Geschäftsbericht Rapport de gestion

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsbericht Rapport de gestion"

Transkript

1 Gommerkraftwerke AG Forces motrices de Conches SA Geschäftsbericht Rapport de gestion 2011

2

3 52 e rapport du Conseil d administration sur l exercice du 1 er janvier au 31 décembre 2011 présenté à l Assemblée générale des actionnaires du 29 juin Bericht des Verwaltungsrates über das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 an die Generalversammlung der Aktionäre vom 29. Juni 2012

4 Sommaire GKW en bref... 6 Organes de la société... 8 Le Conseil d'administration... 8 La Commission d'exploitation... 8 L'Organe de révision... 8 Rapport du Conseil d'administration Généralités Administration Travaux de renouvellement Exploitation Production d'électricité Comptes de l'exercice Comptes de pertes et profits comparés des exercices 2011 et Bilans comparés aux 31 décembre 2011 et Tableau des flux de trésorerie Annexe aux comptes Rapport de l organe de révision

5 Inhalt GKW in Kürze... 7 Organe der Gesellschaft... 9 Der Verwaltungsrat... 9 Die Betriebskommission... 9 Die Revisionsstelle... 9 Bericht des Verwaltungsrates Allgemeines Geschäftsführung und Verwaltung Sanierungsarbeiten Betrieb Stromproduktion Jahresrechnung Vergleich der Erfolgsrechnungen der Jahre 2011 und Vergleich der Bilanzen 2011 und Mittelflussrechnung Anhang zur Jahresrechnung Bericht der Revisionsstelle... 42

6 GKW en bref GKW (Forces Motrices de Conches SA), dont le siège est à Ernen, a été fondée en La société possède et exploite 5 centrales hydroélectriques dans la partie inférieure du district de Conches. La première centrale de GKW, GKW I Neubrigg, a été rattachée au réseau en 1964 et la micro-centrale de Rappental en Elles ont été suivies par les centrales GKW II Saflisch en 1970 et GKW II Heiligkreuz en 1971, ainsi que par la centrale GKW III Fieschertal en Les centrales GKW II ont fait l objet d importants travaux d extension durant les années 80 et 90. GKW I Neubrigg/Rappental GKW II Heiligkreuz/Saflisch - Retenue : 50'000 m 3 - Retenue : 110'000 m 3 - Chute : 720 m - Chute : 680 m - Débit équipé : 4.5 m 3 /s - Débit équipé : 6.6 m 3 /s - Puissance installée : 2*13 MW - Puissance installée : 39 MW - Production annuelle : 86 GWh - Production annuelle : 58 GWh GKW III - Fieschertal - Retenue : m 3 - Chute : 520 m - Débit équipé : 15 m 3 /s - Puissance installée : 2*32 MW - Production annuelle : 144 GWh GKW est une société de partenaires. Son capital-actions de 30'000'000., divisé en 3'000 actions nominatives d une valeur nominale de 1'000. chacune, est réparti de la manière suivante : GKW est actionnaire des sociétés suivantes : KW Wysswasser AG 33.0% Blinnenwerk AG 9.1% Groupe E SA 45.0% Alpiq Suisse SA 26.0% BKW FMB Participations SA 25.0% EWEM AG 2.3% Communes concédantes 1.7% 6

7 GKW in Kürze Die Gommerkraftwerke AG (GKW), mit Sitz in Ernen, wurde 1968 gegründet. Die Gesellschaft besitzt und betreibt 5 Wasserkraftwerke im unteren Teil des Bezirks Goms. Das erste Werk der Gommerkraftwerke, GKW I Neubrigg, ging 1964, die Mikrozentrale Rappental 1965 ans Netz. Es folgten die Zentralen GKW II Saflisch 1970 und GKW II Heiligkreuz 1971; sowie GKW III Fieschertal In den achtziger und neunziger Jahren erfolgten diverse Ausbauetappen in GKW II. GKW I Neubrigg/Rappental GKW II Heiligkreuz/Saflisch - Stauvolumen : 50'000 m 3 - Stauvolumen : 110'000 m 3 - Gefälle : 720 m - Gefälle : 680 m - Ausbauwassermenge : 4.5 m 3 /s - Ausbauwassermenge : 6.6 m 3 /s - Installierte Leistung : 2*13 MW - Installierte Leistung : 39 MW - Jahresproduktion : 86 GWh - Jahresproduktion : 58 GWh GKW III - Fieschertal - Stauvolumen : m 3 - Gefälle : 520 m - Ausbauwassermenge : 15 m 3 /s - Installierte Leistung : 2*32 MW - Jahresproduktion : 144 GWh GKW ist eine Partnergesellschaft. Ihr Aktienkapital von 30'000'000., aufgeteilt in 3'000 Namensaktien mit einem Nominalwert von je 1'000., ist wie folgt aufgeteilt : GKW ist Aktionärin der folgenden Gesellschaften: KW Wysswasser AG 33.0% Blinnenwerk AG 9.1% Groupe E AG 45.0% Alpiq Suisse AG 26.0% BKW FMB Beteiligungen AG 25.0% EWEM AG 2.3% Konzessionsgemeinden 1.7% 7

8 Organes de la société Les organes de la société sont - l Assemblée générale des actionnaires - le Conseil d administration - l Organe de révision Le Conseil d administration Le Conseil d administration se compose de (état au 31 décembre 2011) : - Philippe Virdis, Directeur général et administrateur-délégué, Groupe E SA, Granges- Paccot, Président - Patrick Braun, Senior Consultant, BKW FMB Energie SA, Berne, Vice-président - Jörg Aeberhard, Responsable production hydraulique, Alpiq SA, Olten, membre - Thomas Clausen, Président Elektrizitätswerke Ernen-Mühlebach AG, Ernen, membre - Pierre Guesry, Responsable Optimisation & Trading Suisse, Alpiq Suisse SA, Lausanne, membre - Jérôme Romanens, Responsable Gestion infrastructure, Groupe E SA, Granges-Paccot, membre et secrétaire - Alain Sapin, Directeur Energie, Groupe E SA, Granges-Paccot, membre - Andreas Stettler, Resp. centrales hydrauliques, BKW FMB Energie SA, Berne, membre - Willy Zeller, Directeur Finances, Groupe E SA, Granges-Paccot, membre L Organe de révision La fiduciaire Brunner & Associés SA à Neuchâtel a assumé le mandat d organe de révision durant l exercice Autres organes La Direction La Direction de la société est confiée à M. Bernhard Truffer, à Ernen. La Commission d exploitation La Commission d exploitation se compose de (état au 31 décembre 2011) : - Bernhard Truffer, Directeur GKW, Ernen, Président - Henri Escola, Responsable Asset optimisation, Alpiq Suisse SA, Lausanne, membre - Dominique Helfer, Asset manager, BKW FMB Energie SA, Berne, membre - Jérôme Romanens, Responsable Gestion infrastructure, Groupe E SA, Granges- Paccot, membre - Iris Mende, Gestionnaire d infrastructures, Groupe E SA, Granges-Paccot, secrétaire 8

