1. Inhaltsverzeichnis

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Inhaltsverzeichnis"

Transkript

1 1. Inhaltsverzeichnis Seite 1. Inhaltsverzeichnis Ablaufsplan Flussdiagramm... 3 / 4 4. Kurzbericht... 5 / 6 / 7/ 8 5. Erfahrungsbericht und Schlussfolgerung Musterdokumente Deckblatt Weisse Karte Insel-Adrema Laboretiketten Befragungskoje Auswertungsbogen Seite 1 von 14

2 2. Ablaufplan Datum Tätigkeit Prioritäten 10. Dezember 05 Thema aussuchen hoch 19. Dezember 05 Informationen sammeln hoch 21. Dezember 05 Flussdiagramm erstellen hoch 10. Januar 05 Musterdokumente erstellen mittel 11. Januar 05 Ablaufplan und Auswertungsbogen mittel 12. Januar 05 Titelblatt und Inhaltsverzeichnis niedrig Seite 2 von 14

3 3. Flussdiagramm Start 1 Patient erhält fortlaufende Nummer an der Information. 2 3 Patient läuft entlang der weissen Linie zum Warteraum der Patientenaufnahme. Patient wird anhand einer Anzeigetafel aufgerufen. 4 Begrüssung in der Koje Ist es ein neuer Patient? Nein In der Koje werden die 6 vorhandenen Daten mit dem Patienten kontrolliert und bei Bedarf wird ein neuer Fall eröffnet. Ja 7 In der Koje werden die Daten vom neuen Patient erfasst. 8 Falleröffnung im SAP auf die jeweilige Klinik. Seite 3 von 14

4 9 Unterlagen für die jeweilige Klinik werden gedruckt. 10 Patient erhält ein Insel- Adrema und die Unterlagen. 11 Verabschieden 12 Der Patient begibt sich zurück in den Warteraum, wo ihm den Weg zur Klinik erklärt wird. 13 Der Mitarbeiter betätigt die Weiter-Taste um den nächsten Patienten zu bedienen. Ende Seite 4 von 14

5 Prozesseinheit 2 4. Kurzbericht Der Patient wird an der Information entweder direkt auf die Abteilung geschickt, oder er muss über die Patientenaufnahme. Wenn der Patient über die Aufnahme kommen muss, erhält dieser an der Information eine fortlaufende Nummer zugewiesen. (1) Warteraum der Patientenaufnahme Die Information schickt den Patienten zur Aufnahme. Um zur Patientenaufnahme zu gelangen, laufen die Patienten der weissen Linie entlang. (2) Anhand des Q-Matic Systems wird der Patient aufgerufen. Das Q-Matic System, beinhaltet 3 Anzeigetafel. Eine Deckenkonsole ist im Warteraum der Patientenaufnahme (s.h. Bild) angebracht und 2 solcher Deckenkonsolen sind in der Cafeteria. Sobald die Nummer an der Deckenkonsole angezeigt wird, so kann der Patient in die angezeigte Koje eintreten. (3) Seite 5 von 14

6 Prozesseinheit 2 Anzeigetafel bei der Patientenaufnahme Der Patient wird in der Koje durch einen Mitarbeiter der Patientenaufnahme begrüsst. Das Inselspital besitzt insgesamt 5 Kojen, von diesen 5 sind 3 grosse Kojen und 2 recht kleine. Eine grosse Koje, ist ausserdem zuständig für Rollstuhl-Patienten. (4) Mit dem Programm SAP schaue ich nach ob der Patient schon mal im Inselspital war. Dies geschieht anhand des Geburtsdatums, da es so am einfachsten ist den Patienten ausfindig zu machen. Im Inselspital gilt, das wenn die Daten über ein Jahr lang nicht mehr kontrolliert wurden, muss der Patient über die Patientenaufnahme kommen. Damit ein Mitarbeiter der Patientenaufnahme die Daten mit dem Patienten aktualisieren kann. (5) Nach Geb. Datum suchen Suchmaske vom SAP Ist der Patient im System registriert, so werden alle Daten von ihm kontrolliert und wenn nötig korrigiert. Wichtig ist die Krankenkasse, sowie die Adresse, Telefonnummer und der Arbeitgeber (im Falle eines Unfalls). (6) Diese Meldung erscheint wenn der Patient nicht im System registriert ist. Seite 6 von 14

7 Bei einem neuen Patienten wird alles neu aufgenommen. Es werden die Personalien, der Arbeitgeber, Angehörige und die Krankenkasse aufgenommen. Die Krankenkasse, sowie die Adresse, Telefonnummer und Arbeitgeber, sind auch bei einem neu Patienten sehr wichtig das diese genau erfasst werden. (7) SAP Übersicht aller Stammdaten Sobald alle Daten erfasst wurden, wird ein neuer Fall auf die jeweilige Klinik eröffnet. (8) Ausschnitt der Fallübersicht Fall auf die jeweilige Klinik Seite 7 von 14

8 Alle benötigten Unterlagen werden ausgedruckt, dazu gehört auch das Insel-Adrema. Jede Klinik benötigt andere Unterlagen. (9) Druckmenü im SAP Dem Patienten werden die Unterlagen und das Insel-Adrema überreicht. (10) Der Patient wird vom Mitarbeiter der Patientenaufnahme verabschiedet. (11) Mit den Unterlagen und dem Insel-Adrema begibt sich der Patient zurück in den Warteraum. Dort wird er von einer/einem Freiwilligen in Empfang genommen. Die/der Freiwillige begleiten oder erklären dem Patienten wie er am besten zur Klinik kommt. Das geschieht meistens mit der Angabe der Linienfarbe. (12) Die Koje ist mit der Anzeigetafel draussen verbunden, der Mitarbeiter kann nun einfach auf die weiter Taste klicken um den nächsten Patienten in der Koje zu begrüssen. (13) Seite 8 von 14

