P R O J E K T D A T E N

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "P R O J E K T D A T E N"

Transkript

1 P R O J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Blatt 1 Deckblatt Ehem. Altenheim St. Martin (Maßnahme, Projektart) Blatt 2.1/2.2 Allgemeine Daten Brandschutz- und (Gebäudenutzung, Objektart) Blatt 3 Verfahrensstand Sicherheitsmaßnahmen Blatt 4 Grundstücksbogen Blatt 5 Projekt/Teilprojekt Kostenentwicklung Adresse : Blatt 6 Folgekosten Severinstr. 2-6 (Straße, Haus Nr.) Blatt 7 Energetische Bewertung München (PLZ, Ort) Blatt 8 Termine, MIP, Mittelbedarf, Finanzierung Stadtbezirk 17, Obergiesing (Bezirk, Stadtteil) Blatt 9 Projekt/Teilprojekt Kennwertentwicklung Blatt Baubeschreibung Projektnummer : 3936 (SAP/POM) Blatt 17 Bauabschnitt/-teil Kosten und Planungskennwerte Anlage im Bau-Nummer: Haushaltsstelle: Neubau Erweiterung Interimsbau Abriss Untersuchung Normalprojekt X Investive Maßn. im Bestand X Umbau Generalinst. Sanierung Unterhalt Sonderprojekt Bearbeitungsstufe Abt. / SG Sachbearbeiter/in Erstelldatum Prodat Vorplanung Version 4.3 Entwurfsplanung H5 Fr. Otter Vorbereitung der Ausführung H5 Fr. Hubl Projektabschluss HZ 2 Blatt 1 von 17

2 K T D A T E N

3 Allgemeine Daten Blatt 2.1 / 2.2 von 17 Projekt Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Straße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Hubl Bemerkungen: Anzahl der Nutzeinheiten : 1 Teilprojekt 1 : Teilprojekt 4 : Teilprojekt 2: Teilprojekt 5 : Teilprojekt 3 : Teilprojekt 6 : Abteil./ Nutzerreferat Fachb. Organisation (Name) Zuständ. Mitarbeiter Mail-Adresse Telefon Fax Straße PLZ / Ort Bauherrenvertretung BP SozRef Kindertagesbetr. Fr. Eck-Gretzinger Severinstr. 2, München Baureferat Hochbau H Organisation (Name) Zuständ. Mitarbeiter Mail-Adresse Telefon Fax Straße PLZ / Ort Projektleitung H5 Hochbau 5 Fr. Hubl Friedenstr. 40, München Projektsteuerung *) Organisation (Name) Zuständ. Mitarbeiter Mail-Adresse Telefon Fax Straße PLZ / Ort Steuerung Kosten / Termine *) H5 Fr. Hubl Friedenstr. 40, München Steuerung Elektro *) H 6 Hr. Ranzinger e Friedenstr. 40, München Steuerung Haustechnik *) H 7 Hr. Beck Friedenstr. 40, München Steuerung Kommunikationstech.*) H 8 Hr. Maier Friedenstr. 40, München Steuerung Gartenbau *) G... Hr. Reiter Friedenstr. 40, München Planungsbeteiligte Organisation (Name) Zuständ. Mitarbeiter Mail-Adresse Telefon Fax Straße PLZ / Ort Architekt Klaus Huber Hr. Söldner Karlstr. 55, München Tragwerk IB CWK Hr. Kippes Kirchwaldstr.1, München Elektro IB Dussling Hr. Dussling (0881) (0881) Anton Mangold Weg 8, Weilheim Haustechnik IB Steiner Hr. Steiner Untermühlanger 35, München Kommunikationstechnik H8 Hochbau 8 Hr. Maier Friedenstr. 40, München Landschaftsarchitekt Maurer + Maurer Fr. Maurer Von-Kobell-Strasse 5 1/2, Stockdorf Sonstige Rassek+Partner Hr. Rassek (0931) (0931) St.-Rochus-Str.71, Würzburg *) nur bei Sonderprojekten Stand

4 Allgemeine Daten Blatt 2.2 / 2.2 von 17 Projekt Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Straße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Hubl 0 Ausführungsbeteiligte Organisation (Name) Zuständ. Mitarbeiter Mail-Adresse Telefon Fax Straße PLZ / Ort Architekt Klaus Huber Hr. Söldner Karlstr. 55, München Tragwerk IB CWK Hr. Kippes Kirchwaldstr.1, München Elektro IB Dussling Hr. Dussling (0881) (0881) Anton Mangold Weg 8, Weilheim Haustechnik IB Steiner Hr. Steiner Untermühlanger 35, München Kommunikationstechnik Hochbau 8 Hr. Maier Friedenstr. 40, München Landschaftarchitekt Künstler Maurer + Maurer Fr. Maurer Von-Kobell-Strasse 5 1/2, Stockdorf Sonstige Rassek+Partner Hr. Spiess (0931) (0931) St.-Rochus-Str. 71, Würzburg SiGeKo IB Baur Fr. Baur Einsteinstrae 165, München Schadstoffuntersuchung IB Förs + Harmann Hr. Förs Elvirastr. 15, München Stand

5 Verfahrensstand Blatt 3 von 17 Projekt Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Straße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Hubl Neubau 0 Investive Maßnahme am Bestand X Bearbeitungsstand Genehmigungsschritt Genehmigung durch : Kostenüberschreitung : Baukost.gesamt in 1000 Vorplanung / Untersuchung Projektauftrag NA : VV : Entwurfsplanung Projektgenehmigung NR : BR : STK : NA : VV : Vorbereiten der Ausführung Ausführungsgenehmigung NA : VV : Sammelbeschluss NA : VV : Genehmigungsverfahren Antrag vom : Bescheid vom : Entfällt Positiv Negativ Bemerkungen Fachaufsichtliche Genehmigung des Bauprogramms (Schulen) x O O Vorläufige Anerkennung für Kindergarten x O O Heimaufsichtliche Würdigung für Hort x O O Heimaufsichtliche Würdigung für Kinderkrippe x O O Antrag auf Zuwendungen O O O wird gestellt Antrag auf vorzeitigen Baubeginn ( Staatliche Zuwendungen ) O O O wird gestellt Vorbescheid ( LBK ) x O O Baugenehmigung ( LBK ) O x O Sonst. Genehmigungsverfahren (Denkmalsch. Baumbestand,etc.) O x O mündliche Zustimmung Bemerkung Abstimmungsverfahren Gespräch am : Entfällt Bemerkungen Branddirektion x stattdessen zuständig: Prüfingenieur IB Rassek Gewerbeaufsicht x Bestand, Räume bleiben weitgehend erhalten Unfallkasse O Vergabestelle 1 (Reinigung) x Bestand, Oberflächen bleiben weitgehend erhalten Behinderten Beraterkreis O Bestand, Zugänge bleiben erhalten Referat für Gesundheit und Umwelt (wenn Eintrag im Altlastenkataster) x Stand

6 Stand

7 Grundstücksbogen Blatt 4 von 17 Projekt Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Straße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Hubl Stadtbezirk : 17 Gemarkung : Obergiesing Größe : m² Flurstück-Nr. : Katasterblatt : 33 Grundstück Eigentumsverhältnisse Planungsrecht Grunderwerb erforderlich O Nicht erforderlich x Flächennutzungsplanverfahren Bebauungsplanverfahren Verhandlungen eingeleitet O Eigentum der Stadt x Erforderlich O Erforderlich O Erbbaurecht O Kein Erbbaurecht x Eingeleitet O Eingeleitet O Sonstige Rechte und Lasten (z.b.: Dienstbarkeiten) Abgeschlossen O Billigungsbeschluss O Maß der Nutzung Satzungsbeschluss O GRZ = Rechtsverbindlich O GFZ = Nach 34 BBauG O Grundstücksbeschaffenheit Grundstück Eben x Geneigt O Bodengutachten erforderlich Ja O Nein x Immissionen Baugrundverbesserung erforderlich Ja O Nein x Verkehrslärm x Straße O Bahn Eintrag im Altlastenkataster * Ja O Nein x Schadstoffimmissionen Amtl. Höchstwasserstand (m.ü.n.n.) = Andere Immissionen Andere Hindernisse Schutzzonen Denkmalschutz Erschließung Stellplätze Vorhand. Erforderl. Straße x O Anzahl erforderlich 45 Ja Ja Wasser x O Anzahl vorhanden 34 Landschaftsschutz O Einzeldenkmal x Kanal x O Davon in Garagen Naturschutz O Ensembleschutz O Misch-/Trennsystem x O Abgelöst 11 Geschützter Nähe Einzeldenkmal O Strom x O Baumbestand O Nähe Ensemble O Gas x O Anzahl Fahrradplätze Trinkwasserschutz- Nähe Bodendenkmal O Kommunikationstechnik x O Öffentl. Verkehrsmittel zone I, II, III Nähe Naturdenkmal O Fernheizung x O Stand

