenso ist es möglich, innerhalb der Lieferbearbeitung über die Funktion Vorschlag verwenden, die Lieferung entsprechend dem Verpackungsvorschlag im Vorgängerbeleg zu verpacken. Verpacken und dezentrale Lagerverwaltung Wenn Sie mit der dezentralen Lagerverwaltung [Extern] arbeiten erfolgt das Verpacken in mehreren Schritten. a) Packdaten in Lieferungen werden mit der Lieferung an das dezentrale System verteilt. b) Diese Packdaten können im dezentralen System, gemäß der tatsächlichen Verpackung, übernommen oder geändert werden. c) Bei der Rückmeldung der Lieferung an das zentrale System wird die ursprünglich generierte Verpackung gelöscht und durch die tatsächliche Verpackung aus dem dezentralen System ersetzt. Ist der Lagerort im dezentralen System HU-verwaltet, so dürfen bei Auslieferungen keine Packdaten zu Lieferpositionen vom zentralen System gemeldet werden. Automatisches Verpacken und Chargensplit Beim Chargensplit in der Lieferung ist im Customizing des Positionstyps einstellbar, ob die gesamte Chargenmenge oder nur die einzelne Chargenposition verpackt werden soll. Wenn Sie im Feld Chargenhauptposition verpacken ein " " eintragen und keine Splitpositionen vorhanden sind, so wird beim Verpacken keine Position angeboten. April

26 SAP AG Verpacken bei der An- und Auslieferung Wenn die Lieferposition einen HU-verwalteten Lagerort enthält, dann muß diese Lieferposition auf der Splitebene verpackt werden. Dabei wird das Kennzeichen (Chargenhauptposition verpacken) übersteuert. Ist im Auftrag ein Verpackungsvorschlag für ein chargenpflichtiges Material hinterlegt und wird beim Anlegen der Lieferung keine automatische Chargenfindung durchgeführt, so wird diese Lieferung nicht automatisch verpackt. Sie müssen diese Lieferung dann manuell verpacken (siehe:automatisches Verpacken in der Lieferung [Seite 32]). Beispiel für Verpacken mit Chargensplit unter Berücksichtigung des Kennzeichens Chargenhauptposition: Pos Materi al Liefermen ge Kumulierte Chargenmen ge Chargenhau pt-position Ergebnis 10 Mat1 10 Stk. Nichts verpackt 10 Mat1 10 Stk. X 10 Stk. 10 Mat1 0 Stk. 10 X 10 Stk Mat1 4 Stk. X Charge 1 nicht verpackt. Mat1 6 Stk. X Charge 2 nicht verpackt 10 Mat1 0 Stk. 10 Nicht verpackt Mat1 4 Stk. Charge 1 = 4 Stk. Mat1 6 Stk. Charge 2 = 6 Stk. Erzeugung von Packdaten aus Subsystemen [Seite 34] Es besteht die Möglichkeit, Packdaten aus Subsystemen in die Lieferung zu übernehmen. Lieferungsübergreifendes Verpacken in der Transportbearbeitung [Seite 39] In der Transportbearbeitung kann folgendermaßen verpackt werden: 26 April 2001

27 SAP AG Verpacken bei der An- und Auslieferung Lieferpositionen, die in der Lieferung nicht verpackt wurden und dort auch nicht packpflichtig sind, können verpackt werden. Handling Units auf oberster Ebene in der Lieferung können in Transport Handling Units verpackt werden. Da die Verpackung transportabhängig ist, kann in einem Folgetransport mit denselben Lieferungen anders verpackt werden. Erfolgt die Verpackung einer Lieferungs Handling Unit in eine Transport Handling Unit, ist der gesamte Inhalt der Handling Unit in der Lieferung nicht mehr änderbar. Für Transport Handling Units werden keine Lagereinheiten gebildet. Die folgende Abbildung zeigt das Verpacken von Handling Units in der Lieferung. Lieferung K1 K2 K3 K4 Palette 1 Palette 2 Container 1 April

