Brüstungsgeräte. Serie FSL-B-ZAS. Zuluft-Abluft-Sekundärluftgerät mit Wärmeübertrager und Wärmerückgewinner zum Einbau vor der Brüstung K2 6.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Brüstungsgeräte. Serie FSL-B-ZAS. Zuluft-Abluft-Sekundärluftgerät mit Wärmeübertrager und Wärmerückgewinner zum Einbau vor der Brüstung K2 6."

Transkript

1 .2 X X testregistrierung Brüstungsgeräte Serie F7 Eurovent-zertifiziert, Wär merückgewinner Radialgebläse Adaptive WRG-Klappe HYGIENISCH GETESTET V DI 022 Geprüft nach VDI 022 Zuluft-Abluft-Sekundärluftgerät mit Wärmeübertrager und Wärmerückgewinner zum Einbau vor der Brüstung Anschlussfertiges dezentrales Lüftungsgerät zur komfortablen Raumtemperierung und Be- und Entlüftung von Räumen Akustisch optimierte EC-Ventilatoren mit niedriger spezifischer Ventilatorleis tung, nach EN SFP = 1 Gegenstromwärmeübertrager als Wärmerückgewinner (Luft/Luft) mit stetigem Bypass Wärmeübertrager zum Heizen und Kühlen als 2- oder 4-Leiter-System Reduzierung der Feinstaub- und Pollenbelastung durch integrierte Luftfilter gemäß VDI 022 Filterklasse Außenluft F7 und Abluft G3 Kondensatwanne mit Kondensatanschluss Motorisierte Absperrklappen, stromlos geschlossen Selbsttätige oder motorisierte Sekundärluftbeimischung zur Erhöhung der the rmischen Leistung Optionale Ausstattung und Zubehör Speziell auf dezentrale Lüftungsgeräte ausgelegte und modular aufgebaute Regelung X-AIRCONTROL Abhängig vom Regelkonzept sind freie Kühlung und Nachtauskühlung mög lich Verschiedene Befestigungsmöglichkeiten für die Montage auf dem Boden bzw. an der Brüstung sowie Zargenlösung Vielfältige Pulverbeschichtungen z. B. nach RAL CLASSIC-Farbskala K2.2 25

2 Allgemeine Informationen Serie Seite Allgemeine Informationen.2 2 Bestellschlüssel.2 30 Schnellauslegung.2 31 Abmessungen und Gewichte.2 32 Ausschreibungstext.2 33 Grundlagen und Definitionen Einbaubeispiele Einbaubeispiel Einbaubeispiel Beschreibung Anwendung Belüftung von Räumen, vorzugsweise bis m Raumtiefe 2- oder 4-Leiter-Wärmeübertrager ermöglichen eine komfortable Raumtemperierung Luftströmung im Raum nach dem Misch-Quellluft-Prinzip Energetische Vorteile von Wasser als Medium zum Heizen und Kühlen werden genutzt Für Neubau-, Sanierungs- und Revitalisierungsprojekte geeignet Einbau vor der Brüstung Typische Einsatzfälle: Büroräume, Bespre chungsräume Ausführung Pulverbeschichtet RAL 9005, schwarz, Glanz grad 70 % P1: Pulverbeschichtet in weiteren RAL-Farbtö nen, Glanzgrad 70 % Nenngrößen mm (B H T) Besondere Merkmale Motorisierte Absperrklappen für Außen- und Fortluft, stromlos geschlossen, um unko n- trollierte Luftströmungen zu verhindern Rekuperative Wärmerückgewinnung mit motorisiert betriebenem Bypass (Wärmerückgewi nnungsgrad > 80 %) Wärmeübertrager als 2- oder 4-Leiter-System mit Überwürfen G 1/2" flachdichtend Entspricht den hygienischen Anforderungen der VDI 022 Filterklasse: Außenluft F7 und Abluft G3 Kondensatwanne mit Kondensatanschluss Durch die kompakte Bauweise für Sanierungsprojekte besonders gut geeignet Üblicherweise werden für die Raumtemperierung keine weiteren Heiz- und Kühlflächen benötigt Bedarfsabhängige Belüftung durch Überwa chung der Raumluftqualität mit entsprechender Regelung möglich Einbau in einer Zarge Ergänzende Produkte Speziell auf dezentrale Lüftungsgeräte ausge legtes modulares Regelsystem X- AIRCONTROL Anschlussschläuche Konstruktionsmerkmale 2 energieeffiziente EC-Ventilatoren mit niedri ger spezifischer Ventilatorleistung, nach EN SFP = 1 Außenluftvolumenstrom bis zu 170 m³/h Gegenstrom-Wärmeübertrager als Wär merückgewinner mit motorisierter Bypass klappe Zuluft strömt im unteren Gerätebereich nach dem Misch-Quellluft-Prinzip in den Raum Abluft wird im oberen Gerätebereich abgesaugt K2.2 2

3 Allgemeine Informationen Materialien und Oberflächen Gehäuse, Filterdeckel, Ventilatoren und Stell füße aus verzinktem Stahlblech Wärmeübertrager aus Kupferrohren und Alumi niumlamellen Plattenwärmeübertrager aus Aluminium Gehäuse pulverbeschichtet, schwarz (RAL 9005) oder in einem anderen RAL-Farbton F7-Filtermedium aus nassfestem Glasfaserpa pier (Eurovent-zertifiziert) Auskleidung mit Mineralwolle nach DIN 4102 Baustoffklasse A mit aufkaschiertem Glasseidengewebe vor Abrieb durch strömende Luft bis max. 20 m/s geschützt Dichtbänder aus geschlossenporigem Material Normen und Richtlinien Fassadenlüftungsgeräte Serie sind konform zur VDI 035 und zur VDMA Hygienezertifikate nach VDI 022 Heiz-/Kühlmedium entspricht der VDI 2035 Instandhaltung Es gilt die VDI 022 Blatt 1 Hygienische Anforderungen an raumlufttechnische Anlagen Wärmeübertrager kann bei Bedarf mit Indus triestaubsaugern abgesaugt werden Reinigung ist mit haushaltsüblichen, nicht aggressiven Reinigern möglich Einbau und Inbetriebnahme Einbau der Funktionsbox in eine Zarge, die in die Fassade integriert wird Verbindung zur Außenluft erfolgt über zwei kunde nseitig in der Fassade bzw. Außenwand vor gesehene Lüftungsöffnungen, vorzugsweise mit Gefälle nach außen Witterungsschutz der Ansaugöffnungen erfolgt als kundenseitige Leistung Einbau und Erstellung aller Anschlüsse und Lieferung des Befestigungs-, Verbindungsund Dichtungsmaterials erfolgen kundenseitig Wasseranschlüsse für Vor- und Rücklauf befin den sich, vom Raum aus gesehen, links am Gerät Kundenseitig ist auf die Möglichkeit zur Entlee rung und Entlüftung zu achten Elektroanschluss befindet sich, vom Raum aus gesehen, rechts am Gerät Technische Daten Breite 1245 mm Höhe 800 mm Tiefe 400 mm Außenluftvolumenstrom bis zu 170 m³/h Zuluftvolumenstrom bis zu 170 m³/h Kühlleistung 70 W Heizleistung 2850 W max. Betriebsdruck wasserseitig bar max. Betriebstemperatur 75 C Schallleistungspegel 38 4 db(a) Versorgungsspannung 230 V AC ±10 %, 50/0 Hz K2.2 27

4 Allgemeine Informationen Schematische Darstellung (Projekt E.ON ERC) X X 1 Filterdeckel G3 / F7 2 Wärmeübertrager-Abdeckung 3 Anschlussbereich Medium Wasser 4 Geräte-Raumseite 5 Außenluftöffnung Fortluftöffnung 7 Geräte-Rückseite K2.2 28