8 * nach Auskunft des Referates für Gesundheit und Umwelt, Abteilung Altlasten Stand

9 (Teil-) Projekt Kostenentwicklung Blatt 5 von 17 P. Nr: 3936 (Teil-)Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Straße: Severinstr. 2-6 Fr. Hubl :Sachb. Genehmigungsschritt Projektauftrag Projektgenehmigung Ausführungsgenehmigung Projektabschluss Kostenentwicklung nach DIN 276 Kosten-Schätzung Kosten-Berechnung Kosten-Anschlag (Ergebnis Kosten-Feststellung (Ergebnis der Vorplanung) (Ergebnis der Entwurfsplanung) der Ausführungsplanung) Schlussabrechnung Euro % Euro % Euro % Euro % Baugrundstück 00 0,0 0,0 0,0 0,0 0, Erschließung 0, , ,2 0, Bauwerk 00 0, , ,0 0,00 0, Baukonstruktion 0, , ,0 54,3 0, Installationen (HLS, E, K, M) 0, , ,6 0, Zentr. Betriebst. (HLS, E, K, M) 0, , ,2 0, Betr. Einbauten 0,0 0,0 0,0 0, Zwischensumme 00 0, , ,1 0,00 0, Bes.Bauausführung 0, , ,9 0, Kunst am Bau 00 0,0 0 0,0 0,0 0, Gerät 0, , ,7 0, Ersteinrichtung (EEK) 0,0 0,0 0,0 0, Außenanlagen 0, , ,7 0, Zus.Maßnahmen 0, , ,2 0, Baunebenkosten (ohne Eigenhonorar BauR) 0, , ,0 0,0 Baukosten (Summe , auf tsd. gerundet) 0 100, , ,0 0,00 100,0 Reserve (für Planungsrisiken, auf tsd gerundet) 0,0 3) ,5 4) ,5 Projektkosten (marktbereinigte Kostenobergrenze) 100, , ,5 Nachrichtlicher Hinweis: für dieses Projekt werden vom Baureferat Eigenleistungen in Höhe von ,- Euro erbracht. Diese sind in den obenstehenden Projektkosten nicht enthalten. Ermittlung der tatsächlichen Projektkosten der Ausführungsgenehmigung Baukosten (aus Kostenanschlag) Euro Reserve (für Ausführungsrisiken / Ansatz in %) ,0% Prognose (Mehrkosten für die Bauzeit über ein Jahr hinaus) Euro Projektkosten (neue Kostenobergrenze) Euro Index (Basis 2005 = 100 Pkte) (Textbeispiel: Okt ,3) Pkte Mai ,9 Pkte Feb Pkte Pkte Index- / Marktänderung (in %) 2) 2) ) 1) Bei Teilprojekten Blatt 5 kopieren und mit 5.1, 5.2 usw. unterbezeichnen 3) Differenz aus marktbereinigter Kostenobergrenze und Kostenberechnung 2) hier kein Rechenvorgang praktikabel - bitte manuell eintragen 4) Differenz aus marktbereinigter Kostenobergrenze und Kosten-Anschlag Stand

10 Stand

11 Folgekosten Blatt 6 von 17 P.Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Straße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Otter Folgekosten Einsparungen Folgekosten Ermittelt von : brutto netto Unterhalt der Grundstücke, bauliche Anlagen usw. (Gruppe 50, 51) 5.000,-- Datum Herr Beil Übriger sächlicher Verwaltungs- und Betriebsaufwand Datum (Gruppe ) Kalkulatorische Kosten Datum Name Name Name (Gruppe 68) (nur bei kostenrechnenden Einheiten zu veranschlagen) Summe Baunutzungskosten Personalkosten Datum Hinweise Name Hauptgruppe 4 Spalte 1: Baunutzungskosten, die durch das Bauvorhaben SUMME AUSGABEN ausgelöst werden Benutzungsgebühren und sonstige Einnahmen Spalte 2: Baunutzungskosten, die nach Fertigstellung des (Gruppe ) Bauvorhabens an anderer Stelle entfallen SUMME EINNAHMEN Spalte 3: Folgekosten als zusätzliche Haushaltsbelastung LAUFENDE FOLGEKOSTEN 5.000,-- gegenüber dem derzeitigen Haushaltsplan Stand

12 Energetische Bewertung, Ergebnisse der "Energiewirtschaftlichen Planungsbegleitung" Blatt 7 von 17 N e u b a u Maximal zul. spezifischer Primärenergiebedarf Referenzgebäude Q P EnEV = [kwh/(m 2 a)] Nichtwohnungsbau Zielwerte: Übergangsregelung zum Beschluss "Energieeffizientes Bauen" Erreichte Unterschreitung Berechnung nach DIN Gas- oder Erdölversorgung: Zielwert 15 % unter Q P EnEV % [kwh/(m 2 a)] - Fernwärmeversorgung: Zielwert 55 % unter Q P EnEV % [kwh/(m 2 a)] - Wärmeversorgung mit erneuerbarer Energie: % [kwh/(m 2 a)] Begründung für ein Abweichen vom Zielwert : Maximal zul. spezifischer Transmissionswärmetransferkoeffizient H T EnEV = [W/(m 2 K)] Erreichte Unterschreitung % [W/(m 2 K)] B e s t a n d Maximal zul. spezifischer Primärenergiebedarf Referenzgebäude (140%*) Q P EnEV = [kwh/(m 2 a)] Umfassende energetische Zielwerte: Übergangsregelung zum Beschluss "Energieeffizientes Bauen" Erreichte Unterschreitung Sanierung der Gebäudehülle - Gas- oder Erdölversorgung: Zielwert 15 % unter Q P EnEV % [kwh/(m 2 a)] und Anlagentechnik - Fernwärmeversorgung: Zielwert 55 % unter Q P EnEV % [kwh/(m 2 a)] Berechnung nach DIN Wärmeversorgung mit erneuerbarer Energie: % [kwh/(m 2 a)] Begründung für ein Abweichen vom Zielwert : B e s t a n d bauteilspezifische Maßnahmen Maximal zul. spezifischer Transmissionswärmetransferkoeffizient (140%*) H T EnEV = [W/(m 2 K)] * 140%-Regel: gemäß EvEV ist im Bestand der Referenzwert Neubau um 40% zu erhöhen Erreichte Unterschreitung % [W/(m 2 K)] Eine bauteilspezifische energiewirtschaftliche Untersuchung wurde durchgeführt Nein Begründung, falls keine Untersuchung erfolgt ist: Brandschutzmaßnahmen im denkmalgeschützten Bereich! Einsparpotenziale: - Verbesserung des mittleren U-Wertes der untersuchten Bauteile (flächengewichtet) [%] - Unterschreitung des mittleren U-Wertes lt. EnEV (flächengewichtet) [%] Energieeinsparung [MWh/Jahr] CO 2 -Reduktion [t/jahr] Bemerkungen: Stand

13 Termine, MIP - Finanzierung Blatt 8 von 17 Projekt Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Straße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Hubl O Vorplanung x Entwurfsplanung x Vorbereiten der Ausführung O Projektabschluss Termine Tag/Mon/Jahr Beginn(Quart./Jahr) Ende(Quart./Jahr) Planungsauftrag Vorplanung / Untersuchung Entwurfsplanung Genehmigungsverfahren Baugenehmigung Vorber. der Ausführung Baubeginn Baudurchführung Inbetriebnahme Baubeendigung Abrechnung Schlussrechnung MIP neu (Euro in tausend) Angaben zur Maßnahme Unterabschnitt : 4642 Maßnahmenummer: 7545 Rangfolgenummer: 16 Investitionsliste : 1 Gruppe (Bezeichnung/Nr.) Gesamtkosten Einrichtungskosten (935) 0 bisher finanziert Entwurf Programmjahr 2010 bis 2014 Summe Baukosten (940) Vorl. Planungskosten (945) Summe Zuwendungen (361) Städtischer Anteil Rate Risikoausgleichspauschale (bei Ausführungsgen. in den Baukosten enthalten! ) Grunderwerbskosten (nachrichtlich, sofern gem. Flächenmanagementbeschluss relevant) Restfinanzierung Verpflichtungsermächtigung im Haushaltsjahr *) EURO in Zu Lasten Haushaltsjahr Zu Lasten Haushaltsjahr Gesamtsumme Bemerkungen : Haushaltsstelle : *) ist erst ab Stufe Entwurfsplanung, zur Projektgenehmigung anzugeben Stand