28 SAP AG Lieferpositionen verpacken Lieferpositionen verpacken Um Lieferpositionen in Handling Units zu verpacken, gehen Sie folgendermaßen vor: 1. In der Mengenübersicht der Lieferung wählen Sie Bearbeiten Verpacken. 2. Legen Sie im Bildabschnitt Alle vorhandenen HUs (in die verpackt werden kann) die benötigten Handling Units an. Sie können auch auf bereits angelegte Handling Units (Handling Units ohne Objektbezug [Extern]) zurückgreifen (weitere Informationen zum Anlegen von Handling Units erhalten Sie unter Arbeiten mit Handling Units [Seite 42]). 3. Markieren Sie im Bildabschnitt zu verpackendes bzw. verpacktes Material die Positionen, die Sie verpacken möchten, sowie im Bildabschnitt Alle vorhandenen HUs die Handling Units, in die Sie verpacken möchten, und wählen Sie Einpacken Material. (siehe auch: Verpacken falls voll [Seite 47], Neue HU pro Anzahl HU [Seite 48] und Verpacken pro Teilmenge [Seite 46]) Sie erhalten vom System entweder eine Erfolgsmeldung oder werden darauf hingewiesen, daß z.b. wegen des Erreichens von Gewichts- oder Volumengrenzen nicht alle Positionen verpackt werden konnten. Haben Sie zum Verpacken mehrere Handling Units markiert, wird zuerst die in der Liste an erster Stelle stehende markierte Handling Unit vollgepackt. Falls nicht alle zu verpackenden Positionen in diese Handling Unit passen, wird der Verpackungsvorgang automatisch mit den nachfolgenden markierten Handling Units fortgesetzt. Soll von einer Lieferposition nur eine Teilmenge verpackt werden, müssen Sie diese im Bildabschnitt zu verpackendes bzw. verpacktes Material bei der betreffenden Position im Feld Teilmenge eingeben. Das Gesamtgewicht der Lieferung wird nicht um die Verpackungsgewichte erhöht. Die folgende Abbildung zeigt das Verpacken einer Lieferpositionen und der Teilmenge einer weiteren Lieferposition in eine Handling Unit. 28 April 2001

29 SAP AG Lieferpositionen verpacken Unverpackte Lieferungen Warenempfänger: K1 Lieferung: X X M1 M3 M St. 20 kg 50 St. füllen M1 M4 10 St. 40 St. Handling Unit April

30 SAP AG Lieferpositionsgenerierung für Packmittel Lieferpositionsgenerierung für Packmittel Einsatzmöglichkeiten Sie können für Packmittel eigene Positionen in Lieferungen mit der jeweiligen Menge automatisch generieren. Dieses ist besonders dann von Bedeutung wenn Sie Packmittel in der Bestandsführung verwalten im Lager kommissionieren Kunden in Rechnung stellen. Kunden leihweise zur Verfügung stellen und die Leihgutbestände verwalten. Voraussetzungen Für diese automatische Generierung müssen Sie die folgenden Einstellungen im Einführungsleitfaden vornehmen: In dem Abschnitt Logistics Execution Versand Lieferungen in der Aktivität Positionstypenfindung in Lieferungen definieren [Extern] eine Positionstypenzuordnung für die Lieferart, die Verwendung PACK und die Positionstypengruppe des Packmittels einrichten. In dem Abschnitt Logistics Execution Versand Verpacken in der Aktivität Packmittelarten definieren [Extern] die Werksfindungsregel für die Packmittelart einstellen. Wenn das Werk und der Positionstyp in der Handling Unit bekannt sind, wird automatisch eine Lieferposition für die Packmittel generiert. Ablauf 1. Pflegen Sie im Materialstammsatz für die Packmittel eine entsprechenden Positionstypengruppe [Extern]. 2. Aufgrund der eingestellten Positionstypenfindung ermittelt das System einen Positionstyp (z.b. für Positionstypengruppe VERP in einer Lieferung zum Kundenauftrag den Positionstyp HUPM ). 3. Entsprechend dem Customizing des gefundenen Positionstyps ist die Lieferposition kommi-, faktura- oder bestandsrelevant und wird in die entsprechenden Beleg (z.b. Warenausgangsbeleg, Fakturabeleg) übernommen. Leihgutabwicklung Bei der Leihgutabwicklung (Positionstyp TAL) führt das System automatisch eine Umbuchung z.b. in den Sonderbestand des Kunden beim Buchen des Warenausgangs durch. Diese Positionen werden nicht in die Faktura übernommen. Die Folgeabwicklung für Leihgut erfolgt anschließend über die Auftragsart Leihgutabholung (LA) mit anschließender Retourenanlieferung (LR). Wenn die Packmittel beim Kunden verbleiben, können Sie über die Auftragsart Leihgutnachbelastung (LN) eine anschließende Faktura der Packmittel durchführen. 30 April 2001

31 SAP AG Lieferpositionsgenerierung für Packmittel Lieferpositionen für Packmittel generieren Lieferung Material 1 20 Palette 100 ST 5 ST Verpacken: Material 1 in Packmittel Palette System generiert eigene Position für Packmittel VERP LEIH Positionstypengruppe im Packmittel Fakturierung des Packm. Leihgutabwicklung April