5 Allgemeine Informationen Funktion Funktionsbeschreibung Dezentrale Zu- und Abluftgeräte mit Sekundärluftfunktion be- und entlüften den Raum und decken die Kühl- und Heizlast ab. Die Außenluft wird von einem EC-Radialventilator angesaugt und strömt durch die motorisierte Abs perrklappe und den Filter, Klasse F7. Nach dem Ventilator strömt die Außenluft durch den rekuperativen Wärmerückgewinner, der in energetisch sinnvollen Betriebssituationen und zum Geräteschutz über einen Bypass umgangen werden kann. Bevor die Zuluft nach dem Misch-Quellluft-Prinzip in den Raum strömt, wird sie bei Bedarf im Wär meübertrager noch geheizt bzw. gekühlt. Bei Bedarf wird der Außenluft Sekundärluft beige mischt, um den Zuluftvolumenstrom und damit die thermische Leistung zu erhöhen. Die Abluft strömt durch ein G3-Filtervlies, bevor sie durch den Wärmerückge winner, den Abluftventilator und die motorisierte Absperrklappe als Fortluft ins Freie gefördert wird. Lüftungsschema (Projekt Bennigsenplatz) SEH G3 SET M 4 5 SEC M M M SRO F7 8 SRS M M 9 7 SEH Fortluft Einzelraum SRO Außenluft Einzelraum SRS Zuluft Einzelraum SET Abluft Einzelraum SEC Sekundärluft 1 Absperrklappe 2 EC-Ventilator 3 Schalldämpfer 4 Rekuperativer Wärmerückgewinnung 5 Abluftfilter G3 Außenluftfilter F7 7 Bypassklappe 8 Sekundärluftklappe 9 Wärmeübertrager K2.2 29

6 Bestellschlüssel Bestellschlüssel FSL - B - ZAS 4 / 1245 x 400 x 800 / R Serie Dezentrale Brüstungslüftungs geräte Abmessungen [mm] B H T Wärmeübertrager 2 2-Leiter 4 4-Leiter Regelung Keine Eintragung: ohne R Mit Bestellhinweis Dezentrale Lüftungsgeräte sind technisch hochwertige Produkte, die viele Möglichkeiten bei der Gerätekonfektionierung bieten. Zur detaillierten Klärung der Gerätespezifikation für Ihren Einsatzfall wenden Sie sich bitte an eine TROX-Niederlassung. K2.2 30

7 Schnellauslegung Schnellauslegung (Projekt E.ON ERC) Zuluftvolumenstrom m³/h Außenluftvolumenstrom m³/h Kühlleistung gesamt W interne Kühlleistung W Temperatur der Luft im Gerät C 32,0 32,0 32,0 rel. Feuchte % 40,0 40,0 40,0 Wassergehalt der trockenen Luft g/kg 11,9 11,9 11,9 Zulufttemperatur C Kondensat g/h Kaltwassermenge l/h Wassereintrittstemperatur C Wasseraustrittstemperatur C 19,9 19,2 19,0 Druckverlust wasserseitig kpa <3 <8 <11 Heizleistung gesamt W interne Heizleistung W Temperatur der Luft im Gerät C 12,0 12,0 12,0 Zulufttemperatur C 3,5 33,3 32,5 Warmwassermenge l/h Wassereintrittstemperatur C Wasseraustrittstemperatur C 4,7 48,8 50,0 Druckverlust wasserseitig kpa <4 <9 <13 Schallleistungspegel L WA db(a) Schalldruckpegel inkl. 8 db Raumdämpfung db(a) K2.2 31

8 Abmessungen und Gewichte Abmessungen Gewichte auf Anfrage (Projekt E.ON ERC) K2.2 32

9 Ausschreibungstext Beschreibung Dezentrale Zu- und Abluftgeräte mit Sekundärluftfunktion der Serie mit Wärmerückgewinner und Wärmeübertrager zum Einbau in eine in die Fassade integrierten Zarge. Besondere Merkmale Motorisierte Absperrklappen für Außen- und Fortluft, stromlos geschlossen, um unko n- trollierte Luftströmungen zu verhindern Rekuperative Wärmerückgewinnung mit motorisiert betriebenem Bypass (Wärmerückgewi nnungsgrad > 80 %) Wärmeübertrager als 2- oder 4-Leiter-System mit Überwürfen G 1/2" flachdichtend Entspricht den hygienischen Anforderungen der VDI 022 Filterklasse: Außenluft F7 und Abluft G3 Kondensatwanne mit Kondensatanschluss Durch die kompakte Bauweise für Sanierungsprojekte besonders gut geeignet Üblicherweise werden für die Raumtemperierung keine weiteren Heiz- und Kühlflächen benötigt Bedarfsabhängige Belüftung durch Überwachung der Raumluftqualität mit entsprechender Regelung möglich Einbau in einer Zarge Materialien und Oberflächen Gehäuse, Filterdeckel, Ventilatoren und Stell füße aus verzinktem Stahlblech Wärmeübertrager aus Kupferrohren und Alumi niumlamellen Plattenwärmeübertrager aus Aluminium Gehäuse pulverbeschichtet, schwarz (RAL 9005) oder in einem anderen RAL-Farb ton F7-Filtermedium aus nassfestem Glasfaserpapier (Eurovent-zertifiziert) Auskleidung mit Mineralwolle nach DIN 4102 Baustoffklasse A mit aufkaschiertem Glasseidengewebe vor Abrieb durch strömende Luft bis max. 20 m/s geschützt Dichtbänder aus geschlossenporigem Material Ausführung Pulverbeschichtet RAL 9005, schwarz, Glanz grad 70 % P1: Pulverbeschichtet in weiteren RAL-Farbtö nen, Glanzgrad 70 % Technische Daten Breite: 1245 mm Höhe: 800 mm Tiefe: 400 mm Außenluftvolumenstrom: bis 170 m³/h Zuluftvolumenstrom: bis 170 m³/h Kühlleistung: 70 W Heizleistung: 2850 W Maximaler Betriebsdruck wasserseitig: bar Maximale Betriebstemperatur wasserseitig: 75 C Schallleistungspegel: 38 4 db(a) Versorgungsspannung 230 V AC ±10 % ; 50/ 0 Hz Elektrische Dimensionierung: 75 VA Leistungsaufnahme: Boost-Stufe: 44 W, Mittlere Drehzahl: 20 W (Nennvolumenstrom) Bestelloptionen Serie _Dezentrale Brüstungslüftungsgeräte Wärmeübertrager 2 2-Leiter 4 4-Leiter Abmessungen [mm] B H T Regelung Keine Eintragung: ohne R Mit K2.2 33

10 9.2 X X testregistrierung Dezentrale Lüftung Grundlagen und Definitionen 9 Produktauswahl Hauptabmessungen Definitionen K

11 Dezentrale Lüftung Grundlagen und Definitionen Produktauswahl Fassadenlüftungsgeräte FSL-U-SEK FSL-U-ZUS FSL-U-ZAB FSL-U-ZAS FSL-B-SEK FSL-B-ZUS FSL-B-ZAB Einbaudetails Im Doppel- oder Hohlraumboden Vor der Brüstung Lüftungsfunktionen Sekundärluft 9 Zuluft Abluft Lüftungsfunktionen 2- oder 4-Leiter Wärmeübertrager F7-Filter Wärmerückgewinnung mit Bypass Fassadenlüftungsgeräte SCHOOLAIR-B FSL-V-ZUS FSL-V-ZAB SCHOOLAIR-V SCHOOLAIR-D Einbaudetails Vor der Brüstung Vertikal an der Brüstung In der Decke Lüftungsfunktionen Sekundärluft Zuluft Abluft Lüftungsfunktionen 2- oder 4-Leiter Wärmeübertrager F7-Filter Wärmerückgewinnung mit Bypass Möglich Nicht möglich K

12 Dezentrale Lüftung Grundlagen und Definitionen Hauptabmessungen L N [mm] Nennlänge Definitionen t R [ C] Raumtemperatur t Pr [ C] Primärlufttemperatur t WVK [ C] Wasservorlauftemperatur kühlen WK [l/h] Wasservolumenstrom kühlen ges [W] Thermische Leistung gesamt WK [W] Thermische Kühlleistung wasserseitig WH [W] Thermische Heizleistung wasserseitig Pr [W] Thermische Leistung luftseitig t WVH [ C] Wasservorlauftemperatur heizen WH [l/h] Wasservolumenstrom heizen Pr [m³/h] Primärluftvolumenstrom p r [Pa] Luftseitiger Druckverlust des Induktionsdurchlas ses t W [K] Temperaturdifferenz Wasserkreis p W [kpa] Druckverlust wasserseitig L WA [db(a)] Schallleistungspegel 9 K

