Kinderhilfe Ruteete Uganda e.v. St. Leon-Rot

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kinderhilfe Ruteete Uganda e.v. St. Leon-Rot"

Transkript

1 Kinderhilfe Ruteete Uganda e.v. St. Leon-Rot

2 Kinderhilfe Ruteete Uganda e.v. Liebe Leserinnen, liebe Leser, mit dieser zweiten Ausgabe unseres Jahresberichtes möchten wir Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit geben. Welche Ziele wir haben, wo unsere Prioritäten liegen, mit wie viel oder wenig Geld wir welche Projekte finanziert haben, stellen wir Ihnen auf den folgenden Seiten vor. In der Tat sind wir stolz auf unsere Arbeit, denn wir hatten trotz schmalem Etat sehr viele kleinere Erfolge erzielen können. Wo arbeiten wir? Wir helfen im Südwesten Ugandas, im Subcounty Ruteete, einer abgelegenen Bergregion, vulkanischen Ursprungs. Diese liegt am Rande des Regenwaldes mit Gebirge bis über Metern Höhe. Unser Einsatzgebiet hat mehrere Nationalparks in unmittelbarer Nähe, aber deshalb auch so gut wie keine Infrastruktur. Nachdem wir im Januar die Übermittlungsprobleme via Internet überwinden konnten, haben wir Nachhilfeunterricht für schulschwache Kinder organisiert. Danach dominierte die Organisation des Schulbetriebes unserer neu eröffneten Nyamirima Village Nursery & Primary School. Dieses Thema wird uns sicherlich noch eine Weile beschäftigen, denn die Schule ist noch nicht komplett gebaut und auch bei der Ausstattung mangelt es an fast allem. Wir fanden einen Sponsor, der sehr armen Kindern Jahresbericht 2012 Seite 2

3 unserer Schule dauerhaft und zuverlässig das Mittagessen bezahlt. Im ersten Halbjahr haben wir fünf Pakete mit Hilfsgütern und Schulausstattung nach Uganda geschickt, die in der Regel nach 6 bis 8 Wochen ankommen. Das Paket eines Kinderpaten nahm auf unerklärliche Weise den Umweg über Kanada, es benötigte fast 11 Wochen, bis es beim Patenkind ankam. Im zweiten Halbjahr feierte unser Verein sein 2-jähriges Jubiläum. Mit Unterstützung der Volksbank konnten wir unsere Nebenkosten senken, sie stellten unser Spendenkonto komplett gebührenfrei. Außer dem dominierenden Thema Schule erlebte die Patenkinder-Vermittlung einen Boost, weil Interessierte nun auch über unsere Webseite ein Patenkind finden können. Auch gibt es eine Einkaufsliste, mit der JEDER ohne jegliche weitere Verpflichtung einem Kind oder einer kompletten Familie eine Freude bereiten kann. Warum helfen wir? Weil uns Jesus täglich zeigt, dass jeder Mensch wertvoll ist und würdig, in das Angesicht Gottes schauen zu dürfen. Wir bedanken uns herzlich für Ihre Unterstützung! Zusammenstellung dieses Berichts: Bernadette Hetmank Auf Wunsch ermöglichen wir gerne Einblick in unsere Satzung: Der Verein wurde am in das Vereinsregister des Amtsgerichtes Wiesloch unter der Nr. VR 788 eingetragen. Der Freistellungsbescheid wurde uns am vom Finanzamt Heidelberg erteilt. Das Ausstellen von Zuwendungsbestätigungen für Spenden und Mitgliedsbeiträge ist somit möglich. Spenden können auf folgendes Konto eingezahlt werden: Volksbank Wiesloch-Sinsheim IBAN: DE BIC: GENODE61WIE Jahresbericht 2012 Seite 3

4 Veranstaltungen: Herzlichen Dank für das große Interesse der Bewohner von St. Leon-Rot, Wiesloch, Walldorf und Umgebung an unserer Arbeit. Unser Verein hat im vergangenen Jahr großartige Spenden erhalten, die uns ein enormes Stück auf unserem Weg vorangebracht haben. Lange Nacht der Gärtnerei Gärtnerei Linder, OT Rot 250 Euro Am 28. April 2012 durften wir an der Langen Nacht der Gärtnerei mit einem Info-Stand teilnehmen. Der Erlös der Floristik-Show ging zur Hälfte an unseren Verein. An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Familie Linder. Jahresbericht 2012 Seite 4

5 Straßenfest der St. Leoner Ortsvereine am Am Wochenende des 16. und 17. Juni 2012 präsentierten wir auf dem Straßenfest der St. Leoner Ortsvereine, was unser Verein bisher in Uganda durch die Spenden erreichen konnte. Unser Stand befand sich direkt vor der Alten Schule. Alle Vereinsmitglieder und deren Kinder zeigten ein hohes Engagement und wechselten sich in Schichten ab. Die Spenden in den Sammelbüchsen plus der Verkauf von Kunsthandwerksarbeiten aus Uganda ergaben einen Erlös von: 377,67 Euro Jahresbericht 2012 Seite 5

6 Kunsthandwerkermarkt Walldorf Astoria-Halle am November 2012 Reges Interesse an unserer Arbeit zeigten die Besucher des Kunsthandwerkermarktes. Am Info-Stand wurden weihnachtliche Bastelarbeiten, selbst hergestelltes Holundergelee und Kunsthandwerk aus Uganda angeboten. Spenden: Bäckerei Herbert Götzmann, OT StL 400 Euro Die Bäckerei Götzmann spendete die ursprünglich für Kundengeschenke vorgesehene Summe Ende November an uns. Aus dem fernen Uganda ein herzliches Dankeschön von den Schülern unserer Schule, die nun 3 Monate lang mit einem Schulessen versorgt werden können. Jahresbericht 2012 Seite 6

7 Kunsthandwerkermarkt im Harres 420 Euro Unter der Leitung von Frau Gabriele Haffner findet zweimal im Jahr der Kunsthandwerkermarkt im Harres statt. Er ist mittlerweile zu einer sehr erfolgreichen und beliebten Veranstaltung geworden. Am 18. November 2012 erhielten wir den Erlös aus der Tombola. Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben. Zusammen mit anderen Spenden half dieser Betrag das Nachbargrundstück der Schule zu erwerben. Gesangverein Frohsinn, OT Rot 350 Euro Durch die Nikolausaktion, die die Mitglieder des Vereines jährlich durchführen, erhielten wir diese großzügige Spende am zweitletzten Tag im Jahr Diese Spende wurde für diverse Verbesserungen und die Erweiterung der Schule benutzt. Vielen Dank für dieses fantastische Engagement. Auch den vielen Privatpersonen, die uns große und kleine Spenden zukommen liesen - ein herzliches Dankeschön! Jahresbericht 2012 Seite 7