32 SAP AG Automatisches Verpacken in der Lieferung Automatisches Verpacken in der Lieferung 32 April 2001

33 SAP AG Funktion automatisches Verpacken beim Anlegen einer Lieferung Funktion automatisches Verpacken beim Anlegen einer Lieferung Verwendung Sie können pro Lieferart einstellen, ob beim Anlegen einer Lieferung die Funktion automatisches Verpacken [Seite 61] aufgerufen wird. Durch diese Möglichkeit werden alle Materialpositionen der Lieferung beim Anlegen der Lieferung automatisch über die Funktion Handling Units automatisch im Hintergrund erzeugen [Seite 63] verpackt. Voraussetzungen Damit das automatische Verpacken beim Anlegen einer Lieferung aufgerufen wird, ändern Sie im Customizing die Einstellungsparameter der Lieferart wie folgt: 1. Wählen Sie im Customizing unter Logistics Execution Versand Lieferungen die Aktivität Lieferungsarten definieren [Extern]. 2. Positionieren Sie den Eintrag auf einer Lieferart, z.b. Lieferart LF-Auslieferung 3. Wählen Sie die Detailsicht und geben Sie im Feld automatisch verpacken ein "X" ein. Vorgehensweise Wenn Sie die Einstellungen so, wie unter den Voraussetzungen beschrieben, durchgeführt haben, werden automatisch beim Anlegen einer Lieferung [Extern] Handling Units angelegt und alle verpackbaren Materialpositionen (für die ein Packvorschlag ermittelt werden kann) automatisch verpackt. April

34 SAP AG Verpacken über externe Systeme Verpacken über externe Systeme Verwendung Das Verpacken von Lieferungen über externe Systeme wird durch die Lieferschnittstelle [Extern] ermöglicht. Integration Die nachfolgende Übersicht stellt die Implementierung der verpackungsspezifischen Segmente in der Lieferschnittstelle dar: Lieferungskopf Steuerung Partner... Handling Units (E1EDL37) Steuerung (E1EDL39) HU-Kopf Bezeichnung (E1EDL38) Routen Lieferungspositionen Handling Units HU-Position (E1EDL44) Serialnummer HU (E1EDL46) Umpacken von HUs Funktionsumfang Die ausgehenden Nachrichten enthalten die komplette Struktur, d.h. es werden alle Felder in den einzelnen Segmenten versorgt. Bei eingehenden Nachrichten sind für Handling Units nur die Segmente Handling Unit oder Umpacken von Handling Units relevant. Im Segment Handling Unit sind nur einzelne Felder zur HU-Erzeugung relevant. Nachfolgend sind die wichtigen Segmente und Felder aufgelistet. 34 April 2001

35 SAP AG Verpacken über externe Systeme E1EDL37 Handling Unit Kopf Segmentfeld Tabellenfeld EXIDV Externer Handling Unit Identifier VEKP-EXIDV EXIDA Art der externen HU-Identifikation VEKP-EXIDA TARAG Eigengewicht der Handling Unit VEKP-TARAG GWEIT Gewichtseinheit Tara VEKP-GEWEI BRGEW Gesamtgewicht VEKP-BRGEW NTGEW Nettogewicht VEKP-NTGEW MAGEW Zulässiges Gewicht der Handling Unit VEKP-MAGEW GWEIM Gewichtseinheit VEKP-GEWEI_MAX BTVOL Gesamtvolumen der Handling Unit VEKP-BTVOL NTVOL Ladungsvolumen der Handling Unit VEKP-NTVOL MAVOL zulässiges Ladungsvolumen VEKP-MAVOL VOLEM Volumeneinheit VEKP-VOLEH_MAX TAVOL Eigenvolumen der Handling Unit VEKP-TAVOL VOLET Volumeneinheit Tara VEKP-VOLEH VEGR1 Handling Unit Gruppe 1 VEKP-VEGR1 VEGR2 Handling Unit Gruppe 2 VEKP-VEGR2 VEGR3 Handling Unit Gruppe 3 VEKP-VEGR3 VEGR4 Handling Unit Gruppe 4 VEKP-VEGR4 VEGR5 Handling Unit Gruppe 5 VEKP-VEGR5 VHILM Packmittel VEKP-VHILM LAENG Länge VEKP-LAENG BREIT Breite VEKP-BREIT HOEHE Höhe VEKP-HOEHE MEABM Einheit für Länge/Breite/Höhe VEKP-MEABM INHALT Beschreibung der Handling Unit VEKP-INHALT EXIDV2 2. externe Identifikation VEKP-EXIDV2 E1EDL44 Handling Unit-Position April