14 (Teil-) Projekt Planungs- und Kostenkennwerte (1) Blatt 9 von 17 Projekt Nr.: 3936 (Teil-) Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Straße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Hubl Planungskennwerte (2) Vorplanung % Entwurfsplanung % Vorbereiten der Ausführung % Projektabschluss % HNF m² 0, m² 92, m² 92,8 m² 0,0 NNF m² 0,0 547 m² 7,2 547 m² 7,2 m² 0,0 NF 0 m² 100% m² 100% m² 100% 0 m² 100% FF m² 0,0 m² 0,0 m² 0,0 m² 0,0 VF m² 0, m² 40, m² 40,4 m² 0,0 NGF 0 m² 0, m² 140, m² 140,4 0 m² 0,0 KF 0 m² 0, m² 102, m² 102,9 0 m² 0,0 BGF m² 0, m² 243, m² 243,4 m² 0,0 BRI m³ m³ m³ m³ BRI / HNF 0,0 10,6 10,6 0,0 BRI / NF 0,0 9,9 9,9 0,0 BRI / BGF 0,0 4,1 4,1 0,0 BGF / NF 0,0 2,4 2,4 0,0 BGF / HNF 0,0 2,6 2,6 0,0 Kostenkennwerte ( ) Vorplanung Entwurfsplanung Vorbereiten der Ausführung Projektabschluss / m³ BRI / m² BGF / m² NF / m² HNF Kostenkennwerte ( ) Vorplanung Entwurfsplanung Vorbereiten der Ausführung Projektabschluss / m³ BRI / m² BGF / m² NF / m² HNF ) Bei Teilprojekten Blatt 8 kopieren und mit 8.1, 8.2 usw. unterbezeichnen 2) Bei der Angabe der Planungskennwerte sind analog DIN 277 nur "a" = allseitig umschlossene und überdeckte Flächen zu berücksichtigen! Die Flächen selbst sind mit dem Muster 8a. je nach Nutzungsart auf Basis DIN 277 oder mit den internen Standardraumprogrammen, zu ermitteln Stand

15 Baubeschreibung Teil 1 - Baugrundstück, Gründung, Tragkonstruktion Blatt 10 von 17 Projekt Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Straße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Hubl Baugrundstück Teilprojekt : Herrichten und Erschließen O Herrichten O Öffentliche Erschließungsmaßnahmen O Nichtöffentliche Erschließungsmaßnahmen Gründung Baugrube O Bodenabtrag O Bodenaushub O Baugrundverbesserung O Altlastentsorgung O Wasserhaltung O Offene Baugrube O Verbau O Pfahlwände O Schlitzwände O Spundwände x keine Änderung O O O O Fundierung O Einzelfundament O Streifenfundament O Fundamentplatte O Fundamentwanne O Pfahlgründung O Brunnengründung x keine Änderung O O Drainage O Bauwerksabdichtung O O Tragkonstruktion Tragsystem (Vertikal) O Massivbau in Ziegel O Skelettbau in Stahlbeton O Leichtbau in Stahl O Leichtbau in Holz O Massivbau in Stahlbeton O Mischbau in Stahlbeton/Ziegel x vorhanden O O O O O Tragsystem (Horizontal) O Stahlbetondecken O Stahlträgerdecken O Holzträgerdecken O Ziegelelementdecken x vorhanden O O O Tragsystem Dach O Flachdach O Stahlbeton O Stahlträger O Holzträger O Geneigtes Dach x keien Änderung O O Tragsystem Treppen O Stahlbeton O Stahl O Holz x keine Änderung

16 Baubeschreibung Teil 2 - Ausbaumaterialien Blatt 11 von 17 Projekt Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und SicherheitsmaßnahmenStraße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Hubl Ausbaumaterialien Teilprojekt : Fassade O Sichtbeton O Sichtmauerwerk O Putz O Thermohaut O Stahl/Glas O Verkleidung in x keine Änderung O Mit Hinterlüftung O Ohne Hinterlüftung O O Transparente Wärmedämmung O O O O Dach O Kaltdach O Warmdach O Umkehrdach x keine Änderung O O Ziegel O Kupfer O Titanzink O Aluminium O Pappe/Folie O Intensiv begrünt O Extensiv begrünt O Bekiest O Begehbar O Fenster x Holz O Aluminium O Stahl O Holz/Aluminium x keine Änderung Nichttragende Wände O Mauerwerk in Ziegel O Mauerwerk in Gasbeton O Mauerwerk in x keine Änderung O O Metallständerwände O Holzständerwände O Trennwandanlagen O O Türen ( außen ) O Holz O Stahl O Aluminium O Ganzglas O Mit Glasausschnitt x keine Änderung O O O O Türen ( Gangabschluss ) O Holz O Stahl O Aluminium O Ganzglas O Mit Glasausschnitt O x Stahl/ Glas O O O Türen ( Raumabschluss ) O Holz O Stahl O Aluminium O Ganzglas O Mit Glasausschnitt x keine Änderung O O O O

17 Baubeschreibung Teil 3 - Ausbaumaterialien, Außenanlagen, Kunst Blatt 12 von 17 Projekt.Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und SicherheitsmaßnahmenStraße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Hubl Ausbaumaterialien (Fortsetzung) Teilprojekt : Böden ( Flur ) O Kunststein O Keramik O Linoleum O Gummi O Teppich O Holz O Naturstein x keine Änderung O O Böden ( Zimmer ) O Linoleum O Teppich O Holz O Gummi O Keramik O Kunststein O Naturstein x keine Änderung O O Treppen ( Beläge ) O Kunststein O Keramik O Linoleum O Gummi O Teppich O Holz O Naturstein O x keine Änderung O Geländer x Holz O Aluminium x Stahl O Edelstahl O Decke ( Flur ) O Sichtbeton x Putz O Abgehängt in x keine Änderung Decke ( Zimmer ) O Sichtbeton x Putz O Abgehängt in x keine Änderung Außenanlagen O Einfriedung in O Behindertenrampe O Überdachung für O Sonderanlagen für Sport O Sonderanlagen für Spiel O Lärmschutzanlagen x keine Änderung Kunst O Im Außenraum O Im Innenraum O O O

18 Baubeschreibung Teil 4 - Sanitär, Heizung und Warmwasser Blatt 13 von 17 Projekt Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Straße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Hubl Sanitär Teilprojekt : Bewässerung Entwässerung O Öffentliche Wasserversorgung O Nichtöffentliche Wasserversorgung System : x Mischsystem O Trennsystem O x Städt. Wasserversorgung O O Eigenwasser O Entsorgung : O Städt. Kanal O Versickerung O O Regenwasser O Leitungsnetz : O Steinzeug O Guss O Hochdruckpolyethylen O Material : O O O O Abscheider, Hebeanlagen Meß/Steuer/Regeltechnik Abscheider : Hebeanlage : O Stärke O Fett O Leichtflüssigkeit O Koaleszenz Art : O Analog O Digital (DDC) O Gebäudeleittechnik (GLT) O Schmutzwasser O Fäkalien O O Heizungs- und Wassererwärmungsanlagen Energieträger Wassererwärmungsanlagen x Fernwärme O Gas O O x Zentral O Dezentral O O Wärmeerzeuger Heizflächen O Einkesselanlage O Mehrkesselanlage O Brennwertkessel O Niedertemperaturkessel x Radiatoren O Plattenheizkörper O Deckenstrahlplatten O O Blockheizkraftwerk O Therm. Solaranlage O Wärmepumpe O O BAGuV-gerecht O O O O O O Wärmeverteilung Mess/Steuer/Regeltechnik x Wasser O O O O Analog O Digital (DDC) O Gebäudeleittechnik O O Spreizung 70 /50 C O O Auf Putz x Unter Putz O Einzelraumregelung O O O O Obere Verteilung O Untere Verteilung O Einrohr x Zweirohr

19 Baubeschreibung Teil 5 - Elektrotechnik, Kommunikationstechnik Blatt 14 von 17 Projekt Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Straße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Hubl Elektrotechnik Teilprojekt : Erschließung x Stromversorgung öffentlich O Nicht öffentlich O O O O x Vorhanden O Durch städt. Stromversorger O Sonstige Stromversorger O O O x Aus Niederspannungsnetz O Trafostation eigen O Trafostation sonstige O O O Starkstromtechnik Steigleitung : x Unter Putz O In Schächten O Auf Wannen O Auf Kabelleitern O Verteilleitung : x Unter Putz O Auf Putz x Auf Wannen O O Geschoßverteilung : O Unterputz-Verteiler x Aufputz-Verteiler O Standverteiler O In Technikräumen x In allg. Räumen Niederspannung Hauptverteilung : O Mit Energieoptimierung x Ohne Energieoptimierung O O O Sicherheitsbeleuchtung : O Zentralbatterie x Einzelbatterie O O O Notstromversorgung : O Mit Dieselaggregat O Unterbrechungsfrei O O O Schwachstromtechnik Rundfunkversorgung : O Antennenanlage O Breitbandkabel O O O Brandmeldeanlage : x An Branddirektion x Als Hausalarm x intern O O Intrusionschutz : O Mit Polizei-Ruf O Als Hausalarm O O O Fernmeldeanlage : x Sprechanlage O Elektroakustische Anlage O Personensuchanlage x Lichtrufanlage x Behinderten WC Gebäudeleittechnik : O Zutrittskontrolle O O O O Beleuchtungsanlagen (Ausführung nach GUV, DIN 5035, Beleuchtung 92) Allgemeinbeleuchtung : x Technische Leuchten O Sonderleuchten x Energiesparlampen O Glühlampen O Außenbeleuchtung : x Erforderlich O Nicht erforderlich x Energiesparlampen O Glühlampen x zum Innenhof Kommunikationstechnik Telefonanlage O Hauptanschluss O Örtliche Vermittlung O Zentrale Vermittlung O x Vernetzung mit städt. Telefonnetz O Rufnummer O Eigene Rufnummer O Querverbindung O Bereitschaftsbetrieb bei Stromausfall O Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) O Bereitschaftsbatterie O Datennetz O Lokales Netz x Weitverkehrsverbindung O ISDN O Analog (Modem) O Datex P O ATM O O O O O O