8 Was ist aus ihnen geworden? Förderung von Selbstständigkeit Ein Kinderhaushalt: Im Jahr 2011 haben wir Sarah Waren zur Ausstattung eines Ladens gekauft und ihr damit ermöglicht, dass sie ihre jüngeren Geschwister ernähren kann Sarah, die mittlerweile 23 Jahre alt ist, versorgte seit 2006 ihre vier jüngeren Geschwister. Der Vater der Kinder war 2006 verstorben, die Mutter starb 2007 an Krebs. Wir halfen Sarah, indem wir ihr einen kleinen Tante-Emma-Laden eingerichtet hatten. Diesen Shop betreibt sie sehr erfolgreich in einem kleinen Handelszentrum, ganz in der Nähe einer Schule, so dass sie immer ausreichend Kundschaft hat. Es ist auch nicht weit weg vom Haus ihres Mannes, mit dem sie mittlerweile eine kleine Tochter hat. Das Mädchen ist im August ein Jahr alt geworden. Weiterhin versorgt Sarah ihre jüngste Schwester Brenda. Sie ist sehr rührig und hat mit anderen Frauen einen Verein gegründet, in dem sie Geld ansparen und dann an bedürftige Mitglieder verleihen. Diese Idee der Mikrokreditvergabe entstammt dem Nobelpreisträger Muhammad Yunus. Sarah ist sehr glücklich und auch dankbar, denn durch unsere Förderung ist sie nicht mehr auf fremde Hilfe angewiesen und kann sogar noch das Schulgeld für ihre jüngeren Brüder zahlen. Selbst ihr Mann ist stolz auf sie, weil sie nicht von ihm abhängig ist und sich als Geschäftsfrau prächtig entwickelt hat. Jahresbericht 2012 Seite 8

9 Kinderhaushalte sind Haushalte, in denen es keine Erwachsenen mehr gibt. Das älteste Kind übernimmt die Versorgung der jüngeren Geschwister. Sarah möchte auf diesem Wege allen Menschen, die ihr geholfen haben, einfach nur DANKE sagen. Im Jahr 2011 konnten wir vier Kinderhaushalten helfen, von denen 2012 zwei Haushalte weiterhin in der Förderung blieben. Alle vier Kinderhaushalte erhielten Ausstattung entsprechend deren individuellem Bedürfnis. Jahresbericht 2012 Seite 9

10 Was ist aus ihnen geworden? Solarpanele Bericht vom : Heute war der große Tag von Janet, Stephen, Ronald und Patrick. Wir fuhren mit dem Installateur in das Dorf Kyamusa, wo wir Janet auf dem Heimweg von der Schule trafen. Ihre Brüder warteten schon in ihrem Haus auf uns. Wir hatten Glück mit dem Wetter, denn um uns herum regnete es ziemlich heftig, aber dieses Dorf blieb verschont. Innerhalb von 30 Minuten war das Panel auf dem Dach und die zwei Lampen in den beiden Räumen des Hauses montiert. Leider war es nicht möglich, das Solar auf dem Dach zu fotografieren, da der Hof sehr eng ist und dahinter Bananenstauden stehen. Jetzt musste sich nur noch das Panel richtig aufladen, danach konnte die kleine Familie am Abend Licht feiern. Ronald, Patrick, Stephen und Janet waren sprachlos vor Glück. Sogar der Solar-Installateur bedankte sich, dass wir dieser Familie helfen. Wir geben hiermit dieses Dankeschön an die Pateneltern weiter, die dies durch eine Sonderspende ermöglicht haben. Jahresbericht 2012 Seite 10

11 Was ist aus ihnen geworden? Förderung: Ausbildung zum Schreiner Im Jahr 2011 haben wir einem jungen Mann mit Behinderung (stumm) eine Ausbildung für 1 Jahr zum Schreiner/Tischler finanziert. Er hat 2012 geholfen, die Möbel für unsere neue Schule herzustellen. Mittlerweile ist Adonia seit 2 Jahren bei seinem Ausbilder David in der Lehre und hat vieles gelernt. Er kann Betten, Tische, Stühle, kleine Schränke usw. fertigen. Gemeinsam mit seinem Lehrmeister sind sie viel in den umliegenden Dörfern unterwegs, um u.a. auch Dächer zu decken, Türen und Fenster einzubauen. Adonia wird demnächst in sein Heimatdorf zurückkehren. Wir wünschen ihm viel Erfolg. Jahresbericht 2012 Seite 11

12 Unser neuestes Beispiel Förderung von Selbständigkeit Brikettpresse Mit der Brikett-Presse werden aus Holzkohlestaub, Sägespänen, eingeweichtem Altpapier und etwas Wasser Briketts hergestellt. Diese sollen dazu dienen, dass nicht mehr soviele Bäume/Sträucher gefällt werden müssen bzw. abgebrannt werden. Auch sollen die Kosten für teure Holzkohle einspart werden. Die Briketts brauchen drei bis fünf Tage um zu trocknen, danach können sie verwendet werden. Drei Briketts sind ausreichend, um eine komplette Mahlzeit zu kochen. Unsere Gruppe aus sechs Jugendlichen startete dieses Projekt im November Unsere Anschub-Finanzierung hierfür betrug 200 Euro. Jahresbericht 2012 Seite 12

13 Vermischen Pressen Trocknen Jahresbericht 2012 Seite 13

14 Unterstützung armer Familien Großmutter Erinora versorgt ihre vier Enkelkinder. Das Mädchen Harriet ist gerade bei der Feldarbeit und nicht anwesend. Wir haben die Familie mit Matratzen und Bettzeug versorgt und alle im Krankenhaus auf unsere Kosten untersuchen und behandeln lassen. Weitere drei Familien wurden mit Bettzeug und sonstiger Basisausstattung versorgt. Jahresbericht 2012 Seite 14

15 Handarbeiten Wir verkaufen Kunsthandwerk aus Uganda, der Erlös kommt unseren Projekten zugute. Jahresbericht 2012 Seite 15

16 Animals for Education Wir hatten im Jahr 2010 angefangen, 26 Familien mit Tieren zu versorgen. d. h. wir kaufen einem Kind ein oder zwei Tiere, die es außerhalb der Schulzeiten pflegen muss. Es wird Nachwuchs gezüchtet, der verkauft wird. Aus diesem Erlös können die Eltern zukünftig die Schulgebühren für dieses Kind bestreiten. (Siehe auch Beispiel Solomon im Jahresbericht 2010/2011) Im Jahr 2012 haben wir 8 Hühner, 9 Ferkel, 7 Ziegen für 14 Kinder/Jugendliche angeschafft Unser Kinderhaushalt Tumuhimbise erhielt dieses Jahr zusätzlich vier Ziegen, damit die vier Jungs auch gut über die Runden kommen. Jahresbericht 2012 Seite 16

17 Juliane bekam drei Ferkel zur Zucht. Sie ist Epileptikerin und war nur drei Jahre in der Schule. Auch bekam sie eine Untersuchung im Krankenhaus bezahlt. Die Kinder haben keinen Vater mehr. Prilla und Junior leben bei der Großmutter. Ihr Vater starb 2011 bei einem Motorradunfall. Die Ferkel leben in der kleinen, familieneigenen Bananenplantage und scheinen sich wohl zu fühlen. Wir hoffen, hiermit die Großmutter von ihren finanziellen Sorgen ein wenig entlasten zu können. William (ganz rechts) und sein großer Bruder David bekamen zwei Ziegen. David ist geistig behindert und kann weder Schule noch Ausbildung bewältigen. Mit der Tierzucht ist er sehr glücklich. Der Vater hat insgesamt 6 Kinder. Jahresbericht 2012 Seite 17