9 Organe der Gesellschaft Die Organe der Gesellschaft sind - die Generalversammlung der Aktionäre - der Verwaltungsrat - die Revisionsstelle Der Verwaltungsrat Der Verwaltungsrat setzt sich wie folgt zusammen (Stand: 31. Dezember 2011): - Philippe Virdis, Generaldirektor und Delegierter des Verwaltungsrats, Groupe E AG, Granges-Paccot, Präsident - Patrick Braun, Senior Consultant, BKW FMB Energie AG, Bern, Vizepräsident - Jörg Aeberhard, Leiter Hydro Power Generation, Alpiq SA, Olten, Mitglied - Thomas Clausen, Präsident Elektrizitätswerke Ernen-Mühlebach AG, Ernen, Mitglied - Pierre Guesry, Leiter Optimisation & Trading, Alpiq Suisse AG, Lausanne, Mitglied - Jérôme Romanens, Leiter Infrastrukturmanagement, Groupe E AG, Granges-Paccot, Mitglied und Sekretär - Alain Sapin, Direktor Energie, Groupe E AG, Granges-Paccot, Mitglied - Andreas Stettler, Leiter hydraulische Kraftwerke, BKW FMB Energie AG, Bern, Mitglied - Willy Zeller, Direktor Finanzen, Groupe E AG, Granges-Paccot, Mitglied Die Revisionsstelle Die Treuhandgesellschaft Brunner & Associés SA in Neuenburg erfüllte im Geschäftsjahr 2011 die Funktion der Revisionsstelle. Weitere Organe Die Direktion Die Direktion der Gesellschaft ist an Herrn Bernhard Truffer, in Ernen, übertragen. Die Betriebskommission Die Betriebskommission setzt sich wie folgt zusammen (Stand: 31. Dezember 2011): - Bernhard Truffer, Direktor GKW, Ernen, Präsident - Henri Escola, Leiter Asset optimisation, Alpiq Suisse AG, Lausanne, Mitglied - Dominique Helfer, Asset Manager, BKW FMB Energie AG, Bern, Mitglied - Jérôme Romanens, Leiter Infrastrukturmanagement, Groupe E AG, Granges-Paccot, Mitglied - Iris Mende, Infrastrukturverwalterin, Groupe E AG, Granges-Paccot, Sekretärin 9

10 Rapport du Conseil d administration Généralités L année 2011 a été marquée par une réorganisation des organes de la société. Le Conseil d administration a été maintenu en l état, mais le Comité de direction a été dissous afin d éviter des prises de décisions à deux niveaux. Le poste de Directeur d exploitation a également été supprimé. Un nouveau poste de Directeur a été créé. Monsieur Bernhard Truffer a été choisi pour assumer cette nouvelle fonction. Il est soutenu par une Commission d exploitation composée d un représentant de chaque actionnaire principal, à savoir Groupe E, BKW et Alpiq. Cette Commission a une voix consultative et a notamment pour mission de coordonner l activité des mandataires et de préparer les objets qui sont soumis au Conseil d administration pour approbation. Outre les affaires courantes de gestion de la société, le Conseil d administration a traité la planification et la gestion des projets. De plus, il a suivi avec une attention particulière les projets régionaux ayant un impact sur les installations, comme l extension du réseau THT en Valais. L engagement de GKW dans le domaine des nouvelles énergies renouvelables continue avec la réalisation de la centrale hydroélectrique de Fiesch (KW Wysswasser). Durant toute l année 2011, les travaux ont bien avancé et la centrale sera mise en service conformément au planning prévu, c està-dire au printemps Un projet allant dans le même sens est la participation à la coopérative pour le chauffage à distance à Ernen (GHE). Cette coopérative gère la construction d un chauffage à bois avec un réseau de chauffage à distance à Ernen. Un mandat d exploitation sera attribué à GKW. Prise d'eau de Titter Wasserfassung Titter En ce qui concerne le projet de rehaussement de la digue de Kummenbord, visant à augmenter la performance des installations existantes, le permis de construire a été octroyé en août Actuellement, la réalisation est retardée par des oppositions. GKW attend une confirmation de la validité du permis de construire au cours de l année

11 Bericht des Verwaltungsrates Allgemeines Das Jahr 2011 wurde von einer Reorganisation der Organe der Gesellschaft geprägt. Der Verwaltungsrat wurde in derselben Form beibehalten, doch das Direktionskomitee wurde aufgelöst, um Beschlussfassungen auf zwei Ebenen zu vermeiden. Auch die Stelle des Betriebsdirektors wurde abgeschafft. Dafür wurde ein neuer Direktorenposten geschaffen. Für diese Funktion wurde Herr Bernhard Truffer nominiert. Er wird von einer Betriebskommission unterstützt, die aus einem Vertreter jedes Hauptaktionärs, also Groupe E, BKW und Alpiq besteht. Diese Kommission hat beratende Funktion und ist insbesondere dafür zuständig, die Tätigkeiten der Mandatare zu koordinieren und Gegenstände vorzubereiten, die dem Verwaltungsrat zur Genehmigung vorgelegt werden. Abgesehen von den gängigen Fragestellungen der Geschäftsführung hat der Verwaltungsrat sich mit der Planung und dem Projektmanagement beschäftigt. Er hat ausserdem mit besonderem Interesse regionale Projekte, die Auswirkungen auf die Anlagen der GKW haben, verfolgt, wie zum Beispiel den Ausbau des Höchstspannungsnetzes im Wallis. Das Engagement der GKW im Bereich der neuen erneuerbaren Energien setzt sich mit dem Bau des Wasserkraftwerks Fiesch (KW Wysswasser) fort. Während des Jahres 2011 sind die Arbeiten gut vorangekommen, und das Kraftwerk kann gemäss der vorgesehenen Planung in Betrieb genommen werden, das heisst im Frühjahr Druckleitung KW Wysswasser Conduite forcée KW Wysswasser In dieselbe Richtung geht die Beteiligung an der Genossenschaft Holzschnitzelheizung Ernen (GHE). Diese Genossenschaft plant den Bau einer Holzschnitzelheizung mit Fernwärmenetz in Ernen. Ein Betriebsauftrag wird an GKW vergeben werden. Für das Projekt der Dammerhöhung Kummenbord, das darauf abzielt, die Effizienz der bestehenden Anlagen zu steigern, wurde im August 2011 die Baugenehmigung erteilt. Aktuell ist die Ausführung des Projekts durch Einsprachen verzögert. GKW erwartet eine Bestätigung der Gültigkeit der Baugenehmigung im Laufe des Jahres

12 Rapport du Conseil d administration Administration L Assemblée générale ordinaire du 3 juin 2011 a procédé aux élections statutaires des membres du Conseil d administration. Les mandats de MM. Jörg Aeberhard, Patrick Braun, Thomas Clausen, Pierre Guesry, Jérôme Romanens, Alain Sapin, Andreas Stettler et Philippe Virdis ont été renouvelés. De plus, l Assemblée générale a nommé MM. Fredy Huber, représentant du canton du Valais, et M. Willy Zeller, Directeur Finances, Groupe E. Après 19 ans à la tête de GKW, M. Pierre Hirschy, Président du Conseil d administration, a décidé de quitter la société. Le Conseil d administration saisit cette occasion pour remercier M. Hirschy qui Prise d eau Blausee Wasserfassung Blausee a dirigé GKW par une présidence dynamique, teintée d expériences et de connaissances approfondies du domaine énergétique. M. Alphons Imhasly, représentant du canton du Valais au Conseil d administration de GKW pendant 16 ans, n a également pas souhaité renouveler son mandat d administrateur. Le Conseil d administration le remercie pour son engagement et son travail au sein du Conseil d administration, en particulier la coordination des aspects régionaux et le maintien des bonnes relations avec les autorités cantonales tout au long de ces années. Le Conseil d administration remercie également les membres du Comité de direction qui quittent leurs fonctions au sein de GKW, à savoir MM. Pierre Roelli, Nicolas Rouge et Hans Bodenmann. Lors de la même séance, l Assemblée générale a attribué le mandat d organe de révision à Brunner & Associés SA, à Neuchâtel, pour la durée d une année. Lors de sa séance du 3 juin 2011, le Conseil d administration a désigné comme nouveau Président M. Philippe Virdis, Directeur général, Groupe E SA. 12