20 Baubeschreibung Teil 6 - Raumlufttechnik, Prozesslufttechnik Blatt 15 von 17 Projekt Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Straße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Hubl Raumlufttechnik Im Bereich : Teilprojekt : Anlagenfunktion Wärmerückgewinnung O Entlüften O Belüften O Be- und Entlüften O Regenerativ O Rekuperativ O O Teilklimatisierung O Vollklimatisierung O Luftverteilung Mess/Steuer/Regeltechnik O Einkanalsystem O Zweikanalsystem O O Analog O Digital (DDC) O Gebäudeleittechnik (GLT) Kälteerzeugung O Kompaktgerät mit eingebauter Kältemaschine O Direktverdampfer mit getrennter Kältemaschine O Kältemaschine für Kühlwassererzeugung O O Kaltdampfgenerator O O Eisspeicher O Prozesslufttechnik Im Bereich : Anlagenfunktion Wärmerückgewinnung O Entlüften O Belüften O Be- und entlüften O Regenerativ O Rekuperativ O O Teilklimatisierung O Vollklimatisierung O Luftverteilung Mess/Steuer/Regeltechnik O Einkanalsystem O Zweikanalsystem O O Analog O Digital (DDC) O Gebäudeleittechnik (GLT) Kälteerzeugung O Kompaktgerät mit eingebauter Kältemaschine O Direktverdampfer mit getrennter Kältemaschine O Kältemaschine für Kühlwassererzeugung O O Kaltdampfgenerator O O Eisspeicher O

21 Baubeschreibung Teil 7 - Fördertechnik, sonstige Anlagen Blatt 16 von 17 Projekt Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Straße: Severinstr. 2-6 Sachb.: Fr. Hubl Fördertechnik Teilprojekt : Aufzugsarten Kraftübertragung O EN 81-1/2 : Personenaufzug (behindertengerecht) O Lastenaufzug O Güteraufzug O Seil (EN 81-1) O Hydraulik (EN 81-2) O Seil/Hydraulik O TRA 300 : Vereinfachter Güteraufzug O O O O O O EN 81-3 : Kleingüteraufzug O O O O O Sonstige Anlagen Küchentechnische Anlage Brandschutzanlage O Zubereitung : Speisen O Getränke O Speisen und Getränke O Sprinkleranlage O Ausgabe : Speisen O Getränke O Speisen und Getränke O Sprühwasserlöschanlage O Verteilung : Speisen O Getränke O Speisen und Getränke x Brandfrüherkennung O Lagerung : O Auftauung O Anzahl der Verpflegungseinheiten = O Kühltechnische Anlage Anlage für Labortechnische Anlage Anlage für Gase Anlage für O Medizinische Gase O

22 Kostenentwicklung und Kennwerte für Bauabschnitte/-teile Blatt 17 von 17 P.Nr.: 3936 Projekt: Ehem. Altenheim St. Martin Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen Sachb.: Fr. Hubl Straße: Severinstr. 2-6 Bauabschnitt : Planungsphasen Vorplanung Entwurfsplanung Vorbereit. d. Ausführung Projektabschluss Kostenentwicklung nach DIN 276 Kosten-Schätzung Kosten-Berechnung Kosten-Anschlag Kosten-Feststellung % % % % Bauwerk 0 100, , , , Baukonstruktion 0, , ,5 0, Installationen (HLS,E,K,M) 0, , ,5 0, Zentrale Betriebst. (HLS,E,K,M) 0, , ,3 0, Betriebliche Einbauten 0,0 0,0 0,0 0, Zwischensumme 0 0, , ,3 0 0, Besondere Bauausführung 0, , ,7 0, Kunst am Bau 0,0 0,0 0,0 0,0 Amtl. Index (Basis 2005=100 Punkte) 112,9 113,0 Monat / Jahr Mai 09 Feb 10 Bauabschnitt Planungskennwerte Vorplanung Entwurfsplanung Vorbereit. d. Ausführung Projektabschluss HNF m² m² m² m² NNF m² 547 m² 547 m² m² NF 0 m² m² m² 0 m² FF m² 0 m² m² m² VF m² m² m² m² NGF 0 m² m² m² 0 m² KF 0 m² m² m² 0 m² BGF m² m² m² m² BRI m³ m³ m³ m³ BRI / HNF 0,0 10,6 10,6 0,0 BRI / BGF 0,0 4,1 4,1 0,0 BRI / NF 0,0 0,0 0,0 0,0 BGF / NF 0,0 2,4 2,4 0,0 BGF / HNF 0,0 2,6 2,6 0,0 Bauabschnitt Kostenkennwerte ( ) Vorplanung Entwurfsplanung Vorbereit. d. Ausführung Projektabschluss / m³ BRI / m² BGF / m² NF

23 / m² HNF

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N Blatt 1 von 5 P R O J E K T D A T E N Bauvorhaben : Inhaltsverzeichnis : Blatt 1 Deckblatt Sanierungsprogramm Westpark Blatt 2 Allgemeine Daten im 7. Stadtbezirk Sendling-Westpark Blatt 3 Verfahrensstand

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N P R O J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Umbau und Sanierung (Maßnahme, Projektart) Blatt 1 Deckblatt Schloss Kempfenhausen (Gebäudenutzung, Objektart) Blatt 2.1/2.2 Allgemeine Daten Blatt

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N Blatt 1 von 5 P R O J E K T D A T E N Bauvorhaben : Art Strasse Hausnr. Inhaltsverzeichnis : Blatt 1 Deckblatt Allgemeine Daten Altbaumodernisierung Klenzestr. 85 Blatt 2 Allg. Daten Verfahrensstand Blatt

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N P R O J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Zeughaus/Grässeltrakt Münchner Stadtmuseum, Umbau und Sanierung Blatt 1 Deckblatt Museum Blatt 2.1/2.2 Blatt 3 Allgemeine Daten Verfahrensstand Blatt

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N P R J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Blatt 1 Deckblatt Neubau (Maßnahme, Projektart z.b. Neubau, Umbau o.ä. Blatt 2.1/2.2 Allgemeine Daten Salzlagerhalle (Gebäudenutzung, bjektart z.b. Schule,

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N P R O J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Neu- und Umbau (Maßnahme, Projektart) Blatt 1 Deckblatt 4-gruppige Kinderkrippe (Gebäudenutzung, Objektart) Blatt 2.1/2.2 Allgemeine Daten Blatt 3 Verfahrensstand

Mehr

Bauvorhaben : Inhaltsverzeichnis : Blatt 1 Deckblatt

Bauvorhaben : Inhaltsverzeichnis : Blatt 1 Deckblatt Blatt 1 von 16 Bauvorhaben : Inhaltsverzeichnis : Blatt 1 Deckblatt Erneuerung der Zentralen Stomversorgung / Blatt 2 Allgemeine Daten Trafostation Bettenhaus 6 Blatt 3 Verfahrensstand Blatt 4 Grundstücksbogen

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N Blatt 1 von 16 P R J E K T D A T E N Bauvorhaben : Inhaltsverzeichnis : Kinderkrippe mit 4 Krippengruppen und einer Freilandgruppe Blatt 1 Deckblatt Blatt 2 Allgemeine Daten Blatt 3 Verfahrensstand Blatt

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N P R O J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Kinderkrippe Bertholdstrasse Neubau (Maßnahme, Projektart) Blatt 1 Deckblatt Kinderkrippe, 3-gruppig (Gebäudenutzung, Objektart) Blatt 2.1/2.2 Allgemeine

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N P R O J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Neubau Kinderkrippe (Maßnahme, Projektart) Blatt 1 Deckblatt vier Gruppen davon eine (Gebäudenutzung, Objektart) Blatt 2.1/2.2 Allgemeine Daten Halbtagesgruppe