18 Robert hatte die Schule abgebrochen und sich herumgetrieben. Nach einer Weile hat er dies bereut, es war ihm aber nicht mehr möglich, zur Schule zurückzukehren. Wir gaben ihm eine zweite Chance. Inzwischen ist er ein begeisterter Tierzüchter, er hat sich selbst noch Tiere dazu gekauft. Sein Vater ist stolz auf ihn. Diane s Mutter starb 2010, deshalb lebte sie bei der Großmutter. Diese starb jedoch im Oktober. Nun lebt sie bei ihrem Vater und dessen neuer Familie. Sie liebt ihre Ziege über alles, die inzwischen schon Nachwuchs bekommen hat. Roger ist Vollwaise und lebt bei seinem Onkel. Beide haben einen kleinen Stall für das Ferkel gebaut. Seine Pflegefamilie ist sehr stolz, weil Roger die Verantwortung für das Schwein sehr ernst nimmt. Jahresbericht 2012 Seite 18

19 Moskitonetze für Kinder Fragt man ein afrikanisches Kind nach seinem größten Wunsch, dann hört man zu allererst: ein Moskitonetz. Bereits in der Grundschule lernen die Kinder, wie man sich vor Malaria schützen kann und wie man ein Moskitonetz benutzt. Der Staat gibt zwar angeblich pro Haushalt zwei Moskitonetze aus, aber unsere Dorfbewohner haben nie Netze bekommen. Wir fassten deshalb mehrere Spenden zusammen und gaben in der ersten Hälfte des Jahres Moskitonetze an 71 Kinder aus. Die Kinder waren überglücklich. Wir wollen jedes unserer Kinder mit einem Netz versorgen, um Malaria und seinen Folgeerkrankungen vorzubeugen. Unbehandelte MALARIA kann sogar Schädigungen des Gehirns verursachen und ein einst lebhaftes Kind zu einem körperlichen Wrack machen. In Afrika ist Malaria, gefolgt von HIV/AIDS die Hauptursache für Todesfälle. Es ist deshalb sehr wichtig, dass Kinder + Erwachsene mit HIV/AIDS unter einem Moskitonetz schlafen, jede zusätzliche Infektion kann den Tod bringen. Wir bedauern den Tod unseres Patenkindes Phiona, das im Dezember 2012 an den Folgen von Malaria verstorben ist. Ein Moskitonetz kostet je nach Größe zwischen 7 und 10 Euro. Helfen Sie uns, damit wir für jedes Kind ein Moskitonetz anschaffen können - DANKE Jahresbericht 2012 Seite 19

20 Medizinische Versorgung Im Jahr 2012 gaben wir über 200 Euro dafür aus, mehrere Kinder im Krankenhaus untersuchen und behandeln zu lassen. Jedoch sind es nicht nur Kinder, um deren Wohl wir bemüht sind hier der Fall der Familie von Andrew MUTEGEKI: Andrew ist 33 Jahre alt und Witwer. Seine Frau starb bei der Geburt des heute 2-jährigen Sohnes Amanyire. Weitere Kinder in der Familie: Daniel, 6 Jahre alt, Doreen, 9 Jahre alt, John, 12 Jahre alt. Für zwei dieser Kinder suchen wir weiterhin Paten. Bitte melden Sie sich bei Interesse. Da der Vater keinen festen Job hat, muss er in der gesamten Gegend nach Gelegenheitsjobs suchen und ist nur sonntags zuhause bei seiner Familie. Die 65 Jahre alte Großmutter Abigaba führt nun den Haushalt und versorgt die vier Enkelkinder. Ende März 2012 hatte Omi Abigaba einen Unfall und brach sich den rechten Arm (doppelter Bruch). Jahresbericht 2012 Seite 20

21 Erst einmal blieb der Bruch 2 Wochen unversorgt! So musste der Enkel John (12 J.) und die mit im Haushalt lebende Urgroßmutter Cecilia (105 Jahre alt) die Arbeiten übernehmen, was natürlich sehr schwer fiel. Auf unsere Kosten organisierten wir, dass zwei unserer Mitarbeiter mit ihr in die Klinik fuhren und sie einen ordentlichen Gips bekam. Für die ganze Aktion mit Hin- und Rückfahrt wurde ein voller Tag benötigt. Nach ca. 6 Wochen wurde sie zur Entfernung des Gipses wieder ins Krankenhaus gebracht. Alles war gut verheilt und sie konnte bald darauf wieder die Versorgung der Familie übernehmen. Vor Weihnachten besuchte sie Frau Pöhland, um sich für die Hilfe zu bedanken. Sie brachte als Geschenk ein Huhn mit. Wir haben uns sehr darüber gefreut. Jahresbericht 2012 Seite 21

22 Patenschaften Bis November 2011 hatten wir Paten für 24 Kinder gefunden. Leider mussten wir uns von 2 Patenkindern trennen, da sie außerhalb unseres Gebietes gezogen sind. Die betroffenen Paten haben sich jedoch entschieden, zwei andere Kinder zu fördern, daher blieb der Bestand bei 24 Kindern. Einen richtigen Boost löste die Suche nach Paten via Webseite aus. Im zweiten Halbjahr konnten wir Paten für 36 Kinder finden, so dass wir Ende 2012 einen Bestand von 50 Kindern hatten. Ende Dezember meldeten sich fünf weitere Paten, die im Januar 2013 eine Patenschaft beginnen möchten. Wir danken allen Pateneltern für ihre regelmäßige Unterstützung. Jahresbericht 2012 Seite 22

23 Eine Schulpatenschaft kostet 45 Euro pro Quartal dies entspricht = 15 Euro pro Monat Es werden folgende Kosten mit dieser Summe abgedeckt: Schulgeld, Schulmaterial, sonstige Schulnebenkosten angestrebt wird die Versorgung mit einer warmen Mahlzeit pro Tag 5 % der Summe gehen in einen Notfonds (für alle Patenkinder) für die sofortige medizinische Notversorgung im Falle einer Erkrankung 5 % Material-/Portokosten, Benzin etc. Preisschwankungen bei der Währungsumrechnung Überweisungsgebühren der Bank (anteilig) Jahresbericht 2012 Seite 23

24 Schritt für Schritt bauen wir eine Schule Die Kinder in unserem Subcounty haben oftmals einen viel zu weiten Schulweg, daher gaben wir dem Bau einer Schule im Jahr 2012 oberste Priorität. Im Februar 2012 Eröffnung der Nyamirima Village Nursery & Primary School Schauen Sie sich die Anfänge der Schule auf unserer Webseite an! Mit den ersten Spenden erhielt der Fußboden einen Estrich. Die Schule bekam Fensterläden, Türen, einen Farbanstrich und eine einfache Schulküche inklusive Geschirr. Ab nun gab es ein warmes Schulessen für die Schüler. = 650 Euro Fünf Pakete mit Materialien für die Schule und den Kindergarten wurden von uns verschickt. Bildquelle ClipArt Jahresbericht 2012 Seite 24

25 Die nächste Überweisung ermöglichte die Finanzierung von diversen Handwerksarbeiten + Anschaffung von vier Regalen + 15 Tisch-Bank- Kombinationen + weiteren Tischen + Stühlen = Euro Die Schule ist auf einer Bergkuppe nahe des Regenwaldes gebaut, deshalb war es wichtig, einen Blitzableiter zu installieren = 600 Euro Ein anderer Sponsor finanziert regelmäßig sehr armen Schülern das Schulessen. Ende des Jahres erhielten wir eine Einmalspende, mit der im Folgejahr alle unsere Schülern für 3 Monate ein warmes Schulessen ausgegeben werden kann = 400 Euro Weitere Spenden ermöglichten uns den Kauf des Nachbargrundstückes zur Erweiterung unserer Schule = 600 Euro Blitzableiter Essensausgabe Jahresbericht 2012 Seite 25