36 SAP AG Verpacken über externe Systeme Segmentfeld Tabellenfeld VBELN Vertriebsbelegnummer VEPO-VBELN VELIN Handling Unit Inhalt VEPO-VELIN POSNR Positionsnummer des Vertriebsbelegs VEPO-POSNR EXIDV Externe Identifikation VEKP-EXIDV VEMNG Lieferpositionsmenge VEPO-VEMNG VEMEH Basismengeneinheit der verpackten Menge VEPO-VEMEH E1EDL54 Umpacken von Handling Units SOURCEHU Externe HU-Identifikation der Von-HU HUM_REPACK-SOURCEHU DESTHU Externe HU-Identifikation der Nach-HU HUM_REPACK-DESTHU PACKHU Handling Unit soll verpackt werden HUM_REPACK-PACKHU PACK_QTY verpackte Basismenge in der HU-Position HUM_REPACK-PACK_QTY BASE_UOM Basismengeneinheit HUM_REPACK-BASE_UOM DELIV_NUMB Lieferung HUM_REPACK-DELIV_NUMB DELIV_ITEM Lieferposition HUM_REPACK-DELIV_ITEM In diesem Segment haben Sie nachfolgenden Möglichkeiten: 1. Packdatenrückmeldung (Anlegen von Handling Units) Bei der Rückmeldung von Handling Units sind immer die (externe) Identifikation und das Packmittel zu übergeben. E1EDL37-EXIDV E1EDL37-VHILM Falls eine Handling Unit angelegt werden soll, sind keine Inhaltsdaten (Positionen) zu senden. Wird eine Lieferposition verpackt, müssen die Positionsnummer und die verpackte Menge übermittelt werden. Dabei ist bei einem Chargensplit die eigene (externe) Positionsnummer zu verwenden. E1EDL44-POSNR E1EDL44-VEMNG Soll eine Handling Unit in eine Handling Unit zurückgemeldet werden (mehrstufiges Verpacken), ist die (externe) Identifikation der untergeordneten Handling Unit anzugeben. E1EDL44-EXIDV 2. Umpacken von Handling Units der Lieferung 36 April 2001

37 SAP AG Beispiel Füllen Sie alle Segmentfelder des Segments E1EDL54. Verpacken über externe Systeme In der Abbildung ist eine Verpackungshierarchie mit mehreren Handling Units dargestellt. Ein Container, in den drei Paletten mit einer bestimmten Anzahl unterschiedlicher Materialien verpackt sind. Wie Sie diese Verpackungshierarchie über die Lieferschnittstelle mit den Verpackungssegmenten senden, können Sie der nachfolgenden Auflistung entnehmen: Handling Unit Identifikation EX1 EX2 EX3 EX4 Packmittel RCA RCA RCB RCC verpacktes Material A A A A A A A A A B B B unverpacktes Material A A B B POSNR KDMTA LFIMG VRKME E1EDL24 1 A 11 ST E1EDL24 2 B 5 ST EXIDV VHILM E1EDL37 EX1 RCA POSNR VEMNG EXIDV VEMEH E1EDL ST EXIDV VHILM E1EDL37 EX2 RCA POSNR VEMNG EXIDV VEMEH E1EDL ST EXIDV VHILM E1EDL37 EX3 RCB POSNR VEMNG EXIDV VEMEH April

38 SAP AG Verpacken über externe Systeme E1EDL ST EXIDV VHILM E1EDL37 EX4 RCC POSNR VEMNG EXIDV VEMEH E1EDL44 EX1 E1EDL37 EX4 RCC POSNR VEMNG EXIDV VEMEH E1EDL44 EX2 E1EDL37 EX4 RCC POSNR VEMNG EXIDV VEMEH E1EDL44 EX3 38 April 2001

39 SAP AG Lieferungen in Transporte verpacken Lieferungen in Transporte verpacken Um mehrere Lieferungen für einen Transport übergreifend verpacken zu können, gehen Sie folgendermaßen vor: 1. Legen Sie einen Transportbeleg an, oder ändern Sie einen bereits bestehenden Transportbeleg. Wählen Sie hierzu im Einstiegsmenü Transport [Extern]. Sie gelangen auf das Einstiegsbild zur Transportbearbeitung. Hier können Sie Transporte anlegen bzw. bearbeiten. 2. Wählen Sie Transport Anlegen bzw. Transport Ändern. Sie gelangen auf das Bild Transport ändern. 3. Im Transportbeleg wählen Sie Springen Transport-und Packmittel. Wenn die Positionen in diesen Lieferungen noch nicht vollständig verpackt wurden, werden im Bildabschnitt zu verpackende Positionen die Lieferungen des Transports mit den einzelnen Positionen angezeigt. Wurde in den Lieferungen bereits verpackt, so erhalten Sie die einzelnen Handling Units angezeigt und können diese ggf. weiterverpacken. 4. Verpacken Sie die gewünschten Lieferpositionen bzw. Handling Units. Zum Verpacken in Transportbelegen gehen Sie genau wie beim Verpacken in Lieferungen [Seite 28] vor. Weitere Informationen finden Sie unter Lieferpositionsgenerierung im Transport [Extern]. April