13 Bericht des Verwaltungsrates Geschäftsführung und Verwaltung Die ordentliche Generalversammlung vom 3. Juni 2011 hat die statutengemässen Wahlen der Verwaltungsratsmitglieder vorgenommen. Die Mandate der Herren Jörg Aeberhard, Patrick Braun, Thomas Clausen, Pierre Guesry, Jérôme Romanens, Alain Sapin, Andreas Stettler und Philippe Virdis wurden verlängert. Ausserdem hat die Generalversammlung Herrn Fredy Huber, Vertreter des Kantons Wallis, und Herrn Willy Zeller, Direktor Finanzen, Groupe E, nominiert. Nach 19 Jahren an der Spitze der GKW hat Herr Pierre Hirschy, Präsident des Verwaltungsrats, beschlossen, die Gesellschaft zu verlassen. Der Verwaltungsrat möchte die Gelegenheit nutzen, Herrn Hirschy zu danken, der GKW durch eine dynamische, von Erfahrung und vertieften Kenntnissen der Energiebranche geprägte Präsidentschaft geführt hat. Herr Alphons Imhasly, Vertreter des Kantons Wallis im Verwaltungsrat der GKW während 16 Jahren, wollte ebenfalls sein Verwaltungsratsmandat nicht verlängern. Der Verwaltungsrat dankt ihm für sein Engagement und seine Arbeit im Verwaltungsrat, vor allem für die Koordination der regionalen Aspekte und die Pflege der guten Beziehungen mit den kantonalen Behörden während all dieser Jahre. Der Verwaltungsrat dankt ebenfalls den Mitgliedern des Direktionskomitees, die ihre Funktionen bei GKW aufgeben, nämlich den Herren Pierre Roelli, Nicolas Rouge und Hans Bodenmann. Anlässlich derselben Sitzung hat die Generalversammlung das Mandat der Revisionsstelle für ein Jahr an Brunner&Associés SA in Neuchâtel vergeben. Bei seiner Sitzung vom 3. Juni 2011 hat der Verwaltungsrat Herrn Philippe Virdis, Generaldirektor von Groupe E, als neuen Präsidenten bezeichnet. Saflischtal Vallée de Saflisch 13

14 Rapport du Conseil d administration Travaux de renouvellement GKW I A la centrale de Neubrigg, les derniers travaux d assainissement de la façade ont été effectués. Le projet est ainsi terminé. Au bassin de Frid, un carottage a été effectué en plus de l inspection annuelle. Ce contrôle a permis de relever que le bassin se trouve dans un très bon état, mais que la couche de bitume devra être refaite d ici 5 à 10 ans. GKW II Le téléphérique de Heiligkreuz a fait l objet d une réhabilitation générale. Le moteur, la commande ainsi que le treuil ont été remplacés. Toutes les composantes qui n ont pas été changées ont été révisées. Depuis le mois de juin 2011, le téléphérique est de nouveau opérationnel. A la centrale de Heiligkreuz, la puissance du groupe 2 a été augmentée de 26 à 28 MW. GKW III Téléphérique Heiligkreuz Pendelbahn Heiligkreuz Afin de réhabiliter la conduite forcée de Fieschertal, la centrale a été mise hors service en novembre Les travaux effectués sur la conduite ont compris le contrôle des soudures et de l épaisseur de la conduite, l installation d un nouveau trou d homme ainsi que le renouvellement de la protection anti-corrosion. La durée totale d indisponibilité de la centrale s élève à 22 semaines. La conduite a pu être remise en service le 8 avril Entre les installations de GKW III (centrale, stations inférieure et supérieure du téléphérique, prise d eau de Titter, entrée de la galerie, chambre de vannes), une liaison fibre optique a été réalisée. La nouvelle fibre optique est composée de 48 fibres et permet la transmission d une quantité de données beaucoup plus grande que les anciennes installations de communication. Galerie Titter Stollen Titter Exploitation L exploitation et l entretien des aménagements de GKW se sont déroulés dans des conditions normales selon la planification prévue. Le Conseil d administration remercie le personnel de GKW pour son bon travail durant l exercice écoulé. 14

15 Bericht des Verwaltungsrates Sanierungsarbeiten GKW I Am Kraftwerk Neubrigg wurden die letzten Arbeiten zur Sanierung der Fassade durchgeführt. Das Projekt ist damit abgeschlossen. Am Becken Frid wurden über die Jahresinspektion hinaus Bohrkernentnahmen durchgeführt. Diese Kontrolle hat gezeigt, dass das Becken sich in einem sehr guten Zustand befindet, dass jedoch die Asphaltbeschichtung in den nächsten 5 bis 10 Jahren erneuert werden muss. GKW II Die Pendelbahn Heiligkreuz wurde einer Gesamterneuerung unterzogen. Der Antrieb, die Steuerung und die Winde wurden ersetzt. Die Bauteile, die nicht ersetzt wurden, wurden revidiert. Seit Juni 2011 steht die Pendelbahn wieder für den Betrieb zur Verfügung. Im Kraftwerk Heiligkreuz wurde die Leistung der Maschinengruppe 2 von 26 auf 28 MW erhöht. GWK III Für die Sanierung der Druckleitung Fieschertal wurde die Zentrale im November 2010 ausser Betrieb genommen. Die an der Druckleitung durchgeführten Arbeiten schlossen die Kontrolle der Schweissnähte und der Wanddicke der Leitung, den Einbau eines neuen Mannlochs und die Erneuerung des Korrosionsschutzes ein. Die Betriebsunterbrechung in der Zentrale dauerte insgesamt 22 Wochen. Die Leitung konnte am 8. April 2011 wieder in Betrieb genommen werden. Zwischen den Anlagen von GKW III (Zentrale, Talund Bergstation der Pendelbahn, Wasserfassung Titter, Stollenfenster, Schieberkammer) wurde eine Glasfaserverbindung installiert. Die neue Verbindung besteht aus 48 Glasfasern und ermöglicht die Übertragung einer weitaus grösseren Datenmenge als die alten Kommunikationswege. Druckleitung Fieschertal Conduite forcée de Fieschertal Betrieb Der Betrieb und die Wartung der GKW-Anlagen verliefen unter normalen Bedingungen und wie im Betriebsplan vorgesehen. Der Verwaltungsrat dankt dem Personal der Gommerkraftwerke AG für seine gute Arbeit während des vergangenen Geschäftsjahres. 15

16 Rapport du Conseil d administration Production électrique L année 2011 est caractérisée par une production hydraulique des centrales de GKW supérieure de 2.77 % à la moyenne multi-annuelle. Cette variation concerne uniquement GKW III, la production des centrales de GKW I et GKW II étant inférieure à la moyenne multi-annuelle. La production d été représente % de la production annuelle. Les variations détaillées des trois usines sont les suivantes : Centrale Production brute 2011 [GWh] Par rapport à l exercice précédent [ % ] Par rapport à la moyenne multiannuelle [ % ] GKW I (46 exercices) GKW II (21 exercices*) GKW III (37 exercices) Total GKW * Les 21 exercices correspondent au temps écoulé depuis la mise en service de la nouvelle turbine à GKW II. 16

17 Bericht des Verwaltungsrates Stromproduktion Das Jahr 2011 zeichnet sich durch eine Stromproduktion der GKW-Zentralen aus, die um 2.77 % über dem Mehrjahresdurchschnitt liegt. Die Zunahme betrifft nur die Zentrale GKW III. Die Produktion der anderen Anlagen liegt unter dem Mehrjahresmittel. Die Produktion im Sommerhalbjahr entspricht % der Jahresproduktion. Die detaillierten Veränderungen der Produktion der drei Kraftwerke sind folgende: Zentrale Bruttoproduktion 2011 [GWh] Im Vergleich zum Vorjahr [ % ] Im Vergleich zum Mehrjahresdurchschnitt [ % ] GKW I (46 Betriebsjahre) GKW II (21 Betriebsjahre*) GKW III (37 Betriebsjahre) Total GKW * Die 21 Betriebsjahre entsprechen dem Zeitraum ab der Inbetriebnahme der neuen Turbine von GKW II. 17