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N P R O J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Neubau (Maßnahme, Projektart) Blatt 1 Deckblatt Alten- und Service-Zentrum (Gebäudenutzung, Objektart) Blatt 2.1/2.2 Allgemeine Daten (ASZ) Blatt 3

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N P R O J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Blatt 1 Deckblatt Neubau Zentrale (Maßnahme, Projektart z.b. Neubau, Umbau o.ä. Blatt 2.1/.2 Allgemeine Daten Kanalbetriebsstation (Gebäudenutzung,

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N P R O J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Neubau (Maßnahme, Projektart) Blatt 1 Deckblatt Kinder- und Jugendfreizeitstätte (Gebäudenutzung, Objektart) Blatt 2.1/2.2 Allgemeine Daten Blatt 3

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N P R O J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Blatt 1 Deckblatt Neubau Kinderhaus (Maßnahme, Projektart z.b. Neubau, Umbau o.ä. Blatt 2.1/.2 Allgemeine Daten und Jugendtreff (Gebäudenutzung, Objektart

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N Anlage 5 P R O J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Neubau einer Sportanlage (Maßnahme, Projektart) Blatt 1 Deckblatt Betriebsgebäude, Jugend- (Gebäudenutzung, Objektart) Blatt 2.1/2.2 Allgemeine

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N P R O J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Blatt 1 Deckblatt Mensa-Erweiterungsbau (Maßnahme, Projektart z.b. Neubau, Umbau o.ä. Blatt 2.1/.2 Allgemeine Daten Grundschule an der (Gebäudenutzung,

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N P R O J E K T D A T E N Projekt: Inhaltsverzeichnis: Gesamtsanierung der Städtischen Galerie im Lenbachhaus Blatt 1 Deckblatt Museum (Gebäudenutzung, Objektart) Blatt 2.1/2.2 Allgemeine Daten Blatt 3 Verfahrensstand

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N Blatt 1 von 10 P R O J E K T D A T E N Bauvorhaben : Inhaltsverzeichnis : Bezirkssportanlage Wegenerstr. 10 Blatt 1 Deckblatt Blatt 2 Allgemeine Daten Blatt 3 Verfahrensstand Blatt 4 Grundstücksbogen Blatt

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N P R O J E K T D A T E N Projektname: Inhaltsverzeichnis: Blatt 1 Deckblatt Domagkpark Blatt 2 Allgemeine Daten Öffentliche Grünflächen und südöstlicher Fußgängerbereich Blatt 3 Verfahrensstand im Bebauungsplan

Mehr

Die Kostenberechnung erfolgte auf der Grundlage der DIN 276-1 sowie dem Preisregionalfaktor 2012.

Die Kostenberechnung erfolgte auf der Grundlage der DIN 276-1 sowie dem Preisregionalfaktor 2012. 5. Kostenberechnung nach DIN 276 Die Kostenberechnung erfolgte auf der Grundlage der DIN 276-1 sowie dem Preisregionalfaktor 2012. Alle Kosten sind Bruttokosten. 5.1. Kosten Abbruch Standort AMO Leistungsumfang

Mehr

K O S T E N B E R E C H N U N G

K O S T E N B E R E C H N U N G K O S T E N B E R E C H N U N G nach DIN 276 vom Dezember 2008 Allgemeine Angaben: 1. Bauherr: Stadt Reichenbach im Vogtland Markt 1, 08468 Reichenbach 2. Projekt: Erweiterung und Modernisierung Goethegymnasium

Mehr

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences M6.1 Bauwirtschaft 2013-14 TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG Testat 01 M6.1 Bauwirtschaft 2010-11 2013-14 Testat: Kostenschätzung (Prüfungsvorleistung) 1. Aufgabe Im Zuge Ihres Studiums haben Sie bereits schon

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management M6.1 Bauwirtschaft 2017-18 TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG Kostengruppe + Grobelemente Testat 01 M6.1 Bauwirtschaft T01: Kostenschätzung (Prüfungsvorleistung) 1. Aufgabe Im Zuge Ihres Studiums haben Sie bereits

Mehr

Einfamilienhaus, Passivhaus

Einfamilienhaus, Passivhaus 1.159 /m 2 WFL Architekt: Architekturbüro Korkowsky Bahnhofstr. 54 59199 Bönen Objektübersicht 286 /m 3 BRI 862 /m 2 BGF 1.211 /m 2 NF Kennwerte bis 1.Ebene DIN 276 Region Durchschnitt Konjunktur Durchschnitt

Mehr

Anbau Badezimmer. Erweiterung. Objektübersicht

Anbau Badezimmer. Erweiterung. Objektübersicht 3.578 /m 2 WFL Architekt: puschmann architektur Jonas Puschmann Canisiusstr. 10 45665 Recklinghausen Objektübersicht 863 /m 3 BRI 2.717 /m 2 BGF 3.578 /m 2 NF Kennwerte bis 1.Ebene DIN 276 Bauzeit 8 Wochen

Mehr

Referat für Bildung und Sport Zentrales Immobilienmanagement RBS-ZIM- 2

Referat für Bildung und Sport Zentrales Immobilienmanagement RBS-ZIM- 2 Telefon 233-83647 Telefax 233-83680 Referat für Bildung und Sport Zentrales Immobilienmanagement RBS-ZIM- 2 Durchführung von Brandschutzmaßnahmen Grundschule Balanstr. 153 im 16. Stadtbezirk Ramersdorf-Perlach

Mehr

Energieberatungsbericht. Förder und Realschule Bad Tölz Am Bahnhofsplatz Bad Tölz

Energieberatungsbericht. Förder und Realschule Bad Tölz Am Bahnhofsplatz Bad Tölz Energieberatungsbericht Förder und Realschule Bad Tölz Am Bahnhofsplatz Bad Tölz April 2009 Inhaltsverzeichnis Ist-Zustand des Gebäudes... 4 Gebäudehülle... 4 Energiebilanz... 5 Bewertung des Gebäudes...

Mehr

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences M6.1 Bauwirtschaft 2016-17 TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG Testat 01 SS PROFESSUR BAUKONSTRUKTION 2 2016 ERHARD AN-HE KINZELBACH HOCHSCHULE BOCHUM M6.1 Bauwirtschaft BAUKO 2 HOFHAUS TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG

Mehr

M6.1 Bauwirtschaft Ü03 WS Kostenkennwerte & Kostenberechnung NF fix - verschiedene Baukörper

M6.1 Bauwirtschaft Ü03 WS Kostenkennwerte & Kostenberechnung NF fix - verschiedene Baukörper M6.1 Bauwirtschaft Übung 03: Kostenkennwerte & Kostenberechnung NF fix - verschiedene Baukörper Einleitung Ein befreundeter Projektentwickler hat eine alte Industriebrache in Zentrumsnähe angeboten bekommen;

Mehr

Einfamilienhaus, Carport Effizienzhaus 40

Einfamilienhaus, Carport Effizienzhaus 40 1.735 /m 2 WFL Architekt: Planlabor + Bauwerkstatt GmbH Hagen-Ringstraße 37 49377 Vechta Objektübersicht 323 /m 3 BRI 1.027 /m 2 BGF 1.520 /m 2 NF Kennwerte bis 1.Ebene DIN 276 Bauzeit 34 Wochen Bauende

Mehr

ENERGIEAUSWEISfür Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEISfür Nichtwohngebäude Gültig bis: 02.06.2019 1 Hauptnutzung / Adresse Nichtwohngebäude Albert-Einstein-Ring 1-3, 3a, 22761 Hamburg teil Baujahr 1992 Baujahr Wärmeerzeuger Fernwärme Baujahr Klimaanlage 1994 Nettogrundfläche

Mehr

Einfamilienhaus Effizienzhaus 55

Einfamilienhaus Effizienzhaus 55 1.843 /m 2 WFL Architekt: puschmann architektur Jonas Puschmann Breite Straße 12 45657 Recklinghausen Objektadresse: Stadt Sulzbach/Saar Suderwichstr. 237 45665 Recklinghausen Objektübersicht 452 /m 3

Mehr

1. DIN 277 Grundflächen und Rauminhalte

1. DIN 277 Grundflächen und Rauminhalte 1. DIN 277 Grundflächen und Rauminhalte Herausgeber der Norm: DIN Deutsches Institut für Normung e. V. Burggrafenstraße 6 D-10787 Berlin Tel.: +49 -(0)30-2601-0 Fax: +49 -(0)30-2601-1231 E-Mail: postmaster(at)din.de

Mehr

Beschluss des Kinder- und Jugendhilfeausschusses und des Sozialausschusses in der gemeinsamen Sitzung vom (SB) Öffentliche Sitzung

Beschluss des Kinder- und Jugendhilfeausschusses und des Sozialausschusses in der gemeinsamen Sitzung vom (SB) Öffentliche Sitzung Telefסּn: 0 233-22410 Telefax: 0 233-25672 Sozialreferat Seite 1 von 5 Zentrale S-Z-P/GM Generalinstandsetzung ehem. Altenheim St. Martin Vorwegmaßnahme Brandschutz und Sicherheit Severinstraße 2-6/Werinherstraße

Mehr

Projekthandbuch 1 (PHB 1)

Projekthandbuch 1 (PHB 1) Projekthandbuch 1 (PHB 1) Seite 1 Projektname: Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1913 Rümannstraße (südlich), Isoldenstraße (westlich), (Teiländerung der Bebauungspläne Nr. 349 und Nr. 305) Rümann- / Isoldenstraße

Mehr

4. SEMESTER, B.A. ARCHITEKTUR MODUL G.4.2 BAUBETRIEB, BAUMANAGEMENT, BAURECHT

4. SEMESTER, B.A. ARCHITEKTUR MODUL G.4.2 BAUBETRIEB, BAUMANAGEMENT, BAURECHT 4. SEMESTER, B.A. ARCHITEKTUR MODUL G.4.2 BAUBETRIEB, BAUMANAGEMENT, BAURECHT BROWN LINE: WO IST WAS WIE GEREGELT? NORMEN, VERORDNUNGEN, VERFAHREN, VORLESUNG V4.3. DER ARCHITEKTENVERTRAG HOAI.1.TEIL 2.

