IMP Anwenderforum für Reeder am 02. Dezember 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IMP Anwenderforum für Reeder am 02. Dezember 2014"

Transkript

1 SOFTWARELÖSUNGEN FÜR TRANSPORT UND LOGISTIK IMP Anwenderforum für Reeder am 02. Dezember 2014 DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Mattentwiete 2, Hamburg Telefon: , Fax: -370, Internet: Seite 1 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014 PCS - Port Communication Services

2 Agenda 1. Begrüßung 2. Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct 3. Hinweise zum Transshipmentprozess 4. Zollamtliche Anordnungen und Löschlisten im SumA-Prozess 5. Änderung der ATB-Nummer nach Lösch-Ist 6. Behörden-Integration: Ausblick auf Wasserschutzpolizei und Pflanzengesundheitskontrolle 7. Tipps zu häufig gestellten Anwenderfragen / Ihre Fragen 8. Ausblick auf 2015 Seite 2 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

3 Agenda 1. Begrüßung 2. Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct 3. Hinweise zum Transshipmentprozess 4. Zollamtliche Anordnungen und Löschlisten im SumA-Prozess 5. Änderung der ATB-Nummer nach Lösch-Ist 6. Behörden-Integration: Ausblick auf Wasserschutzpolizei und Pflanzengesundheitskontrolle 7. Tipps zu häufig gestellten Anwenderfragen / Ihre Fragen 8. Ausblick auf 2015 Seite 3 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

4 Agenda 1. Begrüßung 2. Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct 3. Hinweise zum Transshipmentprozess 4. Zollamtliche Anordnungen und Löschlisten im SumA-Prozess 5. Änderung der ATB-Nummer nach Lösch-Ist 6. Behörden-Integration: Ausblick auf Wasserschutzpolizei und Pflanzengesundheitskontrolle 7. Tipps zu häufig gestellten Anwenderfragen / Ihre Fragen 8. Ausblick auf 2015 Seite 4 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

5 2) Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct Aktuelle Funktionen: - EDI: Manifeste werden elektronisch übertragen - Änderungen/Korrekturen können ebenfalls per EDI erfolgen - Dialog: IMP-Direct, Erfassung und Änderungen von Manifesten über Web-App - Elektronisch übertragende Manifeste können geändert (auch Neuanlage) werden! - Import und Export-Manifeste können erfasst und geändert werden! - Achtung: Wird eine EDI-Manifest erneut übertragen, überschreibt es etwaige Änderungen aus der Dialogfunktion! - Die Funktion steht nicht für die COPRAR Load zur Verfügung! Seite 5 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

6 2) Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct Erfassung Basisdaten Muss immer manuell ausgewählt werden! B/L- Nummer muss bei Update gleich sein Entspricht 929! Jetzt auch CB1 und CB2 Angemeldete erste Eingangszollstelle! Seite 6 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

7 2) Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct Erfassung Adressen Seite 7 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

8 2) Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct Erfassung Angaben zu den Ladeeinheiten Voll/Leer Kennzeichen muss zur Terminalanmeldung passen! Zwischenspeichern ohne inhaltliche Prüfung Seite 8 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

9 2) Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct Erfassung Warenpositionen ESUMA bei Ladehafen außerhalb der EU! Seite 9 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

10 2) Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct Einstiegspunkte: - Neuerfassung (kostenpflichtig) - Liste der erfassten Importmanifest Seite 10 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

11 2) Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct Einstiegspunkte: - Liste der Container zu einem Importmanifest Seite 11 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

12 2) Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct Einstiegspunkte: - Liste der Container zu einem Exportmanifest Seite 12 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

13 2) Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct Einstiegspunkte: - Liste der fehlerhaften Manifeste Seite 13 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

14 2) Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct Änderung des ETS' für eine komplette Reise Verfügbar vsl. ab Seite 14 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

15 Agenda 1. Begrüßung 2. Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct 3. Hinweise zum Transshipmentprozess 4. Zollamtliche Anordnungen und Löschlisten im SumA-Prozess 5. Änderung der ATB-Nummer nach Lösch-Ist 6. Behörden-Integration: Ausblick auf Wasserschutzpolizei und Pflanzengesundheitskontrolle 7. Tipps zu häufig gestellten Anwenderfragen / Ihre Fragen 8. Ausblick auf 2015 Seite 15 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

16 3) Transshipment Fristenüberwachung 1a) X = ETA oder 1b) X =Lösch-Ist Verladung innerhalb von 11 Tagen? B-Nr vorhanden 3) Warnung nach X + 8 Tagen 2) Tägliche Prüfung in der IMP 4) Storno nach X + 11 Tagen 5) ASumA + S-Nr Seite 16 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

17 3) Transshipment Fristenüberwachung - Details ETA Lösch-Ist Warnung Storno Fristenüberwachung 1x täglich um 07:30 Uhr Status auch per EDI: 993 (Warnung), 970 (Storno B-Nummer) zusätzlich auch als verfügbar (Auf Anfrage) Bei S-Nummer Warnung nach 40 Tagen (971), Storno nach 45 Tagen (972) Seite 17 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

18 3) Transshipment Fristenüberwachung Darstellung in IMP-Direct IMP-Direct: Manifeste / Export Fristenüberwachung Ablaufdatum auch in Statusmeldung enthalten! Container gelöscht am Seite 18 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

19 3) Transshipment Statusmeldungen zur Stornierung von B- und S-Nummern Verteilung als EDI-Nachricht und zusätzlich auf Wunsch per Storno B- od. S-Nr nach Änderung B/L B-Nummer wird storniert am TT.MM.JJJJ (Hinweis) Storno B-Nr wg. 14-Tage-Frist S-Nr nach 40 Tagen nicht verladen (Hinweis) Storno S-Nr (45-Tage-Frist) Seite 19 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

20 3) Transshipment Updates während der laufenden Verladung 1) Importmanifest 3) B-Nr 2) Exportmanifest Parken Lade-Ist => keine Stornierung während der Verladung! 4) Lade-Ist 6 5) Exportmanifest 6) Tatsächlich verladen /Lade-Ist verarbeitet? Anfrage an ZAPP 7a) Nicht verladen -> Storno B-Nummer 7b) Verladen -> Statusmeldung Seite 20 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