18 Comptes de l exercice Les comptes statutaires sont présentés selon la norme Swiss GAAP RPC et donnent une image fidèle «true and fair view» du patrimoine, de la situation financière et des résultats. Compte de pertes et profits Le total des charges est en hausse. Cette augmentation est principalement due à des coûts d achats de matériel et prestations de tiers ainsi que des redevances hydrauliques plus élevés par rapport à l exercice Les redevances hydrauliques et impôts représentent une partie importante des charges de GKW. L apport global de GKW aux communautés publiques ( 4'420'139. de redevances et 634'941. d impôts) correspond à 26.62% du chiffre d affaires. Les négociations avec l Etat du Valais concernant la taxation se poursuivent. Aucun accord n a pu être trouvé pour les années 2009 à La provision pour impôts 2011 a été établie selon les mêmes règles que les années précédentes. Bilan Après des investissements en immobilisations corporelles pour 9' , et des amortissements de 5' , la perte de l exercice 2011 reporté au bilan s élève à Résultat au bilan 31 décembre décembre 2010 pour comparaison Report de l exercice précédent 2'660. 2'660. Perte nette de l exercice Montant à disposition de l Assemblée générale 0. 2'660. Le Conseil d administration vous propose l affectation du bénéfice suivante : Attribution à la réserve générale 0. Report à nouveau 0. Ernen, le 27 avril 2012 Au nom du Conseil d administration : Le Président Le Secrétaire Philippe Virdis Jérôme Romanens 18

19 Jahresrechnung Die statutengemässe Jahresrechnung wurde in Übereinstimmung mit den Fachempfehlungen zur Rechnungslegung (Swiss GAAP RPC) erstellt und vermittelt ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild ( true and fair view ) der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage. Erfolgsrechnung Die Gesamtaufwendungen sind gestiegen. Diese Erhöhung geht vor allem auf höhere Kosten für Material und Fremdleistungen sowie auf höhere Wasserzinsen im Vergleich zum Geschäftsjahr 2010 zurück. Die Wasserzinsen und Steuern machen einen bedeutenden Anteil der Aufwendungen der GKW aus. Der Beitrag der Gommerkraftwerke an die Gemeinwesen entspricht 30.47% des Umsatzes ( Wasserzinsen und Steuern). Die Verhandlungen mit dem Kanton Wallis betreffend die Besteuerung wurden fortgeführt. Es konnte keine Einigung für die Jahre gefunden werden. Die Steuerrücklage 2011 wurde nach denselben Regeln wie in den Vorjahren erstellt. Bilanz Nach Investitionen in Sachanlagen von 9' und Abschreibungen von 5' beläuft sich der in der Bilanz ausgewiesene Verlust auf Dezember Dezember 2010 zum Vergleich Gewinnvortrag vom letzten Geschäftsjahr 2'660. 2'660. Nettoverlust des Geschäftsjahres -2' Betrag zur Verfügung der Generalversammlung 0. 2'660. Der Verwaltungsrat schlägt folgende Verwendung vor: Einlage in die allgemeine Reserve 0. Vortrag auf neue Rechnung 0. Ernen, den 27. April 2012 Im Namen des Verwaltungsrates : Der Präsident Der Sekretär Philippe Virdis Jérôme Romanens 19

20 Comptes de l exercice Comptes de pertes et profits comparés des exercices 2011 et 2010 Note pour comparaison Chiffre d'affaires 2 18'993'253 17'793'558 Propres prestations activées 3 692' '209 Autres produits d'exploitation 4 43'130 95'851 Total des produits d'exploitation 19'728'424 18'298'618 Achats matières et prestations de service 5-2'691'839-1'822'818 Charges de personnel -2'346'706-2'018'770 Amortissements 6-5'076'383-4'579'095 Variation des provisions 7-1'114 4'659 Autres charges d'exploitation 8-5'593'434-4'520'249 Total des charges d'exploitation -15'709'476-12'936'273 Résultat opérationnel (EBIT) 4'018'948 5'362'345 Produits financiers 31'582 98'676 Charges financières 9-3'978'190-4'009'321 Résultat avant impôts 72'340 1'451'700 Impôts sur le bénéfice -75'000-1'451'700 Résultat de l'exercice -2'660 0 Charges par nature 20

21 Jahresrechnung Vergleich der Erfolgsrechnungen der Jahre 2011 und 2010 Anmerkung zum Vergleich Umsatz 2 18'993'253 17'793'558 aktivierte Eigenleistungen 3 692' '209 andere Betriebserträge 4 43'130 95'851 Total Betriebserträge 19'728'424 18'298'618 Einkauf Material und Fremdleistungen 5-2'691'839-1'822'818 Personalkosten -2'346'706-2'018'770 Abschreibungen 6-5'076'383-4'579'095 Variation der Rückstellungen 7-1'114 4'659 andere Betriebsaufwendungen 8-5'593'434-4'520'249 Total Betriebsaufwendungen -15'709'476-12'936'273 Betriebsergebnis (EBIT) 4'018'948 5'362'345 Finanzerträge 31'582 98'676 Finanzaufwendungen 9-3'978'190-4'009'321 Ergebnis vor Steuer 72'340 1'451'700 Gewinnsteuer -75'000-1'451'700 Jahresergebnis -2'660 0 Aufwendungen nach Kostenart 21

22 Comptes de l exercice Bilans comparés aux 31 décembre 2011 et 2010 Actifs Note pour comparaison Actifs non courants 148'224' '775'819 Immobilisations corporelles 6 147'226' '777'818 Immobilisations financières ' '001 Actifs courants 2'269'034 2'865'276 Créances financières société du groupe 0 0 Autres créances '399 1'976'284 Comptes de régularisation d'actifs '487 80'882 Trésorerie et équivalents de trésorerie 723' '110 Total des actifs 150'493' '641'095 Passifs et Capitaux propres Capitaux propres 31'070'000 31'072'660 Capital-actions 30'000'000 30'000'000 Réserve générale 1'070'000 1'070'000 Bénéfice au bilan 0 2'660 Bénéfice reporté 2'660 2'660 Bénéfice de l'exercice -2'660 0 Passifs non courants 83'289' '288'226 Dettes financières 13 83'000' '000'000 Provisions ' '226 Passifs courants 36'134'515 7'280'209 Dettes financières 13 26'706' '000 Autres dettes 15 1'568' '315 Impôts courants à payer 0 49'249 Provisions 14 5'628 5'628 Comptes de régularisation passifs 16 7'853'880 5'781'017 Total des passifs 119'423' '568'435 Total des passifs et capitaux propres 150'493' '641'095 22

23 Jahresrechnung Vergleich der Bilanzen 2011 und 2010 Aktiven Anmerkung zum Vergleich Anlagevermögen 148'224' '775'819 Sachanlagen 6 147'226' '777'818 Finanzanlagen ' '001 Umlaufvermögen 2'269'034 2'865'276 Finanzforderungen, Konzerngesellschaften 0 0 andere Forderungen '399 1'976'284 aktive Rechnungsabgrenzungen '487 80'882 verfügbare Mittel 723' '110 Total Aktiven 150'493' '641'095 Passiven und Eigenkapital Eigenkapital 31'070'000 31'072'660 Aktienkapital 30'000'000 30'000'000 allgemeine Reserve 1'070'000 1'070'000 Bilanzgewinn 0 2'660 Gewinnvortrag 2'660 2'660 Jahresgewinn -2'660 0 Langfristliche Verbindlichkeiten 83'289' '288'226 finanzielle Verbindlichkeiten 13 83'000' '000'000 Rückstellungen ' '226 Kurzfristige Verbindlichkeiten 36'134'515 7'280'209 finanzielle Verbindlichkeiten 13 26'706' '000 andere Verbindlichkeiten 15 1'568' '315 laufende Steuerzahlungen 0 49'249 Rückstellungen 14 5'628 5'628 passive Rechnungsabgrenzungen 16 7'853'880 5'781'017 Total Passiven 119'423' '568'435 Total Passiven und Eigenkapital 150'493' '641'095 23