26 Zum ersten Mal in unserem Leben feiern wir Geburtstag und es gibt Geschenke aus Deutschland! Schülerinnen aus Deutschland haben uns zum Kauf von Schulbüchern Geld gespendet! Besuch aus Deutschland: Anna + Jennifer bemalen mit uns T-Shirts. Jahresbericht 2012 Seite 26

27 Unser Pausenhof... Jahresbericht 2012 Seite 27

28 Aus Deutschland bekamen wir einen richtigen Fußball! Noch nie zuvor haben wir mit Bauklötzen gespielt! Jahresbericht 2012 Seite 28

29 Spielen... und... Lernen Jahresbericht 2012 Seite 29

30 Unsere Kindergartenkinder Jahresbericht 2012 Seite 30

31 Unsere Vorschüler (oben) + Erstklässler (unten) Jahresbericht 2012 Seite 31

32 Unsere Ziele für 2013 Dies ist unsere Köchin Robinah, unsere Küche und das Geschirr Diese Situation muss dringend verbessert werden! Wir möchten eine Küche bauen, in der unsere Köchin unter menschenwürdigen Bedingungen für ca. 250 Kinder das Mittagessen kochen kann. Jahresbericht 2012 Seite 32

33 Unsere Ziele für 2013 Pläne: 3 Klassenzimmer 1 Abstellraum + 1 Büroraum Fläche: 21 m x 8 m Kostenvoranschlag: in Holzbauweise: als Backsteinbau: Euro Euro Wir bitten um Ihre Spende! Jahresbericht 2012 Seite 33

34 Statistik: Anzahl der Patenschaften Anfang 2012 = 24 Kinder Ende 2012 = 50 Kinder Summe der Überweisungen in 2012 = Euro davon für die Patenkinder = 5.466,27 Euro davon für die Einzelprojekte = Euro davon Bankgebühren = 50,73 Euro 4.000, , , , , , ,00 500,00 - Bankgebühren Einzelprojekte Sonderzahlung Paten Patenschaften Einnahmen / Ausgaben in Euro Überweisungen nach Uganda 2 - Rücklagen 3 - Bankgebühren Werbemittel 5 - Pakete nach Uganda 6 - Nebenkosten für Patenkinder 7 - Büromaterial Jahresbericht 2012 Seite 34

35 Referenzen: Kooperation von Frau Pöhland mit dem Verein: Aktion Kleiner Prinz, Warendorf Im Namen der Kinder Uganda s bedankt sich die Kinderhilfe Ruteete Uganda e.v. ganz herzlich bei den Mitgliedern von Aktion Kleiner Prinz, insbesondere Frau Mussaeus und Herrn Grothues für die gelungene Kooperation. Die Aktion Kleiner Prinz ist seit 2009 ein verlässlicher Partner für Frau Pöhland. Die Förderung für 2012: Organisationsauto Toyota PRADO, Allrad Vor- und nachgeburtliches Programm für 100 schwangere Frauen und Mädchen incl. Familienplanung HIV/AIDS Programm für 300 Erwachsene und Kinder Kinderprogramm für 70 Kinder mit HIV und Waisenkinder (Schul- bzw. Projektgeld). Diesem Programm hat sich ein Kinderclub angegliedert, wo sich die Kinder samstags an unserer Schule treffen und entweder Basteln, Lernen oder Spielen. Nutritional Support Programm für zahlreiche Familien (Nahrungsergänzung + Obst + Pflanzung von Obstbäumen) Dorfklinik + Notaufnahme mit Solar + Bau eines Brunnens...und anderes... CD4-Counter (Solar) zur Bestimmung der Blutwerte - kam im März am Flughafen Entebbe an Ende Juli Ankunft bei Frau Pöhland Was wir tun Gesundheitsprojekt in Uganda Jahresbericht 2012 Seite 35

36 Kinderhilfe Ruteete Uganda e.v. Wie Sie helfen können: Kinder-Patenschaften = 45 Euro pro Quartal Einzelspenden = z. B. für die Erweiterung der Schule Fördermitgliedschaft = mindestens 30 Euro pro Jahr Spenden können auf folgendes Konto eingezahlt werden: Volksbank Wiesloch-Sinsheim IBAN: DE BIC: GENODE61WIE Bei Angabe der kompletten Anschrift stellen wir Spendenbescheinigungen ab 20 Euro aus. Kontakt: Schwalbenweg 4, St. Leon-Rot Mobil (Mailbox): Unsere Webseite: Jahresbericht 2012 Seite 36

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636 Februar 2016 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Wir können sehr zufrieden auf

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW Patenschaften Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika

Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika Unterstützt vom Landesverband Bayern der Gehörlosen e. V. Dachverband der Gehörlosen- und Hörgeschädigtenvereine in Bayern Eine Kinderpatenschaft für gehörlose Kinder

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

BERICHT AUSTRITTSZEREMONIE VON CHRISTINE UND TAMPOKO AUFNAHME VON ZWEI NEUEN KINDERN

BERICHT AUSTRITTSZEREMONIE VON CHRISTINE UND TAMPOKO AUFNAHME VON ZWEI NEUEN KINDERN BERICHT AUSTRITTSZEREMONIE VON CHRISTINE UND TAMPOKO AUFNAHME VON ZWEI NEUEN KINDERN Am 2. November 2013 wurde im Waisenhaus CAFOR (Centre d Accueil et de Formation des Orphelins à la Réinsertion) der

Mehr

St. Anne's Kinderheim Umzinto 4200 Kwa Zulu Natal Südafrika 23.12.2010. Gesegnete Weihnachten und ein Glückliches Neues Jahr 2011

St. Anne's Kinderheim Umzinto 4200 Kwa Zulu Natal Südafrika 23.12.2010. Gesegnete Weihnachten und ein Glückliches Neues Jahr 2011 1 St. Anne's Kinderheim Umzinto 4200 Kwa Zulu Natal Südafrika 23.12.2010 Liebe Mitglieder der Kirchengemeinde von Balingen, Gesegnete Weihnachten und ein Glückliches Neues Jahr 2011 Wir möchten Ihnen danken

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia

projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia projekt nursery school Unterstützen Sie das Projekt Nursery School für elternlose Kinder in Kenia das projekt Die Lage vieler Kinder in Kenia erscheint aussichtslos. Nach dem Tod ihrer Eltern sind sie

Mehr

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert.

Werden Sie Pate! 1 pro Tag. Mit nur. retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Werden Sie Pate! Mit nur 1 pro Tag retten Sie ein Kinderleben! Vivienne * * Name des Kindes zum Schutz der Persönlichkeitsrechte geändert. Wenn Kinder auf sich alleine gestellt sind Kinder in Haiti haben

Mehr

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.!

Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Rundbrief 2012/2013 Namasté! Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde des Vereins Direkthilfe Nepal e.v.! Zuerst möchte ich mich bei Ihnen herzlich für Ihre dringend benötigte Unterstützung bedanken. Die

Mehr

P A T E N G E S U C H T FÜR DIESE KINDER (Kenia)

P A T E N G E S U C H T FÜR DIESE KINDER (Kenia) 91 Ledama Kipos (7) Ledama besucht die erste Klasse der Oloishaiki Primary School in Olereko. Er ist ein aufgeschlossener Junge, der in der Schule hart arbeitet. Seine Eltern sind jedoch beide Alkoholiker

Mehr

Unser Verkaufs-Hit für Weihnachten und andere Gelegenheiten:

Unser Verkaufs-Hit für Weihnachten und andere Gelegenheiten: Unser Shopping-Angebot für Sie: Dieses Angebot gilt sowohl für Ihr Patenkind als auch andere Kinder oder deren Eltern/Geschwister. Die bedachten Personen sind frei wählbar. Die Preise beziehen sich auf

Mehr

Wir möchten uns Ihnen gerne vorstellen :

Wir möchten uns Ihnen gerne vorstellen : Oktober 2013 Wir möchten uns Ihnen gerne vorstellen : Name: Kinderhilfsverein Neckarwestheim e.v. Standort: Neckarwestheim, Klausenweg 2 Vereinsform: mildtätiger Verein Eingetragen: Vereinsregister - Finanzamt

Mehr

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das

ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das ONE DAY ist ein junger Aschaffenburger Verein, der sich auf die Umsetzung von Hilfsprojekten in Afrika konzentriert. Wichtig ist uns dabei das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Unsere Projekte richten sich

Mehr

Maria Ward-Schwestern Congregatio Jesu Simbabwe. pädagogische soziale pastorale Dienste Kindergarten Kinderheim Schule amb. Klinik

Maria Ward-Schwestern Congregatio Jesu Simbabwe. pädagogische soziale pastorale Dienste Kindergarten Kinderheim Schule amb. Klinik Maria Ward-Schwestern Congregatio Jesu Simbabwe pädagogische soziale pastorale Dienste Kindergarten Kinderheim Schule amb. Klinik 1 AMAVENI Kindergarten AMAVENI Children s Home Das Mary Ward Children s

Mehr

Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft!

Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft! hr IIhre Spende kommt an! Eine Hilfe, die Schule macht: Schenken Sie Kindern in Mexico City eine bessere Zukunft! kommt an! www.amigos-ev.de Norma eine Erfolgsgeschichte Norma wurde im Jahr 2001 im Alter

Mehr

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung!

PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER. Schenken Sie Hoffnung! PATENSCHAFT FÜR WAISENKINDER Schenken Sie Hoffnung! Waisenkinder gehören zu den Ersten, die unter Konflikten, Kriegen, Naturkatastrophen und Hunger leiden. Die Auswirkungen auf ihr Leben sind dramatisch.

Mehr

Hallo liebe Mitglieder, Freunde und Förderer von Neema e.v.! Neuigkeiten aus Kamerun

Hallo liebe Mitglieder, Freunde und Förderer von Neema e.v.! Neuigkeiten aus Kamerun Hallo liebe Mitglieder, Freunde und Förderer von Neema e.v.! In den vergangenen Monaten hat sich viel in unserem Verein bewegt, wir möchten euch daher mit dem vorliegenden Rundbrief einen aktuellen Überblick

Mehr

Hilfe für Südwest Sri Lanka e.v.

Hilfe für Südwest Sri Lanka e.v. Hilfe für Südwest Sri Lanka e.v. Rechenschaftsbericht 2011 I. Grundlagen des Vereins Vereinsname: Hilfe für Südwest Sri Lanka e.v. Gründung: 06.01.2005 Es gilt die Satzung in der Fassung vom 06.01.2005

Mehr

Ich möchte Pate werden.

Ich möchte Pate werden. Ich möchte Pate werden. Wir freuen uns, dass Sie die Patenschaft für eine Schülerin der St. Catherine Senior High School in Agbakope, Ghana übernehmen wollen. Bitte lesen Sie unser beiliegendes Informationsblatt,

Mehr

Sonntag, 28. September 2014

Sonntag, 28. September 2014 38. Aktion Sonntag, 28. September 2014 11:00 Uhr Gottesdienst in der Missionshauskirche mit P. Rektor Roberto Alda svd und dem Taizé-Projektchor St. Wendel Anschließend gemeinsamer Marsch über eine schöne

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Informationsmappe. Helft Helfen Wir helfen den Kindern Kenias. 1210 Wien Email: helft-helfen@aon.at Internet: http://www.helft-helfen.

Informationsmappe. Helft Helfen Wir helfen den Kindern Kenias. 1210 Wien Email: helft-helfen@aon.at Internet: http://www.helft-helfen. Informationsmappe Helft Helfen Wir helfen den Kindern Kenias (ZVR 956515715) 1210 Wien Email: helft-helfen@aon.at Internet: http://www.helft-helfen.at Helft Helfen - Wir helfen den Kindern Kenias Stand:

Mehr

Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011

Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011 Protokoll Karunalaya Projekte 19. März 2011 Joseph Vattaparambil Brigitte Born Stefan Born Roger Hegglin Im neuen Gebäude für Knaben und Behinderte Karunalaya Pater Joseph und Brigitte stellen uns die

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate.

Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. Schenken Sie Zukunft, werden Sie Pate. für die Kinder Kinder brauchen unsere Hilfe. Überall in den ärmsten Ländern unserer Welt gibt es Kinder, die in größter Armut leben, weil Krisen, Krieg und Katastrophen

Mehr

Ich lass dich zur Schule gehen

Ich lass dich zur Schule gehen Ich lass dich zur Schule gehen PATENSCHAFT FÜR EIN KIND IN TANSANIA, AFRIKA Werde Pate! Schule in Tansania Das Schulsystem unterscheidet sich von dem Deutschen grundlegend. Der Hauptunterschied ist hier,

Mehr

DSP-Vereinsgeschichte (1993-2009) 2009 Übergabe von Haus KARL 2008 Übergabe von Haus EMMA 2007 Übergabe von Haus COLOMBO 2006 Übergabe der Häuser

DSP-Vereinsgeschichte (1993-2009) 2009 Übergabe von Haus KARL 2008 Übergabe von Haus EMMA 2007 Übergabe von Haus COLOMBO 2006 Übergabe der Häuser DSP-Vereinsgeschichte (1993-2009) 2009 Übergabe von Haus KARL 2008 Übergabe von Haus EMMA 2007 Übergabe von Haus COLOMBO 2006 Übergabe der Häuser ANGELUS, KURPFALZ, DHB (Deutscher Hausfrauen Bund), CHARLOTTE,

Mehr

für Afrika Be Responsible! Let s Make A Move! Take Action!

für Afrika Be Responsible! Let s Make A Move! Take Action! Bewegen Sie mit uns die Welt! Fahrrad - Patenschaften für Afrika Be Responsible! Take Action! Let s Make A Move! Der Überblick Make A Move ist eine Kampagne des European Institute For Sustainable Transport.