21 3) Transshipment Konkurrierende Anmeldungen Beispiel Container MSCU : Exportmanifest durch Oceancarrier COPRAR Load durch Feedercarrier Export- Transshipment- Details => Carrier-Wechsel => Storno der alten B-Nummer => Neue Anmeldung für Feedercarrier Status 973 Seite 21 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

22 3) Transshipment Anmeldeprozess bei gestoppter S-Nummer ZAPP 1) Importmanifest 3) ASumA EXS1 + S-Nr S14D1 2) Exportmanifest Parken Lade-Ist => keine Stornierung während der Verladung! 4) Verladestopp S14D1 6) Neue Asuma EXS2 5) Korrigiertes Exportmanifest => Keine Support-Anfrage mehr erforderlich 6) Freigabe S14D1 Seite 22 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember ) Neue S-Nr S14D2

23 3) Transshipment Transshipmentrabatt - Gesamtstatistik Statistiken / Transshipment-Statistik / Gesamtstatistik Bitte spätestens bis zum Jahresende prüfen! Empfohlen: Monatliche Prüfung Seite 23 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

24 3) Transshipment Transshipmentrabatt Gruppe 1 Statistiken / Transshipment-Statistik / Transshipment-Rabatt Gruppe 1 Seite 24 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

25 3) Transshipment Transshipmentrabatt Gruppe 2 Statistiken / Transshipment-Statistik / Transshipment-Rabatt Gruppe 2 Seite 25 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

26 3) Transshipment Embargo-Länder Bestimmungsland oder Löschhafen in Iran, Eritrea, Somalia und Libyen Löschhafen in Nordkorea Prozess wird vollständig abgebrochen, da eine persönliche Erklärung abzugeben ist. Prozess in der IMP (Vsl: ab 02/2015) 1. Prozess wird unterbrochen (Status 974) 2. Benutzer muss in IMP-Direct eine Erklärung zur Einhaltung der Embargovorschriften abgeben. 3. IMP erstellt eine Ausgangs-SumA und anschließend eine ZAPP-Anmeldung mit dem Anmeldefall DUX 4. S-Nummer wird unmittelbar nach Erstellung automatisch mit einem Verladestopp versehen. 5. Rücksprache mit dem Zoll (AG30) erforderlich. Seite 26 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

27 Agenda 1. Begrüßung 2. Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct 3. Hinweise zum Transshipmentprozess 4. Zollamtliche Anordnungen und Löschlisten im SumA-Prozess 5. Änderung der ATB-Nummer nach Lösch-Ist 6. Behörden-Integration: Ausblick auf Wasserschutzpolizei und Pflanzengesundheitskontrolle 7. Tipps zu häufig gestellten Anwenderfragen / Ihre Fragen 8. Ausblick auf 2015 Seite 27 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

28 4) ZAA und Löschlisten im SumA-Prozess Zollamtliche Anordnung - ZAA werden vom Zoll direkt in die IMP eingetragen, wenn das Terminal in Verwahrung ist - Auf Basis vertraglicher Vereinbarungen gestattet Verwahrer die ZAA Information auch an weitere Beteiligte (Verfügung oder Status Request) weiterzuleiten - Status 991 per oder EDI Keine ZAA bei - Wenn das Terminal nicht in Verwahrung ist (bspw. nach automatischem Verwahrerwechsel), wird keine ZAA durch den Zoll eingegeben! Hinweis: Verlaufsanzeige zur ATB-Nummer ab in IMP-Direct verfügbar! Seite 28 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

29 4) ZAA und Löschlisten im SumA-Prozess Löschliste - Anzeige aller Vollcontainer welche folgende Bedingungen erfüllen: - Lösch-Ist älter als 2 Stunden - Es liegt keine gültige, aktuelle Gestellung (ATB-Nummer) zu dem Container vor - Liste derzeit nur für den Zoll sichtbar - Neuer Status 914 zu unklaren Containern demnächst per EDI und - Anzeige Ihrer unklaren Container demnächst für Sie verfügbar (Q1 2015) Lösch-Ist Überwachung Importmanifest Lösch-Liste Seite 29 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

30 4) ZAA und Löschlisten im SumA-Prozess Löschliste Anzeige der unklaren Container in IMP-Direct Seite 30 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

31 Agenda 1. Begrüßung 2. Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct 3. Hinweise zum Transshipmentprozess 4. Zollamtliche Anordnungen und Löschlisten im SumA-Prozess 5. Änderung der ATB-Nummer nach Lösch-Ist 6. Behörden-Integration: Ausblick auf Wasserschutzpolizei und Pflanzengesundheitskontrolle 7. Tipps zu häufig gestellten Anwenderfragen / Ihre Fragen 8. Ausblick auf 2015 Seite 31 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

32 5) Änderung der ATB-Nummer nach Lösch-Ist Genereller Prozess Terminal Import-Carrier Import Message Plattform 2a Lösch-Ist 1a Importmanifest 1b Vorzeitige ATB 2b Bestätigte ATB 3a Update Importmanifest 3b Anstoß aus IMP-Direct Zusammenfassung 3c ggf. Konsolidierung 3d ggf. Aufteilung - Automatischer Prozess angestoßen über IMP-Direct durch den Carrier - Achtung: Als Resultat wird eine neue ATB-Nummer erstellt! Seite 32 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

33 Agenda 1. Begrüßung 2. Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct 3. Hinweise zum Transshipmentprozess 4. Zollamtliche Anordnungen und Löschlisten im SumA-Prozess 5. Änderung der ATB-Nummer nach Lösch-Ist 6. Behörden-Integration: Ausblick auf Wasserschutzpolizei und Pflanzengesundheitskontrolle 7. Tipps zu häufig gestellten Anwenderfragen / Ihre Fragen 8. Ausblick auf 2015 Seite 33 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

34 6) Behörden-Integration Veterinär- und Einfuhramt - Aktuell ein sehr stabiler Prozess - Sehr erfolgreich im Zusammenhang mit dem Russland Embargo zum Einsatz gekommen - Dank der IMP gilt im Hafen Hamburg seit dem eine Verlängerung der First für bestimmte Transshipmentwaren. Demzufolge ist es für Waren, welche ohne weiteren Stopp in einem EU-Hafen in ein Drittland verbracht werden, erst ab dem 15ten Tag erforderlich, eine GVDE Anmeldung vorzunehmen. Seite 34 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