Mehr

Bildung und Sport Zentrales Immobilienmanagement (Gebäude- und Grundstücksverwaltung RBS-ZIM-ImmoV-West

Bildung und Sport Zentrales Immobilienmanagement (Gebäude- und Grundstücksverwaltung RBS-ZIM-ImmoV-West Telefon: 0 233-83648 Telefax: 0 233-83680 Seite Referat 1 von für 6 Bildung und Sport Zentrales Immobilienmanagement (Gebäude- und Grundstücksverwaltung RBS-ZIM-ImmoV-West Generalinstandsetzung und Umbau

Mehr

Summe 52,88 53,28 0,00 106,16 Summe

Summe 52,88 53,28 0,00 106,16 Summe Energetische Detailuntersuchung "In der Rehre" Hannover Ermittlung Kostenrahmen Testentwürfe foundation + architekten Kostenkennwerte, Kostenansatz nach BKI Reihenmittelhaus ohne Keller - 6m2 beheizte

Mehr

Umbau und Erweiterung der KT Ohmstraße 24 Beschreibung

Umbau und Erweiterung der KT Ohmstraße 24 Beschreibung Umbau und Erweiterung der KT Ohmstraße 24 Beschreibung Bauherr: Grundstück: 23 / 562-3 Grundstücksgröße: 4.403 m² Magistrat der Stadt Langen Südliche Ringstraße 80 63225 Langen (Hessen) Schäden an der

Mehr

Summe 67,69 66,75 0,00 134,44 Summe

Summe 67,69 66,75 0,00 134,44 Summe Energetische Detailuntersuchung "In der Rehre" Hannover Ermittlung Kostenrahmen Testentwürfe Kostenkennwerte, Kostenansatz nach BKI freistehendes Haus (breites Grundstück) ohne Keller - 134m2 beheizte

Mehr

Gebäudefragebogen zur Vor-Ort-Kontrolle Energieeffizient Sanieren Einzelmaßnahmen (Programm 152/430)

Gebäudefragebogen zur Vor-Ort-Kontrolle Energieeffizient Sanieren Einzelmaßnahmen (Programm 152/430) Gebäudefragebogen zur Vor-Ort-Kontrolle Energieeffizient Sanieren Einzelmaßnahmen (Programm 152/430) (Bitte beachten Sie vor dem Ausfüllen die Ausfüllhinweise in der Anlage) 1. Antragsteller und Investitionsobjekt

Mehr

2015 Ingenieurbüro Eilers

2015 Ingenieurbüro Eilers EnEV2016: Was ändert sich? Verschärfung der Primärenergiegrenzwerte für den ab dem 1.1.2016 um 25% (das Referenzgebäude bleibt unverändert) Spezifischer Transmissionswärmeverlust H T wird auf den H T-Wert

Mehr

BAUBESCHREIBUNG HAVIENNE, 1190 WIEN

BAUBESCHREIBUNG HAVIENNE, 1190 WIEN BAUBESCHREIBUNG HAVIENNE, 1190 WIEN ALLGEMEINE LAGEBESCHREIBUNG UND ANLAGENCHARAKTERISTIK Die denkmalgeschützte ehemalige Marinekaserne Tegetthoff wurde in den 1930iger Jahren errichtet, im Jahre 2012

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude freiwillige Aushangseite bedarfsbasierter Energieausweis Gültig bis: typ Adresse Baujahr foto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen nutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Lüftung Anlass

Mehr

Baureferat Gartenbau. Telefon 233-60400 Telefax 233-60455

Baureferat Gartenbau. Telefon 233-60400 Telefax 233-60455 Telefon 233-60400 Telefax 233-60455 Baureferat Gartenbau Bauvorhaben Gartenbaustützpunkt G214.1 Baldurstr. 64 im 10. Stadtbezirk Moosach Instandsetzung der Gartenbaubetriebsstelle Baldurstr. 64 Vorabprojekt

Mehr

14.024 VV zu 24 und 54 LHO

14.024 VV zu 24 und 54 LHO 24 Baumaßnahmen, Beschaffungen, Entwicklungsvorhaben (1) Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen für Baumaßnahmen dürfen erst veranschlagt werden, wenn Pläne, Kostenermittlungen und Erläuterungen vorliegen,

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 29.07.2018 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Heim/Herberge C Dr.- Gessler- Str.: 1-7, 93051 Regensburg Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1977 Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 1996 Anzahl

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 13.04.2021 1 Gebäude Hauptnutzung / Gebäudekategorie Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Wärmeerzeuger

Mehr

ANTRAG. (falls abweichend vom Antragsteller) 1 Euro Ich /wir beantragen die Gewährung einer Zuwendung in Höhe von

ANTRAG. (falls abweichend vom Antragsteller) 1 Euro Ich /wir beantragen die Gewährung einer Zuwendung in Höhe von Nr. 7.1 VwV Hinweis: Der Antrag muss rechtzeitig vor Beginn der Maßnahme beim zuständigen Regierungspräsidium eingereicht werden! Regierungspräsidium RP bitte auswählen Referat 23 RP Straße bitte auswählen

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 3.0.08 Gebäude Gebäudetyp Zweifamilienhaus Adresse Muster, 45000 Muster Gebäudeteil Haus Baujahr Gebäude 94 Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 980 Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig : 08.03.00 1 Gebäude Hauptnutzung/ Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Wärmeerzeuger 1) Baujahr Klimaanlage 1) Nettogrundfläche ) Erneuerbare Energien Bürogebäude Beim Strohhause 31, 0097

Mehr

Alles zum Thema Sanierung

Alles zum Thema Sanierung Alles zum Thema Sanierung Fördermittel gesetzliche Auflagen Praxistipps vorgetragen von Dipl. Ing. Alexander Kionka Agenda 1. Warum Sanierung? 2. Fördermittel für Altbausanierungen 3. gesetzliche Auflagen

Mehr

Hinweise zu den Angaben über die energetische Qualität des Gebäudes

Hinweise zu den Angaben über die energetische Qualität des Gebäudes ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude gemäß den 6 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig : 30.0.209 Hauptnutzung/ kategorie - W\W ^^^ W Eichstädter Chaussee 6727 Oberkrämer OT Vehlefanz Adresse teil

Mehr

Integriertes Klimaschutzkonzept der Stadt Kreuztal. Workshop Energieeffizientes Bauen und Sanieren

Integriertes Klimaschutzkonzept der Stadt Kreuztal. Workshop Energieeffizientes Bauen und Sanieren Integriertes Klimaschutzkonzept der Stadt Kreuztal Workshop Energieeffizientes Bauen und Sanieren Gefördert durch: Förderkennzeichen: FKZ03KS3955 3 Vorgaben EnEV 2009/ 2014 Neubauten ab 1. Januar 2016

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig : 25.0.207 Hauptnutzung/ teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger Baujahr Klimaanlage Nettogrundfläche Hauptgebäude 965 996/97 996.90 m² foto (freiwillig) Anlass der Ausstellung des Energieausweises Neubau

Mehr

Erfassungsbogen für einen verbrauchsbasierten Energieausweis nach EnEV 2014

Erfassungsbogen für einen verbrauchsbasierten Energieausweis nach EnEV 2014 Wattladen GmbH St. Florian Straße 3 64521 Groß-Gerau Tel.: 06152-932621 Fax: 06152-932610 www.wattladen.de info@wattladen.de Vorbemerkungen zum Erfassungsbogen für verbrauchsbasierte Energieausweise Dieser

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig : 01.10.2019 1 Gebäude Hauptnutzung/ Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Wärmeerzeuger 1) Baujahr Klimaanlage 1) Nettogrundfläche 2) Erneuerbare Energien Universität (Institutsgebäude II)

Mehr

Allplan 2016 IBD Planungsdaten Hochbau Assistentenübersicht - Professional

Allplan 2016 IBD Planungsdaten Hochbau Assistentenübersicht - Professional Allplan 2016 IBD Planungsdaten Hochbau Assistentenübersicht - Professional Assistenten Allplan 2016 IBD Hochbau Wände: Beton, Mauerwerk... 6 Decken: Beton, Holz... 7 Dach: Satteldach, Flachdach, Zubehör...