Mehr

Hilfe für Kinder und Familien

Hilfe für Kinder und Familien Hilfe für Kinder und Familien Robin Good Jahresbericht 2009 KONTAKT: Caritas: Michaela Szillat Fritz-Tillmann-Straße 8 53113 Bonn Tel.: 0228 / 10 83 10 michaela.szillat@caritas-bonn.de Diakonie: Birgit

Mehr

Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis 18 Jahre Ghanaian German School

Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis 18 Jahre Ghanaian German School Deutsch-Ghanaischer Freundschaftskreis 18 Jahre Ghanaian German School 2012 Ein Jahresrückblick Denchemouso Denchemouso Bibliothek Neueinrichtung Wir bauen Brücken nach Afrika. Aus Begegnung und Dialog

Mehr

Liebe Freundinnen und Freunde, Unterstützerinnen und Unterstützer!

Liebe Freundinnen und Freunde, Unterstützerinnen und Unterstützer! Liebe Freundinnen und Freunde, Unterstützerinnen und Unterstützer! Zunächst herzliche Grüße aus Berlin / Heidelberg und vor allem herzliche Grüße von vielen Menschen in Ladakh! Da jeder von Euch/Ihnen

Mehr

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption.

In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße. Adoption. HEIMATAFRIKA HEIMATAFRIKA In Äthiopien leben unzählige Kinder in einfachsten Verhältnissen auf der Straße und haben keine Möglichkeit einer Heimunterbringung oder einer internationalen Adoption. HEIMAT

Mehr

Wohnort der Kinder (oder eines der Kinder)

Wohnort der Kinder (oder eines der Kinder) Auswertung: Fragebogen "Eltern mit geistiger Behinderung und ihre Kinder" (vgl. Infobrief Nr. / Herbst, Rücklauf: ausgefüllte Fragebogen). Verhältnis der Eltern Verhältnis Eltern Ergänzung: waren ein Paar,

Mehr

NETZWERK TRIER-BYUMBA / RWANDA 2013

NETZWERK TRIER-BYUMBA / RWANDA 2013 NETZWERK TRIER-BYUMBA / RWANDA 2013 der Förderverein Frauenzentrum in Rwanda + Joseph RUZINDANA Trier in Zusammenarbeit mit der Berufsschule/V.T.C. Vocational-Training-Center in RWESERO/RWANDA Zweiter

Mehr

Arbeitsauftrag: Die Schülerinnen und Schüler erfahren die positiven Seiten des persönlichen Kontaktes zum Patenkind.

Arbeitsauftrag: Die Schülerinnen und Schüler erfahren die positiven Seiten des persönlichen Kontaktes zum Patenkind. Anleitung LP Arbeitsauftrag: Die Schülerinnen und Schüler erfahren die positiven Seiten des persönlichen Kontaktes zum Patenkind. Ziel: Die Schülerinnen und Schüler lesen Erfahrungsberichte von Paten.

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

16. Januar 2014 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED MIT NACHRICHTEN AUS HAITI..!!!! Mami sagt,

Mehr

1 Kwale Subdistrict Hospital

1 Kwale Subdistrict Hospital Liebe Freunde, liebe ehemalige und aktuelle Kollegen, liebe Geschäftspartner, München, 1.9.2010 bald sind die Ferien in allen Bundesländern zu Ende und damit steht der Herbst bereits wieder vor der Tür.

Mehr

SOH Newsletter Nr. 1/2015

SOH Newsletter Nr. 1/2015 Liebe Freunde, Mitglieder und Sponsoren des Shanzu Orphans Home, wir möchten Euch einen Rückblick auf die letzten Monate geben und von unserer Reise nach Kenia im Dezember 2014/Januar 2015 berichten. Wir

Mehr

denk. deutsche entwicklungsförderung deutsche entwicklungsförderung nepalesischer kinder e.v. e.v.

denk. deutsche entwicklungsförderung deutsche entwicklungsförderung nepalesischer kinder e.v. e.v. denk. deutsche entwicklungsförderung deutsche entwicklungsförderung nepalesischer kinder e.v. e.v. DENK e.v. Unser Engagement vor Ort in Nepal begann im Jahr 2007, als wir erstmals auf das Kinderhaus aufmerksam

Mehr

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft

Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Leben retten, Leben gestalten mit einer Kinderpatenschaft Vom Waisenkind zum Arzt Schon als Kleinkind wurde La Nav aus Kambodscha zur Waise. Die neuen Eltern behandelten ihn wie einen Sklaven. Sein Schicksal

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Seit 2007 Zweck des Vereins: Förderung begabter Kinder aus wirtschaftlich bedürftigen Familien in Kpalimé/Togo durch Vermittlung von Patenschaften.

Seit 2007 Zweck des Vereins: Förderung begabter Kinder aus wirtschaftlich bedürftigen Familien in Kpalimé/Togo durch Vermittlung von Patenschaften. Seit 2007 Zweck des Vereins: Förderung begabter Kinder aus wirtschaftlich bedürftigen Familien in Kpalimé/Togo durch Vermittlung von Patenschaften. Durch Verbesserung schulischer Bildung und gute Ausbildung

Mehr

29. Oktober 2015 Ortzeit Deutschland Liebe Interessent/innen, Paten/innen, Spender/innen und Freund/innen unserer Arbeit in Haiti! HALLO, HIER IST WIEDER EUER THED AUS HAITI.. und ich sage mal ganz laut

Mehr

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.!

%( > 8!.!.!!!!! 5! 0 ; %( /!!! 5. 0!.?!!!! Α + 4! / +!! /!!! Β! 5! / Χ!!!!! Α!. % + 5 7 5! / 2!.! % + 5! Ε ( 7!. 9! 0!.! ! # % &!!!!!! # %& (! )! % %(! +, %!.. &! /! % %(!! 0!!. +! %&!! 1 2 / 3 0! + 4 2!, 5 + 6!! ( )! % %(!!! +, %! 4 + 4!. / 7. 8 0!!.!!!!!! 9!!! :! (1.!!.! 5 +( 5 ; % %(!!! % 5 % < / 0 = +!! /! )! 5 %( >

Mehr

Manchmal ist es einfacher, Afrika zu retten. Ulrike Klug-Groh Plan International. 4. BVMW Pecha Kucha Nacht 13. Juli 2010 Nürnberg

Manchmal ist es einfacher, Afrika zu retten. Ulrike Klug-Groh Plan International. 4. BVMW Pecha Kucha Nacht 13. Juli 2010 Nürnberg Manchmal ist es einfacher, Afrika zu retten 04 Ulrike Klug-Groh Plan International 4. BVMW Pecha Kucha Nacht 13. Juli 2010 Nürnberg Plan Aktionsgruppe Erlangen Nürnberg - Fürth Klar ist: Helfen ausdrücklich

Mehr

Newsletter Nr. 05/2010

Newsletter Nr. 05/2010 Newsletter Nr. 05/2010 Liebe Paten, Mitglieder, Spender und Interessente von und an ISIS e.v., da unser letzter Newsletter nun auch schon wieder über 3 Monate alt ist, möchten wir Sie gerne heute mit unserem

Mehr

Janata English School, Amppipal, Gorkha, Nepal

Janata English School, Amppipal, Gorkha, Nepal Janata English School, Amppipal, Gorkha, Nepal (Schulgebäude der Janata English School) Einführung Die Janata English School (JES) ist eine freie, nicht staatliche Schule (community - run school) und wurde

Mehr

Werden Sie Kinderpate.