35 6) Behörden-Integration Pflanzengesundheitsamt - Inbetriebnahme Phase 1 zum Erfassung von PGZ-Online Anmeldungen über IMP-Direct - Nachbearbeitung der Anmeldungen - Einsicht von Statusinformationen zu der Anmeldung Ausblick: - Vorblendung von Daten aus Importmanifest Anfang Q Statusmeldung zu in IMP-Erstellten Anmeldungen per EDI (Status XML) und ab Ende Q Statusmeldungen zu sämtlichen PGZ-Online Anmeldungen in 2015 Seite 35 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

36 6) Behörden-Integration Wasserschutzpolizei - Pilotbetrieb mit Eurogate und HHLA (CTA, CTB) seit dem Weiterleitung der Status per EDI (Status XML) und bereits heute an Reeder und Spediteur - Statusmeldungen erkennbar an InitialSender WSP: Status XML <InitialSender> <PartyID>WSP</PartyID> <Role>DDB</Role> </InitialSender> IFTSTA NAD+DDB+WSP' Seite 36 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

37 Agenda 1. Begrüßung 2. Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct 3. Hinweise zum Transshipmentprozess 4. Zollamtliche Anordnungen und Löschlisten im SumA-Prozess 5. Änderung der ATB-Nummer nach Lösch-Ist 6. Behörden-Integration: Ausblick auf Wasserschutzpolizei und Pflanzengesundheitskontrolle 7. Tipps zu häufig gestellten Anwenderfragen / Ihre Fragen 8. Ausblick auf 2015 Seite 37 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

38 7) Tipps / Ihre Fragen Verlaufsanzeige zu ATB-Nummern - Anzeige des Verlaufs zu einer ATB-Nummer - Neue Funktion verfügbar ab Aufruf durch Klick auf das Uhren-Symbol hinter der ATB-Nummer Seite 38 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

39 7) Tipps / Ihre Fragen IMP-Newsletter 1. Mail Verteiler bei DAKOSY, Eintrag per Auftrag an 2. IMP-Direct: Menüpunkt News 3. DAKOSY-Homepage: Lösungen / PCS-Seehafen / Importplattform / IMP-Newsletter Seite 39 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

40 7) Tipps und Tricks / Ihre Fragen Raum für Ihre Fragen Seite 40 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

41 Agenda 1. Begrüßung 2. Manifest-Erfassung / Funktionen in IMP-Direct 3. Hinweise zum Transshipmentprozess 4. Zollamtliche Anordnungen und Löschlisten im SumA-Prozess 5. Änderung der ATB-Nummer nach Lösch-Ist 6. Behörden-Integration: Ausblick auf Wasserschutzpolizei und Pflanzengesundheitskontrolle 7. Tipps zu häufig gestellten Anwenderfragen / Ihre Fragen 8. Ausblick auf 2015 Seite 41 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

42 8) Ausblick auf 2015 Aktuell geplant: Transshipment: Änderung ETS in IMP-Direct für komplettes Schiff (in 12/14) Umstauer Kühlorder Erweiterung der Prozesse zur LCL-Verfügung Fortsetzung der Konzeption zu: Freistellung, Leercontainer-Depot und Turn-In- Referenz Pflanzengesundheitskontrolle, Stufe /65 Seite 42 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

43 8) Ausblick auf /65 Meldeformalitäten bei Hafenanlauf Seite 43 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

44 8) Ausblick auf /65 Leitprinzip: So wenig Änderungen für die Beteiligten wie möglich Wiederverwendung von bestehenden Prozessen Ziel ist der einfache, schlanke Prozess Geplante Interfaces EDIFACT und XML (bestehende, modifizierte, neue Formate) EXCEL Upload von Daten in die WebApp von DAKOSY Schiff/ Makler / Reeder ZMS EDI/ Web App edeclaration DAKOSY Seite 44 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

45 IMP Anwenderforum Vielen Dank! Seite 45 Anwenderforum. für Reeder am 02. Dezember 2014

Import Message Platform

Import Message Platform Import Message Platform Informationsveranstaltung am 13. Juni 2012 Neue Funktionen und Erweiterungen DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Mattentwiete 2, 20457 Hamburg, Telefon: +49 / 40 / 37 00 3 0, Telefax:

Mehr

edeclaration - "EU Richtlinie 2010/65 21.05.2015

edeclaration - EU Richtlinie 2010/65 21.05.2015 SOFTWARELÖSUNGEN FÜR TRANSPORT UND LOGISTIK edeclaration - "EU Richtlinie 2010/65 21.05.2015 Gefördert durch die Europäische Kommission Seite 1 DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Mattentwiete 2, 20457

Mehr

Business Integration Platform (BIP) Importprozesse. Beratung. Software. Lösungen.

Business Integration Platform (BIP) Importprozesse. Beratung. Software. Lösungen. Business Integration Platform (BIP) Importprozesse Beratung. Software. Lösungen. Zoll-Anforderungen Fall 1 Herkunftsland T/S-Hafen Bestimmungsland Drittland Bremerhaven Drittland EU-Anforderungen: immer

Mehr

Lean Port Management LPM

Lean Port Management LPM ISETEC II Innovative Seehafentechnologien Lean Port Management Projektpartner: DAKOSY AG (Federführer) dbh Logistics IT AG (Federführer) Bertling EDI Service & IT GmbH (BESITEC) Eurogate (CT Bremerhaven

Mehr

Lean Port Management LPM. Projektpartner. Laufzeit

Lean Port Management LPM. Projektpartner. Laufzeit Lean Port Management LPM Berlin, 09. / 10. Dezember 2010 Projektpartner DAKOSY AG dbh Logistics IT AG Bertling EDI Service & IT GmbH (BESITEC) Eurogate (CT Bremerhaven und Hamburg) Hapag Lloyd AG HHLA

Mehr

Containerterminal Wilhelmshaven Informationen für Reedereien

Containerterminal Wilhelmshaven Informationen für Reedereien Cntainerterminal Wilhelmshaven Infrmatinen für Reedereien Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Schnellüberblick der Systeme und Anfrderungen... 4 2.1. SIS Deklaratin... 4 2.2. SIS-Reise... 4 2.3. DaCm... 4 2.4.