40 SAP AG Verpackungsrelevante Übersichten Verpackungsrelevante Übersichten Beim Verpacken stehen Ihnen verschiedene Übersichten zur Verfügung, in denen Ihnen die hierfür erforderlichen Informationen in aufbereiteter Form dargestellt werden. Folgende Übersichten können Sie für die Bearbeitung von Handling Units verwenden: Registerkarten Übersicht In dieser Übersicht bekommen Sie alle für das Verpacken relevanten Funktionen über die einzelnen Teilbereiche angezeigt. Das automatische Verpacken im Hintergrund ist in dieser Übersicht verfügbar. Sie können in dieser Übersicht aus den folgenden Teilsichten auswählen: Material verpacken In dieser Übersicht können Sie Materialien in Handling Units verpacken, Handling Units löschen und Handling Units leeren. Sie können bereits vorhandene Handling Units durch Eingabe ihrer Identifikation zur Bearbeitung einlesen und in die Detailanzeige der Handling Units springen. HUs verpacken In dieser Übersicht können Sie Handling Units in weitere Handling Units verpacken (z.b. 10 Kisten auf eine Palette), Handling Units leeren und löschen und Handling Units für die Bearbeitung zuordnen. Weiterhin können Sie in die Detailanzeige der Handling Units springen. Packvorschlag In dieser Übersicht können Sie z.b. nach vorher definierten Packvorschriften oder nach manuell vorgegebenen Packvorschlägen Materialien und Handling Units verpacken. Einzelerfassung In dieser Übersicht können Sie pro Vorgang jeweils ein Material mit einer bestimmten Menge oder eine Handling Unit in eine Handling Unit verpacken. Diese Übersicht ist vor allen Dingen für den Batchbetrieb gedacht. Da Ihnen alle Funktionsbausteine für die Verpackungsfunktionalität zur Verfügung stehen, sollten Sie auf die Verwendung des 'Batch-Inputs' verzichten. Inhalt Gesamt In dieser Übersicht können Sie sich eine Gesamtübersicht über alle Handling Units mit den entsprechenden Hierarchiestufen anzeigen lassen. Alle Funktionen, außer dem Erzeugen von neuen Positionen, sind aus dieser Übersicht ausführbar. Sie können in die Detailanzeige der Handling Units springen. Allg. Kopfdaten In dieser Übersicht können Sie sich die Lieferungskopfdaten, Termine und die Route innerhalb der Belegbearbeitung anzeigen lassen. Beim Verpacken ohne Objektbezug enthält dieser Reiter allgemeine Kopfdaten, die als Vorschlagswerte für die Erzeugung von Handling Units verwendet werden. Sie legen hier z.b. fest, ob sie Handling Units planen, bereits realisierte Handling Units erzeugen (deren Inhalt noch nicht Wareneingang gebucht wurde) oder Handling Units erzeugen, die sich bereits im Lager befinden (deren Bestand Wareneingang gebucht ist). Es werden Ihnen z.b. in der Teilübersicht "Material verpacken" alle zu verpackenden Materialien im unteren Bildschirmbereich und alle Handling Units in die verpackt werden 40 April 2001

SAP ERP Central Component

SAP ERP Central Component LE Logistics Execution SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Kapazitätsplanung im Vertrieb

Kapazitätsplanung im Vertrieb HELP.PPCRPSD Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C

QM/PM Partnerrollen HELP.BCBMTOM. Release 4.6C HELP.BCBMTOM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA)

WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) WE/RE-Kontenpflege (MM-IV-CA) HELP.MMIVWERE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Entwicklung eines Infotyps (Planung)

Entwicklung eines Infotyps (Planung) Entwicklung eines Infotyps (Planung) HELP.PAXX Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC)

Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) Secure Network Communications (BC-SEC-SNC) HELP.BCSECSNC Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Remote Communications

Remote Communications HELP.BCFESDEI Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Immobilienmanagement (IS-RE)

Immobilienmanagement (IS-RE) Immobilienmanagement (IS-RE) MYSAP.ROLES_S_REM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component

PLM Product Lifecycle Management. SAP ERP Central Component PLM Product Lifecycle Management SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von

Mehr

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component

QM - Qualitätsmanagement. SAP ERP Central Component QM - Qualitätsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component

EC Unternehmenscontrolling. SAP ERP Central Component EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen

Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen Arbeitszeitblatt und HR in verteilten Systemen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Environment, Health & Safety (EHS)

Environment, Health & Safety (EHS) Environment, Health & Safety (EHS) MYSAP.ROLES_S_EHS Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component

CS Kundenservice. SAP ERP Central Component CS Kundenservice SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C

Concept Check Tool HELP.SVASACCT. Release 4.6C HELP.SVASACCT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Logistik Allgemein (LO)

Logistik Allgemein (LO) MYSAP.ROLES_S_LO Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C

Der DCOM Connector HELP.BCMIDDCOM. Release 4.6C HELP.BCMIDDCOM Release 4.6C SAP A Copyright Copyright 2001 SAP A. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procosting TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Optimierung der projektbezogenen

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 470x200 Release-Infrmatinen Cpyright 2003 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

ALE-QuickStart für verteiltes HR

ALE-QuickStart für verteiltes HR ALE-QuickStart für verteiltes HR HELP.CABFAALEHR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg procapacity TM Lösungsüberblick CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Verbesserung der Kapazitätsplanung