9 5. Erfahrungsbericht und Schlussfolgerung Missverständnis mit dem Geburtsdatum Ein Patient kommt zur Patientenaufnahme und spricht schlecht deutsch. Ich verstehe das Geburtsdatum nicht klar, trage es jedoch so ein wie ich es verstanden habe. Bei der Abgabe aller Unterlagen, bemerkt der Patient das sein Geburtsdatum falsch eingetragen ist. Schlussfolgerung: Bei einem Patient der nicht gut Deutsch spricht, immer nach einem Ausweis fragen. Unfalldatum nicht eingetragen Der Patient kommt zur Aufnahme. Er sagt mir das es ein Unfall war und es über die Unfallversicherung des Arbeitgebers geht. Ich wähle zwar die richtige Unfallversicherung, habe aber das Unfalldatum vergessen einzutragen. Schlussfolgerung: Die Daten ein zweites mal kontrollieren. Seite 9 von 14

10 6. Musterdokumente KG-Deckblatt Seite 10 von 14

11 Seite 11 von 14

12 ERROR: stackunderflow OFFENDING COMMAND: ~ STACK:

Erstellt von Anna Schwander

Erstellt von Anna Schwander Bearbeiten der eingehenden Anmeldung eines AHV-Versicherungsausweises, Versand des AHV-Versicherungsausweises, die neue Versicherungsnummer Erstellt von Anna Schwander 2006 2. Inhaltsverzeichnis 3. Flussdiagramm

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Kurzbericht Einleitung Prozessbeschreibung Eingang der Bestellungen...2

Inhaltsverzeichnis. 1. Kurzbericht Einleitung Prozessbeschreibung Eingang der Bestellungen...2 Praktikumsjahr Inhaltsverzeichnis 1. Kurzbericht... 2-3 1.1 Einleitung... 2 1.2 Prozessbeschreibung... 2 1.2.1 Eingang der Bestellungen...2 1.2.2 Die Kundenkartei...2 1.2.3 Die Möglichkeiten unserer Kunden...2

Mehr

Der Weg einer Steuererklärung

Der Weg einer Steuererklärung Der Weg einer Steuererklärung Vom Eingang der Steuererklärung bis zur Taxierung Gemeindeverwaltung 5304 Endingen INHALTSVERZEICHNIS Seite Vorgehensplan 3 Flussdiagramm 4 5 Kurzbericht 6 7 Einführung in

Mehr

Titel. Bujar Zenuni PE 1. Seite 1 von 13

Titel. Bujar Zenuni PE 1. Seite 1 von 13 0 Titel Bujar Zenuni PE 1 Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis Titelblatt...1 Inhaltsverzeichnis...2 Pendenzliste...3 Kurzbericht...4 Flussdiagramm...6 Erfahrungsberichte und Schlussfolgerungen...9 Auswertungsbogen...10

Mehr

ESRlight Druckerkonfig. & Kontrolle der Einzahlungsscheine

ESRlight Druckerkonfig. & Kontrolle der Einzahlungsscheine Willkommen Version: 1.2 Datum: 19. Februar 2010 Sprache: Deutsch Copyright 2010 AG AG Industriestrasse 25 8604 Volketswil www. Supportnummer 0900 53 26 89, erste 2 Minuten kostenlos, dann CHF 2.50/Minute

Mehr

Auf Einzahlungsschein ausgedruckt

Auf Einzahlungsschein ausgedruckt Auf Einzahlungsschein ausgedruckt 1. Titelblatt... 1 2. Inhaltsverzeichnis... 2 3. Vorgehensplan... 3 4. Flussdiagramm... 4,5 5. Kurzbericht... 6,7 6. Auswertungsbogen...8 7. Anhang Quellenverzeichnis

Mehr

Noor Yazbeck 1. Lehrjahr. APG Winterthur Schlachthofstrasse 1 8406 Winterthur 05.05.2010 1/9

Noor Yazbeck 1. Lehrjahr. APG Winterthur Schlachthofstrasse 1 8406 Winterthur 05.05.2010 1/9 Noor Yazbeck 1. Lehrjahr APG Winterthur Schlachthofstrasse 1 8406 Winterthur 05.05.2010 1/9 Inhaltsverzeichnis... 2 Vorgehensplan... 3 Kurzbericht... 4-5 Schlusswort... 5 Flussdiagramm... 6-7 Auswertungsbogen...

Mehr

Prozesseinheit Nr. 3. Finanzbuchhaltung

Prozesseinheit Nr. 3. Finanzbuchhaltung Prozesseinheit Nr. 3 Branche Treuhand Bearbeiteter Prozess: Finanzbuchhaltung Von: Messermatte 7 3273 Kappelen Lehrbetrieb: COT Treuhand AG Bielstrasse 29 3250 Lyss Ausbildner: Hansjörg Schmid Inhaltsverzeichnis

Mehr

Büromaterialbewirtschaftung

Büromaterialbewirtschaftung 2. Prozesseinheit Büromaterialbewirtschaftung Katharina Stierli 2. Lehrjahr 2. Inhaltsverzeichnis 3. Planung und Beschreibung des eigenen Vorgehens, Ziele und Prioritäten... 3 4. Flussdiagramm... 4 5.

Mehr

1. Prozesseinheit. Eveline Hagenbuch. Fahrhof Wohlen AG. Prozesseinheit 2006. Eveline Hagenbuch 18. Juli 2006 Seite 1 von 10.

1. Prozesseinheit. Eveline Hagenbuch. Fahrhof Wohlen AG. Prozesseinheit 2006. Eveline Hagenbuch 18. Juli 2006 Seite 1 von 10. 1. Prozesseinheit Eveline Hagenbuch Fahrhof Wohlen AG Rechnung òt x}yt Äx }yt Äx y} x y} tx y}äx} y}ä t }xy Eveline Hagenbuch 18. Juli 2006 Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis Titelblatt Seite 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Pendenzenliste nach IPERKA Ziele Kurzbericht Einleitung Hauptteil Schlusswort Flussdiagramm...

Pendenzenliste nach IPERKA Ziele Kurzbericht Einleitung Hauptteil Schlusswort Flussdiagramm... Inhaltsverzeichnis Pendenzenliste nach IPERKA... 2 Ziele... 3 Kurzbericht... 3 Einleitung... 3 Hauptteil... 3 Schlusswort... 4 Flussdiagramm... 5 Wörterverzeichnis... 6 Erfahrungsberichte... 7 Auswertungsbogen...