Mehr

Objektdatenbogen - ETW

Objektdatenbogen - ETW Projekt-Nr.: Objektanschrift: Datum: Gebäude: Außenwände: Mauerwerk verputzt Innenwände: Mauerwerk nichttragende Wände: Leichtbauweise Geschossdecken: Stahlbeton Holz Eingangsbereich: geklinkert gemauert

Mehr

Umsetzung des Bewirtschaftungskonzeptes Raum Lübbenau. Teilobjekt Nordgraben / Neustadtgraben

Umsetzung des Bewirtschaftungskonzeptes Raum Lübbenau. Teilobjekt Nordgraben / Neustadtgraben Stadt Lübbenau/Spreewald Umsetzung des Bewirtschaftungskonzeptes Raum Lübbenau Teilobjekt Nordgraben / Neustadtgraben 1. BA Nordgraben / Diagonalgraben / Graben Kraftwerkstraße Information der Stadtverwaltung

Mehr

Energieberatungsbericht

Energieberatungsbericht Energieberatungsbericht Gebäude: Haus der Vereine - Wohnungen Marktstraße 6 91804 Mörnsheim Auftraggeber: Marktgemeinde Mörnsheim Kastnerplatz 1 91804 Mörnsheim Erstellt von: Johannes Steinhauser Dipl.Ing.FH

Mehr

Kostenberechnung nach DIN 276 (2008)

Kostenberechnung nach DIN 276 (2008) Seite: 1 nach DIN 276 (2008) Anmerkung: Ermittlung der Kosten auf der Grundlage der Entwurfsplanung. (DIN 276 / 12.08, Ziffer 2.4.3) Die dient als Grundlage für die Entscheidung über die Entwurfsplanung.

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig : 10.0.00 1 Gebäude Hauptnutzung/ Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Wärmeerzeuger 1) Baujahr Klimaanlage 1) St. Hedwig Krankenhaus Große Hamburger Straße 5-11 10115 Berlin 1850 1990 Gebäudefoto

Mehr

Bayerische Architektenkammer

Bayerische Architektenkammer Bayerische Architektenkammer K KOSTENBERECHNUNG Merkblatt 1 HOAI 2009 Einführung Dieses Merkblatt soll Hilfestellung sein, die Kostenberechnung korrekt zu erarbeiten; gleichzeitig sollen die Auswirkungen

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 12.01.2019 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Mehrfamilienhaus Rathausstr. 7,9,11, 13, 10178 Berlin Gebäudeteil - Baujahr Gebäude 1966 Baujahr Anlagentechnik 1995 Anzahl Wohnungen 363 Gebäudenutzfläche

Mehr

F o r t g e s c h r i e b e n e P r o j e k t s u m m e n

F o r t g e s c h r i e b e n e P r o j e k t s u m m e n F o r t g e s c h r i e b e n e P r o j e k t s u m m e n (Index Mai 2008) PG = Projektgenehmigung AGP = Ausführungsgenehmigung mit Prognose Investitionsliste 1 AGO = Ausführungsgenehmigung ohne Prognose

Mehr

P R O J E K T D A T E N

P R O J E K T D A T E N Blatt 1 von 10 P R O J E K T D A T E N Bauvorhaben : Inhaltsverzeichnis : Blatt 1 Deckblatt Maßmannpark, Aufwertung und Umstrukturierung Blatt 2 Allgemeine Daten im 3. Stadtbezirk Maxvorstadt Blatt 3 Verfahrensstand

Mehr

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren 1 1. Vereinfachtes Kostenermittlungsverfahren " Wenn einer von Euch einen Turm bauen will, setzt er sich dann nicht zuerst hin und rechnet, ob seine Mittel

Mehr

8 Klassenzimmer Container Kaufkosten ( Aufstellkosten + Versicherung Klassenzimmer Container , ,00 0,00 0,

8 Klassenzimmer Container Kaufkosten ( Aufstellkosten + Versicherung Klassenzimmer Container , ,00 0,00 0, Kostenberechnung nach DIN 276 - brutto Stand : Maßnahmen zur Schadstoffsanierung Anlage 3.4.1 beteiligte Ingenieure Projektsteuerung Balbach Architekten, Kauzenhecke 4, 70597 Stuttgart (Ermittlung KG 700,

Mehr

Bewertung einer Gebäudesanierung

Bewertung einer Gebäudesanierung Bewertung einer Gebäudesanierung Objekt: Rückertweg 21-27 95444 Bayreuth Bericht vom 11.06.2015 1 Ersteller des Berichts Energieberatung Kolb Gerhard Kolb Dipl.-Ing. (FH) Hasenlohe 6 91257 Pegnitz Tel:

Mehr

Makler 32. Katasteramt 32. Liegenschaftsamt 32. 1.5 HOAI - Honorarordnung für Architekten und Ingenieure

Makler 32. Katasteramt 32. Liegenschaftsamt 32. 1.5 HOAI - Honorarordnung für Architekten und Ingenieure 1 Allgemeine Grundlagen und Begriffsdefinitionen 11 1.1 Grundstück 11 1.1.1 Grundstücksklassifizierungen 11 1.1.2 Grundstückbewertung 12 1.1.3 Grundstückswert 12 1.1.4 Grundstückskauf 13 1.1.5 Checkliste

Mehr

Vergleich der Varianten

Vergleich der Varianten Vergleich der Varianten Objekt Musterhaus Musterstraße 1 99425 Weimar Aktenzeichen: KfW V7.0 Auftraggeber Berater Mustermann 99425 Weimar Musterstraße 1 Angela Schöffel ENVISYS GmbH & Co. KG Graben 1 99423

Mehr

Kombibad Ilvesheim. Projektentwicklung und Gesamtplanung. Neubau Kombibad Ilvesheim. Zwischenstand Vorplanung und Kosten

Kombibad Ilvesheim. Projektentwicklung und Gesamtplanung. Neubau Kombibad Ilvesheim. Zwischenstand Vorplanung und Kosten Projektentwicklung und Gesamtplanung Neubau Kombibad Ilvesheim Zwischenstand Vorplanung und Kosten 06.09.2017 Vorplanung Kombibad Ilvesheim Vorplanung 3 - Beschlussvorgaben wurden umgesetzt - Optimierung

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 21.02.2024 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Reihenhaus Matthias-Erzberger-Str.

Mehr

Checkliste Immobilienfinanzierung

Checkliste Immobilienfinanzierung Generalagentur Briloner Str. 42 34508 Willingen Tel. 05632 4613 Fax 05632 6384 wilhelm.saure@signal-iduna.net www.signal-iduna.de/wilhelm.saure Checkliste Immobilienfinanzierung Personendaten Signal-Iduna

Mehr

INNSBRUCKER (IEP) 13. DEZEMBER 2012 ENERGIEENTWICKLUNGSPLAN

INNSBRUCKER (IEP) 13. DEZEMBER 2012 ENERGIEENTWICKLUNGSPLAN INNSBRUCKER ENERGIEENTWICKLUNGSPLAN (IEP) 13. DEZEMBER 2012 UMSETZUNGSTEAM ANREIZFÖRDERUNGEN Zwei Schwerpunkte: Energieträger Heizungsumstellungen finanzielle Förderungen ideelle Förderungen Sanierung

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 29.04.2024 1 Hauptnutzung / kategorie Adresse teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger Verwaltungsgebäude mit normaler techn. Ausstattung größer 3.500 m² NGF Hansa Haus Frankfurt Berner Straße 74-76,

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 31.03.2024 Aushang Hauptnutzung / kategorie Handel Non-food, sonstige persönliche Dienstleistungen bis 300 qm Sonderzone(n) Adresse Richard-Lattorf-Straße 21 Gewerbe, 30453 Hannover teil Baujahr

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 05.11.2022 1 Hauptnutzung / kategorie Adresse teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger 1) Baujahr Klimaanlage 1) Nettogrundfläche 2) Bürogebäude Stern-,Gewürzmühl-,Tattenbach-, Robert-Koch-Straße,

Mehr

EN ERG 1 EAUSWEISfürWohngebäude

EN ERG 1 EAUSWEISfürWohngebäude trag.plan.ing ~ ~-ü~~g~~ei~s_c_haft 0-I EN ERG EAUSWEISfürWohngebäude gemäß den 6 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 29.04.2024 Gebäude Gebäudetyp Adresse Wohnhaus Adickesallee 63-65 60322