Mehr

SOFTWARELÖSUNGEN FÜR TRANSPORT UND LOGISTIK

SOFTWARELÖSUNGEN FÜR TRANSPORT UND LOGISTIK SOFTWARELÖSUNGEN FÜR TRANSPORT UND LOGISTIK Mit intelligenten Schnittstellen zu Geschäftspartnern, Behörden und Port Community Systemen weltweit Datenkommunikationssystem AG SOFTWARE UND IT-SERVICES FÜR

Mehr

IVEAS Frachtkosten-Ermittlung

IVEAS Frachtkosten-Ermittlung IVEAS Frachtkosten-Ermittlung Support: Export / Import Telefon: +49 (0)6103 9309-30 E-Mail: Support@formatsoftware.de Support: Technik Telefon: +49 (0)6103 9309-50 E-Mail: Technik@formatsoftware.de Support:

Mehr

VERBUNDPROJEKT BETRIEBSOPTIMIERUNG

VERBUNDPROJEKT BETRIEBSOPTIMIERUNG VERBUNDPROJEKT BETRIEBSOPTIMIERUNG Abschlusspräsentation des ISETEC II - Fördervorhabens, 04./05. Juni 2012 Hamburger Hafen und Logistik AG Agenda Verbundprojekt Betriebsoptimierung - Zentrale Projektziele

Mehr

Optimierte IT-Systeme für den JadeWeserPort und dessen Kunden Andreas Grunwald dbh Logistics IT AG

Optimierte IT-Systeme für den JadeWeserPort und dessen Kunden Andreas Grunwald dbh Logistics IT AG Optimierte IT-Systeme für den JadeWeserPort und dessen Kunden Andreas Grunwald dbh Logistics IT AG Beratung. Software. Lösungen. dbh Logistics IT AG Überblick Einer der führenden Dienstleister für Beratung

Mehr

EDI-Handbuch. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG Mattentwiete 2, 20457 Hamburg +49 40 37003-0

EDI-Handbuch. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG Mattentwiete 2, 20457 Hamburg +49 40 37003-0 Zollanmeldung ECS Niederlande (Export Control System) über das Datenkommunikationssystem Portbase für die Häfen Amsterdam und Rotterdam Version 1.1/D DAKOSY Mattentwiete 2, 20457 Hamburg +49 40 37003-0

Mehr

Outsourcing von IT in der Transport- und Logistikwirtschaft Forumsveranstaltung des AK Risiko + Recht Hamburg, 09.11.2012

Outsourcing von IT in der Transport- und Logistikwirtschaft Forumsveranstaltung des AK Risiko + Recht Hamburg, 09.11.2012 Outsourcing von IT in der Transport- und Logistikwirtschaft Forumsveranstaltung des AK Risiko + Recht Hamburg, 09.11.2012 Beratung. Software. Lösungen. Agenda Vorstellung dbh Outsourcing von Informationstechnologie

Mehr

Prozessoptimierung & Datenqualität NSW Deutschland

Prozessoptimierung & Datenqualität NSW Deutschland Summary zum Workshop Prozessoptimierung & Datenqualität NSW Deutschland am 7. Juli 2015 bei DAKOSY Moderation: Phanthian Zuesongdham, HPA Ziele des Workshops: Erfassung & Verständnis der aktuellen Situation

Mehr

Import Lokale Kosten - Deutschland (siehe auch website www.evergreen-shipping.de)

Import Lokale Kosten - Deutschland (siehe auch website www.evergreen-shipping.de) P.O. Box 10 19 09 20013 Hamburg Phone: +49-(0)40-23 70 8-0 E - Mail: h b g @ ev ergreen-shi p ping. de Amsinckstraße 55 20097 Hamburg Fax: +49(0)40-23 48 75 W ebsite: www.ever green-shipping.de Import

Mehr

SOAP SchnittstelleSchnittstelle

SOAP SchnittstelleSchnittstelle Agenda Technik Voraussetzungen AXL Schnittstelle Synchronisation TiM CUCM Ports in TiM Mandantenfähigkeit Mehrsprachigkeit Clusterfähigkeit von TiM Technik Features Features Wizzard Assistent Schnittstellenübersicht

Mehr

Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung

Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung Urlaubs- und Arbeitsplanung: Mit der Urlaubs- und Arbeitsplanung kann jeder Mitarbeiter in Coffee seine Zeiten eintragen. Die Eintragung kann mit dem Status anfragen,

Mehr

Aufgabe der Hafeninformationssysteme im Rahmen des NSW

Aufgabe der Hafeninformationssysteme im Rahmen des NSW Aufgabe der Hafeninformationssysteme im Rahmen des NSW 17. April 2015 Holger Hübner, dbh Logistics IT AG Beratung. Software. Lösungen. HIS - Definition Hafeninformationssystem im Sinne NSW Empfangen der

Mehr

Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss

Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss Bediener-Handbuch Spediteur / Trucker LUG airss Inhaltsverzeichnis 1. Login 1 2. Slotkalender 2 3. Slotbuchung 3 4. Gebuchten Slot verschieben oder bearbeiten 4 5. Stammdaten zu Fahrzeugen und Fahrern

Mehr

Erfahrungsbericht aus der Wirtschaft

Erfahrungsbericht aus der Wirtschaft Erfahrungsbericht aus der Wirtschaft Handelskammer Hamburg, 28. April 2015, Jan Hendrik Pietsch Übersicht Die HHLA in vier Minuten und 20 Sekunden Offene Fragen, Status Quo, Ziel Ausgewählte Energie Effizienz

Mehr

Optimaler Informationsfluss sorgt für maximalen Durchlauf. Auf der Maasvlakte 2 sind die Informationen den Containern immer voraus

Optimaler Informationsfluss sorgt für maximalen Durchlauf. Auf der Maasvlakte 2 sind die Informationen den Containern immer voraus Optimaler Informationsfluss sorgt für maximalen Durchlauf Auf der Maasvlakte 2 sind die Informationen den Containern immer voraus Programm Bremen 09.30-09.35 Uhr 09.35-11.00 Uhr 11.00-11.30 Uhr 11.30-11.35

Mehr

2. Kundendaten Damit Kunden SMS Bestätigungen erhalten, muss die Option SMS/Text Messaging im Profil des Kunden angehakt sein.

2. Kundendaten Damit Kunden SMS Bestätigungen erhalten, muss die Option SMS/Text Messaging im Profil des Kunden angehakt sein. Millennium SMS Service Bedienungsanleitung Seite 1 von 11 1. Grundsätzliches / Ablauf Kunden, welche eine Mobile/Handy Nummer angegeben haben können mit dem folgenden Service eine Bestätigung (Confirmation)

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Business Integration Truck

Business Integration Truck Nachrichtenhandbuch TR02 - XML Version 1.0 Business Integration Truck Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) (ISETEC II - Förderinitiative "Innovative Seehafentechnologien

Mehr

Software Benutzerhandbuch Model: D200

Software Benutzerhandbuch Model: D200 Software Benutzerhandbuch Model: D200 Inhalt 1 System Installation... 1 1.1 Voraussetzungen... 1 1.2 Software Installation... 1 2 Verwaltung... 3 2.1 Abteilungs Management... 5 2.1.1 Abteilung hinzufügen...