Mehr

Prozesseinheit 2: von Eli Blaich

Prozesseinheit 2: von Eli Blaich Prozesseinheit 2: von Eli Blaich 1 Inhaltsverzeichnis Thema Seite Flussdiagramm 3-4 Kurzbericht 5-7 - Einführung 5 - Prozessbeschrieb 5-7 - Schlusswort 7 Vorgehensplan 8 Auswertungsbogen der Lernjournale

Mehr

Anmeldung eines Ausländers bei der Einwohnerkontrolle

Anmeldung eines Ausländers bei der Einwohnerkontrolle Anmeldung eines Ausländers bei der Einwohnerkontrolle 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis... 1 2. Prozesseinheits-Planungsblatt... 2 3. Flussdiagramm... 3 4. Kurzbericht... 6 5. Anhang...8-1 -

Mehr

Prozesseinheit 1. Abwicklung Kundenauftrag im Verkauf der Mühlemann AG. von Tobias Deprato. Vom Eingang der Anfrage. bis zur

Prozesseinheit 1. Abwicklung Kundenauftrag im Verkauf der Mühlemann AG. von Tobias Deprato. Vom Eingang der Anfrage. bis zur Prozesseinheit 1 Abwicklung Kundenauftrag im Verkauf der Mühlemann AG von Tobias Deprato Vom Eingang der Anfrage bis zur Weiterleitung an die Disposition Mühlemann AG Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...1

Mehr

1. Prozesseinheit. Dienstleistung und Administration. Bestellung und deren Überwachung

1. Prozesseinheit. Dienstleistung und Administration. Bestellung und deren Überwachung 1. Prozesseinheit Dienstleistung und Administration Bestellung und deren Überwachung Abgabedatum 30. März 2005 Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis Titelblatt 1/10 Inhaltsverzeichnis 2/10 PE Planung 3/10

Mehr

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 312'871 Erscheinungsweise: 26x jährlich

Medienart: Print Medientyp: Publikumszeitschriften Auflage: 312'871 Erscheinungsweise: 26x jährlich Ausschnitt Seite: 1/10 Bericht Seite: 8/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite: 2/10 Bericht Seite: 9/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite: 3/10 Bericht Seite: 10/28 Datum: 28.05.2010 Ausschnitt Seite:

Mehr

1. Inhaltsverzeichnis

1. Inhaltsverzeichnis Kasse führen 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis... 1 2. Kurzbericht... 2 2.1 Einführung... 2 2.2 Prozessbeschreibung... 2 2.2.1 Unterlagen bereitstellen... 2 2.2.2 Quittungen nummerieren... 3

Mehr

GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn

GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn GKV-Spitzenverband Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland Postfach 20 04 64 53134 Bonn Selbstständige Tätigkeit in mehreren Mitgliedstaaten 1) Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin selbstständig

Mehr

Prozesseinheit. "Erfassung der. Transportrechnung im. Transportkostensplitting" Verein PRS PET-Recycling Schweiz. Autorin: Marina Meier

Prozesseinheit. Erfassung der. Transportrechnung im. Transportkostensplitting Verein PRS PET-Recycling Schweiz. Autorin: Marina Meier Prozesseinheit "Erfassung der Transportrechnung im Transportkostensplitting" Autorin: Marina Meier Verein PRS PET-Recycling Schweiz Inhaltsverzeichnis Bericht 3 Einführung in die Prozesseinheit 3 Flussdiagramm

Mehr

1. Flussdiagramm Kurzbericht Einführung in die Prozesseinheit Prozessbeschreibung Schlusswort 6. 3.

1. Flussdiagramm Kurzbericht Einführung in die Prozesseinheit Prozessbeschreibung Schlusswort 6. 3. Bezeichnung Seite 1. Flussdiagramm 3 2. Kurzbericht 5 2.1 Einführung in die Prozesseinheit 5 2.2 Prozessbeschreibung 5 2.3 Schlusswort 6 3. Pendenzenliste 7 4. Auswertungsbogen der Lernjournale 8 5. Musterdokumente

Mehr

Prozesseinheit 2004 von Stefan Tschumper

Prozesseinheit 2004 von Stefan Tschumper Prozesseinheit 2004 von Stefan Tschumper 1. Prozesseinheit 1. Prozesseinheit Stefan Tschumper Seite 1 von 9 Inhaltsverzeichnis Titelseite Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 2 Prozess Exportablauf Seite 3

Mehr

Prozesseinheit 3. Kabak Harun Lernender.ch 1

Prozesseinheit 3. Kabak Harun Lernender.ch 1 Kabak Harun Lernender.ch 1 Inhaltsverzeichnis Prozesseinheit 3 Pendenzliste/Vorgehensplan... 3 KURZBERICHT... 4 Einführung... 4 Prozessbeschreibung... 4 Schlusswort... 4 Flussdiagramm... 5 Kritische Schnittstellen...

Mehr

1 Zeitplan Flussdiagramm Kurzbericht Einführung in die PE Prozessbeschreibung Entstehung...

1 Zeitplan Flussdiagramm Kurzbericht Einführung in die PE Prozessbeschreibung Entstehung... Servicerapports 1. Prozesseinheit Sandro Wiisller EKG N11//N24 Papeteriie//Reiiseartiikell IInhalltsverzeiichniis 1 Zeitplan... 3 2 Flussdiagramm... 4 3 Kurzbericht... 6 3.1 Einführung in die PE... 6 3.2

Mehr

Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich

Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich INHALTSVERZEICHNIS Wozu brauche ich eine Stichtagsversicherung? --------------------------------- 1 Seitenzahl Die Verschiedenen

Mehr

Produktionsauftrag auslösen

Produktionsauftrag auslösen Produktionsauftrag auslösen Jennifer Glatz 1. Lehrjahr FL Metalltechnik AG 2009 www.lernender.ch 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis... 2 2. Kurzbericht... 3 2.1. Einführung in die bearbeitete

Mehr

Erste Schritte ANLEITUNG Deutsche Sportausweis Vereinsverwaltung Schnittstelle zum Portal des Deutschen Sportausweises unter www.sportausweis.