Mehr

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT

GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT easyproject im Detail GESAMTLÖSUNG SAP BUSINESS ONE MIT EASYPROJECT DAS IDEALE KONZEPT FÜR IHRE PROJEKTKALULATION easyconcept GmbH Alle Rechte vorbehalten Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Technology and Integration Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Unser Beitrag

Mehr

Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft)

Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft) Stammdatenverteilung (Personalwirtschaft) HELP.CABFAALEHR Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Anbindung der Personaladministration von SAP CAMPBELL

Anbindung der Personaladministration von SAP CAMPBELL Anbindung der Personaladministration von SAP CAMPBELL HELP.PAPAXXET Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder

Mehr

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component

PT Personalzeitwirtschaft. SAP ERP Central Component PT Personalzeitwirtschaft SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

GSG mbh Leitfaden. Nachrichtenarten im SAP / Versand von EDI Nachrichten. Leitfaden. Version 1.0

GSG mbh Leitfaden. Nachrichtenarten im SAP / Versand von EDI Nachrichten. Leitfaden. Version 1.0 GSG mbh Leitfaden Nachrichtenarten im SAP / Versand von EDI Nachrichten Leitfaden Version 1.0 Leitfaden Nachrichtenarten im SAP / Versand von EDI Nachrichten für die GSG Transaktionsplattform V. 1.0 2012-11-16

Mehr

Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen

Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen Anbindung von externen Zeiterfassungssytemen HELP.PT-BFA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG

Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM. Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Das Büro in der Westentasche mit SAP Business ByDesign TM Sven Feurer, SAP Deutschland AG & Co. KG Zeit für Unternehmer/innen Zeit für Unternehmer Gestatten, mein Name ist Lenker. 2011 SAP AG. All rights

Mehr

Solution Password Reset Self Service

Solution Password Reset Self Service Solution Password Reset Self Service V1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Verwendung... 2 2 Funktionsumfang... 2 2.1 Prozessbeschreibung... 2 2.2 Mehrsprachigkeit... 3 3 Systemvoraussetzungen und Installation...

Mehr

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager

SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager SAP Productivity Pak by RWD Adapter for SAP Solution Manager Release 7.0 Copyright Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

CO Controlling. SAP ERP Central Component

CO Controlling. SAP ERP Central Component CO Controlling SAP ERP Central Component Release 6.0 Release-Informationen Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring

SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring SLA-Überwachung mit End-toEnd Monitoring Christian Brozinski Donnerstag, 06 Mai 2004 Inhalt SAP-SI Service Level Management End-to-End Monitoring SAP SI 2004, Quality Consulting, Christian Brozinski /

Mehr

Fehlererfassung (QM-IM-RR-DEF)

Fehlererfassung (QM-IM-RR-DEF) Fehlererfassung (QM-IM-RR-DEF) HELP.QMIMDEF Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

Werkzeuge für Übersetzer (BC-DOC-TTL)

Werkzeuge für Übersetzer (BC-DOC-TTL) Werkzeuge für Übersetzer (BC-DOC-TTL) HELP.BCDOCTTL Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

CO - Controlling. SAP ERP Central Component

CO - Controlling. SAP ERP Central Component CO - Controlling SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG BTC AG Versionsangabe 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 4 2 Empfang einer verschlüsselten Nachricht... 5 3 Antworten auf

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component

PE - Veranstaltungsmanagement. SAP ERP Central Component PE - Veranstaltungsmanagement SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

SRM - Supplier Self Service (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013

SRM - Supplier Self Service (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013 Inhalt 0. Systemlandschaft 2 1. Benachrichtigung über neue oder geänderte Belege 2 2. Anmeldung am Lieferantenportal 2 2.1 Erläuterungen der Bereiche 3 2.2 Erläuterungen des Status 4 3. Bestätigung pflegen

Mehr

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG

SRM Erweiterungen. Leistung die überzeugt. conarum GmbH & Co KG SRM Erweiterungen Leistung die überzeugt. Überblick Erweiterung Sourcing Hierarchische Produktkategoriesuche F4 Hierarchiesuche für Produktkategorien Einkäufergruppenfindung Lieferantenmatrix PM Integration

Mehr

SAP Add-On Installation Tool (SAINT)

SAP Add-On Installation Tool (SAINT) SAP Add-On Installation Tool (SAINT) HELP.BCUPGOCSSAINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Dezentrale Lagerwirtschaft (LE-IDW)

Dezentrale Lagerwirtschaft (LE-IDW) Dezentrale Lagerwirtschaft (LE-IDW) HELP.LEIDW Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind,

Mehr

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php 1) Login 2) Übersicht 3) Ärzte 4) Aktivitäten 5) Besuchsfrequenz 6) Praxisbeispiel

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten

Auf einen Blick Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing Projekte Allgemeine Einstellungen Organisationsstruktur Stammdaten Auf einen Blick 1 Materialwirtschaft, SAP-Systeme und Customizing... 19 2 Projekte... 29 3 Allgemeine Einstellungen... 65 4 Organisationsstruktur... 91 5 Stammdaten... 147 6 Einkauf und Beschaffung...