Mehr

EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen. Referent: Jan Freitag

EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen. Referent: Jan Freitag EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen Referent: Jan Freitag Warum EDI? Internet bedeutender Wirtschaftsfaktor Nur wenige Unternehmen steuern Geschäftsprozesse über das Internet

Mehr

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software

SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software SEPA-Leitfaden für die VR-NetWorld Software 1. Voraussetzungen für SEPA-Überweisungen und Lastschriften Einsatz mindestens Version 4.40 Aktualisierung der Bankparameterdateien Gläubiger-ID der Bundesbank

Mehr

Serviceanweisung Austausch Globalsign Ausstellerzertifikate

Serviceanweisung Austausch Globalsign Ausstellerzertifikate Serviceanweisung Austausch Globalsign Ausstellerzertifikate Version: Stand: 1.0 03.03.2014 Leipziger Straße 110, 04425 Taucha Tel.: +49 34298 4878-10 Fax.: +49 34298 4878-11 Internet: www.procilon.de E-Mail:

Mehr

Inserate Administra-on. Anleitung

Inserate Administra-on. Anleitung Inserate Administra-on Anleitung ANLEITUNG Login Login Damit Sie Ihre Inserate verwalten können, müssen Sie angemeldet sein.. Auf der Seite www.jobcloud.ch können Sie sich mit Ihrer Kundennummer, dem Benutzernamen

Mehr

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO Inhalt 01. Nachrichten (Newsletter erstellen) 02. Empfänger 03. Newsletter (Gruppen anlegen) 04. Nachrichtenvorlagen 05. Mailvorlagen 06. Einstellungen 07. Steuerzeichen 08. Newsletter testen Tipps und

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. und Ort. Juli 05 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Codex Newsletter

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. und Ort. Juli 05 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Codex Newsletter Juli 05 Seite 1 Newsletter automatische Allgemeines Newsletter Mit diesem Rundschreiben (Newsletter) wollen wir Sie in ca. zweimonatigen Abständen per Mail über Neuerungen in den Programmen Windach Professional,

Mehr

Automotive Consulting Solution. Monitor für eingehende Zahlungsavise

Automotive Consulting Solution. Monitor für eingehende Zahlungsavise Automotive Consulting Solution Monitor für eingehende Zahlungsavise Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte Lösung/Service

Mehr

Korrekturdienste im VWB-Verfahren

Korrekturdienste im VWB-Verfahren Korrekturdienste im VWB-Verfahren Hoa Chi Zohurian-Ghanad Bernd Völkel Erfahrungsaustausch 2012, Hamburg, 25.09.2012 Inhalt 1. 2. 3. 4. Hintergrund der Überblick über die Funktionsweise der Korrekturdienste

Mehr

IA&DT Sharepoint Extranet mit IA&DT Single Sign On (SSO) Authentifizierung

IA&DT Sharepoint Extranet mit IA&DT Single Sign On (SSO) Authentifizierung IA&DT Sharepoint Extranet mit IA&DT Single Sign On (SSO) Authentifizierung Inhalt SSO Account... 1 Erstkontakt mit dem System (Internet / Kundensicht)... 2 Erstkontakt mit dem System (Intranet)... 3 Funktionen

Mehr

Mattentwiete 2 20457 Hamburg www.dakosy.de

Mattentwiete 2 20457 Hamburg www.dakosy.de XML EDI Response Implementierungshandbuch Version 1.2.0 (Gültig ab 16. Februar 2015) Mattentwiete 2 20457 Hamburg www.dakosy.de Phone: + 49 40 37003-0 Fax: + 49 40 37003-370 info@dakosy.de Alle Rechte,

Mehr

Einführung in den myapp2go Admin Bereich

Einführung in den myapp2go Admin Bereich Einführung in den myapp2go Admin Bereich Der Adminbereich kann bei unterschiedlichen Modulen andere Menüpunkte bei Ihnen haben, die Funktionalität ist aber gleich wie hier beschrieben. Selbstverständlich

Mehr

Abruf und Versand von Mails mit Verschlüsselung

Abruf und Versand von Mails mit Verschlüsselung Bedienungstip: Verschlüsselung Seite 1 Abruf und Versand von Mails mit Verschlüsselung Die folgende Beschreibung erklärt, wie man mit den üblichen Mailprogrammen die E- Mailabfrage und den E-Mail-Versand

Mehr

ISAP Kundencenter. Alles. Einfach. Online. Das Handbuch zum neuen ISAP Kundencenter. 1992 2014 ISAP AG. All rights reserved.

ISAP Kundencenter. Alles. Einfach. Online. Das Handbuch zum neuen ISAP Kundencenter. 1992 2014 ISAP AG. All rights reserved. ISAP Kundencenter Alles. Einfach. Online. Das Handbuch zum neuen ISAP Kundencenter. 1992 2014 ISAP AG. All rights reserved. ISAP Kundencenter Im Rahmen unseres Supports möchten wir Ihnen über unterschiedliche

Mehr

Datenumzug mit dem Datenumzugsassistenten

Datenumzug mit dem Datenumzugsassistenten Datenumzug mit dem Datenumzugsassistenten Bereich: TECHNIK - Info für Anwender Nr. 6072 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Am alten Rechner bzw. Server 3.2. Am neuen Rechner

Mehr

Zugang zum Exchange System

Zugang zum Exchange System HS Regensburg Zugang zum Exchange System 1/20 Inhaltsverzeichnis 1. Zugang über die Weboberfläche... 3 2. Konfiguration von E-Mail-Clients... 6 2.1. Microsoft Outlook 2010... 6 a) Einrichten einer Exchangeverbindung

Mehr

TriNotar. Administrationshandbuch. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Build 013.100.0028 vom 18.03.2013

TriNotar. Administrationshandbuch. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Build 013.100.0028 vom 18.03.2013 Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Build 013.100.0028 vom 18.03.2013 TriNotar Administrationshandbuch (Version mit Schwerpunkt auf Neuerungen Build 013.100.0028) Wolters Kluwer Deutschland GmbH