Erste Schritte ANLEITUNG Deutsche Sportausweis Vereinsverwaltung Schnittstelle zum Portal des Deutschen Sportausweises unter www.sportausweis. Erste Schritte ANLEITUNG Deutsche Sportausweis Vereinsverwaltung Schnittstelle zum Portal des Deutschen Sportausweises unter www.sportausweis.de Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Einrichtung der

Mehr

MÜLLER Kilian Industriestrasse Möhlin Prozesseinheit. Wareneingang Logistik

MÜLLER Kilian Industriestrasse Möhlin Prozesseinheit. Wareneingang Logistik MÜLLER Kilian Industriestrasse 30 4313 Möhlin 061 855 15 14 kilian.mueller@streck.ch 3. Prozesseinheit Wareneingang Logistik Inhaltsverzeichnis Vorgehensplan Seite 3 Flussdiagramm Seite 4 5 Auftragserteilung

Mehr

Schweizer Auftrag von der Bestellung bis zur Verrechnung

Schweizer Auftrag von der Bestellung bis zur Verrechnung 1. Prozesseinheit Schweizer Auftrag von der Bestellung bis zur Verrechnung Daniela Wenger, KV-Lehrling 1. Jahr 22. Mai 2006 Daniela Wenger Seite 1 von 1 22.05.2006 Inhaltsverzeichnis 1. PE 1. Pendenzenliste

Mehr

Prozesseinheit von Dana Stoller Zweites Lehrjahr bei der Mobatime Swiss AG

Prozesseinheit von Dana Stoller Zweites Lehrjahr bei der Mobatime Swiss AG Dana Stoller Seite 1 von 12 Prozesseinheit von Dana Stoller Zweites Lehrjahr bei der Mobatime Swiss AG Dana Stoller Seite 2 von 12 Inhaltsverzeichnis Einführung in die Prozesseinheit...3 Flussdiagramm...4

Mehr

ebeihilfe Der Beihilfeberechtigte startet ebeihilfe über den auf Ihrer Internet- bzw. Intranetseite hinterlegten Link.

ebeihilfe Der Beihilfeberechtigte startet ebeihilfe über den auf Ihrer Internet- bzw. Intranetseite hinterlegten Link. ebeihilfe für den Beihilfeberechtigten Der Beihilfeberechtigte startet ebeihilfe über den auf Ihrer Internet- bzw. Intranetseite hinterlegten Link. Registrierung Alle Antragsteller, die das erste Mal ebeihilfe

Mehr

Anleitung zur Zugangsverwaltung

Anleitung zur Zugangsverwaltung E-BOX Dank der e-box können öffentliche Behörden wie Medex Ihnen in einfacher Weise Unterlagen übermitteln. Geschwindigkeit, Sicherheit, Zugänglichkeit, Die Vorteile sind Legion! Anleitung zur Zugangsverwaltung

Mehr

Prozesseinheit 2 Promo-Tracking

Prozesseinheit 2 Promo-Tracking 1 Prozesseinheit 2 Prozesseinheit 2 Promo-Tracking, 2. Lehrjahr IHA-GfK AG 2 Prozesseinheit 2 Inhaltsverzeichnis 1. Prozessdokumentation...3 1.1 Einführung... 3 1.2 Flussdiagramm... 4 1.3 Prozessbeschreibung...

Mehr

Anleitung zum Erstellen eines Freihaltetermins

Anleitung zum Erstellen eines Freihaltetermins Anleitung zum Erstellen eines Freihaltetermins Im Folgenden wird das Anlegen eines Freihaltetermins im DFB-Net anhand zweier Beispiele Schritt für Schritt erklärt. Die Beispiele sind folgende: Meine Oma

Mehr

1. Prozesseinheit Bank Sarasin & Cie AG Gaetani Alessandro

1. Prozesseinheit Bank Sarasin & Cie AG Gaetani Alessandro 1/9 Inhaltsverzeichnis: Titelblatt... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Flussdiagramm... 3 Berichte Einführung in die Prozesseinheit... 5 Prozessbeschreibung (Erklärungen zu den Teilschritten)... 5 Musterdokumente...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Planung und Zeitplan 3. Flussdiagramm 4/5. Kurzbericht 6/7. Auswertung Lernjournal 8. Arbeitsmuster 9

Inhaltsverzeichnis. Planung und Zeitplan 3. Flussdiagramm 4/5. Kurzbericht 6/7. Auswertung Lernjournal 8. Arbeitsmuster 9 Inhaltsverzeichnis Planung und Zeitplan 3 Flussdiagramm 4/5 Kurzbericht 6/7 Auswertung Lernjournal 8 Arbeitsmuster 9 Roman Blatter Prozesseinheit: Ablauf der Post im AMB 2 Planung und Zeitplan Bei der

Mehr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 2. Lehrjahr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 2. Lehrjahr Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 2. Lehrjahr 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildnerin/Berufsbildner und Lernende/r bestimmen den zu erarbeitenden Prozess aufgrund des aktuellen Arbeitsbereiches.

Mehr

Anleitung für PC-Erfasser

Anleitung für PC-Erfasser Anleitung für PC-Erfasser 1. Stimmzettel + Stimmabgabevermerke zählen 2. Stapel bilden Start der Anwendung Laptop anschalten und hochfahren. USB-Stick (mit gekennzeichnetem Wahlbezirk) in den PC einstecken

Mehr

PH-Online Anleitungen. Prüfungsmanagement - Fortbildung. Gerhard Toppler

PH-Online Anleitungen. Prüfungsmanagement - Fortbildung. Gerhard Toppler PH-Online Anleitungen Prüfungsmanagement - Fortbildung Gerhard Toppler Inhaltsverzeichnis Allgemeines... Meldungen Symbole... Prüfungsmanagement (PM) Erstmaliger Aufruf... 4 4 Prüfungsverwaltung über TN-Verwaltung...

Mehr

AGCOPartsBooks.com. AGCOPartsBooks.com BENUTZERHANDBUCH FÜR ENDKUNDEN. Benutzerhandbuch 1 für Endkunden

AGCOPartsBooks.com. AGCOPartsBooks.com BENUTZERHANDBUCH FÜR ENDKUNDEN. Benutzerhandbuch 1 für Endkunden AGCOPartsBooks.com BENUTZERHANDBUCH FÜR ENDKUNDEN Benutzerhandbuch 1 INHALTSVERZEICHNIS AGCOPartsBooks.com Arbeiten mit der AGCOPARTSBOOKS.COM Pilotseite...3 Popup Blocker...3 SVG Viewer Anforderungen...3

Mehr

Anmeldung zu Seminaren und Lehrgängen

Anmeldung zu Seminaren und Lehrgängen Anmeldung zu Seminaren und Lehrgängen Seit Anfang 2013 erfolgen Anmeldungen zu Seminaren und Lehrgängen ausschließlich online über den Seminarkalender. Der Seminarkalender ist integriert in die Plattform