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Urlaub gefällig??? wir zeigen Ihnen wie! Wichtige Informationen rund um die neuen Urlaubsanträge

Urlaub gefällig??? wir zeigen Ihnen wie! Wichtige Informationen rund um die neuen Urlaubsanträge Urlaub gefällig??? wir zeigen Ihnen wie! Wichtige Informationen rund um die neuen Urlaubsanträge 1 Der Ausstieg aus dem Papierkrieg: HCM Inside Mit HCM Inside gehen Sie einen wichtigen Schritt hin zum

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

Database Exchange Manager. Infinqa IT Solutions GmbH, Berlin Stralauer Allee 2 10245 Berlin Tel.:+49(0) 30 2900 8639 Fax.:+49(0) 30 2900 8695

Database Exchange Manager. Infinqa IT Solutions GmbH, Berlin Stralauer Allee 2 10245 Berlin Tel.:+49(0) 30 2900 8639 Fax.:+49(0) 30 2900 8695 Database Exchange Manager Replication Service- schematische Darstellung Replication Service- allgemeines Replikation von Daten von bzw. in ein SAP-System und einer relationalen DMS-Datenbank Kombination

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Internationale ERP Programme Consulting Exposé 20. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

Warehouse Management mit SAP

Warehouse Management mit SAP Lange, Bauer, Persich, Dalm, Sanchez Bonuskapitel zu Warehouse Management mit SAP EWM Bonn Boston Die SAP EWM-Lagerproduktstammdaten Materialstammdaten werden im SAP ERP-System angelegt und ins EWM-System

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Erste Schritte mit KS1 3.2

Erste Schritte mit KS1 3.2 Offene Systeme Software! Erste Schritte mit KS1 3.2 KS1 Installation KS1 Basics Stammdaten verwalten Angebote und Aufträge erstellen Copyright Copyright 2006 Offene Systeme Software! Die Weiterverwertung

Mehr

Preisfindung in der Warenwirtschaft

Preisfindung in der Warenwirtschaft Preisfindung in der Warenwirtschaft Allgemeines Die BusinessLine bietet äußerst flexible Möglichkeiten der individuellen Preisgestaltung. Sind in vielen Programmen die Anzahl der verwendbaren Preisgruppen

Mehr

Schnittstellen zum Rechnungswesen (AC)

Schnittstellen zum Rechnungswesen (AC) Schnittstellen zum Rechnungswesen (AC) HELP.CAGTFACINT Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Ressourcen HELP.PSCRP. Release 4.6C

Ressourcen HELP.PSCRP. Release 4.6C HELP.PSCRP Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe

SAP Perspective. Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe SAP Perspective Orestis Terzidis Director CEC Karlsruhe Make Innovation Happen Basic Research Applied Research Product Development Go to Market Challenging transitions US: pre-commercial procurement &

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Leben und Arbeiten mit (SAP)BW. Thomas Brandt Developer, SAP AG

Leben und Arbeiten mit (SAP)BW. Thomas Brandt Developer, SAP AG Leben und Arbeiten mit (SAP)BW Thomas Brandt Developer, SAP AG Leben und Arbeiten mit (SAP)BW Thomas Brandt Developer, SAP AG Business Information Warehouse SAP AG 2003, Leben und Arbeiten mit (SAP)BW,

Mehr

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S.

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S. Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar für... 3 3. Aufgabe... 3

Mehr

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen Über die Klassifizierung bietet BüroWARE die Möglichkeit Adressen eine beliebige Anzahl an Merkalen zuzuweisen. Die Merkmale bieten

Mehr

Anwendungsübergreifende Funktionen (CA)

Anwendungsübergreifende Funktionen (CA) Anwendungsübergreifende Funktionen (CA) HELP.CAARCCA Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

MM - Lieferantenbeurteilung

MM - Lieferantenbeurteilung HELP.MMISVE Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Abrechnung des Leistungslohns

Abrechnung des Leistungslohns HELP.PTRCIW Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Transport Management System (BC-CTS-TMS)

Transport Management System (BC-CTS-TMS) Transport Management System (BC-CTS-TMS) HELP.BCCTSTMS Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

Akademie der Saarwirtschaft

Akademie der Saarwirtschaft Akademie der Saarwirtschaft ERP-Anwendungen Dozent: Dr. Lauterbach Script created by: David Biermann Auftragseingang (schriftl. und telef. Auftragsannahme durch Kundenservice) Materialbedarfsplanung parallel:

Mehr

GDI-EDI 3.0. Handbuch. Version Junior und Standard. 01.08.2009 Roger Schäfer. Seite 1