24 Comptes de l exercice Tableau des flux de trésorerie Note pour comparaison Résultat de l'exercice -2'660 0 Amortissements des immobilisations corporelles 6 5'076'383 4'579'095 Variation des provisions 7 1'115-4'659 Résultat des cessions d'immobilisations '904 Variation du fonds de roulement 3'409'374-3'601'660 Flux de fonds relatifs à l'exploitation 8'484' '872 Investissements en immobilisations corporelles 6-9'525'385-6'251'571 Paiement provenant de cessions d'immobilisations corporelles - 10'904 Acquisition d'immobilisations financières '000 Remboursements d'immobilisations financières Flux de fonds relatifs aux investissements -9'525'385-7'106'667 Emissions d'emprunts 13 1'000' '000 Remboursements d'emprunts 13-43'788 0 Flux de fonds relatifs aux opérations financières 956' '000 Variation des liquidités -84'962-5'394'795 Liquidités au début de l'exercice 808'110 6'202'905 LIQUIDITES A LA FIN DE L'EXERCICE 723' '110 24

25 Jahresrechnung Mittelflussrechnung Note zum V ergleich Jahresergebnis -2'660 0 Abschreibung der Sachanlagen 6 5'076'383 4'579'095 Veränderungen der Rückstellungen 7 1'115-4'659 Gewinne aus Anlageverkäufen '904 Veränderung des Umlaufvermögens 3'409'374-3'601'660 Mittelfluss aus Geschäftstätigkeit 8'484' '872 Investition in Sachanlagen 6-9'525'385-6'251'571 Zahlungen aus Verkäufen von Sachanlagen - 10'904 Erwerb von Finanzanlagen '000 Rückzahlungen von Finanzanlagen Mittelfluss aus Investitionstätigkeit -9'525'385-7'106'667 Darlehensaufnahme 13 1'000' '000 Rückzahlung von Darlehen 13-43'788 0 Mittelfluss aus Finanztätigkeit 956' '000 Veränderungen verfügbarer Mittel -84'962-5'394'795 Verfügbare Mittel zu Beginn des Geschäftsjahres 808'110 6'202'905 VERFÜGBARE MITTEL AM ENDE DES GESCHÄFTSJAHRES 723' '110 25

26 Comptes de l exercice Annexe aux comptes 2011 Note 1 Principes retenus pour l établissement des comptes 1.1 Base des comptes Les comptes statutaires de la société des Forces Motrices de Conches SA respectent l intégralité du référentiel Swiss GAAP RPC et donnent une image fidèle «true and fair view» du patrimoine, de la situation financière et des résultats. 1.2 Méthodes d évaluation et définitions Immobilisations corporelles Les immobilisations corporelles sont portées au bilan à leur valeur d acquisition, sous déduction des amortissements cumulés. Des évaluations subséquentes sont effectuées. Si cet examen fait apparaître des baisses de valeur ou des modifications de la durée d'utilisation, le plan d'amortissement résiduel est modifié ou un amortissement non planifié est enregistré. Durée d amortissement maximale sur la base d objets neufs Installations de production et de distribution : Centrale : génie civil Concession 1 Centrale : entretien génie civil & bâtiments 15 Barrage et prises d'eau Concession Barrage et prises d eau : entretien 40 Equipements électromécaniques 30 Révision électromécanique 15 Gros entretien électromécanique 5 Centrale : Contrôle-commande 15 Téléphériques et routes d'accès 25 Concessions Concession Lignes 60 kv 30 Postes - génie civil 50 Postes - électromécanique 60 kv 30 Postes - contrôle-commande 15 Bâtiments : Immeubles d exploitation 50 Entretien immeubles d exploitation 15 Terrains non bâtis Concession Equipements d exploitation : Véhicules 5 Machines et mobilier de bureau 5 Equipements informatiques 3 Machines, outillage, divers 6 Equipements de réseau 6 Immobilisations en cours de construction Pas d'amortissement 1 Concession : amortissement en fonction de la durée de la concession de 80 ans, qui s'étend pour GKW 1 jusqu'au , pour GKW 2 jusqu'au et pour GKW 3 jusqu'au , et de la valeur résiduelle. 26

t1 Aktiven Actifs v10 Kasse, Post, Bank Caisse, poste, banque 100 Kasse Caisse + 101 Postcheck, Bankguthaben Chèques postaux, comptes bancaires

t1 Aktiven Actifs v10 Kasse, Post, Bank Caisse, poste, banque 100 Kasse Caisse + 101 Postcheck, Bankguthaben Chèques postaux, comptes bancaires Monetäre Unternehmensstatistik Struktur und Kennzahlen Industrie, Handels und Dienstleistungsbereich Statistique monétaire des entreprises Structure comptable et ratios Industrie, commerce et prestations

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions)

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions) Ergebnisse der Abstimmungen an der ordentlichen Generalversammlung der Novartis AG, 25. Februar 2014 Résultats des votations de l Assemblée générale ordinaire de Novartis SA, 25 février 2014 Voting results

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

Inhaltsverzeichnis Sommaire

Inhaltsverzeichnis Sommaire Jahresrechnung Comptes annuels 2014 Inhaltsverzeichnis Sommaire 3 Kommentar zur Jahresrechnung Jahresrechnung 4 Bilanz 6 Erfolgsrechnung 8 Geldflussrechnung 10 Eigenkapitalnachweis Anhang 12 Rechnungslegungsgrundsätze

Mehr

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse 3400 Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse VERWALTUNGSRECHNUNG Verbände (Kollektivmitglieder)/Associations (membres collectifs) 30.06. 15'650.00 15'000.00 26'589.00 3401 Schulen (Kollektivmitglieder)/Ecoles

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

Jahresbericht Rapport de gestion

Jahresbericht Rapport de gestion 2011 Jahresbericht Rapport de gestion Die Verwaltung der Gesellschaft L administration de la compagnie Verwaltungsrat/Conseil d administration Dr. Hans Künzle Präsident/Président Wollerau Thomas Widmer

Mehr

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013 Recueil systématique..9 Règlement Reglement du 9 décembre 0 vom 9. Dezember 0 d application de l identité visuelle (Corporate Design) de l Université de Fribourg über die Anwendung der visuellen Identität

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts Art. 1. PERSONALITE ET SIEGE 1.1 FSSD (Fédération Suisse de Speeddown) est une fédération au sens des articles 69-79 code civil suisse, neutre sur le plan confessionnel et politique. Elle ne poursuit aucun

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

Citibank Credit Card Issuance Trust

Citibank Credit Card Issuance Trust 2.125% Anleihe 2004 2009 Class A5 Notes 2. Aufstockung um CHF 100 000 000 auf CHF 600 000 000 Kotierungsinserat Liberierung / Rückzahlung Zusicherungen Rückzahlung Stückelung Verbriefung Kotierung Firma

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg und Freiburg Plan d études pour l obtention du Master en Informatique Studienplan für die Erlangung des Masters