Werden Sie Kinderpate. Werden Sie Kinderpate. Kindernothilfe. Gemeinsam wirken. KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 2 26.06.13 10:38 KNH_Kinderpatenschaft_210x210.indd 3 26.06.13 10:38 Etwas abzugeben und einem Kind ein besseres

Mehr

Patenkinder in Sierra Leone

Patenkinder in Sierra Leone Patenkinder in Sierra Leone Für die, die mich nicht kennen: mein Name ist Annika Hillers und zurzeit mache ich meine Doktorarbeit in Biologie über westafrikanische Frösche. Im Jahre 2002 war ich für meine

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

www.kinderhospizmomo.at Weil jeder Moment zählt.

www.kinderhospizmomo.at Weil jeder Moment zählt. www.kinderhospizmomo.at Weil jeder Moment zählt. Team Das Kinderhospiz-Team ist interdisziplinär. KinderärztInnen, ExpertInnen in Palliative Care und geschulte ehrenamtliche MitarbeiterInnen helfen den

Mehr

Pate werden! Toby und Wenke Mann

Pate werden! Toby und Wenke Mann Pate werden! Fördern Sie das Leben eines Kindes. Geben Sie einem Kind Zuversicht. Übernehmen Sie eine Patenschaft. Engagieren Sie sich für Kinderfamilien in Ruanda und Waisenkinder in Thailand. Helfen

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Schule machen in Afrika

Schule machen in Afrika Watoto e.v., Siebertweg 23, 34225 Baunatal Telefon: 05601.89337, Fax: 05601.960976 Internet: www.watoto.de, E-Mail: postfach@watoto.de Vorsitzender: Kai-Peter Breiholdt Schule machen in Afrika Bankverbindung

Mehr

Hier hat ExOS gespendet:

Hier hat ExOS gespendet: Hier hat ExOS gespendet: Nicola Weis Donnerstag, 8. März 2012 18:28 Walter Tritt walter.tritt@t-online.de Re: [avh] Afrika Lieber Fuß, Eure Spende ist angekommen, vielen herzlichen

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Euro-Nepal e.v. Patenschaften für Mädchen in Nepal

Euro-Nepal e.v. Patenschaften für Mädchen in Nepal Patenschaften für Mädchen in Nepal Wie alles begann... Im Frühjahr 2004 haben wir erstmals die "PARAMOUNT BOARDING SCHOOL" in Sanga besucht. Anlass für diesen Besuch war unser Bestreben, Patenschaften

Mehr

Krankenwagenprojekt Mongolei Ein Team Ein Fahrzeug Ein Ziel

Krankenwagenprojekt Mongolei Ein Team Ein Fahrzeug Ein Ziel Krankenwagenprojekt Mongolei Ein Team Ein Fahrzeug Ein Ziel Daniel Bachmann, Christan Decker, Peter Herhaus, Wolfgang Michna, Simon Mönks, Ferdinand Wagner 1. Projekt Wir möchten im August 2012 eine außergewöhnliche

Mehr

Jahresbericht 2015 Yoyoca e.v.

Jahresbericht 2015 Yoyoca e.v. Jahresbericht 2015 Yoyoca e.v. Die Republik Mosambik im Südosten Afrikas gilt als einer der ärmsten Länder der Erde. Der fast 20 Jahre währende Bürgerkrieg in der ehemaligen portugiesischen Kolonie hat

Mehr

Bee Tillo e.v. - Jahresbericht 2012

Bee Tillo e.v. - Jahresbericht 2012 Bee Tillo e.v. - Jahresbericht 2012 Der Bericht bezieht sich auf die Aktivitäten des Geschäftsjahres 2012. Ein sehr turbulentes Jahr liegt hinter uns. Aber es war auch großartig! Seit unserer Vereinsgründung

Mehr

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda

Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Zwei Tage Afrika bei uns in Nordfriesland erlebt Ein Bildbericht über die Begegnung mit Uganda Schon oft gehört und vielfach bewundert: Unsere Büllgemeinden in Nordfriesland und unser Lebenshausprojekt

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Organisatoren Rosi und Klaus Krekeler berichten über neues Projekt Jimma Paderborn, 1. Dezember 2012 Die Organisation Patenschaften von Mensch

Mehr

Jetzt helfen! Kinder in Not, suchen Menschen mit Herz!

Jetzt helfen! Kinder in Not, suchen Menschen mit Herz! Jetzt helfen! Kinder in Not, suchen Menschen mit Herz! BOLIVIEN Bolivien in Südamerika ist eines der ärmsten Länder der Welt. Seit dem Jahr 2005 unterstützen wir das Kinderdorf Aldea de Niños Cristo Rey

Mehr

Ich möchte so gerne gerade Beine!

Ich möchte so gerne gerade Beine! Ich möchte so gerne gerade Beine! «Ich möchte gerne rennen und spielen können wie die anderen Kinder», wünscht sich Benita (4). Übernehmen Sie heute eine Kinderpatenschaft Arm, behindert, ausgeschlossen!

Mehr

CHANCE AUF LEBEN e. V Patenschaften und Projekte für sozial benachteiligte Mädchen und Frauen in Indien

CHANCE AUF LEBEN e. V Patenschaften und Projekte für sozial benachteiligte Mädchen und Frauen in Indien Reisebericht Oktober 2013 Auf der diesjährigen Informationsreise im zehnten Jahr von Chance auf Leben e.v. haben wir, die Vorstandsmitglieder Frau Rita Römert-Steinau und Frau Claudia Schaefer, alle von

Mehr

Inhalt 1. Entstehung Rashmika e.v.

Inhalt 1. Entstehung Rashmika e.v. Inhalt 1. Entstehung Rashmika e.v. 2. Vorstellung Karunya Trust 3. Gyansaathi-Child-Ragpickers-Projekt 4. Förderungsvarianten I. Patenschaft II. III. Gesundheitsfond Einmalspenden 5. Impressum 2 Entstehung

Mehr

Liebe Freunde, Förderer, Asante-Engagierte in Deutschland!

Liebe Freunde, Förderer, Asante-Engagierte in Deutschland! Liebe Freunde, Förderer, Asante-Engagierte in Deutschland! Wir schreiben März 2012, nach langer Zeit melde ich mich wieder einmal aus Tiwi. Ich möchte Sie teilhaben lassen an all dem wunderbaren Geschehen,

Mehr

Thailand. Haus Bethanien - Chiang Mai. Olaf und Manuela Brellenthin. Nam Sai - das Mädchen ohne Mutter

Thailand. Haus Bethanien - Chiang Mai. Olaf und Manuela Brellenthin. Nam Sai - das Mädchen ohne Mutter Thailand Olaf und Manuela Brellenthin Haus Bethanien - Chiang Mai Nam Sai - das Mädchen ohne Mutter Ein besorgter Nachbar aus ihrem Hmong- Bergdorf brachte Nam Sai (klares Wasser) ins Haus Bethanien. Ihre

Mehr

Unser Projekt: Betreuungszentren für Aidswaisen in Tansania Ein Bericht unseres Clubmitglieds Dekan i.r. Dr. Jochen Tolk

Unser Projekt: Betreuungszentren für Aidswaisen in Tansania Ein Bericht unseres Clubmitglieds Dekan i.r. Dr. Jochen Tolk Unser Projekt: Betreuungszentren für Aidswaisen in Tansania Ein Bericht unseres Clubmitglieds Dekan i.r. Dr. Jochen Tolk Vorgeschichte Das neue Zentrum in Ilindi Über die Aidskatastrophe in Afrika wird

Mehr

kleine herzen Jahresbericht 2007

kleine herzen Jahresbericht 2007 JAHRESBERICHT 2007 kleine herzen Jahresbericht 2007 kleine herzen ist ein österreichischer gemeinnütziger Verein, der im Dezember 2006 mit dem Ziel gegründet wurde, Kinder aus wirtschaftlich benachteiligten

Mehr

Es war einmal ein Müller, der hatte eine Tochter und einen Kater.