GDI-EDI 3.0. Handbuch. Version Junior und Standard. 01.08.2009 Roger Schäfer. Seite 1 GDI-EDI 3.0 Handbuch Version Junior und Standard 01.08.2009 Roger Schäfer Seite 1 Inhalt Inhaltsverzeichnis Der Leistungsumfang von GDI-EDI 3.0...3 Belegimport: (nur Standard)...3 Belegexport:(Junior und

Mehr

Anbindung an UPS Online WorldShip

Anbindung an UPS Online WorldShip Anbindung an UPS Online WorldShip Vor der Installation der Erweiterung sind folgende Schritte nötig um den verwendeten XML Ex- und Import zu ermöglichen. Die hierfür benötigten Dateien finden Sie im Verzeichnis

Mehr

Inhalt. Dokumentation VIAS_W. V32w6900 Workflow-Assistent

Inhalt. Dokumentation VIAS_W. V32w6900 Workflow-Assistent Dokumentation Inhalt 1. Der... 2 1.1 Benötigte Dateien... 2 1.2 Vorbereitung... 2 1.3 Hinterlegung von Workflows... 2 1.4 Definition eines neuen Workflows... 3 1.5 Definition von Aktionen... 5 1.1.1 Aktionstyp

Mehr

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe Kurzanleitung Einleitung: Nachfolgende Dokumentation beschreibt nicht die komplette Anwendung des Programms, sondern nur die relevanten Funktionen und den erhobenen und geschulten Programmablauf. Funktionstasten:

Mehr

Verwaltungsnummer festlegen oder ändern mit Ausnahme der 1XPPHUSie bestätigen die Eintragungen mit Drücken der Taste Return.

Verwaltungsnummer festlegen oder ändern mit Ausnahme der 1XPPHUSie bestätigen die Eintragungen mit Drücken der Taste Return. 5DEDWWH.UHGLWH Tippen Sie aus der Registerkarte 6WDPPGDWHQauf die Taste 5DEDWWH.UHGLWH. Sie gelangen in das Dialogfenster "5DEDWW9HUZDOWXQJ. (LQJDEHYRQ5DEDWW.UHGLWGDWHQ Sie sehen ein Dialogfenster, in

Mehr

EHS - Environment, Health and Safety. SAP ERP Central Component

EHS - Environment, Health and Safety. SAP ERP Central Component EHS - Environment, Health and Safety SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte

Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte Konfigurationsanleitung Office 365 Erste Schritte Stand März 2014 Office 365 Erste Schritte Office 365 einzurichten ist einfach genauso wie die Nutzung. Dieser Wegweiser hilft Ihnen, in wenigen Schritten

Mehr

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft

Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Mobile Versandkontrolle für die SelectLine-Warenwirtschaft Kernfunktionen: Packkontrolle (Soll-/Ist-Vergleich) Kartonverwaltung Palettenverwaltung Druck von Begleitpapieren Layer 2 GmbH Eiffestraße 664b

Mehr

Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter

Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter Version: 2.01 Datum: 24.02.2004 Modul: Projektverwaltung, Zeiterfassung Programmaufruf: Stammdaten Grunddaten Lohnarten Stammdaten Mitarbeiter Belege

Mehr

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow.

Mehr

Ausfüllanleitung für EXCEL Datei Voith Paper Lieferanteninterface / Lieferavis

Ausfüllanleitung für EXCEL Datei Voith Paper Lieferanteninterface / Lieferavis , Postfach 2020, 89510 Heidenheim, Deutschland To the supplier of the Voith Paper group Tel. +49 7321 37-0 Fax +49 7321 37-7000 www.voith.de Ausfüllanleitung für EXCEL Datei Ihr Zeichen Ihre Nachricht

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Security-Audit-Log HELP.BCCSTADM. Release 4.6C

Security-Audit-Log HELP.BCCSTADM. Release 4.6C HELP.BCCSTADM Release 4.6C SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher

Mehr

HR - Personalmanagement

HR - Personalmanagement HR - Personalmanagement HR - PERSONALMANAGEMENT... 1 1 ORGANISATION UND BESETZUNG... 1 1.1 ORGANISATIONSPLAN 2 1.1.1 Aufbauorganisatorische Einheit definieren... 2 Aufbauorganisatorische Einheit definieren...

Mehr

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Stammdaten VERSION: 2.95 ERSTELLT AM: 26.03.2014 Frage: Wie filtert man in Vivendi PEP die Mitarbeiterdaten nach bestimmten

Mehr

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Grundsätzliche Bedienungshinweise... 1 3 Wichtige Regeln für das Ausfüllen... 2 4 Erfassen der Information... 2 4.1 Das Blatt Inspektionen...

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Supply Chain Management Consulting Exposé 14. Mai 2014 CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Kurzanleitung Inhalt Vorgehensweise... 2 1. Daten exportieren... 2 2. Importmenü aufrufen... 2 3. Art des Imports wählen... 2 4. Importdatei

Mehr