13 Dezentrale Lüftung Grundlagen und Definitionen Lüftungsprinzip Schematische Darstellung Mischlüftung Mischlüftung Die Zuluft strömt mit Geschwindigkeiten von 2 5 m/s am Luftdurchlass in den Raum. Der Luftstrahl vermischt sich mit der Raumluft und lüftet kontinuierlich das gesamte Raumluftvolumen. Die Mischlüftung ist von einer gleichmäßigen Temperaturverteilung und Luftqualität im Raum gekennzeichnet. Die hohe Geschwindigkeit der turbulenten Luftstrahlen wird durch die hohe Induktionswirkung von Mischluft-Systemen schnell abgebaut. 9 >2,7 >2.7 m 1, m 0, m Quelllüftung Die Zuluft strömt möglichst bodennah mit Geschwindigkeiten von 0,15 0,20 m/s in den Raum und breitet sich über die gesamte Bodenfläche aus. An Wärmequellen wie Menschen und Geräten bildet sich durch natürliche Konvektion eine Auftriebsströmung, so dass primär in diesen Bereichen die Luft ausgetauscht wird. Die Quelllüftung ist von niedrigen Luftgeschwindigkeiten bei geringen Turbulenzen geprägt. Die Luftqualität im Aufenthaltsbereich ist sehr hoch. Die Abluftabsaugung sollte vorzugsweise im Deckenbereich erfolgen. Schematische Darstellung Quelllüftung K

14 Dezentrale Lüftung Grundlagen und Definitionen Misch-Quelllüftung Die Zuluft strömt mit mittlerer Geschwindigkeit von 1,0 1,5 m/s fassadennah in den Raum. Durch die Induktionswirkung werden die Geschwindigkeiten bereits kurz nach dem Lufteintritt in den Raum abgebaut, so dass sich die Zuluft im Küh l- fall über die gesamte Bodenfläche quellluftartig ausbreitet. An Wärmequellen wie Menschen und Geräten bildet sich durch natürliche Konvektion eine Auftriebsströmung, so dass primär in diesen Bereichen die Luft ausgetauscht wird. Schematische Darstellung Misch-Quell-Lüftung 9 K

15 Dezentrale Lüftung Grundlagen und Definitionen Wärmeübertrager Wärmeübertrager Der maximale wasserseitige Betriebsdruck für alle Wärmeübertrager beträgt bar. Die maximale Wasservorlauftemperatur (Heizkreis) für alle Wärmeübertrager beträgt 75 C, beim Anschluss mit flexiblen Schläuchen empfeh len wir die Vorlauftemperatur auf 55 C zu begren zen. Andere Drücke und Temperaturen auf Anfrage! Die minimale Wasservorlauftemperatur (Kühlkrei s- lauf) empfehlen wir auf 1 C zu begrenzen, damit keine dauerhafte Taupunktunterschreitung erfolgt. Bei Geräten mit Kondensatwanne kann die Wasservorlauftemperatur auf 15 C reduziert werden. 9 Wärmeübertrager mit 2-Leiter-System Luft-Wasser-Systeme mit 2-Leiter-Wärmeübertrager können zum Heizen oder Kühlen verwendet werden. Ein sogenannter Change-over-Betrieb ermöglicht es, das mit allen Geräten an einem Wasserkreislauf im Sommer nur gekühlt und im Winter nur geheizt werden kann. Wärmeübertrager 2-Leiter-System Wärmeübertrager mit 4-Leiter-System Luft-Wasser-Systeme mit 4-Leiter-Wärmeübertrager können zum Heizen und Kühlen flexibel ver wendet werden. In der Übergangszeit kann es z. B. vorkommen, dass ein Büroraum morgens noch geheizt wird und am Nachmittag gekühlt werden muss. Wärmeübertrager 4-Leiter-System K2 9.2

Vertikale Geräte. Serie FSL-V-ZAB. Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wär merückgewinner zum vertikalen Einbau vor der Brüstung K2 6.

Vertikale Geräte. Serie FSL-V-ZAB. Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wär merückgewinner zum vertikalen Einbau vor der Brüstung K2 6. .3 X X testregistrierung Vertikale Geräte Serie F7 Eurovent-zertifiziert Ventilator Justierfuß Wärmeübertrager HYGIENISCH GETESTET V DI 022 Geprüft nach VDI 022 Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager

Mehr

Brüstungsgeräte. Serie SCHOOLAIR-B. Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wär merückgewinner K2 6.2 35. 02/2013 DE/de

Brüstungsgeräte. Serie SCHOOLAIR-B. Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wär merückgewinner K2 6.2 35. 02/2013 DE/de .2 X X testregistrierung Brüstungsgeräte Serie F7 Eurovent-zertifiziert Wasseranschluss Filterdeckel Justierfuß HYGIENISCH GETESTET V DI 022 Geprüft nach VDI 022 Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager

Mehr

Brüstungsgeräte. Serie FSL-B-ZAB. Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wär merückgewinner. 02/2013 DE/de K2 6.2 11

Brüstungsgeräte. Serie FSL-B-ZAB. Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wär merückgewinner. 02/2013 DE/de K2 6.2 11 .2 X X testregistrierung Brüstungsgeräte Serie F7 Eurovent-zertifiziert Justierfuß Verschluss Filterdeckel HYGIENISCH GETESTET V DI 022 Geprüft nach VDI 022 Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und

Mehr

FSL/20/D/1. Deckengeräte. Serie SCHOOLAIR-D. Für den Einbau im Deckenbereich an der Fassade

FSL/20/D/1. Deckengeräte. Serie SCHOOLAIR-D. Für den Einbau im Deckenbereich an der Fassade FSL/20/D/1 Deckengeräte Serie -D Für den Einbau im Deckenbereich an der Fassade Inhalt Beschreibung Inhalt Beschreibung 2 Funktionsbeschreibung 3 Ausführungen Abmessungen 4 Bedienung und Regelung Raumbediengerät

Mehr

Freihängende Induktions durchlässe

Freihängende Induktions durchlässe .3 X X testregistrierung Präsenzsensor Freihängende Induktions durchlässe Serie Notbeleuchtung Rauchsensor Chilled Beams No. 09.2.432 Eurovent-Zertifizierung Zweiseitig ausströmender multifunktionaler

Mehr

Rohrschalldämpfer. Serie CA. Zur Geräuschreduzierung in runden Luftleitungen, Konstruktion aus verzinktem Stahlblech. 02/2013 DE/de K3 6.

Rohrschalldämpfer. Serie CA. Zur Geräuschreduzierung in runden Luftleitungen, Konstruktion aus verzinktem Stahlblech. 02/2013 DE/de K3 6. .3 X X testregistrierung Rohrschalldämpfer Serie Zur Geräuschreduzierung in runden Luftleitungen, Konstruktion aus verzinktem Stahlblech Rohrschalldämpfer aus verzinktem Stahlblech zur Geräuschreduzierung

Mehr

DLQ FÜR VIERSEITIGE HORIZONTALE LUFTFÜHRUNG, MIT FESTSTEHENDEN LAMELLEN FRONTDURCHLASS AUS STAHLBLECH

DLQ FÜR VIERSEITIGE HORIZONTALE LUFTFÜHRUNG, MIT FESTSTEHENDEN LAMELLEN FRONTDURCHLASS AUS STAHLBLECH DLQ FÜR VIERSEITIGE HORIZONTALE LUFTFÜHRUNG, MIT FESTSTEHENDEN LAMELLEN FRONTDURCHLASS AUS STAHLBLECH Quadratische Deckenluftdurchlässe Nenngrößen 250, 300, 400, 500, 600, 625 Volumenstrombereich 20 700

Mehr

Puridrall und Puri-Einlaß Luftdurchlässe für Reine Räume

Puridrall und Puri-Einlaß Luftdurchlässe für Reine Räume Luftdurchlässe für Reine Räume DS 7 07. 2 orbemerkung Die Reinraumklassen 6 bis nach DIN EN ISO 644-1 (DI ) bzw. 1 000 bis 000 nach US-Federal Standard 9 sowie C und D nach EG-GMP werden im allgemeinen

Mehr

Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen

Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen Dipl.-Ing. Detlef Makulla Leiter Forschung & Entwicklung der Caverion Deutschland GmbH, Aachen Auswirkungen auf Energiekosten und

Mehr

Hoval auf der Chillventa:

Hoval auf der Chillventa: Hoval auf der Chillventa: 7. Oktober 2014 Effiziente Kühlung, Lüftung "live" und ein neues Fachbuch Hoval auf der Chillventa 2014 Unter dem Titel "Cool Solutions" stellt Hoval eine Live-Vorführung des

Mehr

5.2 aerosmart S. Kompaktgeräte 5.2 aerosmart S Seite 1

5.2 aerosmart S. Kompaktgeräte 5.2 aerosmart S Seite 1 Kompaktgeräte 5. aerosmart S Seite 5. aerosmart S Das aerosmart S ist ein Kompaktgerät mit Wärmerückgewinnung, welches aus den Komponenten Lüftungsmodul, Kleinstwärmepumpe und Brauchwasserspeicher besteht.