Mehr

Prozess-Dokumentation

Prozess-Dokumentation Prozess-Dokumentation Ablauf einer Ehevorbereitung einer Schweizerin mit einem deutschen Staatsangehörigen von Christa Himmler Gemeindeverwaltung Zollikon 28.11.2007 Christa Himmler Seite 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

1 BEDIENUNGSANLEITUNG

1 BEDIENUNGSANLEITUNG 1 BEDIENUNGSANLEITUNG 1.1 Kunde In diesem Fenster können die Stammdaten des Kunden eingetragen werden oder es kann eine Änderung der Stammdaten durchgeführt werden. Zusätzlich kann man auch Kunden nach

Mehr

Prozesseinheit III. Preisvergleich. Colortronic Systems AG Ilona Suter 3. Lehrjahr

Prozesseinheit III. Preisvergleich. Colortronic Systems AG Ilona Suter 3. Lehrjahr Prozesseinheit III Preisvergleich Colortronic Systems AG Ilona Suter 3. Lehrjahr Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... - 2 - Pendenzenliste / Vorgehensplan... - 3 - Flussdiagramm... - 4 - Flussdiagramm...

Mehr

Produktschulung WinDach Angebotserfassungsbögen Listen

Produktschulung WinDach Angebotserfassungsbögen Listen Produktschulung WinDach Angebotserfassungsbögen Listen Codex GmbH Stand 2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Erstellen von Angebotserfassungsbögen in WinDach... 4 Löschen von angelegten Erfassungsbögen...

Mehr

Internationales Altkatholisches Laienforum

Internationales Altkatholisches Laienforum Internationales Altkatholisches Laienforum Schritt für Schritt Anleitung für die Einrichtung eines Accounts auf admin.laienforum.info Hier erklären wir, wie ein Account im registrierten Bereich eingerichtet

Mehr

Registrierung in PC CADDIE zur Startzeitenbuchung

Registrierung in PC CADDIE zur Startzeitenbuchung Registrierung in PC CADDIE zur Startzeitenbuchung 1. http://www.golfclubrheintal.de/ 2. Auf der rechten Seite unter Services die Tee-Times anklicken Weiterleitung auf die Seite mit PC CADDIE 3. Auf der

Mehr

Zeitplan... 2. Prozessplan... 3-5. Kurzbericht... 5-6. - Einführung in die PE... 5. - Prozessbeschreibung... 5-6. - Schlusswort...

Zeitplan... 2. Prozessplan... 3-5. Kurzbericht... 5-6. - Einführung in die PE... 5. - Prozessbeschreibung... 5-6. - Schlusswort... Inhaltsverzeichnis Zeitplan... 2 Prozessplan... 3-5 Kurzbericht... 5-6 - Einführung in die PE... 5 - Prozessbeschreibung... 5-6 - Schlusswort... 6 - Begrifferklärung... 6 Musterdokumente... 7-8 - Intranet

Mehr

1) Parameter > Betriebsstätte

1) Parameter > Betriebsstätte Software Versionsnummer 11.5.3817 Kaufmann Mittelstand Thema Kurzarbeitergeld abrechnen Datum Oktober 2010 Mit Kaufmann Mittelstand 2011 rechnen Sie ab sofort auch Kurzarbeitergeld ab. Das Programm unterstützt

Mehr

Prozesseinheit 1 Kreditorenrechnung

Prozesseinheit 1 Kreditorenrechnung Prozesseinheit 1 Kreditorenrechnung Deborah Furter 1. Lehrjahr Walter Mäder AG Industriestrasse 1 8956 Killwangen Prozesseinheit 1 Walter Mäder AG, Killwangen Kreditorenrechnung Inhaltsverzeichnis Vorgehensplan

Mehr

elena Online Mitgliederverwaltung Vom Schriftführer der Dorfgruppe Fragen oder Probleme? Kontaktiert uns: ostbelgien@klj.

elena Online Mitgliederverwaltung Vom Schriftführer der Dorfgruppe Fragen oder Probleme? Kontaktiert uns: ostbelgien@klj. elena Online Mitgliederverwaltung Vom Schriftführer der Dorfgruppe Fragen oder Probleme? Kontaktiert uns: ostbelgien@klj.be (087) 55 80 41 Online Mitgliederverwaltung INHALTS VERZEICHNIS 1 Vorwort 3 2

Mehr

NUTZERHANDBUCH LOCAL FACE

NUTZERHANDBUCH LOCAL FACE NUTZERHANDBUCH LOCAL FACE Stand Mai 2015 1 Inhalt 1 REGISTRIEREN... 3 3 PROFIL BEARBEITEN... 6 4 ABMELDUNG... 18 5 PASSWORT ÄNDERN... 18 6 PASSWORT VERGESSEN... 19 7 EIGENE INTERNETADRESSE FÜR IHRE PERSÖNLICHE

Mehr

Bedienungsanleitung. Internet-Disposition für Partner. www.mfpdispo.ch. 1. Erste Anmeldung MOTORFAHRZEUGKONTROLLE

Bedienungsanleitung. Internet-Disposition für Partner. www.mfpdispo.ch. 1. Erste Anmeldung MOTORFAHRZEUGKONTROLLE Bedienungsanleitung Internet-Disposition für Partner www.mfpdispo.ch 1. Erste Anmeldung Einstieg: www.mfpdispo.ch Klicken Sie auf die Schaltfläche "Disposition von Fahrzeugprüfungen für Garagen und Partner"

Mehr

MÜLLER Kilian Industriestrasse Möhlin Prozesseinheit. Import Auftragsabwicklung

MÜLLER Kilian Industriestrasse Möhlin Prozesseinheit. Import Auftragsabwicklung MÜLLER Kilian Industriestrasse 30 4313 Möhlin 061 855 13 67 kilian.mueller@streck.ch 1. Prozesseinheit Import Auftragsabwicklung Inhaltsverzeichnis Titelblatt Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 2 Vorgehensplan

Mehr

Anleitung Administration Alterssiedlungen Basel. So aktualisieren Sie Ihre Daten. Version: 01.09.02