Es war einmal ein Müller, der hatte eine Tochter und einen Kater. 1 2 Märchen-Salat als Einschlaf-Geschichte. Reklamieren die Kinder nicht mehr, sind sie eingeschlafen. Es war einmal ein Müller, der hatte eine Tochter und einen Kater. Von der Tochter plagierte er, dass

Mehr

Nicaragua. Wo die Menschen leben Mehr als die Hälfte der Menschen lebt in Städten. Denn auf dem Land gibt es wenig Arbeit.

Nicaragua. Wo die Menschen leben Mehr als die Hälfte der Menschen lebt in Städten. Denn auf dem Land gibt es wenig Arbeit. Nicaragua Nicaragua ist ein Land in Mittel-Amerika. Mittel-Amerika liegt zwischen Nord-Amerika und Süd-Amerika. Die Haupt-Stadt von Nicaragua heißt Managua. In Nicaragua leben ungefähr 6 Millionen Menschen.

Mehr

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Das höchste Gut und allein Nützliche ist die Bildung. Friedrich Schlegel 2 Liebe Leserinnen und Leser, unseren Kindern und Jugendlichen unabhängig ihrer Herkunft eine gute

Mehr

Ottilie Ross schreibt über - mein schöner, schwerer Weg nach und in Ghana

Ottilie Ross schreibt über - mein schöner, schwerer Weg nach und in Ghana Ottilie Ross schreibt über - mein schöner, schwerer Weg nach und in Ghana eine kleine Rückblende auf zehn Jahre Jugendarbeit in Ghana- Westafrika in dem Ort Agona-Nyakrom! Nach meiner Pensionierung entschied

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Wir hoffen auf grosszügige Spenden

Wir hoffen auf grosszügige Spenden Wir hoffen auf grosszügige Spenden Koni Habegger Madeline Gordon unterstützen mit einem privaten Hilfswerk die Typhoon Opfer auf den Philippinen 1 Das Habegger Gordon Hilfswerk Zweck dieses Hilfswerkes

Mehr

Spendenkonto: future4children

Spendenkonto: future4children JAHRESBERICHT 2008 Wir geben Kindern eine Zukunft! www. future4children. at Spendenkonto: Volksbank KremsZwettl KontoNR: 322 1660 0000 BLZ: 41210 IBAN: AT554121032216600000, BIC: VBOEATWWKRE Lautend auf

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Schenken Sie Chancen. Foto: privat. denn Afrika braucht mehr Augenärzte!

Schenken Sie Chancen. Foto: privat. denn Afrika braucht mehr Augenärzte! Schenken Sie Chancen denn Afrika braucht mehr Augenärzte! Augenärzte danm k für Stipendium Augenärzte In Afrika ist die medizinische Versorgung im Augenbereich extrem schlecht oft kommt nur ein Augenarzt

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2012

RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2012 Hilfe für Afrika: Rundbrief 2013 1 c/o Jan Kuhl Schützenstraße 58a 35398 Gießen Tel.: 0641-9482126 e-mail: jan_kuhl@hilfefuerafrika.de RUNDBRIEF FÜR DAS JAHR 2012 Liebe Freundinnen und Freunde von Hilfe

Mehr

Kinder von ASHA und SDB

Kinder von ASHA und SDB Kinder von ASHA und SDB Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde von ASHA, mit den folgenden Informationen möchte ich Ihnen aktuelle, aus meiner Sicht besondere Situationen des Projektes

Mehr

Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de

Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de 2012-2013 Liebe Spenderinnen und Spender, anlässlich meiner zweimonatigen Elternzeit habe ich im Juni vier Wochen mit meiner

Mehr

Was in den ersten 3 Monaten nach der Schuleröffnung alles geschah:

Was in den ersten 3 Monaten nach der Schuleröffnung alles geschah: Was in den ersten 3 Monaten nach der Schuleröffnung alles geschah: das erste Trimester ihres ersten Schuljahres ist inzwischen vorüber, die Kinder haben den ersten Brief an ihre Patinnen und Paten verfasst

Mehr

So hilft die Stiftung für Kinder in der Schweiz. Beispiele von Unterstü tzüngen aüs dem Jahr 2013

So hilft die Stiftung für Kinder in der Schweiz. Beispiele von Unterstü tzüngen aüs dem Jahr 2013 So hilft die Stiftung für Kinder in der Schweiz Beispiele von Unterstü tzüngen aüs dem Jahr 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Freizeitaktivitäten für Anna und Luana... 3 2 Schwimmunterricht für Simon... 3 3 Sommerlager

Mehr

Newsletter Februar 2011. Inhalt

Newsletter Februar 2011. Inhalt Früh übt sich: Foto CK Newsletter Februar 2011 Inhalt 1 Wir suchen ein neues Heim l Vermittlungsradius 2 Unterstützung aktuell 3 Fördermitgliedschaft l Impressum 4 Spenden 5 Hinweise Wir suchen ein neues

Mehr

Hilfe für Schüler in Afrika, ein Reisebericht

Hilfe für Schüler in Afrika, ein Reisebericht Hilfe für Schüler in Afrika, ein Reisebericht Bei einer Reise nach Afrika im Jahr 2012 lernten Marga und Karlheinz Wiesheu in Tansania einen örtlichen Reiseleiter Eliud Mangana - kennen, der ihnen vom

Mehr

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Abschlussbericht März 2011 Projekthintergund: Das südafrikanische Malawi ist ein ausgeprägtes Agrarland

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Spenden. Spenden. im Gesamtwert von über 20 000 Euro haben u. a. erhalten:

Spenden. Spenden. im Gesamtwert von über 20 000 Euro haben u. a. erhalten: Spenden im Gesamtwert von über 20 000 Euro haben u. a. erhalten: Geldspende für Elmshorner Pfadfinder Hobbykünstler spendeten für die Selbsthilfegruppe alleinerziehender Mütter Hobbykünstler übernehmen

Mehr

Wie arbeiten wir? Hilfe mehr als nur eine warme Mahlzeit! www.christlicher-missionsdienst.de

Wie arbeiten wir? Hilfe mehr als nur eine warme Mahlzeit! www.christlicher-missionsdienst.de Wie arbeiten wir? Hilfe mehr als nur eine warme Mahlzeit! www.christlicher-missionsdienst.de Wie arbeiten wir? Hilfe mehr als nur eine warme Mahlzeit! CMD Schweiz CMD Burk - Meierndorf Indien Bangladesch

Mehr

Jetzt SOS-Pate werden und Glück

Jetzt SOS-Pate werden und Glück SOS-Paten geben ihrer Hilfe ein Gesicht Eine Patenschaft ist eine besonders persönliche Form der Unterstützung. Als SOS-Pate begleiten Sie ein SOS-Kind im Ausland oder eine ganze SOS-Gemeinschaft in Deutschland

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr