Rückblick Arbeitsprogramm Gemeinderat 2012 und Ausblick 2013 Stand

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rückblick Arbeitsprogramm Gemeinderat 2012 und Ausblick 2013 Stand 17.12. 2012"

Transkript

1 Rückblick Arbeitsprogramm 2012 und Ausblick 2013 Stand E-Fachmarkt für Waldshut-Tiengen Mit Abschluss des städtebaulichen Vertrages und dem Beschluss über den Bebauungsplan gibt endgültig grünes Licht für Elektromarkt mit 2000m², Möbelhaus mit 1500m² und Gartenmarkt mit 4000m² beim E-center in Tiengen. Eröffnung DB-Areal Tiengen Abschluss Sanierung Altstadt Tiengen: Fahrgasse und Synagogenplatz Fortschreibung Zentrenkonzept 2012 neue Möglichkeit durch Bau eines Seniorenzentrums in der Bahnhofstraße Bplan beschließen für Frühjahr 2013 vorgesehen. Kosten Vergabe in BUA : GR beschließt neues Märkte- und Zentrenkonzept, wonach Elektrokleingeräte und Unterhaltungselektronik (mit Ausnahme Foto, Video, Ton- und Bildträger) nicht mehr zentrenrelevant sind. (siehe unter 2. Elektrofachmarkt) Stellplatzangebot für Innenstädte Bericht über Mietparkplätze im GR GR beschließt Tagestickets für unteren Chilbiplatz : Bericht über Mietparkplätze im GR Neue Nutzung für ehemaliges OBI-Gebäude stimmt Umnutzung OBI-alt in Möbelhaus zu Eröffnung 2013 Frühjahr Umgang mit Stadttauben Taubenschlag unterhalb der heinrich-hansjakob-schule wird von den Tauben angenommen Kanalsanierung Waldtorstraße für 2013 vorgesehen Vergabe Bauarbeiten Feuerwehr Neubau Feuerwehrgerätehaus Waldshut Bericht über Mängelliste Unfallkasse 2010 aus Mittelfristiger Finanzplanung herausgenommen: kein Geld Dezember 2012: Entscheidung für 2013 vorgesehen Bau beschließen Feuerwehr Entschädigungssatzung Feuerwehr erhöht Entschädigung der Kommandantenstellvertreter auf 1500 /Jahr Feuerwehr Alarm- und Ausrückeordnung Die Alarm-und ausrückeordnung wurde an die neue Struktur der Feuerwehr angepasst. Sie hat sich seit august 2012 mehrfach bewährt. Feuerwehr Einsätze In 2012 mehrere Hilfeeinsätze in Nachbargemeinden und Großbrand Gasthaus Alpenblick in Gaiß Gewerbepark Hochrhein Fortsetzung Verbindung Kreisverkehr Gewerbepark bis zur Kupferschmidstraße (Gewerbestraße) Straße wurde im Oktober 2012 fertiggestellt und dem Verkehr übergeben Gewerbepark Hochrhein LKW-Großparkplatz - Vorstauraum in 2012 wird die zufahrt verlegt und die Gewerbestraße fertiggestellt. Die Stadtwerke ändern ihr Bewirtschaftungskonzept. Der Parkplatz wird nachts und am wochenende immer besser angenommen.

2 Rückblick Arbeitsprogramm 2012 und Ausblick 2013 Stand Haushalt Haushaltsplan 2012 als Bürgerhaushalt : GR beschließt, den Haushalt 2012 in Form eines Bürgerhaushalts zu erstellen. 43 Bürgerinnen und Bürger bringen 100 Anregungen : Beschluss über eingegangene Anregungen : Beschluss Haushalt : Regierungspräsidium bestätigt Rechtmäßigkeit Zwischenstand nach Steuerschätzung im Mai Haushalt Haushaltsplan 2013 zum 2. Mal als Bürgerhaushalt Bürger werden an der Aufstellung des Haushaltsplans beteiligt. Juli-Oktober 2012: Anhörung und Beratung September OB bringt HH in den ein November 2012: Schlussberatung und Beschluss Januar 2013 Genehmigung Januar 2014 Entscheidung über Reste September 2014 Jahresrechnung Haushalt Haushaltsplan 2014 zum 3. Mal als Bürgerhaushalt Bürger werden an der Aufstellung des Haushaltsplans beteiligt. Juli-Oktober 2013: Anhörung und Beratung September OB bringt HH in den ein November 2013: Schlussberatung und Beschluss Januar 2014 Genehmigung Januar 2015 Entscheidung über Reste September 2015 Jahresrechnung Haushalt Jahresrechnung 2012 mit Prüfung beschließen Haushalt Haushaltsplan November 2010 beschlossen. 31. Dezember 2010 Bestätigung der Rechtmäßigkeit durch Regierungspräsidium 23. Januar 2012 Beschluss über Reste 1. Oktober Beschluss über Jahresrechnung Bekanntgabe Ergebnis V+S im Beschluss über geprüfte Jahresrechnung Haushalt Jahresrechnung 2011 mit Prüfung die Prüfung ergab wie schon in den Vorjahren keine nennenswerten Beanstandungen. Kindertageseinrichtungen KITA in Stoll-Vita-Park Dezember 2012: Fertigstellung für Mai 2013 vorgesehen Eröffnung Kindertageseinrichtungen Gebühren Kindertageseinrichtungen : beschließt Erhöhung zum : beschließt Erhöhung zum Kindertageseinrichtungen Kindertagesstättenplanung Stadt sucht Standort für weitere Kindertageseinrichtung: 3 Krippengruppen und 2 Tagesgruppen. Mit Inbetriebnahme trottengasse und St. Marien wird Versorgung auf 23% steigen. Kindertageseinrichtungen Kinderbetreuung in Trottengasse : GR stimmt Planung von Architekt Boll zu und stellt apl. bereit Folgejahre Dezember 2012: fertigstellung für Frühsommer 2013 geplant. Einweihung 2013 Frühjahr

3 Rückblick Arbeitsprogramm 2012 und Ausblick 2013 Stand Kultur WT-pur Erstmals am 28. November 2010 in Stadthalle Waldshut. Ausverkauft mit 670 Besuchern. Zum 2. Mal im November 2011 mit 2 Veranstaltungen und wieder im November 2012, Auch für 2013 wieder vorgesehen. Kultur Kulturförderkonzept anwenden : V+S beschließt Bereitstellung von für Zuschüsse und für Ausfallbürgschaften nächste Präsentation Anträge beraten und beschließen 2. Runde 2012 Schulen Mensa im Schulzentrum Tiengen Dezember 2012: Fertigstellung für Mai 2013 vorgesehen. Eröffnung Schulen Christliche Schule Hochrhein Erweiterung und Richtfest Bau einer Sporthalle eingeweiht November 2011 Schulen Inklusion Am beschließt Die Grund- und Werkrealschule Gurtweil behindertengerecht umzubauen. Im Rahmen der Inklusion sollen dort körperbehinderte Schüler Aufnahme finden. Behinderten-WC, Gruppenräume, Treppenlift Schulen Schulwegeplan : Aktualisierung für Heinrich-Hansjakob-Schule, und GHS Gurtweil werden vorgestellt. Schulen Schulsozialarbeit 2009 wurde 2. Stelle an Heinrich-Hansjakob-Schule besetzt 2010 Mutterschutzvertretung an Hans-Thoma-Schule 2011 Neubesetzung Hans-Thoma-Schule : Bericht über 5 Jahre Schulsozialarb. GR beschließt Einrichtung 1 weiteren Stelle mit Schwerpunkt Grundund Hauptschule Gurtweil Präsentation im nur alle 2 Jahre 2014 Frühjahr Schulen Neue Schulleiterin Heinrich-Hansjakob-Schule Schulleiter Zillessen wurde Schulleiter in Ühlingen-Birkendorf. Der ist vom Oberschulamt aufgefordert zur Neubesetzung der Schulleiterstelle Stellung zu nehmen stimmt dem Besetzungsvorschlag zu. Nicole König wird neue Schulleiterin Sonstiges Unterkunft für Asylbewerber Im Juni 2012 frägt Landkreis an ob Investor die ehemalige Pension Baumann in der Detzelner Straße zu Asylbewerberunterkunft umbauen kann. spricht sich dagegen aus und bietet stattdessen den Neubau einer Unterkunft in der Badstraße an, der dem Landkreis für 25 Jahre vermietet werden soll Baubeginn sonstiges Gesplittete Abwassergebühr Abwassergebühr wurde auf gesplittete Gebühr umgestellt: Oberflächenwasser wird extra berechnet. Tarif für schmutzwasser ermäßigt sich dadurch leicht. Sonstiges Wegfall der Polizeidirektion Südkurier berichtet von Plänen des Innenministeriums beschließt Resolution: Polizeipräsidium an der Grenze mit Sitz in Waldshut-Tiengen Landesregierung beschließt Auflösung der Polizeidirektionen

4 Rückblick Arbeitsprogramm 2012 und Ausblick 2013 Stand Sonstiges Spitalfonds und Spital Spital wird mit Krankenhaus Bad Säckingen zusammengeführt in der Spitäler Hochrhein GmbH erster Jahresabschluss weist Defizit aus, das aber ausschließlich Fusionseffekten geschuldet ist. Beide Häuser sind auf gutem Weg. sonstiges Kanalisation Waldkirch : Büro Tillig stellt GR Varianten vor im Wirtschaftsplan 2013 für 13 und 14 vorgesehen Sonstiges eigener Wahlkreis bei Kreistagswahl wünscht eigenen Wahlkreis bei Kreistagswahl Frühjahr Sonstiges Entschädigungssatzung ehrenamtliche Tätigkeit, insbesondere im Am 19,11,2012 beschließt neue Sätze für die Entschädigung ehrenamtlich Tätiger, darunter auch die für Mitglieder des s. Diese erhalten ab /Monat zuzüglich 45 /Sitzung. Sonstiges Kiosk Busbahnhof Neuverpachtung : GR beschließt Neuverpachtung inkl. Betreuung WC-Anlage. Verkauf Hochprozentiges soll ausgeschlossen werden. Pacht kann bis auf 0 reduziert werden ab 1.5. neu verpachtet Sonstiges Sanierung der befestigten Wirtschaftswege im Stadtgebiet berichten Auf Anregung Ortsvorsteher im HH bereitgestellt vorläufige Bilanz Liste vom Tiefbauamt erstellt: Gesamtvolumen : GR stimmt Feldwegesanierungsplan zu und bewilligt noch für 2012 weitere Dezember 2012: Feldwege für in 2012 saniert 2013 Herbst Sonstiges Hangrutsch Seltenbach OB gibt im am 23.1.Eilentscheidung bekannt: EURO für Stabilisierung des Hanges Sonstiges Klage Jordan wegen Verbot von Spielothek im Bebauungsplan ist Spielothek verboten. Jordan verweist auf Spielothek, die schon länger da und auf seiner Meinung nach unzutreffende Abwägung des s GR informiert. Stadt hat RA Bender beauftragt Information sonstiges Tierschutzverein November 2010 Tierschutzverein macht Aufwendungen für Fundtiere von mindestens geltend. Er erhält Anzahlung in Höhe von V+S beauftragt Verwaltung mit Tierschutzverein auf der Basis von pauschal zu verhandeln : GR beschließt 0,30 /Ew als jährlichen Zuschuss; dieser wird als Vorschuss mit sofort ausbezahlt sowie ein zinsloses Darlehen mit : GR stimmt Rahmenvertrag zu : GR nimmt Abrechnung 2011 zur Kenntnis. Stadt zahlte EURO. Sonstiges Abriss Bahnhofstrasse aus Haushalt herausgenommen: kein Geld 2012 Mai Abriss und Entsorgung durchgeführt Bericht 2013 Winter

5 Rückblick Arbeitsprogramm 2012 und Ausblick 2013 Stand Sonstiges Personalrat : Personalamt, PR und Verdi-Vertreter Blanke erläutern dem GR gesetzliche Hintergründe für die Tätigkeit des PR und die praktische Umsetzung in der Stadtverwaltung Sonstiges Patenbatterie 2/295 in Immendingen in 2012 gab es drei Anlässe: Abschieds- und Rückkehrappell zum Kosovoeinsatz sowie feierliches Gelöbnis im Langensteinstadion Pflegeheimplätze Neues Pflegeheim mit Betreutem Wohnen besc hließen soll in Tiengen in der Bahnhofstraße gebuat werden. Betreiber wird das Evangelische Sozialwerk Müllheim. Psychiatrie Neubau Am Projekt im präsentiert Oktober 2009 Vergabe für Rückbau Rückhaltebecken Grundsteinlegung Juli 2010 Eingeweiht Sozialministerin Altpeter B-Plan WT-Homburg - Städtebaulicher Vorentwurf Nutzung Tiengener Schloss nach Auszug Finanzamt Stadt will mit privatem Investor Fläche für 25 Wohnungen im Stadtteil Homburg entwickeln. Land verkauft Schloss an private Investoren. Stadt schließt Mietvertrag auf 25 Jahre für Räume der Bürgerzunft, des Museums und des Schlosskellers Baubeginn Erweiterung Gewerbegebiet Rohhalde- Schlattrain Gespräche begonnen in : OB informiert GR nichtöffentlich über Gespräche mit OR, Landwirten und Schleith : Aufstellungsbeschluss Bplan Schlattrain : Erwerb weiterer 8 Grundstücke : Erwerb 1 weiteren Grundstückes : Erwerb 1 weiteren Grundstückes : Erwerb 3 Grundstücke im Tausch mit Bauplätzen in Indlekofen und Gurtweil : Erwerb 2 weitere Grundstücke Vergabe Erschließung Umlegung? Städtebaulicher Rahmenplan Bahnhofsvorstadt/Stadteingang Waldshut : GR vergibt Planungsauftrag an Stadtbau Lörrach GmbH sausschuss begrüßt den vorgelegten Entwurf GR stimmt Vorgehen zu und verlangt Wettbewerb für Rheinschloss Herbst 2012 sausschuss stimmt Rahmenplan zu Ausschreibungsunterla gen für Wettbewerb vom GR beschließen lassen Überbauung Parkplatz am Sulzerring Die Stadt wünscht eine Überbauung des Parkülatzes am Sulzerring mit Einzelhandel bei Beibehaltung der Parkplätze als Tiefgarage oder Parkdeck. Bis jetzt noch keine Einigung mit Investor. Neubau Pflegeheim anstelle MCH Diakonieverein stellt Neubaupläne im vor. Deckungslücke 2 Mio. Stadt überlegt zur Realisierung beizutragen.

6 Rückblick Arbeitsprogramm 2012 und Ausblick 2013 Stand Erweiterung Wohnbauflächen in der Bergstadt Flächennutzungsplanverfahren abgeschlossen. Waldumwandlungsverfahren Verkauf von Grundstücken in der Eschenstraße kann nach langen Jahren wieder ein Grundstück für ein Mehrfamilienhaus in der Bergstadt verkaufen. Haushalt 2013 stellt Mittel für erweiterung des Baugebiets bereit. Rheinschloss als Stadteingang Herbst 2010 kauft Bruno Stärk das Rheinschlos von Rechtsanwalt Gerspacher und entwickelt Idee für Bebauung OB stellt Wettbewerbsergebnisse (Stufe 1) dem GR nö vor : Stärk und Architekten stellen GR Entwurf vor; GR begrüßt mehrheitlich Entwurf und wünscht weitere Bearbeitung; wegen umstrittener Höhe soll Ballonschaugerüst gestellt werden; Zu- und Abfahrt B 34 noch nicht gelöst Stärk stellt Vorhaben zurück Dezember 2012: Stärk beendet Vorarbeiten für 2. anlauf. Wettbewerb soll Anfang 2013 ausgeschrieben werden evtl. Beratung über 2013 Frühjahr mögliche Vorgaben wie überbaubare Flläche, Einbeziehung Rheinhalde Seniorenwohnen: Beteiligung an der 1. Waldshut-Tiengener Senioren Wohngenossenschaft 22. Oktober 2012 Der beschließt die Beteiligung an der WoGe Gartenstraße eg mit 33 Anteilen á 500. Die Mittel ( ) Gewerbefläche für Fa. Gutex Dezember 2012 Stadt verkauft an GUTEX für neue Lagerhallen Gewerbegrundstücke in der Rohhalde entlang der fertiggestellten Gewerbestraße Erweiterung Finanzamt "Vermögen und Bau BW" stellt die Erweiterungspläne vor - Thematisiert werden die Stellplätze. Richtfest Inbetriebnahme Frühjahr 2013 Baugebiet Hausacker Oberalpfen beschließt Vergabe nachdem 2 Bauplätze verkauft. Straße fertig : BM berichtet dem über vorgesehene Erweiterung als Parallelverfahren : GR fasst Aufstellungsbeschluss zur Erweiterung um 4 Bauplätze Spatenstich Einweihung 2013 Frühjahr 2013 Frühjahr Weitere Ansiedlungen im Gewerbepark in 2012 gehen Baugesuche für C&C-Markt, BMW und Küchenstudio Grimm ein. Halle Victorinox (Auslieferungslager Europa) wird eingeweiht. Städtische Gebäude werden ab Stadthalle 2015 in Schuss Umbau/Sanierung sein Städtische Gebäude werden ab 2015 in Schuss sein Stadteigene Gebäude Schmitzingerstr Neuer Hallenboden 2012 Sanierung der Lüftungsanlage Schmitzingerstraße 69 saniert. Ab Aufnahme von Flüchtlingen bis zur Fertigstellung der neuen Unterkunft in der Badstraße. Baugenehmigungen besichtigen Stadtverwaltung Saubere Stadt - Stadtreinigung Seit 2012 sind in der Stadt Müllpaten im Einsatz. Bericht über ergriffene Maßnahmen

7 Rückblick Arbeitsprogramm 2012 und Ausblick 2013 Stand Stadtwerke Stromkonzession für Netz in den Ortschaften Beschluss des s: Konzession geht an Stadtwerke. Stromnetz geht am in Eigentum über. Stadtwerke Nahwärmeversorgung Tiengen Mitte Stadtwerke bauen Blockheizkraftwerk im alten Bahnhof in Tiengen und errichten Nahwärmenetz Tingen Mitte. Einweihung 2013 Frühjahr Stadtwerke Gründung einer IT-Gesellschaft mehrerer Stadtwerke stimmt zu Tourismus Leitung Sachgebiet Tourismus beschließt Stelle auszuschreiben Christoph Kunz tritt Stelle an Tourismus Ausbau Tourismus : GR beschließt Einführung Online-Ticket-System Umwelt Flächennutzungsplan Verfahren wurde 2012 mit Genehmigung durch das Regierungspräsidium abgeschlossen Umwelt Fluglärm: Gekröpfter Nordanflug ständiger Kontakt mit Landratsamt : Protest gegen den von Verkehrsminister Ramsauer ausgehandelten Staatsvertrag Brief der Bürgermeister von Waldsgut-Tiengen, Dogern, Albbruck und Laufenburg Umwelt Blockheizkraftwerk im Schulzentrum März 09 Aufsichtsrat billigt Prüfung 4.November Kreistag stimmt zu Einweihung Vereinsförderung Förderung des Sports: Kunstrasenplätze berät Haushalt 2013 öffentlich und spricht sich für Bau von Kunstrasenplätzen beim FC-08 Tiengen, dem VfB Waldshut und dem SV Eschbach aus. Vereinsförderung Entschuldung Reiterverein stellt in Haushaltsplan ein zur weiteren Rückführung des noch mit bestehenden Darlehens aus früheren Baumaßnahmen, das wegen der Leerstände bei den für die Vermietung vorgesehenen Boxen nicht ausreichend bedient werden kann, aber durch eine auf dem städtischen Grundstück eingetragene Grundschuld gesichert ist. nächste Teilrate beschließen Vereinsförderung Entschuldung TC-Rot-Weiß Tiengen stellt in Haushaltsplan ein zur weiteren Rückführung des noch mit bestehenden Darlehens aus früheren Baumaßnahmen, das wegen der nicht,ehr gegebenen Remtabilität des Vereinsheims nicht ausreichend bedient werden kann, aber durch eine auf dem städtischen Grundstück eingetragene Grundschuld gesichert ist. nächste Teilrate beschließen

8 Rückblick Arbeitsprogramm 2012 und Ausblick 2013 Stand Verkehr Neue Rheinbrücke Koblenz-Waldshut Stadt erwartet Behandlung des Anliegens bei Regierungsgesprächen Deutschland-Schweiz Verkehrsminister Tiefensee im Gewerbepark Dezember 2010 Aargau übernimmt Idee als Vororientierung in den Kantonalen Richtplan und gibt Standort Schmittenau auf Dezember 2012 Landesregierung will Thema auf Tagesordnung der deutsch-schweizerischen Kommission setzen, besteht aber darauf, dass die jetzt eingeleitetetn Maßnahmen zur Verbesserung des bestehenden Grenzübergangs nicht nur für eine Übergangszeit bestimmt sind. Verkehr Ausbau bestehener Grenzübergang Koblenz- Waldshut/3.Spur B 34 Stadt wartet auf Planfeststellungsbeschöuss zum 3 spurigen Ausbau, Auf Schweizer Seite wird Zollgebäude abgebrochen. Straßenbau soll 2014 erfolgen. Regierungspräsidium berichtet Verkehr Elektrifizierung der Hochrheinstrecke Elektrifizierung soll 160 Mio kosten +/+ 30%. Land ist am zuge mit Vorschlag zur Kostenteilung. Verkehr Tempo 30 Zonen 2012 Hotel Bercher wünscht dringend Tempo 30 Zone in Peter- Thumb-Straße berät erneut Verkehr Verkehrsentlastung Gurtweil Tempo 30 in Rathausstraße verbindlich und zeitlich unbeschränkt angeordnet berät berät Verkehr Geländer / Leitplanke entlang B 34 (Radweg) zwischen Rheinschloss und Badener Straße April 2012 Neues Geländer montiert

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates

GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT. über die. öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des. Gemeinderates GEMEINDE ZORNEDING Zorneding, 29. Juli 2013 NIEDERSCHRIFT über die öffentliche und nicht-öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 25.07.2013 im großen Sitzungssaal T a g e s o r d n u n g 1. Genehmigung

Mehr

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06. Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.2014 Der Rat der Stadt Bad Lippspringe hat aufgrund der 57

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

ÖFFENTLICH. Breitbandausbau in Waldshut-Tiengen. Gemeinderat

ÖFFENTLICH. Breitbandausbau in Waldshut-Tiengen. Gemeinderat ÖFFENTLICH TOP: Sitzungsvorlage: Breitbandausbau in Waldshut-Tiengen Gemeinderat Sitzung am: 02.02.2015 Fachamt: Martin Gruner, Gerhard Albicker, Norbert Bodmer Beschlussantrag: Der Gemeinderat beschließt

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und 17.12.2013 1 Haushaltsrede Oberbürgermeister Dieter Gummer Große Kreisstadt Hockenheim Haushaltsplan 2014 und Mittelfristige Investitions- und Finanzplanung 2014-2017 Es gilt das gesprochene Wort! - freigegeben

Mehr

EINE INITIATIVE IN DER GEGEN LEERSTAND IM STADTKERN

EINE INITIATIVE IN DER GEGEN LEERSTAND IM STADTKERN EINE INITIATIVE IN DER GEGEN LEERSTAND IM STADTKERN Salzwedel Hanse- und Baumkuchenstadt Mittelzentrum mit 48 Ortsteilen an der Straße der Romanik, der deutschen Fachwerkstraße, am Grünen Band Klein Venedig

Mehr

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 -

Impressum: Stadt Osnabrück Fachbereich Städtebau Fachdienst Zentrale Aufgaben. Stand: September 2009 - 2 - Übersicht Wohnbauförderung Impressum: Stadt Osnabrück Stand: September 2009-2 - Inhalt Stadt 01 S Wohnbauförderung Familien 02 S Wohnbauförderung Familien Neubürger Land 03 L Wohnbauförderung Familien

Mehr

Teilfinanzhaushalt 2013 Gemeinde: 01 Bischoffen

Teilfinanzhaushalt 2013 Gemeinde: 01 Bischoffen Seite : 1 Uhrzeit: 14:42:44 bereich gruppe 1 11 111 11101 111001 Zentrale Verwaltung Innere Verwaltung Verwaltungssteuerung und -service Innere Verwaltungsangelegenheiten Erwerb von beweglichen Sachen

Mehr

Parlamentssitzung 18. August 2014 Traktandum 6

Parlamentssitzung 18. August 2014 Traktandum 6 Parlamentssitzung 18. August 2014 Traktandum 6 Wasserversorgung Projektierung Sanierung "rote Druckzone" Kredit; Direktion Umwelt und Betriebe Bericht und Antrag des Gemeinderates an das Parlament 1. Ausgangslage

Mehr

Sportmeile in Roßtal Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012

Sportmeile in Roßtal Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012 Auszüge aus der Präsentation Sportmeile der außerordentlichen Hauptversammlung des TUSPO Roßtal am 19.10.2012 24.10.2012 1 Was ist der TUSPO? Sportmeile in Roßtal Ein gemeinnütziger Sportverein mit den

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck

Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Niederschrift zur öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung Vorbeck Sitzungstermin: Montag, den 07.02.2011 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum: 19:00 Uhr 21:00 Uhr Gemeindezentrum Vorbeck Anwesend

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014 Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat in seinem 14. Tätigkeitsbericht (Landtagsdrucksache 12/9430) zur Veröffentlichung von Niederschriften öffentlicher Gemeinderatssitzungen in gemeindlichen

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von Bürgerfragebogen zum Haushalt 29 Die Gemeinde Friedewald INFORMIEREN BETEILIGEN ENGAGIEREN Liebe Bürgerinnen und Bürger, die Gemeinde Friedwald ist auf dem Weg zu einer offenen Bürgergesellschaft, deswegen

Mehr

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012

Auszug aus der 47. Sitzung des Gemeinderates vom 12.01.2012 Genehmigung der Niederschriften aus den öffentlichen Sitzungen Die Niederschrift aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates vom 08.12.2011, die den Gemeinderatsmitgliedern übermittelt worden ist, wurde

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

Perspektiven für Klein- und Mittelstädte

Perspektiven für Klein- und Mittelstädte N Perspektiven für Klein- und Mittelstädte Bedeutung der Städtebauförderung am Beispiel der Stadt Wittstock/Dosse Jörg Gehrmann, Bürgermeister der Stadt Wittstock/Dosse Rahmenbedingungen der Stadtentwicklung

Mehr

Stadt Lindau (Bodensee)

Stadt Lindau (Bodensee) Stadt Lindau (Bodensee) Arr it/abt: 20 Vorlage für: am: Az.: 941/F 410.2 Datum: 03.12.2014 Drucksache: 1-131/2014 Hauptausschuss Finanzausschuss Bau- u. Umweltausschuss Kulturausschuss X öffentliche Sitzung

Mehr

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Geschäft 2 Genehmigung von Bauabrechnung 2.2 Ausbau Reservoir Lindeli 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission hat

Mehr

Einladung. Tagesordnung Öffentlich

Einladung. Tagesordnung Öffentlich Weiden i.d.opf., 03.01.2013 Einladung für die am Dienstag, 08.01.2013 um 09:30 Uhr stattfindende Sitzung des Finanz-, Vergabe, Grundstücks- und Sanierungsausschusses im großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses.

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Bericht an den Einwohnerrat. Sachkommission SVU. Reg. Nr. 10-0104.102 Nr. 06-10.164.2 / 06-10.165.2. Vorgehen der Kommission

Bericht an den Einwohnerrat. Sachkommission SVU. Reg. Nr. 10-0104.102 Nr. 06-10.164.2 / 06-10.165.2. Vorgehen der Kommission Sachkommission SVU Reg. Nr. 10-0104.102 Nr. 06-10.164.2 / 06-10.165.2 Eine Investition in die Zukunft des Moostals; Kauf des nicht erschlossenen Baulands durch die Einwohnergemeinde (Vorlage Nr. 06-10.164)

Mehr

Nordwestdeutscher Schützenbund e.v.

Nordwestdeutscher Schützenbund e.v. Bassum den 12.07.2013 Liebe Schützenschwestern! Liebe Schützenbrüder! Im April dieses Jahres fand der Nordwestdeutsche Schützentag in den Hallen unseres neuen Landesleistungszentrums statt. In vielen Grußworten

Mehr

Finanzen der Stadt Soest sind und bleiben gestaltbar

Finanzen der Stadt Soest sind und bleiben gestaltbar Rede des Ersten Beigeordneten und Stadtkämmerers Peter Wapelhorst zur Einbringung des Etats 2014 anläßlich der Sitzung des Rates der Stadt Soest am 16. Oktober 2013 Finanzen der Stadt Soest sind und bleiben

Mehr

Prioritätenliste 2012

Prioritätenliste 2012 Prioritätenliste 212 Prio. Kat. VE Fortsetzung 212 212 211 in EUR über 1 R 2.8.2 Rettungsdienst und Krankentransporte 2.8.2/15.7832 Dienst- u. Schutzkleidung

Mehr

Designer Outlet Center in Remscheid

Designer Outlet Center in Remscheid Designer Outlet Center in Remscheid Geplante Ansiedlung im Bereich Röntgen Stadion, Jahnplatz und Kirmesplatz in Remscheid Lennep Aktuelle Informationen zum Projekt 16. September 2014 Ausgangssituation

Mehr

GEMEINDE KIRCHDORF A. D. AM P E R

GEMEINDE KIRCHDORF A. D. AM P E R Niederschrift zur öffentlichen / nichtöffentlichen Sitzung des Gemeinderates Kirchdorf a.d.amper Sitzungstermin: Dienstag, den Sitzungsbeginn: Ort, Raum: 19:30 Uhr Rathaus, Sitzungssaal Der Vorsitzende

Mehr

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 1 Verwaltungshaushalt: Mehreinnahmen Einnahmeart Planansatz Rechnungsergebnis Abweichung gegenüber Planansatz 2013 Gewerbesteuer 850.000,00 1.357.592,00 507.592,00

Mehr

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen:

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Inhaltsverzeichnis: 1. Großes Potenzial für Seniorenarbeit 2. Gründung Runder Tisch - Seniorenarbeit

Mehr

Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Wuppertal

Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Wuppertal Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Wuppertal Zusammenstellung der Bekanntmachungen und Mitteilungen der Stadt Wuppertal, die vom 08.12.2006 an im Eingangsbereich des Rathauses Barmen (Johannes-Rau-Platz

Mehr

Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen

Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen 34.13.04 Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen 27. Mai 2013 Herr Präsident Sehr geehrte Damen und Herren Kantonsräte Wir unterbreiten

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Mühldorf a. Inn

AMTSBLATT des Landkreises Mühldorf a. Inn AMTSBLATT des Landkreises Nr. 23 01.07.2015 Seite 115 I n h a l t - Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Nahverkehr, Natur und Tourismus am Montag, 06.07.2015 im kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes -

Mehr

Gemeindestraßen 73,6 km davon 33,4 Ortsstraßen und 40,2 GV-Straßen Feld- und Flurwege 201 km

Gemeindestraßen 73,6 km davon 33,4 Ortsstraßen und 40,2 GV-Straßen Feld- und Flurwege 201 km Vorbericht Haushalt 2014 Markt Hohenwart I. Allgemeines a) Einwohnerzahl zum 31.12.2012 4465 b) Gemeindegröße zum 31.12.2011 5.223 ha davon Siedlungs- und Verkehrsfläche 538 ha Gemeindestraßen 73,6 km

Mehr

Das Dom-Römer-Projekt

Das Dom-Römer-Projekt Das Dom-Römer-Projekt oder: Sehnsucht nach dem Alten? Kongress Jungbrunnen Stadt, 12.Juni 2013 Dieter von Lüpke, Stadtplanungsamt Frankfurt am Main Das Dom-Römer-Projekt: Der Vorzustand Paulskirche Dom-Römer-

Mehr

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Anlage 2 zur Drucksache Nr. /2014 Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Festsetzung allgemeiner Wohngebiete, privater und öffentlicher

Mehr

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann Beispiele erfolgreicher Umnutzungen von Industriebrachen 2 Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Boden und Biotechnologie 3003 Bern Tel. 031 323 93 49 altlasten@bafu.admin.ch (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Mehr

Die Stadt und ihre Investitionen

Die Stadt und ihre Investitionen Die Stadt und ihre Investitionen Neben den Anforderungen des laufenden Betriebes plant die Stadt auch einzelne investive Projekte wie zum Beispiel den Umbau des Hallenbades, den Neubau der Dreifelder Sport-

Mehr

Referendum gegen den Erwerb des Campus-Neubaus der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg-Windisch; Kreditbewilligung

Referendum gegen den Erwerb des Campus-Neubaus der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg-Windisch; Kreditbewilligung Referendum gegen den Erwerb des Campus-Neubaus der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg-Windisch; Kreditbewilligung 3 Vom 29. Juni 2010 Sehr geehrte Damen und Herren Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Mehr

Finanzielle Lage der Samtgemeinde Tostedt

Finanzielle Lage der Samtgemeinde Tostedt Finanzielle Lage der Samtgemeinde Tostedt Ausgeglichene Haushalte, keine Kassenkredite, gesicherte Finanzen Der Rat der Samtgemeinde Tostedt hat in seiner Sitzung am 12. Dezember 2012 wichtige Weichenstellungen

Mehr

Selb in Deutschland. Verbundprojekt Früherkennungs- und Kontrollsystem

Selb in Deutschland. Verbundprojekt Früherkennungs- und Kontrollsystem Abschlussveranstaltung im Rahmen des BMBF-gef geförderten Verbundprojektes Entwicklung eines Früherkennungs herkennungs- und Kontrollsystems zur Unterstützung tzung einer flexiblen Stadtentwicklungsplanung

Mehr

64/12 Neugestaltung Schlossbergplatz und Schlossbergpassage; Projektierungs- und Baukreditabrechnung

64/12 Neugestaltung Schlossbergplatz und Schlossbergpassage; Projektierungs- und Baukreditabrechnung Baden, 10. September 2012 Der Stadtrat an den Einwohnerrat 64/12 Neugestaltung Schlossbergplatz und Schlossbergpassage; Projektierungs- und Baukreditabrechnung Antrag: 1. Die Abrechnung des Projektierungskredits

Mehr

Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim

Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim Jahrgang 2012 Eberswalde, 23. Mai 2012 Nr. 08/2012 Inhaltsverzeichnis: Amtlicher Teil: Öffentliche Bekanntmachungen: Bekanntmachungen des Landkreises Barnim Seite 2 Bekanntmachung zu den Beschlüssen der

Mehr

Strandbad / Seeviertel Rangsdorf

Strandbad / Seeviertel Rangsdorf Vorschlag und Eckpunkte für ein Entwicklungskonzept Strandbad / Seeviertel Rangsdorf SPD-Ortsverein und SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung Rangsdorf Stand 01/2015 Fragen des Bürgermeisters aus der

Mehr

Innenstadtentwicklung. City-Outlet-Center für Rietberg

Innenstadtentwicklung. City-Outlet-Center für Rietberg Innenstadtentwicklung City-Outlet-Center für Rietberg Inhalt Bestandsaufnahme an der Rathausstraße Rahmenbedingungen in der Rietberger Innenstadt Erfolgreiche Modelle in anderen Städten Gutachten/Potenzialanalyse

Mehr

Beschluss des Verwaltungs- und Personalausschusses als Feriensenat vom 09.09.2015 Öffentliche Sitzung

Beschluss des Verwaltungs- und Personalausschusses als Feriensenat vom 09.09.2015 Öffentliche Sitzung Telefסּn: 0 233-40501 Telefax: 0 233-98940501 Sozialreferat Seite 1 von 7 Amt für Wohnen und Migration S-III-SW4 Neufassung vom 08.09.2015 Unterbringung von Flüchtlingen und Wohnungslosen / Flüchtlingen

Mehr

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs

Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Pressemitteilung Seite 1 von 5 Volkswagen Immobilien bleibt mit Wohnungsneubauprogramm und kontinuierlicher Bestandsmodernisierung auf Erfolgskurs Fertigstellung des ersten Wohnungsneubauprojekts und umfassende

Mehr

Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48

Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48 Der Vorsitzende des ausschusses Abgeordnetenhaus von Berlin Niederkirchnerstraße 5 10111 Berlin Geschäftszeichen Telefon (030) 2325- Telefax (030) 2325 - Öffentliche Sitzung III D 13 40 13 48 Einladung

Mehr

Wir fördern Ihre Kunden

Wir fördern Ihre Kunden Wir fördern Ihre Kunden Ulrike Reichow Abt. Wohnraumförderung/Durchleitungskredite Bremerhaven, 25. März 2014 1 Besondere Situation in Bremerhaven Ausgangssituation: ausreichend Wohnraum f. Haushalte mit

Mehr

AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL DES STADTRATES VON OLTEN

AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL DES STADTRATES VON OLTEN AUSZUG AUS DEM PROTOKOLL DES STADTRATES VON OLTEN vom 07. September 2015 Prot.-Nr. 154 Postulat Felix Wettstein (Grüne Fraktion Olten) und Mitunterzeichnende betr. Fussverbindung von Olten Südwest zum

Mehr

Landkreis Esslingen. Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf

Landkreis Esslingen. Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf Anlage 1 zur Vorlage Nr. 178a/2014 Landkreis Esslingen Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf 2015 - Stand 05.12.2014 - Erläuterungen zu Spalte 10: 1 = Änderungen aufgrund neuer Berechnungen

Mehr

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale.

Projekte aus der Region Nord. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. Projekte aus der Region Nord aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis. Wir entwickeln Potenziale. aurelis verfügt deutschlandweit über ein vielfältiges Portfolio citynaher Flächen, der überwiegende

Mehr

Freundeskreis Horns Erben e.v.

Freundeskreis Horns Erben e.v. Freundeskreis Horns Erben e.v. Satzung 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Zweck des Vereins 3 Mitgliedschaft 4 Beendigung der Mitgliedschaft 5 Mitgliedsbeiträge 6 Organe des Vereins 7 Vorstand 8 Zuständigkeit

Mehr

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt Gemeinde Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 5/2/2007 des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt am 18.10.2007 in in den Vereinsräumen der Wetterauhalle, Södeler Weg

Mehr

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz

- 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Satzung der... 1 Name, Rechtsform, Sitz - 1 - Muster Satzung einer steuerbegünstigten Stiftung - mit zwei Organen - Erläuterungen hierzu unter Allgemeines: Die Stiftungssatzung Soll die Stiftung nicht nur gemeinnützige Zwecke verfolgen, sondern

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

Folgende Bauanträge lagen zur Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens zur Beratung vor:

Folgende Bauanträge lagen zur Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens zur Beratung vor: Am 15. Oktober 2012 trat der Gemeinderat zu einer öffentlichen und nichtöffentlichen Sitzung zusammen. In der öffentlichen Sitzung wurde über folgende Tagesordnungspunkte beraten und beschlossen: 1. Bürgerfragestunde

Mehr

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010

Einladung. Einwohnergemeinde Ormalingen. zur. Protokoll Genehmigung der Protokolle vom 2. Juni 2010 Einwohnergemeinde Ormalingen Ormalingen, im September 2010 Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung vom Freitag, 3. Dezember 2010, 20.15 Uhr im Mehrzweckraum des Zentrums Ergolz (ehemals APH Ergolz,

Mehr

.: Stadt Barsinghausen. Haushalt 2014. -Entwurf - Fachdienst Finanzen

.: Stadt Barsinghausen. Haushalt 2014. -Entwurf - Fachdienst Finanzen .: Stadt Barsinghausen Haushalt 2014 -Entwurf - .: Haushaltsplanergebnis Ergebnishaushalt HH 2012 HH 2013 HH 2014 Erträge 51.093.800 EUR 54.781.300 EUR 54.632.300 EUR Aufwendungen 54.469.800 EUR 54.776.400

Mehr

Shopping-Malls und Innenstadtentwicklung: Was gilt es zu beachten

Shopping-Malls und Innenstadtentwicklung: Was gilt es zu beachten : Was gilt es zu beachten SPD Dialog Stadt: City-Center ein richtiger Weg zu einer ganzheitlichen Entwicklung unserer Altstadt? Impulsreferat - Prof. Dr. Ivo Mossig Rahmenbedingungen Stagnierende Einzelhandelsumsätze

Mehr

Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen

Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen Breitband für den Landkreis Cochem-Zell Starke Wirtschaft Starke Regionen: Infrastruktur Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen 30.04.2014, Landrat Manfred Schnur Landkreis Cochem-Zell - Bundesland

Mehr

Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien

Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien Die aktuelle Förderung für Wohnimmobilien München, 4.12.2013 Nürnberg, 10.12.2013 Daniela Korte Bank aus Verantwortung Förderprodukte für Wohnimmobilien Förderprogramme sind kombinierbar Neubau Energieeffizient

Mehr

der Gemeinde Sundhagen

der Gemeinde Sundhagen Gemeinde Sundhagen 1 Niederschrift der öffentlichen 44. Gemeindevertretersitzung vom 13.06.2013 Ort: Beginn: Ende: anwesend: entsch.: Gäste: Sitzungssaal des Amtes Miltzow 19.00 Uhr 21.50 Uhr Herr Hahn,

Mehr

Unterlagen zur Finanzierung

Unterlagen zur Finanzierung Unterlagen zur Finanzierung Persönliche Unterlagen: Lohn- / Gehaltsempfänger: Selbständige: bei Aushilfstätigkeit: Zinseinnahmen, Tantiemen, Sonderzahlungen: Kindergeld: Renten- / Pensionsempfänger: Unterhalt:

Mehr

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014

GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 1 GENERALVERSAMMLUNG BÜRGERSOLAR HOCHRHEIN EG 11.04.2014 TAGESORDNUNG (1/2) 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr 2013 Rückblick 2013 Aktueller Stand der Bürgersolar

Mehr

3. Marienbrücke schlecht gerechnet? Trotzdem kein Entlastungsvorteil der Waldschlößchenbrücke! Anhaltspunkte für manipulative Netzauswahl

3. Marienbrücke schlecht gerechnet? Trotzdem kein Entlastungsvorteil der Waldschlößchenbrücke! Anhaltspunkte für manipulative Netzauswahl GRÜNE LIGA Sachsen e. V.; Schützengasse 16; 01067 Dresden Dresden, den 23.1.2004 Hintergrundpapier: 3. Marienbrücke schlecht gerechnet? Trotzdem kein svorteil der Waldschlößchenbrücke! Anhaltspunkte für

Mehr

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ)

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ) KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ) 2. BAUETAPPE (TRAKT 2 MIT TURNHALLEN) UND GESAMTES NEUBAUOBJEKT

Mehr

Karl-Heinz Röpke Architekten GmbH AG + Sitz : München HRB 12 80 05 Geschäftsführer Karl-Heinz Röpke, Dipl. Ing. Architekt BDA

Karl-Heinz Röpke Architekten GmbH AG + Sitz : München HRB 12 80 05 Geschäftsführer Karl-Heinz Röpke, Dipl. Ing. Architekt BDA RÖPKE ARCHITEKTEN Karl-Heinz Röpke Architekten GmbH AG + Sitz : München HRB 12 80 05 Geschäftsführer Karl-Heinz Röpke, Dipl. Ing. Architekt BDA Unser Büro bietet Planungsleistungen der Leistungsphasen

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Christlicher Schulverein Zschachwitz e.v. Protokoll der Mitgliederversammlung am 14.11.2013 S. 1/5 Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14.11.2013 Ort: Katholische Gemeinde Heilige Familie,

Mehr

2 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft. 21 Allgemeinbildender Unterricht. 210 Allgemeinbild. Pflichtschulen, gemeinsame Kosten

2 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft. 21 Allgemeinbildender Unterricht. 210 Allgemeinbild. Pflichtschulen, gemeinsame Kosten 2 Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft 21 Allgemeinbildender Unterricht 210 Allgemeinbild. Pflichtschulen, gemeinsame Kosten 213 Sonderschulen 5/21300 Sonderschule St. Anton 450.000 Der Sonderschule

Mehr

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen -

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - - 81 - Stadtsiedlung Heilbronn GmbH -Jahresabschluss

Mehr

Einbringung des Haushaltsentwurfes

Einbringung des Haushaltsentwurfes Einbringung des Haushaltsentwurfes für das Haushaltsjahr h 2012 Produkt: 01.01.01 = Gemeindeorgane Pflege der Städtepartnerschaften Ansatz 2012 = 8.000 g g g Vorsorgliche Ansatzveranschlagung! Im Zuge

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Satzung der Kita-Zwergnase e.v.

Satzung der Kita-Zwergnase e.v. Satzung der Kita-Zwergnase e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Kinderkrippe-Zwergnase e.v..er hat seinen Sitz in Brake und ist im Vereinsregister eingetragen. Kinderbetreuung 2 Zweck Zweck

Mehr

Abrechnung über den Verpflichtungskredit in Höhe von CHF 1'326'000.00 inkl. MWST für den Neubau des Einfachkindergartens "Ziegelei"

Abrechnung über den Verpflichtungskredit in Höhe von CHF 1'326'000.00 inkl. MWST für den Neubau des Einfachkindergartens Ziegelei G E M E I N D E R AT Geschäft Nr. 4061D Abrechnung über den Verpflichtungskredit in Höhe von CHF 1'326'000.00 inkl. MWST für den Neubau des Einfachkindergartens "Ziegelei" Bericht an den Einwohnerrat vom

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

Rede zum Haushaltsplan 2014 der Stadt Wasserburg a. Inn sowie zum Wirtschaftsplan 2014 der Stadtwerke Wasserburg a. Inn

Rede zum Haushaltsplan 2014 der Stadt Wasserburg a. Inn sowie zum Wirtschaftsplan 2014 der Stadtwerke Wasserburg a. Inn Rede zum Haushaltsplan 2014 der Stadt Wasserburg a. Inn sowie zum Wirtschaftsplan 2014 der Stadtwerke Wasserburg a. Inn In den vergangenen Jahren habe ich den Haushaltsplan jeweils mit Schlagwörtern plakativ

Mehr

Projekte: Architekturbüro Prühs www.pruehs-architektur.de

Projekte: Architekturbüro Prühs www.pruehs-architektur.de 2003 Aufmaß und Flächenberechnung n. DIN. Herbst 2003 Aufmaß und Flächenberechnung n. DIN. Ort: Düren Herbst 2003 Perspektivische Darstellung eines Autohauses. Herbst 2003 Neubau eines Einfamilienhauses

Mehr

Integrierte ländliche Entwicklung. Projekte für und mit unserer Jugend

Integrierte ländliche Entwicklung. Projekte für und mit unserer Jugend Integrierte ländliche Entwicklung Projekte für und mit unserer Jugend Kinder und Jugendprojekte in Ostthüringen Auswahl Saale-Holzland-Kreis 1 Bürger- und Bildungszentrum Weißenborn 2 Dorf- und Familienzentrum

Mehr

Die Finanzsituation der Stadt Ebermannstadt

Die Finanzsituation der Stadt Ebermannstadt Die Finanzsituation der Stadt Ebermannstadt Stadtratssitzung, 8. Dezember 2014 Top 3 Informationen der Bürgermeisterin zu aktuellen Themen Schuldenstand am 30.09.2014: 22.268.065,36 pro Kopf-Verschuldung

Mehr

- 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) Beschluss:

- 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) Beschluss: Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 9. Juni 2005 - Vorsitz Oberbürgermeister Himmelsbach - Öffentlich - 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) 1.

Mehr

SAMTGEMEINDE OSTHEIDE

SAMTGEMEINDE OSTHEIDE SAMTGEMEINDE OSTHEIDE Niederschrift über die 10. Sitzung des Bau- und Wegeausschusses der Samtgemeinde Ostheide am Dienstag, den 27.11.2012, im Sitzungssaal des Rathauses der Samtgemeinde Ostheide, Schulstraße

Mehr

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 35. SITZUNG DER STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG

NIEDERSCHRIFT ÜBER DIE 35. SITZUNG DER STADTVERORDNETENVERSAMMLUNG STADT LANGEN DIE STADTVERORDNETENVORSTEHERIN Postadresse: Südliche Ringstr. 80 63225 Langen (Hessen) Zentrale: 06103 203 0 magistrat@langen.de www.langen.de Bürgerbüro: Mo. bis Fr. 8 bis 12 Uhr Di. und

Mehr

LANDESFEUERWEHRVERBAND BRANDENBURG e.v.

LANDESFEUERWEHRVERBAND BRANDENBURG e.v. Richtlinie für die Bildung und Anwendung eines Solidaritätsfonds des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg e.v. i.d.f. vom 17.04.1999, geändert durch die Neufassung vom 13.04.2002, geändert durch die ergänzenden

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

Der neue Stadtteil amrietpark wächst: Ein Multi-Media Hotel und eine neue Coop-Filiale entstehen

Der neue Stadtteil amrietpark wächst: Ein Multi-Media Hotel und eine neue Coop-Filiale entstehen MEDIENMITTEILUNG 19. Januar 2011-5 Seiten Der neue Stadtteil amrietpark wächst: Ein Multi-Media Hotel und eine neue Coop-Filiale entstehen Schlieren/ZH Die Entwicklung auf dem ehemaligen Färbi-Areal geht

Mehr

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908

Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 Satzung des Mietervereins Bamberg e. V. gegründet 11.11.1908 1 Name und Sitz 1.) Der Verein führt den Namen: Mieterverein Bamberg e. V. Er hat seinen Sitz in Bamberg und ist in das Vereinsregister des

Mehr

Projekte 2007 bis 2014 Stand Juli 2014. Industrie- und Gewerbebau, Banken. Neubau Modehaus Leffers in Lohne

Projekte 2007 bis 2014 Stand Juli 2014. Industrie- und Gewerbebau, Banken. Neubau Modehaus Leffers in Lohne Industrie- und Gewerbebau, Banken Neubau Modehaus Leffers in Lohne Neubau Einzelhandelszentrum in Stuhr-Brinkum mit zwölf Gewerbeflächen Neubau Werkstätten der Lebenshilfe in Nordhorn Neubau Combi-Markt

Mehr

Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg

Abwasserzweckverband 'Obere Röder, Sitz Radeberg STADTUERW. GRDF 3: IZ +49 35952 28351 28-2- 1:27 [391 ttf RADEBERG +49 3528 433 419 5.2 Hier klicken, um zur übergeordneten Seite zu gelangen Abwasserzweckverband 'Obere Röder", Sitz Radeberg Gemeinsame

Mehr

Dr. Ute Jasper Rechtsanwältin

Dr. Ute Jasper Rechtsanwältin Grundstücksgeschäfte der n Dr. Ute Jasper Rechtsanwältin Windparks, Einkaufszentren, Kitas Alles ohne Wettbewerb 16. November 2012 in Düsseldorf Aufbau zur Rechtslage Beispiele z.b. Kitas 2 3 Rechtslage

Mehr

Niederschrift 287. Sitzung des Ortsbeirates Mitte am 09.07.2014 Neues Rathaus, Raum D 604

Niederschrift 287. Sitzung des Ortsbeirates Mitte am 09.07.2014 Neues Rathaus, Raum D 604 Ortsbeirat Mitte Kiel, 18.07.2014 Niederschrift 287. Sitzung des Ortsbeirates Mitte am 09.07.2014 Neues Rathaus, Raum D 604 Beginn: Ende: 17:00 Uhr 20:30 Uhr Anwesende: Melanie Klein - Vorsitzende - Hardy

Mehr

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011

Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Budget-Gemeindeversammlung 7. Dezember 2011 Geschäft 1 Bauabrechnung Zürichseeweg Genehmigung 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission (RPK) hat an ihrer Sitzung

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

1. Nachtrags- Haushaltsplan

1. Nachtrags- Haushaltsplan 1. Nachtrags- Haushaltsplan 2 0 1 1 INHALTSVERZEICHNIS Seite(n) 01. Haushaltssatzung 1-02 02. Wirtschaftspläne (unselbständige Einrichtungen) Ubbo-Emmius-Klinik Vermögensverwaltung Aurich - Norden 1-02

Mehr

FORUM Ihr Tor zur Innenstadt

FORUM Ihr Tor zur Innenstadt FORUM Ihr Tor zur Innenstadt Vollständig kernsaniert - in bester Lage Direkter Autobahnanschluss Büro-, Praxis- und Verkaufsflächen Flächen bis zu 1800 m² FORUM Ihr Tor zur Innenstadt LAGEBESCHREIBUNG

Mehr

3. WohnZukunftsTag. Rückwärts bauen wie umgehen mit Schrumpfung und Rückbau?

3. WohnZukunftsTag. Rückwärts bauen wie umgehen mit Schrumpfung und Rückbau? 3. WohnZukunftsTag Rückwärts bauen wie umgehen mit Schrumpfung und Rückbau? Vorstandssprecher: René Gansewig NEUWOBA Neubrandenburger Wohnungsbaugenossenschaft eg Berlin, den 01.07.2015 Neuwoba auf einem

Mehr

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel

Satzung Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch. Präambel Präambel Der Verein Dünenfüchse Bonn-Tannenbusch e.v. ist aus der Mieterinitiative HiCoG-Dünenfüchse in der amerikanischen Siedlung Bonn-Tannenbusch hervorgegangen. Er ist dem Ideal der grassroots democracy

Mehr