Anleitung Administration Alterssiedlungen Basel. So aktualisieren Sie Ihre Daten. Version: 01.09.02 Anleitung Administration Alterssiedlungen Basel So aktualisieren Sie Ihre Daten Version: 01.09.02 Die Benutzung der Administrationsseite Auf der Administrationsseite haben Sie die Möglichkeit, die Inhalte

Mehr

ShoCo Versand. Anbindung des Webservice Barcode und Sendungen verfolgen an Comatic. Version 7.1.3.2 vom 19.05.2015

ShoCo Versand. Anbindung des Webservice Barcode und Sendungen verfolgen an Comatic. Version 7.1.3.2 vom 19.05.2015 ShoCo Versand Anbindung des Webservice Barcode und Sendungen verfolgen an Comatic Version 7.1.3.2 vom 19.05.2015 Grundeinrichtung Erfassung der Grunddaten für den Webservice Barcode Erfassen Sie die Grunddaten

Mehr

Der Heimatschein. Erstellt von Nicole Ruffieux, Auszubildende. Gemeinde Plasselb 1 Nicole Ruffieux

Der Heimatschein. Erstellt von Nicole Ruffieux, Auszubildende. Gemeinde Plasselb 1 Nicole Ruffieux Der Heimatschein Erstellt von, Auszubildende Gemeinde Plasselb 1 Titelblatt 1 Inhaltsverzeichnis 2 Flussdiagramm 3, 4 Bericht: Einführung, Prozessbeschreibung, Schulsswort 5, 6 Musterdokumente 7 Auswertungsbogen

Mehr

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation (Bei Abweichungen, die bspw. durch technischen Fortschritt entstehen können, ziehen Sie bitte immer das aktuelle Handbuch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vergabe von Funktionen... 3 Vergeben einer Funktion...4 Vergebene Funktionen entziehen oder Berechtigungszeitraum festlegen...

Inhaltsverzeichnis. Vergabe von Funktionen... 3 Vergeben einer Funktion...4 Vergebene Funktionen entziehen oder Berechtigungszeitraum festlegen... Inhaltsverzeichnis Vergabe von Funktionen... 3 Vergeben einer Funktion...4 Vergebene Funktionen entziehen oder Berechtigungszeitraum festlegen...6 Pflege der Visitenkarte der Organisationseinheit...8 Bearbeiten

Mehr

Geöffnet von 8 bis 16.30 Uhr

Geöffnet von 8 bis 16.30 Uhr Zurüc Bitte zurückschicken an Büro Famifed - _- Geöffnet von 8 bis 16.30 Uhr Absender Famifed B- _- Antrag auf Kindergeld für Grenzgänger Kontakt Telefon Telefax Aktenzeichen - Mit diesem Formular beantragen

Mehr

Benutzerhandbuch für Imker

Benutzerhandbuch für Imker Benutzerhandbuch für Imker Inhalt Stammdaten Standorte Druckansicht Kartennavigation Standort erstellen Standort löschen Standort umbenennen Standort beenden Standort reaktiveren Stichtagsbestände Neuen

Mehr

KASSA. Tanja Erni Prozesseinheit: Kassa 1

KASSA. Tanja Erni Prozesseinheit: Kassa 1 1. PROZESSEINHEIT KASSA VON TANJA ERNI Tanja Erni Prozesseinheit: Kassa 1 INHALTSVERZEICHNIS Flussdiagramm 3-4 Prozessbeschreibung 5-6 Musterdokumente 7-9 Vorgehensplan 10 Auswertung der Lernjournale 11

Mehr

MIRO Rechnungen verbuchen. Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen. 2. Lehrjahr. Prozesseinheit 2

MIRO Rechnungen verbuchen. Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen. 2. Lehrjahr. Prozesseinheit 2 MIRO Rechnungen verbuchen Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen 2. Lehrjahr Prozesseinheit 2 Inhaltsverzeichnis MIRO Rechnungen verbuchen... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Pendenzenliste...

Mehr

Seefracht-Sendung. Arlinda Kurtaj

Seefracht-Sendung. Arlinda Kurtaj Seefracht-Sendung Arlinda Kurtaj Schaetti AG, Wallisellen 3. Prozesseinheit, April 2008 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Kurzbericht... 3-5 Einleitung... 3 Prozessbeschreibung... 3-4 Schnittstellen...

Mehr

Anleitung ZABIL-Online D1

Anleitung ZABIL-Online D1 ABTEILUNG FÜR STATISTIK INFORMATIONSSYSTEME UND DATENMANAGEMENT Anleitung ZABIL-Online D1 Anleitung ZABIL-Online D1 September 15 Seite - 1 I. Meldung erfassen 1. Schritt: Wählen Sie die Identnummer aus.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Planungsblatt Flussdiagramm Kurzbericht Auswertungsbogen Musterdokumente im Anhang...

Inhaltsverzeichnis Planungsblatt Flussdiagramm Kurzbericht Auswertungsbogen Musterdokumente im Anhang... MASSIMO LO RISO EHE- UND ERB- VERTRAG 3. PROZESSEINHEIT INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 Planungsblatt... 3 Flussdiagramm... 4-6 Kurzbericht... 7-8 Auswertungsbogen... 9 Musterdokumente im Anhang...

Mehr

Anleitung 4tix.ch System Surselva Gästekarte Sommer

Anleitung 4tix.ch System Surselva Gästekarte Sommer Anleitung 4tix.ch System Surselva Gästekarte Sommer Diese Kurzanleitung zeigt die Möglichkeiten des System 4tix.ch auf. Sie dient den Gastgebern als Erläuterung für die Ausstellung von Gästekarten. Das

Mehr

Anleitung SheepOnline für IP-SUISSE Labelproduzenten

Anleitung SheepOnline für IP-SUISSE Labelproduzenten Anleitung SheepOnline für IP-SUISSE Labelproduzenten Mit Hilfe dieser Anleitung sind die IP-SUISSE Lämmerproduzenten in der Lage, die für die Einzeltierrückverfolgbarkeit notwendigen Meldungen effizient

Mehr

Dienst zur Rücksetzung des Kennworts im Self-Service SSPR. Dokument zur Unterstützung bei der Nutzung des SSPR- Portals

Dienst zur Rücksetzung des Kennworts im Self-Service SSPR. Dokument zur Unterstützung bei der Nutzung des SSPR- Portals Dienst zur Rücksetzung des Kennworts im Self-Service SSPR Dokument zur Unterstützung bei der Nutzung des SSPR- Portals Version Schulen Service de l informatique et des télécommunications SITel Amt für

Mehr

Vorname Name Profil E ÜK-Nr.