Mehr

Mini Futures auf den DAX -Index

Mini Futures auf den DAX -Index 29. Mai 2008 Kotierungsinserat Mini Futures auf den -Index ISIN Valoren Symbol Basiswert (ISIN) Sponsor des Basiswertes Typ Multiplier Kurs Basiswert Finanzierungslevel Stop-Loss Referenz Preis (am Emissionstag)

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

Jahresbericht Rapport de gestion

Jahresbericht Rapport de gestion 2013 Jahresbericht Rapport de gestion Die Verwaltung der Gesellschaft L administration de la compagnie Verwaltungsrat/Conseil d administration Dr. Hans Künzle Präsident/Président Wollerau Thomas Widmer

Mehr

Lösungen. SGF-4 Geldflussrechnung. Fragen. 1. Gewinn/Verlust + fondsunwirksame Aufwendungen./. fondsunwirksame Erträge. 2. Nein, FER 4 und 12

Lösungen. SGF-4 Geldflussrechnung. Fragen. 1. Gewinn/Verlust + fondsunwirksame Aufwendungen./. fondsunwirksame Erträge. 2. Nein, FER 4 und 12 Fragen 1. Gewinn/Verlust + fondsunwirksame Aufwendungen./. fondsunwirksame Erträge 2. Nein, FER 4 und 12 3. Nein, FER 4, 4 4. Nein, FER 4, 13 5. Nein, FER 4, 6 SGF-4 1 Praktische Beispiele Aufgabe 1 Variante

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9

Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan der Dachorganisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus Seite 1/9 Muster-Kontenplan 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1010 Postcheck-Konto 1020 Bank 106 Wertschriften

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Traktandum 5.1: Wahlen in den Verwaltungsrat Point 5.1 à l ordre du jour: Elections au Conseil d'administration

Mehr

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh).

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in June Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh).

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in April Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

du 14 juin 2013 vom 14. Juni 2013 Institute for International Business Law (IBL) Institute for International Business Law (IBL)

du 14 juin 2013 vom 14. Juni 2013 Institute for International Business Law (IBL) Institute for International Business Law (IBL) Recueil systématique 4...6.0 Statuts Statuten du 4 juin 0 vom 4. Juni 0 Institute for International Business Law (IBL) Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Loi du l9 novembre 997 sur l'université; Vu

Mehr

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Grafiken der Gesamtenergiestatistik 213 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

73. Geschäftsbericht 2003/04 73e Rapport de gestion 2003/04

73. Geschäftsbericht 2003/04 73e Rapport de gestion 2003/04 Pfandbriefzentrale der schweizerischen Kantonalbanken Centrale de lettres de gage des banques cantonales suisses 73. Geschäftsbericht 2003/04 73e Rapport de gestion 2003/04 Ein Gemeinschaftswerk der schweizerischen

Mehr

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Familienfragen Département fédéral de l intérieur DFI Office fédéral des assurances sociales OFAS Questions familiales

Mehr

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen

Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen Modul BWR1, Teil 1 Semester HS 2007 Klassen UI07b/c Woche 6 22.10.2007 Thema Kontenrahmen und Kontenplan WWW-Design-GmbH Funktionsweise Mehrwertsteuer (MWSt) Kontenrahmen

Mehr

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 58 631 00 00 communications@snb.ch Zürich, 31. Juli 2015 Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Die Schweizerische Nationalbank

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

1 Statut juridique et siège 1 Rechtsstellung und Sitz

1 Statut juridique et siège 1 Rechtsstellung und Sitz Fremdsprachenunterricht an Hochschulen in der Schweiz (IG-FHS) Enseignement des langues dans les Hautes Ecoles en Suisse (GI-ELHE) Interessengruppe der Groupe d intérêt de la STATUTS Vereinigung für Angewandte

Mehr

RAPPORT N o 8 9 avril 2002 relatif aux comptes de la Caisse de prévoyance du personnel de l Etat pour 2001

RAPPORT N o 8 9 avril 2002 relatif aux comptes de la Caisse de prévoyance du personnel de l Etat pour 2001 Mai 2002 183 RAPPORT N o 8 9 avril 2002 relatif aux comptes de la Caisse de prévoyance du personnel de l Etat pour 2001 Nous soumettons à votre approbation les comptes de la Caisse de prévoyance du personnel

Mehr

MULTI-AKTIEN-BONUS-ZERTIFIKATE MULTI-EQUITY-BONUS-CERTIFICATES. Bei den folgenden Multi-Aktien-Bonus-Zertifikaten wurde die Barriere erreicht:

MULTI-AKTIEN-BONUS-ZERTIFIKATE MULTI-EQUITY-BONUS-CERTIFICATES. Bei den folgenden Multi-Aktien-Bonus-Zertifikaten wurde die Barriere erreicht: MULTI-AKTIEN-BONUS-ZERTIFIKATE Bei den folgenden Multi-Aktien-Bonus-Zertifikaten wurde die Barriere erreicht: ISIN-Code / Valor / Symbol CH0032499243 / AAPAC Underlying (ISIN-Code-Underlying) Apple Computer

Mehr

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées Flächeninventar der Fachhochschulen Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées STAND 21 ETAT 21 1. Juli 211 1. Einleitung 1. Introduction Das Flächeninventar der Schweizer Fachhochschulen (FH)

Mehr

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre JAHRESRECHNUNG DER BACHEM HOLDING AG ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre in 1 000 CHF 2014 2013 Ertrag Beteiligungsertrag 12 210 12 222 Lizenzertrag 15 875 13 615 Zinsertrag

Mehr

Kotierungsinserat, Zürich, 20. April 2007 MLOIL Call Warrants auf die Outperformance des MLCXCL4E vs. Den GSCLER

Kotierungsinserat, Zürich, 20. April 2007 MLOIL Call Warrants auf die Outperformance des MLCXCL4E vs. Den GSCLER PARTICIPATION Kotierungsinserat, Zürich, 20. April 2007 MLOIL Call Warrants auf die Outperformance des vs. Den Anpassungen Aufgrund des Umstandes, dass der 13. April 2009 kein Bankarbeitstag ist, werden

Mehr

Rententabellen 2001. Tables des rentes 2001. Gültig ab 1. Januar 2001. Valables dès le 1 er janvier 2001

Rententabellen 2001. Tables des rentes 2001. Gültig ab 1. Januar 2001. Valables dès le 1 er janvier 2001 Bundesamt für Sozialversicherung Office fédéral des assurances sociales Ufficio federale delle assicurazioni sociali Uffizi federal da las assicuranzas socialas Rententabellen 2001 Gültig ab 1. Januar

Mehr

Seilbahnen Biel-Leubringen/Biel-Magglingen Funiculaires Bienne-Evilard/Bienne-Macolin. 10. Geschäftsbericht. 10 Rapport Annuel.

Seilbahnen Biel-Leubringen/Biel-Magglingen Funiculaires Bienne-Evilard/Bienne-Macolin. 10. Geschäftsbericht. 10 Rapport Annuel. Seilbahnen Biel-Leubringen/Biel-Magglingen Funiculaires Bienne-Evilard/Bienne-Macolin 10. Geschäftsbericht ème 10 Rapport Annuel 2009 Redaktion: Konzept, Design: Fotos: Übersetzung: Druck: FUNIC kong.

Mehr

On the EPEX SPOT Intraday markets, a total volume of 3,487,694 MWh was traded in April 2015 (April 2014: 2,569,974 MWh). MWh

On the EPEX SPOT Intraday markets, a total volume of 3,487,694 MWh was traded in April 2015 (April 2014: 2,569,974 MWh). MWh PRESS RELEASE Power Trading Results of April 2015 More than 2 TWh traded on Swiss Day-Ahead Paris / Leipzig / Bern / Vienna, 4 May 2015. In April 2015, a total volume of 36.6 TWh was traded on EPEX SPOT

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis

TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Medienmitteilung 29. Januar 2015 TITLIS Bergbahnen erneut mit sehr gutem Jahresergebnis Mit 62.7 Mio. Franken Umsatz aus dem Kerngeschäft erwirtschafteten die TITLIS Bergbahnen wieder ein sehr gutes Jahresergebnis.