Mehr

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 1 Willkommen zum estos XMPP Proxy... 4 1.1 WAN Einstellungen... 4 1.2 LAN Einstellungen... 5 1.3 Konfiguration des Zertifikats... 6 1.4 Diagnose... 6 1.5 Proxy Dienst... 7

Mehr

Elektronisches Gefahrgut Management in Kiel und Lübeck

Elektronisches Gefahrgut Management in Kiel und Lübeck Elektronisches Gefahrgut Management in Kiel und Lübeck Travemünder Datenverbund GmbH (TraDaV) Seelandstraße D-23569 Lübeck Tel.: 0451/3909-409 Fax: 0451/3909-499 Web: www.tradav.de Email: dc-support@tradav.de

Mehr

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation (Bei Abweichungen, die bspw. durch technischen Fortschritt entstehen können, ziehen Sie bitte immer das aktuelle Handbuch

Mehr

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Die VR-NetWorld Software bietet eine umfangreiche Mandatsverwaltung, mit der u.a. Mandate oder Anschreiben zur Umdeutung von

Mehr

Kundenportal / Zugangsdaten im IVEAS

Kundenportal / Zugangsdaten im IVEAS Kundenportal / Zugangsdaten im IVEAS Support: Export / Import Telefon: +49 (0)6103 9309-30 E-Mail: Support@formatsoftware.de Support: Technik Telefon: +49 (0)6103 9309-50 E-Mail: Technik@formatsoftware.de

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

www.informationskompetenz.de - Frontend

www.informationskompetenz.de - Frontend www.informationskompetenz.de - Frontend News einstellen 1. Login auf der Webseite unter Benutzeranmeldung (=Frontend) mit persönlichem Login 2. Wahl des Menüpunkts Inhalte einstellen > News einstellen

Mehr

SUPPORT-CENTER Der WLSB-Service GmbH

SUPPORT-CENTER Der WLSB-Service GmbH SUPPORT-CENTER Der WLSB-Service GmbH Einleitung Um unsere Supportanfragen besser organisieren zu können und Ihnen schneller und effektiver Support leisten zu können, verwenden wir dieses Ticket-System.

Mehr

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013 Kurssystem Günter Stubbe Datum: 19. August 2013 Aktualisiert: 6. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Benutzer 7 2.1 Registrierung............................. 7 2.2 Login..................................

Mehr

Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010. FHNW, Services, ICT

Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010. FHNW, Services, ICT Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010 FHNW, Services, ICT Windisch, März 2013 Berechtigungen im Kalender 1 1 Gruppen 3 1.1 Die Gruppe/der Benutzer Standard

Mehr

Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15

Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15 Kurzanleitung zum Erfassungsportal am Beispiel der Meldung EHVR / QHVR Seite 1 von 15 1. BENUTZERREGISTRIERUNG... 1 1.1. ERSTREGISTRIERUNG... 1 1.2. WEITERE OPTIONEN DER BENUTZERREGISTRIERUNG... 4 1.3.

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

Kundeninformation Stand: Dezember 2014 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014

Kundeninformation Stand: Dezember 2014 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014 Kundeninformation Stand: Dezember 2014 Aktualisierung der ADDISON Software - Stand 3/2014 Information zu den, die wir für Sie mit dieser Aktualisierung vorgenommen haben. Die Installation der Aktualisierung

Mehr

Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte

Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte Supply Chain Collaboration die Antwort auf volatile Märkte SupplyOn Executive Summit 2011 SupplyOn the platform for cross-company collaboration Dr. Stefan Brandner, Vorstand SupplyOn AG 19. Mai 2011 This

Mehr

Inventur. Pauschalinventur für Deutschland

Inventur. Pauschalinventur für Deutschland Inventur Pauschalinventur für Deutschland Stand Oktober 2013 Allgemeines... 3 Einstellungen in der Konfiguration... 3 Starten der Inventur... 4 Erfassung in der fitbis.de-erfassungsmaske durch Scannen

Mehr

Sehr geehrte Fortbildungsteilnehmende!

Sehr geehrte Fortbildungsteilnehmende! Sehr geehrte Fortbildungsteilnehmende! Ab sofort ist die Anmeldung zu den Veranstaltungen des Kinderbildungs- und betreuungsreferates der A6 ausschließlich online durchführbar. Dazu ist ein eigenes Seminarverwaltungsprogramm

Mehr

Anbindung an UPS Online WorldShip

Anbindung an UPS Online WorldShip Anbindung an UPS Online WorldShip Vor der Installation der Erweiterung sind folgende Schritte nötig um den verwendeten XML Ex- und Import zu ermöglichen. Die hierfür benötigten Dateien finden Sie im Verzeichnis

Mehr

tiptel 545/570 office tiptel 545/570 SD PC-Software und Treiber Installation für Windows XP/VISTA/Windows 7 (32/64 Bit)

tiptel 545/570 office tiptel 545/570 SD PC-Software und Treiber Installation für Windows XP/VISTA/Windows 7 (32/64 Bit) tiptel 545/570 office tiptel 545/570 SD PC-Software und Treiber Installation für Windows XP/VISTA/Windows 7 (32/64 Bit) Stand 17.02.2011 Installation der PC-Software Gehen Sie bei der Installation bitte

Mehr

Auftragsdatei. aufpos_bezug K AN(50) Bezugsnummer zur Position z.b. Lieferschein-Nr. bem K AN(100) Bemerkung zum Auftrag

Auftragsdatei. aufpos_bezug K AN(50) Bezugsnummer zur Position z.b. Lieferschein-Nr. bem K AN(100) Bemerkung zum Auftrag 1. Schnittstelle Auslageraufträge 1.1. Allgemeines Neben der Erfassung der Auslageraufträge per Dialog ("Auslagerung nach FIFO" oder "Auslagerung manuell") können Auslageraufträge auch per Schnittstelle

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Häufig gestellte Fragen. Codex Newsletter. Abzüge/Zuschläge im Projekt. April 08 Seite 1. Inhalt: Allgemeines:

Codex Newsletter. Allgemeines. Häufig gestellte Fragen. Codex Newsletter. Abzüge/Zuschläge im Projekt. April 08 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Newsletter April 08 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie immer mal wieder per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche Tipps und

Mehr

Inventur mit Bewertung nach Bezugsjahren (für Österreich)

Inventur mit Bewertung nach Bezugsjahren (für Österreich) Inventur mit Bewertung nach Bezugsjahren (für Österreich) Stand Oktober 2013 Allgemeines... 3 Einstellungen in der Konfiguration... 4 Starten der Inventur... 5 Erfassung in der fitbis.de-erfassungsmaske

Mehr

Beschreibung zur Beruflichen Auswärtstätigkeit

Beschreibung zur Beruflichen Auswärtstätigkeit Die Berufliche Auswärtstätigkeit ersetzt ab VZ 2008 die bis dahin anzuwendenden Dienstreisen, Einsatzwechseltätigkeiten und Fahrtätigkeiten. Die wesentlichsten Änderungen betreffen die Fahrtkosten und

Mehr

Der vorliegende Konverter unterstützt Sie bei der Konvertierung der Datensätze zu IBAN und BIC.