Mehr

Herokal Lüftungsgeräte

Herokal Lüftungsgeräte Luft zum Anfassen Dezentrales Heizen und Kühlen Gebläsekonvektor Geeignet zum Heizen oder/und Kühlen im 2 oder 4 Leiter-System, für Decken oder Wandmontage. Mit und ohne Geräteverkleidung erhältlich, Ventilausrüstung,

Mehr

5.2 aerosmart S. Kompaktgeräte 5.2 aerosmart S Seite 1

5.2 aerosmart S. Kompaktgeräte 5.2 aerosmart S Seite 1 Kompaktgeräte 5.2 aerosmart S Seite 1 5.2 aerosmart S Das aerosmart S ist ein Kompaktgerät mit Wärmerückgewinnung, welches aus den Komponenten Lüftungsmodul, Kleinst-Wärmepumpe und Brauch wasserspeicher

Mehr

KOMPAKTLÜFTUNGSGERÄTE MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG

KOMPAKTLÜFTUNGSGERÄTE MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG KOMPAKTLÜFTUNGSGERÄTE MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG Dezentrale entrale Kompaktlüftungsgeräte: SupraBox DELUXE für eine zugfreie Komfortlüftung Dezentrale Energiesparendes Lüftungssystem für eine direkte Installation

Mehr

HOCHEFFIZIENTE LUFT/ WASSER WÄRMETAUSCHER MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG ZUR NUTZUNG VON ERNEUERBARER ENERGIE UND ABFALLWÄRME

HOCHEFFIZIENTE LUFT/ WASSER WÄRMETAUSCHER MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG ZUR NUTZUNG VON ERNEUERBARER ENERGIE UND ABFALLWÄRME HOCHEFFIZIENTE LUFT/ WASSER WÄRMETAUSCHER MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG ZUR NUTZUNG VON ERNEUERBARER ENERGIE UND ABFALLWÄRME Rosenberg Hungária Kft. H-2532 Tokodaltáró, József Attila út 32-34. Ungarn Telefon+36/33-515-515

Mehr

Komfortlüftung in Neubau und Sanierung In Planung, Montage und Betrieb

Komfortlüftung in Neubau und Sanierung In Planung, Montage und Betrieb Komfortlüftung in Neubau und Sanierung In Planung, Montage und Betrieb Planung Montage Modernisierung 1 Planung und Montage Komfortlüftung: stellt min. Luftwechsel sicher (850 1350ppm CO 2 ) Keine Auskühlung

Mehr

Luftströmungen in Wohnbauten und Einfluss auf die Architektur. Stefan Barp

Luftströmungen in Wohnbauten und Einfluss auf die Architektur. Stefan Barp Luftströmungen in Wohnbauten und Einfluss auf die Architektur Stefan Barp Firmenportrait Keyfigures von AFC 1995 als Spin-Off der ETH gegründet seit 2000 als AG unter AFC Air Flow Consulting AG tätig 2011

Mehr

Neues zur Raumluftqualität nach aktuellen Normen

Neues zur Raumluftqualität nach aktuellen Normen Neues zur Raumluftqualität nach aktuellen Normen VDI 6022, DIN EN 13779, 12792, 13779, 15251 u. a. Karlsruhe, am 11.03.2008 TBB Dr. Achim, VDI keune.achim@vdi.de 1 Aktueller Stand: VDI 6022 Blatt 1, Hygiene-Anforderungen

Mehr

Willkommen. Welcome. Bienvenue. Energieeffiziente Raumlufttechnik Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien. Prof. Dr.-Ing.

Willkommen. Welcome. Bienvenue. Energieeffiziente Raumlufttechnik Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien. Prof. Dr.-Ing. Willkommen Bienvenue Welcome Energieeffiziente Raumlufttechnik Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien in der Lüftungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christoph Kaup c.kaup@umwelt-campus.de Dipl.-Ing.

Mehr

Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung

Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung Vitovent 300 / 300-W zentral Wandgerät 180 bis 400 m³/h 15.1 Vitovent 300-F zentral Bodenstehendes Gerät 280 m³/h 15.2 Zu- und Abluftfilter 15.3 15 5811965-3 8/2015

Mehr

KLIMAANLAGE KÜHLDECKE BETONKERNAKTIVIERUNG

KLIMAANLAGE KÜHLDECKE BETONKERNAKTIVIERUNG Seite 1 von 26 ALLGMENE DATEN ¾ Sommerbetrieb o Außentemperatur 32,0 C o Raumtemperatur 26,0 C o max. trockene Kühllast Raum 3,6 KW o max. trockene Kühllast Gebäude 170,0 KW ¾ Winterbetrieb o Außentemperatur

Mehr

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server

Effiziente IT- Kühllösungen Die front to back Luftführung im Server. Luftführung im Server Die front to back Luftführung im Server Die meisten Server arbeiten nach dem Prinzip der front to back Luftführung. Der Server erzeugt hier, mit den internen Lüftern, einen Unterdruck und im rückwärtigen

Mehr

LTG Fassaden-Lüftungsgerät Typ FVS

LTG Fassaden-Lüftungsgerät Typ FVS LTG Fassaden-Lüftungsgerät Typ FVS für die maschinelle Belüftung von Klassenräumen mit hoher Luftqualität, thermischer Behaglichkeit und niedrigem Heizwärmebedarf Rechte allein bei Schullüftung FVS- Kunden

Mehr

emcoair Lüftungskomponenten Schlitzdurchlässe Produktvorteile Komplette Ausführung aus Aluminium

emcoair Lüftungskomponenten Schlitzdurchlässe Produktvorteile Komplette Ausführung aus Aluminium Schlitzdurchlass SVL Der Linearluftdurchlass SVL ist ein Luftdurchlass, der in einer Höhe von 80 mm bei einer aktiven Schlitzhöhe von 50 mm gefertigt wird. Er besteht aus Aluminium-Strangpressprofilen

Mehr

Deutschlandweit gibt es etwa 40.000 Schulen, ungefähr 48.000

Deutschlandweit gibt es etwa 40.000 Schulen, ungefähr 48.000 Deutschlandweit gibt es etwa 40.000 Schulen, ungefähr 48.000 Kindergärten, Kindertagesstätten und Krippen sowie mehrere zehntausend (Schul-)Turnhallen. Über die Hälfte dieser ca. 150.000 Gebäude ist dringend

Mehr

Kontakt, Übersicht, Index. Deckenheizung und -kühlung. Plexus. Professor. Premum / Premax / Solo. Architect. Polaris I & S. Plafond. Podium.