Mehr

CREDIT SUISSE SICAV (LUX)

CREDIT SUISSE SICAV (LUX) 1. Notice is hereby given to the Shareholders of Credit Suisse SICAV (Lux) that the Shareholders of the Company have decided at the extraordinary general meeting held on 22 August 2014 to rename the Company

Mehr

ENERGIEFINANZIERUNGS AG

ENERGIEFINANZIERUNGS AG ENERGIEFINANZIERUNGS AG Geschäftsbericht 2014 Aktionäre Axpo Trading AG 50.046 % Centralschweizerische Kraftwerke AG 25.000 % EdF Trading (Switzerland) AG 16.000 % Repower AG 5.477 % SN Energie AG 3.477

Mehr

tanja.zivanovic@alpinamed.ch

tanja.zivanovic@alpinamed.ch Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses - Demande de première validation d un cours de formation continue ou de perfectionnement Angaben zum Antragssteller - Information sur

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS Gesuch um Entrichtung eines Forschungsbeitrages Requête pour bénéficier d une bourse pour la recherche Richiesta per l ottenimento di un sussidio per la ricerca Antragsteller / Requérant / Richiedente

Mehr

Seniorweb AG Zürich. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der

Seniorweb AG Zürich. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der Treuhand Wirtschaftsprüfung Gemeindeberatung Unternehmensberatung Steuer- und Rechtsberatung Informatik Gesamtlösungen Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der Seniorweb AG Zürich zur

Mehr

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%.

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision ( Eingliederung vor Rente ) 03.09.2010 SYMBA health@work 1 Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Stimmt! Stimmt vielleicht! Stimmt nicht!

Mehr

Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers

Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers 4. Symposium 14. Mai 2014 Université de Fribourg/ Universtät Freiburg

Mehr

Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht. ein Leitfaden für die Praxis

Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht. ein Leitfaden für die Praxis Das neue Schweizer Rechnungslegungsrecht ein Leitfaden für die Praxis Artikel (OR) 958 2 Muster-Geschäftsbericht der Muster AG Zürich Geschäftsjahr 2013 Enthaltend: Muster-Jahresrechnung - Bilanz - Erfolgsrechnung

Mehr

Evaluation für die Einführung eines Obligatoriums der Hundeversicherung betr. Wildschäden von nicht ermittelten Hunden an Nutztieren

Evaluation für die Einführung eines Obligatoriums der Hundeversicherung betr. Wildschäden von nicht ermittelten Hunden an Nutztieren BUWAL Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft OFEFP Office fédéral de l'environnement, des forêts et du paysage UFAFP Ufficio federale dell'ambiente, delle foreste e del paesaggio UFAGC Uffizi federal

Mehr

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen

12 170.511. 1022 Verzinsliche Anlagen 10227 Kurzfristige verzinsliche Anlagen FV in Fremdwährungen 11 170.511 Anhang 1: Kontenrahmen der Bilanz 1- bis 4-stellige Sachgruppen sind generell verbindlich. Die 5-stellige Sachgruppe ist verbindlich, wenn hier genannt. 5. Ziffer allgemein: 7 = Fremdwährungen,

Mehr

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG BLESS ART ART Raumsysteme AG AG Bubikonerstrasse 14 14 CH-8635 Dürnten Tel. Tél. +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 52 20 52 Fax +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 53 20 53 info@blessart.ch www.blessart.ch www.blessart.ch

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011 Preisliste Gültig ab. Oktober 0 Liste de prix Valable dès le octobre 0 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Buchhaltungspaket (Finanz-, Debitoren-, Kreditorenbuchhaltung und Zahlungsverkehr) Ensemble

Mehr

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner (Herausgeber / Éditeurs) Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner Herausgeber / Éditeurs Stichwort: NPO-Management

Mehr

NEUER KONTENRAHMEN FÜR HOTELLERIE UND GASTGEWERBE Mehr Transparenz mit Angleichung an internationale Normen und Spartenrechnung

NEUER KONTENRAHMEN FÜR HOTELLERIE UND GASTGEWERBE Mehr Transparenz mit Angleichung an internationale Normen und Spartenrechnung MARTIN ELTSCHINGER HANS KNOBEL ANNE CHESEAUX Die Angleichung der Rechnungslegung an internationale Normen bei gleichzeitiger Führung einer Spartenrechnung wird der schweizerischen Hotellerie und dem Gastgewerbe

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

Jahresrechnung Compte annuel

Jahresrechnung Compte annuel 2012 Jahresrechnung Compte annuel Inhaltsverzeichnis Sommaire Seite - Page Vorbericht 1 Rapport préalable Rechnungsführung 2 Tenue de la comptabilité Grundlagenrechnung 2 Compte annuel de l'année précédente

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 10 juillet 2012. Sage 50. Gültig ab 12. Juni 2012

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 10 juillet 2012. Sage 50. Gültig ab 12. Juni 2012 Preisliste Gültig ab. Juni 0 Liste de prix Valable dès le 0 juillet 0 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Plus Pack 390. 40. Software Pack 90. 00. Update von

Mehr

Geschäftsbericht HOTELA 2013 HOTELA Rapport Annuel 2013

Geschäftsbericht HOTELA 2013 HOTELA Rapport Annuel 2013 Geschäftsbericht HOTELA 2013 HOTELA Rapport Annuel 2013 DIE MÖGLICHKEIT, ALLES AUS EINER HAND ZU BEZIEHEN UND DAS MIT EINEM GERINGEN AUFWAND. WAS WILL MAN MEHR? PATRIC GRABER, DIREKTOR WALDSTÄTTERHOF,

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST

REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST 39167 REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST F. 2008 2500 MINISTERE DE LA REGION WALLONNE 3 JUILLET 2008. Décret relatif au soutien de la recherche, du développement et de l innovation en Wallonie

Mehr

Rententabellen 2011. Tables des rentes 2011 AHV/IV AVS/AI. Gültig ab 1. Januar 2011 Valables dès le 1 er janvier 2011

Rententabellen 2011. Tables des rentes 2011 AHV/IV AVS/AI. Gültig ab 1. Januar 2011 Valables dès le 1 er janvier 2011 Rententabellen 2011 AHV/IV Tables des rentes 2011 AVS/AI Gültig ab 1. Januar 2011 Valables dès le 1 er janvier 2011 www.sozialversicherungen.admin.ch 318.117.011 df 10.10 Vorwort Avant-propos Die vorliegenden

Mehr

Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA)

Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) 3. Informations- und Konsultationsveranstaltung IGE, 19. November 2010 Agenda 14h30 14h45 15h00 17h15 Willkommen Zusammenfassung letzter Veranstaltung aktueller

Mehr

Manual Corporate Design & Identity

Manual Corporate Design & Identity Manual Corporate Design & Identity Version 05.2014 Kapitel Seite Chapitre Page 1 Logo JCI 1.10 Logo Pantone positiv 3 1.11 Logo Pantone negativ 3 1.12 Logo Black positiv 4 1.13 Logo Black negativ 4 1.20

Mehr

Herzlich Willkommen. Generalversammlung 2014

Herzlich Willkommen. Generalversammlung 2014 Herzlich Willkommen Generalversammlung 2014 Traktanden Traktanden 1. Begrüssung, Mitteilungen und Traktandenliste 1.1 Begrüssung, Mitteilungen 1.2 Wahl Stimmenzähler/innen 1.3 Genehmigung Traktandenliste