Vorname Name Profil E ÜK-Nr. Vorname Name Profil E ÜK-Nr. Vorname Name 1/11 Postausgangsbearbeitung Inhaltsverzeichnis Titelblatt... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Zeitplan... 3 Flussdiagramm... 4-5 Kurzbericht... 6-8 Normale Pakete Expresspakete

Mehr

Kreditorenrechnungen für Personal- oder Sonstiger Betriebsaufwand

Kreditorenrechnungen für Personal- oder Sonstiger Betriebsaufwand Kreditorenrechnungen für Personal- oder Sonstiger Betriebsaufwand Prozesseinheit 1 1 Inhaltsverzeichnis Zeitplan S. 3 Das Flussdiagramm S. 4 Einführung in die Prozesseinheit S. 5 Ziele und Prioritäten.

Mehr

Eingangsseite Umwelt-online

Eingangsseite Umwelt-online Mit dem Erwerb einer Lizenz haben Sie die Möglichkeit, sich ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Kataster zu erstellen. Die Funktionen dieses Rechtskataster wird nachstehend erläutert. Eingangsseite Umwelt-online

Mehr

PE Auftragsbestätigung Katharina Stierli. Aargauer Zeitung AG. 1 von 8

PE Auftragsbestätigung Katharina Stierli. Aargauer Zeitung AG. 1 von 8 Aargauer Zeitung AG 1 von 8 2. Inhaltsverzeichnis AZ VERLAG 2. Inhaltsverzeichnis 3. Planung des Vorgehens...3 4. Flussdiagramm...4 5. Kurzbericht...6 5.1 Einführung...6 5.2 Prozessbeschreibung...6 5.3

Mehr

Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis

Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis Bénédict-Schule Zürich IPT - Integrierte Praxisteile Kompetenznachweis 2016 Name / Vorname Lernende/r: Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis Bildquelle: zuerich.com 1.

Mehr

Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis

Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis Bénédict-Schule Zürich IPT - Integrierte Praxisteile Kompetenznachweis 2017 Name / Vorname Lernende/r: Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis Bildquelle: zuerich.com 1.

Mehr

FORMULAR PE (BiVo, Art. 16, Abs. 5)

FORMULAR PE (BiVo, Art. 16, Abs. 5) FORMULAR PE (BiVo, Art. 16, Abs. 5) Prozesseinheit Nr. : Titel der Prozesseinheit Definieren Sie hier den ersten und den letzten zu bearbeitenden Teilschritt und halten Sie allfällige für die Bearbeitung

Mehr

Wertschriftendepoteröffnung. mit Abwicklungskonto

Wertschriftendepoteröffnung. mit Abwicklungskonto Prozesseinheit 2 Wertschriftendepoteröffnung mit Abwicklungskonto Fabienne Bucher 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis... 2 2. Flussdiagramm... 3 3. Einführung zur Prozesseinheit... 5 4. Prozessbeschreibung...

Mehr

Aufgabenstellung / Vereinbarung zur 1. Prozesseinheit

Aufgabenstellung / Vereinbarung zur 1. Prozesseinheit Aufgabenstellung / Vereinbarung zur 1. Prozesseinheit Name/Vorname Geburtsdatum Lehrbetrieb/Ort 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildner und Lernende bestimmen, dass folgender Prozess (Arbeitsablauf)

Mehr

Drucken in den Pools

Drucken in den Pools IT-Service-Center http://www.itsc.uni-luebeck.de Es können pro Semester 800 Seiten gedruckt werden. Die Drucker bitte nicht ausschalten! Probleme mit den Druckern bitte immer an die Pool-Betreuer melden.

Mehr

1. Arbeitgeber Name und Adresse mit Postleitzahl Telefonnummer Policennummer

1. Arbeitgeber Name und Adresse mit Postleitzahl Telefonnummer Policennummer Unfallmeldung UVG V Versicherer 1. 2. Verletzter Geburtsdatum AHV-Nummer Nationalität Heimatort Telefon Zivilstand Kinder bis 20 J. oder in Ausbildung bis 25 J. Anzahl keine 3. Anstellung Datum der Anstellung

Mehr

Meldung zur Sozialversicherung

Meldung zur Sozialversicherung Die hier hinterlegten Anlagen sind lediglich Beispiele und verstehen sich nur als Platzhalter für Ihre eigenen Anlagen. Das heißt, diese Anlagen müssen von jedem Übungsfirmenleiter individuell geprüft,

Mehr

Prozesseinheit Reisen organisieren

Prozesseinheit Reisen organisieren Prozesseinheit Reisen organisieren Samira Machouk 25. März 31. Juli 2009 Empfang Ascom (Schweiz) AG Lernender.ch Inhaltsverzeichnis Kurzbericht o Anfrage des Reisenden... 3 o Offertenanfrage beim Reisebüro

Mehr

Die digitale Datenbank EikonLine. Einführung

Die digitale Datenbank EikonLine. Einführung Die digitale Datenbank EikonLine Einführung Grundlegende Funktionen S. 2 Benutzeranleitung S. 2 - Anmeldung S. 2 - Diasuche S. 4 - Eine Präsentation erstellen S. 6 Eine fertige Präsentation vorführen S.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 8. Auswertungsbogen Seite Titelblatt Seite Inhaltsverzeichnis Seite Pendenzliste Seite 3

Inhaltsverzeichnis. 8. Auswertungsbogen Seite Titelblatt Seite Inhaltsverzeichnis Seite Pendenzliste Seite 3 1 Inhaltsverzeichnis 1. Titelblatt Seite 1 2. Inhaltsverzeichnis Seite 2 3. Pendenzliste Seite 3 4. Prozessplan Seite 4 5 5. Prozessbeschreibung Seite 6 8 6. Erfahrungsbericht Seite 9 7. Musterdokumente

Mehr

Anleitung Administration Spitex-Organisationen

Anleitung Administration Spitex-Organisationen webways ag Rosentalstrasse 70 4058 Basel Tel. 061 695 99 99 Fax 061 695 99 98 www.webways.ch info@webways.ch Anleitung Administration Spitex-Organisationen So aktualisieren Sie Ihre Daten Version: 01.04.02

Mehr

Kontakt. Telefon. Fax. . Aktenzeichen

Kontakt. Telefon. Fax.  . Aktenzeichen Antrag auf Kindergeld Kontakt Telefon Fax E-Mail Aktenzeichen Mit diesem Formular können Sie das Kindergeld beantragen als: - Arbeitnehmer (oder Beamter) - Selbständiger - Arbeitsloser - Invalide - Rentner.