Kontakt, Übersicht, Index. Deckenheizung und -kühlung. Plexus. Professor. Premum / Premax / Solo. Architect. Polaris I & S. Plafond. Podium. Kontakt, Übersicht, Index Deckenheizung und -kühlung Plexus Professor Premum / Premax / Solo Architect Polaris I & S Plafond Podium Celo Capella Carat Fasadium Atrium / Loggia Regula Drypac Beleuchtung

Mehr

MOBILE LUFTENTFEUCHTER

MOBILE LUFTENTFEUCHTER MOBILE LUFTENTFEUCHTER Luftentfeuchter mit Adsorptions-Rotor Mobile Luftentfeuchter 1-2014 Qualität mit System REMKO DER KUNDENORIENTIERTE SYSTEMANBIETER FÜR DAS GANZE JAHR Qualität mit System KLIMA WÄRME

Mehr

Ausführlicher Ausschreibungstext mit technischen Daten. Bauvorhaben ===========

Ausführlicher Ausschreibungstext mit technischen Daten. Bauvorhaben =========== Ausführlicher Ausschreibungstext mit technischen Daten Bauvorhaben =====. Hauslüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung und PWW-Nachwärmung Gerätetyp stehend: WRG 600-EC/DDC-PWW Die Klima- und Lüftungsgeräte

Mehr

Funktionsnachweis durch. Simulationsberechnungen für das System. ClimaLevel

Funktionsnachweis durch. Simulationsberechnungen für das System. ClimaLevel Funktionsnachweis durch Simulationsberechnungen für das System ClimaLevel Köln, 15.05.2009 Schmidt Reuter Integrale Planung und Beratung GmbH, Graeffstraße 5, D-50823 Köln Telefon: +49 (0)221 5741 0 Fax:

Mehr

Dipl. -Wirt.-Ing. Carsten Falley Geschäftsführer MENERGA Büro Frankfurt Wirtschaftlicher Sportstättenbau Lüftung Wärmerückgewinnung

Dipl. -Wirt.-Ing. Carsten Falley Geschäftsführer MENERGA Büro Frankfurt Wirtschaftlicher Sportstättenbau Lüftung Wärmerückgewinnung Dipl. -Wirt.-Ing. Carsten Falley Geschäftsführer MENERGA Büro Frankfurt Wirtschaftlicher Sportstättenbau Lüftung Wärmerückgewinnung Frankfurt 14.11.2012 Wussten Sie schon? Moderne Baukonzepte von hochwärmegedämmten

Mehr

NEU! Comfort Großraum-Lüftungsgerät CGL

NEU! Comfort Großraum-Lüftungsgerät CGL NEU! Comfort Großraum-Lüftungsgerät CGL Inhaltsverzeichnis Zu- und Abluftgerät: Einsatzbereich... 3 Technische Daten... 3 Leistungsdiagramme... 4 Leistungsdiagramme... 5 Geräteaufbau... 6 Bauteilbeschreibung...

Mehr

Luft-Wasser-Systeme. Planungshandbuch. zur Raumklimatisierung. The art of handling air

Luft-Wasser-Systeme. Planungshandbuch. zur Raumklimatisierung. The art of handling air Luft-Wasser-Systeme zur Raumklimatisierung Planungshandbuch The art of handling air Planungshandbuch Luft-Wasser-Systeme zur Raumklimatisierung Inhaltsverzeichnis Erfahrung und Innovation 3 Luft Wasser

Mehr

APESS, das patentierte Wärmerückgewinnungsverfahren in der Lüftungstechnik, das heizen und kühlen kann

APESS, das patentierte Wärmerückgewinnungsverfahren in der Lüftungstechnik, das heizen und kühlen kann APESS, das patentierte Wärmerückgewinnungsverfahren in der Lüftungstechnik, das heizen und kühlen kann Seit der Erfindung des APESS-Verfahrens im Jahre 2003 wurde dieses zweistufige Wärmerückgewinnungsverfahren

Mehr

Land Niederösterreich

Land Niederösterreich Land Niederösterreich Erfahrungen des Landes NÖ mit energieeffizientem und nachhaltigem Bauen warum Energieeffizienz & Nachhaltigkeit? Vorbildfunktion des Landes NÖ Industrie und Gewerbe können reagieren

Mehr

Viertes Netzwerktreffen

Viertes Netzwerktreffen Viertes Netzwerktreffen Einsparpotentiale bei Lüftungsanlagen Referent: Horst Fernsner Inhalt Grundlagen Klassifizierung von Lüftungsanlagen Wärmerückgewinnungssysteme Wärmeseitige Regelungskonzepte von

Mehr

GRIEßBACH+GRIEßBACH ARCHITEKTEN PASSIVBAUWEISE BEI NEUBAU UND ALTBAU WÄRME ZUM WOHLFÜHLEN LANGFRISTIG BEZAHLBAR

GRIEßBACH+GRIEßBACH ARCHITEKTEN PASSIVBAUWEISE BEI NEUBAU UND ALTBAU WÄRME ZUM WOHLFÜHLEN LANGFRISTIG BEZAHLBAR PASSIVBAUWEISE BEI NEUBAU UND ALTBAU WÄRME ZUM WOHLFÜHLEN LANGFRISTIG BEZAHLBAR KFW 60 FREIBURGER VERFAHREN PASSIVHAUS SANIERUNG NIEDRIG- ENERGIE BAUWEISE VERBESSERTE NIEDRIG- ENERGIE BAUWEISE PASSIV

Mehr

Qualitätsheizkörper von E.C.A. - hohe Wärmeleistung und hochwertige Oberflächenbehandlung. Vielfältige Anschlussmöglichkeiten

Qualitätsheizkörper von E.C.A. - hohe Wärmeleistung und hochwertige Oberflächenbehandlung. Vielfältige Anschlussmöglichkeiten Alle nachfolgenden Preise + 5,5 % TZ (ab 01.12.2010) Qualitätsheizkörper von E.C.A. - hohe Wärmeleistung und hochwertige Oberflächenbehandlung Die jeweilige Anforderung vor Ort bestimmt, wie ein E.C.A.-

Mehr

Internet-Service-Gateway ISG. Ihr Eintritt in die neue SERVICEWELT.

Internet-Service-Gateway ISG. Ihr Eintritt in die neue SERVICEWELT. Internet-Service-Gateway ISG. Ihr Eintritt in die neue SERVICEWELT. Service 2.0 Für unsere modernen Heiz- und Lüftungssysteme gibt es jetzt die passende Bedienung. Über Ihren Tablet-PC oder Ihren PC können

Mehr

Peristaltische Kondensatpumpen CPsingle, CPdouble

Peristaltische Kondensatpumpen CPsingle, CPdouble Peristaltische Kondensatpumpen CPsingle, CPdouble Einbau- und Gehäuseversion Leicht auswechselbare Schläuche Pumpen mit einfachen oder doppeltem Kopf verfügbar Separate Montage möglich Verschiedene Schlauchmaterialien

Mehr

KRS-LBL 5.15. 5 Radialauslässe. Design Radialstrahlauslass

KRS-LBL 5.15. 5 Radialauslässe. Design Radialstrahlauslass // Seite Der Auslass... ist ein Radialstrahlauslass mit feststehenden diffusorartig ausgebildeten Luftlenkelementen und einem umlaufenden Blendrahmen zur Erzeugung radialer Horizontalstrahlen. Die Auslässe

Mehr

Raumklimageräte. Erfrischende Kühle auf Knopfdruck. Einfach, schnell und geräuscharm.

Raumklimageräte. Erfrischende Kühle auf Knopfdruck. Einfach, schnell und geräuscharm. Raumklimageräte Erfrischende Kühle auf Knopfdruck. Einfach, schnell und geräuscharm. Aktions-Geräte 2003 Schaffen Sie sich ein Raumklima zum Wohlfühlen. Hitze und schwüle Luft mindern die menschliche Leistungsfähigkeit

Mehr

High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung

High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung Komfort rauf, Lautstärke runter Beim Thema Aussenaufstellung kehrt Ruhe ein. Bei der

Mehr

Neue Blueline Serie. Wohnraumlüftungs- und Flachgeräte mit Gegenstromplattentauschern

Neue Blueline Serie. Wohnraumlüftungs- und Flachgeräte mit Gegenstromplattentauschern Ventilatoren Lüftungsgeräte Luftauslässe Brandschutz Kaltwassersätze Luftschleier und Heizungsprodukte Tunnelventilatoren Neue Blueline Serie Wohnraumlüftungs- und Flachgeräte mit Gegenstromplattentauschern

Mehr

Instationäre Raumluftströmung. Instationäre Raumlufttechnik zur Verbesserung

Instationäre Raumluftströmung. Instationäre Raumlufttechnik zur Verbesserung Instationäre Raumlufttechnik zur Verbesserung der Verdünnungsströmung im Teillastbetrieb Instationäre Raumluftströmung Instationäre Raumluftströmung DE 10 2009 009 109 DE 10 2009 009 109 DE 10 2009 009