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 8 juillet 2013. Sage 50. Gültig ab 10. Juni 2013

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 8 juillet 2013. Sage 50. Gültig ab 10. Juni 2013 Preisliste Gültig ab 0. Juni 03 Liste de prix Valable dès le 8 juillet 03 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Professional Pack 60. 0. Plus Pack 390. 40. Software

Mehr

BEWERTUNG DER SACHANLAGEN NACH SWISS GAAP FER Eine konzeptionelle Analyse

BEWERTUNG DER SACHANLAGEN NACH SWISS GAAP FER Eine konzeptionelle Analyse CONRAD MEYER Die neuen Swiss GAAP FER regeln die Bewertung des materiellen Anlagevermögens sowohl in den Kern-FER als auch in weiteren Standards. Dank des modularen Systems orientiert sich der Detaillierungsgrad

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

Anwendung der neuen Regeln Application des nouvelles règles

Anwendung der neuen Regeln Application des nouvelles règles Jean-Claude Zimmermann Kampfrichterchef Swiss Wrestling Chef arbitrage Swiss Wrestling Anwendung der neuen Regeln Application des nouvelles règles 01.07.2013 Swiss Wrestling) Kampfrichterschulung 1 Übersicht

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 6 septembre 2012. Sage 50. Gültig ab 6. September 2012

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 6 septembre 2012. Sage 50. Gültig ab 6. September 2012 Preisliste Gültig ab 6. September 0 Liste de prix Valable dès le 6 septembre 0 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Professional Pack 60. 0. Plus Pack 390. 40.

Mehr

Diese Liste wird monatlich aktualisiert.

Diese Liste wird monatlich aktualisiert. Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge OAK BV Seit dem 1.1.2014 ist die Verwaltung von Vorsorgevermögen in der beruflichen Vorsorge bewilligungspflichtig. Mit der Vermögensverwaltung von Vorsorgevermögen

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern MAIL@FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH WWW.FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH Elia Aubry (*1984) lebt und arbeitet in Sevgein GR und Bern 2000-2004 Ausbildung als Hochbauzeichner 2009-2012 Studium an der Hochschule der

Mehr

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles.

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles. Packaging Batman TM TM TM TM TM TravelKid TravelKid TravelKid Siège auto groupe 0/1 pour les enfants de 0 a 18 Kg de la naissance à 4 ans. Ce siège auto est un dispositif de retenue pour enfants de la

Mehr

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total

Kontenplan Standard MWST- Sub- Bezeichnung Shortcut ISO Inaktiv Code Fix total 17.02.2004 Seite 1 AKTIVEN 10 Umlaufvermögen 100 Flüssige Mittel 1000 Kasse 1000 CHF 1010 Postcheck I 1010 CHF 1011 Postcheck II 1011 CHF 1020 Bank 1020 CHF 1021 Bank 1021 CHF 1022 Bank 1022 CHF 1023 Bank

Mehr

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2 Datum: 21.07.2015 Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung T2IF WSERS2 Web Server Side Scripting 2 Division informatique Section informatique - Technicien en informatique Stundenanzahl: 6 Semester:

Mehr

Standpunkte. Rapport Annuel / Annual Report / Geschäftsbericht 2014. VP Bank (Luxembourg) SA

Standpunkte. Rapport Annuel / Annual Report / Geschäftsbericht 2014. VP Bank (Luxembourg) SA Standpunkte Rapport Annuel / Annual Report / Geschäftsbericht 2014 VP Bank (Luxembourg) SA 2 VP Bank (Luxembourg) SA Geschäftsbericht / Rapport Annuel / Annual Report 2014 Inhalt Table des matières Contents

Mehr

Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV

Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Swiss National Action Plan for the Electronic (SNAP for EESSI) SICKNESS Xavier.Rossmanith@bsv.admin.ch TT: +41 58 464 36 83 ERFA-Tagung 21.01.2015 Solothurn Agenda Einleitung Stand der Arbeit EESSI Stand

Mehr

Ein globale Lösung, um den Zugang zu Ihren Räumen zu sichern. Kelio Security

Ein globale Lösung, um den Zugang zu Ihren Räumen zu sichern. Kelio Security Ein globale Lösung, um den Zugang zu Ihren Räumen zu sichern Kelio Security Kelio Security Ein umfangreiches Hardware-Sortiment. Berührungslos-Leser. Mifare-Leser. Berührungslos-Leser mit Tastatur. Berührungslos-Leser

Mehr

Geschäftsbericht. der. Energie Gossau AG

Geschäftsbericht. der. Energie Gossau AG Geschäftsbericht 2010 der Energie Gossau AG I n h a l t s v e r z e i c h n i s Seite 1. Vorwort des Präsidenten 3 2. Das Jahr 2010 im Mehrjahresvergleich 4 3. Organe und Mitarbeiter 4 4. Bericht der Geschäftsleitung

Mehr

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1}

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1} Seite 1 von 8 Dichtheitsprüfgeräte für jeden Einsatz MPG - Dichtheitsprüfgerät Haltungsprüfung mit Luft Haltungsprüfung mit Wasser Hochdruckprüfung von Trinkwasserleitungen Druckprüfung von Erdgasleitungen

Mehr

Reflections. Neuheiten Nouveautés

Reflections. Neuheiten Nouveautés Reflections Neuheiten Nouveautés 2012 Spiegel faszinieren! Les miroirs exercent une fascination sur l homme! LED Lights mit Power-LED avec Power-LED So individuell wie der Betrachter ist damit auch die

Mehr

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos armasuisse Geobasisdaten und analoge Archive Produktion der Orthofotos Production des orthophotos Alicia Windler swisstopo-kolloquium vom 17. April 2015 colloque de swisstopo du 17 avril 2015 Agenda Agenda

Mehr

Web Site. www.aachen.be (BE) 0477 041 326. Web Site. www.assipex.be (BE) 0417 630 926. Web Site. Web Site. www.nbb.be (BE) 0203 201 340.

Web Site. www.aachen.be (BE) 0477 041 326. Web Site. www.assipex.be (BE) 0417 630 926. Web Site. Web Site. www.nbb.be (BE) 0203 201 340. Liste mit Infos AACHEN ALOYS VERSICHERUNGEN PGMBH Aldringen 62H 4791 THOMMEN 080/22.71.94 080/22.92.92 www.aachen.be (BE) 0477 041 326 Versicherungsmakler Courtier d'assurances ASSIPEX GMBH Neustraße 106

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 15 juillet 2009. Sage 50. Gültig ab 9. Juni 2009

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 15 juillet 2009. Sage 50. Gültig ab 9. Juni 2009 Preisliste Gültig ab 9. Juni 009 Liste de prix Valable dès le 5 juillet 009 Sage 50 Inhaltsverzeichnis Table des matières Sage 50 Finanzbuchhaltung 3 Buchhaltungspaket 4 Optionen Rechnungswesen 5 Finanzbuchhaltung

Mehr

Avis de sinistre: accident Schadenanzeige: Unfall

Avis de sinistre: accident Schadenanzeige: Unfall Avis de sinistre: accident Schadenanzeige: Unfall N de police (à indiquer par l assuré): Versicherungsnummer (vom Versicherten anzugeben): Agent: Sinistre N : Agentur: Schadennummer: Nom et prénom du preneur

Mehr

USB Flash Drive Laeta

USB Flash Drive Laeta 00124002 00124003 00124004 00124005 USB Flash Drive Laeta Operating Instructions Bedienungsanleitung Mode d emploi GB D F G Operating instructions Thank you for choosing a Hama product. Take your time

Mehr

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Thema Dokumentart Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Übungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 1.4 Bilanz- und

Mehr