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude freiwillige Aushangseite bedarfsbasierter Energieausweis Gültig bis: Energiebedarf typ Straße, Haus-Nr. PLZ, Ort teil Baujahr foto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen nutzfläche (A N )

Mehr

Erstellung von Energieausweisen nach der EnEV 2013 (2014)

Erstellung von Energieausweisen nach der EnEV 2013 (2014) Hinweise zur Erstellung eines Energieausweises Stand: 1.8.2014 Erstellung von Energieausweisen nach der EnEV 2013 (2014) Energieausweise gibt es nur für ganze Gebäude - nicht für Wohnungen Die Energie-Einsparverordnung

Mehr

Zukunftsfähige Standards durch energetische Modernisierung

Zukunftsfähige Standards durch energetische Modernisierung Information für Gebäudeeigentümer EFH.SD EFH.SD freistehendes EFH EFH.FD freistehendes EFH Beispielgebäude: freistehendes Einfamilienhaus (zweigesch.) (zweigesch.) Herausgeber: Dieses Informationsblatt

Mehr

DIN 276 - Übersetzungsschlüssel für Kostengruppen der Fassung April 1981 und Juni 1993

DIN 276 - Übersetzungsschlüssel für Kostengruppen der Fassung April 1981 und Juni 1993 Merkblatt Nr. 67 DIN 276 - Übersetzungsschlüssel für Kostengruppen der Fassung April 1981 und Juni 1993 Anrechenbare Kosten nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure Körperschaft des Öffentlichen

Mehr

VORPRÜFBERICHT WETTBEWERB STYRIA CENTER. für die Projekt Styria Center der Pluto Vermögensverwaltung GmbH & Co. Volksgartenstraße 1 / Graz

VORPRÜFBERICHT WETTBEWERB STYRIA CENTER. für die Projekt Styria Center der Pluto Vermögensverwaltung GmbH & Co. Volksgartenstraße 1 / Graz WETTBEWERB STYRIA CENTER für die Projekt Styria Center der Pluto Vermögensverwaltung GmbH & Co KG Volksgartenstraße 1 / 10 8020 Graz VORPRÜFBERICHT 17.12.2013 Seite 1 Erläuterungen zum Vorprüfbericht Abgabetermin

Mehr

Dipl.-Ing. Stefan Rohr. Kostenplanung

Dipl.-Ing. Stefan Rohr. Kostenplanung Dipl.-Ing. Stefan Rohr Kostenplanung Kostenplanung Übersicht 1 Einführung 2 Begriffe und Normen 3 Gebräuchliche Verfahren 4 Kostensteuerung Lit.: Greiner/Mayer/Stark: Baubetriebslehre Projektmanagement,

Mehr

0 50 100 150 200 250 300 350 und mehr. Verwaltungsgebäude mit Bibliothek, Hörsaal. Umweltbundesamt, Wörlitzer Platz 1, 06844 Dessau.

0 50 100 150 200 250 300 350 und mehr. Verwaltungsgebäude mit Bibliothek, Hörsaal. Umweltbundesamt, Wörlitzer Platz 1, 06844 Dessau. Erstellt am: 20.02.2006 Gesamtbewertung Primärenergiebedarf Dieses Gebäude 73,1 kwh/(m²a) 0 50 100 150 200 250 300 350 und mehr Neubau modernisierter Altbau Hauptnutzung Adresse Baujahr Gebäude Baujahr

Mehr

Gemeinde Iffezheim 10.02.2015

Gemeinde Iffezheim 10.02.2015 Bauvorhaben KOSTENGEGENÜBERSTELLUNG Feuerwehrgerätehauses mit DRK-Unterkunft 76473 Iffezheim Bauherr Gemeinde Iffezheim 10.02.2015 Kostenschätzungen nach DIN 276 Variante 1 : Sanierung + Umbau KARLSTRASSE

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 04.08.018 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Oberferrieder Str. 9 90556 Burgthann / Unterferrieden Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1800 im 19. Jahrhundert Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik

Mehr

11. Ministerialkongress 07. und 08. September 2006

11. Ministerialkongress 07. und 08. September 2006 11. Ministerialkongress 07. und 08. September 2006 Zeitgemäßes Energiemanagement und Reporting Anforderung und Umsetzungsstrategien am Beispiel der Stadt Köln 1 Leitender Stadtverwaltungsdirektor Geschäftsführender

Mehr

Berechnung zur Prüfung der wirtschaftlichen Zumutbarkeit / Unzumutbarkeit nach 7 NDSchG

Berechnung zur Prüfung der wirtschaftlichen Zumutbarkeit / Unzumutbarkeit nach 7 NDSchG 1 Berechnung zur Prüfung der wirtschaftlichen Zumutbarkeit / Unzumutbarkeit nach 7 NDSchG Gebäude: Anschrift: Eigentümer: Anschrift: Baujahr: Grundlage der Berechnung: Es wird von einem Betrachtungszeitraum

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 22.09.2023 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Mehrfamilienhaus Barchusen 6, 8, 1992 1992 14 1.410,0 m²

Mehr

Handbuch der Bauerneuerung

Handbuch der Bauerneuerung Handbuch der Bauerneuerung Angewandte Bauphysik fur die Modernisierung von Wohngebauden 2., aktualisierte und erweiterte Auflage mit 255 Abbildungen und 122 Tabellen Michael Balkowski Dipl.-Ing., Bauphysiker

Mehr

Städtebaulicher Fachbeitrag/ Gestaltungskriterien

Städtebaulicher Fachbeitrag/ Gestaltungskriterien Städtebaulicher Fachbeitrag/ Gestaltungskriterien 1 Städtebaulicher Fachbeitrag - Gestaltungskriterien _Stärkung des individuellen Charakters des Ortes _Identitätsstiftende Wirkung _Förderung des Erhaltes

Mehr

Energetisches Investitionscontrolling. Systematisches Investitionscontrolling von energieeffizienten Baumaßnahmen mit Hilfe eines Excel-Tools

Energetisches Investitionscontrolling. Systematisches Investitionscontrolling von energieeffizienten Baumaßnahmen mit Hilfe eines Excel-Tools Energetisches Investitionscontrolling Systematisches Investitionscontrolling von energieeffizienten Baumaßnahmen mit Hilfe eines Excel-Tools Inhalt 1. Kurzbeschreibung 2. Grundlagen 3. Ziele 4. Excel-Tool

Mehr

Dipl.-Ing. (FH) Architektin AKNW Katja Gilges Energieberaterin (BAFA) Sachverständige für Feuchte und Schimmelschäden

Dipl.-Ing. (FH) Architektin AKNW Katja Gilges Energieberaterin (BAFA) Sachverständige für Feuchte und Schimmelschäden Energetische Gebäudesanierung aus Sicht des Architekten Zur NUA Veranstaltung Nr. 052-13 Fledermäuse Berücksichtigung des Artenschutzes an Gebäuden am 24.06.2013 in Solingen Dipl.-Ing. (FH) Architektin

Mehr

BILDQUELLE: SCHOLZ&VOLKMER STRATEGIEN ZUR BETRIEBSOPTIMIERUNG IN GEBÄUDEN DER ÖFFENTLICHEN HAND AM BEISPIEL DER STADT FRANKFURT A.M.

BILDQUELLE: SCHOLZ&VOLKMER STRATEGIEN ZUR BETRIEBSOPTIMIERUNG IN GEBÄUDEN DER ÖFFENTLICHEN HAND AM BEISPIEL DER STADT FRANKFURT A.M. BILDQUELLE: SCHOLZ&VOLKMER ZIELVORGABEN EU-GEBÄUDERICHTLINIE EnEV - ENERGIEEINSPARVERORDNUNG EEWärmeG ERNEUERBARE-ENERGIEN- WÄRMEGESETZ... FRANKFURT ERFÜLLT SEIT 2007 DIE ANFORDERUNGEN AB 2019 ZIELVORGABEN

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 21.07.2018 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Einfamilienhaus Hauptstr 1, 88079 Kressbronn Gebäudeteil Baujahr Gebäude 199 Gebäudefoto (freiwillig) Baujahr Anlagentechnik 2005 Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 29.04.2024 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Lüftung Mehrfamilienhaus 1896 1896

Mehr

Ergebnisse der Machbarkeitsstudie. CORNELISSEN + PARTNER mbb Mozartweg Nideggen Tel 02427/ Fax 02427/

Ergebnisse der Machbarkeitsstudie. CORNELISSEN + PARTNER mbb Mozartweg Nideggen Tel 02427/ Fax 02427/ Untersuchungen: - Grundschule Standort Vossenack - Flächenbedarf bei Zusammenlegung mit Grundschule Bergstein - Kosten bei Zusammenlegung mit Grundschule Bergstein - Instandsetzungskosten - Kosten und

Mehr