Mehr

ACCUFLOW SCHOOL SCHULSANIERUNG MIT HOCHLEISTUNGSWÄRMERÜCKGEWINNUNG

ACCUFLOW SCHOOL SCHULSANIERUNG MIT HOCHLEISTUNGSWÄRMERÜCKGEWINNUNG ACCUFLOW SCHOOL SCHULSANIERUNG MIT HOCHLEISTUNGSWÄRMERÜCKGEWINNUNG ACCUFLOW SCHOOL Speichermassenwärmetauscher mit bis zu 93 % Wirkungsgrad Feuchterückgewinnung bis zu 70 % Keine zusätzlichen Heizregister

Mehr

Raumklimasysteme für Bürogebäude

Raumklimasysteme für Bürogebäude Raumklimasysteme für Bürogebäude Eine Bewertung aus Sicht von Bauherr, Architekt, Fachplaner und Nutzer Dr.-Ing. Hans Werner Roth LTG Aktiengesellschaft Stuttgart Übersicht Bewertungskriterien von Raumklimasystemen

Mehr

Systemlösungen. Büro- und Verwaltungsgebäude

Systemlösungen. Büro- und Verwaltungsgebäude Systemlösungen Büro- und Verwaltungsgebäude Ihr starker Partner! In Büro- und Verwaltungsgebäuden werden spezielle Anforderungen an Schallpegel, Luftmengen und Anordnung von Geräten gestellt. Es zählt

Mehr

Vor- und Nacherwärmung

Vor- und Nacherwärmung Zubehör Vor- und acherwärmung Seite 6 Vor- und acherwärmung Frostschutzheizung FSH 00 00 500 Ø 60 0 Die FSH-Außenluft lterbox (FSH = Frostschutzheizung) dient dazu, den Wärmetauscher im üftungsgerät vor

Mehr

Ecodesign und Labelling in der Raumlufttechnik und Gebäudeautomation

Ecodesign und Labelling in der Raumlufttechnik und Gebäudeautomation Ecodesign und Labelling in der Raumlufttechnik und Gebäudeautomation 1.Teil Raumlufttechnik Claus Händel Verordnungsrechtlicher Rahmen Übersicht Ecodesign-Verordnungen Anforderungen an Wohnungslüftungsgeräte

Mehr

Seite 1 / 11 Bezeichnung. Thermischer Komfort im Sommer. Behaglichkeit im Gebäude Schutzgut. Gesundheit Hauptkriteriengruppe

Seite 1 / 11 Bezeichnung. Thermischer Komfort im Sommer. Behaglichkeit im Gebäude Schutzgut. Gesundheit Hauptkriteriengruppe Seite 1 / Stellt bei Nichterfüllung ein K.O. -Kriterium für die Zertifizierung dar 04 ja nein Bearbeitungsstand 05 08.08.2008 Gültig für Zertifizierungsversion 06 V.1. sgegenstand 07 Gebäude Zuordnungen

Mehr

Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis

Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis 1 Hohe Energieeinsparpotenziale in Lüftungsanlagen Mechanische Lüftungsanlagen dienen dazu, Gebäuden Luft zuzuführen und so aufzubereiten,

Mehr

Energieeffiziente Gebäudelüftungssysteme

Energieeffiziente Gebäudelüftungssysteme Energieeffiziente Gebäudelüftungssysteme Dipl. Ing Bernd Schwarzfeld ÖKOPLAN Büro für zeitgemäße Energieanwendung Energiedesign Gebäudeanalyse Solare Systeme Trnsys-; CFD-Simulationen Grundlage für die

Mehr

PELICANTM. Ceiling HF. Rechteckiger Abluftauslass

PELICANTM. Ceiling HF. Rechteckiger Abluftauslass PELICANTM Ceiling HF Rechteckiger Abluftauslass Kurzdaten Perforierte Front Für große Abluftvolumenströme Flush -Design Für Kassettenzwischendecken geeignet Quick Access -Front Kombination mit Anschlusskasten

Mehr

Rekuperative Wärmerückgewinnung mit Plattenwärmeaustauschern KLINGENBURG KLINGENBURG ENERGIERÜCKGEWINNUNG

Rekuperative Wärmerückgewinnung mit Plattenwärmeaustauschern KLINGENBURG KLINGENBURG ENERGIERÜCKGEWINNUNG Rekuperative Wärmerückgewinnung mit Plattenwärmeaustauschern ENERGIERÜCKGEWINNUNG Kreuzstrom-Plattenwärmeaustauscher Typ PWT 400-1 Einsatz raumlufttechnische nlagen industrielufttechnische nlagen vollständige

Mehr

APESS. 100% Wärmerückgewinnung. Amortisation innerhalb einer Heizsaison. Keine Beeinträchtigung architektonischer Vorgaben

APESS. 100% Wärmerückgewinnung. Amortisation innerhalb einer Heizsaison. Keine Beeinträchtigung architektonischer Vorgaben APESS AMBIENT PROTECTING ENERGIE SAVING SYSTEM 1% Wärmerückgewinnung Amortisation innerhalb einer Heizsaison Keine Beeinträchtigung architektonischer Vorgaben Seite Wie funktioniert das? 2 Ist das wirtschaftlich?

Mehr

Datenblatt ECC 12 und 22

Datenblatt ECC 12 und 22 Anwendung Der elektronische Raumtemperaturregler ECC wird in Heizungs- und Kühlsystemen eingesetzt zur Regelung von: - Fancoilgeräten - Induktionsgeräten - Klimasystemen - kleinen Lüftungssystemen - 2-Rohr-Systemen

Mehr

Serie 7F - Filterlüfter (21 550) m³/h

Serie 7F - Filterlüfter (21 550) m³/h Serie - Filterlüfter (21 550) m³/h SERIE Filterlüfter für den Schaltschrank eräuscharm eringe Einbautiefe Luftleistung (16 300) m³/h (mit zusätzlichem Austrittsfilter) Luftleistung (21 550) m³/h (freiblasend)

Mehr

Frische Luft in den Keller sobald die Sonne scheint ist Pflicht.

Frische Luft in den Keller sobald die Sonne scheint ist Pflicht. Frische Luft in den Keller sobald die Sonne scheint ist Pflicht. Diese Meinung herrscht vor seit Jahrhunderten. Frische Luft kann nie schaden. Gerhard Weitmann Bautenschutz Augsburg Jan. 2015 1 Frische

Mehr

Taupunkt Lüftungssteuerung

Taupunkt Lüftungssteuerung Taupunkt Lüftungssteuerung Feuchte Keller? Schimmel? Feuchtigkeit in Kellern nimmt heutzutage immer mehr zu. Grund hierfür ist oftmals das falsche Lüften. Zur bestehenden Feuchtigkeit kommt nun noch Kondensfeuchte

Mehr

INTEGRALSYSTEME THZ-SERIE Vielfältige Leistungsklassen unzählige Vorteile.

INTEGRALSYSTEME THZ-SERIE Vielfältige Leistungsklassen unzählige Vorteile. INTEGRALSYSTEME THZ-SERIE Vielfältige Leistungsklassen unzählige Vorteile. :: Kompakt: Heizen, Warmwasser, Lüften, Kühlen* in einem Gerät :: Zukunftssicher: Einfache Einbindung von Photovoltaik und Solarthermie

Mehr

Aktuelle Normen, Richtlinien und Gesetze in der Raumlufttechnik. 28.10.2013 Martin Törpe 1

Aktuelle Normen, Richtlinien und Gesetze in der Raumlufttechnik. 28.10.2013 Martin Törpe 1 Aktuelle Normen, Richtlinien und Gesetze in der Raumlufttechnik 28.10.2013 Martin Törpe 1 Muss ich alle Normen, Richtlinien und sonstige technische Empfehlungen umsetzen? Anerkannte Regeln der Technik

Mehr

Freie Lüftung - Möglichkeiten, Grenzen, rechtliche Aspekte

Freie Lüftung - Möglichkeiten, Grenzen, rechtliche Aspekte Freie Lüftung - Möglichkeiten, Grenzen, rechtliche Aspekte Thomas von der Heyden Bad Kissingen, 17. April 2012 Gliederung Arbeitsstättenrecht Normen VDI-Richtlinien Zusammenfassung Seite 2 ASR A 3.6 Lüftung

Mehr

Everest. BY ALDES Hochleistungs- Lüftungszentrale

Everest. BY ALDES Hochleistungs- Lüftungszentrale V E N T I L A T I O N Everest BY ALDES Hochleistungs- Lüftungszentrale Everest BY ALDES Hochleistungs-Lüftungsgeräte für 1.000 bis 7.000 m 3 /h Um den wachsenden Anforderungen nach Raumkomfort zu genügen,