Der vorliegende Konverter unterstützt Sie bei der Konvertierung der Datensätze zu IBAN und BIC. Anleitung Konverter Letzte Aktualisierung dieses Dokumentes: 14.11.2013 Der vorliegende Konverter unterstützt Sie bei der Konvertierung der Datensätze zu IBAN und BIC. Wichtiger Hinweis: Der Konverter

Mehr

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 81 (Update)

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 81 (Update) XONTRO Newsletter Kreditinstitute Nr. 81 (Update) Seite 1 Dieser XONTRO Newsletter beinhaltet Informationen zum folgenden Punkt: Ablauf am 25. Mai 2015 Pfingstmontag Disclaimer: Bei dem hier versendeten

Mehr

FACHFORUM FINANZEN 2014 KOMMUNALE DATEN-DREHSCHEIBE OPENTEXT

FACHFORUM FINANZEN 2014 KOMMUNALE DATEN-DREHSCHEIBE OPENTEXT FACHFORUM FINANZEN 2014 KOMMUNALE DATEN-DREHSCHEIBE OPENTEXT Wir integrieren Innovationen Agenda Kommunale Daten-Drehscheibe OpenText Prozessmanagement im krz mit OpenText Rückblick elektronische Rechnungen

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

Konfiguration des Internet Explorers 7

Konfiguration des Internet Explorers 7 Konfiguration des Internet Explorers 7 Allgemeines...2 Seiteneinrichtung...2 ActiveX-Steuerelemente...3 JavaScript...5 Verschiedenes...6 Ausdruck von Hintergrundbildern...8 HTTP 1.1...9 Popupblockereinstellungen...10

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Denzhorn Kundentag BPS-ONE 10. Neuerungen und Weiterentwicklungen

Denzhorn Kundentag BPS-ONE 10. Neuerungen und Weiterentwicklungen Denzhorn Kundentag BPS-ONE 10 Neuerungen und Weiterentwicklungen Denzhorn Business-Planung GmbH, Im Neuenbühl 1, D-71287 Weissach-Flacht / Telefon: 07044 93 23 0 www.denzhorn.com Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool iid software tools QuickStartGuide iid software tools RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool microsensys Feb 2014 Einleitung Das iid interface configuration

Mehr

Vicoplan² v1.0-demo Walkthrough

Vicoplan² v1.0-demo Walkthrough Vicoplan² v1.0-demo Walkthrough Inhalt Inhalt...1 Zielsetzung des Dokuments...2 Funktionsspektrum...2 Konfiguration des Systems...2 Das Kundeninterface...2 (potentielle) Neukunden...2 bereits bekannte

Mehr

Klicken Sie auf Weiter und es erscheint folgender Dialog

Klicken Sie auf Weiter und es erscheint folgender Dialog Datenimport Hier wird der Import von Excel-Daten in das Programm Videka TS beschrieben. Der Import mit den Programmen Aring s AdressMogul und Aring s promptbill läuft genauso ab, wie hier beschrieben.

Mehr

Wie erhalte ich meine Beitragsrechnung 2014? EINE SCHRITT-FÜR-SCHRITT ANLEITUNG

Wie erhalte ich meine Beitragsrechnung 2014? EINE SCHRITT-FÜR-SCHRITT ANLEITUNG Wie erhalte ich meine Beitragsrechnung 2014? EINE SCHRITT-FÜR-SCHRITT ANLEITUNG Version 1.1, Erstellt von DL3FCG, 6.12.2013 Version 1.2, Erstellt von DARC-Geschäftsstelle, 10.12.2013 HINTERGRUND Der DARC

Mehr

GSD Software 2006 1/1

GSD Software 2006 1/1 1/1 Allgemeine Informationen zur Mehrwertsteuererhöhung und deren Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund der beschlossenen Mehrwertsteuererhöhung wird sich der derzeitige Steuersatz von 16% ab dem 01.01.2007

Mehr

Meldescheinwesen. Version 4

Meldescheinwesen. Version 4 Meldescheinwesen Version 4 Stand Juli 04 TOPMeldeschein Inhaltsverzeichnis 1. TOPMS 1.1 Beenden 2. Meldescheine 2.1 Erfassen Meldescheine 2.2 Ausgabe Meldescheine 2.3 Kontrolle Meldescheine 2.4 Zusätze

Mehr

Einbindung eines Buchungs- und Ticketingsystems in eine bestehende Anwendungslandschaft

Einbindung eines Buchungs- und Ticketingsystems in eine bestehende Anwendungslandschaft Einbindung eines Buchungs- und Ticketingsystems in eine bestehende Anwendungslandschaft Harald Lange sd&m Lübecker Str. 1 22087 Hamburg harald.lange@sdm.de Abstract: Mit der Einführung eines Buchungs-

Mehr

TripPage Modul BistroPortal1. Kurzanleitung

TripPage Modul BistroPortal1. Kurzanleitung TripPage Modul BistroPortal1 Kurzanleitung Stand April 2013 Inhaltsverzeichnis TripPage eine Übersicht... 3 Das Layout... 3 Kontaktdaten & Impressum... 4 TripPage Generierung... 4 Hotelbewertungen & TripPage...

Mehr

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013

Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 S Sparkasse Mainz Seite 1 von 5 Umsetzung SEPA-Lastschriften im Internet-Banking Stand: 20.06.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen den Umstieg vom alten inländischen Zahlungsformat DTAUS auf das europäische

Mehr

Exportschnittstelle Makler 2000 Immowelt

Exportschnittstelle Makler 2000 Immowelt Exportschnittstelle Makler 2000 Immowelt Nachfolgend wird die Konfiguration für die Übertragung von Objekten an immowelt.de aus Makler 2000 Office beschrieben. Stammdaten Immowelt Titel Neben den Standardfeldern

Mehr

Anleitung zum Typo3-System. Aktualisieren Ihrer Präsentation auf www.golfinfo.at

Anleitung zum Typo3-System. Aktualisieren Ihrer Präsentation auf www.golfinfo.at Anleitung zum Typo3-System Aktualisieren Ihrer Präsentation auf www.golfinfo.at 1 Wichtige Information zu dieser Anleitung Auf den nächsten Seiten finden Sie eine Anleitung zur Änderung/Aktualisierung

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (ÜBERWEISUNGEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (ÜBERWEISUNGEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

AK Medientechnologien 09 App Store Submission. Josef Kolbitsch josef.kolbitsch@tugraz.at http://businesssolutions.tugraz.at/

AK Medientechnologien 09 App Store Submission. Josef Kolbitsch josef.kolbitsch@tugraz.at http://businesssolutions.tugraz.at/ AK Medientechnologien 09 App Store Submission Josef Kolbitsch josef.kolbitsch@tugraz.at http://businesssolutions.tugraz.at/ Übersicht Allgemeines Provisioning Profiles Application Binary vorbereiten App

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

Infor Export Manager (XDEX)

Infor Export Manager (XDEX) Infor Export Manager (XDEX) Ernst Knopp / Dirk Wöhrmann, Business Consultants, 4. März 2009 Copyright 2009 Infor. All rights reserved. www.infor.com. Disclaimer Das vorliegende Dokument gibt die voraussichtliche

Mehr

E-Mail-Verwaltung in BOKUonline

E-Mail-Verwaltung in BOKUonline E-Mail-Verwaltung in BOKUonline Selbstverwaltung von Zustell- und Anzeigeeinstellungen, Verwaltung bestehender E-Mail- Adressen, Neuanlage durch EDV-Verantwortliche. Diese Dokumentation gibt einen Überblick

Mehr

Systemmanager SDOFFICE Version 2.7

Systemmanager SDOFFICE Version 2.7 Mehr Informationen auf einen Blick SDDATEX Datenexport nach Microsoft- und Open-Office Adressexport nach Microsoft Outlook Bankenverzeichnis mit aktuellem Datenbestand Verbesserungen in der Bürokommunikation

Mehr

Software-Aktivierung

Software-Aktivierung Software-Aktivierung Software-Aktivierung des FEC Secure IPSec Clients Benutzerhandbuch FEC Secure IPSec Client 1 Software-Aktivierung 2 FEC Secure IPSec Client Benutzerhandbuch Software-Aktivierung des

Mehr

Bestellen im Online Shop

Bestellen im Online Shop Bestellen im Online Shop Basispräsentation Warenkorb Überblick Import von Stücklisten Bestellung auslösen, Wunschlieferdatum, Angebotsoptionen Warenkörbe speichern und weiterleiten, Dokumentenverfolgung,

Mehr

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client 1. Schritt: Installation HIN Client Software Seite 02 2. Schritt: Aktualisierung HIN Identität Seite 04 3. Schritt: Zwingende Anpassung E-Mail Konfiguration

Mehr

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Version: 2006-09-18 Telefon: 069/8306- Fax: 069/8306- E-Mail: Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website Inhalt: 1 Ziel...1 2 Allgemeine Techniken zur Benutzung

Mehr

Einstieg in Exact Online. Übersicht und Navigation

Einstieg in Exact Online. Übersicht und Navigation Einstieg in Exact Online Übersicht und Navigation Übersicht und Navigation... 2 Datenleiste... 2 Funktionsleiste... 5 Die Hilfefunktion... 7 Startseite für Hilfesuche... 7 Einstiegshilfe... 10 Das System

Mehr

1 Einleitung. 2 Anmeldung

1 Einleitung. 2 Anmeldung Deployment-Portal 1 Einleitung Das Deployment-Portal von MODUS Consult bildet die zentrale Plattform zum Austausch von Programmobjekten wie Servicepacks und Programmanpassungen. Mit Hilfe von personalisierten

Mehr

Apple Train the Trainer 10 App Store Submission. Josef Kolbitsch josef.kolbitsch@tugraz.at http://businesssolutions.tugraz.at/

Apple Train the Trainer 10 App Store Submission. Josef Kolbitsch josef.kolbitsch@tugraz.at http://businesssolutions.tugraz.at/ Apple Train the Trainer 10 App Store Submission Josef Kolbitsch josef.kolbitsch@tugraz.at http://businesssolutions.tugraz.at/ Übersicht Allgemeines Provisioning Profiles Application Binary vorbereiten

Mehr

ELV Elektronik AG 26787 Leer www.elv.de Tel.:+49-(0)491/6008-88 Fax:+49-(0)491/7016 Seite 1 von 10

ELV Elektronik AG 26787 Leer www.elv.de Tel.:+49-(0)491/6008-88 Fax:+49-(0)491/7016 Seite 1 von 10 Konfiguration des Fernzugriffes mittels dynamischer IP-Adresse (Portweiterleitung/ Port forwarding) ACHTUNG: Wir empfehlen aus Sicherheitsgründen die HomeMatic CCU und auch andere Netzwerkgeräte nicht

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

GeoMedia 6.1.7: WMS. OGC WMS Daten in der GeoMedia Welt

GeoMedia 6.1.7: WMS. OGC WMS Daten in der GeoMedia Welt GeoMedia 6.1.7: WMS OGC WMS Daten in der GeoMedia Welt Tipps & Tricks September 2010 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 WMS Daten anhängen... 3 Ausgangslage... 3 WMS Verbindung erstellen...

Mehr

voks: Datenübernahme LOHN

voks: Datenübernahme LOHN voks: Datenübernahme LOHN Bereich: Allgemein - Info für Anwender Nr. 86231 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 2.1. Programmstand 2.2. Installation von Agenda 2.3. Mandanten-Adressdaten 2.4.

Mehr

AEO Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter AEO. Authorised Economy Operator. Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter. M-MW / Schramm

AEO Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter AEO. Authorised Economy Operator. Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter. M-MW / Schramm Außenwirtschaft / Zoll Kunden Lieferanten 1 AEO Authorised Economy Operator Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter 2 Ein Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter besitzt einen besonderen Status: Er gilt als besonders

Mehr