Mehr

RIEDO Clima AG Düdingen Warpelstrasse 12 3186 Düdingen. 1. Prozesseinheit 04/05 von

RIEDO Clima AG Düdingen Warpelstrasse 12 3186 Düdingen. 1. Prozesseinheit 04/05 von RIEDO Clima AG Düdingen Warpelstrasse 12 3186 Düdingen 1. Prozesseinheit 04/05 von Stephan Jungo Bonnstrasse 41 3186 Düdingen Kreditoren Wesen Inhaltsverzeichnis Titelblatt... 1 Inhaltsverzeichnis... 2

Mehr

Manuela Luchsinger Einkauf 1/10

Manuela Luchsinger Einkauf 1/10 Manuela Luchsinger Einkauf 1/10 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1. Kurzbericht 3 1.1 Einführung in die bearbeitete Prozesseinheit 3 1.2 Prozessbeschreibung 3 1.2.1. Bedarfsmeldung erhalten 3 1.2.2.

Mehr

*DVWUR+DQGEXFK. Allgemein. Kassensystem (X&D6RIW Š 'LH%HGLHQHUDQPHOGXQJ. Das *DVWUR+DQGEXFK unterstützt die Anwendung des Gastrokassen-Programmes

*DVWUR+DQGEXFK. Allgemein. Kassensystem (X&D6RIW Š 'LH%HGLHQHUDQPHOGXQJ. Das *DVWUR+DQGEXFK unterstützt die Anwendung des Gastrokassen-Programmes *DVWUR+DQGEXFK Das *DVWUR+DQGEXFK unterstützt die Anwendung des Gastrokassen-Programmes (X&D6RIW. Der Dialog mit dem Programm wird geführt über: $ die Funktionstasten im %XFKXQJV%LOGI UGLH%HUWHXXQJGHU*lVWHund

Mehr

Bedienerhandbuch. Modul Musik/Gesang. :: Hilfreiche Module. :: Durchdachte Tool. :: Zeitsparend. www.dievereinssoftware.ch. :: Zukunftsorientiert

Bedienerhandbuch. Modul Musik/Gesang. :: Hilfreiche Module. :: Durchdachte Tool. :: Zeitsparend. www.dievereinssoftware.ch. :: Zukunftsorientiert Modul Musik/Gesang :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Benutzerhandbuch für Hundehalter

Benutzerhandbuch für Hundehalter Benutzerhandbuch für Hundehalter Liebe Hundehalterin, lieber Hundehalter Sie halten das Benutzerhandbuch für AMICUS die moderne Datenbank zur Registrierung von Hunden in der Schweiz in den Händen. Unter

Mehr

28 IM INTERNET SURFEN

28 IM INTERNET SURFEN 28 IM INTERNET SURFEN Korrekturhilfe bei falscher Adresseingabe Eingabe einer falschen Adresse Die Eingabe einer falschen Internetadresse öffnet im Internet Explorer die microsofteigene Suchmaschine Bing

Mehr

Online-Anmeldesystem für Seminare

Online-Anmeldesystem für Seminare Online-Anmeldesystem für Seminare Die Kammer hat ihr Seminar-Anmeldesystem modernisiert. Nachfolgend erläutern wir Ihnen, mit welchen Schritten Sie sich online zu den Seminaren anmelden können. Schritt

Mehr

Profi cash (Version 10.3 oder höher) Erfassen und Verwalten von SEPA- Lastschriften

Profi cash (Version 10.3 oder höher) Erfassen und Verwalten von SEPA- Lastschriften Profi cash (Version 10.3 oder höher) Erfassen und Verwalten von SEPA- Lastschriften Inhaltsverzeichnis Gläubiger-ID... 2 Beantragen... 2 Weitere Gläubiger-Identifikationsnummern... 2 Automatisches Ermitteln

Mehr

In den Auswertungsschritten zu Beginn einer neuen Spielserie sind die folgenden Programme beinhaltet: - Löschen aller Daten - Eingabe neuer Daten

In den Auswertungsschritten zu Beginn einer neuen Spielserie sind die folgenden Programme beinhaltet: - Löschen aller Daten - Eingabe neuer Daten Erläuterung zum Auswertungsprogramm Kegeln 1.0. Allgemeines Die jetzige Version des Auswertungsprogramms ist so aufgebaut, dass nach Ausfüllen des Blattes Übersicht die eingegebenen Daten sowohl in Form

Mehr

Marketing. Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis. Bénédict-Schule Zürich

Marketing. Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis. Bénédict-Schule Zürich Bénédict-Schule Zürich IPT - Integrierte Praxisteile Kompetenznachweis 2014 Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis Marketing Bildquelle: zuerich.com 1. Prozess und Ausgangslage

Mehr

Bewertung Prozesseinheit E-Profil B-Profil

Bewertung Prozesseinheit E-Profil B-Profil Bewertung Prozesseinheit E-Profil B-Profil Prozesstitel: Halten Sie hier den ersten und den letzten Schritt des Prozesses fest: Kandidat/in Name / Vorname Geburtsdatum / Bürgerort Arbeitgeber Termine Abgabetermin

Mehr

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Kontakte Kontakte Seite 1 Kontakte Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU DEN KONTAKTEN 4 2. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 3. STAMMDATEN FÜR DIE KONTAKTE 4 4. ARBEITEN

Mehr

Personal-Aufnahme. Prozesseinheit 2 /Januar-April 2007. Lernende: Berufsbildner:

Personal-Aufnahme. Prozesseinheit 2 /Januar-April 2007. Lernende: Berufsbildner: Personal-Aufnahme Lernende: Berufsbildner: Prozesseinheit 2 /Januar-April 2007 Faïza Chouffaï KV-Intensivkurs NSH-Bildungszentrum 2. Lehrjahr, E-Profil Mario Poncioni eidg. dipl. Marketingleiter Geschäftsleiter

Mehr