Mehr

THERMISCHER KOMFORT IM BÜRO FÜR DIE PLANUNGSPRAXIS

THERMISCHER KOMFORT IM BÜRO FÜR DIE PLANUNGSPRAXIS IBP FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR BAUPHYSIK IBP THERMISCHER KOMFORT IM BÜRO FÜR DIE PLANUNGSPRAXIS DAS BNB-TOOL THERMISCHER KOMFORT WURDE IM RAHMEN DES VON DER FORSCHUNGSINITIATIVE» ZUKUNFT BAU«GEFÖRDERTEN PROJEKTS»KRITERIEN

Mehr

Lösungen an Decke und Fassade

Lösungen an Decke und Fassade Lösungen an Decke und Fassade Hochleistungs-Deckensysteme Metall- und Gipskarton-Deckensysteme Deckenkühlkonvektoren Kühldeckensegel Fassaden-Systeme Übersicht Seite 4-7 Seite 8-11 Luft-Wasser-Systeme

Mehr

Neue Wege der Raumklimatechnik in Bürogebäuden

Neue Wege der Raumklimatechnik in Bürogebäuden Neue Wege der Raumklimatechnik in Bürogebäuden Von Dr.-Ing. Hans-Werner Roth 1 Zusammenfassung Ein optimales Raumklima setzt klimagerechte Bauweise, emissionsarme Innenräume und eine gute Integration der

Mehr

Ausblick auf die kommende Ökodesign-Richtlinie für RLT-Geräte Grundlagen, Anforderungen, Zertifizierung

Ausblick auf die kommende Ökodesign-Richtlinie für RLT-Geräte Grundlagen, Anforderungen, Zertifizierung Ausblick auf die kommende Ökodesign-Richtlinie für RLT-Geräte Grundlagen, Anforderungen, Zertifizierung Einführung Grundlage: Ziel: Öko-Design Richtlinie ErP 2009/125/EG ErP = Energy related Products Einsparung

Mehr

Comfort. Innovative Luftdurchlässe mit System

Comfort. Innovative Luftdurchlässe mit System lindab comfort Comfort Innovative Luftdurchlässe mit System comfort lindab Lindab vor Ort Niederlassungen und Außendienst b Die kurzen Wege machen Lindab Bargteheide Berlin schnell: die Unabhängigkeit

Mehr

Komfortoptimierung im Bundeshaus mit Simulationen

Komfortoptimierung im Bundeshaus mit Simulationen Komfortoptimierung im Bundeshaus mit Simulationen Publikation: Bau info Datum: März 2009 Autoren: Dr. Alois Schälin, Dr. Stefan Barp, Dr. Bernhard Oester Die grösste Herausforderung bei der Renovation

Mehr

Lüftungseffizienz im Modell und in der Praxis Erfahrungen mit der Luftverteilung im Raum. Dr. Alois Schälin. Energie-Apéro Luzern, 6.

Lüftungseffizienz im Modell und in der Praxis Erfahrungen mit der Luftverteilung im Raum. Dr. Alois Schälin. Energie-Apéro Luzern, 6. Lüftungseffizienz im Modell und in der Praxis Erfahrungen mit der Luftverteilung im Raum Dr. Alois Schälin, 6. September 2010 Inhalt Ziele der Lüftung Was ist Lüftungseffizienz? Planungszielwerte Planungstools

Mehr

Gute Luft macht Schule macht Schule

Gute Luft macht Schule macht Schule Ausgangssituation: wie gut ist die Luft in Klassenräumen? subjektive Wahrnehmung von extrem schlechter Luftqualität sehr häufig Studien belegen: CO2-Werte von 2000 bis 3000 ppm sind der Normalfall; Spitzen

Mehr

Konzeptstudie. Neubau einer pharmazeutischen Produktionsstätte gem. EU-GMP Guide. Systemvergleich - Raumlufttechnik

Konzeptstudie. Neubau einer pharmazeutischen Produktionsstätte gem. EU-GMP Guide. Systemvergleich - Raumlufttechnik Konzeptstudie Neubau einer pharmazeutischen Produktionsstätte gem. EU-GMP Guide Systemvergleich - Raumlufttechnik 214 CLEANROOM SYSTEMS GmbH Änderungen vorbehalten Stand 12/214 Stand 12/214 Änderungen

Mehr

Systemlösung für Rechenzentren

Systemlösung für Rechenzentren 1 Systemlösung für Rechenzentren Energieeffiziente Klimatisierung mit ServeLine Kühlung der IT-Infrastruktur, hohe Verfügbarkeit, niedrige Energiekosten und Kommunikation mit DCIM-Systemen alles in einem

Mehr

Fachverband Gebäude-Klima e. V.

Fachverband Gebäude-Klima e. V. Fachverband Gebäude-Klima e. V. 2.12 Ecodesign-Richtline in der Raumlufttechnik Energetische Anforderung und Bewertung ErP Chance oder Last? Aus der Sicht eines mittelständischen Unternehmens Hansjürgen

Mehr

Komfortlüftungsinfo Nr. 19 Wärme- und Feuchterückgewinnung

Komfortlüftungsinfo Nr. 19 Wärme- und Feuchterückgewinnung Komfortlüftungsinfo Nr. 19 Wärme- und Feuchterückgewinnung Inhalt 1. Einleitung 2. Arten der Wärme- und Feuchterückgewinnung 2.1 Plattenwärmetauscher (1) (rekuperativ) 2.1.1 Plattenwärmetauscher mit Feuchteübertragung

Mehr

Pluggit -Webinar. Intensivtraining Die Pluggit AVENT P Lüftungsgeräte. Teil 1- Ausstattung, Kommunikation & Zubehör - 1 -

Pluggit -Webinar. Intensivtraining Die Pluggit AVENT P Lüftungsgeräte. Teil 1- Ausstattung, Kommunikation & Zubehör - 1 - Pluggit -Webinar Intensivtraining Die Pluggit AVENT P Lüftungsgeräte Teil 1- Ausstattung, Kommunikation & Zubehör - 1 - Sie können jederzeit per Live- Chat im Anwendungsfenster Ihre Fragen stellen! Mit

Mehr

Hallenbadgerät mit 2-stufiger Wärmerückgewinnung.

Hallenbadgerät mit 2-stufiger Wärmerückgewinnung. Hallenbadgeräte Hallenbadgerät mit 2-stufiger Wärmerückgewinnung. Für Erlebnisund Sportbäder. www.boesch.at 03 Wozu eine Lüftungsanlage im Hallenbad? Schützen, sparen und sich wohlfühlen. Unser Tipp bösch

Mehr

Schwebstofffilterkasten FKU-W

Schwebstofffilterkasten FKU-W Schwebstofffilterkasten FKU-W Ferdinand Schad KG Steigstraße 25-27 D-78600 Kolbingen Telefon 0 74 63-980 - 0 Telefax 0 74 63-980 - 200 info@schako.de www.schako.de Inhalt Beschreibung...3 Herstellung...

Mehr

Wärmenutzung von Holzheizungen und Biogasanlagen für die Heubelüftung richtig planen

Wärmenutzung von Holzheizungen und Biogasanlagen für die Heubelüftung richtig planen Wärmenutzung von Holzheizungen und für die Heubelüftung richtig planen Matthias Barth Weiterbildungskurs für Landwirte Hohenrain, 09. März 2015 Inhalt Arten der Heizungen Planungsfragen Schema Auslegung

Mehr

Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i. Die neue Definition von Flexibilität

Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i. Die neue Definition von Flexibilität Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i Die neue Definition von Flexibilität 2 Die neue Definition von Flexibilität Die neue Definition von Flexibilität 3 Mit Heizung Sie Zukunft einer neuen legen

Mehr

MOBILE KLIMAGERÄTE 2015

MOBILE KLIMAGERÄTE 2015 2015 DISPLAY Kompakt mit großer Wirkung Die perfekte Lösung für ein schnelles und flexibles Resultat. Nutzen Sie ein Gerät an verschiedenen Orten. Einfach den Abluftschlauch nach außen führen und das Gerät

Mehr

Lüftung online! Recovery aircloud von Schrag. Kontrollierte Wohnungslüftung. In der Schweiz exklusiv bei FRIAP FEURON

Lüftung online! Recovery aircloud von Schrag. Kontrollierte Wohnungslüftung. In der Schweiz exklusiv bei FRIAP FEURON Lüftung online! Kontrollierte Wohnungslüftung Recovery aircloud von Schrag In der Schweiz exklusiv bei FRIAP FEURON Recovery aircloud Daten und Preise Typ Gewicht Gehäusemasse (B x T x H) Empfohlener Einsatzbereich

Mehr

Hygiosol Nuovo HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG UND HEIZUNGSUNTERSTÜTZUNG MIT HÖCHSTER EFFIZIENZ.

Hygiosol Nuovo HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG UND HEIZUNGSUNTERSTÜTZUNG MIT HÖCHSTER EFFIZIENZ. Hygiosol Nuovo HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG UND HEIZUNGSUNTERSTÜTZUNG MIT HÖCHSTER EFFIZIENZ. Optimierter Wirkungsgrad mit einem Höchstmaß an Effizienz. Hygiosol Nuovo ist der passende Energiespeicher

Mehr

Die neue Verordnung zur Ökodesign-Richtlinie der EU. Lüftung/Klima Heizung/Sanitär Gebäudetechnik. Sonderdruck aus HLH 02/2015

Die neue Verordnung zur Ökodesign-Richtlinie der EU. Lüftung/Klima Heizung/Sanitär Gebäudetechnik. Sonderdruck aus HLH 02/2015 Sonderdruck aus HLH 02/2015 HLH Organ des VDI für Technische Gebäudeausrüstung Lüftung/Klima Heizung/Sanitär Gebäudetechnik Die neue Verordnung zur Ökodesign-Richtlinie der EU HLH Bd. 66 (2015) Nr. 2-Februar

Mehr

Wir sind über Handy erreichbar. *

Wir sind über Handy erreichbar. * Wir sind über Handy erreichbar. * * Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung. WS 170. WS 320. WS 470 Einzigartig: Jetzt auch in Effizienzklasse A+! Die beste WS-Familie aller Zeiten. Spricht man vom Zuhause

Mehr

ZUKUNFTSRAUM SCHULE Optimierung von Lüftungskonzepten für Klassenräume im Bestand auf der Basis von in situ Messmethoden

ZUKUNFTSRAUM SCHULE Optimierung von Lüftungskonzepten für Klassenräume im Bestand auf der Basis von in situ Messmethoden ZUKUNFTSRAUM SCHULE Optimierung von Lüftungskonzepten für Klassenräume im Bestand auf der Basis von in situ Messmethoden Auf Wissen bauen Raumklimasysteme Kompetenzfelder Kombination natürlicher und mechanischer

Mehr

Ventilation in balance

Ventilation in balance Ventilation in balance BÜROS & KONFERENZRÄUME X-VENT II: NaVent: 600 Seit 1991 INTELLIGENTE LÜFTUNGSANLAGEN EFFIZIENTE LÜFTUNG Frische Luft ist für Menschen unerlässlich. Nach dieser Maxime hat die Fa.

Mehr

Klimatechnik ist High-tech

Klimatechnik ist High-tech Klimatechnik ist High-tech Den Entwicklungen der Klimatechnik wird mit zunehmendem Umweltbewußtsein immer mehr Beachtung geschenkt. Ein sehr wichtiger Teil der Klimatechnik ist die Wärmerückgewinnung.

Mehr

EnergiepraxisSeminar 2014-2 November 2014. Revidierte Norm SIA 180 Wärmeschutz, Feuchteschutz und Raumklima in Gebäuden

EnergiepraxisSeminar 2014-2 November 2014. Revidierte Norm SIA 180 Wärmeschutz, Feuchteschutz und Raumklima in Gebäuden EnergiePraxis-Seminar 2/2014 Revidierte Norm SIA 180 Wärmeschutz, und Raumklima in Gebäuden Antje Horvath, Inhalt der Norm Vorwort Geltungsbereich Verständigung Thermische Behaglichkeit Wärmeschutz im

Mehr

Elektrisch betätigte Ventile Baureihe KM-10, 5/2- und 5/3-Wege G1/4 1500 bis 2100 Nl/min

Elektrisch betätigte Ventile Baureihe KM-10, 5/2- und 5/3-Wege G1/4 1500 bis 2100 Nl/min Elektrisch betätigte Ventile Baureihe KM-10, 5/2- und 5/3-Wege G1/4 1500 bis 2100 Nl/min Bestellschlüssel Baureihe und Funktion KM-10-510-HN-442 Standardspulen HN bei 2 und 4 HN bei 1, 3 und 5 441 12 V

Mehr

Carsten Hindenburg (Inhaber Hindenburg Consulting) info@hindenburg-consulting.com Vortragsreihe Energieeffizienz der IHK Rheinland-Pfalz und EOR

Carsten Hindenburg (Inhaber Hindenburg Consulting) info@hindenburg-consulting.com Vortragsreihe Energieeffizienz der IHK Rheinland-Pfalz und EOR Carsten Hindenburg (Inhaber Hindenburg Consulting) info@hindenburg-consulting.com Vortragsreihe Energieeffizienz der IHK Rheinland-Pfalz und EOR Trier, 15. Juni 2011 Carsten Hindenburg Carsten Hindenburg

Mehr

DRYPOINT RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM

DRYPOINT RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM BEKO HAT DAS UMFASSENDE TROCKNER-PROGRAMM DIE PASSENDE LÖSUNG FÜR JEDE AUFGABE BEKO ist weltweit bekannt für innovative, lösungsorientierte Druckluft-Technik kundennah bietet

Mehr

Überwachungseinrichtungen Serie TFM-2-TPM

Überwachungseinrichtungen Serie TFM-2-TPM TFM--TPM. X XTFM--TPM testregistrierung Überwachungseinrichtungen Serie TFM--TPM Für die Überwachung von Druck, Volumenstrom oder Einströmgeschwindigkeit Überwachungseinrichtung für Messgrößen, die von

Mehr

Entlüftungen. Arbeitsblatt AB 07

Entlüftungen. Arbeitsblatt AB 07 Entlüftungen Entlüftungen werden in die Abluftanschlüsse pneumatischer, elektropneumatischer und elektrischer eräte geschraubt, um zu gewährleisten, dass entstehende Abluft nach außen abgegeben werden

Mehr

VIESMANN. VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig.

VIESMANN. VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig. VIESMANN VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisliste Wärmepumpen mit elektrischem

Mehr

Stellantriebe für Absperrklappen

Stellantriebe für Absperrklappen . X X testregistrierung Stellantriebe für Absperrklappen Serie Zur Auf-Zu-Umschaltung in raumlufttechnischen Anlagen Stellantriebe für Absperrklappen der Serien AK und AKK Umschaltung der Klappenstellung

Mehr

UniTrane Klimatruhen. Baugrößen 01-02-03-04-06 08-11-12-15-20 UNT-PRC006-DE

UniTrane Klimatruhen. Baugrößen 01-02-03-04-06 08-11-12-15-20 UNT-PRC006-DE UniTrane Klimatruhen Baugrößen 01-02-03-04-06 08-11-12-15-20 UNT-PRC006-DE Trane 2010 UNT-PRC006-DE Inhalt Einführung 4 Leistungsmerkmale und Vorteile 5 Gerätebeschreibung 7 Optionen 10 Zubehör 14 Allgemeine

Mehr

Bessere Lüftungskanäle mit BRESPA -Lüftungsdecken

Bessere Lüftungskanäle mit BRESPA -Lüftungsdecken Bessere Lüftungskanäle mit BRESPA -Lüftungsdecken Die Zukunft beginnt immer heute Gebäude sollen immer weniger Wärmeenergie verbrauchen und müssen immer luftdichter gebaut werden. Gebäude der Zukunft kommen

Mehr

Willkommen. welcome. bienvenu. Raumlufttechnik hx-diagramm Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien

Willkommen. welcome. bienvenu. Raumlufttechnik hx-diagramm Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien Willkommen bienvenu welcome Raumlufttechnik hx-diagramm Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien in der Lüftungstechnik Dipl.-Ing. Christian Backes backes@howatherm.de Dr.-Ing. Christoph Kaup

Mehr